i-f92cdf6bd336d38f69845f92d8d6e739-Erich_von_Daniken.jpg

Gerade lese ich, dass Erich von Däniken am 17. Oktober einen Vortrag in Jena halten wird. Titel: “Götterdämmerung – Die Rückkehr der Götter“.

Däniken ist ja schon seit Jahrzehnten unterwegs und verbreitet seine seltsamen Theorien über die Geschichte der Menschheit und die Außerirdischen. Die sind nämlich früher schon auf der Erde gewesen und haben jede Menge Sachen mit den Menschen angestellt. Belege dafür finden sich in angeblich in religiösen Schriften und kodiert in den großen Bauwerken der Vergangenheit (Pyramiden, Stonehenge, Tempel, Gräber, etc).

Bei seiner “Forschung” nach den Botschaften der Außerirdischen geht Däniken natürlich nicht wissenschaftlich vor (er ist sogar stolz darauf, kein Wissenschaftler zu sein). Sein Vorgehen ist vielmehr ein typisches Beispiel für Pseudowissenschaftlichkeit. Da werden Quellen und Zitate selektiv ausgewählt bzw. so interpretiert, dass sie seine Behauptungen stützen und alle Quellen und Belege die nicht mit der Hypothese zusammenpassen werden ignoriert. Neue Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung werden verworfen wenn es ältere gibt, die besser zu seinen Vorstellungen passen – usw.

Ich will hier jetzt gar keine große Däniken-Widerlegung verfassen – das haben schon andere getan. Ich kann hier z.B. das Buch “Phantastische Wissenschaft” von Markus Pössel empfehlen. Ich frage mich vielmehr, ob ich mir den Vortrag von Däniken anhören soll oder nicht?

Ich gestehe: als Jugendlicher habe ich viele Bücher von Däniken gelesen – und fand sie damals sehr überzeugend! Das ist aber auch eigentlich nicht so extrem verwunderlich. Wer ohne entsprechendes Vorwissen zu diesem Thema eines der Bücher von Däniken liest, der kann leicht beeindruckt werden. Alles scheint so wunderbar zusammen zu passen. Für jede von Dänikens Behauptungen finden sich Unmengen “Belege” in der Literatur und der Archäologie. Und noch dazu ist alles ziemlich faszinierend.

Als ich mich dann aber für Wissenschaft und Astronomie zu interessieren begann und mir nochmal Gedanken über Dänikens Bücher machte habe ich ziemlich bald festgestellt, dass seine “Beweise” doch nicht so stark sind, wie es anfänglich aussieht. Durch seine selektive Interpretation und das Weglassen aller gegenteiligen Indizien und Belege erzeugt er zwar innerhalb seiner Bücher eine hohe scheinbare Glaubwürdigkeit. Sobald man aber anfängt, einige seiner Aussagen zu überprüfen und dafür andere Quellen zur Hilfe nimmt bricht das Däniken-Universum zusammen.

Wer sich ernsthaft mit den Inhalten von Dänikens Büchern auseinandersetzt und bei der Analyse seiner “Theorien” vernünftige wissenschaftliche Methoden und vor allem vernünftige Quellen einsetzt, der merkt schnell, dass es sich dabei nur um unbelegte Pseudowissenschaft handelt.

Trotzdem fände ich es irgendwie interessant, mal einen echten Vortrag von Däniken zu sehen. Aber ist es das wert, dafür Eintritt zu zahlen? Das Thema das Vortrags ist jedenfalls typisch für Däniken:

“Nur alle 25.800 Jahre steht die Sonne an der
Wintersonnenwende in einer Ebene mit dem Zentrum unserer Galaxis. Am 22.
Dezember 2012 wird die Menschheit erstmals Zeuge dieses astronomischen
Ereignisses. Kurioserweise kannte dieses Datum auch das Volk der Maya,
ihr Kalender läuft in der Nacht zuvor, am 21. Dezember 2012, aus.
Anschließend, so behaupten sie, beginne ein völlig neues Erdzeitalter,
sogar die Götter würden zurückkehren.

Götter? Welche Götter?”

Anscheinend springt nun auch Däniken auf den “2012”-Zug auf. Wer noch nicht weiß, was es mit dem 22.12.2012 auf sich hat der wird in den nächsten Jahren sicherlich noch genug davon hören. Da passiert nämlich was! Die Welt geht unter (und das, wo wir grade die Sache mit dem LHC geschafft haben)! Oder wir treten alle in eine höhere Bewusstseinsebene ein. Oder Außerirdische kommen uns besuchen. Die Esoteriker und Pseudowissenschaftler sind sich da noch nicht ganz einig (wer möchte kann sich über das Thema in den verschiedensten Esoterikforen informieren). Aber da an diesem Tag ein Zyklus des Maya-Kalenders endet, muss ja schließlich irgendwas dramatisches passieren!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (25)

  1. #1 catta
    14. September 2008

    Da denkt man, man würde mal bis zur nächsten Jahrtausend- oder wenigstens Jahrhundertwende seine Ruhe vor den den Weltuntergangspropheten haben, aber nein, die müssen sich schon um 2012 Sorgen machen. Aber daß von Däniken immer noch mit seinem Kram unterwegs ist, hat mich doch ein bisschen überrascht.

    Wenn man sich ein paar YouTube-Kommentare zu diversen LHC-Videos antut, was ja schon schmerzhaft genug ist, findet man allerdings schnell mal einen 2012-Gläubigen. Das hat dann entweder die Form “da passiert nichts Schlimmes, und zwar weil erst 2012 was passiert, aber woanders” oder “gar Schröckliches wird passieren, wegen des LHC, aber erst 2012”. Doch nicht so verwunderlich. 😉

  2. #2 Zapp
    14. September 2008

    Der braucht Geld nach der Pleite mit seinem Vergnügungspark. 😉
    Ich glaube ich würde hingehen, wenn ich die richtige Begleitung hätte und es nicht zu teuer wäre. Kann man sicher einen vergnüglichen Abend draus machen.

    PS: Statt Däniken habe ich damals v. Buttlar verschlungen. Wie war das noch mit den Wissenschaftlern, die in der Jugend keine S.F. gelesen haben?

  3. #3 Marcus
    14. September 2008

    Schau´s Dir auf jeden Fall an, ich hab ihn vor ein paar Jahren in Bonn gesehen. Das hat definitiv Unterhaltungswert, auch die Leute, die da sonst so rumrennen. Er ist auf jeden Fall ´ne Nummer.

    Das Beste gab´s dann nachher beim Autogramme schreiben. Es hatte sich ziemlich geleert im Vorraum, ein paar Leute warteten auf Autogramme. Dann stand eine Frau vor Däniken, der saß da wie auf dem Foto oben.

    Die Frau fing an zu erzählen: “Ja wissen Sie, ich habe da ein paar mal schon eigenartige Erscheinungen am Himmel gesehen. Ich weiß gar nicht, was das war, Vielleicht wissen Sie, was das ein könnte?”

    Einen Moment Stille (ist er genervt, angesichts dieser Frage, die er wohl schon Millionen mal gehört hat, oder sammlet er sich nur?)

    Däniken, leise und ernst: “Ja, die beobachten uns von da draußen.”

    Also, schau es dir auf jeden Fall an.

  4. #4 S. Raison
    14. September 2008

    Ja, der gute alte von Buttlar! Statt weitere herrlich skurrile Bücher über Atlantis/Ausserirdische/Präkognition u.ä. zu schreiben, verkauft er im TV-Shop Jamskapseln, Haarwässerchen und magische Für-immer-jung-Kapseln. Vielleicht kann man in dem Bereich mittlerweile mehr Kohle scheffeln – wäre vielleicht auch was für den Herrn Däniken. 🙂

  5. #5 isnochys
    14. September 2008

    Ich hab seine Bücher als Kind/Jugendlicher in unserer Stadtbücherei gelesen nund fand sie richtig fantastisch.
    Sind tolle Geschichten voller blühender Phantasie.
    Die haben mich auf die echte SciFi gebracht..:))
    achso, die waren ernst gemeint?
    oohh….
    mist…

  6. #6 Frank Quednau
    14. September 2008

    In diesem Sinne auch bitte den aktuellen Weltuntergangsstand bezüglich LHC hier nachprüfen…http://hasthelargehadroncolliderdestroyedtheworldyet.com/
    Ich denke, wir brauchen eine generische Weltuntergangsseite, wo das gerade aktuelle Weltuntergangsszenario getrackt wird.

    Ein Besuch von Außerirdischen finde ich allemal symphatischer als ein Weltuntergang, also ist so eine Veranstaltung sicherlich mal sehenswert 🙂

  7. #7 florian
    14. September 2008

    @Marcus: Danke für die Geschichte 😉 Das klingt ja wirklich interessant. Wenns nicht allzu teuer ist, werd ich hingehen, denke ich. (Soll ich für jemanden Autogramme mitbringen? 😉 )

    @Frank: Keine schlechte Idee! Wer hat Interesse an einem Weltuntergangsblog? 😉

  8. #8 florian
    14. September 2008

    @isnochys: “Sind tolle Geschichten voller blühender Phantasie. Die haben mich auf die echte SciFi gebracht..:)) achso, die waren ernst gemeint?”

    Na immerhin hat er aus seinen Geschichten (noch?) keine Religion gemacht – so wie gewisse andere erfolglose SF-Schriftsteller…

  9. #9 isnochys
    14. September 2008

    weltuntergangsblog..everytime wrong you read it..
    :))

    hmm..hubbard hab ich nicht gelesen, was ich aber in Wikipedia als Timeline gesehen hab ist a phänomenal..so hohe Zahlen als Zeitdaten.
    Da hat aber jemand ein paar Nullen um sich versammelt:)

  10. #10 Gerda
    14. September 2008

    Ich würde sicher hingehen. Bestimmt sind das spannende Stunden…..und unbedingt ein Gespräch erkämpfen!!! Viel Spass und auch Glück.

  11. #11 ali
    14. September 2008

    Ich glaube mich zu erinnern, dass vor ca. einem Jahr oder so ein Artikel in der NZZ (!) veröffentlicht wurde, wo etwas im Stile stand wie “der nur noch in der Schweiz belächelte und im Ausland inzwischen durchaus ernst genommene Erich von Däniken” (dies ist kein Zitat ich erinnere mich nicht an den Wortlaut).

    Ihr habt gerade den Ruf des Auslands gerettet 😉 .

    Er hat es immerhin zu einem Eintrag im historischen Lexikon der Schweiz gebracht, aber schmeichelhaft ist der nicht was seine akademischen Fähigkeiten angeht: ‘pseudowissenschaftlich’. Aber einen Ehrendoktor hat er anscheinend einmal erhalten.

    Ich habe den NZZ Artikel leider nicht gefunden bin aber während der Suche auf ein EvD Fan Forum gestossen. Autsch.

  12. #12 isnochys
    14. September 2008

    Ein EvD Fan Forum?
    Wenn ich nicht schon so lange im Netz wäre, würde ich sagen, ich hab nun alles gesehen..aber ich weiß, dass das noch irgendwie getopt werden kann..
    :))

  13. #13 ali
    14. September 2008

    Ich habe es absichtlich nicht verlinkt. Wenn du dich stark genug fühlst, kann ich dir die Addi mailen. Not for the faint-hearted!

  14. #14 kschneider
    15. September 2008

    Schaut euch mal in einem gebräuchlichen Planetariumsprogramm (The Sky, Redshift etc.) an, wo die Sonne am 22.12.2012 genau stehen wird – volle drei Finger breit NEBEN dem galaktischen Zentrum.

    Fröhlichen Weltuntergang!

    K.S.

  15. #15 Gluecypher
    15. September 2008

    O.K., ich muss mich auch als ehemaligen EvD Fan outen, “Zurück in die Zukunft” hat mich damals (so als 12-13 jährigen Steppke) ganz schön beeindruckt….
    Und der “Mystery-Park” ist pleite? Mist, den wollte ich mir eigentlich das nächste mal, wenn ich nach Italien unterwegs bin mal anschauen. Naja, Jena ist ja nur 30 Minuten mit dem Auto von mir zu Hause weg, mal sehen, wenn’s nicht zu teuer ist…..

  16. #16 Markus Griesser
    15. September 2008

    Oi, oi, oi: Nicht nur die Madame Tessier ist Schweizerin, auch der gute EvD zählt zu unseren zweifelhaften Exportartikeln … Jetzt schäme ich mich nicht nur, sondern suche auch noch ein (schwarzes) Loch, in dem ich vor Scham versinken kann. Ob sich da was passendes beim CERN findet? 🙂

    @Florian: Unbedingt hingegen: Ist zwar schade für die Eintrittskosten, aber Du wirst Dich entweder köstlich amüsieren oder grün und blau ärgern.

  17. #17 florian
    15. September 2008

    @kschneider: hättest du etwa gedacht, EvD lässt sich von Fakten beirren? Wenn er meint, die Sonne müsste irgendwo stehen, dann findet er dafür sicher auch irgendwelche Beweise 😉

    @Markus Griesser: Naja – die Schweizer Esos erkennt man wenigstens gleich. In Österreich sitzen die in der Regierung oder tragen offizielle Orden der Republik 🙁

  18. #18 Markus Griesser
    15. September 2008

    @Florian: Wir haben zwar auch Flaschen in der Regierung, aber die tragen wenigstens keine Orden, und zwar

    a) weil die Oberflächen von Flaschen das Stecken von Ordensnadeln nicht ganz leicht macht (leichter ist es wohl, einen Pudding an die Wand zu nageln)

    und

    b) weil die Schweiz grundsätzlich keine Ordensverleihungen kennt.

    Aber Du hast schon recht: Dummheit kennt sonst grundsätzlich keine Grenzen. Intelligenz und Freundschaften zum Glück auch nicht … 🙂

    Herzliche Grüsse an alle, die solche Frotzeleien in einem sonst so tollen und informativen Wissenschafts-Blog zulassen. Das Leben ist sonst ernst genug …
    M.

  19. #19 Christian
    15. September 2008

    @florian: Ich kann Dir nur empfehlen zum Vortrag zu gehen und einfach mal unter Ausblendung der üblichen Vorurteile zuzuhören. Däniken hat definitiv einen hohen Unterhaltungswert – und genau wie Du hab ich in jungen Jahren die Bücher auch gerne gelesen. Däniken bezeichnet sich selbst – wie Du schon richtig anmerkst – niemals als Wissenschaftler sondern sagt klipp und klar, dass er sich als “Querdenker” außerhalb des Wissenschaftsbetriebs betrachtet, von daher kann man ihm mangelnde Wissenschaftlichkeit eigentlich kaum vorwerfen. Im Wesentlichen bestehen seine Vorträge aus Gedankenspielen und “was wäre wenns”, interessant und unterhaltsam sind sie aber allemal.

    Ich war letztes Jahr selbst mal bei einem Däniken-Vortrag und habe es nicht bereut. Und mal ganz abgesehen vom inhaltlichen Wert seiner Theorien gehört er letztendlich zu den wenigen, die öffentlich die doch manchmal etwas zwielichtige Arbeit der ägyptischen Altertumsverwaltung ansprechen – was viele “echte Wissenschaftler” sich nicht leisten können, wenn je in ihrem Leben von denen nochmal eine Genehmigung brauchen…

    Von daher geh ruhig hin. Soweit ich das erlebt habe, kann man im Anschluss durchaus auch vernünftige Fragen stellen und bekommt eine nette Antwort.

  20. #20 Seti-Blogger
    17. September 2008

    Sehr schöner Artikel, ich hab geschmunzelt und ihn mal zum Anlass für einen eigenen Artikel bei mir im Blog genommen. :=)

  21. #21 Ronny
    17. September 2008

    EvD lesen war spannend, die Argumente haben mich damals wirklich zum Nachdenken gebracht. Ich finde die Ansichten zumindest interessant, aber mir fehlte (und fehlt) immer noch die Antwort, WARUM die Außerirdischen das alles gemacht haben und warum jetzt keiner auftaucht (außer irgendwo sporadisch im Wald 🙂

    2012 ? nächster (lol) Weltuntergang, naja, für geschätzte 50000 Menschen die an diesem Tag weltweit eines meist natürlichen Todes sterben wirds der Weltuntergang, aber der Rest wirds schon schaffen. Soweit ich das sehe handelt es sich hier um die Maya Version des Jahr 2000 Weltuntergangs.

    Ich verstehs nicht, frei nach dem Motto: irgendwann wirds schon klappen werden immer neue Termine genannt. Bei so vielen ‘Rückschlägen’ würde jeder Wissenschaftler bereits aufgegeben haben. Und der Witz an der Geschichte, keiner wirds merken wenns dann doch mal geklappt hat :))

  22. #22 florian
    12. Oktober 2008

    Ich sehe gerade dass die Karte für Dänikens Vortrag 20 Euro kostet! 🙁 Bei meinem angespannten Budget denke ich nicht, dass ich mir das leisten werde. Ist vielleicht jemand anderes zufällig dort und kann berichten was da abgegangen ist?

  23. #23 Markus Griesser
    15. Oktober 2008

    @Florian: Wenn Du mir Deine Postanschrift mailst, beame ich Dir gerne einen 20-Euroschein als privates Sponsoring rüber. Nur allzu gerne lese ich dann in DeinemBllog, wie Du den EvD erlebt hast. ich habe da so meine eigene Meinung …

  24. #24 florian
    15. Oktober 2008

    @Markus: Danke für dieses Angebot! Ich werde auch gerne mit einem “Sternwarte Eschenberg” T-Shirt zu EVD gehen damit sich das Sponsoring auch lohnt 😉 Ich kann ja auch ein bisschen Radau schlagen und schauen, ob mich die Polizei aus dem Saal bringt – dann kommt das sicher in die Zeitung oder ins Fernsehen 😉

  25. #25 Markus Griesser
    15. Oktober 2008

    @Florian: Das mit dem T-Shirt lässt Du lieber bleiben; sonst habe ich dann auf der Sternwarte lauter EvD-Fans, die bei uns den Ausserirdischen begegnen wollen. Mir reichen schon die Ufo-logen, die ab und zu bei uns vorbeischauen … 🙂

    EvD absolviert ja zur Zeit eine riesige Vortrags-Tournee und tourt mit seinem bizarren Theorien durch halb Deutschland. Wenn ich da in Deinem neuesten Blog-Eintrag lese, mit welchen existentiellen Problemen sich heutige Doktoranden durchs Leben quälen müssen, kommt einem schon die Galle hoch.