Ich werde manche Menschen nie verstehen. Anstatt sich über eines der schönsten und beeindruckensten Naturereignisse – eine totale Sonnenfinsternis – zu freuen, nutzen sie die Gelegenheit lieber, um Angst und Panik zu verbreiten.

Thomas hat mir heute einen Artikel geschickt, der anscheinend gerade in Asien zirkuliert. Der Autor behauptet darin, dass die totale Sonnenfinsternis, die am 22. Juli von Asien aus zu sehen ist, schwere Erdbeben und/oder Tsunamis auslösen wird.



Am 22. Juli findet eine totale Sonnenfinsternis statt, die mit einer Dauer von 6 Minuten und 39 Sekunden die längste dieses Jahrhunderts sein wird. Beobachten kann man sie von Teilen Indiens, Chinas und einigen Inseln im pazifischen Ozean:

i-9c85ff1a764c536c3c92bf7e2613006f-Solar_eclipse_animate_(2009-Jul-22).gif

Nicht nur, dass eine totale Sonnenfinsternis prinzipiell etwas enorm beeindruckendes ist: diesmal kann man sich die Totalität auch sehr lange ansehen. Die Finsternis recht fast an die maximal mögliche Dauer von 7 Minuten und 31 Sekunden heran. Das diese Verdunkelung so lange dauert liegt übrigens daran, dass der Mond am 21. Juli seinen erdnächsten Punkt durchläuft (das sg. Perigäum) und die Erde erst am 4. Juli ihren sonnenfernsten Punkt erreicht hatte (das sg. Aphel). Von der Erde aus gesehen erscheint daher der Mond besonders groß und die Sonne besonders klein, so dass die Finsternis auch sehr lange dauert (mehr Daten über diese Finsternis findet man übrigens hier (auf deutsch) und hier).

Mir tut es leid, dass ich nicht dabei sein kann. Ich habe überhaupt erst eine totale Sonnenfinsternis miterlebt – die im August 1999. Und es wahr wirklich ein beeindruckendes Erlebnis.

i-e1bf9c34421332787148a4c59d6caf1a-Solar_eclips_1999_4_NR-2-thumb-500x492.jpg
Sonnenfinsternis 11. August 1999, Bild: Luc Viatour GFDL 1.2

Aber manche Menschen sehen anscheinend anstatt der Schönheit der Natur lieber irgendwelche Katastrophen. Im weiter oben verlinkten Text wird behauptet, dass die spezielle Konstellation von Sonne, Mond und Erde bei der Finsternis zu großen Erdbeben und Tsunamis führen wird.

i-e211a51922668b7d18c34284eee453b7-sofi1-thumb-500x190.jpg

Sonne und Mond ziehen beide an den tektonischen Platten der Erde und verursachen so große Katastrophen – so jedenfalls die Behauptung.

Das ist natürlich Unsinn. Es stimmt, dass sich die gravitative Kraft, die von Sonne und Mond ausgeübt wird, ändert, je nachdem wie Sonne und Mond gerade stehen. Wir merken das an den Gezeiten: stehen Sonne und Mond in einer Linie, dann gibt es eine höhere Flut und eine tiefere Ebbe als normal (Springflut); stehen sie in einem rechten Winkel zueinander, dann sind Flut und Ebbe weniger ausgeprägt (Nippflut).

Aber natürlich hat das nichts mit den Platten der Erdkruste zu tun! Um die so weit anzuheben, dass es zu großen Erdbeben kommt, braucht es schon eine viel deutlichere Änderung der Gravitationskraft. Die Schwankungen, die hier durch die unterschiedlichen Positionen von Sonne und Mond erzeugt werden, haben keine Auswirkungen.

Das muß man nichtmal ausrechnen – ein einfacher Vergleich mit vergangenen Sonnenfinsternissen zeigt, wie unsinnig die Behauptung ist. Denn wenn die spezielle Stellung von Sonne, Mond und Erde tatsächlich zu einer so starken Gravitationswirkung führen würde, dass es große Erdbeben gibt, dann müsste das ja nicht nur am 22. Juli passieren, sondern immer, wenn eine totale Sonnenfinsternis stattfindet.

Ich habe mir mal die totalen Finsternisse dieses Jahrzehnts angesehen. Die fanden am 21. Juni 2001, am 4. Dezember 2002, am 23. 11 2003, am 29. März 2006 und dem 1. August 2008 statt. An keinem dieser Tage gabe es große Erdbeben oder Tsunamis (mit Ausnahme des 1. August 2008 – da fand in China ein mittelschweres Erdbeben statt – es kamen aber “nur” 3 Menschen ums Leben. Außerdem fand das Erdbeben schon vor der Finsternis statt und auch nicht dort, wo die Finsterniszone liegt).

Selbst wenn man vergangene Finsternisse betrachtet, die ebenfalls sehr lange dauerten, findet man keine Anzeichen für Katastrophen. Am 11. Juli 1991 gab es eine totale Finsternis die in Hawaii und Mexiko zu sehen war und 6 Minuten und 53 Sekunden dauerte – aber keine Erdbeben. Und am 20. Juni 1955 dauerte eine totale Sonnenfinsternis in Ostasien bzw. Südoastasien (mehr oder weniger dort, wo sich auch am 22. Juli die Sonne verfinstert) ganze 7 Minuten und 8 Sekunden. Auch damals gab es zu dieser Zeit keine Katastrophen.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (39)

  1. #1 AlteWeser
    16. Juli 2009

    …Sonne und Mond ziehen beide an den tektonischen Platten der Erde und verursachen zu große Katastrophen – so jedenfalls die Behauptung….

    In der Schweiz gibt es jemanden, der behauptet genau das Gegenteil: Sonne und Mond würden den Druck der “Lehnerohnen” abschwächen. Dieser Druck drückt uns auf die Erde und hält uns darauf.

    Das ist natürlich das Gegenteil von dem, was ich aus Deiner Aussage zitiert habe. Damit sind wir raus aus dem Schneider: die Effekte heben sich auf, und es passiert nix.

  2. #2 Fischer
    16. Juli 2009

    Was, der Herr Lehner treibt immer noch sein Unwesen? Das ist mein Lieblings-Crackpot. ^^

  3. #3 Anhaltiner
    16. Juli 2009

    Nichts geanues weis man nicht, aber die Katastrophe ist vorprogrammiert !??
    Da hat wohl jemand gehört das niedriger Luftdruck in Wirbelstürmen ein Erdbeben verursachen kann. Und für den asiatischen Raum verzeichnet die USGS in der letzten Woche 39 Erdbeben. Das natürlich die Gravitation von Sonne nicht so lokal eingegrenzt wirkt wie das Auge eines Wirbelsturms, muss man ja nicht unbedingt erwähnen.
    Das sich heute um 4.44UTC (6:44MESZ) ein Erdbeben der Stärke 5.0 ereignet hat, welches wohl in der Finsterniszone liegt heißt hoffentlich nicht das die Finsternis vorverlegt wurde 😉 (kann aber dazu führen das die Spannungen abgebaut wurden und nun erst mal wieder ne Weile Ruhe ist)

    Macht es gravitations-technisch überhaupt einen Unterschied ob es Neumond (ohne Finsternis) ist oder Sonnenfinsternis? Die Addition der Kräfte dürfte sich doch kaum unterscheiden (Kräfteparallelogramm) da der Winkelabstand von Sonne und Mond bei Neumond nie wirklich groß wird.

  4. #5 Gluecypher
    16. Juli 2009

    Supernova-Lehneronen…………
    BWAAAAHAHAHAHAHAHAHAHA

    Wie nennt man das doch……Moment ich komm’ gleich d’rauf…..mir leigt’s auf der Zunge….na…….ääähhhmmmmm……….Größenwahn, genau, das war das Wort.

  5. #6 Anhaltiner
    16. Juli 2009

    @AlterWeser sogar mit Werbung für einen schweizer Waagenhersteller, interessant…

    Na mal sehn ob man es schaft Chengdu, Chongqing, Wuhan, Hefei, Hangzou und Schanghai noch rechtzeitig zu evakuieren, könnte knapp werden.

  6. #7 Anhaltiner
    16. Juli 2009

    @Gluecypher gugg doch: es geht schon los
    http://earthquake.usgs.gov/eqcenter/recenteqsww/Maps/region/Asia.php
    (vom 5cm Tsunami in Neuseeland ganz zu schweigen)

  7. #8 Christian Weihs
    16. Juli 2009

    Und bei einer Teilfinsternis passiert nix? Das fände ich seltsam. Aber so ist die Natur: Alles oder Nix 😉

    Wo wir grad beim Unsinn-Verbreiten sind, da fällt mir doch noch so eine Absurdität ein:
    Sowas wie die Zar Bombe soll die Erde ins Trudeln bringen, die Achse kippen und den Planeten aus dem Orbit werfen können…
    *ähem*

    Gegen Krakatoa, Mount St. Helens oder dem Steinchen, das mal kurz bei Yucatan vorbeigeschaut hat waren diese 57 Megatonnen vergleichsweise peanuts 😉

  8. #9 S.S.T.
    16. Juli 2009

    @ Christian Weihs

    Vielleicht ist aber die Zar-Bombe in Wirklichkeit ein 57 Megatonnen großer Schmetterling. Wenn schon ein ganz normaler Schmetterling einen Wirbelsturm verursachen kann…

  9. #10 Gluecypher
    16. Juli 2009

    @Anhaltiner

    Danke dass Du mir die Augen geöffnet hast 😉
    Schnell, in die Bunker!!!! PAAAAAAANIIIIIIIIIKKKKK!!!!!

  10. #11 Christian Weihs
    16. Juli 2009

    @S.S.T.
    Dem Schmetterling möchte ich aber nicht begegnen, und schon gar nicht in Raupenform.

  11. #12 Anhaltiner
    16. Juli 2009

    @Gluecypher Halt! Zurück! – Erstens haben Bunkereingänge die Angewohnheit zugeschüttet zu werden, zweitens liegt ein Bunker immer etwas näher am Epi-Zentrum (in vertikaler Richtung) – also schnapp dir dein ABC-sicheres Zelt und campe auf einem (Getreide-)Feld. Weg von Bäumen die stürzen eh nur um.

  12. #13 Gluecypher
    16. Juli 2009

    Ach soooo, na dann geh ich mal Buchen suchen…….halt nee, auch shlecht. Wie man’s macht isses verkehrt.

  13. #14 adenosine
    16. Juli 2009

    Fürs richtige Geschäft kommt die die Sonnenfinsternis zu selten. Lukrativer wäre es doch den Leuten einzureden, dass die nächtliche Finsternis nur beendet wird, wenn ein entsprechendes Schutzgeld an einen Sonnenaufgangskommissar gezahlt wird.

  14. #15 klauszwingenberger
    16. Juli 2009

    So selten komen Sonnenfinsternisse gar nicht – etwa alle 18 Monate eine; nur eben meistens irgendwo jwd. Einen Riesen-Tammtamm kann man halt nur aufziehen, wenn das mal über Mitteleuropa oder einer anderen hochentwickelten Region passiert, so wie 1999. Gerade so, als hätten die armen Schlucker in den entlegenen Weltgegenden keinen Anspruch auf einen angemessenen Weltuntergang.

  15. #16 klauszwingenberger
    16. Juli 2009

    So selten komen Sonnenfinsternisse gar nicht – etwa alle 18 Monate eine; nur eben meistens irgendwo jwd. Einen Riesen-Tammtamm kann man halt nur aufziehen, wenn das mal über Mitteleuropa oder einer anderen hochentwickelten Region passiert, so wie 1999. Gerade so, als hätten die armen Schlucker in den entlegenen Weltgegenden keinen Anspruch auf einen angemessenen Weltuntergang.

  16. #17 Anhaltiner
    16. Juli 2009

    @adenosine mit deinem Geschäftsmodell kommste leider 5000 jahre zu spät. Und mit den alten Ägyptern würde ich mich, wegen Lizenzklau, nicht anlegen sonst schmeißen die mit Apophis nach dir.

  17. #18 GeMa
    16. Juli 2009

    “…also schnapp dir dein ABC-sicheres Zelt und campe auf einem (Getreide-)Feld.”
    Genau, @Glue, machste Dir´s mang de Vollkornkreise schön bequem. Passt schon. :-)

  18. #19 Gluecypher
    17. Juli 2009

    @GeMa

    Aber die Straaaahlen in den Kornkreisen! ^_^
    Und Vollkorn mag ich eh nich’, gibt’s die Kreise auch als Knäcke?

  19. #20 Anhaltiner
    17. Juli 2009

    Gluecypher hab dich nicht so, wenn erst mal alle Supermärkte eingestürzt sind wirste froh sein das ich dich in ein Getreide-Feld plaziert habe. Und richte dich schonmal ein da bis zum 10.09. zu bleiben: Weil am 09.09.09 die Zahl 666 auf dem Kopf steht, passiert was ganz Gewaltiges (Weltuntergang oder schlimmer), janz sicha! (steht im noch nicht zusammengebrochenen Internet – also muss es stimmen)

  20. #21 Florian Freistetter
    17. Juli 2009

    @Anhaltiner: “Weil am 09.09.09 die Zahl 666 auf dem Kopf steht, passiert was ganz Gewaltiges”

    Wann wird nochmal der LHC gestartet? 😉

  21. #22 Astronove
    17. Juli 2009

    “Wissenschaftler der NASA vom Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama, die mit der Erforschung der Gravitation und Gravitationsanomalien beschäftigen, wollen nun das fast fünfzig Jahre alte Geheimnis lüften. “Wenn einem Foucaultschen Pendel während einer totalen Sonnenfinsternis etwas seltsames passiert, dann ist das wirklich mysteriös”, sagt David Noever, der gemeinsam mit seinem Kollegen Ron Koczor die Anomalien erforschen will.”
    http://www.wissenschaft.de/wissportal_static/sofi99/themen/sofi_9.html

    Natürlich weiß ich, was die Ursache dieser anormalen Bewegungen bei solch einem Pendel sind. Aber ich verrate es hier nicht. Vielleicht die nächsten Tage in meinem Hausforum http://forum.mysnip.de/list.php?27441

    Aber Florian kann das sicherlich auch leicht mit Gravitationswellen erklären. Dann muß die NASA sich nicht soviel Gedanken darüber machen. Oder weiß man es zwischenzeitlich schon?

    Zu Florians Hut und schulterlangen Haaren gibts sogar ein wirklich hübsches Bild, welches passend sein könnte:
    http://www.judapest.org/wp-content/jew_ebay.JPG

    Ich lass diesen Kommentar mal hier so stehen, damit jeder sieht, warum Astronove ab jetzt hier gesperrt ist. Zusammen mit seinen anderen Beleidigungen und Äußerungen reicht es mir jetzt langsam wirklich.

  22. #23 S.S.T.
    17. Juli 2009

    Nö, der Weltuntergang findet erst 2012 statt, da habe ich zahllose, viel glaubhaftere Quellen.

  23. #24 Anhaltiner
    17. Juli 2009

    @Florian Wann eigentlich genau? gibts schon was Konkretes? Neustart “im Oktober”, lese ich gerade auf golem – solange hin is das ja nicht mehr, oder wartet man bis der Letzte schreit “Go for launch”?

  24. #25 GeMa
    18. Juli 2009

    @ Glue
    Klar gibt´s die als Schwedenbrett. NASA Vollkorn Knäcke.
    Ab Mitte 2010 in meinem Bewussteins- und Aufstiegsausrüstungsshop. Diesen Herbst gibt das erst mal Anti-LHC-Strings. Alte Unterwäsche in schwarz – mit Löchern drin.

  25. #26 Slammer
    18. Juli 2009

    Weiter oben wird doch auf “Das Geheimnis des Pendels” eines Herrn Allais verlinkt ( http://www.wissenschaft.de/wissportal_static/sofi99/themen/sofi_9.html ). Weiß eigentlich irgendjemand (außer Allais), was da überhaupt passiert ist oder passiert sein soll? Oder bin ich nur blind? Weil – im Artikel ist nur einer “außergewöhnlichen Störung des Pendels”, “etwas seltsames passiert” und “mysteriös” die Rede.

    Aber worin bestand denn überhaupt das Seltsame? Ist das Pendel stehengeblieben oder im rechten Winkel abgebogen? Ich da finde nicht wirklich Infos dazu – beziehungsweise hat mich Tante Google nur auf Seiten verschleppen wollen, die sich mit der Hohlwelttheorie und/oder HAARP beschäftigen…

  26. #27 Gluecypher
    19. Juli 2009

    @GeMa

    Wenn ich keine Ohren hätte, würde mein Grinsen um den ganzen Kopp ‘rum gehen 😉
    Anti-LHC-Strings….gibbet die auch bei Tante Beate aus Flensburg?

  27. #28 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @Slammer: Ich erinnere mich an einen Vortrag an der Sternwarte Wien zur SoFi 1999. Da hat jemand probiert, ob an dieser Pendelgeschichte was dran ist. Soweit ich mich erinnere, war das Fazit: den Effekt gibt es nicht.

    @GeMa: Aber nicht das du mein Blog hier jetzt benutzt um deine Unterwäsche zu verscherbeln! 😉

  28. #29 Slammer
    19. Juli 2009

    @Florian:
    Aber welchen Effekt will Allais denn nun beobachten haben? Ich habe nur soviel dazu gefunden, daß er mit Hilfe eines Glaspendels einen Zusammenhang zwischen Gravitation und Magnetismus untersuchen wollte. Schon der Teil hat mich gelinde gesagt verwirrt – Glas und Magnetismus? Und soviele Möglichkeiten, was sich bei einer Pendelschwingung ändern könnte, gibt es doch eigentlich nicht.

    @GeMa:
    Natur- oder Gebrauchsschwarz?
    BTW: http://einmalmitprofis.de/misc_graphics/GETSTRING.jpg

  29. #30 Daneks
    19. Juli 2009

    Das Problem des „conventional view“ in der Wissenschaft beschäftigte den Philosophen Thomas Kuhn. In seinem Hauptwerk „The Structure of Scientific Revolutions“ beschreibt Kuhn die Wissenschaft als Wechselspiel zwischen Phasen der Normalwissenschaft und der wissenschaftlichen Revolutionen. Ein wichtiges Konzept ist hierbei das des Paradigmas. Eine Revolution ist nach Kuhn stets mit einem Paradigmenwechsel verbunden. Vielleicht befinden wir uns eben in so einem Prozess, wo ein Lebenswerk ein paar kluger Köpfe in Gefahr gerät, weil neue Ideen den etablierten Platz beanspruchen?

    Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich habe keinen blasen Schimmer wie es wirklich ist. Somit auch keine inhaltliche Stellungsnahme meinerseits.
    Ich weiß nur, dass seit es Menschen gibt, jede neue Generation der Wissenschaftler die Weisheiten der Vorhergehenden nicht nur in Frage stellte, sondern partiell das Gegenteil nach einiger Zeit auch beweisen konnte.

    Es gibt zu dem Thema der Erdbeben nicht nur diese eine Theorie. Es gibt auch diesen Film, der vor ein paar Monaten auf Arte lief:
    http://video.google.de/videoplay?docid=6502448681363777247

  30. #31 Felix
    22. Juli 2009

    Hallo und danke fuer den schoenen Bericht!
    Ich habe die Finsternis vorhin live aus Wuhu in China gesehen, und obwohl es bewoelkt war, klarte der Himmel stellenweise auf und ich habe die Sichel der Sonne sehen koennen. Insgesamt war es ein tolles Erlebnis, aber wegen des besseren Wetters war es 1999 in Deutschland noch einen Tick beeindruckender.

    Bezueglich dieser “Prophezeiungen” von Erdbeben und Tsunamis kann ich dich beruhigen. Zumindest die Menschen hier in Wuhu (2.2 Millionen) und vermutlich auch die in Shanghai haben sich SEHR auf die FInsternis gefreut, und den abstrusen Theorien keinen Glauben geschenkt. Es gibt also doch noch vernuenftige Menschen.

    Liebe Gruesse,
    Felix

  31. #32 klauszwingenberger
    22. Juli 2009

    Wieder keine Katastrophe.

    Nicht einmal auf die Schwerkraft kann man sich noch verlassen.

  32. #33 Gluecypher
    22. Juli 2009

    @klauszwingenberger

    Aber nicht doch. Alles was innerhalb der nächsten 2 Wochen bis 4 Monate passiert, IST ein Beleg für die “Richtigkeit” der These. Zumindest im verständnis der Cranks.

  33. #34 Anhaltiner
    22. Juli 2009

    Das einzige Erdbeben das ich heute gesehen habe, war im Süd Iran (5,5mag) – aber bis 2132 wird man die Beben besser vorhersagen können.

  34. #35 klauszwingenberger
    22. Juli 2009

    Gleich halb vier – er muss kommen, der Weltuntergang.

    Oder meinten die das:
    “Sex-Flaute! Jahrhundert-Sonnenfinsternis macht uns schlaff!”
    Meint Star-Astrologe Winfried Noé in BLÖD.

    Spürt Ihr schon was?

  35. #36 Gluecypher
    22. Juli 2009

    @klauszwingenberger

    Verdammt! Ich bin gerade in mich gegangen und habe festgestellt: ich hab’ gerade gar keine Lust auf Sex. Muss wohl was d’ran sein 😉

  36. #37 Anhaltiner
    22. Juli 2009

    Ich glaub ich hab das Beben entdeckt:
    http://earthquake.usgs.gov/eqcenter/recenteqsww/Quakes/us2009jja2.php

    Ist zwar Japan und nicht China, aber ich denke das ist genau genug. Und der Tag ist noch lang (oder die Woche).
    Naja 4,7 liegt schon deutlich unter den 6+ , aber auch das bekommt man wegdiskutiert.

  37. Hallo Jörg!
    Servus an alle!
    glaube ich habe die große Katastrophe verpasst!

    die Erdkruste hat auch ihre Gezeiten, sie hebt und senkt sich.
    Bis zu 70cm (Brutto oder +/-).
    Nur dass man diesem Prozess -selbst wenn er etwas verstärkt ausfällt- nicht die alleinige “Schuld” an Erdbeben zuschreiben kann.
    Schade.

    Da muss man dann sehr viel Energie aufwenden, um den Schäflein das Blaue vom Himmel herunter zu lügen, ohne dass sie dies bemerken.
    Diese Schäflein welche ES gefressen haben, belohnt man dann, in dem man ihnen mit geringer Aufmerksamkeit und kleinen “ja, dies ist ein guter Ansatz” Hörerkommentaren, erklärt, dass man der Guru ist, aber auch ein lieber Mensch!

    Ich hätte doch Wirtschafts-Psychologie studieren sollen, dann hätte ich Guru werden können.
    Tschüß 😉 !