Im Sommer dieses Jahres durften wir uns über eine totale Sonnenfinsternis freuen. Bzw. die Leute in Asien, die das Glück hatten, sie auch live sehen zu können.

Am letzten Tag des Jahres gibt es nun auch noch eine Mondfinsternis!


Leider nur eine partielle – aber das ist immer noch besser als die drei partiellen Halbschattenfinsternisse, die 2009 bis jetzt zu bieten hatte.

Wenn der Mond nur in den Halbschatten der Erde eintritt – und das auch noch nur teilweis, dann bekommt man auf der Erde als Laie so gut wie gar nichts mit. Heute Nacht tritt der Mond zumindest in den Kernschatten ein – allerdings auch nur ein kleines Stück.

i-d6b471e79ef483df3d70e5b884267734-lunareclipse-thumb-500x333.jpg

Der große rote Kreis ist der Kernschatten der Erde; grau der Halbschatten. Der Mond tritt komplett in den Halbschatten ein und streift ein klein wenig den Kernschatten (Das Bild stammt von der NASA; dort findet man auch alle technischen Informationen zur Finsternis).

Nur 8% der Mondoberfläche werden vom Erdschatten verdeckt sein – wenn man nicht genau hinsieht, wird man nichts merken. Zwischen 19:50 und 21:00 MEZ sollte es aber möglich sein, die Verdunkelung des unteren Mondrandes zu sehen (ganz exakt tritt der Mond um 19:52:44 in den Kernschatten ein und um 20:52:42 wieder aus).

In Europa, Asien und fast ganz Afrika ist die Finsternis sichtbar:

i-04d3cefff97347f96bc96fc358f120ff-eclipsevisible-thumb-500x228.jpg

Der morgige Vollmond – eine Mondfinsternis kann immer nur bei Vollmond stattfinden (eine Sonnenfinsternis nur bei Neumond) – ist übrigens auch noch in einer anderen Hinsicht besonders. Es handelt sich dabei um einen sogenannten blauen Mond.

Mit “Blue Moon” hat man ursprünglich im englischen Sprachraum ein selten auftretenden Ereignis bezeichnet. Später hat sich die Bedeutung dann gewandelt – vor allem durch die Bezeichnung der Mondphasen in landwirtschaftlichen Kalendern des 19. Jahrhunderts. Für jede Jahreszeit gab es hier drei durchnummerierte Vollmonde. Da aber Kalendermonat und der reale Umlauf des Mondes um die Erde nicht exakt übereinstimmen, gab es manchmal auch einen vierten Vollmond innerhalb von drei Monaten (=eine Jahreszeit). Der wurde dann als “Blue Moon” bezeichnet.

1946 erschien dann ein Artikel in der Zeitschrift Sky & Telescope in der der Autor diese “Blue-Moon”-Definition falsch verstand und einen blauen Mond allgemein als zweiten Vollmond eines Monats bezeichnete. Diese Definition ist heute die am meisten verwendete – und da am 2. Dezember 2009 schon ein Vollmond stattgefunden hat ist der Vollmond am 31. Dezember 2009 eben ein blauer Mond (Mehr Infos zu blauen Monden gibt es übrigens hier).

Der Himmel hat sich also zum Ende des internationalen Jahr der Astronomie noch etwas ganz besonders einfallen lassen.

Wenn das Wetter mitspielt, dann schaut morgen Abend also zum Himmel! So sieht es dort um 20:22 – dem Höhepunkt der Finsternis – aus:

i-e59ce62efb9428b3e2004896685822f2-stellarium-000-thumb-500x292.png

Kommentare (14)

  1. #1 Slammer
    31. Dezember 2009

    Danke für den Tip!
    Ich befürchte nur, daß wir hier nicht mal viel vom Feuerwerk, geschweige denn vom Mond sehen werden. Wetterstatus: naß, kalt, neblig und aktuell um die 20m Sichtweite. Perfektes Silvesterwetter, das – da muß ich doch noch fix ‘nen cloudbuster zusammenbauen… 😀

    Auf jeden Fall erstmal einen Guten Rutsch ins neue Jahr @all!

  2. #2 JuBa
    31. Dezember 2009

    Auch ich danke für den Tip! Meine Tochter freut sich zusammen mit mir drauf. Hoffentlich klart der Himmel bis dahin ein wenig auf.

  3. #3 VictoriaHamburg
    31. Dezember 2009

    Mondfinsternis zum Jahreswechsel … Da können echte Esoteriker doch bestimmt wieder viel Zukunftsweisendes draus deuten.

  4. #4 Christian Weihs
    31. Dezember 2009

    Umbra Umbra heeee 😉

    Ich hoffe, dass das Wetter hält. Werde mich dennoch mit Fernglas statt mit Sektglas bewaffnen, und mich auf die Lauer legen. Sollte es wider Erwarten klar bleiben, dann gibts noch Orion als Draufgabe :)

    Wünsche Euch schon mal ein gutes neues Jahr 2010. Nur mehr 2 Jahre bis die 2012-Spinner ein neues Datum für ihre Apokalypse festlegen müssen…haha

  5. #5 Daniel Fischer
    31. Dezember 2009

    Bin ich eigentlich der einzige, den es nervt, wie sich eine gewisse Zeitschrift durch das Erinnern an eine Fehlleistung ihrerseits alle Jahre wieder massenhaft kostenlose Werbung in Blogs wie auch Normalpresse verschaffen kann? Denkt mal drüber nach …

  6. #6 Florian Freistetter
    31. Dezember 2009

    @Fischer: “Bin ich eigentlich der einzige, den es nervt, wie sich eine gewisse Zeitschrift durch das Erinnern an eine Fehlleistung ihrerseits alle Jahre wieder massenhaft kostenlose Werbung in Blogs wie auch Normalpresse verschaffen kann?”

    Scheint so…

    Aber wenn man erklären will, was ein blauer Mond ist und warum man darunter heute im Gegensatz zu früher zwei Monde im Monat und nicht vier in der Jahreszeit versteht, dann kommt man nicht umhin, Sky & Telescope zu erwähnen. Ich kann ja schlecht schreiben :”Heute ist die Bedeutung von “Blue Moon” allerdings anders als früher – aber ich sag nicht, warum das so ist”… Ist Sky & Telescope so eine schlimme Zeitung, das man sie nicht erwähnen darf? Ich mach ja genauso “Werbung” für Science, Nature und alle möglichen anderen Zeitungen, in denen über Astronomie publiziert wird.

  7. #7 Daniel Fischer
    31. Dezember 2009

    “Ist Sky & Telescope so eine schlimme Zeitung, das man sie nicht erwähnen darf?”

    Verglichen mit ihrem früheren Niveau schon, aber dass ist nicht der Punkt: Es ist einfach penetrant, wie bei jedem (falschen) Blue Moon die alte Geschichte wieder in einem Press Release aufgewärmt wird – den dann Hinz & Kunz als tolle Enthüllung abdrucken, während sich die Marketing-Abteilung die Hände reibt.

    Ein Satz wie “… infolge des Fehlers einer US-Zeitschrift aus dem Jahre 1946 veränderte sich die Bedeutung …” reicht doch vollkommen. Und im Deutschen kann man sich’s auch ganz schenken, weil es den Begriff hier weder in der ‘richtigen’ noch ‘falschen’ Bedeutung gibt (ausser die S&T-PR wird noch öfters wiedergekäut …).

  8. #8 Florian Freistetter
    31. Dezember 2009

    @Fischer: “Es ist einfach penetrant, wie bei jedem (falschen) Blue Moon die alte Geschichte wieder in einem Press Release aufgewärmt wird”

    Also von einer Pressemitteilung weiß ich nichts. Ich hab die Info aus Wikipedia bzw. der Bluemoon-Seite die oben verlinkt ist.

    “Und im Deutschen kann man sich’s auch ganz schenken, weil es den Begriff hier weder in der ‘richtigen’ noch ‘falschen’ Bedeutung gibt”

    Naja – Deutschland ist keine Insel. Man kann durchaus über Dinge schreiben, die hier nicht bekannt sind.

    “Ein Satz wie “… infolge des Fehlers einer US-Zeitschrift aus dem Jahre 1946 veränderte sich die Bedeutung …” reicht doch vollkommen”

    Aber ich versteh immer noch nicht, warum ich nicht die entsprechende Quellenangabe machen soll. Vor allem, wenn der Artikel auch noch online verfügbar ist. Wenns um ungerechtfertigte “Werbung” geht, dann dürfte ich gar keine Quellenangaben mehr machen – denn da kommen immer die Namen der Zeitschriften drin vor.

  9. #9 whamburg
    31. Dezember 2009

    Moin moin,

    war hier im NO leider nur durch dünne Wolken beobachtbar:
    http://wha.mburg.org/wh/20091231/BlueMoon20091231.jpg

  10. #10 JuBa
    31. Dezember 2009

    Hier im Südwesten auch… Mist! :(

  11. #11 Florian Freistetter
    31. Dezember 2009

    Hier in Jena war auch nix zu sehen..

  12. #12 Daniel Fischer
    31. Dezember 2009

    Webcasts waren die Antwort – und die haben diesmal richtig gut funktioniert, wie ich hier (nebst 14 Screenshots) zusammenfasse. Länder- und Kontinente-übergreifend und damit ein würdiger Abschluss des IYA!

  13. #13 Florian Mayer
    1. Januar 2010

    Bei uns (Steiermark) wars sehr schön sichtbar, wenn auch wenig spektakulär. Davon das der ganze Mond im Halbschatten war hab ich nichts gemerkt, der hat so hell geleuchtet wie immer.

  14. #14 Florian Freistetter
    1. Januar 2010

    @Daniel Fischer: Schöne Bilder! Die Montag aus Athen gefällt mir am besten: http://www.perseus.gr/Astro-Eclipses-2009-12-31b.htm