Ich habe gestern ja schon von der Trojaner-Asymmetrie berichtet und von meiner Idee, dieses Problem im Rahmen eines “Open Science”-Projekts anzugehen. Das heisst, jeder der will kann sich beteiligen – und alle Schritte der wissenschaftlichen Arbeit sollen möglichst öffentlich ablaufen.

Ich hab mir jetzt erstmal ein (ziemlich unoriginelles) Akronym für das ganze ausgedacht: TAP (Trojaner-Asymmetrie Projekt) – wer bessere Ideen hat soll sich melden 😉 (Nachtrag: In den Kommentaren kam “TRAP” als Vorschlag. Das gefällt mir besser!) Und ich habe noch ein paar Anmerkungen zu den Fragen über die Entdeckungsstatistik der Asteroiden die wir gestern diskutiert haben.

Alle Daten über die Trojanerasteroiden gibt es ja hier, beim Minor Planet Center. Mit dieser Liste lässt sich aber vielleicht nicht unbedingt immer praktisch arbeiten; außerdem sind hier nicht alle Daten zu den Asteroiden aufgeführt. Natürlich kann man sich auch die komplette Asteroidendatenbank des MPC runterladen – aber die ist wohl noch unhandlicher 😉

Die kompletten Asteroidendaten befinden sich aber auch im virtuellen Observatorium. Ich habe den ganzen Kram im Zuge meiner Arbeit dort mal ins GAVO (German Astrophysical Virtual Observatory) importiert und dort kann man die Datenbank bequem mit einem Formular durchsuchen. Es gibt außerdem die Möglichkeit, die ganzen Daten mit ADQL abzufragen. “ADQL” steht für Astronomical Data Query Language und ist eine Abart der bekannten Datenbanksprache SQL. Wer sich damit auskennt sollte auch problemlos mit ADQL klarkommen. Ich selbst habe leider so gut wie gar keine Ahnung von SQL – aber ich bin mir sicher, dass es unter meinen Leserinnen und Lesern jede Menge Experten gibt. Vielleicht will ja jemand mitmachen und kann mit der Datenbank tolle Sachen anstellen 😉 (hier kann man nochmal genau sehen, was für Daten da inkludiert sind). Hier gibt es ein kleines Tutorial das erklärt was man mit Asteroiden und ADQL so alles anstellen kann.

Es haben gestern auch einige nach den Rohdaten gefragt, die den Diagrammen für die Entdeckungsstatistik zu Grunde liegen. Zur Erinnerung: es geht darum, wie sich die Anzahl der bekannten Asteroiden um die Lagrange-Punkte L4 und L5 im Laufe der Zeit ändert:

i-69dd6407bbf3e05abf8ce47aa7b2af4a-Trojanerplot03-thumb-500x248.jpg

Das, was man hier sieht, ist die Trojaner-Asymmetrie: es sind (fast) immer mehr Asteroiden bei L4 bekannt als bei L5. Wer mit den Daten rumspielen möchte – hier sind sie:

2000A 466 171
2000B 476 171
2000C 492 171
2000D 498 171
2000F 500 171
2000O 500 174
2000P 500 176
2000Q 500 220
2000R 500 249
2000S 500 353
2000T 500 365
2000W 503 369
2000X 505 369
2000Y 530 373
2001A 543 373
2001B 576 373
2001C 609 373
2001D 652 373
2001E 654 373
2001F 659 373
2001O 659 374
2001Q 659 391
2001R 659 397
2001S 659 436
2001T 659 494
2001U 659 546
2001V 659 563
2001W 659 576
2001X 659 581
2001Y 659 582
2002A 672 582
2002B 675 582
2002C 777 582
2002D 792 582
2002E 927 582
2002F 943 582
2002G 970 582
2002H 972 582
2002J 974 582
2002K 975 582
2002T 975 584
2002U 975 586
2002V 975 602
2002W 975 618
2002X 975 622
2002Y 975 624
2003A 975 626
2003B 975 627
2003E 981 627
2003F 1013 627
2003G 1039 627
2003H 1050 627
2003J 1055 627
2003K 1058 627
2003U 1058 628
2003W 1058 636
2003Y 1058 655
2004A 1058 658
2004B 1058 663
2004C 1059 663
2004F 1062 663
2004G 1067 663
2004H 1082 663
2004J 1095 663
2004K 1100 663
2004Q 1101 663
2004X 1101 670
2004Y 1101 686
2005A 1101 724
2005B 1101 735
2005C 1102 745
2005E 1102 755
2005G 1102 756
2005J 1118 756
2005K 1119 756
2005L 1135 756
2005M 1143 756
2005N 1145 756
2005T 1145 757
2005U 1145 758
2005V 1145 761
2005W 1145 762
2005X 1145 767
2005Y 1145 773
2006A 1145 787
2006B 1145 887
2006C 1145 907
2006D 1145 963
2006E 1145 978
2006F 1145 981
2006H 1145 982
2006J 1150 984
2006K 1150 986
2006M 1152 986
2006O 1155 986
2006P 1160 986
2006Q 1162 986
2006S 1165 986
2006T 1166 986
2006U 1169 986
2006Y 1169 987
2007D 1169 1011
2007E 1169 1073
2007F 1169 1089
2007G 1169 1108
2007H 1169 1116
2007J 1169 1117
2007K 1169 1118
2007L 1173 1118
2007M 1176 1119
2007N 1180 1119
2007O 1183 1119
2007P 1205 1119
2007Q 1215 1119
2007R 1264 1119
2007S 1265 1119
2007T 1280 1119
2007V 1289 1119
2007X 1290 1119
2007Y 1292 1120
2008A 1293 1124
2008C 1293 1127
2008D 1293 1132
2008E 1293 1152
2008F 1293 1205
2008G 1294 1288
2008H 1294 1327
2008J 1294 1348
2008K 1294 1375
2008L 1294 1383
2008O 1301 1383
2008P 1306 1383
2008Q 1342 1383
2008R 1529 1383
2008S 1719 1383
2008T 1820 1383
2008U 1862 1383
2008V 1864 1383
2008W 1868 1383
2008X 1869 1383
2008Y 1871 1383
2009B 1875 1384
2009D 1875 1386
2009F 1875 1391
2009G 1875 1393
2009H 1875 1402
2009J 1875 1411
2009K 1877 1427
2009L 1877 1431
2009M 1877 1435
2009N 1877 1436
2009O 1879 1437
2009Q 1887 1437
2009R 1960 1437
2009S 2286 1441
2009T 2324 1441
2009U 2456 1441
2009V 2502 1441
2009W 2562 1441
2009X 2563 1441
2009Y 2565 1441
2010A 2566 1441
2010B 2567 1441

In der ersten Spalte findet ihr den jeweiligen Zeitraum; in den anderen beiden Spalten die Anzahl der bekannten Asteroiden. Die Buchstaben bei den Jahren beziehen sich auf die Richtlinien zur Benennung der Asteroiden. 2000A bedeutet beispielsweise, dass es sich um die erste Hälfte des Januar 2000 handelt; 2000B wäre die zweite Hälfte des Januar – usw (die Buchstaben “I” und “Z” werden nicht benutzt).

Es wäre außerdem praktisch, wenn wir – zumindest ab jetzt – fortlaufende mitschreiben würden, wieviel L4- und L5-Asteroiden es gibt. Ein entsprechendes Skript zu schreiben dürfte nicht schwer sein. Die Zahlen finden sich ja hier (ganz unten) und werden dort täglich aktualisiert. Das kann man sicher irgendwie automatisiert abfragen und vielleicht gleich in eine Grafik eintragen oder so. Ich hab mal vor 6 Jahren oder so ein entsprechendes Skript geschrieben (das nicht mehr existiert) und auch nur für die Linux-Kommandozeile. Wenn da jemand Lust hat ne moderne Web 2.0-Version zu basteln dann stelle ich gerne den passenden Webspace zur Verfügung 😉

Ansonsten kommt hier nochmal mein Aufruf! Macht mit! Forscht mit! Es macht nichts, wenn ihr keine professionellen Astronomen seid – jeder der Lust hat, das Problem der Trojaner-Asymmetrie zu lösen, ist willkommen. Bei diesem Problem gibt es jede Menge verschiedene Dinge zu tun und es wird sich für jeden eine passende Möglichkeit finden sich zu beteiligen. Wir können Leute gebrauche, die Computerprogramme schreiben oder Webseiten erstellen. Leute, die Literatur durcharbeiten oder Grafiken erstellen. Leute die recherchieren, Leute die simulieren und Leute die integrieren. Leute, die Ahnung von Amateurastronomie haben, von Mathematik, Statistik, etc. Es ist für jeden was dabei 😉

Kommentare (14)

  1. #1 Hannelore Weber
    28. April 2010

    Sehr geehrter Herr Freistetter,

    in den Scilogs geben Sie einem Blogger den Tipp, er möge doch seine “Sachen packen, das Blog schließen und sich nach Möglichkeit in Zukunft nicht mehr öffentlich zu diesen Themen äußern.” Unabhängig von dem Thema, welches dort diskutiert wird, erlaube ich mich, sie zu fragen, wie sie denn IHRE eigenen Blogposts einschätzen?!

    Offenbar sind sie von großem Missionierungswillen getrieben, wenn sie immer wieder und immer wieder religiöse Themen behandeln, stets aber ohne Tiefgang und erkennbare Kompetenz. Ob Religion, Homöopathie oder Esoterik, bei ihnen wird alles in einen Topf geworfen, umgerührt und mit den immerselben Kommentaren bedacht, die keinen Sinn zeigen.

    Schade, dass sie ihre wertvolle Zeit als Blogger nicht ausschließlich mit astronomischen Themen wie diesem hier verbringen, denn ihr Blog war lange der beste zum Thema “Astronomie”. Diese Zeiten sind lange vorbei und ich habe ihren Blog nun aus meinen Lesezeichen gestrichen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Hannelore Weber

  2. #2 Florian Freistetter
    28. April 2010

    @Hannelore Weber: “Schade, dass sie ihre wertvolle Zeit als Blogger nicht ausschließlich mit astronomischen Themen wie diesem hier verbringen, denn ihr Blog war lange der beste zum Thema “Astronomie”. Diese Zeiten sind lange vorbei und ich habe ihren Blog nun aus meinen Lesezeichen gestrichen. “

    Tja, da kann ich wohl nichts machen. Schade – aber eigentlich verstehe ich nicht, wieso meine astronomischen Beiträge schlechter werden, wenn ich über Homöopathe und Religion blogge. Und wie ich meine Zeit einteile, ist schon noch immer meine Entscheidung. Sie könnten die Themen die sie nicht interessieren ja auch einfach nicht lesen – so viele sinds ja nicht; der Hauptteil behandelt immer noch Astronomie. Aber ich werde hier weiterhin auch meine Gedanken zur Religion kundtun. Wenn es sie so sehr stört dass ich dazu eine Meinung habe, dann lesen sie es einfach nicht.

    Was den Text von SciLogger Knauss angeht: jemand der solche absurden homophoben Äußerungen macht dem sollte keine Bühne auf einer Plattform wie den SciLogs geboten werden. Aber all das hat nichts mit dem Thema zu tun. Wenn sie sich nicht zufällig an der Arbeit zu der TRojaner-Asymmetrie beteiligen wollen, dann kommentieren sie hier nicht mehr, ok? Wenn sie meine Artikel über Religion stören, dann schreiben sie das doch bitte gleich dort hin.

  3. #3 Jörg
    28. April 2010

    @Hannelore Weber: Das ist aber auch was, diese verdammten Astronomen, dass die auch noch eine Meinung haben und die auch noch sagen!

    @Florian: Mit SQL kenn ich mich ein bißchen aus, und könnte da ggf. Programme schreiben, gibt ja eine Python-Bibliothek dazu:
    http://www.astrogrid.org/

  4. #4 Andi
    28. April 2010

    TrAsPro (bzw. Traspro)!

  5. #5 Stefan
    28. April 2010

    Ich bin kein Astronom (nichtmal ein klein bisschen), habe ueberhaupt nur mittelbar mit Wissenschaft zu tun (ich arbeite fuer einen wissenschaftlichen Dienstleister), finde dass sich Florian manchmal zu sehr in einer Antipathie gegen alles Spirituelle verrennt (wobei ich seinen Beitraegen meistens trotzdem zustimme, sonst waere ich ja auch nicht hier) – bin also vermutlich die ideale Zielgruppe fuer das Projekt 🙂
    Ich habe daher einen klitzekleinen Anteil an der Arbeit uebernommen. Einen, der fuer jemanden der in dem Bereich taetig ist in 2-3 Minuten gemacht ist, fuer jemanden damit nicht viel zu tun hat aber wohl ineffektiv Zeit verbrannt haette: Das automatisierte Abfragen und Archivieren der Trojanerzahlen.
    Da ich die Risiken solcher verteilten und schnell erst ins diffuse, dann ins chaotische kippene Projekte kenne waere es gut wenn diese Daten nicht nur bei mir liegen und abrufbar waeren, sondern wenn ich sie auch nach der Erfassung an irgendeine zentrale Projektstelle hochladen koennte. Dann waeren die Daten nicht futsch wenn ich fuer das Projekt nicht mehr erreichbar bin.
    Ich baue das Ganze gern nach und nach ein wenig aus, das wichtigste ist ja aber erstmal die Datenerfassung selbst, und die laeuft nun taeglich an.

  6. #6 Florian Freistetter
    28. April 2010

    @Stefan: Super Sache! Ich kann die Daten dann gerne bei mir archivieren!

  7. #7 Stefan
    28. April 2010

    @Florian: Wenn Du “bei mir” genauer spezifizierst kann ich die sich fuellende Datenbank einfach direkt irgendwo bei Dir hochladen. Irgendein FTP oder was Du gerade zur Hand hast und von einem Automaten beliefert werden kann.

  8. #8 Florian Freistetter
    28. April 2010

    @Stefan: Also “bei mir” wäre hier: http://www.celestialmechanics.eu/phpwiki/index.php?pagename=TrojanerAsymmetrie

    Aber ich kann sicher auch irgendnen FTP-account einrichten oder so. Noch besser wär ein cgi-skript, dass ich gleich direkt bei mir am server laufen lassen kann.

  9. #9 Andreas
    28. April 2010

    http://www.bash.org/?8465 fällt mir dazu ein.

  10. #10 MrHase
    29. April 2010

    Was haltet ihr denn von TRAP als Akronym für Trojaner-Asymmetrie Projekt?
    Nicht wirklich origineller als das alte, aber immerhin würde die Bedeutung
    bisschen passen (engl. trap= die Falle, der Fänger).

  11. #11 Florian Freistetter
    29. April 2010

    @MrHase: TRAP! Das gefällt mir! Danke!

  12. #12 Holger Wahlen
    1. Mai 2010

    Na ja, die Liste beim Minor Planet Center wurde zuletzt am 12. Februar aktualisiert, »täglich« kann man das wohl kaum nennen. Von daher weiß ich auch nicht so recht, ob man da Aufwand ins automatische Abfragen stecken muss – aber okay, das scheint ja inzwischen schon erledigt zu sein. 🙂

    Mir sind bei den Daten aber noch ein paar Dinge nicht ganz klar.

    (1) In der Liste beim MPC werden aktuell 2603 L4- und 1469 L5-Trojaner aufgeführt, die Fußzeile spricht aber von L5 = 1473. Nanu?

    (2) In deiner Tabelle oben mit den Rohdaten für die Grafik sind die letzten Stände deutlich geringer, L4 = 2567 und L5 = 1441. Sind da vielleicht nur die Trojaner mit Bezeichnungen entsprechend der Jahreszahlen zwischen 1900 und jetzt mitgezählt, aber nicht die mit den »Survey designations« (»1193 T-3«, »9612 P-L« u. dgl.)? Das sind 37 für L4 und 28 für L5, mit denen wären’s also L4 = 2604 und L5 = 1469.

    (3) Ich habe mir ein kleines Skript geschrieben, um die Rohdaten selbst aus der MPC-Liste erzeugen zu können, und kann damit die Differenzen von einer Zeile zur nächsten in deiner Tabelle nicht in allen Fällen nachvollziehen. Das müsste ja jeweils die Zahl der Trojaner sein, die in dem betreffenden Zeitraum entdeckt und entsprechend benannt worden sind. Aber in der Tabelle sehe ich z.B. für L4 im Zeitraum 2009B einen Sprung von 1871 auf 1875, während ich in der MPC-Liste da nur einen einzigen Eintrag (2009 BJ) finde. Für L4 gibt’s insgesamt viermal in deiner Tabelle so einen zu großen Sprung im Vergleich mit der Liste (2002A, 2008G, 2008P, 2009B), dreimal finden sich aber auch umgekehrt nicht alle Einträge aus der Liste in deiner Differenz wieder (2002F, 2008S, 2009S); insgesamt ergibt das ein »+1« deiner Zahlen gegenüber der Liste, deshalb dann auch die 2604 statt 2603 in (2). (Für L5 habe ich mir den Abgleich jetzt mal geschenkt.)

  13. #13 Holger Wahlen
    1. Mai 2010

    Die Ausgabe meines Skripts habe ich jetzt auch im Wiki abgelegt (»Statistik-Trojanerzahlen«). Da habe ich außer den Gesamtzahlen auch noch Spalten für die jeweils pro Zeitraum neu beobachteten Trojanern mit drin, und da sieht man noch deutlicher als bei den kumulierten Zahlen, dass sich die Beobachtungen immer abwechseln: Einige Monate lang kommen nur bei L4 welche dazu, dann L5, dann wieder L4 usw.; Überschneidungen gibt’s nur wenige. Wie kommt das?

    (Kann man übrigens im Wiki auch Grafiken hochladen?)

  14. #14 Florian Freistetter
    1. Mai 2010

    @Holger Wahlen: Danke für die Hinweise. Ich hatte vergessen, dass das MPC in letzter Zeit ein paar Probleme hatte und die Updates deswegen ausgesetzt sind (das Problem lässt sich aber lösen und die Daten sind trotzdem dar).

    Und vielen Dank für deine neue Statistik. In der alten waren die Survey-Designations tatsächlich nicht drin. Ich werd mir das mal in Ruhe ansehen.

    Und ob man Grafiken im Wiki hochladen kann muss ich erstmal checken 😉