Jeder von euch hat sicher schon mal eines der vielen verwackelten UFO-Videos in mieser Qualität gesehen die im Internet haufenweise zu finden sind. Eigentlich verwunderlich – mittlerweile hat ja fast jeder ein Handy mit Digitalkamera immer mit dabei. Da sollte das eigentlich besser klappen. Naja -jetzt kann man zumindest schon mal ein wenig für den Ernstfall üben.

Bei Revolutionary Concepts gibt es eine nette App namens “UFO on Tape”:

Ach ja – falls ihr derzeit ein komisches, sehr helles Dingens am Nachthimmel seht, dann spart euch die Mühe, die UFO-Hotline anzurufen. Das ist nur Jupiter der momentan besonders schön zu sehen ist. Hier bei uns geht er am frühen Abend, nach Sonnenuntergang im Osten auf und ist dann lange sichtbar. So gegen zehn steht Jupiter dann zwischen den Sternbildern Fische und Wassermann:

i-bd3b1bb0b1e07c1efd4f6570ea6f6a85-jupiterhimmel-thumb-500x292.png

Und Jupiter ist gerade wirklich hell. Ich bin gestern spät noch mit dem Fahrrad den Fluss lang gefahren; um ne Ecke gebogen und fast vom Rad gefallen weil da plötzlich am Himmel vor mir dieses wahnsinnig helle Ding war, mit dem ich gerade nicht gerechnet hatte. Da wundert es auch nicht wenn einige Jupiter tatsächlich für ein UFO halten. Wie gesagt: Jupiter geht früh auf; wenn viele Menschen noch draussen sind. Wenn sie den Planeten dann z.B. durch ein Autofenster sehen, dann scheint es so, als würde er ihnen folgen – und wer keine Ahnung von Astronomie bzw dem hat, was so am Himmel alles zu sehen ist, der kann dann leicht glauben, hier etwas seltsames vor sich zu haben (ich habe in letzter Zeit einige Emails bekommen, in denen gefragt wurde, was das denn für ein komisches helles Licht am Himmel sei – hier hat man es aber meistens für “Planet X” gehalten und nicht für ein UFO).

Also: lernt Astronomie, Leute! Beschäftigt euch mit dem, was ihr am Himmel sehen könnt! Das ist nicht nur äußerst spannend – man läuft dann auch nicht Gefahr, fälschlich UFO-Alarm auszulösen (es hat ja einen Grund, warum (Amateur)Astronomen so selten UFOs sehen…)


Flattr this

Kommentare (29)

  1. #1 Onkel Jörg
    4. Oktober 2010

    Für jeden, der ein Android-Phone sein eigen nennt, gibt es die tolle App “Google Sky Maps”. Da zeigt man einfach mit dem Handy auf den Himmel und bekommt die Sterne und Planeten gezeigt. Man kann sogar Planeten und grössere Sterne suchen.

    Übrigens ist Jupiter/Uranus zur zeit so hell, dass man das sogar in Berlin sehen kann, wo wir eine fürchterliche Lichtverschmutzung haben.

  2. #2 Bullet
    4. Oktober 2010

    Uranus?
    Wus?

  3. #3 cimddwc
    4. Oktober 2010

    Uranus steht ganz in der Nähe von Jupiter, und auch im SkyVoyager auf meinem iPhone kommt’s vor, dass seine Beschriftung die von Jupiter überdeckt… deswegen ist er trotzdem nicht so hell. 🙂

  4. #4 zwingenberger
    4. Oktober 2010

    Die Konjunktion von Jupiter und Uranus ist ein Ereignis von ein paar Wochen Dauer, dann ist sie wieder vorbei, und Jupiter ist immer noch strahlend hell. Bei der Oppositionshelligkeit von Jupiter fällt das bißchen Uranus auch gar nicht ins Gewicht, da liegen z.Zt. ca. sieben Größenklassen dazwischen.

  5. #5 rod
    4. Oktober 2010

    In der Tat ist Jupiter zur Zeit wunderbar!
    Fast jeden Abend bei klarem Wetter hänge ich am 30er Dobson Teleskop und glotze ihn an mit seinen Monden. Kürzlich war ich in Schweden, noch viel klarere Sicht, der Unterschied zwischen Stadt und Land, am Meer oder in den Bergen ist ganz enorm.

  6. #6 Matthias
    4. Oktober 2010

    For the record:
    Jupiter hat derzeit eine Helligkeit von ca. -2,7 (man beachte das Minus!), Uranus dagegen ca. 5,7. Damit ist Uranus etwa so hell wie die vier hellsten Jupitermonde und mit bloßem Auge nicht zu sehen. Je nach Lichtverhältnissen reicht aber schon ein Fernglas, um den eisigen Gasriesen zu finden.

  7. #7 Bullet
    4. Oktober 2010

    Ah. Das klingt schon, äh, einleuchtender. (Kalaueralarm)

  8. #8 Frank Quednau
    4. Oktober 2010

    Weil’s gerade so schön zum Thema passt: Kann man denn im Moment den Saturn sehen, und wenn ja wann und wo?

  9. #9 matthias
    4. Oktober 2010

    habe bei letztem vollmond den jupiter beobachtet (12”-Dobsen), trotz des mondes waren die vier grossen monde und die bandstruktur auf der oberflaechte gut zu sehen. der planet hat im moment fast eine helligkeit von -3 magnituden, d.h.: volle kanne hell. unbedingt beobachten!!!
    Saturn befindet sich im moment genau hinter der sonne. in einem halben jahr sieht man Saturn um mitternacht recht gut im sueden.

  10. #10 XyloCephalus
    4. Oktober 2010

    Ah, da nutzt noch jemand “Stellarium”… Damit kann sogar ich als Laie erkennen, zwischen welchen Sternbildern der Jupiter gerade steht, dass Saturn fast hinter der Sonne sein muss, und dass Mars und Venus scheinbar dicht beieinander liegen und kurz nach Sonnenuntergang zu sehen sein sollten.

    So gegen zehn steht Jupiter dann zwischen den Sternbildern Fische und Wassermann: …

    Vermutlich steht er auch ein paar Wochen länger dort 😉 – aber es stimmt schon, gegen 10 Uhr nachts kann man ihn gut beobachten, ohne den Kopf allzuweit nach hinten nehmen zu müssen. Überhaupt ist der Jupiter mit den 4 Galileischen Monden schon gut mit einem Feldstecher zu beobachten, wenn man auch nicht unbedingt die Bänderstruktur erkennt. Die Monde bilden jedoch fast einen wahren Brummkreisel (gut, ohne Brummen halt), denn da die beiden inneren Io und Europa eine Umlaufzeit von 1.77 bzw. 3.55 Tagen haben, stehen sie quasi stündlich anders, zumindest aber nach 24 Stunden zu beobachtbaren Zeiten (die beiden anderen großen Monde Ganymed und Kallisto liegen bei 7 und knapp 17 Tagen Umlaufzeit). Faszinierend.
     
    Sehr schön ist auch der Orion über dem Horizont zu beobachten, der zur Zeit irgendwann nach Mitternacht aufgeht. Momentan liegt er “auf der Seite”, und er wirkt eigentlich doch mehr wie der Schmetterling, den irgendein Südseevolk in ihm sehen will.

  11. #11 Jonas
    4. Oktober 2010

    stimmt es das die nasa aliens verheimlicht?

  12. #12 Bullet
    4. Oktober 2010

    Jepp. Und die NASA liest hier mit. Jetzt kommen sie dich holen, damit das Geheimnis gewahrt bleibt.

  13. #13 isa
    4. Oktober 2010

    @bullet: LOL 😀

  14. #14 Rah
    4. Oktober 2010

    Klasse, dann kann ich ja mein Teleskop wieder entstauben 🙂

  15. #15 Florian Freistetter
    4. Oktober 2010

    @jonas: “stimmt es das die nasa aliens verheimlicht?”

    Mal ernsthaft: Was für ne Antwort stellst du dir denn hier vor? Sowas vielleicht:

    “Ja, die NASA verheimlicht tatsächlich die Existenz von Aliens. Keiner weiß davon – nur der Typ, den du zufällig via Internet angequatscht hast!”

  16. #16 Pete
    5. Oktober 2010

    Meinst Du ernsthaft die Leute sind so blöd und können den Jupiter nicht von einem UFO unterscheiden? Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du zweifelsfrei so ein Ding gesehen hast und dann erklärt Dir ein “Astronom”, dass das der Jupiter war, nur weil es nicht in sein Weltbild passt.

  17. #17 Roland
    5. Oktober 2010

    @Pete: und ob. Vor ein paar Wochen stand er in Mondnähe und jeden Tag gab es UFO-Meldungen dazu. In Berlin hat sich ein Paar darauf spezialisiert den Planeten unscharf aufzunehmen und stellt jede Menge Videos dazu ins Netz, als Alienbeweis.

    @ Jonas: Nein, stimmt nicht. Ein Astronaut sagte mir mal, dass Astronauten jede Menge UFOs sahen, doch ein Alienraumschiff war noch nicht dabei.

  18. #18 rambaldi
    5. Oktober 2010

    @Pete
    Wenn Du zweifelsfrei so ein Ding (was übrigens, ein UFO oder ein Alienraumschiff?) gesehen hast, solltest du auch erklären können warum es nicht der Jupiter sein kann.

    Aber komischerweise schafft diesen Schritt kein Ufoholiker, stattdessen wird rumgeheult, daß die bösen Wissenschaftler ja nur ihr Weltbild nicht ändern wollen.

  19. #19 klauszwingenberger
    5. Oktober 2010

    Lieber Pete,

    wenn jemand “zweifelsfrei” ein UFO gesehen hat, und dann kommt so ein blöder Astronom und meint, das sei Jupiter, dann ist von vorn herein ausgemacht, wer von beiden eine Vollmeise hat. Denn: erstens reicht schon ein Blick durchs Fernglas, den guten alten Jupiter als solchen wiederzuerkennen – kannste übrigens auch selber, bevor du auch nur einen Gedanken an UFOs verschwendest; zweitens ist die Position von Jupiter am Himmel im voraus lange bekannt. Man kann sie auf Jahrtausende in die Zukunft hinein berechnen. Und im “Himmelsjahr” können Hinz und Kunz für jeden Kalendertag eines Jahres nachgucken, wo Jupiter jeweils zu finden ist. Noch der popeligste Amateur weiß das in aller Regel auswendig.

    Sorry für den etwas pampigen Tonfall, aber Weltbild- und Tellerrand-Debatten auf diesem Niveau käsen mich offen gesagt an.

  20. #20 Florian Freistetter
    5. Oktober 2010

    @Pete: “Meinst Du ernsthaft die Leute sind so blöd und können den Jupiter nicht von einem UFO unterscheiden? “

    Ja: http://www.peninsuladailynews.com/article/20101001/NEWS/101009999/jupiter-mistaken-for-ufo

    Und die Venus wird regelmäßig für ein UFO gehalten. Frag mal die Astronomen und die Volkssternwarten – die kriegen ständig entsprechende Anrufe.

  21. #21 Roland
    5. Oktober 2010

    …da kennt ihr aber die Ufologie schlecht. Denn wenn die Venus zu sehen sein müßte hat sich das Alienrauchschiff (UFO ist zunächstmal ein wertneutraler Begriff und jeder kann mal in die Verlegenheit kommen eines zu sehen) eben genau vor den Planeten gestellt und man konnte aus diesem Grund nur ein Licht am Himmel sehen, oder das Raumschiff flog im Schweif eines Meteors und deswegen sahen 100 Leute eben jenen und nur der eine Zeuge die Fliegende Untertasse.

    Wer nun meint, dass dies doch etwas weit hergeholt ist, kennt eben die Ufologie und eine Ufologentruppe die gerne betont, dass sie aus Wissenschaftlern besteht. Beide Aussagen sind nämlich genau so von der abgegeben worden.

  22. #22 Bullet
    5. Oktober 2010

    Ich bin beeindruckt. Obwohl: wenn man the_cloked so zuhört, kommt einem das fast bekannt vor.

  23. #23 Florian
    5. Oktober 2010

    Für alle die Telefone zum telefonieren benutzen und trotzdem wissen wollen, was der Himmel zu bieten hat:

    http://www.stellarium.org/

  24. #24 Oliver Debus
    5. Oktober 2010

    Also, wer mal wirklich viele Ufos sehen will, die eindeutig nicht mit dem Jupiter zu verwechseln sind, sollte mal morgens zu mir kommen. Da schwirren zahllose UFOs über den Himmel, so im Takt von wenigen Minuten. Runde, dreieckige, viereckige etc. Aber bitte nicht die Uhrstöpsel vergessen, sonst ist der UFO-Eindruck schnell dahin. 🙂

  25. #25 smokingun
    7. Oktober 2010

    @florian

    Na deine Artikel über UFOs werden besser .Wenigstens kommt das Wort “Spinner ” nicht mehr vor und bietet sogar Information^^.Ja gerade die Venus und ihr “twinkeln” ist immer noch die Nr 1. der Stimuli.

    übrigens wenn auf einem Handy Megapixel draufsteht heisst dass noch lange nicht dass die Videofunktion eine hohe Auflösung besitzt.dass ist leider meist nicht der Fall.Und noch was zur Differenzierung.nur weil jeder Müll als Himmelsphänomen betrachtet wird aus Unkenntnisse bedeutet dass nicht das ein Phänomen nicht existiert.Und eine Projektion ist unsachlich.Ausserdem heisst es nicht dass jeden Tag Ufos rumfliegen ..auch wenn Youtube das gerne weismachen möchte…wie auch immer nettes App .Anscheinend bist du ein verkappter ufo-fan..komm gibs zu *hehe*

  26. #26 cydonia
    7. Oktober 2010

    Das, smokinggun, wissen wir alle.
    Aber nur, weil ein paar Nerds glauben, dass es Ufos gibt, heißt das eben auch noch lange nicht, dass es wirklich welche gibt.
    Und da die Datenlage nicht nur dürftig ist, sondern gar keine Daten existieren, ist es zwar vielleicht nicht ganz korrekt, die Ufo-Jünger als Spinner zu bezeichnet, aber zumindest schaffen sie es nicht, von ihrem Glauben abzulassen, wenn Alles dagegen spricht. Wie könnte man denn sowas nennen, respektive als was sollte man Ufoaffine bezeichnen? Was richtig Nettes fällt auch mir nicht ein, höchstens ein paar Begriffe, die mein Bedauern über den vermuteten Geisteszustand ausdrücken.

  27. #27 Roland
    8. Oktober 2010

    @cydonia: die Datenlage ist sogar sehr gut. Was fehlt sind Medien- Religions- und Volkskundler, die der kritischen UFO- Forschung helfen dies alles aufzuarbeiten.

    Ich hab mich seit meinem 10 Lebensjahr mit dem Thema beschäftigt und wurde sehr schnell vom Saulus zum Paulus. 99% aller Meldungen kann man relativ leicht erklären. Das restliche 1 % kommt dadruch zustande, dass die Zeugen etwas weglassen oder hinzufügen. Ist in der Zeugenpsychologie beschrieben und hat auch hier seine Gültigkeit. Ich kenne keinen einzigen Fall, wo es nicht irdisches ANsatzpunkt zur Lösung geben würde.

    Fliegende Untertassen von anderen Planeten gibt es vielleicht, aber ganz sicher nicht hier bei uns. UFOs im Sinne von Aliensraumschiffen, Zeit- oder Dimensionsschiffen sind reine Glaubenssachen wurden durch die Medien in unser Gehirn eingepflanzt und seither von den Medien gehegt.

  28. #28 Bullet
    8. Oktober 2010

    Es sind vor allem die logischen Inkonsistenzen, die verblüffen. Besucher, die so stinkend dämlich sind, daß sie – ohne es zu wollen – von schnöden Mikrowellenortern erfaßt werden. Außerirdische, die interstellare Entfernungen zurücklegen, aber Antennen haben. Die angeblich nachts helle blinkende Lichter machen – auf einem Planeten, auf dem optische Sensoren der Normalfall sind. Die Kühe aufschneiden müssen, um sie zu untersuchen. Also bitte.

    Das plausibelste sind da noch die Space Hooligans.

  29. #29 S.S.T.
    8. Oktober 2010

    @Bullet

    Das plausibelste sind da noch die Space Hooligans.

    Erinnert mich an “Mars Attacks”. In meinen Augen der einzige Doku-Film über UFOs, der wirklich Sinn macht.