Das Zentrum der Milchstrasse ist ziemlich cool. Nein, nicht weil von dort der ominöse “Synchronisationsstrahl” kommt (das ist Unsinn). Und auch nicht nur weil dort äußerst interessante astronomische Phänomene zu beobachten sind (zum Beispiel die Bewegung der Sterne um das supermassive schwarze Loch). Das Zentrum der Milchstrasse sieht auch noch äußerst beeindruckend aus wie das aktuelle Bild der Woche der europäischen Südsternwarte ESO zeigt.

i-015eafdec1e15b0d870c58187e8b43ae-centermilkyway-thumb-500x486.jpg
Bild: ESO/R. Schoedel

Dieses Bild (hier gibts die gewaltig große Version) wurde vom “Very Large Telescope (VLT)” der ESO in Chile mit dem ISAAC (Infrared Spectrometer And Array Camera)-Instrument aufgenommen. Man sieht wunderschön die vielen Sterne im Zentrum der Milchstrasse – und man sieht die dunklen Gaswolken, die das Zentrum umgeben und den Blick darauf verstellen.

Das Bild zeigt übrigens keine echten Farben. Es wurde bei Wellenlängen im nahen Infrarot aufgenommen; wir sehen also quasi die Wärmestrahlung der Sterne. Die Farben rot, grün und blau entsprechen im Bild Wellenlängen von 2.25, 2.09, und 1.71 Mikrometern (der Bereich des für uns sichtbaren Lichts beginnt erst bei Wellenlängen kleiner als 0.79 Mikrometern). Der im Bild gezeigte Ausschnitt des Himmels umfasst 2.5 Bogenminuten – das ist etwa ein Zwölftel der Fläche die der Vollmond am Himmel einnimmt.

Ein schönes Bild! Und irgendwie passt es mit seiner Lichterpracht gut in die Vorweihnachtszeit…


Flattr this

Kommentare (20)

  1. #1 waaahsabi
    22. November 2010

    Der riesige Stern, der fast genau im Zentrum zu sehen ist und eher als Scheibe denn als Punkt zu sehen ist – weiss man ueber den genaueres? Ich kann mir vorstellen, dass der doch ziemlich gewaltig sein duerfte…
    (sofern das Objekt nicht irgendwo zwischen hier und Zentrum lag und damit nicht so weit entfernt ist, was eigentlich wahrscheinlicher sein duerfte, nach der Form zu urteilen).

  2. #2 Florian Freistetter
    22. November 2010

    @waaahsabi: Also Sternscheiben sieht man von der Erde aus sicher nicht. Dafür sind die Sterne zu weit weg. Aber wenn die Sterne sehr hell sind, dann laufen auch die Nachbarpicel auf dem CCD Chip voll und sie erscheinen “groß”. Sind aber trotzdem alles Punkte. Ich gehe mal davon aus, dass es sich hier um Vordergrundsterne handelt.

  3. #3 Arnd
    22. November 2010

    Wie sind denn so die Sternenabstände voneinander im Zentrum?

  4. #4 Florian Freistetter
    22. November 2010

    @Arnd: Die können ziemlich nah beieinander stehen – da sind oft nur ein paar dutzend AU dazwischen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/06/der-stern-zum-wochenende-s2.php

  5. #5 nihil jie
    22. November 2010

    da ist ganz schön was los… 🙂 wie ist der mittlere abstand zwischen den objekten dort ?

  6. #6 cimddwc
    22. November 2010

    In der Tat ein schönes Bild. Müsste man mal auf eine Folie drucken, mit blinkenden Lichtern dahinter versehen und ins Fenster hängen.

    (Aber unter “gewaltig große Version” versteh ich was anderes als mickrige 988×962 Pixel. 😉 )

  7. #7 perk
    22. November 2010

    hmm ich mag solche bilder am meisten wenn man dazu nen 60° ausschnitt des himmels als bild serviert bekommt wo das rechteck des bildausschnitts drin ist (ok wäre hier nur n sehr kleines kästchen aber gerade der visuelle effekt hilft mir sehr die bilder in den kontext zu setzen)

  8. #8 klauszwingenberger
    22. November 2010

    da ist ganz schön was los… 🙂

    Bei 2,5 Bogenminuten dürfte das Bildfeld auf Höhe des Milchstraßenzentrums etwa die inneren 25 Lichtjahre abbilden. Ob das jetzt für eine Seitenlänge oder für die Bilddiagonale gilt, wollen wir mal nicht so eng sehen. Das ist noch eine ganze Menge, zumal auf dem Bild auch alle Objekte eingefangen sind, die auf der gesamten Distanz von 27.000 LJ in der Sichtlinie gelegen haben. Also ganz so drangvoll, wie es scheint, geht es da auch wieder nicht zu.

  9. #9 nihil jie
    22. November 2010

    @klauszwingenberger

    naja… zumindest scheint es da mehr los zu sein als anderswo in der milchstrasse 😉

  10. #10 dirk
    22. November 2010

    Hallo, ich bin neu hier. Ich finde Du hast da einen tollen Blog auf die Beine gestellt(Ich hoffe ich darf beim ‘Du’ bleiben). Ich finde es Klasse, dass Du es ermöglichst, dass auch Leute mit weniger Hintergrundwissen an die Astronomie heran geführt werden und dass Du auch einen Beitrag zur Aufdeckung von dummer oder unseriöser oder sogar betrügerischer Scharlatanerie leistest. Aber zu meiner Frage: gibt es irgendwo eine Aufnahme die einen vergleichbaren Ausschnitt des Zentrums im sichtbaren Bereich zeigt

  11. #11 Florian Freistetter
    22. November 2010

    Hier gibts ein Bild vom Zentrum im sichtbaren Licht: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Milky_way_2_md.jpg

  12. #12 dirk
    22. November 2010

    Danke ich kann zwar noch keine Üerdeckung erkennen, aber danke für die Mühe. Ich werd mal weitersuchen. Gruß Dirk

  13. #13 Florian Freistetter
    22. November 2010

    @dirk: Ich glaube nicht das es Sinn macht, hier nach Überdeckungen zu suchen. Im Infraroten sehen die Dinge doch ziemlich anders aus als im sichtbaren Bereich.

    Aber spiel mal ein wenig mit dem Chromoscope rum – da kannst du dir die Mlichstrasse in verschiedensten Wellenlängenbereichen anzeigen lassen: http://www.chromoscope.net/

  14. #14 dirk
    22. November 2010

    Danke für den Hinweis. Mir ist schon klar, dass wir da ziemlich im Nebel sitzen (im Sichtbaren) Bis bald, Dirk

  15. #15 rod
    23. November 2010

    sehr schön!
    wie es wohl wäre, wenn unser Sonnensystem dort ist. Was für eine Pracht in der Nacht!

    Aber dort gehts natürlich auch etwas unruhiger zu…

    Frage: (zwar ne blöde Frage, aber ich würde es echt gerne mal wissen)
    saugt das schwarze Loch jetzt die Sterne wirklich ein, oder sind diese so gravitativ gebunden dass sie immer ums Loch kreisen, aber nicht eingesaugt werden?

  16. #16 Florian Freistetter
    23. November 2010

    @rod: Schwarze Löcher sind keine Staubsauger (http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/schwarze-locher-sind-keine-staubsauger.php)

    D.h. die Sterne kreisen um das schwarze Loch und werden nicht “angesaugt”.

  17. #17 perk
    23. November 2010

    ganz normales kreisen.. nur halt auf seeehr exzentrischen bahnen und gelegentlich reibt man mal an ner gaswolke die hineinfällt und wird abgebremst dadurch werden mit der zeit auch sterne zerrissen und deren bestandteile fallen dann hinein

  18. #18 akirem
    24. November 2010

    Woraus bestehen diese dunklen wolken? Und wie dicht sind sie?

  19. #19 Florian Freistetter
    24. November 2010

    @akirem: “Woraus bestehen diese dunklen wolken? Und wie dicht sind sie? “

    Die bestehen hauptsächlich aus Gas und Staub. Was die Dichte angeht: das sind so ein paar hundert Atome pro cm³. Würde also eigentlich als Vakuum durchgehen. Aber es sind halt viele cm³ und drum kann auch viel Licht absorbiert werden.

  20. #20 Bullet
    24. November 2010

    Oha. Das Chromoscope ist ja wirklich nett…