Weltuntergangsprophet Otto Rössler scheint einen Fürsprecher bei Telepolis zu haben. Nachdem er es nicht geschafft hatte, die Fachwelt von seinen seltsamen “Theorien” zu überzeugen die angeblich die Physik revolutionieren und zeigen, dass der Teilchenbeschleuniger LHC die Welt vernichten wird, musste er sich bei seiner Panikmache auf hysterische Medien und obskure Internetforen beschränken. Vor kurzem konnte er aber anscheinend bei den Redakteuren des Magazins Telepolis Eindruck schinden und man hat ihm die Möglichkeit gegeben, seinen Weltuntergangsunsinn dort zu veröffentlichen.

Man hat zwar probiert sich mit einem Disclaimer aus der Affaire und der journalistischen Verantwortung zu ziehen und hat den Wissenschaftsjournalist Harald Zaun um eine zweite Meinung gebeten. Der hat dann auch einen – leider sehr schlechten – Artikel über Rössler und den LHC geschrieben; diesen dann aber wieder zurück gezogen und durch einen neuen ersetzt der Rössler und der angeblichen Gefahr durch den LHC deutlich kritischer gegenübersteht.

Das fand der Herr Rössler offensichtlich doof und Telepolis hat ihm wieder die Möglichkeit gegeben, seine “Theorien” zu verbreiten. Der heute veröffentlichte Artikel “TeLeMaCh und die Sicherheit der LHC-Experimente” ist an Wirrheit kaum zu überbieten…

Rössler stellt sein “TeLeMaCh-Theorem” vor das anscheinend belegt, dass die Lichtgeschwindigkeit konstant ist:

Damit wäre TeLeMaCh fertig besprochen. Das Wichtigste: c ist auf einmal global konstant

Ok, das sieht jetzt für mich nicht soooo sehr nach einer revolutionären Erkenntnis aus. Es sei denn, Rössler meint mit “global konstant”, dass die Lichtgeschwindigkeit unabhängig vom Ausbreitungsmedium immer die selbe Geschwindigkeit hat. Dann ist die Aussage einfach nur dumm; denn das dem nicht so ist schon lange bekannt und bestens experimentell abgesichert. Der Rest der Fachwelt scheint ebenfalls nicht sonderlich beeindruckt von Rössler zu sein denn das große “TeLeMaCh-Theorem” wurde bisher nur in Internetblogs veröffentlicht; in physikalischen Fachzeitschriften sucht man vergebens danach.

Natürlich behauptet Rössler auch wieder, dass niemand ihn widerlegt hat und das deswegen seine Theorien richtig sein müssen:

“Meine Widerlegungen dieser Gegenbehauptungen sind bis heute unwiderlegt geblieben. Und keiner der damaligen Behaupter wagt es, sich zu meinen Widerlegungen seiner Gegenthesen zu äußern oder gar mein neues Theorem (TeLeMaCh) zu widerlegen.”

Ein schöner Satz 😉 Die unwiderlegten Widerlegungen der Gegenbehauptungen… Harald Zaun hat in seinem letzten Artikel ja schön zusammengefasst das sich die Physiker durchaus mit Rösslers Theorien beschäftigt haben und im auch zeigten, dass er Fehler gemacht und die Relativitätstheorie falsch angewendet hat. Und wenn schon die Grundlagen seiner “Theorie” falsch sind, dann macht es nicht mehr wirklich Sinn, jedes neue Detail zu widerlegen dass Rössler sich so ausdenkt. Aber wer schonmal mit diversen selbsternannten Wissenschaftsrevoluzzern, “neuen Einsteins” und Pseudowissenschaftlern diskutiert hat, weiß wie sinnlos das ist. Solche Menschen akzeptieren nicht, dass man ihnen Fehler nachweist und so ist es auch bei Rössler.

Übrigens bedeutet eine fehlende “Widerlegung der Gegenbehauptungen” übrigens noch lange nicht, dass Rösslers Thesen korrekt sind. Meine Theorie der rosa Drachen die aus dem Inneren der Erde hervorbrechen, Nervengas furzen und uns alle töten ist bis heute auch unwiderlegt geblieben!

Ein Kommentator bei Telepolis hat den Artikel von Rössler schön beschrieben:

“Jetzt bringt er schon die Chewbacca-Verteidigung!

“Meine Damen und Herren: Wie Sie alle wissen, habe ich herausgefunden, dass c konstant ist! Ergibt das einen Sinn? Nein, es ergibt keinen Sinn! Meine Damen und Herren, das alles ergibt keinen Sinn! Wenn c also konstant ist, dann wird uns dieser Teilchenbeschleuniger alle vernichten!”

Das Problem an der ganzen Sache ist ja eigentlich nicht so sehr Otto Rössler und seine “Theorien”. Menschen die an unsinnigen Theorien festhalten und sich selbst als wissenschaftliche Revolutionäre sehen hat es schon immer gegegeben und wird es auch immer geben. Dank des Internets haben sie nun auch eine Möglichkeit, ihr Zeugs schnell und einfach unter die Menschen zu bringen. Viel mehr stört allerdings, dass eigentlich seriöse Medien diesen Unsinn dann aufgreifen und ohne das irgendwie kritisch zu hinterfragen Weltuntergspropheten und Panikmachern eine Bühne bieten.

Ach ja: Der LHC ist nicht gefährlich. Wirklich!


Flattr this


Ähnliche Artikel: Kein Weltuntergang – LHC ist sicher, Der LHC ist nicht gefährlich. Wirklich!, Neues vom LHC: Fehlersuche und offizielle Einweihung, Gottesteilchen, LHC und Peter Higgs, Beschleunigerstopp im Jahr 2012, LHC: Jetzt kommt der Miniquasar, Am LHC gehts wieder los, Die ersten Teilchen sind heute am LHC kollidiert, Klage gegen den LHC wurde abgewiesen, Am CERN ist es wieder kälter als im All, LHC Neustart im September, LHC wurde abgeschaltet, Wissenschaftler, LHC und Science-Fiction Bücher, Jetzt gehts los: Kollision bei 7Tev, Geld verdienen mit der Angst der Menschen, Wissenschaft am LHC: Die Suche nach dunkler Materie, LHC: Schlagzeilen-Check, Warum der LHC 2011 abgeschaltet wird, Auch die Wissenschaftler am LHC sind Menschen, LHC: Das Sternentor zur Hölle, Was passiert wenn man seine Hand in den LHC steckt?

Kommentare (85)

  1. #1 Thilo
    30. Januar 2011

    Otto Rössler: “Da in der Rakete bekanntlich L/T = c = constant, ist L, die Länge jedes Gegenstandes, proportional vergrößert

    […]

    Das ist außerordentlich “revolutionär”, da die Folge ist: L/T = const., also c = const. Dies gilt leider bisher NICHT als Lehrmeinung in der Allgemeinen Relativitätstheorie (c gilt dort nur als “lokal konstant”, nicht als global konstant). Obwohl c, wie mein obiger Beweis zeigt, sich nun doch als global konstant erweist. Dass man das widerspruchsfrei aus der Schwarzschildmetrik der Allgemeinen Relativitätstheorie ableiten kann, zeigte bereits mein Gotisches-R Theorem von 2007 (das bisher immer noch nicht erscheinen konnte wegen dieses mathematisch trivialen neuen Befundes), aber dies nur als Fußnote. “

    Immerhin, die Grundrechenarten beherrscht er perfekt. Aus L=cT folgt L/T=c, das ist mal ein vollständiger mathematischer Beweis.
    Daß das “Gotische-R-Theorem” bisher nicht veröffentlicht wurde, dürfte wohl vor allem daran liegen, daß “Chaos, Solitons & Fractals” seit einem Jahr neue Herausgeber hat.

  2. #2 Lichtecho
    30. Januar 2011

    Bei Rössler und Telepolis kann man sich nur noch fremdschämen.

  3. Und den 2. Carl-Sagan-Gedenk-Flattr. diese Woche für Deine unermüdliche und hartnäckige Arbeit, Blödsinn nicht unkommentiert im Raum stehen zu lassen.

  4. #4 Quentin
    30. Januar 2011

    Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass Rössler offenbar weit oben bei TP einen guten Bekannten sitzen hat, dann wäre der hiermit wohl de facto erbracht.

    Zu Telemach: Von diesem “Theorem” existiert wirklich nur diese schwammige Prosa. Es gibt keine einzige exakte Herleitung. Absolut nichts, was wissenschaftlichen Standards auch nur ansatzweise entsprechen würde.

  5. #5 HdS
    30. Januar 2011

    Wer nimmt denn bitte Telepolis ernst?
    Na gut, wirre extrem Linke mit totalitären Tendenzen, aber jeder andere erkennt eigentlich sehr schnell, dass Telepolis hochgradig wirre und falsche Artikel bringt.
    Hier ist es dir jetzt aufgefallen weil es um dein Thema ging – ich als Politikwissenschaftler schreie immer, wenn Telepolis sich der Politik widmet (was es ja zu 70% tut). Da Richtigstellungen zu schreiben habe ich aber aufgegeben, dafür sind die zur sehr Betonkommunisten.

  6. #6 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @HdS: “Wer nimmt denn bitte Telepolis ernst?”

    Es geht nicht ums ernst nehmen sondern um die Reichweite und die relative Bedeutung. Die BILD sollte auch niemand ernst nehmen – aber das, was dort geschrieben wird erreicht mehr Menschen als alle Wissenschaftsblogs zusammengenommen. Wenn Rössler nur auf seinen Internetforen rumschwafelt ist das nicht weiter schlimm. Aber wenn das Zeug von andere Medien aufgegriffen wird (was ja leider der Fall ist; nicht nur bei Telepolis), dann ist das schlimm. Denn ich kann z.B. hier in meinem Blog noch so viel schreiben – ich werde nur einen Bruchteil der Leute erreichen, denen Rössler dank der Berichterstattung im Fernsehen, bei BILD, bei Telepolis etc schon Angst eingejagt hat.

    Das gleiche gilt ja auch für die restlichen Panikthemen wie 2012. Da kann ich noch so viel drüber bloggen – jeder Galileo-Bericht; jeder BILD-Artikel macht das wieder zunichte. Wenn man hier nachhaltig was erreichen wollte, dann müsste man die gleichen Medien benutzen. Aber BILD wird mich kaum nen Artikel schreiben lassen 😉

  7. #7 Dietmar Hilsebein
    30. Januar 2011

    @ Florian

    Aber BILD wird mich kaum nen Artikel schreiben lassen

    Was auch besser so ist. Schließlich ist’s schon recht, die Perlen nicht vor die Säue zu werfen. Würdest Du in BILD schreiben, wäre es um Dich geschehen, denn Du liefest Gefahr, nicht mehr ernst genommen zu werden.

  8. #8 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @Dietmar: “Würdest Du in BILD schreiben, wäre es um Dich geschehen, denn Du liefest Gefahr, nicht mehr ernst genommen zu werden”

    Naja – ich weiß nicht. BILD schreibt ja tatsächlich hauptsächlich Müll – aber es ist nunmal der Weg mit dem in Deutschland die meisten Menschen erreichen kann. Wenn ich also was zu sagen haben und sicher sein kann, das auch so sagen zu können wie ich das will – dann würde ich diese Möglichkeit nutzen.

  9. #9 Dietmar Hilsebein
    30. Januar 2011

    Echt? Nö! Wen erreichst Du denn damit? Wie willst Du, um ein Beispiel zu nennen, jemanden höhere Mathematik lehren, der die Grundrechenarten nicht beherrscht? Wer BILD liest, beherrscht sie mit Sicherheit nicht. Und damit würfest Du die Perlen Deiner Erkenntnisse vor die Säue!

  10. #10 Max
    30. Januar 2011

    Der Kommentar in den Telepolis Kommentaren ist genial:

    [quote]
    Jetzt bringt er schon die Chewbacca-Verteidigung!

    “Meine Damen und Herren: Wie Sie alle wissen, habe ich
    herausgefunden, dass c konstant ist! Ergibt das einen Sinn? Nein, es
    ergibt keinen Sinn! Meine Damen und Herren, das alles ergibt keinen
    Sinn! Wenn c also konstant ist, dann wird uns dieser
    Teilchenbeschleuniger alle vernichten!”
    [/quote]

    Wem das nichts sagt:
    http://www.southpark.de/clips/sp_vid_150882/?searchterm=chewbacca%20verteidigung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Chewbacca-Verteidigung

  11. #11 Horstibaer
    30. Januar 2011

    Warum nicht? Mann könnte den Blog hier auch mit Brüsten dekorieren, dann würden sicher auch mejr Leute “mitlesen” die sonst denken ehr ablehnen.

    Aber ernsthaft: Hier geht es doch genau darum die Dinge einfach zu erklähren. Ich glaube das würde auch ein Bild-Leser verstehen (so er denn wollte).
    Mann müsste nur in der Zeitung auf die Links verzichten die sich aber ehr an Leser richten die es noch etwas genauer wissen wollen.

  12. #12 Horstibaer
    30. Januar 2011

    Sorry, war etwas lahm. Mein post bezieht sich hauptsächlich auf Dietmar Hilsebein

  13. #13 Dietmar Hilsebein
    30. Januar 2011

    @ Horstibaer

    Denkst Du, wenn Du Brüste siehst? :-))

  14. #14 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @Dietmar: “Wer BILD liest, beherrscht sie mit Sicherheit nicht. Und damit würfest Du die Perlen Deiner Erkenntnisse vor die Säue! “

    Sorry, aber zu sagen: “BILD-Leser sind dumm, denen braucht man gar nicht versuchen irgendwas zu sagen” ist mir dann doch zu elitär – und stimmen tut es auch nicht. Man kann viele Dinge erklären auch ohne groß wissenschaftliche Details zu verwenden. Abgesehen davon ist die “Dummheit” i.A. nur Unwissenheit und die ist auch selektiv. Ich hab auch von vielem Zeugs keine Ahnung.

  15. #15 Horstibaer
    30. Januar 2011

    @ Dietmar Hilsebein
    Ja, aber meist nicht an Astronomie ;-))

    Ich würde aber schon vermuten, dass es ein paar Leute anlocken könnte, genau wie einige Leute bei einem entsprechenden Artikel in der Blöd-Zeitung erstmal irritiert währen, dann aber sicher Spass am denken finden würden (ist bei der Leserschafft alleine statistisch zu erwarten).

  16. #16 Dietmar Hilsebein
    30. Januar 2011

    @ Florian

    Ich muß Dir ganz ehrlich sagen, daß ich da meine Zweifel habe. Ich habe auch von vielem keine Ahnung. Aber es bedarf immer einer Urteilskraft, um sich überhaupt denkend in dieser Welt bewegen zu können. Du hast recht, wenn Du schreibst: Glaubt mir nicht, glaubt den anderen nicht -waget zu wissen! Doch Wissen muß an vorhandenem Wissen andocken können. Die Grundlage, seien es die Grundrechenarten, sei es überhaupt ein Grundverständnis, dies bezweifle ich bei den Bild-Lesern!

  17. #17 Randifan
    30. Januar 2011

    Alle Bedenken können erst ausgeräumt werden, wenn das Experiment gelaufen ist und eine ganze Weile nichts geschieht.
    Es gibt Gerüchte, als die erste Atombombe gezündete wurde, gab es Befürchtungen, sie könnte bei der Explosion die gesamte Erdatmosphäre in Brand setzen.

  18. #18 muckel
    30. Januar 2011

    2012, LHC, Sonnenflecken und Klimawandel. Denkt denn niemand an die Kinder?

  19. #20 binE
    30. Januar 2011

    Dazu fällt mir immer dieses ein:
    Alas, to wear the mantle of Galileo it is not enough that you be persecuted by an
    unkind establishment, you must also be right.

    Danke an Florian für seinen unermüdlichen Kampf mit der Hydra.

  20. #21 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @Randifan: “Alle Bedenken können erst ausgeräumt werden, wenn das Experiment gelaufen ist”

    Rössler hat sich selbstverständlich eine entsprechende Hintertür offen gelassen. Er meint, dass das SL auch unbemerkt erzeugt werden kann und seine katastrophalen Effekte erst Jahrzehnte später wirksam werden. Rössler kann sich also sicher sein, dass er bis zu seinem Tod nicht widerlegt werden kann…

  21. #22 MartinB
    30. Januar 2011

    @Randifan
    “Es gibt Gerüchte, als die erste Atombombe gezündete wurde, gab es Befürchtungen, sie könnte bei der Explosion die gesamte Erdatmosphäre in Brand setzen.”
    Stimmt, die Gerüchte gibt es. tatsache ist, dass diese befürchtung relativ am Anfang des manhattan-Projekts geäußert wurde: Könnte eine Thermonukleare Explosion einen Atmosphärenbrand in einer Kettenreaktion in Gang setzen.
    Daraufhin wurde einer Arbeitsgruppe eingerichtet, die das Problem klären sollte. Es zeigte sich, dass das nicht passieren würde. (Auch die Physiker in Los Alamos hingen übrigens am Leben und fanden Luft zum Atmen eigentlich ganz cool, das Risiko wären sie wohl kaum eingegangen, wenn es realistisch gewesen wäre.)

    Literaturquelle: Biografie von JR Oppenheimer.

  22. #23 Coen
    30. Januar 2011

    Wie sieht es eigentlich mit juristischen Schritten aus gegen die mantra-artig wiederholte Behauptung, niemand habe sich damit beschäftigt geschweige denn ihn widerlegt? Nachprüfbar eine Falschbehauptung und in meinen Augen ein Vergehen.

    Ich vermute zwar stark, dass Rössler ein entsprechendes Urteil als “mundtot-machen” uminterpretieren wird, aber vielleicht setzt es bei einigen Redakteuren ein Umdenken ein.

  23. #24 Wolfgang
    30. Januar 2011

    Mit Wehmut denke ich nach dem Studium all dieser Artikel (hier und auf TP) an Hoimar von Dithfurt zurück. Kann sich einer von Euch noch an seine legendären Sendungen über Astrologie erinnern (Querschnitte)? Warum gibt es sowas heutzutage nicht mehr im TV? Wäre das nix für dich Florian? :-)

  24. #25 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @Wolfgang: “Warum gibt es sowas heutzutage nicht mehr im TV? Wäre das nix für dich Florian? :-)

    Ach, an mir solls nicht scheitern 😉 Aber das Fernsehen interessiert sich ja heutzutage nicht mehr sonderlich für vernünftige Wissenschaftssendungen. Abgesehen davon ist die Rolle des TV-Astronom ja schon von Harald Lesch besetzt 😉

  25. #26 Cybertom
    30. Januar 2011

    Herr Rössler und Telepolis erfüllen meiner Meinung nach eine wichtige Funktion. Er zwingt Wissenschaftler sich aus Ihrem Elfenbeinturm nach drausen zum “dummen” Volk zu begeben um Ihre Forschung in einfachen verständlichen Worten zu erklären. Ohne Herrn Rössler hätten Sie den Artikel: “Der LHC ist nicht gefährlich. Wirklich!” wohl nie geschrieben.

  26. #27 Florian Freistetter
    30. Januar 2011

    @Cybertom: “Ohne Herrn Rössler hätten Sie den Artikel: “Der LHC ist nicht gefährlich. Wirklich!” wohl nie geschrieben. “

    Ja – genausowenig wie ich mangels passender Weltuntergangspropheten keine Artikel zu Themen schreibe wie “Nein, das Hubble-Teleskop wird uns nicht alle töten” oder “CCD-Kameras stehlen nicht eure Seelen!”. Was aber stattdessen trotzdem passiert wäre, wären Artikel über die Wissenschaft am LHC. Ich bin voll dafür, dass Wissenschaftler sich an die Öffentlichkeit wenden. Aber zu sagen das Panikmacher und Weltuntergangspropheten eine “wichtige Funktion” erfüllen ist lächerlich. Das tun sie nicht. Sie erzeugen ein falsches Bild der Wissenschaft, bekräftigen Vorurteile und machen es Öffentlichkeitsarbeitern viel schwerer ihre Arbeit zu tun.

  27. #28 Lichtecho
    30. Januar 2011

    @Cybertom: Das ist nun wirklich ein sehr dummer Kommentar. Die Buchhandlungen sind voll mit mal guten mal weniger guten populärwissenschaftlichen Büchern, deren Autoren Rössler wahrscheinlich größtenteils gar nicht kennen. Auch im Internet gibt es jede Menge gute Formate für Wissenschaftgsvermittlung: Sei es diese Blogplattform, spektrum.de oder weltderphysik.de um nur mal drei zu nennen.

    Leute wie Cybertom beschweren sich über elfenbeintürmerne Wissenschaftler und sind doch einfach nur zu faul, mal ein guten Buch zu lesen oder sich durch ein anspruchsvolles Webangebot zu klicken.

  28. #29 ZielWasserVermeider
    30. Januar 2011

    @HdS

    Tsts…. Sie wollen Politikwissenschaftler sein *pruust*…..
    Also mit ihrem Posting haben sie sich in der Hinsicht disqualifiziert.

    ______________________________________________________

    Zurück zum Thema:
    Es hat mich wirklich von den Socken gehauen, als die Redaktion Herren Rössler Telepolis als Plattform zur Verfügung gestellt haben, um seine Physoterik zu verbreiten.

    Wenn das so weiter geht, darf dann wohl auch Frau Lopez ihren Schwachsinn in einen Artikel auf Telepolis veröffentlichen(Ist die hier schon mal eingeschlagen?).

    Mal sehen was als nächstes passiert….

    Gruß
    Oli

  29. #30 wu
    30. Januar 2011

    Ich denke Cybertom meint, daß Leute wie Rössler interesse an Wissenschaftlichen Themen wecken können. Vor allem bei Leuten die gerne die Bild lesen und noch nie in ihrem Leben vom LHC gehört haben. Die wurden erst darauf aufmerksam als ihnen erzählt wurde die Welt geht dadurch unter. Dann lesen sie Florians oder andere Artikel und haben dadurch was gelernt.

    So unötig uns auch solche Leute wie Rössler vorkommen mögen, sie heben im Endeffekt die Allgemeinbildung durch verbreiten von Lügen. :-) Klingt paradox, ist meiner Meinung nach aber so.
    Ist das selbe wie z.b. bei Erich Van Däniken oder der Zeitschrift P.M.
    Das mystische zieht die Leute einfach an. Leute die sich sonst vielleicht nie mit Wissenschaft beschäftigt hätten.


    “Glaubt ihr denn, dass die Wissenschaften entstanden und gross geworden wären, wenn ihnen nicht die Zauberer, Alchymisten, Astrologen und Hexen vorangelaufen wären als Die, welche mit ihren Verheissungen und Vorspiegelungen erst Durst, Hunger und Wohlgeschmack an verborgenen und verbotenen Mächten schaffen mussten?”

    Friedrich Nietzsche
    Die fröhliche Wissenschaft

    lg
    Wu

  30. #31 Kaspar Hauser der Physik
    30. Januar 2011

    >Viel mehr stört allerdings, dass eigentlich seriöse Medien diesen Unsinn dann aufgreifen und ohne das irgendwie kritisch zu hinterfragen Weltuntergspropheten und Panikmachern eine Bühne bieten.

    Ah aber danke, dass dieser Blog sich diese Mühe macht und nicht einfach nur bashed, sondern uns Laien auf so wunderbar verständliche Weise zeigt warum dieser Mann falsch liegt und warum er trotzt besseren Wissens es weiterhin behauptet…

    Phuu jetzt hab ich keine Angst mehr: LHC go go go!

  31. #32 Isthmus von Tehuantepec
    30. Januar 2011

    Ich weiß gar nicht, wo das Problem liegt. In einem anderen Thread von diesem Blog habe ich gelesen, dass es eine göttliche Maschine gibt, die immer, wenn die Welt untergeht, die Zeit fünf Minuten zurückdreht und den Fehler behebt. Wovor hat Rössler also Angst?

  32. #33 TheBug
    30. Januar 2011

    Maschinenversagen?

  33. #34 T Pfennig
    31. Januar 2011

    Mich erinnert dieses “Niemand hat mich je widerlegt” vor allem an Thilo Sarrazin – der hat genau so argumentiert, obwohl ihn hunderte wiederlegt hatten. Und trotzdem hatte die FAZ ihm dann zum Jahredwechsel noch mal ordentlich Platz eingeräumt.

    Die Medienlandschaft braucht offenbar Spinner, da vernünftig denkende Leute einfach weniger Leser anziehen.

  34. #35 Grundumsatz
    31. Januar 2011

    TP hat Rössler nur die Gelegenheit zur Erwiderung gegeben. Rössler hatte damit Gelegenheit seinen Standpunkt klarzumachen und auf die Vorwürfe zu reagieren. Das ist völlig in Ordnung und gehört zu einer Debatte.

  35. #36 Florian Freistetter
    31. Januar 2011

    @Grundumsatz: “Das ist völlig in Ordnung und gehört zu einer Debatte. “

    Super! Dann lässt Telepolis mich ja sicher auch einen Artikel über die Gefahr von rosa, Nervengas-furzenden Drachen schreiben!

    Es ist ein Irrglaube, dass zwei Meinungen die einander gegenüberstehen deswegen auch sofort gleichwertig sind und in den Medien gleich behandelt werden müssen. Aber diese Form der Pseudoobjektivität ist in den Medien leider weit verbreitet – man spart sich mühsame Recherche…

  36. #37 Captain E.
    31. Januar 2011

    Das deprimierende daran ist ja, dass sogar intelligente Menschen Angst davor haben können, weil sie etwa das Phänomen “Schwarzes Loch” nicht ausreichend verstehen. Ein Bekannter mit Diplom hat sich etwa den Ereignishorizonts eines Schwarzen Lochs als massive Barriere vorgestellt, weil ja eben aufgrund der Zeitdehnung Materie aus Sicht eines außenstehenden Beobachter niemals hineinfallen kann.

    Mit den Mikrolöchern ist das doch ähnlich. Laut Stephen Hawking zerfallen kleine Löcher unter Aussendung von Strahlung. Leider konnte diese bislang niemand experimentell nachweisen, unter anderem vermutlich wegen eines Mangels an verfügbaren Schwarzen Löchern. Es besteht damit also die Möglichkeit, dass seine Theorie nicht zutrifft. Aber denken wir uns ein Mini-Loch aus, in dem vielleicht zwei Neutronen so dicht zusammengequetscht wurden, dass sich ein Ereignishorizont bilden konnte. Haben wir damit ein planetenverschlingendes Ungeheuer? Nein, wie denn? Die Masse beträgt immer noch die von gerade einmal zwei Neutronen. Wann mag dieses Miniloch das nächste Elementarteilchen oder Nukleon anziehen, geschweige denn von einem “ausgewachsenen” Atom? Das könnte durchaus etliche Millionen Jahre dauern, und bis das Mini-Loch bei einem angenommenen exponentiellen Wachstum messbare Schäden an der Erde anrichten könnte, wäre diese schon längst von der sich zu einem Roten Riesen aufblähenden Sonne verbrannt. Vielleicht steckt ja der Erdkern bereits voller Schwarzer Mini-Löcher, die sich völlig natürlich gebildet haben und die für uns allesamt völlig ungefährlich sind.

    Andererseits hätten Physiker, die Hawkings Theorie ablehnen, auch schon längst plausible Gegenargumente bringen können, warum sie nicht funktionieren kann. Seine durchaus vorhandenen wissenschaftlichen Gegner dürften kaum eine größere Freude in ihrem Leben verspüren können als eine unliebsame Theorie zu zerpflücken. So gesehen dürfte die Lebensdauer von kleinen Schwarzen Löchern durchaus begrenzt sein.

  37. #38 Grundumsatz
    31. Januar 2011

    @Florian

    Das hat imho nichts mit zwei Meinungen und ausgewogener Berichterstattung (vgl. Klimawandel) zu tun, sondern, ich erwähnte es schon, mit der Gelegenheit für Rössler, auf u.a. deinen Blog-Artikel zu reagieren. Das halte ich für legitim.

    Ob das Anstoßen der Debatte an sich richtig war, darüber kann man ja streiten. Darum ging es in meinem Kommentar aber gar nicht.

  38. #39 Dietmar Hilsebein
    31. Januar 2011

    @ wu

    Vielleicht wäre der Rest auch noch gut, hinzugefügt zu werden.

    Ja, dass unendlich mehr hat verheissen werden müssen, als je erfüllt werden kann, damit überhaupt Etwas im Reiche der Erkenntniss sich erfülle? – Vielleicht erscheint in gleicher Weise, wie uns sich hier Vorspiele und Vorübungen der Wissenschaft darstellen, die durchaus nicht als solche geübt und empfunden wurden, auch irgend einem fernen Zeitalter die gesammte Religion als Uebung und Vorspiel: vielleicht könnte sie das seltsame Mittel dazu gewesen sein, dass einmal einzelne Menschen die ganze Selbstgenügsamkeit eines Gottes und alle seine Kraft der Selbsterlösung geniessen können: ja! – darf man fragen – würde denn der Mensch überhaupt ohne jene religiöse Schule und Vorgeschichte es gelernt haben, nach sich Hunger und Durst zu spüren und aus sich Sattheit und Fülle zu nehmen? Musste Prometheus erst wähnen, das Licht gestohlen zu haben und dafür büssen, – um endlich zu entdecken, dass er das Licht geschaffen habe, indem er nach dem Lichte begehrte, und dass nicht nur der Mensch, sondern auch der Gott das Werk seiner Hände und Thon in seinen Händen gewesen sei? Alles nur Bilder des Bildners? – ebenso wie der Wahn, der Diebstahl, der Kaukasus, der Geier und die ganze tragische Prometheia aller Erkennenden?

    F.Nietzsche, Die fröhliche Wissenschaft, §300

  39. #40 Dietmar Hilsebein
    31. Januar 2011

    Das ist durchaus ein interessanter Gedanke: Bevor man zu wissen wagt, muß dem Wagen das Begehren vorangestellt sein.

  40. #41 TheBug
    31. Januar 2011

    Der zweite Beitrag von Rössler ist ziemlich redundant. Wer mit Physik halbwegs vertraut ist bekommt damit nur bestätigt, dass Rössler nicht einfach nur besorgt ist, sondern ein ausgesprochener Crank, der nicht mal in der Lage ist seine (wirren) Gedanken halbwegs geordnet darzustellen.

    Für die Leute die den ersten Beitrag schon ernst genommen haben ändert sich nichts, sie sind eher noch beeindruckt davon, dass Rössler Wörter mit mehr als 10 Buchstaben benutzt, oder für die humanistisch gebildeten Leser, die mit langen Wörtern weniger Probleme haben, dass er eine mathematische Formel (wie falsch auch immer) hin schreibt.

  41. #42 Aragorn
    31. Januar 2011

    Das Problem bei solchen, angeblich der Ausgewogenheit dienenden, Gegendarstellungen ist imho, das dem Laien damit suggeriert wird, die Experten wären sich uneins.
    Für den Laien sieht das so aus, als ob es zwei gleichberechtigte Ansichten dazu gibt. Das ist aber nicht der Fall, weil alle Experten sich einig sind, daß Crank Rössler Unsinn verzapft.

    Eine ausgewogene Darstellung heißt daher:

    Nachdem alle Experten geantwortet haben, darf Rössler sich einmal dazu äußern. Dann stände 1000 mal eine korrekte Darlegung des Sachverhaltes im Medium und einmal die falsche von Crank Rössler.

    Jetzt steht, völlig anders als dies real ist, eine richtige Expertenmeinung gegen den Crank Unsinn von Rössler im Medium.

  42. #43 Florian Freistetter
    31. Januar 2011

    @Aragorn: “Jetzt steht, völlig anders als dies real ist, eine richtige Expertenmeinung gegen den Crank Unsinn von Rössler im Medium. “

    Nichtmal das… Ein Beitrag von nem Teilchenphysiker gibts ja nicht bei Telepolis. Nur die beiden Artikel von Harald Zaun die zusammengenommen auch kein klares Bild zeigen.

  43. #44 Lichtecho
    31. Januar 2011

    @Wu: “Ich denke Cybertom meint, daß Leute wie Rössler interesse an Wissenschaftlichen Themen wecken können. Vor allem bei Leuten die gerne die Bild lesen und noch nie in ihrem Leben vom LHC gehört haben. ”

    Ich finde man kann auch gut durchs Leben kommen, ohne je vom CERN und dem LHC gehört zu haben. Ich finde es zwar schade, wenn Leute sich nicht für naturwissenschaftliche Themen interessieren, aber das ist noch nicht zwingend eine Katastrophe. Schlimm finde ich es hingegen, wenn gerade diese desinteressierten Leute dann aber von Rössler&co. falsch informiert werden. Daher halte ich gar nichts von der Idee, solche Spinner als Steigbügelhalter für seriöse Wissensvermittler anzusehen. Mir ist ein uniformierter Mitbürger lieber als ein desinformierter.

  44. #45 Dietmar Hilsebein
    31. Januar 2011

    @ Lichtecho

    uniformierter

    freudsche Fehlleistung? Einförmig soll es nicht werden :-)

  45. #46 Lichtecho
    31. Januar 2011

    @Dietmar Hilsebein: Ups, danke für den Hinweis auf meinen Tippfehler. Aber mir sind sogar uniformierte Mitbürger lieber als desinformierte. Ganz schlimm sind allerdings uninformierte Uniformierte!

  46. #47 TheBug
    31. Januar 2011

    Haben wir einen Teilchenphysiker hier, der bereit wäre mal eine fundierte Replik auf Rössler zu schreiben? Ich habe einen ganz guten Draht zum Heise-Verlag, da sollte sich was machen lassen.

    Was ich an solchen Artikeln wie dem von Rössler schlimm finde ist wie schnell die dann als Referenz weitergereicht werden von Leuten die nicht mit der Materie vertraut sind und nur auf die vermeintliche Kompetenz des Autors reagieren.

    @Lichtecho: “n”, ich glaube das fehlte Dir gerade. Bin auch Deiner Ansicht, zumal Leute dazu neigen die erste Information zu einem Thema das ihnen unbekannt ist auch unkritisch anzunehmen, ein Umlernen auf die korrekte Information fällt dann schwerer.

  47. #48 noch'n Flo
    31. Januar 2011

    @ Lichtecho:

    Ganz schlimm sind allerdings uninformierte Uniformierte!

    Nö, das allerschlimmste wären desinformierte Uniformierte. Das Beispiel gab es ja schon vor gut 70 Jahren in Deutschland.

  48. #49 TheBug
    31. Januar 2011

    Desinformierte, desorientierte Uniformierte bitte nicht Desinfizieren, die sind sonst auch noch desillusioniert.

  49. #50 noch'n Flo
    31. Januar 2011

    @ TheBug

    Deske, äääh… Danke für den Hinweis!

  50. #51 Casandro
    31. Januar 2011

    Wohl einer der besseren populärwissenschaftlichen Berichte über das LHC:

  51. #52 Gelmir
    31. Januar 2011

    @TheBug

    Unter http://www.relativ-kritisch.net kann man Dir sicherlich weiterhelfen.
    Ich fände es auch gut, wenn TP im Gegenzug zu dem Rößler-Blödsinn mal eine sachliche Darstellung eines Teilchenphysikers, vielleicht sogar vom CERN, veröffentlichen würde.
    Falls TP auch nur irgendwie ausgewogen erscheinen möchte, müssten die dies sogar zwangsläufig tun.

  52. #53 quentin
    1. Februar 2011

    Die Zusammenfassung Rösslerscher Irrtümer bezüglich moderner Astrophysik:

    http://www.achtphasen.net/index.php/plasmaether/2011/01/29/prof_otto_e_rossler_erneuter_aufruf_an_d#c5328

    Ich weiß, ist eigentlich off-topic, aber einfach zu schön. 😀

  53. #54 Carlos
    1. Februar 2011

    Also, es entstehen keine Schwarze Löcher am CERN.

    “…Schwarze Löcher lassen sich tatsächlich im Teilchenbeschleuniger erzeugen. Das zeigt eine Computersimulation zweier amerikanischer Physiker. Allerdings ist die nötige Energie dafür eine Trillion Mal höher als am derzeit stärksten Beschleuniger zur Verfügung steht. Eine Trillion ist eine 1 mit 18 Nullen: 1.000.000.000.000.000.000…”

    Quelle: http://www.n-tv.de/wissen/Schwarze-Loecher-erzeugbar-article697013.html

    Vielleicht klappt’s doch, wenn man selber ein LHC baut (siehe Anleitung):
    http://www.scienceblogs.de/diaxs-rake/upload/nov10/haedroenn.php

  54. #55 Chris
    3. Februar 2011

    Ich hätt nix dagegen, wenn er recht hätte, so ein schwarzes Loch würde ja nicht nur mich schlucken, sondern auch die Arbeit, die auf mich wartet, und was tut man nicht alles für ein paar freie Tage? ;D

  55. #56 Quentin
    6. Februar 2011

    Nanu, es ist Sonntag und kein neuer Rössler-Schwachsinn bei Telepolis…da hat die CERN-Mafia vermutlich so richtig reingehauen. 😀

    Zur Mafia siehe hier:

    http://www.relativ-kritisch.net/blog/lhc-widerstand/otto-e-rossler-anthologie-eines-weltratsellosers/comment-page-5#comment-1597

  56. #57 ...
    7. Februar 2011

    Ich persönlich glaube ja nicht an den ganzen rössler quatsch. Aber das heisst doch nicht ,das wenn er unrecht hat ,alle anderen recht haben oder ?

  57. #58 s.s.t.
    7. Februar 2011

    @…

    Es ist eine Frage der Argumente, Rössler hat keine stichhaltigen, “alle andere” schon.

  58. #59 ...
    7. Februar 2011

    ja aber wenn es um die erde geht ,dann braucht es schon etwas mehr als argumente .dann braucht es da schon beweise ,finde ich .

  59. #60 Thomas J
    7. Februar 2011

    @…

    dann definier doch mal, was du unter “Argumente” und unter “Beweise” verstehst… ok?

  60. #61 Thilo
    7. Februar 2011

    @ Quentin: Das hier ist noch besser: http://www.achtphasen.net/index.php/plasmaether/2011/01/29/prof_otto_e_rossler_erneuter_aufruf_an_d Eine bemerkenswerte Selbst-Demaskierung. (Ich meine nicht den Artikel, sondern die Diskussion darunter, sein konsequentes Nicht-Eingehen auf Argumente.)

  61. #62 Thilo
    7. Februar 2011

    Übrigens: der Wikipedia-Artikel zur Endophysik sollte mal überarbeitet werden, Falls mal jemand Zeit hat.

  62. #63 ...
    14. Februar 2011

    Was wirklich noch alles passieren,oder nicht passieren wird ,das kann man wohl zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen . Ob die Erde dann so bleibt wie sie ist oder nicht , kann man dann wohl erst in ein paar jahren wissen.

  63. #64 Florian Freistetter
    14. Februar 2011

    @…“Was wirklich noch alles passieren,oder nicht passieren wird ,das kann man wohl zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen “

    Doch, man kann es wissen und man weiß es. Genau darum gehts.

  64. #65 ...
    14. Februar 2011

    Ich weiss nicht, ich will mich da jetzt auch nicht schlauer machen als die vielen leute die sich damit auskennen. Aber ein Unbehagen bleibt trotzdem, so ein kleiner rest an zweifel.

  65. #66 ...
    15. Februar 2011
  66. #67 H.M.Voynich
    15. Februar 2011

    @…:
    Klar, das ist wie in “Contact”.
    Die bauen immer heimleich auch eine zweite Maschine.

  67. #68 Florian Freistetter
    15. Februar 2011

    @… Teilchenbeschleuniger gibt überall auf der Welt (auch in Deutschland stehen einige). Und natürlich hat auch die UdSSR bzw. Russland große Anlagen gebaut. Die USA hatte ja auch den SSC geplant; einen Collider der größer als der LHC gewesen wäre. Wurde dann aber mangels Finanzierung eingestellt. So dürfte es diesem sovietischen Projekt auch gegangen sein.

  68. #69 ...
    15. Februar 2011

    na dann bin ich ja beruhigt, das es da nicht noch eins von gibt von dem ding. Das eine reicht schon für genug bedenken.

  69. #70 H.M.Voynich
    15. Februar 2011

    @…:
    Nee, das hast Du falsch verstanden, von den Dingern gibt es etliche:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Teilchenbeschleuniger
    Der LHC ist nur (momentan) der größte.

  70. #71 ...
    16. Februar 2011

    ja aber nur einen mit so grossen energien oder? ich find das ganze ziemlich erschreckend ,das ganze beunruhigt mich ziemlich wenn man mal bedenkt was da alles so schiefgehen kann.

  71. #72 Coen
    16. Februar 2011

    @…
    Du bist beunruhigt, seitdem du weißt (aber nicht verstanden hast), um welche Energien es geht, und dass es überhaupt so etwas wie Teilchenbeschleuniger gibt. Anders ausgedrückt, würdest du nichts davon wissen, würdest du auch keine Angst haben. Folglich nur eine Angst aus Unwissenheit. Lies die Artikel hier zum LHC und wenn fragen auftauchen stell sie dort. Wenn du verstanden hast, worum es dort geht, hast du auch keine Angst mehr.

  72. #73 Kallewirsch
    16. Februar 2011

    @…

    ja aber nur einen mit so grossen energien oder?

    Verglichen mit dem, was uns das Universum jeden Tag vor unserer Haustüre (obere Atmosphäre) frei Haus und unentgeltlich vorführt, sind die Energien im LHC Pipifax.

  73. #74 Bullet
    16. Februar 2011

    Das lustige ist ja, daß

    Das eine reicht schon für genug bedenken.

    einschließt, daß ein solches Gerät prinzipbedingt den Weltuntergang auslöst. Wenn man von dieser Basis aus startet, ist es völlig egal, wieviele Beschleuniger es gibt – der erste macht das Licht aus.
    Sprich: nicht zu Ende gedacht. :)

  74. #75 ...
    25. Februar 2011

    Hallo ich bin da auf eine seite gestossen , auf der in den letzten posts darüber diskutiert wird,das ein paper von einem gewissen rainer plaga ,nicht widerlegt ist und der lhc trtzdem läuft. http://www.achtphasen.net/index.php/2011/02/14/p1952 wenn das wirklich so ist warum wird das ding dann nicht ausgeschaltet?

  75. #76 ...
    25. Februar 2011

    Ach was ich oben noch vergessen habe zu erwähnen. Im besagten paper geht es glaube ich ,wenn ich es recht verstanden habe darum ,dass blackholes irgendwie dazu führen das die erde explodiert oder so.

  76. #77 ...
    26. Februar 2011

    was meint ihr dazu ?

  77. #78 Florian Freistetter
    26. Februar 2011

    Tja, der liebe Rössler wurde ja selbst auch nie “widerlegt”. Was natürlich nicht stimmt – aber jedesmal wenn das jemand tut, dann schaut er lieber nicht hin, hält sich die Ohren zu und ignoriert die Widerlegung…

  78. #79 ...
    26. Februar 2011

    @Florian Soll das heissen das dieser Herr plaga genauso wie rössler auch widerlegt ist ?und es nicht anerkennt?

  79. #80 Florian Freistetter
    26. Februar 2011

    @… Der LHC ist nicht gefährlich. Aber manche wollen das halt nicht wahrhaben.

  80. #81 ...
    27. Februar 2011

    Nur mal so nebenbei, mal angenommen wenn irgendeine theorie zur gefährlichkeit richtig wäre,würde das gerät dann sofort ausgeschaltet werden ?

  81. #82 walim
    7. März 2011
  82. #83 Florian Freistetter
    7. März 2011

    @walim: Ja, das ignorier ich jetzt einfach. Anscheinend gehört der Autor dieses TP-Artikels auch zu Rösslers Gefolgschaft. Bei denen ists egal, welche Argumente man bringt. Der LHC hat gefälligst gefährlich zu sein und ein “Sicherheitskonferenz” für die ganzen Selbstdarsteller hat stattzufinden. Dass es diese ganzen Überlegungen zur Sicherheit schon längst gegeben hat, interessiert keinen. Eine “Sicherheitskonferenz” würde nur das schon bekannte wiederholen – und die Rössler-Fans wurden diese Ergebnisse weiter ignorieren und immer noch vom Weltuntergang schwafeln…

  83. #84 amokwriter
    11. März 2011

    verblüffend: wie sich fach-kenntnis mit sach-blödheit paart. niemand,
    der außer einem dr. rer. nat auch einen funken von erkenntnis-
    theorie & wissenschafts-geschichte mit auf den karriere-weg genommen
    hat, würde einen derart arroganten quark absondern …

  84. #85 HaDi
    23. Juni 2011

    Telepolis verabschiedet sich mehr und mehr von der Seriösität:

    Zum 15. Geburtstag von Telepolis werden Videos einer Art Geburtstagsfeier veröffentlich – und zwar auf Nexword.tv, wo man sie auch als DVD bestellen kann.

    Nexworld ist ein Internet-Bezahlsender, der viel von Broers, 2012-Bewusstseinserweiterung, Impfgegnern, etc. berichtet. Man bekommt als Gast einen kurzen 10-Minuten-film zu sehen und darf mit einen monatsabo den rest des Filmes sehen.

    Dank der Telepolis-Geburtstagsfeier lacht diesen Monat sogar Harald Lesch auf der Nexworld-Startseite, der hat da dort nämlich eine viertelstunde sich ernsthaft mit Ausserirdischen auseinandergesetzt und jetzt wirbt Nexworld damit…

    Thema diesen Monat ist übrigens Tesla.