Der Mega-Todeskreisel zum Selberbauen

Es gibt so Momente, da merkt man, dass man alt wird. Zum Beispiel, wenn man sich ansieht, mit was für Spielsachen die Kinder heute spielen. Naja – nicht alles. Spielzeugautos gab es natürlich auch schon, als ich klein war. Und Mensch-Ärger-Dich-Nicht habe ich damals genauso begeistert gespielt wie es die Kinder heute tun. Fußball, Bausteine, Memory – alles tolle Sache die damals auch schon super waren und es heute noch sind. Beim Lego wirds schon kritisch. Zu meiner Zeit hatten wir im Wesentlichen verschiedene verschiedenfarbieg rechteckige Legosteine. Heute gibts Bionicles, Heroes und jede Menge andere seltsame Sachen bei denen es sich angeblich um Lego handelt soll ;) Naja, Hauptsache die Kinder sind begeistert. Was mich in meiner Kindheit aber völlig kalt gelassen hat, waren Kreisel. Ok, die Dinger drehen sich. Das ist schön, aber nicht abendfüllend. Was aber die moderne Spielzeugindustrie aus dem simplen Kreisel gemacht hat, erscheint – zumindest aus meiner erwachsenen Sicht – etwas absurd:

Und dann gibts passend zu dieser hochdramatischen Kreiselei auch noch eine dazu gehörende Manga-Fernsehserie. Komische Zeichentrickkinder aus Asien kämpfen da mit Kreiseln, in denen Geister wohnen, um Regional-, Landes- und Weltmeistertitel. Ich kann ja mit diesen ganzen asiatischen Comics eh ziemlich wenig anfangen, aber sowas lässt mich dann völlig ratlos zurück.

Anstatt teure Manga-Marken-Plastikkreisel zu kaufen, ist es doch viel cooler, selbst was zu basteln. Zum Beispiel die “Spinning Death Spheres”, deren Bau in diesem Video der “Household Hacker” erklärt wird:

Da kann jeder Beyblade-Kreisel einpacken. Besonders die Lichtshow, sowas schafft das normale Spielzeug nicht. Mal sehen, wo ich die passenden Bauteile herbekomme und dann wird gebastelt! Wie lange man die Dinger wohl brauchen, bis sie aufhören sich zu drehen? Die Scientific Tuesday sind überhaupt alle ziemlich cool! Nachdem ich mir jetzt alle Folgen angesehen habe, weiß ich: Ich brauche unbedingt einen großen Neodym-Magnet! Oder einen ganz kleinen, als Implantat? Piercing, Tattoos et al. reizen mich zwar gar nicht – aber elektromagnetische Felder wahrnehmen zu können wäre schon irgendwie cool ;) Es scheint jedenfalls viel Spaß zu machen.

Kommentare

  1. #1 Nele
    20. August 2011

    Du kannst mit den ganzen japanischen Anime nichts anfangen? Nichts mit “Heidi”, nichts mit “Pinocchio”, mit “Sindbad”? Das war unsere Kindheit! :)

  2. #2 Florian Freistetter
    20. August 2011

    @Nele: “Du kannst mit den ganzen japanischen Anime nichts anfangen? Nichts mit “Heidi”, nichts mit “Pinocchio”, mit “Sindbad”? Das war unsere Kindheit! :)”

    Mir ist schon bekannt, dass Heidi et al auch aus Japan kommen. Aber ich dachte, dass zumindest aus dem Zusammenhang im Text klar ist, dass ich nicht diese “europäisierten” Serien meine – drum hab ich ja auch “asiatische Comics” geschrieben. Mir gings um Pokemon, Yugi-Oh und was da sonst noch so alles im heutigen Kinderprogramm läuft (ich kenn ja vom meisten nichtmal den Namen ;) ).

    (Und bevor jetzt die ernsthaften Comic/Anime-Fans ankommen und meckern: Ich hab nicht gesagt, dass die Sachen schlecht sind. Ich hab nur gesagt, dass sie mir nicht gefallen. Keine Grund zur Aufregung ;) )

  3. #3 F.J.
    20. August 2011

    @Nele: Also schmeisst man auch Captain Future und Pikachu in einen Topf? Herrje. Captain Future hatte wenigstens eine erkennbare Handlung. Heute quillt das Product Placement so penetrant hervor, dass man nie weiss, wann die Werbepause ist.

    @Florian: Es gibt schon “Kreisel” die Spass machen. Die nennen sich Z-Bruce oder Z-Century und kommen von Silverlit. Das sind Mikro-Hubschrauber, die trotz des Spielzeugstatus echt genial in der Wohnung fliegen. Stabilisiert mit einem elektronischen Kreisel (werden als Gyro bezeichnet, haben aber nix drehbares mehr in sich – welche ja auch schon massenhaft in Smartphones und Tablets verbaut werden) halten sich die Hubschrauber kerzengerade in der Luft.

  4. #4 Bullet
    20. August 2011

    @FF:
    Du brauchst einen Neodym-Magneten? Kein Problem – der nächste Festplattencrash kommt bestimmt. Und laß es mich so sagen: die in den Festplatten verbauten Magnet-Paare sind brutal. Du brauchst einen Torx-Schraubendreher und fünf Minuten. Jedoch Obacht: die Trägerscheiben sind zerbrechlich wie Glas und splittern auch so.
    Oh, und sie haben noch ein nettes Feature eingebaut:
    Vorderseite vs. Vorderseite: ultra-strong. Wenn die zusammenpappen, bekommt man die wirklich nur unter Einsatz aller Kräfte auseinander. Finger-aua-Gefahr: hoch.
    Vorderseite vs. Rückseite: Null. Nix. Nada.

  5. #5 F.J.
    20. August 2011

    @Bullet: Jupp, Neodym haben aber auch eine gnadenlose Anziehungskraft. In Notebookdeckeln stecken die ja auch drin. Die sind so winzig und mit blossen Fingern echt nicht zu lösen. Im Modellbau werden die auch schon als Schraubenersatz eingesetzt. So werden kleinere Rumpfteile von einigen ferngesteuerten Flugzeugen bloss durch Neodymmagnete zusammen gehalten.

    Müsste aber lustig aussehen, wenn der Magnet durch die Haut nach aussen flutscht…^^

  6. #6 Wurgl
    20. August 2011

    Kaputte Festplatte ist mein zweiter Vorname!

    *schraub* *schraub*

    Da sind tatsächlich vier so Dinger jeweils paarweise zur Bewegung des Schreib/Lesekopfes angebracht. Leider keine Kügelchen, nur flache DInger.

    *KLAPP* Argh!

    So! Und wie bring ich die jetzt wieder auseinander?

  7. #7 Wurgl
    20. August 2011

    Sieht dann so aus:

    http://img405.imageshack.us/img405/3094/imgp1741a.jpg

    Und das ist auf die Dauer recht unangenehm, an der Grenze zwischen Druck und Schmerz.

  8. #8 PierreDittes
    20. August 2011

    Also ich steh dazu, ich hab das früher geschaut un hatte auch son Kreisl, schlichtweg weils Spaß gemacht hat.
    Lieber mit “Todeskreisl” spielen als aus Langeweile anderen Leuten oder Sachen Schaden zuzufügen ;)

    @Wurgl: Mit ein wenig Kraft ;)

    @Florian: Du darfst wirklcih nicht alles in einen Topf werfen. Was da im TV läuft sind eher die Kinderserien. Wenn du mal was erstklassiges schauen willst, empfehle ich die Vorlage für Matrix : Ghost in the Shell, oder Prinzessin Monoke oder einfach mal bei imdb.com in der Top250 schauen, da sind einige Anime dabei, mit Recht.

  9. #9 PierreDittes
    20. August 2011

    @Florian: Falls du Inception gesehen hast und ihn gut fandest: Er basiert auf Paprika ( http://www.imdb.com/title/tt0851578/ )

    Glaubt man garnicht wieviele Hollywood da immer kopiert oder sich Ideen hernimmt.

  10. #10 Sebo
    20. August 2011

    Zum Thema das Beyblades abendfüllend sind, kann ich sagen das es bedingt für ein Wochenende sofern ein Freund und 2 Blades vorhanden sind. Danach verschwinden die überteuerten Metallkreisel in einer Schublade.
    Mittlerweile ist unser großer 14 jähriger seit einigen Monaten mit Astrojax beschäftigt, wie ich finde ein nettes Spielzeug an dem auch Erwachsene Spaß finden können. Manchmal sind es eben nicht die Trends die mitreißend sind. Hier ein kleine Verlinkung, ich hoffe es ist hier erlaubt.
    http://www.activepeople.com/de/toys/astrojax/default.aspx?

  11. #11 silentjay
    20. August 2011

    *räusper*
    Was du da als als Manga oder Anime bezeichnest sind imho nichts anderes als Merchandisingserien, die hauptsächlich darauf ausgelegt sind die Kinder sabberig auf entsprechendes Formplastik zu machen.
    Teleshopping für die Kleinsten.

  12. #12 physicus
    20. August 2011

    @Florian
    Falls du tatsächlich vorhast dir einen großen Neodymmagneten zu kaufen. Hier gibt es den “Todesmagnet”.
    http://www.supermagnete.de/Q-51-51-25-N

    Und hier noch eine nette Anwendung für kleinere Neodymmagneten:

  13. #13 F.J.
    20. August 2011

    Hehehe, Magnete aus Radaranlagen (U-Form) haben auch recht viel Zunder drauf. Man sollte damit tunlichst nicht an Autos vorbeilaufen. Hab als Kind damit aus Versehen einen netten Lackschaden verursacht… XD

  14. #14 Wurgl
    20. August 2011

    Apropos großen Neodym-Magneten …
    http://gizmodo.com/5156490/guy-loses-a-chunk-of-his-finger-in-neodymium-magnet-accident-nsfw
    oder
    http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/feuerwehr-befreit-mann-von-todesmagnet-1.1146411

    Vielleicht sollte der nicht extrem groß sein, Spaß hat man schon mit ganz kleinen großen Magneten. Die 4 Stück aus der Festplatte (ca. 16x16x2 mm) sind so stark, dass einer innen und der andere außen an der Isolierglasschiebe festsitzt.

  15. #15 Ashter Sheran
    20. August 2011
  16. #16 frantischek
    20. August 2011

    Die Beschreibung vom Todesmagnet ist ja geil:
    “Ich habe keine Ahnung, was man mit diesem Ding sinnvollerweise anfangen könnte – er ist einfach viel zu heftig für fast alle Anwendungen….
    ….Mein Ratschlag: Kaufen Sie doch einen kleineren Magneten! Aber wenn Sie das Monster unbedingt haben müssen: VORSICHT!!!”

  17. #17 Turi
    20. August 2011

    Bei Supermagenete.de habe ich auch schon eingekauft, die sind top. Habe mir ein Pack von den kleinen (zwischen 1 und 3 mm waren es glaub ich) Kugeln geholt, die machen echt Spass :)

    Oh, und zu den Kreiseln:
    http://www.grand-illusions.com/acatalog/Hurricane_Balls.html.
    Hier kann man die auch kaufen, wenn man keine Lust auf selber bauen hat ;)

  18. #18 herrgruen
    20. August 2011

    @Florian: Man kann mit so einem einfachen Kreisel, etwas Pappe und Farbstiften aber auch ganz schön die additive Farbmischung erklären. So dient der “langweilige Kreisel” wenigstens der Wissenschaft! ;)

    http://www.leifiphysik.de/web_ph09/heimversuche/13farbkreisel/farbkreisel.htm

  19. #19 Onkel Jörg
    20. August 2011

    noch besser wird es dann, wenn man, wie Dr. Mark Beneke, einen Magneten in seinem Finger implantiert hat, um unter anderem Scharlatane zu entlarven / foppen
    siehe hier http://wiki.benecke.com/index.php?title=2011-02_Skeptiker:_Magnetische_Menschen

    genialer Typ !

  20. #20 Michael
    20. August 2011

    Die Kreisel sind cool, das muss ich mal ausprobieren. Übrigens: Expoxidharze immer mit Handschuhen verarbeiten, die sind in nicht polymerisertem Zustand stark allergen.

  21. #21 Jan von nebenan
    20. August 2011

    Hm, der Name des Todeskreisel klingt doof. Warum nicht gleich “Death Gyro”? Das hätte wenigstens Stil.

    Allerdings hat der Untertitel “Metal Fusion” irgendwie was. Quasi wie Metal mit Fusion Jazz, wobei mir da gleich Cynic einfällt. Was für eine geile Band, und übrigens durchaus für Nicht-Metal-Hörer mit Gefallen an Progressivem sehr zu empfehlen. Und macht mehr Spaß als so ein seltsamer Kreisel. ;-)

    .

    Neodym-Magnete nimmt man übrigens auch gern als Zubehör für Geocaches (zur Befestigung). Und die haben wirklich Power – selbst die kleinste Ausführung (ca. Ø10mm x 5mm) hält verdammt gut an Metallflächen allein, und dann zwei Magnete aneinander erst… :-D

  22. #22 Dreiphasenkasper
    21. August 2011

    Ich baue auf Arbeit Läufer für Servomotoren.

    Die bestehen je nach Größe aus bis zu 500 solcher Permanentmagnete jeweils 3mmx5mmx35mm groß.

    Die klebt man da abstandsfrei auf. Wenn sie mal nicht kleben springen jene bis an die 10 Meter hohe Fabrikhallendecke…und haften da -.-.

    Diese Magnete sind sauststark und Verletzungen habe ich mir dabei auch schon geholt.

    Hier mal ein Pic von denen:
    http://i611.photobucket.com/albums/tt199/Dreiphasenkasper/30062011040.jpg

  23. #23 Florian Freistetter
    21. August 2011

    @Dreiphasenkasper: Und, wie sieht die Hallendecke bei euch aus? ;-)

  24. #24 Dreiphasenkasper
    21. August 2011

    schwarz-grau gesprenkelt. :/ Aber mit Ausschuss soll man nicht angeben!^^

  25. #25 Engywuck
    23. August 2011

    das schönste mit neodym-Magnet fand ich ja den kleinsten Motor der Welt: normale Batterie (AA/LR6 ist brauchbar), Scheibenmagnet, kleine Schraube als Leiter und Lager dazwischen (hält dann durch den Neodym-magneten an der Batterie) und dann einfach vom anderen Pol der Batterie mit kleinem Kabel an den Außenrand des Scheibenmagneten…[1] Problem: erklär mal, *warum* der sich dreht :D (meine Vermutung; Magnetfeld am “Auftreffpunkt” der Schraube fast senkrecht zur Oberfläche, Strom fließ radial nach außen, dadurch die Drehkraft, aber….) Das ist bei einem anderen Aufbau [2] schon eindeutiger — aber genau darum irgendwie langweilig :D

    Zum Thema Kreisel ich suche für meinen Neffen (3 jahre alt) gerade völlig stinknormale Holzkreisel, mit stabiler Achse (soll auch mal runterfallen dürfen) und nicht zu kleinem Durchmesser (ideal: ca. 50mm oder so). Bei allen üblichen verdächtigen (amazon, Spielzeugversand, Holzspielzeugläden, …) habe ich nur zu kleine, mit zu dünnem Stiel (wenn ein Streichholz dicker ist….) oder nur Spaßkreisel (hochgezogene Wände, extrem breite Auflagefläche, Stehaufkreisel) gefunden. Oder halt so Müll wie im ersten Video…. Bin ich zu blöd oder gibts das wirklich derzeit nicht?

    [1] http://www.supermagnete.de/project1
    [2] http://www.supermagnete.de/project86

  26. #26 TheBug
    23. August 2011

    @Dreiphasenkasper: Foto von der Decke!

  27. #27 Basilius
    23. August 2011

    @Florian Freistetter·

    (Und bevor jetzt die ernsthaften Comic/Anime-Fans ankommen und meckern: Ich hab nicht gesagt, dass die Sachen schlecht sind. Ich hab nur gesagt, dass sie mir nicht gefallen. Keine Grund zur Aufregung ;)

    Keine Sorge, das würde mir nicht einfallen. Bei den Reaktionen, welche ich teilweise für das “Zeug” bekomme, welches ich gerne gucke, bin ich harsche Widerworte und wirklich dümmste Vorurteile gewöhnt. Daß Du da nicht in diese Kategorie gehörst ist mir schon klar. Aber trotzdem heißt das, was man bei uns gemeinhin Comics (oder Comic-Strips, Cartoons, etc…) nennt, in Japan ganz einfach “Manga”. Und alle Zeichentrickfilme (ja, auch Shrek u.a.) heißen in Japan “Anime” (tatsächlich vom englischen Animation (Sprich: Animeehschion)).

  28. #28 Thomas J
    23. August 2011

    anime, mango… alles das selbe, pf… nichts geht über meinen Tim und Struppi!

  29. #29 Basilius
    23. August 2011

    @F.J.
    Ahrhemm!

    @Nele: Also schmeisst man auch Captain Future und Pikachu in einen Topf? Herrje. Captain Future hatte wenigstens eine erkennbare Handlung. Heute quillt das Product Placement so penetrant hervor, dass man nie weiss, wann die Werbepause ist.

    Also das “Herrje” kann tatsächlich gänzlich überflüssig, ja sogar unangebracht sein. Das hängt lediglich von der Beschriftung des Topfes ab. Und wenn wir hier die “Beschriftung” unseres Gastgebers “asiatische Zeichentrickserie” nehmen, dann gehören tatsächlich Captain Future und Pokemon in dieselbe Schublade. Dagegen gibt es doch hoffentlich nichts einzuwenden?
    Im übrigen interessiert mich Pokemon nicht sonderlich, was aber nicht weiters verwundern muss, da ich sicherlich nicht zu der Zielgruppe gehöre, dennoch hat auch Pokemon eine erkennbare Handlung, was man auch sehen kann, wenn man es mal anschauen würde. Noch nie versucht?
    Was das Product-Placement anbelangt, ja, das, was mal relativ unschuldig mit Starwars Action-Figuren angefangen hat und dann überraschenderweise viel mehr Geld als all die Filme zusammen eingebracht hat, ist eine von japanischen Konzernen wie Bandai, Nintendo, Konami, etc. zur Vollendung gebrachte Kunst. Pokemon oder Yu-Gi-O scheinen schon geradezu Gelddruckmaschinen in den vielen Vermarktungsbereichen zu sein. Aber was hat das mit dem Inhalt zu tun? Captain Future würde doch auch nicht schlechter, weil man die Comet als Bausatz kaufen kann, oder doch?
    ^_^

  30. #30 Basilius
    23. August 2011

    @Thomas J
    Willst Du mich ärgern? Du willst hier doch nicht ernsthaft und auch noch Off-Topic über Geschmack streiten wollen? Oder sind da ein paar Vorurteile am schlummern, welche noch geschleift werden könnten?
    Sollen wir rüber auf die Spielwiese gehen und das ausfechten?
    ^_^