Ganz kurz: Die Geschichte der Erde

Ein kurzes Update. Ich bin zurück aus Berlin und wer dort gestern den Vortrag von Heinz Oberhummer und mir verpasst hat, kann sich hier ein kurzes Video der Veranstaltung ansehen. Zur Zeit bin ich ein paar Stunden in Jena, bevor es heute Abend weiter geht nach Leipzig, zur Buchmesse. Auch dort halte ich Vorträge (am Samstag um 17.30 direkt auf der Messe im Sachbuchforum und dann am Abend nochmal im neuen Rathaus). Eigentlich wollte ich den Zwischenstopp in Jena kurz zum Entspannen nutzen, aber dann ging zuerst mein neues Netbook kaputt und ich musste zum Elektromarkt und danach erwartete mich noch mehr Ärger mit Esoterikern (siehe dazu auch hier und hier). Ich weiß nicht, wann ich wieder genug Zeit haben werde, um einen neuen Artikel zu schreiben – mal sehen… Aber ich werde auf jeden Fall berichten, was ich in Leipzig so alles erlebe und ab nächster Woche sollte alles wieder ein wenig ruhiger werden.

In der Zwischenzeit habe ich noch eine kurze Geschichte der Erde für euch. Der Macher der empfehlenswerten YouTube-Serie minutephysics hat nun einen neuen Kanal namens “MinuteEarth” gegründet. Hier ist das erste Video:

Ich finde ja vor allem die Vergleiche mit dem Wachstum der Haare recht schön. Über diese ganzen Zeitskalen kann ich immer wieder aufs Neue nachdenken…

Flattr this

Kommentare

  1. #1 Thomas J
    14. März 2013

    @FF

    war das dieses helvetische “Produkt” ?
    Hm… ich versteh, dass du keine Zeit und Lust hast, dich damit zu ärgern…. finanziell sollte es wohl kein Problem sein, wenn du hier einen Spendenaufruf startest, dafür hast du bestimmt genug Sympathisanten – meine Spende hättest du auf sicher.

    jetzt wo ich das geschrieben habe, sehe ich gerade deine Erklärung auf google+… akzeptiert. Trotzdem, für den Fall, dass du streitlustig wirst, meine Zusage.

  2. #2 tina
    14. März 2013

    Ich weiß zwar nicht, um welches Produkt es ging, da der Artikel ja nicht mehr existiert, aber Aufklärung im Sinne des Verbraucherschutzes ist immer wichtig und richtig.
    Da ich selber mal im Bereich Verbraucherschutz gearbeitet habe, weiß ich aber auch, dass das manchmal schwierig ist und man mitunter ganz schön Gegenwind bekommt. Ist natürlich einfacher, wenn man eine Rechtsabteilung hinter sich hat und für eventuelle Unannehmlichkeiten dann nicht selber den Kopf hinhalten muss.
    Deswegen möchte ich hier noch einmal meine wirklich große Anerkennung für deine unermüdliche Aufklärungsarbeit an so vielen Fronten zum Ausdruck bringen.
    Und falls mal die Solidarität deiner treuen Leser nötig sein sollte, bin ich auf jeden Fall auch sofort dabei!

  3. #3 Pete
    14. März 2013

    @tina,
    im Pi-Beitrag unten gibt es in einem Kommentar einen Link zu psiram und dort einen weiteren.
    Das Internet vergisst nichts und die Seite habe ich gerade in meinen Rechner gestopft, damit sie erhalten bleibt.
    Die Leute lernen es nie, was einmal im Netz ist, bleibt auch da…, daher sind rechtliche Drohungen auch vollkommen sinnlos. Die sollten sich mal mit dem Begriff “Streisand-Effekt” befassen. Den haben sie jetzt an der Backe ;-)

    Pete

  4. #4 Frank Spade
    Berlin
    14. März 2013

    Danke für den Besuch und Vortrag. Hat mir gut gefallen!

    Hast du rausgefunden, was mit dem Mond am 20. Tag in deiner Präsentation passiert ist? Am 19. und 21. Tag ist ein ordentlicher Mond zu sehen, aber am 20. nix. Am 19. müsste der Mond im Altlicht und am 21. im Neulicht zu sehen sein, aber das sieht anders aus. Da kann doch was nicht stimmen.

  5. #5 Florian Freistetter
    14. März 2013

    @Frank. Hmm – ich glaub, da hat einfach das Bild nen Fehler… Ich habs von der Wikipedia: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Moon_phase_calendar_May2005.jpg