Dass Asteroiden nicht nur draußen im All rumfliegen, sondern ab und zu mal mit einem Planeten zusammenstoßen, sollte spätestens seit dem Meteor über Russland im Februar allgemein bekannt sein. Der Erde geht es dabei noch relativ gut. Wir haben unsere Atmosphäre die dafür sorgt, dass die kleinen Objekte gar nicht erst bis zum Boden kommen sondern noch in der Luft explodieren. Unser Nachbar hat es nicht so gut. Der Mond hat keine Atmosphäre und alles, was auf ihn trifft, rast ungebremst bis zum Boden durch. So können auch kleinere Objekte eine enorme Wucht entwickeln. Schon ein 5 Kilogramm schwerer Brocken kann einen 9 Meter großen Krater verursachen und dabei circa 75 Tonnen an Material in die “Luft” schleudern. Ein viel größeres Objekt stieß aber vor einigen Wochen mit dem Mond zusammen.

Wissenschaftler der NASA überwachen den Mond schon seit 2005. Sie suchen dabei gezielt nach Einschlägen von kleinen Objekten. Man möchte mehr darüber wissen, wie oft solche Kollisionen mit dem Mond stattfinden – denn irgendwann landen und leben vielleicht sogar wieder Menschen auf dem Mond und da sollte man über das Meteoritenwetter Bescheid wissen! Die bisherigen Daten zeigen, dass circa 260 Objekte die schwerer als 1 Kilogramm sind, den Mond jedes Jahr treffen. Aber der Impakt vom 17. März war bis jetzt der größte, den man beobachten konnte.

Das Teil war nur 40 Kilogramm schwer und etwa 40 Zentimeter groß. Aber die Wucht des Einschlags war so groß, dass man ihn auch von der Erde aus sehen hätte können, ganz ohne Teleskop. Wer im richtigen Moment zum Mond gesehen hat, der konnte dort für wenige Sekunden einen leuchtenden Punkt sehen, der so hell war, wie ein Stern 4. Größenklasse. Das Teil war mit ungefähr 90.000 Kilometer pro Stunde unterwegs und erzeugte eine Explosion mit einer Wucht von 5 Tonnen TNT. Dieses Video zeigt, wie das ausgesehen hat:

Man hat übrigens gleichzeitig auch auf der Erde vermehrt Sternschnuppen registriert. Das ist ein Zeichen dafür, dass die Erde, gemeinsam mit dem Mond, hier durch eine kleine Trümmerwolke geflogen ist; wahrscheinlich Überbleibsel eines alten Kometen, der sich im Laufe der Zeit aufgelöst hat. Es gibt einige solcher Meteorströme und man entdeckt immer wieder neue.

Und bevor jemand fragt: Nein, es ist nicht möglich, dass der Mond durch einen Asteroideneinschlag aus seiner Bahn geworfen wird und auf die Erde fällt (auch wenn das in komischen Jugend-Science-Fiction-Büchern erzählt wird). Hier geht es um Energie. Eine 3475 Kilometer durchmessende Kugel aus Stein, die sich mit ein paar Dutzend Kilometer pro Sekunde durch das All bewegt, hat jede Menge Energie. Ein paar winzige Asteroiden stören den Mond gar nicht. Das wäre so, als wolle man einen ICE in voller Fahrt entgleisen lassen, in dem man ein Staubkorn auf ihn wirft. Oder als wolle man Billard spielen und zwar mit einem Meter großen Eisenkugeln und einem Tischtennisball als Spielball. Wenn man den Mond aus seiner Bahn bringen will, muss man ein ungefähr gleich großes Objekt auf ihn werfen, denn nur das hat ausreichend Energie.

Der Einschlag auf dem Mond kann uns also nicht gefährlich werden. Er ist nur höchst interessant. Der Mond ist zwar unser allernächster Nachbar im All – aber für Überraschungen ist er immer noch gut! Dort gibt es noch jede Menge zu entdecken…

Kommentare (246)

  1. #1 Günter
    18. Mai 2013

    Rechtschreibfehler in der URL Astroideneinschlaf ! 😛

  2. #2 Florian Freistetter
    18. Mai 2013

    @Günter: “Rechtschreibfehler in der URL Astroideneinschlaf !”

    Weiß ich. Aber die URL von Blogartikeln nachträglich zu ändern schafft nur jede Menge Probleme…

  3. #3 Michael
    18. Mai 2013

    Wie groß müsste der Brocken sein, dass man das in die “Luft” geschleuderte Material von der Erde aus sehen könnte?

    Ich hatte doch tatsächlich gehofft man würde ein riesige Staubwolke sehen 🙂

  4. #4 Phero
    18. Mai 2013

    Geht es bei dem dem Vergleich nicht eher um Impuls? Rein theoretisch könnte man ja den Mond auch mit einer viel langsameren, aber schwereren Kugel kollidieren lassen – dass würde ihn auch aus der Bahn werfen (lassen wir mal die Gravitation außen vor, die sorgt dann ohnehin für Probleme…)

  5. #5 Chemiker
    18. Mai 2013

    Ich hatte doch tatsächlich gehofft man würde ein riesige Staubwolke sehen

    Staubwolken dürften auf dem Mond schwierig werden. Die Körner fliegen ja ungebremst entlang ballistischer Kurven, mit hunderten Kilometern pro Stunde. Da zerstäuben sich sichtbare „Wolken” in Sekundenbruchteilen.

    Auf der Erde hält der Luftwiderstand die fliegenden Staubkörner zusammen

  6. #6 Christian der 1.
    18. Mai 2013

    5 kg -> 9 meter krater ?! wirklich, wo hast das her Florian.

    Auf der ERde gilt die Daumen-mal-Pi-Regel, Impaktor: Krater ca. 1:10-20
    aber 5 kg sind ungefähr 2 dm durchmesser. Also wäre ein 5 Meterkrater schon viel. Ist das wegen der geringeren Gravitation ?

  7. #7 advanced space propeller
    18. Mai 2013

    siehe bitte:
    http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2013/16may_lunarimpact/

    “The 40 kg meteoroid measuring 0.3 to 0.4 meters wide hit the Moon traveling 56,000 mph. The resulting explosion1 packed as much punch as 5 tons of TNT.” & footnote.

  8. #8 Christian der 1.
    18. Mai 2013

    Was auch interessant ist, dass nicht viel größere Impakte zu verzeichnen sind. K.A wie lückenlos die Aufzeichnungen sind bei dieser Beobachtungskampagne aber doch einige % der potentiell möglichen Zeit denke.
    Zum vergleich die Erde treffen pro Jahr zw. 5*10E3 – 5*10E4 Asteroiden mit 1kg+.

    Das Rätsels Lösung könnte im Größe des Mondes und seiner geringeren Gravitation liegen. Sehe ich es richtig, dass ich da beide Faktoren kompinieren muß ?
    Also 10 mal kleiner im Querschnitt, 100 mal leichter (-> also die Gravitation 100 mal schwächer), somit hätten wir einen Faktor 1000. Aber 5-50 Asteroiden wäre auch wieder zu wenig, hmmm !?

  9. #9 nichtschonwieder
    18. Mai 2013

    Das war aber am 17.März, nicht am 17. Mai.

  10. #10 Dampier
    18. Mai 2013

    Man möchte mehr darüber wissen, wie oft solche Kollisionen mit dem Mond stattfinden – denn irgendwann landen und leben vielleicht sogar wieder Menschen auf dem Mond und da sollte man über das Meteoritenwetter Bescheid wissen!

    Im Video heißt es: “Der 17. März wäre ein guter Tag gewesen, um zu Hause (in der Mondstation) zu bleiben”

    Ich nehme an, das soll ein Scherz sein. So ein Brocken hätte doch auch jede denkbare Mondstation plattgemacht, oder?

    grz
    Dampier

  11. #11 Manuel
    18. Mai 2013

    Der Impakt war bereits am 17.03. . Die News darüber ist von gestern.

  12. #12 machste
    18. Mai 2013

    Astroideneinschlaf ist doch eine gute Umschreibung für den Vorgang. Der Asteroid begibt sich halt zu seiner seiner letzten Ruhestätte auf dem Mond. Auch wenn das sicherlich kein sanftes Einschlafen war. 😉

  13. #13 Florian Freistetter
    18. Mai 2013

    @Christian: “Auf der ERde gilt die Daumen-mal-Pi-Regel, Impaktor: Krater ca. 1:10-20”

    Ja, aber wir sind ja am Mond…
    Das mit dem Krater stammt von hier: http://www.nasa.gov/centers/marshall/news/lunar/program_overview.html

  14. #14 advanced space propeller
    18. Mai 2013

    märz oder mai; is ja nicht viel unterschied 🙂

  15. #15 bikerdet
    18. Mai 2013

    Toller Bericht.

    Wenn man sich vorstellt, das der Impact eigendlich mit bloßem Auge hätte beobachtet werden können. Was man nicht alles durch Woklen und Lichtverschmutzung verpasst …
    Ich habe gerade einen Bericht über Einschläge in die Saturnringe gelesen. Hier ein Link zu Bericht / Fotos :

    http://www.oculum.de/newsletter/astro/100/80/8/188.kp1aa.asp#6

    Es ist aus dem Newsletter vom Occulumverlag, der Originalartikel ist leider kostenpflichtig 🙁

    Ich hoffe mal, das ich damit nicht gegen irgendein Copyright verstoße, dann bitte den Link löschen !

  16. #16 Luk
    18. Mai 2013

    @Christian der 1.

    Nein die Faktoren kann man nicht so addieren.
    Die Querschnittsfläche ist (fast) allein ausschlaggebend.

    Faktor: 13.5
    Dann beobachten si nur 10-12 Tage im Monat; Faktor: 3
    Nur bei Nacht: nochmal 2-3
    Sie sehn nur eine Seite des Mondes: 2
    total: 160-240

    sie sehen 260 einschläge pro jahr, das ergibt umgerechnet ca. 40-60 -tausend. (das mit 5-50 tausend gut übereinstimmt)

  17. #17 Christian der 1.
    18. Mai 2013

    @#16 Luk
    Addiert hab ich sie eh nicht 😉 sondern natürlich multipliziert. Aber da es sich bei der Erde ja eher um um ein Doppelsystem handelt, zieht ja der Mond die Teile nicht allein an. Sondern “staubt” da einiges von der Erde ab, und eigentlich kreist ja wiederum alles um die Sonne, sodass wirklich der Querschnitt der Hauptfaktor ist.

    Mich würde ja interessieren ob man “Leuchkraft” des Blitzes einigermaßen linear skalieren kann.
    Dann könnte man sich nämlich die Mühe machen zu berechnen ob man den jetzt doch nicht stattfindenen Kometenimpakt am Mars 2014 sehen könnte.

  18. #18 Luk
    18. Mai 2013

    @Christain der 1.

    Stimmt XD

    Die Dinger sind allerdings so schnell unterwegs, dass sie kaum abgelenkt werden. Somit werden sie nicht angezogen und schlagen dann ein, sondern fliegen fast linear. (im Bezug auf Erde+Mond)

    Wie das genau ist kann ich nicht sagen.
    Da der Mars dann allerdings ca. 250 mal weiter weg sein dürfte als der Mond müsste der Blitz 62 500 mal heller sein.
    Wenn der Komet einen Durchmesser von 1000m hat, so hätte er ca. 10 Mia mehr Masse.
    Somit denke ich das man den Blitz von der Erde aus sehen sollte. (wenn es denn einen gäbe ;))

  19. #19 Luk
    18. Mai 2013

    Ah hab ich das doch noch gefunden.
    Distanz 1.6 AU => ca. 600 fache distanz.
    Er müsste also 360 000 mal heller sein.
    Was im vergleich zur 10 Milliardenfachen Masse immernoch machbar aussieht. (Auch bezogen auf die Oberfläche (Da Strahlung dort abgegeben wird) die locker 4 millionen mal grösser ist.)

  20. #20 Capt vimes
    18. Mai 2013

    90 tausend kilometer die stunde….?

    Ich war ursprünglich verwirrt, weil solche geschwindigkeiten eigentlich eher in kilometer die sekunde angegeben werden…
    😉

  21. #21 Michael
    18. Mai 2013

    @Chemiker

    Was man beim Moon Rover sieht hätte ich mir im ganz großen Maßstab vorgestellt.
    Florian schrieb “Schon ein 5 Kilogramm schwerer Brocken kann einen 9 Meter großen Krater verursachen und dabei circa 75 Tonnen”

    75 Tonnen Staub müsste schon einen enormen Anblick bieten.

    “Staubwolken dürften auf dem Mond schwierig werden. Die Körner fliegen ja ungebremst entlang ballistischer Kurven, mit hunderten Kilometern pro Stunde. Da zerstäuben sich sichtbare „Wolken” in Sekundenbruchteilen.”

    Mir fehlt gerade etwas die Fantasie, um mir vorstellen zu können, dass so viel Material in so kurzer Zeit einen Ortswechsel vollzieht und nur für einen Sekundenbruchteil etwas davon zu sehen wäre. Das ist wirklich enttäuschend 🙁

  22. #22 Michael
    18. Mai 2013

    Jetzt habe ich glatt vergessen den Link zum Video zu posten:
    https://www.youtube.com/watch?v=5cKpzp358F4 (Moon Rover)

  23. #23 Alex
    18. Mai 2013

    Off topic: Seit wann benutzt du eigentlich Feedburner nicht mehr? Hab jetzt erst gemerkt, dass der Feed sich geändert hat…

  24. #24 Florian Freistetter
    18. Mai 2013

    ?? Ich hab Feedburner nie (bewusst) benutzt. Den Feed macht die Technik, auf die hab ich keinen Einfluss. Da hat sich wahrscheinlich letzten September was geändert, als die Software geändert wurde.

  25. #25 Christian der 1.
    19. Mai 2013

    @#19 luk ich habe den Kometen gemeint.
    http://en.wikipedia.org/wiki/C/2013_A1

    Also die Daumen-Mal-Pi-Helligkeit (wenn das vom Mond linear umlegbar wäre ungefähr folgende):
    Neuesten Schätzungen nach dürfte der Komet eher am unteren Ende der Größenabschätzung liegen (man hat ja am Anfang von 50 km gesprochen).
    Laut der Tabelle im wiki-Artikel würde ein Impakt eines 3 km Kometen ein kinetische Energie von 5 mio Mt TNT-Äquivalent haben (das ist 5E12 t/5t, also 1E12 mal mehr als das Kerlchen am Mond)
    Die Entfernungen verhalten sich (1,6AU/400000 km) = ein Faktor 600.
    Der Impakt müsste also 1E12/(600^2) mal heller erscheinen.
    Helligkeitsdifferenz in mag (ln 2800000/ln 2,52) = 16 !!!
    Der Impakt am Mond war 4 mag -> Der Impaktblitz hätte also -12 mag -> Vollmondhelligkeit.
    Wie gesagt wenn man es einfach linearisiert.
    Da braucht man kein Fernglas mehr 🙂

  26. #26 Leser
    19. Mai 2013

    Bisschen off topic, weil du SF auf Geschichten anspielst: Mondsplitter von Jack McDevitt, hier wird der Mond durch einen Kometenseinschlag zerstört. Die naturwissenschaftliche Seite scheint mir recht brauchbar beschrieben zu sein.

  27. #27 Leser
    19. Mai 2013

    noch mehr off topic: Kann mir jemand sagen, wie ich Hyperlinks hier vernünftig einstellen kann? pures HTML scheint WordPress ja zu schlucken und Vorschau gibtsauch nicht.

  28. #28 Daniel Weigelt
    Freising
    19. Mai 2013

    “…die sich mit ein paar Dutzend Kilometer pro Stunde durch das All bewegt…”

    Ach, nur in km/h? Doch so langsam?

  29. #29 Florian Freistetter
    19. Mai 2013

    Also html links sollten gehen. Gingen bis jetzt immer.

  30. #30 Luk
    19. Mai 2013

    @Christain der 1.

    Achso du willst auch noch die Magnitude wissen.
    Da denke ich sollte man anders vorgehen.
    Die Strahlung wird ja über die Oberfläche abgegeben wenn die Masse steigt so steigt einfach die Leuchtdauer.

    Ich hab mal den Impact Calculator zur Hilfe genommen ( http://impact.ese.ic.ac.uk/ImpactEffects/ )
    1000m, 1000kg/m^3 und 56km/s (er ist mehr als doppelt so schnell wie das Ding das den Mond getroffen hat).

    Der Feuerball (auf der Erde, allerdings sollte der auf dem Mars wohl ähnlich sein). hätte 18.4km durchmesser und wäre 4540 mal heller als die Sonne (an derselben stelle auf der Erde, somit ca. 10^4 mal heller als auf dem Mars).
    Der Mars Reflektiert ausserdem nur 15% des Lichts (was zu uns kommt).

    Ich hab das dann auf den Mars umgerechnet (Leuchtkraft verglichen mit dem Mars, macht ca. 200% => 1M Leuchtschwächer)
    Der Mars hat dann eine Helligkeint von ca. + 0.5
    Der Impakt für kurze Zeit ca. -0.5 (leuchtet allerdings >min noch schwächer).
    (Da der Mars zu diesem Zeitpunkt nur als Sichel zu sehen ist scheint er übrigens nicht so hell, ca +1 statt +0.5.; Dies könnte allerdings auch für den Feuerball gelten, somit wäre meine Schätzung ca. Magnitude null)

  31. #31 Bullet
    19. Mai 2013

    @FF:
    Einen hätt ich auch noch: der Mond ist bestimmt schneller unterwegs als “ein paar Dutzend Kilometer pro Stunde“. 😉

  32. #32 Florian Freistetter
    19. Mai 2013

    Danke.

  33. #33 Einbaum
    19. Mai 2013

    Wieso berichtet man hier über einen entfernten lächerlichen 5 t TNT Einschlag auf dem Mond und nicht über den 1000 t TNT Schlag auf der Erde?

  34. #34 Florian Freistetter
    19. Mai 2013

    @Einbaum: “Wieso berichtet man hier über einen entfernten lächerlichen 5 t TNT Einschlag auf dem Mond und nicht über den 1000 t TNT Schlag auf der Erde?”

    Warum regst du dich über einen Bericht auf, den du lächerlich findest und meckerst nicht irgendwo anders über etwas, das du wichtig findest?

  35. #35 Liebenswuerdiges Scheusal
    19. Mai 2013

    Wieso berichtet man hier über einen entfernten lächerlichen 5 t TNT Einschlag auf dem Mond und nicht über den 1000 t TNT Schlag auf der Erde?

    Weil der 1000t TNT Schlag nur dich getroffen hat.

    Und das ist nun wirklich ausserhalb jeder Relevanz.

  36. #36 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter

    “Warum regst du dich über einen Bericht auf, den du lächerlich findest und meckerst nicht irgendwo anders über etwas, das du wichtig findest?”

    Nun, über einen Bericht, den ich lächerlich empfinde, rege ich mich natürlich nicht auf. 5 t TNT auf dem Mond passiert wohl täglich (entspricht 60 t Meteoriten /Tag). Aber über die 1000 t TNT Energiefreisetzung innerhalb von einer Milrosekunde auf der Erde rege ich mich tatsächlich auf!

    Weil dies dem 20-fachen der Sonneneinstrahlungsleistung entspricht und dies könnte uns auf Dauer tatsächlich gefährden!

  37. #37 celsus
    20. Mai 2013

    Einbaum, hast du tatsächlich den Eindruck, alle Astronomie-Blogs müssten jetzt über die Explosion einer Autobombe (ja Auto, nich Atom) berichten, weil Leute wie Honigm*, K*pp-Verlag und die ganzen Verschwörungsmklapsis das wichtig finden?
    Wie wäre es mit einem kleinen Realitätsabgleich?

  38. #38 PDP10
    20. Mai 2013

    Das erinnert mich an die erste Szene aus “Der Bewegte Mann”.

    Man hört die Stimme des Nachrichtensprechers aus dem Radiowecker:
    “In Köln expodierten heute Nacht zwei Atombomben … ähm … entschuldigung .. explodierten heute Nacht zwei Autobomben …”

  39. #39 Flosch
    20. Mai 2013

    Auf einer tiefbraunen Verschwörungsseite wird anhand eines YT-Videos (!) ein israelischer Atomangriff auf Syrien konstruiert. Interessant (obwohl, eigentlich nicht), dass es außer ein paar steuerbordlastigen Pappnasen sonst niemand bemerkt hat.

  40. #40 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Flosch
    ” Interessant (obwohl, eigentlich nicht), dass es außer ein paar steuerbordlastigen Pappnasen sonst niemand bemerkt hat.”

    In der Tat entspricht dies der einsteinschen Meinung:

    “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

    7 Milliarden, welche das nicht bemerkt haben entsprechen im Verhältnis zu den zwei oder fünf Pappnasen, welche die Atombombenexplosion trotz aller Offenkundigkeiten bemerkt haben, tatsächlich fast unendlicher Dummheit.

  41. #41 Basilius
    20. Mai 2013

    @Einbaum
    Also wenn Du hier ernst genommen werden willst, dann musst Du schon ein paar belastbarere Belege bringen als einen Link auf eine Seite von geistig sehr verwirrten Menschen, welche dazu noch nachweisliche Lügen verbreiten. Wenn Du tatsächlich denen ihre Meinung teilst, dann tust Du mir sehr leid und ich empfehle Dir dringend dich besser zu informieren.

  42. #42 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: Weißt du, wenn ne Atombombe hochgeht, dann kann man das registrieren. Da gibts jede Menge Meßgeräte überall auf der Welt. Radioaktivität, Gammastrahlung und so. Eine Atombombe in Syrien hätte mehr Leute bemerkt, als nur ein paar Spinner im Internet.
    Aber ok, ich fürchte, Argumente bringen bei dir sowieso nichts. Du hast mir ja jetzt gesagt, dass dir meine Themenwahl nicht gefällt und ich habs registriert. Jetzt geh bitte woanders hin und mach dort Werbung für deine Verschwörungstheorien. Hier gehts um den Mond, hier brauch ich das nicht.

  43. #43 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter

    “Da gibts jede Menge Meßgeräte überall auf der Welt. Radioaktivität, Gammastrahlung und so.”

    Hier werden zufällig vor Ende der Bildbelichtung die letzten Nanosekunden vor dem Ende der Kettenreaktion eingefangen. Das Bild wird durch die hierbei bereits einsetzende Gammastrahlung belichtet. Eine solche Aufnahme wurde bisher bestimmt noch niemals gemacht. Ein echter Zufall. Es kann sich auch nicht um normale Photonen der beginnenden Explosion handeln. In diesem Fall würde man nämlich das Zentrum der Explosion auch sehen!

    Aber Gammastrahlen können durch eine Linse nicht fokusiert werden und daher sieht man die Quelle der Strahlung nicht. Aber man kann dennoch sehen, daß die Quelle der Strahlung eindeutig über dem Horizont liegt. Man beachte einfach, wie bei den nachfolgenden Bildern auch, die Lage des größten waagrechten Durchmessers. Er liegt über dem Horizont!
    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

  44. #44 celsus
    20. Mai 2013

    @Einbaum

    Du denkst, man könne Gammastrahlung sehen? Oder sie mit Digitalkameras fotografieren?

  45. #45 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “Aber Gammastrahlen können durch eine Linse nicht fokusiert werden und daher sieht man die Quelle der Strahlung nicht.”

    Es mag für dich zwar schwer zu glauben sein, aber: ES gibt tatsächlich auch noch Informationen, die nicht in YouTube-Videos enthalten sind.

  46. #46 Einbaum
    20. Mai 2013

    @celsus

    Mit “denken” hat das nichts zu tun sondern mit der Tatsache, daß offensichtlich ein Bild von einer Strahlungsquelle belichtet wurde, dessen Quelle im Bild selbst nicht direkt ausmachbar ist.

    Das Bild vorher ist “dunkel”. Das Bild danach strahlend hell.

    Das gezeigte Bild zeigt aber etwas vollkommen anderes und dies kann eben nicht mit dem Beginn eines normalen sichtbaren Strahlungsblitzes erklärt werden. Dann würde man nämlich auch das sicherlich noch hellere Strahlungszentrum ausmachen können.

    Und dies bedeutet eben, daß dieses Bild von einer völlig anderen Strahlungsart belichtet worden sein muß, welche eben nicht fokusierbar ist.

    Und mehr als Röntgenstrahlung oder Gammastrahlung fällt mir dazu einfach nicht ein.

    Offensichtlich wurde dieses Bild 33 ms – 50 ns mit normaler Dunkelheit belichtet. Und in den restlichen “50 ns” mit Gamma/Röntgenstrahlung.

    Natürlich kann man nicht genau sagen, ob es sich um 10 ns oder 100 ns bei den “50 ns” vor dem Ende der Kettenreaktion gehandelt hat.

  47. #47 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter

    Ich weiß, daß man auch Röntgenstrahlung mit sehr speziellen Linsensystemen fokusieren kann. Aber in einer Digitalkamera für 300 € gibt es normalerweise solche Röntgenlinsen eben nicht und deshalb sagte ich “nicht fokusierbar”.

    http://www.x-ray-optics.de

  48. #48 Adent
    20. Mai 2013

    @Einbaum
    Ähem, darf ich kurz anmerken:

    33ms – 50ns..

    Was stimmt dabei nicht?

  49. #49 celsus
    20. Mai 2013

    Mit “denken” hat das nichts zu tun

    Dachte ich mir schon.

  50. #50 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “h weiß, daß man auch Röntgenstrahlung mit sehr speziellen Linsensystemen fokusieren kann.”

    Meine Güte. Ich rede nicht von irgendwelchen Hobbyfilmer. Sondern von den ganzen Satelliten, die USA, Russland und all die anderen Länder extra in den Orbit gebracht haben, um damit Atombomben-Explosionen zu registrieren. Um den Atomwaffensperrvertrag zu kontrollieren, usw (mit diesen Satelliten hat man auch in den 1970er Jahren die Gammablitze entdeckt http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/19/was-ist-ein-gammablitz-teil-1/).
    Aber wenn irgendwas nicht bei YouTube ist, dann existieren diese Infos für dich anscheinend nicht…

  51. #51 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter

    Was haben die Satelliten, welche Atombombenexplosionen detektieren sollen, mit dieser einen Aufnahme eines Hobbyfilmers zu tun?

    Diese eine Aufnahme zeigt auch ohne Bestätigung von irgendwelchen Satelliten die Existenz einer Strahlenart, welche nur von einer Kernwaffe ausgehen können.

    Ein Bild vorher:
    http://imageshack.us/a/img809/5691/damaskusvorher.png

    Dann die unfokusierte Röntgen/Gammastrahlung in der Nacht ohne sichtbare Quelle. In Anbetracht dessen, daß die ganze Kettenreaktion nur etwa 600 ns dauert (ca. 10 ns je Generation), eine wohl einmalige Aufnahme:
    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

    Und das nächste Bild zeigt bereits die vollendete Kettenreaktion:
    http://imageshack.us/a/img708/8287/damaskusmaxhellbesser2.png

    “Der Einschlag auf dem Mond kann uns also nicht gefährlich werden. Er ist nur höchst interessant.”

    Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. 5 t in 384000 km Entfernung können nicht so gefährlich sein wie 1000 t in 3000 km Entfernung.

    Aber beides ist interessant.

  52. #52 Bullet
    20. Mai 2013

    Oje. Der nächste Vollpfosten, der über Dinge palavert, die er nicht versteht.
    @ Einbaum: Deine lustige “Nachrichtenseite” ist keine drei Gramm Klopapier wert. Zur Abwechslung darfst du mal nachdenken, bevor du irgendwelchen Mist plapperst, und wenn du damit fertig bist, darfst du auf diese Frage antworten:
    auf welche Weise unterscheidet sich die Explosion von 1000 t TNT von einer nuklearen Bombe mit einem TNT-Äquivalent von 1000 t?
    Kleiner Tip: 1 kg Federn / 1 kg Blei. Und wenn du den einzigen Haken findest, den ich eingebaut habe, dann hast du wenigstens gezeigt, daß du mehr kannst als Nachplappern. Ich glaubs aber nicht…

  53. #53 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “Diese eine Aufnahme zeigt auch ohne Bestätigung von irgendwelchen Satelliten die Existenz einer Strahlenart, welche nur von einer Kernwaffe ausgehen können.”

    Ach so, sorry. Du nimmst diese “Berechnung” und diese “Analyse” ernst? Das wusste ich nicht. Tja, dann bringt ein weiteres Gespräch nicht viel. Wenn du tatsächlich glaubst, man könne mal eben irgendwo eine Atombombe zünden, ohne das das jemand mitbekommt, und wenn du tatsächlich meinst, die “Rechnung” in diesem Blog wäre ernstzunehmen, dann steckst du so sehr in deiner Fantasiewelt fest, dass nichts was ich sage, dich davon abbringen kann.

  54. #54 Flosch
    20. Mai 2013

    Diese eine Aufnahme zeigt auch ohne Bestätigung von irgendwelchen Satelliten die Existenz einer Strahlenart, welche nur von einer Kernwaffe ausgehen können.

    Genau, wer braucht schon Satelliten, wenn er Youtube hat. Was hätten die Amis damals für Kohle sparen können, wenn sie statt die Velas oder die GPS-Dinger hochzuschießen YT-Videos hätten schauen können. Obwohl, die GPS-Satelliten sind ja noch für was Anderes gut. Ich komme nur gerade nicht drauf…

  55. #55 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Bullet 52

    “auf welche Weise unterscheidet sich die Explosion von 1000 t TNT von einer nuklearen Bombe mit einem TNT-Äquivalent von 1000 t?”

    Der Unterschied liegt in der Größe der beteiligten Masse. Bei einer 1000 t TNT Masse sind 1000 t beteiligt während bei einer 1000 t Kernexplosion im Idealfall rund 0,05 kg beteiligt sind. Letzteres stimmt im Realfall natürlich nicht. Man wird auf vielleicht 100 kg beteiligter Masse kommen.

    Dieses stark unterschiedliche Massenverhältnis bei derselben Energiemenge macht sich nun in mehrfacher Weise bemerkbar:

    1. In der Höhe der Temperatur bei der Energiefreisetzung

    2. Der Dauer der Explosion bzw. des Lichtblitzes. Hohe Explosionstemperatur bewirkt schnelle Abkühlung infolge hoher Wärmeabstrahlung

    3. Dies äußert sich letztlich am Strahlungsenergieanteil. Dieser ist daher bei einer Atombombenexplosion immer erheblich größer als bei einer TNT Explosion. Damit kann also eine Atombombenexplosion identifiziert werden.

    Annahme: 1000 t Sprengstoff mit einer Dichte von 1500 kg/m³ als Kugel ergibt einen Kugelradius von 5,42m. Als Explosionstemperatur wird 4600 °K angegeben. Die Strahlungsleistung an der Kugeloberfläche beträgt daher 25400 kW/m².

    In 1000 m Abstand erreicht man damit noch eine Leistung von 25400* (5,42/1000)^2= 750 W/m².

    Damit kann eine Oberfläche allerhöchstens auf 109 °C erwärmt werden, wenn die Umgebung bereits 27°C warm ist. Egal wie lange diese Strahlung anhält.

    Bei einer 1 kt Atombombe beträgt der Strahlungsenergieanteil hingegen 30-50 %. Nimmt man 30 % an und rechnet 1 kg TNT Äquivalent mit 4 MJ, so kann in 1000 m Entfernung eine spezifische Strahlungsenergie von 95500 J/m² absorbiert worden sein. Die typische Leuchtdauer maximaler Strahlungsenergiefreisetzung bei 1 kt liegt bei 0,03 s und daher haben wir eine Strahlungsleistung von ca. 3000 kW/m² bei dieser Atombombe.

    Damit und auch mit den 95500 J/m² kann eine Oberfläche etwa von Staub so stark erhitzt werden, daß der Staub noch in 1000 m Entfernung auf Weißglut erhitzt wird.

    Von der Strahlungsintensität her gesehen könnte sich die Stauboberfläche auf 2700 °K erhitzen und dies ist schon recht warm.

    Dieser weißglühende Staub in großer Entfernung wurde auch im Video festgehalten.

    Mit TNT ähnlichen herkömmlichen Sprengstoff wäre dies vollkommen unmöglich gewesen.

    Abgesehen davon dürfte es wohl rein technisch recht schwierig sein, eine 1000 t TNT Bombe oder ein 1000 t Sprengstofflager einige hundert Meter über Grund explodieren zu lassen.

  56. #56 JaJoHa
    20. Mai 2013

    @Einbaum
    Ähm, eine Nuklearwaffe erzeugt Spaltprodukte+ neutronenaktivierte Stoffe (=radioaktive Strahler)
    Jede Explosion, die nicht extrem gut verdämmt ist, setzt diese frei und das fällt auf.
    Zum einen, weil die Kernkraftwerke ihre Freisetzungen messen müssen und merken, wenn da mehr in der Luft ist, zum anderen wird im Zuge der Kernwaffensperrverträge das auch gemessen.
    Ganz zu schweigen von den anderen Messungen (Druck, Erdstöße etc)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Effects_of_nuclear_explosions
    Ein 1 km großes und total zerlegtes Gebiet in einer Stadt fällt übrigens sehr wahrscheinlich auf.

  57. #57 Luk
    20. Mai 2013

    Ich bin beindruckt ob der Mühen jemandem die Verschwörung auszureden. Doch leider ist es bei solchen Leuten wie bei Fundamentalisten so, wie wenn man mit einem Huhn Schach spielt.
    Egal wie gut man Spielt, am Schluss wirft das Huhn blos alle Figuren über den Haufen und scheisst aufs Brett.

    Abgesehen davon, was sucht so einer hier und warum postet er so total unsinnige Dinge hier… 0.o

  58. #58 Einbaum
    20. Mai 2013

    @JaJoHa 56

    Bei einer 1 kt Atombombe werden etwa 50 g Spaltprodukte erzeugt. Diese gelangen nicht auf den Boden sondern werden mit dem Pilz in große Höhen transportiert, wo sie über ein großes Gebiet verteilt werden. In Damaskus herrscht meist Westwind und Israel dürfte es nicht kümmern, wenn Syrien damit belastet wird. Die Atombombe explodierte m.W. am Stadtrand udn hinterließ natürlich große Zerstörungen. Sie waren so wie bei einer Atombombenexplosion in großer Höhe zu erwarten ist.

    Die Menschen in Damskus sprachen auch von starken Bodenerschütterungen.

    Dieses Gebäude wurde offensichtlich von einer Druckwelle von oben so getroffen, daß zwar die Betondecke zwar stand hielt, aber die tragenden Säulen der Belastung von oben nicht stand hielten:
    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2013/05/51.jpg?w=602

    Diese Kuh indes wurde von den Trümmern erschlagen, welche durch die waagrechte Stoßwelle herumgewirbelt wurden:
    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2013/05/10.jpg?w=602
    Weitere Bilder:
    http://deutschelobby.com/2013/05/16/atombombe-einsatz-einer-atombombe-durch-israel-in-syrien-ist-nun-absolut-verifiziert/

    Daß Syrien bzw. Assad dies nicht an die große Glocke hängt hat wohl mit taktischen Erwägungen zu tun. Er ist derzeitig militärisch viel zu schwach, um diesen provokanten Atomschlag, der einer direkten Kriegserklärung entspricht, ausnützen zu können.

  59. #59 bikerdet
    20. Mai 2013

    @ Einbaum :
    Was Du da schreibst ist völliger Quatsch. Ich habe dienstlich mit Röntgenfotografie zu tun. Und da geht gar nicht mit herkömmlichen Kameras/ DSLR/ Smartphone. Alle diese Geräte haben EXTRA Sperrfilter eingebaut um nahes UV / IR Licht auszusperren. Röntgen / Gammastrahlung wird vom Chip überhaupt nicht wahrgenommen. Der kann nämlich nur SICHTBARES Licht erkennen. Erst wenn die Gamma-/ Röntgenstrahlung sehr groß ist, zeigt sie Wirkung : Der Chip und die Elektronik der Kamera werden zerstört. Allerdings ist der Fotograf dann bereits so nahe am ‘Strahler’, das die zerstörte Kamera sein geringstes Problem sein dürfte. So wurden z.B. die Kameras in den Hubschraubern über Fukushima nicht beeinträchtigt, die der ‘Roboterkunder’ im AKW schon.

    Somit ist das Foto im Netz ein Fake, gehe in ein entsprechendes Forum und behaupte es sei ein Ufo gewesen. Dort wird man Dir glauben.

    Ich sehe in Deinem ‘Damaskusblitz’ eher die aufgehende Sonne. Und auf Deiner X-Ray-Seite steht nur was über die Optiken, aber nichts über die Kameras !

  60. #60 Christian der 1.
    20. Mai 2013

    @einbaum #36 et al.
    es eh schon einiges dazu gesagt worden, aber abkürzend wäre wohl diese antwort am passendsten gewesen.

  61. #61 PDP10
    20. Mai 2013

    Wo kommen die eigentlich jetzt wieder alle her?
    Bei einem der Chemtrail Artikel is auch grade einer unterwegs.

    Haben die Klapsen über Pfingsten alle zu oder was?

  62. #62 bikerdet
    20. Mai 2013

    @ Christian der 1. :

    VIEL besser ist es andersherum :

    Wenn man die Fresse nicht halten kann, einfach man AHNUNG haben !

  63. #63 Basilius
    20. Mai 2013

    @Einbaum
    Das ganze rumgerechne mag ja irgendwen beeindrucken, aber was bitte soll nochmal der vernünftig nachvollziehbare Grund gewesen sein, warum man der Meinung sein könnte, daß hier irgendeine atomare Explosion am Werke gewesen hätte sein können sollen?
    0_0

  64. #64 Einbaum
    20. Mai 2013

    @bikerdet 59

    ” Röntgen / Gammastrahlung wird vom Chip überhaupt nicht wahrgenommen. Der kann nämlich nur SICHTBARES Licht erkennen. Erst wenn die Gamma-/ Röntgenstrahlung sehr groß ist, zeigt sie Wirkung : Der Chip und die Elektronik der Kamera werden zerstört. ”

    Es gibt 2 Möglichkeiten: Entweder wird die Strahlung wahrgenommen und dann kann sie auch zerstörend sein. Und wenn sie nicht wahrgenommen wird, ist sie auch nicht zerstörend. Und dazwischen gibt es noch einen Graubereich, wo die Strahlung wahrgenommen wird, aber noch nicht zerstörend ist.

    Es wird die Gammastrahlung auch nicht innerhalb von 1 my absorbiert sondern meist erst innnerhalb einiger Meter und das bedeutet, eine solche lichtempfindliche Schicht muß deshalb noch lange nicht zerstört werden!

    Offensichtlich war eben die Strahlungsintensität so groß, daß sie wahrgenommen wurde. Und da helfen auch keine IR oder UV Filter!

    “Somit ist das Foto im Netz ein Fake, gehe in ein entsprechendes Forum und behaupte es sei ein Ufo gewesen.”

    Das unbearbeitete Video ist ganz normal im Netz zu finden und jeder kann sich die einzelnen Bilder samt Zeitstempel daraus selbst herausholen. Das sind keine Fakebilder!

    Das Video wurde zudem direkt am 5. Mai ins Netz gestellt und erst vor wenigen Tagen tauchte diese Analyse auf. Situation bei 1:57
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=dTqO-XhvdYE

    Dieses “graue” Bild (# 51) direkt vor dem hellen Lichtblitz kannst du selbst im Video mit “schnellem Finger” nach einigen Versuchen rausholen. Die Videobeschreibung nimmt darauf auch keinen Bezug. Der Ersteller meint gar, es mit einem Bunkerbrecher zu tun zu haben. Er hat keinerlei Ahnung.

  65. #65 Christian der 1.
    20. Mai 2013

    @florian #53
    “und wenn du tatsächlich meinst, die “Rechnung” in diesem Blog wäre ernstzunehmen, ”

    Genau da liegt das Problem, warum du immer das nachsehen haben wirst. Denke für 99,5% der leute die das lesen könnten also 15-75 jahre, ist diese rechnung wenn.
    sie “unvoreingenommen”, “offen” sind aufs erste glaubhaft.

    z.b habe ich folgende info sehr interessant gefunden. (antwort auf das verlinkte post (von nadine). sie behauptet die helligkeitsspitzen/sprengkraft zu kenne. war mir unbekannt, könnte mir aber vorstellen dass das in wiki steht. aber wenn sich die da zahlen ausdenkt und ich die nicht nachprüfe, kann ichs nicht widerlegen)

    weil sie einfach nicht in der lage sind sie zu widerlegen.

    ich bin durchaus auch physikinteressiert. muß das ganze aber noch mal, ganz in ruhe durchgehen um zu sehen wo die “fehler” sind.

    denke ich würde schon welche finden (jetzt rein bei der rechnerei, nicht mit deren interpretation), aber die überwältigende mehrheit der menschen ist dazu einfach nicht in der lage PUNKT. darum kann sich so schrott eigentlich “widerstandslos” ausbreiten.

  66. #66 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Christian: “sind aufs erste glaubhaft. “

    Naja, wenn man schon so leichtgläubig ist und glaubt, dass irgendwer einfach ne Atombombe hochgehen lassen kann, und das merkt dann nur ein Typ in nem Internetforum und sonst niemand, dann glaubt man auch alles andere. Die USA, Russland und der Rest der Welt haben ja ein großes Interesse daran, es zu bemerken, wenn irgendwer ne A-Bombe zündet. Sieht man ja bei Nordkorea – die machen das unterirdisch und trotzdem wirds bemerkt. Weil das All und die Erde eben mit entsprechenden Sensoren zugepflastert sind, genau zu diesem Zweck. Aber vermutlich gibts auch irgendeinen Grund, warum die geheime Weltregierung nun auch diese Atombombe vertuscht (und warum die ganzen radioaktiv verstrahlten Leichen in Syrien niemanden auffallen…)

  67. #67 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Basilius 63

    “Das ganze rumgerechne mag ja irgendwen beeindrucken, aber was bitte soll nochmal der vernünftig nachvollziehbare Grund gewesen sein, warum man der Meinung sein könnte, daß hier irgendeine atomare Explosion am Werke gewesen hätte sein können sollen?”

    Zusammenfassung der vielfältigen Gründe, weshalb man der “Meinung” sein kann, daß es sich bei der Explosion am 5. Mai 2013 in Damaskus um eine Atombombenexplosion gehandelt haben muß:

    1. Die Lage des Explosionsortes hoch in der Luft. Keine andere Waffe außer einer Kernwaffe wird einige hundert Meter über Grund zum detonieren gebracht.

    2. Die direkte photographische Erfassung von intensiver Gamma- bzw. Röntgenstrahlung beweist auf direktestem Wege die Atombombenexplosion.

    3. Die Intensität des Lichtblitzes höchster Temperatur.

    4. Die Kürze der Lichtblitzdauer deutet auf eine geringe involvierte Masse mit höchster Energiedichte hin.

    5. Die enorme Leistung der Wärmestrahlung, welche noch Partikel in einigen hundert Metern Entfernung trotz der Kürze der Strahlung zum Weißglühen bringt.

    Jeder einzelne Punkt für sich alleine ist bereits ein vollständiger Beweis für eine Atombombenexplosion!

  68. #68 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “Jeder einzelne Punkt für sich alleine ist bereits ein vollständiger Beweis für eine Atombombenexplosion!”

    Dir fehlt leider nur ein klitzekleines Detail: Radioaktive Strahlung…

  69. #69 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter 68

    “Dir fehlt leider nur ein klitzekleines Detail: Radioaktive Strahlung…”

    Jeder der 5 Punkte ist bereits beweisend! Die radioaktive Strahlung wurde im Bild bereits festgehalten! Das war Punkt 2.

    Ansonsten wirst du in meinem letzten ersten Hinweis selbst nachlesen können, daß am Explosionsort kaum mit Fallout zu rechnen ist! Auch Hiroshima und Nagasaki konnte genau aus diesem Grund wieder besiedelt werden!

    Die gasförmigen Spaltprodukte, welche bei einer Höhenexplosion im Prinzip eine Masse entsprechend rund 50 cm Wasser durchdringen müssten, kommen gar nicht am Boden an!

  70. #70 rolak
    20. Mai 2013

    Immer wieder erstaunlich, wie unglaublich viele Gebiete der Wissenschaft umfassend die Nichtbildung mancher Zeitgenossen sein kann…

    Gegen die Absonderungen des aktuellen hiesigen Monosynapten ist ja ‘Time Tunnel’ geradezu wirklichkeitsnah. Dann bilde ich mich lieber dort ein wenig weiter…

  71. #71 Rabbi
    20. Mai 2013

    Den fotografisch erfassten Gammablitz finde ich obercool!

  72. #72 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “Jeder der 5 Punkte ist bereits beweisend! Die radioaktive Strahlung wurde im Bild bereits festgehalten! Das war Punkt 2.”

    Ich gebs auf. Aber ich hätte es ja auch wissen können – mit Dogmatikern kann man nicht diskutieren (Weisst du, deine tollen Punkte beweisen übrigens auch nichts – weil die “Rechnung” und die Ausgangs”daten” Quatsch sind).

  73. #73 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter 72

    “Weisst du, deine tollen Punkte beweisen übrigens auch nichts – weil die “Rechnung” und die Ausgangs”daten” Quatsch sind”

    Hier ein paar Hinweise für die, welche gerne Nachrechnen und Nachprüfen möchten:

    http://www.j-schoenen.de/abc-manual/a/Feuerball.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sprengstoff

  74. #74 PDP10
    20. Mai 2013

    @rolak:

    “Immer wieder erstaunlich, wie unglaublich viele Gebiete der Wissenschaft umfassend die Nichtbildung mancher Zeitgenossen sein kann…”

    Noch besser finde ich wenn Leute wie Einbaum dann Sachen halb falsch nachplappern, die sie mangels Grundlagenwissen nicht verstehen. Und zwar von jemand, der den ganzen Kram auch nur halb verstanden hat.

    So eine Art Inkompetenz-Stille-Post …

    Und das Einbaum sich hier lächerlich macht, weil hier – im Gegensatz zu den Foren der von ihm verlinkten Seiten – jede Menge Leute mitlesen, die sehr viel über Physik wissen – merkt er nicht mal …

  75. #75 Flosch
    20. Mai 2013

    Zusammenfassung der vielfältigen Gründe, weshalb man der “Meinung” sein kann, daß es sich bei der Explosion am 5. Mai 2013 in Damaskus um eine Atombombenexplosion gehandelt haben muß:

    *schnippschnipp* Hier, ich hätte noch einen Punkt (wenn man sich so die verlinkten Quellen anschaut):

    6. Das eigene Gedankengut hat die Farbe einer fauligen Banane und man will den pöhsen Juden unbedingt eins reinwürgen.

    Mannomann…

  76. #76 Bullet
    20. Mai 2013

    Ich hab mich ja schon weggeschmissen, als Freund Einbaum mir in #55 vorzurechnen versuchte, daß 1 kT TNT-Äquivalent gar nicht 1 kT TNT-Äquivalent sind. Ich frag mich dann immer, was diese Leute zum Frühstück rauchen …

  77. #77 Einbaum
    20. Mai 2013

    @PDP10 74

    “Und das Einbaum sich hier lächerlich macht, weil hier – im Gegensatz zu den Foren der von ihm verlinkten Seiten – jede Menge Leute mitlesen, die sehr viel über Physik wissen – merkt er nicht mal …”

    In der Tat habe ich von all den Physikern, die jede Menge über Physik wissen, kein einziges widerlegendes Wort oder eine Rechnung vernommen.

    Sind die vielleicht alle noch beim Pfingstausflug oder wissen die nur etwas über die Geschichte der Physik, aber verstehen von Physik nichts?

    Oder stimmen sie mir sogar zu und schweigen nur deshalb, weil sie sich nicht lächerlich machen wollen?

    Ich sehe, daß die besagte “braune” Seite heute über 100 mal aufgerufen wurde. Und ich bemerkte auch, daß meine immer sachlichen Kommentare moderiert wurden. Es hat ziemlich lange gedauert, bis der Kommentar mit Hinweisen zu den Berechnungsgrundlagen überhaupt freigeschaltet wurde (#73). Obwohl diese Quellen wirklich über jeglichen “Verdacht” erhaben sind!

    Zudem habe ich mich hier auch jeder Frage gestellt und bin nicht ausgewichen.

    Ich glaube daher nicht, daß ich mich lächerlich gemacht habe. Höchstens die bestreitende Gegenseite, welche zwar meine Argumente gerne entkräften wollte, aber nicht konnte 🙂

  78. #78 Florian Freistetter
    20. Mai 2013

    @Einbaum: “Zudem habe ich mich hier auch jeder Frage gestellt und bin nicht ausgewichen.”

    Warum hat die “Atom”bombexplosion nur ein Typ in einem komischen Forum bemerkt und nicht die ganzen anderen Sensoren und Satelliten all der anderen Ländern, deren expliziter Zweck es ist, Atombombenexplosionen zu registrieren? Warum gibt es in Syrien keine Strahlenopfer? Wo ist der riesige Krater so einer riesigen Explosion?

  79. #79 PDP10
    20. Mai 2013

    “In der Tat habe ich von all den Physikern, die jede Menge über Physik wissen, kein einziges widerlegendes Wort oder eine Rechnung vernommen. “

    Weil deine Rechnung oben von dir nur abgeschriebener und nicht verstandener hanebüchener Unsinn ist ….

    Geh dich bei dem beschweren, der diesen Schwachsinn in die Welt gesetzt hat und nicht hier.

  80. #80 Spritkopf
    20. Mai 2013

    @Einbaum

    Jeder einzelne Punkt für sich alleine ist bereits ein vollständiger Beweis für eine Atombombenexplosion!

    Und warum ist das so? Weil denjenigen, die rein zufällig ihren feisten Hintern tief in die braune Sauce getaucht haben, der Wahrheitsgehalt ihrer Verlautbarungen vollkommen wurscht ist. Wenns um die Verbreitung des Nazidrecks geht, ist keine Behauptung zu absurd, keine Lüge zu dreist.

  81. #81 PDP10
    20. Mai 2013

    Wenn man den Humbug mit der Atombombe mal weiter verfolgt stösst man praktisch nur auf braune Verschwörungfreunde-Seiten, die das offenbar alles fröhlich voneinander abgeschrieben haben.

    Lustig ist, dass die einzige “seriöse” Quelle zu der alle Quellen-Nachweis-Verästelungen am Ende führen, ausgerechnet die “Russia Today” ist.

    Und die berichtet von einer Bombe die angeblich mit “depleted Uranium” ummantelt war. Also einem üblichen Bunkerbrecher.

    Ich sags ja, wenn man von den naturwissenschaftlichen Grundlagen soviel versteht wie @Einbaum, sollte man das Diskutieren solchen Unsinns lieber sein lassen … penlich, peinlich.

  82. #82 Einbaum
    20. Mai 2013

    @Florian Freistetter 78

    “Warum hat die “Atom”bombexplosion nur ein Typ in einem komischen Forum bemerkt und nicht die ganzen anderen Sensoren und Satelliten all der anderen Ländern, deren expliziter Zweck es ist, Atombombenexplosionen zu registrieren?”

    Woher soll ich das wissen? Einer muß schließlich immer der Erste sein. Und woher willst du wissen, daß nichts registriert wurde? Die Registrierung ist in dem Moment vollkommen uninteressant, wo die Gammastrahlung sogar im Video festgehalten ist. So einfach ist das!

    “Warum gibt es in Syrien keine Strahlenopfer?”

    Woher weißt du, daß es keine Strahlenopfer gibt? Assad weiß genau, daß er zum jetzigen Zeitpunkt ganz kleine Brötchen backen muß und wird daher von einer Atombombe gar nichts verlautbaren. Er sähe sich nämlich gezwungen, die Kriegserklärung Israels beantworten zu müssen und er weiß ja, was Israel auf Lager hat!

    “Wo ist der riesige Krater so einer riesigen Explosion?”

    Bei einer Atmombombenexplosion von 1 kt in vielleicht 500 m Höhe gibt es eben keinen Krater! Anders sähe es aus, wenn die Atombombe auf oder im Boden explodiert. Das solltest du eigentlich wissen.

    Gab es etwa in Hiroshima, wo die 15 kt in ca. 600 m Höhe explodiert sind, einen riesigen Krater ?
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hiroshima_autograph_Tibbets.jpg

  83. #83 Einbaum
    20. Mai 2013

    @PDP10 81

    “Und die berichtet von einer Bombe die angeblich mit “depleted Uranium” ummantelt war. Also einem üblichen Bunkerbrecher.”

    Das Blöde ist nur, daß es einige hundert Meter über Grund keine Bunker gibt, die man brechen könnte! Soviel zur Seriosität von “Russia Today”!

    “Ich sags ja, wenn man von den naturwissenschaftlichen Grundlagen soviel versteht wie @Einbaum, sollte man das Diskutieren solchen Unsinns lieber sein lassen … penlich, peinlich.”

    Nun, weißt du einen Grund für eine riesige Bombenexplosion ca. 500 m über Grund, wo weit und breit kein Bunker zu sehen ist und auch ein Schiff mit einer solchen Bombenladung kaum so hoch fliegen kann? Allzumal dort oben gar kein Wasser ist?

    Ich würde gerne einmal deine naturwissenschaftliche Begründung dazu kennen lernen!

  84. #84 Spritkopf
    21. Mai 2013

    Man sehe sich mal das Video genau an, welches der Herr mit der bräunlichen Gesinnung da gepostet hat. Ab 0:42 wird es interessant:

    http://www.youtube.com/watch?v=dTqO-XhvdYE&t=0m42s

    Da filmen ein paar interessierte Araber die Szenerie, jemand redet im Hintergrund und wird sofort von mehreren Leuten mit einem unwilligen Zischlaut zum Schweigen gebracht. Anschließend zoomt die Kamera auf einen entfernten Punkt und wie es der Zufall will, ist dies genau der Punkt, an dem die “Atombombe” explodiert. Dabei ist gut zu sehen, wie präzise jener “zufällige” Beobachter den ca. 3 – 4 km entfernten Explosionsort fokussiert hat, als die Kamera nach der Explosion langsam wieder auszoomt. Es wundert dann auch nicht mehr, dass sich die Überraschung bei den Augenzeugen des *hüstel* Atomschlages in Grenzen hält.

  85. #85 PDP10
    21. Mai 2013

    “Soviel zur Seriosität von “Russia Today”!”

    Tja, blöd nur, dass die RT die einzige satisfaktionsfähige Quelle ist auf die am Ende immer alle Seiten von deinen braunen Brüdern verweisen. Ansonsten verweisen die nämlich alle aufeinander.

    Und komm mir jetzt nicht mit dem YouTube Video als Quelle. Das kann alles sein. Von 20 Jahre alt bis komplett gefälscht.

  86. #86 Rabbi
    21. Mai 2013

    “Es gibt 2 Möglichkeiten: Entweder wird die Strahlung wahrgenommen und dann kann sie auch zerstörend sein. Und wenn sie nicht wahrgenommen wird, ist sie auch nicht zerstörend. Und dazwischen gibt es noch einen Graubereich, wo die Strahlung wahrgenommen wird, aber noch nicht zerstörend ist.”
    Das ist henriesk!
    Könnte direkt zum dritten Strohmsche Satz werden.

  87. #87 Franz
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Alle Arten von Streubomben werden in der Luft gezündet, dein erstes Argument ist also schon widerlegt.
    Eine Bombe mit einer hohen Sprengkraft, ummantelt mit U238 zur gerichteten Sprengkraftverstäkung Richtung Boden um großflächig einen Konvoi zu zerlegen, würde vermutlich ein ähnliches Bild ergeben und wäre IMO viel wahrscheinlicher.
    Und wie schon Basilius meinte: Warum sollte Israel eine Atombombe benutzen ? Das wäre sowohl militärisch als auch politisch vollkommen bescheuert. Der Iran würde als erstes aufspringen, da hört man aber nichts.

  88. #88 Chris
    Keller
    21. Mai 2013

    Moin,

    Woher soll ich das wissen? Einer muß schließlich immer der Erste sein. Und woher willst du wissen, daß nichts registriert wurde? Die Registrierung ist in dem Moment vollkommen uninteressant, wo die Gammastrahlung sogar im Video festgehalten ist. So einfach ist das!

    Mit dem Problem das mit der Kamera gar keine Gamma strahlung festgehalten wurde…
    Aber Bilder sagen ja mehr als 1000 Worte.
    http://implied.facepalm.de/

  89. #89 Bullet
    21. Mai 2013

    @Rabbi:

    Das ist henriesk!
    Könnte direkt zum dritten Strohmsche Satz werden.

    Aber sowas von …

  90. #90 Bullet
    21. Mai 2013

    Das geile ist ja dazu noch: Freund Einbaum stellt sich offensichtlich vor, Gammastrahlen wären auf einem CCD-Bild wie eine Lampe oder eine angeleuchtete Fläche sichtbar.
    Mann Mann Mann ….
    Einbaum, wie wärs denn, wenn du statt dieses blöden Zeugs, was du hier verbreitest, mal was richtig investigatives versuchst, sowas wie den Beweis dafür, daß die Erde sich ausdehnt oder daß Licht kalt ist oder ähnliches. Gibts genügend auf dem Premium-Nachrichtenportal youtube. Aber Vorsicht: du wärst da nicht der erste Crack. Da müßtest du mal zeigen, daß du richtig was vom Fach verstehst, um dich von der Menge der Dünnpfiff-Laberer abzuheben.

  91. #91 Bullet
    21. Mai 2013

    http://ecad.tu-sofia.bg/et/2005/pdf/Paper127-Z_Barton.pdf
    Ein Versuch, wie lange man einen CCD-Chip heilen muß, wenn er mit Gamma bestrahlt wurde.
    Ein heller Fleck auf dem Chip ist noch drei Wochen später sichtbar.
    Bild 7 ist mein Favorit. Kann mir einer der Histogrammkenner bestätigen, daß der helle Fleck wirklich noch13 Monate länger bleibt? (Ich interpretiere Bild 4 als das “Original” und alle anderen Bilder als die durch Gamma zerstörten Bilder. Ein heller Fleck würde sich im Histogramm als viele Pixel unterhalb der Maximalhelligkeit darstellen, die im Original nicht enthalten sind. Oder seh ich da was falsch?)

  92. #92 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Soso, 50g Spaltprodukte. Und du willst mir jetzt ernsthaft sagen, das man diese Menge nicht bemerken würde? Fallout/Washout schonmal gehört? Den Unfall in Tschernobyl haben die Kernkraftwerke in Schweden (Forsmark) mitbekommen. Die Kernwaffentests von Nordkorea wurden über Spaltprodukte bestätigt und die waren verdämmt.
    Zu den Schäden: Schwere Waffen (Raketen und Bomben) können solche Schäden anrichten. Gibt genug Bilder von den Schäden, die konventionelle Waffen anrichten können.
    http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Siege_of_Sarajevo?uselang=de

    Zum Thema Temperatur: Die Option, das du Streuung an Staub hast vernachlässigst du total. Schau mal eine Natriumdampflampe im Nebel an, da leuchtet die gesamte Umgebung. Abgesehen davon fehlen Anzeichen für große Hitze. Ein leuchtender Feuerball kann auch einfach eine Explosion sein, die Brennstoff (z.B. Benzin, siehe Hollywood) verteilt.
    Aber wie bereits einige andere schon sagten: Der wichtigste Beweis währe ein Nachweis von Spaltprodukten, wie sie aus einer kurzzeitigen Kettenreaktion zu erwarten sind.
    Also fehlen die wichtigsten Merkmale einer Kernwaffe und deine “Analysen” sind vorsichtig gesagt fehlerhaft.

  93. #93 Captain E.
    21. Mai 2013

    Und, was hat diese angebliche Atombombe in Damaskus nun noch mit Asteroideneinschlägen auf dem Mond zu tun? Das war doch schließlich das eigentliche Thema, oder?

  94. #94 Bullet
    21. Mai 2013

    Na ja … die ist (angeblich) etwa 1/1000 so stark. Das ist doch was, oder? 😉

  95. #95 Bullet
    21. Mai 2013

    aaahhhh …. falsche Zahlen erinnert.
    200 mal so stark. Jetzt sollte es reichen.

  96. #96 johnny
    21. Mai 2013

    “Offensichtlich wurde dieses Bild 33 ms – 50 ns mit normaler Dunkelheit belichtet.”
    Seit nicht so gemein zu Einbaum. Er ist offensichtlich ein etwas verwirrter Pratchett Fan.

  97. #97 Einbaum Unterstützer
    21. Mai 2013

    @Einbaum…
    lass es sein, es bringt hier nichts. Herr Freistetter hat eben auch sein “dogmatisches Denken” .
    Ich sehe hier ehr bei den Usern diesen Blog’s “Fundamentalisten”. Ist auch immer schön zu sehen, wann der erste mit solchen Begriffen um sich wirft um alles und jeden zu diskreditieren. Was nicht im Fernsehen kommt, ist eben nicht existent oder ausgemachter Blödsinn.

  98. #98 Adent
    21. Mai 2013

    @johnny
    Genau den Satz hatte ich ja schon weiter oben als doppelt falsch angemerkt 😉 Einbaum hat sich dazu aber auch nicht geäußert, wie sollte er auch ohne als Volldepp darzustehen?
    Eigentlich ist der Satz sogar dreifach falsch, 33ms passen nicht zu 50ns, mit Dunkelheit belichtet (lol) und welche Digitalkamera macht bitteschön Aufnahmen im unteren Nanosekunden-Bereich?

  99. #99 Franz
    21. Mai 2013

    @Unterstützer
    Ein extrem unwahrscheinliches Szenario erfordert extrem überzeugende Argumente. Leider kommen die nicht, oder wurden widerlegt.

  100. #100 Einbaum
    21. Mai 2013

    @JaJoHa 92

    “Luftexplosionen gelten als „sauber“, da die radioaktiven Rückstände der Bombe (vor allem Spaltprodukte) nicht den Boden kontaminieren (etwa durch Durchmischung mit Spaltprodukten oder durch Erzeugung von Radionukliden im Bodenmaterial durch Neutronenanlagerung), sondern in große Höhen aufsteigen. Der Fallout wird somit über eine große Fläche, bei großen Explosionen sogar global verteilt, so dass die lokale Belastung verhältnismäßig gering ist.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion#Luftexplosionen

    Dieses Bild 0 unmittelbar vor dem nächsten Bild aufgenommen zeigt noch rabenschwarze Nacht:
    http://imageshack.us/a/img809/5691/damaskusvorher.png

    Dieses Bild 1, welches die unfokusierbare Röntgenstrahlung unmittelbar vor Eintreffen der ersten sichtbaren Photonen zeigt, hat noch niemand erklären können. Die sichtbaren fokusierbaren Photonen sind wahrscheinlich gerade noch ca. 5 m von der “Filmebene” weit weg und werden demnächst auch eintreffen. Die Explosion hat bereits 23 Mikrosekunden vorher stattgefunden.
    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

    Damit ist die Atombombenexplosion in Damaskus bereits bewiesen.

    Im nächsten Bild 2 sind auch die sichtbaren Photonen endlich eingetroffen:
    http://imageshack.us/a/img708/8287/damaskusmaxhellbesser2.png

    @Adent 98

    Die Zündung einer Atombombe dauert ungefähr 800 ns. Während dieser Zeit findet die Kettenreaktion statt und es tritt dabei auch Röntgenstrahlung auf. Diese verdoppelt sich während dieser 800 ns alle 10 ns.

    Das Bild 1 zeigt anscheinend die letzten paar Generationen der Röntgenstrahlungserzeugung. Sie ist schon so stark, daß der “Film” belichtet wird.

    Die gesamte Belichtungszeit des Bildes beträgt 33 ms und ungefähr ab 32,99995 ms bis 33,0000 ms treffen die Röntgenstrahlen ein. Daher 33 ms – 50 ns.

    Kapiert?

    Natürlich sind die “33 ms” sicherlich nicht richtig. Vielleicht dauert eine Bildbelichtung auch nur 30 ms. Wesentlich ist nur, daß diese Röntgenstrahlung die letzten rund 50 ns vor dem Ende der Belichtung stattfand.

  101. #101 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Zum Thema Gammastrahlung noch etwas: Eine Punktquelle in mehreren km Entfernung und relativ weit über dem Boden (das liegt nach deinen Vermutungen in etwa vor) würde den Detektor gleichmäßig belichten. Wenn der graue Schatten also eine Folge von Gammastrahlung währe, dann müsste er das ganze Bild gleichförmig überdecken. Handygehäuse und ähnliches werden da keine echte Rolle spielen. Das ist nicht der Fall, es sieht eher nach einer “normalen” Überbelichtung aus.
    Übrigens, die Bilder zeigen eine sehr nahe am Boden befindliche Explosion. Das wiederspricht der Annahme einer Explosion in größerer Höhe.
    Auf Luftbildern müsstest du ein Muster erkennen, wenn es nur eine starke Explosion war, dann zeigen die Zerstörungen in Richtung der Explosion.

    Die Datenlage spricht also auch hier gegen eine Kernwaffe (wobei eigentlich das Fehlen von Fallout schon reichen würde)

  102. #102 Florian Freistetter
    21. Mai 2013

    @Unterstützer: “Was nicht im Fernsehen kommt, ist eben nicht existent oder ausgemachter Blödsinn.”

    Ich frage mich halt nur und wiederholt, wieso bei einer Atombombenexplosion NIEMAND radioaktive Strahlung misst und wieso NIEMAND den riesigen, verstrahlten Krater in Syrien bemerkt. Oder die ganzen Strahlentoten… Wenn das schon “dogmatisch” ist, dann kann ich leider nicht viel dagegen tun.

  103. #103 JolietJake
    21. Mai 2013

    Was nicht im Fernsehen kommt, ist eben nicht existent oder ausgemachter Blödsinn.

    Nein. Ausgemachter Blödsinn ist “ausgemachter Blödsinn”.
    Wer die Unplausibilität dieser Geschichte nicht erkennt und für diese “Quellen” angibt, deren URL schon Brechreiz verursachen (deutschelobby…), sollte sich nicht über das Bildungsniveau der Kommentatoren beschweren.

    Ich denke, wer hier einigermaßen fehlerfrei schreibt, wird sich nicht über die Bild und den RTL2-News informieren…

  104. #104 Einbaum Unterstützer
    21. Mai 2013

    @Florian

    Was Strahlenwerte betrifft, sehe ich die “Aufklärungsarbeit”, die die meisten Medien führen, genauso effizient wie bei der Japan Geschichte mit den Reaktoren!
    Da kräht auch kein Hahn mehr und in der Vergangenheit, wurde da sehr viel unter den Teppich gekehrt. Für deine Frage gibt es für mich persönlich eine einfache Erklärung;

    Worüber nicht berichtet wird, ist eben nie passiert. Ganz einfaches Prinzip über die Arbeitsweise der westlichen Medien. Aber eines ist für mich klar, in Syrien passieren unmenschliche Verbrechen und die gehen nicht von einem Assad aus. Es läuft das selbe Schema ab, wie in anderen angeblichen “Schurkenstaaten” auch passierte. Und die wahren “bösen” sind nicht die Präsidenten dieser Länder, sondern die Invasoren. Und in dem Fall, sollte man sehr deutlich auf Israel und die USA schauen.

  105. #105 Chris
    Keller
    21. Mai 2013

    Moin,

    Dieses Bild 1, welches die unfokusierbare Röntgenstrahlung unmittelbar vor Eintreffen der ersten sichtbaren Photonen zeigt, hat noch niemand erklären können. Die sichtbaren fokusierbaren Photonen sind wahrscheinlich gerade noch ca. 5 m von der “Filmebene” weit weg und werden demnächst auch eintreffen. Die Explosion hat bereits 23 Mikrosekunden vorher stattgefunden.

    Das kann auch einfach eine Überbelichtung des Sensors oder Bildfehler von Billigsensoren bei Dunkelheit plus Probleme durch heftige JPEG Kompression sein oder eine seltsame Reflexion innerhalb der Kamera. Ist ja alles nicht gerade die allerdollste Qualität.
    Röntgenstrahlung oder Gammastrhalen sind das aber unter keinen Umständen. JaJoHa hat dazu shcon was bemerkt der Strahl würde bei der Entfernung den Sensor einfach gleichmäßig überlasten.
    Der helle vertikale Streifen könnte von einfachem CCD “Überlauf” kommen, das wäre aber noch zu klären da es ja nicht klar ist ob das ein CMOS oder CCD Chip ist.

    Im nächsten Bild 2 sind auch die sichtbaren Photonen endlich eingetroffen:

    Sach ma? Willst du uns verarschen?
    @Florian Freistetter

    Ich frage mich halt nur und wiederholt, wieso bei einer Atombombenexplosion NIEMAND radioaktive Strahlung misst

    Hat er doch schon in #82 geschrieben, weil Assad jetzt ruhig sein muss sonst müsste er Israel den Krieg erklären und er weiß ja was die auf Lager haben. 😉
    Außerdem denkt er anscheinend das die Radioaktivität nur lokal messbar wäre.

  106. #106 Bullet
    21. Mai 2013

    Ein “Unterstützer”. Wie süß. Merkst du eigentlich gar nichts? Diese Geschichte von der Atombombe ist bescheuert. Die Kamera zeigte weder Schnee (wie das aussieht, kann man hier sehen:
    sohowww.nascom.nasa.gov/gallery/images/c2c3protons.html
    noch einen nach der Explosion dauerhaften nebligen “Belag” auf der Linse. Beides gute Zeichen einer Partikel-oder Gammaquelle.) Wenn du also jemanden “unterstützt”, der nur Mist daherlabert – was sagt das über deine Glaubwürdigkeit aus?

  107. #107 Florian Freistetter
    21. Mai 2013

    @Einbaum Unterstützer: “. Und in dem Fall, sollte man sehr deutlich auf Israel und die USA schauen.”

    Also doch nur wieder der übliche antisemtische/antiamerikanische Verschwörungskram… Na ja, dann können wir die Diskussion auch beenden.

  108. #108 Einbaum
    21. Mai 2013

    @JaJoHa 101

    “Eine Punktquelle in mehreren km Entfernung und relativ weit über dem Boden (das liegt nach deinen Vermutungen in etwa vor) würde den Detektor gleichmäßig belichten. Wenn der graue Schatten also eine Folge von Gammastrahlung währe, dann müsste er das ganze Bild gleichförmig überdecken. ”

    In dem besagten Bild 1 ist genau diese Situation zu sehen: Bis auf 1 bis 2 Abstufung in der Helligkeit am Bildrand ist das Bild gleichmäßig grauverschleiert. Und es ist eben keine punktförmige Quelle der Strahlung erkennbar!

    Das Bild ist auch nicht übersteuert, wie im nächsten Bild. Es hätten sich Richtung Zentrum also viel mehr Abstufungen ergeben müssen. Woher nun die 1 bis 2 Abstufungen am Bildrand genau herrühren, weiß ich natürlich auch nicht. Ich will auch nicht mit einem negativen Brechungsindex bei Röntgenstrahlung argumentieren, der dies vielleicht sogar tendenzweise etwas erklären könnte. Aber der ist wahrscheinlich viel zu gering, um eine solche Auswirkung haben zu können (eine normale Linse verhält sich bei Röntgenstrahlung wie eine Zerstreuungslinse).

    ” Das ist nicht der Fall, es sieht eher nach einer “normalen” Überbelichtung aus.”

    Das ist eben keine “Überbelichtung”, weil 1. das Grau noch viel Platz nach oben läßt. Und es kann auch nicht die erste Mikrosekunde des nachfolgenden Bildes 2 sein, weil dann das Lichtzentrum klar zu erkennen wäre und wir dann viele Abstufungen bis “weiß” sehen könnten!

    “Übrigens, die Bilder zeigen eine sehr nahe am Boden befindliche Explosion. Das wiederspricht der Annahme einer Explosion in größerer Höhe.”

    Man braucht sich nur die Lage des horizontalen Durchmessers anzusehen. Eindeutig liegt der immer über dem Horizont! Selbst beim Grauschleierbild kann man das erkennen.

    Daher ist die “große Höhe” keine Annahme sondern resultiert aus den Bildern!

    Es scheint sich tatsächlich “nur” um eine 0,5 kt Atombombe zu handeln. Dies geht einerseits aus der Lage des Helligkeitsmaximums nach spätestens 33 ms hervor. 31,7 ms wäre der Wert für eine 0,5 kt Atombombe. Und dann kann man nach 233 ms auch noch erkennen, daß zwischen 2 Bildern die Helligkeit/Größe des Feuerballs sich fast nicht ändert. Diese beiden Bilder fallen dann mit der maximalen Größe des Feuerballs zusammen, welche bei einer 0,5 kt Explosion zum Zeitpunkt 221 ms auftritt. Dann hat der Feuerball einen Durchmesser von 114 m.

    Diesen Durchmesser kann man im Bild natürlich nicht sehen, da immer noch alles überstrahlt ist.

    Dann sehe ich noch zwischen dem 13. und 14. Bild einen Haltepunkt. Also bei 433 ms. Was das bedeutet, weiß ich noch nicht.

    Die Dachschäden zeigen, daß es keine Bodenexplosion war! Die Dächer blieben heil während die Stützen eindeutig von oben belastet zerbarsten. Die Stützen waren nicht einmal seitlich umgeknickt. Das Dach wurde also gleichmäßig durch die Druckwelle belastet und die Stützen zerbarsten. Dieses Gebäude stand daher nahe dem Zentrum.

    @Florian Freistetter 102

    “Ich frage mich halt nur und wiederholt, wieso bei einer Atombombenexplosion NIEMAND radioaktive Strahlung misst und wieso NIEMAND den riesigen, verstrahlten Krater in Syrien bemerkt.”

    Die Antwort habe ich dir bereits in#58, #69 und #82 gegeben.

  109. #109 Franz
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Fukushima wurde aber von sehr vielen Detektoren weltweit erfasst, was uns wieder zu Florians Frage führt wieso diese Bombe niemand bemerkt.

    Aber eines ist für mich klar, in Syrien passieren unmenschliche Verbrechen und die gehen nicht von einem Assad aus.
    Woher hast du diese Info ? Warst du vor Ort ? Weißt du wo Syrien liegt ?

  110. #110 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Woher weiß ich, das es überhaupt Israel war und nicht ein Test der Vogonen, als Vorbereitung für die Sprengung der Erde?

    “In dem besagten Bild 1 ist genau diese Situation zu sehen: Bis auf 1 bis 2 Abstufung in der Helligkeit am Bildrand ist das Bild gleichmäßig grauverschleiert. Und es ist eben keine punktförmige Quelle der Strahlung erkennbar!”
    Echt jetzt? Schau mal, wie die Sonne eine Wand beleuchtet. Das ist eine recht gute Näherung für das, was zu erwarten ist: Gleichmäßig hell. Was man sieht ist unregelmäßig, das passt nicht(!) zu \gamma Strahlung.

    Aber das Fehlen von radioaktiven Isotopen alleine reicht übrigens als Gegenargument aus.
    Und die Behauptung, das diese nicht am Boden ankommen ist so falsch, da rollen sich die Zehennägel auf.

  111. #111 Einbaum
    21. Mai 2013

    @Franz 109
    “Fukushima wurde aber von sehr vielen Detektoren weltweit erfasst, was uns wieder zu Florians Frage führt wieso diese Bombe niemand bemerkt.”

    Nun, von Fukushima habe ich leider an unseren Detektoren auch nichts bemerkt. Die Atombombe in Damaskus wurde jedoch bereits sehr frühzeitig von Detektoren bemerkt. In meinem Beispiel bereits 23 Mikrosekunden nach der Explosion. Die Röntgenstrahlung hat sich “bemerkbar” gemacht.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß der Kamerasensor eine Vorahnung vom kommenden Geschehen hatte 🙂

    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

    Eine absolute Superaufnahme. Hätte der Kameramann an diesem Tag seine Kamera auch nur 0,1 Mikrosekunden später oder früher eingeschaltet, gäbe es diese hochbeweisende Aufnahme nicht.

  112. #112 Bullet
    21. Mai 2013

    Komisch. Selbst das syrische Regime scheint immer noch nicht mitbekommen zu haben, daß Israel mit einer Atomwaffe angegriffen hat. Dabei ist diese angebliche Atomexplosion bereits am 5.5. erfolgt. Und was könnte da besser sein als eine derartige Verfehlung der Israelis?
    Und der Ahmanimedschad steht auch noch nicht vor dem UNO-Sicherheitsrat und pöbelt rum. Für mich sind das Beweise, die glasklar zeigen, daß da keine Nukleartechnik im Spiel war.
    Ey Einbaum, ich hätte da noch was für dich: die Mondlandungen sind alle gefälscht. Auf dem Mond kann man gar nicht landen. Reg dich doch über dieses Betrugsspiel auf.

  113. #113 Florian Freistetter
    21. Mai 2013

    @Bullet: “Und der Ahmanimedschad steht auch noch nicht vor dem UNO-Sicherheitsrat und pöbelt rum. Für mich sind das Beweise, die glasklar zeigen, daß da keine Nukleartechnik im Spiel war.”

    Naja, das sind die gleichen Spielchen wie bei der Mondlandung. Da diskutieren die Leute auch lieber wochenlang über die Flugbahn irgendwelcher Staubkörner auf verwackelten YouTube-Videos, als sich Gedanken darüber zu machen, was die UdSSR so gar nicht daran interessiert war, den “Schwindel” der USA auffliegen zu lassen: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/07/19/die-mondlandungsluge-einmal-anders-betrachtet/

  114. #114 Thomas
    21. Mai 2013

    “Aber eines ist für mich klar, in Syrien passieren unmenschliche Verbrechen und die gehen nicht von einem Assad aus. ”

    Sag das mal den Syrern. Bin gespannt ob die das durchgehen lassen.

  115. #115 bikerdet
    21. Mai 2013

    @ Einbaum in #64 :

    Ich erkläre es Dir mal ‘Grobmotorisch’ :
    Nimm eine Geldzählmaschiene. Die zählt NUR passende Münzen ( = Frequenzen). Schlage ich mit dem Hammer feste genug auf das Ding, geht es kaputt, zählt dabei aber keine einzige Münze.

    Okay, das Video ist ein Beweis. Ich habe mal eines gesehen, da ging David Copperfield durch die Chinesische Mauer, echt beeindruckend. Und völlig glaubhaft.

    Nur mal so am Rande: Woher weist Du, wo das Foto aufgenommen wurde ? Steht da irgendwo dran, das es die ‘Atombombe von Damaskus’ war, oder woher hast Du die Information ? Kann man sie dem Bild entnehmen ? Oder willst Du behaupten auf dem unscharfen Pixelhaufen die Stadt zweifelsfrei zu erkennen ?

    Aber, um es kurz zu machen : Ich will Dich nicht überzeugen, von mir aus kannst Du glauben was Du willst. Logischen Argumenten und Indizien bist Du ja nicht zugänglich. Somit wünsche ich Dir noch viel Spaß mit Deiner VT und ich drücke Dir die Daumen das Du deswegen nicht vor Angst stirbst.

  116. #116 Einbaum
    21. Mai 2013

    @bikerdet 115

    Das Video ist wie bereits gesagt kein Fake. Das beweisende Bild, die Röntgenstrahlung, ist nämlich von der Idee her, so etwas reinzufälschen, regelrecht absurd. Weil dies wohl kein Mensch weiß und dies wohl selbst bei Atombombentests noch niemals beobachtet wurde!

    Die bisherigen Testaufnahmen wurden immer auf Film festgehalten und wohl kaum mit Digitalkameras. Da scheiden schon einmal viele Möglichkeiten aus. Die Wahrscheinlichkeit, einen solchen Augenblick überhaupt erwischen zu können, ist selbst bei Hochgeschwindigkeitskameras extrem gering. Bei Tag sieht man sowieso nichts und höchstens in der Nacht könnte eine solche Aufnahme gelingen. Wenn man das Zeitfenster exakt erwischt. Aber ich vermute einmal, daß man normalerweise Tests bei Tageslicht durchführt und nicht in stockdunkler Nacht. Schließlich will man etwas sehen.

    All dies zeigt, daß diese Aufnahme nur wahr sein kann.

    Natürlich weiß ich nicht mit Sicherheit, ob das Video tatsächlich in Damaskus und tatsächlich am 5. Mai 2013 aufgenommen wurde. Hier kann ich nur vermuten, daß es sich so verhält, weil es so behauptet wurde. Die Indizien sprechen jedenfalls sehr dafür.

    Jedoch sehe ich in diesem Video keine Indizien, daß es sich hierbei um eine Atombombenexplosion handelt. Ich sehe die enthaltenen Fakten nämlich als glasklaren Beweis für eine Atombombenexplosion an.

    Ich unterscheide zwischen Indizien und physikalisch beweisenden Fakten.

    Für logische Argumente habe ich natürlich ein offenes Ohr. Jedoch habe ich hier kaum ein solches Argument vernommen und selbst ein richtiges logisches Argument kann nicht die beweisenden Fakten vom Tisch kippen.

    Es sind zwei direkt beweisende Fakten zu erkennen: Die Röntgenstrahlung und die Temperaturstrahlung.

    Die Auswirkung der Temperaturstrahlung kann man “sofort” erkennen. Die Röntgenstrahlung natürlich nur auf einem einzigen Bild.

    Ich habe mir einmal die Temperaturstrahlungswirkung bei einer normalen Explosion “angesehen”. Die ist tatsächlich lächerlich gering.

  117. #117 Basilius
    21. Mai 2013

    @Einbaum und sein Unterstützer
    Interessant ist, daß sich die Verhaltensmuster von manchen lieben Mitmenschen bei Themen aus einem bestimmten Bereich einfach gerne wiederholen.

    Ich sehe hier ehr bei den Usern diesen Blog’s “Fundamentalisten”.

    Besonders bedenklich finde ich die Begriffswahl “User” für einfache Leser eines Blogs. Hast Du zu oft “TRON” gekuckt? Dort hießen auch alle Menschen gleich “User”. Oder kommt das vom Konsum von unlauteren Substanzen?

    Was nicht im Fernsehen kommt, ist eben nicht existent oder ausgemachter Blödsinn.

    Das (Nicht-)Argument verstehe ich immer am allerwenigsten. Also ich habe ja gar keinen Fernseher, sollte also nach der Denke an gar nichts glauben? Schon sehr merkwürdig. Und wieso eigentlich Fernseher? Wer hat denn hier etwas im Fernsehen verlangt? Ist das eine fixe Idee derer, die im TV die große Konkurrenz zu YouTube sehen? Dabei ist doch YouTube als Quelle NOCH zweifelhafter.
    bikerdet hat vollkommen Recht. Du kannst so viele Nanosekunden zu diesen Bildchen zählen wie Du willst. Das wird hier keinen einzigen auch nur im entferntesten jucken, solange Du diese Bildchen auch einfach so selber gemacht haben könntest (falls Du dazu überhaupt in der Lage bist. Ich denke eher, daß Du die von irgendwoher kopiert hast ohne zu wissen, woher die Bildchen wirklich kommen).
    Und der Florian hat am allermeisten Recht.
    Lustig ist nämlich, daß auch Du auf diesen kleinen Details herum reitest, dabei passt doch die große Geschichte schon gar nirgends rein.
    Aber das willst Du ja gar nicht wahrhaben, weil dann Deine tolle Geschichte im Kloo wäre und gar kein Grund mehr um sich besonders zu fühlen.
    Viel Spaß dabei noch.
    ^_^

  118. #118 Basilius
    21. Mai 2013

    Bwuahahahahahahahahahahahha!
    Wenn ich das gleich gelesen hätte, dann hätte ich mir meinen (noch) wohlwollenden Kommentar von gerade eben sparen können:

    Einbaum:
    Das Video ist wie bereits gesagt kein Fake. Das beweisende Bild, die Röntgenstrahlung, ist nämlich von der Idee her, so etwas reinzufälschen, regelrecht absurd. Weil dies wohl kein Mensch weiß und dies wohl selbst bei Atombombentests noch niemals beobachtet wurde!

    Aber wenn das noch nie beobachtet wurden, dann ist das doch eherein Beweis dafür, daß es gar keine Atombombe sein konnte.
    *kicher*
    Weißt Du was?
    Lass gut sein, Du bist gerade dabei Dich immer noch mehr in Pfütze zu reden und machst Dich immer noch lächerlicher. Jede weitere Rechtfertigung wird nur noch peinlicher werden.

  119. #119 Liebenswuerdiges Scheusal
    21. Mai 2013

    Sag Einbaum, wie kommst du auf die Idee, bei Tag könnte man Röntgenstrahlung und Temperaturstrahlung in dem von dir behaupteten Ausmass nicht sehen (messen)?

    Aber, is ja wurscht, dich kann man sowieso nicht zur Vernunft bringen.

  120. #120 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Was du als Schwarzkörperstrahlung von erhitzten Staub interpretierst ist eher Streuung an Staub.
    Und das Fehlen von Fallout reicht schon als Gegenargument aus.

    Also MÜSSEN es die Vogonen gewesen sein, oder gibt es da Gegenbeweise 🙂

  121. #121 bikerdet
    21. Mai 2013

    @ Einbaum :

    Okay, Du kennst aber schon den Unterschied zwischen sichtbarem Licht und Röntgen- / Gammastrahlung ?
    Das Röntgenstrahlung auf einen chemischen Film einwirkt ist unstrittig. So wurde sie ja auch enteckt.

    Und das Du unbesehen Videos im Internet für ‘kein Fake’ häst, zeugt von einer erstaunlichen Vertrauensseligkeit. Warum vertraust Du einem Video, das ja nach Deinen Aussagen etwas bislang völlig unbekanntes zeigt ? Und wenn es noch nie jemand beobachtet hat, woher weis DU also, was da drauf ist ? Physikalisch könnte es die Sonne, eine Reflexion oder evtl. auch ein Iridiumflare sein.
    Außerdem könnte es bereits Jahre alt sein. Bei der Meteroidenexplosion über Russland hat man den Medien ja auch ein jahrealtes Video eines Vulkanschlotes ‘untergeschoben’.

    Und erscheint es Dir nicht selbst unglaubwürdig, das sowas noch nie beobachtet / gefilmt worden sein soll ? Ich selber habe bereits Filme von Atomtests gesehen. Unsere (Firmen-) Hochgeschwindigkeitskameras kommen auf ~ 10.000 fps. Militärische HG-Kameras auf bis zu 25 Mio. fps. Und da ist nicht nur eine Cam im Einsatz ….

  122. #122 Spritkopf
    21. Mai 2013

    Bikerdet, wenn ich Einbaums mehrfache Verlinkung des unsäglichen Deutschlobby-Blogs sehe, dann glaube ich nicht, dass sein Beharren darauf, dass die Israelis eine Atombombe abgeworfen hätten, mit seiner Vertrauensseligkeit zu tun hat. Sein Motiv scheint mir ein ganz anderes (und weit weniger schmeichelhaftes) zu sein.

  123. #123 Einbaum
    21. Mai 2013

    @Liebenswuerdiges Scheusal 119

    “Sag Einbaum, wie kommst du auf die Idee, bei Tag könnte man Röntgenstrahlung und Temperaturstrahlung in dem von dir behaupteten Ausmass nicht sehen (messen)?”

    Weil die normale Tageslichtstrahlung dies überdecken würde!

  124. #124 Liebenswuerdiges Scheusal
    21. Mai 2013

    Geh, bikerdet, nicht komm ihm mit Überprüfbarem.

  125. #125 Oliver Debus
    21. Mai 2013

    Natürlich weiß ich nicht mit Sicherheit, ob das Video tatsächlich in Damaskus und tatsächlich am 5. Mai 2013 aufgenommen wurde. Hier kann ich nur vermuten, daß es sich so verhält, weil es so behauptet wurde.

    Interessante Diskussionsgrundlage. Wenn sich nun herausstellt, dass das Video weder am 5. Mai 2013 aufgenommen wurde und auch nicht in Damaskus gedreht wurde, dann hat sich hier jemand richtig zum Affen gemacht.

  126. #126 Einbaum
    21. Mai 2013

    @bikerdet 121

    ” Ich selber habe bereits Filme von Atomtests gesehen. Unsere (Firmen-) Hochgeschwindigkeitskameras kommen auf ~ 10.000 fps. Militärische HG-Kameras auf bis zu 25 Mio. fps. Und da ist nicht nur eine Cam im Einsatz ….”

    Nun ja. Die Militärs wollen schließlich mit ihren 25 Mfps auch etwas sehen. Und deshalb sind die auch so weit abgeblendet, daß die Explosion nicht überstrahlt ist sondern alle schönen Details sichtbar werden.

    Nun kann man sich ausrechnen, was die Militärs sehen könnten, wenn sie ihre Kamera auf eine gewaltige Helligkeit eingestellt haben und gleichzeitig auch noch das sicherlich schwächere Röntgenlicht auch noch erfassen wollen.

    25 Mfps bekommt man auch nicht mit 16 bit gewandelt. Man wird sich wohl mit 4 bit zufriedengeben müssen und damit ist der Dynamikumfang doch recht begrenzt.

    Nicht ohne Grund baut deine Firma nur ultralahme HG Kameras mit nur 10 kfps!

    Oder kannst du uns vielleicht ein allereinzigstes Bild einer Atombombenexplosion zeigen, wo die Röntgenstrahlung zu sehen ist?

    Aber bitte halte mir nicht “mein” Bild vor die Nase! Das ist nämlich das allereinzigste weltweit!

  127. #127 Adent
    21. Mai 2013

    @Einbaum

    Aber bitte halte mir nicht “mein” Bild vor die Nase! Das ist nämlich das allereinzigste weltweit!

    Und das allerwahrste von die Welt, jawoll ja, stampf mit dem Fuß auf.

  128. #128 celsus
    21. Mai 2013

    Weil die normale Tageslichtstrahlung dies überdecken würde!

    Genau. Deshalb macht der Arzt auch nur bei Nacht Röntgen-Aufnahmen.

    (oh die Schmerzen …)

  129. #129 Liebenswuerdiges Scheusal
    21. Mai 2013

    Der Einbaum verarscht uns doch.

    Weil die normale Tageslichtstrahlung dies überdecken würde!

    Bitte sag mir doch einer, dass das wirklich der Bödsinn ist für den ich ihn halte.

  130. #130 PDP10
    21. Mai 2013

    “Der Einbaum verarscht uns doch.”

    Nein. Der und die anderen Verwirrten wollen hier Propaganda für die antisemiischen VT Seiten machen die er dauernd verlinkt.

    Widerliches Pack.

  131. #131 Bullet
    21. Mai 2013

    Aber soll Propaganda denn nicht überzeugen? Wenn das so ist, dann hat dieser Trottel seiner “Sache” den schlechtesten Dienst ever erwiesen. Der schnallt ja nicht einmal, daß sein “Beweisbild” nicht das zeigt, was er behauptet. Wenn er also eins gezeigt hat, dann, daß seine Horde noch um drei Stufen dümmer ist als ein handelsüblicher Gulli.
    Geile Propaganda. Und so wirksam.

  132. #132 Bullet
    21. Mai 2013

    Ach du Scheiße! Das seh ich ja jetzt erst… Einbaum ist diese Vollgurke, die Zeitverlauf nicht von Timestamp unterscheiden kann … okay, jetzt sollte auch dem letzten klar sein (im Zweifelsfalle also mir), daß der nur Grütze rumträgt und hofft, daß noch ein paar Leichtgläubige dran kleben bleiben.

  133. #133 Kallewirsch
    21. Mai 2013

    @Scheusal #129

    aber gerne doch.
    Es ist der Blödsinn, für den du es hältst.
    Sonst wären Schlangen (ok, zumindest einige Arten die darauf angewiesen sind ihre Beute mittels Infrarot zu finden) nämlich schon lange ausgestorben, weil die ihre Beute nicht finden können.

  134. #134 Kallewirsch
    21. Mai 2013

    Lest euch doch mal #126 aufmerksam durch.
    Der hat doch keine Ahnung was mit fps gemeint ist, geschweige denn mit Mfps.

    Wenns nicht so lustig wäre, wärs richtig traurig. Keine Ahnung von irgendwas, aber sich als Bildverarbeitungsexperte aufspielen. Was heißt Bildverarbeitungsexperte. Als Experte für alles. Psst: Es reicht nicht mit Wikipedia-Links durch die Gegend zu werfen. Mann muss auch verstehen, was die Worte bedeuten, die in den jeweiligen Artikeln stehen. 🙂

  135. #135 PDP10
    21. Mai 2013

    @Kallewirsch:

    Wenns nicht so traurig wäre, wärs lustig.

    Gestern bin ich beim Googeln über ein Forum auf einer der braunen VT Seiten gestolpert in dem grosspurig verkündet wurde, “dass Einbaum das Ereignis jetzt mal den “Wissenschaftlern” bei Astrodicticum Simplex erklärt”.

    Die Propagandaabteilung schickt also ausgerechnet ihren grössten Physik-Nullchecker hierher?

    Liebe Leute, so wird das nix mit der Weltherrschaft.

    PS: Die Flugscheiben die am Südpol stationiert sind, werden euch da auch nicht helfen können. So, wie ihr euch mit Physik auskennt ….

  136. #136 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Du bist dir hoffentlich bewusst, das der Brechindex von Materialien frequenzabhängig ist. Eine Kamera, die Röntgenstrahlung sucht ist etwas anders aufgebaut und was da alles passieren kann. Abgesehen davon, das Röntgen weniger Reichweite hat als Gamma ( http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Gamma_Abs_Al.png )
    Ich hab extra Alu anstatt Blei genommen, weil es von der Kernladung besser passt. Jetzt schauen wir doch einfach mal, wie weit Strahlung abgeschwächt würde: Spritkopf hat in # 84 die Entfernung auf 3-4 km geschätzt. Die Dichte von Luft kann ich mit ca 1.2 kg/m³ ansetzen. Die Dichte von Alu liegt bei 2700 kg/m³. Rechne ich also mit ca 2000 als Faktor. Die Absorption ist also etwa so stark wie von 1-2 m Aluminium. Jetzt sehe ich aber in dem Plot, das ca 5 cm Alu die Intensität halbiert, also 1 m die Intensität um e^{\frac{100}{5}}\approx 5*10^8 bis e^{\frac{200}{5}}\approx 2*10^{17} reduziert. Da drauf müsste ich jetzt noch das Spielchen mit dem Abfall mit r² packen. Wenn dennoch auf dem kleinen Sensor so viele Photonen auftreffen (bedenke auch hier den Wirkungsquerschnitt), dann kann ich einfach mal schätzen wie viel Energie in Form von Gamma freigesetzt wurde. CCD sei 1 cm² groß, Abstand wie oben. Dann hat der Chip (hier noch ohne Absorption) \frac{A_{CCD}}{A_{ges}}=\frac{1cm^2}{4\pi*4^2*10^{10}}\approx 5*10^{-13} der Gesamtenergie gesehen. Faktor 10^{8}\: bis \: 10^{17} für Absorption draufgehauen. Quantenausbeute vom CCD kenne ich nicht, aber ist vermutlich viel schlechter als 0.01
    Da muss also ca 10^{23} \: bis \: 10^{30} mal mehr Photonen erzeugt worden sein als du Treffer auf dem CCD hast. Bei 1 Treffer auf dem CCD komme ich schon in die Größenordnung 1kt mit ca 1% der Energie in 1 MeV Photonen. Um die Überbelichtung zu erreichen braucht es aber mehr, und schon bist du in unplausiblen Explosionsstärken.

    Ist zwar nur sehr grob abgeschätzt, aber sollte eine Richtung geben.

  137. #137 G.K
    21. Mai 2013

    @ FF

    Wo treibst Du diese merkwürdigen Sparring-Partner für all die Top-Kommentatoren auf Deinem Blog eigentlich immer auf?

    Unglaublich!

  138. #138 Einbaum
    21. Mai 2013

    Die Qualität und Aussagekraft des Röntgenstrahlenbildes unmittelbar vor der Atombombenexplosion wurde hier bereits unfreiwillig bestätigt! Immerhin wurde vermutet, daß dies gefaked sein könnte! Das bedeutet gleichzeitig, daß man offenkundig auch keine Möglichkeit gefunden hat, dieses Beweisbild anderweitig erklären zu können!

    Ebenfalls deuten auch sämtliche Kommentare, welche mich oder die jeweilige Quelle zu verunglimpfen suchten, in dieselbe Richtung hin. Man weiß einfach nicht mehr, wie man sonst noch dagegen argumentieren könnte!

    Daher bedanke ich mich bei meinen netten Diskussionspartnern, welche unfreiwillig den Atomwaffeneinsatz durch Israel noch einmal allerbestens bestätigt haben.

  139. #139 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Autsch, du liest echt nicht was man dir vorrechnet… gut dann zähle ich nochmal auf:
    1.Damit dein Bild durch Röntgenstrahlung so weit überbelichtet brauchst du mehr als 1 kt, eher 1 Mt aufwärts
    2.Eine Überbelichtung durch Röntgen/Gamma währe komplett gleichförmig, ohne eine Abschwächung in Richtung Rand des CCD
    3. Fehlen jeglicher Spaltprodukte
    4. Fehlerhafte Interpretation von Streuuung als Aufglühen von Staub
    5. Die Zerstörungen auf deinen Links stammen eher von konventionellen Waffen

    Soll ich weitermachen? Da sind 5 Argumente, von denen die ersten 3 alle als Wiederlegung alleine genügen würden.
    Also ist die einzig logische Folge, das es entweder eine “normale” Explosion war oder ein Ausschnitt aus einem Hollywoodfilm. Die Vogonenoption lasse ich jetzt mal weg

  140. #140 Einbaum
    21. Mai 2013

    Habe gerade deinen Kommentar gesehen,

    @JaJoHa 136

    Immerhin fängst du das Nachdenken und Nachrechnen an!

    Die Quantenausbeute dürfen wir durchaus mit 0,1 annehmen. Das geht sogar bis 0,7 hoch.

    Bei Wikipedia steht zu lesen, daß die Röntgenstrahlung etwa 7 % der Energie ausmacht (so habe ich es in Erinnerung). Bedarfsweise können wir das auch noch näher nachrechnen.

    Die Entfernung beträgt recht genau 7 km, wenn man den “richtigen” Knall nimmt und nicht den von einer Explosion vorher. Der richtige Knall kommt nämlich 20 s nach der Explosion.

    Nun brauchen wir gar nicht so lange zu rechnen, da die Reichweite der Gamma und Röntgenstrahlen durch die tödlichen Dosen auf Menschen bereits bekannt ist!

    Und daraus kannst du auch die Wirkung in 7 km Entfernung nunmehr auf festes Fundament stellen!

    Die Rechnung überlasse ich nun zunächst dir. Mir glaubst ja sowieso keiner 🙂

  141. #141 bikerdet
    21. Mai 2013

    @ Einbaum :

    Träume weiter,mehr ist dazu nicht zu sagen.

  142. #142 celsus
    21. Mai 2013

    Optik ist ‘ne herbe Sache, O Gesandter der Geistig Gebräunten. Da muss man nur selten faken. Seit es die Fotografie gibt, tauchen merkwürdige Bilder auf, die erst mal nicht so leicht zu erklären sind. Geister neben dem Weihnachtsbaum, Ufos, lustige Lichtpunkte im Gegenlicht, blaue Blitze usw. Üblicherweise lässt sich das aber mit Überbelichtung, Filmfehlern, CCD-Artefakten, Linsenreflektionen und vielen anderen Phänomenen erklären, die ganz und gar nicht übernatürlich sind. Ein digitales Foto als Beweis für ionisierende Strahlung ist allerdings extrem untauglich. So lange du nicht mit Messwerten aufschlägst, solltest du es ganz lassen.

    Und noch mal: Es wurde keine Strahlung gemessen. Nirgendwo. Das wurde dir jetzt ganz oft erklärt, und du ignorierst es immer wieder. Bring Messwerte!

  143. #143 JaJoHa
    21. Mai 2013

    @Einbaum
    Ähm, bei 4 km komme ich auf Werte, die weit über 1 kt liegen. Bei 7 km brauchst du dafür einige Zehnerpotenzen mehr Energie. Die Abschwächung geht rauf auf mindestens 10^{31}. Das passt so was von gar nicht zu deiner Hypothese. Vergleiche hiermit http://www.youtube.com/watch?v=pP3_DxbyJ0E
    Da geht Propan in die Luft. Das sieht viel ähnlicher aus und passt auch zu den üblichen Beobachtungen bei Feuern im Dunkeln (Streulicht etc)

  144. #144 Bullet
    21. Mai 2013

    Is dieser Einbaum eigentlich zu allem zu blöde?

    Daher bedanke ich mich bei meinen netten Diskussionspartnern, welche unfreiwillig den Atomwaffeneinsatz durch Israel noch einmal allerbestens bestätigt haben.

    In Worten: NULL.

    Die Quantenausbeute dürfen wir durchaus mit 0,1 annehmen. Das geht sogar bis 0,7 hoch.

    Von nix ‘ne Peilung, aber Linkspam kann er. Es gibt keine CCD-Chips mit 0.7 im Röntgenbereich. Schon gar keine ungekühlen.

  145. #145 Einbaum
    22. Mai 2013

    @JaJoHa 139

    “Autsch, du liest echt nicht was man dir vorrechnet…”

    Naja, ich lese es schon. Und wenn es falsch ist, dann widerlege ich das einfach!

    Daß es falsch sein muß erkenne ich an deinem Ergebnis. Schließlich weiß ich schon, daß bei einer vernünftigen Rechnung auch Vernünftiges herauskommen muß, was halbwegs mit der Beobachtung übereinstimmen muß.

    Im Gegensatz zu dir halte ich mich an Fakten und nicht an Phantasievorstellungen! Du hast herausbekommen, daß 1 Photon den Chip “bewirkt”. Und dies in 3-4 km Entfernung.

    Für Gamma/Röntgenstrahlung wird für die tödliche Reichweite (500 Rem) angegeben: r [km] = (kt /2.5) ^0,19

    Eine andere Beziehung habe ich aus diesem Diagramm ungefähr herauslesen können (die Koeffiziententabelle war leider futsch):

    Rem (bei 1 kt) = ( 1450m/ Abstand) ^4,9

    Daraus ergibt sich dann, 0,00013 J in 7000 m Abstand je kg Mensch werden also absorbiert und das bedeutet dann je 0,01 m² Einstrahlfläche. Die Strahlungsenergie beträgt daher mindestens noch 0,013 J/m² in dieser Entfernung. Nehmen wir nun 100 keV an, so bedeutet dies ca. 1e12 Ph/m² oder 1 Photon je my^2.

    Ein Pixel hat ca. 25 my² und somit liegen wir bei 25 Röntgenphotonen/Pixel.

    Ob die natürlich “gemerkt” werden, ist noch eine andere Frage. 100 keV entsprechen immerhin schon einer Temperatur von rund 1 Mrd. K.

    Ach so. Und natürlich werden diese 25 Photonen je Pixel a 100 keV nicht absorbiert. Aber 1 eV wird wohl von den 100 keV am Pixel hängen bleiben 🙂

    Somit wird bein Auszählen der Pixelladung ein Helligkeitswert von ca. 10 % gemessen, bei 255 Stufen. .

    http://www.j-schoenen.de/abc-manual/a/Feuerball-Dateien/fireball-Dateien/rad.gif
    in http://www.j-schoenen.de/abc-manual/a/Feuerball.html

    Bei mir kommen also rund 25 Mio Röntgenstrahlungsphotonen auf den Chip und nicht nur 1 Photon! Und das macht eben den Grauschleier.

    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

    Deine anderen Argumente habe ich bereits vielfach widerlegt!

  146. #146 Kallewirsch
    22. Mai 2013

    Wahrscheinlich denkt er auch, die ‘Röntgenbrillen’ um 8 Euro 20, angepriesen in diversen Zeitschriften würden wirklich funktionieren.

  147. #147 PDP10
    22. Mai 2013

    @Einbaum:

    “Mir glaubst ja sowieso keiner”

    Es geht nicht darum, dass dir keiner Glaubt, sondern dass du fortwährend Unsinn erzählst, weil du keine Ahnung von Physik hast, du Genie!

    Und jetzt verzieh dich in die Foren deiner Lieblings-VT Seiten. Da laufen noch Ahnungslosere rum als du. Die glauben dir vielleicht das du was von Physik verstehst.

    Deinen antisemitschen Schmonzes braucht hier keiner!

  148. #148 Einbaum
    22. Mai 2013

    Gut verrechnet 🙂

    Rem (bei 1 kt) = 30 * ( 1450m/ Abstand) ^4,9

    In 7000 m dann 30*(1450/7000)^4.9=0,0134 rem

    Das sind 0,000134 J/kg

    Weil Mensch 0,2 m dick ist und 1 kg Mensch 1 Liter entspricht kommen daher 0,000268 J auf 0,01 m² bzw. 0,0268 J/m²

    100 keV sind 1,6e-14 J. Auf 1 m² kommen daher 0,0268/1.6e-14 = 1,67e12 Photonen.

    Naja, stimmt doch einigermaßen. Rest wie gehabt.

  149. #149 Basilius
    22. Mai 2013

    Und wieder einmal kann man erkennen, daß der Einbaum ganz unbeeindruckt vom Rest der Welt seinen eigen Weg der Propaganda weiter schwimmt.
    Er braucht nicht nur keine Erwiderungen auf seine Ergüsse, nein er will sie gar nicht hören (außer es wäre Jubelgeschrei, aber da kann er hier lange schwimmen).
    Also irgendwie finde ich, daß wenn er uns gar nicht braucht, wir ihn eigentlich doch auch gar nicht brauchen.
    Deswegen werde ich ihn fortan einfach ignorieren. Er ist einfach nur irrelevant mit seinem Unsinn.

  150. #150 Bullet
    22. Mai 2013

    löl … “gut verrechnet”, obwohl niemand eine Rechnung angebracht hat. Trottel.

  151. #151 Florian Freistetter
    22. Mai 2013

    @Bullet, PDP10, etc: Ich weiß, Einbaum geht euch auf die Nerven. Aber anstatt hier die Schimpfworte auszupacken, könnt ihr ihn auch einfach ignorieren, oder? Die Links zu seiner Seite lösche ich sowieso immer raus. Ignoriert ihn einfach! Aber ich will nicht, dass sich mein Blog zu einem Pöbelforum entwickelt, wo nur noch mit Schimpfworten diskutiert wird. Das kann man auch in normalen Tonfall tun.

  152. #152 Einbaum
    22. Mai 2013

    Es gilt also nach wie vor, daß dieses durch Röntgenstrahlung grauverschleierte Bild für die Atombombenexplosion in Damaskus allerhöchste Beweiskraft hat. Sonst würde man sich nicht solche Mühe geben, dieses Bild durch Rechnung (!) widerlegen zu wollen!

    Das Bild ist aber bereits Tatsache und kann daher gar nicht durch Rechnung nachträglich widerlegt werden!

    Man kann bestenfalls dieses Bild und damit dieses Beweismittel eines Atombombeneinsatzes durch Israel in Syrien dadurch widerlegen, daß man es als Fälschung beweist.

    Das Video ist öffentlich zugänglich und jeder kann es untersuchen und somit die potentielle Fälschung beweisen. Nun, viel Glück dabei 🙂

    Vorher:
    http://imageshack.us/a/img809/5691/damaskusvorher.png

    Röntgenblitz:
    http://imageshack.us/a/img854/6138/damaskusersterblitz.png

    Lichtmaximum:
    http://imageshack.us/a/img708/8287/damaskusmaxhellbesser2.png

    Aus diesem Video bei 1:57

  153. #153 Freigeistreporter
    22. Mai 2013

    Der Kollege mit der “Gammastrahlung”-Belichtung ist vermutlich nur mit Youtube-Videos zu überzeugen, denn die sagen ja die Wahrheit und nichts als die Wahrheit…

    Hier gibt’s noch jede Menge Gammastrahlung (oder heimlich gezündete Atombomben??) im Film:

  154. #154 Kallewirsch
    22. Mai 2013

    Es gilt also nach wie vor, daß dieses durch Röntgenstrahlung grauverschleierte Bild

    Laaaangsam.
    Erst mal will ich geklärt haben, dass tatsächlich Röntgenstrahlung auf diesem Kamerasensor einen Grauschleier hinterlässt. Du gehst davon aus, dass dem so ist. Das ist erst mal ok. Aber wieso und woher weißt du das? Und warum kann es nicht etwas anderes gewesen sein?

  155. #155 Rabbi
    22. Mai 2013

    Werde das nächste Mal bei einer Röntgenaufnahme das Handi mitnehmen und ein Video aufnehmen. Mal sehen, was dann drauf ist. Oder ist es nachher ganz kaputt?

  156. #156 Wilki
    22. Mai 2013

    Man kann bestenfalls dieses Bild und damit dieses Beweismittel eines Atombombeneinsatzes durch Israel in Syrien dadurch widerlegen, daß man es als Fälschung beweist.

    Ok, dann behaupte ich der Grauschleier ist dadurch entstanden, dass eine schwarze Hummel, aufgeschreckt durch die Explosionen, rasend schnell am Objektiv vorbeigeflogen ist. Was, nach dem allgemein bekannten Einbaum-Satz, nur dadurch widerlegt werden kann, wenn man das Video als Fälschung entlarvt. Also spart euch die Berechnungen, dass Hummeln nicht fliegen können. 😉

  157. #157 Peter G aus L
    22. Mai 2013

    Es gilt also nach wie vor, daß dieses durch Röntgenstrahlung grauverschleierte Bild für die Atombombenexplosion in Damaskus allerhöchste Beweiskraft hat.

    Stimmt. Nach wie vor. Es galt vorher nicht, es gilt immer noch nicht.

    Schau dir mal an wie es aussieht wenn eine Videokamera Gammastrahlung aufzeichnet:

  158. #158 Einbaum
    22. Mai 2013

    @Kallewirsch 154

    “Erst mal will ich geklärt haben, dass tatsächlich Röntgenstrahlung auf diesem Kamerasensor einen Grauschleier hinterlässt. Du gehst davon aus, dass dem so ist. Das ist erst mal ok. Aber wieso und woher weißt du das? Und warum kann es nicht etwas anderes gewesen sein?”

    Dieses Röntgenblitzbild unterscheidet sich von dem vorherigen und dem nachfolgenden Bild. Und dies muß eine Ursache haben.

    Das nachfolgende Bild mit der maximalen Helligkeit zeigt z.B. in dem Bereich, wo das Röntgenbild noch gleichmäßigen Grauschleier zeigt (innerer großer Kreis), bereits starke Helligkeitsabstufungen! Es kann sich daher nicht um eine “vorausahnende” Kopie des nachfolgenden Bildes entsprechend einer Übersprechdämpfung wie bei einer Schallplatte oder einem Tonband handeln.

    Der gleichmäßige Graukreisdurchmesser beträgt 86 % der Bildbreite. Beim nachfolgenden Bild kann man bereits ab 47 % Durchmesser Helligkeitsabstufungen erkennen (mit dem Auge).

    Dieses Verhalten zeigt also, daß es sich nicht um eine Vorausahnung handelt.

    Fehler bei der Entwicklung/Bildfixierung darf man wohl ebenfalls ausschließen 🙂

    Der Grauschleier sieht so aus, als wären zu den einzelnen belichteten Pixeln noch ein ungefähr konstanter Betrag hinzuaddiert worden. Möglicherweise ist weist das “schwarz” des vorhergehenden Bildes auch noch unterschiedliche Werte oberhalb 0 auf, sodaß auch hierdurch die Kreiswirkung (86 %) zustandekommen mag. Immerhin sehen wir eine zentrale Lichtquelle, welche entfernungsabhängig unterschiedliche Grundbeleuchtung des Nachthimmels oberhalb von 0 erwarten läßt.

    Was kann nun einen solchen Grauschleier noch verursachen? Bei Tageslicht weiß man, daß der Himmel diffus blau “verschleiert” ist. Aber in der Nacht?

    Wir brauchen also irgendeine “Lichtquelle” für diesen Grauschleier. Aber es ist keine Lichtquelle zu sehen. Normalerweise würde man aber eine normale Lichtquelle als Punkt ähnliches erkennen können und dann gäbe es auch entfernungsabhängige Abstufungen im Grau.

    Es muß sich also um eine Lichtquelle handeln, welche nicht fokusierbar ist und da gibt es eben m.W. nur Röntgen- und Gammalicht. Der Brechungsindex dieser Strahlung liegt im Bereich von 0,9999 bis 1 und daher wirkt die Linse nicht mehr fokusierend und deshalb muß das Bild grauverschleiert sein.

    Man könnte sich diese gesamte Bildhelligkeit auch auf einen Punkt (Pixel) konzentriert summiert denken. Dann zeigt sich wohl bereits eine ganz ordentlich gleißende helle Röntgenlichtquelle.

    Jedenfalls fällt mir als Erklärung für dieses Bild nichts anderes ein als Röntgenstrahlung.

  159. #159 Liebenswuerdiges Scheusal
    22. Mai 2013

    Jedenfalls fällt mir als Erklärung für dieses Bild nichts anderes ein als Röntgenstrahlung.

    Warum wundert mich das nicht ?

  160. #160 JaJoHa
    22. Mai 2013

    @Einbaum
    Zu deiner Rechnung: Es geht um die Anzahl der Hits im CCD. Da müsste man schon berücksichtigen, das der CCD dünner ist. Dann sollte man auch berücksichtigen, das die \gamma unterschiedlich stark abgeschwächt werden (sieht man schön in dem Link bei #136). Da wird in steigender Entfernung der relative Anteil harter Photonen eher zunehmen.
    Nach deiner Rechnung passiert folgendes:
    Die Chance für die WW eines Photons in einer 1 mm Schicht wird um p=1-exp(-0.1cm*0.4cm^{-1})\approx 0.04 liegen. Du hast also pro Pixel etwa 1 Hit zu erwarten. Ob deine Formeln stimmen spare ich mir zu überprüfen, weil die nächsten Punkte die Hypothese von Röntgenstrahlung ganz einfach wiederlegen:
    Schau mal hier http://en.wikipedia.org/wiki/File:Vertical_smear.jpg
    Oder, weil youtube ja immer eine so zuverlässige Quelle ist,schau dir das Video an, das ich in #143 verlinkt habe. Das ist eine chemische Explosion in Russland (Propan). Da sehe ich die selben Effekte, die vermutlich ein Blenden des Sensors darstellen.

    Und das eine nichtnukleare Explosion und grelle Lichtquellen die gleichen Effekte zeigen wie deine angeblich Atombombe, das gibt deiner Behauptung den Rest.
    Und das Fehlen des Fallouts kannst du nicht erklären.
    Von daher spar dir deine Verschwörungstheorien, wenn du nichts außer einige dubiose Websites und merkwürdige Interpretationen von youtube hast.

  161. #161 Kallewirsch
    22. Mai 2013

    Dieses Röntgenblitzbild unterscheidet sich von dem vorherigen und dem nachfolgenden Bild. Und dies muß eine Ursache haben.

    Das ist schon richtig. Aber ich kann mir eine ganz einfache Erklärung ausdenken, die rein aus der Funktionsweise einer CCD-Kamera resultiert und wie die Bildaufnahme eines CCD Chips eigentlich arbeitet.
    Völlig ohne Röntgenstrahlung.

  162. #162 Bullet
    22. Mai 2013

    @LS:

    Warum wundert mich das nicht ?

    Laß es mich ohne Ausschmückung mal trocken und rational ausdrücken: weil du weißt, daß von solchen Leuten auch noch der hinterletzte Dumpfsinn ohne jegliches Schamgefühl in hoher Fontäne überall in die Gegend gewürgt wird.

  163. #163 JaJoHa
    22. Mai 2013

    @Einbaum
    “Der gleichmäßige Graukreisdurchmesser beträgt 86 % der Bildbreite. Beim nachfolgenden Bild kann man bereits ab 47 % Durchmesser Helligkeitsabstufungen erkennen”
    Das ist ja grade auch ein Grund, warum es eben keine harte Strahlung sein kann: Das würde den Sensor komplett ausleuchten und nicht zu 80% oder 50%. Im gesamten Bereich, wo ich den Himmel sehen kann, ist ist nur Luft zwischen dem Feuerball und der Kamera. Die Luft ist weitgehend homogen (keine unsichtbaren Ufos/rosa Einhörner im Weg). Die Optik vor der Linse fokussiert keine Röntgenstrahlung (hast du selber gesagt).
    Jetzt ist der Feuerball 7 km weit weg und relativ klein. Das ist das gleiche Szenario, wie wenn die Sonne eine Fläche auf der Erde anleuchtet: Die wird gleichmäßig hell.
    Das Bild hat aber einen Abfall der Aufhellung/des Grauschattens richtung Rand.
    Woraus ich folgere, das es keine Röntgenstrahlung ist.
    Und ein Röntgenfilm, den ich einfach nur mit Röntgenstrahlung belichte, wird gleichmäßig geschwärzt. Sieht man sogar bei Aufnahmen beim Arzt, wenn der Abstand Quelle zum Film groß genug ist.

  164. #164 Einbaum
    22. Mai 2013

    @Kallewirsch 159

    “Aber ich kann mir eine ganz einfache Erklärung ausdenken, die rein aus der Funktionsweise einer CCD-Kamera resultiert und wie die Bildaufnahme eines CCD Chips eigentlich arbeitet.”

    Die Welt wartet doch auf deine einfache Erklärung. Spann sie doch nicht so auf die Folter!

  165. #165 Zhar The Mad
    22. Mai 2013

    och jungs, lasst ihn doch einfach in ruhe! all seine beiträge sehen stark nach propagander aus, der will wahrheiten festlegen und nicht finden. er schreibt kleine einleitungen die aussehen als habe er hier alle überzeugt um darauf verlinken zu können und seine zielgruppe wird sicherlich nicht die mühe machen sich alles drumherum durchzulesen. Bauernfängerei eben.
    zudem scheint einbaum ein trollhandbuch verschluckt zu haben. fakt ist sein “beweis” ist nun mal zerlegt, mehrfach, aber er wills halt nicht so haben und da ist dann nichts mehr zu machen. er lässt euch hier in details verrennen, alles relevante ist ja schon gesagt, ohne spaltprodukte, keine spaltung, aber das ist ja auch ne doofe sache, wenn die welt nicht so ist wie man sie gerne hätte, also einfach die realität ignorieren und weiter sich ganz doll einreden es sei doch alles ganz anders!
    wir sollten uns wirklich nicht mehr “land der dichter und denker” nennen, wenn man soetwas mit ansehehn muss.. eine schande

  166. #166 Zhar The Mad
    22. Mai 2013

    oh! eins noch, dass wird ihn wurmen:
    dank leuten wie einbaum, die einfach keine ahnung haben und technik und physik mehr deuten als verstehen müssen wir modernere kriegstechnik aus dem ausland kaufen, wie zB israel! tja scheiße gelaufen was ;P

  167. #167 PDP10
    22. Mai 2013

    @Zhar The Mad:

    Dein Beitrag #165 ist das perfekte Schlusswort.

  168. #168 Mr.Q
    22. Mai 2013

    “Dieses Röntgenblitzbild unterscheidet sich von dem vorherigen und dem nachfolgenden Bild. Und dies muß eine Ursache haben.”

    Hast du schon mal was von interpolierten Halbbildern gehört?

  169. #169 Einbaum
    22. Mai 2013

    @Mr.Q 168

    Ja, habe ich. Und deshalb habe ich das bereits mit meinem Beitrag #158 genauso erledigt wie das rosa Einhorn in Beitrag #163.

    Aber die Welt wartet noch auf Kallewirsch 161, der uns noch eine ganz einfache Erklärung verraten will.

  170. #170 JaJoHa
    22. Mai 2013

    @Einbaum
    Ironie:
    Dein Röntgenblitz ist keiner, der gleiche Effekt tritt auf, wenn eine helle Lichtquelle in Dunkelheit aufleuchtet. Siehe #160 und #163. Jetzt such dir lieber leichtgläubige Menschen, die kaufen dir so einen Unsinn vieleicht ab.

  171. #171 johnny
    22. Mai 2013

    Wäre nicht Infrarotlicht als Ursache sehr viel wahrscheinlicher? Vielleicht hat die Kamera in entsprechende LEDs und Irgendetwas in der Nähe hat kurz das Licht reflektiert.

  172. #172 Adent
    22. Mai 2013

    Nein hast du nicht, auf die Frage wie du darauf kommst warum es Röntgenstrahlung sein muss kannst du nicht einfach antworten, weil das Röntgenblitzbild blablabla.

  173. #173 bikerdet
    22. Mai 2013

    Also, nochmal, eine ‘normale’ Kamera kann WEDER Infrarot, noch UV und überhaupt keine Röntgen- bzw. Gammastrahlung.

    Zum mitschreiben : ES GEHT TECHNISCH NICHT

    Egal was hier spekuliert wird. Im Chip einer Farbkamera sind je 4 ‘Sensoren’ die jeweils EIN farbiges Pixel ergeben. Diese Sensoren sind zu einer s.g. Bayermatrix angeordnet. Die Reihenfolge ist je nach Hersteller unterschiedlich, aber es sind immer 1x Blau, 2x Grün und 1x Rot. Es ist also bereits UNMÖGLICH, das der blaue Sensor grünes bzw. rotes Licht aufnimmt. Wie soll er da Gammastrahlung aufnehmen ?
    IR und UV Licht werden durch einen Filter ausgesperrt. Da ich mit meiner DSLR Astrofotografie betreibe, habe ich den Sperrfilter ausgebaut. Sie kann nun die im All sehr weit verbreitete Wasserstofflinie (H-alpha) aufnehmen.

    Aber all das ist ‘meilenweit’ von Gammastrahlung entfernt. Trifft ein Gammablitz wirklich auf einen Sensor, wird dieser die Wellenlänge nicht erkennen, er bildet NICHTS ab. Erst wenn die Strahlung hoch genug ist, wird der Sensor ZERSTÖRT und ergibt ein ‘coldpixel’ = schwarz oder ein ‘hotpixel’ = rot,grün oder blau je nach Sensor. Wie aus der oben verlinkten Seite ersichtlich ist, hatte sich der tatsächlich mit Gammastrahlung behandelte Chip auch nach etwa 14 Monaten !! nicht erholt. WÄRE tatsächlich Gammastrahlung aufgenommen worden, so wäre der komplette restliche Film / Fotos komplett in ein Pixelmosaik zerfallen, ein erkennbares Bild ist nach TATSÄCHLICHER Gammastrahleneinwirkung nicht mehr möglich. Warum sonst wohl schicken wir für Unsummen extra Röntgen- bzw. Gammadetektoren in’s All ?? Wenn es so einfach wäre, könnte Hubble es doch viel kostengünstiger direkt mit erledigen !

  174. #174 rolak
    22. Mai 2013

    Hi bikerdet, ein wenig IR ist mit den üblichen KleinTeilen drin – vermittels meines durchaus als ‘normal’ zu bezeichnenden Billigknipsers kann ich die TVFernbedienung bei der Arbeit beobachten.

    Verstehen tu ich sie aber nicht 😉

  175. #175 Chris
    Keller
    22. Mai 2013

    Hallo,
    die LEDs in Fernbedienungen sind im nahinfraroten Bereich irgendwo um 800-890nm Wellenlänge, mit genug Leistung sieht man auch als Mensch noch bis etwas über 800nm raus. Ist dann ein wunderbares dunkelrotes Glimmen.

    In diesem Bereich machen auch die Bandpassfilter der Kameras dicht, ohne gehen die Detektoren noch über 900nm raus, mit deutlich verminderter Empfindlichkeit allerdings.

    Für Röntgenstrahlungskameras macht man ziemliche Klimmzüge, entweder Spezialdetektoren mit entsprechender Hardware für ein Heidengeld oder man nimmt einen Fluoreszenzschirm und nimmt diesen Schirm mit einer “normalen” Kamera auf, gerne werden diese Schirme auch über ein Bündel Glasfasern direkt an den Sensor gekittet. Kost alles sehr viel Geld, hat wenig mit Consumergeräten zu tun.

    Egal, die grottige Handykamera mit der die Explosion aufgenommen wurde hat damit schlicht nichts zu tun und wie man auf das schmale Brett kommt man könnte damit problemlos Gamma oder Röntgenstrahlung aufnehmen oder Temperaturen und Zeiten ableiten ist mir ein echtes Rätsel…

  176. #176 Einbaum
    22. Mai 2013

    @bikerdet 173

    Offensichtlich bist du sogar bereit, wissensmäßig sogar noch deine Unterhose auszuziehen, nur um die unbestreitbare Atombenexplosion Israels nicht zugeben zu müssen.

    Die Computertomographie widerlegt bereits dein Geschwätz!

    Außerdem habe ich bei CMOS Sensoren tatsächlich gerade Quantenausbeuten von 75% im Maximum gesehen. Das ist von meinen behaupteten “0,7” also auch nicht so weit weg.

    Eine kleine Rechnung in Verbindung mit 5% Gamma/Röntgen Wirkungsgrad nach Wikipedia zeigt auch, daß der von einem Menschen absorbierte Röntgenanteil der Röntgenenergie keineswegs dem absorbierbaren Potential entspricht.

    Und hier habe ich noch etwas gefunden:

    “Detektoren

    Für den weiten Energiebereich der Röntgenastronomie wurden eine Vielzahl von Detektorprinzipen verwendet, wie sie in ähnlicher Form auch in der Kernphysik und Teilchenphysik verwendet werden. Heute am gebräuchlichsten sind CCD-Sensoren. In ihrer als Röntgendetektor verwendeten Form erzeugen sie nicht nur ein zweidimensionales Bild, sondern messen auch die Energie der eintreffenden Röntgenphotonen, erlauben also eine einfache Form der Spektroskopie.
    http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6ntgenastronomie#Detektoren

    Was willst du nun noch ausziehen, wenn du schon splitternackt da stehst?

    Für die anderen: IR und UV hat übrigens nichts mit Röntgen- und Gammastrahlen zu tun.

  177. #177 Einbaum
    22. Mai 2013

    @Peter G aus L 157

    Danke für das Video 🙂

    Es beweist, daß man mit einer Videokamera Gammastrahlung aufnehmen kann. Mehr habe ich ja gar nicht behauptet.

    Hahahaha

  178. #178 Chris
    Keller
    22. Mai 2013

    Lieber Einbaum,
    CCD ist eine Zusammenfassung unterschiedlicher ladungsträger gekoppelter Detektoren, sowie eine Honda CB500 und eine Bimota V-due beides Motorräder mit 500cm³ in 2 Zylindern sind.

    Die Computertomographie widerlegt bereits dein Geschwätz!

    Nein, Einbaum du hast nur keine Ahnung von den Wörtern die du benutzt.

  179. #179 bikerdet
    22. Mai 2013

    @ Einbaum :

    Auch eine braune Null ist ein Null.

    Da Dein technisches Wissen auf dem Stand Deines Nicknamens stehen geblieben ist, lehne ich es ab mir weiter Dein unsagbar einfältiges Geschwätz anzuhören.

    Träume weiter Deine braunen VT’s und werde glücklich damit.

  180. #180 Peter G aus L
    22. Mai 2013

    Und das die Störungen in dem Fukushima-Video nun so gar nicht so aussehen wie der Effekt in dem Damaskus-Video sagt dir …

    Nichts
    dachte ich mir.

  181. #181 Rainer
    22. Mai 2013

    Ein wenig OT, aber es gibt für Strahlenschutzbeauftragte eine Android-App mit der man Gamma-Strahlung messen kann.
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.rdklein.radioactivity&feature=more_from_developer#?t=W251bGwsMSwxLDEwMiwiY29tLnJka2xlaW4ucmFkaW9hY3Rpdml0eSJd

  182. #182 Adent
    22. Mai 2013

    Können wir also wieder einmal als Fazit ziehen, dass Einbaum wie andere Schwafler seines Kalibers a) keine Ahnung hat wovon er redet aber b) diese fehlende Ahnung durch wortreiches Getöse versucht zu überspielen. Das ganze wäre ja noch erträglich, wenn es irgendeinen logischen Sinn ergeben würde, aber nicht einmal das tut es. einbaums Gelaber dient allein dazu ich sags mal vorsichtig antiisraelische und antiamerikanische Propaganda zu machen.
    In einem Wort zusammengefasst ist Einbaums auftreten armseelig.

  183. #183 Christian Berger
    22. Mai 2013

    Hmm, da kommt mir eine abgefahrene (und sicherlich völlig unpraktikable) Idee wie man Asteroiden aufhalten könnte, die man schon sehr lange vorher kennt. Wenn man eine Mondbasis hätte, könnte man da relativ einfach gigantische Triebwerke bauen, die den Mond langsam in seiner Umlaufbahn verändern, so dass der Asteroid auf dem Mond einschlägt und nicht bei uns. 🙂

  184. #184 Florian Freistetter
    22. Mai 2013

    Können wir uns vielleicht auch darauf einigen, dass nun schon oft genug festgestellt wurde, um was für [Schimpfwort einsetzen] es sich handelt?

    Leute, wenn ihr diskutieren wollt, diskutiert. Wenn ihr nicht diskutieren wollt, lasst es. Aber wenn ihr diskutiert, dann ohne Schimpfworte und wenn ihr nicht diskutiert, dann müsst ihr vorher nicht noch jede Menge Kommentare schreiben in denen ihr erklärt, wie dumm derjenige ist mit dem ihr nicht mehr diskutieren wollt (das sieht man ja sowieso an den Kommentaren).

    Trolle und dumme Argumente hin oder her: Aber in letzter Zeit sinkt das Niveau hier im Kommentarteil irgendwie ein wenig ab und das stört mich. Man muss nicht auf jeden KOmmentator, der dummes oder seltsames Zeug schreibt gleich mit Schimpfworten o.Ä. reagieren. Man muss nicht darüber spekulieren, in welcher “Anstalt” wieder die Computer benutzt wird, usw… Ich will nicht, das mein Blog zur Pöbelecke des Internets wird.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Diskussionen in Zukunft etwas weniger aggressiv werden.
    (Und nein, ich bin nicht ungerecht, ich weiß, das es sich hier um ein besonders hartnäckiges und uneinsichtiges Troll-Exemplar handelt, usw. Aber das weiß auch jeder, der die Kommentare liest. Das muss nicht auch noch jeder explizit hier rein schreiben. )

  185. #185 Christian der 1.
    22. Mai 2013

    @Hi Einbaum, nicht schlecht! Diesen Wissengschaftlern und selbsternannten Physiker hast du es mit deiner nachvollziehbaren Rechnerei gezeigt.
    Aber man soll ja immer kritisch sein. Und wenn du,bzw. deine Freunde schon so Besonderheiten aufzeigt, entdeckt habt, (Gammastrahlen mit einer billigen Handycam aufnehmen), dann solltet ihr versuchen eine weitere Besonderheit dieser Superwaffe (den das muß sie sein) aufzuzeigen (sonst beanspruche ich das für mich).
    Die erste Atomwaffe die keine Druckwelle auslöst !! (zumindest so eine kleine, dass sie nur hörbar ist, also minimal).
    Da ist nun nämlich ein kleines Problem ! Diese (vermeintliche) Atombombe müsste eine sprübare Druckwelle und auch ein messbares Erdbeben auslösen.
    Die Düngemittelfabrik die in Texas vor ein paar Wochen in die Luft flog lösste eine Erdbeben der Stärke 2.1 aus.
    Das TNT Äquivalent betrug aber nur 21 kg.
    Also sollte ein 50000 mal stärkere Explosion, schon messbare Ergebnisse liefern.
    Hier Erdbeben der letzten 30 Tage in der Türkei und den angrenzenden Gebieten.
    http://www.deprem.gov.tr/SarbisEng/Shared/Anasayfa.aspx

    Blöde israelische Superwaffe wenn du mich fragst. Schaut für Braunhemden aus wie ein A-Bombe (zwar nur durch einen Handycam feststellbar), richt vielleicht auch wie eine, hört sich so an. Bloß sie will keine sein !!

  186. #186 Florian Freistetter
    22. Mai 2013

    @Christian: “Hmm, da kommt mir eine abgefahrene (und sicherlich völlig unpraktikable) Idee wie man Asteroiden aufhalten könnte, die man schon sehr lange vorher kennt.”

    Das ist nicht nur völlig unpraktikabel sondern auch völlig absurd. Abgesehen davon dass eine Veränderung der Mondbahn unmöglich ist (so gigantisch können Triebwerke gar nicht sein) und abgesehen davon, dass die Katastrophen, die durch die veränderten Gezeiten und die Veränderung in der Gravitationskraft auf die Erde auch nicht viel harmloser sind als ein Asteroideneinschlag, wäre es viel einfacher, ein KLEINES Triebwerk auf den Asteroiden zu setzen und den aus dem Weg zu fliegen. Und das IST praktikabel…

  187. #187 s.s.t.
    22. Mai 2013

    @FF

    Trolle und dumme Argumente hin oder her: Aber in letzter Zeit sinkt das Niveau hier im Kommentarteil irgendwie ein wenig ab und das stört mich. Man muss nicht auf jeden KOmmentator, der dummes oder seltsames Zeug schreibt gleich mit Schimpfworten o.Ä. reagieren.

    Unterschreib

    Ich würde selbst auch auf ein wenig mehr Gelassenheit plädieren. Klar, Dummfug in irgendeiner Zehnerpotenz nervt, aber sofern man tatsächlich diskutieren will, sollten Argumente und nicht ad hominems primär sein.

    In einer Abwandlung: Sofern man nicht auf eine Dummheit sachlich reagieren möchte, einfach mal die Klappe halten.

    (“Don’t shot on sitting Ducks”)

  188. #188 Einbaum
    22. Mai 2013

    @Christian der 1. 185

    ” dann solltet ihr versuchen eine weitere Besonderheit dieser Superwaffe (den das muß sie sein) aufzuzeigen (sonst beanspruche ich das für mich).
    Die erste Atomwaffe die keine Druckwelle auslöst !! (zumindest so eine kleine, dass sie nur hörbar ist, also minimal).
    Da ist nun nämlich ein kleines Problem ! Diese (vermeintliche) Atombombe müsste eine sprübare Druckwelle und auch ein messbares Erdbeben auslösen.”

    Hier hast Du Dein kleines Erdbeben:
    ———————–
    Israel Streiks Syrien, Damaskus Explosionen Rock wie “ein Erdbeben”
    von Annie Robbins am 4. Mai 2013

    Eine gewaltige Explosion erschütterte Damaskus am frühen Sonntagmorgen, die weithin als israelischen Angriffen am Rande der Stadt gemeldet. Al Jazeera sprach mit einem Bewohner, der Damaskus die Explosionen als Gefühl “beschrieben ein Erdbeben “und” beispiellos “. Syrischen Staat TV angekündigt israelischen Raketen schlug eine militärische und wissenschaftliche Forschungszentrum auf dem Berg Qassioun, außerhalb der Hauptstadt.
    http://mondoweiss.net/2013/05/explosions-damascus-earthquake.html
    ————
    🙂

  189. #189 celsus
    22. Mai 2013

    Braunbäumchen, du musst dringend lernen, dass “messbares Erdbeben” und “beschrieben ein Erdbeben” ganz unterschiedliche Sachen sind.

  190. #190 Einbaum
    22. Mai 2013

    @celsus 189

    Wenn ein Erdbeben meßbar ist, muß es noch lange nicht spürbar sein. Wenn dagegen ein Erdbeben schon gespürt wird, hat der lauschende Seismograph schon den Anschlag erreicht!

  191. #191 celsus
    22. Mai 2013

    Ich präzisiere:
    Du musst lernen zwischen subjektiven Eindrücken und Messwerten zu unterscheiden.

    BTW, du bist seit Tagen die Messwerte der bei deiner Atombombenexplosion entstandenen Strahlung schuldig geblieben. Obwohl man dich ganz oft darauf hingewiesen hat.
    Warum?

  192. #192 johnny
    23. Mai 2013

    “BTW, du bist seit Tagen die Messwerte der bei deiner Atombombenexplosion entstandenen Strahlung schuldig geblieben. Obwohl man dich ganz oft darauf hingewiesen hat.
    Warum?”
    Uh, uh, uh… Herr Lehrer, Herr Lehrer! Ich weiß es!

  193. #193 Einbaum
    23. Mai 2013

    @Rainer 181

    Danke, Super! Das lese ich mir gleich noch ein zweites Mal durch und guck mir das ganz genau an.

  194. #194 johnny
    23. Mai 2013

    Vielleicht war ja auch der Asteroideneinschlag auf dem Mond in Wirklichkeit ein Atomangriff der Israelis, die die friedliebenden Mondnazis einfach nicht in Ruhe lassen wollen.

  195. #195 JolietJake
    23. Mai 2013

    Ich halte mich ja für einigermaßen liberal was Trolle angeht, denke aber diese Spam-Link-Schleuder sollte gesperrt werden.
    Eine so prominente Plattform wie scienceblogs ist natürlich ein riesen Haufen für braune Fliegen, aber so was sollte man eigentlich nicht unterstützen.
    Finde ich…

  196. #196 Franz
    23. Mai 2013

    @JolietJake
    Ich finds interessant wie jemand der offensichtlich auf dem falschen Weg ist, diesen trotz gegenläufiger Faktenlage konsequent weiter geht. Sowas begegnet einem heutzutage sehr oft und ich versuche immer zu verstehen wie sowas funktioniert, schaffs aber nie.

  197. #197 Spritkopf
    23. Mai 2013

    Franz, da bestimmt das Weltbild die Fakten, nicht umgekehrt. Ist doch in der Esoterik genauso.

  198. #198 Wilki
    23. Mai 2013

    @Einbaum
    Mal zusammengefasst: Du präsentierst als Beweis für den Einsatz einer Atombombe ein YouTube Video von dem Du nicht einmal genau sagen kannst, ob es der richtige Ort und/oder die richtige Zeit ist. Aus diesem Video nimmst Du ein Bild mit einem Grauschleier, der alles Mögliche sein könnte und der, nach deinen Worten, in diesem Zusammenhang bisher noch nie beobachtet wurde. Als Beweis, dass der Grauschleier durch Röntgenstrahlung bzw. Gammastrahlung entstanden ist, nennst du die Tatsache, dass da eben eine Atombombe gezündet wurde. Also willst Du deinen Beweis mit dem beweisen, was du eigentlich beweisen wolltest. Das hat was. Mein unsichtbares Einhorn im Keller ist deswegen unsichtbar, weil man es nicht sieht.

  199. #199 JolietJake
    23. Mai 2013

    @Franz:
    Ich find’s ja auch immer wieder interessant.
    Wie gesagt, mich stören die immer wieder auftauchenden Verlinkungen zu braunen Seiten.
    Ansonsten habe ich auch kein Problem damit, diesen Typen bei ihren argumentativen Blindflügen zuzusehen.

  200. #200 Adent
    23. Mai 2013

    @Wilki
    Prägnant zusammengefasst!
    Genau deshalb ist der Einbaum auch immer noch mit demselben unterwegs, zumindest was Wissenschaft betrifft. In seinen ähm, ich sag mal germanisch angehauchten Hausforen ist er sicherlich der große Checker, was aber auch niemanden wundern sollte bei dem dort herrschenden Gehirnmangel.

  201. #201 Bullet
    23. Mai 2013

    … bei ihren argumentativen Blindflügen …

  202. #202 Bullet
    23. Mai 2013

    jetzt hab ich vor lauter Lachen vergessen, die Erwähnung dessen in meinen vorigen Kommentar zu packen… selfowned.

  203. #203 JaJoHa
    23. Mai 2013

    @Wilki
    Schön formuliert. Fühl dich auf die Schulter geklopft.

    Damit ist das Thema vermutlich erledigt und Einbaums “Bombenidee” da, wo sie hingehört: In dem Eimer, wo “BUSTED” draufsteht 😉

  204. #204 Oliver Debus
    23. Mai 2013

    @ Wilki,

    brilliant, jetzt bin ich mal auf die Antwort gespannt.

  205. #205 johnny
    23. Mai 2013

    @Wilki
    Sehr schön. Da fallen mir die ganzen alten Elefanten-Witze wieder ein. 🙂

  206. #206 Dietmar
    24. Mai 2013

    @Wilki: Danke! Ich lese derzeit gezwungenermaßen etwas oberflächlich und konnte mir tatsächlich bei dem ganzen Sandgestreue von von Einbaum kein Bild machen, was er eigentlich sagt. Irgendwo ist der mir schon mal aufgefallen. Dachte, das wäre ein Hit´n-Run-Kommentator.

  207. #207 Einbaum
    24. Mai 2013

    Zwischenzeitlich wurde bereits gezeigt, daß jedes “billige” Handy als recht präzises Meßgerät für radioaktive Strahlung benutzt werden kann. Man muß nur die Linse vor Lichteinfall schützen.

    Nun habe ich mir auch ein Bildverarbeitungsprogramm heruntergeladen und bin davon recht begeistert 🙂

    Es zeigt sich, daß auch auf dem Bild maximaler Helligkeit offensichtlich die Wirkung der radioaktiven Strahlung gut zu sehen ist. Der Teil unterhalb des Horizontes, der im Dunklen liegt, ist ähnlich mit einem Grauschleier “überstrahlt”. Es wäre auch ein Wunder, wenn die Röntgenstrahlung nur einige Nanosekunden vor der eigentlichen Explosion zu sehen ist und nicht auch während der Explosion. Der Grauschleier auf dem Maximalbild ist entsprechend noch etwas stärker ausgeprägt.

    Der Schleier nach dem Bild maximaler Helligkeit ist dagegen bereits von anderer Qualität. Er ist farbig und schwächer.

    @Kallewirsch 159

    “Aber ich kann mir eine ganz einfache Erklärung ausdenken, die rein aus der Funktionsweise einer CCD-Kamera resultiert und wie die Bildaufnahme eines CCD Chips eigentlich arbeitet.”

    Die Welt wartet doch auf deine einfache Erklärung. Spann sie doch nicht so auf die Folter!

  208. #208 Kallewirsch
    24. Mai 2013

    Zwischenzeitlich wurde bereits gezeigt, daß jedes “billige” Handy als recht präzises Meßgerät für radioaktive Strahlung benutzt werden kann. Man muß nur die Linse vor Lichteinfall schützen.

    Zitat von der App-Seite

    Achtung: Wichtig die Linse muss wirklich komplett abgedeckt sein und Lichtdicht, bitte mit einer starken Lichtquelle testen.

    welchen Teil von ‘absolut lichtdicht’ verstehst du nicht?

  209. #209 JaJoHa
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Du solltest als Anfrang wenigstens folgendes zeigen:
    1. Das es sich wirklich um Damaskus handelt
    2. Das es wirklich Röntgenstrahlung ist, und nicht ein völlig anderer Effekt. Insbesondere, weil man es auch in diesem Video beobachten kann http://www.youtube.com/watch?v=pP3_DxbyJ0E
    3. Da muss Fallout sein, den Nachweis solltest du bringen.
    Vorher zitierst du nur dubiose Websites mit zweifelhaften Einstellungen

  210. #210 Wilki
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Du kannst das Bild bearbeiten, drehen, kippen, wenden, durch Filter jagen etc., es spielt keine Rolle. Solange du nicht eindeutig nachweisen kannst, dass das Video am besagten Ort und zu besagter Zeit aufgenommen wurde, spielt das keine Rolle. Und selbst wenn du dies eindeutig bestimmen kannst, musst du immer noch nachweisen, dass Gammastrahlung genau diesen Effekt des Grauschleiers auf dem Video hervorruft.

  211. #211 Peter G aus L
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Schau dir bitte doch einmal dieses Video an.

    Die Strahlung erzeugt keinen Grauschleier. Sie sorgt dafür dass die Pixel die getroffen werden gewissermassen überbelichtet sind. Das ist nicht der Effekt in deinem Video. => Dort wurde keine Gammastrahlung aufgenommen.

  212. #212 Wilki
    24. Mai 2013

    @Einbaum

    http://bqscan.de/index.shtml

    Hier kannst Du Dir ansehen, wie die Bilder mit unterschiedlich starker Strahlungsintensität aussehen.

    Da is nix mit Grauschleier. So funktioniert auch die Messung der Strahlung mit dem Handy.

  213. #213 Einbaum
    24. Mai 2013

    @JaJoHa 209

    Bei deiner lächerlichen Propangasexplosion ist 1. die Lichtquelle vorhanden und 2. ist kein Grauschleier zu sehen. Der “Schleier” in der Luft ist nämlich farbig. Zudem handelt es sich auch gar nicht um eine Explosion sondern eher um eine langsame Verpuffung.

    Die Bildanalyse beim Atombombengrauschleier zeigt dagegen echtes Grau an. Die R,G,B Anteile sind gleichgroß und liegen bei 139,139,139. Und es ist keine sichtbare Lichtquelle vorhanden, welche ein solches Spektrum erkennen läßt. Die sichtbare Feuerlichtquelle im Zentrum ist bereits farbig. Kein ein einziges Pixel habe ich in der sichtbaren Lichtquelle als “weiß” (255,255,255) gefunden und auch kein graues. 254,254,239 waren die jeweiligen Farbhöchstwerte.

    @Wilki 210

    Interessant ist die Reaktion der “Gemeinde”. Das Video erschien sogar im Fernsehen und bisher hat niemand Zweifel an dessen Authentizität geäußert. Wenn schon solche “Zweifel” geäußert werden, muß die vorgetragene Beweislage wirklich erdrückend sein.

    @Kallewirsch 208

    Auch das Argument, die Kameralinse sei schließlich nicht abgedeckt gewesen zeugt von totaler Argumentationshilflosigkeit. Es war bereits Nacht.

    @JaJoHa 209

    Eine Leiche gilt im Allgemeinen auch dann als tot, wenn der zum Körper passende Kopf noch nicht gefunden wurde. Soweit zu dem Argument des angeblich nicht nachgewiesenen Fallouts, der tatsächlich nicht einmal vorhanden gewesen sein muß. Ich habe dies sowohl erklärt als auch mit einem entsprechenden Beleg untermauert.

    Die erfolgte “Aufklärung” der Gemeinde ist nach wie vor dadurch gekennzeichnet, daß man sich nicht scheut, von Wissen vollkommen entkleidet sich zu präsentieren. Aber wirklich splitternackt!

    @Peter G aus L 211

    Zunächst wurde geleugnet, daß man mit einem CCD Sensor auch Strahlung messen kann. Und nun präsentiert man das genaue Gegenteil und behauptet, dies sei doch gar nicht grau sondern farbig. Das einzelne Pixel zeigt natürlich “blau” oder “rot” an, auch wenn es von Röntgenstrahlung getroffen wird. Es ist eben das Pixel für “blau” oder “rot” und zählt die einzelnen Photonen hoch.

    @Wilki 212

    Aber die Summe der RGB Pixel zeigt eben als Triplett gleichmäßig erregt grau oder weiß an. Je nach aufsummiertem Wert.

    Daß da nun einzelne Pixel zu sehen sind hat mit nur der Strahlungsintensität zu tun. Der Sensor wird eben nur mit einigen Mikrogray je Stunde bestrahlt und dies für einige Sekunden.

    Beim Röntgenblitz sah das etwas anders aus. Da wurde die Dosis innerhalb weniger Nanosekunden freigesetzt.

    Man kann auch nicht unbedingt sagen, ob der Sensor nun durch primäre oder eine sekundäre Strahlung bewirkt wurde. Darüber will ich gar nicht spekulieren.

    Aber man kann sagen, daß die Strahlungsenergie im Bereich von ca. 140 eV je Pixel gelegen haben muß und dies in einer Entfernung von 7 km vom Strahlungsort und dies innerhalb von rund 100 ns. Dies ergibt am Sensorort eine Leistung von 9 W/m² oder insgesamt 5,5 GW Quelleistung. Insgesamt kamen dann auf dieser 7 km Kugeloberfläche 550 J in der angenommenen Zeit an. Wieviel unterwegs davon verloren ging oder umgewandelt wurde, kann man direkt nicht sagen.

    Aber daß er nur durch eine Atombombenexplosion seinen Grauschleier bekommen hat, daß steht fest.

    Die Grauwerte “linke untere Ecke” in den Bildern Nacht (22,22,22, Mittel 22), Grauschleier (88,84,78, Mittel 83) und max. Helligkeit (123,118,106, Mittel 115) zeigen, daß sich die Strahlung beim strahlendhellen Bild nur um Faktor 1,52 gegenüber dem dunklen Grauschleierbild geändert hat (1,53, 1,54, 1,50).

    @Kallewirsch 159

    “Aber ich kann mir eine ganz einfache Erklärung ausdenken, die rein aus der Funktionsweise einer CCD-Kamera resultiert und wie die Bildaufnahme eines CCD Chips eigentlich arbeitet.”

    Die Gemeinde wartet noch auf deine ganz einfache Erklärung. Spann sie doch nicht so auf die Folter!

  214. #214 Wilki
    24. Mai 2013

    @Einbaum

    du willst wirklich die RGB Werte einesPixels eines Videoframe was wohl bereits mehrfach gewandelt und komprimiert wurde als Beweis nutzen. Bist du dir da ganz sicher.

    Warum ist das Bild eigentlich nur grau und nicht weiß, wenn die strahlung so hoch war und warum gilt das nicht für den unteren Bildbereich. Warum kann den grauschleier nichts anderes verursacht haben? Kennst du die Verhältnisse vor Ort und kennst du den genauen Kameratyp ? Kannst du deine Behauptung mit irgendwas belegen? Z.b. eine Untersuchung wie sich ein CCD Chip bei hoher Strahlungsintensität verhält. Oder waeum kannst du alles andere ausschließen?

  215. #215 JaJoHa
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Ohne Fallout kann das jede Art von Explosion gewesen sein. Beispiel:
    Ich behaupte einfach mal, das ein hochenergetisches, kosmisches Teilchen einen Teilchenschauer ausgelöst hat der den Grauschleier bewirkt. Passiert immer wieder, jetzt wiederleg das mal.
    Oder das es blooming infolge einer hellen Lichtquelle ist.
    Oder das die Stadt nicht Damaskus, sondern Bagdad ist.
    In das Video kann man reininterpretieren was man will, aber harte Strahlung hätte alle Pixel in gleichen maß treffen müssen. Hat sie nicht (verblassen am Rand), also wird das keine harte Strahlung sein.
    Außerdem, an den Systemen zum überwachen des Kernwaffensperrvertrags kommt man nicht so einfach vorbei und die umliegenden Staaten beschweren sich garantiert, wenn Fallout da runterkommt.
    Also nochmal, warum ist das in Damaskus? Wo sind Landmarken, an denen man das festmachen kann?

    Dein Problem hat einen Namen, nennt sich http://en.wikipedia.org/wiki/Confirmation_bias

  216. #216 Einbaum
    24. Mai 2013

    @WilkiJaJoHa 214215

    Eure Einwände sind die eines physikalischen Totallaiens welcher behauptet, die Fallzeit eines Steines aus 1 m Höhe kann man deshalb nicht berechnen, weil man den Namen des Steinehalters und dessen Motivation noch nicht in Erfahrung gebracht hat!

    Ihr habt argumentativ nicht einmal eine Unterhose mehr an! Man sieht schon alles!

    Ich kann die unterschiedlichen Grauwertstärken begründen, kein Problem. Aber ich warte noch die angekündigte ganz einfache selbstausgedachte “Erklärung” von @Kallewirsch 159 ab. Anscheinend dauert es bei seiner Denkfähigkeit nur etwas länger, sich die ganz einfache Erklärung auszudenken. Also noch etwas Geduld.

  217. #217 celsus
    24. Mai 2013

    Na Einbäumchen? Schon wieder ‘vergessen’ Strahlungswerte zu liefern?
    Verständnis- oder Leseproblem?

  218. #218 JaJoHa
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Lol schon bei ad hominem angekommen?
    Nochmal zum mitschreiben: Kernspaltung von Uran oder Plutonium in Kernwaffen führt zu radioaktiven Spaltprodukten. Die sind nachweisbar. Wenn sie nicht entstanden sind, dann hat auch keine Kernspaltung von schweren Elementen stattgefunden. Nur wenige Isotope von manchen Elementen spalten ohne die Entstehung von radioaktiven Isotope, z.B. Be-9 (da kommt 2 mal Helium und 2 Neutronen raus).
    Übrigens ist noch nicht mal nachgewiesen, das es Damaskus ist!

    Versuch bloß nicht, mich für dumm zu verkaufen, das kann ich absolut nicht leiden. Du musst wasserdichte Beweise liefern und das kannst du offenbar nicht.

  219. #219 Einbaum
    24. Mai 2013

    @JaJoHa 218

    Schon vergessen oder hat deine Platte einen Sprung?
    ——————–
    @JaJoHa 92

    “Luftexplosionen gelten als „sauber“, da die radioaktiven Rückstände der Bombe (vor allem Spaltprodukte) nicht den Boden kontaminieren (etwa durch Durchmischung mit Spaltprodukten oder durch Erzeugung von Radionukliden im Bodenmaterial durch Neutronenanlagerung), sondern in große Höhen aufsteigen. Der Fallout wird somit über eine große Fläche, bei großen Explosionen sogar global verteilt, so dass die lokale Belastung verhältnismäßig gering ist.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion#Luftexplosionen
    ——————

  220. #220 johnny
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Man sollte schon den ganzen Absatz zitieren:
    “Die Gesamtmenge der radioaktiven Rückstände hängt dagegen nur wenig und die Menge der Spaltprodukte gar nicht von der Explosionshöhe ab.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion#Luftexplosionen
    Das fehlte da irgendwie.

  221. #221 johnny
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Müsste man inzwischen nicht auch Berichte über akute Strahlenkrankheit haben?

  222. #222 JaJoHa
    24. Mai 2013

    @Einbaum
    Ja, und genau deshalb sind solche Explosionen auch nachweisbar. z.B. über Xenon (Edelgas)
    Abgesehen davon, das sich der Feuerball im Video auf dem Boden entwickelt.

  223. #223 rolak
    24. Mai 2013

    ganzen Absatz zitieren

    Also bitte, johnny, das verletzt eine der wichtigsten Grundregeln: Es werden nur die wahren Teile des durch hinterhältige Verschwörungen immer wieder verfälschten wiki-Textes zitiert. Wobei ‘wahr’ selbstverständlich genau für das gilt, was ins Einbaumsche Weltbild paßt.

    Müsste man inzwischen nicht..

    Nicht auf Planet Einbaum. Die gesammelte Strahlung der grotesk kleinen Bombe (oben ist er iwo an Daten vorbeigepaddelt) konzentrierte sich auf den CCDchip, weil alle anderen Anwesenden (inkl Borkenkäfer) irgentdsoein magischen Entstörhologramm (mit Quantendingens) aufgepappt hatten.

  224. #224 johnny
    24. Mai 2013

    @rolak
    “Die gesammelte Strahlung der grotesk kleinen Bombe (oben ist er iwo an Daten vorbeigepaddelt) konzentrierte sich auf den CCDchip,”
    Eine Atom-Taschenlampe sozusagen. 🙂

  225. #225 JaJoHa
    24. Mai 2013

    Ich rechne grade mal vor: 1 kt entspricht E=4*10^6J=2.5*10^{25}eV Eine Spaltung bringt gut 180 MeV, also N=1.4*10^{17} Für Cs 137 und I 135 liegt der Anteil je bei ca 6%, beides leicht flüchtig und gut nachweisbar
    Also ca N=8*10^{15} von beiden. Das enspricht Aktivitäten von 6 MBq Cs und 200GBq Iod/Xenon und das nicht gespaltene Plutonium sowie die restlichen Isotope kommt da noch drauf.

    Und das sieht dann nicht, weil da Atomfilter abgeworfen wurden, um das zu vertuschen oder was?

  226. #226 PDP10
    24. Mai 2013

    @johnny:

    Mal abgesehen von der von dir zitierten Weglassung steht im von @Einbaum zitierten Wikipedia Text auch:

    “Der Fallout wird somit über eine große Fläche, bei großen Explosionen sogar global verteilt, “

    Und den hat nach fast 20 Tagen immer noch nirgendwo niemand bemerkt, obwohl Geigerzähler heutzutage jeder Paranoiker (spätestens seit Fukushima) hat?

    @Einbaum:
    Falls du Zugang zu einem Strahlenmessgerät hast, könntest du uns bitte an deinen Daten teilhaben lassen?
    Speziell denen der letzen drei Wochen?

  227. #227 andreas f
    24. Mai 2013

    Ich möchte euch nur ungern unterbrechen, aber was war jetzt nochmal mit dem Asteroiden auf dem Mond?

  228. #228 PDP10
    24. Mai 2013

    “Ich möchte euch nur ungern unterbrechen, aber was war jetzt nochmal mit dem Asteroiden auf dem Mond?”

    🙂 🙂 🙂 ….

  229. #229 johnny
    25. Mai 2013

    @andreas f
    Den Mond gibt es nicht. Das war alles eine Verschwörung der US Regierung.

  230. #230 PDP10
    25. Mai 2013

    @johnny:

    “Den Mond gibt es nicht. Das war alles eine Verschwörung der US Regierung.”

    Selbstverständlich gibt es den Mond!

    Wo wurde denn sonst der Fake-Film zur vorgetäuschten Mondlandung gedreht?
    Hä? Hä? Na?

  231. #231 Einbaum
    25. Mai 2013

    @jonny 220/221

    Irrelevante Absätze zitiere ich nicht. Bei deinem Restzitat geht um die GESAMTmenge von Spaltprodukten und nicht um die Bodenkontamination. Die Rückstande sind natürlich etwas von der Explosionshöhe abhängig, da bei großen Explosionshöhen ein Teil auch im Weltall deponiert wird und daher nicht mehr als Rückstand bezeichnet werden kann.

    Berichte zu Strahlenschäden werden aus denselben politischen Gründen wie die Tatsache der Atombombenexplosion selbst jetzt noch zurückgehalten. Die Gründe habe ich bereits in #58, #82 wiederholt genannt.

    @JaJoHa 225

    Du hast wiederholt mit Bravour gezeigt, daß du deinen Taschenrechner nicht bedienen kannst. Bei 1 kt komme ich auf 1000 kg/t *1000 t * 4e6 J/kg /(200e6*1,6e-19) = 1,25e23 Kernspaltungen bzw. 2,5e23 Spaltproduktkerne.
    6 % davon sollen Cs137 sein. Das sind dann ca. 1,5e22 Cs137 Kerne.

    Diese haben dann eine Aktivität (30 a HWZ) von ca. 1,5e22/(30*3,156e7/ln2) = 1,1e13 BqCs137 bzw. 11000 GBq

    Die verteilen wir mal gleichmäßig in der Luft. Luftmasse ist ca. 5,1e18 kg und damit haben wir einen Pegel von etwa 2,15e-5 Bq Cs137/kg Luft.

    2005 hatten wir ca. 1e-6 BqCs137/m³ und 1986 ca 0,05 Bq/m³. Wieviel von Fukushima übriggeblieben ist, weiß ich nun nicht. Jedenfalls scheint eine solche Atombombe im derzeitigen Meßwertrauschen bereits unterzugehen.

    Noch dazu wenn man berücksichtigt, daß das Zeugs durch Regen aus der Luft ausgewaschen wird. Immerhin hat sich bei Tschernobyl das Luftcäsium innerhalb von 1 Jahr auf 1/1000 des Maximums verflüchtigt gehabt (4e-5 Bq/m³).

    Nun kannst du mal mit deinen 6 MBq Cs weiterrechnen 🙂

  232. #232 Einbaum
    25. Mai 2013

    Grotesk kleine Bombe? Die kleinste Atombombe hatte eine Sprengkraft von 10 Tonnen TNT (nicht 10 Kilotonnen)! Das gabs schon in den 50er Jahren.

  233. #233 PDP10
    25. Mai 2013

    @Einbaum:

    “Irrelevante Absätze zitiere ich nicht.”

    Ach echt?

    Kein wunder. Du antwortest ja auch nicht auf relevante Fragen.

    Also nochmal:
    Warum ist noch nirgendwo auf der Welt eine Strahlenmesstation auf den “global verteilten Fallout” (dein Zitat aus Wikipedia) angesprungen?

    Auch keine von NGOs?

    Keine von irgendwelchen Paranoikern, die nicht verdächtig sind von irgendeiner Regierung kontrolliert zu werden?

    Deine auch nicht?

  234. #234 johnny
    25. Mai 2013

    @Einbaum
    Du bringst da was durcheinander. Das ist kein Absatz, sondern ein einzelner Satz, den du aus einer Gesamtaussage herausgeschnitten hast. Desweiteren ist er bei der Aussage, die du mit dem Zitat zu stützen suchtest, durchaus relevant.

    Auch finde ich es erstaunlich, dass zwar die Bilder der Explosion problemlos ihren Weg ins Internet fanden, alle Informationen über ihre Folgen jedoch einer Art perfekten Nachrichtensperre unterliegen.

  235. #235 Adent
    25. Mai 2013

    @Einbaum

    Berichte zu Strahlenschäden werden aus denselben politischen Gründen wie die Tatsache der Atombombenexplosion selbst jetzt noch zurückgehalten. Die Gründe habe ich bereits in #58, #82 wiederholt genannt.

    Also erstens hast du keine Gründe dafür genannt sondern lediglich deine Phantasien in 58 und 82 ausgebreitet. Deine gesamte Argumentation beruht von Anfang an darauf, daß du eine extrem unrealistische Hypothese aufstellst und dafür bisher keinen, nicht einen einzigen Beleg geliefert hast. Argumente die dagegen sprechen ignorierst du vollständig und wiederholst immer weiter deine substanzlosen Behauptungen. Damit kannst du vielleicht an deinem Stammtisch Eindruck schinden aber hier nicht.

  236. #236 Theres
    25. Mai 2013

    Hm, ich hab mal eben kurz gegoogelt : http://odlinfo.bfs.de/ Gammastrahlenwerte online und http://www.bfs.de/de/ion/imis/aktuelle_messwerte.html, die Erklärung dazu. Die melden nichts besonderes, soweit ich das sehe. International -> http://www.bfs.de/de/ion/imis/spurenmessungen_weltweit.html
    Damit hier mal was Substanz rein kommt, werter Einbaum. Von wegen verschweigen …

  237. #237 Spritkopf
    25. Mai 2013

    Einbaum, du bist derjenige, der nackend in den Wicken steht, nicht die anderen. Du hast doch nix, aber auch reinweg gar nichts! Es gibt keinen radioaktiven Fallout (und dieser wäre definitiv nachzuweisen – dein Geschwätz von den vom Winde verwehten Spaltprodukten ist eine an den Haaren herbeigezogene Null-Erklärung). Es gibt keine Opfer der Strahlenkrankheit in syrischen Krankenhäusern. Assad hat nicht ein Wort von einem atomaren Angriff verlauten lassen, obwohl er der Allerletzte wäre, der die Gelegenheit ungenutzt verstreichen ließe, den Israelis eine solche Schlagzeile anzuhängen.

    Das einzige, was du hast, ist ein Youtube-Video, welches selbst in der höchsten Auflösung massive Kompressionsartefakte aufweist. Bloß wenn du wie Willi Wichtig im Brustton der Überzeugung erklärst, du hättest – Spezialist, der du bist – sooo ein fantastisches Bildbearbeitungsprogramm heruntergeladen, mit dem du – echt der Wahnsinn – die Farbwerte jedes einzelnen Pixels in einem bestimmten Frame kontrollieren könntest, und diese würden eindeutig belegen, dass der CCD-Chip von Röntgenstrahlung getroffen worden sei, obwohl du lediglich die Wirkung des Kompressionalgorithmus des Videocodecs kontrollierst, dann fragt man sich, ob diese unfassbare Dämlichkeit wirklich echt sein kann. Aber Willi Wichtig ficht das nicht an. Der jubelt diese lächerliche Nummer zum eindeutigen und unumstößlichen Beweis für eine Atombombe hoch.

    Da bleibt eigentlich nur noch die Frage, welches Motiv du hast, ein nichtssagendes Youtube-Video als hundertprozentig sicheren Beweis für eine Atombombenexplosion zu verkaufen. Und da findet sich nach meiner Ansicht die Antwort in den Links auf die braune Jauche, die du immer mal wieder eingestreut hast. Du bist nichts weiter als ein Ideologe aus der rechten Ecke, der hier seinen widerwärtigen Antisemitismus breittreten möchte.

  238. #238 Liebenswuerdiges Scheusal
    25. Mai 2013

    Ach, Adent, der Einbaum hat doch eindeutig, durch gewissenhafte Analyse eines garantiert echten Youtube-Videos, anhand der Grauverschattung des Bildes und der Präexplosioncharakteristik der CCD Belichtung, nchgewiesen, daß irgendwann anfang Mai die Israelis eine Atombombe über Damaskus abgeworfen haben.

    Also hör auf ihm Fragen zu stellen, er hat ja das alles bewiesen. Nur weil du das nicht verstehst, weiter an seiner Bahnbrechenden Beobachtung und Analyse und Berechnung zu zweifeln, ist doch bloss kindisch oder sogar Widerstandstreiberei.

    Der Einbaum hat recht, alles was er sagt ist bewiesen, wir sollten uns eher vor ihm in den Staub werfen, als kleinlich Belege einzufordern.

  239. #239 JaJoHa
    25. Mai 2013

    @Einbaum
    Passiert öfters wenn ich ohne Papier aus dem Handgelenk rechne. Ändert nix an den Fakten: Kein Fallout=Keine Atomwaffe

  240. #240 Wilki
    25. Mai 2013

    @Einbaum du Einstein

    Ich warte immer noch auf den Nachweis, das dein Grauschleier durch Gammastrahlung erzeugt wurde. Kannst es mir ja gaaaaanz einfach erklären, dass ich es als absoluter Physiklaie verstehe. Gibt es eventuell im Photoshop einen Filter um das zu messen. So über die RGB Werte mit einer Gammakorrektur vielleicht. Ich bin nur Laie. Erklär mir es bitte.

  241. #241 Dietmar
    25. Mai 2013

    langsame Verpuffung.

    😀 Ja! Genau! Etwa so: “Puuuuuuuf”

    Sach ´ma, Einbaum: Dir ist schon klar, dass es in diesem Artikel um einen Asteroiden-Einschlag auf dem Mond geht?

    @all: Muss man da mitmachen, den Kommentarstrang von einem offenbar rechtslastigen Schwafler okkupieren zu lassen?

  242. #242 Basilius
    25. Mai 2013

    @Dietmar
    Und aus genau diesem Grunde schrieb ich schon in Kommentar #150:

    Deswegen werde ich ihn fortan einfach ignorieren. Er ist einfach nur irrelevant mit seinem Unsinn.

  243. #243 Basilius
    Moto moto Deviluke
    16. Juli 2013

    Also irgendwie hat dieser, fast schon verzweifelt anmutende, Versuch des Spam-Bots seine Werbung doch noch wenigstens irgendwo anzubringen schon auch etwas Mitleid erregendes.
    Jedenfalls bei mir.
    Oder liegt das daran, daß ich im RSS-Reader mit Müh’ und Not die Katakana Zeichen entzifferte und zwar als Sportlschuh Hersteller, der sich auf Icke reimt, freudig erkannte, aber eben auch als hierzulande doch vergleichsweise sinnfreie Werbung erkannte, auch wenn mich das japanisch erfreut?
    Wir werden es nie erfahren.
    Macht aber auch gar nichts.
    ^_^

  244. #244 Spatzenhirn
    14. Januar 2014

    Hmm…Interessant.

    Ein deutscher Ingenieur zerlegt einen kompletten Haufen jüdischer Rabulistiker und “Füsiger”. 🙂

    Respekt @Einbaum !

  245. #245 PDP10
    14. Januar 2014

    @Spatzenhirn:

    War das Ironie oder ist dein Name Programm?

  246. #246 rolak
    14. Januar 2014

    Nu ja, PDP10, als Reaktion bzw Antwort auf Einbaums Tiraden weiter oben angemessen. Wenn auch unglaublich verspätet.