Hu – ich bin ganz aufgeregt! Vielleicht kennt ihr die höchst geniale Fernsehserie “Cosmos: A Personal Voyage”, die in den 1980er Jahren im Fernsehen gelaufen ist. Auch auf deutsch, unter dem Titel “Unser Kosmos”. Ich habe sie damals als Kind nicht gesehen; bei uns in Österreich lief die nicht, soweit ich mich erinnern kann. Aber es gibt die Serie ja auf DVD und ich kann euch nur empfehlen, sie euch anzuschauen, wenn ihr sie noch nicht kennt. Sie ist zwar schon ein wenig alt, aber Carl Sagan ist einfach großartig – keiner kann die Welt so anschaulich; so verständlich; so mitreißend und vor allem so schön erklären. Leider ist er viel zu früh gestorben und es gibt heute nur noch ganz wenige Menschen, die in der Lage sind, die gleiche poetische und verständliche Sprache in der Wissenschaftskommunikation zu finden wie sie Carl Sagan gefunden hat. Einer von ihnen ist Neil deGrasse Tyson (über den ich hier im Blog ja schon oft genug geschrieben habe um ihn nicht mehr vorstellen zu müssen).

Und es ist daher gleich doppelt großartig, wenn jetzt nicht nur die “Cosmos”-Serie neu aufgelegt wird, sondern auch noch von Tyson präsentiert wird! “Cosmos: A Spacetime Odyssey” wird im Jahr 2014 ausgestrahlt werden und ich kann es kaum mehr erwarten zu sehen, wie sich Tyson hinter dem Steuer des “Spaceship of the Imagination” machen wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ziemlich großartig, wie auch dieser erste Trailer zeigt:

Bleibt nur noch zu hoffen, dass es so etwas irgendwann mal auch auf deutsch geben wird…

Kommentare (64)

  1. #1 walter
    21. Juli 2013

    Florian, die Serie lief in Österreich. Ich hab sie gesehen und bin jedesmal FASZINIERT vor der Kiste gesessen. Muss so Anfang – Mitte der 80er Jahre gewesen sein.

    Bei der neuen Serie hoffe ich, dass es nicht eine 08/15 Ami-Doku wird, wie sie leider mittlerweile viel zu oft zu sehen ist, in der alle 30 Sekunden eine Wiederholung zu sehen ist und keinerlei wirkliche Informationen geliefert werden. Typische Massenware für den – um es mal grob auszudrücken – Pöbel.

    Die Vorgabe, die Carl Sagan mit “Cosmos” geliefert hat ist eine sehr große und um da zumindest die Qualität zu erreichen braucht es schon einiges an Wissen und vor allem Charisma. Den das hatte Carl Sagan unbestreitbar.

  2. #2 Florian Freistetter
    21. Juli 2013

    @walter: “Bei der neuen Serie hoffe ich, dass es nicht eine 08/15 Ami-Doku wird”

    Ich denke nicht. Immerhin wird die Serie von Seth MacFarlane produziert und der ist ja nicht unbedingt für 08/15-Serien bekannt…

  3. #3 Alderamin
    21. Juli 2013

    Die Serie habe ich damals, noch lange bevor sie im deutschen TV kam, im holländischen Fernsehen gesehen. Damals gab es noch nicht viele Fernsehsender und weder Kabelfernsehen noch Satellit. Über Antenne bekamen wir das Erste, das ZDF, den WDR und mit viel Schnee bei gutem Wetter SWF. Und eben zwei Holländer. Die haben die Sendungen im englischen Original mit Untertiteln gebracht und hatten geniale Bildungsserien, z.B. auch “The Planets” und “The Stars” von Heather Cooper und Nigel Henbest, die m.W.n. nie im deutschen TV gelaufen sind.

  4. #4 Matthias
    21. Juli 2013

    @walter:
    Es arbeitet auch wieder Ann Druyan mit, die Frau von Carl Sagan, die bereits an der Produktion der ersten Staffel beteiligt war. Zudem ist Neil deGrasse Tyson nicht der Typ für seichte Unterhaltung.
    Ich bin daher ganz entspannt und freue mich sehr auf die neue Staffel.

  5. #5 Dietmar
    21. Juli 2013

    Auch auf deutsch, unter dem Titel “Unser Kosmos”. Ich habe sie damals als Kind nicht gesehen

    Ich, als Jugendlicher, schon: Das war ein ausgesprochen eindrucksvolles Familien-Fernseh-Ereignis! Jede Folge haben wir gesehen. Nur ein einziges Mal hat mein Vater (Bauarbeiter) eine Aussage abgelehnt und in´s Lächerliche gezogen: als Sagan sagte, “Wir bestehen alle aus Sternenstaub!”

    Dann bekam ich das Buch von meiner Schwester geschenkt und habe das mehrfach immer wieder gelesen. Steht heute noch im Bücherschrank und wird an die nächste Generation weitergereicht.

    Wenn ich die ersten Klänge der Begleitmusik höre, schießen mir zuverlässig die Tränen in die Augen.

  6. #6 Alderamin
    21. Juli 2013

    @Dietmar

    Wenn ich die ersten Klänge der Begleitmusik höre, schießen mir zuverlässig die Tränen in die Augen.

    Vangelis, Heaven & Hell, 3rd Movement.

    Wer weiß wie er’s schauen kann:

  7. #7 Frank Melle
    21. Juli 2013

    Bin sehr gespannt, auch wenn ich die Erwartungen nicht zu hoch stecken möchte.

  8. #8 Dietmar
    21. Juli 2013

    @Alderamin: In Deutschland dank GEMA nicht verfügbar.

  9. #9 eumenes
    21. Juli 2013

    Auch aus Deutschland gab es gute Serien! Heinz Haber und insbesondere Rudolf Kühn konnten überzeugen, da man ihnen ihre Botschaft abnahm, sie waren einfach authentisch. Das ist wichtiger als viele wechselnde Bildsequenzen, die leider auch noch manchmal psychedelisch angehaucht sind.

  10. #10 Alderamin
    21. Juli 2013

    @Dietmar

    Gab keinen anderen Link außerhalb der Du-Röhre.
    Stealthy ist Dein Freund ;-).

  11. #11 Florian Freistetter
    21. Juli 2013

    @eumenes: “Das ist wichtiger als viele wechselnde Bildsequenzen, die leider auch noch manchmal psychedelisch angehaucht sind.”

    NOCH wichtiger wäre es für das deutsche Fernsehen aber, mal etwas neues zu machen, so wie jetzt eben FOX mit der neuen Cosmos-Serie. Heinz Haber ist schön und gut. Aber seine Sendungen sind auch schon wieder ein paar Jahrzehnte alt und nicht mehr ganz frisch…

  12. #12 Jeeves
    21. Juli 2013

    Ich find den Trailer überhaupt nicht “großartig” — sondern typischen – also gut gemachten – amerikanischen Kitsch für die Masse der amerikanischen TV-Zuschauer.

  13. #13 Florian Freistetter
    21. Juli 2013

    @Jeeves: “amerikanischen Kitsch für die Masse der amerikanischen TV-Zuschauer.”

    Abgesehen davon dass Geschmäcker verschieden sind: Was wäre denn so schlimm an einem Trailer, der sich an die “Masse der amerikanischen TV-Zuschauer” richtet? Sollte eine Wissenschaftssendung möglichst elitär und unzugänglich sein? Wohl eher nicht – wenn die Masse der amerikanischen TV-Zuschauer sich die neue Cosmos Sendung ansieht, dann kann ich da nichts schlechtes dran finden.

  14. #14 Jeeves
    21. Juli 2013

    @Dietmar “In Deutschland dank GEMA nicht verfügbar.”
    .
    …sagt Googles YouTube.
    Man kann auch deutlicher und richtiger sagen: Google hat keine Rechte daran erworben, will nix dafür zahlen und darf es deshalb nicht zeigen (und daran verdienen). Das ist näher an der Wahrheit.
    Nicht alles glauben, was Google,und NSA Euch unterjubeln.

  15. #15 Florian Freistetter
    21. Juli 2013

    @Jeeves: “Nicht alles glauben, was Google,und NSA Euch unterjubeln.”

    Bitte keine Offtopic-Diskussion über die GEMA… (und die NSA hat nicht an ALLEM Schuld. Für die GEMA kann sie nix)

  16. #16 Jeeves
    21. Juli 2013

    @Florian:
    Beim Anschauen des Trailers fühlte ich mich ein bissl verarscht. Ich bin doch keine 15 mehr (und auch kein Ami).
    Ich muss auch hier kontern: Das Gegenteil von Hollywood-Kitsch ist doch nicht zwangläufig “elitär und unzugänglich”.
    .
    Disclosure: Ich liebe Neil deGrasse Tyson. Und Asimov. Und Sagan…

  17. #17 Florian Freistetter
    21. Juli 2013

    @Jeeves: “Beim Anschauen des Trailers fühlte ich mich ein bissl verarscht. Ich bin doch keine 15 mehr (und auch kein Ami).”

    Ich kann nur wiederholen: Geschmäcker sind verschieden. Ich bin 35, Österreicher und finde den Trailer weder kitschig, noch fühle ich mich verarscht. Ich finde ihn gut. Und sehe immer noch kein Problem darin, wenn sich die Serie an eine große Masse richtet.

  18. #18 Dietmar
    21. Juli 2013

    Und sehe immer noch kein Problem darin, wenn sich die Serie an eine große Masse richtet.

    Vor allem, weil das ja wohl der Sinn des Ganzen ist.

  19. #19 PDP10
    21. Juli 2013

    Uii!

    Da bin ich ja mal gespannt! 🙂

    Carl Sagan und seine Serie Cosmos sind immerhin mit daran schuld, dass ich Physik studiert habe.

    Und Neil deGrasse Tyson und Ann Druyan?

    Da kann ja nix schiefgehen!

  20. #20 Stephan Goldammer
    https://twitter.com/StephGoldammer
    22. Juli 2013

    Ich habe in die erste (deutsche) Folge reingeschaut (auf dailymotion, auf YouTube funktioniert es nicht).

    Da sind recht viele begriffliche Schnitzer drin. Zum Beispiel werden die Eigennamen “Milchstraße” und “Sonne” unterschiedslos für alle Sterne und Galaxien verwendet.

    Ein Lichtjahr wird mit 10 Trillionen km angegeben (richtig sind 10 Billionen).

    Des weiteren wird “Galaxien” irgendwie seltsam ausgesprochen (ok, nicht wirklich dramatisch, klingt aber für meine Ohren ungewohnt, kennt jemand den Grund für die ungewöhnliche Aussprache?).

    “Einzelne Galaxien können explodieren […] Ihre Nachfolge-Sterne können ebenfalls zerbersten” – Wie passt dieser Satz zusammen? Eine ganze Galaxie explodiert? Das wär mir neu. Irgendwie wird hier Galaxie und Stern gleichgesetzt. Im weiteren wird suggeriert das eine Supernovaexplosion irgendetwas mit dem Ende einer Galaxie zu tun hat.

    „Wie befinden uns im Bereich der Galaxien, 8 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt“ … „im Reich der Milchstraßen“ – Hier passt hinten und vorne nichts zusammen…. Der Begriffsmischmasch geht munter weiter, ich kann hier nur nicht alles aufschreiben. [Aber man merke sich, die Erde ist offenbar Bezugspunkt für Entfernungsangaben.]

    “Lokale Gruppe ist 3 Millionen Lichtjahre entfernt” – Wenn man die Erde-Annäherungslogik des Films [Von der ich nicht ganz verstanden habe wo Sie losgeht, irgendwo im kosmischen Ozean…, in den „Tiefen“, am Urknall? Am „beobachtbaren Rand“?] nimmt, passt es nicht. Denn wenn ich mich 3 Millionen LJ vom Rand der LokGrp entfernt befinde, bin ich etwa 6 M LJ von der Erde entfernt (ich lege die Erde mal grob ins Zentrum der LokGrp). [Der Film springt nämlich später von 3 M auf 2 M, ohne zu erwähnen, dass hier eigentlich ein Entfernungssprung von 6 M auf 2 M erfolgt ist.

    „M31 – Die große Milchstraße in der Andromeda-Formation“ – Wieder so ein begrifflich ungenauer Quark. Am Rande: Wer muss in so einem Film eigentlich wissen, dass Andromeda im Katalog M31 heißt? Statt einfach zu sagen, Andromeda liegt neben der Milchstraße, wird “M31” zur “großen Milchstraße der Andromeda-Formation”. Aber genauer erklärt wird eh nichts, es geht gleich weiter zu den Milliarden „glühender” Sonnen… diesmal tatsächlich der Milchstraße.

    “Ein Stern ist ein nuklearer Brüter”. Bisher dachte ich, in einem Stern läuft Kernfusion ab und nicht Kernspaltung….

    Es klingt auch ständig ein eso-angehauchter Unterton durch. Aber das war wohl ein bisschen der Zeitgeist.

    Das war eine kurze Aufzählung von mir, einfach mal in die ersten 15 Minuten reinschauen und sich selbst ein Bild machen:

    http://www.dailymotion.com/video/xubtlw_unser-kosmos-eine-reise-durch-das-weltall-01-die-kuesten-des-kosmischen-ozeans_tech?search_algo=2#.UextddTwCoA

  21. #21 Dietmar
    22. Juli 2013

    @Stephan Goldhammer

    Da sind recht viele begriffliche Schnitzer drin. Zum Beispiel werden die Eigennamen “Milchstraße” und “Sonne” unterschiedslos für alle Sterne und Galaxien verwendet.

    “Hingestreut, wie Meeresschaum auf den Wellen des Alls, liegen unzählige schwache Lichtschleier. Einige von ihnen enthalten hunderte von Milliarden Sonnen. Das sind die Galaxien, die Milchstraßen.” Das heißt: Überall sieht man Gebilde, die aussehen wie Schleier aus Licht. Einige sind gewaltig groß mit unfassbar vielen Sternen. Sagan nennt sie Sonnen, was richtig ist, damit sofort klar wird, wie gewaltig groß die sind und dass Sterne eben Sonnen sind. Diese alle sind Galaxien, er nennt sie Milchstraßen, damit klar wird, was die Milchstraße ist und was es mit den Galaxien auf sich hat.

    Das ist alles einwandfrei und anschaulich erklärt. Weder höre ich eine eigenartige Aussprache des Wortes “Galaxie”, noch stelle ich eine esoterischen Unterton fest. Schon bei Minute 4 bewahrheitet sich dies alles, was Du da geschrieben hast nicht.

    Gefällt Dir nicht, was da gemacht wurde? Bitte. Aber Fehler musst Du woanders suchen.

  22. #22 Dietmar
    22. Juli 2013

    @Stephan Goldhammer: Vielleicht muss man noch etwas dazu sagen: Populärwissenschaft muss vermitteln und begeistern. Natürlich möglichst exakt, aber das ist keine wissenschaftliche Arbeit. Es ist unvermeidbar, dass beim Bemühen um Anschaulichkeit Unschärfen eintreten. Bei meinem obigen Beispiel ist da aber keine. Vielmehr geht es um den Bezug der Galaxien und Sterne zu unserer Milchstraße und Sonne. Knapp und verständlich als Einführung und in der Serie entfaltet.

    Und eines kommt hinzu, das Dir vielleicht aufgrund Deines Alters, ist nur geraten und nicht abwertend, klar ist: die Serie war vor Hubble und vor den brillanten Aufnahmen der heutigen großen Teleskope. Man mit damals völlig neuen aufwändigen Computeranimationen und künstlerischen Malereien versucht, Schauwerte zu schaffen, die über das hinausgingen, was “Wissenschafts-Sendungen” sonst leisten konnten.

    Das war eine umfassende Reise von DNA bis zu Galaxien, gleichzeitig ein wissenschaftshistorischer Abriss. Das Ganze in einer begeisterten, gerne mal poetischen Sprache. Da ist nichts Esoterisches dran und war die Spitze populärwissenschaftlicher Darstellung.

  23. #23 Dietmar
    22. Juli 2013

    Und eines kommt hinzu, das Dir vielleicht aufgrund Deines Alters, ist nur geraten und nicht abwertend, klar ist

    “nicht klar ist”

  24. #24 Dietmar
    22. Juli 2013

    (

    Ein Lichtjahr wird mit 10 Trillionen km angegeben (richtig sind 10 Billionen).

    Beliebter Übersetzungsfehler.)

  25. #25 anmasijo
    Stuttgart
    22. Juli 2013

    Erscheint denn nur bei mir die Meldung, dieses Video sei “privat”, weswegen ich es mir offenbar nicht anschauen kann?

  26. #26 Dietmar
    22. Juli 2013

    Bei mir auch.

  27. #27 omnibus56
    22. Juli 2013

    @#25: Bei mir dasselbe Problem.

  28. #28 anmasijo
    22. Juli 2013

    Die offizielle youtube Seite von FOX zeigt den Trailer, doch will der von mir gesetzte Link nicht hier erscheinen…

  29. #29 Florian Freistetter
    22. Juli 2013

    Also gestern lief das Video bei mir problemlos. Ist ja auch der Trailer der vom offiziellen FOX-YouTube-Account veröffentlicht wurde. Ich sitz grad im Zug und kann das nicht überprüfen…

  30. #30 Florian Freistetter
    22. Juli 2013

    Geht es jetzt?

  31. #31 anmasijo
    22. Juli 2013

    Positiv! Danke!

  32. #32 stillerleser
    22. Juli 2013

    @Dietmar:

    Weder höre ich eine eigenartige Aussprache des Wortes “Galaxie”,

    Doch, das stimmt schon: Die Synchronstimme betont keinen Buchstaben im Wort “Galaxien”, während man heutzutage (so kenne ich es zumindest) das “i” betont. Klingt schon ungewohnt. Das Wort “Galaxie” hingegen wird so ausgesprochen wie ich es kenne, eben mit langem “i”.
    Habe jetzt zum ersten Mal eine Cosmos-Episode in deutscher Übersetzung angeschaut. Carl Sagan mit Synchronstimme ist auch recht ungewohnt ;-).
    Die erste Folge bietet dem Astronomieinteressierten sicher keine neuen Erkenntnisse, aber wie Dietmar schon schrieb: Die folgenden Episoden behandeln Aspekte dieser Einführung sehr ausfürlich und erzählen Geschichten die auch ich nicht kannte. Und die poetische Sprache Sagans ist das besondere an dieser Serie und hat wirklich nichts mit Esoterik zu tun.

  33. #33 Swage
    22. Juli 2013

    Wird schwer den Klassiker zu schlagen, ist aber eine Prima Idee. Die nächsten Generationen werden es danken.

  34. #34 Dietmar
    22. Juli 2013

    @stillerleser: Höhö, stimmt! Jetzt fällt mir das auch auf: Der Sprecher sagt “Galáxien”, Betonung auf zweiter Silbe und kurzem i. Habe ich mir schöngehört … 🙂

  35. #35 Alderamin
    22. Juli 2013

    @Swage

    Unnachahmlich, wie er “Billions” sagt. 🙂

    Dafür wurde er in einem Sketch im amerikanischen TV schon auf die Schippe genommen: “Bhyllions and bhyllions”, was später mit ihm assoziiert wurde, wie “Harry, hol schol mal den Wagen, Harry” mit “Derrick” Horst Tappert.

    Das war Sagan so peinlich, dass er in seinem letzten Buch “Gott und der tropfende Wasserhahn” heftigst dementierte, diese Formulierung jemals gebraucht zu haben, zumal sie ja völlig sinnfrei sei (auch Tappert hat übrigens Harry nie den Wagen holen geschickt, das war ein Sketch aus “Schmidteinander”, wenn ich mich recht entsinne).

  36. #36 -karlos-
    Terra
    22. Juli 2013

    “A Spacetime Odyssey” – schade das es keine britische Serie ist (die find ich oft gut) , bei dem Serientitel würden die bestimmt in der TARDIS.reisen.

  37. […] Eine Reise durch die Raumzeit, Astrodicticum simplex am 21. Juli […]

  38. #38 Stephan Goldammer
    https://twitter.com/StephGoldammer
    23. Juli 2013

    @Dietmar

    “Das ist alles einwandfrei und anschaulich erklärt.”

    Eben nicht. Wenn ich sage: “Es gibt 7 Milliarden Menschen auf der Welt” oder ich sage: “Es gibt 7 Milliarden Dietmars auf der Welt”, sollte der Unterschied zwischen einem Eigennamen und dem allgemeinen Ober-Begriff deutlich werden.

    “Weder höre ich eine eigenartige Aussprache des Wortes “Galaxie””

    Doch, haben Sie gehört. Aber erst später…

    “Schon bei Minute 4 bewahrheitet sich dies alles, was Du da geschrieben hast nicht.”

    Bei Minute 4 geht’s erst richtig los, ich schreibe doch: “die ersten 15 Minuten”.

    “Fehler musst Du woanders suchen.”

    Nö. Im Film wird gesagt, ein Stern ist ein nuklearer Brüter, was definitiv falsch ist. Wenn überhaupt, ist ein Stern ein Kernfusionsreaktor, aber sicher kein Kernspalter.

    “Es ist unvermeidbar, dass beim Bemühen um Anschaulichkeit Unschärfen eintreten.”

    Ist mir schon klar, aber hier hat ein Synchronsprecher offenbar einfach einen ihm vorgelegten Text vorgelesen, ohne Lektorat durch einen Astronomen oder Physiker.

    “die Serie war vor Hubble und vor den brillanten Aufnahmen der heutigen großen Teleskope. Man mit damals völlig neuen aufwändigen Computeranimationen und künstlerischen Malereien versucht, Schauwerte zu schaffen, die über das hinausgingen, was “Wissenschafts-Sendungen” sonst leisten konnten.”

    Ich habe nicht mit einem Wort die Bilder oder Aufnahmen kritisiert, sondern immer nur den verbalen Inhalt.

  39. #39 rolak
    23. Juli 2013

    ein Stern ist ein nuklearer Brüter, was definitiv falsch ist

    Die Definition möchte ich sehen, Stephan – doch ich befürchte, Du bist der partiellen Homophonie zum schnellen Brüter auf den Leim gegangen. Selbstverständlich ‘brüten’ Sterne neue Elemente aus.

  40. #40 Stephan Goldammer
    https://twitter.com/StephGoldammer
    23. Juli 2013

    @rolak

    Der Begriff “Brüter” ist im allgemeinen Sprachgebrauch reserviert für “Schneller Brüter”. In den 80ern, also der Erstausstrahlung, dürfte das noch eher bekannt gewesen sein, aufgrund der Anti-Atomkraft-Proteste usw. “Schnelle Brüter” betreiben Kernspaltung. Im Stern läuft aber Kernfusion ab. Diese Begriffsvermischung ist nicht gut für das Verständnis.

    “Selbstverständlich ‘brüten’ Sterne neue Elemente aus.”

    Nach der Logik könnte man es ja gleich Kernbrüten statt Kernfusion nennen. Kernspaltung und Kernfusion sind völlig verschiedene Prozesse. Warum soll man hier noch ein begrifflich mehrfach besetztes “Brüten” mit hineinmischen?

  41. #41 rolak
    23. Juli 2013

    im allgemeinen Sprachgebrauch reserviert

    Ja aber sicher doch, Stephan – deswegen war und ist es ja auch völlig unnötig, mit der Spezifizierung ‘schneller’ zu arbeiten. Und zu dem Spaltung/Fusion-Sermon: Überleg doch vor dem Kommentieren erst mal, wie ein schneller Brüter funktioniert: Erzeugung von Neutronen (via Fission als Hilfsmotor) zur Anlagerung an andere Kerne (keine Fusion). Sternbrüter: Erzeugung von Neu/Protonen (via Fusion als Hilfsmotor) zur Anlagerung an andere Kerne (siehe Pro- bzw Neutronenanlagerung).
    m(

  42. #42 Richelieu
    23. Juli 2013

    @Stephan:

    Eben nicht. Wenn ich sage: “Es gibt 7 Milliarden Menschen auf der Welt” oder ich sage: “Es gibt 7 Milliarden Dietmars auf der Welt”, sollte der Unterschied zwischen einem Eigennamen und dem allgemeinen Ober-Begriff deutlich werden.

    Ausser Dietmar wäre das einzige Wesen der Gattung Mensch wo von Du jemals gehört hast, dann macht es wieder Sinn.

  43. #43 Dietmar
    23. Juli 2013

    Was soll man machen, wenn Stephan das halt doof finden will. Er wüsste das besser und muss das eben zeigen.

    Toll, Stephan! Dieser Sagan war ja auch´n Depp, Wissenschaftssendungen konnte man damals nicht, war alles Esoterik damals. Das war eben das dunkle Mittelalter, was soll man machen. Die Menschheit entwickelt die wahre Wissenschaft erst seit so ca. 20 Jahren. Seitdem gibt es auch fehlerfreie Wissenschaftssendungen, die den Namen auch verdienen: Galileo, Welt der Wunder etc.

  44. #44 Dietmar
    23. Juli 2013

    Nein, das nervt doch: Sterne als Sonnen zu bezeichnen ist nicht falsch. Galaxien als Milchstraßen zu bezeichnen ebenfalls nicht. Warum? Weil es um Anschauung und Erklärung geht!

    Es geht darum, Leuten, die dazu keinen Zugang haben, etwas zu erklären mit Begriffen, zu denen sie Zugang haben.

    Aber, weißt Du was? Dieser Florian Freistetter ist auch so einer! Der sagt doch glatt “Komet im Cocktailglas”! BRUAHAHA, was´n Blödsinn! So große Gläser gibt´s doch gar nicht! Und wie soll der da reinkommen? Echt! So viele Fehler!

  45. #45 Kook1979
    23. Juli 2013

    Tyson ist toll, auch wenn er die Klasse von Sagan nicht ganz erreicht. Ich werde mir die Serie definitiv ansehen, aber im Trailer stören mich ein wenig die Hollywood-typischen Weltraumgeräusche.

    Die Kameraführung in den Sequenzen auf der Erde erinnert ein wenig an Terrence Malick.

  46. #46 Dietmar
    23. Juli 2013

    Der Begriff “Brüter” ist im allgemeinen Sprachgebrauch reserviert für “Schneller Brüter”.

    Weswegen im Brüter des Vogelparks Eier seltener Vögel durch Kernspaltung reifen. Genau so ist das. Liegt am allgemeinen Sprachgebrauch.

  47. #47 Dietmar
    23. Juli 2013

    Ich habe nicht mit einem Wort die Bilder oder Aufnahmen kritisiert, sondern immer nur den verbalen Inhalt.

    Und trotzdem habe ich Dir gesagt, worum es in der Serie auch ging: Darum, Begeisterung zu wecken und zu vermitteln. In Wort, Bild und mit Musik.

  48. #48 Alderamin
    23. Juli 2013

    @Stephan Goldammer

    Der Begriff “Brüter” ist im allgemeinen Sprachgebrauch reserviert für “Schneller Brüter”.

    Eigentlich eher für Geräte, die Hühnereier ausbrüten.

    Wenn man demnach einen Atomreaktor, der gar keine Eier ausbrütet, sondern spaltbare Kerne ausbrütet, als “Brüter” bezeichnen darf, warum dann nicht auch ein System, das aus Wasserstoff Helium und andere Elemente erzeugt?

    Der “schnelle Brüter” ist nicht anderes als eine Metapher.

  49. #49 Alderamin
    23. Juli 2013

    @Dietmar

    Galaxien als Milchstraßen zu bezeichnen

    Zumal “Galaxie”wörtlich nichts anderes heißt als Milchstraße

  50. #50 johnny
    23. Juli 2013

    Seth MacFarlane als Produzent…
    bin sehr gespannt, wie das ausgeht.

  51. #51 Stephan Goldammer
    https://twitter.com/StephGoldammer
    23. Juli 2013

    In den 70/80ern war die öffentliche Diskussion um den Brüter bzw. Schnellen Brüter in Kalkar groß. Der Begriff “Brüter” zog also im Allgemeinen eine Assoziation zum Atomreaktor in Kalkar nach sich. Ich bin mir recht sicher, dass kaum jemand an ausgebrütete Hühnereier gedacht hat, wenn er hörte “Ein Stern ist ein nuklearer Brüter”. Da in einem Brüter Kernspaltung abläuft, finde ich die Begrifflichkeit, in Bezug auf Kernfusion in Sternen, unzweckmäßig.

    Bei der Eigennamendiskussion stehe ich auf einem ähnlichen Standpunkt. Ich halte es für unzweckmäßig, Milchstraße und Galaxie synonym zu verwenden. Das gleiche gilt für Sterne und Sonnen.

    Der Begriff “eso-angehaucht” war in einem spirituell-blumigen Sinne gemeint, nicht im Sinne von Pseudowissenschaft/Verschwörungstheorien oder ähnlichem.

  52. #52 Dietmar
    24. Juli 2013

    @Stephan Goldhammer:

    In den 70/80ern war die öffentliche Diskussion …

    Ich weiß. Ich war dabei. Und trotzdem habe ich nicht eine Sekunde an Kernspaltung gedacht. Ich weiß auch niemanden, der mit der Formulierung, Elemente würden quasi “ausgebrütet” damals Probleme hatte. Ich habe auch nie von irgendeinem Fachmann je gehört, dass sie problematisch oder gar falsch sei.

    Milchstraße und Galaxie synonym zu verwenden. Das gleiche gilt für Sterne und Sonnen.

    Sterne sind Sonnen. Darauf, dass Galaxie Milchstraße heißt, hat Alderamin schon hingewiesen. Und noch einmal: es ist richtig, begrifflich so zu erklären, dass ein Bezug zu dem besteht, was man kennt; zumal es auch sachlich korrekt ist. Oder wie ist das mit den Objekten, die Jupiter umkreisen? Darf man die jetzt nicht mehr als Mond bezeichnen? Davon ist keiner “unser” Mond, wie die Sterne nicht “unsere” Sonne und die Galaxien nicht “unsere” Milchstraßen sind, aber es sind Monde, Sonnen, Galaxien.

    Der Begriff “eso-angehaucht” war in einem spirituell-blumigen Sinne gemeint

    Für jemanden, der so viel Wert auf sorgfältige Formulierungen und Begriffe zu legen vorgibt, bist Du da aber ausgesprochen nachlässig! Wenn Dir ein emotionaler Zugang durch eine poetisch bildhafte Sprache nicht gefällt, kannst Du das ja sagen. Das Problem ist aber, dass genau das der Sinn war: Die Zuschauer auch emotional zu packen.

    Aber Du willst ja “Fehler” finden. Was immer Dir das bringt. Ich finde, Deine Kritik ist nicht stichhaltig, albern, beckmesserisch, geht am Sinn der Sendung vorbei und würdigt nicht die Leistung dieser.

    Nur, wer so korinthenkackerisch herumkrittelt, sollte bei der Wahl seiner eigenen Begriffe sorgfältiger sein. So wär das bei Dir auch nix geworden mit einer unangreifbar perfekt formulierten populärwissenschaftlichen Sendung …

  53. #53 Dietmar
    24. Juli 2013

    “unsere” Milchstraßen sind, aber es sind Monde, Sonnen, Galaxien.“”unsere”Milchstraße ist, aber es sind Monde, Sonnen, Milchstraßen.

  54. #54 Steffmann
    24. Juli 2013

    @Stephan:

    In den 70/80ern war die öffentliche Diskussion um den Brüter bzw. Schnellen Brüter in Kalkar groß. Der Begriff “Brüter” zog also im Allgemeinen eine Assoziation zum Atomreaktor in Kalkar nach sich. Ich bin mir recht sicher, dass kaum jemand an ausgebrütete Hühnereier gedacht hat, wenn er hörte “Ein Stern ist ein nuklearer Brüter”. Da in einem Brüter Kernspaltung abläuft, finde ich die Begrifflichkeit, in Bezug auf Kernfusion in Sternen, unzweckmäßig.

    Ja, vollkommen und wissenschaftlich korrekt ist diese Begrifflichkeit nicht. Damit hast du schon Recht.

    Aber, Stephan, was dir alle hier sagen wollen:

    Lass doch mal fünfe gerade sein.

    Es geht in dem Filmchen doch nur darum, den Durchschnittsbürger für das Thema zu interessieren. Deswegen ist das Themengebiet auch grob gehalten. Stelle dir vor, du müßtest bei so einer Doku jedes Detail peer review tauglich überarbeiten. Im Ernst, schon die erste Aussage würde mehrere Stunden Material in Anspruch nehmen …..;-)

  55. #55 starwolf
    24. Juli 2013

    Hi an alle:

    Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen:

    Ich habe schon länger vor mir “Cosmos” zu kaufen, aber es gibt 3 Versionen:

    1) 5 DVD – Studio: FREMANTLE (UK-Import)
    2) 7 DVD – Verlag: Bright Vision Entertainment Sales & Distribution (17. Dezember 2008)
    3) 7 DVD – keine weitere Angabe (ausser: Untertitel japanisch)

    Preislich alle zw. 25 und 30 Euro, keine Laufzeitangabe.

    Schon mal Danke im vorraus.

  56. #56 Alderamin
    24. Juli 2013

    @Starwolf

    Unterschiedlicher Regionalcode? UK müsste hier auf jeden Fall laufen, japanische Untertitel sind dann vermutlich Asien, und Nr. 2 könnte USA sein (?)

    Käme dann darauf an, was Dein Player abspielen kann.

  57. #57 starwolf
    24. Juli 2013

    @Alderamin:

    1 ist UK, 2 ist Import (keine nähere Angabe), bei 3 ist der Klappentext auf holländisch, wie ich dann gesehen hab.
    Aber gibts irgendwo einen Unterschied zw. der 5- und der 7-DVD-Version,

  58. #58 Florian Freistetter
    24. Juli 2013

    Also ich hab die Version, die ich auch oben im Text verlinkt habe und die ist eigentlich ok.

  59. #59 Kallewirsch
    24. Juli 2013

    Es geht in dem Filmchen doch nur darum, den Durchschnittsbürger für das Thema zu interessieren. Deswegen ist das Themengebiet auch grob gehalten. Stelle dir vor, du müßtest bei so einer Doku jedes Detail peer review tauglich überarbeiten. Im Ernst, schon die erste Aussage würde mehrere Stunden Material in Anspruch nehmen …..

    Es ist noch gar nicht so lange her, da hat Florian ein Video verlinkt, ich denke es war ein Tech-Talk, in dem recht eindringlich gezeigt wurde, wie man mit übertriebener Genauigkeit einen Lernenden hauptsächlich verwirrt, man ihm aber nicht die Grundlagen und Prinzipien beibringt, die tatsächlich wichtig sind.

    Der Begriff “Brüter” zog also im Allgemeinen eine Assoziation zum Atomreaktor in Kalkar nach sich. Ich bin mir recht sicher, dass kaum jemand an ausgebrütete Hühnereier gedacht hat, wenn er hörte “Ein Stern ist ein nuklearer Brüter”.

    Gut, Hühnereier jetzt gerade nicht, aber ich hab als Österreicher auch nicht an deinen Kalkar-Brüter gedacht. Ein Brüter ist für mich ein Gerät, eine Einrichtung, in die etwas hineingeht, dann rappelt es mal (im übertragenen Sinne) und etwas anderes kommt heraus.
    Kann es sein, dass deine Brüter-Kalkar Assoziation hauptsächlich auf deiner Nähe zu Kalkar beruht? Denn mich zb hat Kalkar damals nicht wirklich tangiert, obwohl ich natürlich weiß was in Kalkar steht. Oder kurz gesagt: Kann es sein, dass du hier deine persönliche Assoziation zum allgemeinen Standard erhebst?

    SPI.setDataMode(SPI_MODE2);

  60. #60 Kallewirsch
    24. Juli 2013

    Das letzte SPI.xxxx Zeugs bitte ignorieren.

  61. #61 rolak
    24. Juli 2013

    ignorieren

    Hielt ich für den Versuch einer interessanten Kodierung Deiner abschließenden Frage, Kallewirsch.

  62. #62 Swage
    25. Juli 2013

    Nunja, jedenfalls ist Dr. Neil DeGrasse Tyson ein begnadeter Redner. Das dürfte recht unterhaltsam werden.

  63. […] habe es im Sommer 2011 gesagt als ich das erste Mal davon gehört habe und ich habe es im Sommer 2013 wiederholt, als ich den ersten Trailer gesehen habe: Ich bin enorm gespannt und aufgeregt! Im März 2014 wird […]

  64. […] bei FOX und ich bin schon extrem gespannt. Ich hab ja auch schon früher darauf hingewiesen (hier, hier und hier) wie großartig die alte Cosmos-Serie mit Carl Sagan war und wie vielversprechend die […]