Habt ihr den ganzen Weltuntergangsquatsch auch schon vermisst? Ich eigentlich nicht, aber eingeholt hat er mich trotzdem wieder. In den letzten Tagen haben mich immer wieder Anfragen erreicht, was es denn mit diese Säurewolke auf sich habe, die im Jahr 2014 auf die Erde treffen und sie zerstören wird.

Ihr habt richtig gelesen: Eine riesige Weltraumwolke aus Säure rast auf die Erde zu und wird uns nächstes Jahr alle auflösen. Und da muss was dran sein, denn immerhin hat das ein Wissenschaftler verkündet. Und die NASA gibt dazu keinen Kommentar ab – was nur bedeuten kann, dass sie Bescheid weiß und alles vertuschen will, oder? Und außerdem steht das auch im Internet! (WebCite)

Eigentlich sollte man da nicht lange nachdenken müssen. Eine Säurewolke?? Die die Erde auflösen wird?? Das klingt so sehr nach durchgedrehtem Boulevardunsinn, dass es kaum ernst gemein sein kann. Und ist es natürlich auch nicht. Die Geschichte der Säurewolke aus dem All geistert seit 2005 durch die Medien. Sie wurde in der Weekly World News veröffentlicht. Dieses mittlerweile eingestellte Extrem-Boulevardblatt ist dafür bekannt, sich seinen Inhalt im Wesentlichen frei zusammenzufantasieren. Da gab es Schlagzeilen wie “Hillary Clinton adoptiert außerirdisches Baby”, “Erschreckte Dorfbewohner fliehen vor garstigem Teufelshuhn”, “Reporter bei lebendigem Leib von Dinosaurier gefressen” oder “Satan entkommt aus der Hölle”. Und in dieser Zeitschrift erschien im September 2005 ein Artikel mit der Schlagzeile “Planet Dissolving Dust Cloud Headed Toward Earth”.

Darin erzählt ein gewisser “Dr. Albert Sherwinski” von der Universität Cambridge mit “Verbindungen zur NASA” von der Entdeckung einer “Chaoswolke”, die aus der “infizierten Hawking-Strahlung” des supermassereichen schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße besteht. Sie soll am 1. Juni 2014 auf die Erde treffen und sie dabei komplett zerstören.

Nun ja. Man muss kein Experte für Astronomie zu sein, um zu sehen, dass das kompletter Unsinn ist. Abgesehen davon dass “infizierte Hawking-Strahlung” ein Begriff ist, der physikalisch keinen Sinn ergibt (das ist genau so bescheuert wie es zum Beispiel die Begriffe “verschimmeltes Licht” oder “kaputte Sonnenstrahlung” wären) und abgesehen davon, dass in der Weekly World Newss sowieso nur kompletter Unfug steht, reicht es, sich näher über diesen “Dr. Albert Sherwinski” zu informieren. Wenn das ein echter Wissenschaftler wäre, dann würde er irgendwo im Mitarbeiterverzeichnis der Universität aufscheinen. Seine wissenschaftliche Arbeit würde in den diversen Literaturdatenbanken auftauchen. Sein Name würde in den Teilnehmerlisten der wissenschaftlichen Konferenzen stehen. Und so weiter. Für einen Naturwissenschaftler ist es heutzutage unmöglich, keine Spuren im Internet zu hinterlassen. Googelt man aber nach dem Namen, dann erhält man ausschließlich Treffer, die sich auf die Story mit der Säurewolke beziehen (so eine Google-Suche ist übrigens ein wunderbarer Deppen-Indikator: man sieht auf einen Blick, welche Blogs und Medien bescheuert oder realitätsfern genug sind, diesen Unsinn einfach zu übernehmen).

Die "Killerwolke" aus dem All ist nur Trollerei. (Das Bild zeigt die Dunkelwolke Barnard 68, Quelle: ESO)

Die “Killerwolke” aus dem All ist nur Trollerei. (Das Bild zeigt die Dunkelwolke Barnard 68, Quelle: ESO)

Im Jahr 2005 wurde die Story von der Säurewolke aus dem All von Yahoo-News übernommen und hat sich seit damals im ganzen Internet ausgebreitet. Alle paar Jahre taucht sie wieder auf und wird von den leichtgläubigen Pseudowissenschaftsfreaks und Weltuntergangsspinner aufs Neue verbreitet. Dabei kann man mittlerweile sogar schon in der Wikipedia nachlesen, um was für einen Unsinn es sich da handelt.

Die aktuelle Welle des Unsinns wurde in Deutschland von der deutschen Ausgabe des Radiosenders “Stimme Russlands” ausgelöst wo der Quatsch mit der Säurewolke am 3. November veröffentlicht wurde. Warum man das getan hat, weiß ich nicht – wahrscheinlich weil man sich dort nicht so sehr um Qualität schert und einfach alles publiziert was irgendwo spektakulär genug klingt. Noch deprimierender als der Artikel selbst sind aber die vielen Kommentare darunter von Leuten, die das ernst nehmen, was da steht… Es ist mir auch unverständlich, warum sich so viele der Pseudowissenschaftfans, Infokrieger und Verschwörungstheoretiker ständig auf diese russischen Medien beziehen. In diesen ganzen Blogs und Foren findet man ständig Links auf “Die Stimme Russlands” oder “RIA Novosti” – beides staatlich finanzierte Medien… Ich dachte ja immer, nur die dummen “Schläfer” glauben jeden Mist und lesen die “Systempresse”. Aber wenn die Systempresse aus Russland kommt und noch dazu so schön-spektakulären Kram veröffentlicht der die Kollaps-Fantasien der Verschwörungstheoretiker bestätigt, dann ist das anscheinend in Ordnung.

Na ja. Die Sache mit der Säurewolke ist jedenfalls Unsinn. Und es ist auch nicht damit zu rechnen, dass dieser Unsinn die gleiche Verbreitung erfährt wie der 2012-Unsinn im letzten Jahr. Ich will zwar nicht ausschließen, dass irgendwo ein Kinofilm über Killerwolken aus dem All existiert – aber es gibt mit Sicherheit keinen Hollywood-Blockbuster zu diesem Thema und die normalen Medien, die letztes Jahr alle auf den 2012-Kram angesprungen sind werden hoffentlich noch so viel intelligente Köpfe besitzen um den Säurewolken-Quatsch nicht zu wiederholen.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (133)

  1. #1 Adent
    11. November 2013

    Die Killerwolke in dem obigen Bild erscheint mir aber doch recht freundlich zu grinsen.
    “Infizierte Hawking Strahlung”, der ist echt gut, verschimmeltes Licht ist aber auch eine Kombination, die sich durschetzen könnte 😉
    Und an Swage, siehst du nun, was passiert, wenn man Fachwörter sinnfrei verwendet und/oder kombiniert?

  2. #2 Bullet
    11. November 2013

    Und dabei ist der Quatsch noch schlimmer: “Säure” = “auflösen” ist so hirnverbrannt, daß es raucht. Oder hat irgendjemand vor Desoxyribonukleinsäure in seinen Körperzellen Angst?
    (Und ganz nebenbei: ich bade lieber in Salzsäure als in Natronlauge. Die Salzsäure in höchster Konzentration tut mir nämlich fast nix, solange ich nicht offene Augen oder wunden habe und mich auch ansonsten, ähm, verschließe. Natronlauge hingegen löst wirklich auf.)

  3. #4 Wurgl
    11. November 2013

    Oops! Eigentlich wollte ich noch zu dem Link dazuschreiben, dass ich da gestern sehr gegrinst habe. Und irgendiwe passt der Link ja zu dem Thema.

  4. #5 Knollenblätterknilch
    11. November 2013

    Sauer macht lustig!
    :-)

  5. #6 eumenes
    11. November 2013

    Dr. Albert S., der Vorname zeugt von Seriösität, und dann noch Hawking – Strahlung aus einem schwarzen Loch, das in Verbindung mit dem entwischten Leibhaftigen, vielleicht ist der Albert sogar eine Inkarnation. Das ist alles sehr bedeutungsvoll.
    Nur schade, dass die Stimme Russlands neben ihrem Artikel keine Schutzkleidung anbietet, hätte mir sofort eine vollständige Ausstattung bestellt.

  6. #7 rolak
    11. November 2013

    Schön die Historie, die Legende der Legende aufgerollt und angemessen mit der Trollwolke unterlegt.

    Was mich beim ersten Treffen mit diesem hoax sofort stramm auf die Seite der starken Zweifler trieb war der Umstand, daß nicht angegeben wurde welche Säure – und nach ‘dissolving planets’ war auch kein Positionswechsel mehr in Sicht.
    Vielleicht ist es ja Magensäure, die wir nur deswegen erkennen können, weil der große Planetenverschlinger mit weit aufgesperrtem Rachen genau auf uns zudüst. Dann erklärt sich auch das mit der ‘infizierten Hawking-Strahlung’ als Lapsus bei der Übersetzung aus InterGal5: Wenn miir so ein schwarzes Loch dauernd auf den Podex strahlt, wäre ich auch ganz schön gepestet.

  7. #8 Psyclash
    11. November 2013

    Auch schön sind die bis zu 1 Meter großen Ratten, die in Intervallen von ca. 5 Jahren entlegene Landstriche heimsuchen und dort Kleinkinder verschleppen und verzehren sollen.

  8. #9 Pilot Pirx
    11. November 2013

    Jupiter? Ich seh hier keinen Jupiter! Nur Wolken oder Hochnebel. Was ist da im Gange? Was wollen SIE vor uns verbergen!?

  9. #10 Bianca
    11. November 2013

    Ich hätte da einen Vorschlag: Wenn man mit gesundem Menschenverstand bei den Leuten, die liebend gerne Unsinn glauben, nicht weiterkommt, muss man das ganze halt anders verpacken. Beispielsweise auf die Tour: “Säurewolke ist blanker Unsinn. Große Regierungsverschwörung aufgedeckt: Es werden absichtlich unsinnige Artikel gestreut um die Menschen davon abzuhalten, wissenschaftlichen Beweisen und Grundlagen zu vertrauen!” Tadaaa! Problem gelöst! 😉 Einen Versuch ist es ja wert…

  10. #11 Franz
    11. November 2013

    Aber da íst sicher was dran, denn in dem Dokumentarfilm: Men in Black, schauen die beiden Agenten (huiii, Agenten, schon wieder) bei den besagten Boulevardblättern nach und … hahaha es war die Wahrheit !!!!!

  11. #12 Degeneration
    11. November 2013

    Ich liebe es wie du diesen Unsinn einfach nur hart durchfistest. :-)

  12. #13 Zhar The Mad
    11. November 2013

    o.Ô sachen gibts! Aus all dem Käse der so verbreitet wird könnte man sich gleich einen zweiten Mond bauen, der ja sowieso aus Käse besteht, weis doch jeder, sieht man ja auch auf den Landungsvideos wie der Käse von den Düsen aufgeschmolzen wird und die Astronauten sich lecker fondue machen..
    Also manchmal denkt man, man hat schon das Schlimmste gelesen und dann wird man immer wieder aufs Neue unangenehm überrascht..

  13. #14 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @Bianca: ““Säurewolke ist blanker Unsinn. Große Regierungsverschwörung aufgedeckt: Es werden absichtlich unsinnige Artikel gestreut um die Menschen davon abzuhalten, wissenschaftlichen Beweisen und Grundlagen zu vertrauen!” “

    Gute Idee! Aber da ich ja auch zu den bösen Mainstream-Desinformanten gehöre muss so ne Geschichte wohl wer anderer schreiben 😉

  14. #15 Orci
    11. November 2013

    Ich weiss nicht – ich kann über solche Meldungen so gar nicht lachen. Neben dem Schaden, den sie der wirklichen Wissenschaft zufügen und den richtigen Problemen, deren Aktualität sie verwaschen, fällt mir vor allem die doch weit verbreitete Bereitschaft auf, sie für bare Münze zu nehmen. Offensichtlich gibt es nicht wenige Menschen, denen Spukgeschichten wirklich Angst machen. Diese Angst mag für das Gros der Bevölkerung irrational und unverständlich sein, rational begründet ist sie ja auch nicht, aber für die Betroffenen durchaus real. Wäre dem nicht so, würden Leute wie Florian keine besorgten Mails von ihnen bekommen.

    Gelingt es Dir eigentlich im Regelfall, die Menschen bei ihren Ängsten abzuholen oder brechen sie eher irgendwann die Kommunikation genervt ab, weil sie dich für wasweissich halten?

  15. #16 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @Orci: “Gelingt es Dir eigentlich im Regelfall, die Menschen bei ihren Ängsten abzuholen oder brechen sie eher irgendwann die Kommunikation genervt ab, weil sie dich für wasweissich halten?”

    Ist unterschiedlich. Die wirklich “Gläubigen” fragen mich ja gar nicht; die posten höchstens im Blog mal nen Kommentar und sagen mir dass ich doof bin. Die anderen teilen sich in zwei Gruppen: Diejenigen, die meinen Rat ernst nehmen und sich ein bisschen über Astronomie informieren (in der Bücherei, dem Planetarium, etc) und die, die das nicht tun. Die erste Gruppe erkennt schnell wie bescheuert so ein Zeug ist; hat keine Angst mehr und die Sache ist erledigt. Die Leute aus der zweiten Gruppe erzählen mir, dass sie jetzt beruhigt sind, wo ich ihnen gesagt habe das keine Gefahr besteht – tauchen aber ein paar Wochen später wieder auf, wenn sie im Internet den nächsten Asteroiden/Kometen/Wasauchimmer finden und stellen mir genau die gleichen Fragen auf die ich ihnen genau die gleichen Antworten gebe und genau den gleichen Rat (sich informieren!) den sie aber natürlich wieder ignorieren. Und ein paar Wochen später geht das Spiel von vorne los…

  16. #17 jochen
    11. November 2013

    @Florian

    Beim ersten Link (den ganzen Weltuntergangsquatsch) gabs bei mir eine Virenwarnung:

    WARNING: ProxyAV has detected a virus/PUS in this
    file!
    File has been dropped.
    Virus/PUS: “Mal/Iframe-AP” found!
    URL: hxxp://2012faq.de/

    Am besten mal rausnehmen.

  17. #18 rolak
    11. November 2013

    Auch wenn die SB-Plattform in letzter Zeit manchmal ein wenig herumeiert und -wackelt — an einer Infektion wirds nicht liegen, jochen. Vielleicht hat sich der von Dir genutzte Scanner ein wenig verschluckt.

  18. #19 H.M.Voynich
    11. November 2013

    Alles deutet darauf hin, daß es sich um das Expektorat des Großen Grünen Arkelanfalls handelt. Die Zeit des Taschentuches ist nahe!

  19. #20 mine
    11. November 2013

    Es kommen immer neue sachen was passieren soll oder so . Was kommt den als nächstes ? Da wundert man sich wenn manche leute angst haben das kann man doch verstehen . Und ich schreibe nur meine Meinung . Und das darf man ja .. Sonst hatte ich doofe Kommentare bekommen ..

  20. #21 Ludger
    11. November 2013

    Ich meine, da ist was dran. Wir reden in letzter Zeit darüber, dass die NSA alles weiß. Offizielle russische Stellen werden aber vom Федеральная служба безопасности Российской Федерации (FSB) informiert, das ist die Nachfolgeorganisation des Комитет государственной безопасности при Совете Министров СССР (KGB) und die wissen sogar noch mehr als die NSA. Konkret: Säuren sind Protonendonatoren, mit Protonen so wie sie im Sonnenwind vorkommen. Wir befinden uns also tatsächlich innerhalb einer sich schnell ausdehnenden Säurewolke (Sonnenwind). Was soll nur aus uns werden?

  21. #22 schlappohr
    11. November 2013

    “Hillary Clinton adoptiert außerirdisches Baby”

    Ok, nachdem ich den Kaffee vom Monitor gewischt habe konnte ich auch den Rest des Artikels lesen.

    Ich muss dabei immer an die Geschichte damals aus den USA denken, als ein Hörspiel über die Landung von Aliens das ganze Land in Panik versetzte. Können wir nicht bei den nächsten Weltuntergängen das gleiche machen? Spätestens nach dem dritten oder vierten gefakten Livebericht vom jüngsten Tag hat vielleicht auch der letzte Depp kapiert , dass er verschaukelt wurde.

  22. #23 Nele Abels
    11. November 2013

    Literarische Vorlage:

    A.C. Doyle: “The Poison Belt”, 1920, eine nicht ganz so gelungene Novelle des Autors, bei dem die Erde durch eine chemische Weltraumwolke fliegt, die Menschen in eine totengleiche Starre fallen lassen. (Zum Glück wachen sie dann später wieder auf.)

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Poison_Belt

  23. #24 jochen
    11. November 2013

    @rolak

    Gehört 2012faq.de auch zu Scienceblogs, oder wie kann ich dein Einwand verstehen?

  24. #25 Snofru
    11. November 2013

    Seit einem Jahr warte ich nun auf eine gescheite neue Weltuntergangstheorie. Und dann sowas. Können sich die Leute nicht mal ein wenig Mühe geben?

  25. #26 Adent
    11. November 2013

    @mine

    Es kommen immer neue sachen was passieren soll oder so .

    Ja genau und das ist alles Quark, wenn sich wirklich etwas dramatisches anbahnen sollte, dann wird es nicht nur auf irgendwelchen obskuren Seiten erscheinen sondern öffentlich werden (ich meine jetzt in Bezug auf astrophysikalische Gefahren).

  26. #27 Hives
    11. November 2013

    Meine Fresse :-O
    So einen Mist glaubt man? Die Säurewolke aus dem All?

    Es scheint vielen einfach bequemer zu sein jeden Schrott zu glauben und Angst zu haben statt einfach mal das Internet sinnvoll zu nutzen und sich mit Fakten und Wissen zu versorgen.

    @FF: Ich finde es bewundernswert, dass du so viel Zeit und Energie darauf verwendest Leute über Astronomie zu informieren und dich diesen Themen annimmst.

  27. #28 rolak
    11. November 2013

    wie kann ich dein Einwand verstehen?

    Folgendermaßen, jochen:
    • Die leicht merkbare Kurzadresse leitet nur um zu jenem post dieses blogs
    • Das Problem tritt nicht nur bei mir nicht auf, sondern wird auch bisher von keinem anderen bestätigt – was ist die naheliegende Schlußfolgerung? Doch sicherlich nicht, daß Deine Sicherheitsumgebung der alles überragende, hochglanz-vergoldete UniversalProblemSolver ist, oder?

  28. #29 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. November 2013

    Ich will zwar nicht ausschließen, dass irgendwo ein Kinofilm über Killerwolken aus dem All existiert – aber es gibt mit Sicherheit keinen Hollywood-Blockbuster zu diesem Thema

    Meine Güte, mit so einer dämlichen Geschichte reicht es ja nicht einmal zum B-Movie. Obwohl… mit einem richtig kaputten Regisseur und noch kaputteren Darstellern, dazu so richtig schlechten Special Effects und einem total dämlichen Ende könnte es am Ende noch zum Trash-Kultfilm reichen (so ähnlich wie bei “Plan 9 from Outer Space” oder so).

  29. #30 Wilki
    11. November 2013

    Achtung an alle Erwachten und Aufgestiegenen, die GFdL Lebensmittelsicherheitsbehörde warnt! Verschimmeltes Licht bitte nicht mehr essen. Außerdem sollte das Licht kühl und dunkel gelagert werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

  30. #31 Adent
    11. November 2013

    @Wilki
    Also am besten im Kühlschrank, denn dann ist das Licht nur an wenn er geöffnet wird 😉

  31. #32 rolak
    11. November 2013

    ui, das ward ja ganz übersehen:

    will zwar nicht ausschließen, dass irgendwo ein Kinofilm über Killerwolken aus dem All existiert

    Genügen die potentiell allles zersörenden Auswirken des Kreuzens eines Meteorschweifes? Dann gäbe es mindestens einen. Doch bevor sich jetzt alle möglichen Leute draufstürzen: Der ist mit voller Berechtigung kein Blockbuster.
    Bei Büchern gibts da wohl mehr, entsinne mich an diverse, speziell an eines mit irgendeiner dunklen Wolke (dunkel ist immer bedrohlich, selbst im dunklen All gehts noch dunkler…), die alle Lebensfunktionen verlangsamt, alles Leben zu ersticken droht. Selbstverständlich schafft die Erde die Durchquerung noch so gerade rechtzeitig. Ist imho ein uralter Text, weiß allerdings weder Autor noch Titel.

    Grüezi jochen, die Antwort kreiselt zwischen Moderation und spam oder so.

  32. #33 cimddwc
    11. November 2013

    @jochen: 2012faq.de gehört offensichtlich Florian selbst und ist eine simple Weiterleitung, vor der noch ein Statistik-Zähler des Hosters in einem Iframe eingebunden wird. Dein Scanner dürfte da etwas übervorsichtig sein – bzw. bei der Warnmeldung übertreiben, denn unsichtbare Iframes sind ja nicht wirklich nett, aber auch nicht zwangsweise Viren…

  33. […] dringend notwendig dieses Mittel ist, kann man aktuell zum Beispiel bei Astrodicticum simplex nachlesen, wo Dr. Freistetter klarstellen muss, dass die Säurewolke aus dem All, die 2014 die Erde […]

  34. #35 Bullet
    11. November 2013

    Rolak:

    Genügen die potentiell allles zersörenden Auswirken des Kreuzens eines Meteorschweifes?

    http://www.planet-wissen.de/natur_technik/weltall/kometen/halleyscher_komet.jsp , Abschnitt “Angst vor dem tödlichen Kometenschweif”.
    Cyan. Waaaaah!!
    (Und natürlich ist im Gegensatz zu der – ziemlich peinlichen – Behauptung im Artikel Cyankali kein Gas.)

  35. #36 Wilki
    11. November 2013

    @Adent
    Das wäre perfekt. Außerdem, du kannst reinschauen, wann du willst. Es ist immer Licht auf Vorrat da. 😀

  36. #37 rolak
    11. November 2013

    zersörenden

    Ohauerha. Hiermit entschuldige ich mich bei allen Menschen namens Sören – tut leid…

    Cyankali kein Gas

    Nu übertreib mal nicht, Bullet, das ist Dir doch völlig egal, wenn es Dich erwischt hat. ^^Erbsenzähler

  37. #38 Flosch
    11. November 2013

    Verschimmeltes Licht

    Das wirft ja ein ganz neues L…öh…ne, anders…das läßt ja die Lichtnahrung in einem ganz anderen…püh…ähm…Teil des sichtbaren EM-Spektrums (ha!) erscheinen.

    Könnte man da nicht z.B. auch Lichtkäse herstellen? So einen schönen würzigen Licht-Roquefort? Wäre bestimmt eine Abwechslung auf der sonst eintönigen Speisekarte.

  38. #39 Alderamin
    11. November 2013

    @Schlappohr

    “Hillary Clinton adoptiert außerirdisches Baby”

    Ok, nachdem ich den Kaffee vom Monitor gewischt habe konnte ich auch den Rest des Artikels lesen.

    Stimmt, das war gar nicht Hillary Clinton, sondern Madonna. Die adoptiert ja alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist :-)

  39. #40 Zhar The Mad
    11. November 2013

    ha!
    “Ich will zwar nicht ausschließen, dass irgendwo ein Kinofilm über Killerwolken aus dem All existiert”
    Muss man auch nicht, denn den gibt es ja:
    http://www.gamona.de/kino-dvd/comics,marvel-superhelden-im-wandel-der-filmgeschichte:pictureshow,2266595,screenshot-2266603.html
    von säure ist jetzt im film nicht ganz die rede, aber das ist wohl die künstlerische freiheit 😉

  40. #41 Vector
    Wien
    11. November 2013

    “[…]-aber es gibt mit Sicherheit keinen Hollywood-Blockbuster zu diesem Thema […]”
    In Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer ist der Hauptbösewicht Galactus so eine Art Killerwolke die die Erde verschlingen will……
    Ob das jetzt ein Blockbuster war, darüber lässt sich streiten.

  41. #42 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @mine: ” Da wundert man sich wenn manche leute angst haben das kann man doch verstehen “

    Ja, kann man verstehen. Ich hab auch nirgends gesagt, dass ich es nicht verstehe. Ich verstehe nur nicht, warum jemand STÄNDIG Angst hat und dann trotzdem nicht bereit ist, etwas dagegen zu tun…

  42. #43 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @cimddwc: “vor der noch ein Statistik-Zähler des Hosters in einem Iframe eingebunden wird.”

    Ja, und der geht mir gehörig auf die Nerven. Jedesmal wenn ich das rauslösche (um genau solche Fehlalarme zu vermeiden) wird das iframe später wieder eingebaut. Keine Ahnung wie ich das weg kriege.

  43. #44 schlappohr
    11. November 2013

    @Alderamin

    “Stimmt, das war gar nicht Hillary Clinton, sondern Madonna. Die adoptiert ja alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist :-)”

    Bzw. in diesem speziellen Fall: Was nicht bei 3 in der Umlaufbahn ist.

    Aber im Vergleich dazu ist unsere B**d-Zeitung ja noch ein seriöses Blatt für die Bildungsschicht …

  44. #45 Forodrim
    11. November 2013

    @noch’n Flo: [quote]Meine Güte, mit so einer dämlichen Geschichte reicht es ja nicht einmal zum B-Movie. [/quote]

    es gibt keine geschichte, die zu dämlich für einen blockbuster ist. darf ich daran erinnern, das auch aus dem spiel “schiffe versenken” ein hollywood film gemacht wurde?

  45. #46 cimddwc
    11. November 2013

    @Florian: Ich weiß leider nicht, was Goneo im Allgemeinen und bei deinem Hosting-Paket im Speziellen an Optionen anbietet, aber bei 1&1 kann ich selbst in dem Mini-Paket, das ich dort habe, eine htaccess-Umleitung für Domains konfigurieren (bequem in deren Web-Menüs; notfalls geht’s auch manuell, wenn man Zugriff auf die htaccess hat). Wenn du sowas bei Goneo auch einrichten kannst, würde da keine Zwischen-Seite mehr geladen werden.

  46. #47 Kallewirsch
    11. November 2013

    He, he, gehts noch?
    Schiffe versenken ist doch hoch-wissenschaftlich gegen diesen Schmonz.
    Immerhin hat man ohne logische Kombinationsgabe vom SV kaum eine Chance.

  47. #48 JolietJake
    11. November 2013

    @Vector:
    Dem würde ich widersprechen. In den Comics ist Galactus jedenfalls definitiv eine Entität; ich halte die Wolken im Film für eine “Begleiterscheinung”.

    Zum Thema:
    Nett, mal wieder eine absurde Geschichte die an mir vorbei ging. Ich war schon kurz davor zu denken, ich kenne jeden Blödsinn im Net…

  48. #49 Vector
    Wien
    11. November 2013

    @JolietJake:
    Ja es sollte eigentlich ein Wissenschaftler aus einem Vorgängeruniversum sein-laut den Comics. Wie dem auch sei-im Film ist es eine Wolke. Und zwar eine bösartige mitsamt Diener.

  49. #50 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @cimddwc: “Wenn du sowas bei Goneo auch einrichten kannst, würde da keine Zwischen-Seite mehr geladen werden.”

    Ich dachte eigentlich, genau so was hätte ich gemacht… Muss ich nochmal schauen.

  50. #51 JolietJake
    11. November 2013

    @Vector:

    Wie dem auch sei-im Film ist es eine Wolke

    Falls du da Bescheid weißt: War das so gedacht?
    Wenn ja, wieso?
    Ich persönlich war ja etwas enttäuscht über die Darstellung Galactus’…

  51. #52 JolietJake
    11. November 2013

    Ach ja, Galactus ist doch nicht böse, er ist einfach Teil des Gefressen und… äh, eben des Fressens.
    Sorry… 😳

  52. #53 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. November 2013

    @ Jake:

    Ich war schon kurz davor zu denken, ich kenne jeden Blödsinn im Net…

    Immer, wenn Du denkst, dümmer geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo ein VTler her.

  53. #54 Vector
    Wien
    11. November 2013

    @JolietJake:
    Nein eigentlich weiß ich nicht mehr als das was ich gesehen hab. Hab nur vorhin kurz recherchiert.
    Im Film, tritt, soweit ich mich erinnern kann keine großartige Charakterisierung von Galactus zu tage, zmd. nicht mehr als “das ist der Böse”. Und er ist halt eine Wolke mehr sieht und erfährt man, glaub ich nicht.
    Bin mir aber garnicht sicher ob ich den Film jemals an einem Stück gesehen hab. Halt ich nicht für einen Meilenstein der Filmgeschichte.
    Ob man sich da mehr dabei gedacht hat bei der Darstellung von Galactus? Ich würde mal frech unterstellen, dass man sich bei derartigen Filmen selten mehr denkt als “was sieht cool aus?”. (Mein jetzt aber nicht generell Comicverfilmungen damit-nur halt Filme ähnlicher Qualität wie Fantastic Four.)

  54. #55 Kallewirsch
    11. November 2013

    Hmm.
    Ich bin mir fast sicher, dass auch Cpt. Kirk mal gegen eine intelligente interstellare Wolke kämpfen musste.
    Die haben ja auch kein Klischee ausgelassen :-)

    Cool sind allerdings die hyperintelligenten Schatten, die zur Feier der Amtseinführung des galaktischen Präsidenten bekanntlich in ein freistehendes Prisma eingespiegelt werden. Oder so ähnlich.

  55. #56 JolietJake
    11. November 2013

    @n’Flo:

    Immer, wenn Du denkst, dümmer geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo ein VTler her.

    Ich versuchs mir immer einzuhämmern, bislang wohl erfolglos…

    @Vector:

    Bin mir aber garnicht sicher ob ich den Film jemals an einem Stück gesehen hab. Halt ich nicht für einen Meilenstein der Filmgeschichte.
    Ob man sich da mehr dabei gedacht hat bei der Darstellung von Galactus? Ich würde mal frech unterstellen, dass man sich bei derartigen Filmen selten mehr denkt als “was sieht cool aus?”. (Mein jetzt aber nicht generell Comicverfilmungen damit-nur halt Filme ähnlicher Qualität wie Fantastic Four.)

    Ne, ein Meilenstein war das sicher nicht, hab den Film auch nur nebenher gesehen. Ich dachte aber, man würde sich mittlerweile mehr Gedanken um die Befindlichkeiten der Leser scheren. Manche können da ja ziemlich penetrant werden.

  56. #57 johnny
    11. November 2013

    @Kallewirsch
    Ich glaube, die Hälfte aller Star Trek Folgen und Filme handelt von irgendeiner Art von Killerwolke.

  57. #58 JolietJake
    11. November 2013

    Kallewirsch:

    Ich bin mir fast sicher, dass auch Cpt. Kirk mal gegen eine intelligente interstellare Wolke kämpfen musste.

    Ich tippe mal auf Star Trek: The Motion Picture, also den ersten Kinofilm.
    Eine Wolke ausgelöst durch V’Ger (die Sonde Voyager IV), die ihren Schöpfer sucht.
    Eigentlich eine nette Idee, finde ich.

  58. #59 rolak
    11. November 2013

    Ich tippe mal

    Wohl eher TOS2.13,Original ‘Obsession’, doch schon im Deutschen ‘Tödliche Wolke’ betitelt. With a smell of honey.

  59. #60 Der Baumann
    K am R
    11. November 2013

    Star Trek TOS 2.18 “The Immunity Syndrom” dt : das Loch im Weltraum.
    Eine art Riesenamöbe schluckt ganze Sonnensysteme !
    http://www.startrek-index.de/tv/tos/tos2_18.htm .
    Und da sind noch mehr ähnliche Geschichten bei ST.

  60. #61 stillerleser
    11. November 2013

    @johnny:

    Ich glaube, die Hälfte aller Star Trek Folgen und Filme handelt von irgendeiner Art von Killerwolke.

    Nana, da fallen mir gleich die Calamarain aus der Episode “Deja Q” ein. Eine gasförmige, im All lebende Spezies. Die wollen zwar Q an den Kragen, scheinen aber gute Gründe dafür zu haben. Und mit der Enterprise bzw. ihrer Besatzung haben sie kein Problem.

  61. #62 Flosch
    11. November 2013

    Ich bin mir fast sicher, dass auch Cpt. Kirk mal gegen eine intelligente interstellare Wolke kämpfen musste.

    Ich hatte dieselbe Ahnung. Ich glaube, es war die Dikironium Cloud Creature.

  62. #63 Thorsten
    11. November 2013

    Ich werfe die STAR-TREK-Animated-Folge “One of our Planets is missing” in die Runde, da geht es um eine Wolke, die ganze Planeten verschlingt (oder auflöst):

    http://en.wikipedia.org/wiki/One_of_Our_Planets_Is_Missing

    In der ursprünglichen deutschen (Kinder-)Synchro machte Spock am Ende sogar ein Gedicht: “Hat die Wolke ein Gehirn, dröhnt es in der Stirn.” Das ist ungefähr das Gefühl, dass ich beim Lesen der Säuerwolke-Weltuntergangs-Geschichte hatte.

  63. #64 Pete
    11. November 2013

    Als Literaturhinweis faellt mir noch von Fred Hoyle “Die schwarze Wolke (The black cloud)” ein.

    Pete

  64. #65 heike
    11. November 2013

    ich habe angst was ist wenn die nasa doch was verschweigt

  65. #66 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @heike: “ich habe angst was ist wenn die nasa doch was verschweigt”

    Sprich mit deinem Arzt. Der ist der einzige der dir helfen kann. Ich kann das nicht und auch sonst niemand hier.

  66. #67 bernd
    11. November 2013

    woher weiss man das nur ein fake ist

  67. #68 Paul
    11. November 2013

    ein anderer Kommentator hat ja den Halleyschen Kometen 1910 bereits erwähnt.

    Hier ist noch eine interessante Quelle mit ein paar schönen Postkartenmotiven von damals:

    http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/9081/der_tag_an_dem_die_welt_durchdrehte.html


    Paul

  68. #69 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @bernd: “woher weiss man das nur ein fake ist”

    Lies doch einfach den Artikel. Die Story wurde in einer Zeitschrift veröffentlicht, die nur Fake-Storys veröffentlicht. Der in der Geschichte erwähnte Wissenschaftler existiert nicht und die in der Geschichte erwähnten Dinge und Fakten sind wissenschaftlich unmöglich. Genausowenig wie Hillary Clinton ein Alienbaby adoptiert hat oder ein Reporter von nem Dinosaurier gefressen wurde, gibt es eine Killerwolke im Weltall.

  69. #70 T
    11. November 2013

    Irrationale Angst scheint mit einer Abneigung gegen Majuskeln zu korrelieren (s. Mine, Heike, Bernd etc pp).

  70. #71 JaJoHa
    11. November 2013

    @bernd
    Soll ich mal einige offensichtliche Punkte aufzählen?
    1: Planeten und Sterne “auflösen” wirst du mit Chemie niemals hinbekommen. In einem “normalen” Stern ist Chemie nicht wirklich möglich, dazu ist es zu heiß (Plasma). Außerdem ist das gravitativ gebunden, das wird sich nicht auflösen wenn du Säure draufkippst
    2: Großes, massives Objekt fällt auf, da Licht absorbiert würde und die Masse bemerkt man auch.
    3: Die Entstehungsgeschichte von dem Ding ist absolutester, völligster Unsinn (falsche Steigerungen als Stilmittel).
    4: Die fehlenden Sterne würden auffallen (alleine schon, weil man Planeten mit präzisen Messungen der Helligkeit von Sternen sucht und die ab einer gewissen Helligkeit in Listen stehen)

    Das sind so die offensichtlichsten. Außerdem ist eine Zeitung, deren Geschäftsmodell das Verkauf von urban legends ist nicht unbedingt vertrauenswürdig. Oder glaubst du auch hieran http://de.wikipedia.org/wiki/Spaghetti-Baum oder daran http://de.wikipedia.org/wiki/Kola-Bohrung ?

  71. #73 Florian Freistetter
    11. November 2013

    @JaJoHa: “oder daran http://de.wikipedia.org/wiki/Kola-Bohrung ?”

    Oh, du würdest dich wundern wie viele diesen Mist glauben…

  72. #74 PDP10
    12. November 2013

    @Florian:

    “Ich will zwar nicht ausschließen, dass irgendwo ein Kinofilm über Killerwolken aus dem All existiert – aber es gibt mit Sicherheit keinen Hollywood-Blockbuster zu diesem Thema”

    Na das sollte ja wohl kein Problem sein ….

    Roland Emmerich verfilmt einfach alles!

    Siehe zb “The day after tomorrow”.

    (Ich meine, ich mochte ID4 und sogar Gozilla!
    Mit Riesenechsen in New York habe ich kein Problem.
    Aber der pseudowissenschaftliche Schmonzes in “day after tomorrow”?
    Hallo?)

  73. #75 Stefan K.
    12. November 2013

    @ FLorian und pdp10

    Was ich nicht ganz verstehe, ist wieso ihr dieses Szenario auch als Film oder Buch ablehnt.
    Ich find die Geschichte irgendwie lustig und solang nicht eine Art Pseudo-Doku draus gemacht wird, sondern ein trashiger Blockbuster ist doch nichts dagegen einzuwenden oder? Bei Transformers ist doch auch keiner auf die Idee gekommen, die Killerroboter aus dem All ernst zu nehmen (Außer ein paar hardcore-Spinnern, aber die glauben die Säurewolkengeschichte ja auch jetzt schon, wie man sieht)

  74. #76 Naivi
    12. November 2013

    Klar gibts die galaktische Killerwolke im Film : Fantastic Four – Rise of the Silver Surfer. Ob die Erde jetzt gefressen oder aufgelöst wird, kommt letzendlich aufs selbe raus.

  75. #77 Florian Freistetter
    12. November 2013

    @Stefan K: “Was ich nicht ganz verstehe, ist wieso ihr dieses Szenario auch als Film oder Buch ablehnt.”

    Ähm. Wo tue ich das?
    Ich habe nur angemerkt, dass es hier noch keinen Hollywood-Film gibt, so wie damals bei “2012” der diesen Weltuntergang in die breite Bevölkerung trägt.

  76. #78 Alderamin
    12. November 2013

    @Florian

    Genausowenig wie Hillary Clinton ein Alienbaby adoptiert hat

    Woher weiß man, dass Chelsea kein Alien ist?

    😆

  77. #79 Stefan K.
    12. November 2013

    Hab das im letzten Absatz irgendwie so verstanden, dass du das nicht gut finden würdest, zumindest im Subtext. Vielleicht hab ich aber auch etwas zu sehr versucht, zwischen den Zeilen zu lesen 😉

  78. #80 klauszwingenberger
    12. November 2013

    Hätte Lothar, äh, Roland Emmerich den “Angriff der Killertomaten” verfilmt, wären die Paradeiser aber schon mindestens so groß wie Bielefeld gewesen.

  79. #81 jochen
    12. November 2013

    @cimddwc

    Vielen Dank für die Erklärung.

    @rolak
    Es war weder Spam sondern einfach unverständnis. Für mich sah es so aus als ob Florian auf irgendeine Verschwörerseite verlinkt, da ich dem eigentlich Link nicht folgen konnte. Verwirrt war ich daher, als du meintest, dass es an SB liegt.

  80. #82 Jules
    12. November 2013

    Artikel des Postillons bspw. sind ja auch schon gelegentlich für voll genommen worden, obwohl einem die Satire ins Gesicht springt. Hier ein in diesem Zusammenhang empfehlenswerter aktueller Artikel:

    http://www.der-postillon.com/2013/11/amerikanische-wissenschaftler.html

  81. #83 Florian Freistetter
    12. November 2013

    @jochen Ich hab gerade eine Mail von goneo bekommen die mir mitteilen das meine Seiten alle gesperrt worden sind weil es Meldungen über viren etc gab…
    Ich weiß leider nicht was da los ist. Sitz auch grad im Zug und kann nix machen. Könnte ich aber sowieso nicht weil ich keine Ahnung von so nem zeug habe. Ich hoffe ich find irgendeine computerfirma die keine abzocker und keine pseudoexperten sind die das Problem für mich lösen werden. Ansonsten werd ich die seiten wohl dauerhaft offline lassen müssen.

  82. #84 rolak
    12. November 2013

    war weder Spam sondern einfach unverständnis

    Hi jochen, auch wenn ich diese Satzkonstruktion nicht verstehe: Auf das angenommene Letztere kam meine Antwort, vom Ersteren hat doch niemand etwas gesagt. Die einzige Erwähnung des Begriffes bezog sich auf den Namen des Ordners, in den AKismet den Antwort-Kommentar verworfen hatte.

  83. #85 Silava
    12. November 2013

    Leicht OT, aber bei dem heutigen xkcd Comic musste ich sofort an Florian denken:
    http://xkcd.com/1289/
    Kann dem xkcd-Zeichner mal jemand einen Tipp geben dass wir hier auf eine ähnliche Comicidee gestossen sind? Dann könnte Florian in Zukunft einfach drauf verlinken.

  84. #86 Swage
    12. November 2013

    Ich bin mir fast sicher, dass auch Cpt. Kirk mal gegen eine intelligente interstellare Wolke kämpfen musste.
    Die Babylon 5 Killerwolke fand ich noch am besten ^^
    http://babylon5.wikia.com/wiki/Death_Cloud

    Kirk hatte seine Doomsday Maschine. Auch nett.

  85. #87 Funsailor
    12. November 2013

    Alle Jahre wieder… kommt mindestens ein Weltuntergang auf uns zugerollt…
    Schaun wir mal was es als nächstes gibt.
    Aber auch solche Schlagzeilen:
    “Rockmusik erhöht Solarzellen-Effizienz”
    sehen auf den ersten Blick seltsam aus, aber hier lohnt sich ein Blick hinter die Meldung.
    http://www.energie-und-technik.de/erneuerbare-energien/news/article/102862/?cid=NL
    Reißerische Schlagzeile für einen physikalischen Effekt, warum nicht. Wird dann vieleicht von mehr Menschen gelesen.

    An die Publikation komme ich nicht ran, so bleibt als Refferenz nur das Wissen das die Queen Mary University of London, als Mitglied der Russell-Gruppe zu den britischen Eliteuniversitäten gehört.

  86. #88 PDP10
    12. November 2013

    @Stefan K.

    Bei Transformers ist doch auch keiner auf die Idee gekommen, die Killerroboter aus dem All ernst zu nehmen”

    Naja, die sahen aber auch ziemlich cool aus … :-)

    Bei so einer Killerwolke stell ich mir das schwer vor … ausserdem gabs das ja sogar schon wie Naivi anemerkt hat … war mir ganz entfallen, obwohl ich den Film eigentlich mochte …

  87. #89 by
    13. November 2013

    Flosch #38 das wurde doch auch schon mal hier im Blog verkaest: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/05/08/esoterik-ist-kase/

  88. #90 V.S
    NRW
    27. November 2013

    Guten Tag zuerst einmal sehr toller Artikel über den Weltuntergang 2012. Leider habe ich ihn nicht schon früher gelesen, das hätte mir sehr viel Angst und Panikattacken erspart.

    Momentan habe ich diesmal sehr große Angst vor dem Weltuntergang und mache mir da ständig Gedanken. Heute hat es mich sehr hart mit einer Panikattacke erwischt als ich lesen musste das Edward Snowden geheime Akten über den Zustand der Welt und den Untergang der Welt habe, die so schlimm seien das die Amis und die Briten angst vor dieser Veröffentlichung haben. Meine Frage ist sind wir wirklich auf dem Weg zum Weltuntergang und wie schlimm ist es wirklich? Ich bin schon seid 24 Stunden wach und kann nicht schlafen weil dieses Thema so eine große Panik in mir aufruft.

    Ich hoffe sehr, dass ich eine Antwort bekommen werde. Schon mal vielen Dank im vorraus.

  89. #91 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. November 2013

    @ V.S:

    Wenn es schon so weit ist, dass eine Zeitungs-Ente bei Dir solche Panik hervorruft, wird Dir hier niemand helfen können. Du brauchst dringend professionelle Hilfe. Sprich bitte baldmöglichst Deinen Hausarzt darauf an oder gehe gleich direkt zum Psychiater, dort kann Dir geholfen werden.

  90. #92 Naivi
    27. November 2013

    @VS
    Edward Snowden hat zwar jede Menge Informationen, aber keine seriöse Quelle bringt ihn mit einem “echten Weltuntergang” in Verbindung.
    Dieses Gerücht geht darauf zurück, dass der Datenspeicher, den er zu seiner eigenen Sicherheit angelegt hat “Doomsday” also” jüngstes Gericht” heißt und irgendein Mitarbeiter der NSA gesagt hat, wenn der mal veröffentlicht wird ist das ein schwarzer Tag für die Menschheit.

    Der Name ist allerdings nur symbolisch gemeint (das jüngste Gericht für die NSA).
    Aber hey wenn dich der Weltuntergangsquatsch so holt, dann würde ich mal zum Arzt gehen.
    Wenn man lange so ne Panikzeit erlebt, dann hat der Körper Probleme sich wieder auf die Normalität einzustellen und braucht Hilfe.

  91. #93 Florian Freistetter
    27. November 2013

    @V.S Die Wahrscheinlichkeit eines Weltuntergangs ist heute nicht größer als an irgendeinem anderen Tag. Und auch Snowden hat da nichts mit zu tun. Der hat nicht über den Weltuntergang gesagt.

  92. #94 Naivi
    27. November 2013

    @V.S
    Korrektur sorry der Datenspeicher heißt nicht Doomsday, sondern wurde von Presse so bezeichnet.

  93. #95 Patrick Engels
    3. Januar 2014

    Danke für diesen, mal wieder, sehr guten Artikel. Nun habe ich endlich wieder was auf der Liste. Und das kann ich Leuten schicken die mir, wie immer, tierisch auf die Nerven gehen.

    @V.S: Snowden hat sicherlich keine Informationen über den “Untergang der Erde” oder den “Untergang der Menschheit”. Die Leute, oder vielmehr die Amerikaner, haben soviel Angst vor Snowden weil er Dinge auf seinem Internen Speicher hat die die Amis ziemlich schlecht dastehen lassen. Ich meine, jeder gesunde Menschenverstand hätte wissen können das es Wege der Überwachung gibt. Nur durch Snowden, meine lieben Amerikaner, wird das ganze denke ich für viele um einiges realer. Selbst wenn Snowden seinen Hard-Drive zum Download freigibt, dann wird es politisch einiges zu bereden geben. Aber einen Krieg, oder auch Atomkrieg? Nein, denke ich nicht. Ich glaube eh das heute keiner (Außer vielleicht Kim Jong, dem traue ich das zu) Lust auf einen Atomkrieg hat.. Weder Putin noch Obama. Es sind zwar Russland und die U.S.A, aber ich denke beide haben noch den Funken rationales denken im Hirn um ihre Landsleute dem nicht auszusetzen.

    @Florian: Die Metapher für die “infizierte Strahlung.” habe ich so das erste mal auch benutzt. Ich habe es das erste mal auf der Silvesterparty dieses Jahr gehört. Meine einzige Reaktion war ein verdutztes: “Infizierte radioaktive Strahlung? Was soll das sein, ne Strahlung mit Husten?”. Es ist unterhaltsam was den Leuten alles einfällt wenn sie mal etwas Zeit haben.

  94. #96 Pilot Pirx
    3. Januar 2014

    Nächster Weltuntergang am 22.02.2014 . Ragnarök 😀

  95. #97 Florian Freistetter
    3. Januar 2014

    @Pilot Pirx: Überraschenderweise bist du nicht der erste, der mir das sagt. Nicht mal der 10. Oder 20.

    Ich werd zu der Geschichte vielleicht später noch mal was sagen. Mal schauen. Aber es ist deprimierend und erschreckend, wie viele Menschen diesen (doofen) Werbegag eines Wikingermuseums in England ernst nehmen. Am 22.2.2014 machen die nämlich ne große Party und die Story mit Ragnarök ist ne Riesenwerbung…

  96. #98 Pilot Pirx
    3. Januar 2014

    Tschuldigung. Ich habs nicht so mit Weltuntergängen und das heut erst am Rande mitgeschnitten. Sowas hebt mich eh nicht wirklich an, wir haben “Weltuntergang” in der Schule geübt… :D. War ja damals im Kalten Krieg in der DDR auch noch im Bereich des Möglichen. Und wenn sich zwei Blöcke mit insgesamt 45000 Kernwaffen bedrohen und sich dann ein amerikanischer Politiker hinstellt und verkündet, es gäbe wichtigeres als den Frieden…. in einer schon angespannten Situation, da bekommt man bei Weltuntergängen ein dickes Fell ;).

  97. #99 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. Januar 2014

    Mit der Prognose, auch 2014 wird es wieder irgendeine Weltuntergangspanik geben, liegt man mit einer 100%igen Trefferwahrscheinlichkeit besser, als alle Astroschwurbler zusammen mit ihren Voraussagen fürs neue Jahr. 😉

    @ Pilot Pirx:

    Eben. Die ganzen Paniker sollen sich erst einmal klar machen, wie sicher unsere Welt im Gegensatz zu vor noch nicht einmal 30 Jahren geworden ist. Das rückt einem dann die Perspektive wieder zurecht.

  98. #100 Alderamin
    3. Januar 2014

    Wozu braucht man Asteroiden und Säurewolken, wenn man auf so was wohnt…

    Ist verdammt nah bei uns passiert, und unser Städtchen hat es im Krieg ziemlich hart getroffen. Wer weiß, was unter unseren Füßen alles vor sich hinrostet. Gruselig.

  99. #101 Pilot Pirx
    3. Januar 2014

    @ noch’n Flo: Jedenfalls waren damals Asteroiden, Kometen oder gar obskure Wolken unsere kleinste Sorge.
    Ich kann mich noch an ein militärisches Fachbuch erinnern, da gab es Tabellen, denen man entnehmen konnte, in welchem Zeitraum man im Falle eines Nuklearwaffeneinsatzes Soldaten, die unheilbar oder sehr schwer (Heilung erfordert zu viele Ressourcen)verstrahlt vwaren, noch sinnvoll verbrauchen sollte. Und es gab so lustige Rechenaufgaben… egal. Wir haben rumgeblödelt über Kiloleichen und Megatote… : Und wenn die Leute wüssten, wie oft es arg knapp war, sie würde wohl noch nachträglich das kalte gruseln packen. Beispiel:
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CC8QFjAA&url=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FStanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow&ei=7AzHUp_YEYbvswbk7IHwAQ&usg=AFQjCNFAxlfxORT1F25CmAGJJOa1oPQUaQ
    Ein Fall unter vielen. Knapp vermiedene Weltuntergänge im Kalten Krieg wären hier eventuell einen eigenen Artikel wert. Eben wegen der Perspektive.

  100. #102 Pilot Pirx
    3. Januar 2014

    @Alderamin: Ich bin mit der Scheiße groß geworden. Randberlin, April 45 heftige Kämpfe, Eisenbahnlinie knapp nebenan und Graphitwerk in der Nähe… . Und irgendwie sind die alten Damen und Herren recht entspannt damit umgegangen…

  101. #103 Liebenswuerdiges Scheusal
    3. Januar 2014

    Wenn am 22.2.2014 die Welt untergeht, werde ich wenigstens grad noch 50.

    😉 .

  102. #104 Hans
    3. Januar 2014

    #100 Alderamin
    3. Januar 2014

    Wozu braucht man Asteroiden und Säurewolken, wenn man auf so was wohnt…

    Ist verdammt nah bei uns passiert, und unser Städtchen hat es im Krieg ziemlich hart getroffen. Wer weiß, was unter unseren Füßen alles vor sich hinrostet. Gruselig.

    Stimmt, aber am Gruseligsten finde ich in dem Zusammenhang den “Minenkrieg” aus dem ersten Weltkrieg, wo sie jeweils Stollen unter die gegnerischen Stellungen gegraben haben, um dort anschliessend tonenweise Sprengstoff zu deponieren und später zu zünden. Recht bekannt ist wahrscheinlich die Schlacht von Messines wo einige Minen nicht explodierten. Eine davon wurde 1955 durch einen Blitzeinschlag gezündet und eine weitere befindet sich genau unter einem Bauernhof. Die Vorstellung, in einem Haus zu wohnen, unter dem 21 Tonen Sprengstoff liegen, von dem niemand weis, ob bzw. wann der explodieren wird, und dass in einem Staat (Belgien), der AFAIK kein Geld ausgeben will, um den Sprengstoff aus der Erde zu holen… – da fehlen mir einfach die Worte.

  103. #105 Hans
    3. Januar 2014

    #103 Liebenswuerdiges Scheusal
    3. Januar 2014

    Wenn am 22.2.2014 die Welt untergeht, werde ich wenigstens grad noch 50.

    😉 .

    Wovon Du dann ungefähr genauso viel hast, wieder Apfelbaum, den Luther pflanzen wollte, wenn er wüsste, dass einen Tag später die Welt unterginge…

  104. #106 Judey
    5. Januar 2014

    erst mal großes Lob am freistetter.
    Jup wieder viele Termine,ragnarök am Februar.
    Nostradamus am März und Wolke im Juni. Viele werden wieder Angst bekommen,eigentlich sollte man sowas bestrafen das grenzt an Körperverletzung was die Leute ertragen müssen. Wir können froh sein das Herr freistetter sichtete nimmt dafür denn das müsste er nicht. Ist alles Quatsch was da wieder umgeht aber das werden wir bestimmt lesen wenn es ein Artikel dazu geben wird.
    Weiter so.

  105. #107 Judey
    5. Januar 2014

    Zeit nimmt.
    Sorry tippFehler

  106. #108 JolietJake
    5. Januar 2014

    Jup wieder viele Termine,ragnarök am Februar.
    Nostradamus am März und Wolke im Juni.

    Meine Güte, so viele Termine.
    Das wird ganz schön eng. Ich bin aber zuversichtlich, dem einen oder anderen Weltuntergang noch nen Tag freischauffeln zu können.
    Ragnarök klingt ganz cool, ich glaub, da mach ich mir frei.

  107. #109 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. Januar 2014

    Wann genau geht Nostradamus denn diesmal im März unter?

  108. #110 Judey
    5. Januar 2014

    Sorry kein Schimmer hab ich beim surfen gelesen.
    Jedenfalls schlimm wieder mal das ganze.

  109. #111 stone1
    5. Januar 2014

    Da ist mir neulich ein Zitat von Bertolt Brecht untergekommen, das passt hier ganz gut rein:
    “Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen, und sie werden dich einfach auslachen.”

    Naja, ich werd meinen Schildträgern dies Jahr ein paar zusätzliche Urlaubstage gönnen, da trag ich ihn dann selbst über dem Kopf. Und ne Atemmaske auch noch besorgen, oder reicht so Pfeffeminzpaste aus der Pathologie bei der Pfuiwolke?

  110. #112 Judey
    6. Januar 2014

    Hmm am besten ein nasenspray und ein pferrerminz damit man ein kräftigen Zug nehmen kann denn wer neulich die fantastischen vier geschaut hat weis was Wolken tun können.
    Spaß is Unfug alles aber traurig.

  111. #113 Flake
    8. Januar 2014

    Sagt mal, haben die Leute die sowas verbreiten nichts zu tun? Oder Langeweile?

    sorry für die Frage

  112. #114 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Januar 2014

    @ Flake:

    Sagt mal, haben die Leute die sowas verbreiten nichts zu tun? Oder Langeweile?

    sorry für die Frage

    Das ist nicht so einfach. Manche Leute glauben tatsächlich diesen Schmarrn – und auch jede andere Weltuntergangsmeldung. Diese armen Existenzen sind m.E. ein dringender Fall für einen Psychiater bzw. Psychotherapeuten.

    Dann gibt es noch die einfach Verunsicherten, die einfach allem nachgehen, was die “YouTube-Universität” so hergibt. Und sich dabei den “dogmatischen Wissenschaftlern” wahnsinnig überlegen fühlen.

    Zuletzt bleibt noch ein Völkchen von echten A******chern, die mit der Angst anderer Menschen Geld verdienen, und die immer wieder solche Gerüchte streuen, weil es sie einfach aufgeilt (und weil sie damit Kohle machen).

  113. […] Sache mit der “Säurewolke”, die angeblich die Erde zerstören soll, habe ich ja schon im November geschrieben. So eine Säurewolke aus dem Weltall gibt es selbstverständlich nicht; das würde physikalisch […]

  114. #116 Folke Kelm
    Schweden
    14. Januar 2014

    “Dann gibt es noch die einfach Verunsicherten, die einfach allem nachgehen, was die “YouTube-Universität” so hergibt. Und sich dabei den “dogmatischen Wissenschaftlern” wahnsinnig überlegen fühlen.”

    Ja, dazu muss man aber auch sagen, dass Youtube Zugang zu ganz ausgezeichneten Dokumentationen dazu gibt. Das mit dem Gjallarhorn kann man sich zum Beispiel in einem Dokumentarfilm aus dem Kreis um die ausgezeichnete Dokumentarfilmtruppe “Monty Python” aus England anschauen. Der Film heisse “Eric der Wikinger”.
    Dann war doch 2012 diese Dokumentation über die Space Nazis in den Kinos “Iron Sky”. Sehr sehenswert und absolut wahr………….
    Letztes Jahr hatten wir hier in Schweden Sommergäste (ein jüngeres Paar mit Kind) die von diesem Kram wirklich alles geglaubt haben, nicht nur eine Geschichte, sondern den ganzen Sch… den man auf Youtube sehen kann, inclusive Space nazis und Zombieapocalypse, von chemtrails ganz zu schweigen………

  115. […] es damals Feuer und Drachen vom Himmel, sind es heute Säurewolken oder “Großmeteoriten”. Es hat sich also nichts geändert. Offenbar brauchen wir […]

  116. #118 Sonja
    26. Februar 2014

    Also man könnte jetzt sagen, dass diese Geschichte mit der Säurewolke eig. nur ein Scherz war, um die Leute verrückt zu machen. Und die leichtsinnigen Menschen diesen Unsinn dann auch noch weiterverbreitet haben, oder ?

  117. #119 Florian Freistetter
    26. Februar 2014

    @Sonja: Die Geschichte war einfach nur ein Scherz. Nur haben den halt manche ernst genommen.

  118. #120 Kallewirsch
    26. Februar 2014

    @Sonja

    Wenn du irgendwo im Web in einem Satz die Worte “Weltuntergang”, “Nasa”, und wahlweise “dementiert” oder “sagt nichts” oder “bestätigt” liest, dann kannst du eine absolut sichere Wette darauf abschliessen, dass ich irgendwer einen sogenannten “Scherz” erlaubt hat.

    Ich persönlich sehe so etwas eigentlich nicht (mehr) als Scherz an. Aber es gibt derartige Würstchen, die sich aus derartigen “Veröffentlichungen” eine innere Befriedigung holen.

  119. #121 ZeT
    9. April 2014

    Säurewolke greift die Erde an?

    Klingt nach nem coolen Plot für nen Trash-B-Movie

    Angriff der Killerwolke!

    “The Asylum” übernehmen sie! *G*

  120. […] zum Beispiel im Fall der Astrologie-Veranstaltung im Technischen Museum der Stadt Wien oder bei der angeblich von Astronomen entdeckten weltzerstörenden Säurewolke gemacht habe. Diese Art der Information ist wichtig und richtig und je mehr Menschen sich damit […]

  121. […] Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der “Säurewolke” | Scienceblogs 2 Astrophysiker: Weltraumwolke zerstört 2014 die Erde | Stimme […]

  122. #124 Jouron
    1. Mai 2014

    Wer hatn das gepostet?

  123. #125 JaJoHa
    1. Mai 2014

    @Jouron
    Ka, aber einen der Termine haben wir ja eh verpasst. Oder hat jemand von euch bemerkt das 2013 die Sonne explodiert ist 😀

  124. #126 rolak
    1. Mai 2014

    hat jemand von euch bemerkt

    Aber sicher doch, JaJoHa, mehrfach. Nach diesen um die Ohren geschlagenen Nächten, beim aus Versehen ins Tageslicht geraten, immer mitten in meine Augen…

    Falls Du Dich allerdings auf #122-123 beziehst, Jouron: Das sind pingbacks von blogs, die den hiesigen post verlinken.

  125. #127 Jouron
    1. Mai 2014

    Aso

  126. #128 CC-103
    18. Mai 2014

    Das Teufelshuhn ist das Evil-Chicken! (Wer schaut Gronkh?)

  127. #129 Baran
    23. Mai 2014

    gell das ist absoluter fake die welt wird am 1.juni.2014 noch da sein oder ?

  128. #130 Captain E.
    23. Mai 2014

    Wo sollte sie denn sonst sein?

  129. #131 Jouron
    28. Mai 2014

    Baran das steht im Artikel wo die Erde dann ist.

  130. […] “Weltuntergang” durch die Säurewolke aus dem Weltall haben wir ja zum Glück schon hinter uns, genau so wie die diversen anderen angeblichen […]

  131. […] Wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der “Säurewolke” | Scienceblogs 2 Astrophysiker: Weltraumwolke zerstört 2014 die Erde | Stimme […]