Zum dritten Mal wird am 29. November 2013 in Wien das “Goldene Brett” verliehen werden. Das Goldene Brett vorm Kopf wird jedes Jahr an die Person oder Organisation verliehen, die “im vergangenen Jahr den irrwitzigsten Unfug verbreitet hat”:

“Wer hat es geschafft, unsinnige Theorien am weitesten zu verbreiten? Wer hat – vielleicht sogar mit dem Tarnmäntelchen der Wissenschaftlichkeit – unwissenschaftlichem Unfug zum Durchbruch verholfen? Wer hat durch Medienpräsenz, durch Bücher oder Filme dem Aberglauben und der Unwissenschaftlichkeit neuen Auftrieb gegeben? Wem ist es auf besonders kreative Weise gelungen, mit wirkungslosen oder unsinnigen Produkten Geld zu verdienen?”

Im letzten Jahr hat Harald Walach von der Universität Frankfurt/Oder den Preis bekommen. Dank des von ihm geleiteten Studiengangs über Homöopathie und andere Pseudowissenschaften hat er es geschafft die Uni als “Hogwarts an der Oder” überall bekannt zu machen.

GoldenesBrett-Kopf2013

Wenn ihr entsprechende Kandidaten kennt die eurer Meinung ein “Goldenes Brett” verdient haben, dann könnt ihr hier eure Nominierung abgeben. Ich bin schon gespannt, wer dieses Jahr “gewinnen” wird. Ich habe ja erst gestern an einer Podiumsdiskussion zum Thema “Umgang mit Pseudowissenschaften” teilgenommen. Eine Aktion wie das “Goldene Brett” ist eine Möglichkeit so eines Umgangs. Man kann darüber streiten, ob man durch so eine Preisverleihung dem Unsinn Aufmerksamkeit verschafft, die ihm eigentlich gar nicht zusteht. Aber bei Preisträgern wie Erich von Däniken (ausgezeichnet für sein Lebenswerk) & Co muss man sich da keine großen Sorgen machen. Da hat der Unsinn schon mehr als genug Aufmerksamkeit und es kann durchaus hilfreich sein, wenn man auch mal öffentlich klar und deutlich sagt, dass es sich um Unsinn handelt.

Ich weiß nicht, ob ich es dieses Jahr zur Preisverleihung in Wien schaffen werde (am gleichen Tag findet auch die Lange Nacht der Wissenschaft in Jena statt). Aber ich werde auf jeden Fall hier im Blog darüber berichten!

Kommentare (62)

  1. #1 Pilot Pirx
    14. November 2013

    Ja und? Heute haben wir an etlichen Unis “Gender Studies”. Ein noch viel gefährlicherer Blödsinn. Solchen Spinnern räumt man ja sogar auf ScienceBlogs Raum ein.

  2. #2 Maddin
    14. November 2013

    Mit Begründung bitte.

  3. #3 johnny
    14. November 2013

    “ausgezeichnet für sein Lebenswerk” ist in dem Zusammenhang natürlich besonders schön. :)

    @Pilot Pirx
    Was für eine Weltsicht muss man haben, damit man so etwas als gefährlich empfindet?

  4. #4 Liebenswuerdiges Scheusal
    14. November 2013

    Kein Hirn.

  5. #5 Florian Freistetter
    14. November 2013

    @Pilot Pirx: “Ein noch viel gefährlicherer Blödsinn.”

    Die “OMG! Die Frauen unterdrücken uns Männer ganz, ganz fies”-Diskussion bitte anderswo führen; das hat mit dem Thema hier nichts zu tun.

  6. #6 Theres
    14. November 2013

    Also, mir fällt keiner ein, die Szene ist etwas blass geworden. Höchstens “Muss man wissen” – aber … nun, der wär am Ende noch wirklich geehrt, also nein.

  7. #7 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. November 2013

    Ich habe es schon an anderer Stelle angeregt – Barbara Steffens, die NRW-Ministerin für esomedizinischen Blödsinn. Für Ihre “Leistung”, wissenschaftliche Erkenntnis komplett zu ignorieren und in der wissenschaftlichen Forschung demokratische Entscheide einführen zu wollen.

  8. #8 Theres
    14. November 2013

    Hm, die hatt ich glatt verdrängt … gute Idee.

  9. #9 sumo
    14. November 2013

    ich würde auch Frau Steffens nominieren

  10. #10 Liebenswuerdiges Scheusal
    14. November 2013

    Naja, es ist ein österreichischer Preis und in Österreich wissen sehr wenige über deutsche Landespolitiker bescheid. Soll jetzt die nicht von der nominierung abhalten.

    Aber ich sehe Ö1 (Kultursender und in seiner Qualität wohl einzigartig im deutschsprachigen Raum, ausserdem mein Lieblingssender) als würdigen Preisträger.

    Begründung: Immer wieder gibts mehr als fragliche Themenstrecken am Vormittag. TEM (Traditionelle Europäische Medizin), Hildegard von Bingen irgendwas, Lichtquanten und Meersalz (Bullshitolympiadenbronze; siehe “Kritisch gedacht”) und, und, und.

    Wenn man nicht der unsäglichen Russwurm (ausgebildete Ärztin) das Brett vor den Kopf knallen will, dann sollte man das Ö1 in die Studios schmeissen.

  11. #11 PDP10
    14. November 2013

    @noch’n Flo:

    “Barbara Steffens, die NRW-Ministerin für esomedizinischen Blödsinn.”

    Schliesse mich an.

    Anders als bei der Landtagswahl kriegt sie hier meine Stimme!

  12. #12 eos
    15. November 2013

    Mich würde interessieren, was du von charles eisenstein u d seinen theorien hältst, florian?
    Lg

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. November 2013

    @ eos:

    Was für Theorien? Das sind bestenfalls Thesen.

  14. #14 Grand.Masta.MIR
    15. November 2013

    Dr. med. esot. Rüdiger Dahlke für das Lebendwerk wegen konstanter esoterisch-spirituell-idiotischer Inhaltslosigkeit.

  15. #15 Florian Freistetter
    15. November 2013

    @eos: Ich hab noch nie von Eisenstein gehört und mal schnell bei Wikipedia nachgelesen. Das klingt auf den ersten Blick doch sehr nach “Früher war alles besser; heute ist alles doof” bzw. ganz klassischem “Zurück zur Natur; Maschinen sind böse”. Ich kann verstehen, dass man damit in einer gewissen Szene sehr erfolgreich sein kann. Aber inwiefern es sich da jetzt um echte Wissenschaft bzw. Pseudowissenschaft handelt, kann ich nicht sagen ohne mehr zu wissen. Für mich sieht das derzeit weder nach Wissenschaft/Pseudowissenschaft aus sondern einfach nur nach naiver Eso-Romantik.

  16. #16 Oliver Debus
    15. November 2013

    Synchdiddi Broers gehört der Preis, auch wenn von ihm in Richtung Sonne und Erdmagnetfeld nicht mehr wirklich neues kommt, so hat er doch eine schöne Verschwörungstheorie auf Facebook aufgestellt. Die vielen pösen Kritiker, die seine Seiten hacken. Mich hat er auch unter verdacht und ich warte heute noch auf das Schreiben seines Anwalts. Daher bin ich dafür das Synchdiddi den Preis erhält, gerne auch fürs Lebenswerk oder einen speziellen Preis. Eine Trophäe von der zeitweise ein Synchstrahl ausgeht. :)

  17. #17 Oliver Debus
    15. November 2013

    verdacht bitte mit großem V.

  18. #18 Franz
    15. November 2013

    @Scheusal
    Nicht zu vergessen bei Ö1, wenn Sie Astrologieschwachsinn bringen und es ‘Energiepegel’ nennen. Damit man dann überhaupt kein Problem mit dem Nachweis bekommt, gibts auch noch eine ‘Wahrscheinlichkeit’ dazu.

    Sie werden heute mit 60% Wahrscheinlichkeit viele interessante Leute treffen . BOAH, was für eine Weisheit.

    Ich wäre ja dafür die Apothekerkammer zu nominieren. Einerseits wettern Sie gegen unwirksame und gefährliche Präparate aus dem Internet und parallel dazu verkaufen sie Homöopathika. Pervers.

  19. #19 Liebenswuerdiges Scheusal
    15. November 2013

    @Oliver Debus

    Broers war vergangenes Jahr nominiert und hat gegen Walach verloren.

    Heuer würde ihm mit einer Nominierung zu viel der Ehre angetan.

  20. #20 eos
    15. November 2013

    @florian
    naja, er zieht halt verschiedene wissenschaftliche Theorien und auch sog. pseudowissenschaftliche Theorien heran, um seine These von einer möglichen anderen Zukunft zu belegen. Aber eben nicht zurück zur Steinzeit, sondern ein neues, anderes Zeitalter der Technik.
    Siehe z.B. http://www.kanope.de/ascentli48.html

  21. #21 Bullet
    15. November 2013

    Bullshit. Der Kerl ist ein echter Horst oder ein durchtriebener Demagoge. Kostprobe? (Es wollen sich ja vielleicht nicht alle Leser diesen Mist antun…)

    All jene Facetten der Trennung bündeln sich im offiziellen Dogma unserer Zivilisation: der Wissenschaftsreligion.

    dieser eine Satz offenbart einen erschreckenden Mangel an essentiellem Hintergrundwissen über die Welt, in der wir leben – oder in einem ebenso ershreckenden Maß an Skrupellosigkeit.
    Noch Fragen? Dann dies:

    Wie die meisten Religionen enthält die Wissenschaft eine Ideologie, ein Programm und eine Methode. Die Wissenschaftsideologie schließt unsere grundlegende Geschichte der Welt ein und wie sie funktioniert, unsere Unterteilung des Möglichen in Reales und Imaginäres und unsere Definition dessen, welche Art Wissen Gültigkeit besitzt.

    Schade, daß man den Herren nicht fragen kann, wo denn da die Ideologie ist. Vielleicht in der Zahl π ? Oder in der Wärmekapazität des Wassers (4,17 kJ/mol)?
    Ist schon ziemlich schwach, was der da abläßt.

  22. #22 Bullet
    15. November 2013

    Ach, und das auch noch:

    Wenn wir die Ursachen der Erscheinungen herausfinden können und sie dann beherrschen, werden wir zu Meistern über die Realität. Mit genügend Verständnis gibt es nichts, das nicht eines Tages in den menschlichen Herrschaftsbereich gebracht werden könnte.
    .
    Ich möchte betonen, wie tief der Determinismus mit unserem Glaubenssystem verwoben ist. Tu dasselbe auf die selbe Weise und du musst das selbe Ergebnis erhalten.

    Hier zum Beispiel “vergißt” er mal eben kurz 100 Jahre moderne Physik. Dieselbe Physik, die es ihm ermöglicht, diese Technik erst zu publizieren. Schon klar.

  23. #23 Bullet
    15. November 2013

    “diese Technik”?
    Wtf?
    “dieses Geschreibsel” sollte es heißen…

  24. #24 Orci
    15. November 2013

    Nur beim Querlesen fallen mir Passagen auf, à la:

    Dies führt zur zweiten Rechtfertigung für das Glaubenssystem, das wir Wissenschaft nennen. Wir räumen unseren Geschichten einen priviligierten Status ein, weil wir denken, dass die Wissenschaftliche Methode Objektivität gewährleistet […] Dieser Glaube ist essentiell für die Ideologie der Wissenschaft: dass sie den Begrenzungen der Kultur entkommen ist und dass sie, indem sie auf die Reproduzierbarkeit und Logik pocht, das Wissen vom Joch der Subjektivität befreit hat.

    die andeuten, wes Geistes Kind der Autor ist. Er zitiert Masura Emoto als großen Wasserforscher, Ivan Illich als Experten in Gesundheitsfragen, ist nicht kleinlich mit Kritik an moderner Medizin, Technik, Naturwissenschaft. Ich finde nicht, dass er das goldene Brett verdient hätte, genausowenig aber zu viel Aufmerksamkeit.

    Ehrlicherweise war ich ja nicht gefragt, aber ich bin neugierig, hab mir die Seite angesehen und möchte konstatieren, dass ich gar nichts davon halte. Was es darin an Gutem zu finden geben mag, wird von der Masse des Geschwurbels einfach erdrückt.

  25. #25 eos
    15. November 2013

    Hi Bullet,

    wie meinst du das, dass er 100 Jahre moderne Physik “vergisst”?
    lg

  26. #26 Orci
    15. November 2013

    Vermutlich, dass er Quanteneffekte unterschlägt, die eben nicht immer so und nicht anders ablaufen, sondern mit gewissen Wahrscheinlichkeiten und aus denen erst bei statistischer Betrachtung Wissen gezogen werden kann.

  27. #27 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. November 2013

    Das kommt halt dabei herum, wenn sich ein Philosoph mit Wissenschaft beschäftigt.

  28. #28 eos
    15. November 2013

    @orci: naja weiter unten im Text argumentiert er ja gerade mit diesen Quanteneffekten, um zu zeigen, dass Objektivität und Determinismus nicht “so einfach” sind…
    Und er ist auch Mathematiker. Aber du hast natürlich recht, der Schreibstil ist sehr philosophisch.

  29. #29 Orci
    15. November 2013

    Wenn er solche Aussagen dann benutzt, wenn es ihm dient und dann weg lässt, wenn sie seine Argumentation stören, dann passt am Ende etwas nicht zusammen. Ohne auf die ganzen Einzelpunkte einzugehen ist das auch genau der Eindruck, den das Werk auf mich macht.

  30. #30 Bullet
    15. November 2013

    @eos:
    wie Orci richtig erkannte: der Determinismus. Der allseits beliebte Tunneleffekt beispielsweise oder andere statistische Effekte sindeine direkte Folge dessen, daß der klassische Determinismus eben so nicht die Realität abbildet. Und da wären wir dann gleich beim zweiten großen Ding: welche Religion ändert alle 20 – 30 Jahre ihre Dogmen? Kann Wissenschaft überhaupt mit Dogmen funktionieren?
    Ist Wissenschaft also eine Religion?
    Das alles hätte der Typ selber wissen müssen.

  31. #31 eos
    15. November 2013

    Ich denke, das ist ein Mißverständnis. Die zitierte Passage über den Determinismus ist nicht die Meinung des Autors, sondern er gibt nur das “mechanistische Weltbild” wider, auf dem viele technische Erungenschaften basieren. Weiter unten führt er dann ja wie gesagt aus, dass das ganze nicht so “einfach” ist.
    Aber so wie ich das sehe, ist die einhellige Meinung hier, dass es sich bei ihm um keinen seriösen Wissenschaftler handelt. Und das hat mich eben interessiert, was ihr über den Autor denkt. Danke!

  32. #32 Florian Freistetter
    15. November 2013

    @eos: “ber so wie ich das sehe, ist die einhellige Meinung hier, dass es sich bei ihm um keinen seriösen Wissenschaftler handelt. “

    Naja, das ist halt “Philosophie”. Da kann man viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Man müsste jetzt darüber streiten, inwiefern es sich bei “Kulturphilosophie” überhaupt um eine seriöse Wissenschaft handelt (im Sinne von “Methode um zu objektiven Erkenntnissen über die Welt zu gelangen”) oder nur um die mehr oder weniger interessanten Meinungen diverserer Leute die viele Bücher gelesen haben. Aber den Streit tue ich mir nicht schon wieder an…

  33. #33 Orci
    15. November 2013

    Ich denke, indem der dem Objektivismus – um es ganz vorsichtig zu formulieren – nicht gerade das Wort redet, hat er sich gegen solche Kritik ohne schon immunisiert…

  34. #34 Andreas
    15. November 2013

    Zwar keine Person:
    das “Gesundheitsministerium” für das “Homöopathische Arzneibuch”
    oder
    das “Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP)” für den Gegenstandskatalog mit dem Prüfungsstoff für Mediziner
    oder, als Personen:
    Axel Zeeck , Sabine C. Fischer und Stephanie Grond für das Buch “Chemie für Mediziner”
    (Leidvolle) Begründung dafür siehe hier:
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2012/10/08/gastbeitrag-homoopathie-in-der-pharmazie-eine-bestandsaufnahme-teil-1/

  35. #35 Rough
    15. November 2013

    Würde ja das Magazin “Zwischen Himmel und Erde” von RTV nominieren. “Leider” hat der Sender nur einen begrenzten Aktionsradius.

  36. #36 Molybdänhexafluorid
    15. November 2013

    Seltsam, dass noch niemand die Kirchen vorgeschlagen hat?

  37. #37 Karsten
    16. November 2013

    Also ich finde ihn hier definitiv nominierungswert:

    http://www.martin-oberhauser.de/

    Was er damit aber an Reichweite hat, weiß ich nicht. Muss man ansonsten eher “berühmte” Leute nominieren? ^^

  38. #38 Basilius
    Seto no Hanayome
    16. November 2013

    @Karsten
    Danke für das Fundstückchen. Eine lustige Seite. Wahrhaft.

    Also das, was da auf diesen Pyramidenseiten verzapft wird ist wieder mal ein ganz typischer Vertreter von esoterischem SuppenEinTopf.
    Alles, was der freiflatulierenden Assoziationskraft eingefallen ist wurde einfach mal auf der Seite niedergeschrieben. Völlig egal, was das Hingeschriebene wirklich bedeutet, wenn es irgendwie ähnlich zum Thema klingt, dann bringen wir es einfach mal rein. Ist doch völlig wurscht, interessiert sowieso keinen.
    Sehr interessant finde ich auch, wie hier im Shop dann wieder doch eher gerne mal erwähnt wird, daß das alles auch eher künstlerisch gesehen werden kann (oder soll?). Am Ende könnte noch einer auf die Idee kommen aus den überall verteilten unterschwelligen Gesundheitsversprechen einen tatsächlichen Anspruch abzuleiten. Ob die wirklich selber an Ihre Produkte glauben? Ich bin da etwas skeptisch. Wie geschäftstüchtig die Herrschaften hinter diesen Seiten sind kann man auch am Preis für so einen “Power-Caps” von fast 5000 Euro sehen. Also dem unbedarften Auge erscheint das ja eher wie ein Acrylplastikrohr gefüllt mit Halbedelsteinchen. Ok, im einen ist sogar Lapislazuli drin und nicht der gemeine Bergkristall oder Rosenquarz. Aber trotzdem liegt im Steinegroßhandel der Kilopreis für unbearbeiteten Lapslazuli bei irgendwas in der Gegend von 30-40 Euro. Nicht ganz so gute Gewinnspanne wie bei den Homöopathen, aber auch nicht schlecht.

    Ich würde die aber nicht nominieren. Von diesen Menschen, welche mit Ihrem Unsinn nur möglichst viel Geld bei möglichst wenig Arbeit verdienen wollen, gibt es mehr als genug. Da braucht man denen keine Auszeichnung für geben.
    Mir fällt allerdings auch gerade keiner ein, den ich besonders herausheben wollen würde.

  39. #39 Ralph
    17. November 2013

    Ich halte die Denominierung des DFR für den Greentec-Award 2013 für ein ziemlich dickes Brett.
    http://dual-fluid-reaktor.de/eigenes/stellungnahme-denominierung

  40. #40 PDP10
    17. November 2013

    @Ralph:

    “Ich halte die Denominierung des DFR für den Greentec-Award 2013 für ein ziemlich dickes Brett.”

    Ich nicht.

    Die Website des sogenannten “IFK” hat mir schon gereicht.

    Dir nicht?

    Wenn ja, warum nicht?

  41. #41 Ralph
    17. November 2013

    QPDP1, geht es etwas konkreter?

  42. #42 Janine
    17. November 2013

    Der arme Herr Walach! Dabei klingt das hier doch sehr vielversprechend:

    http://www.der-postillon.com/2011/10/homoopathisches-wirtschaftsinstitut.html

    Ansonsten gebe ich meine Stimme für einen ganzen Sender ab, nämlich AstroTV. Das Schlimme hierbei ist, dass auch alte Menschen betroffen sind, weil (im Gegensatz zum PC) ein Fernseher in fast jedem Haushalt vorhanden ist und damit eine breitere Masser erreicht wird,

  43. #43 PDP10
    17. November 2013

    @Ralph:

    “QPDP1, geht es etwas konkreter?”

    Also erstens heisst es PDP10 und zweitens: Warum sollte ich konkreter werden?

    Unkonkreter als dein erstes Posting kann man gar nicht sein.

    Wie wärs also erstmal, wenn du erklärst, was an der denominierung eigentlich falsch ist.

    Mir persönlich reicht dazu eigentlich schon die Stellungnahme der WiWo (einem der Medienpartner des GreenTec Awards):

    http://green.wiwo.de/greentec-awards-in-eigener-sache/

  44. #44 Alter Egon
    17. November 2013

    @PDP10

    Also erstens heisst es PDP10

    Ohne Ralphs Ansicht bzgl. der Brettdicke der Denominierung zu teilen: Q & @ kann man schnell mal verhauen. Ich denke, hier liegt ein motorischer Lapsus vor… 😉

    Was ich aber eigentlich sagen wollte: Ich hab jetzt schon mehrmals kommentieren wollen, dass ich Tom Vermeersch nominieren würde. Anscheinend verursacht der Link auf seine Seite hier Probleme, daher probiere ich es jetzt mal über Bande…: http://s7.postimg.org/rfjfwcp8r/Bachbl_ter.jpg

  45. #45 PDP10
    17. November 2013

    @Alter Egon:

    “dass ich Tom Vermeersch nominieren würde. “

    Ach der … das war nebenan bei “Frischer Wind” gerade Thema.
    Den sollte man IMHO aber nicht nominieren sondern strafrechtlich belangen. Mindestens zivilrechtlich mit einer Unterlassungsklage.

  46. #46 Ralph
    18. November 2013

    Bei der Denominierung des DFR handelt es handelt es sich um ein weniger offensichtliches, aber um so dickeres BRETT.

    @PDP1
    Vielen Dank für den Link!

    Ich will hier keinen Streit und schon gar nicht irgendwelche ideologischen Diskusionen heraufbeschwören, will aber kurz darlegen warum ich es für wichtig halte, Technologien wie den DFR zu fördern und unvoreingenommen zu bewerten. Leider muss man dazu etwas ausholen, sei es nur, um längst bekannte und offensichtliche Fakten aneinander zu reihen.

    Die Erläuterung des DFR durch Wolfgang Kempken auf der von PDP1 verlinkten Seite spricht für sich. Diese Technologie hat das Potential gegen fossile Brennstoffe konkurrieren zu können, mit einem Bruchteil der Risiken herkömmlicher Kernkraftwerke.

    Mit Wind und Sonne etc. allein wird es nicht rechtzeitig gelingen den Klimawandel ernsthaft aufzuhalten. Leider!
    Dazu die mit Schulphysik leicht nachvollziehbare Rechnung von David MacKay http://www.withouthotair.com/

    Die Kohlevorräte in China, Brasilien.. sind nahezu unbegrenzt, Hinzu kommen neu Verfahren der Öl und Erdgasgewinnung, ZB Cracking, einschliesslich der schonunglosen Ausbeutung der Antarktis etc.
    Falls es keine preislich konkurrenfähige Energieform gibt, werden ealistischerweise werden alle erschliessbaren fossilen Brennstoffe gefördert und verbrannt werden, mit Endlager Athmnosphäre. Die Verweildauer des CO2 in der Athmosphare beträgt mehrere 100 Jahre.

    Selbst wenn in Deutschland die “Energiewende” rein mit Sonne Wind und Wasser usw. schnell gelänge, würde man nicht umhinkommen energieintensive Produkte aus dem Ausland zu importieren, das CO2 würde halt dann woanders freigesetzt. Deutschlands CO2 Bilanz würde global gesehen auch nach einer scheinbar erfolgreichen Energiewende negativ bleiben.

    Vor diesem Hintergrund halte ich die Aussage:
    “Mit der Entscheidung für den Atomausstieg in Deutschland ist diese Technologie hierzulande nicht mehr relevant” für undifferenziert kurzsichtig und genau genommen verantwortungslos.

  47. #47 Bullet
    18. November 2013

    @Ralph: wo ist jetzt dein Problem? die Bundesregierung hat entschieden, aus der Energiegewinnung durch Kernenergie (Kernspaltung) auszusteigen. Du schreibst (mit allen bereits bekannten Argumenten der Kernspaltungsbefürworter):

    Vor diesem Hintergrund halte ich die Aussage:
    “Mit der Entscheidung für den Atomausstieg in Deutschland ist diese Technologie hierzulande nicht mehr relevant” für undifferenziert kurzsichtig und genau genommen verantwortungslos.

    Vor dem Hintergrund des Kernenergienutzungsstopps ist diese Aussage genau das, was gesagt werden muß, wenn nicht der Stopp der Nutzung der Kernenergie ad absurdum geführt werden will.
    Ich wiederhole: wo ist dein Problem? (Und was hat dein Problem mit dem Thema dieses Artikels zu tun?)

  48. #48 nastes
    18. November 2013

    @Ralph
    Auch wenn ich die Denominierung für bedenklich halte, sehe ich trotzdem nicht wie das in die Nominierung für das goldene Brett passen soll.

    Zur Auffrischung:

    Das Goldene Brett vorm Kopf gebührt der Person oder der Institution, die im vergangenen Jahr den irrwitzigsten Unfug verbreitet hat. Wer hat es geschafft, unsinnige Theorien am weitesten zu verbreiten? Wer hat – vielleicht sogar mit dem Tarnmäntelchen der Wissenschaftlichkeit – unwissenschaftlichem Unfug zum Durchbruch verholfen? Wer hat durch Medienpräsenz, durch Bücher oder Filme dem Aberglauben und der Unwissenschaftlichkeit neuen Auftrieb gegeben? Wem ist es auf besonders kreative Weise gelungen, mit wirkungslosen oder unsinnigen Produkten Geld zu verdienen?

    nastes

  49. #49 Florian Freistetter
    18. November 2013

    @Bullet: “Und was hat dein Problem mit dem Thema dieses Artikels zu tun?)” Es ging dabei um einen Wettbewerb mit Publikumsabstimmung, bei dem diese spezielle Technologie weit vorne lag, aber dann nachträglich aus dem Wettbewerb entfernt wurde, weil die Atome anscheinend zu böse waren. Siehe hier: http://www.kerngedanken.de/2013/06/dass-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf/
    Passt schon ein wenig zum Thema…

  50. #50 Luis Trenker
    18. November 2013

    Also ich bin ja immernoch für die gerichtlich zertifizierten Sachverständigen im Wünschelrutengehen.

    Gibt’s nicht?! Eben schon und auch in Österreich ^^

    http://suche.gerichts-sv.at/Default.aspx?LV=wnb&FB=4

  51. #51 Luis Trenker
    18. November 2013

    Ei, Link zerschossen:

    Naja, eben so:

    http://suche.gerichts-sv.at/Default.aspx?LV=wnb&

    Schlagwortsuche “Wünschelrute” und passt 😉

  52. #52 awmrkl
    18. November 2013

    Wäre der 2012-Weltuntergangs-Unsinn hierzu nicht auch noch mögliches Thema? Dieser “Film”? Und das Trara drumherum?

    Wäre für mich jedenfalls hoch oben auf der Liste.

  53. #53 Rainier
    18. November 2013

    @Ralph + Florian F.

    Zur DFR-Denominierung: Die Denominierung wurde gerichtlich im Hauptverfahren bestätig (was offenbar untergegangen ist), obwohl die Regeln des Preises nach der Online-Abstimmung für den DFR geändert worden waren, um den DFR überhaupt denominieren zu können (s. Wikipedia/greentec awards). Vor Gericht konnte den DFR-Leuten nämlich offenbar Täuschung der Online-Jury durch ihre Bewerbungsunterlagen nachgewiesen werden, Also was ist anderes passiert, als das Aussortieren von Spinnern oder Aufschneidern, und damit nichts weiter Aufregendes oder Aufregenswertes.

    Wer sich für den DFR interessiert, sollte
    http://www.energy20.net/pi/index.php?StoryID=317&articleID=234103
    lesen.

  54. #54 PDP10
    18. November 2013

    “Vor Gericht konnte den DFR-Leuten nämlich offenbar Täuschung der Online-Jury durch ihre Bewerbungsunterlagen nachgewiesen werden,”

    Das steht so auch schon in der von mir oben verlinkten WiWo Stellungnahme. Allerdings ist da noch nicht von einem Prozess die Rede …

    @Florian:

    Nicht immer, wenn man was gegen Kernenergie hat, steckt die blöde Angst vor dem bösen Atom dahinter.

    Manchmal sinds auch einfach nur Scharlatane – allerdings nicht bekloppt genug, um für eine Nominierung fürs Goldene Brett in Frage zu kommen – wobei wir ganz vorsichtig wieder back to topic wären … :-)

  55. #55 Kryptonoob
    19. November 2013

    @Karsten37, Basilus38:
    Sehr schön finde ich auch die “Kosmische Harfe” für 890€, die aussieht wie ein vergoldeter IKEA-Garderobenständer :-)

  56. #56 Kryptonoob
    19. November 2013

    Aber generell finde ich:
    Quacksalber, Scharlatane, Esotheriker etc haben kein Brett vor´m Kopf und denen sollte man auch keines verleihen.
    Schließlich machen sie doch alles richtig:
    Sie wandeln Scheiße in Geld um und haben damit ihren Stein der Weisen gefunden-also nie und nimmer ein Brett vor´m Kopf!

  57. #57 Ralph
    21. November 2013

    @Bullet
    mein Problem ist offensichtlich, dass hinter Kernkraft ein großer Themenkomplex steht, und in der Risikoabschätzung nicht ausreichend differenziert wird. Beim Stichwort “Kernkraft” geht speziell in Deutschland bei vielen schon die Klappe runter, ähnlich wie bei “Gentechnik”.

    Im großflächigen China macht sich der Klimawandel schon sehr konkret bemerkbar. Deswegen werden dort große Ebenen mit Windkraftwerken überzogen. Dennoch ist den Chinesen nach der Gegenüberstellung von Energieverbrauch und den Möglichkeiten der Gewinnung CO2 neutraler Energie völlig klar, dass man die Option zukünftiger Kernreaktoren mit passivem Sicherheitskonzept nicht leichtfertig über Bord werfen darf, falls man dem Klimawandel irgendwann einmal entgegenwirken möchte. Gott sei Dank, denn Kohle haben sie zum Abwinken.

    Dazu empfehle ich nochmal dringend die Lektüre von David MacKay http://www.withouthotair.com/ – der die Möglichkeiten CO2 neutralen Energiegewinnung beispielhaft durchrechnet und sie dem Energieverbrauch europäscher Länder gegenüberstellt.

    Das blöde an so einem Brett ist ja, dass es von denjenigen die es vor dem Kopf haben eben selber nicht wahrgenommen werden kann,

  58. #58 Orci
    21. November 2013

    China (und in kleinerem Maß Indien) haben im Moment de facto nicht das Klima im Blick, sondern wollen auf Biegen und Brechen ihren wachsenden Energiehunger decken und fahren dabei auf allen Schienen, die sie können. Das macht sich z.B. darin bemerkbar, dassd dort im Moment Reaktoren sämtlicher großen Anbieter gebaut werden (und dennoch sehr sehr wenig zum jährlichen Wachstum beitragen. Auch wenn man die Gesamtleistung der im Bau befindlichen Blöcke ins Verhältnis dazu setzte). Mit allen Probleme, die das mit sich bringt.

    Beim DFR speziell macht mich von vornherein einiges stutzig: Ein Privatunternehmen, das sich “Institut für Festkörper-Kernphysik” nennt. Ein nach eigenen Angaben revolutionäres Konzept, das anscheinend von keinem Unternehmen und keiner staatlichen Einrichtung irgendwo auf der Welt auch nur verfolgt wird (vielleicht, weil es im Grunde nicht sooo weit weg von Konzepten aus den 1960er Jahren ist). Es taucht praktisch nur in Blogs als Beispiel für linksgrüne technikfeindschaft auf. Eine “Godwin’s Law” durchaus ähnliche Verwendung des Begriffs “Ideologie”, eine viel zu rosig gemalte nukleare Zukunft inklusive.

    Angaben zum nichtnuklearen Teil, die extrem positiv sind (Exemplarisch: 1000 °C Frischdampftemperatur – es hat schon Gründe, warum in modernen Wärmekraftwerken mit “nur” 620 °C gefahren wird und die Temperaturen nur langsam und mit viel F&E gesteigert werden können) bringen mich ebenfalls ins Grübeln. Flüssigmetallkühlung, die massive Probleme bei allen diesbezüglichen Projekten verursacht (hat). Thorium als Brennstoff, dessen gewaltigen Vorteilen nicht mindergewaltige Nachteile gegenüberstehen, die so gerne unterschätzt werden. Und so fort.

    Über den GrennTech-Award kann man aus vielen Gründen den Kopf schütteln. Die nachträgliche Denominierung des DFR war ungeschickt. Die Jury hätte das Konzept ja nicht zum Sieger machen müssen und so hätte man sich den Anstrich geben können, nach allen Seiten offen zu sein. Stattdessen hat man Wasser auf die Mühlen seiner Kritiker gegossen. Nicht klug.

    Das macht das vom IFK in dieser Form vorgestellte Konzept des DFR aber nicht gut. Ich fühle mich dabei an Desertec erinnert – TREC hat in den letzten zehn Jahren auch nicht mehr geschafft, als bunte Bilder zu malen und wird trotz dessen immer mal wieder genannt.

  59. […] GWUP-Blog — Astrodicticum simplex […]

  60. #60 DasKleineTeilchen
    29. November 2013

    @FF: “Publikumsabstimmung, bei dem diese spezielle Technologie weit vorne lag, aber dann nachträglich aus dem Wettbewerb entfernt wurde, weil die Atome anscheinend zu böse waren. ”

    das ist jetzt nicht dein ernst flo?? erstens mal war die “publikums”abstimmung wohl manipuliert, zweitens haben diese heinis mit ihrem fluid-reaktor das blaue vom himmel runterezählt, und drittens ist das “Institut für Festkörper-Kernphysik ” eine schlecht getarnte lobby-aktion pro kernkraft. gib mal das “Institut” (eine GmbH) bei google ein und achte auf die jubelperser-sites die da auftauchen. mag ja nicht das thema sein, aber *das ist doch nicht dein ernst*??

  61. #61 DasKleineTeilchen
    29. November 2013

    @orci: thanx, ich hatte diesen schwachfug zum DFR nicht mehr in der rübe, da schon monate her; deine liste ist auch nicht vollständig aber fasst das grundsätzliche gut zusammen. ehrlich flo, ich weiss ja nicht, was du für informationen hast, aber nach meiner recherchiererei im sommer war für mich klar, daß diese heinis vom IFK schlicht staatsknete für ein äusserst lausig formuliertes konzept einsacken wollen, das haarscharf am hoax vorbeischrammt.

  62. […] Bei all der Aufregung um den Tod bzw. das Überleben des Kometen ISON dürfen wir die restlichen interessanten Ereignisse des heutigen Tages nicht vergessen. In Wien wird nämlich heute Abend das “Goldene Brett” verliehen. […]