Heute mache ich ausnahmsweise Mal ein wenig Werbung für die österreichische Zeitschrift “Profil“, in der ich ja auch immer wieder Mal Artikel veröffentliche (erst in der letzten Ausgabe wieder; da ging es um Erdbeobachtungssatelliten). Profil hat auch eine eigene Wissenschaftszeitschrift: “Profil Wissen” und die beschäftigt sich in der aktuellen Ausgabe ausführlich mit dem Thema “Alternativmedizin”. Und da das ja auch hier bei mir im Blog immer wieder ein Thema ist, dachte ich, das könnte für einige Leserinnen und Leser vielleicht interessant sein. Ob man das Heft in Deutschland bekommt, weiß ich nicht – in Österreich kriegt man es aber auf jeden Fall überall dort, wo es Zeitschriften gibt. Und in diesem Video gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf den Inhalt:

Kommentare (24)

  1. #1 Stella
    20. März 2014

    Danke für den Tipp, neue Zuglektüre!

  2. #2 hasta la proxima
    Salzburg
    20. März 2014

    Florian, das Folgende passt zwar nicht hier her, aber es ist mir schon des Längeren ein Anliegen: mir geht einfach Dein Besuch im CERN nicht aus dem Kopf. Immer wieder lese ich den Artikel vom 25. Juli 2013, als Du CERN besuchen konntest. Ich möchte das auch einmal so gerne sehen. Gut, ein derartiger Besuch wie Du ihn machen durftest, ist für uns Normalsterbliche ja nicht so easy zu bekommen. ABER: könntest Du Dir mal vorstellen, für eine kleine interessierte Reisegruppe – vorwiegend natürlich Leser Deines Blogs – mal den Reiseführer zu machen? Z.B. zum VLT nach Chile oder zum GranTeCan nach La Palma? Also mich würde das wahnsinnig reizen. Natürlich, ich möchte an dem ausgewählten Ort halt schon ein bisschen mehr “sehen”, als andere “Besucher”.

  3. #3 Florian Freistetter
    20. März 2014

    @hasta la proxima: “ABER: könntest Du Dir mal vorstellen, für eine kleine interessierte Reisegruppe – vorwiegend natürlich Leser Deines Blogs – mal den Reiseführer zu machen? Z.B. zum VLT nach Chile oder zum GranTeCan nach La Palma? “

    Naja, da kann man nicht so einfach hinreisen; das sind keine touristischen Ziele, die man einfach so besuchen kann. Ich arbeite ja auch nicht bei diesen Organisationen; hab also auch keinen besonderen Zugang oder sowas in der Art. Beim CERN war ich nur, weil da einmal im Jahr ne Runde Jounalisten eingeladen werden und man mich netterweise ausgesucht hat.
    Prinzipiell hätte ich natürlich kein Problem damit, jemanden herumzuführen. Aber das sollten besser die Leute machen, die dort tatsächlich arbeiten und sich auskennen. Vermutlich gibt es an manchen Institutionen Tage der offenen Tour (obwohl mir von der ESO-Sternwarte in Chile sowas nicht bekannt wäre; die ist ja auch nicht so leicht zu erreichen und wirklich nur für die Forscher da). Aber ich bin leider nicht in der Position, hier irgendwen irgendwohin einzuladen. Sorry…

  4. #4 noch'n Flo
    Schoggiland
    20. März 2014

    @ FF:

    Naja, als erstes verfrachten wir Dich demnächst mal nach Arecibo, dann schauen wir weiter…

  5. #5 Franz
    21. März 2014

    Mutig, mutig, sich so gegen eine ganze Bevölkerung zu stellen 😀

  6. #6 Hobbes
    21. März 2014

    Wie wäre es eigentlich mal mit dem Versuch überall zu streuen, dass Hahnemann damals von einem Amerikanischen Großkonzern bezahlt wurde um die Chinesische Heilkunst zurück zu drängen welche in Deutschland und in Amerika auf dem Vormarsch war.
    Alternativ verbreitet man auch noch das Gerücht das TCM gar nicht von einem Irren Massenmörder ins Leben gerufen wurde sondern von einem amerikanischen Großkonzern. Das ist in der Esoszene ja um längen schlimmer.

  7. #7 maxlrainer
    21. März 2014

    “irrer massenmörder”? Offensichtlich kann auch ein Comictiger mächtig einen an der Waffel haben!
    Daß das China Maos dem Westen erfolgreich TCM verkauft hat, spricht doch sehr für die realistische Einschätzung der degenerierten Kleinbürgerideologie hierzulande durch die chinesischen Kommunisten.

  8. #8 IO
    21. März 2014

    Heute auf SPIEGEL Online erschienen:

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-bei-kindern-warum-eltern-kuegelchen-geben-a-941434.html

    Leider endet der Artikel nicht so relativ hoffnungsvoll wie er beginnt, denn die Autorin kann es nicht lassen zu relativieren …

  9. #9 Basilius
    Sakurasou no Pet na Kanojo
    22. März 2014

    @maxlrainer

    Daß das China Maos dem Westen erfolgreich TCM verkauft hat, spricht doch sehr für die realistische Einschätzung der degenerierten Kleinbürgerideologie hierzulande durch die chinesischen Kommunisten.

    Ich glaube hier unterstellst Du viel zu viel zielgerichtete Absicht und Planung.
    In der Realität reicht als Erklärung aber völlig aus, daß sich der Markt von selber so entwickelt, wenn der Bedarf nur da ist. Dann braucht es nur noch die Händler, die diesen Bedarf auch bedienen (die wurden von Mao anscheinend nicht behindert). Und das Interesse an allem Exotischem, vor allem wenn es von alten Kulturen und/oder aus Asien kommt IST bei uns nun mal groß.

  10. #10 Matthias Wolf
    22. März 2014

    Lieber Florian, lieber hasta la proxima,

    hier ein noch etwas ungelegtes Ei: wir, scienceblog.at, werden im Herbst (vorauss. 20./21. Septemer) eine Exkursion ans CERN organisieren, die für Besucher offen ist. Wir folgen damit der freundlichen Einladung von Leuten des Instituts für Hochenergiephysik der ÖAW, die uns eine Spezialführung in Aussicht gestellt haben. (Derzeit ist der Beschleuniger für Wartungsrbeiten abgeschaltet, wir werden aller Voraussicht nach auch in den Tunnel können).

    Das werden wir für voraussichtlich rd. 400€ (Inkl. Flug u. Hotel) anbieten können.

    Falls gewünscht, melde ich mich gerne noch einmal, wenn wir im Laufe der allernächsten Wochen die Dinge finalisiert, und die ANmeldung geöffnet haben.

    LG aus Wien
    Matthias

  11. #11 Steve
    Graz
    22. März 2014

    Ich würde dir nahelegen dich mal mit Herrn Prof. Litscher aus Graz zu unterhalten. Hier ein Link dazu. Die Sachen die die da machen sind auch wissenschaftlich sehr interessant.
    Das hat nichts mit Esoterik zu tun.

    http://www.meduni-graz.at/cms.php?pageName=301&year=2009&newsId=6689

  12. #12 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. März 2014
  13. #13 Adent
    22. März 2014

    @nFlo
    Ähem, meintest du nicht vielleicht den Popp? Litscher hat diese Arbeit immerhin widerlegt nicht gemacht.

  14. #14 Adent
    22. März 2014

    Oder habe ich das falsch verstanden?

  15. #15 Florian Freistetter
    22. März 2014

    @Matthias Wolf: ALso ich war ja schon mal dort; bei mir ist es nicht so dringend. ABer wenn ihr nen Reiseplan habt, dann bewerbe ich den gerne hier im Blog.

  16. #16 Steve
    22. März 2014

    @Schoggiland
    Der Litscher ist ein seriöser Wissenschafter, und nebenbei bemerkt, wie Advent schon gepostet hat, hat er den Popp widerlegt. Du solltest vielleicht genau lesen bevor du hier irgendwen beschuldigst.

  17. #17 Basilius
    Sakurasou no Pet na Kanojo
    24. März 2014

    @Steve

    Ich würde dir nahelegen dich mal mit Herrn Prof. Litscher aus Graz zu unterhalten. Hier ein Link dazu. Die Sachen die die da machen…

    Ob der werte Herr Litscher seriös ist oder nicht ist für den Anfang eigentlich ziemlich Banane. Ich würde Dir nahelegen erst mal in zwei, drei eigenen Sätzen zu erklären, WAS das für Sachen sind die die da machen.
    Danach überlege ich mir dann, ob ich dem Link folgen werde.

  18. #18 Steve
    24. März 2014

    @Basilius
    Neuromonitoring in Anästhesie und Intensivmedizin, das ist ein Hauptgebiet vom Litscher. Übrigens ich bin auch studierter Astrophysiker so wie der Flo, allerdings im Bereich Sonnenphysik. So bitte nicht glauben, das ich irgendwie die Esoterik unterstütze. Allerdings habe ich bevor ich Astronomie und Physik in Graz studiert habe auch mal ein paar Semester Elektrotechnik mit Schwerpunkt biomedizinsche Technik studiert, und kann sagen, das dieses Forschungsgebiet auch für die Weltraumforschung extrem interessant ist.

  19. #19 Basilius
    Sakurasou no Pet na Kanojo
    25. März 2014

    @Steve

    Neuromonitoring in Anästhesie und Intensivmedizin

    Aha, so so…..?
    Klingt jetzt nicht so extrem interessant. Neuromonitoring könnte ich mir ja noch vorstellen, aber wen wöllte man denn derzeit in der Weltraumforschung anästhesieren?
    Nee, also wenn das so dürftig ausfällt, dann lasse ich das mit dem Litscher und dem Link lieber.
    Aber danke für die Mühe.
    ^_^

  20. #20 PDP10
    25. März 2014

    @Basilius, @Steve:

    Ich glaube Ihr beiden redet hier ungewollt ein wenig aneinander vorbei, was allerdings @Steve ein bischen deinem Einstieg geschuldet ist …

    Du schreibst als ersten Satz:

    “Ich würde dir nahelegen dich mal mit Herrn Prof. Litscher aus Graz zu unterhalten.”

    Das klingt halt nach dem typischen Crank-Einstieg der Art:

    “Sie sollten sich mal mit der Arbeit von (XYZ) beschäftigen der endgültig bewiesen hat, dass”:

    Hier beliebigen Schwachsinn einsetzten wie zB:

    … Homöopathie funktioniert

    … Einstein hat total falsch gelegen

    … kalte Kernfusion funktioniert, schliesslich verkauft XYZ ja schon die Reaktoren etc. pp.

    Daher die leicht sickige Reaktion von @Basilius.

    Hättest du, statt zu fordern das jemand sich gefälligst mit diesem oder jenem beschäftigen sollte, kurz vor dem geposteten Link zusammengefasst, das Herrn Litscher den Unsinn mit dem angeblichen Beweis der Existenz der Meridiane widerlegt hat – und zwar in etwa so, wie die Leute (find die Arbeit grade nicht), die Kritik an den ganzen fMRT Studien geübt haben, indem sie mal einen toten Lachs in so ein Ding gelegt haben … 🙂

    … Hätte sich @Basilius sicher eher interessiert gezeigt …

  21. #21 Basilius
    Sakurasou no Pet na Kanojo
    26. März 2014

    @PDP10
    Ja, kann gut sein.

  22. #22 Steve
    27. März 2014

    @PDP10 Ja da gebe ich dir recht. Dann entschuldige ich mich bei Florian F. für den unangemessenen Kommentar. Es war zugegeben etwas provokativ.

  23. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. März 2014

    @ Steve:

    Und ich entschuldige mich, Dich deswegen falsch eingeschätzt zu haben. War ein Missverständnis.

  24. #24 Steve
    Graz
    29. März 2014

    @noch’n Flo
    Kein Problem und Danke für die netten Worte.