Während die Raumsonde Rosetta die erste große Ladung wissenschaftlicher Ergebnisse liefert (und ich hoffe, ich komme Februar dazu, mir das alles mal im Detail anzusehen), fängt eine andere Raumsonde gerade so richtig mit ihrer Arbeit an. Dawn (über die ich hier schon mal genauer berichtet habe) ist kurz davor ihr Ziel zu erreichen: den Zwergplanet Ceres. Und wenn es im Frühjahr dann soweit ist, haben wir nicht nur endlich hoch aufgelöste Bilder des größten Asteroiden des Hauptgürtels (und des ersten Asteroiden der überhaupt entdeckt worden ist) sondern auch das erste Mal Bilder eines Zwergplaneten. Derzeit stammen die besten Bilder immer noch vom Hubble-Weltraumteleskop, aber Dawns Aufnahmen können schon fast mithalten. Und auch auf ihnen kann man ein seltsames Phänomen beobachten: einen weißen Fleck, dessen Herkunft unklar ist.

Diese Bilder hat Dawn hat am 13. Januar 2015 aufgenommen:

Die Raumsonde war zu diesem Zeitpunkt noch 383.000 Kilometer weit entfernt, also in etwa so weit wie die Erde vom Mond. Die Auflösung beträgt ungefähr 80 Prozent von der, die Hubble bis jetzt geschafft hat. Man sieht ein bisschen mehr als die Hälfte seiner Oberfläche und wenn man auch noch nicht wirklich viele Details erkennen kann, so kann man zumindest erahnen, dass es dort jede Menge zu sehen geben wird.

Vor allem aber erkennt man in der oberen Hälfte des Zwergplaneten einen weißen Fleck. Der war auch schon früher bekannt und ist auch auf alten Hubble-Bildern zu sehen:

Bild: NASA/Hubble, Universe Today

Bild: NASA/Hubble, Universe Today

Vielleicht handelt es sich dabei um Eis; vielleicht sogar um Eisvulkanismus, wie man ihn auch schon zum Beispiel auf dem Saturnmond Enceladus entdeckt hat. Oder es ist etwas ganz anderes. Aber Eis scheint ein vielversprechender Ansatz zu sein. Vor einem Jahr hat das Weltraumteleskop Herschel Wasserdampf in der Nähe des Zwergplaneten entdeckt und der muss irgendwo her kommen. Von Kometen und Asteroiden wissen wir ja, dass sie viel Eis enthalten. Warum also nicht auch bei großen Asteroiden bzw. Zwergplaneten? Unter der Kruste des Himmelskörpers könnte sich eine dicke Schicht aus Wassereis befinden, dass durch Spalten nach außen dringt, so wie das Magma bei den Vulkanen auf der Erde. Ceres könnte sogar unterirdische Ozeane besitzen… Wenn nur 25 Prozent von Ceres aus Eis bestehen (was manche Wissenschaftler für plausibel halten), dann bringt es der etwa 900 Kilometer kleine Brocken auf mehr Wasser, als es Süßwasser auf der Erde gibt!

Oder auch nicht. Vielleicht sieht es dort ja auch ganz anders aus. Um das herauszufinden, fliegen wir ja so weit durchs All! An Spekulationen mangelt es jedenfalls derzeit nicht. Aber so spannend Spekulationen auch sind: Die Realität ist immer besser! Und bals wissen wir, wie die Realität von Ceres aussehen wird!

Kommentare (22)

  1. #1 Siskin
    Vienna
    27. Januar 2015

    Etwas ganz anderes meint scherzhaft auch xkcd in diesem Webcomic:
    http://xkcd.com/1476/

  2. #2 Crazee
    27. Januar 2015

    Bei dem GIF sieht man an Anfang noch einen zweiten weißen Fleck weiter rechts, der dann nach hinten verschwindet.
    *gespanntist*

  3. #3 Alderamin
    27. Januar 2015

    @Florian

    dann bringt es der etwa 900 Kilometer kleine Brocken auf mehr Wasser, als es Frischwasser auf der Erde gibt!

    (ist zwar pingelig, sorry, aber als alter Aquarianer juckt mich das…)

    Engl. “freshwater” heißt auf Deutsch “Süßwasser”.

  4. #4 Alderamin
    27. Januar 2015

    Ganz frische neue Bilder vom Sonntag, die gestern übertragen wurden:

    http://dawn.jpl.nasa.gov/feature_stories/dawn_captures_best-ever_view_dwarfplanet.asp

    Man wundert sich (ich tat das jedenfalls) beim derzeitigen Abstand von Dawn zu Ceres von nur noch 237000 km, warum man nicht schon viel mehr Details sieht (unser Mond ist z.B. mit 384000 km ein gutes Stück entfernt und sieht in meinem Teleskop viel spektakulärer aus), aber abgesehen davon, dass Ceres nur 1/4 des Monddurchmessers hat, ist die Optik von Dawn nicht größer als die einer Consumer-Spiegelreflex-Kamera mit kleinem Tele (20 mm Öffnung, 150 mm Brennweite, Blende 7,9). Da man den Zwergplaneten (wie auch vorher Vesta) eng umkreisen wird, musste man kein Riesenteleskop mitnehmen, wie etwa die Saturn-Sonde Cassini, die unter anderem mit in etwa dem Pendant eines Celestron C8 unterwegs ist (weil die Sonde viele Ziele nur aus der Ferne sieht).

  5. #5 Christian der 1.
    27. Januar 2015

    @4 hast du dich da dbzgl. im planetary socitey blog informiert.

    da wunderte sich nämlich auch ein alderamin, warum es da keine besseren bilder gibt 😉

  6. #6 Alderamin
    27. Januar 2015

    @Christian der 1.

    Petze 😛 😉

  7. #7 Christian der 1.
    27. Januar 2015

    auch interessant wie der große weiße fleck, immer kleiner wird je höher die auflösung ist.
    es sei, dass ist ein anderer weißer fleck, bei den neuen aufnahmen ist ja auch nur knapp 1/2 von ceres abgebildet

  8. #8 Whit3N0ise
    27. Januar 2015

    @Christian der 1. #7

    Mehr Auflösung = Energie fällt in weniger Pixel. Die Kamera hat einen höheren Dynamikumfang als das für typische 8bit Displays “schöngemachte” Bild das du siehst. Bei höheren Auflösungen und konstante Belichtungszeiten wird der Punkt nicht nur kleiner, sonder auch viel heller als die umgebenden Pixel (der Kontrast steigt), weil sich das Licht nicht so breit “verschmiert”. Würde man das bei der Konversion der Dynamik nicht berücksichtigen und einfach den gesamten Helligkeitsbereich konvertieren, dann würdest du irgendwann nur noch einen weissen Punkt auf schwarzem Hintergrund erkennen.

  9. #9 Matthias
    27. Januar 2015

    Moin!

    Könnte es nicht einfach ein junger Einschlagskrater sein, der helleres (Eis-)Material unter dunklerem Oberflächenmaterial frei gelegt hat?

  10. #10 Silava
    28. Januar 2015

    @alderamin
    Hier findest Du die Antwort darauf warum die aktuelle Auflösung der Dawn-Bilder (noch) so schlecht ist:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-dann-spielen-wir-mal-den-Korinthenkacker/forum-291327/msg-26410938/read/

  11. #11 Alderamin
    28. Januar 2015

    @Silava

    Danke. Im wesentlichen, was ich in #4 im letzten Satz sage.

  12. #12 Alderamin
    28. Januar 2015

    XKCD weiß, was der weiße Fleck ist.

  13. #13 Alderamin
    28. Januar 2015

    Ähem, und ich nicht, wie man Links einbettet… nochmal…

    XKCD weiß, was der weiße Fleck ist.

  14. #14 The Real Slim Shady
    28. Januar 2015

    Das isn kosmischer Wixxfleck, Sauerei! XD

    Wie funktioniert das mit dem vermuteten flüssigen Wasser? Soweit ich weiß gibt es kein Mond, der für wärmende Gezeitenkräfte sorgt und die Entfernung zu Sonne ist auch außerhalb der habitablen Zone.

    Der Fleck selbst könnte ein Landeplatz von Außerirdischen sein, das wäre aufgrund zur Nähe des Mars die plausibelste Erklärung! XD

    Ja ich hab nen Clown gefrühstückt.

  15. #15 Sven
    Berlin
    30. Januar 2015

    “Aber so spannend Spekulationen auch sind: Die Realität ist immer besser!” Diesen Satz möchte ich gerne tausendmal unterstreichen! Weswegen sonst sind die Wissenschaftler so fasziniert von ihrem Tun!

  16. #16 AmbiValent
    5. Februar 2015

    Die NASA hat neue Bilder von Dawn bekommen. Unter anderem gibt es mehr als einen hellen Punkt.

    https://twitter.com/nasa_dawn

  17. […] ich über die ersten Bilder berichtet, die die Raumsonde Dawn vom Zwergplanet Ceres gemacht hat und die einen seltsamen weißen Fleck zeigen. Damals waren die Aufnahmen der Raumsonde noch ein klein wenig unschärfer als die, die das […]

  18. […] und Wochen werden wir wirklich gute Bilder zu sehen bekommen. Bilder, die dann auch hoffentlich das Rätsel um den weißen Fleck […]

  19. #19 Patrick
    29. Juni 2015
  20. #20 Lothar Kollberg
    Berlin
    29. Juli 2015

    Die Sternengeschichten höre ich mit großem Interesse. Sie sind gut und spannend gestaltet – Klasse! Wann erfahre ich Neues über Ceres (wie heute im ZDF)?

  21. #21 Florian Freistetter
    29. Juli 2015

    @Lothar: Die Sternengeschichten sind ganz absichtlich nicht als “News”-Medium gestaltet. Über aktuelles in der Astronomie berichte ich hier im Blog; die Sternengeschichten behandeln “zeitlose” Themen. Es kann gut sein, dass ich da mal ne Folge über Ceres mache – aber halt nicht mit “Nachrichten”…

  22. #22 Jens
    3. August 2015

    @Florian: Über die Dawn-Mission wird in letzter Zeit nicht mehr viel berichtet (letzter Beitrag von dir vom 27.01.2015).
    Könntest du uns bei Gelegenheit mal wieder auf den Neuesten Stand bringen? Ich finde die Mission ebenso spannend und interessant wie New Horizons. Danke im Voraus.