Medizin

Für viele Christen, vor allem für Katholiken, ist Abtreibung bekanntlich eine Sünde. Dies hat aus christlicher Perspektive Folgen für die Nutzung von Zellen, die aus abgetriebenen Föten gewonnen wurden. Die Nutzung solcher Zellen wird von manchen Christen als ethisch ähnlich unvertretbar betrachtet wie die Forschung an Hirnpräparaten, die im Zuge der Medizinverbrechen im Nationalsozialismus angefertigt…

Opfer und (ihre?) Rechte …

Über Jahre hinweg hatte Dr. Nikita Levy, seit 1988 Gynäkologe für das Johns-Hopkins-Kliniksystem in Baltimore, seine Patientinnen während der Unterleibsuntersuchungen heimlich gefilmt. Im Februar 2013 flog die Sache auf, weil eine Kollegin bemerkt hatte, dass der seltsame Füller, den Levy um den Hals trug, gar kein Füller war, sondern eine kleine Kamera. Kurz nach seiner…

Es ist ein alter, aber hartnäckiger Mythos: Wir nutzen nur 10 Prozent unseres Gehirns. Und könnten wir auch die restlichen 90 Prozent nutzen, dann wären wir in der Lage, in die Zukunft zu sehen, Gedanken zu lesen, andere Dimensionen zu erforschen und jede Menge andere coole Dinge zu tun. Wird zumindest gerne von diversen Anbietern…

Homöopathische Erkenntnisgewinne

Die gesellschaftspolitischen Projekte der Bertelsmann-Stiftung sind zuweilen, wenn dabei das Wettbewerbsdenken zu sehr den Eigensinn der von ihr beglückten Lebensbereiche tangiert, heftiger Kritik ausgesetzt. Manchmal sicher zu Recht. Lobenswert ist dagegen, dass die Bertelsmann-Stiftung seit Jahren mit dem „Gesundheitsmonitor“ die Bevölkerung zu ihren Einstellungen und Erfahrungen mit unserem Gesundheitssystem befragt. Solche Befragungen gibt es zu…

Herzinfarkte sind – wie Krebserkrankungen – eine typische Alterskrankheit. Die Inzidenz des Herzinfarkts, also das Ereignisrisiko, ist vor allem eine Funktion des Alters. Daher sind heute in den Industrieländern Herzkreislauferkrankungen und Krebs die häufigsten Todesursachen, etwa zwei Drittel der Sterbefälle gehen bei uns auf diese beiden Diagnosegruppen zurück. Der demografische Wandel ist bekanntlich nach wie…

Ich habe gerade in der Zeitung gelesen, dass der Vatikan die “Associazione internazionale esorcisti”, also eine Organisation von Exorzismus betreibenden Priestern, als offizielle katholische Vereinigung anerkannt wird. Der Glaube an Gespenster, Dämonen und andere Mythen ist jetzt bei einer religiösen Organisation nicht weiter überraschend, sondern eigentlich sogar zu erwarten. Aber wenn es um ein Thema…

Im Dezember 2013 gab es die erste Meldung bestätigter Verdachtsfälle von Infektionen mit dem Chikungunya-Virus auf der Karibikinsel Saint Martin. Wie ein kleiner Punkt, der auf dem Radarschirm einmal schwach aufblinkt wurde registriert, dass ein Virus, dass im mittleren und südlichen Afrika, sowie in Südostasien heimisch ist, zum ersten Mal in der westlichen Hemisphäre auftaucht.…

Kaum ein Raucher, der restlos glücklich mit seiner Sucht ist, wird freiwillig auf die E-Zigarette umsteigen. Wer umsteigt, das sind die Gesundheitsbewussten, die mit dem schlechten Gewissen, diejenigen, die aufhören wollen. Die E-Zigarette wird auch so vermarktet: Zwei Drittel der in einer Studie untersuchten Marketing Claims von Anbietern der elektrischen Zigarette nehmen direkt auf den…

Die Hände des Teufelsgeigers

„Besonders auffällig ist die Dehnbarkeit der Bänder der Schulterkapsel und die Laxheit der Bänder, die die Hand mit dem Unterarm verbinden, sowie die Handwurzel- und Mittelhandknochen und die Fingerglieder miteinander. Die Hand ist zwar nicht länger als normal, kann aber ihre Reichweite durch die Flexibilität all ihrer Gelenke verdoppeln. Dies verleiht zum Beispiel den vordersten…

Tabak hat im zwanzigsten Jahrhundert 100 Millionen Menschenleben gefordert. Die WHO prognostiziert 1 Milliarde Tabaktote weltweit für dieses Jahrhundert – wenn der bisherige Trend anhält. Seit 2007 wird ein Mittel gegen den Tabaktod angeboten. Die E-Zigarette raucht nicht, sie produziert Dampf. Die E-Zigarette stinkt nicht, weil nichts verbrannt wird. Die E-Zigarette ist weniger gesundheitsschädlich, denn…