Vor 50 Jahren (am 8. September 1961) gab es an deutschen Kiosken einen neuen Groschenroman zu kaufen: “Unternehmen Stardust” – Band 1 der Science-Fiction-Serie “Perry Rhodan”. Die Macher hofften darauf, 30-50 Bände durchhalten zu können, aber es kam anders.

Die überlichtschnellen Neutrinos sorgen ja für einigen Wirbel. Dass “Einstein gestürzt” wurde, konnte man ja anscheinend auch von Physikern hören, die guten alten Relativitätstheorie-Leugner jubeln und einige Kommentatoren hier auf den Scienceblogs läuten sogar gleich das Ende der Physik ein.

Sind Neutrinos möglicherweise schneller als das Licht? Die aktuellen Messungen am CERN (siehe die Posts von Florian und Jörg) deuten zumindest auf diese Möglichkeit hin. Spekulationen über überlichtschnelle Teilchen gibt es aber nicht erst seit Donnerstag, sondern schon ziemlich lange – sie werden oft als Tachyonen bezeichnet.

Und wohin diesmal? Auch heute dürft ihr wieder raten, wenn ihr Lust habt. (Danach ist die Reisezeit aber zum Glück vorbei und ich komme mal wieder zum Forschen – ist auch gut so, denn ich habe gerade einige spannende Dinge am Köcheln…)

Maryland, vor etwa 110 Millionen Jahren. Ein kleiner gepanzerter Dinosaurier ist vor kurzem aus dem Ei geschlüpft. Er ist erst knapp 30 Zentimeter lang und damit ein Winzling, verglichen mit seinen Eltern, die über 6 Meter lang werden können. Das Wetter ist an diesem Tag schlecht. Wind kommt auf und das Dino-Baby stapft missmutig und…

Heute gibt es ein kleines, aber immens nützliches Bildchen für alle Dino-Fans. Wer gern Dino-Bücher oder -Artikel liest, der ärgert sich ja häufig mit den ganzen Fachbegriffen für die Knochen herum. Mike Taylor vom Blog SV-POW (Sauropod Vertebra Picture of the Week) hat sich die Mühe gemacht, ein Dinoskelett sauber zu beschriften.

Ja, schon wieder eine Konferenz – ein Grund, warum es hier im Moment recht still ist. (Außerdem schreibe ich an einer endlos-Serie für den Blog…) Und weil’s beim letzten Mal so schön war, dürft ihr auch diesmal wieder raten, wohin es geht (wenn dieser Eintrag erscheint, sitze ich hoffentlich gerade im Flieger und knabbere zwei…

Schaut man sich die Planeten unseres Sonnensystems an, dann werden sie vom kleinen Merkur aus gesehen zunächst größer (Venus und Erde), weiter Außen kommt dann mit Jupiter der größte von allen, danach werden sie wieder kleiner (Saturn, Uranus, Neptun). Nur der Mars tanzt aus der Reihe, er hat nur etwa den halben Erddurchmesser. Modellrechnungen der…