Kommentare (26)

  1. #1 ulf_der_freak
    15. November 2011

    Hast Du keine Knackstöpfe? Ich würde sie auch nicht vermissen.

  2. #2 Bullet
    15. November 2011

    haha … mir fallen sofocht drei, vier Namen ein 🙂

  3. #3 ulf_der_freak
    15. November 2011

    @Bullet: Wehe, meiner ist dabei!

  4. #4 Odysseus
    15. November 2011

    Als Astronom hast du es noch angenehmer als theoretische Physiker. Gelegentlich Ufo- und Nibiruspinner, aber wöchentlich eine neue Freie-Energie-Maschine im Emaileingang ist doch sicher nerviger, oder täusche ich mich da? Aber am schlimmsten ist es natürlich sowieso für die Klimaforscher…

  5. #5 knorke
    15. November 2011

    Ich dachte am schlimmsten sind die Relitivitätstheorie-Kritiker? Von denen taugt auch keiner, den ich kenne für nen zunftigen Groupie. Vielleicht erklärt das auch die Hinwendung zum Crackpotismus.

  6. #6 Stephan
    15. November 2011

    @Bullet

    Toppt einer der anderen Namen, an die du denkst, den Name auf Verlangen entfernt?
    Irgendeiner?

  7. #7 12stein
    15. November 2011

    Indem dass du kein Rock-Star noch Theorie-Physiker (Rock-Physiker wie Hawking ?) bist hast du weder Groupies noch Crackpots. Aber tröste dich, als Blogger hast du Trolle (wie mich ? :- )

  8. #8 Ralf Muschall
    15. November 2011

    Kann man die Crackpotpost nicht zur institutsinternen Belustigung verwenden?

  9. #9 Wurgl
    15. November 2011

    @Bullet

    haha … mir fallen sofocht drei, vier Namen ein 🙂 Dein Hase ist nicht ungarisch transitiv! Wer ist der andere oder die anderen zwei?

  10. #10 noch'n Flo
    15. November 2011

    Also ich finde ja, dass da der irre Neusz ein perfektes Beispiel ist – je ausgeklügelter die Theorie, desto grösser das ROFL. Und nebenan bei Ulrich Berger ist sicherlich Hartwig Thim das beste Beispiel.

  11. #11 mafi
    15. November 2011

    Bitte beachten (steigert Lesbarkeit und positive Außenwirkung): http://www.das-dass.de
    Ist auch ganz einfach und von daher problemlos machbar.

  12. #12 noch'n Flo
    15. November 2011

    @ mafi:

    Wenn Du mich meinst – sorry, geht nicht anders, als immer “ss” zu verwenden. Hier in der Schweiz kennt man das scharfe es-zet leider nicht, dementsprechend fehlt es auch auf meiner Tastatur.

  13. #13 knorke
    15. November 2011

    @noch’n Flo
    Wer ist der “irre Neusz”? Thim kennt man ja…

  14. #14 Bullet
    15. November 2011

    @Wurgl: jetzt haste mich: “Dein Hase ist nicht ungarisch transitiv!
    Ich bin zu blöd für dieses Rätsel.

  15. #15 noch'n Flo
    15. November 2011

    @ knorke:

    Ein Crackpot namens Ire-neusz Cwir-ko (ich musste den Namen silbentrennen, da er anscheinend mittlerweile bei Florian gesperrt ist – sehr gut), der meint, die Welt über seltsame Welleninterpretationen oder so völlig neu definieren zu können. Google mal einfach den Namen (auf solchen Blödfug verlinke ich hier jetzt nicht). Vorsicht: vor dem Lesen seiner Seite unbedingt extra-verstärkte Tischkante montieren und den Kaffee weit, weit weg vom Monitor stellen.

  16. #16 silentjay
    15. November 2011

    meine These: Rockstars haben genauso viele crackpots wie Wissenschaftler, nur fällt das beim stumpfen Jubeln in der Masse nicht auf und die manischen Fanbriefe sollte man auch nicht vergessen.

    Glänzt mehr, aber ich fürchte allgemein liegt der Crackpottismus konstant hoch im Kurs in der Gesellschaft.

  17. #17 knorke
    15. November 2011

    @noch’n Flo
    danke dir. Mit googeln von “Crackpot” und “Neusz” war ich nämlich nicht weitergekommen, aber jetzt habe ich sogar einige Ergüsse in den SB gefunden. Man braucht gar nich weit zu lesen, um eine kleine Gedankenblase mit den buchstaben “wtf” aufgeploppt zu bekommen. Auf seine eigene Website traue ich mich nicht… auch Flachbildschirme haben ihren Stolz.

  18. #18 noch'n Flo
    15. November 2011

    @ knorke:

    Kleiner Feigling.

  19. #19 rolak
    15. November 2011

    Ich befürchte, keine Fachrichtung kommt mehr um die crackpots herum; Biologen/Paläontologen etc haben die Kreationisten, Mathematiker haben Cantoristen u.v.a.m. – ach es dürfte sich bestenfalls die Intensität und die Öffentlichkeit des Geschehens unterscheiden.

  20. #20 noch'n Flo
    15. November 2011

    @ rolak:

    Was für Crackpots haben denn die Informatiker?

  21. #21 rolak
    15. November 2011

    Angefangen bei ‘Dieses Programm ist prinzipiell absturzsicher’ (nicht im Sinne von ‘stürzt sicher ab’) bis hin zum Bierdeckel-Beweis von P/NP (weder der Transistor noch das Mensa­gericht). Dem Klima-“CO₂ ist {gut|schlecht|unwichtig}”-Gemetzel und ähnlichem ent­sprä­chen dann wohl die OS- und Programmiersprachen-flamewars.

  22. #22 Richelieu
    15. November 2011

    …Ein Crackpot namens Ire-neusz Cwir-ko (ich musste den Namen silbentrennen, da er anscheinend mittlerweile bei Florian gesperrt ist – sehr gut)…

    Habe mal gegooglet, dein Warnhinweis war wirklich hilfreich! 😉

    Was für Crackpots haben denn die Informatiker?

    Gibt es Informatiker in der Wissenschaft? Sind das nicht entweder Techniker (kein Wissenschaftler) oder sonst Logiker (Wissenschaftler)?

  23. #23 Q.z
    15. November 2011

    @Richelieu
    Informatik IST eine Wissenschaft. (Computer SCIENCE)

    m(

  24. #24 Marc
    15. November 2011

    @Q.z
    Ich scheiße mal klug: Computer Science ist zwar Informatik, aber Informatik ist nicht gleich Computer Science.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Informatics_%28academic_field%29
    Aber beides ist Wissenschaft. 😉

  25. #25 rolak
    15. November 2011

    Besser ‘klug’ als ‘mitten in den Saal’, Marc 😉

  26. #26 HaDi
    15. November 2011

    …hoffentlich ist MT noch gesperrt, sonst verkündet er uns welcher Mondknoten vor welchem Haus dafür verantwortlich gewesen sein muss…