Irgendwas läuft schief in der österreichischen Bildungspolitik. Da bekommt 2001 Johann Grander, der nach Anweisung durch Gott Wasser “belebt” einen offiziellen österreichischen Orden für Wissenschaft verliehen. 2008 weigert sich der neue Wissenschaftsminister, diese Ehrung zurückzunehmen – weil Grander kein Kriegsverbrecher ist. Und ist nicht fähig, diese Entscheidung irgendwie vernünftig zu erklären. Kleinen Kindern wird im Rahmen einer Kinder-Universität erklärt, was für eine tolle Sache Homöopathie ist. Am staatlich geförderten Wiener Wirtschaftsförderungsinstitut werden Astrologie- und Geistheilungskurse angeboten.

Und nun veranstaltet auch noch die Pädagogische Hochschule Oberösterreich (PH OÖ) Weiterbildungskurse für Physiklehrer – über Granderwasser!

“Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel – die Industrie lässt sich nicht beirren! Die Wasserbelebung des Tiroler Erfinders Johann Grander ist bei weltbekannten Betrieben nicht mehr aus den Produktionsprozessen weg zu denken. Die Wasserforschung steht an ihrem Anfang und nicht an ihrem Ende.”

So wird der Kurs “Wasser&Sonne: Aktuelle Aspekte der Forschung an belebtem Wasser, Perspektiven der Energieversorgung” angekündigt in dem der “Forschungsleiter” der Granderwasserfirma, Johannes Larch, vortragen darf.

Es handelt sich hier nicht um einen Scherz! Diesen Text habe ich nicht aus dem Programm einer Esoterik-Messe oder einem pseudowissenschaftlichen Internetforum kopiert. Das ist eine offizielle Ankündung einer Organisation die sich selbst als anerkannte postsekundäre/tertiäre Bildungs- und Forschungsinstitution im Dienste der Öffentlichkeit” bezeichnet und die von sich behauptet:

“Die PH OÖ betreibt wissenschaftlich-berufsfeldbezogene Entwicklung und Forschung
und leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des gesamten
Bildungswesens.”

Wenn das alles wirklich ernst gemeint ist – wie kommen dann Sätze wie “Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel – die Industrie lässt sich nicht beirren!” in das Seminarprogramm der Hochschule? Eine simple Google-Suche hätte hier bei jedem physikalisch einigermassen gebildeten Menschen sehr schnell Zweifel aufkommen lassen müssen.

Die Wissenschaft steht hier nämlich absolut nicht vor einem Rätsel. Dass Granderwasser wirkungslos ist, ist schon längst nachgewiesen. Und nebenbei widerspricht die Grandertechnologie noch ein paar Naturgesetzen, so wie dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik. Es existiert sogar ein Gerichtsurteil des Oberlandesgerichts Wien das Granderwasser als “aus dem Esoterik-Milieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug” bezeichnet. Auch in Neuseeland mussten die Granderwasser-Vertreiber Geldstrafen wegen Irreführung der Konsumenten bezahlen.

Das alles hätte man leicht herausfinden können – abgesehen davon dass jeder mit ein bisschen naturwissenschaftlichen Grundwissen sofort hätte sehen müssen, dass Wasserbelebung (noch dazu im Auftrag Gottes) nicht wirklich viel mit Wissenschaft zu tun hat!

Aber anscheinend gibt es Leute – auch an den pädagogischen Hochschulen – die den Unterschied zwischen Wissenschaft und Esoterik nicht kennen. Und diese Leute scheinen außerdem Interesse daran zu haben, diesen “parawissenschaftlichen Unfug” in den österreichischen Schulen zu lehren.

Aber das kommt eben dabei raus, wenn nicht einmal die Wissenschaftsminister eines Landes zwischen Esoterik und Wissenschaft unterscheiden können. Immerhin hat Herr Grander ja das Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich verliehen bekommen. Wieso soll man seine Lehren dann nicht auch in der Schule unterrichten? Und wenn Physiklehrer ihren Schülern die Vorteile der Wasserbelebung erklären dann schafft man auch gleich noch jede Menge zukünftige Konsumenten denen man die teuren Wasserbelebungsgeräte verkaufen kann. Man muss ja auch an die Wirtschaft denken. Wenn dabei gleichzeitig Wissenschaftlichkeit und kritisches Denken abgeschafft wird dann ist das ja nicht so tragisch.

An den Rektor der Pädagogische Hochschule OÖ (Wolfgang Ratzinger) und den Seminarleiter des Wasser&Sonne-Kurses (Erik Diewald) habe ich jedenfalls noch folgende Fragen (die ich ihnen auch per Email zugesandt habe):

  • Wissen Sie, dass keine wissenschaftlichen Studien existieren, die die Wirksamkeit von Granderwasser belegen?
  • Wissen Sie, dass die Grander-“Technologie” der bekannten Physik und den Naturgesetzen widerspricht?
  • Wissen Sie, dass Granderwasser laut Gerichtsurteil als “aus dem Esoterik-Milieu stammender, parawissenschaftlicher Unfug” bezeichnet werden darf?
  • Wollen Sie Esoterik und Pseudowissenschaft in Österreichs Schulen lehren?
  • Wie kommt es dazu, dass so ein Kurs an einer pädagogischen Hochschule angeboten werden kann?

Und auch alle oberösterreichischen Physiklehrer und -lehrerinnen möchte ich aufforden bei der PH OÖ zu diesem Thema nachzufragen! Sollte der Kurs am 25. Februar 2009 dann tatsächlich stattfinden dann meldet euch an und fahrt dorthin! Erklärt den Leuten dort, dass Granderwasser parawissenschaftlicher Unfug ist und das sowas im Physikunterricht nichts zu suchen hat!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (31)

  1. #1 kaltmamsell
    16. September 2008

    Hochkomisch – wenn nur mehr Leute lachen würden.
    Ich sehe große Chancen für die Errungenschaften der “Lichtmartix” (http://www.lichtmatrix.de) und ihren “Lebenslichteffekt” auf den bayerischen Gymnasiellehrplänen.

  2. #2 Erik Diewald
    16. September 2008

    Lieber Herr Freistetter, liebe Community!
    Sie haben Recht – irgendetwas läuft schief im Schulunterricht in Österreich.
    Wir lehren Physik aus Schulbüchern, die vor geraumer Zeit geschrieben und hie und da, zumindest zur Rechtschreibreform, “überarbeitet” wurden. Wir lehren Physik, wie sie uns auf der Universität verabreicht wurde, je nach Alter des Lehrenden vielleicht gemäßt dem Stand von vor mehreren Jahrzehnten.
    Und doch – da kommen Schüler auf uns zu, mit Fragen aus ihrem Alltag. Sie wollen wissen, die das ist, mit den Planeten da draußen, mit der Zukunft der Energieversorgung, mit der Sonne, mit Granderwasser und warum, warum, warum…
    Das ist gut so!
    Die Fortbildung von Lehrern, die allesamt ein akademisches Studium abgeschlossen haben und schon von berufswegen als “krititisch” einzustufen sind, liegt mir daher sehr am Herzen, um vielleicht ein oder zwei der “warums” lösen zu können.
    Und so ist im Rahmen eines ganzen Seminartags, der der Energieversorgung, der erneuerbaren Energie (wissen Sie, wie viel Falschinformation hier in den Physikbüchern vorhanden ist, weil diese einfach bereits 5 oder 10 Jahre alt sind?), der Produktion von Photovoltaikelementen, … auch ein kurzer Vortrag mit DISKUSSION zum Thema Granderwasser eingeplant, in dem einer, der Informationen aus erster Hand besitzt, einer Gruppe interessierter und kritischer Lehrkräfte Rede und Antwort steht.
    Ich bin jedenfalls gespannt auf einen abwechslungsreichen und informativen Seminartag, an dem vielleicht auch hier ein “warum” in irgend einer Form geklärt werden kann.

  3. #3 Jule
    16. September 2008

    Cool, incl. direkter und schneller Antwort! Ihr Blog gefällt mir immer besser!

  4. #4 Christian
    16. September 2008

    @Erik Diewald: Und da gab es keinen anderen Referenten für Photovoltaik als Herrn Larch? In Österreich gibt es doch auch Firmen, die Photovoltaik-Elemente herstellen, oder sehe ich das falsch? Wäre ein Ingenieur einer solchen Firma nicht besser geeignet als einer, der für eine Firma mit dem Namen “Implosions Photonenfeld Forschung und Vertrieb GmbH” arbeitet (Webseite: http://www.ipf.at >>> leitet direkt auf Granderwasser-Werbung)?

    Da hätte man doch auch die Photovoltaic Austria Federal Association um einen Referenten bitten können (http://www.bv-pv.at). Die hätten die Missverständnisse zum Thema Photovoltaik doch sicher gerne aufgeklärt…

  5. #5 Wolfgang
    16. September 2008

    Lieber Herr Diewald,

    Sie befinden sich auf dem Holzweg, auch mit sehr veralteten Physikbüchern wäre es möglich gewesen den Granderwasserunsinn zu klären- und das hätte man ja auch immer wieder fragenden Schülern antworten können – daher wären die “warums” im hier und jetzt ehrlich beantwortet.

    Fortbildung resultiert ja aus einem Bildungsauftrag und es hätte hier sicher niemand etwas dagegen Physiklehrer kritisch zum Nichtfunktionieren der Homöopathie, des Granderwassers, dem Irrtum der http://theflatearthsociety.org/ fortzubilden und dabei auch physikalische Grundsätze aufzufrischen, warum das nicht funktionieren kann.
    Aber der “Forschungsleiter” der Fa Grander ist hier als Vortragender genauso wenig geeignet wie der Papst zur jungfräulichen Geburt- für letzteres können sie ja eine kritische Frauenärztin bitten…

    Aber wie wäre es, wenn in einer Neuauflage von Schul- Physikbücher nicht nur Photovoltaik und LED Technologie erklärt wird, sondern auch warum Granderwasser und Homöopathie aus physikalischen Gründen nicht funktionieren kann – dann nämlich könnten wir u.a. uns Ärzte ersparen die verbreiten, dass sich Pilze, Bakterien und Pilze bei Bedarf ineinander umwandeln können- es läuft schon lange schief im Schulunterricht

  6. #6 Daniel
    16. September 2008

    “… auch ein kurzer Vortrag mit DISKUSSION zum Thema Granderwasser eingeplant, in dem einer, der Informationen aus erster Hand besitzt, einer Gruppe interessierter und kritischer Lehrkräfte Rede und Antwort steht.” (Zitat Erik Diewald)

    Hey Ihr,

    vielleicht ist Herrn Diewald selbst das Paradoxe am Granderwasser bekannt und er fordert in seinen Seminar eine kritische Diskussion zu den Thema, wie man oben in seinen Beitrag, im positiven gelesen, erahnen könnte.

    Schulbücher, was ist das?
    Auf den Gymnasium, welches ich früher besucht habe, bestanden die Unterlagen zum Physikunterricht aus Kopien von aktuellen für Schüler verständlichen Publikation. Diese Publikationen stammen sowohl mal aus sehr optimistischen Quellen als auch kritischen & konservativen. (Oberstufe 11-13 Jahrgang)

    MfG

  7. #7 Dr. E. Berndt
    16. September 2008

    Q@Diwald
    Sie haben ollkommenm recht. Irgend etwas läuft schief. Aber das etwas ist nicht das, was Sie meinen, sondern ihre mangelhaften Grundkenntnisse in Naturwissenschaft. Unter Leuten mit Vorstellungen wier Sie sie offenbvar pflegen, sind physikalisch- chemische Grundgesetze zu einer beliebigen Meinung verkommen.
    Ist ja echt grauenhaft wie sie sich Physik vorstellen.
    Gott sei Dank sind meine Kinder schon erwachsen. Ich hätte keine Zeit auch den heimischen Physikunterricht nachzubessern, und ihnen die Verkaufsförderung der Granderesoterie auseinanderklauben!

  8. #8 Rose
    16. September 2008

    @ Dr. E.Berndt
    Hätten Sie dafür noch etwas Zeit, um dem von mir ansonsten sehr geschätzten Radio-Kolleg auf Ö1 etwas auf die Sprünge zu helfen? Dort läuft seit dieser Woche (Mo-Do 9-10, Reprisen ab 22:15) eine Serie über “Alternativmedizin als Alternative zur Schulmedizin” und die Schlagseite pro Homöopathie, Kinesiologie etc. ist heftig. Edzard Ernst wurde erst einmal mit einem einzigen Satz zitiert, nämlich der Aussage, wissenschaftliche STudien seien mittlerweile so teuer, dass sie Vertreter alternativer Methoden kaum finanzieren könnten. Kein Wort von seiner Placebo-Aussage zu Homöopathie, dafür dürfen Anthroposophen oder z.B. eine Ärztin, die mit den Kügelchen operiert, unhinterfragt vom “Ähnlichkeitsgesetz” schwadronieren, als wäre das wissenschaftlicher state of the art, eine Dame darf ihre wunderbare Heilung dank kinesiologischer Muskeltests und entsprechender Darmsanierung samt Parasitenbekämpfung (per Muskeltest ermittelt!!!) berichten. (Fälle, in denen solche Behandlungen erfolglos blieben, wurden natürlich nicht erwähnt.)
    10% der Sendezeit sind für vorsichtig skeptischere Stimmen aus der bösen, bösen evidence-based Medizin reserviert. Mir hat’s echt die Rede verschlagen. Ö1!!!
    Morgen kriegen sie noch eine Chance, wenn’s nicht besser wird, muss ich ein geharnischtes Protestmail verfassen. Nun meine Frage: Wollen Sie nicht mit dem Furor des Profis vorangehen???

  9. #9 Sabine Dem
    16. September 2008

    Ich bin wirklich froh, daß hier auch andere sind, die sich über den Ö1 Schwachsinn ärgern und sich auch dort darüber beschweren. Ich habe schon am Sonntag eine Mail bezüglich der Vorankündigung des Kinderunibeitrags zum Thema Homöopathie geschrieben, da habe ich noch nicht geahnt, was am Montag auf mich zukommt. 😉 Als Antwort habe ich von Frau Zwerger heute den vermutlich schon von anderen erwähnten Formbrief bekommen.

    Ich unterstütze auch Roses Anfrage an Dr. Berndt, obwohl er vermutlich auch die gleiche Antwort bekommen wird wie ich…

  10. #10 Rose
    16. September 2008

    @Sabine
    Schön, dass wir schon zwei sind! :-) Welche Antwort haben Sie denn bekommen? Mir wurde heute Vormittag wirklich anders, als die Homöopathen ungehindert ihre historischen Legenden verbreiten durften – das Cholera-Wunder, das Verbot durch Metternich (eh klar, der war ja gegen alles Gute, Schöne und Wahre), sogar Feldmarschall Radetzky hat darauf geschworen!!!! Und all das nahezu ohne Gegencheck!! Publizistik, Einführungsvorlesung in journalistische Recherche für Anfänger!
    Ich liebe diesen Sender und normalerweise dieses Format – was aber, wenn die bei anderen Themen genauso schlampig recherchieren, wo’s mir mangels genauerer Kenntnisse nicht auffällt?

  11. #11 Dr. E. Berndt
    16. September 2008

    @Rose, Dem
    Ich kann nicht alles machen. Ich weiß nicht wie der Rundfunk arbeitet, aber im Fernsehen ist es so, das der ORF keine “eigenen” Sendungen macht. Die Sendungen werden von “Fremdfirmen” produziert, die natürlich die Verantwortung haben und an die sie natürlich nicht herankommen. An die Readktionen der großen Tageszeitungen schreiben.

  12. #12 florian
    16. September 2008

    @Erik Diewald: Danke für die schnelle und ausführliche Antwort! Prinzipiell habe ich gar nichts daran auszusetzen, dass sich Lehrer auch mit “Randthemen” aus der Esoterik und Pseudowissenschaft auseinandersetzen. Die trifft man in unserer Gesellschaft leider immer häufiger und gut informierte Lehrer sind hier wichtiger denn je.

    Was mich an diesem speziellen Seminar gestört hat ist erstens mal die Formulierung.

    “Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel – die Industrie lässt sich nicht beirren! “.

    Das impliziert dass die Wissenschaft keine Ahnung hat was vorgeht obwohl schon längst genügend “Beweise” für die Wirksamkeit des Granderwassers vorliegen (sonst wäre ja die Industrie nicht so begeistert). Und der “Forschungs”leiter der Firma Grander wird auch nicht sonderlich objektiv über die Wirksamkeit des Granderwassers referieren. Kann sein, dass die anschließende Diskussion wirklich kritisch verläuft. Der Ankündigungstext und der Referent lassen das jedenfalls nicht vermuten. Wenn sie jemanden suchen, der wirklich wissenschaftlich über dieses Thema sprechen kann, dann empfehle ich ihnen Dr. Erich Eder von der Universität Wien.

  13. #13 Sabine Dem
    16. September 2008

    @Rose: Daß die Kinderuni mit der Uni Wien kooperiert und daß sich die Ö1 Kinderuni mit gesellschaftsrelevanten Themen auseinandersetzt. Lustig ist, daß Frau Zwerger meint, der Umgang mit diesen Themen wäre kritisch. Wenn ich mich richtig erinnere, hat jemand aus dem Science Blog die selbe Antwort erhalten. Nachdem, was Sie zum heutigen Radiokollegbeitrag geschrieben haben, bin ich froh, daß ich mir den nicht mehr angetan habe. Ich sitze ja so schon öfters vor dem Radio oder Computermonitor und schreie vor mich hin. 😉

  14. #14 emp1
    17. September 2008

    Ich hab unter Florians Kinderuni-Beitrag schon ein Zitat aus meiner Ö1-Antwort gepostet. Scheint tatsächlich ein Massenbrief zu sein, inhaltlich deckt sich das Ganze mit Sabine Dems Zusammenfassung.
    Die Kinderuni hat noch gar nicht geantwortet.
    Aber was erzähle ich verdammt nochmal meiner Nichte, wenn sie am Sonntag diesen Beitrag hören wird? Zensieren will ich nicht…. und jetzt muss ich ihr ihr Vertrauen in die Kinderuni nehmen, ich HASSE das!

  15. #15 Dr. E. Berndt
    17. September 2008

    Ehrenkreuz für Hannes Androsch
    Aus den Händen von Bundespräsident Heinz Fischer und zu den Klängen von George Gershwins “I got rhythm” erhielt Vizekanzler a. D. Hannes Androsch am Dienstag in Wien das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.

    Das war gestern am 16.9.08
    Wahrscheinlich hat er sich so große Verdienste um die “Wissenschaft der persönlichen Steuerminimierung” erworben!

  16. #16 florian
    18. September 2008

    @Dr. E. Berndt: Hab mir grad mal seinen Lebenslauf angesehen. Immerhin hat er ne “Stiftung Hannes Androsch bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften” eingerichtet. Und von esoterischen Anwandlungen wäre mir auch nichts bekannt. Damit muss man in Österreich wohl schon zufrieden sein…

  17. #17 Ulrich Berger
    19. September 2008

    @ Christian & florian:

    Larch trägt über den Granderquatsch vor, der zweite Vortragende, zur Photovoltaik, ist Hans Kronberger. Der ist zwar Präsident des Bundesverbandes Photovoltaik Österreich, war aber auch – sicher “rein zufällig” – mit seiner Energisch PR Agentur wesentlich am Aufbau der Marke Grander beteiligt. Die Wiener Zeitung schrieb:

    “Insbesondere der Journalist und Umweltpublizist Hans Kronberger (von 1996 bis 2004 auch FPÖ-Abgeordneter zum Europäischen Parlament), der schon 1996 “Auf der Spur des Wasserrätsels” (so der Titel seines in elf Sprachen übersetzten Buches über das “Granderwasser”) wandelte, leistete hierzu entscheidende Beiträge, darunter später auch einen Film über die “immer größer werdende Familie der Granderanwender”. Nicht auszuschließen, dass Kronberger, der auch als Stifter eines Umweltpreises für Journalisten namhaft wurde, seinerzeit den Anstoß für die Ehrenkreuz-Verleihung gab.”

    Hier ein Beispiel für Kronbergers unterirdische Grander-Propaganda:
    http://pdf.grander.com/PDFGeneral/medien/Aquapress.pdf

  18. #18 florian
    20. September 2008

    @Ulrich: Ja, der Kronberger ist auch so ne Sache… Aber hier kann man zumindest noch argumentieren dass der Seminarveranstalter durch das “Präsident des Bundesverbandes Photovoltaik Österreich” verwirrt war. Prinzipiell spräche ja nichts dagegen, so jemanden einzuladen wenn es um Photovoltaik geht. Schlimm ist halt nur, dass in Österreich Leute wie Kronberger solche Posten innehaben…

  19. #19 Simon
    9. Oktober 2008

    unfassbare 40 minuten wasserbelebungswerbung im deutschen öffentlich- rechtlichen.

    http://de.youtube.com/watch?v=S5mmwg63S58

  20. #20 erich egermann
    9. Oktober 2008

    Die Frage ist nicht mehr, ob Granderwasser oder Homöopathie wirkt, etc..,
    dazu ist von Ihrer Seite und von Prof.Ernst schon genug gesagt worden.
    Die Frage, die mich mehr beschäftigt ist, warum gibt es genug Menschen, die auf
    solche Dinge immer reinfallen. Gibt es in den cerebralen Strukturen ein Grundbedürfnis nach irrationalen Glaubensinhalten ??, Was ist die Ursache, daß ausgerechnet “Lehrer” im allgemeinen und “Gymnasiallehrer” im besonderen auf derartige Dinge abfahren, wie die Mäuse auf den Speck ??. Warum finden wir unter Krankenschwestern, Masseuren, Physiotherapeuteinnen vermehrt “Gläubige” der
    AlterNaiv-Medizin ??. Was ist der (Massen- ) -psychologische Hintergrund derartiger Zeitgeistphänomene ?? Warum fallen ausgerechnet “Intellektuelle” ?? gerne auf sowas rein ??. Die Eltern der kleinen Olivia Pilhar sind angeblich eine
    Lehrerin und ein Computertechniker ?? Ist das schon eine pathognomonische Symptomatik von Berufsgruppen ????

  21. #21 Sil
    9. Oktober 2008

    “Halbwissen” und “Selbstüberschätzung” werfe ich mal als Begriffe in den Raum

  22. #22 Florian Freistetter
    9. Oktober 2008

    Unkenntnis über die Wissenschaft an sich und die Bedeutung der Wissenschaft für uns alle. Viele Leute (auch gebildete) halten Wissenschaft für etwas, was abgehobene Forscher in ihren Elfenbeintürmen machen und das keine große Bedeutung für ihr tägliches Leben hat. Wissenschaft ist also langweilig, kompliziert und nicht wirklich nötig. Esoterik dagegen ist faszinierend! Spannend, geheimnisvoll, mysteriös – eben all das was Wissenschaft angeblich nicht ist.

    Eine nähere Betrachtung der Thematik würde zwar zeigen dass die Esoterik hinter ihrer spannenden Fassade blanker Unsinn ist und unoriginell – im Gegensatz zur echten Natur, die viel spannender ist als man es sich vorstellen kann. Aber soweit denken leider die meisten nicht…

  23. #23 erich egermann
    9. Oktober 2008

    Halbwissen u.Selbstüberschätzung sind mir zuwenig seriöse Erklärung .
    Mir ist aufgefallen, daß gerne ängstlich-verunsicherte Patienten auf diese Dinge
    reinfallen. ( ?? ) Könnte es sich bei manchen Alternaiv-Medizinischen Dingen um eine Art “Ritual zur Angstbewältigung” handeln ?? Abgesehen davon: Wer aus dem Laienpublikum hat schon das Fachwissen, diverse Beiträge im politisch kontrollierten
    Staatsrundfunk zu hinterfragen. Herr Hademar Bankhofer ist für das Laienpublikum
    ein “bekannter Medizinprofessor” , was denn sonst

  24. #24 Constantin
    15. Oktober 2008

    Das frage ich mich auch ständig, woher bei einem so großem Teil der Bevölkerung dieser Aberglaube an Esoterik und diese Angst vor der Wissenschaft kommt (Medizin, LHC,…). Mir kommt es so vor, als würden sich nach einer langen Zeit der Aufklärung viele Menschen entäuscht von der Wissenschaft abwenden und nach Alternativen suchen, ohne zu erkennen, was die Wissenschaft leistet und wie sich unser Leben durch Forschung verbessert. Die Erwartungshaltung und der Glaube an die Allmacht der Wissenschaft in der Mitte des letzten Jahrhunderts wird nun abgelöst durch die Einsicht, dass viele der erhofften Lösungen für Probleme aller Art immer noch nicht gelöst worden sind. Ich bin zu jung dafür, aber es würde mich mal interessieren, wie die allgemeine Einstellung zu Homöopathie und anderer Esoterik vor 20 oder 30 Jahren war?
    Bei der Lehrerfortbildung befürchte ich leider, dass viele Lehrer ihren Schülern begeistert über die “neueste Forschung” erzählen werden. Allerdings wäre es schön, wenn an den Schulen skeptisches Denken unterrichtet würde oder im Physikunterricht Homöopathie, Granderwasser behandelt und erklärt würde, wieso sie nicht funktionieren.

  25. #25 Rose
    15. Oktober 2008

    Ich denke, je redlicher die Wissenschaft ihre Grenzen reflektiert, desto weniger ist sie in der Lage, tiefer sitzende Bedürfnisse von Menschen zu bedienen. Und das kann und darf sie ihrer Natur nach auch nicht. Magisches Denken, das mich von dem Gefühl der Ohnmacht angesichts ungewisser Zukunftsperspektiven und einer vielfach bedrohlichen Welt entlastet, das narzisstische Aufblähen gekränkter Egos auf “kosmische Größe”, Allmachtsvorstellungen, denen zufolge der Einzelne einfach durch den richtigen Glauben und die richtigen Gedanken “die Welt erschafft” – sowas kann und will die Wissenschaft Gott sei Dank nicht liefern. Und diese Illusionen vertragen sich auch schlecht mit Begriffen wie “Zufall”, “Evolution”, “neurobiologische Selbsttäuschung”, “evidenzbasierte Medizin” usw. Die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse zu Mensch und Universum stellen vielfach eine konstante narzisstische Kränkung des Menschen dar – das kann man als Problem und Bedeutungsverlust beklagen – oder aber als Entlastung von “spirituellem Bedeutungswahn” begrüßen.

    Irgendwo hab ich mal gelesen, dass viele Menschen auch verlernt haben, ihre Sinne und ihren Verstand zu gebrauchen – allein beim Blick auf den Himmel, wenn es um die Frage geht, wie der Sichelmond am Abendhimmerl zustande kommt. Statt selber “hinzuschauen”, wird irgendwas nachgeplappert. Und so leuchtet vielen auch das “Simile-Prinzip” der Homöopathie ein – warum das wirklich Sinn machen soll, das hinterfragen die wenigsten. “Information” und “Selbstheilung” und “Ähnliches mit Ähnlichem behandeln” klingt plausibel genug. Noch ein präpotentes Zitat von Barnum fällt mir ein: “In jeder Sekunde wird ein Trottel geboren.” (Mich eingeschlossen, denn ich bin bis zu meiner Sagan-Lektüre auch genug Schwachsinn auf den Leim gegangen. Aber ich kann euch verraten: Skeptisches Denken macht frei und glücklich! Vielleicht nicht so, wie die Esoterik-Gurus versprechen, aber es ist ein ziemlich gutes, geerdetes, humorvolles Leben. Schon allein dafür, dass mir niemand von euch wirklich sehr geschätzten Mitdiskutanten unentwegt “Licht und Liebe” schickt, fühle ich mich euch tief verbunden! :-)

  26. #26 Rincewind
    16. Oktober 2008

    @rose: Ein sehr schöner Kommentar!

    Der grundlegende Unterschied zwischen klug und dumm ist nicht die Intelligenz, sondern die Fähigkeit, die persönliche Fehlbarkeit wahrzunehmen.

  27. #27 Tobias
    16. Oktober 2008

    @Rincewind:
    Kommentar der Woche!

  28. #28 florian
    16. Oktober 2008

    @Tobias: Würd ich auch sagen 😉

  29. #29 Ulrich
    16. Oktober 2008

    @ Rincewind:

    Das korreliert aber miteinander…
    http://www.apa.org/journals/features/psp7761121.pdf

  30. #30 Rincewind
    16. Oktober 2008

    @Ulrich: Nettes Papier! Danke!

  31. #31 Rincewind
    16. Oktober 2008

    Tobias:”Kommentar der Woche!”

    Meinst Du mich?