i-0b5db0f6a40da8ba0def9c69d0e08fab-bolide.jpg

Letzte Woche habe ich noch gefragt: Was würdet ihr tun wenn ein Asteroideneinschlag bevorsteht? Und heute wurde ein Asteroid entdeckt der in ein paar Stunden mit ziemlicher Sicherheit mit der Erde kollidieren wird. Allerdings ist es nur ein kleiner Asteroid – es muss sich also niemand Sorgen machen.

Trotzdem ist diese Entdeckung (auf die mich Markus Griesser von der Sternwarte Eschenberg hingewiesen hat) außergewöhnlich: das erste Mal hat man einen Asteroiden entdeckt bei dem sich herausstellt dass er in sehr kurzer Zeit mit der Erde kollidieren wird. 

Das Objekt mit der Bezeichnung 8TA9D69 oder 2008 TC3 wurde vom Mount Lemmon Survey entdeckt – einem Program zur Suche nach erdnahen Asteroiden an einer Sternwarte in Arizona. Dort wurde ein Mindestabstand zur Erde von 5866 km berechnet den der Asteroid heute Nacht um 01:53 UT bzw. 03:53 Uhr unserer Zeit erreichen soll (Update: die aktuelle Uhrzeit für die Kollision ist 4:46 MESZ) . Da der Radius der Erde aber größer als 5866 km ist bedeutet das, dass der Asteroid mit der Erde kollidieren wird.

Die Bahn ist natürlich noch nicht exakt bekannt. Bill Gray vom Project Pluto hat einige Simulationen dazu durchgeführt bei denen in 90 Prozent aller Fälle eine Kollision stattfand. Die Wahrscheinlichkeit dass es dazu kommt ist also wirklich sehr hoch!

Das Objekt ist allerdings relativ klein. Mit einer Größe zwischen 10 und 20 Metern wird der  Asteroid den Erdboden nicht erreichen sondern in der Atmosphäre verglühen. Im Prinzip so wie bei einer Sternschnuppe – nur wesentlich spektakulärer. Wenn so ein großer Körper in der Atmosphäre verbrennt dann nennt man die entstehende Leuchterscheinung “Bolide“. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Nachfolgende Beobachtungen des Siding Spring Observatoriums in Australien haben die vorläufigen Bahnen bestätigt: den aktuellen Beobachtungen nach wird der Asteroid einen Mindestabstand von 6088 Kilomtern zur Erde haben. Eine Kollision ist wahrscheinlich!

Aufgrund der noch nicht exakt bestimmten Bahn ist derzeit auch noch nicht klar wo genau der Asteroid in die Erdatmosphäre eintreten wird. Letzten Informationen des Minor Planet Centers zufolge soll das Objekt um 4:46 MESZ (2:46 UTC) über dem Sudan in der Atmosphäre verglühen. Markus Griesser probiert derzeit an der Sternwarte Eschenberg trotz des bedeckten Himmels ein paar Fotos des Objekts zu machen. Wenn es Neuigkeiten gibt, dann werde ich Bescheid sagen (sollte ich noch wach sein 😉 ).

Und wer heute Nacht kurz vor Vier noch munter und ist kann ja mal den Himmel beobachten. Vielleicht hat er oder sie ja Glück und kann einen tollen Boliden beobachten! und sich im Sudan befindet kann vielleicht einen tollen Boliden beobachten!

Nachtrag: Auch Bad Astronomy berichtet darüber. Den letzten Informationen vom Minor Planet Center zufolge wird das Objekt um 4:46 MESZ über dem Sudan in der Atmosphäre verglühen. Auch das Center for Astrophysics hat eben eine Presseerklärung herausgegeben.

Nachtrag 2: In einem Kommentar bei Bad Astronomy meint Christine Pulliam vom Harvard-Smithonian Center for Astrophysics das eventuell auch in Europa Chancen bestehen, das Ding zu sehen. Wer also munter ist sollte also ruhig mal zum Himmel schauen.


Ähnliche Artikel: Was würdet ihr tun wenn ein Asteroideneinschlag bevorsteht?, Erdnahe Asteroiden und Fuzzy Logic, Erdnahe Asteroiden und das Chaos, Chaos im Sonnensystem, Zuständigkeiten: Wer rettet die Welt?, (Kein) Weltuntergang in 28 Jahren, Tunguska, Riesenkrater und die Asteroidenabwehr, Ein Traktorstrahl zur Asteroidenabwehr

Kommentare (35)

  1. #1 Marc Scheloske
    6. Oktober 2008

    Das sind ja mal wirklich bemerkenswerte Nachrichten. Wenn es eine laue Sommernacht wäre und ich nicht mit meiner Erkältung kämpfen wurde, dann würde ich mich glatt auf den Balkon setzen.

    Klingt spannend und ich drücke Deinen Kollegen die Daumen, daß es vielleicht ein paar interessante Aufnahmen zu machen gibt. :-)

  2. #2 Stefan Taube
    6. Oktober 2008

    Hallo Florian, das ist ja echt aufregend! Aber bitte tu mir einen Gefallen: Wenn wieder ein Asteroid so kurzfristig entdeckt wird, er eine Größenordnung größer ist und nachts über Mitteleuropa reinkommt, behalte es einfach für Dich. Ich glaube das will ich dann gar nicht wissen 😉

  3. #3 Markus Griesser
    6. Oktober 2008

    Hallo Freunde

    Bin eben zurück von der Sternwarte. Es regnet :-( und so kam ich nicht zum Schuss. Hätte Euch gerne eun Foto des anfliegenden Brockens gepostet.

    Im Minor Planet Center herrscht Hochbetrieb. Bis jetzt sind schon fünf Circulars zum 2008 TC3 erschienen. Mit diesen Messzeilen kann man nun die Bahn immer genauer rechnen.

    Florian war offenbar auch sehr fleissig und hat Euch topaktuelle Infos rübergeschoben Ich kann im Moment auch nicht mehr zur Info beitragen. Die Kollegen südlich der Alpen sind jedenfalls heftig am astrometrieren. Es laufen ansuernd neue Messungen rein. Bin ja mal gespannt, wo der Brocken niedergeht. Doch noch ist die Trefferquote nicht genau 100 %. – Wird wohl nicht nur für mich eine spezielle Nacht – doch jetzt gönne ich mir erst mal endlich etwas zu Essen und ein Glas Wein.

  4. #4 florian
    6. Oktober 2008

    @Markus: Ich danke dir, für deine schnelle Info über das Ereignis 😉 Schade das es mit dem Wetter nicht geklappt hat. Ich bin auch schon gespannt was sich – neben der Lichtershow 😉 – astronomisch gewinnen lässt. Phil von Bad Astronomy schreibt ja z.B. das es cool wäre wenn man ein Spektrum vor dem Impakt und eins beim Verglühen machen könnte. Oder wenn man vielleicht sogar die Überreste von 2008 TC3 finden würde. Das wäre enorm wichtig um die Zusammenhänge zwischen Asteroiden und Meteoriten besser zu kennen.

  5. #5 Markus Griesser
    6. Oktober 2008

    @Florian: Ehrensache! Du führst einen tollen Blog; da ist es selbstverständlich, dass man auch mit schnellen Infos Support leistet, wenn man sie denn hat. Ich schätze ohnehin das sehr unverkrampfte Verhältnis bei zwischen Profis und Amateuren. Damit sei auch Ludmilla ein Kränzchen gewunden … :-)

  6. #6 Markus Griesser
    6. Oktober 2008

    Momentan explodiert meine Mailbox. Hier ein Communiqué der NASA:
    http://neo.jpl.nasa.gov/news/news159.html

  7. #7 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Inzwischen hat das MPC das zehnte (!) Circular herausgegeben. Wahnsinn!

    Die Flut von Mails hält an. Aber eben: Der “Amateur” muss morgen für seinen Brotberuf wieder auf der Matte stehen. Aber ich bin mit Euch allen gespannt wie ein Flitzbogen, wie der Impakt verläuft. – Weitere Posts folgen …

  8. #8 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Die meisten Messungen , die jetzt noch eingehen, haben sehr hohe Residuals. Dies ist eine Folge dr sehr hohen Geschwindigkeit.

    Richard Kowalski, der den Brocken mit dem Mt. Lemmon Suvey entdeckt hat, schrieb vorhin: “Thanks everyone who has offered congrats both publicly and privately. It’s been a busy and exciting day up here on Mt. Lemmon… I guess it goes without saying that I would dearly love to obtain even a gram of this object, but the price might be well above my pay grade – Enjoy the show!”

    Und hier bieten italienische Kollegen eine Animation an:
    http://remanzacco.blogspot.com/2008/10/2008-tc3-animation.html

    Inzwischen sollte der Brocken in den Erdschatten eingetaucht sein und damit bis zum Einschlag nicht mehr sichtbar sein. Möglich, dass auch Kollegen in Süditalien was vom Einschlag mitbekommen.

  9. #9 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Dave Tholen, bekannter Kleinplanetenspezialist und Co-Entdecker des Apophis, schätzt die Grösse auf gerade mal 3 Mater.

    Ach ja, und auch das kann passieren:

    We lost this cutie a while ago (damn trees). Good hunt to the rest of you.
    Cheers, Giovanni & C. (MPC #473)-> Sind Kollegen aus bella Italia 😉

  10. #10 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Mails kommen jetzt alle paar Sekunden. Aber wenig brauchbares darunter. Nur soviel: Die weltweiten TV-Stationen scheinen zu pennen. Die haben bis dahin noch nichts mitbekommen von dieser Live-Show, nicht mal CNN … Und wenn der Brocken jetzt grösser wäre? – Leute: Das ist auch eine Realität!

  11. #11 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Seit einer Viertelstunde kommen aus der asteroidenszene keine Mails mehr. Geradezu unheimlich nach dem Sturm vorhin. Jetzt kann man gespannt sein über Berichte aus der Einschlagzone. Aber der sudan liegt ja nicht gerade am Wege …

    Ok, ich glaube, ich habe da mal in Florians Blog meinen Job gemacht und haue mich jetzt noch zwei Stündchen auf Ohr.

  12. #12 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    Es ist jetzt wieder sehr, sehr ruhig geworden in den Mailing Lists. Meine Güte, war da aber eine Aufregung diese Nacht.

    Bisher liegen keine Berichte über Beobachtung des Niedergangs vor. Gut möglich, dass “nur” eine Bolide zu sehen war und kein Material den Boden erreicht hat. Und wenn der Brocken über einer abgelegenen Gegend gefallen sein sollte, bleibt diese so aufregende Geschichte vielleicht sogar ohne Happy End. – Doch warten wir mal ab …

  13. #13 florian
    7. Oktober 2008

    @Markus: Super! Vielen Dank für die vielen Updates! Ich bin jetzt leider den ganzen Nachmittag beschäftigt. Aber heute Abend werd ich mal schauen ob es schon neue Informationen gibt und dann vielleicht noch nen neuen Beitrag dazu schreiben.

  14. #14 Markus Griesser
    7. Oktober 2008

    @Florian und weitere Lesende (?): Die Postings haben Spass gemacht, – bin aber auch hundemüde.Habe heute noch eine Gruppe Senioren auf der Sternwarte zu Gast; na ja, denen kann ich wenigstens eine tolle News servieren :-)

    Hier hat es einen ersten Bericht über einem KLM-Piloten, der in der Nähe einen Lichtblitz beobachtet hat:
    http://www.spaceweather.com

  15. #15 Andylee
    7. Oktober 2008

    Dieser Blogeintrag hat mir ein plus im Biologieunterricht eingebracht!

    Danke!

  16. #16 florian
    7. Oktober 2008

    @Andylee: Wie das denn? Habt ihr in Biologie über Asteroiden geredet?

  17. #17 Andylee
    7. Oktober 2008

    Zufällig, ja, das Thema wurde gestreift in einem Kommentar des ‘fessors.

    Und ich hab halt dann darauf verwiesen, dass da ganz aktuell was passiert ist und er war gleich voll begeistert, dass ich mich da informiere und gab mir ein plus :)

  18. #18 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    Ääääh, entschuldigt bitte die blöde Frage: Aber was ist ein plus? Kann es mir zwar vorstellen, aber nicht genau…

  19. #19 Andylee
    8. Oktober 2008

    ein plus sieht so aus: +

    Ein ‘fessor notiert sich im Unterricht auffallend positive wie negative Mitarbeit durch das Aufschreiben von plussen und minussen.

    Eine Note darf er ja nur bei einer Prüfung eintragen 😉

  20. #20 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    Aha: Danke für die Aufklärung. Wenn diese Plusse und Minusse also nicht notenrelevant sind, wozu sind die denn gut? Wirst Du nach dem 16. Plus zum Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen, bekommst Du drei zusätzliche Urlaubstage oder lädt Dich der ‘fessor (wo ist denn nur das Pro hin?) wenigstens zum Essen eingeladen? Verzeih die doofen Fragen, aber bei mir liegt die Schulzeit einige Jährchen zurück, ähem …

  21. #21 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    Habe eben eine Mail bekommen mit einem tollen Link zu einem Foto, das den Eintritt des Erdenstürmers 2008 TC3 in den Erdschatten zeigt. – Enjoy!

    http://www.minorplanets.org/OLS/2008_TC3/

    Und hier ein interessanter Beitrag zum Impakt von Peter Brown, Canada Research Chair in Meteor Science Acting Director – Centre for Planetary Science and Exploration (CPSX) Associate Professor Department of Physics and Astronomy University of Western Ontario London:

    A very preliminary examination of several infrasound stations proximal to
    the predicted impact point for the NEO 2008 TC3 has yielded one definite airwave detection from the impact. The airwave was detected at the Kenyian Infrasonic Array, (IMS station IS32), beginning near 05:10 UT on Oct 7, 2008 and lasting for several minutes. The signal correlation was highest at very low frequencies – the dominant period of the waveform was 5-6 seconds. The backazimuth of the signal over the entire 7 element array is shown in the attached map – it clearly points to within a few degrees of the expected arrival direction. Moreover, assuming a stratospheric mean signal speed of 28 km/s, the arrival time corresponds to an origin time near 02:43 UT, which is consistent with the expected impact time near 02:45:40 UT given expected variations in stratospheric arrival speeds. The dominant period of 5-6 seconds corresponds to an estimated energy (using the AFTAC period at maximum amplitude relationship from ReVelle, 1997) of 1.1 – 2.1 kilotons of TNT. The five other closest infrasound stations were briefly examined for obvious signals and showed none – more detailed signal processing of these additional data are ongoing in the search for additional signals.

  22. #22 Andylee
    8. Oktober 2008

    Also ich weis nicht wie es bei dir aussieht, aber bei uns wird die Zeugnisnote nicht aus den Testnoten errechnet.

    Sie besteht aus:

    40% Sympathiewerte beim ‘fessor
    30% Schularbeiten
    20% Tests
    10% Hausübungen

    (wobei diese werte minimal schwanken zwischen den ‘fessoren)

    Wenn man dann auf einer Zwischennote landet, dann entscheiden die plusse.

  23. #23 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    Mit anderen Worten: 60% Deiner Leistung sind einigermassen messbar. 40% nicht – oder gibt es auch einen Massstab für Sympathie? – Da scheint sich aber seit meiner, wie gesagt, lange zurückliegenden Schulzeit in der Bildungslandschaft aber einiges verschoben zu haben und man kann nur noch staunen … :-)

  24. #24 florian
    8. Oktober 2008

    Also zu meiner Schulzeit war das ähnlich. Jeder Lehrer hatte sein eigens Schema für die Notenvergabe – manche waren nachvollziehbar, manche nicht. Und die “Sympathie” spielte auch immer eine Rolle. Egal wie gut ich z.B. in Deutsch war – mehr als ne 2 hätte ich nie erreichen können. Andererseits gab es dann auch wieder Leute die – unabhängig von ihrer Leistung – nie schlechtere Noten als ne 3 bekommen haben. Bei anderen Lehrern war die Notenvergabe etwas besser nachzuvollziehen.

    Aber es gibt ja auch einige Lehrer unter den Lesern. Vielleicht können die ja was dazu sagen?

  25. #25 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    @Florian: Ausgerechnet Du hattest eine 2 oder noch schlechter in Deutsch? – Ich glaubs ja nicht. Da sieht man wieder mal, was die Noten taugen. Es gibt ja nicht viele Astronomen, die so verständlich und klar schreiben, wie Du lieber Florian …

  26. #26 florian
    8. Oktober 2008

    @Markus: Ich hatte sogar ne 4 in Mathe – in der Abitur/Maturaklasse war ich sogar der schlechteste in Mathematik – und trotzdem der einzige der ein mathematisches Studium begonnen hatte – und jetzt bin ich Astronom mit Spezialgebiet Himmelsmechanik (nicht unbedingt eine mathe-freie Disziplin 😉 )

  27. #27 Markus Griesser
    8. Oktober 2008

    @Florian: Ja,ja, das wirkliche Leben, die Schule und alle das Viele, das uns sonst noch prägt und formt … :-))

    Übrigens war auch Albert Einstein dem Vernehmen nach so abgrundtief schlecht in einzelnen Fächern, dass ihm einer seiner Lehrer an der Industrieschule in Aarau prophezeiht hat, aus ihm werde nie was rechtes.

    Die Wendung in diesem Blogthema finde ich herrlich: Erst quatschen wir über einen live mitzuerlebender Weltuntergang im Mini-Format, und jetzt philosophieren wir über Schulnoten. Ich höre im Geist einen alten Lehrer von mir: “Mehr Ernsthaftigkeit, meine Herren!” Dies pflegte er zu sagen, wenn wir wieder mal von seinen “Kernthemen” abschweiften … :-)

  28. #28 Ronny
    14. Oktober 2008

    Schulzeit ? Ja, da war doch was, kann mich nicht mehr erinnern :)
    Ich lebte in relativem Frieden mit den Lehrern, so nach dem Motto, tu mir nix dann tu ich dir nix.
    Es gab nur immer am Anfang einer neuen Schule die üblichen Diskriminierungen (Was ? Hauptschule ? in der HTL ? gewöhnen sie sich an den Gedanken die erste Klasse zu wiederholen). War dann doch nicht notwendig obwohl sich mein Mathematikprofessor alle Mühe gegeben hat (5 auf Prüfung, obwohl 4 von 5 Fragen richtig beantwortet wurden).

    @Martin: auf welcher Sternwarte bist du ? Ich wollte schon immer mal eine besuchen, bin aber bis jetzt nicht dazu gekommen :(

  29. #29 florian
    14. Oktober 2008

    @Ronny: Wenn du mit “Martin” Markus meinst – der kommt von der Sternwarte Eschenberg (Link dazu ist gleich am Anfang des Artikels). 😉

  30. #30 nihil jie
    13. Februar 2009

    ich habe als kind in den 70ern einen spektakulären meteoriten schauer über jakutsk gesehen, als wir unsere familie besuchten… da muss was grösseres in der atmosphäre geplatzt sein… denn dieser kurze trümmerregenvon einem punkt ausging… das ganze war aber realtiv kurz. aber sehr eindrucksvoll… ich werde mich mein ganzes leben dran erinnern :)

  31. #31 Constantin
    13. Februar 2009

    Wow, ich hab zwar erst jetzt den Beitrag hier gesehen, aber auch jetzt beim Lesen ist es wahnsinnig aufregend für mich. Schade, dass bei uns das Wetter schlecht war. Ich bin auch ganz begeistert von dem Video, das Florian oben zeigt. Vielen Dank dafür, dass ihr die Nacht durchgemacht habt!

  32. #32 Constantin
    13. Februar 2009

    In den Medien fehlt bei uns auch jede Information über den Asteroid. Lediglich eine Kollision zweier Satelliten über Sibirien kam in den Nachrichten.

  33. #33 AlteWeser
    13. Februar 2009

    Man beachte das Datum….

  34. #34 Florian Freistetter
    13. Februar 2009

    @Constantin – Die ganze Sache ist schon im Oktober gelaufen…

  35. #35 Constantin
    13. Februar 2009

    ups, das war jetzt peinlich.
    tschuldigung, :)
    Auf jeden Fall war das Lesen trotz der Zeitspanne spannend.