i-3083dff93e942529020f749d87abd758-wasser.jpg

Über “Granderwasser” wurde ja hier bei Scienceblogs schon öfter berichtet. Gerade in Österreich hat es diese “Erfindung” des Herrn Johann Grander ja leider zu höchsten Weihen gebracht. Ihm wurde ein Wissenschaftsorden verliehen und der zuständige Wissenschaftsminister weigerte sich mit fadenscheinigen Begründungen, diese Ehrung wieder zurückzunehmen. Die Pädagogische Hochschule Oberösterreich bietet “Fortbildungskurse” für Lehrer an, in denen der Johannes Larch, Forschungsleiter der Firma Grander, Werbung für sein esoterisches Produkt machen darf.
Und wenn schon an östereichischen Universitäten Homöopathie gelehrt wird und selbst kleine Kinder mit esoterischer Propagande bedacht werden, dann wundert es auch nicht, wenn esoterische Lehren ihren Weg in die Schulen finden.

Das zeigt sich sehr schön in diesem Gastbeitrag von Michael Pürmeyer; 19 Jahre alt und Schüler der 13. Schulstufe an einer Handelsakademie in Oberösterreich. Er beschreibt, was er in Sachen Granderwasser im Biologieunterricht erlebt hat:


—————————————————————————-
Gleich vorweg: Ich habe noch nie einen Beitrag in einem wissenschaftlichen Blog verfasst und bitte deshalb um Verständnis, wenn mein Text nicht so schön zu lesen ist wie von Florian gewöhnt.

Am Dienstag vor einigen Wochen machte unser Biologie-Professor uns auf einen Film aufmerksam. „Unser Wissen ist ein Tropfen” war der Titel. Er lief auf 3sat und wurde daraufhin von einer Mitschülerin aufgenommen (es gibt hier in „Kritisch Gedacht” einen Beitrag, in dem auch der genannte Film behandelt wird).

Der Punkt, welcher die Aufmerksamkeit meines Professors erregte, war das Granderwasser.
Nun, da ich dem Unterricht meist nur so mit einem Ohr folge habe ich das nicht sofort mitgekriegt, aber als ich es dann auch kapiert hatte, ging ich nach dem Unterricht zum Professor um zu protestieren.
Dieser Protest endete damit, dass ich eine Art Strafarbeit, genannt „Forschungsauftrag”, zum Thema Granderwasser bekam.
Das war mir ziemlich recht, denn ich wollte ohnehin diese Aufführung eines Films voller Halb- und Pseudowissenschaft nicht einfach so durchgehen lassen.

Am Donnerstag darauf wollte ich also, gut vorbereitet und mit 2 gleich aussehenden Gläsern für eine Art Doppelblindversuch gerüstet, meinen Forschungsauftrag präsentieren.
Dies wurde mir allerdings von meinem Professor verweigert, was in einem weiteren Protestbesuch nach dem Unterricht resultierte (ich kritisiere Professoren niemals vor versammelter Klasse).
Ich bekam dank meiner Hartnäckigkeit die Zusage, meinen Forschungsauftrag folgenden Dienstag zu präsentieren.

Das tat ich dann auch und war überzeugt, dass sich dieser Unsinn von wegen Granderwasser binnen weniger Minuten erledigt haben müsste.
Dem war aber nicht so. Ich hatte zwar die Klasse ziemlich schnell überzeugt (dazu genügte eine Demonstration der „Grander-Technologie” und die Information, Johann Grander hätte sein Wissen von Jesus Christus persönlich).
Mein Professor aber zog aus meinem kleinen Vortrag ganz andere Schlüsse: „Ich sehe schon, das ist noch nicht ganz heraus ob da auch was dahinter ist.”
Aus Zeitmangel (ich hatte meine Präsentation erst am Ende der Stunde halten können) musste ich auf den Doppelblindversuch verzichten.
Damit war die Sache für mich erledigt. Mochte der Professor denken was er wollte, zumindest meine Mitschüler hatten den Film nicht für voll genommen.

Gleich in der nächsten Biologiestunde aber schlug dann überraschend der Gong zu einer weiteren Runde Esoterikunterricht.
Plötzlich forderte der Professor selbst eine Art Doppelblindversuch (eine Art deshalb, weil er nur einen einzigen Durchgang machen wollte), und da einer meiner Mitschüler zufällig (das war wirklich Zufall, denn der Ausruf „Granderwasser” war zu unserem neuen Insider-Witz geworden) in einem Miethaus mit Granderwasserversorgung wohnt und auch eine Flasche davon mit hatte, konnte dieser gleich stattfinden.
Unnötig zu erwähnen, dass bei einem einzigen Durchgang keinesfalls ein aussagekräftiges Ergebnis erwartet werden konnte.
Lustigerweise vertippte sich der Professor dann auch noch und klassifizierte Leitungswasser als „besser”.
Nach einer Schrecksekunde beeilte er sich dann aber, sein Ergebnis zu relativieren: Natürlich war das Granderwasser nicht frisch aus der Leitung und damit nicht so wohlschmeckend.

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (41)

  1. #1 Ronny
    10. November 2008

    Meine Hochachung !!! Soviel Mut ist bemerkenswert, quasi sich mit dem Lehrer anzulegen obwohl das eigene Leben mehr oder weniger davon abhängt.

    Respekt.

  2. #2 Michael Pürmayr
    10. November 2008

    hmm…. ich muss nicht bei ihm maturieren (Matura = Abitur), also bin ich nicht völlig abhängig. 😉

    Ein kleines Risiko ist natürlich schon, dass er mich in der nächsten Prüfung härter rannimmt, aber das ist mir momentan eher egal 🙂

  3. #3 Kathy
    10. November 2008

    Solche und ähnliche Situationen hatte ich während meiner Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin auch immer wieder, aber Hauptsächlich mit der Homöopathie, die dort sehr stark ‘gepredigt’ wurde. Hat mir leider einen schlechten Ruf eingebracht, aber mir egal, ich kann sowas einfach net stehen lassen, vor allem wenn da dann 25 andere Leute in der Klasse sitzen die das dann alles brav so in ihre Hefte schreiben und nach der Ausbildung an ihre Patienten weitertragen…

  4. #4 Stefan
    10. November 2008

    Das Jesuswässerchen des Herrn Grander ist mir neu. Ich kenne aber jemanden, die trinkt ernsthaft nur heißes Wasser, also einmal gekocht und dann heiß serviert, weil da “Ionen” drin sind. Hmm, okay Ionen im Wasser ist mir schon klar, aber warum im gekochten Wasser mehr sein sollen und warum das wichtig ist, erschließt sich mir nicht. Das ist auch eine ältere Dame, da will man nicht unhöflich sein, zumal abgekochtes Wasser an sich ja nicht gefährlich ist und sie das ja auch nicht verkauft. Trotzdem, es ist schon merkwürdig, wie manche Leute ticken. Das lustige ist, dass dieselbe Dame zwar Angst vor Handymasten hat, aber keine Hemmungen, mich auf dem Handy anzurufen 😉

  5. #5 Florian Freistetter
    10. November 2008

    @Kathy: Eigentlich erschreckend, dass es dir einen “schlechten Ruf” einbringt, wenn du während der Ausbildung in einem Gesundheitsberuf gegen Homöopathie auftrittst! Sollte eigentlich anders herum sein.

    @Stefan: Es gibt da ja auch irgendwelche Geräte, die die Luft ionizieren sollen… Was ist denn so toll an den Ionen?

  6. #6 Ulrich
    10. November 2008

    @ Michael:
    Sehr schöner Beitrag, nur nicht aufgeben!

    @ Florian:
    ad Ionen… http://derstandard.at/?url=/?id=3008993

  7. #7 Ludmila
    10. November 2008

    Michael, Respekt. Nur weiter so. Ja-Sager, die nicht allzu sehr über Dinge nachdenken, gibt es viele. Schön, dass es auch in der nächsten Generation Menschen gibt, die das Nachdenken noch nicht verlernt haben. *Mann, fühle ich mich jetzt alt* 😉

  8. #8 Gunnar
    10. November 2008

    Icc ziehe den Hut vor Michael. Da gehört schon eine gehörige Portion Mut dazu, sich coram publico einem Lehrer entgegenzustellen. Leider sind die nämlich oft nicht von der Sorte, die kritisches Denken belohnen. Um so wichtiger ist es, Schülern und Studenten zu diesem Mut zu verhelfen.
    Wenn Esoterik zunehmend Einzug in die Schulen hält, ist das imho kein Kavaliersdelikt, sondern ein Alarmsignal.

  9. #9 Dr. E. Berndt
    10. November 2008

    @Michael Pürmayr!
    Das nenne ich Mut.
    Ich würde mich an den Schulinspektor wenden.
    Vielleicht gibt es einen Oberinspektor für Physik.
    Wär mal was ganz Neues, wenn ein Schüler echte Qualität im Untewrricht einfordert!
    Un das in einem Schultyp, wo Physik eher nicht als Hauptgegenstand gewerteet ist.

    Rerspekt Respekt!!!

  10. #10 Michael Pürmayr
    10. November 2008

    Also offiziell gibt es NUR Hauptfächer bei uns.
    Inoffiziell …. naja… außer in Mathe, in den Sprachen (English und Spanisch) und in Buchhaltung wird eh nicht wirklich was gelehrt (=die Motivation der Lehrer tendiert gegen null)

    Vielleicht muss man noch Software von diesem Urteil ausnehmen, das ist teilweise auch ganz gut unterrichtet.

    @ Dr. E. Berndt: An den Schulinspektor werde ich mich nicht wenden. Ich bin schon froh wenn mir der Professor keine saftige Prüfung gibt.
    Da ich im Maturajahr bin, habe ich außerdem nicht vor, mich mit dem Direktor anzulegen, denn von dem bin ich dann bei der Maturaprüfung auch noch abhängig.
    Vielleicht, wenn ich im 2. oder 3. Jahrgang HAK wäre, dann würde ich mich trauen.

  11. #11 Alex
    10. November 2008

    Gut zu wissen, daß es so was gibt. Ich habe selber im Semester 2001-2 gegen Tante Liesel an der Uni Wien mitdemonstriert; zu der Zeit ging es um Studiengebühren und freiheitliche Uniräte. Doch war es eh klar, daß die Gehrer böses Medizin mit sich brachte. Die Erziehung zur Mündigkeit hat hier nicht gefehlt!

  12. #12 Rose
    10. November 2008

    @Michael
    Allein die Tatsache, dass du in deiner Klasse Skepsis geweckt hast und “Granderwasser” zu einem Insiderwitz wurde, ist eine Meisterleistung. Kompliment! Ich glaube, dass gesunde Skepsis im guten Sinne ansteckend ist, weil es ja doch auch Spaß macht, angemaßte Autoritäten und unhaltbare Behauptungen “aufzublatteln” , wie wir Ösis sagen würden. Wie wäre es mit subtilem, ironischem Widerstand des gesamten Kollektivs, z.B. durch gezielt “naive” Fragen nach Funktionsweise oder -prinzipien esoterischen Unfugs? Meine Erfahrung in meinem Umfeld ist, dass viele, die z.B. komplementärmedizinische Dienste konsumieren oder selber anbieten, schon allein diese Fragen als Ketzerei erleben und offenbar nicht gewohnt sind, dass man ihnen nicht jeden Schmus fraglos abkauft.

  13. #13 florian
    10. November 2008

    @Alex: Also gegen die Gehrer hab ich – soweit ich mich erinnere – schon 1995/96 demonstriert 😉 (gleich in meinem ersten Semester an der Uni).

  14. #14 Dr. E. Berndt
    10. November 2008

    @Michael Pürmayr
    Nur Mut! So schnell täte ich nicht aufgeben. Außerdem läuft ja der gute Lehrer Gefahr als befangen zu gelten, und lauter Esoteriker sind ja, so wollen wir wenigsten hoffen, nicht auf der Schule anzutreffen.

  15. #15 Edi
    10. November 2008

    Hallo Michael,

    Respekt und große Klasse! Nur nicht einschüchtern lassen.
    Ganz großes Kino!

    herzliche grüße
    Edi

  16. #16 Wolfgang
    11. November 2008

    Ein Prost auf Michael- man muss ja nicht mit Granderwasser anstoßen.

  17. #17 Unicorndeer
    12. November 2008

    @ Michael wundervolle Leistung.

    Du hast deinen Mitschülern auf jedenfall klar machen können, dass Wahrheit weder durch Autoritäten noch durch die Popularität der Meinung bestimmt wird. Wahrheit ist nicht demokratisch!

  18. #18 Werner
    13. November 2008

    @
    Wer hat eigentlich schon einmal die Berichte der Grander-Anwender überprüft,
    in einem Grander-Buch ist die Rede vom St.Josef-Krankenhaus in Braunau das plötzlich jährlich zehntausende Euro einspart weil es weniger Chemie für die Trinkwasserversorgung bräuchte.
    Aber das Beste:
    Ein Arzt aus Bergheim/Erft sagt in dem Buch.”Das Wasser hüpft wieder so wie damals als ich noch ein Kind war”,”Als kleiner Junge habe ich oft im Badewasser gelegen und gesehen, daß das Wasser immer mal so hüpfte, und das hat mich sehr gefreut. Jahrelang habe ich das nicht mehr gesehen.
    Seit ich die Anlage drinnen habe hüpft das Wasser wieder, ja es springt sogar.
    Das hat mich überzeugt” so der Arzt. Ergänzend sagt er:”Die Menschen, die eine Zeit lang Grander-Wasser getrunken haben, reagieren bombig auf die Homöopathie…” usw.

    Das nachzuprüfen stelle ich mir lustig vor: ” So Herr Doktor, nun legen Sie sich mal in die Badewanne und sagen uns wenn das Wasser zu hüpfen, oder springen anfängt”
    Plötzlich der Arzt: “Nun da sehen sie es?” –“Aber Herr Doktor, das hüpft weil da gerade ein Tropfen vom Wasserhahn runterfällt” :-))

  19. #19 Boson
    16. November 2008

    Gut @Michael, dass du dich so seriös und wissenschaftlich verhalten hast. Wissenschaft besticht schon seit jeher nicht mit Rhetorik, Trara und Klatsch sondern mit nüchternen Argumenten die die Prinzipien der Physik befolgen und damit eine weit gefestigtere Grundlage haben als alles andere.

    Ich erinnere mich, dass einige meiner Lehrer auch sehr esoterisch und/bzw. religiös (christlich) veranlagt waren und das auch fleißig an uns weitergeben wollten. Für mich war es ein Graus, da diese Pseudo-Argumentation, und das ist wieder die typische Beobachtung, gerade bei den wissenschaftlich desinteressierten Mitschülern hervorragend Früchte trug, während vor allem die Jungs (leider nur weniger die Mädchen) die sich auch über die Schule hinaus mit Physik/Chemie/Biologie/Mathematik usw. beschäftigten und heute auch studieren sich nur die Haare raufen konnten.

    Eine E-Mail an die entsprechende Aufsichtsstelle wäre da oftmals ein guter Weg. Und wenn es nur ein Gespräch mit dem Elternbeirat oder sonst etwas ist. Auch wenn die Kritik noch so klein ist, sollte man sie äußern.

    Die Geller-Show auf Pro7, die ich heute morgen zufällig in der Wiederholung sah, hat mir wieder gezeigt, wie wichtig es ist, dass man den Mund aufmachen muss wenn man sich mit Wissenschaft beschäftigt und entsprechende Ahnung hat. Ich sehe es mittlerweile einfach so, dass man Dummheit nicht ungestraft davon kommen lassen darf. Es ist so beschämend! Ob Prof.,Dr., Student oder Schüler, jeder kann auf seinem entsprechenden Niveau etwas zur Aufklärung der Gesellschaft beitragen. Denn leider ist das Wissen der Leute im Allgemeinen auf Grundschulniveau stecken geblieben.(und das meine ich ernst 😀 man könnte ausflippen wenn man mit beliebigen Leuten spricht und hört was diese glauben zu wissen bzw. einfach nicht wissen…es fängt mit absolut grundlegenden Dingen an wie “Was kreist im Sonnensystem um wen?”)

    Einen schönen Sonntag euch allen.

  20. #20 Cornelia Kern
    18. Dezember 2008

    Mache doch bitte folgenden Versuch zuhause, ein Glaus normales Leitungswasser und ein Glas Granderwasser oben in der Küche auf den Schrank stellen, eine Woche lang…..nichts machen. Von dem Ergebnis würde ich gerne hören. Liebe Grüße Conny

  21. #21 florian
    18. Dezember 2008

    @Cornelia: Was erwartest du dir denn von diesem Ergebnis? Ich würd den Versuch ja sofort machen – aber ich hab leider kein Grandergerät und werd auch dafür sicher kein Geld ausgeben. Aber wenn du mir ne Flasche schickst, dann probier ich das gerne aus 😉

  22. #22 Peter
    26. Oktober 2009

    Ich habe diese WebSeite eben per Zufall gefunden. Eigentlich wollte ich keinen Kommentar schrieben, da ich schon genug schreibe und froh bin, wenn ich dies mal nicht zu machen brauche. Da hier aber offenbar gwisse Tatsachen und Zusammenhänge nicht wahrgenommen wurden, bedurfte es den nachfolgenden Kommentar:

    1.
    Es ist völlig richtig und lobenswert, dass Leute ungeachtet der Folgen, mutig auch ihre Meinung vertreten und nicht alles einfach hinnehmen, so wie es leider der Grossteil der Leute macht. Ohne diese Leute gebe es die Menschheit in der heutigen Form nicht und die Bevölkerung würde zu 100% aus Zombies bestehen. Aber (zumindestens was Wasser angeht):

    2.
    Mit Wasserbelebung (z.B. Einwirbelung), Wasserinformierung (sei es mit Gegenständen oder Frequenzen) sind tatsächlich teils erhebliche Verbesserungen von Wasser zu erzielen !!!
    2.1.
    Das diese Verbesserungen von verbildeten Wissenschaftlern oder anderweitig dokmenmässig geschädigten Personen nicht festzustellen sind (bzw. nicht festzustellen sein dürfen), liegt einfach nur an der Unterlassung der Anwendung der entsprechenden Feststellungsmethoden. Zur einer geringen Entschuldigung dieser Unterlassung, kann die immer noch zu wenig verbreitete Kenntnis eines ganzheitichen Verständnisses der Dinge gesehen werden.
    2.2.
    Anderseits ist die Wirkung verbesserten Wassers -wiederholt und reproduzierbar(!)- völlig objektiv an Pflanzen und Tieren festzustellen. Jeder kann das selber nachprüfen. Nehmt einfach eine gwisse Anzahl irgendwelcher Pflanzen, teilt diese in zwei Gruppen, die völlig gleichbehandelt werden (also gleicher Stanort, gleiche Sonnenzeit, usw.)
    Die eine Gruppe erhält normales Wasser, die andere belebtes Wasser. Wiederholt dieses Experiment mehrfach, wechselt auch die Pflanzensorte mehrfach und machr dann die Versuchsreihe neu. Ihr müsstet immer zu dem Ergebnis kommen, dass die mit belebten Wasser versorgten Pflanzen positiv auffallen (z.B. schnelleres und/oder grössers Wachstum, höhere Erträge, robuster und widerstandsfähiger, usw.).
    2.3.
    Auch werden (zum Glück) immer mehr Wasserbeleber in der Wirtschaft und Industrie eingesetzt, die dadurch enorme Vorteile haben, wie z.B. Chemieverzicht am Wasser, bessere Ernten, bessere Backwaren, und und und.
    Glaubt wirklich Jemand im Ernst, dass diese Firmen, vor dem Kauf nicht genau die Wirkungsweise testen, um stattdessen lieber auf einen Blender reinfallen?
    Das gilt insbesondere bei grossen Firmen mit vielen Fialen, die derarte Beleber anfangs in einer -und erst nach erfolgreichen Einsatz- in allen anderen Fialen einsetzen!
    Wenn z.B. ein Grander ein Blender wäre, glaubt Ihr im Ernst, das würde sich nicht herumsprechen, so dass der Mann dann kein einziges seiner Beleber mehr verkaufen kann?
    Haltet Ihr die Menscheit für so dumm, dass sie einen Grander einen Jahresumsatz von ca. 70-Mill Euro ermöglichen würde, wenn der Mann ein Blender wäre ?
    Wohl eher nicht !!!
    2.4.
    Weltweit beschäftigen sich immer mehr (nicht dokmenverhaftete) Wissenschaftler mit den immer umfänglicher festzustellenden Phänomen des Wassers. Glaub Ihr, die machen das zum Spass? Glaubt Ihr, die machen das, weil Wasser ganz simples H2O ist?
    Wahrlich nicht !!!

    3.
    Das ein Grander (wie er in der Tat selbst sagte) von Gott die Anweisung habe, dass und wie er Wasserbeleber herzustellen habe, steht der Tatsache der Wasserblebung mit allen daraus resultierenden, postiven Folgen nicht ansatzweise im Wege.
    3.1.
    Viele Leute in der Geschichte (z.B. mehrfach Schauberger und Tesla), die Gutes erfanden/endeckten, hatten zuvor eine Eingebung, ohne die ihr Wirken überhaupt gar nicht erst möglich gewesen wäre.
    3.2
    Auch steht die Menschheit bezüglich Bewusstsein unmittelbar vor einem gigantischen Druchbruch, der derart sein wird, dass sich die meisten von Euch, obwohl es langsam in immer grössen Umfang bei Einzelnen wahrnehmbar wird, das nicht ansatzweise träumem lassen würden.
    Ich will mit Grander nicht steiten, ob es Gott war, der ihn half. Ich gehe davon aus, dass auch er Kontakt mit seinem höheren Selbst hatte, was in jeden Menschen innewohnt, mit welchen auch Jeder in Kontakt treten kann, sofern er dazu gewillt ist und diese (bei den Allermeinsten leider verkümmerte, aber vorhandene) Fähigkeiten trainiert.

    4.
    Das in Österreich die Wasserbelebung in den Schulen Einzug gehalten hat, ist sehr löblich, da es ein Bruch mit Dogmen darstellt und mittels der heranwachsenden Generation ein Garant für eine bessere Zukunft ist, da diese Generation von Klein auf die Gesamtzusammenhänge in ihr Bewusstsein aufnimmt, lebt und damit weitergeben kann.
    4.1.
    In den Schulunterricht (natürlich weltweit !!!) muss auch immer mehr ganzheitliches Denken und Handeln einfliessen. Auch sollte dort schon gelehrt werden, wie Kinder (die eben noch nicht verbildet und bewusstseinsgestört sind wie viele Erwachsene) mehr auf ihre Intuition hören und Kontakt mit ihren höheren Selbst aufnhemen können, so dass es wie selbstverständlich in das Eigene Leben interegriert werden kann. Die Folgen sind derart überwältigend, dass diese Kinder einen Schallmauerdurchbruch in ihrer Entwicklung erleben, denn sich die Meissten heute ebenfalls nicht vorstellen können. Wenn derartes dann auf breiter Front Schule macht, werden sich u.v.a. alle Probleme in der Welt wie von Selbst lösen. Wenn derarte Kinder, dann später ihre eigenen Kinder in diesen Wissen von kleinauf erziehen, geht die Menscheit sehr sehr schönen Zeiten entgeben !!!

    5.
    Bezüglich der Grander Wasserbeleber soll abschliessend jedoch nicht verschwiegen werden, dass ich mir selbst keinerlei kaufen würde. Der Grund liegt nicht in der mangelen Wirksamkeit, sondern in den völlig überzogenen Preis, der insbesondere wenn man die Wirkweise kennt, wirklich deutlich zu hoch ist.
    5.1.
    Jeder der sich für Wasserbelebung und Wasserinformierung interessiert, wird im Internet (entweder div WebSeiten, in Videoportalen) schnell fündig und kann sich die entsprechenden Gerätschaften selber bauen.
    5.2.
    Falls hier ein Lehrer oder Schüler mitliesst, der den Unterricht erheblich bereichern möchte:
    Die Schule ist ein idealer Ort, wo man z.B. Physik-Untericht derarte Beleber bauen kann (die Materialkosten bewegen sich im ganz kleinen Rahmen).
    Wichtig ist, dass jeder Schüler dieses Gerät auch mit nach Hause nehmen kann. Das hat zwei Vorteile:
    5.2.1.
    die Motivation der Schüler wird erheblich angeregt und (ganz wichtg)
    5.2.2.
    im Familien- und Bekanntenkeis werden derarte Wasserbehandlungen nicht nur bekannt, sondern können auch in Augenschein genommen werden (ggf. in Verbindung mit v.g. selbstgemachten zu initiierenden Versuchsreihen) was erheblich zu deren Verbreitung beiträgt !!!

  23. #23 Florian Freistetter
    26. Oktober 2009

    @Peter: Was du schreibts ist ja alles recht nett, aber: kannst du das auch irgendwie durch Belege untermauern?

  24. #24 S.S.T.
    26. Oktober 2009

    @Peter

    Nette Satiere, wäre mit etwas mehr Biss allerdings noch lustiger.

  25. #25 Thomas J
    26. Oktober 2009

    Mir gefallen vorallem die bösen Wissenschaftler oder andere “dokmenmässig” geschädigte Menschen… köstlich

  26. #26 Mr.Zick
    26. Oktober 2009

    @florian hat er doch unter 5.1 geschrieben

    aber eine zutat hat er vergessen, glauben, ohne dies funzt das leider nicht (auch wenns man zigfach schüttelt)
    leider 😉

  27. #27 Peter
    10. November 2009

    @Florian Freistetter· 26.10.09 · 17:44 Uhr

    @Peter: Was du schreibts ist ja alles recht nett, aber: kannst du das auch irgendwie durch Belege untermauern?

    Du musst Dich schon konkretisieren, was Du belegt haben willst.
    Wenn Du die Wirkung von belebten Wasser meinen solltest, hast Du auch die Möglicheit, die in meinem v.g. Beitrag erwähnten Experimente zu machen.
    Nach dem Motto: Selbsterfahrung ist immer die Beste Lernmethode.

  28. #28 Peter
    10. November 2009

    @S.S.T.· 26.10.09 · 18:16 Uhr

    @Peter
    Nette Satiere, wäre mit etwas mehr Biss allerdings noch lustiger.

    Schade, dass Du es nicht schaffst substanzbehaftet zu schreiben. Liegt wohl daran, dass Du auch ein Opfer der s.g. Spass- und Fungesellschaft bist, oder?

  29. #29 Peter
    10. November 2009

    @Thomas J· 26.10.09 · 18:23 Uhr

    Mir gefallen vorallem die bösen Wissenschaftler oder andere “dokmenmässig” geschädigte Menschen… köstlich

    Das freut mich, dass es Dir gefallen hat. Ich hoffe das Du bezüglich Wasser auch was gelernt hast, oder?

  30. #30 Peter
    10. November 2009

    @Mr.Zick· 26.10.09 · 18:40 Uhr

    aber eine zutat hat er vergessen, glauben, ohne dies funzt das leider nicht (auch wenns man zigfach schüttelt)
    leider 😉

    Hast Du diesen verstümmelten Schreibstil in der Schule gelernt, …es ist ja furchbar.

    Hättest Du -sofern überhaupt in der Lage- meinen Kommentar derart gelesenm, dass Du ihn auch begreiften hättest, wäre Dein Kommentar überflüssig gewesen.
    Oder meinst Du, dass Firmen sich Wasserbeleber in grossen Stückzahlen zu legen, deren Anwendung auf Glauben basiert?
    Bist Du wirklich so naiv, dass Firmen für Glauben Millionen ausgeben?
    Man, man, man.

  31. #31 H.M.Voynich
    10. November 2009

    @Peter:
    Wenn ich das recht erinnere basiert die ganze derzeitige Wirtschaftskrise darauf, daß für Glauben Millionen ausgegeben wurden. (Oder waren es Milliarden?)

  32. #32 Bullet
    10. November 2009

    [Florian@Peter] Was du schreibts ist ja alles recht nett, aber: kannst du das auch irgendwie durch Belege untermauern?

    [Peter]Du musst Dich schon konkretisieren, was Du belegt haben willst.
    Wenn Du die Wirkung von belebten Wasser meinen solltest, hast Du auch die Möglicheit, die in meinem v.g. Beitrag erwähnten Experimente zu machen.

    @Peter:
    was muß hier wer konkretisieren?
    Es gilt wie immer: die Anzahl an Ausrufezeichen macht ein unsinniges Argument nicht sinniger. Okay, konkretisieren. Wie wärs für den Anfang hiermit?

    2.
    Mit Wasserbelebung (z.B. Einwirbelung), Wasserinformierung (sei es mit Gegenständen oder Frequenzen) sind tatsächlich teils erhebliche Verbesserungen von Wasser zu erzielen !!!

    1a. Was soll “Wasserinformierung” sein?
    1b. Was bezeichnest du als “Information”?
    1c. Was ist eine Frequenz und wieso kann man mit einer solchen etwas tun?
    2a. Wieso nur “teils”, wenns denn angeblich funktionieren soll?
    2b. Was ist “erheblich” und nach welcher Skala?
    2c. Was ist eine “Verbesserung”, nach welcher Skala und womit mißt man das?

    Ich find es schon ein wenig peinlich, daß du offensichtlich bereits in deiner ersten Behauptung so einen großen Haufen Fragen erzeugst. Und das bei einer so einfachen allgemeinverständlich klingenden Aussage.

  33. #33 Ronny
    10. November 2009

    @Peter
    Die übliche Masche: Denkt ganzheitlich und drinkt Granderwasser uns alles wird gut.
    Sehr gut in Punkt 4.1 zu beobachten.

    Firmen legen sich Wasserbeleber in großen Stückzahlen zu weil sie genug gutgläubige Kunden haben. Macht sich einfach besser z.B: Gurken in Granderwasser zu verkaufen. Sowas nennt man Alleinstellungsmerkmal. Dem normalen Kunden ist es egal, aber man bekommt das Monopol bei den Wassergläubigen.

    Ok, wie baut man sowas ? Muss einem da nicht Jesus erscheinen ? Ich habe mich schon immer gefragt, wie man die ‘Schwurbelflüssigkeit’ die das Rohr ummantelt hinbringt ?

    Zitat:Haltet Ihr die Menscheit für so dumm, dass sie einen Grander einen Jahresumsatz von ca. 70-Mill Euro ermöglichen würde, wenn der Mann ein Blender wäre ?

    Yup, leider.

  34. #34 Bullet
    10. November 2009

    Ich muß – leider – Ronny aber sowas von zustimmen …

  35. #35 Heinz
    13. November 2011

    Wer den Film nicht kennt,
    “Unser Wissen ist ein Tropfen Wasser, das unbekannte Wesen” kam heute morgen auf Phönix und wird um 15:00 wiederholt.

    Gibts eigentlich auch Dokus, die die dort aufgestellten Behauptungen kritisch hinterfragen?

  36. #36 Florian Freistetter
    13. November 2011

    @Heinz: Nein, solche Dokus sind mir leider nicht bekannt. Hier wurde aber über diese Doku schonmal berichtet: http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2008/10/bildungsauftrag.php http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2008/10/bildungsauftrag.php

  37. #37 Kallewirsch
    13. November 2011

    Das diese Verbesserungen von verbildeten Wissenschaftlern oder anderweitig dokmenmässig geschädigten Personen nicht festzustellen sind (bzw. nicht festzustellen sein dürfen), liegt einfach nur an der Unterlassung der Anwendung der entsprechenden Feststellungsmethoden.

    Äh, wie bitte?
    Hast du schon mal den Versuch gemacht? Ich ja. Ein Granderwasser Anhänger soll sein Wasser unter 20 Wassergläsern heruassuchen. 10 sind mit Granderwasser gefüllt, 10 mit normalem Leitungswasser vor der Belebung. Ansonsten alles gleich: gleiche Füllhöhe, gleiche Temperatur.
    Ich hab den Versuch gemacht (mehrfach) und ich kann dir sagen: Das Ergebnis unterscheidet sich nicht signifikant von normalem Raten.

  38. #38 Kallewirsch
    13. November 2011

    Ihr müsstet immer zu dem Ergebnis kommen, dass die mit belebten Wasser versorgten Pflanzen positiv auffallen (z.B. schnelleres und/oder grössers Wachstum, höhere Erträge, robuster und widerstandsfähiger, usw.).

    Ja, müssten wir. Tun wir aber nicht.

  39. #39 Florian Freistetter
    13. November 2011

    @Kallewirsch: Die Kommentare auf die du antwortest sind 2 Jahre alt. Ich denke mal, da wirst du keine Antwort kriegen…

  40. #40 Kallewirsch
    13. November 2011

    Oops. Ich hab nicht auf die Jahreszahl geachtet.

  41. #41 noch'n Flo
    13. November 2011

    @ Kallewirsch:

    Gräm’ Dich nicht – mir wäre ums Haar der gleiche Fehler passiert…