i-badae3b75ad79e37b0740ef5cb524506-40jahreapollo-thumb-150x150.gif

Wie schon angekündigt gibt es nun die ersten Fotos der Landeplätze der Apollo-Missionen! Als vor knapp 40 Jahren die ersten Menschen den Mond wieder verlassen haben, haben sie auch einiges zurückgelassen. U.a. die Abstiegsstufen der Mondlandefähren. Die konnte man bis jetzt mit den Teleskopen auf der Erde und im All nicht fotografieren – der neue NASA Satellit LRO schafft es allerdings.

Noch ist er zwar nicht in seinem endgültigen Orbit und die Bilder sind noch nicht so gut, wie sie später sein werden. Aber auch jetzt erkennt man darauf schon die Überreste der Apollo Missionen.


Hier ist die LRO Aufnahme des Landeplatzes von Eagle, der Mondlandefähre, die am 20. Juli 1969 die ersten Menschen auf den Mond brachte (zum Vergößern anklicken):

i-984ec1101c5195585e484123244de936-369440main_lroc_apollo11_lrg-thumb-500x500.jpg

Hier nochmal der wichtige Ausschnitt mit Pfeil auf die Abstiegstufe der Mondlandefähre:

i-34dd2139b17c7e436d623a7dd473d7ca-369234main_lroc_apollo11labeled_256x256.jpg

Aber auch die Landeplätze der anderen Missionen wurden fotografiert. Hier sind die auf dem Mond verbliebenen Überreste der Apollo 14 Mission. Man erkennt sogar, wo die Astronauten damals entlangegangen (bzw. gehopst) sind!

i-bb6674a57d64f12045826d01a6731254-369228main_ap14labeled_540-thumb-500x316.jpg

Sehr cool! Und auf die endgültigen Bilder in besserer Qualität bin ich wirklich gespannt! Und die Verschwörungstheoretiker müssen jetzt eben ganz stark sein und sich einen anderen Spielplatz suchen – es gibt ja leider noch genug andere Verschwörungstheorien…

Alle Bilder: NASA/Goddard Space Flight Center/Arizona State University


Weitere Artikel in der Serie “40 Jahre Mondlandung”: Ist bemannte Raumfahrt Geldverschwendung?, Die Astrologin und der Austronaut, 1959: die erste Mondlandung von Luna 2, Wie ein Filzstift einmal die Mondlandung gerettet hat, Fantastische Bilder und ein restauriertes Video der Mondlandung, Wir kamen in Frieden und für die gesamte Menschheit, We choose the moon, Die verlorenen Videoaufnahmen vom Mond, Zuhören beim Wettlauf um den Mond, I faked the moon landingLive von Apollo 11 – 40 Jahre später

Banner-Mondlandung-468x80.jpg

Kommentare (337)

  1. #1 Clemens
    18. Juli 2009

    Mal ganz ehrlich – ich erkenn’ da NIX!!!

  2. #2 Quentin
    18. Juli 2009

    Nun ehrlich gesagt, glaube ich, dass diese unscharfen Punkte von den Verschwörungstheoretikern als Argument gegen die Mondlandung missbraucht werden.

  3. #3 Matthias
    18. Juli 2009

    Ich schon und habe feuchte Augen.
    Wow. Der Schatten des LM!
    Das ist schlicht wunderschön, vor allem wenn man jahrelang Überzeugungsarbeit geleistet hat oder oft auch nur versucht hat. Und dann bald die Bilder aus dem Zielorbit. Sorry, mir geht einer ab!

  4. #4 Karl Mistelberger
    18. Juli 2009

    Wenn ich die Mondlandung richtig kapiert habe müsste es sich um die Abstiegsstufen handeln. Die Aufstiegsstufen haben die Astronauten zurück zum Kommandomodul gebracht und stürzten später auf die Mondoberfläche.

  5. #5 Marcus
    18. Juli 2009

    Wenn die Leute glauben, dass die Mondlandung ein Fake war, wieso sollten diese Bilder sie dann vom Gegenteil überweisen. Die halten die Fernsehbilder schon für getürkt, in Photoshopzeiten werden sie diese Bilder hier schon gar nicht glauben.

    Für die wird es keinen Beweis geben, da sind sie wie Gottesgläubige.

  6. #6 Stefan
    18. Juli 2009

    @Karl: Ja, ich denke auch, es ist die Abstiegsstufe. @Clemens: Man erkennt doch eindeutig einen Fremdkörper, der so zur Mondlandschaft nicht passt. LRO hat ja seine endgültige Umlaufbahn noch nicht erreicht. Das Ganze ist ein Vorgeschmack auf Kommendes. Verschwörungstheoretikern ist das aber eh egal. Ihnen geht es nicht um Wahrheit, sondern nur um Provokation.

  7. #7 Florian Freistetter
    18. Juli 2009

    @Marcus: “Für die wird es keinen Beweis geben, da sind sie wie Gottesgläubige.”

    Ja klar, die wird nix überzeugen; das hab ich auch schon in anderen Artikeln geschrieben. Wenn es nur um Fakten und Argumente gehen würde, dann hätte es die Verschwörungstheorie auch nie gegeben. Aber es geht ja nicht um Fakten – es geht um Glauben. Das die Moonhoaxer diese Bilder nicht ernst nehmen, kann man z.B. hier nachlesen.

    @Karl: Ja, Abstieg, nicht Aufstieg. War schon spät gestern.

    @Alle: Wie gesagt: es sind ja nur vorläufige Bilder. Die werden noch besser! Aber ich find sie jetzt schon beeindruckend.

  8. #8 bluey
    18. Juli 2009

    Ich denke, das beste was man tun kann, ist, die armen Hoaxgläubigen zu ignorieren. Jede Minuten, die man versucht mit diesen Irrgeleiteten zu diskutieren ist reine Zeitverschwendung.

    Ich habe die Mondlandungen alle live erlebt, ich brauche die neuen Bilder nicht, ich weiß seit 40 Jahren, dass das alte Gerümpel da oben herumsteht. Irgendwann wird man es wohl in historische Stätten umfunktionieren, inklusive Absperrzaun und Eintrittsgebühr.

  9. #9 Florian W.
    18. Juli 2009

    So sehr ich die Evolutionsleugner aus der religiösen Ecke hasse, es ist dennoch interessant, ihre Argumentationstechniken zu studieren. Klar sie benutzen Verdrehungen und andere rhetorische Tricks – aber es fehlt der Ansatz, Menschen mit anderer Meinung zu beschimpfen und mit Häme zu überziehen – sie fordern so gut wie immer auf, sich seine eigene Meinung zu bilden.

  10. #10 Hugo
    18. Juli 2009

    Wo bitte kann man auf diesen Bildern irgend etwas von den Mondlandungen erkennen?

    Bei der hohen Bildauflösung müßten die zurückgebliebenen Mondautos doch deutlich zu erkennen sein.
    Das Ganze ist einfach lächerlich.

  11. #11 Karol Babioch
    18. Juli 2009

    Hugo
    Wo bitte kann man auf diesen Bildern irgend etwas von den Mondlandungen erkennen?

    Bei der hohen Bildauflösung müßten die zurückgebliebenen Mondautos doch deutlich zu erkennen sein.
    Das Ganze ist einfach lächerlich.

    Die Auflösung ist zwar hoch, aber die zurückgebliebenen Instrumente sind eben nicht besonders groß, dafür sind aber aufgrund der flach einstrahlenden Sonne die Schatten der Abstiegsstufen deutlich erkennbar.

    Die Mondautos waren ja erst ab Apollo 16 dabei und wurden einige hundert Meter von den Abstiegsstufen entfernt aufgestellt, damit der Aufstieg mit der ferngesteuerten Kamera festgehalten werden kann. Außerdem waren die ja nicht besonders hoch, sodass auch der Schatten entsprechend klein ausfällt. Ich muss eingstehen, dass ich diese auch noch nicht entdeckt habe. Ich vermute mal, dass diese sich außerhalb der entsprechenden BIldbereiche befinden.

    So lächerlich finde ich das aber gar nicht. Es war doch von Anfang an klar, dass das “nur” ein paar Pixel sein werden, und noch ist LRO nicht auf seinem endgültigem Orbit, d.h. es sollten noch bessere Aufnahmen folgen.

  12. #12 H.M.Voynich
    18. Juli 2009

    @Hugo:
    Natürlich ist es lächerlich. Wenn Sie von vornherein davon ausgehen, daß es lächerlich ist, kann es niemals anders sein. Aber diese Bilder wurden nicht für Leute wie Sie geschossen – das wäre Geld- und Zeitverschwendung.

  13. #13 Florian Freistetter
    18. Juli 2009

    @Hugo: wer lesen kann, ist im Vorteil. Das sind noch provisorische Bilder. Bei den endgültigen Aufnahmen wird man dann wohl auch die Mondautos sehen können.

  14. #14 Susanne Walter
    18. Juli 2009

    Lange erwartet und dann schon besser als gedacht 😉
    In http://www.unmannedspaceflight.com/index.php?s=23a7246dc7ae19f6e984c8853aa3692a&showtopic=6111&st=0 werden die neuen LRO-Aufnahmen genauer unter die Lupe genommen. Das ist sehr faszinierend. Dort trifft man auch den LM-Experten Paul Fjeld, der das von der NASA ungenutzte LM-13 (für Apollo 18 vorgesehen) für den Spielfilm “Apollo13” restauriert hat.
    Unser aller Freund Astronove springt derweil im Dreieck. Es lohnt sich aber nicht diese geschlossenen Anstalt zu verlinken …
    Grüße, Susanne

  15. #15 Bartleby
    18. Juli 2009

    >Und die Verschwörungstheoretiker müssen jetzt eben ganz stark sein
    Das ist doch unlogisch. Wenn man (nach deren Logik) schon vor 40 Jahren in der Lage war, Fotos direkt von der Mondoberfläche zu fälschen, dann sollte es bei den heutigen Möglichkeiten kein Problem sein, ein Bild zu fälschen, das eine schattenwerfende Struktur von ein paar Pixeln Größe aus 50 km Höhe zeigt.
    Ich frage mich allerdings, warum man nichts von den Mondautos von Apollo 15-17 sieht, wenn man bei der Apollo-14-Landestelle sogar die Fußspuren sieht. Die Mondautos waren gut 3m lang, die Module gut 4m im Durchmesser, aber natürlich höher.

  16. #16 Florian Freistetter
    18. Juli 2009

    @Bartleby: Apollo 14 ist ein Sonderfall. Da waren die Bedingungen grade sehr gut; drum konnte man diese bessere Aufnahme machen. Nochmal: das sind noch nicht die endgültigen Bilder. Die werden besser (steht auch alles im verlinkten NASA-Artikel).

  17. #17 Susanne Walter
    18. Juli 2009

    … und Apollo 14 war die letzte fotografierte Landestelle, wo man dann schon die Kalibrierung verbessert hat. Ich meine die Mondrover sind auch schon gesichtet worden, zumindest ihre Schatten, siehe Analysen, die ich verlinkt habe.

  18. #18 Sarah
    18. Juli 2009

    ich haben eine Bitte an die werte Community: Ich suche einen kurzen (so höchstens 30 min, besser kürzer) deutschsprachigen Film, den ich im Internet anschauen kann (youtube oder ähnliches) zum Thema Mondlandung, der 12 jährigen Kindern die Geschichte möglichst interessant und spannend nahe bringt. Da ich grade auf Pfadilager bin und nur mobiles Internet mit furchtbar schlechtem Empfang habe und daher nicht unbegrenzt herumsuchen kann, meinen Kids aber anlässlich des Jahrestages irgendwas zeigen möchte, wäre ich über ein bis zwei Tipps wirklich dankbar.

  19. #19 Gluecypher
    19. Juli 2009

    Sehr schön! Und wer sein Leben sooooooo langweilig findet, dass er sich irgendwelche Verschwörungstheorien aus den niederen Regionen seines Rückwärtigen Endes ziehen muss (gell Hugo?), den kann ich in gewissen Momenten sogar bemitleiden, mehr aber mittlerweile auch nicht. Schade dass Walter Kronkite das nicht mehr erleben kann. R.I.P.

  20. #20 Bartleby
    19. Juli 2009

    In den Kosmologs schreibt Michael Khan (der es wissen muß) in den Kommentaren, die Auflösung werde sich in einigen Wochen durch eine noch niedrigere Umlaufbahn um den Faktor 2-3 verbessern. Ich bin schon gespannt, was dann noch alles zu sehen sein wird.
    http://www.kosmologs.de/kosmo/blog/zwischen-himmel-und-erde/raumfahrt/2009-07-17/der-beweis

  21. #21 Bogumil
    19. Juli 2009

    Also, wer glaubt denn noch den Quatsch, dass die Amis wirklich auf dem Mond waren?
    Schon damals galt:
    “Es kann nicht sein, was nicht sein darf!”
    Die Amis MUSSTEN die Ersten sein, also wurde die Sache gefakt. Die Russen haben die bemannte Landung gleich sein gelassen, weil sie wussten, dass das nicht möglich ist. Die Amis wussten das auch, hatten aber Hollywood.

  22. #22 hugo
    19. Juli 2009

    Wer heute noch immer an die Mondlandungen glaubt, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
    Und nicht die “Verschwörungstheoretiker” suchen ganz verzweifelt nach Pixeln auf den neuen Mondbildern, die endlich den Nachweis der Mondlandungen erbringen sollen, sondern die Gutgläubigen.

  23. #23 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @hugo, bogumil: Auch wenn ich jetzt wieder das Fass der YouTube- und Photoshop-Physik aufmache – aber: welche “Beweise” meint ihr denn für die vorgetäuschte Mondlandung zu haben?

  24. #24 Bogumil
    19. Juli 2009

    Apropos Pixel, was bitte sollen diese obigen Fotos zeigen, bzw. beweise? Auf ihnen ist rein gar nichts zu erkennen, was auch nur ansatzweise mit damals zurück gelassenen Gerätschaften zu tun haben könnte.

  25. #25 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @Bogumil und hugo
    mal ne Frage an Euch: Wie ist das eigentlich? Wenn man die Mondlandung für einen Fake hält, (der ja ziemlich gewaltig und perfekt geplant sein muss, bei so viel Beteiligten), was könnt ihr denn dann überhaupt noch glauben? Wenn man die Mondlandung für einen Fake hält, ist dann 11. September 01 dann nicht auch schon ein guter Kandidat für einen “Fake” im Sinne von Vortäuschen falscher Tatsachen. Kennedy, UFOs usw. Klimawandel.

    Die ernsthafte Frage dahinter: Glauben Menschen, die an an eine Mondlandungslüge glauben auch noch an andere große Lügen? Sozusagen das umgekehrte Mindset zu meinem (der ich an die Mondlandung glaube, an die offizielle 9/11-Version, mit leichten zweifeln an der offiziellen Kennedy-Version), das es eine menschengemachten Klimawandel gibt usw.)

    Wie sieht das bei Euch beiden aus?
    a. 9/11
    b. Kennedy
    c. UFO (also Außerirdische auf Erde)
    d. Klimawandel

  26. #26 Bogumil
    19. Juli 2009

    Ich habe das Ganze vor 40 Jahren auch vor dem TV verfolgt, allerdings hatte ich damals noch schlechten West-TV-Empfang und die Begeisterung war natürlich groß.
    Später habe ich dann mehr darüber gesehen und gelesen. Das hat den Blickwinkel in Gänze verändert.
    Btw, die Photoshop-Physik braucht ja wohl eher die andere Fraktion, oder?

  27. #27 hugo
    19. Juli 2009

    @anhäuser,

    a. 9/11
    b. Kennedy
    c. UFO (also Außerirdische auf Erde)
    d. Klimawandel

    Was haben diese Ereignisse mit der Mondlandung zu tun?

    Sorry, aber ich habe den Eindruck, du bist etwas verwirrt.

  28. #28 Bogumil
    19. Juli 2009

    @ Anhäuser: Woran ich glaube? Z.Bsp. daran, dass 1kg Rindfleisch eine prima Bouillion ergibt. Obwohl die auf gezählten Ereignisse (UFOs zählt schon zu Ereignissen???) nichts mit der Mondlandung zu tun haben trotzdem meine Antwort:
    a) 9/11: Offizielle Version = totaler Nonsens
    b) Kennedy: Kann ich nichts weiter dazu sagen, weil ich mich damit nicht weiter befasst habe.
    c) UFOs und Ausserirdische: Beide gibt es und sie waren (sind noch?) auf der Erde.
    d) Klimawandel hat es immer gegeben, den haben die Menschen nicht erst durch ihr Verhalten in den letzten Jahren ausgelöst.

  29. #29 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @hugo
    das sind alles beispiele, für die es eine weitgehend offizielle, allgemein akzeptierte Version und von den meisten Menschen so angenommen wird. Die aber bei einem kleineren Teil von Menschen nicht geglaubt wird.

    Mich würde einfach interessieren, ob ihr auch bei 9/11 die offiziell Version (nach dem Stand der Dinge) für nahe an dem haltet, was tatsächlich passiert ist (also Al Quaida Terroranschlag) oder eher glaubt, dass das ganz anders wart.

    Oder UFOs: Offiziell gibt es keine Vehikel, die von Außerirdischen gesteuert, die Erde besuchen. Doch es gibt auch Leute, die sagen, Natürlich gibt es die.

    usw.

    Mich interessiert, ob jemand der an eine Mondlandungslüge glaubt, auch eher an Außerirdische glaubt, oder dass der 11. September und der Mord an Kennedy von der eigenen Regierung (oder was auch immer) veranstaltet wurden.

    Wie sieht´s bei Euch aus? (Ich will euch nicht reinlegen oder sowas, mich interessierts einfach)

  30. #30 caedes
    19. Juli 2009

    @”Also, wer glaubt denn noch den Quatsch, dass die Amis wirklich auf dem Mond waren?
    Schon damals galt:
    “Es kann nicht sein, was nicht sein darf!”
    Die Amis MUSSTEN die Ersten sein, also wurde die Sache gefakt. Die Russen haben die bemannte Landung gleich sein gelassen, weil sie wussten, dass das nicht möglich ist. Die Amis wussten das auch, hatten aber Hollywood.”

    Warum haben die Sowjets nicht rumgeschrien, dass alles gefaked wäre, wenn sie es nicht selbst gewusst hätten, dass es wirklich passiert ist?

  31. #31 Karol Babioch
    19. Juli 2009

    Sorry, aber ich habe den Eindruck, du bist etwas verwirrt.
    Sorry, aber ich habe den Eindruck, du bist etwas verwirrt.

    Wieso? Er hat doch ganz klar gesagt, dass ihn interessieren würde, was die “Moonhoaxer” von den anderen Dingen halten.

    Ich persönlich denke, dass die “Moonhoaxer” engstirnig sind, und sich (bewusst) dumm stellen. Wer tatsächlich glaubt, dass die Amerikaner die Mondlandung 6x gefakt haben (plus Apollo 8, 10 und 13), der hat sich einfach nicht mit der Thematik auseinander gesetzt. In den Jahren von 1961 – 1972 wurde soviel Energie in die Raumfahrt gesteckt, dass die Amerikaner es wohl kaum nötig hatten, da irgend etwas vorzutäuschen.

    Die anderen Dinge, wenn auch ein wenig Offtopic bewerte ich ein wenig anders:

    a.) 9/11 – Auch hier gibt es sehr viele Verschwörungstheorien, viele davon sind vermutlich viel zu weit hergeholt. Das dem Bush-Regime das ganze aber wie gerufen kam, halte ich für eine Tatsache. Was danach alles für “Anti”-Terror Gesetzte verabschiedet worden sind (und das sogar bei uns), halte ich für keinen Zufall, und da fühle ich mich, mehr oder weniger, auch ein wenig verarscht. Nicht zuletzt die Massenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten halte ich für viel zu anfällig gegen Missbrauch, als das ich da einen richtigen Nutzen sehe.

    b.) Die offizielle Version halte ich auch nicht für sehr realistisch, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass ein “einfacher” Mann ein Motiv hat den Presidenten umzubringen. Allein aus dieser Betrachtung heraus, muss da wohl mehr dahinter stecken.

    c.) Schwachsinn. Die meißten (alle) UFO Sichtungen sind entweder Unwissenheit (Satelliten, ISS, etc) oder Fantasie.

    d.) Zum Klimawandel gibts ja hier auf Scienceblogs genug Informationen

  32. #32 Karol Babioch
    19. Juli 2009

    Sorry, aber ich habe den Eindruck, du bist etwas verwirrt.
    Sorry, aber ich habe den Eindruck, du bist etwas verwirrt.

    Wieso? Er hat doch ganz klar gesagt, dass ihn interessieren würde, was die “Moonhoaxer” von den anderen Dingen halten.

    Ich persönlich denke, dass die “Moonhoaxer” engstirnig sind, und sich (bewusst) dumm stellen. Wer tatsächlich glaubt, dass die Amerikaner die Mondlandung 6x gefakt haben (plus Apollo 8, 10 und 13), der hat sich einfach nicht mit der Thematik auseinander gesetzt. In den Jahren von 1961 – 1972 wurde soviel Energie in die Raumfahrt gesteckt, dass die Amerikaner es wohl kaum nötig hatten, da irgend etwas vorzutäuschen.

    Die anderen Dinge, wenn auch ein wenig Offtopic bewerte ich ein wenig anders:

    a.) 9/11 – Auch hier gibt es sehr viele Verschwörungstheorien, viele davon sind vermutlich viel zu weit hergeholt. Das dem Bush-Regime das ganze aber wie gerufen kam, halte ich für eine Tatsache. Was danach alles für “Anti”-Terror Gesetzte verabschiedet worden sind (und das sogar bei uns), halte ich für keinen Zufall, und da fühle ich mich, mehr oder weniger, auch ein wenig verarscht. Nicht zuletzt die Massenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungsdaten halte ich für viel zu anfällig gegen Missbrauch, als das ich da einen richtigen Nutzen sehe.

    b.) Die offizielle Version halte ich auch nicht für sehr realistisch, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass ein “einfacher” Mann ein Motiv hat den Presidenten umzubringen. Allein aus dieser Betrachtung heraus, muss da wohl mehr dahinter stecken.

    c.) Schwachsinn. Die meißten (alle) UFO Sichtungen sind entweder Unwissenheit (Satelliten, ISS, etc) oder Fantasie.

    d.) Zum Klimawandel (Klimaschwindel) gibts ja hier auf Scienceblogs genug Informationen, dass der Mensch aber keinen Einfluss auf das Klima hat, ist auch eine sehr naive Vorstellung.

    Auch wenn ich kein Moonhoaxer bin, und somit eigentlich gar nicht gefragt wurde, habe ich meine Meinung mal kundgetan.

  33. #33 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @Bogumil
    danke.

    @hugo
    Bogumil hat´s direkt verstanden. Wäre nett …

  34. #34 Karol Babioch
    19. Juli 2009

    Bogumil
    c) UFOs und Ausserirdische: Beide gibt es und sie waren (sind noch?) auf der Erde.

    Jetzte könnte man ja mit dem klassischen Konter-Argument kommen. Wenn du dir sicher bist, dass es UFOs gibt (bzw. selber welche gesehen hast), dann wären es ja keine UFOs mehr, denn wofür UFO steht, kannst du gerne mal nachschlagen ;).

    Auch für Außerirdische gibt es gar keine Anzeichen. Das ist so großer Blödsinn, dass ich gar nicht glauben kann, dass da Leute (scheinbar du) daran “glauben”. Sofern du nicht selbst ein außerirdisches Wesen bist, gibt es absolut nicht einen Grund etwas anderes anzunehmen. Das diese Wesen unter uns leben und die Weltherrschaft erobern wollen erinnert mich dann vielleicht an Akte X, aber das Fantasie und ist auch als solche “markiert”.

    Nicht schlecht sind natürlich auch sämtliche Vorstellungen von Außerirdischen die den Ägyptern beim Bau ihrer Pyramiden unter die Arme gegriffen haben, und nebenbei Jupiter als zweite Sonne zünden wollten ;). Jaja, was nicht alles im Kopp Verlag verkauft wird.

    Ich bin ja der letzte der für Zensuren jeglicher Art ist, aber bei so einem Müll sollte man das ernsthaft in Erwägung ziehen …

  35. #35 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @Karol Baboich
    ich will die ganzen Debatten gar nicht aufmachen. Dafür gibt’s hier hier auf SB und vor allem bei Florian wirklich genug Beiträge.

    Mich interessiert nur, was die beiden zu den einzelnen Themen sagen.

    hugo fehlt noch.

  36. #36 Maria Kluge
    19. Juli 2009

    Vor Beginn des letzen Irak-Krieges veröffentlichte die amerikanische Regierung eine Grafik, auf der die angeblichen Geheimwaffen von Saddam Hussein zu sehen waren. Wie sich nachträglich herausstellte, war das eine plumpe Fälschung.
    Mir scheint, die Grafikexperten haben nun mit den Mondbildern ein neues Betätigungsfeld gefunden.

  37. #37 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @Maria Kluge
    da hätten wir ja dann Drei zusammen mit hugo, Bogumil und Dir.
    Könntest Du mir auch noch deine Ansichten zu den vier Punkten a bis d geben

    Das wäre nett. Wie gesagt: Mich interessiert es einfach. Ich will damit niemanden auf den Arm nehmen.

  38. #38 hugo
    19. Juli 2009

    @anhäuser,

    was ich von den Mondlandungen halte, habe ich gesagt.
    Meine Meinung, zu den anderen, von dir angesprochenen Themen, ist in diesem Zusammenhang völlig belanglos. Darum werden diese von mir auch nicht kommentiert.
    Würde ich an eine Mondlandung glauben, so wäre für mich auch der “Mann im Mond” existent.

  39. #39 Marcus Anhäuser
    19. Juli 2009

    @hugo
    schade. Maria Kluge vielleicht?

  40. #40 Marek
    19. Juli 2009
  41. #41 malefue
    19. Juli 2009

    können wir uns nicht einfach über die aufnahmen freuen und nicht den vt-lern schon wieder leckere knochen hinwerfen? wir werden niemanden überzeugen können und schon gar nicht wird hier einer reuevoll eingestehen, dass er sich ja die ganze zeit geirrt hat.

    mal ganz abgesehen davon, dass es mir irgendwie den spaß vermiest diesen blog zu lesen.
    halten wirs doch mit der devise aus alten usenet-tagen: < °)))o><

  42. #42 malefue
    19. Juli 2009

    ups, da ging der letzte satz verloren:

    “don’t feed the trolls!”

  43. #43 Florian Freistetter
    19. Juli 2009

    @malefue: “”don’t feed the trolls!””

    Prinzipiell richtig. Aber gerade jetzt beim Jubiläum ist nicht nur die Mondlandung selbst ein Dauerthema in den Medien sondern auch die Mondlandungsverschwörung. Und ich halte nichts davon, den Hoaxern hier das mediale Feld zu überlassen. Deswegen ist es schon in Ordnung, dass hier darüber geredet wird – im Endeffekt machen sich die Leute ja nur öffentlich lächerlich. Ich werde aber nochmal nen eigenen Beitrag dazu schreiben um die Diskussionen vielleicht ein bisschen zu trennen.

  44. #44 Florian W.
    19. Juli 2009

    Als ich der Frage von “Sarah” nachging, ist mir zum ersten mal aufgefallen, wie viel Reportagen es zum Thema Widerlegung der Mondverschwörungstheorie gibt. Daher nehme ich an, dass die Theorie “ewig” leben wird. Die Medien brauchen einen aktuellen Bezug um über das Ereigniss zu berichten und eine solche Theorie peppt die Sache mehr auf, als nur das Jubiläum. Dadurch wird die Theorie natürlich ins Bewußtsein transportiert – und wenn ich mir die Reaktionen hier so ansehe, kann man schon aus Spass zum Troll werden.

    Deswegen hier noch @Marcus:
    Mondlandung: Neil Armstrong liegt immer noch oben, erst nach Apollo 13 hats geklappt
    9/11: Osama wird beim CIA als inoffizieller Mitarbeiter geführt
    JFK: Hätte ihn vom Schulbuchlager aus auf der Fahrt zum Platz abgeballert, mit einem gescheiten Gewehr
    UFO: Schon selbst ein echtes gesehen: Das Kugelmodell, nicht die Untertasse
    Klimawandel: Favorisiere die Piratentheorie des fliegenden Spaghettimonsters
    Und weil es schön passt, noch
    Doping: Sicher nur eine Außnahmeerscheinung des Spitzensports – wenn ich Asthma hätte, würde ich auch Radfahren.

  45. #45 Christian
    20. Juli 2009

    ad troll bogumil. dann wird ja der nächste “ganz wirkliche”, natürlich gefakte mondflug von den indern durchgeführt.

    die haben nämlich BOLLYWOOD !!!

    ich stelle mir da eine spannende story mit liebesgeschichte und so vor.
    2 brüder, der eine der seine liebste zu hause lässt und am mond umkommt/bzw sich opfert und so seinem jüngeren bruder noch das leben retten kann und ihm das versprechen abringt, sich um seine liebste zu hause zu “kümmern”. (ist ja auch für das indische publikum. da musst das dramaturgisch ein bissal anders machen) die ami hatten ihr fahnen ding, und die inder werden so was in der art machen.

    und der groß der der blöden welt wird glauben die inder habe was geschafft was zuvor nur die ami schafften, noch dazu ein held der sein leben für seinen bruder opfert.

    wow, mir kommen fast schon die tränen.

  46. #46 Christian
    20. Juli 2009

    Vor kurzen laß ich eine interessanten These eines Historikers der meinte Wetlauf zum Mond, Rußland/Ami war auch ein mitgrund der half einen 3. Weltkrieg zu verhindern.

    1. weil er kräfte gebunden hat und 2. weil die energien in andere positive kanäle gelenkt wird.

    so ähnlich wie bei aggressionsabbau bei sport zb.

  47. #47 sterngucker
    20. Juli 2009

    Auf den neuen Bildern von der Mondlandung sind nach Angaben der Nasa einige der zurückgelassenen Gerätschaften abgebildet. Diese werfen ebenso wie die zu erkennenden Erhebungen der Mondoberfläche auch Schatten. Da ja alles auf dem Mond von der selben Sonne angestrahlt wird, muss der zurückgeworfene Schatten immer in der selben Richtung liegen. Mir fällt aber auf, dass die Schatten der Berge nach links, die Schatten der Gerätschaften aber nach rechts fallen. Wie kann sowas möglich sein?
    Nach den Bildbeschriftungen handelt es sich um ein Lunarmodul mit dem zugehörigen Schatten. Kann mir einer eine schlüssige Erklärung zu dem Phänomen geben, ohne mich gleich in die Reihe der Verschwörungstheoretiker einzugliedern?

  48. #48 Ludmila Carone
    20. Juli 2009

    @sterngucker: Äh, das sind keine Berge, das sind Krater. Und in denen fällt der Schatten nach rechts. Genau wie beim Lunarmodul.

    Arrgh. Jetzt, wo Du es geschrieben hast, sehe ich die Krater auch als Berge. Es ist eine bekannte optische Illusion, dass man auf 2D-Bildern mit Schatten manchmal Löcher als Hügel und umgekehrt sieht.

  49. #49 sterngucker
    20. Juli 2009

    Das Helle sind die von der Sonne beschienenen Berge und das Dunkle die zugehörigen Schatten.

  50. #50 Ludmila Carone
    20. Juli 2009

    @sterngucker: Das Helle ist die beleuchtete Innenseite des Kraters und das Dunkle der dazugehörigen Schatten des linken Kraterrandes im Krater. Schau Dir die größeren Bilder weiter oben an. Dann siehst Du es vielleicht besser. Das unterste Bild ist ja nur ein Ausschnitt. In dem Bild sind schlicht keine Berge. Du unterliegst gerade einer optischen Täuschung.

  51. #51 sterngucker
    20. Juli 2009

    Habe mir die Bilder nochmal genau angesehen.
    Auf Allen sind Mondkrater und kleine Erhebungen zu erkennen. Diese werden von rechts von der Sonne angestrahlt und werfen den Schatten folglich nach links. Nur bei den Gerätschaften fällt der Schatten nach rechts. Eine optische Täuschung schließe ich für mich aus.

  52. #52 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @Sterngucker: “Nur bei den Gerätschaften fällt der Schatten nach rechts. Eine optische Täuschung schließe ich für mich aus. .”

    Tja, dann bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als an die Mondlandungsverschwörung zu glauben… Oder was wäre sonst deine Erklärung für dieses sehr seltsame Phänomen?

    (Oder du besorgst dir nen Mondatlas und schauts nach, ob das tatsächlich Krater oder Berge sind. Aber dem wirst du dann wohl auch nicht glauben.)

  53. #53 Ludmila Carone
    20. Juli 2009

    @sterngucker: Entweder bin ich doof oder wir sprechen von unterschiedlichen Bildern, denn bei mir fallen alle Schatten nach rechts.

    Eben sprachst Du außerdem doch noch von Bergen. Und davon, dass die hellen Flächen beleuchtete Berge seien.

    Tiefenumkehr ist die einzige Erklärung, die mir einfällt, warum Du im Gegensatz zu mir Berge und Schatten siehst, die nach links fallen, während ich Krater und Schatten sehe, die nach rechts fallen.

    Welche Form haben übrigens diese Schatten, die anscheinend nach links fallen?

    Bei mir haben die Schatten die Form eines Mondes, der etwa zu dreivierteln voll ist. Also eher konvex und rundlich. Das sind aber eindeutig Schatten eines Kraterrandes. Und wie sieht nun der Schatten aus, der von einem Berg geworfen wird? Der sollte doch eher wie ein spitz zulaufendes je nach Sonnenstand verzerrtes Dreieck geformt sein. Und das sehe ich nirgendwo.

    Ich sehe jedenfalls lediglich eine leidlich hüglig gewellte Landschaft mit Krater drin.

    Kann mal jemand anderes was sagen? Ich kann das mit dem Schatten nach links nicht nachvollziehen.

  54. #54 Marcus Anhäuser
    20. Juli 2009

    @Ludmilla
    sehe genau dasselbe wie Du. Die Schatten müssten anders aussehen, wenn sie von einem Berg stammten. Ich bekomme die Bilder noch nicht mal innerlich gekippt, so eindeutig finde ich das.

    Wenn die hell beleuchteten Kraterinnenränder die Berge sein sollten, müssten deren Schatten ganz anders aussehen.

    Wenn ich den Kopf ein bisschen drehe, könnte bei einem oder zwei Kraterrändern auf die Idee kommen, dass es ein Hügel ist, aber der Schatten ergibt dann immer noch keinen Sinn. Er wäre genau falsch herum, weil die Spitze ja vom Berg weg zeigen müssten, also nach links (wenn die Sonne von rechts kommt)

    @sternengucker
    vielleicht drehst Du das bild mal, das hilft vielleicht.

  55. #55 sterngucker
    20. Juli 2009

    Soweit mir bekannt, ist eine beschattete Fläche dunkler als Eine, die direkt von der Sonne bestrahlt wird. Auf allen, besonders aber auf dem großen Bild, erkennt man viele weiße Flächen (vermtl. Kraterränder),mit einem Schatten nach links. Lediglich die angeblichen Gerätschaften werfen den Schatten nach rechts.

  56. #56 H.M.Voynich
    20. Juli 2009

    @sterngucker:
    Wenn die Sonne von links in einen Krater hineinscheint, dann ist die rechte Kraterwand hell und die linke dunkel, genau wie auf dem Bild.

  57. #57 sterngucker
    20. Juli 2009

    “@sterngucker:
    Wenn die Sonne von links in einen Krater hineinscheint, dann ist die rechte Kraterwand hell und die linke dunkel, genau wie auf dem Bild.”

    @Vooynich,
    das bestreitet ja Keiner. Aber warum fällt dann der Schatten ( “LM Shadow”) vom LunarModul, wie auf dem Bild von Apollo14 zu sehen, nach rechts?

  58. #58 Florian Freistetter
    20. Juli 2009

    @Sterngucker: “Aber warum fällt dann der Schatten ( “LM Shadow”) vom LunarModul, wie auf dem Bild von Apollo14 zu sehen, nach rechts? “

    Ja, warum denn? Was ist denn deine Theorie? Entweder hat die NASA die Mondlandungen nur vorgetäuscht. Oder du bist einer gängigen optischen Täuschung zum Opfer gefallen.

    Ernsthaft jetzt: man kann feststellen, ob es sich hier um Krater oder Berge handelt! Die entsprechende Information findest du in jedem Mondatlas. Gibts nicht auch schon Mondkarten bei Google Maps?

  59. #59 H.M.Voynich
    20. Juli 2009

    @Sternengucker:
    Wo erwartest Du denn den Schatten des LM, wenn die Sonne von links scheint? Nicht rechts?

  60. #60 Marek
    21. Juli 2009

    Unglaublich, da fälscht die NASA wieder mal Bilder und vergisst das mit den unterschiedlichen Schatten. Was sind diese Pseudowissenschaftler doch blöd.

    Für defekte Detektoren: Das war natürlich Ironie. :-)

  61. #61 Gluecypher
    21. Juli 2009

    @Marek

    Da ist wieder der “allmächige Trottel” NASA am Werk. Die schaffen es, 100 Mrd. €uronen (nach heutiger Währung und Kaufkraft) in dunkle Projekte zu kanalisieren (oder aus welchem Grund auch immer die NASA die Nondlandungen gefälscht haben soll) und 40.000 involvierte halten seit über 40 Jahren die Klappe und auch sonst ist alles schick, aber die Photos lassen die natürlich vom Praktikanten in Photoshop bearbeiten. Und nur eine kleine, geniale Minderheit kommt ihnen auf die Schliche. Hmmmmmmmmmmm…….

    Aber an bogumil, hugo und Maria Kluge, hier ist DIE Gelegenheit, mir mal zu erklären, WARUM die NASA die Mondlandung gefälscht haben soll. Nur zu, ich bin gespannt.

  62. #62 hugo
    21. Juli 2009

    “Aber an bogumil, hugo und Maria Kluge, hier ist DIE Gelegenheit, mir mal zu erklären, WARUM die NASA die Mondlandung gefälscht haben soll. Nur zu, ich bin gespannt.”

    @Gluecypher,
    weil zu dieser Zeit aus technischer Sicht schlicht und einfach keine Mondlandung möglich war. Wenn das Alles so leicht und locker ging, warum brauchen die Amerikanernun noch bis zum Jahr 2013, um erneut zum Mond zu fliegen?

  63. #63 Marek
    21. Juli 2009

    […] warum brauchen die Amerikanernun noch bis zum Jahr 2013, um erneut zum Mond zu fliegen?

    Weil man die Technik neu konstruieren muss.

  64. #64 hugo
    21. Juli 2009

    Wenn die Technik zum Mondflug aus den 70er Jahren so ausgereift war, könnte man doch auf Basis dieser Erkenntnisse weitermachen. Sind dann 50 Jahre für die Entwicklung notwendig?

  65. #65 Marek
    21. Juli 2009

    @Hugo

    Das Programm wurde eingestellt, aus welchen Gründen auch immer.
    Wenn man wieder plant, dorthin zu fliegen, dann sicher nicht, indem man die alte Technik nachbaut. Da wird etwas Modernes konstruiert. Und 50 Jahre dauert das auch nicht.

  66. #66 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @Hugo: Vor allem hat heute niemand mehr Lust, Geld für eine bemannte Mondmission auszugeben. Damals war kalter Krieg, da war das anders. Und das Technik-Argument zieht auch nicht richtig. Nur weil man einmal was konnte, heisst das noch lange nicht, dass man es heute auch noch kann – leider. Besorg dir mal nen 40 Jahre alten Oldtimer und fahr damit in ne Autowerkstatt. Würd mich überraschen, wenn die dort was damit anfangen könnten 😉

  67. #67 Gluecypher
    21. Juli 2009

    @Hugo

    weil zu dieser Zeit aus technischer Sicht schlicht und einfach keine Mondlandung möglich war.

    Und da Sie ja Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik sind können Sie das auch begründen? So mit Berechnungen und Konstruktionsskizzen und so unwichtigem Kram, oder? Aber so wie ich das sehe, sollte das klar mit “Meinung” gekennzeichnet sein.

    Wenn die Technik zum Mondflug aus den 70er Jahren so ausgereift war, könnte man doch auf Basis dieser Erkenntnisse weitermachen.

    Strohmann, ick hör’ dir trapsen. Die Technik war damals in keinster Weise ausgereift. DIe Leute haben durchaus mit Fehlschlägen gerechnet. Und die gab es ja auch. Und wenn man eben die entsprechenden Fachleute nicht mehr in einem Haus hat, dann geht da durchaus auch Wissen verloren. Und die Ansprüche an Sichereheit sind auch deutlich gestiegen, in die Saturn V würde heute keiner mehr einsteigen. Und die Ziele sind denn auch nicht 1:1 übertragbar. Zum Beispiel sind die neuen Missionen (so sie denn finanziert werden können) für 6 Astronauten geplant, nicht für 3.
    Und was noch interessant ist……damals gab es noch keine Tricktechnik, die ausgereift genug gewesen wäre, die Mondlandung zu faken. Also Star Wars gab es erst 1977.

  68. #68 Gluecypher
    21. Juli 2009

    Addendum: wenn die NASA nicht in der Lage gewesen wäre, auf dem Mond zu landen, wären es doch wohl auch die Russen nie gewesen, denn der Entwicklungsstand der Raumfahrttechnik war ziemlich ähnlich. Das sollten die Jungs doch gewusst haben und brauchten dann ja nicht kein “Space Race” mit der UdSSR anzufangen. Oder liege ich da falsch?

  69. #69 Ronny
    21. Juli 2009

    @Hugo
    Die Technik damals war nicht so das Problem. Metallurgisch war man schon soweit stabile Raketen zu bauen, die Antriebstechnik hatte man von den Deutschen und die erste V2 flog so um 1944, ergo hatten die Amis 25 Jahre Zeit diese weiterzuentwickeln und die Computer brauchten vor allem an Bord nicht besonders gut sein. Da reichte die damalige Technik aus. Die Berechnungen für Bahnkorrekturen usw. wurden auf der Erde gemacht.

    Warum das nicht weiterentwickelt wurde ? Ganz einfach, es gab keine Pläne. Damals arbeiteten tausende Techniker daran irgendwie ein paar Leute of den Mond zu bringen, da hatte keiner Zeit zum dokumentieren. Damals gut, jetzt schlecht. Als dann das Program vorzeitig beendet wurde war die Luft raus und keiner interessierte sich mehr dafür. Soweit ich weiß gibts keine offiziellen Pläne einer Saturn 5 Rakete.

    Außerdem, schaut euch mal eine Apollo Kapsel in Originalgröße an, da würde sich heute keiner mehr reinsetzen :)

  70. #70 hugo
    21. Juli 2009

    “Und was noch interessant ist……damals gab es noch keine Tricktechnik, die ausgereift genug gewesen wäre, die Mondlandung zu faken. Also Star Wars gab es erst 1977.”

    @Gluecypher,
    hier täuscht du dich wieder einmal.

    Bereits in den 1930er Jahren gab es Filme über die Raumfahrt, die den in Hollywood gedrehten Filmen über die Mondlandung technisch gleichkamen.

    Ein Raumschiff, gesteuert mit Kippschaltern aus dem Baumarkt und einer Antriebstechnik, die bereits bei Versuchen auf der Erde regelmäßig zum Absturz der Fluggeräte führte, ist eine Mondlandung schwer vorstellbar.
    Das sollte doch auch den Mondladungstheoretikern zu denken geben.

  71. #71 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @hugo: Bevor hier wieder die Detaildiskussionen losgehen möchte ich auf diesen Artikel und die darin enthaltenen Fragen verweisen…

  72. #72 Gluecypher
    21. Juli 2009

    @hugo

    Bereits in den 1930er Jahren gab es Filme über die Raumfahrt, die den in Hollywood gedrehten Filmen über die Mondlandung technisch gleichkamen.

    Welche denn? “Die Frau im Mond” oder “Metropolis”? Naja, wenn man darin Tricktechnik sehen will, die “2001” oder “Star Wars” auch nur im entferntesten nahekommt…….
    Aber Du kannst mir bestimmt sagen, wo ich mich schlauer machen kann.

    Ein Raumschiff, gesteuert mit Kippschaltern aus dem Baumarkt und einer Antriebstechnik, die bereits bei Versuchen auf der Erde regelmäßig zum Absturz der Fluggeräte führte, ist eine Mondlandung schwer vorstellbar.

    Nun ja, wenn Deine Phantasie nicht so weit reicht. Und was die Fehlschläge angeht: Hatte ich die nicht bereits erwähnt? Aber nochmal: Du bist also Luft- und Raumfahrtingenieur und weisst deshalb, dass die Mondlandung damals technisch nicht möglich war? Oder täusche ich mich da?
    Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, wie ein paar Brüder in North Carolina in einem mit Segeltuch bespannten Holzgestell und einem Motor mit Schnüffelventil am Einlass und ca. 10 PS vom Boden abheben konnten.
    Auserdem wolltest Du auch noch das Addendum beantworten. Wenn die Mondlandung technisch nicht möglich war, wieso sollte man dann so etwas absurdes wie das “Space Race” überhaupt veranstalten? Konnte ja keine Seite das erreichen, was verkündet war. UdSSR kann nicht zum Mond, wieso solte dann die NASA so einen Unfug mitmachen?

  73. #73 hugo
    21. Juli 2009

    “Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, wie ein paar Brüder in North Carolina in einem mit Segeltuch bespannten Holzgestell und einem Motor mit Schnüffelventil am Einlass und ca. 10 PS vom Boden abheben konnten.”

    @Gluecypher,
    das glaube ich Dir gerne.

  74. #74 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @hugo: Wie wärs mal mit Antworten anstatt Beleidigungen? Warum weißt du so genau, dass mit der damaligen Technik keine Mondlandung möglich gewesen wäre? Einfach nur so, weil du dir das so vorstellst? Oder hast du dafür auch irgendwelche Gründe, die man verstehen könnte?

  75. #75 Ludmila Carone
    21. Juli 2009

    Was hat denn Hugo gegen Kippschalter? Die funktionieren doch.

    An und aus. So ein elektronischer Schalter macht auch nichts anderes. Das eine ist halt mechanisch und das andere elektronisch. Und? Transistoren und Röhren machen auch dasselbe nur eben auf andere Weise, und? Seltsame Logik das.

  76. #76 Ronny
    21. Juli 2009

    Die Diskussion erinnert mich an das Youtube Video wo Neil Armstrong einem Skeptiker eine reinhaut, echt genial :) (grummel, wo war der link nochmal …)

    @Hugo, schau dir mal die Technik an die bereits im 2. Weltkrieg zum Einsatz kam in Bezug auf Fluggeräte, Funk und Steuerungen. 25 Jahre später mit vollem Einsatz von tausenden Ingenieuren kam dann Apollo. Warum sollte das nicht gehen ?
    Transistoren gabs so ab 1960 und damit brauchte man auch keine Röhren mehr und die ganzen notwendien theoretischen Theorien für Raketentreibwerke und Bahnberechnungen gabs schon nach dem 2WK. Ergo wo ist das Problem ?

    Außerdem sollte man nie vergessen: DIE HATTEN UNGLAUBLICHES GLÜCK !!!!
    und zweitens: die flogen in einer zusammengeschraubten Schuhschachtel mit Wippschaltern.

  77. #77 Karol Babioch
    21. Juli 2009

    hugo
    Ein Raumschiff, gesteuert mit Kippschaltern aus dem Baumarkt und einer Antriebstechnik, die bereits bei Versuchen auf der Erde regelmäßig zum Absturz der Fluggeräte führte, ist eine Mondlandung schwer vorstellbar.

    Willst du damit sagen, dass das Apollo Raumschiff nicht flugfähig war? Denn dann müsstest du ja auch Apollo 7, 8, 9 und 10 leugnen. Sicherlich willst du uns dann auch erzählen, dass die Mercury und Gemini Kapseln auch nicht geflogen sind? Übrigens gibt es ja auch Verschwörungstheoretiker, die behaupten, dass ein Teil der Aufnahmen im Erdorbit gedreht wurde, das aber heißt, dass die Kapseln zumindest soweit gekommen sein müssen.

    Und wenn sie im Erdorbit “flugfähig” sind, dann dürften sie auch auf dem Weg zum Mond bzw. im Mondorbit funktionieren.

    Und im Punkt “schwer vorstellbar” stimme ich dir sogar zu, natürlich ist es schwer vorstellbar, allein wenn man sich schon überlegt wie komplex eine solche Raumkapsel (mit all den Schalten und Anzeigen) ist. Da wurde einiges an Kabeln verlegt! Daraus folgt aber noch lange nicht, dass es unmöglich ist, und schon gar nicht, dass das gesamte Apollo Programm eine Fälschung war.

  78. #78 Karol Babioch
    21. Juli 2009

    Ronny
    Die Diskussion erinnert mich an das Youtube Video wo Neil Armstrong einem Skeptiker eine reinhaut, echt genial :) (grummel, wo war der link nochmal …)

    Ich glaube du meinst das, das war aber Buzz Aldrin, nicht Neil Armstrong.

    Ronny
    Außerdem sollte man nie vergessen: DIE HATTEN UNGLAUBLICHES GLÜCK !!!!
    Könntest du das mal ausführen? Gut, dass “nur” 3 Leute umgekommen sind (undzwar auf der Erde) war wohl Glück, vorallem wenn man Apollo 13 bedenkt, aber wenn man 6x auf dem Mond landet und unbeschadet zurück kommt, kann das nicht allzuviel mit Glück zu tun gehabt haben.

  79. #79 Ronny
    21. Juli 2009

    @Karol
    Ok, beim ersten mal hatten sie Glück, meine Aussage soll die Leistung nicht schmälern :)

    Na gut, wars eben Buzz Aldrin, aber der Schlag war nett :)

  80. #80 hugo
    21. Juli 2009

    @Babioch,

    mit “Raumschiff” war die Mondlandefähre gemeint.

    @Rony,

    die vergleichsweise simple Technik, die während des 2. Weltkrieges in Fluggeräten und auch Raketen eingesetzt wurde, läßt sich doch nicht mit der zur Mondlandung erforderlichen Präzisionstechnik vergleichen.
    Wenn man diversen Umfragen Glauben schenken kann, so meinen ja auch etwa 20%, -also 60 Millionen Amerikaner-, dass noch nie ein Mensch den Mond betreten hat.

  81. #81 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @hugo: Abgesehen davon, dass Meinungsumfragen keine Realität schaffen, wiederhole ich nochmal meinen Kommentar von oben:

    @hugo: Wie wärs mal mit Antworten anstatt Beleidigungen? Warum weißt du so genau, dass mit der damaligen Technik keine Mondlandung möglich gewesen wäre? Einfach nur so, weil du dir das so vorstellst? Oder hast du dafür auch irgendwelche Gründe, die man verstehen könnte?

  82. #82 hugo
    21. Juli 2009

    @Freistetter,
    tut mir leid, wenn du meine Begründungen, die mich an einer Mondlandung zweifeln lassen, nicht verstehst. Im Übrigen kann ich nicht erkennen, wo ich beleidigend geworden wäre. Oder gelten gegensätzliche Meinungen bereits als Beleidigung?

  83. #83 Karol Babioch
    21. Juli 2009

    hugo
    Wenn man diversen Umfragen Glauben schenken kann, so meinen ja auch etwa 20%, -also 60 Millionen Amerikaner-, dass noch nie ein Mensch den Mond betreten hat.

    Dann glauben also 80% (-Enthaltungen), dass die Mondlandung stattgefunden hat. Was willst du uns damit also sagen? Damit bist du uns zahlentechnisch unterlegen, und im Unrecht. Zumindest, wenn man deiner Argumentation folgt …

    Und du hast bisher immer noch keine (brauchbaren) Argumente angeführt, warum die Mondlandung(en) gefälscht sind. Deine Fantasielosigkeit beweist hier leider gar nichts, außer das du an einer wissenschaftlichen Diskussion (welche es bei diesem Thema wahrscheinlich gar nicht geben kann) kein Interesse hast.

  84. #84 Florian Freistetter
    21. Juli 2009

    @hugo: Es geht nicht um “nicht verstehen”. Du behauptest, dass in den 70ern die technischen Mittel nicht vorhanden waren, um zum Mond zu fliegen. Alles was ich gerne hätte, wären Gründe dafür, warum ich dir das abnehmen soll. Bis jetzt behauptest du das einfach nur. Aber was ist die Grundlage dafür? Wenn du das nicht sagen willst, ist es auch ok. Aber dann wundere dich nicht, dass dich niemand ernst nimmt.

  85. #85 BlauerEngel
    22. Juli 2009

    Euch hier beim Schreiben zuzusehen ist wirklich unterhaltsam.
    Es ist wie ein Ballspiel. Florian hat den Ball ins Spiel gebracht. In der Erwartung das er aufgenommen wurde – was natuerlich schnell passierte. Dann wurde der Ball zurueck gespielt und gerufen: “Wir haben aber recht!” Dann kommt wieder die Gruppe um Florian und ruft: “Nein, wir haben recht!” und der Ball wird wieder zurueck gespielt und aufgenommer: “Nein, wir haben recht!” usw. (wie Kinder)

    Florian (in Vertretung zu den Anderen), ebenso wie die Verschwoerer Dich nicht ueberzeugen werden, weil Du ihren Einwaenden nicht glaubst, da sie unsinnig sind, wirst Du sie ebenfalls nicht ueberzeugen koennen (da fuer sie Deine Einwaende ebenso unsinng sind).
    Solange Du (und die Anderen) den Ball zurueckspielst, werden sie weiter am Spiel teilnehmen.
    So funktioniert das Spiel.

    Und Du sagst, das Du den Hoaxern nicht das mediale Feld ueberlassen willst – das stimmt nicht. Du bist gerne part of the game. Die Rolle gefaellt Dir. Der Aufklaerer.
    Alle Argumente sind schon unzaehlige Male in unzaehligen Foren vorgebracht worden.
    Meinst Du sie werden glaubhafter wenn sie ein weiteres Mal dargestellt werden?

    So, und jetzt gehts weiter …
    ACHTUNG – der Ball kommt …

  86. #86 Gluecypher
    22. Juli 2009

    @hugo

    ich hatte zwar bereits weiter oben zweimal gefragt, aber ich mach ‘ das gerne nochmal:

    Du bist also Luft- und Raumfahrtingenieur und weisst deshalb, dass die Mondlandung damals technisch nicht möglich war?

    Gerne auch mit Berechnungen und so ‘nem Kram. Nur zu, ich bin Ingenieur, ich kann auch ein paar Gleichungen ab. Du weisst schon, das mit den Zahlen und so. Einfach nur hinstellen und “Glaubichnich!” rufen ist – nur zur Wiederholung – kein Argument.

    Und eine weitere Behauptung von Dir würde ich gerne untermauert wissen:

    Bereits in den 1930er Jahren gab es Filme über die Raumfahrt, die den in Hollywood gedrehten Filmen über die Mondlandung technisch gleichkamen.

    Da hier ja Filme [Plural] steht, wären zwei oder drei Filmtitel doch durchaus angebracht. Ich kann mir dann die entsprechenden Streifen anschauen und beurteilen, ob die Tricktechnik von vor 70 Jahren dem entspricht, was man braucht, um eine Mondlandung vorzutäuschen.

  87. #87 Florian Freistetter
    22. Juli 2009

    @Blauer Engel: “Und Du sagst, das Du den Hoaxern nicht das mediale Feld ueberlassen willst – das stimmt nicht. Du bist gerne part of the game. Die Rolle gefaellt Dir. Der Aufklaerer.”

    Ach, immer wenn ich über Esoterik, Pseudowissenschaft, Verschwörungstheorien o.ä. schreibe, kommen verschiedene Gruppen von Leuten. Da sind einmal die Verschwörer/Esoteriker/etc selbst, die sich über mich aufregen und mich beschimpfen. Und dann gibt es die “Aufreger der zweiten Generation” – so wie du. Die meckern dann darüber, dass ich diese Themen überhaupt anspreche.

    Beide Gruppen konnten mich bis jetzt noch nicht überzeugen, dass es irgendwie sinnvoll wäre, den Mund zu halten.

    Natürlich kann ich hugo oder einen anderen Gläubigen nicht überzeugen. Deswegen müssen die Diskussionen aber nicht sinnlos sein. Es gibt genügend Menschen, die keine echten Verschwörungstheoretiker sind – sondern einfach nur nicht wirklich Bescheid über das Thema wissen; aber trotzdem in der Lage sind, vernünftig zu denken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Und wenn die z.B. via Google (bei “Mondlandungslüge” kommen meine Artikel recht weit vorn) hier her kommen, können sie wunderbar beobachten, wie sich die Hoaxer selbst demontieren. Denn wenn du sagst

    Dann wurde der Ball zurueck gespielt und gerufen: “Wir haben aber recht!” Dann kommt wieder die Gruppe um Florian und ruft: “Nein, wir haben recht!” und der Ball wird wieder zurueck gespielt und aufgenommer: “Nein, wir haben recht!” usw. (wie Kinder)

    dann stimmt das natürlich nicht. In diesem Fall behauptet hugo z.B. die NASA wäre technisch nicht in der Lage gewesen auf dem Mond zu landen. Und ich antworte darauf nicht mit “Nein, stimmt nicht!” sondern mit “Warum?”. Das hab ich hugo jetzt schon das dritte mal gefragt – und er war nie fähig darauf zu antworten. Da erkennt man wunderbar die Qualität der Argumente der Verschwörungstheoretiker…

  88. #88 hugo
    22. Juli 2009

    @Gluecypher,

    du bist also Ingenieur und kannst mit Formeln und Zahlen belegen, dass eine Mondlandung stattgefunden hat. Dann leg mal los. Wie sagt man so schön” Dem Inschenör ist nichts zu schwör”.
    Eigentlich tun mir Menschen leid die versuchen, mit ihrem Titel ihre Sachkompetenz zu untermauern.
    Warum ich an einer Mondlandung zweifle, habe ich weiter oben erläutert.
    Wenn du noch genauere Fakten haben willst, so kannst du die auch hier:

    http://www.gernot-geise.de/apollo/apollo.html
    nachlesen.

  89. #89 Marek
    22. Juli 2009

    G. L. Geise
    “Die Amerikaner hatten ja auch toleriert, dass Gagarins Flug gefälscht war, obwohl sie es hätten aufdecken können.”

    Diese Behauptung gibt es ja tatsächlich. :-)

    Die VTler müssen die Verschwörung immer mehr ausweiten, um ihre Argumentation zu stützen. Letztendlich landen sie bei einer Weltverschwörung, wo alles ganz anders ist, als man es kennt.
    Das ist doch krankhaft …

  90. #90 H.M.Voynich
    22. Juli 2009

    @hugo:
    Mit Formeln belegen, daß eine Mondlandung stattgefunden hat? Wie soll das denn gehen?
    Bleib doch mal bitte sachlich.

  91. #91 Florian Freistetter
    22. Juli 2009

    @Hugo: Ok, lass uns folgendes festhalten: Deiner Behauptung, dass die Amerikaner technisch nicht in der Lage waren, zum Mond zu fliegen, liegen keinerlei Argumente zugrunde.

  92. #92 hugo
    22. Juli 2009

    @H.M.Voynich,

    Gluecypher hat mich weiter oben aufgefordert:
    Zitat:
    “Und da Sie ja Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik sind können Sie das auch begründen? So mit Berechnungen und Konstruktionsskizzen und so unwichtigem Kram, oder? ”
    Zitatende
    Mir ist das leider nicht möglich.
    Da er aber Ingenieur ist habe ich ihn gebeten, als Beweis für eine Mondlandung die entsprechenden Berechnungen und Konstruktionsskizzen zu liefern.

  93. #93 H.M.Voynich
    22. Juli 2009

    @hugo:
    Ich habe die Diskussion durchaus verfolgt. Trotzdem kann man mit Berechnungen nicht beweisen, daß eine Mondlandung stattgefunden hat, genausowenig wie man mit Berechnungen beweisen kann, daß Florian Astronom ist.
    Das Gegenteil könnte man jedoch sehr wohl beweisen, zum Beispiel indem man vorrechnet, daß der Treibstoff nicht gereicht haben kann, oder daß die Rakete schneller als das Licht geflogen sein müßte, oder daß der Strahlungsgürtel die “Astronauten” (eigentlich sind es ja Lunonauten) hätte umbringen müssen oder was immer auch Sie zu dem Schluß geführt haben mag, die Mondlandung könne nicht stattgefunden haben. Auf ein “geht nicht” muß ein “weil” folgen …

  94. #94 Gluecypher
    22. Juli 2009

    @hugö

    Ich bin kein Ingenieur für Luft- und Raumfahrt. Aber da Du ja steif und fest behauptest dass es unmöglich so gewesen sein kann, musst Du ein bisschen mehr haben als ein “Glauichnichglaubichnich!”
    Und nur mal Kippschalter=Mondlandung unmöglich zu setzen ist einfach nicht ganz ausreichend.
    Was die Möglichkeit angeht:
    v(t)= v sub g x ln(m sub 0/m sub t) als Anfang wäre mal nicht schlecht.
    Und: a(t) = v sub a (m/m sub 0 – m x t)
    Und; g= GxM/r^2
    Und: a sub t = delta v sub b/delta t
    Und: F sub g = gamma x (m1m2/r^2)

    (Verdammt, ich will ‘nen Formel-editor, BWääähääääääää)

    Undsoweiterundsofort. Ich sehe schon, Du drückst Dich um die Antwort.
    Hmmmmmm, Hugo setzen, sechs.

    Und die Frage nach den tollen Science Fiction Filmen aus den 1930er Jahren ist auch noch offen. Du weisst schon, mit den realistischen Tricksequenzen. Ich bin ja so ein bisschen ein Science Fiction Fan und die Filme die ich aus dieser Zeit kenne, die sind bestenfalls als “Wie-mach-ich-keine-Special-Effects”-Anleitung zu sehen. Flash Gordon oder Buck Rogers. Und “Things to Come” bzw. “F.P. 1 Antwortet nicht” sind auch nicht gerade das, was ich unter “realistisch” verstehe. Oder meinst Du etwa “Die Frau im Mond”? Da Du ja weisst, wo der Frosch die Locken hat kannst Du mir aus dem Kopf zwei Beispiele nennen, oder?

    Und auch eine weiter Frage ist noch offen: Wenn prinzipiell unmöglich ist, dass damals Menschen auf dem Mond gelandet sein können (ob mit oder ohne Kippschalter ist auch schon egal) dann hätte es keine der beiden Seiten geschafft. Und beide hätten das gewusst. Denn die Physik ist für beide gleich. Warum dann überhaupt ein Space Race? Wäre doch für keine der beiden Parteien möglich gewesen (Behauptung Hugo).

    Und was die verlinkte Seite angeht……WOW, kein Krater unter den Mondfähren! Ich bin beeindruckt. Hat doch Armstrong selbst nach der Landung explizit festgestellt. Wieso hat der denn sowas gemacht?
    Und der altbekannte “C-Rock”. Na Donnerwetter. Und noch ein Haufen “Glaubichnicht!”-Gedöns und Kram über Spiegel, die “seiner meinung” nach gar nicht auf die Erde gerichtet sind. Ich gestehe meine Hybris ein und neige mein Haupt in Demut.

    Zum Wright-Flug. Der war nur ein Hoax, damit die sich die Taschen vollstopfen konnten. Kein normaler Mensch würde sich in so ein Thingamajig aus Draht, Holz und Stoff setzen, mit einem Motor als Antrieb, den heute keiner mehr in sein Moped einbauen würde. Und die Photos sind alle 10 Jahre später entstanden, denn damals waren die Kameras noch gar nicht in der Lage, solche Aufnahmen zu machen.

    Eigentlich tun mir Menschen leid die versuchen, mit ihrem Titel ihre Sachkompetenz zu untermauern.

    Sollte nur Dir die Scheu nehmen, mit Formeln zu belegen, dass Deine Hypothese wahr ist. So geht nämlich das Spiel.

  95. #95 Anhaltiner
    23. Juli 2009

    Das der Gagarin-Flug gefaket war is mir neu. Mensch jetzt wird mir so einiges klar: Raumfahrt an sich ist nicht möglich. Und ich habe brav meine Sat-Schüssel auf Satelliten ausgerichtet die es ja gar nicht geben kann. Als Radfahrer hätte ich ja schon viel eher draufkommen müssen das Geschwindigkeiten über 30km/h unmöglich sind. (die Gegner der Eisenbahn hatten ihrerzeit ja schon gewarnt – und wurden ignoriert) Aber wenn Raumfahrt unmöglich ist was machen dann die ganzen UFOs hier? (z.B. das was als ISS hierzulande regelmäßig zu sehen ist) Hatten die eine bessere Physik? Oder gibt es gar keine UFOs? – alles nur eine Verschwörung der UFO-Freunde? (Anm. UFO = außerirdische…)

  96. #96 hugo
    24. Juli 2009

    @Gluecypher,

    nun hast du es endlich geschafft:
    Bin von den Verschwörungstheoretikern zu den Mondlandungstheoretikern konvertiert.
    Auslöser für meinen lange überlegten Schritt waren deine überzeugenden und mit Formeln belegten Berechnungen die klar und deutlich belegen:
    Die Landung eines Menschen auf dem Erdtrabanten war möglich !

    Herzlichen Dank für deine Bemühungen.

  97. #97 Florian Freistetter
    24. Juli 2009

    @hugo: Warum weigerst du dich denn eigentlich tatsächlich so beharrlich, deine Meinung mit Argumenten zu untermauern? Irgendnen Grund muss es ja geben. Nur auf den anderen rumzuhacken ist da auch keine gute Ablenkungstaktik.

  98. #98 Fee
    25. Juli 2009

    Stimmt das den dass beschattete Fläche dunkler sei eine die direkt von der Sonne bestrahlt wird?Auf dem großen Bild erkennt man viele weiße Fläche schaut aus wie Kraterränder,mit einem Schatten nach links. Lediglich die angeblichen Gerätschaften werfen den Schatten nach rechts. Kann aber auch sein das ich mich täusche.

  99. #99 Florian Freistetter
    25. Juli 2009

    @Fee: Lies mal die Kommentare weiter oben. Da haben wir genau das schonmal diskutiert. Das ist ne optische Täuschung. Das was du siehst, sind Krater, deren linke Innenwände einen Schatten nach rechts werfen; keine Berge, die einen Schatten nach links werfen.

  100. #100 Gluecypher
    25. Juli 2009

    @Florian

    Ich wollte mich ja mit Hugo geistig duellieren, aber ich musste feststellen, das er unbewaffnet ist. Naja, wahrscheinlich hat ihn schon mal die allgemeine Raketengleichung geistig auf “Standby” schalten lassen. Tja, das liegt wohl daran, dass Meinung bei Voll-Honks mehr zählt als Fakten. Aber ich lasse mich gerne umstimmen, wenn er zeigt, dass eine dieser Formeln nicht stimmen kann.

    Noch was Hugo, wie sieht das denn mit der “Trieste” aus? Nur mit Kippschaltern aus dem Baumarkt in den Marianen-Graben geht dann wohl auch nicht, oder? Oder geht das, weil Picard kein Amerikaner war?

  101. #101 Willi Mayer
    26. Juli 2009

    Die Fotos werden Zweifler nicht überzeugen. Das hängt nicht nur an der geringen Auflösung, sondern an der strikt ablehnenden Haltung dieser Leute. Ich war begeistert.Wenn man die Fotos stark vergrößert, kann man die Schatten der Landemodule sehr gut erkennen. Am meisten haben mich die Trampelpfade bei Apollo 14 begeistert. Wie werden die wohl von den VTlern erklärt werden?

  102. #102 strawinski
    26. Juli 2009

    hass ist wohl nicht angebracht oder? sondern nur nüchterner verstand und nachdenken. war es wirklich möglich 1969 auf dem mond zu landen? und warum gibt es heute so unendlich große schwierigkeiten trotz so großer technik damit? aber egal. es sind wie gesagt keine verschwörungen nur überlegungen. übrigens, war gagarin wirklich im all? hat je einer mit dem fernrohr ihn gesehen oder ein foto gemacht und es je gezeigt? hat einer von euch es echt gesehen? hat je einer von euch erklärt, wie man ohne sauerstoff eine tonnenschwere sonde auf drei füßen 1969 landet und warum man sich heute so den kopf darüber zerbricht und warum dann danach die sonde nicht voll staub ist obwohl der mond doch voll staub ist. und warum der astronaut vor der sonde die füße voll staub hat obwohl da nichts mehr liegen darf wegen des rückstoßes? was hat das mit verschwörung zu tun? nur ne rationale erklärung und überlegung. für alle die sich sand in die augen streuen lassen und nur das glauben wollen was sie glauben wollen. wir werden schon sehen ob sie oben waren oder nicht. ich glaube es deswegen nicht, weil es technisch nicht machbar war. so einfach ist es. technich……ich bin nur darauf gekommen weil ich überlegt habe. seid doch mal nüchtern. wie hätte es bitte gehen sollen….Ich glaube selbst heute wären die Amerikaner damit noch überfordert. So einfach ist es.

  103. #103 GeMa
    26. Juli 2009

    Mich beeindrucken die Fußspuren am meisten.

    Übrigens : wurde der zurückgelassene Wackeldackel schon gesichtet? 😉

  104. #104 Florian Freistetter
    26. Juli 2009

    @strawinski: “und warum man sich heute so den kopf darüber zerbricht und warum dann danach die sonde nicht voll staub ist obwohl der mond doch voll staub ist.”

    Sorry, aber das sind Fragen, auf die Antworten schon seit langem existieren. Genaugenommen seit 40 Jahren. Dass sie immer noch gestellt werden, liegt am mangelnden physikalischen Vorstellungsvermögen der Verschwörungstheoretiker. Hier ist das z.B. wunderbar erklärt. (Auch zu den anderen gängigen Argumenten finden sich dort schöne Artikel.

    “ich bin nur darauf gekommen weil ich überlegt habe. seid doch mal nüchtern. wie hätte es bitte gehen sollen.”

    Nochmal: Nur weil du dir nicht vorstellen kannst, wie die Amis zum Mond geflogen sind, ist das noch lang kein Grund, dass es unmöglich war. Deine Vorstellung ist nicht das Maß an dem die Realität gemessen wird.

  105. #105 Gluecypher
    26. Juli 2009

    @strawinski

    für alle die sich sand in die augen streuen lassen und nur das glauben wollen was sie glauben wollen.

    Die perfekte Beschreibung der Hoax Believer. ‘Nuff said.

    ich glaube es deswegen nicht, weil es technisch nicht machbar war. so einfach ist es

    O.K. Und warum war es technisch nicht machbar? Zeig’ mir doch mal schlüssig, warum es technisch nicht machbar war.Und vor allem, warum hat sich aus der UdSSR, China und Nordkorea keiner gemeldet und lauthals gerufen: LÜGNER, hier sind die Beobachtungen und Messungen, die zeigen, dass die Saturn V nur im Orbit war und niemals auf dem Mond. Auch für Dich gilt: zeig mir Daten, die Deine Behauptung untermauern.

    und warum der astronaut vor der sonde die füße voll staub hat obwohl da nichts mehr liegen darf wegen des rückstoßes?

    Und wieso darf da kein Staub mehr liegen? Weil sondt Dein “Glauben” verletzt wird? Schon mal darüber nachgedacht, dass der “gesunde Menschenverstand” nicht so ganz mit den Tatsachen übereinstimmt? Aber ich will Dich nicht mit Fakten verwirren, Deine Meinung steht ja schon fest.

    NEXT!

  106. #106 sterngucker
    26. Juli 2009

    Es sollte eigentlich auch den Mondlandungstheoretikern bekannt sein, dass ein Luftfahrzeug, das nur über ein Triebwerk zum Steigen oder Landen verfügt, unwahrscheinlich schwierig zu kontrollieren ist. Der Schub muß schnell, feinfühlig und zeitgenau verändert werden.
    Ohne Computerunterstützung ist der Pilot hier mit seinen Steuerversuchen schnell überfordert und das Fluggerät stürzt ab. Ich erinnere mich an die Flugversuche des EWR Süd mit einem Landegestell. Mit diesem sollte der Antrieb für den Senkrechtstarter VJ101 X1 erprobt werden.
    Obwohl die Erprobungsplattform nicht über ein, sondern über 4 Triebwerke verfügte, dauerte es Jahre, bis die Testpiloten das Ding einigermaßen unter Kontrollle hatten.
    Die Amis haben zahlreiche Abstürze bei ihren Erprobungsflügen mit der Landefähre hinnehmen. Trotzdem soll dies auf dem Mond immer problemlos funktioniert haben.
    Man stelle sich eine Landung einmal bildlich vor:
    Die Astronauten stehen in der Landefähre. Zur ihrer Sicherung haben sie einen Lederriemen umgebunden. Dieser ist mit einem Strick an einem im Boden der Landefähre angebrachten Öse verbunden. So steuern sie ganz cool und gelassen die Landefähre auf den Mondboden. Nicht zu vergessen, dass der Treibstoff bis auf eine Menge, die höchstens noch für 30 Sekunden Flugzeit ausgereicht hätte.
    Das ganze Procedere klingt so unglaubwürdig, dass auch dem letzten Mondlandungstheoretiker Zweifel am Geschehen kommen müßten.
    Nein meine Damen und Herren, diese Mondlandungen können nur in einem Filmstudio in Hollywood wirklich gelungen sein.

  107. #107 S.S.T.
    26. Juli 2009

    @ sterngucker

    Hast Du schon einmal etwas von einem Hubschrauber gehört? Diese Dinger verfügen bekanntlich i.d.R. auch nur über ein Triebwerk zum Steigen und Landen und die ersten gab es schon kurz nach 1900; soweit ich weiß, in der Stanardversion meist ohne Computer.

  108. #108 sterngucker
    26. Juli 2009

    @S.S.T.

    zwischen einem Hubschrauber und einem mit einem Düsentriebwerk angetriebenem Luftfahrzeug besteht technisch gesehen ein so himmelweiter Unterschied, dass ein Vergleich gänzlich unmöglich ist.

  109. #109 S.S.T.
    26. Juli 2009

    @sterngucker
    Erklär mir doch mal bitte die Unterschiede und warum die Steuerung nicht möglich war. Der eine oder andere Beleg für Deine Behauptungen würde dabei ganz gewiss nicht schaden.
    Im übrigen hattest Du behauptet:

    dass ein Luftfahrzeug, das nur über ein Triebwerk zum Steigen oder Landen verfügt, unwahrscheinlich schwierig zu kontrollieren ist. Der Schub muß schnell, feinfühlig und zeitgenau verändert werden.
    Ohne Computerunterstützung ist der Pilot hier mit seinen Steuerversuchen schnell überfordert und das Fluggerät stürzt ab.

    und das ist zumindest schon einmal widerlegt. Aber vermutlich hast Du reichlich Belege für Deine These.

  110. #110 Karol Babioch
    26. Juli 2009

    Irgendwie schon traurig, dass immer mehr deutlich wird, dass die Verschwörungstheoretiker ihre persönlichen Überzeugungen über alles stellen, gefolgt von ihrem Unvermögen ihre persönliche Erfahrung zu vergessen.

    Der Mond ist nunmal eine andere Welt (weniger Gravitation, keine Atmosphäre, andere Bodenbeschaffenheiten) und insofern sind eure Erfahrungen nicht allzuviel wert.

  111. #111 Willi Mayer
    27. Juli 2009

    Ich habe mich vor Jahren schon bei Gernot Geise umgesehen, der ja auch “nachgewiesen” hat, dass die Mondlandungen nicht stattgefunden haben können.
    Schon allein das Durchfliegen des Van Allen-Gürtels hätte kein Astronaut überlebt.

    Auf einer anderen Seite stellte er seine These, mehr eine Schnapsthese, über den Mars vor. Danach hat sich die Menschheit ursprünglich auf dem Mars entwickelt. Da sich die Lebensbedingungen auf Mars rapide verschlechtert hatten, sei ihnen nichts anderes übrig geblieben, als sich mit Raumschiffen auf die Socken und die Suche nach einem anderen geeigneten Lebensraum zu machen. Und dies war die Erde.

    Wie sie unbeschadet den Van Allen-Gürtel passiert hatten, darüber schweigt sich Gernot Geise aus.

  112. #112 Tom Bennett
    27. Juli 2009

    Ein Aspekt, den ich immer vermisse ist, der Urspungsort der Funkgespräche. Prinzipiell konnten die doch 1969 doch von jedem auf der Erde mitgehört werden oder??

    Da muss es doch leicht gewesen sein mit Triangulation zu prüfen, wo die her kamen oder?? D.h. nicht nur die Russen hätten das prüfen können, oder liege ich da falsch.

    Darüber hinaus ist für mich das Argument: Wie man so viele 1000 Menschen zum Schweigen bringt immer noch das beste. Darauf hat auch noch kein Verschwörer ne vernünftige Entgegnung oder??

    Gruß
    Tom

  113. #113 aristo
    27. Juli 2009

    @Tom

    Das Argument, das tausende in diese Verschwörung eingebunden gewesen sein müßten, und es demnach sicher einige gegeben hätte, die geplaudert hätten, zieht nicht.
    Als die Atombombe entwickelt wurde, wußten von 120.000 Menschen, ganze
    8 Personen, was da wirkich entwickelt wurde.

    Die Tatsache, das auf dem Mond eine erhebliche Rötgenstrahlung existiert,
    die erst 1992 entdeckt wurde, läßt sämtliche Fotoaufnahmen vom Mond
    unglaubwürdig erscheinen, weil diese Röntgenstrahlung sich auf den Bildern
    bemerkbar gemacht hätte. Zudem fielen die Zeitpunkte der Landungen mit
    der von sehr starken Sonnenaktivitäten zusammen.
    Ausbrüche von starker Röntgenstrahlung kann nicht im Vorfeld erkannt werden
    und erreichen binnen 8 Minuten den Mond, mit absolut tödlicher Wirkung.

  114. #114 Florian Freistetter
    27. Juli 2009

    @aristo: “Die Tatsache, das auf dem Mond eine erhebliche Rötgenstrahlung existiert,
    die erst 1992 entdeckt wurde, läßt sämtliche Fotoaufnahmen vom Mond
    unglaubwürdig erscheinen, weil diese Röntgenstrahlung sich auf den Bildern
    bemerkbar gemacht hätte. Zudem fielen die Zeitpunkte der Landungen mit
    der von sehr starken Sonnenaktivitäten zusammen. “

    Gibts dafür auch Quellen oder hast du dir das selbst ausgedacht?

  115. #115 Marek
    27. Juli 2009

    @sterngucker

    Guck auch mal hier.

  116. #116 Gluecypher
    27. Juli 2009

    @aristo

    Das Argument, das tausende in diese Verschwörung eingebunden gewesen sein müßten, und es demnach sicher einige gegeben hätte, die geplaudert hätten, zieht nicht.
    Als die Atombombe entwickelt wurde, wußten von 120.000 Menschen, ganze
    8 Personen, was da wirkich entwickelt wurde.

    Genau, und deswegen hatte auch Klaus Fuchs Zugriff auf die unter aboluter Geheimhaltung stehenden Daten. Und Schwupps waren genau diese Daten bei den Russen. Und zwar schon im Jahr 1947. Komisch, wa? Und vor allem, den absoluten Überblick hatten mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit mehr als 8 Hanseln. Aber da Du ja weisst, dass es genau 8 waren, zähl’ doch einfach mal die Namen auf. Wird ja nicht soooo schwer sein, oder?
    Ausserdem kann man die Situation des Manhattan Projekt nur schwerlich mit der Mondlandung vergleichen. Denn in Alamogordo wurden keine privaten Subkontraktoren eingebunden, beim Bau der Saturn V gab es einige davon. Lockheed Martin, McDonald Douglas, Hughes Industries (heute Raytheon), IBM undsoweiterundsofort. Eine Liste kannst Du hier finden:
    http://history.msfc.nasa.gov/saturn_apollo/documents/Subcontractors.pdf

    Und zumindest 11 funktionierende Saturn V müsssen da wohl rausgekommen sein. Oder war der Start der entsprechenden Missionen auch nur Show?
    Und während des Kriegess wurden eben die für das Manhattan Project nötigen Wissenschaftler im Los Alamos National Lab in die Wüste gekarrt und dort mehr oder weniger kaserniert. Lies doch einfach mal “Sie belieben zu scherzen, Mr. Feinman”. Der war da nämlich auch dabei. Dass trotzdem die wichtigsten Geheimnisse (zum Beispiel, dass man das Plutonium mit Germanium legieren muss, damit man überhaupt dauerhaft stabile Sprengköpfe herstellen kann) an die UdSSR gelangen konnten, zeigt doch, dass man selbst bei einem ultra-geheimen Projekt nicht alles unter der Decke halten kann. Und wenn wir schon dabei sind: bei Watergate (Du erinnerst Dich, die Schweinerei der Republitards und dem Abhören der Demokraten) waren auch nur ein paar Dutzend eingeweiht, und das hat noch nicht mal 3 Jahre gedauert, bis das rauskam.

    Hey, und wenn man schon ein Studio aufbaut, damit man den Kram faken kann, wieso hat denn keiner währen der Dreharbeiten mal heimlich Bloopers und Take-outs kopiert und mit nach Hause genommen? Ich meine, wenn der allmächtige Trottel NASA schon zu doof ist, das Fenster beim Dreh zu schliessen, so dass ein paar supergeniale Köpfe erkennen können, dass die Fahne “im Wind flattert”, da kann man doch wohl erwarten, dass die ein paar heimlich kopierte oder rausgeschnittene Sequenzen nicht bemerken. Oder?

    Die Tatsache, das auf dem Mond eine erhebliche Rötgenstrahlung existiert,
    die erst 1992 entdeckt wurde, läßt sämtliche Fotoaufnahmen vom Mond
    unglaubwürdig erscheinen, weil diese Röntgenstrahlung sich auf den Bildern
    bemerkbar gemacht hätte.

    Das war schon 1990 BTW. Und 0.08 bis 0.6 keV haut einen nu’ wirklich nicht vom Hocker. Vor allem, wenn man sich das hier mal anschaut (Messungen des entsprechden Spektrums durch ROSAT):

    …Der Mond war während der gesamten Beobachtungszeit von Sco-X1 auf dem Detektor des PSPC sichtbar. Die Beobachtungszeit betrug 1250 Sekunden. In dieser Zeit wurden 7279 Photonen in einem Energiebereich von 0.08 – 0.41 keV registriert […], die dem Mond zugeordnet werden konnten. Dies entspricht einer Flächenhelligkeit von ca. 5.8 ± 0.1 Photonen pro Sekunde oder ca. 145 ± 2.5 * 10 ^-4 counts pro (s*arcmin^2)). Die Fehlergröße ergibt sich aus der Tatsache, daß sich die Photonenanzahl vom Mond mit unterschiedlichem [Auswertungsalgorithmus] ändert. Messungen des All-Sky Surveys aus den Jahren 1990 und 91 […] ergaben ca. 230 ± 23 * 10^-4 counts pro (s*arcmin^2)). Die Sonnenaktivität war zu diesem Zeitpunkt in einem Maximum.

    Ich bin erschüttert……………….da knallen doch wirklich 6 Röntgenphotonen pro Sekunde von der Modoberfläche auf die Astronauten. Vom Ganzen Mond wohlgemerkt. Und das 0,08 bis 0,6 keV. BOAH, ey.
    Referenz: http://www.mondatlas.de/diplom/diplom.html

  117. #117 sterngucker
    27. Juli 2009

    @fee,
    du fragtest:
    “Stimmt das den dass beschattete Fläche dunkler sei eine die direkt von der Sonne bestrahlt wird?Auf dem großen Bild erkennt man viele weiße Fläche schaut aus wie Kraterränder,mit einem Schatten nach links. Lediglich die angeblichen Gerätschaften werfen den Schatten nach rechts. Kann aber auch sein das ich mich täusche.”

    Die Antwort von Freistetter dass es sich bei dem Phaenomen um eine optische Täuschung handelt, ist nicht richtig.
    Die Sonne scheint tatsächlich von rechts und wirft somit Schatten nach links.
    Zum Beweis kannst du hier:
    http://www.mondatlas.de/stereoskopie/stereoskopie.html
    nachsehen. Auf einem der dort gezeigten Bildern ist die Richtung der Sonneneinstrahlung durch einen gelben Pfeil markiert. Die Sonne strahlt von links- unten, folglich erscheinen die Schatten in Richtung rechts-oben.
    Somit bleibt der Widerspruch, warum die Schatten der Gerätschaften auf den Mondbilder der LRO nach rechts fallen.

  118. #118 S.S.T.
    27. Juli 2009

    @sterngucker

    Auf welchem der drei Fotos bitte? Ich kann da beim besten Willen nichts ungewöhnliches entdecken.

    Wäre es ferner nicht mehr als unglaubwürdig, wenn man bei einer Fälschung nicht so etwas extrem Simples wie einen Schattenwurf des Moduls PERFEKT hingebekommen würde?

    Wolltest Du übrigens nicht noch etwas zur Unsteuerbarkeit von von Eintrieb-Raumfahrzeugen beisteuern?

  119. #119 Florian Freistetter
    27. Juli 2009

    @sterngucker: “Die Antwort von Freistetter dass es sich bei dem Phaenomen um eine optische Täuschung handelt, ist nicht richtig.”

    Nur weil dir ne Antwort nicht gefällt, muss sie noch lange nicht falsch sein.

    “Auf einem der dort gezeigten Bildern ist die Richtung der Sonneneinstrahlung durch einen gelben Pfeil markiert. Die Sonne strahlt von links- unten, folglich erscheinen die Schatten in Richtung rechts-oben.”

    Du weisst aber schon, dass die Sonne nicht immer aus der gleichen Richtung fallen würde.

    Ernsthaft: Wie ist denn deine Theorie? Die NASA fälscht anläßlich des 40jährigen Jubiläums ein paar Bilder der Apollo-11 LMs, publiziert die mit großem Trara und checkt nicht, dass sie den Schatten falsch rum gephotoshopt haben? Das ist doch lächerlich…

  120. #120 sterngucker
    27. Juli 2009

    In keinem meiner Beiträge zu den Schatten auf den Bildern habe ich behauptet, dass die NASA die Bilder gefälscht hat. Ich habe nur auf die beschriebenen Unstimmigkeiten hingewiesen. Da werden durch die Mondlandungstheoretiker Aussagen hineininterpretiert, die nie gesagt wurden.
    Und meine Beobachtungen mit einer “optischen Täuschung” zu erklären, ist doch etwas merkwürdig.
    @SST,
    wenn dir der Unterschied zwischen einem Raketenentrieb und einem Hubschrauber nicht geläufig ist, so bemühe doch Google. Vielleicht kommst du da zu einer Erklärung. Verschone mich aber mit deinen Anfragen. Kannst ja der NASA vorschlagen, sie sollen die nächste Mondlandung mal im mit einem Hubschrauber versuchen…

  121. #121 Florian Freistetter
    27. Juli 2009

    @Sterngucker: “Und meine Beobachtungen mit einer “optischen Täuschung” zu erklären, ist doch etwas merkwürdig.”

    Nichtsdestotrotz ist es eine. Und warum sollte das merkwürdig sein? Optische Täuschungen sind ja nix mysteriöses.

    Aber wie ist denn nun deine Interpretation der Bilder. Was hat der “falsche” Schatten deiner Meinung denn zu bedeuten?

  122. #122 S.S.T.
    27. Juli 2009

    @sternkucker

    Wir wollen uns doch einmal ganz kurz erinnern: Die Frage lautet nicht, was ist der Unterschied zwischen einem Hunschrauber und einem LM, sondern warum, bitte mit Beleg, lässt sich ein LM ohne massive PC-Hilfe nicht steuern. Falls Du keine belegte Antwort parat haben solltest, schreib es einfach, es ist völlig o.K.

    Verschone mich aber mit deinen Anfragen.

    Wer ein Thema aufwirft, sollte sich vor Nach- und Verständnisfragen nicht scheuen. Falls ich etwas Dummes zu Deinen Thesen gesagt haben sollte, wäre ich für die eine oder andere Erläuterung sehr dankbar. Die Antwort ‘google doch, wenn Du wissen willst, was ich meine’, ist jedoch schlichtweg ein Armutszeignis Deinerseits.

  123. #123 knorke
    30. Juli 2009

    So eindrucksvoll wie hier haben sich die VTler noch nie demontiert – rhetorisch und fachlich. Selbst mit meinem Hang für gut formulierte VTs kann ich eurer “Argumentationskette” nichtmal folgen, wenn ich mich bemühe.
    Ich habe auch mal ne Weile an der Mondlandung gezweifelt – aber die VTs dazu haben ja noch mehr Unstimmigkeiten, als die “offizielle” Version vermeintlich aufweist – auch sowas kann überzeugen.

  124. #124 klauszwingenberger
    30. Juli 2009

    Alle Spekulationen über Schattenwürfe kann man leicht klären, wenn die Bildorientierung und das Aufnahmedatum bekannt sind. Beispiel: ist Norden oben und die Aufnahme nicht spiegelverkehrt, dann werfen Erhebungen bei zunehmender Mondphase ihre Schatten nach links; bei abnehmender Phase nach rechts. Lässt sich das nicht herausfinden?

    Abgesehen davon sind die hellen halbkreisförmigen Bereiche recht eindeutig beleuchtete Kraterinnenränder, keine Bergrücken. Das Licht kommt also nur von links. Der Mond ist mit Kratern jeglicher Größe übersät; aber es gibt kaum – und in dieser Größe schon gar keine – so regelmäßigen runden Erhebungen. Was sollten das auch sein? Schildvulkänchen?

  125. #125 pat
    30. Juli 2009

    @Hugo, Sterngucker, und ähnliche

    Warum geht ihr nicht auf die Euch gestellten Fragen ein? Ich weiß warum, aber habt ihr die Größe das zuzugeben?

    Wie ist es jahrelange, aus ignoranten und selbstgefälligen Gründen, bzw. evtl. Geltungssucht, an einen großen Haufen Scheiße zu glauben? Trotz aller Beweise? Wahrscheinlich glaubt ihr gerade deshalb an euer Konstrukt.

    Auf der einen Seite stehen Leute die sich damit intensiv beschäftigt haben und ein Argument nach dem anderen bringen, was ACHTUNG! beweisbar ist, auf der anderen ihr. Ich bin gespannt auf euer Fazit, nach der Klatsche die ihr hier bezogen habt.

  126. #126 sterngucker
    31. Juli 2009

    @pat
    Mein Fazit:
    Du solltest dich dringend um einen zeitnahen Termin bei deinem Seelenarzt bemühen.
    Ansonsten besteht die Gefahr, dass du vollends “durchdrehst”.

  127. #127 S.S.T.
    31. Juli 2009

    @sterngucker
    Seelenarzt ist kontraproduktiv weil, da frifft man zuviele Sterngucker.

  128. #128 H.M.Voynich
    31. Juli 2009

    @sterngucker:
    Das Bild in dem von Dir geposteten link zeigt genau das gleiche wie die Bilder hier oben, nur um 90° gedreht.
    Bei Deinem Bild scheint die Sonne von unten, deshalb werfen die Kraterinnenwände ihren Schatten nach oben.
    Hier scheint die Sonne also offensichtlich von links, da die Kraterinnenwände ihren Schatten nach rechts werfen. Oder siehst Du hier aus irgendeinem Grund andere Bilder als ich?

  129. #129 Moonwalker
    15. August 2009

    Wer an die Mondlandung glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann!
    Irgendwann kommt’s raus, wäre ja nicht das erste Mal, dass wir von den Amis verarscht wurden und werden. (siehe Wirtschaftskrise, 9/11, usw.)

  130. #130 Lola
    4. September 2009

    Ein paar Sachen sind schon eigenartig, was diese Mondlandung angeht.

    – vor 40 Jahren sind Menschen auf dem Mond rumgetanzt, und jetzt bringen’s wir zu ein paar unscharfen Fotos? 40 Jahre später?

    – die Nasa findet die Originalaufnahmen nicht mehr, kann ja mal passieren, von der allerersten Mondlandung,…

    – die Gesichter und das Verhalten der drei Astronauten bei der Pressekonferenz kurz nach der Rückkehr, zum unterm-Tisch-liegen. Armstrong in der Mitte, und die beiden anderen, die seine Ausführungen mit sichtlichem Argwohn erdulden. Sie wirken wie drei Angeklagte. Zum Schreien.

    – das Statement von Neil Armstrong kürzlich, zum Jubiläum, daß es doch wirklich nicht mehr notwendig sei, nochmal auf den Mond zu fliegen….hm.

  131. #131 frankspider
    26. Januar 2010

    also, was sieht man denn hier jetzt und was soll das jetzt genau beweisen?
    also ich sehe nur ein paar dunkle & helle Flecken und es gehört offensichtlich viel Phantasie dazu hier viel mehr zu erkenne? Und auf dem Apollo 14 Foto, wurde ausserdem schon vor weck genommen was der Betrachter hier alles zu sehen hat! Also dies sind sicher keine Beweise für Menschen auf dem Mond…wenn das alles an Beweisen sein soll, 40 Jahre nach Apollo 11, dann ist das aber ziemlich mager und das lässt der Staatsanwalt sicher nicht gelten…oder?

  132. #132 JV
    26. Januar 2010

    Genau, warum soll ich glauben, dass die NASA tatsächlich oben war – wo doch eine Verschwörung unter Einbeziehung von tausenden NASA-Mitarbeitern, Funkamateuren, Geologen (Mondgestein), Regierungsangestellten und nicht zu vergessen des feindlichen Machtblocks im Kalten Krieg sowas von realistischer ist!

  133. #133 Bullet
    26. Januar 2010

    Nee, sind keine Beweise. Stümmt. Und selbst wenn es Beweise wären, wären es keine Beweise. Die kann man nämlich nicht beweisen. Und überhaupt verarschen uns die Amis immer. Wieso sieht man denn keine Sterne auf den Mondfotos? Außerdem müßte ich ja mit meinem Feldstecher das Landemodul sehen können.

    *argh*

    Frankspider:

    also ich sehe nur ein paar dunkle & helle Flecken und es gehört offensichtlich viel Phantasie dazu hier viel mehr zu erkenne?

    Dann gugg dir doch mal die Bilder hier auf dieser Seite an:
    http://adminandreas.forumprofi.de/thema-anzeigen-aktuelle-berichterstattung-nur-zum-thema-planet-x-nibiru-t2.html
    42 Seiten … viel zu lesen, aber es gibt viele Bilder. Wenn du “verwaschene Bilder” + “viel Phantasie” haben willst, dann kannst du dort mal sehen, was passieren kann, wenn man die beiden Faktoren vermischt. Optional “schreiend schmerzende Ahnungslosigkeit” hinzufügen, dann passt es.
    Dagegen find ich die Beschriftung auf den Mondfotos ziemlich harmlos und klar.

  134. #134 Florian Freistetter
    26. Januar 2010

    @frankspider: “das lässt der Staatsanwalt sicher nicht gelten…oder?”

    Nein – wenn alles was du sagst: “Ich erkenn da nix” ist, dann ist das tatsächlich kein Argument für irgendwas. Ich geh mal davon aus, das du fix davon überzeugt bist, dass die Mondlandung nur ne Lüge ist? Wenn ja, dann spar ich mir, dir weitere Argumente zu erklären (du kannst aber auch einfach hier mal nachlesen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/12/die-mondlandungsluge.php)

  135. #135 JV
    26. Januar 2010

    @ Bullet:
    “Und überhaupt verarschen uns die Amis immer.”

    Schwierig wird es, wenn sie uns auch hiermit verarschen. Vielleicht verarschen sie uns nur, dass sie uns immer verarschen?

  136. #136 Bullet
    26. Januar 2010

    JV: hmmm …. verdammt, das könnte tatsächlich sein. Die verarschen uns!

    Wer ist eigentlich “wir”?

  137. #137 Aragorn
    26. Januar 2010

    Die vergesslichen Mondfahrer sollen ja beim Abflug vergessen haben ihr Landegestell, ihre Landesflagge und so nen Satz komischer Spiegel wieder einzupacken. So ein Fauxpas wäre den Amis doch niemals unterlaufen!
    Von daher kann mit absoluter Sicherheit als die alleinige Wahrheit verkündet werden:

    * Wenn das verlorengegangene Zeugs nun doch einsam und verloren auf dem Mond herumsteht, wird damit ganz klar bewiesen , daß die Amis nicht auf dem Mond waren. Weil ihnen so ein Fauxpas niemals unterlaufen wäre 😉

    * Wenn dagegen nix gefunden wird, waren sie erst recht nicht oben 😉

    Man kann es also drehen und wenden wie man will: Jeder Fundstück auf dem Mond beweist, das keiner oben war 😉

  138. #138 JV
    26. Januar 2010

    Und überhaupt, wann wollen die da eigentlich hochgeflogen sein? Nachts ist es zu dunkel und tagsüber ist der Mond nicht da.

  139. #139 JV
    26. Januar 2010

    Übrigens: Die Kolumbus-Expedition war auch gefälscht. Mal ehrlich, da schippert der Mann mit drei morschen Pötten über den Atlantik und stößt “zufällig” auf Amerika? Klar haben sie dann versucht, das so zu verkaufen, als habe er in Wirklichkeit einen Seeweg nach Indien finden wollen, aber das ist ja noch viel alberner. Seeweg nach Indien. Schließlich ist da Amerika im Weg.

  140. #140 Aragorn
    26. Januar 2010

    Einen halb angebissenen Mond habe ich auch tagsüber schon gesehen (Wer repariert die Mondbisswunden alle paar Wochen?). Auf den gefälschten Mondbildern war er aber voll sichtbar. Also müssten die Amis bei Vollmond und somit zur mitternächtlichen Geisterstunde (halt wie immer heimlich still und leise) hingeflogen sein. Und das kann, wie “JV” dargelegt hat, nicht sein. Schließlich gab es damals noch keine Raketenscheinwerfer, die den finsteren schwarzen Sternenhimmel 400000 km weit in helles Licht tauchen konnten, und Navis kannte zu der Zeit noch niemand.

    Außerdem hätten die Amis, wenn sie wirklich auf dem Mond gewesen wären, sich nicht einen so bescheuerten Landeplatz ausgesucht.
    Die hätten sich logischerweise eine Stelle ganz oben auf der rutschigen Mondkugel ausgesucht. Sonst wären sie ja ohne klebrige Fußsohlen vom Mond heruntergeplumpst und im Weltall verschollen.

    Einem kritischen aufgeschlossenem Erdenbürger fallen halt sofort tausend Gründe ein, warum die Amis nicht auf dem Mond waren, und die weitgereisten Aliengötter mit ihren unsichtbaren Weltraumkolossen in Area 51 gelandet sind.

  141. #141 Oliver Debus
    26. Januar 2010

    @ Bullet, J.V., Aragorn
    *ROFL*
    😀

  142. #142 Oliver Debus
    26. Januar 2010

    Alles doch nur gefälscht… folgenden original Domumentationsfilm habe ich gerade gefunden. Seht selbst und entscheidet dann neu.

    😉

  143. #143 Aragorn
    26. Januar 2010

    Wie man sieht hat das Lego-Imperium den Mond erobert.
    Inzwischen unterjochen die Lego-Kampfsterne der Amis bereits fremde Planeten, und werden in Kürze unsere gesamte Galaxies, die Heimat aller aufrechten Erdenbürger, versklaven:

    Alle aufrechten Erdenbürger sind hiermit aufgerufen sich dem aggressiven Expansionswahn des Lego-Konglomerats entgegenzustellen!

  144. #144 S.S.T.
    26. Januar 2010

    @Oliver Debus, @Aragorn

    Ja, das macht wirklich Sinn, zumindest für Alle, deren Hirn aus Legobausteinen besteht.

  145. #145 The Moon
    2. Juni 2010

    Die Zeit wird es zeigen, wie dumm die Menschen doch sind! Dort oben war noch nie ein Mensch! Darum auch diese lausigen Fotos. Es gibt halt zu viele naive Menschen, dass erklärt auch den Zustand der jetzigen Welt. Träumt weiter, irgendwann gibt es ein schlimmes Erwachen. MfG, The Moon

  146. #146 Bullet
    2. Juni 2010

    löl
    Jaja, das schlimme Erwachen. *fürcht*

  147. #147 cydonia
    2. Juni 2010

    Wir brauchen die Zeit nicht, um uns zu zeigen, wie dumm Menschen sein können. Du hast es in Sekundenschnelle geschafft, uns eine kaum zu unterbietende Blödheit vorzuführen. Große Leistung!

  148. #148 Bullet
    19. Juni 2010

    Hallo “cydonia”,
    ham’se dir in den Kopf geschissen und vergessen umzurühren!?
    Freilich waren “die” auf dem Mond, wer waren “die” eigentlich?
    Ich war auch erst letzte Woche oben und hab nachgeschaut, ob “die” auch wirklich oben waren. Ich hab’s mit eigenen Augen gesehen und finde es so geil das “die” da oben waren! Seit dem habe ich, genau so wie du ein Vakuum im Kopf, muss wohl vom luftleeren Raum zwischen Erde und Mond gekommen sein. Aber egal, dass ist alles so geil hier und ich und du sind so allwissend, das hält man kaum noch im leeren Kopf aus.
    Was soll’s in diesen bescheuerten Forum gibst für Idioten wie dich und mich ein ideales Auffangbecken und das ist so gigageil, ich werd nicht mehr.
    Gruß Bullet

  149. #149 S.S.T.
    19. Juni 2010

    @Kügelchen

    Extra für Dich:

    Das ‘Kleine Arschloch’ würde auch passen.

  150. #150 rolak
    19. Juni 2010

    war auch erst letzte Woche oben

    Ha, erwischt! Dir schick ich die Starsheriffs auf den Hals, klaust einfach mein Dienst-Shuttle – an dem Baum, wo ich es getarnt parkte, lag ja nur noch die zersägte Kette, einfach unverschämt, so ein Verhalten.
    Die lokalen Fanclubs beschweren sich schon, daß in letzter Zeit keine UFO-Sichtungen erfolgten, das muß sich ändern… außerdem wurde ich wg angeblicher Fahrlässigkeit dazu verdonnert, Bilder zu retuschieren, die an die NASA gesendet werden, eine ätzende Tätigkeit :-(

  151. #151 Bullet
    19. Juni 2010

    wow … mir war echt entgangen, daß hier ein Idiot unter meinem Namen schreibt. Glücklicherweise erkennt man ja bereits an der Schreibweise, daß es jemand anderes gewesen sein muß. Offenbar hat cy das aber auch nicht gesehen oder gekonnt ignoriert. :)
    Also, lieber Bulli-Faker: wers nicht kann, kann auch abrauschen. Und thx @S.S.T. – ich hätts wahrscheinlich nicht registriert.

  152. #152 cydonia
    19. Juni 2010

    Letzteres bullet, aber ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass es ein kleines bisschen schwieriger sein müsste, einen Namen zu kapern.

  153. #153 Bullet
    19. Juni 2010

    Keine Registrierung, keine competition. :)

  154. #154 Neil
    22. Juni 2010

    Was sind denn das für komische Bilder? Ham’se wohl mit ner Lochkamera gemacht….
    Sind für mich alles andere als Beweise für eine Landung dort. Sollte doch technisch mehr drin sein heut zu tage. Aber das Bohrloch im Golf bekommen sie ja auch nicht mehr zu, alles Dilettanten und die sollen auf dem Mond gewesen sein? 😉

  155. #155 Florian Freistetter
    23. Juni 2010

    @Neil: Das Auflösungsvermögen eines Teleskops kann man leicht ausrechnen. Kannst ja mal nachschauen, was technisch machbar ist…

  156. #156 Omi
    29. August 2010

    Also, ich kann auf den Bildern gar nichts erkennen. Die Schatten und sonstigen Dinge in den Bildern, können von sonst was stammen. Mit der heutigen Technik, sollte da wohl mehr möglich sein! Die Bilder sind eher kontraproduktiv, als dass sie irgendeinen Beweis für irgendwas erbringen! Gruß Omi

  157. #157 Florian Freistetter
    29. August 2010

    @Omi: “Mit der heutigen Technik, sollte da wohl mehr möglich sein!”

    Ist aber nicht. Das Auflösungsvermögen eines Teleskops kann man sich leicht ausrechnen.

  158. #158 rolak
    29. August 2010

    Abgesehen von dieser Selbstverständlichkeit wären bessere Bilder ja kein Beweis. Selbst wenn irgendwann der Pendelverkehr zum Mond etabliert sein sollte und ein Zweifler an die Hand genommen wird, um ihn an diese Stätte zu führen, kann er immer noch sagen “Och das habt ihr doch am Abend vor der Eröffnung des Bahnhofs hierhingestellt”.
    Zwecklos…

  159. #159 S.S.T.
    29. August 2010

    @Omi

    Mit Brille wär das nicht passiert.

    Plattheiten beiseite: Eines der ‘großen’ Argumente der Mondlandungsleugner war ja stets, “Ja, wenn man wenigsten das/der … (beliebiges einsetzen) der Astronauten jetzt im Bild sehen könnte (via Teleskop, in Unkenntnis der Gesetze der Optik), dann vielleicht, aber so ist die Mondlandung völlig unmöglich.” Aber jetzt sind die Bilder da und was beginnt? Das Maulwurf- bzw. Vogelstrauß-Syndrom. Selbst wenn alle 50 Sterne und 12 Streifen auf der Flagge in HD sichtbar wären, würde sich nicht ein Jota ändern.

    P.S. Falls übersehen: Die nächste Verteidigungslinie lautet: Wie fälsche ich Bilder.

  160. #160 Omi
    30. August 2010

    Ok, will ich mal den Spieß umdrehen, wenn mir hier selbständiges Denken nicht gegönnt und erlaubt wird. Wenn man die Meinungen einiger hier ließt, hat man das Gefühl, sie glauben fanatisch an dieser “Mondlandung” ohne auch nur einmal etwas kritisch zu hinterfragen. Wenn man solchen Leuten vom Weihnachtsmann erzählt, glauben sie auch sofort daran ohne Zweifel und kritische Fragen! Dabei erlebt man doch heute jeden Tag in den Massenmedien, wie versucht wird die Meinung von Menschen zielgerichtet zu beeinflussen. Also wacht endlich auf und lasst euch nicht ständig zulallen!
    Zum Beispiel: Schweinegrippe :-) oder auch vor kurzen das Öl-Problem im Golf von Mexiko, oder jetzt auch die Veröffentlichung der Polizei-Videos von der Loveparade in Duisburg usw.
    Ständig wird Meinungsmache versucht, was bei naive Menschen immer wirkt. Das war früher so und heute ist es nicht anders, es wird nur interlegender angepackt.
    Also dann, die Schafherde lässt grüßen! 😉

  161. #161 Florian Freistetter
    30. August 2010

    @Omi: Jaha – ich seh schon, du bist eine von den ganz selbständigen Denkerinnen; dir macht man nix vor. Wenn du aber schonmal beim “kritisch hinterfragen” bist, dann darfst du gern hier weitermachen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/12/die-mondlandungsluge.php Und hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/07/die-mondlandungsluge-einmal-anders-betrachtet.php Ich erwarte gespannt deine selbständig und kritisch erdachten; von den bösen Massenmedien unbeeinflussten Gedanken und Gegenargumente.

  162. #162 Omi
    3. September 2010

    Ja ja, “Verschwörungstheorien” mit dem Wort kommt jeder der sonst nicht mehr weiter weis! Das sind alles alte Kamellen. Man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen und nicht den etablierten Meinungen und Ansichten, Nachrichten etc. hinterher laufen. Aber das Wort Schafherde hatte ich ja schon mal angesprochen. Ok. was soll’s, gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.
    Ich hatte im letzten Text das Öl-Problem im Golf von Mexiko angesprochen, ist ja schon wieder soooo….. lange her! Komisch, gestern ist dort schon wieder eine Plattform in die Luft geflogen und solchen Leuten vertraut ihr blind! Wenn das weh täte, würdet ihr den ganzen Tag und die halbe Nacht nur schreien! Ok, ich ziehe mich zurück, möchte nicht dieses Forum mit meinen Gedankengut weiter belasten! Wenn das aber alles so weiter geht, legen wir garantiert noch ordentlich die Ohren an! Schönes Wochenende!

  163. #163 Apophis
    3. September 2010

    Noch ein “Ätsch-ihr-seid-alle-doof-Türe-zuknall”-Troll.

    Ok. was soll’s, gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

    Du sagst es, Granny. Diskutier das mal kritisch mit deinem Spiegelbild.

  164. #164 Bullet
    3. September 2010

    Komisch, gestern ist dort schon wieder eine Plattform in die Luft geflogen und solchen Leuten vertraut ihr blind!

    Sagt wer?

  165. #165 MartinS
    3. September 2010

    @Omi
    Das ist nett von Deiner Herde, dass sie uns grüßen lässt! Grüß doch bitte Deine

    interlegenden

    Kollegen auch recht freundlich von uns. Sie haben Zuwendung nötig.

    Das war früher so und heute ist es nicht anders, es wird nur interlegender angepackt.
    Also dann, die Schafherde lässt grüßen! 😉

  166. #166 Florian Freistetter
    3. September 2010

    @Omi: “Komisch, gestern ist dort schon wieder eine Plattform in die Luft geflogen und solchen Leuten vertraut ihr blind!”

    Nein, niemand vertraut irgendwem blind. Genau um das gehts ja. Für die Realität der Mondlandung gibts objektive und unabhängige Belege.

  167. #167 Omi
    6. September 2010

    Ich merk schon, ihr seit alle von einen anderen Stern! Aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Absolut lächerlich, was hier manche von sich geben, Florian ausgenommen!
    Bei Florian merkt man, dass er trotz meiner ketzerischen Ansichten eine sachliche Diskussion verfolgt. Also lassen wir es dabei sein, wenn solche Kindsköpfe wie z.B. Apophis hier ihr Vakuum zwischen den Ohren entlehren, macht es keinen Spaß. Gruß Omi

  168. #168 Bullet
    6. September 2010

    ihr Vakuum zwischen den Ohren entlehren,

    *rofl*

  169. #169 Apophis
    6. September 2010

    entlehren

    Omi, ich bin kein “Lehrer”, schon gar kein “Ent-” 😉

    Aber wollen wir nicht pingelig sein. Ein Vakuum leeren(!) ist schwer möglich, da es schon leer ist. Man kann es hingegen füllen, sogar ein Wissensvakuum (was ich dir hiermit auch dringend ans Herz legen möchte).

    Wenn es dir hier keinen Spaß macht, gebricht es dir vielleicht auch an Humor, wer weiß? Ich für meinen Teil begegne “ketzerischen” (lies: 1000x widerlegten und dennoch immer wieder-gekäuten) Ansichten mittlerweile mit Sarkasmus. Tut mir Leid, aber du bist nun mal zu spät dran.

  170. #170 rolfgünter
    8. Januar 2011

    Wir können Lichtjahre in Weltall sehen. Aber keiner hat bisher mal per Fernrohr gezeigt wo die Teile der Mondlandung liegen. Nur zum Vergleich… ein Sattelit aus den 70 er Jahren kann einen Titel auf einer Zeitungsseite lesen, bzw. erkennen…… sorry ich vergaß, das Studio der” Landung auf dem Mond” ist streng geheim….;-))

  171. #171 Florian Freistetter
    8. Januar 2011

    @rolfgünter: “Aber keiner hat bisher mal per Fernrohr gezeigt wo die Teile der Mondlandung liegen.”

    Besorg dir via Wikipedia die Formel für das Auflösungsvermögen eines Teleskops und rechne dir aus, wie groß es sein muss, um das Landemodul sehen zu können. Dann reden wir weiter.

    Echt jetzt…

  172. #172 S.S.T.
    8. Januar 2011

    @rolfgünter

    Aber keiner hat bisher mal per Fernrohr gezeigt wo die Teile der Mondlandung liegen.

    Es ist x-Mal aufgezeigt worden, dass die Auflösung der diversen Feldstecher dazu nicht ausreicht. Und selbst wenn sie ausreichen würde, dann wären die Bilder natürlich gefälscht.

    Du hast jetzt großartige LRO-Bilder, die nur aufgrund von excellenten wissenschaftlichen und technischen Leistungen zustande gekommen sind. Warum reichen sie Dir nicht? Warum wäre ein Bild via Fernrohr besser?

    Wohl weil Du ein LRO nicht selber bauen kanst, aber ein Fernrohr auf Deinem Balkon aufstellen kanst, denn die (eigenen) Augen tügen nicht?

    Das beste wäre, Du flögest selbst zum Mond und bliebest dort.

  173. #173 S.S.T.
    8. Januar 2011

    @rolfgünter

    Aber keiner hat bisher mal per Fernrohr gezeigt wo die Teile der Mondlandung liegen.

    Es ist x-Mal aufgezeigt worden, dass die Auflösung der diversen Feldstecher dazu nicht ausreicht. Und selbst wenn sie ausreichen würde, dann wären die Bilder natürlich gefälscht.

    Du hast jetzt großartige LRO-Bilder, die nur aufgrund von excellenten wissenschaftlichen und technischen Leistungen zustande gekommen sind. Warum reichen sie Dir nicht? Warum wäre ein Bild via Fernrohr besser?

    Wohl weil Du ein LRO nicht selber bauen kanst, aber ein Fernrohr auf Deinem Balkon aufstellen kanst, denn die (eigenen) Augen tügen nicht?

    Das beste wäre, Du flögest selbst zum Mond und bliebest dort.

  174. #174 Florian Freistetter
    8. Januar 2011

    @rolfgünter: “Aber keiner hat bisher mal per Fernrohr gezeigt wo die Teile der Mondlandung liegen.”

    Besorg dir via Wikipedia die Formel für das Auflösungsvermögen eines Teleskops und rechne dir aus, wie groß es sein muss, um das Landemodul sehen zu können. Dann reden wir weiter.

    Echt jetzt…

  175. #175 @rolfgünter
    24. Januar 2011

    Das ist absolut lächerlich, vergesst die ganze Rechnerei, dass hilft auch nicht weiter.
    Ich will Fakten, Fakten und nochmals Fakten sehen und das mit eigenen Augen! Und nicht irgendwelche digital nachbearbeiteten Bilder! Photoshop & Co. lassen grüßen.;-))
    Im Übrigen, wenn ich mir diese ganze Diskussion hier ansehe und die Aggressivität der „Mondlandungszustimmer“ sehe, muss doch was faul an der ganzen Sache sein. Es kommt wohl ein wenig Unsicherheit auf bei ihnen, ob das, wofür sie so vehement eintreten, auch richtig ist.;-)) Ja, es tut schon weh der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, aber hilft nix, da oben war noch nie ein Mensch, findet euch damit ab!

  176. #176 Florian Freistetter
    24. Januar 2011

    @rolfgünter: “a oben war noch nie ein Mensch, findet euch damit ab! “

    Sags dir nur lang genug vor… vielleicht wirds dann irgendwann wahr. Ansonsten: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/12/die-mondlandungsluge.php

  177. #177 Bullet
    24. Januar 2011

    @RG:

    vergesst die ganze Rechnerei, dass hilft auch nicht weiter.

    Nur weil du nicht rechnen kannst?

    Ich will Fakten, Fakten und nochmals Fakten sehen und das mit eigenen Augen!

    Uuuuh … stampft da ein kleines Kind mit dem Fuß auf? Bekommt es von Mami zu wenig Aufmerksamkeit, jaa?

    muss doch was faul an der ganzen Sache sein.

    Oh ja, und ob.
    a) es gibt in Deutschland ein funktionierendes Schulsystem. Und trotzdem gibt es Leute, die offenbar nicht rechnen können und anderen raten, auf Rechnen zu verzichten.
    b) die Argumente der verschiedenen Mondlandungsleugner sind derart lächerlich, daß ich nicht weiß, wie ich den Kretinismusvorwurf angemessen verpacken soll. Im Speziellen fallen mir da die angeblichen Unstimmigkeiten mit den Fotos ein. Ich fotografiere selber und konnte jeden angeblichen “Fotofehler” reproduzieren. Wenn die Argumente schon dumm sind – wieso soll ich anderen “Argumenten” Gehör schenken, die ich nicht so leicht widerlegen kann?

    Es kommt wohl ein wenig Unsicherheit auf bei ihnen, ob das, wofür sie so vehement eintreten, auch richtig ist.

    Ach? Gerade in solchen Szenarien glaubst du das zu sehen, was du dir am sehnlichsten wünschst. Das ist normal in deiner Situation. Mach dir keine Sorgen.

    da oben war noch nie ein Mensch, findet euch damit ab!

    Das beweist du wie? Würdest du das auch Buzz Aldrin ins Gesicht sagen? Er hat schon mal jemandem die Fresse poliert, weil das Arschloch, das ihn so blöde angequarkt hat, damit sein “Lebenswerk” und seine Entbehrungen versuchte, lächerlich zu machen. Er hätte bei diesem Trip locker mitsamt seiner Kollegen auf beliebig ekelhafte Weise verrecken können. Los. Sags ihm ins Gesicht und empfange die gerechte Strafe.

  178. #178 MartinS
    24. Januar 2011

    @Bullet
    \(^__^)/ Bravo!
    Wo zur Hölle kommen die alle her – und dann so gehäuft? Hat einer der großen Rädelsführer schon wieder ein Buch veröffentlicht und wir haben es nicht mitbekommen? Wenn 2011 schon soo anfängt – wie soll das noch werden?!

  179. #179 Jak
    19. März 2011

    Es was keine Verschwörung sondern eine der größten Lügen in der Geschichte.

    Wenn man sich den Schatten ansieht, sollte einem sofort auffallen, dass das Bild ein Fake ist.

    Was soll auf dem Mond noch stehen? Das ganze Landemodul oder nur noch das Rohrgestell?

    Wenn vier Fuße und vier Rohre auf dem Mond stehen, Kann es niemals einen Schatten geben als ob dort noch das ganze Landemodul stehen würde.

    —————–

    Dass die Saturn Richtung Mond flog würde ich niemals bestreiten… War ja auch eine deutsches Produkt > Aber als der Treibstoff alle war, stürzte die Saturn in den Atlantik.
    Das war die ganze Mondlandung. Der Rest wurde im Studios und auf Speziell dafür gemachten Plätzen verfilmt.

  180. #180 Ulrich T.
    19. März 2011

    Hi,

    @Jak:
    “Speziell dafür gemachten Plätzen verfilmt.”

    Stimmt. Die NASA brauchte spezielle Vakuum-Filmstudios. Die befinden sich auf der Mondoberfläche.
    Ulrich

  181. #181 Dausch
    19. März 2011

    Wenn man sich den Schatten ansieht, sollte einem sofort auffallen, dass das Bild ein Fake ist.
    Was soll auf dem Mond noch stehen? Das ganze Landemodul oder nur noch das Rohrgestell?

    Na toll: “Ich habe zwar keine Ahnung davon, was es ist, aber genau das kann es ganz bestimmt nicht sein.” So macht das Leben doch erst richtig Spaß :)

  182. #182 Ulrich T.
    19. März 2011

    Hi,

    @Dausch
    Falls du mehr von Jak sehen willst:
    http://14luxus.com/mondlandung-fake/mondlandung-apollo-nasa-sonne.htm

    (Bei Risiken und Nebenwirkungen…)

    Ulrich

  183. #183 Kallewirsch
    19. März 2011

    Wenn vier Fuße und vier Rohre auf dem Mond stehen, Kann es niemals einen Schatten geben als ob dort noch das ganze Landemodul stehen würde.

    Und wieder einer, der sich durch sein Unwissen lächerlich macht.
    Gäääähn.

    Wann werdet ihr es endlich lernen. Anstelle von Bildchen, die ihr irgendwo herhabt, bis zum absoluten Schwachsinn zu vergrößern oder den Kontrast bis ins Absurde zu steigern, solltet ihr euch einfach mal mit Apollo beschäftigen. Damit dann wenigstens das, was ihr als sogenannte Fakten präsentiert, auch wirklich stimmt. Bis jetzt hab ich noch keinen Verschwörungstheoretiker gesehen, der wenigstens die grundlegensten Dinge über Apollo halbwegs richtig hatte. So wie zum Bleistift auch hier.

  184. #184 Kallewirsch
    19. März 2011

    Weil ich gerade ein wenig nach oben gescrollt habe und ältere Beiträge gelesen habe.

    An all die ‘selbstständig kritischen Denker’:
    Bitte, bitte, bitte! Fangt doch einfach mal mit Denken an! Nicht nur darüber reden wie kritisch ihr nicht alle seid und wie selbstständig ihr alle denken könnt. Tut es ganz einfach! Benutzt euren Kopf nicht nur dazu, damit es nicht in den Hals hineinregnet. Fang endlich an zu denken!
    Macht euch schlau. Lest nach, wie die Technik bei Apollo funktioniert hat. Lest nach, mit welchen Problemen damals gekämpft wurde und wie sie gelöst wurden. Es ist alles dokumentiert worden und vieles davon ist auch heute noch im Netz zu finden.
    Macht meinetwegen eigene Versuche, wenn ihr euch nicht vorstellen könnt, wie zb Schatten auf unebenen Terrain fallen und welche Effekte durch perspektivische Abbildung entstehen können. Das alles ist nicht weiter schwer zu verstehen und man muss nur mit offenen Augen durchs Leben gehen um es zu sehen. Jaaaaaa. Genau das werfe ich euch nämlich vor! Ihr sprecht zwar immer davon, dass man kritisch denken muss und mit offenen Augen durchs Leben gehen soll. Aber ihr tut es nicht! Ihr tut das genaue Gegenteil davon! Ihr lebt mit eurer vorgefertigten Meinung und wenn euch jemand sagt “Moment mal, sieh her, hier hast du doch genau denselben Effekt”, dann steckt ihr euch die Finger in die Ohren und singt “la, la, la, ich hör dich nicht”. Es ist sinnlos euch etwas erklären zu wollen, weil ihr es zum einen nicht versteht, aber was noch schlimmer ist: ihr wollt es gar nicht verstehen. Ihr lebt in eurer kleinen Welt, in der ihr der Superstar seid, weil ihr mit einer derartigen Naivität an technische Dinge herangeht, die ihresgleichen sucht. Und dann wundert ihr euch, wenn ihr zu falschen Schlüssen kommt. Was heißt wundern? Wenn ihr euch wenigstens wundern würdet, dann wäre das schon mal ein Anfang. Aber selbst das tut ihr nicht. Ihr erhebt euer Unwissen, euer Unvermögen etwas zu erkennen, zum Standard und seid unfähig aus diesem Unwissen zb durch Studium der dokumentierten Fakten auszubrechen.

    Und nein. Es gibt genügend Personen auf diesem Planeten, die euch diesen Schwachsinn niemals durchgehen lassen. Rund 400.000 Leute haben auf 1 Ziel hingearbeitet, haben an Problemen getüfftelt an denen ihr Theoretiker hoffnungslos scheitern würdet. Die Astronauten haben ihr Leben riskiert um etwas zu erreichen wovon die Menschheit seit Jahrhunderten träumt: Einen anderen Himmelskörper zu betreten. Millionen von Arbeitsstunden wurden investiert, enorme Gelder flüssig aufgetrieben, Rückschläge hingenommen. Es ist völlig induskutabel, dass ein paar geistige Tiefflieger daherkommen und ‘Lüge, Lüge’ schreien, nur weil sie selbst zu faul sind, sich erst mal schlau zu machen.

  185. #185 Jak
    20. März 2011

    Hi Ulrich, ist auf deiner Page nichts los?
    Ulrich > und ich soll für euch unwichtig sein…? Klar, das würde ich auch sagen wenn ich die Wahrheit nicht ertragen könnte. Ich sehe täglich dass ich für euch zum Lebensinhalt geworden bin und das ist gut so :-) Ich bin euch so wichtig, dass ihr nach mir im ganzen Internet sucht, und mich immer wieder stalkt.
    Und danke für den Link nur die URL 14luxus ist bald off.
    wenn ich einen Link hier setzten darf… dann diesen der bleibt > http://www.14alles.de DANKE

    Ulrich > Auch auf der Erde kann man Vakuum herstellen. Das kannst du mir glauben.
    Man kann sogar Schwerelosigkeit simulieren. Ja jetzt echt :-) > Schau dir die Apollo-Bilder an und du wirst sehen dass man einiges im Flugzeug gedreht hat.
    Oder googel mal nach Parabelflug. dann kannst du sehen dass Schwerelosigkeit auch auf der Erde bzw. Erdatmosphäre möglich ist.

    Jetzt wieder zum Thema > Wie-viel Schatten kann ein rohr für dich spenden?
    Sieht so der Schatten von einem Rohrgestell aus wie auf dem Bild oben.
    Klar, wenn man will > sieht man auch UFOS wie Buzz Aldrin ( http://www.youtube.com/watch?v=XlkV1ybBnHI ) :-)

    Das Foto oben zeigt eindeutig einen sehr großen durchgehenden Schatten der bei vier Röhrchen niemals sichtbar wäre. Als das Landemodul “abhob” blieb nur ein Rohrgestell übrig. und wie schon erwähnt > paar Röhrchen können niemals solche Schatten geben.

    Die Mondlandung war nur NASA-Kino und eine der größten lügen der Geschichte.
    Und NASA hört damit nicht auf. würde eine der Astronauten zugeben nicht auf dem Mond gewesen zu sein > Würde man ihn für vollkommen IRRE erklären um sich zu schützen.

  186. #186 TheBug
    20. März 2011

    Es ist für eine VT immer von Vorteil, wenn man völlig frei von jeglicher Information zum betreffenden Thema ist…

    Die gesamte Descent-Stage des LEM mit Haupttriebwerk, Tanks und Laderaum für Ausrüstung blieb auf dem Mond stehen, das sind mehr als 2/3 des gesamten Volumens des LEM. Hier eine kleine Zeichnung zur Verdeutlichung Deines “Rohrgestelles”:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:LEM-linedrawing.png

    Die Behauptung die Mondladungen wären eine Lüge gewesen gehört zu den absolut dümmsten der VTs, um den Schwachsinn zu glauben muss man schon extrem bescheuert und merkbefreit sein. Den besten Kommentar dazu gab Buzz Aldrin als er einem VT-Idioten mal in aller Öffentlichkeit die Fresse poliert hat.

  187. #187 Unwissend
    20. März 2011

    @TheBug
    Ich dachte völlige Unwissenheit und absolute Ignoranz wäre bei VTlern Grundvoraussetzung ?

    @Jak

    Blaa Blaaa Blaaaa Bla Blub

    Selbst das macht mehr Sinn als deine irgendwo aufgeschnappten “Infos”

  188. #188 TheBug
    20. März 2011

    @Unwissend: Es gibt ja noch Abstufungen bei VTs und der Art wie die vertreten werden, fängt halt bei “ich hab gehört” an und hört bei “ich habe geheimes Wissen und wir werden alle untergehen” noch nicht wirklich auf.

  189. #189 Jak
    20. März 2011

    Träumt weiter euren NASA-Mondlandefilm :-)

    Wer von euch glaubt tatsächlich dass paar Röhrchen solche Schatten machen wie auf dem Bild oben? :-)

    ———-

    Und eure kranken Dauer-Beleidigungen könnt ihr euch sonstwohin stecken.

  190. #190 Ulrich T.
    20. März 2011

    Hi,

    @Jak:
    “Wer von euch glaubt tatsächlich dass paar Röhrchen solche Schatten machen wie auf dem Bild oben? ”

    Du. Denn das LM ist ein recht großer Kasten.

    Ulrich

  191. #191 TheBug
    20. März 2011

    @Jak: Deine Ignoranz gegenüber einfach zu verstehenden Fakten ist Dein Problem, nicht unseres. Nennt sich übrigens Strohmann Dein Konzept: Erst eine völlig debile Behauptung aufstellen und dann zeigen, dass sie Schwachsinn ist um davon darauf zu schließen, das eine Tatsache nicht stimmen würde. Informier Dich oder verpiss Dich.

  192. #192 Unwissend
    20. März 2011

    @Jak
    Bei deinen aufgeschnappten Thesen kann man auch nur lachen

    Hmh wann kommt mal endlich einer der sich selbst ne ordentlich Vt zusammenegereimt hat und nicht andauernd dieses schon tausend mal wiederlegte und durchgekaute Zeug aus der versenkung holt

    Das wird wirklich langsam Langweillig…..

  193. #193 TheBug
    20. März 2011

    @Unwissend: Eine halbwegs schlüssige VT wäre ja auch mal was, das hätte noch Unterhaltungswert, aber der übliche Quark der nach dem Strickmuster funktioniert: Ich habe zwar keinen blassen Schimmer vom Thema und kann mit beiden Händen meinen Hintern nicht finden, behaupte aber einfach mal was und ignoriere jegliche Fakten.

    Als nächstes kommt er noch auf die Idee, dass man mit den paar Rohren, die laut ihm da sind, ja nicht zum Mond fliegen könnte.

  194. #194 Unwissend
    20. März 2011

    @TheBug
    Wir leben in einer schrecklichen Welt
    Jeder Idiot kann sich im Internet umschauen und glaubt das die ersten 20 Seiten bei Google die Wahrheit sagen .
    Und daher haben wir seit ende der 90er nen massiven anstieg der VT idioten die alles nur nachlabern.

    Da kann man halt entweder nur resignieren oder halt wie Florian die Fahne hochhalten und hoffen das man jedenfalls ein paar bekehren kann oder jedenfalls ihnen die Angst nehmen.

  195. #195 Jak
    21. März 2011

    Die NASA-Sekte wieder :-)) > Außer Beleidigungen und Rumgetrolle bringt ihr nichts gebacken.
    Ihr mit euren VT :-) Für euch ist das ganze leben eine Verschwörung :-)
    Ich bin kein Theoretiker sondern einer der alles überprüft…. = +Praktiker

    Die Pro-Mondlandung-Trolle wie der Unwissender und der Bug sind die besten Beispiele für einen echten verwirrten Mondlande-Träumer. Und dann noch dieses > …Informier Dich oder verpiss Dich… Zeigt mir, dass das Kerlchen große Probleme mit sich selbst haben muss.
    Ihr glaubt sogar heute noch dass das ganze Modul auf dem Mond steht :-))
    Klar > Und eure Astronauten fuhren mit dem Fahrrad heim :-))
    Auf dem Mond ist nichts und war noch nie etwas gewesen > Weder ein Roboter und noch weniger ein Mensch.
    Welche Drogen muss man nehmen um eure Gedanken zu haben?

    ———————

    Theorien aufstellen kann JEDER. Sogar Einstein hatte welche :-)
    Bei mir zählen nur Beweise > Und ihr Pro-Mondlandefanatiker habt keine.
    Und es wird sonst nie einen Beweis für die Mondlandung geben. Denn es war noch nie jemand auf dem Mond.

    Um sich zu schützen, verlor NASA sogar die Original Aufnahmen ;-))) Klar, NASA sagt lieber > Wir sind blöd weil wir unseren Originalaufnahmen verloren haben… als zugeben müssen dass sie nie auf dem Mond waren.. das Ganze ist einfach nur BILLIG :-)

    Die gefakeden Mondlandungen hatte sogar einen Sinn > Ihr könnt euch mit etwas wichtig machen ohne es überprüfen zu müssen :-) Für die meisten von euch ist die gefakede Mondlandung zum Lebensinhalt geworden und es wäre schlimm wenn man euch das nehmen würde. Die meisten von euch würde es den Boden unter den Füßen wegziehen und man würde euch nur noch geistig entsorgen müssen.

    Für was kann man einen Astrophysiker schon brauchen? Naja, für Holzhacken und Autowaschen vielleicht, aber sonst…?

  196. #196 Florian Freistetter
    21. März 2011

    @Jak: Anstatt hier große Töne zu spucken, kannst du dich ja mal an der Beantwortung dieser Fragen hier versuchen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/07/die-mondlandungsluge-einmal-anders-betrachtet.php

    Also Experte für die gefakten Mondlandungen ist das doch sicher ein Klacks für dich…

  197. #197 Ulrich T.
    21. März 2011

    Hi Florian,

    Ich darf noch ergänzen:
    Mir reicht es in diesem Fall nicht, einfach nur “Fake” zu brüllen.

    aus deinem Link:
    “Es muss (siehe Punkt 1) schon unendlich schwierig sein, eine Mondlandung vorzutäuschen und geheim zu halten. ”
    Mit hat noch kein VTler ein in sich stimmiges und mit der damaligen Technik durchführbares Gegenszenario vorgestellt. Denn die Fälschung muss damals technisch machbar gewesen sein, daher mein Einwand mit dem Vakuum Filmstudio. Die 30 Sekunden Dummtube Filmchen sind kein Beweis gegen eine Landung.

    Ulrich

  198. #198 Bullet
    21. März 2011

    Theorien aufstellen kann JEDER. Sogar Einstein hatte welche :-)
    Bei mir zählen nur Beweise > Und ihr Pro-Mondlandefanatiker habt keine.

    a) http://www.scienceblogs.de/planeten/2008/04/was-ist-eine-theorie.php
    b) welchen Beweis hätteste denn gerne? Den, daß ich einen Nachthimmel ohne Sterne fotografieren kann, obwohl kein Wölkchen am Himmel steht? Den, daß ich eine weiße Wand hinter einer schwarzen Stange so fotografieren kann, daß es so aussieht, als hätte ich die weiße Wand erst hinterher reingesetzt?

  199. #199 MartinS
    21. März 2011

    Oh, weiser Ja(c)k (in the Box).
    Wer hat denn wieder an Deiner Kurbel gedreht, dass Du wieder auftauchst?
    Ein paar Fragen an Dich:
    Warum sollte die NASA das überhaupt machen?
    Wieso haben die Sowjets nicht sofort Zeter & Mordio gerufen?
    Wieso hat die NASA wiederholt dieses riskante Täuschungsmanöver durchgeführt?
    Und was hast Du gegen die Fahrrad-Idee? Seit „E.T.“ wissen wir doch, dass es funktioniert!
    Vielleicht solltest Du einen Moment mal über dieses Video grübeln. Ich gebe die Hoffnung nicht ganz auf.

  200. #200 TheBug
    21. März 2011

    Sag mal Jak, wie blöd bist Du eigentlich? Das Stufenkonzept für Raketen ist Dir schon mal begegnet? Das LEM bestand auf aus zwei Stufen: Der Abstiegsstufe und der Aufstiegsstufe. Die Abstiegsstufe ist naturgemäß deutlich größer gewesen als die Aufstiegsstufe, da sie ja die gesamte Masse mit Treibstoff, Ausrüstung usw. runter auf den Mond bringen musste. Die leeren Tanks und das große Landetriebwerk dann wieder mit in den Mondorbit zu nehmen macht keinen Sinn, daher ist der Abstiegsteil komplett auf dem Mond stehen geblieben.

    Du bist einfach nur dumm, extrem dumm.

  201. #201 Jak
    21. März 2011

    Ich habe auf eine Antwort gehofft und sehe nur Beleidigungen, Schwachsinn… und Fragen …
    Ich kann euch keine Fragen beantworten da ich genauso wenig auf dem Mond war wie die NASA.
    Wo sind denn eure Beweise für eure Mondlandung? Na gut, ich will jetzt nicht übertreiben > Zeigt mir einen einzigen Beweis.
    Zeigt mir was auf dem Mond getan wurde und es auf auf der Erde nicht möglich ist.
    Mehr nicht > Nur einen einzigen Beweis. Und verschont mich von kranken Beleidigungen wie Idiot oder verpiss dich… oder den ausgelutschten Funkwellen-Schwachsinn oder gar Mondgestein, keine Sterne… Benutzt einfach euren Verstand.

    > Ich habe mal von Sallylein (auch ein Ding von eure NASA-Sekte) von Youtube lesen müssen, dass Satelliten bzw. Funksignale vom Wind verweht werden können. Ja so denken NASA-Mond-Aufklärer. Und Sallylein war noch DAS Klügste.
    Ich kenne noch einen Nougatkeks von eurer NASA-Sekte > Bei ihm ist alles verweht > das Ding ist eine Schande für eure Pro-Mondlandung-Idee.

    Also ihr NASA-Mondlande-Aufklärer > Beweist mir eine einzige Mondlandung und ich baue euch eine pro-mondlande-page > auf die sogar NASA stolz sein wird :-)

  202. #202 Jak
    21. März 2011

    Sag mal Jak, wie blöd bist Du eigentlich?
    Nicht so blöd wie du.

  203. #203 Kallewirsch
    21. März 2011

    Ich habe auf eine Antwort gehofft und sehe nur Beleidigungen, Schwachsinn… und Fragen …

    Rate mal, woran das wohl liegen mag.

    Benutzt einfach euren Verstand.

    Genau das solltest DU einfach mal tun. Gleich nachdem du dich über Apollo erst mal ein wenig schlau gemacht hast. Dein sog. Argument mit ‘da stehen doch nur Röhren rum zeigt ganz deutlich woran es bei den VT hapert: Ihr informiert euch nicht, bevor ihr euren Unsinn herausbrüllt. In jedem noch so grindigen Buch ist der Aufbau des LM gezeigt, mit Abstiegsstufe und Aufstiegsstufe. OK, die meisten Autoren gehen davon aus, dass jeder der älter als 8 Jahre ist, soweit denken kann, dass die Abstiegsstufe beim Wiederaufstieg in den Orbit am Mond stehen bleibt, aber offenbar reicht das für dich nicht. Dir muss man das extra sagen und zwar nicht nur einmal.

    Zeigt mir einen einzigen Beweis?

    Historische Ereignisse lassen sich prinzipiell nicht beweisen (in dem Sinne wie sich ein mathem. Beweis beweisen lässt). Oder kannst du beweisen, dass Napoleon gelebt hat?

    Aber man kann Indizien zusammentragen. Und die sagen eindeutig: Sie waren dort. Ganz im Gegensatz zu den Indizien, die die VT-Gemeinde präsentiert. Die sagen nämlich aus:
    * Ich kann nicht lesen
    * Ich hab keine Ahnung von Physik
    * Ich hab mich noch nie mit Apollo beschäftigt
    * Ich will einfach nur wichtig sein

  204. #204 MartinS
    21. März 2011

    Seuftz!
    Jak! Nochmal drei Fragen für Dich, für deren Beantwortung Du auch nicht auf dem Mond gewesen sein musst:
    Warum sollte die NASA das überhaupt machen?
    Wieso haben die Sowjets nicht sofort Zeter & Mordio gerufen?
    Wieso hat die NASA wiederholt dieses riskante Täuschungsmanöver durchgeführt?
    Und entweder beantwortest Du diese Fragen jetzt, oder Du machst den Deckel von Deiner Kasparkiste wieder von innen zu!

  205. #205 Bullet
    21. März 2011

    Zeigt mir einen einzigen Beweis.
    Zeigt mir was auf dem Mond getan wurde und es auf auf der Erde nicht möglich ist.

    Dein Wunsch ist mir Befehl.
    http://video.google.com/videoplay?docid=6926891572259784994#

    Ach so: ich kann nichts dafür, wenn du nichts etwas als “Beweis” akzeptierst, was man dir zeigen kann, weil du dann merken würdest, wie verquer dein Hirn arbeitet.
    Zeig mir auf den Mondvideos eine einzige verwehte Staubfahne, und ich nehm dich ernst.

  206. #206 Kuchlbacher Rudolf
    21. März 2011

    @ Jak

    Unter welchen Bedingungen wären sie denn bereit ihre vorgefasste Meinung, dass niemand jemals am Mond kontrolliert gelandet sei, überhaupt aufgeben?

  207. #207 TheBug
    21. März 2011

    @Kallewirsch: Hast noch einen Punkt vergessen: Er will auch nicht denken, das lässt er bei anderen machen und plappert den Unsinn dann nach.

    @Bullet: Ist vergeblich, da hast Du mehr Chancen mit einem Anrufbeantworter eine sinnvolle Unterhaltung zu führen.

  208. #208 soriac
    21. März 2011

    @MartinS: Deine erste Frage sollte auch noch ein wenig erweitert werden. Warum sollte die NASA so etwas machen, 40 Jahre lang ständig unterwegs sein müssen, um Wissenschaftler zu bestechen (da diese eine Mondlandung bestätigen und folglich bestochen sein _müssen_), Zeugen aus dem Weg zu schaffen, jedem Astronauten und damals am Apollo beteidigten Menschen eine persönliche Überwachung spendieren, um zu verhindern, dass einer davon auf dem Sterbebett ein Geständnis ablegen könnte, alle alten Bücher heimlich wegschafft und gegen andere austauscht, auf denen keine Manipulation der Fotos mehr zu sehen ist, welche Jak&co beanstanden und auch noch bis heute eine grosse Menge Leute beschäftigt, Leute wie Florian, R.Kresken oder Phil Plait, die angeblich im Internet vehement eine Lüge verteidigen müssen.

    All das müsste die NASA nach Aussage von Leuten wie Jak seit Jahren ununterbrochen betreiben (und auch die nächsten Jahre damit beschäftigt sein), im Gegensatz zu “unserer” Version, in welcher die NASA mal 8 Jahre lang kräftig ranklotze und wirklich Menschen auf den Mond brachte und sich danach nicht mehr um irgendwelche “Spurenverwischungen” kümmern brauchte. Warum also soll, nach Behauptung der Verschwörungsstricker, die NASA unbedingt den viel schwereren und aufwändigeren Weg gegangen sein?

    Aber ich schätze, all das lässt sich leicht mit einem “Weil die NASA eben doof und Wissenschaftler nur leichtgläubige Schafe sind” erklären, in den Augen der VTler natürlich eine völlig klare und logische Schlussfolgerung :-(

  209. #209 Ronny
    21. März 2011

    @MartinS
    Mein Hauptargument ist immer: Wie bringt man 1000e Leutz dazu nicht die Wahrheit gewinnbringend zu verkaufen.

  210. #210 Kallewirsch
    21. März 2011

    Ich bin jetzt ehrlich zu faul es rauszusuchen. Soll Jak es doch tun, umgekehrt müssen auch immer wir die Original suchen wenn ein VT-ler ein Foto entdeckt hat.
    Aber es gibt bei entweder Apollo 16 oder Apollo 17 eine Stelle an der die Astronauten in der Nähe des LM arbeiten und ein Halteseil frei baumelt. Die Analyse des Schwingbewegung zeigt eindeutig
    * Vakkum
    * 1/6 g
    Gleichzeitig sehen die Bewegungen der Astronauten völlig normal aus. Beschleunigt man das Video auf 1g Pendelbewegung bleibt immer noch das Vakuum, für das es keine Vakuumkammer gibt, die für Apollo groß genug gewesen wäre und natürlich sehen die Bewegungen dann aus, wie aus einem Stummfilm aus der Slapstickzeit. Mit den Anzügen nicht machbar.

    Ich bin kein Theoretiker sondern einer der alles überprüft…. = +Praktiker

    Du bist alles mögliche, nur nicht einer der alles überprüft oder ein Praktiker.
    Du bist einer der sich Bildchen ansieht und und ohne weiter darüber nachzudenken, sich um das was er darauf zu sehen glaubt eine Realität drumherum erfindet.

  211. #211 MartinS
    21. März 2011

    Hee! Ihr müsst nicht mich überzeugen!

    @soriac & @ronny: mal ⇒hier lesen :-)

  212. #212 Ronny
    21. März 2011

    @MartinS
    Ich wollte dich nicht überzeugen. Meine Anmerkung war nur das Übliche: Ich muss auf noch meinen wichtigen Senf dazugeben :)

  213. #213 Jak
    21. März 2011

    @ Martin(i)S (in da Eimer)
    Frage > Warum sollte die NASA das überhaupt machen?
    Antwort > Es ging damals (nicht nur) um einen WAHNSINNS-Betrag von 40 Milliarden Dollar (heute wären es 150 -200) die der Amerikanischer Steuerzahler wahrscheinlich noch heute zurückzahlt.
    Frage > Wieso haben die Sowjets nicht sofort Zeter & Mordio gerufen?
    Antwort > Ihr mit euren Kalte Krieg-Verschwörung… Es gab nie einen kalten Krieg und eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus.
    Frage > Wieso hat die NASA wiederholt dieses riskante Täuschungsmanöver durchgeführt?
    Antwort > Risiko? Das einzige Risiko mit dem NASA damals nie gerechnet hat war das Internet. Ohne Internet würden die Meisten noch an die Mondlandung glauben.
    Dank Internet seit ihr eine Minderheit die einem echt leid tun kann.
    Man hätte etwas von den 40 Milliarden an die gebeutelte Pro-Mondlande-Verschwörungstheoretiker spenden können :-)

    Ihr merkt nicht mal, dass ihr nur noch eine Minderheit seit, die überall belächelt wird :-) Geh raus und sag in einem Café (wo sich auf 20m² 30 Leute befinden) zu deinem Kumpel… (falls du einen hast) ich glaube an die Mondlandung und dass alle Anderen Idioten… sind. Aber etwas lauter > so dass dich auch Andere hören können. Ich habe es mal aus Jux ausprobiert > Nur ich sagte dass NASA nie auf dem Mond gelandet ist… die Antwort kam prompt aus ca 2 Meter Entfernung > Die Amis haben noch nie was zustande gebracht außer Waffen zu erfinden die die Erde Zerstören.
    Andere drehten sich um plaudernten mit… :-)
    Mach das Gleiche und sage dass du an die Mondlandung glaubst und dass alle anderen Idioten und Verschwörungstheoretiker sind und dass sie sich verpissen sollen (wie der erkrankte Bug es tut)> und dann schau dir die Gesichte an. Bin mir 100% sicher dass du freiwillig aus dem Café gehen wirst.

    Meinst Du ich würde einen Kritisieren der an die Mondlandung glaubt?
    Das ist mir sowas von E G A L :-) Ich habe nur dieses Apollo11 Bild kritisiert und werde gleich von allen Pro-Mondlandung-Wahnsinnigen angegriffen und in 3 Kommentaren 10X beleidigt. Leute > Lasst euch behandeln bevor es ausartet.

  214. #214 Bullet
    21. März 2011

    @Jak:

    Antwort > Ihr mit euren Kalte Krieg-Verschwörung… Es gab nie einen kalten Krieg und eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus.

    Das ist deine persönliche Vermutung. Belege hast du keine.

    Antwort > Risiko? Das einzige Risiko mit dem NASA damals nie gerechnet hat war das Internet. Ohne Internet würden die Meisten noch an die Mondlandung glauben.
    Dank Internet seit ihr eine Minderheit die einem echt leid tun kann.

    a) Nenn doch mal Zahlen.
    b) Wieviele Menschen glauben an Götter? Du siehst: Zahl macht nicht Wahrheit.

    Geh raus und sag in einem Café (wo sich auf 20m² 30 Leute befinden) zu deinem Kumpel… ich glaube an die Mondlandung und dass alle Anderen Idioten… sind.

    Du meinst an einen Ort, wo Leute die BILD für eine seriöse Informationsquelle halten? Dein Satz danach belegt eindrucksvoll, daß Leute zusammenkommen, um gemeinsam dumm sein zu können. Und du mittendrin. Paßt.

    Mach das Gleiche und sage dass du an die Mondlandung glaubst

    Merkst du eigentlich, daß du immer “glauben an die Mondlandung” schreibst? Glaubst du an das Opernhaus Sydney?

    Ich habe nur dieses Apollo11 Bild kritisiert und werde gleich von allen Pro-Mondlandung-Wahnsinnigen angegriffen und in 3 Kommentaren 10X beleidigt.

    Wenn ich mich recht erinnere, hast du mich beleidigt, nicht umgekehrt. Also hör auf zu flennen.
    Ich kenne so ziemlich alle mit Fotos argumentierenden Behauptungen über die Fälschungen mit Fotos. Ich sage: keine einzige “Fälschung” ist als eine solche belegbar, weil alle angeblichen Hinweise auf eine Fälschung dieser Fotos nur das abbilden, was ein Fotoapparat sieht, wenn er da oben echte Fotos aufnimmt.
    Nenn mir ein Gegenbeispiel. Dann sag ich dir, wie du es nachstellen kannst, ohne das Bild manipulieren zu müssen.
    Bei der Gelegenheit kannst du mir auch bestimmt erklären, wie der Astronaut den Trick mit der Feder und dem HAmmer hinbekommen hat.

  215. #215 walim
    21. März 2011

    Die Wiederholungen waren echt und nur Apollo 11 war ein Fake?
    Den kalten Krieg gab es auch nicht? Faszinierend…
    Kann ich diesen wirren Aussagefluss dahingehend zusammenfassen: “Ich rede nur ein bisschen was und ihr seid all doof und im Cafehaus sind alle mit mir einer Meinung!” ?

  216. #216 Kallewirsch
    21. März 2011

    Antwort > Es ging damals (nicht nur) um einen WAHNSINNS-Betrag von 40 Milliarden Dollar (heute wären es 150 -200) die der Amerikanischer Steuerzahler wahrscheinlich noch heute zurückzahlt.

    Niemand zahl dafür irgendwas zurück. Der Großteil der Gelder ging, so wie das heute bei Großprojekten auch ist, in Personalkosten in den Zulieferfirmen. Hätte man Apollo nicht gehabt, hätten sich diese Firmen eben das Geld mit anderen Aufträgen erwirtschaften müssen. Und das Geld ist ja nicht einfach versickert. Es wurde an die Angestellten und Arbeiter ausbezahlt, die damit wieder einkaufen gegangen sind etc.

    Wieder: Bring erst mal deine Fakten auf korrekt, ehe du den nächsten Unsinn erzählst.

    Geh raus und sag in einem Café

    Und ich dachte, ich hätte so ziemlich jeden Unsinn zum Thema Apollo schon mindestens 15 mal gehört. “Beweis per Internet-Caffee”. Das ist sogar mir neu.

  217. #217 Jak
    21. März 2011

    Martin(i)S
    > …Hee! Ihr müsst nicht mich überzeugen!…

    Dein Kommentar zeigt mir dass du nur glaubst.
    Siehst du > Ich überzeuge mich grundsätzlich selbst. Denn mir ist wissen VIEL wichtiger als nur glauben.
    Wenn ich mir sicher bin muss niemanden so krank angehen wie ihr das macht, sondern nur noch bemitleiden. Und ihr tut mir echt leid ;-(
    Oder hast du hier gelesen dass ich jemandem seine Version nicht glaube oder jemanden Kritisiere?
    Junge, du darfst doch deine Version glauben. Ich habe nichts dagegen. wenn du willst kannst du auch an Osterhasi oder Mikolausi glauben. Hey, was geht mich das an? :-) Das ist mir Jacke wie Hose… woscht, mumpe, ejal…

    Das ist euer Portal > Hier seit ihr zu Hause > und unter euch > UND DAS IST GUT SO :-)

  218. #218 Kallewirsch
    21. März 2011

    Apropos

    Es ging damals (nicht nur) um einen WAHNSINNS-Betrag von 40 Milliarden Dollar

    Laut Wiki waren es nur 25Mill. Aber seis drumm, ich weiß nicht ob Mercury und Gemini in diese Kosten mit eingerechnet sind oder nicht.

    Aber rechnen wir mal. Apollo lief über ca. 10 Jahre. Kennedy hat seine Ankündigung 1961 gemacht, 1969 war die erste Landung, die letzte war 1972. Ich denke, wenn wir sagen das Mercury/Gemini/Apollo in Summe 10 Jahre gedauert hat, dann ist das für alle Seiten fair.

    40 Mill / 10 Jahre = 4 Mill pro Jahr
    USA hat heute ca 300 Mio Einwohner. Damals waren es ca. 250 Mio (genauere Zahlen hab ich nicht). Das heißt, pro Kopf und Nase wurden für das Unternehmen Mondlandung 4000 Mio / 250 Mio = ganze 16 Dollar ausgegeben. Jahr für Jahr. Ja, das schmerzt natürlich im Haushalt.

  219. #219 Kallewirsch
    21. März 2011

    Siehst du > Ich überzeuge mich grundsätzlich selbst.

    Du sitzt da einem Missverständnis auf.
    “Sich selbst überzeugen” hat nichts damit zu tun, anderen nachzuplappern und es hat auch nichts damit zu tun, sich etwas aus den Fingern zu saugen. “Ich denke, also ist” ist keine anerkannte Methode, sich selbst von etwas zu überzeugen.
    Es hat aber alles damit zu tun, sich zuallererst einmal mit den dokumentierten Fakten vertraut zu machen und sich die Prozeduren und Abläufe sowie die verwendete Hardware anzusehen. Dann passieren dir auch nicht solche lächerlich dummen Schnitzer, wie die Sache mit den “Rohren und den Schatten”. Das ist an Dummheit kaum zu schlagen. Allenfalls das “LLTV ist abgestürzt, also kann das LM nicht fliegen” was Dummheit anbelangt noch halbwegs in der Nähe anzusiedeln. Aber deines ist schon allererste Dummheits-Sahne.

  220. #220 Bullet
    21. März 2011

    @Jak:

    Oder hast du hier gelesen dass ich jemandem seine Version nicht glaube oder jemanden Kritisiere?

    Machst du Witze? Muß ich jetzt alle Beleidigungen, die du hier vom Stapel läßt, aufzählen?

  221. #221 Jak
    21. März 2011

    Das ist deine persönliche Vermutung. Belege hast du keine.

    Antwort > Ich muss niemandem was beweisen. Sowas ist aber recht einfach im Internet zu finden.
    ————-
    Nenn doch mal Zahlen.

    Antwort > Wenn du klug bist findest du auch diese sehr schnell im Internet.
    ————-
    um gemeinsam dumm sein zu können. Und du mittendrin. Paßt.

    Antwort > Dein Satz zeigt mir dass du du der DUMME bist.
    ————-
    Merkst du eigentlich, daß du immer “glauben an die Mondlandung” schreibst? Glaubst du an das Opernhaus Sydney?

    Antwort > das was nicht belegbar ist wird geglaubt
    Antwort2 > Ja
    ————-
    “Beweis per Internet-Caffee”.

    Antwort > In einem Internet-Café in dem 30 menschen auf 20m² surfen wäre nicht machbar.
    ————-
    Jede weitere Antwort kostet dich einen Euro :-)

  222. #222 Unwissend
    21. März 2011

    Man Jak bitte bring doch einfach ein Fakt der bis jetzt nicht wiederlegt .
    Falls du das nicht kannst troll dich einfach du wirst mit deinen kleinen zusammengegoogelten Fakten hier kaum jemand zu deiner Meinung bekehren können.
    Vielleicht sind wir in deinen Augen alle zu dumm , ein Teil steht natürlich auch auf der Nasa Gehaltsliste ( ja der wahre Grund fürs Ende des Shuttleprogramms ist das es einfach langsam enorm teuer für die Nasa wird die ganzen Fanboys zu bezahlen)

  223. #223 walim
    21. März 2011

    Hatte mal was notiert, das mir herzukopieren passend erscheint:

    Es gibt verschiedene Angebote auf dem Markt für so leicht ins Irre abweichende Meinungen.
    Wir haben da Bestreiter von Relativitätstheorie und Evolution, Homöopathen, Astrologen, und endlich die Freunde der verschiedenen Verschwörungstheorien von UFO-Deutung über 11.9 bis hin zu den Leugnern der Mondlandung.

    Nach meinem Eindruck gibt es da kleine kulturelle Unterschiede. Die Einsteinleugner berechnen gern viel und halten sich einiges auf ihre diesbezüglichen Fähigkeiten zugute.
    Homöopathen und Astrologen pflegen ein inniges Verhältnis zur mehr oder weniger alter Geisteswissenschaft und schönen umfassenden Begriffen und treten auf mit Ansprüchen an Seriosität, sie ihrem gewerbsmäßigen Dasein angemessen ist.
    Verschwörungstheoretiker hingegen sind Menschen des in den Raum geschleuderten, auf Konversationsmasse hinauslaufenden Fakts.

    Eine Gemeinsamkeit ist ihr eigentümliches pathologisches Kommunikationsverhalten: ihre Unfähigkeit, Argumente zu diskutieren. Irgendwann wird immer wieder die simple Frage vorgeschlagen: Was würde dich überzeugen? (“Welcher Beweis würde Dich veranlassen, Deine Meinung zu ändern?”). (Die ehrliche sympathische Antwort von Dänikens sinngemäß: kann mir nichts vorstellen, ich habe zuviel Lebenszeit darin investiert)
    Im speziellen Fall der Mondlandungsleugner sind sowohl ihre Argumente ausführlich behandelt, als auch ziemlich vernichtende Gegenfragen formuliert.
    Voraussetzung dafür, hier mit solchem Kram aufzuschlagen scheint eine mentale Konstition zu sein, bei der die Abneigung gegen Recherche und die Resistenz gegen Argumente überdurchnittlich ausgeprägt ist und verbunden mit einem intensiven Gefühl für das Gewicht und den Wert dieser enorm interessanten jeweiligen Idee, die ja letztlich indiskutabel ist, zumal sie schon längst in Wiederholung diskutiert wurde.

    Diese offenkundige Dürftigkeit löst immer das Mißverständns aus, sowas widerlegen zu können, was aber am Ausmaß der Ignoranz, der speziellen Motivation und überhaupt an dem abweichenden Disskusionsverhalten scheitert.

  224. #224 Jak
    21. März 2011

    Durch Zufall fand ich gerade diesen Schwasinn auf Bild.de :-)
    —> Schreibstift rettete Apollo-Astronauten
    Die historische Apollo-Mond-Landung am 20. Juli 1969 – die ersten Menschen auf dem Mond. Was bisher niemand ahnte: Nur durch den ungewöhnlichen Einsatz eines Stiftes kehrten die Astronauten lebend zur Erde zurück.
    Als Edwin „Buzz“ Aldrin, Neil Armstrong und Michael Collins auf dem Mond landeten, war dies für die USA ein ganz wichtiger Sieg im technischen Wettstreit mit der Sowjetunion, dem erbitterten Gegner im Kalten Krieg. Doch die Mission verlief nicht ganz so glatt wie bisher angenommen.
    In dem neuen Dokumentarfilm „Apollo 11: The Untold Story“ berichtet Astronaut Aldrin von einem technischen Mißgeschick: Armstrong und er hätten auf dem Mond versehentlich einen Stromkreis-Trennschalter abgebrochen.
    ———–
    Und so ein Schwachsinn wird noch geglaubt > und sogar weiter gegeben
    Man macht hier aus nicht einen Elefanten. Früher machte man aus einer Mücke einen. Heute wird nur geschrieben, nicht verstanden und weiter gegeben. Und das nur weil keiner sich die Mühe macht und überprüft was er gerade gelesen hat.
    Es gibt Menschen die glauben sogar das was Bild schreibt undm geben diesen Schwachsinn weiter.

  225. #225 Oli
    21. März 2011

    @JAK
    Keine Ahnung welche Folge das war, aber selbst “Galileo” auf Pro7 hat sogar den Beweis erbracht, dass alles echt ist und vor allem hat die Sendung auch die Punkte aufgeklärt die die VTler als unecht ankreiden.

  226. #226 Unwissend
    21. März 2011

    @Jak
    Ist gut du hast recht und hier hast nen Keks
    nen klaps auf die Schulter
    und bye bye

  227. #227 Bjoern
    21. März 2011

    @Jak: Könntest du bitte mal kurz und sachlich (sprich: zur Abwechslung mal ohne Beleidigungen) erklären, warum du die Mondlandung eigentlich für “Schwachsinn” hältst?

  228. #228 Kallewirsch
    21. März 2011

    Die Sache mit dem Stift scheint zwar von bild.de etwas unglücklich formuliert zu sein, nichts desto trotz ist sie aber wahr.
    Wer genau den Knebel vom Schalter abgebrochen hat, lässt sich nicht mehr feststellen. Fakt ist aber, dass er abgebrochen wurde und ein Stift benutzt wurde, um den Schalter dann doch betätigen zu können.
    Das natürlich Collins nicht auf dem Mond gelandet ist, darüber muss man leider als Raumfahrt-Interessierter großzügig hinwegsehen.

    Und das nur weil keiner sich die Mühe macht und überprüft was er gerade gelesen hat.

    In der Beziehung bist du ja nun auch nicht gerade ein Ruhmesblatt.

  229. #229 Kallewirsch
    21. März 2011

    @Oli

    Keine Ahnung welche Folge das war, aber selbst “Galileo” auf Pro7 hat sogar den Beweis erbracht, dass alles echt ist

    Ein Tip. Nimm nicht Galileo als Argument her. Die erzählen auch ganz schön viel Unsinn, wenn der Tag lang ist.

  230. #230 Kallewirsch
    21. März 2011

    @waltim

    Schön geschrieben. Aber viel zu viele Worte und auch zuviele Fremdwörter. Das verstehen doch die VT-ler gar nicht. Hast du nicht was mit Bildchen? Bildchen ansehen – darin sind sie gut. Solange es nicht zu viele sind.

  231. #231 Unwissend
    21. März 2011

    @Kallewirsch
    Du hast die Videos vergessen…und zwar am besten die auf Youtube.

  232. #232 Bullet
    21. März 2011

    Okay. Jak glaubt an das Opernhaus Sydney.
    Diskussion beendet. Religiöse lösen immer so einen Brechreiz bei mir aus.

  233. #233 stone1
    21. März 2011

    @Unwissend

    ja der wahre Grund fürs Ende des Shuttleprogramms ist das es einfach langsam enorm teuer für die Nasa wird die ganzen Fanboys zu bezahlen

    hihihi
    You made my day;)

  234. #234 Bjoern
    21. März 2011

    @Jak: So, jetzt habe ich deinen (anscheinend) ersten Kommentar hier gefunden (19.3., 14:33 Uhr)

    Wenn man sich den Schatten ansieht, sollte einem sofort auffallen, dass das Bild ein Fake ist.

    Von welchem Bild redest du? Eines der Bilder im Artikel von Florian? Selbst da gab es schon mehrere; könntest du also bitte genauer sagen, worum es geht?

    Was soll auf dem Mond noch stehen? Das ganze Landemodul oder nur noch das Rohrgestell? Wenn vier Fuße und vier Rohre auf dem Mond stehen, Kann es niemals einen Schatten geben als ob dort noch das ganze Landemodul stehen würde.

    Wie schon mehrere Leute gesagt haben: weder noch. Siehe vor allem den Kommentar von TheBug, 20.3., 12:13 Uhr, und da vor allem das verlinkte Bild!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:LEM-linedrawing.png

    Wie man da sieht, blieb deutlich mehr zurück als ein “Rohrgestell”, aber trotzdem halt nicht das “ganze Landemodul”.

    So, könntest du nun vielleicht so nett sein und auf diese Zeichnung mal näher eingehen? (ohne Beleidigungen und ähnliches, bitte…)

    Dass die Saturn Richtung Mond flog würde ich niemals bestreiten…

    Äh, das solltest du aber bestreiten – das tat sie nämlich nicht. Das Konzept einer mehrstufigen Rakete ist dir aber schon vertraut…?

    War ja auch eine deutsches Produkt

    Äh, und?

    Aber als der Treibstoff alle war, stürzte die Saturn in den Atlantik.

    Nochmals: Das Konzept einer mehrstufigen Rakete ist dir aber schon vertraut…?

    Das war die ganze Mondlandung. Der Rest wurde im Studios und auf Speziell dafür gemachten Plätzen verfilmt.

    Und woher weisst du das…?

  235. #235 Jak
    21. März 2011

    Da sieht man wieder wie ihr euch benimmt. Amoklauf auf Scienceblog :-)
    So klappt es garantiert mit dem Nachbar 😉

    Vor was habt ihr Angst, dass ihr mich so extrem krank anmacht! :-)
    Ist die gefakede Mondlandung euer Lebensinhalt? Ich beantworte es mit einem JA.
    Habt ihr sonst nichts zum sagen? Hier für euch eine NEIN.

    Ich wünsche euch viel Spaß beim desinformieren, beleidigen… :-)

    Und glaubt an die Bildzeitung > und vor allem an diesen Mondlande-Artikel oben > das passt am besten zu euch. Einfach überlesen und nichtCHECKEN….

    Denn ihr habt bis jetzt nicht verstanden warum ich diesen Schwachsinn hier reingestellt habe. :-)

  236. #236 Kallewirsch
    21. März 2011

    Denn ihr habt bis jetzt nicht verstanden warum ich diesen Schwachsinn hier reingestellt habe. :-)

    Lass mich raten: Du willst dein Nicht-Wissen herausstreichen und dich um jeden Preis lächerlich machen?

  237. #237 Florian Freistetter
    21. März 2011

    @Jak: Tschüß

  238. #238 MartinS
    21. März 2011

    Denn ihr habt bis jetzt nicht verstanden warum ich diesen Schwachsinn hier reingestellt habe.

    Darf ich daraus schließen, dass Du eingesehen hast, dass Du hier nicht in Deinem Café bist? Dass Du aber irgendetwas gelernt hast, wage ich dann doch zu bezweifeln.
    Aber: Es ist ja noch nicht zu spät! Ende 2012 soll uns ja der Himmel auf den Kopf fallen; da ist ja dann wohl auch der Mond dabei und bei der Gelegenheit kannst Du bestimmt ganz schnell noch mal nachschauen, wer denn nun recht hatte!

  239. #239 sallylein
    21. März 2011

    @JAK
    “”Ich habe mal von Sallylein (auch ein Ding von eure NASA-Sekte) von Youtube lesen müssen, dass Satelliten bzw. Funksignale vom Wind verweht werden können”

    AHA,was Google so alles verät,der JAK spinnt und beleidigt die Leute auch hier jetzt.

    Schön,wie du meine Aussage verdrehst.
    Das Wind und Regen Funksignale verwehen können habe ich nirgends geschrieben.
    Meine Aussage was,dass Wind ,Sturm,Hagel,Schnee etc Einfluss auf den SAT-TV-Empfang haben könnrn indem sie die Ausrichtung des ASpiegels usw beeinflussen können.
    JAJA,lügen haben kurze Beine du Troll

  240. #240 Kuchlbacher Rudolf
    22. März 2011

    @ all

    Hab das in ähnlicher Form auch schon mal bei den “Einstein-Leugnern” vorgeschlagen: Vielleicht sollte man für jak et.al. einfach eine Liste mit erdrückender Evidenz erstellen, die es mal abzuarbeiten gilt, bevor man sich in irgendwelche Niederungen wie “verschwommene Bildchen” oder “wehende Fahnen” begiebt…
    also:

    -Das zur Erde gebrachte Gestein unseres Trabanten wurde (und wird) weltweit an verschiedensten Stellen genauestens untersucht
    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/index,page=4288752.html

    -“Sonnenwind-Experiment” bei mehreren Missionen
    http://www.nzz.ch/nachrichten/forschung_und_technik/was_apollo_der_wissenschaft_brachte_1.3043313.html

    -“Lunar-Ranging” seit der ersten Mondlandung
    http://www.fesg.bv.tum.de/91872–~fesg~forschung~llr.html

  241. #241 Oli
    22. März 2011

    @Kallewirsch
    Ich weiß dass da viel Müll kommt, deswegen fand ich es umso erstaunlicher

  242. #242 sallylein
    22. März 2011

    “””Amoklauf auf Scienceblog :-)””””

    Wer mal einen richtigen Amoklauf von Jak(0690) sehen/lesen will,dem empfehle ich mal auf Dumm-Tube in einigen Kommentarbereichen einiger Video´s reinzuschauen.
    Wer da wen beleidigt,verfolgt und krank anmacht ist schnell zu erkennen,wenn man nur der wichtigtuerischen Grossschrift folgt;-)

    usw….

    Da Jak etwas auf verlorenen Posten steht,hat er sich ca. ein Dutzend Fake-Accounts angeschafft um sich seine Kommentare auch noch selbst Positiv zu bewerrten und alle die anders denken als”Spam” zu markieren,damit sie unlesbar gemacht werden.

    Paranoid

  243. #243 Ulrich T.
    22. März 2011

    Hi,

    @Kuchlbacher Rudolf
    “Vielleicht sollte man für jak et.al. einfach eine Liste mit erdrückender Evidenz erstellen,”

    Vergiß das einfach und ganz und schnell. “Woher wissen wir denn, könnte es, vielleicht” – das sind doch die Einwände, die kommen.
    Wie willst du wirklich gegen eine solche schiere Übermacht an infantilem Schwachsinn argumentativ vorgehen?

    Schau mal: http://www.14alles.de/hubble-teleskop-fake/hubble-teleskop-fake.htm
    Wer mit Fahrrradrückstrahlern argumentiert, will nicht diskutieren. Er ist auf HEILIGER MISSION[TM] unterwegs.

    Ulrich

  244. #244 Ex-Esoteriker
    22. März 2011

    Nanuuu? Was? Einstein-Leugner?

    Mensch, was es nicht alles gibt *große Augen bekommen*

  245. #245 Bullet
    22. März 2011

    die kennst du nicht? *g*

  246. #246 Ex-Esoteriker
    22. März 2011

    Nee, ist mir neu der Begriff Einstein-Leugner.

    Was ist den deren Schwurbelargument?

  247. #247 Chris
    22. März 2011

    Hey,
    die muss man aber auch selbst erleben.

    Ich mein da erzählt dir jemand lang und breit warum die Relativitätstheorie Mist sein soll und benutzt dabei Geräte in denen fast jedes Bauteil nur dadurch möglich ist und bei so ziemlich allen Geräten die bei der Produktion dieses Gerätes geholfen haben ist das auch so!

    Dann kommen als Sahnehaube die politisch motivierten Einsteingegner noch dazu.

    Da fällt mir jedes mal die Kinnlade bis zum Boden…
    Naja, besser nicht zu laut rufen.

  248. #248 Bullet
    22. März 2011

    @Ex-eso: guggstu.
    aber sei gewarnt: harter Tobak.
    Und richtig lustig wirds hier. :)

  249. #249 rolak
    22. März 2011

    Laß Dich nicht verwirren, ExEso – die leugnen natürlich nicht die Existenz Einsteins, sondern die Originalität (‘hat abgeschrieben’) oder Funktionalität (‘das ist alles falsch’) seiner Arbeit.
    Den Driss möchte ich hier nicht verlinken, findet sich aber gut mit der googligen Suchmaske “einstein|relativität* lopez|rösch|achtphasen|thim”, wie üblich ohne die “”. Heißa, gerade mal abgeschickt, bescheidene 4.5Mio Treffer^^

  250. #250 MartinB
    22. März 2011

    Und auch hier gehts lustig zu:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2010/12/spezielle-relativitatstheorie.php
    Einschlägige RT-Leugner haben sich sogar bei meinem Uni-Präsidenten über mich beschwert:
    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2010/12/spezielle-relativitatstheorie.php#comment176926
    Wenn’s nicht so traurig wäre, wäre es lustig.

  251. #251 rolak
    22. März 2011

    Laß Dich nicht verwirren, ExEso – die leugnen natürlich nicht die Existenz Einsteins, sondern die Originalität (‘hat abgeschrieben’) oder Funktionalität (‘das ist alles falsch’) seiner Arbeit.
    Den Driss möchte ich hier nicht verlinken, findet sich aber gut mit der googligen Suchmaske

    und was meiner einer nicht bedachte: Die gesuchten Namen reizen den Spamfilter bis zur Weißglut :-) Daher setze ich den Text nochmal auf mit einer doppelt indirekten Verlinkung

    GSM. Heißa, gerade mal abgeschickt, bescheidene 4.5Mio Treffer^^

  252. #252 rolak
    9. April 2011

    Aber ich bin trotzdem der festen Meinung, dass es Einstein niemals gegeben hat!
    Alles nur erfunden, um Menschen zu verdummen…..;-)

  253. #253 Unwissend
    9. April 2011

    Rolak hat gegraben Rolak hat gegraben

    Ich bin der festen meinung das ihr alle nicht existiert

  254. #254 rolak
    9. April 2011

    Das Hübsche ist, daß jetzt zwei mail-adressen eingelagert sein dürften, ganz zu schweigen von den ip-s :-)

  255. #255 Unwissend
    9. April 2011

    ach du scheisse

    du existierst trotzdem nicht finde dich damit ab

  256. #256 RaumZeitPresse
    29. August 2011

    LÄCHERLICH…ein wenig Sherlock Holms und man erkennt die peinliche verlade! Süß der “einzige” Trampelpfad! Und für jeden der glaubt, die Landephäre ist noch da, die ist wieder gestartet, Kinders, da steht nur ein Gestell (falls sie da waren), was ich mir nicht vorstellen kann, das es so ein weißen Punkt auffen Foto macht! Schöne Aufnahmen eines Models!

  257. #257 Kallewirsch
    29. August 2011

    @ RaumZeitPresse

    Du solltest deine ‘Fakten’ besser prüfen ehe du hier auf großer Macker machst.

  258. #258 HaDi
    29. August 2011

    @RaumZeitPresse:

    Schematischer aufbau des LEM: http://en.wikipedia.org/wiki/File:LEM-linedrawing.png

    Die “Descent-Stage” jedes gelandeten LEMs ist noch auf den Mond…

  259. #259 Basilius
    29. August 2011

    @RaumZeitFresse

    Es lassen zu wünschen übrig: Form & Inhalt (©Bullet)

    Mehr ist dazu nicht zu sagen. Ich habe meine heutige Packung Verständnis schon woanders aufgebraucht…

  260. #260 TheBug
    29. August 2011

    Den Blödsinn hat doch eine andere Flachpfeife schon geschrieben. Nein, die Amis haben auch keine McDonalds- Verpackungen auf dem Mond gelassen, also können die auch nicht da gewesen sein, oder wie?

  261. #261 Bjoern
    29. August 2011

    @RaumZeitPresse: *seufz* Ich weiss, eigentlich ist’s den Aufwand nicht wert, weil du entweder (a) eh nie mehr hier rein schauen wirst, oder (b) wenn doch, schlichtweg nicht zuhören wirst, was man dir erklärt – aber ich versuch’s halt doch mal…

    Zu Anfang erst noch eine Randbemerkung: ist schon eine reife Leistung, wie viele Fehler man in so wenige Zeilen packen kann! Und damit meine ich nicht nur logische, sondern auch Rechtschreib-Fehler… (wie Basilius schon meinte: Form&Inhalt!) Normalerweise schaue ich über sowas ja großzügig hinweg – aber wenn jemand so großspurig wie du daher kommt und meint, alle anderen für blöd erklären zu müssen, dann muss er auch damit rechnen, dass an seine Äußerungen hohe Standards angelegt werden!

    ein wenig Sherlock Holms

    “Holmes”

    und man erkennt die peinliche verlade!

    “Verlade”

    Süß der “einzige” Trampelpfad!

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass das “Laufen” da oben alles andere als einfach ist? Dass man also nicht einfach mal so öfters mal in der Gegend rum spaziert, sondern sich eben auf wenige, sinnvolle Wege beschränkt?

    Und für jeden der glaubt, die Landephäre ist noch da,

    “Landefähre”

    die ist wieder gestartet, Kinders, da steht nur ein Gestell (falls sie da waren), was ich mir nicht vorstellen kann, das es so ein weißen Punkt

    Wie schon andere bemerkt haben: dieses “Gestell” ist ziemlich wuchtig – es ist kein Problem, so etwas zu sehen.

    auffen Foto macht!

    “auf ein”

    Schöne Aufnahmen eines Models!

    “Modells” (Ein “Model” (Claudia Schiffer? Heidi Klum?) sieht man auf diesem Foto garantiert nicht, du Depp! Normalerweise versuche ich ja, Beleidigungen zu vermeiden, aber hier passt echt nichts anderes mehr!)

  262. #262 Sallylein
    31. August 2011

    @RaumZeitPresse

    Was treibst du dich denn hier rum?

    @All

    Mit RZP zu diskutieren bringt nichts, jede Wiederlegung seiner “Argumente” wertet er als bestätigung;-)

  263. #263 Bjoern
    31. August 2011

    @Sallylein: Woher kennst du ihn denn?

  264. #264 HaDi
    31. August 2011

    Sallylein: Woher kennst du ihn denn?

    Will ich gar nicht wissen – sonst locken wir ihn noch an :-)
    Der Comment war vor 2 Tagen, vielleicht hat er uns ja vergessen 😉

  265. #265 sallylein
    31. August 2011

    @Bjoern

    Den kenne ich aus dem You-Tube, dort hat er eine kleine Videoreihe über die angebliche Mondlandungsfälschung gemacht , mit dem Namen”Warum bin ich kein Verschwörungstheoretiker”

    Dort hat er ganz dämliche “Fälschungsbeweise” gebracht u.a. das den Astronauten auf dem Mond die 10Tonnen Luftdruck fehlen würden und sie nicht abbremsen könnten usw.

    Muss nochmal später suchen, aber ich glaub diese Video´s hat er gelöscht, damals hatten einige User diesen Mist im Kommentarbereich wiederlegt, und schwupps waren die Kommentare gelöscht , zensiert und blockiert.

    Wie gewohnt bei diesen Spuinnern

  266. #266 noch'n Flo
    31. August 2011

    Das beste Argument gegen die Mondlandungslüge hat mE Harald Lesch mal gebracht:

    Am Apollo-Programm waren zehntausende Menschen direkt oder indirekt beteiligt. Es ist unmöglich, soviele Menschen erfolgreich auf Verschwiegenheit zu verpflichten. Da hätte schon nach kurzer Zeit etwas durchsickern müssen. Vor allem die Menschen in den Fernsehstudios, wo man die Landung gedreht hat, wären ein höchstes Sicherheitsrisiko gewesen.

    Und schliesslich haben die Sowjets die Landung der Amerikaner aus nächster Nähe beobachtet und später bestätigt. Wenn es auch nur irgendeine Möglichkeit gegeben hätte, den Amis einen reinzuwürgen, indem man ihren Betrug aufdeckt, hätten die Sowjets diese auch genutzt.

  267. #267 s.s.t.
    31. August 2011

    @noch’n Flo

    Wenn es auch nur irgendeine Möglichkeit gegeben hätte, den Amis einen reinzuwürgen, indem man ihren Betrug aufdeckt, hätten die Sowjets diese auch genutzt.

    Aber die Amis steckten doch mit den Kommis unter einer Decke!!!! Die Amis hätten doch im Gegenzug das ultimative Staatsgeheimnis verraten, dass Breschnew rosa Unterwäsche mit Spitzen trägt. Zusätzlich wurden den Soffjets das Maul mit Weizen gestopft.

  268. #268 Kaiser Borax
    31. März 2012

    Es ist wie mit dem Chiemgau-Impakt: gewisse Verschwörungstheortetiker werden immer alles leugnen.

  269. #269 Lutze
    24. Juli 2012

    Puh, jetzt habe ich mich mal durch diesen Jahre übergreifenden Kommentarwust gearbeitet. Ich mag die ScieneBlogs sehr und für meine Arbeit als Dok-Filmer konnte ich schon sehr viele fachliche Hintergrundinformationen hier gewinnen. Zudem bin ich ein Raumfahrt-Fan und will in dieser Funktion hier nur etwas loswerden.
    Ich kenne selbst einige Menschen die in der Raumfahrtforschung arbeiten und konnte diese auch schon in der Arktis treffen (Mars-Programm etc). Das Gesafte der VT´s ist wirklich schlimm und diskreditiert die Arbeit vieler junger (und älterer) Wissenschaftler, aber auch die interessierter Laien. Es macht mich wütend, dass das Wissen und der Fleiß freidenkender Menschen dermaßen missachtet wird. Wenn es am Anfang noch lustig sein mag die Bemerkungen und Auslassungen zu lesen, so wird nach einer Weile aber die Tragweite der Dummheit immer deutlicher. Einfache Antworten, Hörensagen usw stehen komplett gegen Erkenntnisgewinn und Lernens-Mühe und so hoffe ich, dass der Eisberg unter diesen Spitzen der Ignoranz nicht all zu riesig ist. Bitte wirkt weiter, ehe Religion, Esoterik und Dummheit dem Menschen seine unter großen Verlusten erkämpfte Bildungs-, Hinterfragungs- und Wissensfähigkeit nehmen. Ich denke jedenfalls immer, wenn ich zum Mond hinaufschaue, an die die coolen Typen, die auf heißen Alublechen, etwas Klebeband und ein paar Kabeln sehr weit hinaus in den Himmel geritten sind. Das ist doch mal der Hammer!

  270. #270 Bullet
    24. Juli 2012

    … und das waren nur 269 Kommentare. :) Manche Folgen hier haben 2000 Kommentare – da geht erstma’ rüschtüsch die Post ab.

  271. #271 Kallewirsch
    24. Juli 2012

    Das Gesafte der VT´s ist wirklich schlimm und diskreditiert die Arbeit vieler junger (und älterer) Wissenschaftler, aber auch die interessierter Laien. Es macht mich wütend, dass das Wissen und der Fleiß freidenkender Menschen dermaßen missachtet wird.

    Was mich wütend macht:
    Es geht ja nicht nur um deren Arbeit. Viele der an Apollo beteilgten, die an vorderster Front agierten, haben 10 Jahre ihres Lebens für diesen Traum geopfert. Da sind Ehen in die Brüche gegangen, da sind Kinder ohne ihre Väter aufgewachsen, Frauen die ihre Männer über Wochen/Monate nur in Form von Schlafgehern gesehen haben etc. Ich würde mal schätzen, dass im innersten Kern ca 1000 bis 2000 Personen involviert waren (Apollo hat auf seinem Höhepunkt ca 400000 Personen Arbeit gegeben), die in dieser Zeit alles andere diesem Traum untergeordnet haben. Sie wollten diesen Traum möglich machen. Es war ihnen ein persönliches Anliegen, da steckte Herzblut drinnen. Nicht weil es einfach war, sondern weil es schwierig war! Weil es eine Herausforderung war, der sie … (Ich komme in die Schiene von JFK, besser kann man es nicht sagen, warum Apollo wichtig war)

    Und mich kotzt es an, wenn da geistige Tiefflieger daherkommen, die mit dem Einschalten eines Video-Rekorders überfordert sind und sich das ganze so vorstellen wie die Vorbereitung auf einen Nachmittagsausflug mit dem Rad zur Tante Erna.

  272. #272 noch'n Flo
    24. Juli 2012

    @ Kallewirsch:

    Ja, das muss eine unglaublich spannende Zeit gewesen sein. Ich bin ja leider zu spät geboren, um sie persönlich erlebt zu haben (Jg. 1972). Deshalb habe ich wohl so ein Faible für Dokumentationen über die Anfänge der bemannten Raumfahrt.

    Und deshalb wünsche ich mir so sehr, dass es endlich mal wieder weiter geht. Grosser Traum: die erste Marslandung eines Menschen noch live am TV miterleben zu dürfen.

  273. #273 Basilius
    24. Juli 2012

    @ noch’n Flo
    Ich glaube bei der ersten Marslandung von Menschen würde sogar ich beim Public-Viewing mitmachen.
    *_*

  274. #274 Kallewirsch
    24. Juli 2012

    Deshalb habe ich wohl so ein Faible für Dokumentationen über die Anfänge der bemannten Raumfahrt.

    Kennst du die Doku-Serie “Moon Machines”. Zb.

    (Es gibt noch andere. Allen gemeinsam: Es geht um die Techniker, die die Teile gebaut haben. Hör ihnen zu, wie sie erzählen. Du kannst noch heute den Enthusiasmus spüren, mit dem sie an der Arbeit waren)

  275. #275 Paul Müller
    26. Juli 2014

    Leider kennt ja keiner die Auflösung dieser Aufnahmen. Bei NASA schreibt man 1m / Pixel. Beim Klick auf “Learn More” hat sich die Auflösung dann schon auf 0,5 m / Pixel verbessert. Diese Angabe kann aber gar nicht stimmen! Entweder meinen die “ein Pixel hat eine Fläche von 0,5 m^2”, also (0,7m)^2 oder eine Fläche von (0,5m)^2, also 1/4 m^2.
    Wie auch immer, Die Bilder beweisen eigentlich nur, daß die Astronauten sehr große Füße haben.

  276. #276 Alderamin
    26. Juli 2014

    @Paul Müller

    Leider kennt ja keiner die Auflösung dieser Aufnahmen. Bei NASA schreibt man 1m / Pixel. Beim Klick auf “Learn More” hat sich die Auflösung dann schon auf 0,5 m / Pixel verbessert.

    Das kommt auf die Überflughöhe an. LRO ist auf einer Bahn zwischen 30 un d 216 km Höhe unterwegs. Die Spezifikation der Kamera ist nach allen Quellen, die ich finde, aus 50 km Höhe einen halben Meter auflösen zu können. Aus 100 km Höhe wäre das dann eben nur noch 1 m.

    Diese Angabe kann aber gar nicht stimmen! Entweder meinen die “ein Pixel hat eine Fläche von 0,5 m^2″, also (0,7m)^2 oder eine Fläche von (0,5m)^2, also 1/4 m^2.

    Auflösungen werden nicht im Flächenmaß angegeben.

    Normalerweise gibt man die Auflösung einer Optik in Winkelsekunden an. Die Kamera des LRO hat einen Durchmesser von 198 mm und damit eine Auflösung von 1,22 * Wellenlänge/Öffnung in radians. Je nachdem kann man für die Wellenlänge die kürzeste (blau oder UV, je nachdem was der Chip noch aufnimmt, dürfte so um die 400 nm sein) oder die des Maximums der menschlichen Wahrnehmung (rund 550 nm) oder die längste (vermutlich nahes IR um 1000 nm) angeben, je nachdem ob man wissen will, welches die maximale, typische oder minimale Auflösung der Optik ist.

    Dann kommt noch der Sensor dazu: die Auflösung kann natürlich nicht schärfer sein, als ein Pixeldurchmesser. Üblicherweise wählt man die Größe der Optik (Öffnung, Brennweite) und den Sensor so, dass der Sensor knapp schärfer ist, als die Optik, um die Optik voll auszureizen; ob das hier auch der Fall ist, weiß ich nicht. Um auszurechnen, wie die Auflösung der LROC-Kamera ist, müsste man den Frequenzbereich und die Pixelgröße des Sensors und die Brennweite der Optik wissen. Kannst Du ja mal ergoogeln, dann rechnen wir mal.

    Die Bilder beweisen eigentlich nur, daß die Astronauten sehr große Füße haben.

    Es kommt noch dazu, dass man bei hinreichend starkem Kontrast auch Objekte unterhalb der Auflösung noch als solche wahrnehmen kann. Z.B. kann man ja auch Sterne noch sehen, obwohl diese höchstens tausendstel Bogensekunden durchmessen. Oder eben Stiefel- bzw. Reifenspuren mit schwarzem Schattenwurf auf hellem Grund. Die oben genannte Auflösungsformel gibt nur an, in welchem Abstand man zwei benachbarte Objekte (Sterne, Linien) noch als getrennt erkennen kann, nicht, ob man sie überhaupt sieht.

  277. #277 Paul Müller
    27. Juli 2014

    @Alderamin

    das ist richtig, Auflösungen von optischen Instrumente gibt man in Winkeleinheiten an. Und über den Abstand und den Sinus kommt man dann auf eine Strecke.
    Allerdings ist ein Pixel definitiv eine Fläche. Und daher ist eine Angabe einer Auflösung in “Strecke / Fläche” also in der Einheit 1/m ein absoluter Nonsens.

    Aus der Angabe “Pro Pixel” schließe ich, daß es sich wohl um eine digitale Kamera handelt. Dann spielt die optische Auflösung nur noch eine untergeordnete Rolle, solange sie höher als die Seitenlänge eines Pixels ist – was wohl gegeben sein dürfte.

    Weiterhin nimmt die Linearität bzw. die Auflösung mit zunehmendem Abstand von der Bildmitte rapide ab, außer – was ich nicht weiß – man hätte die CCD-Matrix auf einer Kugelfläche angeordnet.

    Ein Element, das in der Abbildung auf die CCD Matrix kleiner ist als ein Pixel hat jetzt aber nur die Möglichkeit 1 .. 4 Pixel zu färben (höchste Wahrscheinlichkeit bei 1 Pixel). Wobei diese Färbung von der Lichtmenge, also von der Fläche und nicht vom Durchmesser abhängt. Das Resultat eines “Fußabdrucks” wäre dann ein geringfügig dunkleres Pixel unter tausend Anderen, also nicht von der Abbildung eines Steines oder irgend etwas anderem zu unterscheiden. Da jetzt eine “Fußspur” ableiten zu wollen, erfordert schon einiges an Kreativität.
    Aber noch besser erscheinen mir diese “Scientific Instruments” bei dem Apollo 14 Bild. Die belegen ungefähr eine Fläche von 10*10 Pixel. Auch nicht gerade klein! Auf anderen Bildern will man sogar eine Filmkamera erkannt haben!

  278. #278 Alderamin
    27. Juli 2014

    @Paul Müller

    Allerdings ist ein Pixel definitiv eine Fläche.

    Mit einer Seitenlänge. Da man nun mal die Auflösung in Winkeln und nicht Raumwinkeln misst, ist Entfernung mal Winkel eine Länge und keine Fläche. Insbesondere, wenn man die Auflösung einer Optik für sich gesehen angibt, ohne Betrachten eines Sensors. Da liegt ein 20 cm-Teleskop wie beim LRO bei 0,7″ (bei grünem Licht).

    1/2 Meter Auflösung aus 50 km Entfernung ist übrigens keine Hexerei. Mit einem 20 cm-Teleskop sollte man in dieser Entfernung theoretisch auf 17 cm Auflösung kommen. Anscheinend bestimmt beim LRO doch eher der Sensor die Bildschärfe.

    Weiterhin nimmt die Linearität bzw. die Auflösung mit zunehmendem Abstand von der Bildmitte rapide ab, außer – was ich nicht weiß – man hätte die CCD-Matrix auf einer Kugelfläche angeordnet.

    Oder man verwendet eine entsprechende Optik (RC, Maksutov). CCD-Sensoren sind meist ziemlich klein und somit komplett im scharfen Bildzentrum.

    Da jetzt eine “Fußspur” ableiten zu wollen, erfordert schon einiges an Kreativität.

    Man sieht keinen einzelnen Fußabdruck, sondern eine Linie. Wie ich oben schon erwähnte, kann man bei entsprechendem Kontrast auch Objekte aufnehmen, die kleiner als die Auflösung sind. Wenn man ein Kette von dunklen Pixeln im Bild hat, dann sieht man die auch. Ob das dann einzelne Fußabdrücke sind, kann man zwar nicht erkennen, aber man kann schon unterscheiden, ob da ein Mondauto gerade Linien gezogen hat oder Menschen im Zickzack gelaufen sind. Eine mondeigene Ursache kann man, insbesondere neben einem gut auszumachenden Landegerät, wohl sicher ausschließen.

    Aber noch besser erscheinen mir diese “Scientific Instruments” bei dem Apollo 14 Bild. Die belegen ungefähr eine Fläche von 10*10 Pixel.

    Soviel ich weiß, wurden einige Aufnahmen aus nur 19 km Höhe gemacht. Manche Geräte waren auch recht groß, z.B. das PSE mit seiner Folie.

    Worum geht’s Dir denn eigentlich? Dass die Bilder gefaket sind? Oder um unkorrekte Angaben bzgl. Auflösung und Entfernung?

  279. #279 Paul Müller
    28. Juli 2014

    @Alderamin
    worüber diskutieren wir eigentlich? Wie ich oben schrieb, nützt Ihnen Ihre optische Auflösung von 1 Nanometer gar nichts, wenn Ihr Film eine Korngröße von 1/2 oder 1/4 Quadratmeter hat (wie ich oben schrieb, kann man das nicht wissen weil die NASA fehlerhafte Angaben macht).
    Eine Auflösung von 1/2 m (Seitenlänge) ist natürlich keine Kunst! Objekte darzustellen, die (mindestens in einer Richtung) kleiner sind als diese Kantenlänge allerdings schon.

    >Soviel ich weiß, wurden einige Aufnahmen aus nur 19 km Höhe gemacht.

    Und ich bin mir ziemlich sicher: Bis die Chinesen auf dem Mond landen ist das LM weggerostet oder durch Meteoreinschlag zerstört.

    >Worum geht’s Dir denn eigentlich? Dass die Bilder gefaket sind? Oder um unkorrekte Angaben bzgl. Auflösung und Entfernung?

    Sehen Sie, das weiß ich nicht. Mir persönlich bringt es ja nun auch gar nichts, ob nun jemand auf dem Mond war oder nicht.
    Jedenfalls könnte das Leben der NASA recht einfach sein, wenn die zugeben würden: “Ja, wir haben Photos nachbearbeitet / nachgestellt weil ..”. Gar kein Thema. Aber dieses Beharren auf Dingen, die offensichtlich nicht sein können, stärkt nicht gerade die Glaubwürdigkeit der NASA. Und wenn die NASA in einigen Punkten “flunkert”, wo soll ich da die Grenze ziehen? Im konkreten Fall gehe ich davon aus, daß diese Bilder hier “nachbearbeitet” wurden.

  280. #280 Alderamin
    28. Juli 2014

    @Paul Müller

    Eine Auflösung von 1/2 m (Seitenlänge) ist natürlich keine Kunst! Objekte darzustellen, die (mindestens in einer Richtung) kleiner sind als diese Kantenlänge allerdings schon.

    Mit dem Leseverständnis hapert’s anscheinend ein bisschen. Vielleicht hilft ein Bild:

    Lauter Objekte, die kleiner als die Kantenlänge des Sensors sind

    Das klappt auch dunkel auf hell, wenn der Kontrast hoch ist und das Bild nicht zu stark belichtet.

    Und ich bin mir ziemlich sicher: Bis die Chinesen auf dem Mond landen ist das LM weggerostet oder durch Meteoreinschlag zerstört.

    Abgesehen davon, dass die Chinesen schon (unbemannt) gelandet sind: auf dem Mond ist kein Atmosphäre mit Sauerstoff. Da rostet nichts. Und was da an Meteoriten runter kommt ist so sporadisch, dass es Milliarden Jahre dauern kann, bis es ein Mondlandegerät zertrümmert. Wenn man mal dieses Diagramm zu Grunde legt, das für die Erde gilt, dann treffen Körnchen von 1 mm die Erde im Abstand von 30 s. Das sind bei etwa 128 Millionen Quadratkilometer Erdoberfläche etwa 1 Teilchen pro Quadratkilometer in 100 Jahren. Die Chance, dass ein solches Teilchen ein Mondlandegerät von 2 mal 2 Metern trifft, ist 250000 mal kleiner, ein Treffer in 25 Millionen Jahren. Das dauert, ehe sich das weggebröselt hat.

    Worum geht’s Dir denn eigentlich? Dass die Bilder gefaket sind? Oder um unkorrekte Angaben bzgl. Auflösung und Entfernung?

    Sehen Sie, das weiß ich nicht.

    Dann kann ich auch nicht helfen.

    Jedenfalls könnte das Leben der NASA recht einfach sein, wenn die zugeben würden: “Ja, wir haben Photos nachbearbeitet / nachgestellt weil ..”.

    Die Bilder sind ganz sicher nachbearbeitet, das ist völlig normal, aber nicht nachgestellt.

    Aber dieses Beharren auf Dingen, die offensichtlich nicht sein können, stärkt nicht gerade die Glaubwürdigkeit der NASA.

    Was zum Teufel soll denn jetzt von der NASA falsch angegeben sein? Die Auflösung in Metern (nicht Quadratmetern!) ist jedenfalls nachvollziehbar, die Größe der Optik gibt das ohne weiteres her. Der Faktor 2 (mal 0,5 m, mal 1 m) kann durch unterschiedliche Aufnahmeentfernungen oder auch Frequenzen des betrachteten Lichts resultieren (der Sensor deckt sicher mindestens das sichtbare Spektrum von 400 bis 700 nm ab, vermutlich mehr, meine CCD-Astrokamera geht bis über 1000 nm, alleine darin steckt schon ein Faktor 2). Ich sehe da keinen Fehler.

    Ich kann nicht verstehen, warum manche Leute so große Probleme damit haben, zu akzeptieren, dass schon Menschen auf dem Mond waren. Es schwirrt eine Raumstation über unseren Köpfen, die haben zig Amateure schon fotografiert und man kann sich live-Video von oben anschauen. Die erforderte auch nicht mehr Technik zum Bau, als nötig war, um auf dem Mond zu landen (entsprechende Lasten in den Orbit bringen, aneinander docken, wieder zur Erde zurück kommen).

  281. #281 Paul Müller
    28. Juli 2014

    > Mit dem Leseverständnis hapert’s anscheinend ein bisschen.
    Na ja, bei dem Einen mangelt es am Leseverständnis, bei dem Anderen mangelt es an ..?
    Alles was kleiner ist als ein Pixel gibt maximal ein Pixel. Also ein mehr oder weniger graues Quadrat. Das werden Sie nicht ändern können. Ein Objekt von 2m x 2m ergibt ein Rechteck von 4 Pixeln x 4 Pixeln – wahnsinnig detailreich! Und der Schatten dieses Objektes, egal wie lang der jetzt ist, wird niemals breiter als 4 Pixel.

    > auf dem Mond ist kein Atmosphäre mit Sauerstoff. Da rostet nichts. Und was da an Meteoriten runter kommt ist so sporadisch, dass es Milliarden Jahre dauern kann, bis es ein Mondlandegerät zertrümmert

    Sehen Sie, das weiß ich doch! Wahrscheinlich ist bei Ihnen ein anderer Sensor defekt? Aber wenn es dann wirklich mal so weit ist, und der Lander dann doch nicht da sein sollte, dann wird und die NASA auch plausibel erklären, warum der weggerostet ist.

    > Was zum Teufel soll denn jetzt von der NASA falsch angegeben sein? Die Auflösung in Metern (nicht Quadratmetern!) ist jedenfalls nachvollziehbar

    Ich will halt nicht raten müssen. Ein Maß ohne Einheit, mit falscher Einheit, ja sogar ohne Toleranzangabe ist falsch. Punkt. Aus dem 1m bei NASA wurde 1/2m (1/4 m^2) bei Wiki und daraus 1/4 m bei Heise. Also, noch 3 mal abgeschrieben und wir können Staubkörner erkennen.

    > Ich kann nicht verstehen, warum manche Leute so große Probleme damit haben, zu akzeptieren, dass schon Menschen auf dem Mond waren
    Ich habe kein Problem damit. Wie gesagt, das bringt mir auch gar nichts (ich bin kein Autor von Mondlandungsleugnerbüchern). Nur mehren sich in letzter Zeit bei mir die Zweifel (Nur für mich. Ich laufe aber nicht missionierend durch die Gegend: Du, das mit der Mondlandung ist alles Fake”). Auf der anderen Seite verstehe ich Menschen nicht, die bedingungslos alles glauben, was man ihnen so auftischt. Unsere Regierungen z.B. sind ja geradezu dafür bekannt, daß die _niemals_ lügen.

    Und wie beweist die Existenz einer Raumstation jetzt eine bemannte Mondlandung?

  282. #282 Alderamin
    28. Juli 2014

    @Paul Müller

    Ok, noch einmal…

    Alles was kleiner ist als ein Pixel gibt maximal ein Pixel. Also ein mehr oder weniger graues Quadrat.

    Ja genau. Mit Betonung auf “mehr oder weniger grau”. Wenn auf dem Pixel eine Fußspur mit Schatten mit drauf ist, ist die Gesamthelligkeit etwas kleiner als ohne Fußspur, also ist das Grau etwas dunkler als ohne Fußspur, und deswegen sieht man die Fußspur, auch wenn sie kleiner ist als ein Pixel, aber eben eine auffällige Kette solch dunklerer Pixel.

    Ein Objekt von 2m x 2m ergibt ein Rechteck von 4 Pixeln x 4 Pixeln – wahnsinnig detailreich!

    Dazu kommt dann in den Bildern noch der Schattenwurf von z.B. der Mondlandefähre, und der ist viel länger als 2 Pixel. Man sieht ganz deutlich, dass da etwas auf dem Mond steht, das einen Schatten wirft. Natürlich könnte da auch zufällig eine Felsspitze stehen. Aber dann sind da noch diese dunklen Linien drumherum, die Fußsspuren sein könnten. Und weitere helle Stellen. Alles zufällig so nahe beieinander?

    Aber wenn es dann wirklich mal so weit ist, und der Lander dann doch nicht da sein sollte, dann wird und die NASA auch plausibel erklären, warum der weggerostet ist.

    Er ist doch auf den Bildern zu sehen! Da isser doch! Natürlich rufen die üblichen Verdächtigen “Fake!”. Und wenn es demnächst im Rahmen des Lunar X Prize, gelingen sollte, Nahaufnahmen von den Landegeräten zu bekommen, dann wird wieder jemand “Fake!” rufen. Den einzigen Beweis, den solche Leute akzeptieren würden, wäre selbst hingeflogen zu werden. Und dann davon zu berichten. Und dann würde ihnen von ihresgleichen immer noch nicht geglaubt werden.

    Ich will halt nicht raten müssen. Ein Maß ohne Einheit, mit falscher Einheit, ja sogar ohne Toleranzangabe ist falsch.

    1. Die Einheit Meter auf eine Bezugsentfernung ist absolut richtig.
    2. Wissenschaftlich gebräuchlicher wäre die Angabe von 2″, das ist ein Winkel. Hätte nur kein Laie verstanden. Daher: Meter bezogen auf eine bestimmte Entfernung. Auflösung in rad mal Entfernung in Meter ist gleich Auflösung in Metern. Punkt.
    3. Da es sich nicht um eine Messung, sondern eine Spezifikation handelt, braucht es keine Toleranzangabe. Auf einem Teleobjektiv steht ja auch nicht “Brennweite: 300 mm +/-0,23 mm bei 550 nm”.

    Aus dem 1m bei NASA wurde 1/2m (1/4 m^2) bei Wiki und daraus 1/4 m bei Heise. Also, noch 3 mal abgeschrieben und wir können Staubkörner erkennen.

    Was kann die NASA dafür wenn Heise falsch abschreibt? Bei Wikipedia steht, 1/2 Meter auf 50 km. Bei der NASA steht: 1/2 Meter auf 50 km. Toll, da stehen sogar Öffnung (195 mm), Brennweite (700 mm) und Sensor (Kodak KLI-5001G). Der hat eine einzelne Zeile von fünftausend 7 µm x 7 µm großen Pixeln. 7µm auf 0,7 m Brennweite macht 7e-6 m / 0,7 m = 1e-5 rad. 1e-5 rad auf 50000 m sind 1e-5 * 50000 m = 0,5 m. Tadaaa!

    Wo Du den vollen Meter her hast, weiß ich nicht, ein Link wäre nett.

    Nur mehren sich in letzter Zeit bei mir die Zweifel

    Aus welchem Anlass?

    Auf der anderen Seite verstehe ich Menschen nicht, die bedingungslos alles glauben, was man ihnen so auftischt. Unsere Regierungen z.B. sind ja geradezu dafür bekannt, daß die _niemals_ lügen.

    Das haben wir hier schon gefühlte 2000 mal durchgekaut. Natürlich schummeln und vertuschen Regierungen. Es ist aber nicht nur eine Regierung, die da lügen müsste. Es müssten die Amerikaner lügen, obwohl tausende Zeugen den Start der Raketen gesehen haben – auch live, vor Ort. Es müssten die Engländer lügen, die die Funksignale aufgefangen haben, wie auch einige Amateure. Es müssten die Russen, also der Gegner, lügen, die niemals daran gezweifelt haben, dass die Amerikaner sie geschlagen haben, und die ganz sicher ebenfalls den Funkverkehr verfolgt haben, der z.B. hinter dem Mond abbrach. Es müssten die Forscher lügen, die Mondgestein untersucht haben und herausgefunden haben, dass es z.B. viel weniger Wasser enthält und älter ist, als irgendein Gestein von der Erde. Und alle Eingeweihten ohne Ausnahme müssten 40 Jahre lang kein Sterbenswörtchen haben verlauten lassen. Und das soll jetzt plausibel sein? Oder wie?

    Und wie beweist die Existenz einer Raumstation jetzt eine bemannte Mondlandung?

    Sie beweist die Mondlandung nicht, aber sie zeigt, dass es technisch machbar ist und war. Da fangen die Zweifel der Mondlandungsleugner doch immer mit an, dass es technisch unmöglich gewesen sei, auf dem Mond zu landen, und deswegen hätte man es faken müssen. Blödsinn.

  283. #283 Hans
    28. Juli 2014

    @Alderamin:
    Ich würde sagen: weitere Diskussion sinnlos.

  284. #284 Chris
    Keller
    28. Juli 2014

    Moin,
    @PaulMüller

    Weiterhin nimmt die Linearität bzw. die Auflösung mit zunehmendem Abstand von der Bildmitte rapide ab, außer – was ich nicht weiß – man hätte die CCD-Matrix auf einer Kugelfläche angeordnet.

    Das ist in erster Näherung richtig, Bildfeldwölbung ist aber ein Problem sphärischer Optiken ohne Korrekturelemente. Bei manchen astronomischen Geräten spart man sich diese weil man das Licht braucht das an der zusätzlichen Optik verloren geht, aber bei üblichen High Endoptiken zum Fotos machen ist das natürlich (weitgehend) auskorrigiert.

    Der andere Trick ist der von Alderamin erwähnte, man schmeisst so viel Bildfeld weg das man nur in der durchweg “scharfen” Mitte ist mit dem Detektor, auch das muss man sich leisten können, denn jedes kg Mechanik kostet ein Schweinegeld.

    Wie ich oben schrieb, nützt Ihnen Ihre optische Auflösung von 1 Nanometer gar nichts, wenn Ihr Film eine Korngröße von 1/2 oder 1/4 Quadratmeter hat (wie ich oben schrieb, kann man das nicht wissen weil die NASA fehlerhafte Angaben macht).
    Eine Auflösung von 1/2 m (Seitenlänge) ist natürlich keine Kunst! Objekte darzustellen, die (mindestens in einer Richtung) kleiner sind als diese Kantenlänge allerdings schon.

    Doch das ist durchaus machbar unter den richtigen Umständen. Mit Film allerdings eine Heidenarbeit bis hin unmöglich, mit digitalen Kameras ist das wiederum kein Problem die Position oder besser Positionsveränderung von Kanten unterhalb der Pixelgröße zu detektieren.

    Stichworte zum Selbststudium Wendepunkt einer Funktion und Splineinterpolation.

    Noch eins zu dem Thema, wenn ich mich recht erinner gab die Nasa dazu auch nur “Image scale” 0,5m/pixel an, das ist der Abbildungsmaßstab und nicht die Auflösung, die wird bei Photographien von flächigen Objekten in Anfassnähe gerne in Linienpaaren/mm gemessen.

    Aber eigentlich sollten sich alle relevanten Informationen aus den Papern zu den Instrumenten gewinnen lassen, man muss dazu nicht die Veröffentlichungen von Pressestellen oder Zeitungen lesen, man kann an die Originalquellen und wenn einen das wirklich so hart angeht dann ist einem die Paywall auch egal, es gibt da meist illegale aber für den Privatmensch im schlimmsten Notfall IMO auch gangbare Wege an die Paper zu kommen.
    Oder man fragt die studierende Verwandtschaft nach den abonnierten Journalen an deren Uni.

  285. #285 Paul Müller
    28. Juli 2014

    >Wo Du den vollen Meter her hast, weiß ich nicht, ein Link wäre nett.

    von hier: http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/spacecraft/index.html
    (bitte bis “Lunar Reconnaissance Orbiter Camera” runterscrollen)

    >Aus welchem Anlass?
    Für mich ist z.B. die Frage nicht geklärt:”warum liegt Staub unter dem Lander” und “warum liegt kein Staub auf den Landetellern”.
    Ich kenne die “offizielle” Antwort. Müssen Sie also nicht wiederholen.
    Wo Sie schon “Lunar X Prize” ansprechen: Die sollen ja aufpassen, daß die nichts aufwirbeln. Warum? Bei Apollo wurde doch auch nichts aufgewirbelt.

    > obwohl tausende Zeugen den Start der Raketen gesehen haben..
    Ja und? Beim Magier um die Ecke sehen hunderte Zeugen, wie der eine Jungfrau zersägt. Eine Rakete starten kann jeder, das ist nicht der Trick. Aber schon bei der Frage “waren da Menschen an Bord” gibt es schon keine Augenzeugen mehr. Sie unterstellen immer, die Technik sei für eine bemannte Mondlandung ausreichend gewesen, behaupten aber gleichzeitig, die Tricktechnik sei auf keinen Fall so weit gewesen. Ich habe übrigens die Landung von Apollo 11 im Fernsehen gesehen, habe also eine grobe Idee davon, wie weit die Technik war.

    >Blödsinn.
    Bei diesem Schlußwort wollen wir es dann auch belassen.

  286. #286 Alderamin
    28. Juli 2014

    @Paul Müller

    Eine Rakete starten kann jeder, das ist nicht der Trick

    Erzähle das mal den Russen

    Aber schon bei der Frage “waren da Menschen an Bord” gibt es schon keine Augenzeugen mehr.

    Aber Ohrenzeugen: Funk, direkt vom Mond, mit Richtantenne empfangen. Die zurückgelassenen Retroreflektoren, mit denen man heute noch den Abstand des Mondes misst.

    Sie unterstellen immer, die Technik sei für eine bemannte Mondlandung ausreichend gewesen, behaupten aber gleichzeitig, die Tricktechnik sei auf keinen Fall so weit gewesen.

    Ja? Wo habe ich das getan? Es gab aber ein Mythbusters-Folge, da wurde demonstriert, dass ein verlangsamter Film oder ein Astronaut an Drähten sich ganz anders bewegen würde als ein Mensch in 1/6 G. Was man dann in einem Flugzeug im Parabelflug demonstrierte. Leider finde ich diese Folge nicht mehr im Netz.

    Ich habe übrigens die Landung von Apollo 11 im Fernsehen gesehen, habe also eine grobe Idee davon, wie weit die Technik war.

    Ich habe ab Apollo 15 bewusst zugeschaut. Dann hast Du ja auch Skylab gesehen. Oder Apollo-Sojus. Das war genau die Technik.

    Zwar rechnen heute flotte Computer die Kurse und es gibt Flachbildschirme und dergleichen. Aber die Triebwerke waren damals nicht so verschieden von den heutigen. Alleine schon, dass die Saturn V mit ihren 2000 t Startgewicht abheben konnte. Kein heutiges Triebwerk ist noch so stark wie das F-1. Und für das SLS, 2. Stufe, baut man gerade eine verbesserte Version des J-2-Triebwerks der 2. Stufe der Saturn V nach. So schlecht war die Technik also nicht.

  287. #287 Findelkind
    29. Juli 2014

    @Paul Müller

    “behaupten aber gleichzeitig, die Tricktechnik sei auf keinen Fall so weit gewesen”

    Einfach mal die Spezialeffekte der SF-Filme aus den späten 60ern mit den Apollo-Aufnahmen vergleichen. Da müßte Ihnen eigentlich etwas auffallen. Nichtmal Stanley Kubricks “2001” erreichte den Realismus der Apollo-Aufnahmen.

    Selbst in Ron Howards “Apollo 13” von 1995 sind die Spezialeffekte zwar richtig gut gelungen, erreichen aber nicht den Realismus der Bilder, die während der Mondflüge entstanden sind.

  288. #288 Kallewirsch
    29. Juli 2014

    Aber schon bei der Frage “waren da Menschen an Bord” gibt es schon keine Augenzeugen mehr.

    Natürlich gibts die.
    Die sind ja nicht im Trainingsanzug und mit dem Fahrrad zum Pad rausgefahren und haben 2 mal den Schlüssel umgedreht.
    Da sind die Crews, die sie eingekleidet haben. Das Spalier, welches sie im Zentrum zum Bus begleitet hat. Der Busfahrer, der sie rausgefahren hat. Die Turm-Crew, welches sie in den Sitzen festgeschnallt hat und die Luke versiegelt und auf Dichtigkeit geprüft hat. Alles in allem eine Kette von gut und gerne 80 bis 100 Menschen, welche lückenlos dokumentieren, dass sie eingestiegen sind. Und dann sind ja auch noch die Controller, die in der letzten Phase des Countdowns Anweisungen an die Besatzung durchgegeben hat, welche Schaltungen vorzunehmen sind und die an ihren Instrumenten ablesen konnte, dass die Schaltungen auch tatsächlich vorgenommen wurden.

    Aber erzähl mal. Wann und wo sind sie denn wieder ausgestiegen, wer hat sie vom Pad abgeholt und wo waren sie die ganzen Tage, in denen sie keiner sehen durfte? Wer hat das Appartement dafür vorbereitet, wer hat dort Essensvorräte angehäuft und die Schmutzwäsche abgeholt? Du hast da ja sicherlich Berichte aus erster Hand, wenn du behauptest, sie wären nicht an Bord gewesen.

  289. #289 Alderamin
    29. Juli 2014

    @Kallewirsch

    Alles in allem eine Kette von gut und gerne 80 bis 100 Menschen, welche lückenlos dokumentieren, dass sie eingestiegen sind.

    Du weißt doch, wie das geht. Die wurden alle still gestellt. Und wer nicht spurte, hatte einen Autounfall. Oder sie standen unter Hypnose oder wurden später geblitzdingst.

    Vielleicht sind die Astronauten ja auch wirklich gestartet, aber haben nur die Erde umkreist. Hmm, nö, dann hätte man das Apollo-Raumschiff von der Erde aus kreisen gesehen, es gibt ja Amateure, die Satelliten beobachten. Also ist man zum Mond geflogen und hat den nur umkreist. Öh, dann hätte es aber alle 1 Stunde Unterbrechnungen des Funks gegeben, wenn das Apollo-Schiff hinter dem Mond gewesen wäre. Also musste man wenigstens einen Fake-Sender auf dem Mond absetzen, der aufgezeichnete Kommunikation sendet. Und Reflektoren, mit denen Sternwarten heute die Entfernung zum Mond lasern.
    Gut, dann hätte man noch kein Mondgestein, das wurde ja von unabhängigen Wissenschaftlern untersucht, die lassen sich nicht so leicht reinlegen. Also musste man noch mit einen Roboter Gestein sammeln und zum Apollo-Raumschiff nach oben bringen.

    Ok, man ist also mit drei Leuten zum Mond geflogen, hat einen Sender und ein paar Retro-Reflektoren automatisch gelandet, automatisch Gestein gesammelt und zum Apollo-Schiff gebracht. Parallel hat man mit drei Doppelgängern die Landung im Studio nachgestellt. Die ließ man nachher verschwinden. So muss es gewesen sein!

    Vielleicht wär’s ja doch einfacher gewesen, die zwei Astronauten wirklich zu landen…

  290. #290 Higgs-Teilchen
    29. Juli 2014

    @Alderamin

    Nice! Coole Argumentation! :-)

  291. #291 Adent
    29. Juli 2014

    @Alderamin

    Vielleicht wär’s ja doch einfacher gewesen, die zwei Astronauten wirklich zu landen…

    Ja, vielleicht wäre das einfacher gewesen, aber wo wären dann all die tollen Verschwörungstheorien geblieben? Wie arm wäre unser Leben …,
    Äh was fasele ich hier, ok, es war deutlich einfacher 😉

  292. #292 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Juli 2014

    @ Alderamin:

    Es gab aber ein Mythbusters-Folge, da wurde demonstriert, dass ein verlangsamter Film oder ein Astronaut an Drähten sich ganz anders bewegen würde als ein Mensch in 1/6 G. Was man dann in einem Flugzeug im Parabelflug demonstrierte. Leider finde ich diese Folge nicht mehr im Netz.

    Dir kann geholfen werden. Was Du meinst, ist die Folge “Moon Landing Hoax”. Dies war die 10. Folge der 6. Staffel, insgesamt Folge 104 der Serie. Kann man z.B. hier anschauen:

    http://www.tubeplus.me/player/1168273/MythBusters/season_6/episode_10/NASA_Moon_Landing_Hoax/%22

  293. #293 Alderamin
    29. Juli 2014

    @noch’n Flo

    Danke. Leider blockiert mein Virenprogramm die Seite auf dem Arbeits-PC, vielleicht klappt’s zu Hause. Auf Youtube war leider gerade diese Folge vom Discovery-Channel gesperrt worden.

    Reicht aber auch, wenn sie bei Paul Müller abspielt.

    Jetzt wissen wir also auch, dass die Studioaufnahmen im Parabelflieger gemacht wurden (wie übrigens auch beim Film “Apollo 13”). Das gab dann jeweils 25 Sekunden am Stück ohne Schnitt. Reife Studioleistung.

  294. #294 Alderamin
    29. Juli 2014

    @noch’n Flo

    Danke. Leider blockiert mein Virenprogramm die Seite auf dem Arbeits-PC, vielleicht klappt’s zu Hause. Auf You_tube war leider gerade diese Folge vom Discovery-Channel gesperrt worden.

    Reicht aber auch, wenn sie bei Paul Müller abspielt.

    Jetzt wissen wir also auch, dass die Studioaufnahmen im Parabelflieger gemacht wurden (wie übrigens auch beim Film “Apollo 13”). Das gab dann jeweils 25 Sekunden am Stück ohne Schnitt. Reife Studioleistung.

  295. #295 Findelkind
    29. Juli 2014

    Der Klassiker zum Thema:

  296. #296 Kallewirsch
    29. Juli 2014

    Nichtmal Stanley Kubricks “2001″ erreichte den Realismus der Apollo-Aufnahmen.

    Ohne jetzt die Tricktechniker schlecht zu reden.
    Aber im Grunde genommen war die Tricktechnik bei 2001 ein Witz. Ok, kein ganz schlechter Witz aber so toll dann auch wieder nicht. Nach 15 Sekunden kann jeder sehen, dass es sich um Tricktechnik handelt. Für die damalige Zeit mag das die Speerspitze des Machbaren gewesen sein, aber aus heutiger Sicht grottig schlecht.
    Das ist ungefähr so wie die Hintergrundprojektion in diversen anderen Filmen bei Autofahrten. Wer mir weiß machen will, dass Grace Kelly in “die oberen 10000” wirklich an der Küste entlang gefahren ist, der sollte mal zum Realitätscheck.
    Oder wie King Kong, der am Empire State Buildung Doppeldecker vom Himmel holt.

  297. #297 Findelkind
    29. Juli 2014

    @Kallewirsch

    “Nach 15 Sekunden kann jeder sehen, dass es sich um Tricktechnik handelt.”

    Um so unverständlicher finde ich es , daß manche Leute die Apollo-Aufnahmen für Spezialeffekte halten.

    “aber aus heutiger Sicht grottig schlecht.”

    Dies wird dem Herzblut, das in vielen dieser Aufnahmen steckt, nicht gerecht. Erkennbar “unecht”, aber nicht grottig schlecht, nicht bei “2001”…

  298. #298 rolak
    29. Juli 2014

    nicht gerecht

    Doch, Findelkind, das klingt zwar bitter, ist aber gerecht. Aus damaliger Sicht warn die FX super, aber im Vergleich zu heutzutage Machbarem stinken sie ab. Diese Wertung macht weder den Film noch die FX schlecht (auch wenn es so scheinen mag), sondern zeigt die gemachten Fortschritte auf.

  299. #299 Paul Müller
    29. Juli 2014

    @Kallewirsch
    > Natürlich gibts die. [Augenzeugen]

    Das ist ein typischer Fall von “Ich glaube etwas gesehen zu haben”. Sobald man etwas über eine Kamera sieht, ist man kein Augenzeuge mehr. Und das war meine Aussage: “Es gibt keine Augenzeugen”.
    Den Rest reimen Sie sich irgendwie zusammen, was ich angeblich gesagt haben soll.

    @Alderamin
    > ..Und Reflektoren, mit denen Sternwarten heute die Entfernung zum Mond lasern.
    Ja, der immer wieder gern genommene Reflektor :-)
    Wenn so ein Laserstrahl beim Mond ankommt, ist er auf eine Fläche von ca. 11 km^2 angewachsen (Ich habe das nicht nachgerechnet, sondern irgendwo gelesen. Ich weiß aber, daß Laser divergieren und die Atmosphäre dem Laser auch nicht gut tut).
    So, wie groß war jetzt noch mal dieser Reflektor? Und wie viele Promille der vom Laser überstrichene Fläche sind das?

    Mythbusters als wissenschaftliche Referenz?
    Entschuldigung, da habe ich mich wohl im Forum geirrt.

  300. #300 PDP10
    29. Juli 2014

    @Paul Müller:

    “Wenn so ein Laserstrahl beim Mond ankommt, ist er auf eine Fläche von ca. 11 km^2 angewachsen (Ich habe das nicht nachgerechnet, sondern irgendwo gelesen. Ich weiß aber, daß Laser divergieren und die Atmosphäre dem Laser auch nicht gut tut).
    So, wie groß war jetzt noch mal dieser Reflektor? Und wie viele Promille der vom Laser überstrichene Fläche sind das?”

    Uuund das sagt uns jetzt was?

  301. #301 PDP10
    29. Juli 2014

    @Findelkind:

    “Dies wird dem Herzblut, das in vielen dieser Aufnahmen steckt, nicht gerecht. Erkennbar “unecht”, aber nicht grottig schlecht, nicht bei “2001″…”

    *unterschreib*

    @Kallewirsch:

    Du gehst jetzt sofort an die Tafel und schreibst da mindestens hundert mal drauf: “Ich werde nie wieder das Genie von Stanley Kubrick anzweifeln!”

    Schäm dich!

    😉

  302. #302 Alderamin
    30. Juli 2014

    @Paul Müller

    Wenn so ein Laserstrahl beim Mond ankommt, ist er auf eine Fläche von ca. 11 km^2 angewachsen (Ich habe das nicht nachgerechnet, sondern irgendwo gelesen. Ich weiß aber, daß Laser divergieren und die Atmosphäre dem Laser auch nicht gut tut).
    So, wie groß war jetzt noch mal dieser Reflektor? Und wie viele Promille der vom Laser überstrichene Fläche sind das?

    Steht alles hier. Von 300 Billiarden Photonen empfängt man pro Puls 1 bis 5 reflektierte, die mit einem 3,5-m-Spiegel eingesammelt werden. Bei 20 Pulsen pro Sekunde addieren die sich allmählich auf.

    Mythbusters als wissenschaftliche Referenz?

    Ja, praktische Experimente meidet der VT’ler wie der Teufel das Weihwasser…

    Entschuldigung, da habe ich mich wohl im Forum geirrt

    Denke ich auch, versuch’s doch mal da.

  303. #303 PDP10
    30. Juli 2014

    @Alderamin:

    “Ja, praktische Experimente meidet der VT’ler wie der Teufel das Weihwasser…”

    Jep. Dabei wäre das grad mit dem Laser-Reflektor auf dem Mond echt einfach.
    Ok, ein handelsüblicher Laserpointer reicht da nicht, aber man könnte sich ja mal an der nächsten Uni mit Experimentalphysik-Labor einen vernünftigen Festkörperlaser ausleihen – oder Hey! Wenn einem das Thema so wichtig ist, dass man da was beweisen will, einfach einen kaufen. Plus ein handelsübliches Teleskop nebst ccd Einheit.

    Das reicht ganz sicher, um zu gucken ob da, wo man es vermutet, kein Mondgestein sondern ein Reflektor ist.

    Das das alles kein Problem ist, weiss jeder, der die passende “Big Bang Theory” Folge gesehen hat :-)

  304. #304 JaJoHa
    30. Juli 2014

    Es sind doch vergleichsweise wenige Reflektoren auf dem Mond. Dann peilt man einfach 5 mal an eine Stelle, an der keiner steht und zum Vergleich dann die 5 Reflektoren von Apollo 11, 14, 15 und Lunochod 1 und 2.
    Damit sollte man erkennen können, ob da Reflektoren sind, weil man den Vergleich ohne und mit Reflektor hat. Es sei denn, die haben vorsorglich den Mond mit Reflektoren gepflastert.

  305. #305 PDP10
    30. Juli 2014

    @JaJoHa:

    “Es sei denn, die haben vorsorglich den Mond mit Reflektoren gepflastert.”

    Wer DIE?

    Gehörst du etwa auch zu IHNEN?

    :-)

  306. #306 Hans
    30. Juli 2014

    “Ja, praktische Experimente meidet der VT’ler wie der Teufel das Weihwasser…”

    Ist dieser Vergleich eigentlich zulässig, wenn man davon überzeugt ist, dass der Teufel nicht existiert?
    *duck und wegrenn*

  307. #307 PDP10
    30. Juli 2014

    @Hans:

    “Ist dieser Vergleich eigentlich zulässig, wenn man davon überzeugt ist, dass der Teufel nicht existiert?”

    Wenn man ein Fan von “Supernatural” ist, selbstverständlich.

    *duck und wegrenn*

    *Steinsalzundweihwasserauspack*

  308. #308 Alderamin
    30. Juli 2014

    @PDP10

    Alderamin: Ja, praktische Experimente meidet der VT’ler wie der Teufel das Weihwasser…

    Jep. Dabei wäre das grad mit dem Laser-Reflektor auf dem Mond echt einfach.

    Da ging es aber nicht um die Retroreflektoren, sondern um die Experimente der Mythbusters im Raumanzug den “Moonwalk” zu simulieren, unter anderem mit echten 1/6 G im Parabelflieger…

  309. #309 Alderamin
    30. Juli 2014

    @Hans

    Ist dieser Vergleich eigentlich zulässig, wenn man davon überzeugt ist, dass der Teufel nicht existiert?

    Wenn Einstein, der Religion als primitiven Aberglauben bezeichnete, dennoch vom Alten, der nicht würfelt, sprach, warum nicht? 😉

  310. #310 Bullet-der-Kommentator
    30. Juli 2014

    Äh …
    “im Forum geirrt?
    Das erwähnte Leseverständnis … :/

  311. #311 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Juli 2014

    @ Findelkind:

    Der Klassiker zum Thema:

    Also wenn es hier im deutschsprachigen Raum einen “Klassiker” zum Thema gibt, dann doch wohl diesen:

    http://tinyurl.com/kxro27q

  312. #312 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Juli 2014

    @ Paul Müller:

    Mythbusters als wissenschaftliche Referenz?

    Im Gegensatz zu Euch Verschwörungstheoretikern machen die Mythbusters wenigstens (den wissenschaftlichen Anforderungen genügende) Experimente, um einen Mythos zu beweisen oder eben auch zu Fall zu bringen.

    Was haben die Leute in Deinen Verschwörungsforen denn jemals selber auf die Beine gestellt, um ihre unglaublichen Behauptungen auch nur annähernd mit sowas wie Belegen zu untermauern? Ach nein, ich vergass: dubiose Videos von der “You-Tube-Universität” sind ja sooo viel glaubwürdiger.

  313. #313 Hans
    31. Juli 2014

    #309 Alderamin

    @Hans

    Ist dieser Vergleich eigentlich zulässig, wenn man davon überzeugt ist, dass der Teufel nicht existiert?

    Wenn Einstein, der Religion als primitiven Aberglauben bezeichnete, dennoch vom Alten, der nicht würfelt, sprach, warum nicht? 😉

    Das ist doch ein Autoritätsargument, also eine Art der Argumentation, die Ihr mir schon als unsachlich vorgeworfen habt, und es bei anderen (meisst VT-lern) auch immer tut, die sich auf irgendwelche “Autoritäten” berufen. Wenn es um Physik geht, kann ich das durchgehen lassen, aber wie kompetent war Einstein denn in religiösen oder theologischen Fragen, um ihn auch dort als Autorität durchgehen lassen zu können?

  314. #314 JaJoHa
    31. Juli 2014

    @PDP10
    Wenn ich zu DENEN gehören würde, dann würde ich das doch nicht zeigen. Es sei denn ich wüsste, das man die Wahrheit nicht erkennen würde, selbst wenn sie offensichtlich ist. Schließlich wissen WIR ja, was WIR tun, wie DU sicher weißt 😉

  315. #315 Alderamin
    31. Juli 2014

    @Hans

    Das ist doch ein Autoritätsargument,

    Nö, das ist ein Argument “wenn der das darf, darf ich das auch”. 😛

  316. #316 Hans
    1. August 2014

    @Alderamin, #315:
    Faule Ausrede. 😡

  317. #317 PDP10
    1. August 2014

    @Alderamin:

    “Da ging es aber nicht um die Retroreflektoren, sondern um die Experimente der Mythbusters im Raumanzug den “Moonwalk” zu simulieren, unter anderem mit echten 1/6 G im Parabelflieger…”

    Mir gings um deine #302. Wo es am Anfang um die Reflektoren auf dem Mond ging …

  318. #318 PDP10
    1. August 2014

    @JaJoHa:

    “Schließlich wissen WIR ja, was WIR tun, wie DU sicher weißt 😉 “

    Ja, aber das musst du hier ja nicht so rausposaunen!

    Ähm … was war das nochmal was wir tun?

  319. #319 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. August 2014

    @ PDP10:

    Ähm … was war das nochmal was wir tun?

    Steht alles im Rundschreiben 67A-090/12. Drittletzter Absatz, direkt nach den Kleinanzeigen, aber noch vor der Ankündigung des jährlichen Betriebsausfluges.

    Und merk Dir bitte: es geht nicht darum, was wir tun, sondern was WIR tun. Muahahahahahaaaah!

  320. #320 Wolfgang Graßmann
    11. September 2014

    Zum Zeitpunkt des Jungfernflugs am 9. Februar 1969 war die 747 das größte Passagierflugzeug der Welt und blieb es bis zum Erstflug des Airbus A380 am 27. April 2005.

    War auch nicht möglich mit der damaligen technik, alles Fakes. So ein großes Flugzeug kann niemals mit der
    Computertechnik von 1969 geflogen werden!

  321. #321 Holger Rösler
    Kroppenstedt
    29. Juli 2015

    Ich finde die Idee, auf der Rückseite des Mondes zu landen ziemlich hirnrissig… Die landen auf dem Mond… aber an der Stelle, die völlig langweilig ist…

  322. #322 Captain E.
    29. Juli 2015

    Und wieso soll es auf der Rückseite des Mondes langweilig sein? Die Leute im Kontrollzentrum würden sich mit Sicherheit vor Nervosität die Nägel abkauen, gerade vor dem Hintergrund, das die gesamte Kommunikation über einen Relais-Satelliten in einem L2-Haloorbit laufen müsste.

  323. #323 Holger Rösler
    29. Juli 2015

    Schaut euch mal die Massenverteilung auf der Rückseite des Mondes an… Entlang der Achse scheint es da nen Metallsee gegeben zu haben, wo wahrscheinlich Kohlenstoffdentriten oder Mineralien drin gekocht sind… Und in die Suppe ist nen riesen Brocken eingeschlagen. Da könnte es Edelsteine in Stahl geben. Wen diese Idioten von der Nasa irgend was in der Birne gehabt hätten, dann würden die 3 Mondautos heute auf diesem Metallsee stehen… Dazu hätten sie nur 2 der Autos als Funkbojen stehen lassen müssen… und ein Mondauto mit neuer Mechanik und Technik ausrüsten müssen… zB. einem Spaten… Da hätten die was gefunden, was interessanter wäre, als all den Müll, den sie in der ISS gemacht haben… Die ISS ist ne komplette Fehlkonstruktion. Wie kann man nur auf die blöde Idee kommen, ne Raumstation wie ein U-Boot zu baun? Auf der Rückseite des Mondes könnten Diamanten liegen, die so gross sind wie die Heimchensteine. Wenn man so nen Brocken finden würde, dann könnte man den mit nem Radlader auf die Sonnenseite schleppen… grosse Sonnenöfen um den Kristall rum und den Strahl auf Berlin richten… Wenn da die Photonenumlenker gross genug sind, könnte man damit vielleicht die ganze Stadt beleuchten. 1 Meter Diamant aufm Mond… einen in der Umlaufbahn… oder mehrere… Da könnte man sich die Strassenbeleuchtung sparen. Also zumindest, wenn der Mond scheint. Da müsste man nur die Fläche von Berlin mit Folie auslegen, nen Parabolspiegel die Photonen sammeln und auf den Diamanten lenken… Das könnte reichen, um die Stadt deulich zu erhellen… Wenn das nicht reicht… nen grossen Parabolspiegel an die ISS(einen Luftballon) und die Photonen auf Berlin oder New York oder Moskau gelenkt. Wo der grosse Asteroid in den See geplumpst ist, würde ich mal mit nem Sonnenofen nen 100 Meter tiefes Loch boren. Da könnte es am Grund Orte geben, die mehr strahlen, als das bissel Weltraumstrahlung. Was passiert denn mit schweren Elementen in einer Flüssigkeit? Da könnte ein Poloniumsee sein… wo man besser schnell aufhört zu bohren, wenn man davon zu viel findet. Vor allem, wenn da die Materialien alle flüssig sind und unter Druck stehen… Allerdings wäre so ein natürlicher Reaktor auch ne gute Wärmequelle. So was gibts auf dem Mars nicht. Da ist nur Mist.

  324. #324 Captain E.
    29. Juli 2015

    Auf einmal ist die Rückseit des Mondes doch interessant? Das hörte sich zuvor noch ganz anders an.

    Wieso hätte die NASA das Risiko eingehen und auf der Rückseite landen sollen? Und was sollten die Mondmobile sinnvolles tun? Funkbojen sollten sie, ja schön. Mit wem hätten sie denn funken sollen? Und was die Rückseite des Mondes und ein möglicher Metallsee (Wo überhaupt? Da ist doch fast alles nur Bergland!) angeht, was hat das mit der ISS zu tun und die Art und Weise, wie man sie konstruiert hat?

    Also, Bergbau auf dem Mond und ein (unbemannter?) Radlader, der hypothetische Riesendiamanten einige tausend Kilometer durch rauhes Gelände auf die Vorderseite transportiert? Das hört sich ziemlich nach Science Fiction an – nett, aber unrealistisch. Und dann sollte man mit diesen Diamanten Städte beleuchten. Wieder Science Fiction!

    Und dann noch ein “Poloniumsee”, den man warum auch immer anbohren sollte, aber von dem man auf jeden Fall die Finger lassen sollte wegeh der Strahlung.

    Mal ehrlich, was soll das Ganze?

  325. #325 Theres
    29. Juli 2015

    @Captain E.
    Ich nenne so was Freestyle- Trolling und es liest sich doch herrlich! War sehr erheiternd am frühen Morgen, als es hier noch trüber war 😀

  326. #326 Captain E.
    30. Juli 2015

    Ach, du meinst, wenn einer sich von einem zum anderen Beitrag selbst widerspricht? 😉

  327. #327 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Juli 2015

    Wäre aber eine nette Storyline für einen SF-Roman.

  328. #328 Captain E.
    30. Juli 2015

    Du wirst lachen, aber das erinenrt mich direkt an einen uralten Roman von Edmond Hamilton. Captain Future kehrt nach längerer Reise zu seiner Mondbasis zurück und muss feststellen, dass die Menschheit den geheimen Radiumvorrat unter der Mondoberfläche entdeckt hat und nun ausbeuten will. Als er Präsident Carthew gerade erklärt hat, dass er das Vorkommen selbst nicht angerührt, sondern als Reserve für Notzeiten zurück gehalten hatte (und damit auf völlig Zustimmung stößt), fällt der Präsident einem Attentat zum Opfer. Captain Future flieht als vermeintlicher Mörder zum Mond und geht unter die Oberfläche, wo er eine unbekannte Zivilisation entdeckt.

  329. #329 Theres
    30. Juli 2015

    @Captain E.
    Du bist alt !!
    😀
    Aber sieh an, alles schon mal da gewesen …

  330. #330 Captain E.
    30. Juli 2015

    Nicht annähernd – die Bücher entstanden 1940-44. Ich habe sogar zuerst die Zeichentrickserie gesehen und dann Jahre später zufällig auf einem Wühltisch eine ganze Reihe von Taschenbüchern gefunden.

  331. #331 bikerdet
    30. Juli 2015

    @ Holger Rösler in #323 :
    Was Du da schreibst ist völliger Blödsinn. Es macht einfach keinen Sinn Dir alle Fehler aufzuzählen, es ist eigendlich alles falsch. Von Physik, Chemie oder Geologie hast Du keinerlei Ahnung. Selbst so einfache Dinge wie eine Achse sind Dir fremd. Wie sonst postulierst Du einen Metallsee an der Mondachse ? Und wer hat auf dem Mond Eisen zu Stahl legiert ? Oder ist es Dir ebenfalls unbekannt das Stahl eine ein Menschenhand erzeugte Mischung verschiedener Elemente ist ? Auf den restlichen Kram gehe ich nicht mehr ein, er ist aber genauso peinlich wie die hier genannten Aussagen. Evtl. LERNST Du erst einmal was über die von Dir genannten Dinge bevor Du DIch hier so blamierst …

  332. #332 klauszwingenberger
    30. Juli 2015

    In Holger Röslers Text stecken, direkt oder umschrieben, knapp zwei Dutzend Konjunktive. Steinbrück brauchte dafür nur eine Fahrradkette.

  333. #333 Findelkind
    30. Juli 2015

    Einigermaßen korrektes Deutsch erwartet man ja schon gar nicht mehr…

  334. #334 Findelkind
    30. Juli 2015

    … dabei ist es tatsächlich eine wunderschöne Sprache, wenn man es richtig zu verwenden weiß.

  335. #335 Kerusker, Arminius
    weismans
    3. Januar 2016

    Sind denn nun die besseren Bilder schon da ? Irgendwann muß der Schrott doch mal richtig fotographiert werden. Leider hat die chinesische Mondsonde ja nichts von den Amis gefunden. Oh je.

  336. #336 Dietmar
    3. Januar 2016

    Ich zitiere @Marcus #5:

    Wenn die Leute glauben, dass die Mondlandung ein Fake war, wieso sollten diese Bilder sie dann vom Gegenteil überweisen. Die halten die Fernsehbilder schon für getürkt, in Photoshopzeiten werden sie diese Bilder hier schon gar nicht glauben.

    Für die wird es keinen Beweis geben, da sind sie wie Gottesgläubige.

    Also warum sollte man Dir antworten, @Kerusker, Arminius (dein Nick und Deine Rhetorik lassen erahnen, was Du für einer bist).

  337. #337 klauszwingenberger
    14. Januar 2016

    Übrigens:

    http://www.skyandtelescope.com/astronomy-news/smack-booster-impact-site-found-on-moon-0112201645/

    Das ist die Einschlagstelle des unteren Teils der dritten Raketenstufe einer Saturn V-Trägerrakete, in der sich das Triebwerk für den Launch aus dem Erdorbit heraus zum Mond befand. Der Mond war nicht nur ein prima Endlager für solchen Schrott, man konnte damit auch seismische Versuche machen. Sensoren waren auf dem Mond ja schon vorhanden.