Manchmal passieren Sachen, mit denen man so gar nicht rechnet…

Da ist zum Beispiel der Astrologe Stephan Fuchs. Ich kenne ihn nicht und hatte auch nie mit ihm zu tun. Aber er scheint ein typischer Vertreter seines Faches zu sein. Er hat mit Astrologie Geld verdient, er hat sogar ein eigenes Astrologie-Programm geschrieben, das oft verwendet geworden zu sein scheint und er hat die üblichen unerträglichen und nachträglichen “Prognosen” von Katastrophen und anderen prominenten Ereignissen veröffentlicht.

Er selbst schreibt über sich:

Über Jahre engagierte ich mich sehr für die Astrologie, die ich intensiv studierte und für Klienten erfolgreich einsetzen konnte. Ein tiefes Wissen speziell über Klassische Astrologie und Hamburger Schule zeichneten meinen astrologischen Werdegang aus.

Aber dann ist etwas passiert, das selten vorkommt…


Stephan Fuchs wollte ein Buch über Astrologie schreiben. Dabei ist er

nach Jahren der Forschung für mich zum Ergebnis gekommen (…), dass die Astrologie nicht funktioniert und mehr eine Illusion unseres Verstandes ist, denn Realität

Wow! Ein Astrologe, der die Astrologie erstens tatsächlich auf ihre Wirksamkeit überprüft und zweitens mutig genug ist, die entsprechende Schlüße zu ziehen – das ist selten! Und das verdient durchaus Respekt.

Kaum etwas ist schwieriger, als sich einzugestehen, dass man sich selbst getäuscht hat. Das kann verdammt hart sein. Dass Stephan Fuchs diesen Schritt trotzdem gemacht hat, finde ich beeindruckend.

Bis zum Ende des Jahres will er in seinem Blog eine ausführliche Begründung veröffentlichen. Ich bin schon gespannt darauf. Im Moment kann man dort übrigens die gesammelte astrologische Literatur von Herrn Fuchs kaufen – er braucht sie ja nicht mehr 😉

Vielleicht nimmt sich ja der eine oder andere Astrologe Stephan Fuchs zum Vorbild…

Übrigens: es gibt noch mehr astrologische Aussteiger. Hier und hier kann man z.B. Berichte nachlesen.

(via Wahrsagerchecks Blog)


Ähnliche Artikel: Astrologie ist Unsinn, Astrologie ist immer noch Unsinn: eine Nachlese, Österreichs Wissenschaftsminister und ihr Hang zur Astrologie, Astrologische Prognosen zur Bundetagswahl, Firma vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Staatlich finanzierte Astrologie?Astrologische Geschenke, Die Astrologin und der Astronaut, Dieter Althaus und die Astrologie, Ach – das ist der Grund warum Astrologie nicht funktioniert, Astrologisches Fundstück, Astrologische Beratung für Banken – der Weg aus der Finanzkrise?, Überprüfung verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Zum Tag der Astrologie, Warum die Astrologie ein guter Ratgeber auf dem Weg zum neien Arbeitsplatz ist, Astrologe in Sri Lanka verhaftet“Instant Karma” oder die “Faulheit des Psychologen”, Astrologie vs. Klimawandel, Ich habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended: No Astrology Allowed, Die Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Über den Umgang mit Pseudowissenschaften und Esoterik, Die Finanzkrise und die Astrologie, Astrologie und Galileo Mystery, Astrologen mögen mich nicht, Aszendent Liebe: ein selten dummer Film, Ich habe ein Horoskop bekommen, EM 2008 und Astrologie, Update: EM 2008 und Astrologie

Kommentare (89)

  1. #2 gottie
    6. Oktober 2009

    Ich würde Vorschlagen Herr Bongard geht mal auf die Seite von Herrn Fuchs. Damit könnte er seine Zitate-Sammlung sicherlich noch erweitern.

    Ich bin sehr gespannt auf Begründung von Herrn Fuchs.

  2. #3 Marek
    6. Oktober 2009

    Mensch, und ich dachte schon anhand der Überschrift, der Termin reicht den Löffel, überzeugt vom Hausastronomen. 🙂

  3. #4 gottie
    6. Oktober 2009

    @Marek, hab ich auch erst gedacht, aber auch wenn es nicht Herr Termin ist, ist es doch spannend zu wissen warum er zu dem Schluss gekommen ist. Verwunderlich ist das er so wenig Kommentare im Blog hat. Bisher nur einen.

  4. #5 Jörg W.
    6. Oktober 2009

    Sollte einmal eines meiner Weltbilder einstürzen, schaffe ich die Abkehr hoffentlich auch.

  5. #6 franzerl
    6. Oktober 2009

    Vom Saulus zum Paulus.

  6. #7 Pimeja
    6. Oktober 2009

    Wow, beachtlich.
    Man muss ihm aber immerhin eins lassen, nämlich dass er seine Astrologie durchaus ernst genommen hat, wie man an seinen gewaltigen Bücherpakete erkennen kann.
    Man könnte ihm ja mal eine Lobesbotschaft zukommen lassen…

  7. #8 Thomas
    6. Oktober 2009

    Für mich ist eigentlich nur spannend, wie die gläubigen Astrologen so einen Ausstieg werten. Stand das schon in den Sternen, dass der Herr Fuchs zum Ketzer wird? Oder hat er zuwenig Bücher gelesen? Selber schreiben gilt ja nicht, man muss ja etwa 1000 Bücher lesen oder so…

  8. #9 Kai Möller
    6. Oktober 2009

    Der gläubige Astrologe wird sagen, dass Herr Fuchs der FALSCHEN Astrologie anhing. O-Ton Termin bei “Frischer Wind”: “Stephan, traurige Sache. Ist aber das Problem mit der Hamburger-Schule. ”
    Da eicht es nicht einmal für eine Schocksekunde. Wer einmal die Welt für seine Religion zurchtbiegt, dem machen ein paar zusätzliche Bögen nichts aus…

  9. #10 Fahnder
    6. Oktober 2009

    Ach du meine Güte, klasse Link! Wat fürn furchtbares religiöses Geschwafel. Da wird sogar mir schlecht von.
    Da ich nicht ojektiv bin ( habe grade angefangen, mein bisheriges Wissen zu erweitern ), kann ich diese Entscheidung der Aussteiger nicht nachvollziehen. Auch auf die Gefahr hin, von einigen hier verteufelt zu werden.

    VGKV

  10. #11 Micha
    6. Oktober 2009

    @Pirmeja
    Dass er “seine”Astrologie ernst genommen hat würde ich nie bezweifeln wollen (das tue ich zunächst mal bei keinem Sternenschwurbler) – dass das Ergebnis solcher Bemühungen eher sinnlos ist, das merken nur wenige – viel zu viele nie.
    Und klar, vor solcher Lernfähigkeit kann man den Hut ziehen.
    Bleibt nur zu hoffen, dass der Mann nicht aus ähnlichen Motiven handelte wie der Ex-Astrologe und jetzt Hard-Core-Katholik Uwe M.Kraus, der in seinem Buch “Frag die Sterne besser nicht” seinen Weg vom “Starastrologen zum Christ” beschreibt.

  11. #12 Tobias
    6. Oktober 2009

    Da macht das Tocotronic-Lied von der Hamburger Schule plötzlich ganz neu Sinn.
    Ich bin neu in der Hamburger Schule
    Vielleicht komm’ ich hier nie wieder raus
    Vielleicht werde ich nie meinen Abschluss machen
    Denn hier gibt es ja immer Applaus.

  12. #13 Bundesratte
    6. Oktober 2009

    @Micha: “(…)seinen Weg vom “Starastrologen zum Christ”(…)”
    Stimmt. Die meisten Gläubigen konvertieren eher, als dass sie nüchtern werden. Aber auch ich ziehe meinen Hut vor seiner jetztigen Entscheidung. Ein solcher Grad von Selbstreflexion ist selten. Vielleicht lässt er sich ja auch mal hier blicken.

  13. #14 Florian Freistetter
    6. Oktober 2009

    @Tobias: Hu! Ich sags ja immer – Tocotronic sind genial! Wenn hier jemand übernatürliche Fähigkeiten hat, dann die 😉

  14. #15 Bundesratte
    6. Oktober 2009

    (Äh, gehört Gitarre spielen normalerweise nicht auch zu den übernatürlichen Fähigkeiten… ?) 🙂

  15. #16 Q.z.
    7. Oktober 2009

    Vielleicht merkt es M. Termin ja auch noch irgendwann, dass er mit purem Müll Geld verdient. Aber ihm ist das vermutlich egal.

  16. #17 Voodoo-Lardy
    7. Oktober 2009

    @Bundesratte:

    Wenn der Gitarrist Jimmy Hendrix heißt schon. 😉

  17. #18 Hermes
    7. Oktober 2009

    Dem Termin ist das absolut egal. Er verdient viel Geld mit abenteuerlichen Aussagen. Was gesagt wird ist völlig egal, Hauptsache die Kasse stimmt. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass er es versteht Menschen an sich zu binden und wenn sie ihn dringend benötigen einfach fallen läßt. Dies allerdings erst dann, wenn er sie lange genug ausgeplündert hat.

  18. #19 Micha
    7. Oktober 2009

    @Bundesratte
    “Die meisten Gläubigen konvertieren eher, als dass sie nüchtern werden.”

    Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Es ist lange her, aber in einem Vortrag von James Alcock (http://alpha.uhasselt.be/~gjb/esc2005/Alcock_James.html) wurde das Thema mal angesprochen und es scheint da tatsächlich Forschungen zu geben bzw. gegeben zu haben, die das bestätigen.
    Ein schöner, etwas allgemeinerer, Text dazu: http://www.csicop.org/si/show/belief_engine/

  19. #20 Pianoman
    7. Oktober 2009

    @Hermes

    Ich habe vor kurzem bei “Kritisch gedacht” folgende Vermutung aufgestellt:

    “Es gibt nur zwei Möglichkeiten, des Termins Motive zu erklären:

    Entweder ist er ein geschäftstüchtiger Drecksack, der skrupellos seinem zahlungswilligen Publikum den Rudolf Steiner für Arme vorspielt. Stehen in höheren Welten, aber mit so langen Hosenbeinen, dass man die Stelzen nicht sieht.
    Oder er leidet an einer schwerwiegenden psychischen Erkrankung, die mit zunehmendem Realitätsverlust einhergeht.”

    Offenbar war “geschäftstüchtiger Drecksack” richtig. Vielleicht berichten Sie ein wenig mehr, damit man diesen faselnden Abzocker mal wieder entsprechend würdigen kann.

    Und, je näher und je häufiger kritische Kommentare bei seiner Blog-Adresse stehen,
    desto problematischer dürften auf Dauer die Geschäfte gehen…

    Pianoman

  20. #21 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    @Hermes, Pianoman: Ich bin ja auch kein Freund des Herrn Termin – aber trotzdem sollte man ohne entsprechende Belege nicht solche Urteile über ihn veröffentlichen…

  21. #22 Hermes
    7. Oktober 2009

    @Pianoman
    Man kann sich darauf verlassen, dass M.Termin seinen Blog von kritischen Kommentaren freihält indem er sie einfach löscht.
    Hier zwei Beispiele dafür:

    …was die beiden gelöschten Kommentare angeht, war der eine von Stefan Gotthold, alias gottie. Mit dem habe ich unten unter „Astromom“ schon dikutiert, wobei sich zeigt, dass er am laufenden Band Fragen stellt, aber Antworten auf seine Fragen nicht versteht.

    Ich glaube nicht, dass seine Fragen aufrichtig sind. Er betreibt selbst einen Blog auf dem er die Astrologie insgesamt für „völligen Schwachsinn“ hält:

    Was Elisabeths Kommentare angeht, stört mich, dass sie so überhaupt nichts mit dem jeweiligen Inhalt der Posts zu tun haben? Sie beleidigt mich am laufend. Hast Du das nicht gelesen?

    … aber das hier ist mein Blog und ich will auch von Dir nicht darauf hingewiesen werden, ob ich etwas zu Recht oder Unrecht lösche.

    Wenn Du einerstanden bist und mich …

    Es ging darum den ganzen Beitrag zu löschen was auch getan wurde. Sein Problem, dass ich den Post per Zufall vorher noch entdeckt habe. Termin in seinem engen Weltbild läßt keine Kritik an seiner Person zu.

    Hermes

  22. #23 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    @Hermes: Ich kann dir grad nicht folgen… Wer ist Elisabeth?

  23. #24 Hermes
    7. Oktober 2009

    @Florian Freistetter
    Die Dame kenne ich auch nicht. Ich wollte damit andeuten, dass M.T. die Posts die ihm nicht genehm sind löscht. Anscheinden beleidigt diese Dame ihn, warum kann ich nicht sagen, sieht so aus als wäre sie von ihm schlecht beraten worden, das kann ich allerdings nur vermuten. Ich habe nur den Kommentar von M.T. wiedergegeben.

  24. #25 AlteWeser
    7. Oktober 2009

    Nun ja, nachvollziehen kann ich es wohl, wenn Herr T. seinen Blog “sauber” hält. Die Astrologie ist seine wirtschaftliche Lebensgrundlage, und die möchte er natürlich nicht gefährden.

    Was mich dabei wirklich interessieren würde: glaubt er an das, was er seinen Kunden verkauft? Oder tut er nur so, als ob er an Astrologie glaube, wenn er das Geld von seinen Kunden nimmt?

  25. #26 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    @Hermes: Also ich hab Markus Blog zwar in meinem Feedreader – aber die Diskussion dazu verfolge ich eigentlich nicht. Um welchen Beitrag gings denn?

    Aber das man in der Esoterik-Szene recht schnell den Finger am Lösch-Knopf hat, hab ich auch schon erlebt. Dort ist man oft so gut wie gar nicht kritikfähig… Ich kenne viele Astrologie/Homöopathie-Blogs bzw. Foren, wo das so gehandhabt wird. Wer kritisiert, fliegt raus…

  26. #27 AlteWeser
    7. Oktober 2009

    Forian Freistetter schrieb:

    …Ich kenne viele Astronomie/Homöopathie-Blogs bzw. Foren, wo das so gehandhabt wird. Wer kritisiert, fliegt raus…

    Ich finde die Astrologie Foren noch ein Stück schlimmer, als die der Astronomen 😉

  27. #28 Pianoman
    7. Oktober 2009

    Lieber Florian,

    ich weiß, dass wir uns in einer heiklen rechtlichen Situation befinden.

    Wir müssen hinnehmen, dass Menschen nicht erfüllbare Dienstleistungen anbieten, dürfen diese aber nicht Betrüger nennen, weil dann, wenn die Anbieter solcher Dienstleistungen an die Validität ihres Wahns glauben, ihnen keine betrügerische Absichten unterstellt werden können.

    Wir wissen, dass astrologische Interpretationen keine Relevanz für irdisches Geschehen haben; es sei denn, man zählt selbsterfüllenden Prophezeiungen etc. dazu.

    Wer behauptet, aus den Konstellationen von Himmelskörpern Aussagen über die Persönklichkeit anderer Menschen treffen zu können, lügt entweder bewußt, oder befindet sich in einer bedenklichen geistigen Verfassung.
    Das gilt für einen Markus Termin genau so, wie für einen Hans-Christian Schrader, oder jeden anderen, der sein Geld damit verdient, ohne jeden größeren Aufwand Leichtgläubige abzuzocken.

    Die Meinungsfreiheit, die wir zu schützen haben, lässt es zu, selbst größten Schwachsinn in die Landschaft zu tröten. Und Termin hat ´ne besonders große Trompaune. Diesem Schwachsinn muss in jeder Beziehung begegnet werden.

    Termin verwurstet jeden Blödsinn, von dem er sich in einschlägigen Kreisen – jetzt hätte ich fast Risikogruppe geschrieben – Zustimmung erhofft; das ist Marketing pur.
    Ob er damit verantwortlich gegenüber denen handelt, die sich von seinem Geschwafel tatsächlich Hilfe erwarten, darf bezweifelt werden.
    Es gibt jedoch genügend Nachweise dafür, dass die Verirrung in esoterischen Wahnwelten für Menschen in (gesundheitlichen) Krisen, zu einer erheblichen Verschlechterung ihrer Lebenssituation führt.

    Wie gering Termins Verständnis für diese Kritik ist, haben wir hier oft genug erfahren. Der Meister des sinnfreinen Geschwafels zieht seinen Egotrip durch, zahl dafür, wer wolle.

    Ich könnte kotzen, wenn ich den absurden Parmenides-Dummschätz lese, ich kriege den heiligen Zorn, wenn ich von astrologisch optimierter Homöopathie lese, ich speie in die Rabatten, wenn der Steinersche Irrsin als Gegenentwurf zur Evolution dargestellt wird, ich finde es nur noch zynisch. wenn der Orgonquatsch, der selbst von hartgesottenen NewAge-Aposteln in die Tonne gekloppt wurde, heute von Termin mit einer arroganten Überheblichkeit des Erleuchteten unter das Publikum gebracht wird, das vor lauter Staunen über soviel Blödsinn, den Mund nicht mehr zu bekommt. Termin ist die Verköperung von – waste of time, waste of money -.
    Nicht von den unzähligen Elaboraten, die der Selbsterleuchtete in die Tasten haut, haben in irgendeiner Weise zur Erhellung der Welt beigetragen, sie waren insgesamt überflüssig, jeder Einzelne.
    Nichts, was Termin je geschrieben hat, ist irgendwie wichtig, aber alles, was er geschrieben hat, ist eine intellektuelle Zumutung.

    So etwas erlaube ich mir zu sagen.

    Pianoman

  28. #29 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    @Alte Weser: Ups… tja, irgendwann musste das wohl auch mir passieren 😉 Aber glücklicherweise kann ich ja meine Kommentare nachträglich noch korrigieren 😛

    @Pianoman: “Nichts, was Termin je geschrieben hat, ist irgendwie wichtig, aber alles, was er geschrieben hat, ist eine intellektuelle Zumutung.”

    Da kann ich dir nur zustimmen….

  29. #30 Hermes
    7. Oktober 2009

    In meinem Freundeskreis gibt es jemanden der häufiger bei M.T. angerufen hat. Dem Fass den Boden ausgeschlagen hat wohl die Andeutung, dass in seinem früheren Leben (Karma) habe keine Ahnung was das für ein Geschwafel sein soll, auf jeden Fall, dass in dessen früherem Leben ein Mord stattgefunden haben soll. Meinem Bekannten, sowieso etwas labil veranlagt, hat das natürlich zunächst einmal schwer zugesetzt. Wir konnten ihn schließlich wieder beruhigen.
    Und wenn ich meinen Bekannten richtig verstanden habe, so glaubt M.T. an all das was er so von sich gibt zu 100%. Ist ja Astrologe und damit unfehlbar.

  30. #31 Thomas J
    7. Oktober 2009

    @pianoman

    “Ich könnte kotzen, wenn ich den absurden Parmenides-Dummschätz lese, ich kriege den heiligen Zorn, wenn ich von astrologisch optimierter Homöopathie lese, ich speie in die Rabatten, wenn der Steinersche Irrsin als Gegenentwurf zur Evolution dargestellt wird”

    Wenn Sie das in Gedichtform herausbringen… ich würde glatt Geld dafür zahlen

  31. #32 Natalie
    7. Oktober 2009

    @pianoman
    Kann mich Thomas J. nur anschließen. Super getroffen. Aber M.T. wird sich einen feuchten Kehricht darum scheren. Ist ja nicht angreifbar der Mensch, hat diese Schreiben ja sicher schon vorab in den Sternen gelesen. Vielleicht hat Merkur sie ihm ja auch ins Ohr geflüstert, man kann es nicht wissen.

    @Hermes
    Von Mord zu reden ist ja schon irgendwie irre. Für solchen Unsinn auch noch Geld zu verlangen ist ja ziemlich dreist.

  32. #33 Bundesratte
    7. Oktober 2009

    Hermes:
    >>dass in dessen früherem Leben ein Mord stattgefunden haben soll. Meinem Bekannten,
    >>sowieso etwas labil veranlagt, hat das natürlich zunächst einmal schwer zugesetzt.

    Natalie
    >Von Mord zu reden ist ja schon irgendwie irre.

    Es ist reiner Psychoterror.
    Zum Zwecke der Abzocke.

    Wenn eine solche Nummer zieht, und der Astrologe feststellt, dass der “Klient” darauf anspricht:
    – Was lässt sich noch an Profit schlagen aus jemandem, der sich für einen Mord verantwortlich fühlt? Welche “Ablasshandel” sind denkbar?
    – Sollte er “ermordet worden sein”, wird er sich natürlich fragen, womit er das verdient hat. Je nach Gemütsverfassung gibt das ein schlechtes Gewissen auf Lebenszeit. Es reicht schon, wenn man es nicht mehr aus dem Kopf bekommt, im Sinne von “Wer weiß, vielleicht ist ja wirklich was dran.” Wenn man einen Menschen soweit in der Hand hat, klingelts in der Kasse.

    Man muss es als das bezeichnen, was es ist: Missbrauch.

    Man mag sich durchaus drüber wundern, wie suggestibel manche Menschen sind. Aus Sensationslust, aus Dummheit, oder, weil sie sich momentan in einer psychischen Ausnahmesituation befinden und deswegen dem Missbrauch nichts entgegenzusetzen haben. Vor Depressionen und anderen psychischen Krankheiten ist niemand gefeit. Sie sind in letzter Konsequenz allesamt Opfer. Und diejenigen, die sich ihrer bemächtigen sind glasklare Täter, da gibts kein Vertun.

  33. #34 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    Der neueste Blogeintrag von Termin fasst wunderbar die ganzen Vorurteile der Esoterik-Szene gegenüber der Wissenschaft zusammen: http://markustermin.wordpress.com/2009/10/07/zensurvorwurfe-in-diesem-blog/

    Es wär ja fast lustig, wenns nicht so traurig wäre. Wenn die wüssten, was ihnen alles so entgeht. Die Wissenschaft könnte ihnen zeigen, wie die Welt wirklich ist. Aber sie verstecken sich lieber in selbstgebastelten Welten…

  34. #35 Natalie
    7. Oktober 2009

    @Florian Freistetter

    Vermutlich kann M.T. nur in selbstgebastelten Welten leben. Das reale Leben und die reale Welt scheint ihn zu überfordern. Ja, wenn es nicht so traurig wäre, wäre es….

  35. #36 Unbekannt
    7. Oktober 2009

    Hi

    mich wundert es nicht, dass einige Astrologen ihre Haltung zur Astrologie revidieren. Oder sogar komplett umstürzen.

    ENT-TÄUSCHUNG über das, was man glauben wollte.

    Und das ist nun einmal so: Astrologie ist nicht so genau und exakt, wie es die Leute gerne hätten. Aber das Problem ist: Die Leute schütten das Kind mit dem Bad aus und machen einen zu radikalen Schnitt. Was nicht nötig wäre, wenn man endlich begreifen würde, dass 1. Prognose Schwachsinn ist, aber 2. Psychologische Aussagen sehr wohl KEINE Trügerei sind.
    Ich selbst lehne Prognose ab, weil das das Theater ist, aber ich erkenne, dass Astrologie noch andere Möglichkeiten hat. Egal
    Ist echt egal.

    Es dreht sich hier darum, dass die Leute voller Einbildungen sind, und nicht wissen, wie sie an die Astrologie herangehen sollen. Das sind auch viele, die überhaupt keine Ahnung haben, und dann hören sie auf, mit dem Regress, dass die Astrologie dran schuld ist.

    Die Wahrheit ist: die Leute halten Astrologie für etwas, was sie nicht ist, und sie bewegen sich in einem Schattenreich der Träume . Und es ist klar, dass sie dann enttäuscht werden, wenn sie noch ein bisschen Verstand haben.
    Aber anstatt sich mit dem zu begnügen, was möglich ist, geben sie es ganz auf.

    Die Zeit erlebt eine Revision der Astrologie. Das ist ein gutes Zeichen für und nicht gegen die Astrologie.

  36. #37 Christian A.
    7. Oktober 2009

    Ich frag mich, was MT mit dem Blogeintrag bewirken will. Der ist sogar für seine Verhältnisse extrem stumpf.

  37. #38 Pianoman
    7. Oktober 2009

    Und ich mir ziemlicher sicher, dass dieser Beitrag sehr genau die Einschätzung spiegelt, die dieses suspekte Subjekt von seiner Klientel hat.

    Pianoman

    Errata: Dummschätz ist selbstverständlich Dummschwätz, und hier ist das fehlende n für Irrsin.

  38. #39 Florian Freistetter
    7. Oktober 2009

    @Unbekannt: “. Psychologische Aussagen sehr wohl KEINE Trügerei sind. “

    Genauso wie die Prognosen sind auch die angeblichen psychologischen Charaktersierungen Unsinn. Astrologen schaffen es ja nicht mal, Menschen korrekt ihre Sternzeichen zuzuordnen…

  39. #40 Bundesratte
    8. Oktober 2009

    zu: http://markustermin.wordpress.com/2009/10/07/zensurvorwurfe-in-diesem-blog/

    Schon ulkig. Termin fabuliert öffentlich über Privatgespräche von Wissenschaftlern, die er in der Straßenbahn gehört haben will (die haben auch noch über *ihn* gesprochen! Welch ein Zufall, dass er gerade dazwischensitzt). Und meine diesbezügliche Zeugenaussage awaits seit Stunden Moderation…

    Ich bin untröstlich. Wie soll ich ihm nur beistehen?

    Your comment is awaiting moderation.

    Ich bin der Fahrer der besagten Straßenbahn und hab das Gespräch auch mitgehört. Bin extra nach hinten gegangen dafür. Die Wissenschaftler hatten weiße Kittel an und tote Frettchen in Plastiktüten dabei. Das Märchen ist wahr. So wahr wie alles von Herrn Termin!
    bundesratte – Oktober 7, 2009 at 9:40

    (sorry für OT, nur Randnotitz zur obigen Löschknopfsache)

  40. #41 Natalie
    8. Oktober 2009

    Passt doch auf unseren fabulierenden M.T. Diskutiere nie mit Idioten.Sie ziehen dich auf ihr Niveau runter und schlagen dich dann mit Erfahrung.

  41. #42 christian
    8. Oktober 2009

    das einzige was hilft ist: IGNORIEREN! Im Grunde genommen lacht der Termin sich hier halb schimmelig!
    Würde ich auch an seiner Stelle!

    @ unbekannt
    was meinst du denn konkret, Astrologie erlebt eine Revision?
    Meinst du die Hausfrauenpsüchologie? Pardon, ihr lieben und fleißigen Hausfrauen!
    Selbsterkenntnis und ein “besseres” Menschenbild erhalte ich, z.B.: konkret als Mitglied der Rotarier oder auch bei den Lions.
    Dazu bedarf es keines verquerten Weltanschauungs-Bildes!
    Prognose:
    Aberglaube und Blödheit sind einfach unausrottbar!

    ch

  42. #43 Pianoman
    8. Oktober 2009

    >>>Schon ulkig. Termin fabuliert öffentlich über Privatgespräche von Wissenschaftlern…,

    Hey, der Terminator spielt “Griechischer Philosoph”. Darstellung einer Problematik anhand konstruierter Dialoge.

    Im Gegensatz zu ihm hatte die Jungs allerdings was im Hirn.

  43. #44 Michael Khan
    8. Oktober 2009

    Vielleicht fehlt genau das: Ein Aussteigerprogramm für Astrologen, so wie für die entsprechenden Programme für extremistische politische Gruppierungen oder Sekten …

  44. #45 Micha
    8. Oktober 2009

    @Unbekannt
    Wenn “psyachologische Aussagen keine Tügerei” sind, warum können dann Astrologen dann nicht einmal offensichtlichste Charaktermerkmale aus dem Geburtsdatum ermitteln? Bei extrem extro- oder extrem introvertrierten Personen (die Astrologen wussten vorher ob eines der beiden Merkmale zutrifft und sie erhielten nur Geburtsdaten von Personen die einen “sehr extremen” Score in einer der beiden Richtungen auf der zur Messung dieses Merkmals nicht unüblichen Eysenck-Skala hatten) lag die Trefferquote der 45 Astrologen bei 50,5% – also ziemlich genau wie bei reinem Raten. Und die Einschätzungen der Astrologen differierten untereinander …
    Nachzulesen bei http://www.imprint.co.uk/pdf/Dean.pdf

  45. #46 Gluecypher
    8. Oktober 2009

    @Föderalen Bisam

    Your comment is awaiting moderation

    Neeee, das siehst Du falsch. Hat der Markus aber jetzt echt auf seinem Blog gesacht, ey.
    Da du falsch emailadressen in Deinen Kommentaren angibst, verstößt Du gegen das Gesetz und deshalb kann er Deinen Kommentar nicht freischalten. Das mussu aber jetz’ echt einsehen, ey.

  46. #47 Bundesratte
    8. Oktober 2009

    >Da du falsch emailadressen in Deinen Kommentaren angibst, verstößt Du gegen das Gesetz

    @Gluecypher: Ui, ich krimineller Schussel… ;0)
    Hauptsache die Geschichte ist wahr (, ey)!

  47. #48 Pianoman
    9. Oktober 2009

    Derzeit auf dem legendären leave a response-Blog (formerly known as “no response blog”) im Beitrag “Zensurvorwürfe in diesem Blog” zu lesen:

    Sofies Welt für geistig Arme mit Hermann und Nanyamka.

    Der Termin schreckt vor nichts zurück, der schreibt sich sogar seine Responses selber. Und immer muss sich jemand bei ihm entschuldigen. Immer.

    “…Und vielleicht hat derjenige Betroffene Größe, um sich vielleicht auch noch entschuldigen zu können für Entgleisungen, dann, ja dann sind wir doch auf gutem Wege.” (Hermann)

  48. #49 Friedel
    9. Oktober 2009

    Noch besser:
    Er bietet BÖRSENVORAUSSAGEN an. Wir hätten alles verhindern können. Wir hätten ihn nur Fragen müssen….siehe XING
    Ich dachte, ein “echter” Astrologe sagt nichts voraus?

  49. #50 rolak
    9. Oktober 2009

    ^^in Nürnberg, das fällt mir ja jetzt erst auf, was ein driss. Bin zwar schon länger aus Gegend umgezogen, aber wenn ich demnächst auf einem Besuch durch dieses schöne Städtchen gehe, droht der abtörnende Gedanke an MT 🙁

    @Bundesratte, Gluecypher: Was auch immer MT für Legalitätsprobleme kommentiert, fake-Adressen sind in dem was seine Seite schreibt, ausdrücklich erlaubt: “(required)” steht als einzige Zusatzvorgabe hinter eMail- als auch Name-Feld. Und gegen nicks hat er ja nix 🙂

  50. #51 Gluecypher
    9. Oktober 2009

    @Bundesratte

    So geschehen auf dem Termins Markus seinm Blogg:

    An den Kommentator Bundesratte: Sie und andere geben oft Kommentare mit dead-end Internetadressen ab. Das ist gegen das Gesetz, kann ich leider nicht bringen. Schreiben Sie nochmal mit echter Adresse und alles geht klar

    @rolak

    Einfach mal Sechs auf Kraut einnehmen (in Potenz D0), dazu noch 0,5 Liter Humulus Lupulus Essenz, am besten vom Meister aus Unterzaunsbach, da vergisst man solchen Schmarrn ganz schnell 😉
    Jo manchmal schäm’ ich mich auch dafür, aus der selben geographischen Ecke wie der GröLaZ zu kommen.

  51. #52 rolak
    9. Oktober 2009

    Also ich lebe fast wieder da, wo ich angefangen habe, nur einige Jahre war ich ein ER. Die bewußte Quelle ward mir erfreulicherweise verkündet als ich vorbeitöffte auf einer Sommertour des Jazz-Frühschoppens (afaik). Mittlerweile jedoch habe ich ihrer Art abgeschworen – ohne bisher besondere Bisaufweiteresvergessprobleme bekommen zu haben.

  52. #53 Hermes
    9. Oktober 2009

    Diesen Kommentar habe ich soeben im Blog von M.T. entdeckt. Liest sich recht merkwürdig an.

    Hallo Hermann,

    vielleicht haben Sie recht. Allerdings hatte ich auch einmal von einer anderen Person gedacht, dass sie Interesse an meinen Fortschritten hätte – das war letztendlich mit einer tiefen Enttäuschung verbunden. Für mein teuer bezahltes Lehrgeld und für gewisse Zuwendungen hätte ich letztendlich einfach mehr erwartet.

    Künftig werde ich mich aus diesem Blog generell heraus halten.

    Ihnen eine gute Zeit, ich lese hier ab und an mal das was Sie schreiben und ich erkenne in Ihnen einen tiefgründigen Menschen.

    Gruß
    Elisabeth

  53. #54 Friedel
    9. Oktober 2009

    Da wurde wohl jemand “terminiert”.. 😉

  54. #55 Hermes
    10. Oktober 2009

    “Terminiert” ist ein gutes Wort für abgezockt.

  55. #56 Bundesratte
    11. Oktober 2009

    >Diesen Kommentar habe ich soeben im Blog von M.T. entdeckt. …

    Hermes, kannst Du angeben, wo der Kommentar steht? Ich finde ihn nicht.
    Sollte er etwa ebenfalls “terminiert” worden sein?

  56. #57 Twoflower
    11. Oktober 2009

    Er wurde terminiert! Ich konnte ihn noch rechtzeitig lesen, bevor der Terminator zuschlug. 😉
    Was und ob ich überhaupt etwas ich davon halten sollte weiß ich nicht. Scheint was persönliches zwischen Elisabeth und M.T. zu sein. Vielleicht ein Streit aus Leidenschaft zwischen Mentor und enttäuschter Schülerin ;P

  57. #58 Bundesratte
    11. Oktober 2009

    Na, nach “gewissen Zuwendungen” (s.o.) wäre das aber ziemlich unfein…

    Eine kleine Bloganalyse ergibt ca 50 Treffer für Elisabeth:
    http://www.google.de/search?q=site:markustermin.wordpress.com+Elisabeth&sourceid=navclient-ff&rlz=1B3GGGL_deDE317DE317&ie=UTF-8&hl=de

    Mal schauen, ob da noch mehr terminiert wird…
    Ich mach jetzt mal erstmal ein Schläfchen (das der Gerechten). Morgen früh raus.

    schnorch
    Bundesratte

  58. #59 Natalie
    11. Oktober 2009

    @an alle
    Ich habe mir die Beiträge bzgl. eines gewissen M.T. nochmals durchgelesen und komme zu der Erkenntnis, dass man hier einem weltfremden Spinner viel zu viel Aufmerksamkeit widmet.

  59. #60 Pianoman
    11. Oktober 2009

    @Natalie

    Sie haben, was die Person Markus Termin angeht, völlig recht.

    Natürlich ist er ist nur ein bedauernswert dummes Menschlein, das seine intellektuellen Defizite durch eine eklektische Pseudospiritualität kompensiert, die ungefähr über die Substanz und Struktur einer toten Qualle verfügt. Das weiß er, will es aber nicht wahrhaben.
    So schwankt er zwischen den für ihn wohl hauptsächlich frustrierenden Dialogen in Scienceblogs, und seinem per aspera ad astra Blog hin und her, um sich hier Watschen über Watschen zu holen, und dort dann Eisbeutel aufzulegen, die mit einer vorgestanzten Phantasiewelt aus psychopathologischen Versatzstücken anderer Okkultisten gefüllt sind.

    Und weil es eben nur “Pseudo” ist, und er, da kann man sich ziemlich sicher sein, jeden Tag die Brüchigkeit seines Hirnwirrwars feststellt, versucht er den vergeblichen Spagat zwischen der wirklichen Welt und seinen Lebenslügen.
    Das macht ihn nicht nur zur Nervensäge, sondern – unfreiwillig – auch zum lebenden Beweis für den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik: Alles, was Termin mit großem Energieaufwand und emphatischer Begeisterung vorträgt, verwandelt sich in kürzester Zeit in lauwarme Indifferenz auf geringstmöglichem Niveau.

    Im Grunde ist er das klassische Beispiel für solche Esoteriker, die erschreckt feststellen, dass das einzige Argument für deren Verabschiedung aus der Welt der kritischen Vernunft, die durchaus fragwürdige Hypothese ist, dass dem Menschen ein unstillbares Verlangen nach Irrationalität genetisch aufgeprägt ist, und nur Ort und Gelegenheit passend sein müssen, damit der Sinn für den Wahn urmächtig aus ihm herausbricht; um ihn anschließend in einem See voller Aberglauben langsam ersaufen zu lassen.

    Sofern man nicht von einem übermenschlichen Altruismus geplagt wird, spricht also viel für die Idee, den Termin in Zukunft zu ignorieren (und ihm weiterhin gutes Gelingen zu wünschen, wenn er auf seinen schmalen Schulter die geballte Gravitation des Universum stemmt, und – mit stechend analytischem Blick, aber trotzdem liebevoll – seinen Klienten von deren karmischen Verstrickungen berichtet.)

    Wäre da nicht das Internet als Biotop der Bekloppten.

    Wäre da nicht die ungeheure Geschwindigkeit, mit der selbst größter Blödsinn, selbst die dümmsten und unangenehmsten Gestalten der Esoszene eine ungeheure Popularität und Verbreitung erreichen.
    Die von Marylin Ferguson beschworene Netzwerkstrategie des Neomystizismus, hätte ohne das Internet nie diese nachhaltige Wirkung gezeigt, die heute jedem Irrwitz eine (wenn auch temporäre) Erfolgsgarantie verleiht.

    Die Kehrseite der Informationsvielfalt ist also nicht die Informationsüberflutung, sondern die Gegenaufklärung durch Desinformation.

    “Der Tagespiegel” schreibt heute auf seiner Titelseite zum 200jährigen Jubiläum der Humboldt Universität “Bildung heißt Urteilskraft” .
    Urteilskraft ist Wissensmanagement by Objectivs, ist die Verpflichtung aus den drei Jahrtausenden unserer europäischen Kulturgeschichte.
    Nun leben wir bedauerlicherweise in einer Zeit, in der die Sonne der wissenschaftlichen Erkenntnis tief steht, und, wie der Volksmund sagt, deshalb auch Zwerge lange Schatten werfen.
    Dennoch, trotz des Schattenwurfs belangloser Gestalten, Ludwig Wittgenstein hatte recht, als er feststellte:

    “Alles was überhaupt gedacht werden kann, kann klar gedacht werden.
    Alles, was sich aussprechen lässt, lässt sich klar aussprechen.
    Die Gesamtheit der wahren Sätze ist die gesamte Naturwissenschaft.”

    Es ist einfach nicht zu ignorieren: Die Beliebigkeit alternativer Weltdeutung – oft, aber dennoch falsch – als Chance der Bewusstseinserweiterung gepriesen, ist letztlich nicht anderes als die banale Ignoranz der normativen Kraft des Faktischen, beschrieben durch die Disziplinen der Naturwissenschaften.

    Deren rationalen, mitunter unbequemen Auseinandersetzung mit unserer einen Welt, wird mit dem Placebo der Realitätsflucht begegnet.
    Und dieses Placebo ist das einzige Heilmittel, über das die zurückgekehrten Zauberer, die Apologeten der gegenwärtigen Renaissance des Irrationalismus, verfügen.

    Somit sind diese Geister, die der Zumutung der Ungewissheit die tröstlichen Zukunftsprognosen und die vermeintliche Sicherheit dogmatischer Weltmodelle entgegen setzen, diese Jahrmarktsmagier mit ihren Taschenspielertricks für die glaubenshungernde Seele, eigentlich die, die mit ihren wohlfeilen Illusionen einer zukunftsorientierten gesellschaftlichen Entwicklung im Wege stehen.

    Ihr Handwerkszeug ist die hemmungslose psychische Manipulation, ein vom jedem Realitätsbezug befreites Narrativum, und die geschickte Nutzung sämtlicher Massenmedien. Und sie erzählen ihrem Publikum besonders die Art von Geschichten, welche die Realität nicht zu bieten hat.

    Theodor Adorno benennt diesen Mechanismus in den “Thesen gegen den Okkultismus”, in seiner ganzen Banalität:

    ” Wenn die objektive Realität den Lebendigen taub erscheint wie nie zuvor, so suchen sie ihr mit Abrakadabra Sinn zu entlocken. Wahllos wird er dem nächsten Schlechten zugemutet: die Vernünftigkeit des Wirklichen, mit der es nicht recht mehr stimmt, durch hüpfende Tische und die Strahlen von Erdhaufen ersetzt.” (Minima Moralia)

    Wer allerdings sein Leben nicht auf Dauer in künstlichen Parallelwelten verbringen möchte, wer in dieser einen, unserer einzigen Welt, genauer hinschaut, wird unweigerlich feststellen: Ganz gleich mit welchem Aspekt unserer Gegenwart wir uns beschäftigen, die Überlegenheit des forschenden Denkens, das Weltbild, das die moderne Naturwissenschaft vermittelt, ist weit eindrucksvoller als alles, was (religiöse, mystifizierte) Phantasien bislang hervorgebracht haben.
    Der Physiker Steven Weinberg bezeichnet zu Recht die moderne Wissenschaft als das große Geschenk des Westens an die Welt.
    Und wer nicht als suchender Mensch Opfer esoterischer Gehirnwäsche wurde oder sich bedingungslos auf die Irrwelten beispielsweise eines Rudolf Steiners eingelassen hat, kommt an der Erkenntnis nicht vorbei, dass zwischen so gut wie allen mystisch-okkulten Lehren und dem naturwissenschaftlichen Weltbild eine Brücke nicht mehr zu bauen ist.

    Deshalb, wer nach der Erklärungen für die Bedingungen seiner Existenz beispielweise in den Akasha-Chroniken sucht, wird sich nicht mehr auf tiefer gehende Diskussion über Werte, über ethische Grundsätze, über innere Schlüssigkeiten, über die Validität seiner Weltsichten einlassen können.

    Was bleibt, ist der autistische Monolog der Bhagwans für Arme:

    “Egal wie es für euch ist, für mich ist es völlig anders!”

    Esoterische Schwätzer wie Termin verfügen über eine politische Dimension. Sie versuchen, eine Welt zu schaffen, die letztlich ihr Grenzen dort hat, wo Intersubjektivität beginnt.
    Das ist die Welt der Billig-Gurus, der kleinen Götter, wie Terry Pratchett sie nennt. Sie existieren nicht durch die Kraft großartiger Ideen, sondern durch die Anzahl derer, die sie vom ihrem Schwachsinn überzeugt haben.

    Wir müssen deshalb, nicht zuletzt um unsere (auch geistige) Freiheit zu erhalten, solchen Gestalten wie Termin (et al) das Wasser abgraben, an Bein pinkeln, sie vorführen und zum Kasper machen.
    Das ist kein Akt der Intoleranz, sondern die Notwendigkeit für eine liberale Gesellschaft, die sich dem erhellenden Beweis, und nicht der benebelnden Halluzination verpflichtet fühlt.

    Pianoman

  60. #61 Bundesratte
    11. Oktober 2009

    Pianoman, ich lese Deine Texte immer mit weit geöffneten Augen und- so es geht- mit offenen Ganglien. Vielen Dank für Deine Analyse.

    >Deshalb, wer nach der Erklärungen für die Bedingungen seiner Existenz beispielweise in
    >den Akasha-Chroniken sucht, wird sich nicht mehr auf tiefer gehende Diskussion über
    >Werte, über ethische Grundsätze, über innere Schlüssigkeiten, über die Validität seiner
    >Weltsichten einlassen können.

    Das ist ein Kernpunkt. All die Internetschlachten, die wir uns hier und andernorts mit den Westentaschengurus und deren Anhängern leisten, all die guten Argumente, die man abseilt, in der Hoffnung, dass- wenn schon nicht das Gegenüber- dann doch wenigstens ein Dritter sie versteht- und sich von dem ganzen Firlefanz abhalten lässt. All die Gespräche, in denen man jenseits des Computers hofft, selbst glaubt, überzeugend gewirkt zu haben,… All das täuscht nicht darüber hinweg, dass den vielen Varianten des Glaubens an eine Alternative zur realen Welt eine tiefe Tragik innewohnt: Ab einem gewissen Punkt sind die Leute nicht mehr erreichbar. Sie sind in der Sekte.

    Aus Selbstgerechtigkeit, Mangel an Rückgrat, Irrtümer einzugestehen, dem daraus folgenden Hass auf das Reale, das ihrer Scheinwelt entgegensteht, schotten sie sich ab und scheiden somit für andere als sich selbst und den anderen reflektierende Gesprächspartner aus. +Im Internet finden sie aber eine Vielzahl vermeintlich Gleichgesinnter, die sich aber tatsächlich ebenfalls selbst etwas vormachen und deshalb keine ehrliche Kritik an ihnen üben. “Ich meine so, und du meinst halt eben was anderes. Ist schon völlig OK, ich mag dich, bussi!” Während im realen Leben die guten Feedbacks, die sie in ihrem Zustand eh kaum noch ertragen könnten, längst verschwunden sind. Auch wenn mir die selbstgerechten, achsogläubigen Leute bisweilen mächtig auf den Sack gehen (und ja, bei der Ratte geht das), berührt mich das Sektoide an dem astro- und alternativmedizinischen Kram immer noch.

    Wie muss das sein, wenn man feststellt, dass der Rest der Welt sich von einem isoliert hat?

    Ein Aussteigerprogramm ist längst überfällig (nein, kein Kirchliches). Primär für die Opfer des Astro- usw.- Mummenschanzes. Die Astrologie, die sogenannte “Alternativmedizin” und all die anderen Abzocker sind ein Fall für den Sektenbeauftragten.

    Die von Pianoman zitierten “Thesen gegen den Okkultismus” aus den MM von Adorno gibts hier in einem größeren Ausschnitt (sehr lesesnwert):
    http://www.coforum.de/?1654

    piep
    Bundesratte

  61. #62 Natalie
    12. Oktober 2009

    @ pianoman/bundesratte
    Es ist sehr verständlich was Sie hier zum Ausdruck bringen wollen. Da die Angesprochenen (Klientel) sehr wahrscheinlich hier nicht liest, kann sie auch nicht erreicht werden.
    Ich gehe davon aus, dass M.T. und die anderen Abzocker auf div. Lines ihre Klientel mit ganz subtilen Argumenten einfangen, ich kann es nicht anders bezeichen, und diese dann in ein Netz hängen aus dem sie schwer wieder herausfinden. Hier wird mit der seelischen Bedrängnis Betroffener ein lukratives Geschäft gemacht und wen man erst einmal vereinnahmt hat den lässt man so schnell nicht wieder los.

  62. #63 Troy
    12. Oktober 2009

    Ein Astrologe gibt auf und so viel Aufregung. Wer gibt was darauf?

    Es gibt aber eine Menge Schulmediziner die ihren Glauben in die Schulmedizin aufgeben. Das ist Traurig, niemand will aber wissen “wieso”.
    Da wäre eine wirkliche Fundgrube aufzumachen, wem kümmert es sonst ob es einen Astrologen mehr oder weniger gibt ?……

  63. #64 Troy
    14. Oktober 2009

    Bundesratte· 11.10.09 · 22:08 Uhr
    All das täuscht nicht darüber hinweg, dass den vielen Varianten des Glaubens an eine Alternative zur realen Welt eine tiefe Tragik innewohnt: Ab einem gewissen Punkt sind die Leute nicht mehr erreichbar. Sie sind in der Sekte.

    Du erwähnst hier eine “Reale Welt”. Welche?

  64. #65 Pianoman
    14. Oktober 2009

    Hey Troy,

    reale Welt ist die, in der Sie sich befinden.

    Oh Mann, habe ich das jetzt wirklich geschrieben ? Shit !

    Nochmal: Reale Welt ist ein geheimnisvoller Ort, der für Sie unerreichbar ist.

    Jetzt ist´s richtig.

  65. #66 Troy
    15. Oktober 2009

    Pianoman· 14.10.09 · 23:46 Uhr

    Ich glaube meine Frage war deutlich.
    Haben Sie eine Antwort oder nicht?

  66. #67 Bundesratte
    15. Oktober 2009

    >Da die Angesprochenen (Klientel) sehr wahrscheinlich hier nicht liest, kann sie auch
    >nicht erreicht werden.

    Da haben Sie natürlich erstmal Recht.
    Das Dumme ist nur, dass man die Angesprochenen dort, wo sie normalerweise lesen, erst recht nicht erreicht. Die Astroforen und Homöoforen werden zum größten Teil von den praktizierenden Abzockern selbst geführt und die kritischen, hilfreichen Beiträge werden dementsprechend zensiert.

    Dass die Scienceblogs (u.a., die GWUP, esowatch…) durchaus erfolgreich Aufklärungsarbeit leisten und somit den Abzockern immer mehr auf den Zahn fühlen, sieht man an der Zahl der Störer, die hier zunehmend auftauchen. Sie spüren, dass sie ihre Kunden nicht auf Dauer in der Hand haben, und dass diese sich ein eigenes Bild machen und sich umentscheiden können. Ich denke, dass gerade die Möglichkeit, sich hier selbständig zu informieren, für viele, z.B. Astrologie- Abhängige ein großer Gewinn ist. Letztendlich sollte der Mensch fähig sein auf eigenen Beinen zu stehen, egal wer sich ihm als Autorität anbietet.

    Nicht Asche anbeten, eigenes Flämmchen anpusten (frei nach Kraus)!

    Insofern: Ist schon ganz gut, hier.

    Le Bundesratz

  67. #68 Bundesratte
    15. Oktober 2009

    achso, ging natürlich an Natalie· 12.10.09 · 10:38 Uhr

  68. #69 Troy
    15. Oktober 2009

    Bundesratte· 11.10.09 · 22:08 Uhr
    All das täuscht nicht darüber hinweg, dass den vielen Varianten des Glaubens an eine Alternative zur realen Welt eine tiefe Tragik innewohnt: ……………

    Du erwähnst hier eine “Reale Welt”. Welche?

  69. #70 Pianoman
    16. Oktober 2009

    Reale Welt, Troyaner, ist das,

    was a) subjektive Interpretation des Individuum ist,

    und was b) durch Rückbindung an intersubjektive Erfahrung, experimentelle Beobachtung und kritische Diskussion objektivierbar ist.

    b) ist für Sie nicht relevant.

  70. #71 Troy
    16. Oktober 2009

    Pianoman· 16.10.09 · 15:17 Uhr
    ……………….
    …durch Rückbindung an intersubjektive Erfahrung, experimentelle Beobachtung und kritische Diskussion objektivierbar ist.

    Und dennoch funktioniert das alles nur durch Einbildung.

    Ich frage noch einmal, Welche Reale Welt?

  71. #72 Pianoman
    16. Oktober 2009

    Ja, Troyaner, ist schon gut, ich wusste, Sie würden es nicht verstehen.

    Werfen Sie barfüssig eine Tasse in die Luft, schwebt sie, sind es Ihre Einbildungen.
    Fällt Sie runter, und Sie holen sich blutige Füße in den Scherben, sind es eben auch nur Einbildungen. Wir sind eben alle nur Einbildungen.

    Matschbirne reloaded. Ach ne, Matrix hieß es.

    Sie sollten übrigens mal über die Dosierung Ihrer Medikamente nachdenken.
    Sie können ruhig die Dosierung deutlich erhöhen. Es passiert nichts.
    Und wenn, dann sind das alles nur Einbildungen. Wie auch MRSA.
    Nur Meridiane sind real. Der Rest nicht, Troy.
    Gute Besserung.

  72. #73 Troy
    16. Oktober 2009

    Pianoman· 16.10.09 · 17:10 Uhr

    Nicht ärgern.

    Es ist einfach. Solange Sie die Welt als ein wandelbares Phänomen wahrnehmen dann brauchen Sie “unbedingt” eine Einbildung die Sie hilft in dieser Welt zurecht zu kommen.

    Das kann Ihnen jeder Psychologe, der halbwegs kompetent ist , erklären.

    Sie können beruhigt sein, das mit der Einbildung ist nicht meine Erfindung.

  73. #74 Pianoman
    16. Oktober 2009

    Ach wissen Sie, Troyttel, Sie ärgern mich nicht.

    Ich mache mich höchsten ein bißchen lustig über Ihnen.

  74. #75 Florian Freistetter
    16. Oktober 2009

    @Pianoman: Auch wenns schwer fällt – aber bitte probier, halbwegs höflich zu bleiben… Das Schimpfen bringt ja im Endeffekt auch nichts.

  75. #76 Troy
    16. Oktober 2009

    Florian Freistetter· 16.10.09 · 21:08 Uhr
    @Pianoman: Auch wenns schwer fällt – aber bitte probier, halbwegs höflich zu bleiben…

    Hab veständnis mit ihm. Er hat kürzlich erfahren müssen dass seine Reale Welt, gar nicht so Real ist, aber eine Art der Einbildung und dass er sich nur mit denen verständigen kann die seine gleiche Einbildung haben oder deren Einbildung er übernommen hat. Nicht aber weil das die “Wahrheit” wäre.
    Das ist nicht leicht.

    http://www.scienceblogs.de/arte-fakten/2009/09/das-naturbild-der-heutigen-physik.php

  76. #77 Florian Freistetter
    16. Oktober 2009

    @Troy: Und du brauchts jetzt auch nicht so überheblich zu tun. Pianoman war vielleicht unhöflich – aber bei jemanden, der sich so dumm anstellt wie du, ist das verständlich.

    Ups! 😉

  77. #78 Troy
    17. Oktober 2009

    Florian Freistetter· 16.10.09 · 23:42 Uhr

    Das muss du ja sagen.
    Aber in der Tat hast du hier einige Pubertierenden die, wenn sie einen störrischen Anfall bekommen, lassen dein Blog so aussehen wie ein Forum der Desperate Housewives.

  78. #79 Müller-Arlt
    29. Oktober 2009

    Irgendwie geht dieser Beitrag mitsamt der Diskussion wohl an der Sache vorbei. Dass dieser Herr Fuchs aufhört ist ,lediglich in beiläufige Personalie. Er ist nicht der erste und er wird nicht er letzte sein, der der Astrologie abschwört. Aber was hat das mit er Sache an sich zu tun? Wenn ein Politiker sein Parteibuch zurückgibt, verwerfen Sie dann deswegen auch gleich das Programm seiner ehemaligen Partei?

    Außerdem beten Sie einfach ein Zitat aus dem Blog von Hern Fuchs herunter, in dem er aus seine “Forschungen” verweist. Hat jemand diese Forschungen je zu Gesicht bekommen. Das müsste ja Verfechter wie Gegner der Astrologie brennend interessieren.

  79. #80 Victor Bertram
    17. Januar 2010

    Der Link zu seinem Blog ist tot. Da scheint sich was getan zu haben.

  80. #81 rolak
    17. Januar 2010

    Der link zum Artikel ja, das =»Blog an sich lebt noch, der letzte Eintrag gerade mak eine Woche alt. Er hat wohl nur alles tendenziell Verdächtige entsorgt und scheint sich in Richtung AgniYoga umzuschulen.

  81. #82 Hansen
    20. Januar 2010

    Jemand erkennt, dass er es nicht drauf hat, in der Astrologie.
    So what? (Und was soll das aussagen?)

    Aber für die Skeptiker ist das wunderbar, und ich begrüße es , dass die Skeptiker ein weiteres wichtiges Baustein für ihr Weltbild bekommen haben.

    Suchet und findet!

  82. #83 Thomas J
    20. Januar 2010

    @Hansen

    An was erkennt man, dass man es nicht drauf hat in der Astrologie?

  83. #84 rolak
    20. Januar 2010

    Na am Kontostand natürlich.

  84. #85 Frank Mehlhop
    26. Mai 2010

    Wer zählt die Astrologie-Einsteiger?

  85. #86 Bullet
    26. Mai 2010
  86. #87 JSM
    26. Mai 2010

    Ein Astrologe hört auf
    und macht mit anderem Schwachsinn weiter!

    Unter Anderem lässt er sich über “Die geisten Ursachen von Naturkatastrophen” aus.
    Ein Auszug:

    …Selbst wenn die tiefe Wahrheit, dass wir Menschen selbst für Naturkatastrophen verantwortlich sind, nicht stimmte – und ich versichere, sie ist ebenso wahr, wie jedes andere Naturgesetz auch -, was würden wir dennoch über die Änderung der Gedankenwelt zum Guten ändern können?!…

    Da hätte er auch bei der Astrologie bleiben können.

  87. #88 Florian Freistetter
    26. Mai 2010

    @jsm: “Da hätte er auch bei der Astrologie bleiben können.”

    Da hast du leider recht…

  88. #89 propertysales
    14. Juli 2015

    I