Erinnert sich noch jemand an die Universität in Magdeburg? Die, die ein Studium der Homöopathie anbietet? Dort scheint man anscheinend wirklich nicht viel von Wissenschaft zu verstehen – denn nun wird dort sogar der Kreationismus propagiert

Ja – am Montag (27.09.2010) wird dort ein Film von Walter Veith gezeigt. Das ist ein Zoologe aus Südafrika der den Siebenten-Tags-Adventisten beigetreten ist und nun die Evolution für großen Unsinn hält und stattdessen von der Wahrheit des Kreationismus überzeugt ist. Dafür wurde er zu Recht von der Uni in Kapstadt gefeuert – und seitdem zieht er durch die Lande, hält Vorträge und schreibt Bücher über den Kreationismus.

Ok – das ist soweit noch nicht allzu verwunderlich. Kreationisten gibt es haufenweise. Aber normalerweise lässt man sie ihren Unsinn nicht kritiklos an Universitäten vortragen. Aber Herr Veith scheint da recht erfolgreich zu sein. An der RWTH in Aachen Wer wissen will, was Veith so treibt kann sich hier einen Vortrag aus Aachen ansehen:

Und nun kommen auch die Magdeburger in den zweifelhaften Genuss seiner “Forschung”. Dort kann man sich nun im Hörsaal 26 der Universität “Die Schöpfung” ansehen.

Ok – kein Film, den ich sehen muss. Aber wenn die Fundis solche Filme produzieren wollen, dann sollen sie meinetwegen ruhig. Aber warum muss sich eine Universität als Veranstaltungsort für solche eine kreationistische Propaganda hergeben? Man könnte den Film ruhig zeigen – wenn man dabei eine Diskussion und Erläuterung von z.B. einer Biologin oder einem Soziologen; einer Religionswissenschaftlerin oder einem Historiker inkludiert und so das Thema “Kreationismus in Deutschland” wissenschaftlich beleuchtet. Aber das hier ist eine reine Propaganda-Veranstaltung (auf der Seite der Magedburger Touristeninformation sogar als “kirchliche Veranstaltung” klassifiziert). Sowas hat an einer Universität nichts zu suchen. Auch wenn die Uni da nur einen Raum vermietet – eine Universität sollte trotzdem auf gewisse Standards achten. Denn ansonsten ist das Image ganz schnell ruiniert. Da nutzt es dann auch nichts mehr, wenn sich der Rektor der Uni gestern davon distanziert hat. In der Rückschau wird sich keiner an irgendein Dementi der Uni erinnern. Aber die Kreationisten können ab jetzt stolz behaupten, mit ihren “Theorien” an der Universität Magdeburg präsent gewesen zu sein. Und auf genau diese Art der Bestätigung werden sie ja auch aus sein. Schade, dass sie die hier in Deutschland bekommen…


Flattr this

i-150e049d8b796947bdf2f12909343590-creationism-thumb-500x400.jpeg

Kommentare (143)

  1. #1 Randifan
    25. September 2010

    Der Universität Magdeburg fehlt nur noch ein Kurs in UFOlogie und Präastronautik, am besten mit Erich von Däniken als .

  2. #2 Stefan
    25. September 2010

    So richtig an der RWTH war er nicht. Das Gebäude gehörte der Stadt. Der hat seine Flyer allerdings bei uns verteilen lassen.

  3. #3 Florian Freistetter
    25. September 2010

    @Stefan: Ah sorry – das hab ich wohl verwechselt. Habs korrigiert…

  4. #4 foreigner07
    25. September 2010

    Ja, Universitäten gehen da wirklich recht unvorsichtig vor. (Die TU Wien hat letztes Jahr zB an Dahlke ihren AudiMax vermietet. ) Dabei kann es sicher auch schädlich für den Ruf einer Uni sein, wenn ein woomeister dann seinen Vortrag wie eine Vorlesung an dieser Uni verkauft ( und aus welchem Grund sollte er sonst einen Raum an einer Universität mieten.)

  5. #5 fff
    25. September 2010

    Gerade eben via wikipedia-Artikel zu Kreationismus auf eine Pressemitteilung des Europarats gestoßen, nach der EU-Staaten aufgefordert werden, gegen den Einzug des Kreationismus in den Unterricht Stellung zu beziehen, da derartiger Unterricht zurecht für eine mögliche Verletzung der Menschenrechte angesehen wird:

    http://www.coe.int/T/D/Kommunikation_und_politische_Forschung/Presse_und_Online_Info/Presseinfos/2007/20071004-656-PV-Kreationismus.asp#TopOfPage

    Die Begründung ist auch richtig: “Es bestehe die große Gefahr, in den Köpfen der Kinder eine bedenkliche Verwirrung zwischen Überzeugung oder Glaube und Wissenschaft zu verursachen, so die Abgeordneten. „Die Evolutionstheorie hat nichts mit göttlicher Offenbarung zu tun, sondern gründet sich allein auf Fakten.“

    Die Theorie des „Intelligent Design“ werde subtiler präsentiert und versuche, ihren Ansatz als wissenschaftlich darzustellen, und genau darin bestehe die Gefahr, fügten die Abgeordneten hinzu. ”

    Leider wird sich der Unterrichtsbegriff nicht auf Veranstaltungen außerhalb des Lehrplans beziehen. Ansonsten gäbe es vielleicht sogar die Möglichkeit, hier politischen Druck gegen die Unis ausüben zu können 😉

  6. #6 foreigner07
    25. September 2010

    Aber es wäre doch durchaus möglich vor solchen Veranstaltungen Infozettel zu verteilen, die die Teilnehmer auf die Fehler in den Argumenten hinweisen oder an den Vorträgen teilzunehmen und unangenehme Fragen zu stellen. Wenn Unis mal den Ruf haben, ein schlechtes Publikum zu bieten, dann werden sie auch sicher nicht mehr so gerne für diese ZWecke mißbraucht.

  7. #7 fff
    25. September 2010

    Dein Vorschlag scheint sich dem Zweck nach auf die bloße Störung der Veranstaltung reduzieren zu lassen 😉 (bezüglich “schlechtes Publikum”).

    Ich glaube nicht, dass sich der Aufwand lohnt, hier so einen Act mit Flugblättern und deren Verteilung durchzuführen. Auch wenn sich zwischen den überzeugten bibeltreuen Christen und den kritischen wissenschaftlich Denkenden gerade noch eine Handvoll Leute bei der Veranstaltung finden sollte, die “unentschlossen” sind.

    Da bringt es doch mehr, die Veranstaltung wie Florian als “Aufhänger” für einen einem breiten Publikum zugänglichen Blogeintrag zu nehmen oder dergleichen, wenn es denn inhaltlich werden soll. Á propos Argumente, Florian: Ich weiß, du hast schon zum Thema einiges geschrieben, wäre noch ganz nett diese Dinge im Text zu verlinken (nebst Homöopathie-Thema).

  8. #8 Ulrich Berger
    25. September 2010

    Wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ist es tatsächlich ein Problem, dass die Hörsaalvermietung von Mitarbeitern der Verwaltung erledigt wird, die über die Inhalte nichts wissen oder sie nicht richtig einordnen können. Sobald der Mietvertrag aber unterschrieben ist, kommt man juristisch nur unter hohen Kosten wieder raus. So ist es wohl wirklich am besten, wenn – wie es der Rektor in Magdeburg in Zukunft handhabt – alle externen Mietwünsche vorab von kompetenter Seite geprüft werden.

  9. #9 Stefan
    25. September 2010

    Das mit dem “schlechten Publikum” funktioniert in diesem Fall definitiv nicht. Nicht nur mein Eindruck war, dass der großteil des Publikums damals in Aachen nicht aus der Region war.
    Den Sprachen nach zu urteilen waren wohl viele aus dem osteuropäischen Raum dabei und ich möchte wetten, dass dort Menschen aus dem Umfeld der “Siebenten-Tags-Adventisten” gezielt hingekarrt wurden.

    Unterm Strich würde eine Flublattaktion nichts bringen, weil das Publikum ohnehin schon überzeugt sein dürfte.

  10. #10 foreigner07
    25. September 2010

    Also müssten man sich hier eher dafür einsetzen, dass Universitäten vor der Vermietung die geplante Veranstaltung prüfen.

  11. #11 casismart
    25. September 2010

    Dasselbe passierte diesen Sommer an der ETH in Zürich:

    http://www.skeptiker-blog.ch/2010/07/kreationismus-der-eth-zurich.html

  12. #12 Jörg
    26. September 2010

    Die Begründung ist auch richtig: “Es bestehe die große Gefahr, in den Köpfen der Kinder eine bedenkliche Verwirrung zwischen Überzeugung oder Glaube und Wissenschaft zu verursachen, so die Abgeordneten.

    Na das gilt aber auch ohne Einschränkung für jeglichen religiösen Unterricht, anscheinend darf man es nur bei Kreationismus auch aussprechen…

  13. #13 foreigner07
    26. September 2010

    @Jörg:
    Wobei es aber schon so ist, dass ein vom Staat organisierter Religionsunterricht mit ausgebildeten Religionslehrern im Vergleich zur sunday school das geringere Übel ist. Ich denke das erklärt auch, warum es bei uns weniger Fundis gibt als in den Staaten.

  14. #14 Jörg
    26. September 2010

    @foreigner07: Ich denke, wir können schon mehr anstreben als der geringere Übel, vor allem weil es gar nicht so weit weg ist. Obwohl ich aus einer stockkatholischen Gegend komme war der Religionsunterricht wenigstens in den letzten Jahren – an die ich mich erinnere – wirklich hauptsächlich Ethik, andere Religionen, Religionskritik. Da bräuchte man nur noch ehrlich sein und das anders nennen, die Kreuze und Bibelgeschichten beseitigen und hätte ein wertvolles Schulfach. Das kann man dann Ethik nennen oder Lebenskunde oder wie auch immer.
    Und ich habe extra “religiösen Unterricht” geschrieben. Zwar gibt es keine Sonntagsschulen, aber so etwas wie Kommunionsunterricht oder sonntägliche Predigten können auch nur verwirren. Das kann man auch durchaus mal als offizielles Statement bemerken in einer angeblich aufgeklärten Gesellschaft; das heißt ja nicht dass man es verbieten sollte.

  15. #15 VolkerH
    26. September 2010

    @Jörg
    Es hilft nicht weiter, wenn Kreationismus und Religion in einen Topf geworfen werden. So wirst Du in der evangelischen Kirche kaum jemand finden, der die Evolutionstheorie ernsthaft bezweifelt; und auch in der katholischen Kirche ist das nicht gerade häufig. Das Problem ist, das Kreationismus, Intelligent Design usw. behaupten, mit wissenschaftlichen Methoden zu arbeiten. Da muss man gegen angehen, das stiftet die Verwirrung und unterminiert unsere Glaubwürdigkeit als Wissenschaftler. Der Glaube an sich ist reine Privatsache; wenn man auch noch dagegen argumentiert, wird nur eine große Zahl von Menschen sinnlos verprellt.

  16. #16 Stefan
    26. September 2010

    @Jörg
    Diese Erfahrungen mit dem Religionsunterricht kann ich bestätigen. Das war bei uns auch so.

    @Volker
    Ich stimme dir zu, dass Religion != Kreationismus ist. Aber Religion ist die Grundlage dafür, dass man etwas für Wahr hält, auch wenn die Fakten dem Widersprechen. Grundsätzlich ist das erstmal nichts schlimmes sondern ein tatsächlich privates Problem.

    Die Aussage, in der evangelischen Kirche wirst Du kaum Kreationisten finden, halte ich für gewagt. Das mag für einen Großteil der EKD gelten, das Attribut “evangelisch” schreiben sich jedoch auch andere auf die Fahne, wie z.B. die Evangelische Allianz, auch wenn die eher evangelikal eingestellt sind.

    Das der Glaube privatsache ist, das unterschreibe ich dir sofort. Defaktor versuchen aber sowohl kirchliche Organisationen wie auch die Krichen selbst massiv Einfluss auf den Staat zu nehmen. Und das äußerst erfolgreich.

    Aber staatlicher Religionsunterricht, Konkordate, Kirchen”recht” und Tendenzbetriebe, Rundfunkräte, usw. sind KEINE privatsache mehr. DAS ist das Problem.

  17. #17 foreigner07
    26. September 2010

    @Jörg: Das mit dem religiösen Unterricht hab’ ich beim ersten Mal überlesen. Der wird natürlich nicht kontrolliert. Bei uns war das (damals als ich noch bei dem Verein war) aber auch mehr feel good Aktion als Indoktrination. Aber die kath. Kirche muss sich als Massenreligion zumindest auch etwas zum Zentrum hin bewegen, bei anderen Religionen sieht das sicher anders aus.

    @Stefan: Ja, aber: Religionen haben zu viel Einfluss, keine Frage, und spielen sich als moralische Instanz auf, obwohl sie eigentlich besser bei diesem Thema ganz ruhig sein sollten. Aber der staatliche Religionsunterricht hat auch, wie oben schon beschrieben, positiven Einfluss auf Gläubige. Evolutionskritiker findet man zwar auch in den mainstream religionen bis ganz hinauf (Kardinal Schönborn aus Wien ist zB ID Vertreter) , das muss aber nicht bis zum religiösen Fußvolk durchdringen, denn von den Taufscheinchristen geht nur ein sehr geringer Anteil regelmäßig in die Kirche. Ich halte es also für die bessere Idee, die Religionen sanft sterben zu lassen und dabei natürlich jedesmal wenn ein Bischof, Priester usw bullshit erzählt das aufzuzeigen, als durch zu aggressives vorgehen die Gläubigen zurück zur Kirche zu treiben

  18. #18 Hanno
    26. September 2010

    Hallo, mal ein kleiner kritischer Einwurf: Soo einen großen Skandal finde ich das jetzt nicht.

    Also der Hintergrund ist ja, es ist meist relativ einfach, an Unis Räumlichkeiten für Veranstaltungen zu bekommen – und eigentlich ist das eine sehr gute Sache. Es gibt massenhaft studentische Initiativen, die sehr sinnvolle und unterstützenswerte Sachen machen. Wenn man das schärfer kontrollieren würde, hätte ich die Befürchtung, dass man da vielen Leuten unnötig Steine in den Weg legt.

    Wenn eine Uni Kreationismus/Esoterik/Homöopathie als Teil ihres Bildungs- und Forschungsauftrages anbiett (wie ja bei Homöopathie geschehen) – dagegen muss man mit aller Schärfe argumentieren und das zurückweisen. Aber wenn sie als Raumbesitzer und Mieter auftreten – damit kann ich glaub leben.

  19. #19 VolkerH
    26. September 2010

    @stefan
    “Religion ist die Grundlage dafür, dass man etwas für Wahr hält, auch wenn die Fakten dem Widersprechen”
    Dass ist mir dann doch zu pauschal. Die Leute gehen zu den Kirchen, weil sie ihre persönliche Sinnfrage beanwortet haben wollen, und nicht weil sie an der Erdgeschichte interessiert sind. Von daher trennen sie auch säuberlich wissensschaftliche Fakten von religiösen Gefühlen. Die Bibel als Tatsachenbuch, das sehen nur die Unverbesserlichen so, die man eh nicht erreicht.
    Die Kirchen in Rundfunkräten usw., das ist natürlich ein Problem. Aber auch nicht wesentlich größer als die Gegenwart von Parteien, Gewerkschaften, Kaninchenzüchtern usw..
    (Ja, mit evangelisch meinte ich auch die EKD; die Evangelikalen bestimmt nicht.)

    @Hanno
    Doch, es ist ein Problem. Wenn die Uni als Vermieter von Leuten auftritt, die unbedingt als Wissenschaftler anerkannt werden wollen, dann verleiht sie ihnen damit auch ein Stück Legitimität. Und genau das darf nicht sein.

  20. #20 Stefan
    26. September 2010

    @Volker
    Es mag vielleicht etwas pauschal sein und ich verstehe durchaus den Wunsch nach “Sinn” und “Gefühlen” verstehen. Leider ist es aber diese Religion, die die Einstellungen und Handlungen beeinflußt und damit sehr schnell Einfluss auf den Rest der Welt nimmt. Insbesondere bei ethischen Debatten habe ich häufig ein großes Problem mit religiösen Argumenten weil die keine greifbare Basis haben. Außer vielleicht “Gottes Wille”, “So stehts in der Bibel”, “Christliches Menschenbild”.

    Bei Sachdebatten ist das für mich ein Problem.

  21. #21 affenjunge
    26. September 2010

    Hmm, einige Freunde von mir arbeiten als Biologen an der Uni Magdeburg. Vll. sollte ich die mal auf den Film aufmerksam machen?

  22. #22 VolkerH
    26. September 2010

    @Stefan
    Ich glaube nicht, dass die Religion per se das Problem sind. Die Leute glauben das was sie wollen und nennen es am Ende “Gottes Wille”, könnten aber auch “Beschluss der Partei” oder sonst was dazu sagen. Auf den Papst hören sie bloß, wenn es ihnen in den Kram passt; wer hält sich denn noch das voreheliche Keuschheitsgebot? Was ich damit sagen will: Wenn es nicht die Religionen sind, fängt irgend etwas anderes die diffusen Ängste auf – und das muss es nicht besser machen.

  23. #23 Cryptic
    26. September 2010

    …Ich halte es also für die bessere Idee, die Religionen sanft sterben zu lassen und dabei natürlich jedesmal wenn ein Bischof, Priester usw bullshit erzählt das aufzuzeigen, als durch zu aggressives vorgehen die Gläubigen zurück zur Kirche zu treiben…

    Sanft sterben lassen? Das ist doch lächerlich, die Religion wird nicht so einfach aussterben es sei denn man wendet ganz andere Methoden an. :mrgreen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Christenverfolgung

    http://www.welt.de/politik/article1203671/Hinrichtung_im_Namen_des_Propheten.html

    PS: Und was erzählen denn die Priester so?

  24. #24 foreigner07
    26. September 2010

    @Cryptic

    Du hast das jetzt gerade aber absichtlich falsch verstanden um deinen Märtyrerkomplex auszuleben, oder? In meinem Post ging es darum, dass die Religionen bei uns am aussterben sind, weil sich eh keiner mehr für sie interessiert und man sie am besten einfach so weiter wurschteln lässt, wie sie es jetzt auch tun. Und von einem Vorschlag, der noch viel weniger weit greift als der von Jörg, springst du zu Christenverfolgung?

    Was erzählen Priester so, fragst du? Nun, zum Beispiel, dass Atheisten für die größten Verbrechen des 20. Jhdts verantwortlich waren.( Das ist Bullshit. hust hust Ustascha hust hust) Oder, dass die Kirche in Hinblick auf die Mßbrauchsfälle anders beurteilt wird als weltliche Täter. (Ich kenn kein Netzwerk, das weltliche Täter vor der Strafverfolgung beschützt und versteckt.) Oder, dass HI Viren intakte Kondome durchdringen? (Also, wieviele Menschen die Kondomfeindlichkeit der Kirche “näher zu Gott” gebracht haben, will ich garnicht wissen.)

    Genau wegen solchen Vorfällen wie in deinem zweiten Link beschrieben, wird es Zeit, dass der Einfluss der Religionen abnimmt. Ich kenne nämlich niemanden der sich für Evolutionstheorie und Evidence Based Medicine in die Luft sprengt.

  25. #25 Cryptic
    26. September 2010

    …In meinem Post ging es darum, dass die Religionen bei uns am aussterben sind…

    Wenn du unter Religion eine Kirche verstehst dann kannst du vielleicht teilweise Recht haben. Viele menschen die keiner Kirche (oder so) angehören sind überhaupt nicht 100%-ig “ungläubig” sondern versuchen immer noch irgend etwas zu “entdecken”?

    Und wo haben das die Priester denn erzählt?

    PS: Ich fühle mich überhaupt nicht wie ein Märtyrer (was immer du darunter verstehst)!

  26. #26 foreigner07
    26. September 2010

    Märtyrer weil du auf einen moderaten Post mit CHRISTENVERFOLGUNG OMG geantwortet hast.

    1 und 2 Papst in London, 3 Papst 17.03.2009 auf seiner Afrikareise.

    Und genug Leute die einer Religion angehören, sind auch schon längst “auf der Suche”, ebenso gibt Ungläubige, denen was fehlt. Religionen werden nicht über Nacht aufhören zu existieren, aber in der Eurobarometer ’05 gaben 25% aller Deutschen an, weder an einen Gott noch eine Lebenskraft zu glauben. (18% EU Schnitt). Die haben wohl schon “gefunden”.

  27. #27 foreigner07
    26. September 2010

    Und ja, unter Religionen verstehe ich zuallererst organisierte Religionen. Wenn die Stimme in deinem Kopf nur zu dir alleine redet, dann lässt sich das im ICD10 nämlich viel leichter finden.

  28. #28 Molly_Grue
    27. September 2010

    Nur mal ein kurzer Einwurf am Rande… Der Film (“Die Schöpfung”) scheint von den Zeugen Jehovas zu stammen. Der Sprecher sagt bei ca. 1:22 “Im Anfang schuf Gott DIE Himmel und die Erde” und soweit ich weiß sind die Zeugen die einzige “christliche” Religion, die an mehrere Himmel glaubt. Ich meine, das steht auch genau so wie gesagt in deren Bibel (im Vergleich zu “… DEN Himmel und die Erde”). Korrigiert mich, wenn ich falsch liege…

  29. #29 Bört
    27. September 2010

    “Sowas hat an einer Universität nichts zu suchen. Auch wenn die Uni da nur einen Raum vermietet – eine Universität sollte trotzdem auf gewisse Standards achten. Denn ansonsten ist das Image ganz schnell ruiniert.”

    So eine Veranstaltung gab es während meines Studiums auch mal an der Uni Düsseldorf. (Ich meine, einer der zwei Profs war Siegfried Scherer). Der Saal war proppevoll, es gab eine interessante Diskussion, auch nachher unter Freunden. Dem Image der Universität hat es nicht geschadet. Universitäten sind imho auch dazu da, Meinungen zu Wissenschaften auszutauschen und ihnen ein Forum zu bieten. Sollte es sich um Scharlatanerie oder Hokuspokus herausstellen, so what, dann diente es wenigstens DIESEM Zweck (sie als solche zu enttarnen).

    Nur, bei seriösen Anhängern des Kreationismus ist es oft nicht so leicht, sie einfach als Scharlatane abzutun, denn viele Argumente sind ernstzunehmen. (Wer das leugnet, steht mit einem Bein im – gut gemeinten – Fundamentalismus).

  30. #30 foreigner07
    27. September 2010

    @Bört: Kannst du deinen letzten Satz genauer ausführen? Nach meiner Erfahrung kommen von Seiten der Kreationisten entweder die selben, seit über hundert Jahren widerlegten Argumente, wie “There is no watch without a watchmaker”, haltlose Behauptungen wie “Irreducable Complexity” des Flagellums oder vollkommen dämliche Aussagen wie die Crokoduck. Was daran fundamentalistisch sein soll, einfach zu erklären, wie der jetzige Stand der Naturwissenschaft zu den vorgebrachten Aussagen ist, ist mit mir nicht ganz klar.

    Gut, es hat wenig Sinn mit jemanden zu diskutieren, der meint, wir beobachten Evolution, Fossilien und so weiter nur, weil Gott so tut als wären sie da, dann hat das wenig Sinn. Aber wenn er damit leben kann, dass sein Gott den ganzen Tag nix besserer zu tun hat als alle Menschen zu veräppeln, dann soll er halt glücklich werden.

  31. #31 Stefan
    27. September 2010

    @Bört

    “Nur, bei seriösen Anhängern des Kreationismus ist es oft nicht so leicht, sie einfach als Scharlatane abzutun, denn viele Argumente sind ernstzunehmen. (Wer das leugnet, steht mit einem Bein im – gut gemeinten – Fundamentalismus).”

    Nun. Nehmen wir mal an, es gibt diese seriösen Kreationisten.

    Dann möchte ich dich kurz bitten, diesen “Kreationismus” zu definieren und Vertreter der von dir definierte Gruppe zu nennen.

    DANN würde ich mir auch ein Urteil darüber erlauben, ob die wirklich “seriös” und “ernst zu nehmen” sind, oder nicht.

    (ich hab bisher keinen _ehrlichen_ Kreationisten getroffen. Nur Menschen, die zur Rechtfertigung ihrer Religion Fakten verdrehen und (teilweise) ahlglatt lügen.

  32. #32 binE
    27. September 2010

    “Universitäten sind imho auch dazu da, Meinungen zu Wissenschaften auszutauschen und ihnen ein Forum zu bieten. ”

    Vielleicht hast du es nicht so gemeint, wie du es geschrieben hast, aber genau dieser laxe Umgang mit Begrifflichkeiten ist das Problem.
    Intelligent Design ist KEINE Wissenschaft. Auch keine wissenschaftliche Theorie. Es tut nur so. Aber in dem Moment, in dem man Kreationismus ein Forum bietet, was eigentlich den Wissenschaften und ihren Hypothesen/Theorien vorbehalten ist, verschleiert man den Kern der Sache. Da haben Florian und die anderen vollkommen recht, das wird sofort wieder von den IDlern umgemünzt in: schaut her, sogar die Uni xy hat uns vortragen lassen, gleichberechtigt neben anderen Theorien.

    Als Evolutionsbiologie sitzt man sowieso in einer Zwickmühle. Ignoriert man die Argumente der ID-Anhänger, dann wird einem das Sitzen im Elfenbeinturm und die Arroganz des “Establishments” vorgeworfen. Befaßt man sich ernsthaft mit den Argumenten, dann gibt man ihnen eine Relevanz, die sie einfach nicht haben. Intelligent Design ist Religion, die sich den Anschein der Wissenschaftlichkeit gibt. Es ist aber nichts wissenschaftliches an ihr.

    “Nur, bei seriösen Anhängern des Kreationismus ist es oft nicht so leicht, sie einfach als Scharlatane abzutun, denn viele Argumente sind ernstzunehmen. ”

    Welche? Kreationisten machen doch eigentlich nur ein Argument: daß es für viele Phänomene in der Biologie keine 100% befriedigende Hypothese gibt (Entstehung des Lebens, Bipedie des Menschen, ect.). Das heißt doch aber nicht, daß es nie eine geben wird. Viele Fragen, die von IDlern als “offen” oder “nur durch Designer erklärbar” eingestuft wurden, sind in letzter Zeit befriedigend beantwortet worden (ganz prominent: die Geisel). Und, gibt der Kreationist seinen Irrtum zu? Nee, der sucht sich die nächste offene Frage und fängt wieder von vorne an. (die Wissenschaft behauptet…bla bla.. aber sie kann nicht zeigen, wie xy durch Evolution entstanden ist).

    Kein seriöser Wissenschaftler wird je behaupten, es gäbe keine offenen Fragen. Aber als Anwort auf offene Fragen der Biolgie taugt die Antwort: es war ein intelligenter Schöpfer! so ziemlich genau – nichts!

  33. #33 Stefan
    27. September 2010

    @Bört

    Ich hoffe sehr auf eine Antwort.

    Gerne auch hier:
    http://skepticashell.wordpress.com/2010/09/27/seriose-anhanger-des-kreationismus/

  34. #34 foreigner07
    27. September 2010

    Ich glaube Bört und Cryptic sind beide verstummt.

    Schade eigentlich.

  35. #35 Stefan
    27. September 2010

    Naja, man muss ihnen auch etwas Zeit geben. Sitzt ja nicht jeder die ganze Zeit vor der Kiste. 😉

  36. #36 Cryptic
    27. September 2010

    …Religionen werden nicht über Nacht aufhören zu existieren, aber in der Eurobarometer ’05 gaben 25% aller Deutschen an, weder an einen Gott noch eine Lebenskraft zu glauben…

    Dann sind es also 75% die noch an “etwas” glauben oder glauben dass es noch “etwas” (außerhalb Materie) geben könnte. Du wirst es mir vielleicht nicht glauben aber die Demokratie ist nichts anderes als die Diktatur der Mehrheit. Meiner Meinung nach du reduzierst einen Menschen auf ein Haufen von Elementarteilchen. Somit wäre ein Mensch von z.B. 75kg Stein kaum zu unterscheiden.

    Übrigens, die Kreationisten unterscheiden sich überhaupt nicht von Urknall-gläubigen.

    Gruß

  37. #37 Bullet
    27. September 2010

    Übrigens, die Kreationisten unterscheiden sich überhaupt nicht von Urknall-gläubigen.

    Auweia. Und diesen Blödsinn nimmst du woher?

  38. #38 Cryptic
    27. September 2010

    Auweia. Und diesen Blödsinn nimmst du woher?

    Woher wohl – wo soll denn die gesamte Energie des Universums herkommen?

  39. #39 Bullet
    27. September 2010

    Woher wohl – wo soll denn die gesamte Energie des Universums herkommen?

    Das ist eine völlig andere Frage. Und die kann immerhin untersucht werden. Der Kreationismus im Gegensatz dazu kann nicht untersucht, hinterfragt oder sonstiges werden. Im Gegentum beinhaltet Kreationismus ein großes Stopschild. Das ist ein ziemlich kategorischer Unterschied.

  40. #40 Kuchlbacher Rudolf
    27. September 2010

    Also ich für meinen Teil “glaube” in keinster Weise an den Urknall, die Gravitation, an Elementarteilchen, etc. Das ist ja gerade der grundlegende Vorteil der Wissenschaft !
    Ich bin vielmehr überzeugt von der momentan besten Theorie, die jeweils imstande ist beobachtbare Phänomene der uns umgebenden Welt gut erklären zu können – das hat mit “Glauben” im herkömmlichen Sinne so gut wie nichts mehr zu tun…

  41. #41 Florian Freistetter
    27. September 2010

    @cryptic: “Woher wohl – wo soll denn die gesamte Energie des Universums herkommen?”

    Dazu empfehle ich z.B. dieses Buch: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/05/der-stoff-aus-dem-der-kosmos-ist-die-komplette-rezension.php Oder das neue von Hawking – da kommt in 2 Wochen meine ausführliche Rezension.

  42. #42 Cryptic
    27. September 2010

    …Der Kreationismus im Gegensatz dazu kann nicht untersucht, hinterfragt oder sonstiges werden…

    Wieso nicht? Man kann z.B. fragen, wie ist es möglich, dass eine “Zelle” einfach so entsteht die sich dann selbständig weiter fortpflanzt? Wo ist diese “Zellteilungsfähigkeit” gespeichert? Welche Anordnung von Atomen erlaubt das? Wie ist “Teilungsrhythmus” programmiert? Usw.

    Außerdem, mir ist egal ob jemand an Kreationismus glaubt oder nicht. Die Leute sollen glauben was sie wollen solange die Regeln der Demokratie strikt eingehalten werden. Warum sollte ich sie daran hindern?

  43. #43 Cryptic
    27. September 2010

    …da kommt in 2 Wochen meine ausführliche Rezension.

    Ok. bevor ich es kaufe lese ich zuerst die Rezension.

  44. #44 Kuchlbacher Rudolf
    27. September 2010

    @cryptic

    “Die Leute sollen glauben was sie wollen solange die Regeln der Demokratie strikt eingehalten werden.”

    Okay – also jetzt alle ihre Hände hoch: Wer ist gegen die Gravitation? (Ich konnte sie ja noch nie so richtig leiden, und so für immer und ewig an diesen himmelskörper gebunden zu sein macht ja auch keinen spaß…) vielleicht bekommen wir ja eine demokratische Mehrheit dafür?

  45. #45 Cryptic
    27. September 2010

    …Okay – also jetzt alle ihre Hände hoch: Wer ist gegen die Gravitation? …

    Tja, Du verwechselst jetzt Glauben mit Wissen. “Glauben” heißt eben “Nichtwissen” und dort wo das Wissen nicht 100% vorhanden ist kann man an Vieles glauben.

  46. #46 binE
    27. September 2010

    @cryptic: “Man kann z.B. fragen, wie ist es möglich, dass eine “Zelle” einfach so entsteht die sich dann selbständig weiter fortpflanzt?”

    Das ist aber kein Hinterfragen des Kreationismus. Das ist ein Hinterfragen der Entstehung des Lebens. Auf diese Frage lautet die Antwort des Kreationisten üblicherweise: Die erste Zelle kam von Gott/vom intelligenten Designer/ vom FSM. Punkt. Ende der Debatte. Kein Hinterfragen mehr möglich.

    @Kuchlbacher Rudolf: Auch wenn es cryptic sicher nicht so gemeint hat; meine Hand ist oben. Wenn du schon mal dabei bist, ich bin auch dafür, den ersten Satz der Thermodynamik abzuschaffen 😉

  47. #47 quentin
    27. September 2010

    Spontane Zellentstehung ist ein Strohmann und keine Aussage der Evolutionsbiologie.

  48. #48 Bört
    28. September 2010

    @Stefan
    gern (auch hier)

    1. Definiere den Kreationismus, den Du meinst

    Darunter verstehe ich zunächst einmal wissenschaftliche formulierte Kritik an einzelnen Argumenten der Evolutionstheorie.
    Dann als weiteres die Ansicht, die Welt, die Erde, das Leben und der ganze Rest könnte von einem höheren Wesen erschaffen worden sein. Ich halte das, selbst wenn man wissenschaftlich denkt, nicht für völlig ausgeschlossen. Wenn jetzt die Argumente gegen die Evolutionstheorie gut wären / sind / sein sollten, würde diese Position noch gestärkt.

    2. Nenne ernst zu nehmende Argumente

    Das würde den Rahmen eines Kommentarfelds eines Weblogs sprengen, weil es erstens so viele und zweitens viele davon umfangreicher sind

    3. Nenne Vertreter dieser Gruppe

    Siegfried Scherer z.B. Werner Gitt? Michael Behe, Stephen C. Meyer, David Berlinski?
    Einige sind in den Filmen “Expelled” oder “Dem Geheimnis des Lebens nahe” (www.demgeheimnisdeslebensnahe.de) zu sehen.

    “(ich hab bisher keinen _ehrlichen_ Kreationisten getroffen. Nur Menschen, die zur Rechtfertigung ihrer Religion Fakten verdrehen und (teilweise) ahlglatt lügen.”

    Das fände ich schade.

  49. #49 Avatar
    28. September 2010

    Warum der Kreationismus wider die Natur ist, lässt sich ganz einfach beobachten. In der Natur strebt seit jeher alles eine höhere Komplexität an. Aber nichts, das geschaffen wird, hat eine höhere Komplexität als der Erschaffer. Folglich wäre “Gott” entweder ein unkomplexer Rieseneinzeller, der das Universum unabsichtlich ausgeschieden hätte (und damit keiner Anbetung würdig wäre, denn er wäre damit zu einem Vertreter der Evolution geworden), oder er wäre wider die Natur und damit bereits aus dem Rennen. Evolution ist hingegen ein Zusammenspiel der universellen Faktoren, ein gigantischer Chemiebaukasten, der selbst arbeitet und jeden Augenblick unzählige Experimente macht ohne vorgefertigten Plan. Evolution lebt den Moment um eine Zukunft für das Leben zu schaffen.

  50. #50 Molly_Grue
    28. September 2010

    @Bört:
    Zu Deinem 2. Punkt: Ich würde mich freuen, wenn Du Dir die Mühe machen würdest wenigstens ein ernstzunehmendes Argument anzubringen. Deine Aussage “Das würde den Rahmen eines Kommentarfelds eines Weblogs sprengen, weil es erstens so viele und zweitens viele davon umfangreicher sind” klingt eher wie “ich kenn kein einziges, wahrscheinlich gibts auch keines, aber vielleicht traut sich ja keiner zu fragen, wenn ich einfach so tu als gäbe es dutzende, die klar auf der Hand liegen”… Wenn Du Dich dazu nicht weiter äußerst, gehe ich davon aus, dass mein Verdacht richtig ist.

  51. #51 foreigner07
    28. September 2010

    @Bört:

    Du weißt aber schon, dass sich Expelled recht wenig an reale Begebenheiten hält, oder? Und damit meine ich weniger die Aussagen, die sich unmittelbar auf ID beziehen (da irrt sich der Film aber trotzdem auch):
    http://www.expelledexposed.com/index.php/the-truth

    Eine grundlegend falsche Annahme der Intelligent Design proponentists ist, dass es reicht Fehler in der Evolutionstheorie aufzudecken, und dass das irgendwie die eigene Position stärkt. Alles was dadurch erreicht wird, ist, dass im Falle zutreffender Kritik, die Evolutionstheorie angepasst wird. (Ein Beispiel: Einstein hat auch Grundlegende “Fehler” in Newtons Theorien aufgezeigt, trotzdem verwenden wir in fast allen Anwendung Newtons Gleichungen. ) Die wirkliche Aufgabe, die ID hätte, wäre eine Theorie zu entwickeln, die Entwicklung der Arten besser beschreibt als die seit über hundert Jahren verwendete Evolutionstheorie, aus der Richtung kommt aber recht wenig, außer “Gott wars!”. Die bekannten Beispiele für Irreduceable Complexity haben sich bis jetzt meines WIssens alle in Luft aufgelöst. (Ein Beispiel: Das Flagellum kann zwar nur bis zu einem gewissen Punkt vereinfacht werden, bevor es aufhört zu funktionieren, aber an dem Punkt ist es einer anderen Organelle so ähnlich, dass es sich aus dieser entwickeln hat können).

    ID ist außerdem schon von seiner Geburtsstunde an keine Wissenschaft sondern ein politisches Instrument, wie durch öffentlichwerden des Wedge Dokuments eindeutig bewiesen sein sollte.

  52. #52 nihil jie
    29. September 2010

    @Avatar

    In der Natur strebt seit jeher alles eine höhere Komplexität an.

    naja… nicht ganz denn im allgemeinen strebt alles gen unordnung… in dem spezellen fall genannt auch als entropie. nur lokal und auch in systemen die energie aufnehmen und umwandeln können, wie zb. wir als lebewesen haben die fähigkeit höhere komplexitäten zu erreichen. das hat aber auch seinen preis… und zwar den, dass wir gezwungen sind dauernd energie auf zu nehmen. in unseren fall ist es die energie die in chemischen bindungen gebunden ist. jedenfalls ist hohe komplexität nicht umsonnst zu haben 😉

  53. #53 pierakor
    29. September 2010

    da kann die OvG Uni Magdeburg wenig für, die Mietanfrage wurde von irgendeiner Sekretärin bearbeitet und die dachte sich warscheinlich, das es für sie keinen Grund gäbe, einer kirchlichen Veranstaltung die Nutzung eines Hörsaals zu verwehren. Sobald der Rektorrat davon Wind bekam, gabs ja auch die verlinkte Pressemitteilung und das Versprechen das sowas nicht wieder passiert… Außerdem gibt es sowas wie Meinungsfreiheit! Wenn die in einem Uni-Hörsaal ihre Dummheit darstellen wollen, na schön, bekommt die Uni wenigstens noch ein wenig Geld? Sehe nicht ein, wie man jetzt irgendwie aufgrund dieses Vorfalls, über die Uni herziehen kann, es ist ja nicht so, dass dieser Vortrag von der Uni geplant oder geduldet wurde! (naja zwangsläufig geduldet, da die Raumnutzung vertraglich schon zugesichert war)

  54. #54 Florian Freistetter
    29. September 2010

    @pierakor: “Außerdem gibt es sowas wie Meinungsfreiheit! “

    Ja – aber Meinungsfreiheit heisst nicht, dass jeder alles auch überall sagen darf. Oder kann die NPD z.B. auf einmal fordern, ihre Kundgebungen im Parlament abhalten zu dürfen – wegen der Meinungsfreiheit?

    “Sehe nicht ein, wie man jetzt irgendwie aufgrund dieses Vorfalls, über die Uni herziehen kann, es ist ja nicht so, dass dieser Vortrag von der Uni geplant oder geduldet wurde! (naja zwangsläufig geduldet, da die Raumnutzung vertraglich schon zugesichert war)”

    Natürlich wurde der Vortrag von der Uni geduldet – er fand ja in Uni-Räumlichkeiten statt. Wenn die Uni nicht weiß, was dort abläuft, ist sie selbst schuld.

  55. #55 Guido
    29. September 2010

    Ich empfehle zu diesem Thema ein Interview mit Professor Dr.Erwin Chargaff, einem berühmten und erfolgreichen Biochemiker. Er hat nach seiner Uni-Laufbahn einiges über den heutigen Wissenschaftsbetrieb geschrieben, den er aus 45 jähriger Praxis kannte. Sehr empfehlenswert.
    Der erste von 5 Teilen http://www.youtube.com/watch?v=zZXkE8q06mk

  56. #56 Gluecypher
    29. September 2010

    Michael Behe

    BWAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAH……………jesusfuckingchristridingonachainsaw.

    Naja, wenn’s scheeee macht, hat schon Else Kling gesacht, nä.

  57. #57 olsch
    4. Oktober 2010

    Passt zwar nur halbwegs zum Thema, aber es sei trotzdem erwähnt:
    Am 14.10.2010 um 18:00 findet im Hörssal 2 der Uni Jena ein Hörsaalvortrag mit Prof. Werner Gitt zum Thema “Warum ich als Wissenschaftler an die Bibel glaube” statt.

  58. #58 Florian Freistetter
    4. Oktober 2010

    @olsch: Naja – das passt leider sehr gut zum Thema. Gitt ist ja Kreationist und so wie in Magdeburg hat er auch in Jena nix an der Uni zu suchen. Zum Glück bin ich da gerade in Österreich in Urlaub – sonst müsste ich mich vermutlich noch mehr ärgern, als ich es schon tue…

  59. #59 olsch
    4. Oktober 2010

    @Florian Freistetter
    “halbwegs” schrieb ich deshlab, weil es im Vortrag nicht explizit um Kreationismus geht, und weil es im Anschluss daran die Möglichkeit zu Diskussion geben wird. Man kann den Herrn Gitt also mit Fragen löchern ;-).

    P.S. Viel Spaß und Erholung im Urlaub.

  60. #61 olsch
    4. Oktober 2010

    Das ging aber schnell…

  61. #62 JesusIstSieger
    15. November 2011

    ”Aber warum muss sich eine Universität als Veranstaltungsort für solche eine kreationistische Propaganda hergeben? Man könnte den Film ruhig zeigen – wenn man dabei eine Diskussion und Erläuterung von z.B. einer Biologin oder einem Soziologen; einer Religionswissenschaftlerin oder einem Historiker inkludiert und so das Thema “Kreationismus in Deutschland” wissenschaftlich beleuchtet. Aber das hier ist eine reine Propaganda-Veranstaltung”

    Also mir wird echt langsam schlecht wenn ich das hier Alles so lese, ich frag mich womit wird denn bitteschön Propaganda betrieben ? Mit dem Wort Gottes oder mit irgendwelchen unbelegten Theorien bzw. Hirngespinnsten, die wir als sogenannte Wahrheit im frühsten Kindesalter schon aktzeptieren müssen ?

    Also die Discovery Kanäle zeigen diese Grütze ja wohl wie in einer Endlosschleife, das kann ich von der Schöpfungsgeschichte der Bibel komischerweise nicht behaupten.
    Ich habe für euch auch keine Mühen gescheut, um euch nochmal den Begriff Propaganda via Wikipedia nahe zu legen:

    Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion. Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“.

    Vielleicht sollte man sich auch zuerst einmal anschauen wie dieser Mann (Prof. Dr. Walter Veith) zu seinem Glauben gefunden hat, bevor man ihn für verrückt erklärt, denn er war ja schließlich auch lange Zeit seines Lebens von der Wissenschaftslobby verblendet…der Ton von dem Clip ist im übrigen miserabel 😉

  62. #63 cydonia
    15. November 2011

    Tja…nicht nur der Ton ist miserabel………und Jesus ist tot: Sieger sehen anders aus.
    Und jetzt troll dich, und unterhalte dich mit anderen Uninformierten, anstatt denkende Menschen zu belästigen.

  63. #64 JesusIstSieger
    15. November 2011

    …und Jesus ist tot: Sieger sehen anders aus

    Das gilt für dich abzuwarten.
    Ich finde komisch das ich der Uninformierte sein soll, ich hab schließlich nicht das Wort Propaganda in Zusammenhang mit Religion angewandt. 😉

  64. #65 cydonia
    15. November 2011

    …und Deutsch kannst du auch nicht. Ende der Kommunikation.

  65. #66 Bjoern
    15. November 2011

    @JesusistSieger:

    Mit dem Wort Gottes oder mit irgendwelchen unbelegten Theorien bzw. Hirngespinnsten, die wir als sogenannte Wahrheit im frühsten Kindesalter schon aktzeptieren müssen ?

    (1) Welche “unbelegten Theorien” sollen das sein…? Im Schulunterricht werden nur die Theorien unterrichtet, die extrem gut belegt sind… und auch nur die finden sich in Sachbüchern etc. (2) Beleg’ doch erst mal, dass die Bibel wirklich das “Wort Gottes” ist, bevor du dich über “unbelegte Theorien bzw. Hirngespinnste” aufregst…

    Also die Discovery Kanäle zeigen diese Grütze ja wohl wie in einer Endlosschleife, das kann ich von der Schöpfungsgeschichte der Bibel komischerweise nicht behaupten.

    Ah ja. Und wenn etwas auf dem Discovery-Kanal gezeigt wird, dann ist es für dich “Propaganda”, oder was? Und: ist dir schonmal aufgefallen, dass man die Schöpfungsgeschichte schon im frühesten Alter im Religionsunterricht bzw. in vielen Haushalten auch zu Hause eingetrichtert bekommt?

    Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion.

    Schöne Beschreibung sowohl des Religionsunterrichts als auch von Gottesdiensten.

    Vielleicht sollte man sich auch zuerst einmal anschauen wie dieser Mann (Prof. Dr. Walter Veith) zu seinem Glauben gefunden hat, bevor man ihn für verrückt erklärt, denn er war ja schließlich auch lange Zeit seines Lebens von der Wissenschaftslobby verblendet…

    Und wie kommst du auf die Idee, dass sich das hier keiner angeschaut hat…?

  66. #67 noch'n Flo
    15. November 2011

    Ach ja, die Bibel, das alte Märchenbuch…

  67. #68 JesusIstSieger
    15. November 2011

    Man kann hier doch sehr schön sehen was es mit der wirklichen Propaganda auf sich hat, ihr seid damit schon so geimpft das ihr für die Wahrheit Blind geworden seid, man kann nur hoffen das ihr irgendwann an einen Punkt in eurem Leben kommt wo ihr das ganze hinterfragt was irgendein Mensch oder ein Gremium als Wahrheit verkündet und ausserdem könnt ihr euch die Phrasen über die Kirch sparen, denn ich gehöre keiner Kirche an weil sie NICHTS mit meinem Glauben zu tun hat, das ist eher euer Millieu

  68. #69 perk
    15. November 2011

    (1) Welche “unbelegten Theorien” sollen das sein…? Im Schulunterricht werden nur die Theorien unterrichtet, die extrem gut belegt sind… und auch nur die finden sich in Sachbüchern etc. (2) Beleg’ doch erst mal, dass die Bibel wirklich das “Wort Gottes” ist, bevor du dich über “unbelegte Theorien bzw. Hirngespinnste” aufregst…

    das ist eindeutig belegt: Athanasisus hat festgelegt welche bücher echt genug sind um reinzukommen

    und würdest du jemandem widersprechen der den beinamen “der große” hat?

  69. #70 perk
    15. November 2011

    achso und bei der 3. synode von karthago wurde dann beschlossen und bestätigt, dass nur diese schriften das wort gottes sind und keine anderen..

    und wie ein guter christ weiß: politische abstimmungen produzieren automatisch wahrheit

  70. #71 Bullet
    15. November 2011

    Man kann hier doch sehr schön sehen was es mit der wirklichen Propaganda auf sich hat, ihr seid damit schon so geimpft das ihr für die Wahrheit Blind geworden seid

    EIN Geisterfahrer? HUNDERTE!

  71. #72 noch'n Flo
    15. November 2011

    Gläubige sind doch so berechenbar…

  72. #73 cydonia
    15. November 2011

    Aber Jesus, doch noch was: Buddha wird dich in der Hölle braten lassen, Ungläubiger!

  73. #74 Kallewirsch
    15. November 2011

    ihr seid damit schon so geimpft das ihr für die Wahrheit Blind geworden seid

    Was ist denn “die Wahrheit”. Woher weiß ich was wahr ist und was nicht?
    Woher weißt du, dass das was in der Bibel steht, wahr ist? Wodurch unterscheidet sich das von der Wahrheit von “Grimms Märchen”? Es wird ja wohl nicht so sein, dass die Bibel nur deswegen wahr ist, weil darin die Namen von Städten auftauchen, die es tatsächlich gibt/gab.

    Also: Woher weiß ich, dass die Bibel “die Wahrheit” enthält. Welche Wahrheit eigentlich, die Bibel widerspricht sich an manchen Stellen ja selber. Selbst die obersten Bibelwächter sind ja mitlerweile der Auffassung, dass man die Bibel nicht wörtlich nehmen soll. Haben die jetzt unrecht? Warum haben sie unrecht und du recht? Warum reiten vor allen Dingen amerikanische Prediger immer auf einzelnen Wörtern in der Bibel rum? Die Bibel wurde doch gar nicht in Englisch geschrieben und jeder der schon mal Texte übersetzt hat weiß, dass eine wortwörtliche Übersetzung von vorne herein schon zum scheitern verurteilt ist. Wie kann es daher wichtig sein, welches Wort genau an einer bestimmten Stelle benutzt wird, wo doch mit Sicherheit in der Urversion (da in einer anderen Sprache) ein ganz anderes Wort benutzt wurde, mit ganz anderen möglichen Bedeutungen?

    Kannst du mir das alles ein wenig näher erklären? Oder muss ich mich mit einem “Das ist eben so, weil es so ist” zufrieden geben?

  74. #75 s.s.t.
    15. November 2011

    @JesusIstSieger

    denn ich gehöre keiner Kirche an weil sie NICHTS mit meinem Glauben zu tun hat, das ist eher euer Millieu

    Dieser Satz macht nicht wirklich Sinn. Einerseits bezeichnest Du Dich als Gläubigen, anderseits hälst Du denen, die sich hier explizit als Nicht-Gläubige bezeichnen, Glauben vor. Glaub mir, diese würden z.B. schneller dem Dogma von der Dunklen Energie der heiligen Wissenschaftkirche abschwören, wenn es widerlegt würde/wird, als Du mit den Ohren wackeln kannst.

    Ansonsten will Dir hier auch niemand Deinen Glauben-an-was-auch-immer nehmen, Deine Posts kommen jedoch als Missionierungsversuche ‘rüber, was bei all den Heiden hier nicht immer auf Zustimmung stößt.

  75. #76 JesusIstSieger
    15. November 2011

    http://www.dasjahrderbibel.de/Bibel/ErfuellteProphetie.htm

    hier habt ihr mal ein wenig Licht im dunkeln 😉

  76. #77 cydonia
    15. November 2011

    Wie gesagt, Buddha wird dich rösten.

  77. #78 JesusIstSieger
    15. November 2011

    Ich habe hier ganz bestimmt Niemanden des Glaubens bezichtigt, sondern lediglich angedeutet das die Kirche auch gerne Märchen verbreitet, für oder durch eure Lobbyistenfreunde

  78. #79 Adent
    15. November 2011

    Har har har, erfüllte Prophezeiungen, so ein Schwachsinn, mir wird beim Lesen ganz dunkel im Hirn.

  79. #80 Coen
    15. November 2011

    Pfft Ein Text der sich auf ein Buch stützt, das in Bielefeld verlegt wird. IN BIELEFELD!!1elf!

    Ernsthaft. Beleg deine Aussage, dass die Bibel das Wort Gottes ist, Jesus der Sohn Gottes ist und du nicht nur ein uninformierter Depp bist, dessen kognitive Fähigkeiten beim Farbenraten an der Fußgängerampel überfordert sind.

    Es gibt jede Menge leichtverständliches Material, dass deine Fragen beantworten und angeblichen “Beweise” widerlegen. Aber du ziehst es eben vor lieber treudoof deinen Propheten nachzurennen. ALos nicht wundern, wenn dich niemand allzu ernst nimmt.

  80. #81 Chris
    15. November 2011

    Hey,

    Ich habe hier ganz bestimmt Niemanden des Glaubens bezichtigt, [schnipp]

    Das wär ja auch das Allerletzte! 😀

    Wenn du nicht an einen “Gott” glauben musst musst du ja Belege für deinen “Gott” gefunden haben.
    Was uns zu der Frage bringt, wie hast du deine Gottesthese mit Belegen unterfüttert?
    Wie sieht deine Idee für “Gott” aus, kann man da überhaupt Belege für suchen oder läufts doch auf Glaubenssätze raus?

  81. #82 Thomas J
    15. November 2011

    @JesusistSiger

    hier die Frage noch musikalisch untermalt (scnr) (zu finden bei 7’10”)

  82. #83 JesusIstSieger
    16. November 2011

    Mir ist echt unklar warum für viele Leute die Dinge immer greifbar sein müssen um an sie zu glauben, ich meine das die Liebe existiert wird hier wohl auch Niemand leugnen und Diese lässt sich auch nicht wissenschaftlich beweisen…die Wege des Herrn gelten schließlich als unergründlich

  83. #84 cydonia
    16. November 2011

    Tja Jesus, aber dennoch bezieht sich die Liebe auf real existierende Personen und nicht auf eingebildete allmächtige Wesen. Aber das “Liebe”-Gedöns bringt ihr schon seit Jahren, ohne zu verstehen, wieso es kein Argument ist.
    Und zum dritten Mal: Buddha wird dich bestrafen, Ungläubiger!

  84. #85 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ JesusistSieger:

    Mir ist echt unklar warum für viele Leute die Dinge immer greifbar sein müssen um an sie zu glauben

    Du hast es immer noch nicht verstanden. Niemand von uns will überhaupt glauben. Wir wollen wissen. Dafür stellen wir Fragen und suchen nach Belegen.

    Wer glaubt, braucht so etwas nicht. Aber er kann auch niemals Gewissheit erlangen. Auch wenn er das glauben mag…

  85. #86 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ cydonia:

    Und zum dritten Mal: Buddha wird dich bestrafen, Ungläubiger!

    Och, der macht sich mit so etwas doch nicht die Hände schmutzig. Solche Aufgaben delegiert er doch mal eben an Gnharka’ackh, den echsenköpfigen Kriegsgott des seit 3000 Jahren ausgestorbenen Utu-Utu-Volkes, der dringend mal wieder ein paar Gläubige braucht, um seine Mitgliedschaft im “Old-Gods Club&Pub” verlängern zu können… (die Drinks dort sollen echt klasse sein!)

  86. #87 Thomas J
    16. November 2011

    “Liebe lässt sich nicht beweisen”

    Sorry, aber diesen Satz liest man soooo oft, aber die Bedeutung… die versteh ich immernoch nicht, kannst du mich aufklären, Jesus?

    Oder macht der Satz: “Salat lässt sich nicht beweisen und trotzdem ist er da” irgendwie Sinn?

  87. #88 cydonia
    16. November 2011

    Nein, Flo, das macht Buddha persönlich…ich kenne die WAHRHEIT…Du nicht!

  88. #89 rolak
    16. November 2011

    Buddha wird dich bestrafen

    dabei muß ich unausweichlich an die Saga von Bjørn denken, cydonia 😉

    “Gods Club” ist übrigens ein höchst empfehlenswerter Comic von Gotlib aus den 80ern. Oder war es doch schon in den 70ern? Weiß nicht, nur zigmal bei einem Freund gelesen, fehlt mir noch in der Sammlung

  89. #90 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ cydonia:

    Wisse, dass ich als Hohepriester seiner Nudeligkeit soeben den Bann über Dich ausgesprochen habe. Mögest Du billige Dosen-Ravioli speisen bis ans Ende aller Tage!

  90. #91 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ rolak:

    Jau, an Bjorn habe ich auch schon spontan gedacht… geniales Video übrigens…

  91. #92 cydonia
    16. November 2011

    @rolak
    stimmt…fast vergessen….die Abführung von Mohammed, nachdem er Petrus mit dem Krummschwert durchbohrt hat. Das war 1973. Damals kam niemand auf die Idee, eine Fatwa gegen Gotlib auszurufen: obwohl, die Katholische Kirche hat versucht, ihn wegen Blasphemie dranzukriegen. Danke für Bjorn!
    Und Buddha ist stärker Flo, als dein billiger Nudelgott! Buddha ist außerdem echt und wird gewinnen! “Mit dem Fuß aufstampf”

  92. #93 cydonia
    16. November 2011

    ….übrigens rolak: Gods Club wurde von South Park neu adaptiert: hat mir mein Sohn neulich gezeigt.

  93. #94 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ cydonia:

    Ach, wer als Gott schon so ‘ne Plauze hat…

    Aber wie war das noch:

    Religionskriege sind bewaffnete Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren imaginären Freund hat.

    Und meiner ist der allercoolste!

  94. #95 cydonia
    16. November 2011

    Cool….vielleicht…aber deiner existiert nicht!

  95. #96 noch'n Flo
    16. November 2011

    @ cydonia:

    aber deiner existiert nicht!

    Beweise es mir!

  96. #97 cydonia
    16. November 2011

    Nun, erstens ist derjenige, der die Existenz eines Spaghettimonsers behauptet, in der Beweispflicht.
    Dann gibt es so viele übereinstimmende Darstellungen von Buddha: Die Ohren! Das Lächeln! Der Bauch! Übrigens hast du selbst auf den Bauch Bezug genommen!
    Dieses übereinstimmende Bild kann nur entstehen, wenn es Buddha wirklich gibt!
    “Buddha bei die Fische” heißt es auch in Norddeutschland, denn die Leute hatten begriffen, dass der große Tierfreund einfach zu den von ihnen geliebten Meerestieren gehört.
    Die Welt ist voller Beweise für Buddhas Wirken und für seine Existenz, was nur Blinde und natürlich besonders Blinde des Herzens nicht sehen können.
    Kehr um Flo, bevor es zu spät ist, und du auf ewig in der Buddhistenhölle die unmöglichsten Reinkarnationen über dich ergehen lassen musst.

  97. #98 Alderamin
    16. November 2011

    JesusIstSieger·
    16.11.11 · 18:04 Uhr

    Mir ist echt unklar warum für viele Leute die Dinge immer greifbar sein müssen um an sie zu glauben, ich meine das die Liebe existiert wird hier wohl auch Niemand leugnen und Diese lässt sich auch nicht wissenschaftlich beweisen…

    Und ob. Lies mal.

  98. #99 Wilhelm Leonhard Schuster
    17. November 2011

    Was ich hier anführe ist nur der Beweis, daß DIES ein wunderbares Stück Weltliteratur
    ist, nämlich :” Korinther 1. 13 ” (Preis der Liebe)
    Ich merke an, daß Vers 7 natürlich ein ” Dicker Hund ” ist.
    und zu unendlichen Fehlinterpretationen geradezu herausfordert.
    Schon aus der Überschrift “Preis der Liebe”
    läßt sich Unendliches kombinieren, das jedoch Alles dennoch unendlich
    (trotz Maria Magdalena) vom Thema:” Preis der Liebe” abweicht.
    Und nun könnt IHR Korrindenk…..soviel IHR wollt.
    Im übrigen:Ich habe mit der Bibel wenig am Hute weil Diese “übergroße Verehrung” uns erwiesenermaßen sehr viel Ärger eingebracht hat.
    Tiefer hängen : Ein Beispiel früher guter Weltliteratur mit unendlich viel :menscheln=
    den teilweise schönen aber auch furchtbar viel ganz brutalen
    Geschichten, sowie einer Volksgeschichte, die uns nichts angeht.(IHR SOLLT DAS MARK DER VÖLKER ESSEN) Ich habe nie gehört, daß sich einer DAFÜR entschuldigt hat.
    Aber der Björn ist halt gescheitert! Hauptsächlich wegen der Wahrheiten in Korinther Kapitel 1. 13 ! Jesus jedenfalls scheint äußerst konsequent und glaubhaft gehandelt und gelebt zu haben. Glaube wer mag , respektiere wer kann , LÄSTERN aber, sollte man Vermeiden! Wenn absolut NOTWENDIG,empfehle ich: Zitieren!

  99. #100 perk
    17. November 2011
  100. #102 noch'n Flo
    17. November 2011

    @ cydonia:

    Nun, erstens ist derjenige, der die Existenz eines Spaghettimonsers behauptet, in der Beweispflicht.

    Kein Problem, das hat Florian bereits letztes Jahr erledigt – siehe hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/das-fliegende-spaghettimonster-gibt-es-wirklich.php

    Und da es (gemäss Beschluss von Christen, Muslimen und Juden, die gemeinsam die Mehrheit der Menschen auf der Erde stellen) nur einen Gott gibt, ist damit auch bewiesen, dass Dein komischer grinsender Captain Schwabbelbauch nicht existiert.

    q.e.d.

    (Wieso muss sich Dein nicht existierender Gott eigentlich ständig mit der Mafia anlegen, dass er immer “bei die Fische” ist?!?)

  101. #103 noch'n Flo
    17. November 2011

    Ach ja, und natürlich kann ich die Existenz seiner Nudligkeit auch noch mit einem YouTube-Video beweisen, das ist dann natürlich die höchste Evidenz: http://www.youtube.com/watch?v=vL7FcvEydqg

  102. #104 TheBug
    17. November 2011

    @schuster: Doch lästern ist notwendig. Man muss den Leuten klar machen wie dumm und lächerlich Religion ist, jede.

  103. #105 cydonia
    17. November 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster
    “Fehlinterpretationen”…….ich denke, du bist lange genug dabei, um zu wissen, dass du mit der Argumentationsschiene hier nicht weiterkommst.
    Und zum Lästern: Es ist das mindeste, was man mit einer Ideologie machen kann und auch machen muss. Wenn Menschen sich durch Lästern gegen eine Ideologie belästigt fühlen, dann haben sie ein sehr ungesundes Verhältnis zur Ideologie und sollten in sich gehen.

  104. #106 Wilhelm Leonhard Schuster
    17. November 2011

    @cydonia zu lästern setzt voraus, daß es was zu lästern gibt.
    Belästern mag man eine un tolerante Organisation.Der” Verein der Lästerer”real als eingetragener Verein,wäre auch eine untolerante Organisation die belästert werden
    könnte. Lästern kann man beispielsweise über den “Unfehlbarkeitsanspruch” des Papstes !
    Nicht aber über eine Aussage wie :Korinther Kapitel 1. 13!
    Wenn dieser Mann (derPapst) die Aussage über “Preis der Liebe”( Kor. 1. 13) zum “Dogma”
    erklärt, dann hat der Mann eben “unfehlbar” Recht .Wer diese Aussagen zerflettert
    ist ein menschliches Wrack.(Aber eben auch zu tolerieren)!
    Aber ,wenn der PONTIFEX MAXIMUS davon ableitet , absolut immer Recht( in allem was er postuliert) zu haben-na dann mag der Lästerer ” gerecht ” in Funktion treten.
    Wobei er aber das Umfeld und die Unwägbarkeiten dieses Umfeldes beachten sollte.
    Das geschichtliche Beispiel Luther /Papst zeigt welch fürchterliche Folgen aus unbedachter (berechtigter) Kritik und Un-Einsicht in der Beurteilung von Kritik entstehen kann.Es scheint sich immer noch nicht herumgesprochen zu haben, daß der “Alte Fritz” jeden nach SEINER Fasson seelig werden ließ.(Mindestens insoweit keiner seinen Krückstock antastete)
    Wie sich diese” Dinge” im Zeitalter des Internet entwickeln werden ist schwer zu überblicken.Wenn ich aber in weiten Kreisen zum” Troll ” (was immer das sein mag) wegen meiner Beiträge abgestempelt werde ,gibt das zu denken.
    .

  105. #107 ZetaOri
    17. November 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster· 17.11.11 · 02:13 Uhr

    […] wunderbares Stück Weltliteratur
    ist, nämlich :” Korinther 1. 13 […]” (Preis der Liebe)

    Ich fürchte, an Deiner Bibel-Zitationsweise musst Du noch ein wenig arbeiten: Eine Textstelle “Korinther 1. 13” existiert da nämlich nicht.
    Ich vermute mal, Du meinst den 1. Korintherbrief des ollen Paulus und dort dann das 13. Kapitel, Vers 1-13, auch bekannt als “Hohelied der Liebe”. Das schriebe sich dann aber so:
    1 Kor 13,1-13

    […]Hauptsächlich wegen der Wahrheiten in Korinther Kapitel 1. 13 ! Jesus jedenfalls scheint äußerst konsequent und glaubhaft gehandelt und gelebt zu haben. […]

    Zur Zitation der Textstelle siehe vorstehend. Ob man das sülzig bis reaktionäre, auf jeden Fall häufig misogyne Geschwurbel des Paule von Tarsus nun für “Wahrheit” hält oder eher nicht, mag dahingestellt bleiben, was das aber mit dem Leben und Handeln eines mythischen nazarener Zimmermanns-Sohnes zu tun haben soll, erschließt sich nicht. Egal, ob nun der Paule, der JvN, oder beide existiert haben (oder auch nicht): Dass Ersterer den Letzteren nie persönlich kennen gelernt hat, darf (auch nach kirchlichen Quellen) als gesichert gelten!
    Wer aber etwas zu Paulchens praktischer Interpretation des Begriffs “Liebe”, speziell dem weiblichen Geschlecht gegenüber, erfahren möchte, sollte unbedingt noch das direkt anschließende 14. Kapitel im bezogenen 1. Korintherbrief lesen (1 Kor 14,33-35):

    […] Wie es in allen Gemeinden der Heiligen üblich ist, sollen die Frauen in der Versammlung schweigen; es ist ihnen nicht gestattet zu reden. Sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz es fordert. Wenn sie etwas wissen wollen, dann sollen sie zu Hause ihre Männer fragen; denn es gehört sich nicht für eine Frau, vor der Gemeinde zu reden. […]

    Wer bei Paule unbedingt “Wahrheit” sucht, sollte sich an 1 Kor 14,2 halten:

    […] Denn wer in Zungen redet, redet nicht zu Menschen, sondern zu Gott; keiner versteht ihn: Im Geist redet er geheimnisvolle Dinge. […]

    >;->

  106. #108 ZetaOri
    17. November 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster· 17.11.11 · 16:39 Uhr

    […] Es scheint sich immer noch nicht herumgesprochen zu haben, daß der “Alte Fritz” jeden nach SEINER Fasson seelig werden ließ. […]

    Es scheint sich immer noch nicht (zumindest bis zu Ihnen) herumgesprochen zu haben, dass der “Alte Fritz” seit nunmehr 225 Jahren seiner weltlichen Autorität verlustig gegangen ist. Im Binnenverhältnis zwischen Staat und Bürger gelten hier und heute die Grundrechte nach Art. 1 bis Art. 19 des Grundgesetzes. Schon mal gehört?
    Im Binnenverhältnis zwischen Bürger und Bürger gelten übrigens die Normen des einfachen Rechtes (BGB, StGB, …), nicht, dass Sie HIER noch Ihre Glaubens-/ Bekenntnisfreiheit einfordern!

  107. #109 JesusIstSieger
    21. November 2011

    Offenbarung 16: 14
    “Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde.”

    Offenbarung 18: 23
    “Denn deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden, und durch deine Zauberei sind verführt worden alle Völker.”

    Offenbarung 13: 18
    ”Hier ist Weisheit Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des
    Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist
    sechshundertundsechsundsechzig.”

  108. #110 Adent
    21. November 2011

    Ofenbahrung 08/15:

  109. #111 Stefan
    21. November 2011

    “Das was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art wie wir gelebt haben, denn letzlich sind wir alle sterblich.” Picard, STVII

    Habe nun, ach! Philosophie,
    Juristerei und Medizin
    Und leider auch Theologie
    Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.
    Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor;
    -Faust I

  110. #112 JesusIstSieger
    21. November 2011

    @Stefan

    Klasse Antwort! Schöne Zitate zweier Freimaurer, kannst dich ja mal schlau machen ob die den Schöpfer oder das Tier angebetet haben…;)

  111. #113 Chris
    21. November 2011
  112. #114 Stefan
    21. November 2011

    Ich will dich ja nicht enttaeuschen. Aber das sind beides fiktive Personen, die nicht existiert haben, sondern denen ein Satz in den Mund gelegt wurde.

  113. #115 Thomas J
    21. November 2011

    @JesusistSiger

    darf ich jetzt noch erfahren, was du dir unter “Liebe beweisen” vorstellst?

  114. #116 JesusIstSieger
    21. November 2011

    Jawohl! Und da sich fiktive Personen ja bekanntlich selbst erfinden, macht es keinen Sinn logisch diese Debatten anzugehen….Ich werde dennoch für dich beten…Shalom

  115. #117 Schmidts Katze
    21. November 2011

    @ JesusIstSieger

    Als ich das hörte, zerriss ich mein Gewand und meinen Mantel; ich raufte mir die Haare und den Bart und setzte mich erschüttert nieder.

    Esra 9:3

  116. #118 Schmidts Katze
    21. November 2011

    Ja, auch Shalom.

    Picard und Faust haben sich also selbst erfunden?
    Und Jesus natürlich auch?

    Nee, da kommen wir mit Logik wohl nicht weiter.

  117. #119 JolietJake
    22. November 2011

    Er meint wohl es sei auszuschließen, dass sich jemand einen Paulus ausdenkt, der über einen fiktiven Jesus schwadroniert.
    Oder so.
    Natürlich, zu derart verschachteltem Denken sind, latürnich, nur wir Modernen fähig.
    Was ein Beweis!!!

  118. #120 noch'n Flo
    22. November 2011

    @ JesusistSieger:

    Schöne Zitate zweier Freimaurer, kannst dich ja mal schlau machen ob die den Schöpfer oder das Tier angebetet haben.

    Lass mich raten: Du hast nicht den blassesten Schimmer, was Freimaurer eigentlich so tun?!?

  119. #121 Kallewirsch
    22. November 2011

    Lass mich raten: Du hast nicht den blassesten Schimmer, was Freimaurer eigentlich so tun?!?

    Doch, die verschwören sich ständig und verstecken irgendwo Schätze, die der Nicolas Cage dann suchen muss. Das machen zwar die Illuminaten auch, aber die wollen dann auch noch die Weltherrschaft.

  120. #122 ZetaOri
    22. November 2011

    @JesusIstSieger· 21.11.11 · 21:07 Uhr

    Offenbarung 16: 14 . . . . .
    Offenbarung 18: 23 . . . . .
    Offenbarung 13: 18 . . . . .

    Ach man, die Sprüche vom ollen Johann sind doch bekannt. Was mich viel mehr interessieren würde ist, wie das psychotrope Zeug heisst, das der genommen hat! Kannst Du da nicht mal nachfragen? Allem Anschein nach hast Du doch `nen guten Draht nach oben.
    Ausserdem: JesusIstSieger hört sich angesichts der Fakten schon ein wenig großkotzig an, oder? Jesus WAR das letzte Mal bei der WM 1993 in Stuttgart Sieger! Bei der WM 2009 in Berlin hat´s gerade noch für Bronze gereicht, 2011 in Daegu ist er gar nicht erst angetreten und auf der Weltbestenliste belegt er Platz 28! Hört sich nicht so sieghaft an, wie? Von den diversen Disqualifikationen und Aufgaben mal ganz abgesehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jes%C3%BAs_%C3%81ngel_Garc%C3%ADa
    ;-p

  121. #123 noch'n Flo
    22. November 2011

    @ ZetaOri:

    Was mich viel mehr interessieren würde ist, wie das psychotrope Zeug heisst, das der genommen hat!

    Na, nu rat doch mal, warum die katholische Kirche eine so hofe Affinität zum Weihrauch hat…

  122. #124 ZetaOri
    22. November 2011

    @noch’n Flo· 22.11.11 · 17:15 Uhr

    Na, nu rat doch mal, warum die katholische Kirche eine so hofe Affinität zum Weihrauch hat…

    Hmm . . ., war das nicht sogar eine der Gaben, die irgendwelche orientalischen Astrologen in Betlehem einem frisch jungferngeborenen Säugling verabreicht haben? Heute würde hoffentlich das Jugendamt einschreiten, selbst, wenn man nur die allgemeinen gesundheitlichen Risiken betrachtet:

    Weihrauch enthält (genauso wie Tabakrauch) den krebserregenden Stoff Benzo[a]pyren.
    […]
    Zum dortigen [in katholischen Kirchen in Europa] Gesundheitsrisiko liegen offenbar noch keine Studien vor. Eine dem Passivrauchen vergleichbare Gefährdung erscheint aufgrund der Zusammensetzung des Rauches aber plausibel. In einer Studie wurde die Feinstaubbelastung in einer bayerischen Kirche gemessen; sie entsprach der Belastung einer vielbefahrenen Straße oder einer verrauchten Kneipe.

    >;->
    Allerdings dürfte beim ollen Johann etwas deutlich stärkeres im Spiel gewesen sein. Der lt. Wiki psychoaktive Bestandteil von Weihrauch, Incensol, soll ja angstlösende / antidepressive Wirkung zeigen, und davon kann man bei der johannschen Apokalypse(!) wohl kaum reden (und falls doch, stellt sich die Frage, wie der dann ohne drauf war). ;-D

  123. #125 noch'n Flo
    22. November 2011

    @ Zeta Ori:

    Ja, aber welcher heutzutage sehr bekannten und beliebten Droge ähnelt Weihrauch denn geruchsmässig frappierend?

    Aber davon abgesehen: spätestens seit den “Eleusischen Mysterien” waren die Mutterkorn-Alkaloide im Mittelmeerraum ja bestens bekannt. Und was diese im menschlichen Gehirn so anrichten können, hat im 20.Jahrhundert Albert Hofmann sehr ausgiebig erforscht.

    Auch die Nachtschattengewächse dürften als “Insipration” der damaligen Zeit infrage kommen, allen voran Atropa und Datura. Und da wird es dann erst richtig heftig…

  124. #126 JolietJake
    22. November 2011

    Und da wird es dann erst richtig heftig…

    Oh ja, kann ich bestä… *Räusper*, ich meine, ich hab da nen Freund, der hat das mal…

  125. #127 JesusIstSieger
    23. November 2011

    @noch’n Flo

    Um das gleich vorweg zu nehmen, ich zähle den ”Fragensteller” auch nicht zu den seriösen Schriftstellern dieser Zeit aber der Clip dient lediglich als Beispiel auf deine Frage.

    (Es gibt allerdings weitaus bessere Vidoes zu diesem Thema doch ich denke plumpe Fragen verlangen nach plumpen Antworten)

  126. #128 cydonia
    23. November 2011

    Und plumpe Poster mit religiösem Wahn gehören längst ins Bett und nicht auf einen seriösen Blog.
    Und zum vierten Mal: Buddha wird dich hart bestrafen, Ungläubiger!

  127. #129 noch'n Flo
    23. November 2011

    @ JesusIstSieger:

    ROFL! Ein Video von “Secret TV” als Quelle.

    Ganz ehrlich: ich bezweifle, dass der Interviewte tatsächlich Freimaurer ist. Und wenn doch, hat er die Freimaurerei abgrundtief fehlverstanden.

  128. #130 Kallewirsch
    23. November 2011

    @Dschisas

    Mir verschließt sich jetzt allerdings immer noch nicht der Zusammenhang, wieso deine Zitate jetzt wertvoller sind als die Zitierungen von Picard und Faust.

    Ich werte dass jetzt ganz einfach mal als eine Nebeltaktik von dir. Deine “Argumente” kannst du nicht verteidigen, also weichst du auf einen anderen Schauplatz aus. Normalerweise ist das eine Verschwörungstheoretiker Taktik.

  129. #131 noch'n Flo
    23. November 2011

    @ Kallewirsch:

    “Sehet die Teppichböden: sie weben nicht, sie streben nicht, und dennoch reichen sie von Wand zu Wand.”

    Das ist mal ein wertvolles Zitat. Und so voller Weisheit…

  130. #132 cydonia
    23. November 2011

    @noch’n Flo
    “DENN sehet die Teppichböden………” Wenn du unseren großen Propheten Walter schon zitierst, dann auch bitte richtig!

  131. #133 Wilhelm Leonhard Schuster
    23. November 2011

    @Cydonia :Ein Blog wäre unseriös wenn er ” sowas” nicht aushält!Ich war eben beim Onkel Dr. Wuiselt eine Dame (42) wegen ihrer Oberwade, massiert da kräftiglich in der
    Gegend beide Beine.Sag ich: Sie sind sicherlich ein Steinböcklein? Ja sagt das Mädchen!
    Und der Flo wird nun Schimpfe mit mir machen.(Das Mädchen hat nur ihren Mann abgeholt!)

  132. #134 Wolf
    23. November 2011

    Heilig`s Blechle!

    Hat WLS was genommen?

    “Die Schamanen benachbarter Stämme aßen Pilze mit gelben Flecken – sie wuchsen tief im Haardickicht -, und anschließend hörte man von ihnen Bemerkungen wie: “Hiiieeejahjahheja! Hejahejajahjah! Hngh! Hngh!.” Nun, das klang zumindest magisch.”

  133. #135 Wilhelm Leonhard Schuster
    23. November 2011

    @Wolf hat er nicht .WLS bedauert außerordentlich seiner Schwester nicht geholfen zu haben.Sie hatte DICKES BLUT (ich kenne den Fachausdruck nicht) und deren Arzt segelte nach dieser Analyse in den Urlaub ab,ohne ausdrücklich auf die höchste Infarktgefahr hinzuweisen.Folge :Infarkt ,Schwester Krüppel, hohe Pflegekosten Punkt! Selbst Sie als Schwester müßten die Infarktgefahr in solchem Falle erkennen können und die entsprechenden Medikamente empfehlen und verabreichen können.Positives Beispiel:Mir hat man wegen eines windigen Beinbruches an die 50 Spritzen nach Hause mitgegeben, um das Blut locker zu halten.”Es geht doch”!. Mein Arzt ,der, der Hömoopathie zuneigt ,hätte mit absoluter Sicherheit
    nicht so leichtfertig gehandelt! In allen Berufen gibt es Stümper und Scharlatane.
    Bei Leuten die sich “um das Wohl anderer Menschen” kümmern,gibt es eben auch übelste Scharlatane, wie auch Leute die sich am “Nächstendienst”ehrlich aufreiben und ihr bestes geben. Ein Paracelsus hätte es heutzutage wahrscheinlich genau so schwer wie zu seinen Lebzeiten .Im übrigen hab ich schon irgendwann berichtet, daß mich ein Naturdock-thor , statt auf Mumps mich zu kurieren ,mir den Weisheitszahn gezogen hätte .Nun ich könnte IHNEN dann heute wenigstens mit Sicherheit nicht mehr auf den Nerv gehen .Trotzdem :Nicht einseitig Urteilen !!!!!

  134. #136 noch'n Flo
    23. November 2011

    @ WLS:

    Sie hatte DICKES BLUT (ich kenne den Fachausdruck nicht) und deren Arzt segelte nach dieser Analyse in den Urlaub ab,ohne ausdrücklich auf die höchste Infarktgefahr hinzuweisen.Folge :Infarkt ,Schwester Krüppel, hohe Pflegekosten Punkt!

    Also “dickes Blut” gibt es so als Krankheit nicht. Höchstens eine Gerinnungsstörung. Aber ohne genaue Kenntnis sämtlicher Umstände (welche Laborbefunde lagen vor, welche Untersuchungsbefunde, welche Grundkrankheiten hatte die Patientin, was war überhaupt der Anlass, den Arzt zu konsultieren) ist es schwer zu sagen, ob der Arzt evtl. fahrlässig gehandelt hat.

    Selbst Sie als Schwester müßten die Infarktgefahr in solchem Falle erkennen können und die entsprechenden Medikamente empfehlen und verabreichen können.

    Nicht zwingend.

    Mein Arzt ,der, der Hömoopathie zuneigt ,hätte mit absoluter Sicherheit nicht so leichtfertig gehandelt!

    Das wäre dann zumindest ein Homöopath, der seine Grenzen kennt. Immerhin…

    Ein Paracelsus hätte es heutzutage wahrscheinlich genau so schwer wie zu seinen Lebzeiten .

    Sooo schwer hatte es Theophrastus Bombastus von Hohenheim aber nun wirklich nicht. Abgesehen davon, kann man das wirklich nicht mit heute vergleichen.

    Im übrigen hab ich schon irgendwann berichtet, daß mich ein Naturdock-thor , statt auf Mumps mich zu kurieren ,mir den Weisheitszahn gezogen hätte .

    Was wieder einmal ein gutes Argument gegen Heilpraktiker wäre.

  135. #137 Wilhelm Leonhard Schuster
    24. November 2011

    Schön wäre sicherlich gewesen,wenn zu Magdeburg Otto der I folgende Gäste an seine damals noch nicht vorhandene Universität unter der Moderation seines Kanzlers hätte einladen können 1.Paracelsius ,2.Rasputin,3.Walther von der Vogelweide,4.Sheakspeare, ,5 Luther, 6 Augustinus,7. Platon mit Aristoteles und Sokrates 8.Galileo mit Kopernikus und Kant.8.Göthe mit Schiller und Kleist,-Ernst Moritz von Arndt sowie Wallenstein und Tilly nicht zu vergessen und natürlich auch noch,n Flo —(-von mir natürlich ganz zu Schweigen) und viele andere
    Große und auch kleinere Wichte. Und die ALLE sollen das hier und heute behandelte Thema bearbeiten.Wär doch von Interesse,was die alle zusammen mit der Erfahrung Ihrer Zeit ausgestattet ,aber gleichzeitig die “Neuzeit” überblickend,Aussagen würden!

  136. #138 ZetaOri
    24. November 2011

    @noch’n Flo· 22.11.11 · 22:36 Uhr

    @ Zeta Ori:
    Ja, aber welcher heutzutage sehr bekannten und beliebten Droge ähnelt Weihrauch denn geruchsmässig frappierend?

    Na ja, ist in beiden Fällen vorwiegend verbranntes Harz (vor allem Dämpfe diverser Diterpene), das auch in (relativ) harmlosen Harzpräparaten für ähnliche Geruchserlebnisse sorgt. Hobbyelektroniker denken dabei z.B. an die Kolophonium-Seele in ihrem Lötzinn (Kinder, betet! Vatter lötet. *g*).

    […] Mutterkorn-Alkaloide […]. Und was diese im menschlichen Gehirn so anrichten können, hat im 20.Jahrhundert Albert Hofmann sehr ausgiebig erforscht.

    Und dann erst in Verbindung mit Religion!

    […] Nachtschattengewächse […] da wird es dann erst richtig heftig…

    Jo, apokalyptisch, sozusagen. *G*

  137. #139 Wilhelm Leonhard Schuster
    24. November 2011

    @Zeta Ori hat den Knoblauch vergessen den ganze Völkerscharen in der Tasche( und nicht nur dort) getragen haben sollen.Ich meine diese Leute hatten schon einen gewissen Erfahrungsschatz.Und, daß Knoblauch persönlich angenehm und dazu sehr gesund ist weiß jeder. Daß er andere Menschen auf Distanz hält weiß auch jeder!
    Und Weihrauch ? Der ist halt angenehmer als Knoblauch ,soll aber ähnlich wirken.
    Ganze “Völkerscharen” nehmen heutzutage Drogen weil sie zu faul zum Denken sind und die Weihrauch Droge ablehnen.(Vom Knoblauch gar nicht zu reden)

  138. #140 ZetaOri
    24. November 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster· 24.11.11 · 13:32 Uhr

    @Zeta Ori hat den Knoblauch vergessen . . .

    Dass Du in aller Regel nicht weißt, wovon die Anderen reden, ist mir schon aufgefallen, dass Dich das nicht hindert, trotzdem Deine (da wir gerade bei Küchengewürzen sind) Senfmühle anzuschmeissen ist mir auch schon aufgefallen. Wolltest Du sonst noch etwas beweisen?

    Und Weihrauch ? Der ist halt angenehmer als Knoblauch ,soll aber ähnlich wirken.

    Jo, besonders in der Aioli! (Und natürlich bei der Senkung des Cholesterinspiegels, . . . oder vertue ich mich da gerade?) >;->

    Ganze “Völkerscharen” nehmen heutzutage Drogen weil sie zu faul zum Denken sind und die Weihrauch Droge ablehnen.

    Kannst Du den Unterschied in der Denkfaulheit der profanen Drogensüchtigen und der “Weihrauch-Drogensüchtigen” vielleicht etwas näher erläutern? Danke!

    (Vom Knoblauch gar nicht zu reden)

    Hab´ hier noch ein halbes Schälchen Aioli von meinen Calamares gestern Abend herumstehen. Möchtest Du?

  139. #141 Wilhelm Leonhard Schuster
    24. November 2011

    Nicht der Rede wert!

  140. #142 ZetaOri
    24. November 2011

    @Wilhelm Leonhard Schuster· 24.11.11 · 15:23 Uhr

    Nicht der Rede wert!

    Schon klar: Für jemanden, der die Ergüsse des verklemmten Paulus von Tarsus für ein “wunderbares Stück Weltliteratur” hält, sind kritische Anmerkungen zu seinen eigenen Ergüssen “Nicht der Rede wert!” Immerhin sind sie ihm einen “Nicht der Rede wert!” – Kommentar wert.
    Ok, registriert!
    Auch registriert die tiefere Bedeutung der Aussage des Knoblauch-Protagonisten:

    Wilhelm Leonhard Schuster· 24.11.11 · 13:32 Uhr
    … Daß er andere Menschen auf Distanz hält weiß auch jeder! …

    PLONK

  141. #143 Wilhelm Leonhard Schuster
    25. November 2011

    Erfahrungsbericht jenseits Toxischer Wirkungen. (…..-oder auch Toxischer Wirkungen von denen ich nichts verstehe.)
    Ich betrete als Protestant eine kleine” Katholische Kirche.”
    Klingelnd ist da in diesem Augenblick eine Meßfeier oder Messe im vollen Gange.
    Der Weihrauch vom schwankenden Fäßchen, hat den kleinen Kirchenraum mit seinem süßen schweren Duft voll eingehüllt.Ich habe den Eindruck in eine, für mich völlig befremdliche Welt “einzutauchen” Der Ort und die Kirche war früher ein berühmtes Kloster sowie Wallfahrtsort. Heute noch steht ein gewaltiger, einzigartiger, beeindruckender Ruinen Trakt von Klosterkirche neben dem Kirchlein ,das ich soeben betreten habe.
    Ganz leise hatte ich die Tür geöffnet und geschlossen, in der Annahme ich würde nicht Auffallen- ich, der ich an dieser Messe als Ketzer und Lutheraner “absolut” nicht teilnehmen dürfte!
    Wie eine Tsunami Welle strömt mein störender Einfluß durch den ganzen Kirchenraum
    und ich höre die leise gesprochenen Worte:Da hat EINER aber was abgeladen!
    Mein GWISSENSWURM der mich( ehrlicherweise zugegeben) in die Kirche “geleitet” hatte mußte einräumen, daß der leise Sprecher im Bilde war und so unrecht nicht hatte.(Ein Mitarbeiter hatte einen Herzinfarkt erlitten und war mit ca 50 in die ewigen Jagdgründe abgegangen.Ich hätte den Mann zwingen müssen sich helfen zu lassen.
    Aber ich war jung und unerfahren und habe den bereits blau angelaufenen
    Mann nicht davon abgehalten in das Auto zu steigen um nach Hause zu fahren.
    Am nächsten Tage kam die Meldung, er sei Tot.
    Anm.Der Mann (mein Chef) kam aus einer Besprechung mit “Ober Chef”, blau angelaufen! Es ging dabei mit ziemlicher Sicherheit “auch um mich”!
    Und ich war in der Sache zugegebener maßen” stark zwangsläufig beteiligt!”
    Resümee:Wer ohne Sünde ist werfe den ERSTEN STEIN!