Ich hab ja immer noch Urlaub; insofern wird es neue ausführliche astronomische erst wieder in den nächsten Tagen geben. Aber es naht ja das Jahresende und das ist immer eine gute Zeit für seichte Unterhaltung; besonders wenn es um Astrologie geht ;)

Das dachten sich wohl auch die österreichischen Astrologen und haben heute eine Pressemeldung rausgeschickt mit der sie sich von astrologischen Prognosen distanzieren wollen…

Genauer gesagt handelt es sich um die Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer (schlimm genug das es sowas überhaupt gibt). Die meint:

“Anlässlich der zu erwartenden Nachfrage an Prognosen zum bevorstehenden Jahreswechsel weist die Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer darauf hin, dass astrologische Prognosen konkreter Ereignisse seriös nicht möglich sind.”

Wär hätte gedacht, dass ich den Astrologen mal zustimmen würde ;) Jawohl, astrologische Prognosen konkreter Ereignisse sind tatsächlich nicht möglich (weil Astrologie Unsinn ist). Aber leider belassen es die Astrologen ja nicht bei dieser Aussage sondern schwafeln dann noch weiter über die “moderne Astrologie” und “individuelle Zeitqualitäten” die die Astrologie dann doch vorhersagen kann weswegen man die als Grundlage für diverse Entscheidungen benutzen soll. Naja… das übliche halt.

Schön sind auch die etwas unmotivierten Links am Ende der Presseaussendung die wohl zeigen sollen, wie seriös die Astrologie doch nicht ist. Zum Beispiel wird da auf ein “MA Programm des Astrologie-Studiums an der University of Wales, Lampeter” verwiesen. Und wenn man Astrologie sogar an ner Uni studieren kann, dann muss ja was dran sein, oder? Blöd nur, dass der Link ins Leere führt. Oder vielleicht nicht ganz so blöd… Sonst würde man vielleicht schnell herausfinden, dass es sich NICHT um ein Astrologie-Studium handelt sondern einen Studiengang mit dem Titel: “MA Cultural Astronomy and Astrology”. Darin geht es um:

“the role of cosmological, astrological and astronomical beliefs, models and ideas in human culture, including the theory and practice of myth, magic, divination, religion, spirituality, politics and the arts.”

- was ja auch ein durchaus interessantes und angebrachtes Themenfeld für eine Fakultät für “Archaeology, History and Anthropology” (dort wird der Kurs angeboten) ist.

Aber egal – die Presseaussendung der österreichischen Astrologen kann man sowieso ignorieren. Solange es keine objektiven, nachvollziehbaren, logischen und vernünftigen Richtlinien gibt anhand derer man seriöse von unseriösen Astrologen unterscheidet, macht es keinen Sinn zu sagen: “Seriöse Astrologie beschäftigt sich nicht mit X”. Denn natürlich wird es weiterhin jede Menge Astrologen geben, die Vorhersagen für alles mögliche abgeben – beim Wahrsagercheck gibts schon jede Menge Prognosen für 2011; die Astrologen die hier regelmäßig in meinem Blog mitkommentieren werden auch weiterhin fröhlich prognostizieren und wenn man bei den Mitgliedern der “seriösen” österreichischen Astrologen nur lange genug sucht, wird man sicher auch welche finden, die sich zu Vorhersagen hinreissen lassen. Und natürlich ist jeder Astrologie überzeugt, er würde “seriös” arbeiten… Unseriös sind immer nur die anderen ;)

Leider konnte mir ja bis jetzt noch kein Astrologe meine oben schon gestellte Frage beantworten: Wie unterscheidet man seriöse von unseriöser Astrologie? Und ich gehe mal davon aus, dass sich daran auch nichts ändern wird. Denn Asrtrologie ist eine in sich völlig inkonsistente und beliebige “Lehre”. Also gibt es auch keine Möglichkeit zwischen “richtiger” und “falscher” Astrologie zu unterscheiden.

Aber das ist ja auch egal – es gibt ja noch genügend andere Möglichkeiten mit Astrologie Geld zu verdienen. Und je schwurbeliger und vager die Aussagen sind, desto besser. Insofern ist es aus Sicht der Astrologen eh besser, keine konkreten Vorhersagen zu machen – dann spart man sich auch den Ärger mit den Kritikern wenn man wieder mal falsch gelegen hat ;)

Apropos Geschwafel und Geldverdienen! Das hier hab ich heute in der Kundenzeitschrift der österreichischen Bundesbahn gefunden:

i-793edf7f949ce14dd5aa2f92217a05d5-astroparfuem-thumb-500x375.jpg


Flattr this


Ähnliche
Artikel:

Astrologie

ist Unsinn, Astrologie

ist immer noch Unsinn: eine Nachlese, Zur Begründung der Astrologie, Psychologische Astrologie und Kindererziehung, WM
2010 – Astrologische Prognosen
, Wahrsager

haben keinen Anspruch auf Honorar, Österreichs

Wissenschaftsminister und ihr Hang zur Astrologie, DRadio

Wissen und die Astrologie, Fehlstart

von DRadio Wissen, Das

Erdbeben in Haiti und die Astrologen, Astrologische

Prognosen zur Bundetagswahl, Astrologie

auf Staatskosten – jetzt wirklich, Ein

Astrologe hört auf, Firma

vergibt Jobs anhand von Sternzeichen, Staatlich

finanzierte Astrologie?Astrologe

auf Staatskosten?, Astrologische

Geschenke, Die

Astrologin und der Astronaut, Dieter

Althaus und die Astrologie, Was

die Wissenschaft der Astrologie zu sagen hatAch

– das ist der Grund warum Astrologie nicht funktioniert, Kein

Sex wegen Sonnenfinsternis, Gott

hasst AstrologieAstrologisches

Fundstück, Astrologie-Hotlines

nutzen die Hilflosigkeit der Menschen aus, Bald

glauben wir alle an Astrologie, Keine

Sinnlichkit für Stuttgart,  Die

guten Chancen der Astrologen auf dem Arbeitsmarkt, Astrologische

Beratung für Banken – der Weg aus der Finanzkrise?, Überprüfung

verboten? Astrologische Prognosen dürfen nicht zitiert werden, Zwei

Drittel der Vorarlberger glauben an AstrologieZum

Tag der Astrologie, Warum

die Astrologie ein guter Ratgeber auf dem Weg zum neien Arbeitsplatz
ist
, Astrologe

in Sri Lanka verhaftet“Instant

Karma” oder die “Faulheit des Psychologen”, Astrologie

vs. Klimawandel, Astrologie

führt uns näher zu Gott, Ich

habe schon wieder ein Horoskop bekommen, Suspended:

No Astrology Allowed, Die

Prophezeiung 2009: Wahrsagen auf RTL, Wie man mit einer Sonnenfinsternis Geld verdient, Wenn Astrologen Angst vor Kinofilmen habenÜber

den Umgang mit Pseudowissenschaft und Esoterik, Albert

Einstein und die Astrologie, Astrologie

und Schädeldeutung, Wissenschaft

vs. Astrologie, Brian

Cox und die Astrologen, Wenn
des Herzfrequenzmessgerät im Wassermann steht

Kommentare

  1. #1 fatmike182
    27. Dezember 2010

    Hat wer in dem Zusammenhang Literatur, wie die das mit Feyerabend & Astrologie gemeint hat? Sind das nur überspitzte Aussagen, oder hat er das tatsächlich gemeint?

    Bin mir über die Debatte Feyerabend vs Popper eh im Klaren, gewissermaßen & kann ersterem sogar in mancher Hinsicht tw zustimmen. Aber egal welche Kotroversen es da gibt, wie da Astrologie reinpasst wüsste ich nicht.

    Ich finde die Pressemitteilung nett.
    Wird nicht für viel Aufsehen sorgen (außer eben durch Blogposts), aber schön, wenn sie wenigstens eine Abgrenzungsmoral haben… diese haben ja andere Esoterikspaten garnicht.

  2. #2 Florian Freistetter
    27. Dezember 2010

    @fatmike182: Also ich kenn das angesprochene Feyerabend-Buch leider nicht…

    “aber schön, wenn sie wenigstens eine Abgrenzungsmoral haben… diese haben ja andere Esoterikspaten garnicht. “

    Ist halt die Frage wie ernst das gemeint ist. Der deutsche Astrologen-Verband hat ja solche Abgrenzungsaussagen auch veröffentlicht. Was ihn aber nicht davon abhält, auf seiner Homepage trotzdem konkrete Vorhersagen z.B. zur letzten Bundestagswahl zu veröffentlichen…

  3. #3 fatmike182
    27. Dezember 2010

    @ Florian Freistetter
    wird so sein wie auch im Club2 vergangene Woche (hast du den schon angeschaut? Heinz Oberhummer war dort, mit 2 Unterstützern gegen 3 eher seltsame Gestalten) die Fr Haller — ihreszeichen Hellseherin & Hellhörerin.
    Bei diesen Zunften wird im Ehrenkodex unterschieden, ob etwas generell gemacht wird (vermutlich alles), ob etwas gegen Geld von Institutionen gemacht wird, ob etwas gegen Geld von Privatpersonen,…

  4. #4 cydonia
    27. Dezember 2010

    @fatmike
    Naja, Feyerabend…..er hat sich durchaus so geäußert, dass Vodoo und Astrologie(die er wirklich in einem Atemzug nennt) seiner Meinung nach gleichberechtigt neben den Wissenschaften stehen sollten. Der Mann wusste eben, wie man Aufmerksamkeit erregt, und er wusste auch, was er seinem Ruf als dadaistisch-anarchistischer Popstar schuldig war. Ich denke, der Wissenschaftsbetrieb war ihm einfach zu langweilig, und Geduld gehörte nicht zu seinen Stärken. Es war aber auch schwierig, jemand Bekanntes zu finden, der überhaupt was zu Astrologie gesagt hat, sowie es auch schwierig wäre jemanden, den man als Philosophen bezeichnen kann, zu finden, der sich zu Ufos geäußert hat.
    Und wer auf Feyerabend zurückgreifen muss, um jemand Intelligentes zitieren zu können, der das Wort Astrologie in den Mund genommen hat, muss schon als arme Sau angesehen werden. Und er darf zudem nicht begriffen haben, dass, nur weil jemand, den man kennt, Astrologie nicht in Bausch und Bogen verdammt, dies noch nichts über die Qualität astrologischer Vorhersagen verrät.
    Aber gut, die armen Astrologen haben halt so wenig Unterstützung von denkenden Menschen zu erwarten, dass ich schon verstehen kann, dass sie nach jedem Strohhalm greifen.

  5. #5 Kuchlbacher Rudolf
    27. Dezember 2010

    Wie lange es wohl diesmal dauern wird bis uns hier ihre “Astrolauchtigkeit” mit edlen Wortspenden zu Sinn und Wahrheit erleuchten wird?

    @fatmike

    Wie war die Sendung? Habs bis jetzt leider noch nicht geschafft sie mir anzusehen…

  6. #6 fatmike182
    27. Dezember 2010

    @ Kuchlbacher Rudolf
    ich hab den Link zur Mediathek oben im Kommentar gesetzt, bei Cub2.
    Um den Thread nicht zu hijacken in kurzen Worten:
    - Oberhummer: bester Auftritt den ich von ihm je gesehen habe, souveränst
    - Schweidlenka (Sektenexperte), Mulacz (Parapsychologe): unterstützend aber zu passiv
    - Ingrisch (Schriftstellerin & Jenseitskontaktlerin): viele Widersprüche (hätte Oberhummer vllt noch nachhaken können) & generell extrem hohe Schwachsinnsrate/Wort. Peinlich, senil & muss einem leid tun.
    - Haller (Hellseherin): “die anderen Hellseher machen das & viele sind Scharlatane, ich nicht”-Typ, auch ständig Widersprüche & sie hat immer recht
    - Spiegl (Priester): der unsympathische Dorfprediger von nebenan, der sich das Du-Wort herausgreift, auf Verständnis & Konsens tut & dann einem eh die Worte umdreht. Jede seiner Handlungen unterstreicht er mit “da bin ich jetzt aber evangelisch” (wtf?) & Oberhummer ist lt ihm religiös…
    Es ist Heinz Oberhummers Gutmütigkeit oder Desinteresse an rationalen Handlungen zu verdanken, dass letztgenannte 3 Leute nicht mit je 2 blauen Augen in die Weihnachtsnacht entlassen wurden.

    @ cydonia
    das habe ich mir eh auch gedacht, va, da ich Feyerabend keinen großen Einblick zu naturwissenschaftlichen Methoden (Evaluierungen usw) zutraue.

    Was sagt Termin dazu eigentlich?

  7. #7 Kuchlbacher Rudolf
    27. Dezember 2010

    @fatmike

    Danke!
    Ja – wir warten schon alle schon ganz sehnsüchtig auf ihre “Schwurbeligkeit” … Wo is er denn nu?

  8. #8 TheBug
    27. Dezember 2010

    Der entzieht sich gerade der Entropie…

  9. #9 perk
    28. Dezember 2010

    oder aus “es gibt keine zeit” folgte für ihn dass er keine zeit hatte zu kommentieren^^

  10. #10 TheBug
    28. Dezember 2010

    Vielleicht ist er auch mangels Gravitation davon geschwebt.

  11. #11 Liberaler Humanist
    28. Dezember 2010

    @fatmike:

    Ich bin kein Experte für Feyerabend, sehe die Wurzel der ihm attestierten Astrologiefreundlichkeit aber vornehmlich in einem seiner zynischen Vergleiche, indem er behauptete, dass “Wettervorhersagen nicht besser als Regentänze, Wahlprognosen nicht besser als Astrologie seien” Weitere (übertriebene) Aussagen zur Astrologie gab es von F. meines Erachtens nach nicht.

    Man mus dies aber im Kontext zu F.s Erkentnisstheoretischen Positionen sehen, auf Astrologiebefürwortung darf man ihn wirklich nciht reduzieren. Seine Kernthese war, dass Erkentnissgewinn oft in Methoden erfolgte, die den zeitgenössischen Methoden widersprachen. Wenn man von diesem Punkt ausgeht ist es berechtigt, die zeitgenössischen Methoden zu hinterfragen, wobei F. sich aber vor allem empirisch auf nicht mehr aktuelle Methoden bezieht.

    Eine Unschärfe sehe Ich in F.s Position zur Falsifikation. Es ist etwas unklar, wie er zur Falsifikation steht. Sein Methodenpluralismus würde zwar nahelegen, dass er auch eindeutig falsche Thesen (Homöopathie, Astrologie) legitimieren würde. Feyerabend legitimiert allerdings nirgendwo Thesen, die dem Common Sense klar zuwiederlaufen. Es lässt sich zwar hineininterpretieren läuft F. aber doch zuwieder. Man kann ihm die Legitimierung der Scheibengestalt der Erde beim besten Willen nicht unterschieben.

    In diesem Punkt kapern die Esoteriker eine an sich reputable Position, man müsste F. vor ihnen fast in Schutz nehmen. Man darf nicht vergessen, dass F. sehr stark im Kontext zu Popper und den damaligen Erkentniss- und wissenschaftstheoretischen Debatten zu sehen ist, in denen es nicht darum ging, ob sich für Thesen, die nie funktioniert haben nicht irgendeine Justifikation finden liese.

  12. #12 Florian Freistetter
    28. Dezember 2010

    Hier ist noch ein schönes Beispiel für die “seriöse” Astrologie: http://wahrsagercheck.wordpress.com/2010/12/28/nachgereicht-topprognosen-fur-2010/

    Die Dame ist nicht nur eine “stille Könnerin” sondern “weltweit Expertin” auf dem Gebiet der Astromedizin… Und macht jede Menge “tolle” Prognosen. Laut den österreichischen Astrologen ist sie aber natürlich nicht seriös…

  13. #13 cydonia
    28. Dezember 2010

    Ja, schöne Seite…aber was lese ich da: 5! Weltuntergänge, und schon 2011!
    Denen kanns wohl gar nicht schnell genug gehen, oder wie?
    Und was bitteschön bringt es eigentlich einen Weltuntergang vorherzusagen? Man kann sich ja danach nicht mal mehr auf die Schultern klopfen und feiern lassen. Und Geld kann man damit eigentlich auch nicht verdienen…..Mein Gott, wahrscheinlich stimmts!

  14. #14 Micha
    28. Dezember 2010

    @cydonia
    Natürlich kann man sich auch nach einem Weltuntergang noch auf die Schultern klopfen lassen. Es war glaube ich in den Neunzigern, da hatte in den USA irgendein abgedrehter Esoteriker für einen bestmmten Tag den Weltunterang vorhergesagt. Ein paar Tage später wurde er dann in einem Interview darauf angesprochen – seine Antwort lautete in etwa so: Die Welt wäre tatsächlich untergegangen, aber die Menschen könnten dies nicht bemerken weil sie inzwischen in einem holografischen Abbild der realen Welt leben würden!
    Herrlich!

    (Quelle habe ich leider keine – außer einem persönlichen Gespräch mit einem amerikanischen Skeptiker vor ein paar Jahren)

  15. #15 Andreas P.
    28. Dezember 2010

    @fatmike182
    danke für den Link, amüsante Sendung
    Oberhummer mag ich normalerweise nicht so sehr in talkshows, ich hätte da lieber einen kühlen analytischen Rethoriker, der diese Flitzpiepen da so richtig schön auseinandernimmt, Friedmann-Style. Aber diesmal hatt’er sich ja ganz gut im Griff gehabt …

  16. #16 noch'n Flo
    29. Dezember 2010

    @ cydonia:

    Ich habe ja so irgendwie das Gefühl, dass manche Astrologen ihren Kollegen ihr “Patent” für den Weltuntergang am 22.12.2012 neiden. Und dehalb einfach mal ein paar Prognosen herausgeben, dass das Ganze schön ein bis zwei Jahre früher stattfindet. Was sagt unser lieber Freund M.T. eigentlich zu dem Thema?

    Aber anyway: ich erneuere hiermit gerne mein 10’000 Euro Wettangebot. Wer es noch nicht kennt – hier sind die Bedingungen:

    Ein Astrologe hinterlegt bei einem Notar 5 konkrete Voraussagen für mein persönliches Leben 2011. Und 10’000 Euro. Ich zahle ebenfalls 10’000 Euro ein.
    Am 1.1.2012 öffnen wir den Umschlag mit den Voraussagen. Sollten mindestens 3 von 5 Aussagen eingetroffen sein wie vorhergesagt, so hat der Astrologe gewonnen und erhält das Geld. (Und ich werde für alle Zeiten hier auf SB seinen Namen preisen und ihm auf jeder Eso-Messe die Füsse küssen.) Ansonsten geht der “Pott” an mich. (Und der betreffende Astrologe hat sich für alle Zeiten vom Internet fernzuhalten!)

    Wobei ich zumindest

    # Blockquote

    Voraussagen erwarte. Dafür stelle ich auch mein Geburtsdatum, die Geburtszeit und den Geburtsort (mit exakten GPS-Daten) zur Verfügung.
    Ich akzeptiere übrigens sogar solche Aussagen wie “im Juli wirst Du im Urlaub am Mittelmeer einen interessanten Menschen kennen lernen”, sofern der Astrologe bei der Tipp-Abgabe meine Urlaubspläne für 2011 noch nicht kannte. Oder so etwas wie “im April wird Dein jüngstes Kind seine ersten selbstständigen Schritte tun”. Auch Aussagen wie “Deine Katze wird im November für 3 Tage nicht nach Hause kommen” werden akzeptiert. Genauer will ich es doch gar nicht!

    Also: wer will leicht verdientes Geld abgreifen? Sollte doch mit astrologischen Fähigkeien keinerlei Problem sein.

    Jede Wette, die bis zum 31.12.2010, 23:59 Uhr nachweislich und korrekt (von mir gegengezeichtnet) bei einem seriösen Notar hinterlegt wurde, wird angenommen!

  17. #17 noch'n Flo
    29. Dezember 2010

    Hier gab es wohl ein Problem mit meinem Text:

    In der Mitte sollte es heissen:

    Wobei ich zumindest einigermassen akkurate Voraussagen erwarte.

  18. #18 noch'n Flo
    29. Dezember 2010

    Hmm, bislang hat sich kein Sterndeuter bei mir gemeldet. Muss ich etwa die Belohnung erhöhen? Haben die denn so viel zu tun, jede Woche ihre Lottogewinne abzuholen, dass sie mir kleinem Wicht keine Aufmerksamkeit schenken können?

  19. #19 Kindermund
    30. Dezember 2010

    Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer:
    “…astrologische Prognosen konkreter Ereignisse seriös nicht möglich sind”

    Dr. Florian Freistetter:
    “Astrologische Prognosen sind unseriös”

    Diese beiden Aussagen haben nur wenig gemein.

    Auf das niederträchtigen Geschreibsel von Dr. “Esowatcher” Freistetter in obigem Artikel könnte man noch wesentlich mehr antworten. Dieses kleine Beispiel sollte allerdings genügen, um deutlich zu belegen, daß es Dr. F. nur um Diffamation geht und sonst nichts.

  20. #20 MartinB
    30. Dezember 2010

    @Florian
    Siehste: Astrologische Prognosen unkonkreter Ereignisse oder Prognosen konkreter Nicht-Ereignisse (und erst recht solche nicht-konkreter Nicht-Ereignisse) sind nämlich gaaaanz seriös möglich, das hättest du dir aber auch mal selbst überlegen können.

  21. #21 Günther Vennecke
    30. Dezember 2010

    @noch’n Floh,

    Hmm, bislang hat sich kein Sterndeuter bei mir gemeldet.

    Das wird auch nicht passieren. Denn nicht einmal die Astrologen sind so dämlich, dass sie auf eine Wette eingehen, die sie garantiert verlieren. Womit wieder einmal bewiesen wäre, dass Astrologen Spinner oder Betrüger – manchmal auch beides gleichzeitig – sind.

    Ich habe vor ein paar Jahren einmal ähnlich reagiert. Ein “aus Funk und Fernsehen bekanntes Medium” sandte mir ein Angebot für mein “persönliches Glücksbuch” zu mit der Ankündigung, dass ich bei Befolgen der Anweisungen in dem Buch “garantiert Reichtum und Erfolg” erlangen würde und das für schlappe 98 €!

    Ich habe darauhin etwa folgendes Angebot gemacht: Ich würde das Buch kostenlos entgegen nehmen und wenn auch nur etwas von dem versprochenen finanziellen Erfolg sich einstellen würde, würde ich sogar den doppelten Buchpreis entrichten und außerdem mindestens 5000,- € für eine vom Medium zu bestimmende gemeinnützige Organisation spenden.

    Was war die Reaktion auf mein Angebot? – Richtig, gar keine!

    Man sollte diesen kriminellen Elementen, die ihre Scharlatanerie für teures Geld anbieten, ein für alle Mal das Handwerk legen. MT gehört wohl auch in diese Kategorie.

  22. #22 Florian Freistetter
    30. Dezember 2010

    @Kindermund: Du bist doch gesperrt oder? Aber mehr als persönliche Angriffe ohne Belege hast du eh nichts zu bieten.

  23. #23 Oliver Debus
    30. Dezember 2010

    @ Kindermund

    Ich verstehe ihre Aufregung nicht. Herr Freistetter gibt hier doch nur das wieder, was Astrologen von sich geben. Schließlich hat auch der Astrologe A. Höscher gesagt, dass die Astrologie keine Vorhersagen und Prognosen machen könnte.

    Was daran niederträchtig ist, kann ich nicht erkennen. Es sei denn es passt einem grundsätzlich nicht, dass sich Herr Freistetter mit der Astrologie auseinandersetzt und diese gut begründet als Unsinn bezeichnet.

  24. #24 noch'n Flo
    30. Dezember 2010

    @ Kindermund:

    Auf das niederträchtigen Geschreibsel von Dr. “Esowatcher” Freistetter in obigem Artikel könnte man noch wesentlich mehr antworten.

    Bitte nicht, ich hab schon vor Lachen über Deinen Kommentar mehrere Kerben in die Tischkante gebissen. Noch mehr, und mein Schreibtisch bricht zusammen.

    Dieses kleine Beispiel sollte allerdings genügen, um deutlich zu belegen, daß es Dr. F. nur um Diffamation geht und sonst nichts.

    Dieser kleine Kommentar sollte allerdings genügen, um deutlich zu belegen, dass es Kindermund nur um Diffamation geht und sonst nichts.

  25. #25 Günther Vennecke
    30. Dezember 2010

    @noch’n Flo

    Kindermund tut Unsinn kund.

    (In Abwandlung einer bekannten Redewendung)

  26. #26 noch'n Flo
    31. Dezember 2010

    So, liebe Astrologen, letzte Chance, sich ‘ne Menge Kohle zu sichern. Und damit es interesssante wird, stocke ich mein Wettangebot hiermit auf 20’000 Euro auf. Naaa…?

  27. #27 Guido
    31. Dezember 2010

    @ noch’n Flo

    Ich glaub dass es eher Freistetter und Dir um Diffamation (Diffamierung) der Astrologen geht.

  28. #28 Florian Freistetter
    31. Dezember 2010

    @Guido: Sag doch mal: inwiefern hab ich hier die Astrologen “diffamiert”? Ich habe eine Pressemitteilung der österreichischen Astrologen zitiert… was ist daran diffamierend?

  29. #29 Guido
    31. Dezember 2010

    @ Florian Freistetter

    Man sieht die Absicht und ist verstimmt. Obwohl ich grösstenteils zustimme wenn diese Art von Astrologie Ablehnung hervorruft.
    Dante Aligheri sagt zum gleichen Thema in der Divina Commedia:
    (Paradies; 4.Gesang)
    Soweit ich mich noch erinneren kann heisst es da:
    “So holt die Seele nicht von Sternen her, ihr körperliches Dasein aber mehr, der Kräfte und der Leidenschaften Meer; Das Weltenall durchdringt derselbe Geist der in Euch Menschheit und Empfindung heist; das weisst Du wenn Du wahre Weisheit weisst.”
    Was davor kommt ist auch wichtig ich kann mich aber nur noch bruchstückhaft erinnern.
    Die Astrologie gibt es seit ca. 5000 Jahren und es wird sie auch noch geben, wenn kein Hahn mehr nach uns kräht.

    Schönes neues Jahr.

  30. #30 noch'n Flo
    31. Dezember 2010

    @ Guido:

    Die Astrologie gibt es seit ca. 5000 Jahren und es wird sie auch noch geben, wenn kein Hahn mehr nach uns kräht.

    Ersetze im voranstehenden Satz “Astrologie” durch “Dummheit”, dann passt es schon.

  31. #31 Florian Freistetter
    31. Dezember 2010

    @Guido: “Man sieht die Absicht und ist verstimmt.”

    Welche “Absicht”? Die, zu kommunizieren das Astrologie Unsinn ist? Wenn dich das verstimmt, kann ich auch nichts machen. Aber das einer wie du, der jegliche Wissenschaft für unnötiges Teufelszeug hält Sympathien für esoterischen Unsinn hegt, wundert mich nicht.

  32. #32 Guido
    31. Dezember 2010

    @ Florian Freistetter

    Zeit für seichte Unterhaltung, u.s.w. das meinte ich.
    Ausserdem halte ich Wissenschaft grundsätzlich nicht für Teufelszeug, aber untrennbar mit Mord verbunden.
    Sympathien für esoterischen Unsinn? Mitnichten.
    Ich hege auch keine Sympathien für unesoterischen Unsinn. Und da gibt es in den Wissenschaften genug davon. Nur halt wesentlich gefährlicher als der von ein paar Spinnern.

  33. #33 Guido
    31. Dezember 2010

    @ noch’n Flo

    Das ist eine Reduktion, die typisch ist für sogenanntes “wissenschaftliches Denken”
    ich halte das aber für nicht zulässig. Die grossen Astronomen früherer Zeiten waren immer auch Metaphysiker. Und ich glaube dass das ihr Denken befruchtet hat.

  34. #34 noch'n Flo
    31. Dezember 2010

    @ Guido:

    Ich mache Dir einen Vorschlag: Du lässt Dir von einem Astrologen die Lottozahlen für morgen vorhersagen. Dann setzt Du Dein gesamtes Vermögen auf diese Zahlen. Wenn die Astrologie so toll ist, gehst Du ja kein Risiko ein – im Gegenteil: Du wirst dann bald so stinkreich sein, dass Du die SB aufkaufen kannst, und dann darf dort nur noch das geschrieben werden, was Du willst. Und Florian kannst Du ja gleich als erstes rausschmeissen.

  35. #35 Guido
    31. Dezember 2010

    @ noch’n Flo

    Ersten kann Astrologie das nicht. Und zweitens will ich gar nicht so reich sein, dass ich die SB kaufen kann. Warum soll ich Florian rausschmeissen wollen. Mit wem diskutiere ich dann. Versteh doch einfach, dass Diskussion auch ein Kampf der Argumente sein kann. Da schlägt man nicht unter die Gürtelinie, man muss aber dem Gegenüber auch nichts schenken. Wie in einem sportlichen Zweikampf.
    Am Schluss hat jeder profitiert. Oder verstaucht sich das Hirn.

  36. #36 noch'n Flo
    31. Dezember 2010

    @ Guido:

    Ersten kann Astrologie das nicht.

    Ha! Warum denn nicht?

    Versteh doch einfach, dass Diskussion auch ein Kampf der Argumente sein kann.

    Wenn denn der Gegenüber (namens Guido) auch vernünftige Argumente auf Lager hat…

    Da schlägt man nicht unter die Gürtelinie, man muss aber dem Gegenüber auch nichts schenken.

    Das solltest Du am besten mal selber befolgen.

    Wie in einem sportlichen Zweikampf.

    Tja, wenn es denn immer so sportlich wäre… das ewige, gebetsmühlenartige Repetieren von längst widerlegten pseudowissenschaftlichen Thesen ist aber eher langweilig…

    Am Schluss hat jeder profitiert.

    Ich wüsste nicht, inwiefern ich schon einmal von einem Wortgefecht mit Dir profitiert hätte.

    Oder verstaucht sich das Hirn.

    Darunter leidest Du ja mittlerweile chronisch…

  37. #37 Florian Freistetter
    31. Dezember 2010

    @Guido: Komm, nicht ausweichen; nicht rumschwafeln: sag doch einmal klipp und klar was denn nun an diesem Artikel hier so verwerflich ist.

  38. #38 Guido
    31. Dezember 2010

    @ Florian Freistetter

    Verwerflich ist das falsche Wort. Du hast dich nie wirklich mit Astrologie befasst.
    Kennst dich nicht aus damit. Aber redest darüber, weil Du dagegen bist.
    Und das ist weder gefährlich noch verwerflich, sondern nur blödsinnig.
    Ich warte schon ewige Zeiten auf etwas, was man als bahnbrechende Entdeckung des Herrn Freistetter feiern kann. Stattdessen werden immer Leute angegriffen, die etwas Anderes machen. Sollen sie doch. Solange sie nicht vom der Allgemeinheit leben, Keinem damit schaden und sich selbst damit durchschlagen, juckt mich das nicht. Dich aber offenbar schon. Und da kommt bei mir der Verdacht auf, dass das nur deswegen ist, weil Du halt Nichts wirklich Eigenes präsentieren kannst.
    Oder die zahlreichen Wahnsinnigkeiten Deiner Branche kleinreden willst.
    Es ist schon wahr dass sich in der Astrologie zuhauf Gaukler umtun.
    Nur halte ich sie für relativ harmlos verglichen mit den Verfehlungen des Wissenschaftsbetriebes. Und die sind auch erheblich teurer für die Allgemeinheit die das auch noch bezahlen muss.

  39. #39 Florian Freistetter
    31. Dezember 2010

    @Guido: Ah, das gute alte “Du kennst dich nicht aus, du darfst das nicht kritisieren”-Argument. Und das ich mich mit Astrologie nicht auskenn, erkennst du daran, dass ich sie kritisiere, nicht wahr? ;) Schon praktisch.

    “Und da kommt bei mir der Verdacht auf, dass das nur deswegen ist, weil Du halt Nichts wirklich Eigenes präsentieren kannst.”

    Ach, meine Publikationsliste ist schon ganz in Ordnung. Du meinst also, nur wer mindestens einen Nobelpreis vorzuweisen hat, darf irgendwen kritisieren? Wo sind denn dann eigentlich deine großen bahnbrechenden Leistungen die dich berichtigen, mich zu kritisieren… Lass mich raten, bei dir gelten die von dir aufgstellten Regeln nicht.

  40. #40 noch'n Flo
    31. Dezember 2010

    Mann, Mann, Mann… da läuft der Kugelfisch Big G in den letzten Stunden des Jahres noch einmal zu Höchstform auf. Liest Du eigentlich das, was Du da so postest? Fällt Dir nicht auf, welch hohe Konzentration von Schwachsinn Du da schon wieder verbreitest? Was für Absonderungen geistiger Dünnsäure Du da von Dir gibst?

    Hast Du für Deinen zerebralen Sondermüll eigentlich eine Entsorgungsgenehmigung?!?

  41. #41 kindermund
    1. Januar 2011

    Ich habe eine Pressemitteilung der österreichischen Astrologen zitiert… was ist daran diffamierend?

    Die Überschrift gibt die Aussage der Astrologen inhaltlich unzutreffend wieder, ähnelt aber formal dem Zitat, das erst später im Text folgt. Das ist diffamierende Propaganda der trübsten Sorte.
    Die Misrepräsentation des Zitats in der Überschrift ist Fakt und darum hast Du in Deiner ersten Entgegnung auch nicht versucht dies zu bestreiten, sondern gleich auf ad hominem gesetzt. Sollte Dir aber einfach nur ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen sein, dann ändere doch die Überschrift so, daß sie den Inhalt der Aussage der Astrologen zutreffend abbildet – oder setz gleich das Zitat ein…

    Das alles muß ich Dir aber nicht erklären, denn Du zelebrierst diese “Bild(-Zeitungs)-Momente” ja genußvoll und vorsätzlich. Wie man an Deinen Aktivitäten auf den diversen “Eso Jäger” Sites (Esowatch, Eso-Terror etc.) unschwer erkennt, geht es Dir nicht um Dialog oder sachlich begründete Kritik, sondern darum alles was Dir als Esoterik erscheint zu bekämpfen.

    Das stößt natürlich inbesondere den weniger gehirngewaschenen Lesern besonders deshalb ungenehm auf, weil Du selbst an Esoterik bizzarster Art wie “Schwarze Löcher”, “dunkle Materie/Energie”, RT, QT, “big Bang”, “subatomare Partikel”, “virtuelle Partikel” und den ganzen anderen Voodoo der diversen Standardmodelle glaubst. Für das ganze Panoptikum irrationaler Theorien und Dogmen gibt es nicht den Hauch eines Nachweises, aber er wird mit so ziemlich jeder neuen Beobachtung in Frage gestellt, wenn nicht gleich widerlegt.

    Wetten Du glaubst auch NULL sei eine Zahl?!

  42. #42 rolak
    1. Januar 2011

    moin kindermunf, da aus ‘astrologische Prognosen konkreter Ereignisse [sind] seriös nicht möglich’ zwingend folgt, daß gemachte Prognosen unserös sind (oder nichts Konkretes betreffen, also keine Prognosen sind), bleibt von Deinem ersten Kommentar an Gehaltvollem nur etwas wie ‘niederträchtigen Geschreibsel’ übrig – und das ist ad hominem da nicht mit Daten belegt.

  43. #43 kindermund
    1. Januar 2011

    @ rolak
    Guten Morgen, ich gehe mal, im Zweifel für den Angeklagten, davon aus, daß noch nicht aller Sylvestersekt aus dem Blut war, als Du Deinen Kommentar schriebst.

    Es steht:
    “…astrologische Prognosen konkreter Ereignisse seriös nicht möglich sind”
    (Berufsgruppe der Astrologen in der Wiener Wirtschaftskammer)

    gegen

    “Astrologische Prognosen sind unseriös”
    (Dr. Florian Freistetter)

    Die Kammerastrologen sprechen von einem (in Zahlen: 1) speziellen Fall, nämlich dem konkreter Ereignisse (z.B. “morgen heute um 7:48 Uhr wird “rolak” einen wenig durchdachten Kommentar auf SB veröffentlichen”), Freistetter generalisiert und sagt ALLE astrologischen Prognosen (z.B. Trends) sind unseriös.

    Das darf Freistetter gerne persönlich so sehen und sagen, aber das ist nicht was die Astrologen gesagt haben und das weiß er genau. Und wenn einer weiß, daß er eine Information zum Schaden der Quelle misrepräsentiert, dann ist das schlicht niederträchtig. Somit kannst Du ad hominem ganz schnell wieder einpacken, denn ich stelle den Fall präzise so dar, wie er ist.

    Die angemessene Reaktion wäre eine Entschuldigung und Richtigstellung durch Dr. Freistetter.

  44. #44 rolak
    1. Januar 2011

    noch nicht aller Sylvestersekt aus dem Blut war

    siehst Du kindermund, das nennt sich ad hominem – abgesehen davon, daß Du gar nicht wissen kannst, wie unsinnig diese Aussage ist. Und da der Rest Deines Kommentares nicht Neues bringt (‘Trend geht nach oben’ ist eine konkrete Aussage): Tschüß.

  45. #45 kindermund
    1. Januar 2011

    @ rolak

    “…konkrete Aussage…”

    Komm, rolak, werd wach, es geht um “konkrete Ereignisse”, nicht “konkrete Aussage”. Soviel dazu wer hier “Unsinn” schreibt.

  46. #46 Florian Freistetter
    1. Januar 2011

    @kindermund: “Sollte Dir aber einfach nur ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen sein, dann ändere doch die Überschrift”

    Das ist schon alles in Ordnung so wie es ist. Astrologische Prognosen SIND unseriös und genau das soll der Artikel aussagen. Das die Astrologen das nun auch bestätigen ist ein netter Bonus.

    “Wetten Du glaubst auch NULL sei eine Zahl?!”

    Wetten du glaubst auch, ich würde mit einem der hier nichts anderes tut als rumzupöbeln, mich zu beleidigen und falsche Behauptungen über mich zu verbreiten weiter zu diskutieren?

  47. #47 noch'n Flo
    1. Januar 2011

    @ kindermund:

    Die Kammerastrologen sprechen von einem (in Zahlen: 1) speziellen Fall, nämlich dem konkreter Ereignisse (…), Freistetter generalisiert und sagt ALLE astrologischen Prognosen (z.B. Trends) sind unseriös.

    So, dann erklär jetzt doch bitte einmal, was, wenn nicht konkrete Ereignisse, die Astrologie noch so vorhersagt. Was bitte sollen “Trends” sein? Zum Beispiel Dein Trend zu unsinnigem Geschwafel?

    Meine Güte, merkst Du eigentlich, was für einen Schwachfug Du da schreibst?!?

  48. #48 Günther Vennecke
    1. Januar 2011

    @kindermund,

    Das stößt natürlich inbesondere den weniger gehirngewaschenen Lesern besonders deshalb ungenehm auf, weil Du selbst an Esoterik bizzarster Art wie “Schwarze Löcher”, “dunkle Materie/Energie”, RT, QT, “big Bang”, “subatomare Partikel”, “virtuelle Partikel” und den ganzen anderen Voodoo der diversen Standardmodelle glaubst.

    Das hat mit glauben überhaupt nichts zu tun. Die meisten der von Ihnen angeführten Beispiel sind harte physikalische Realität. Dass es immer ein paar Spinner aus esoterischen Kreisen gibt, die meinen, alles besser zu wissen, ist auch harte Realität.

    Wer aber den atsrologischen Unfug für bare Münze nimmt, disqualifiziert sich von vornherein als ernst zu nehmender Diskutant.

    Immerhin steht seit über 20 Jahren das James-Randi-Challenge im Raum und mindestens seit dieser Zeit hat niemand belegen können, dass es reale Phänomene gibt, die im Gegensatz zu den Erklärungsmöglichkeiten der Naturwissenschaft stehen.

    Nehmen Sie also Ihren gesammelten esoterischen Quatsch einschließlich der Astrologie und belästigen Sie andere Leute, die vielleicht bereit sind, Ihren Müll zu schlucken.

  49. #49 ws
    2. Januar 2011

    @fatmike182

    Ich hatte einen ganz anderen Eindruck vom Club2;
    Oberhummer wirk ganz schlecht bei solchen Diskussionen. Zu emotional, zu schnell redend.
    Ingrisch & Haller waren erschreckend souverän.
    Die anderen haben keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
    Haller wird wohl einen Umsatzsprung machen, der Club2 war wie eine PR Sendung für sie. Dabei hätte man ihre “Vorhersage” über Oberhummer in wenigen Sätzen komplett zerlegen können.

  50. #50 fatmike182
    2. Januar 2011

    @ ws
    Die Clientel des Club2 darf man da nicht unterschätzen.
    Kann das natürlich auch nicht objektiv beurteilen, aber ich schätze die Zuseherschaft der Sendung schon so ein, dass sich am Ende Ingrisch in der Rolle als senile Oma wiederfindet. Dieser Eindruck wurde von ihr erzeugt und dann von zwei, drei anderen nochmal untermauert.
    Bzgl Haller kannst du recht haben leider…

  51. #51 TheBug
    4. Januar 2011

    @kindermund: “Wetten Du glaubst auch NULL sei eine Zahl?!” Nicht nur das, es ist auch das zutreffende Symbol für Leute wie Dich.

  52. #52 Bullet
    4. Januar 2011

    In der Tat.

  53. #53 S.S.T.
    4. Januar 2011

    @Günther Vennecke

    Meine Güte, merkst Du eigentlich, was für einen Schwachfug Du da schreibst?!?

    In der Hinsicht ist @kindermund nun wirklich völlig merkbefreit.

  54. #54 Ronny
    4. Januar 2011

    @noch’nFLo
    Du musst bei deiner Wette nur aufpassen, dass der Astrologe nicht mal einen Zufallstreffer landet. Davon leben die doch: Zwanzig Vorhersagen und die eine die (zufällig) eintrifft wird wie ein Gottesbild vor sich hergetragen.

    @ws
    Personen die sich alles aus den Fingern saugen können sind argumentativ immer im Vorteil gegenüber jemanden der zumindest den Regeln der Logik folgen muss.