Das Universum hat was gegen uns. Und im Jahr 2012 zeigt es uns angeblich ordentlich den Stinkefinger. Die Milchstrasse beschiesst uns mit Synchronistationsstrahlen. Unsere Sonne schmeisst uns einen Sonnensturm auf den Kopf. Die Planeten können uns auch nicht leiden und sogar der gute alte Mond macht Terror. Aber wenigstens unsere Erde lässt uns in Ruhe, oder? Die liebe Erdmutter Gaia mag uns und tut uns nichts (sofern wir sie denn vor bösen Wissenschaftlern schützen die sie mit gemeinen Strahlen traktieren) – oder vielleicht doch?

Als Astronom hab ich mich bisher hauptsächlich mit den extraterrestrischen Aspekten des ganzen 2012-Weltuntergangsunsinn beschäftigt. Aber ich muss wohl auch mal ein paar Worte über den (hier jetzt dramatische Musik einspielen) Supervulkan sagen. Der sitzt im Yellowstone-Nationalpark und wird uns 2012 um die Ohren fliegen und dabei die halbe Welt mit sich in Tod und Verderben reissen. Hört man zumindest von diversen Weltuntergangspropheten und man bekam es eindrucksvoll von Roland Emmerich in seinem 2012-Film vorgeführt. Und wenn es in einem Hollywood-Film auftaucht, dann muss ja was Wahres dran sein, oder nicht? (Diese Frage wird mir übrigens – ernsthaft – immer wieder Mal gestellt). Also: Wird der Supervulkan im Yellowstone-Park ausbrechen?


Ja, wird er. Die Frage die uns aber eigentlich interessieren sollte ist: Müssen wir wegen des Supervulkans Sorgen machen. Und diese Frage möchte ich hier detailliert beantworten (falls jetzt wer schon ganz große Panik kriegt, kann ich die Antwort vorwegnehmen: Nein, es besteht kein Grund, Angst zu haben!).

Beim Yellowstone-Vulkan handelt es sich nicht um einen normalen Vulkan, so wie man ihn sich klassischerweise vorstellt. Dort steht kein rauchender Berg in der Landschaft mit einem Krater am Gipfel in dem Lava brodelt. Ok, in Yellowstone brodelts auch: dort gibts jede Menge heiße Quelle, Geysire, schweflige Dämpfe die aufsteigen, usw. Das alles deutet auf vulkanische Aktivität hin aber einen Vulkan im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Yellowstone liegt über einem sogenannten “Hot Spot”. Das ist ein Bereich in der Erdkruste aus dem heißes, flüssiges Gestein aus dem Erdmantel nach oben steigt und sich in Magmakammern ansammelt. Ist die Erdkruste dünn – wie es z.B. bei ozeanischer Kruste der Fall ist – dann bricht die irgendwann durch und es gibt Vulkaninseln wie z.B. in Hawaii. Die Plattentektonik lässt die Erdkruste natürlich langsam über den Hot Spot hinweg wandern und man bekommt im Laufe der Zeit ganze Ketten von Inseln.

i-f207584f54ae4a813655cc1ef450c577-Hawaje-NoRedLine-thumb-500x388.jpg
Hawaii: eine Inselkette aus Vulkanen die entstand als sich die Kruste über den Hot Spot bewegte (Bild: Jacques Descloitres, MODIS Land Rapid Response Team at NASA GSFC)

Natürlich kann sich so ein Hot Spot auch unter der kontinentalen Kruste befinden. Die ist dicker und es dauert länger bis was durchbricht. Die Eruption ist dann viel gewaltiger. Die Magma drückt von unten immer stärker auf die Kruste, die ganze Region hebt sich immer stärker ab bis es irgendwann Risse gibt und die ganze Gegend explodiert. Die Decke der Magmakammer sinkt danach ein und statt eines Vulkanbergs bekommt eine sogenannte Caldera, einen Krater. Genausowas beobachtet man im Yellowstone-Gebiet. Auch hier wandert übrigens die Kruste über den Hotspot hinweg. Das ist durchaus relevant. Denn der Vulkanismus hat ja in so einem Fall keine direkte Leitung zum Magma im Erdmantel. Wenn sich die Platte verschiebt, dann entfernt sich eine bisher aktive Region die direkt über dem Hot Spot liegt irgendwann so weit, dass sie nicht mehr aktiv ist. Den Yellowstone-Hot Spot gibt es seit etwa 17 Millionen Jahren und er hat sich in dieser Zeit um 700 km verschoben. Scheinbar – denn in Wahrheit verschiebt sich ja die Kruste, nicht der Hot Spot. Dort, wo er jetzt ist, gab es in der Vergangenheit drei sehr große Ausbrüche. Einen vor 2.1 Millionen Jahren, einen vor 1.3 Millionen Jahren und einen vor 640000 Jahren. “Groß” trifft es hier wirklich: diese Ereignisse hatten globale Folgen, die ausgestossene Asche verteilte sich über die ganze Erde und lokal wurde die Gegend im Umkreis von 250 km verwüstet.

i-8ca4ab8ab3dac39c021d1e7ec4faaef1-Yellowstone_River_in_Hayden_Valley-thumb-500x329.jpg
Heute ist im Yellowstone-Park schön friedlich (Bild: Ed Austin/Herb Jones, NPS)

Die Frage ist nun: wird sowas auch in der Zukunft passieren und wenn ja, was wird passieren. Eine Magmakammer gibt es auch jetzt noch unter Yellowstone. Wird der Druck dort irgendwann so groß, dass wieder der ganze Park in die Luft fliegt? Sowas lässt sich messen. Man stellt überall in der Gegend GPS-Empfänger auf und schaut, wie schnell sich die Gegend hebt. Das hat man gemacht und zwischen etwa 2004 und 2006 tatsächlich eine Phase beschleunigter Hebung gemessen. Deutet das jetzt auf einen kurz bevorstehenden Ausbruch hin? Nein, nicht zwingend – auch wenn natürlich in der Zeit viele Horrorgeschichten über den Supervulkan in Umlauf gebracht wurden. So eine Magmakammer ist keine statische Sache und auch keine, in der die Dinge komplett regelmäßig ablaufen. Man kann sich das nicht einfach wie eine Badewanne vorstellen die langsam aber stetig mit Wasser (bzw. Magma) vollläuft. Man hat natürlich im Yellowstone-Park weitergemessen. Und neue Daten zeigen jetzt, dass sich die Hebung des Gebiets seit kurzem wieder normalisiert hat. Die kann man in der Arbeit mit dem Titel “An extraordinary episode of Yellowstone caldera uplift, 2004-2010, from GPS and InSAR observations” von Wu-Lung Chang und seinen Kollegen nachlesen. Vergleicht man den Zeitraume zwischen 2006 und 2008 mit dem vor 2004, dann hat sich hier die Rate der Hebung von 7 bis 5 Zentimeter pro Jahr auf 4 bis 2 Zentimeter pro Jahr verringert und im Jahr 2009 ist sie auf nur noch 2 bis 0.5 Zentimeter pro Jahr gesunken. Die Geowissenschaftler haben anhand der ganzen Messdaten ein virtuelles Modell der Magmakammer gebastelt und sind zu dem Schluss gekommen, dass in den letzten Jahren zusätzliche Magma in die Kammer geflossen ist was die Hebungsrate erhöht hat. Dieser Zustrom ist jetzt aber versiegt und alles läuft wieder so wie früher.

Gut, dass ist sehr interessante Forschung (und vielleicht schreibt ja Anke mal detailliert darüber) – aber müssen wir jetzt Angst vor einem bevorstehenden Ausbruch haben oder nicht? Müssen wir nicht. Ein Ausbruch würde sich in den Messungen deutlich ankündigen und eine Verringerung der Hebungsrate im Yellowstone-Gebiet ist ganz sicher keines dieser Anzeichen. Es ist ein bisschen zusätzliches Material in die Magmakammer geflossen aber verglichen mit deren gesamten Ausmassen ist das nicht wirklich bemerkenswert. Das zusätzliche Material entspricht laut Chang und seinen Kollegen einen etwa 10 Kilometer langen, flachen Block aus Magma. Die gesamte Magmakammer ist aber viel größer:

i-89cad6115ff51b6eb4782130a66c8916-yellowstone-magma-plume_11653_600x450-thumb-500x365.jpg
Die Magmakammer unter Yellowstone. Leider sind die Skalen in Meilen (Argh – Amerikaner: wenigstens in der Wissenschaft könntet ihr das SI-System verwenden…). 150 Meilen entsprechen 241 Kilometer (Bild: Universität Utah)

In so einer Gegend gehts immer wieder mal auf und ab. Zwischen 1923 und 1984 ist die Caldera gestiegen (um immerhin 100 Zentimeter). Bis 1995 ist sie wieder um 20 Zentimeter gesunken, die nächsten 5 Jahren wieder gestiegen. Zwischen 2000 und 2003 hob sich ein Teil der Gegend, ein anderer senkte sich ab. Ab 2004 gab es die schon erwähnte erhöhte Hebungsrate und mittlerweile ist alles wieder normal. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass eine erneute Eruption unmittelbar bevorsteht. Das Yellowstone Vulcano Observatory (YVO) erklärt, dass die Chance für einen gewaltigen Ausbruch des Supervulkans in den nächstens paar tausend Jahren, vergleichbar mit denen in der Vergangenheit, extrem gering ist. Wenn das Ding ausbricht, ist es wahrscheinlicher, dass es zu keiner gewaltigen Eruption kommt, sondern zu einem Ausbruch eines Lavastroms. Hier geht es um Lava, die nicht so zähflüssig ist und die die Caldera dann langsam auffüllt. Sowas ist in der Vergangenheit ebenfalls schon öfter passiert (das letzte Mal vor 70000 Jahren). Natürlich wäre das auch nicht sonderlich toll; der ganze schöne Yellowstone-Park wäre zerstört. Aber die Menschen brauchen sich nicht wirklich Sorgen um so ein Ereignis zu machen, es hätte keine globalen Folgen.

Wie gesagt: der Yellowstone-Vulkan ist mit Meßgeräten gespickt und wenn da was passieren sollte, wüsste man lange vorher Bescheid. Es gibt zur Zeit auch keinerlei Anzeichen, dass in den nächsten Jahrtausenden irgendein Ausbruch bevorsteht. Ein gewaltiger Riesenvulkan mag sich zwar als Kulisse für Emmerichs 2012-Film eignen. Aber in der Realität besteht kein Grund sich Sorgen zu machen. Das meint auch Scienceblogs.com-Kollege Greg Laden. Wenn man in der Gegend von Yellowstone ist, dann sollte man sich eher Sorgen um Verkehrsunfälle und Angriffe von Bären machen. Der Vulkan muss uns erstmal nicht beunruhigen!

i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpg


Ähnliche Artikel: 2012-FAQ, Kein Weltuntergang am 21.12.2012 Teil 1, Kein Weltuntergang am 21.12.2012 Teil 2, NASA und Nibiru,Der Nostradamus-Effekt: Weltuntergang 2012, Warum es Planet X nicht geben kann, 2012 und der gefährliche Sonnensturm, Werden die Planeten 2012 in einer Reihe stehen?, Es kommt kein Synchronisationsstrahl aus dem Zentrum der Milchstrasse, 9/11, Weltuntergang 2012 und das Beben in Japan, Bewusstseinssprung 2012 Teil 1, Bewusstseinssprung 2012 Teil 2, Es wird 2012 keinen Polsprung geben, Alles dreht sich, alles bewegt sich: die Sonne, die Milchstrasse und 2012, Das “Institut für Human Continuity” ist ein Fake, Nicht jeder Planet X ist gefährlich, 2012 und der mysteriöse Bunker in Norwegen, Was sagen eigentlich die Maya zum Weltuntergang 2012, Die Jagd nach Planet X, Nibiru- und 2012-Unsinn gesucht, Beteigeuze und der Weltuntergang 2012, Weltuntergang 1999, Wann können wir Planet X sehen?, Es gibt keine Bilder von Planet X, Ein spontaner Polsprung?, Kann uns Planet X überraschen?, “Sonnenstürme – Bedrohung aus dem All” beim ZDF, Ist das Vogelsterben ein Vorbote des Weltuntergangs?, 2012, Chemtrails und die vielen Erdbeben, Der falsche Maya-KalenderDer neue Stern von Benjamin Creme, Penn & Teller: Bullshit 2012, Planet X ist weit weg, Weltuntergang 2012: bald auch im Kino, 2012 – Das Ende aller Zeiten (Buch), Erich von Däniken: Götterdämmerung, 2012, die Maya und Roland Emmerich: ein neuer Trailer

Kommentare

  1. #1 Sit
    7. Mai 2011

    Du glaubst doch nicht wirklich an den Scheiß?

  2. #2 TheBug
    7. Mai 2011

    Ja, das Universum hat was gegen uns, nennt sich Entropie :)

  3. #3 Florian Freistetter
    7. Mai 2011

    Welchen “Scheiß”?

  4. #4 Udo
    7. Mai 2011

    Die Bemerkung:(Argh – Amerikaner: wenigstens in der Wissenschaft könntet ihr das SI-System verwenden…) ist jetzt nicht so nett. Hat das mit dem Mars Climate Orbiter nicht gezeigt, dass sie es nicht können?

  5. #5 melli96
    7. Mai 2011

    kann es sein das es so viele spinner gibt die unbedingt etwas haben wollen 2012 zuerst geht die welt unter ein planet trift uns und und und weil die leute das nicht mehr glauben kommt immer was neues weil dann 2012 nichts pasiert egal dann kommt eben etwas 2013 und nochmal so weiter und so fort :-)) 21.3.2011 hätte die welt untergehen sollen und? nix war alles alles auf 2012 verschoben worden und das geht noch jahre dann so weiter

  6. #6 Nairolf
    7. Mai 2011

    1982 : Pershing Raketen – “Besuchen Sie Europa, solange es noch steht !”
    2012 : Yellowstone – “Besuchen Sie Amerika, solange es noch steht !”"

  7. #7 TheBug
    7. Mai 2011

    @Nairolf: Zumindest 1982 hatten zumindest ein paar Menschen das sogar selber in der Hand…

    Aber sonst scheint es so, als wenn die Leute keine richtigen Probleme haben, da muss man dann doch was finden. Dabei gäbe es genug Dinge um die man sich kümmern müsste ohne sich Planeten und Supervulkane auszudenken.

  8. #8 cv
    7. Mai 2011

    Möööp! Ich sehe es kommen: Das Jahr 2012 ist vergangen und nix wird passiert sein. Aber bis dahin sucht alle Welt nach einer möglichen Weltuntergangsursache. Brrrr! Friede-Freude-Eierkuchen, scheint wohl für die Mehrheit der Menschen ein ungewollter Zustand zu sein. Ja, wenn man keine Ängste mehr hat, dann muss man sich halt welche suchen…

  9. #9 Andi
    7. Mai 2011

    Florian, verlinke doch »dramatische Musik« zu http://www.dramabutton.com/. Dann wirkt das nachklammrige Wort auch so richtig. Danke ;).

  10. #10 nihil jie
    7. Mai 2011

    mal ein bisschen OT ;)

    @TheBug

    manchmal habe ich wirklich das gefühl, dass das universum etwas gegen uns hat… wir werden von seltsamen gestallten heimgesucht ;)

    Kalkofes Mattscheibe – Metatron (hier gibt es blöde werbung an anfang)
    Kalkofes Mattscheibe – Kanal Telemedial

    @All

    schönes wochenende ;)

  11. #11 Ex-Esoteriker
    7. Mai 2011

    Sehr schöner Artike,

    habe mir aber das so vorgestellt bzw. habe es bei manchen Dokus über Supervulkane gehört, wenn es ausbricht, dass es dann “heftig” wird, also mit pyroklastischen Wolken, Ascheregen usw.

    Aber jetzt musste ich lesen, dass es “nur” um Lava geht bzw. das es beim Ausbruch doch nicht soo schlimm wird?

    Aber die Menschen brauchen sich nicht wirklich Sorgen um so ein Ereignis zu machen, es hätte keine globalen Folgen.

    Das ist mir neu, habe viele Dokus auf Youtube gesehen (keine Sorge, es wahren “richtige” Dokus, kein 2012-Shit oder sowas) und so gut wie alle sprachen davon, dass es doch globale Folgen geben kann, was ist nun richtig?

  12. #12 Florian Freistetter
    7. Mai 2011

    @Ex-Esoteriker: Das kommt halt drauf an, welche Art der Eruption stattfindet. Wenns so ist, wie bei den 3 großen Eruptionen in der Vergangenheit, dann geht die ganze Gegend hoch und die Folgen sind global. Es kann aber auch einfach “nur” Lava ausfliessen. Das ist wahrscheinlicher.

  13. #13 Ex-Esoteriker
    7. Mai 2011

    Verstehe…könnte also auch nur ein kleiner Ausbruch stattfinden, wo nur ein “bissl” Lava fließt, Asche mit in die Luft geschleudert wird (kleine Mengen?) und das wars?

    Du schreibst “wahrscheinlicher”, kenne aber nur die “großen” Ausbrüche, was bed. das “wahrscheinlicher”? Gab es da mehr “NurLavaausbrüche” als die größeren Ausbrüche?

  14. #14 nihil jie
    7. Mai 2011

    vielleicht sollten mal die anhänger des 2012 ereignisses mal aufzählen was alles nicht passieren wird… die liste wäre da wesentlich kürzer ;)

  15. #15 Anke Bebber
    7. Mai 2011

    Hey, darüber wollte ich auch in den nächsten Tagen schreiben :) Na, ma schaue, ich kann ja an das eine oder andere noch anknüpfen :)
    LG Anke

  16. #16 Randifan
    7. Mai 2011

    Solche Sendungen sind mit Filmen wie “Armaggedon” vergleichbar, sie sollen das Publikum mit Weltuntergangsszenarien unterhalten, da bleibt kein Platz für vernünftige Aufklärung.

  17. #17 Kallewirsch
    7. Mai 2011

    Vielleicht könnte mal unser Freund Markus ein Horoskop für den Yellowstone erstellen?

  18. #18 s.s.t.
    7. Mai 2011

    @Kallewirsch

    Die Zukunft besteht aus Schwurbelei, nur die Vergangenheit kann den Horoskopidiotien exakt entsprechen.

    (Der Yellowstone bricht aus oder nicht, iss sich halt so’ne Mars-Venus Beziehung, als Prognosezusammenfassung im Sinne vom Terminator.)

  19. #19 nihil jie
    8. Mai 2011

    @Kallewirsch

    ach papalapap… die zukunft lässt sich nicht vorhersagen… und das weiss MT auch ;) die zukunft des zukünftigen wird sich erst zukünftig in der zukunft zeigen *gg

  20. #20 nihil jie
    8. Mai 2011

    aber ist jetzt schon sicher… wenn der Yellowstone mal wirklich eines tages ausbrechen sollte, wirds echt übel.

  21. #21 TheBug
    8. Mai 2011

    @Kallewirsch: Da hat der Markus wieder das Problem, dass doch niemanden interessiert was im Yellowstone passiert und deshalb fragt ja auch niemand, also schaut er auch nicht nach.

  22. #22 rolak
    8. Mai 2011

    Nachts wäre es aber auch nicht besser, nihil jie.

  23. #23 Chris
    8. Mai 2011

    Bezüglich des Yellowstone (und auch anderer vulkanischer Themen) ist das (englischsprachige) Blog des Vulkanologen Erik Klemitti sehr lesenswert: http://bigthink.com/blogs/eruptions
    Zum Yellowstone hatte er beispielsweise hier was geschrieben: http://bigthink.com/ideas/23657

  24. #24 nihil jie
    8. Mai 2011

    @rolak

    also ich fände am schlimmsten wenn es am wochenende passieren würde.

  25. #25 Slammer
    8. Mai 2011

    Da hat der Markus wieder das Problem, dass doch niemanden interessiert was im Yellowstone passiert und deshalb fragt ja auch niemand, also schaut er auch nicht nach.

    Och, wenn man mal richtig Panik machen will, braucht man nur auf einer Landkarte mal den Sibirischen Trapp über die Eifel zu legen. Das sieht dann schon interessant aus – also sollte obiges Argument vom Tisch sein. ;)

  26. #26 TheBug
    8. Mai 2011

    @Slammer: Du hast das Grundprinzip astrologischer Schwurbelei offensichtlich nicht verstanden.

  27. #27 nihil jie
    8. Mai 2011

    @rolak

    ohhh mein lieber rolak… ich habe nachgeforscht… der 21.12.2012 ist ein freitag… da fängt das wochende an. meine schlimmsten beführtungen werden gerade wahr.
    ;)

  28. #28 rolak
    8. Mai 2011

    Klingt doch super, nihil jie: Alle drei Weihnachtstage auf Arbeitstagen, sehr urlaubsfreundlich…
    Falls doch die Welt untergeht, brauche ich mir über das Danach eh keine Gedanken zu machen.

  29. #29 Rose
    8. Mai 2011

    Hallo Florian,

    ich muss dir wieder einmal meine Anerkennung aussprechen für die tolle Aufklärungsarbeit, die du leistest. “2012″ und der Supervulkan sind tatsächlich bei vielen ein Thema, auch in meinem weiteren Bekanntenkreis beobachte ich das, und das dabei transportierte Halb- oder Unwissen macht die Sache nicht besser. Da ist es fein, mit deinen Texten argumentieren – und beruhigen – zu können! :-)

  30. #30 BreitSide
    8. Mai 2011

    xxx

  31. #31 nastes
    8. Mai 2011

    manchmal habe ich wirklich das gefühl, dass das universum etwas gegen uns hat… wir werden von seltsamen gestallten heimgesucht ;)

    Kalkofes Mattscheibe – Metatron (hier gibt es blöde werbung an anfang)
    Kalkofes Mattscheibe – Kanal Telemedial

    @nihil jie
    Danke!

    nastes

  32. #32 Sci Fi Fan
    9. Mai 2011

    Und wenn es in einem Hollywood-Film auftaucht, dann muss ja was Wahres dran sein, oder nicht?

    Unterschätzt mir Hollywood nicht!

  33. #33 Kallewirsch
    9. Mai 2011

    ohhh mein lieber rolak… ich habe nachgeforscht… der 21.12.2012 ist ein freitag…

    Na, super!
    Hätten sich die Mayas für ihren Weltuntergang nicht einen Wochenanfang aussuchen können. Montag wär doch ideal gewesen. Aber Wochenende! Das geht doch gar nicht.

  34. #34 Christian
    9. Mai 2011

    Was bin ich doch froh, dass die ganzen Weltuntergangsidioten noch nicht gemerkt haben, dass Yellowstone nicht der einzige Supervulkan auf unserem Planeten ist.

    Sonst hätten sie ja ein vielfaches an möglicher Panikmache.

  35. #35 Nairolf
    10. Mai 2011

    der 21.12.2012 ist ein freitag

    Und wenn es mit dem Weltuntergang am 21.12.2012 nicht klappt,
    dann schlaegt eben am “FREITAG DEM 13.” 2029 Apophis auf der Erde ein !

  36. #36 Kathrin
    12. Mai 2011

    @Christian
    Das war auch mein erster Gedanke.

  37. #37 Yadgar
    22. Mai 2011

    Und wenn man sich die radikale Supervulkan-Angstdröhnung verpassen will, sollte man sich “Zeit der Kannibalen” von Erik Hart reinziehen – gibt es nur im Netz, Google ist dein Freund!

  38. #38 Guido
    30. Mai 2011

    History Channel’s Sendung: The Nostrodamus Effect

    Da denkt man wohl, dass History Channel ja was seriöses macht…oder etwa nicht? Also, überzeugend muss ja wohl die “Tatsache” sein, dass ein supercomputer der Harvard Uni das Internet scannt nach Terror-Verschwörungen und somit auf die Maya Theorie gestossen ist…und nach tausenden von Stunden in einer Renderfarm zum Schluss kam, dass Nostrodamus und die Maya’s das Datum ja richtig festgelegt haben und am 21. Dezember ist Schluss mit Lustig !!!! Hmmm… echt? Also, wenn google, sogar Wikipedia (was ja auch von privaten Leuten, jedermann, geschrieben wird), tonneweise fast legitim ausschauende Webseiten von Verschwörungstheoretikern das Internet VERKLATTERN, dann ist ja wohl logisch, dass dieses hochwertige Auswertungsprogramm zum gleichen Schluss kommt.

    Die Sendung war gut gemacht, aber bitte… so ein Müll. Dass wir mehr Sonnenstürme haben werden, bestätigt sogar die NASA, aber ich denke nebst ein paar Netzwerkausfällen, vielleicht ein Strom-Blackout wie in den 90er Jahren in Nordamerika, Sat-Störungen, Mobilstörungen und dergleichen, werden wir wohl kaum erleben…

    Der 21. Dez wird auch sonst einfach eine Katastrophe sein…Weihnachtsbummel und die letzten Einkäufe. Vielleicht meinte der Nostradamus ja das….. Schliesslich ist ja auch am 21. Mai 2011 nichts passiert… das alles macht aber für gute Gerüchte und absolut geile Filme, Roland Emmerich hat sich ja darauf spezialisiert. Nun, was wird es nun… Ice Zeit? Polarkappenverschiebung? Meteor? Nuklearkrieg? Soviel zum aussuchen. Ich tippe eher auch ein “Battle: Los Angeles” Szenario. Wir werden von den UFO’s angegriffen und kolonisiert! Vielleicht sind es ja alles heisse Frauen die uns zu deren eigenen Sklaven machen…. dann wäre es wenigstens lustig

  39. #39 dontorter
    18. Juli 2011

    jo jo jo …… wir werden alle irgendwann mal sterben aber nicht 2012 , habe noch nen auftrag.,,die welt retten,,

  40. #40 Serian
    24. November 2011

    Dass der Yellowstone nicht kurz vor einem Ausbruch steht, kann man wahrscheinlich durchaus zu recht sagen. Eine Prognose über die nächsten 1000 Jahre zu treffen, ist jedoch Unfug (genau wie beim Klima). Das liegt u.a. daran, dass noch nie ein Mensch den Ausbruch eines Supervulkans beobachtet hat (der letzte fand vor 75.000Jahren statt, der Toba auf Sumatra). D.h, kein Mensch kennt die Anzeichen, die auf einen solchen Supervulkan-Ausbruch hindeuten wirklich. Auch kann niemand ausschließen, dass ein einziges schweres Erdbeben in der Yellowstoneregion Prozesse in der Erdkruste auslöst, die dann eben doch zu einer baldigen Eruption führen könnten. Das einzige, was man an langfristigen Prognosen übrigens lernen kann, ist, dass langfristige Prognosen stets Blödsinn sind. Was natürlich nicht heißt, dass der Yellowstone bald hochgeht. Denn wann er dies tut, weiß ganz alleine er selbst (auch wenn kurz vorher sicherlich die Anzeichen dafür dann sehr deutlich werden).

  41. #41 Florian Freistetter
    24. November 2011

    @Serian: ” Das einzige, was man an langfristigen Prognosen übrigens lernen kann, ist, dass langfristige Prognosen stets Blödsinn sind.”

    Und welche Sachargumente bringen dich dazu, solche absoluten Aussagen zu treffen?

  42. #42 Bullet
    24. November 2011

    Hmmm …. ich behaupte, daß die Rotation der Erde noch für mindestens 1 Million Jahre ab jetzt innerhalb eines Rahmens von plusminus 30 Sekunden konstant bleiben wird.
    Reicht “1 Million Jahre” für den Terminus “langfristig”? (Und für “blödsinng” natürlich auch…)

  43. #43 Dietmar
    24. November 2011

    Und mal wieder schlicht und mit wenigen Worten, eigentlich nur eines:

    Danke!

  44. #44 bonez
    29. November 2011

    weltuntergang aftershowparty wer is dabei XD

  45. #45 noch'n Flo
    29. November 2011
  46. #46 PK
    9. Dezember 2011

    So ein Supervulkanausbruch wurde bisher noch nie von Menschen beobachtet. Folglich kann keiner wissen, wie sich solch ein Vulkan verhält. Da nützen selbst die ganzen Messungen nichts.

  47. #47 Florian Freistetter
    10. Dezember 2011

    @PK: “So ein Supervulkanausbruch wurde bisher noch nie von Menschen beobachtet. Folglich kann keiner wissen, wie sich solch ein Vulkan verhält. Da nützen selbst die ganzen Messungen nichts. “

    Seufz. Wir wissen nicht alles, also wissen wir nichts und alles ist möglich, nicht wahr? Ist nur halt leider großer Unsinn. Natürlich kann man wissen, wie sich ein Supervulkan verhält. Für sowas gibt es Wissenschaft. Auch wenn man bei vergangenen Ausbrüchen nicht live zusehen konnte, kann man doch das untersuchen, was von ihnen in den geologischen Schichten übrig ist. Kein Mensch hat auch bis jetzt einen Dino gesehen. Trotzdem wissen wir, was das für Tiere waren und können sie erforschen.

  48. Auch in unserem Zeitalter der Hochtechnologie sind Vulkane mit äußerst aufwendigen Methoden und zudem schwierig zubeobachten. Zudem verhält jeder als Bedrohung für zivilisationen infragekommende Feuerberg sich individuell zu iezigartig, um ihn beobachten und genau genug zu wissen was vor- während- und durch Eruptionen erfolgt.
    Ja sogar ganz zuschweigen bei “Super”-Vulkanen, die über die logarithmische Einstufung des Vulkanischen Explosions Index (Kürzel VEI). Selst der präziese beaufsichtigte Yellowstone-Vulkanissmus wirft für Vulkanologen noch viel zu dringende Fragen auf. Wir können alle nur hoffen,dass noch vor einem supervulkanischen Ausbruch, wenigstens sämtliche atomaren Anlagen von radioaktiv strahlendem Müll sicher gereinigt, oder restrisiko-schwach entfernd wird. Andernfalls stirbt unser gesamtes irdisches Leben bereits durch direkte Folgen global wirkender Eruptionsphasen ausbrechender Supervulkane gegen Meiler und &, erbärmlich an zusätzlicher Verstrahlung aus.

  49. Zugeständnisse zum achtundvierzigsten Kommentar vom 25. 12. 2011 15:53 Uhr
    Ich möchte mich nal ausdrücklich für meine miserable Grammatik, mit den häufigen Rechtschreibfehlern in meinen vorherigen Beitrag herzlich entschuldigen!
    Die unreifen Arumente dieses Beitrages entstanden zur Weihnacht, bei Kö.Pi. Bier, Sekt und Wein. Das alles meine ich auch nicht etwa als ironischen Silvesterscherz.
    Danke!

  50. #50 ROOM 322
    12. Januar 2012

    Jeder, der schon einmal in den Genuss gekommen ist, einen Luftballon aufzublasen weiß, dass der “Anfang” und das “Ende” am schwierigsten zu bewätligen sind. Man denke nur an die unangenehmen Schmerzen in den Backen.
    Und das bedeutet?
    “Anfang” = Hotspot leer = Lufballon leer
    –> Druckkraft hoch und Verformungen gering.

    “Phase zwischen Anfang und Ende” = Hotspot füllt sich = Luftballon füllt sich
    –> Druckkraft gering und Verformungen hoch.

    “Endphase” = baldiger Vulkanausbruch mit Entleerung des Hotspots = baldiges Platzen des Luftballons
    –> Druckkraft enorm hoch und Verformungen sehr gering.

    Aufgrund dieses simplen, aber durchaus zutreffenden Vergleichs, spircht man in der Wissenschaft nicht von einem derzeitigen “normalen”, sondern von einem “kritischen” Zustand des Yellowstone Hotspots.

  51. #51 Florian Freistetter
    12. Januar 2012

    @ROOM 322: “Wissenschaft nicht von einem derzeitigen “normalen”, sondern von einem “kritischen” Zustand des Yellowstone Hotspots. “

    Abgesehen davon, dass ein Vulkan kein Luftballon ist: Wo sagt “die Wissenschaft” das denn?

  52. #52 Boron
    12. Januar 2012

    @ROOM 322: Darf ich fragen, wen du mit “die Wissenschaft” meinst? Und ob dein simpler Vergleich wirklich sooo zutreffend ist, wie du glaubst, kann ich ad hoc nicht beurteilen, da ich kein Experte für Vulkane bin und mir die Prozesse bei der Platznahme einer Magmakammer (das was du “Hotspot” nennst) nicht en detail bekannt sind. Ich bezweifle aber, dass du weißt vovon du redest, da du dir ja offenbar nichtmal über die Begrifflichkeiten im Klaren bist. Ein Hotspot ist ein Phänomen des Erdmantels, dass dafür sorgt, dass in der unteren Kruste Material aufschmilzt und Richtung oberfläche dringt. Dieses Material ist es, dass (oftmals nach chemischer Differenziation) sich im höheren Teil der Kruste Raum schafft und eine Magmakammer bildet, die, nach erreichen eines kritischen Druckes, zur Oberfläche durchbrechen kann, was dann dort zu Vulkanismus führt. Dass die Magmakammer unter dem Yellowstone aktiv ist, kann jeder an “Old Faithful” sehen. Aber warum sie sich in einem “kritischen” Zustand befinden soll, hätte ich gerne noch etwas näher erläutert.

  53. #53 Manfred Hofemann
    30. April 2012

    Bei begriffen in “In naechster Zeit oder aehnliches ” heist bei Geologen wohl in 1000 Jahren oder mehr.
    Beim Supervulkan Toba ( der fast die Menscheit ausrottede ) muss es wohl 1 Mill Jahre gedauert haben bis sich genuegend lava angsammelt hatte.
    Der Yellowstone ist interesant weil sich etwas an der Oberflaeche tut.
    Beim Toba sieht man nur den See und der ist sehr friedlich. Allerdings gibt 2 Lavakammern die wieder fuellen.Ob es allerdings in den naechsten 1000 jahren zu einer Eruption kommt wird mit weniger als 1% eingestuft.

  54. #54 frosch
    30. April 2012

    Heisst das der yellowstone ausbrechen kann

  55. #55 frosch
    30. April 2012

    Ich meine in den nächsten paar jahren

  56. #56 Florian Freistetter
    30. April 2012

    @frosch: “Heisst das der yellowstone ausbrechen kann “

    Warum denkst du, schreibe ich einen Artikel mit dem Titel: “Bricht 2012 der Supervulkan im Yellowstone-Nationalpark aus?”. Lies ihn doch einfach mal, dann bekommst du eine Antwort auf deine FRage.

  57. #57 frosch
    30. April 2012

    Ich meine weil sich an der oberfläche was tut

  58. #58 Florian Freistetter
    30. April 2012

    @frosch: “Ich meine weil sich an der oberfläche was tut “

    Lies BITTE den Artikel. Da habe ich genau erklärt, warum sich dort immer etwas an der Oberfläche tut.

  59. #59 Beobachter
    30. April 2012

    @frosch: An der Oberfläche findet rund um den Globus [1] [2] ständig etwas statt, meist sind es kleinere Erdbeben mit Magnitude: < 6, also noch nichts besonderes.

    Sollten sich im Bereich des Yellowstone – Nationalparks die Erdbeben dramatisch häufen, dann könnt man darüber ernsthaft nachdenken. ;)

    Überberblick der solaren und irdischen Monitore, hier ist derzeit auch alles relativ ruhig.

  60. #60 frosch
    30. April 2012

    @beobachter
    das heisst das man aich keine sorgen machen muss

  61. #61 Verschwörungs-Fan
    6. Juli 2012

    Super dargestellt, ich habe einen Bericht auf CCTV 13, dem chinesischen Staatsfernsehen, gesehen. Dort wurde es so dargestellt, dass ein Ausbruch 2012 bevor steht. Das hat für einige Aufregung dort gesorgt.

  62. #62 Sendei Zen
    28. Juli 2012

    Und wann fliegen wir nun endlich mit der ganzen Welt in die Luft oder wann rammt Nibiru uns endlich? Mir ist langweilig…will Action haben. ^^

  63. #63 Anonymous
    14. Oktober 2012

    Ja… Wenn jemand wissen würde, wann die Welt untergeht dann denke ich, werden wir es eh nicht erfahren, weil dann eine massenpanik von riesigen ausmassen stattfinden würde, als es eigentlich wert ist.

    Ich sehe es so: wenn die welt untergehen will… Gut soll sie doch ja und wenn nicht auch gut… 2012 ist einfach nur ein Film der komplett ausgedacht ist. Einfach nur schwachsinn, wenn sowas glauben geschenkt wird!!!

    Also yellowstone wird mit ziemlich grosser iScherheit noh nicht mal bis zu meinem tode ausgebrochen sein und wenn ja… Gut dann ist es halt so… Was meint ihr dazu??

  64. #64 Florian Freistetter
    14. Oktober 2012
  65. #65 JaJoHa
    14. Oktober 2012

    Ironischerweise sehen die Leute andere vulkanische Strukturen die ähnlich große Ausbrüche verursacht haben gar nicht ( http://de.wikipedia.org/wiki/Vulkanexplosivit%C3%A4tsindex )
    Andererseits, kann man da eh nichts dran ändern wenn die ausbrechen sollten, und wenn man bedenkt wie viel Zeit zwischen den Ausbrüchen liegt…
    Man stirbt eher an Alterschwäche als an dem Vulkan

    Aber der Film “2012″ war irgendwie lustig, etwa so realistisch wie “Mars Attacks” oder “The Core”.

  66. #66 Anonymous
    22. Oktober 2012

    Wie bereits erwähnt ist es mir einfach kurz und knapp egal, ob uns was nun passieren Wird…ganz ehrlich das gäbe nur eine Massenpanik die im Moment keiner Brauch…
    Ich stimme jajoha Da voll und ganz zu und wenn es passiert ändern können rote daran dann eh nichts… Fett Film ist einfach nur totaler Mist… Gut Sieg habe Millionen eingenommen…

    Zusammenfassen mir ist es schlicht und einfach egal was mit uns und unser Welt geschieht wenn Jaaaaaaaaa dann Gut ist es halt so…wenn nicht sich gut!

  67. #67 Wolf
    22. Oktober 2012

    @Anonymous:

    Ääääh, was bitte?

  68. #68 Mike
    Papenburg
    29. Oktober 2012

    Ich glaube der vulkan bricht erst in 200 TSD Jahren aus dann ist schluss mit lustig mit der erde

  69. #69 Dirk
    Hamburg
    7. November 2012

    Heute habe ich im Internet gelesen, dass es unter dem Yellowstone deutliche Aktivitäten gibt. So sollen einige seismische Auffälligkeiten und ein Temperaturanstieg registriert wurden sein.

    Selbst auf der Yellowstone Website stehen Warnungen.

    Ob aber irgend etwas passieren wird… Kein Plan. Hoffe, Ihr wisst mehr als ich. Thx!

  70. #70 Florian Freistetter
    7. November 2012

    @Dirk: Aktivitäten gibt es immer. Das ist immerhin ein aktiver Vulkan. Und die Warnungen auf der Yellowstone-Seite betreffen nur Strassensperren wegen Bauarbeiten.

  71. #71 Marc Szeglat
    17. November 2012

    Also, wenn Artikel in absehbarer Zeit ausbrechen sollte, dann wird es sehr wahrscheinlich eher eine normale Eruption werden. Davon gab es seit der letzten supervulkaneruption reichlich. Genauer könnt ihr das hier nachlesen: http://www.vulkane.net/vulkane/yellowstone/yellowstone.html

  72. #72 selina
    17. November 2012

    Dann braucht man keine angst zu haben oder muss mann vor einem normalen ausbruch angst haben

  73. #73 Florian Freistetter
    17. November 2012

    @selina: Wie im Artikel den ich geschrieben habe zu lesen ist: NEIN, man braucht keine Angst zu haben.

  74. #74 Unbekannt
    20. November 2012

    Sehr schöner Artikel, glaube zwar sowieso nicht an solche Märchen, hab aber mal gesucht weil ein Freund von mir ziemlich histerisch ist, dass er ausbricht weil ja schon 640.000Jahre vergangen sind und er ja alle 600.000 – 700.000Jahre ausbricht. Finde sowas immer übertrieben. Kannst du eventuell sagen wie lange man es sagen kann vor einem Ausbruch, dass er überhaupt ausbricht?

  75. #75 Lukas
    Schlüchtern
    7. Dezember 2012

    was mich neugierig macht ich habe ja schon viel gelsen über denn supervulkan und habe erfahren das auch in italien nähe vesuv einer geben soll der aber noch nicht überfällig ist wenn der in usa ausbricht und zwar richtig was bedeutet das für europa in mein fall deutschland

  76. #76 Florian Freistetter
    7. Dezember 2012

    @Lukas: “wenn der in usa ausbricht und zwar richtig was bedeutet das für europa in mein fall deutschland”

    Wie im Artikel zu lesen ist: Vermutlich gar nichts. Höchstwahrscheinlich läuft dann in Yellowstone nur jede Menge Lava aus der Erde und wenn du nicht gerade deinen Finger da rein steckst, passiert dir gar nix.

  77. #77 Lukas
    7. Dezember 2012

    wie bemerken wir es wenn er ausbricht habe mal gelesen das wir denn knall in deutschland hören können das glaube ich aber nicht weil es zu weit weg ist also denge ich mal nur über nachrichten hören wir es dann passiert ist oder?

  78. #78 Honoria Peverell
    Frankfurt
    7. Dezember 2012

    ach ich würde jetzt gern erfahren
    geht die ganze welt runter gehen, oder nicht?
    muss man endlich wahrheit rausspucken
    hasse Lügen, dass bring die leute in angst und panik

  79. #79 Florian Freistetter
    7. Dezember 2012

    @Honoria: Die Welt wird 2012 nicht untergehen. Wirklich nicht. Das ist alles nur eine große Abzocke, um den Leuten mit Angst das Geld aus der Tasche zu ziehen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php Es gibt absolut keinen Grund, Angst zu haben. NICHTS von dem was die 2012-Typen behaupten hat mit der Realität zu tun: http://2012faq.de Es ist auch ganz einfach die Angst loszuwerden. Du sollst auch niemanden glauben, sondern dir selbst Gedanken machen. Man muss sich nur ein wenig über Astronomie informieren: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php
    Die Welt wird 2012 nicht untergehen! Es gibt keinen Grund, Angst zu haben. Lies die Texte, mach dir deine eigenen Gedanken, informier dich ein bisschen über Astronomie und fall nicht auf die Panikmache der Abzocker und Wichtigtuer rein!

  80. #80 Honoria Peverell
    frankfurt
    7. Dezember 2012

    wie kann die maya wissen, wie ???
    wenn ich selbst untersuchen möchte,wie soll ich wissen, dass die welt untergehen würden

  81. #81 Lukas
    7. Dezember 2012

    die mayer waren ein volk die sehr genau ein kalenter machen konnten und es wird was sein was sich ändert und deswegen ein ende hat mit den kalenter hat was weiß ich zwar nicht aber weltundergang wie florian sagt mit angst kann man am besten geld machen so sage ich das mal

  82. #82 Lukas
    7. Dezember 2012

    Durch die sterne habe ich vergessen zu schreiben

  83. #83 Florian Freistetter
    7. Dezember 2012

    @Lukas: “die mayer waren ein volk die sehr genau ein kalenter machen konnten und es wird was sein was sich ändert und deswegen ein ende hat mit den kalenter hat was weiß”

    Die Maya waren ein Volk mit einem Kalender und so wieder jeder Kalender endet auch dieser nicht. Siehe hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/10/08/der-maya-kalender-endet-nicht/
    Und es wird auch nichts passieren: http://2012faq.de

  84. #85 Honoria Peverell
    7. Dezember 2012

    ja das stimmt
    wie florian sagt, ist wahr
    hoffe, dass klapp, wenn doch kommt, habe wir pech

  85. #86 Daniel Kramer
    Leer
    7. Dezember 2012

    In letzter Zeit wünsche ich mir immer häufiger, dass die Welt tatsächlich untergeht…. Dann haben wir die Diskussionen endlich hinter uns ;-)
    Aber ich freue mich schon auf den 22.12.12, dann stehen alle Verschwörungstheoretiker ganz blöd da. Wird zwar nicht lang dauern, bis sie ein neues Datum gefunden haben, und das werden sie, aber dann haben wir alle Geschichten, die mit dem Ende des Kalenderzyklus der Maya zusammenhängen, erst einmal abgefrühstückt.

    @Florian: Ich bewundere echt deine Geduld, mit der du hier jeden Ängstlichen und jedes Opfer der Theorien beruhigst, auf ihn eingehst und immer wieder deine Links postest. Ich wäre schon längst durchgedreht. :-D Dafür hast du meinen Respekt!

  86. #87 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. Dezember 2012

    die mayer waren ein volk die sehr genau ein kalenter machen konnten und es wird was sein was sich ändert und deswegen ein ende hat mit den kalenter hat was weiß ich zwar nicht aber weltundergang wie florian sagt mit angst kann man am besten geld machen so sage ich das mal

    Bullet! Wo bist Du?!?

    Oki, dann muss ich das wohl übernehmen… *räusper*…

    Fooohooormmmm und Iiiihhhnhaaaalttt!!!

  87. #88 PDP10
    7. Dezember 2012

    “die mayer waren ein volk die sehr genau ein kalenter machen konnten”

    Nein, ‘die Meyer’ war die nervige alte Dame 4 Häuser weiter die uns immer die Hölle heiss gemacht hat wenn wir die Abkürzung über ihr Grundstück genommen haben…

    Und obwohl ich das in einem Forum nebenan schonmal gesagt habe schliesse ich mich hier nochmal Daniel Kramer an:
    Florian, du hast wirklich eine Engelsgeduld!
    Chapeau!

    PS: Übrigens lief vorletzte Nacht auf Phoenix ein Extra zum Thema Weltuntergan. Und die Doku die am Anfang lief war ganz erstaunlich schlecht und eher auf ‘Nostradamus-Effekt’ Niveau.
    Kann es sein, dass deswegen hier wieder vermehrt die Nasen aufschlagen?

  88. #89 PDP10
    7. Dezember 2012

    Ich kaufe ein g

  89. #90 rnlf
    7. Dezember 2012

    lukas merkst du eigentlich dass satzzeichen und groß und kleinschreibung wichtig sind wenn jemand auf beides verzichtet ist der entstehende text extrem schwer zu entziffern weil man nicht weiß welche teile des textes zu welchem satz gehören bzw wie viele sätze es überhaupt gibt und es wirkt auch ein bißchen lächerlich nichts für ungut

  90. #91 Basilius
    8. Dezember 2012

    Ich finde es grundsätzlich schon ganz wunderbar, wenn wieder etwas mehr auf eine halbwegs korrekte oder wenigstens sinnvolle Satzzeichensetzung (und auch sonstige Rechtschreibung) geachtet wird. Die Texte lesen sich einfach besser und man läuft auch tatsächlich nicht so leicht Gefahr eine unerwünschte Mehrdeutigkeit einzubauen.
    Sowas zum Beispiel:

    Komm, wir essen, Opa.

    Komm, wir essen Opa.

    Diese Erkenntnis gibt es inzwischen doch sogar schon auf T-Shirts zu kaufen.
    ^_^

  91. #92 Spritkopf
    8. Dezember 2012

    War es nicht Kostolany, der die wunderschöne Geschichte von dem Frankfurter Rabbi erzählte, dessen Orakel für die Börse sich stets als richtig herausstellte? Wenn ihn jemand um einen Rat zu einer bestimmten Aktie bat, antwortete er: “Kaufe nicht verkaufe!”

  92. #93 JUREK
    Jurek
    25. Dezember 2013

    Mit dem Yellowstone vulkan !
    Sehr deutchlich von Herr.Florian F.dargestellt !
    Also,nicht gleich und gross, wie es manche seine horor vsionen darstellen.

  93. #94 daniel
    bayernBayern
    21. April 2014

    Hallo Florian ich habe extrem angst vor dem tot wegen dem Vulkan Bitte schreib mal einen Bericht ob da was dran ist Bitte bitte ich habe angst

  94. #95 JaJoHa
    21. April 2014

    @daniel
    Das zugehörige Observatorium sortiert den ganz weit unten ein. Also keine Gefahr, weder für die Luftfahrt noch für Menschen in der Nähe. Und du bist einige 1000km weit weg.

  95. #96 Florian Freistetter
    21. April 2014

    @daniel: Diesen Bericht habe ich schon geschrieben. Er steht über den ganzen Kommentaren hier. Lies ihn einfach mal. Der Vulkan tut dir nichts.