Erstaunlich – jetzt taucht Daniel Radcliffe schon zum zweiten Mal in meinem Blog auf. Der Harry-Potter-Darsteller wird mir immer sympathischer. Prominenete seines Kalibers die bei einem Fernsehauftritt ein Lied über das Periodensystem der Elemente singen, findet man selten.

Nachdem in der BBC-Sendung “The Graham Norton Show” niemand im Publikum weiß, wer Tom Lehrer ist, macht sich Radcliffe daran, sein bekanntestes Werk vorzutragen: das Lied “The Elements” bei dem alle Elemente des Periodensystems aufgezählt werden:

Sehr cool!

Kommentare (23)

  1. #1 Bynaus
    14. Juni 2011

    Sehr schön! Scheint allerdings ein bisschen so, dass die anderen Gäste sich peinlich gerührt geben müssen, um ihrem Image als unterbelichtete Showbiz-Volltrottel zu entsprechen. Oder dass sie wirklich peinlich berührt sind.

  2. #2 Huebi
    14. Juni 2011

    Da hat aber eines gefehlt!

  3. #3 knorke
    14. Juni 2011

    Dieser Nerd.
    Dabei war er in Alchemie bestenfalls Durchschnitt ^^

  4. #4 Prunebutt
    14. Juni 2011

    Ich hab mich schon gefreut, eine neue Eselsbrücke zu bekommen, denn ich muss das Ding bis zu Actinium können (Lathanoide und Actinoide ausgenommen).

    Dummerweise hab ich keine Reihenfolge entdecken können. Es bringt nichts, alle Namen zu wissen, man muss auch wissen, wo sie stehen, um damit was anfangen zu können. Obewohl es cool ist, hast du dein Ziel etwas verfehlt, Daniel.

  5. #5 threepoints...
    14. Juni 2011

    Das ist wirklich irgendwie cool…. und mal was anderes … eher unerwartetes.

  6. #6 aeon
    14. Juni 2011

    So a Schnellschwätzer! 🙂 BTW, Franz Hohler hat sowas in den 80ern (?) mal als “Cancan der Elemente” gemacht. Kann jemand mal herausfinden, ob das in der richtigen Reinfolge war? GInichtDF, da findet man nur sehr schlechte Alternativen.

  7. #7 olf
    14. Juni 2011

    Nur hochbegabte Spinner lernen auswendigt.
    Fang an zu denken !

  8. #8 Christian
    14. Juni 2011

    Das PSE einfach nur auswendig lernen ist Schwachsinn. Lern es systematisch, dann bringt es was.

  9. #9 Florian Freistetter
    14. Juni 2011

    @Christian, Olf: Hab ich irgendwo gesagt, dass es sinnvoll und toll ist, das PSE auswendig zu lernen? Nein, hab ich nicht; ihr könnt die Empörung also stecken lassen. Tom Lehrer hat ein Lied geschrieben, dessen Text aus den Namen der Elemente besteht. Es ist nicht als Eselsbrücke o.Ä. gedacht und sicher nicht deswegen geschrieben worden, um Leute dazu zu bringen, das PSE auswendig zu lernen.

    Ich fand es allerdings toll (und finde das immer noch), dass ein Prominenter vom Kaliber eines Daniel Radcliffe öffentlich erklärt, dass er Wissenschaft toll findet. Es geht hier um Öffentlichkeitsarbeit, nicht ums “lernen, damit es was bringt”.

  10. #10 MoritzT
    14. Juni 2011

    @ olf: Auswendig lernen tun in erster Linie Pharmazie-, Medizin- und Tiermedizinstudierende. Ich finds ja gut, dass die mal (anstatt pauschal als kriminelle Deppen hingestellt zu werden) in der Hochbegabten-Schublade landen 😉

    [Ironie] Denn da gehören sie hin! [/Ironie]

  11. #11 SethSteiner
    14. Juni 2011

    Ich find das wirklich großartig, der Radcliffe ist mir ja ohnehin schon sympathisch geworden (nicht jeder Darsteller macht Theater) aber das wertet ihn gleich noch mal auf, wirklich schön zusehen wenn sich jemand für die Wissenschaft interessiert. Nicht das Auswendigkönnen ist dabei entscheidend, sondern die Faszination und die Vermittlung dessens auf diese Weise. Toller Beitrag, ohne Scienceblog hätte ich davon gar nichts mitbekommen 😀

  12. #12 Unwissend
    14. Juni 2011

    “Ich fand es allerdings toll (und finde das immer noch), dass ein Prominenter vom Kaliber eines Daniel Radcliffe öffentlich erklärt, dass er Wissenschaft toll findet. Es geht hier um Öffentlichkeitsarbeit, nicht ums “lernen, damit es was bringt”.”

    Jop deswegen Daumen hoch….

  13. #13 redeye
    14. Juni 2011

    Wow! Ich glaub jetzt bin ich ein Fan! Und ich hab nie die Bücher gelesen! XD

  14. #14 redeye
    14. Juni 2011

    Öhm ich meinte natürlich die Filme gesehen… 🙂

  15. #15 Alderamin
    14. Juni 2011

    Euch dürfte vermutlich schon aufgefallen sein, dass Journalisten sich z.B. in den Nachrichtensendungen gerne damit brüsten, schlecht in Mathematik gewesen zu sein, wenn ein folgender Beitrag sich mit dem Thema beschäftigt. Einerseits glaub’ ich ihnen das auf’s Wort, der typische Germanist hat selten zuvor Physik und Mathe Leistung belegt.

    Auf der anderen Seite versuchen sie so vermutlich, die ihrer Meinung nach überwiegend mathematik- und wissenschaftsfeindliche Zuhörerschaft auf ihre Seite zu ziehen. Was die andere Seite entsprechend von ihnen entfremdet.

    Das ärgert mich immer maßlos. Als wenn naturwissenschaftliche Unbildung ein Verdienst wäre.

  16. #16 René
    14. Juni 2011

    Krass, was der Herr Radcliffe drauf hat. Selbst wenn´s unvollständig und in der falschen Reihenfolge gewesen sein sollte… das muß man trotzdem erstmal runterrasseln können.
    Und vor allem in Englisch, ne…

    Ich werd jetze mal gucken, ob´s das Original von diesem Tom Lehrer irgendwo bei Youtube zu finden gibt… mich interessiert nämlich, ob das wirklich die Melodie von diesem einen Seemanns-Shanty gewesen ist, die sich mir gerade im Kopf vorträllert.

  17. #17 blue
    14. Juni 2011

    Sheldon aus The Big Bang Theory hat das auch schon gesungen 😉

  18. #18 Schlotti
    15. Juni 2011

    @olf:

    Auswendig lernen tun in erster Linie Pharmazie-, Medizin- und Tiermedizinstudierende. Ich finds ja gut, dass die mal (anstatt pauschal als kriminelle Deppen hingestellt zu werden) in der Hochbegabten-Schublade landen 😉

    Mit einer solchen Behauptung würde ich vorsichtig sein…

    Astronomen machen das – just for fun -auch manchmal… 😉

  19. #19 Christian Berger
    15. Juni 2011

    Im Gegensatz zu “Nations of the World” ist solch ein Lied natürlich auch zeitlos.

  20. #20 Steffen
    15. Juni 2011

    @Christian Berger:
    oder der Klassiker von Pinky & Brain:

  21. #21 aeon
    15. Juni 2011

    @Christian Berger: Gnaaaa, da ist aber jemand in Geographie schlecht. Das muß von nach 1990 sein, Deutschland ist bereits wiedervereinigt. Aber Benin *und* Dahomey, WTF? “Transsylvanien” war auch nicht übel. Weia. (Und es fehlen natürlich viele Staaten.)
    @Steffen: Danke, den kannte ich nicht! Gimme more of that! (Welche Ep. ist das?)

  22. #22 olf
    15. Juni 2011

    Mit einer solchen Behauptung würde ich vorsichtig sein

    Vielleicht war ich etwas zu frech. Gedächtniskünstler zu sein ist nicht schlecht.
    Aber es gibt dutzende Formeln zur Berechnung von PI:
    http://functions.wolfram.com/Constants/Pi/06/01/01/
    Die könnte man auch auswendigt lernen, da hat man mehr davon
    als die ersten 100 Stellen vom PI zu wissen.

  23. #23 Sim
    15. Juni 2011

    @ olf

    Nö, hat man nich.