Im Jahr 2008 trafen sich das erste Mal ein Haufen Wissenschaftler in Wien, um dort ihre Doktorarbeiten vorzutanzen. Damals waren auch viele Astronomen dabei und ich habe hier über ihre Darbietungen berichtet. Der “Dance Your Ph.D.”-Contest ist seitdem immer erfolgreicher geworden. Vor einiger Zeit wurden die Gewinner des Jahres 2011 verkündet.

Im Gegensatz zur ersten Veranstaltung im Jahr 2008 müssen die Teilnehmer nun nicht mehr live vortanzen, sondern können ein Video einschicken. Das macht natürlich den Einsatz von Special-Effects möglich und Joel Miller von der Uni Perth in Australien hat davon ausgiebig Gebrauch gemacht. Aus der Doktorarbeit mit dem etwas weniger aufregenden Titel “Microstructure-Property relationships in Ti2448 components produced by Selective Laser Melting” ist ein richtig schönes und witziges Video geworden.

Microstructure-Property relationships in Ti2448 components produced by Selective Laser Melting: A Love Story from Joel Miller on Vimeo.

Hier gibt es alle 55 eingereichten Videos zu sehen. Darunter sind wirklich schöne Titel: “Plant Community and Ecosystem Effects of Drought in the Pinon/Juniper Ecosystem”, “A Study of Social Interactivity Using Pigeon Courtship”, “Equatorial Topside Magnetic Field-Aligned Ion Drifts at Solar Minimum” oder “Antisense Oligonucleotides-Mediated Exon Skipping for Duchenne Muscular Dystrophy”. Wer sich nicht vorstellen kann, wie man sowas tänzerisch umsetzt, der soll sich die Videos anschauen. Ihr werdet überrascht sein 😉

Kommentare (5)

  1. #1 gruftenberg
    30. November 2011

    Und natuerlich darf da auch der Gutti mittanzen, allerdings ausser Konkurenz.

    Als Soundtrack waere geeignet:
    “Nur nicht aus Liebe weinen, denn es gibt ja nicht nur den Einen.”
    http://www.google.com/search?hl=de&q=Matth%C3%A4us%20Guttenberg&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi

  2. #2 Boron
    30. November 2011

    He, he, wo wir grad bei Gutti sind: SO sähe es wohl aus, wenn er seine Doktorarbeit tanzte (Achtung! Nix für schwache Nerven!)…

  3. #3 nihil jie
    1. Dezember 2011

    @Boron

    war wohl einer der vielen Bewerber für den Film “Saturday night fever” die durchgefallen sind 😉

  4. #4 noch'n Flo
    1. Dezember 2011

    Oh, oh! Da habe ich mich bei der Artikelüberschrift doch glatt verlesen – “Der Tittenmann tanzt…” *rotwerd*

  5. #5 Dietmar
    1. Dezember 2011

    Schön!