Trotz (beziehungsweise wegen) ihres dramatischen Landemanövers ist der Marsrover Curiosity gut auf unserem Nachbarplaneten angekommen. Dort hat er gestern ein Selbstporträt aufgenommen:

Bild: NASA/JPL-Caltech/Malin Space Science Systems

Die Aufnahmen hat MAHLI gemacht, der “Mars Hand Lens Imager” – also die Kamera, die auf dem Roboterarm von Curiosity sitzt. Ich weiß nicht warum mich dieses Bild so fasziniert. Aber es fasziniert mich…

Schön und Stimmungsvoll finde ich auch dieses Bild hier:

Die ersten “Schritte” des Rovers auf einem noch fremden Planeten… Ich bin gespannt, wie lange seine Reise dauern wird. Und was Curiosity alles findet!


Flattr this

Kommentare (33)

  1. #1 Liebenswuerdiges Scheusal
    8. September 2012

    Curiosity entwickelt Selbstbewusstsein.

    So früh schon 🙂

  2. #2 tina
    8. September 2012

    Ja, das Bild hat was! Ich glaube der Reiz liegt in der Mischung aus Vertrautem und Fremden – das finden wir Menschen ja meist besonders ansprechend.
    Eines meiner Lieblingsbilder, die Curiosity bisher gemacht hat, ist dies hier:
    http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/images/?ImageID=4565
    Für diese Landschaft gilt eigentlich das gleiche: eine gelungene Mischung aus vertraut und fremd.

  3. #3 anmasijo
    Shiny blue marble
    8. September 2012

    Für mich hat das was von Wall.E … 😉
    Hoffen wir mal, dass Curiosity morgens nicht zu viel Zeit fürs Hübsch machen braucht…

  4. #4 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. September 2012

    Also ich musste ja zuerst einmal spontan an “Nummer 5” denken…

  5. #5 Faustus
    8. September 2012

    Faszinierend daran ist wohl, dass Curiosity überhaupt so etwas wie Selbstporträts machen kann. Ich finde es wirkt ein bisschen wie ein Urlaubsfoto^^

    Curiosity ist übrigens weiblich…und hier steht auch warum: http://fichey.com/curiosity-rover-is-female-and-shes-on-twitter/
    Erst dachte ich, das hätte was damit zu tun, dass im Englischen Schiffe weiblich sind.

    …und dass sie wie WALL-E aussieht, ist schon in die Popkultur eingegangen: http://us4.memecdn.com/curiosit-e_o_684214.jpg

  6. #6 Olaf aus HH
    Hamburg
    9. September 2012

    @ noch’n Flo
    😉
    Das ging mir ähnlich. Aber es wäre dann wohl eher die einäugige (Piraten-)Version von Nummer 5.
    Hoffentlich auch ohne Holzbein, das wäre eventuell für weiteres hinderlich.
    Aber Wall E steht dem in nichts nach…
    Und R2D2 hilft morgens beim Anziehen.

  7. #7 roman aus wien
    9. September 2012

    hatte auch gleich ,,Nummer 5 lebt” im kopf 🙂

  8. #8 Forodrim
    9. September 2012

    So Selbstportraits sind heute ja sehr verbreitet, das ist so ein typisches Facebook Bild (“Look, mom. I’m on Mars”). Fehlt nur noch das “Duckface” 🙂

    Ausserdem ist es halt etwas menschgemachtes auf einem anderen Planeten, das ist einfach nur geil.

  9. #9 anmasijo
    blue marble
    9. September 2012

    @ Faustus: Danke, jetzt ist die Assoziation bei mir vollends fixiert. Fehlt nur der kleine Kakerlakenfreund. Wenn der eines Tages auf den Bilder auftauchen würde…!? 😉

  10. #10 noch'n Flo
    Schoggiland
    9. September 2012

    @ Olaf aus HH:

    Aber es wäre dann wohl eher die einäugige (Piraten-)Version von Nummer 5.

    Das kommt ganz darauf an, was Du konkret als Augen ansiehst.

  11. #11 Olaf aus HH
    9. September 2012

    @ noch’n Flo, Schoggiland, 3:25 pm

    Na ja, seien wir großzügig, ich weiß, daß Curiosity etliche Augen hat.
    Natürlich kommt es auf die inneren Werte an – so wie beim Menschen 😉 Ich mag C. jedenfalls. Hat ja auch einiges hinter sich.

  12. #12 rolak
    9. September 2012

    Ihr redet doch nur Quark – das kann nicht Nr5 sein, der ist wegen seinem Hang zu unprovozierter, übermäßiger Gewalt längst hinter Gittern; hier das letzte Photo vor der Verhaftung.

    Außerdem wollte Curiosity nur den kleinen grünen Marsianer photogarfieren, der gerade vorbei kam. Pech, daß der so schnell seinen schwarz gerahmten Taschenspiegel vor die Linse gehalten hat…

  13. #13 matthias
    10. September 2012

    nummer 5 lebt!

  14. #14 Herr Bach
    10. September 2012

    Haha, mein erster Gedanke war auch: “Nummer Jonny 5 lebt!”

    Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Filmroboter ist vorhanden.

  15. #15 Beobachter
    Terra Mater
    12. September 2012

    Curiosity von unten betrachtet… achja die Farben auf dem Mars und die dünne Atmosphäre, darüber darf man getrost weiter nachdenken…

  16. #16 tina
    13. September 2012

    Mich fasziniert ja auch dieses Foto irgendwie, obwohl da eigentlich gar nicht so viel zu sehen ist (außer für die Experten wahrscheinlich):
    http://mars.jpl.nasa.gov/msl/multimedia/images/?ImageID=4646

    Das sieht so vertraut aus, als sei es gleich nebenan – Lanzarote fällt mir da z.B. ein. Und wenn man sich dann überlegt, wo das Bild in Wirklichkeit gemacht wurde, wie weit das weg ist, dass man nachts nur gelegentlich einen hellen Lichtpunkt am Himmel sieht, der ein bißchen rötlich schimmert…

  17. #17 gcorp
    14. September 2012

    Ich denke, was an diesem Foto so fasziniert, dass es aussieht, wie ein typisches Urlaubsbild. Man nimmt die Kamera, streckt den Arm aus und fotografiert sich vor der Urlaubskulisse.

    Was ich allerdings als noch faszinierender, ja geradezu bewegend, empfinden würde, wäre ein Roboter, der einen Spiegel in der Hand hält und sich darin selbst erkennt…

  18. #18 Aufklärer
    16. September 2012

    NASA täuscht die Öffentlichkeit mit retuschierten Fotos

    http://www.google.de/url?url=http://www.youtube.com/watch%3Fv%3Dzg1NUs5TxsI&rct=j&sa=X&ei=0gJWUIyGAYT14QTpqIHQBA&ved=0CE8QuAIwBA&q=nasa+the+bbc+and+the+color+of+mars&usg=AFQjCNFN0oOzDcfrFTsZN4ezNswdm4garA

    http://www.google.de/url?url=http://www.youtube.com/watch%3Fv%3D8Bq3Zdumgqw&rct=j&sa=X&ei=KABWUOqgDeWB4ASM-IHoBQ&ved=0CEEQuAIwAg&q=nasa+lies+mars&usg=AFQjCNFqfLmvFbt6B1d7vvnwJXLn_v1__Q

    NASA ist defakto nicht unabhängig und Bestandteil des industriellen u. militärischen Komplexes der USA. Deren Struktur ist intransparent dessen hochrangige Mitglieder sind allesamt Freimaurer. Die Aktivitäten der Nasa richten sich
    gegen die Zivilgesellschaft.

  19. #19 Florian Freistetter
    16. September 2012

    @Aufklärer: “NASA ist defakto nicht unabhängig und Bestandteil des industriellen u. militärischen Komplexes der USA. Deren Struktur ist intransparent dessen hochrangige Mitglieder sind allesamt Freimaurer. Die Aktivitäten der Nasa richten sich
    gegen die Zivilgesellschaft.”

    Ich nehme an, es nutzt nichts, dir zu erklären, wie das mit der astronomischen Bildbearbeitung funktioniert, solange ich nicht auch ein YT-Video dazu drehen, oder? Denn nur wenn es bei YT ist, ist es auch wahr…

  20. #20 stillerleser
    16. September 2012

    Oh je, was für erbärmliche Schrottvideos. Es ist wirklich traurig, dass auf jedes gute youtube-Video zu Astronomie oder Raumfahrt ca. 2 Schrottvideos von ahnungslosen Internetfreaks kommen.
    Und zu diesem Unsinn:
    “NASA ist defakto nicht unabhängig und Bestandteil des industriellen u. militärischen Komplexes der USA. Deren Struktur ist intransparent dessen hochrangige Mitglieder sind allesamt Freimaurer. Die Aktivitäten der Nasa richten sich
    gegen die Zivilgesellschaft.”
    braucht man eigentlich nichts mehr sagen.
    Aber dass ihr Verschwörungsphantasten euch immer die arme, strikt zivile NASA herauspickt ist wirklich ärgerlich und erbärmlich. Aber ist auch klar: Die NASA ist so transparent dass sie alle ihre Bilder und Erkenntnise veröffentlicht (da der US-Steuerzahler das Recht darauf hat zu sehen wofür sein Geld ausgegeben wird) daher haben die VT-Spinner genug Material das sie dilletantisch verwursten können.
    Dabei schwirren da oben genug hochgeheime Satelliten des US-Verteidigungsministeriums und des NRO herum. Dem militärisch-industriellen Komplex ist die NASA daher doch völlig wurscht. Die Fotos des DOD und des NRO kriegt halt kein Normalsterblicher zu sehen und kein VT-Spinner kann sie verwursten.
    Erst vor 3 Tagen hat das NRO wieder einen geheimen Satelliten gestartet über den rein gar nichts bekannt ist. Bei den geheimen DOD-Satelliten kann man zumindest meistens vermuten ob es ein Kommunikations- oder ein Spionagesatellit ist. Warum stürzt ihr VT-Spinner euch nicht darauf? Da könnt ihr wild drauflosspekulieren ob das vielleicht eine Superdubber-Killerlaser-Kampfstation ist oder ein Gedankenmanipulationssatellit oder ein Teleskop welches den Mars in “Echtfarben” aufnimmt (wobei die ersten zwei Möglichkeiten eher zum DOD passen würden).
    Aber lasst endlich die arme NASA in Ruhe.

  21. #21 Beobachter
    17. September 2012

    Trickphotographien kann man doch problemlos erkennen, oder?… jedenfalls echt faszinierend wie es geht… 😉

  22. #22 Alderamin
    17. September 2012

    Warum soll der Himmel auf dem Mars auch nicht blau sein? Rayleigh-Streuung ist doch nicht an eine bestimmte Zusammensetzung der Luft gebunden. Rayleigh-Streuung tritt immer dann auf, wenn die streuenden Teilchen kleiner als die Wellenlänge des Lichts sind, und blau wird dann stärker gestreut als rot, deswegen ist der Himmel blau und die Sonne geht rot unter. Sogar das Licht der Plejaden wird blau am umgebenden Gas und Staub gestreut.

    Beim Mars kommt halt noch schwebender Staub dazu, der größer als die Wellenlänge des Lichts ist und den Himmel rot verfärbt und die tief stehende Sonne bläulich-weiß, je nach der Menge, die der letzte Sturm in der Atmosphäre hinterlassen hat (und solche Stürme können die Oberfläche des Mars monatelang im Teleskop verbergen, da ist richtig viel Dreck unterwegs), da gibt’s dann halt alle möglichen Farbnuancen der Himmelsfarbe. Wenn man kräftig an den Farbreglern in Photoshop dreht, bekommt man das blau aber auch wieder zum Vorschein.

    Die meisten Farbbilder vom Mars sind ohnhehin nicht dazu gedacht, den Laien zu zeigen, wie es da aussieht, sondern die Gesteinsarten auseinander zu halten, da werden dann oft auch Falschfarben oder übertriebene Farben verwendet. Die Farbe des Himmels ist das letzte, was bei solchen Aufnahmen interessiert.

    Curiosity steht auf dem Mars. Wir leben in einer wundervollen Zeit, in der so etwas möglich ist.

  23. #23 Beobachter
    18. September 2012

    Ein seltsames Objekt was Curiosity aufgenommen hat… doch nicht etwa ein UFO auf dem Mars?

    evtl. eine unseriöse Quelle?

  24. #24 rolak
    18. September 2012

    Was siehst Du auf den Rädern, Beobachter? Kleiner Tipp: Staub, Krümmel, Dreck. Was wetten wir, daß nicht nur die Räder betroffen sind?

  25. #25 Alderamin
    18. September 2012

    @rolak

    Dürfte Staub direkt auf dem Sensor sein, sonst wäre er nicht scharf. Kenne ich von meiner Spiegelreflex. Hab’ mir extra Lensefilm besorgt, um das Zeug loszuwerden.

    @Beobachter

    Beobachte mal scharf bei vollem Zoom das dunkle Blech links unten im Bild und scrolle das Bild rauf- und runter. Was siehst Du da vor dem Blech? Baby-UFOs? Ich komme auf 3.

    Die VTs sind dermaßen dämlich… ich warte bloß noch drauf drauf, dass uns irgendein Youtube-Clip eine Känguruh oder eine Milchkuh als Alien präsentiert… 😆

  26. #26 Beobachter
    19. September 2012

    @rolak, @Alderamin: na gut, Ihr habt mich überzeugt… seltsam nur dass dennoch Staubkörner auf den hermetisch abgeschirmten optischen Chip gelangen, dann schon eher auf das Weitwinkel – Objektiv, oder?…

    was aber noch auffällt sind die Kabelstränge zum unteren Rad, (entlang der Teleskopradachse) die schauen teilweise irgendwie total unprofessionell aus… die äussere Schutzhülle des Kabelstrangs scheint in einem Bereich unterhalb des Montagewinkels (mit Absicht?) zu fehlen, fast so als hätte es dort ein Tier angeknabbert… da ist es kein Wunder wenn bald wieder eines der Radmotoren ausfällt… jedenfalls hätte ich sowas bei einer Qualitätskontrolle nicht durchgehen lassen!

  27. #27 Alderamin
    19. September 2012

    @Beobachter

    seltsam nur dass dennoch Staubkörner auf den hermetisch abgeschirmten optischen Chip gelangen, dann schon eher auf das Weitwinkel – Objektiv, oder?

    Die andere Möglichkeit wäre, dass ein Stückchen vor dem Objektiv ein Glasdeckel sitzt, der bei ganz kleiner Blende schon scharf erscheint; die Kamera hat ja eine enorme Tiefenschärfe. Ansonsten: Das ist ja nicht die Hauptkamera, sondern nur eine, die den Nahbereich um den Rover inspizieren soll, vielleicht sind die Reinhaltungsvorschriften für die nicht so streng wie für die eigentlichen Wissenschaftskameras auf dem Mast und am Arm.

    was aber noch auffällt sind die Kabelstränge zum unteren Rad, (entlang der Teleskopradachse) die schauen teilweise irgendwie total unprofessionell aus… die äussere Schutzhülle des Kabelstrangs scheint in einem Bereich unterhalb des Montagewinkels (mit Absicht?) zu fehlen, fast so als hätte es dort ein Tier angeknabbert

    Es hat ja auch das Kabel eines Wettersensors durchtrennt, als ein Stein bei der Landung da drauf gefallen ist, da liegen also noch andere Leitungen frei. Vielleicht mussten sie Gewicht sparen; besonders wetterfest braucht so ein Rover ja nicht zu sein. Jedenfalls ist das Gerät nicht auf Schönheit ausgelegt und kein Massenprodukt, sondern letztlich eine Bastelarbeit. Die Chance für Marderbiss auf dem Mars ist jedenfalls eher gering. 😉

  28. #28 Beobachter
    19. September 2012

    @Alderamin: ersteres klingt plausibel, nur jenen randalierenden Stein, dies hatte ich gar nicht so direkt mitbekommen über die öffentliche Berichterstattung… nun gut, jedoch ein zusätzlicher Steinschlag und Staubschutz aus UV – festem Kunststoff würde der Curiosity bestimmt nicht schaden, denn der nächste Mars – Sturm kommt bestimmt… vielleicht für den nächsten Marsrover?

  29. #29 Alderamin
    19. September 2012
  30. #30 Kallewirsch
    19. September 2012

    Auf eines kannst du wetten. Curiosity (bzw. baugleiche Kopien) haben auf der Erde mit Sicherheit weite Strecken bei Wind und Wetter zurückgelegt und wenn ich den bauen müsste, würde ich den auch mal in einen Sandsturm stellen. D.h. die wissen schon, wo die Swchachstellen sind.

    Das ist das eine. Das andere ist, dass sich dieses Rad ja auch zwecks Lenkbewegungen drehen muss. D.h. das Kabel muss dieser Drehbewegung folgen können. Je mehr Hüllen du hast, desto steifer wird das ganze. Je steifer, desto größer die Gefahr, dass es irgendwann reißt.

  31. #31 Alderamin
    19. September 2012

    @Kallewirsch

    Richtig, und mit herumfliegenden Steine ist in der 1 mbar Atmosphäre des Mars eher selten zu rechnen. Außer bei der Landung. Und ob’s ein Stein war, ist auch nicht 100% sicher, das ist halt nur ‘ne Theorie :mrgreen:

  32. #32 Kallewirsch
    19. September 2012

    Hey.
    Curiosity hat Phobos vor der Sonne erwischt!

  33. #33 Alderamin
    19. September 2012

    @Kallewirsch

    Sogar zweimal und Deimos auch noch, und das auch nicht nur aus Jux und Dollerei:

    http://skyweek.wordpress.com/2012/09/19/dieser-mars-stein-wird-als-erster-angefasst/

    Jetzt müssen nur noch alle Bilder heruntergefunkt werden.