Hellsehen ist nicht schwer. Man braucht dazu keinen Kontakt zu übernatürlichen Wesen oder eine besondere “mediale” Begabung. Man muss nur ein wenig Menschenkenntnis haben und im Cold Reading geübt sein; also der Kunst so zu reden, dass das Gegenüber den Eindruck gewinnt, man hätte konkretes Wissen über sein Leben obwohl das nicht der Fall ist. Es gibt übrigens auch Wahrsager, die das gar nicht mit Vorsatz machen und gemeinsam mit ihren Kunden auf ihr eigenes unbewusstes cold reading reinfallen so selbst an ihre “übersinnlichen Fähigkeiten” zu glauben beginnen.

Es geht aber auch noch einfacher. Es gibt verschiedenste Zaubertricks, die den Eindruck erwecken, man könne hellsehen. Und dann gibt es noch Betrüger, die mit ganz anderen Techniken arbeiten. Das wird heutzutage immer einfacher. Schaut euch dieses nette Video an:

Auch wenn das nur Werbung ist: Es funktioniert auch im echten Leben. Nehmt zum Beispiel Peter Popoff. Das war ein amerikanischer Fernsehprediger, der in den 1980er Jahren Millionen pro Jahr an Spenden einsammelte und seine Anhänger mit seinen “übersinnlichen” Fähigkeiten verblüffte. Facebook & Co gab es damals natürlich noch nicht. Aber ein findiger Betrüger kennt andere Wege. Zum Glück gab es aber James Randi, der Popoffs Schwindel enttarnt hat:

Wenn als das nächste Mal der Freund vom Astrologen kommt oder die Freundin von der Kartenlegerin und schwärmt: “Fantastisch was die alles über mich wusste!”, dann hört nicht gleich vor lauter Begeisterung auf zu denken. Sondern erinnert euch daran, dass es sehr einfach ist, angeschwindelt zu werden. Ich weiß, ich weiß – eure Bekannten lassen sich nicht betrügen. Da gibt es sicherlich viele Scharlatane und Betrüger. Aber ihr Wahrsager ist einer, der echt ist. Der hat es wirklich drauf. Der hat wirklich die Gabe. Das, was er gesagt hat, konnte kein anderer wissen. Oder doch? Doch. Wenn euch ein „Hellseher“ etwas sagt, dass „kein anderer wissen kann“, dann seid ihr entweder einem echten Betrüger auf den Leim gegangen, der sich wie Popoff oder der Typ aus dem ersten Video vorher über euch informiert hat (und da gibt es mehr Möglichkeiten als nur das Internet…). Oder ihr habt ihm die Information im Gespräch selbst gegeben und er hat sie später nur wiederholt. Wir möchten zwar gerne glauben, dass wir auf solche Tricks nicht reinfallen – aber wir sind alle nicht so klug und aufmerksam, wir wir uns das insgeheim vorstellen. Wir vergessen schnell, wir denken selektiv und lassen uns zu leicht beeindrucken. Ein geübter Hellseher, Astrologe oder Kartenleger kann das nutzen und uns Informationen, die er erst kurz zuvor von uns selbst bekommen hat, später als „mysteriöses“ Wissen präsentieren (da gibt es auch ne Folge von Penn & Tellers „Bullshit“-Serie in der sie genau das zeigen).

Also: fallt nicht auf die „geheimnisvollen“ Kräfte der Wahrsager rein. Und stellt nicht jeden Teil eures Lebens ins Internet…

Flattr this

Kommentare (81)

  1. #1 s.s.t.
    29. September 2012

    Solange niemand die Lottozahlen vorhersagen kann, ist und bleibt Hellsehen Bullshit.

    ‘Große Geister’ sind ja auch schon reihenweisen an wesentlich tivialerem gescheitert, nämlich Sportergebnisse vorherzusagen. Augenscheinlich sind sie da selbst den Buchmachern unterlegen.

    Richtig kriminell wird es, wenn sich ‘Hellseher’ in Kriminalfälle einmischen.
    http://blog.gwup.net/2010/08/12/psychic-detectives-was-konnen-ubersinnliche-ermittler/

  2. #2 andreas
    29. September 2012
  3. #3 Meta
    Loop!
    29. September 2012

    In einer Schrift von 1610 warnte Kepler Theologen, Mediziner und Philosophen „bei billiger Verwerfung des sternguckerischen Aberglaubens, das Kind mit dem Bade auszuschütten“. Er verachtete Astrologen, die dem Geschmack des gemeinen Mannes hörig waren, ohne Kenntnis der abstrakten und allgemeinen Gesetze. Er sah es jedoch als eine legitime Möglichkeit an, Prognosen zu erstellen, um sein mageres Einkommen aufzubessern. Doch wäre es falsch, Keplers astrologische Interessen als rein kommerziell motiviert abzutun. Der Historiker John David North sagte dazu: „Wäre er kein Astrologe gewesen, wäre er sehr wahrscheinlich an der Aufgabe gescheitert, seine Planeten-Astronomie in der Form, wie wir sie heute kennen, zu entwickeln.“
    Zitat aus Wikepedia Johannes Kepler

    Bei allem Verständnis für deinen aufklärerischen Ansatz – warum du einerseits Kepler in deinem Blog etliche Artikel widmest, andererseits Wahrsagen, Hellsehen und Astrologie weiterhin undifferenziert in einen Topf schmeisst, ist mir völlig rätselhaft.

    Aber vielleicht liegts ja am Vollmond…

  4. #4 Florian Freistetter
    29. September 2012

    @Meta: ” warum du einerseits Kepler in deinem Blog etliche Artikel widmest, andererseits Wahrsagen, Hellsehen und Astrologie weiterhin undifferenziert in einen Topf schmeisst, ist mir völlig rätselhaft.”

    Die Antwort ist ganz einfach: Menschen sind der Lage, einerseits vernünftige Dinge zu sagen und andererseits großen Blödsinn von sich zu geben. Keplers astronomische Erkenntnisse waren genial. Sein Glaube an die Astrologie war irrational. Newton war ein genialer Physiker – und gleichzeitig ein religiöser Fanatiker. Sowas kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Nur weil Kepler Astrologie betrieben hat, folgt daraus nicht, dass man seine astronomischen Leistungen nicht erwähnen darf. Und nur weil er ein guter Astronom war, folgt daraus nicht, dass Astrologie plötzlich vernünftig wird. Astrologie IST Unsinn: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/01/07/astrologie-ist-unsinn/
    Das früher Astronomie und Astrologie vermischt waren, legitimiert die Astrologie nicht. Die Erfolge der modernen Chemie machen die alchemistische Suche nach dem Stein der Weisen auch nicht vernünftiger…

  5. #5 rolak
    29. September 2012

    Hi Andreas, der subtile Unterschied zwischen post-Titel und post-url ist einfach zu schön ;−)

  6. #6 s.s.t.
    29. September 2012

    @andreas

    Dummerweise sind weder Kriminalbeamte noch Wissenschaftler gegen Aberglaube gefeit.

    Es könnte ja schließlich doch etwas dran sein, denn “Meines Vaters Bruders Sohn hat mal neben Jemanden gesessen, der hat…”

    Wirf einfach mal einen Blick auf diese Leute, wenn die ein Strategiespiel spielen, bei dem auch Würfel zum Einsatz kommen; man entdeckt da immer wieder ganz neue Würfeltechniken, um die gewünschte “6” zu erwürfeln.

    Und wenn man mal wirklich wüßte, wer so alles an einem Freitag den 13. ein mulmiges Gefühl hat, dann würden einem wohl die Augen übergehen.

    Nun ja, wenn man nichts in der Hand hat, greift man zu jedem Strohhalm (gilt auch für andere Betrügereien). Und üblicherweise gilt, je fantastischer die Versprechungen sind, um so mehr Gläubige finden sich (gilt übrigens auch bei Geldanlagen, ab 20% Profit p.a. werden viele Herzen schwach).

  7. #7 Meta
    Loop!
    29. September 2012

    @Florian

    Die Antwort ist ganz einfach: Menschen sind der Lage, einerseits vernünftige Dinge zu sagen und andererseits großen Blödsinn von sich zu geben.

    Dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen… :-)

    Keplers astronomische Erkenntnisse waren genial. Sein Glaube an die Astrologie war irrational.

    Woher weisst du das??? Hast du seine Schlußfolgerungen in Bezug auf das astrologische Modell genauso überprüft, wie seine astronomischen Aussagen? Ich wette (und ich bin kein Hellseher) – du hast es nicht.
    Folglich ist deine Aussage auch nur ein persönliches Glaubensbekenntnis. Du glaubst, daß Kepler an die Astrologie “geglaubt” hat.
    Und ignorierst dabei, daß gerade Kepler jemand war, dar alles und jeden auf den Prüfstand stellte. Ansonsten wäre es ihm nicht möglich gewesen, Gesetzmäßigkeiten aufzuzeigen, die zum großen Teil auch heute noch Gültigkeit haben.
    Warum sollte er mit den astrologischen Inhalten anders umgegangen sein? Darauf gibts jede Menge irrationaler Antworten (wie deine), aber aus meiner Sicht keine logische.

    Und nur weil er ein guter Astronom war, folgt daraus nicht, dass Astrologie plötzlich vernünftig wird. Astrologie IST Unsinn..

    Aber auch du wirst nicht bestreiten können, daß er sich als Astronom und Astrologe mit den selben “Faktoren” beschäftigt hat. Und zu beiden (heute getrennten) Themenbereichen Aussagen gemacht. Seine astronomischen Aussagen bezeichnest du als genial, seine astrologischen als reine Glaubenssache und damit als “Unsinn”.

    Das früher Astronomie und Astrologie vermischt waren, legitimiert die Astrologie nicht.

    Nein, da hast du völlig recht, aber dass sie heute nicht mehr “vermischt” sind, legitimiert Astronomen nicht, das astrologische System als Ganzes in einen Topf mit Hellsehen, Wahrsagen und Teebeutel-Pendeln zu werfen. Vor allem wenn sie sich nur sehr oberflächlich damit beschäftigt haben. Dann wäre statt einer Aussage wie “Astrologie IST Unsinn” eine Klarstellung wie “Ich finde dass Astrologie Unsinn ist” wesentlich glaubwürdiger.

    Die Erfolge der modernen Chemie machen die alchemistische Suche nach dem Stein der Weisen auch nicht vernünftiger…

    Wenn ich mich nicht sehr täusche, sucht doch heute auch noch die halbe Wissenschaftswelt nach ihrem Stein der Weisen, der heisst jetzt nur TOE.

  8. #8 Von Drüben
    29. September 2012

    @Florian

    “Die Antwort ist ganz einfach: Menschen sind der Lage, einerseits vernünftige Dinge zu sagen und andererseits großen Blödsinn von sich zu geben. Keplers astronomische Erkenntnisse waren genial. Sein Glaube an die Astrologie war irrational. Newton war ein genialer Physiker – und gleichzeitig ein religiöser Fanatiker. Sowas kommt nicht oft vor, aber es kommt vor.”

    Ja dann passt Du ja gut da rein! Du bist Astronom und führst einen fast schon religiösen Kreuzzug gegen die Esoterik usw. – und was lernen wir daraus?
    Genie und Wahnsinn liegen oft ganz nah zusammen. ^^

  9. #9 Florian Freistetter
    29. September 2012

    @Meta: “Woher weisst du das??? “

    Weil Astrologie irrational ist.

    “Vor allem wenn sie sich nur sehr oberflächlich damit beschäftigt haben.”

    Ja, dass das Argument kommt, habe ich mir gedacht. Wer Astrologie kritisiert, der kann keine Ahnung haben. Und ob jemand Ahnung von Astrologie hat, erkennt man daran, dass er Astrologie nicht kritisiert. Ein schöner Zirkelschluss, der jede Kritik an der Astrologie von vornherein ablehnt. Sehr praktisch, aber leider auch dumm. Ich hab mich durchaus mit Astrologie beschäftigt. Und es ist tatsächlich möglich, Ahnung von Astrologie zu haben UND sie als das zu erkennen, was sie ist: Irrational.

  10. #10 Randifan
    29. September 2012

    Ich bin ganz neidisch auf Popoff und Co, tausendmal enttarnt und sie kommen immer wieder. Die sind einfach nicht kleinzurkiegen. Was in diesem Blog steht, könnte manchen dazu inspirieren, in diese Branche einzusteigen. Das Arbeitsamt Berlin soll Umschulungskurse für Astrologie anbieten.
    http://www.bz-berlin.de/archiv/arbeitsamt-zahlt-umschulung-zum-wahrsager-article769148.html
    Könnte jetzt anders sein, aber wäre keine Überraschung, wenn es so weitergeht.

  11. #11 Wissenslücke
    29. September 2012

    Florian, Du schreibst:
    “Das früher Astronomie und Astrologie vermischt waren, legitimiert die Astrologie nicht. Die Erfolge der modernen Chemie machen die alchemistische Suche nach dem Stein der Weisen auch nicht vernünftiger…”

    Genau.

    Ist es nicht so, dass Astrologie und Alchimie beide quasi die historischen Gehversuche der Menschen waren, die Welt und ihre Phänomene zu erklären?
    Ich erinnere nur an die Entdeckung des Phosphor im Rahmen eines alchimistischen Versuches, Gold herzustellen 😉
    Ein paar Kandidaten haben dann allerdings die Aufklärung irgendwie verschlafen…
    Mich interessiert eigentlich ziemlich brennend, warum wir Menschen das Irrationale nicht los werden können.

    @Meta:
    Warum sollte Florian nicht Astrologen, Hellseher und Wahrsager in einen Topf werfen?
    Kepler und andere als wichtige Wegbereiter der Astronomie angesehen Persönlichkeiten stehen da mit einem Fuss eben drin, und man darf nicht vergessen, dass Astrologie damals die Astronomie als ernsthafte Grundlage benötigt hat, also hatten damalige Astrologen oft – egal wie unsinnig ihre Voraussagen waren, definitiv ein tieferes Grundwissen über Astronomie als es heute üblich ist. Das “rechtfertigt” nicht die Astrologie als Wahrsage,-oder Vorhersage-Kunst, es soll nur verdeutlichen, dass es einfach eine gemeinsame Tradition beider Wege gibt, wie Florian ja schon gesagt hat.

    Einen kleinen Überblick findet man hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Astronomie#Astronomie_in_der_Renaissance

    Je weiter man in der Astronomie jedoch kam, je mehr verlor die Astrologie ihre wissenschaftliche Legitimation – dass sie sich bis heute so hartnäckig hält, tja, das können vielleicht Psychologen oder Soziologen besser erklären.
    Scheinbar wollen wir gelegentlich gern etwas beschummelt werden, das zeigen ja auch die Filmchen sehr schön 😉

    Meike

  12. #12 Meta
    Loop!
    29. September 2012

    @ Florian

    Weil Astrologie irrational ist.

    Wenn du irrational in diesem Sinne meinst: Einen Sachverhalt als „irrational“ zu bezeichnen kann heißen, dass er möglicherweise besteht, dem Verstand aber nicht zugänglich ist, d.h. rational nicht erklärbar ist. (Wikipedia), dann stimme ich dir, zumindest zum heutigen Zeitpunkt zu.

    Wer Astrologie kritisiert, der kann keine Ahnung haben. Und ob jemand Ahnung von Astrologie hat, erkennt man daran, dass er Astrologie nicht kritisiert. Ein schöner Zirkelschluss, der jede Kritik an der Astrologie von vornherein ablehnt. Sehr praktisch, aber leider auch dumm.

    Ich nehme an, damit möchtest du den Eindruck erwecken, daß ich so denke. Tu ich nicht, wenn ich nämlich Kepler nenne, der ausdrücklich auch von “sternguckerischem Aberglauben” spricht, dann auch in seiner Funktion als Kritiker einer Vulgär-Astrologie. Und wenn du inhaltlich genauso schlüssig argumentieren würdest, wie Kepler (dem du ja nun einige hundert Jahre voraus bist), dann wäre diese Kritik aus meiner Sicht auch willkommen.
    Nur gibt es zwischen kritischer Auseinandersetzung und pauschaler Abwertung einen himmelweiten Unterschied. Und von Wissenschaftlern erwarte ich, daß sie diesen kennen.
    Oder wie würdest du es finden, wenn ich die gesamte Astronomie als Blödsinn bezeichne, nur weil einige ihrer Vertreter in ihren Argumentationsketten ( zB über die Entstehung von Planeten) von lustigen, kleinen Eishäschen sprechen?

    Ich hab mich durchaus mit Astrologie beschäftigt. Und es ist tatsächlich möglich, Ahnung von Astrologie zu haben UND sie als das zu erkennen, was sie ist: Irrational.

    Prima, dann gehe ich jetzt mal davon aus, daß dein “Unsinns-Artikel”, auf den du oben hingewiesen hast, immer noch deinen aktuellen Stand über das astrologische System widergibt (falls nicht bitte ich um ein Update). Und wenn man dir die darin gestellten Fragen “rational” beantwortet, eine inhaltliche Auseinandersetzung mit diesen Antworten stattfinden wird. Und keine pauschale Diffamierung.
    Dann bin ich gerne bereit dir die darin gestellten Fragen, so gut ich kann, zu beantworten.

  13. #13 Randifan
    29. September 2012

    Außer in den Horoskopseiten der Zeitung, kann ich keinen Einfluss der Astrologie auf mein Leben spüren. Kein Astrologe spürte Osama Bin Ladens Versteck, trotz der millionenschweren Belohnung, da steckte alte und mühsame wissenschaftliche Arbeit dahinter.

  14. #14 Florian Freistetter
    29. September 2012

    @Meta: “wenn ich nämlich Kepler nenne, der ausdrücklich auch von “sternguckerischem Aberglauben” spricht, dann auch in seiner Funktion als Kritiker einer Vulgär-Astrologie. “

    Läuft das jetzt auf “Die Astrologie die du kritisierst ist keine “richtige” Astrologie” hinaus? Auch ein sehr häufiges Argument und genauso leicht zu widerlegen.

    “Dann bin ich gerne bereit dir die darin gestellten Fragen, so gut ich kann, zu beantworten.”

    Dann leg los, aber bitte dort und nicht hier.

    “Prima, dann gehe ich jetzt mal davon aus, daß dein “Unsinns-Artikel”, auf den du oben hingewiesen hast, immer noch deinen aktuellen Stand über das astrologische System widergib”

    Er gibt den Teil meines Wissens über die Astrologie wieder, der nötig war, um den Artikel in der Form zu schreiben, in dem ich ihn geschrieben habe. Wie dort zu lesen ist, ist es gar nicht nötig, auf die unterschiedlichen Details einzugehen, weil die Frage nach der rationalen Grundlage der Astrologie eine grundlegende und allen astrologischen Formen gemeinsame Frage ist.

  15. #15 KeinAnfang
    29. September 2012

    @Florian
    Na war das nicht vorherzusehen?
    Also Florian, gib zu, du hast das was da grade kommt schon VORHER gewußt.
    Also kannst ja dann auch du Hellsehen. Womit du gleich das, was du oben geschrieben hast bestätigst.

    Ich habe mal geschrieben, dass der Sinn/Zweck der Wissenschaft (unter anderem natürlich) es ist die Zukunft vorherzusagen.
    Doch im Gegensatz zur Hellseherei&Co macht es die Wissenschaft besser. Sie sagt nicht nur voher was das wahrscheinlichste ist, sondern auch die Alternativen, die Wahrscheinlichkeiten und die Fehler. Also selbst wenn Wahrsagerei korrekt wäre (WÄRE!), dann ist die Wissenschaft noch immer besser.

  16. #16 Weekly World News Deutschland
    New York
    29. September 2012

    James Randi ist tot – und als Geist erschienen!

    Der Erzkonservative und fundamentalistische Skeptiker James Randi ist am Mittwoch an Herzversagen verstorben.

    Doch am nächsten Tag, am Donnerstag, erschien er seiner Haushälterin, er huschte aus der Wand heraus und war eindeutig ein Geist. Dann fiel er auf die Knie und sagte immer wieder: “Oh mein Gott, ich habe mich geirrt, ich habe mich geirrt! Wie schön es da drüben ist und von überall singen zarte Engelsstimmen. Ich möchte mich entschuldigen bei allen die ich angegriffen habe.

    Bei deutschen Skeptikern bei denen wir anfragten wurde das ganze so kommentiert: “Ich glaub ich muss kotzen…”

    Und lesen Sie morgen die Schlagzeile:

    Als dem Papst Flügel wuchsen.

  17. #17 Wissenslücke
    29. September 2012

    ähm, ja, was das jetzt über meinem Posting ist, weiss ich nicht.
    Hier nochmal ein paar unbedeutende Gedanken meinerseits…

    Ich wusste gar nicht, dass es eine „seriöse vs. vulgäre Astrologie“ gibt.
    Mir ist nur der eklatante Unterschied zwischen Astronomie und (heutiger) Astrologie geläufig, der etwas mit fundierter Ausbildung vs. Fernkurs zu tun hat und sich meinem laienhaften Verständnis wie folgt darstellt:

    Ein Astronom/eine Astronomin kann nur sein/ihr Brot verdienen, wenn er/sie ein Studium, ein ziemlich anspruchsvolles Studium absolviert hat (und hoffentlich danach eine der raren Stellen bekommt..)
    Das Wissen, was er/sie dann hat, ist in ein paar Jahrhunderten zwar schon wieder veraltet, aber als Naturwissenschaftler/in weiss er/sie dass Wissen eben aufeinander aufbaut und veränderlich ist.
    Den Einblick, den er/sie dann aber in die Funktionsweisen des Universums bekommt, und von dem wir hier alle partizipieren dürfen, erscheint mir enorm und Ehrfurcht-gebietend.

    Die Astrologen von heute können in einem Fernkurs ein paar Schemata “lernen” oder auswendig lernen, und sie dürfen dann damit herumspielen und Leuten Unsinn erzählen und sich an deren Gutgläubigkeit austoben.
    Eine Bekannte von mir hat einen solchen Fernkurs gemacht und war ganz fasziniert von den “Möglichkeiten” die sich ihr plötzlich boten.
    Als ich sie vorsichtig auf die astronomischen Grundlagen angesprochen habe, meinte sie “och weisst Du, das ist gar nicht mehr so wichtig heute, man bewegt sich da mehr so ganzheitlich”.
    Die “Wirkung” der Planeten oder anderer Himmelskörper sei ja ohnehin mit den heutigen Methoden gar nicht messbar, und das sei auch gar nicht so wichtig, weil man ja eher auf einer psychologischen Ebene arbeite und sich heute viel mehr als “ganzheitlicher Lebensberater” verstehe.
    Da geht`s mir doch gleich viel besser.
    Ihr Lieblingsstern ist übrigens Uranus. Ein zarter Hinweis von mir, dass Uranus doch gar kein Stern sei wurde flugs weg gewischt „ist doch egal, er hat einfach so eine irrsinns Energie, das kann man wirklich fühlen, wenn man sich drauf einlässt“.
    Aber als Stier-Mädchen bin ich da vielleicht ein bisschen zu stumpf.

    Die Astrologen der damaligen Zeit wussten immerhin noch, was am Himmel passiert.
    Auch ein paar heutigen Astrologen will ich nicht absprechen, dass sie Grundlagenwissen haben. Je tiefer man jedoch in dieses Grundlagenwissen hinein tauchen kann, je weniger kann man eigentlich noch von der Astrologie überzeugt sein.
    Manchen gelingt es scheinbar dennoch.

  18. #18 Meta
    Loop!
    29. September 2012

    @ Florian

    Dann leg los, aber bitte dort und nicht hier.

    Na das ist doch mal ein Angebot. So machen wir das. Bitte nur um etwas Geduld, da ich deine dort genannte inhaltliche Kritik ernst nehme und mich dementsprechend damit auseinandersetzen möchte.
    Aber eine Bitte hätte ich noch – vielleicht könntest du (bis zum Beweis des Gegenteils zumindest) einfach mal davon ausgehen, daß ich nicht vorhabe, deine Kritik mit “billigen Psycho-Tricks” auszuhebeln. Oder abgedroschenen Floskeln aus dem Skeptiker-Bingo.
    Ich bin mir sicher, daß du auch ohne solche Unterstellungen genügend inhaltliche “Löcher” in meiner Argumentation finden wirst. :-)

  19. #19 stillerleser
    29. September 2012

    Ja, jetzt läufts bei meta (wie immer bei den hier auftretenden Astrollogen und ihren Anhängern) auf die Unterscheidung von “seriöser” und unseriöser Astrologie hinaus. Wenn man ihn dann fragt was “seriöse” Astrologie auszeichnet wird substanzloses Geschwurbel folgen bzw. die Aussage: “Seriöse Astrologie macht keine konkreten Vorhersagen sondern zeigt mögliche Richtungen auf, hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen, blablablub”.

  20. #20 stillerleser
    29. September 2012

    edit: Mittlerweile kam ein neues posting von meta herein.
    Er will also KEINE Psycho-Tricks anwenden und KEINE abgedroschenen Floskeln.
    Der wäre ja eine Weltsensation und absolute Premiere seit bestehen dieses Blogs (und sicherlich auch seit bestehen der Astrologie).
    Jetzt bin ich aber gespannt….

  21. #21 Florian Freistetter
    29. September 2012

    Zur “seriösen” Astrologie gibts ja auch nen eigenen Artikel: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/08/06/wie-erkennt-man-einen-seriosen-astrologen/

  22. #22 Wissenslücke
    29. September 2012

    Ah ja, vielen Dank!
    LG Meike

  23. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. September 2012

    @ meta:

    Wie wäre es, wenn Du Deine Fähigkeiten im Rahmen eines wissenschaftlichen Experiments unter Beweis stellst? Du würdest damit Florian jede Menge Argumente rauben.

  24. #24 Schmidts Katze
    29. September 2012

    Oh, ich glaube nicht, daß diese Zusammenhänge im Rahmen der materialistischen Schulwissenschaft nachgewiesen werden können.
    Die Quanteneffekte, du weisst schon …

  25. #25 para
    29. September 2012

    @Meta

    wie ich sehe schreibst du ja wieder fleißig mit und versuchst die Ehre der Astrologie zu retten. Gelingen wird dir das aber nicht, solange wie du nicht auf konkrete Fragen nebenan klare Antworten gibst. Jemand, der sich mit Astrologie auskennt sollte doch in der Lage sein dies in wenigen Sätzen zu schaffen. Wenn nicht, bleiben Zweifel an deinem Wissenststand oder an der Astrologie selbst. Im Übrigen, woher willst du eigentlich so genau wissen das Kepler die Astrologie wie die Astronomie behandelte ? Es gibt genug Ärzte/Pharmazeuten/PTAs die wider besseren Wissens bzgl. der Chemie/Physik an Kügelchen glauben. Es ist naiv- ja schon weltfremd wenn du davon ausgehst das Wissenschaftler frei von Aberglaube seien.

  26. #26 AlBundy
    29. September 2012

    Es ist nun wirklich keine Leistung einem Sarkozy in der politischen Krise die Abwahl vorherzusagen oder für den St. Andreas Graben ein Erdbeben vorherzusagen, wo in L.A. Bald jede Woche ein kleiner Erdstoß zu spüren ist.

  27. #27 AlBundy
    29. September 2012

    Da fällt mir gerade ein, ich habe die durchaus interessante Geschichte eines Drogenschmugglers im TV gesehen, der vor seinen Schmuggeltouren immer zu einer Handleserin ging. Diese sagte ihm immer voraus, seine “Geschäfte” würden problemlos ablaufen und er wede viel Geld verdienen. Danach war er beruhigt und hatte auch wenig Angst, weil dies immer klappte. Als die Handleserin einmal krank war und er dann auf seine Tour gehen musste ohne ihren Segen zu empfangen, fühlte er sich unsicher und alles ging schief. Er wurde vom Zoll erwischt. Dies erschien mir dann beim Zuschauen wie eine Self-Fullfilling- prophecy. Tatsächlich wurde er aber wohl nur deswegen erwischt, weil er nun seinem Drogenrausch nicht einkalkuliert hatte, dass zur Fussball WM in Japan 2002 ( wohin er seine Drogen schmuggelte) die Zollkontrollen deutlich verschärft wurden. Wurden vorher noch 90% durchgewirkt, so wurde nun jeder Ausländer penibel kontrolliert….. Außerdem gab es noch ein paar andere Ungereimtheiten, worauf ich jetzt nicht näher eingehen will. Aber dieser Mann hatte auf Deutsch gesagt schon ein mieses Gefühl, als die Handleserin nicht für ihn da war :-) Es wird dann natürlich offiziell auf solche Personen geschoben, dass es nicht geklappt hat….

  28. #28 celsus
    29. September 2012

    @Wissenslücke

    Mich interessiert eigentlich ziemlich brennend, warum wir Menschen das Irrationale nicht los werden können.

    Ein paar Sachen von Shermer und Grüter lesen, einen Blick auf das letzte Video von diewahrheit.at werfen, dann wird das schon etwas klarer. Das Gehirn bevorzugt einfache und irrationale Erklärungen. Eine Ursache ist, dass Emotionen stärker wirken als Fakten. Eine spannende Erklärung wird gegenüber einer fachlich korrekten, aber langweiligen Erklärung bevorzugt. Evolutionäre Altlasten sozusagen. Aber ein spannendes Thema.

    OT: Wo ich hier gerade den Kommentator “KeinAnfang” sehe – wenn das hier http://keinanfang.wordpress.com/ dein Blog ist, möchte ich dafür eine ausdrückliche Empfehlung aussprechen. Eine weitere Perle des kritischen Denkens. Gefällt mir.

  29. #29 Geschichteleser
    30. September 2012

    Es ist zwar in Astronomieblog,aber ich wollte im Zusammenhang von Astronomie und Astrologie in der Vergangenheit,noch auf den geschichtlichen Hintergrund der Astrologie hinweisen.
    Natürlich waren beide Gebiete früher meist von einer Person representiert. Da Astronomen damals nicht von einer Allgemeinheit bezahlt wurden(wie z.B. Florian),nichts produktives (zählbares)hervorbrachten,aber trotzdem leben mussten,waren sie meist bei einem Adligen Herrn beschäftigt.
    Dieser wollte für seine Ausgaben auch zählbares und greifbares erhalten.
    Wie geht die nächste Schlacht von mir aus?
    Merkt meine Frau wenn ich fremdgehe?
    Werde ich reich und mächtig?
    ……..usw.
    Die Astrologie hatte in der Zeit einen wichtigen wirtschaftlichen Hintergrund.(den hatte der Wahrsager auf dem Jahrmarkt aber auch….)
    Also bitte nicht von einer wirtschaftlichen Notwendigkeit,auf eine Wichtigkeit,oder gar auf eine Gleichsetzung mit der Astronomie schliessen.

  30. #30 dude
    30. September 2012

    Hahaha. Das ist ja ein ziemlicher Brüller, den du hier ablieferst, Florian.
    Das erste Video, das du gepostet hast und die Aussage, dass man nicht alles ins Internet stellen soll. DU selbst stellst doch so gut wie alles von Dir ins Netz. Über dich gibt es so gut wie jede Info zu finden.
    Meinst du das ernst, oder ist das Parodie?

  31. #31 GrrrBrrr
    30. September 2012

    Es gibt seriöse Astrologie? Aber die arbeiten nicht bei AstroTV. Diese/r überflüssige Sendung/Sender müsste verboten werden. Die geben Lebensberatung die absolut an der Realität vorbei geht, und teilweise sogar schädlich sein kann. So empfehlen sie einer Frau, die fragt ob ihr kürzlich kennengelernter Partner ihr Mann fürs Leben ist. Antwort: Ihr seid zu unterschiedlich, die Sterne Merkur und Mars harmonieren nicht. Oder hier liegt der Sensenmann neben dem Narren,- das steht für Neuanfang!
    Ich reiß mir also den Arsch auf, um eine Frau kennenzulernen, es entwickeln sich zarte Gefühle, und die sägt mich ab, weil ihr die Astro-Tante nur eine kurze Dauer der Beziehung prophezeit hat.
    Nur zur Klarstellung! Mir ist das nie passiert, aber ich könnte mir das durchaus als realistisches Szenario vorstellen. Leichtgläubige Menschen sind doch mit relativ simplen Mitteln zu überzeugen.

    Darf ich mal etwas hellsehen?
    Da mir die “Hellseher/innen” und “Wahrsager/innen” von AstroTV visuell zugänglich sind, kann ich von ihrem äußeren Erscheinungsbild davon ausgehen, dass ich es mit Menschen zu tun habe, die im realen Leben gescheitert sind, und keinen anständigen Job gefunden haben, oder dort so dermaßen angeeckt sind, dass es keiner länger als 2 Jahre mit denen ausgehalten hat. Dort sehe ich z.B. die etwas untersetzte Dunkelhaarige, mit einer Dauerwelle aus den 80ern. Möglicherweise eine gescheiterte Friseurin, die ihre letzten Lehrgänge und Auffrischungskurse in den 80ern absolviert hatte. Zumindest hat sie aber einen schlechten Friseur, weil die Frisur sieht aus, als ob sich etwas lebendiges in den Haaren verheddert hatte, und dann dort gestorben ist.

    Machen wir uns nichts vor. Die meisten Beschäftigten bei AstroTV würden ohne diesen Sender doch Sozialleistungen beziehen, und sich faul auf ihrer Couch lümmeln, in der Hoffnung, das eine verwirrte Seele durch die Tür kommt, und die Karten gelegt haben möchte.

    Ich sage es nochmal: Diese/r Sendung/Sender gehört verboten. Astrologie ist für mich eine Pseudo-Wissenschaft, die keine Daseinsberechtigung hat.

    Ich habe den Namen der Sendung bewusst genannt. Schließlich mache ich nichts anderes als die dort angestellten “Wahrsager”. Ich spekuliere. Einer Klage dieses Senders wegen Verleumdung oder übler Nachrede würde ich in freudiger Erwartung entgegensehen. Aber eine gewisse Angst bleibt schon! Was ist wenn der Richter ein Astrologie-Fan ist, und sein Horoskop am Tag der Verhandlung alles andere als rosig ist? Gruseliger Gedanke! Deutsche Richter, die der Astrologie nicht abgeneigt sind.

    Allen die nicht an Astrologie glauben, wünsche ich einen herrlichen, selbst bestimmenden Sonntag.

  32. #32 para
    30. September 2012

    @Geschichteleser

    du hast ein merkwürdiges Geschichstverständnis. Die Gelehrten wurden i.d.R. vom Klerus, dann vom Adel gefördert, egal welcher Richtung. Es war auch nicht so wichtig ob etwas wirtschaftlich nützlich war oder nicht. Bildung war damals ein Statussymbol mehr denje. Die Einteilung in “nützlich” und “unnütz” im ökonomischen Sinne ist eine bedauerliche Erfindung der Moderne. Btw. je nach Region war Astronomie bedeutend, bisweilen schon Lebensnotwendig um zyklische Fluten/Regenzeiten oder eben die Jahreszeiten vorherzusagen, was eine Optimierung der Ernten ermöglichte.
    @dude
    …hast nicht kapiert worum es geht. Überrascht mich das ? Nein.

  33. #33 Schmidts Katze
    30. September 2012

    Von Drüben 29. September 2012

    Du bist Astronom und führst einen fast schon religiösen Kreuzzug gegen die Esoterik usw.

    GrrrBrrr hat’s ja schon erklärt, warum Astrologie Scheiße ist.
    Oder stell dir vor, du bekommst eine Arbeit nicht, nur weil dein Sternzeichen nicht stimmt.
    Es gibt genug Gründe, solche Glaubenssysteme zu bekämpfen.

    Ausserdem, vor ein paar Tagen hat jemand in anderem Zusammenhang geschrieben, wenn jemand erstmal glaubt, daß die Wirksamkeit eines Mittels sich verstärkt, wenn man es verdünnt, dann kann man ihm alles erzählen.
    Und da sind wir dann bei der Frau, die wegen Lichtnahrung verhungert ist, oder den Opfern von Heaven’s Gate.

  34. #34 Schmidts Katze
    30. September 2012

    “Das gilt für Homöopathie, und das gilt für Astrologie genauso.”
    Der Satz ist mir oben irgendwie verlorengegangen.

  35. #35 Florian Freistetter
    30. September 2012

    @dude: “DU selbst stellst doch so gut wie alles von Dir ins Netz”

    Aha. Du kennst mich also und weißt, was ich alles NICHT ins Netz stelle? Da wir ja offensichtlich dicke Freunde sind, komm einfach bei mir vorbei und ich erklärt dir dann persönlich, wie das mit den Daten im Internet ist.

  36. #36 Florian Freistetter
    30. September 2012

    @GrrrBrrr: “Einer Klage dieses Senders wegen Verleumdung oder übler Nachrede würde ich in freudiger Erwartung entgegensehen”

    Das Problem ist halt nur, dass im Fall des Falles nicht der anonyme Kommentator “GrrrBrrr” verklagt wird, sondern namentlich bekannte Blogger, auf dessen Seite du die strafrechtlich relevanten Äußerungen gemacht hast. Und ich hab keine Lust auf eine Klage, die ich mir finanziell auch gar nicht leisten kann. Wenn du also Lust auf eine juristische Auseinandersetzung mit AstroTV hast, dann mach das bitte in deinem eigenen Blog und nicht bei mir.

  37. #37 Basilius
    Eigentlich immer noch Auszeit
    30. September 2012

    @para
    Du sprichst mir hier so sehr aus der Seele, das muss ich noch mal für alle hinschreiben:

    Die Gelehrten wurden i.d.R. vom Klerus, dann vom Adel gefördert, egal welcher Richtung. Es war auch nicht so wichtig ob etwas wirtschaftlich nützlich war oder nicht. Bildung war damals ein Statussymbol mehr denn je. Die Einteilung in “nützlich” und “unnütz” im ökonomischen Sinne ist eine bedauerliche Erfindung der Moderne.

    Und immer wieder verblüffend finde ich, wie sehr die Menschen glauben können, daß ein Etwas an Wissen nutzlos wäre, nur weil sie selber nicht wissen (wollen?), wozu das gut sein könnte.

  38. #38 stevarino
    30. September 2012

    @ dude:
    Helles Kerlchen! Ein Blitzmerker, sozusagen. Brilliante Auffassungsgabe, rethorische Kompetenz. Quali auf dem zweiten Bildungsweg, aber dem FF hier ans Blog pinkeln. Braveheart!

  39. #39 Meta
    Loop!
    30. September 2012

    Nur kurz ein paar Einwürfe:

    @para
    Es ist naiv- ja schon weltfremd wenn du davon ausgehst das Wissenschaftler frei von Aberglaube seien.
    Ich hab dir bei “Unsinn” schon geantwortet, aber den Satz find ich zu gut, um ihn nicht nochmal hervor zu heben. Wenn dem so ist, warum regen sich dann alle hier so fürchterlich über den Aberglauben anderer auf?

    @noch´n Flo
    Wie wäre es, wenn Du Deine Fähigkeiten im Rahmen eines wissenschaftlichen Experiments unter Beweis stellst? Du würdest damit Florian jede Menge Argumente rauben.
    Immer gerne, solange es nicht die üblichen Sandkastenspielchen sind. Die im Endeffekt nichts beweisen. Wenn du also seriöse Vorschläge hast, lass hören.

    @stillerleser
    Wenn man ihn dann fragt was “seriöse” Astrologie auszeichnet wird substanzloses Geschwurbel folgen bzw. die Aussage: “Seriöse Astrologie macht keine konkreten Vorhersagen sondern zeigt mögliche Richtungen auf, hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen, blablablub”.

    Und das in einem Thread über Hellsehen 2.0. Glückwunsch, kann man dich auch für persönliche Fragen buchen?

    @wissenslücke
    Mich interessiert eigentlich ziemlich brennend, warum wir Menschen das Irrationale nicht los werden können.
    Weil wir dann immer noch auf Bäumen leben würden?

  40. #40 para
    30. September 2012

    @Meta

    Wenn dem so ist, warum regen sich dann alle hier so fürchterlich über den Aberglauben anderer auf?

    Lass bitte das Verharmlosen. Niemand stört es wenn Maxi Mustermann für sich beschließt, nie unter Leitern durchzugehen weil das Unglück bringt. Wenn Aberglaube jedoch Andere betrifft, Unwissenheit ausgenutzt wird, man damit nicht nur finanziell schadet, sondern auch gesundheitlich/rechtlich/sozial weil man lieber zum Kristallheiler oder Astrologen anstelle zum Arzt oder einer soziale Beratungsstelle geht, erst dann regt man sich (nicht nur hier) auf. Und nein, mit “jeder kann für sich selbst entscheiden” ist kein Argument, weil es 100%ige-Transparenz vorraussetzt, die nie gegeben ist.

  41. #41 Basilius
    30. September 2012

    @Meta

    Wenn dem so ist, warum regen sich dann alle hier so fürchterlich über den Aberglauben anderer auf?

    Tun das den alle hier?
    So oder so ein eher merkwürdiges Argument. Das klingt so, wie wenn nur derjenige zur Kritik berechtigt wäre, der selber eine lückenlos weiße Weste und einen vorbildlichsten Lebenswandel vorweisen kann. Ja also geradezu die personifizierte göttliche Perfektion ist.
    Wieso sollte das so sein?
    Ist es nicht viel sinnvoller, wenn einfach der, der einen Mangel, Fehler oder eine Verbesserungsmöglichkeit entdeckt hat, diese auch allen betroffenen Mitmenschen kommuniziert? Und das ganz unabhängig davon, ob er selber daheim (z.B. ) “seine Zähne nicht putzt weil er an den bösen Osterhasen” glaubt?
    Ich finde, daß man diese Dinge durchaus trennen kann und auch sollte.
    Was mir aber hier auch wieder auffällt ist, daß Du hier einen stummen Vorwurf durch klingen läßt so á la: “Sieh’ an, die feinen Herren Wissenschaftler sind also auch nicht perfekt!”
    Du scheinst Dich über diese Erkenntnis sogar ziemlich zu freuen. Das verwundert mich etwas, da mir diese Erkenntnis eher trivial erscheint. Kannst Du mir erzählen, wie Du auf die Idee kommst, daß die Wissenschaftler sich selber hier für etwas sooooo viel besseres halten würden? Mich würde interessieren, wer so etwas allen ernstes behauptet.

  42. #42 Christian Schmidt aka GrrrBrrr
    30. September 2012

    @ Florian Freistetter

    So anonym bin ich gar nicht. Im Falle des Falles würde ich dir meine realen Daten auf der Stelle zukommen lassen. Aber glaubst du allen Ernstes, dass die diesen Weg gehen würden? Die schneiden sich doch nicht ins eigene Fleisch.
    Wenn du allerdings wirklich eine Klage befürchtest, was lässt dich glauben, dass Uri Gellar dieses nicht tun? Oder die Leute, die mit dem 21.12.2012 Geld verdienen?

    Warum wird Marcel Reich-Ranicki nicht verklagt, wenn er ein Buch negativ kritisiert?
    Zusätzlich müsste ich Angst haben eine Rezension bei Amazon zu schreiben, weil wenn dem Hersteller meine Bewertung des Produktes nicht gefällt, verklagt er mich. So einfach ist das aber nicht. Der Verbraucher hat dann doch auch einige Rechte.

    Ansonsten wundere ich mich, warum du solche Themen dann überhaupt behandelst, wenn du sowieso nur eine oberflächliche Betrachtungsweise zulassen möchtest und kannst? Wer das Feuer fürchtet, sollte nicht mit Streichhölzern spielen.

    Anderseits respektiere ich deine Haltung selbstverständlich. Jedoch kann ich keine strafrechtliche Relevanz in meinen Beitrag finden. Dennoch nehme ich davon zukünftig Abstand. Es gibt ja auch andere Plattformen, wie Fernsehkritik.tv, wo diese Art der Kritik angebrachter ist. Jedoch dachte ich, durch deinen Umgang mit denen die mit dem 21.12.2012 Geld verdienen, dass du wirklich was verändern willst, und fühlte mich durch Hellsehen 2.0 darin bestärkt. Vielleicht habe ich zuviel Courage in deine Beiträge interpretiert, und möchte mich für meine Fehlinterpretation entschuldigen.

  43. #43 StefanL
    30. September 2012

    @Meta

    Weil wir dann immer noch auf Bäumen leben würden?

    Nein: http://www.wissenschaft-shop.de/oxid-oxid-oxid/Baumhaeuser-der-Welt.html
    Sind wir wieder beim methodischen Versagen pseudowissenschaftlicher Ansätze? Wissenschaftliche Erkenntnisse sind entkoppelt vom Individuum das sie ggfs. zugänglich gemacht hat.

  44. #44 dude
    30. September 2012

    Florian, es geht nicht nur darum was man nicht von sich ins Netz stellt, sondern primär immernoch darum, was von einem im Netz tatsächlich zu finden ist. Und das ist bei Dir nunmal jede Menge.
    Geburtstag und Ort, Wohnanschrift, Telefonnummer, kompletter Lebenslauf, infos zur Familie, etc. etc.
    Damit kann man jede Menge Schabernack treiben.

    @para: Na dann erklär mal, um was es geht. Und warum bist du nicht davon überascht, dass ich es angeblich nicht checke? Kennst du mich?

  45. #45 Florian Freistetter
    30. September 2012

    @Dude: “Und das ist bei Dir nunmal jede Menge.
    Geburtstag und Ort, Wohnanschrift, Telefonnummer, kompletter Lebenslauf, infos zur Familie, etc. etc.”

    Meine Telefonnummer findest du nicht online. Wenn doch, dann schreib mir mal ne SMS. Ich kontrolliere durchaus, was ich veröffentliche und was nicht. Das Bild das du von meinem Privatleben zu glauben hast, ist das, dass ich der Öffentlichkeit zeigen will. Das hat nicht unbedingt etwas mit meinem echten Privatleben zu tun.

  46. #46 Florian Freistetter
    30. September 2012

    @GrrrBrrr: “So anonym bin ich gar nicht. Im Falle des Falles würde ich dir meine realen Daten auf der Stelle zukommen lassen. Aber glaubst du allen Ernstes, dass die diesen Weg gehen würden?”

    Das ist egal; ich bin derjenige, der deine Aussage auf meiner Seite veröffentlicht hat und deswegen kann man mich auch juristisch belangen. So ist nunmal die Gesetzeslage – ist blöd, aber ich kann auch nichts dafür. Wenn du also verklagt werden willst, dann mach das privat und lass mich da raus.

    “Vielleicht habe ich zuviel Courage in deine Beiträge interpretiert, und möchte mich für meine Fehlinterpretation entschuldigen.”

    Meine Güte… Das hat nichts mit Feigheit zu tun. Aber du scheinst mich mit einer großen Redaktion samt Rechtsabteilung zu verwechseln. Ich bin aber nur eine Person und ich habe schlicht und einfach nicht die finanziellen Mittel, mich auf einen teuren Rechtsstreit einzulassen. Das ist ebenfalls blöd – aber es ist so. Eine Klage kostet erstmal Geld, egal ob ich gewinne und verliere. Und WENN ich mal eine juristische Auseinandersetzungt führe, dann möchte ich das bitte selbst entscheiden und nicht von Kommentatoren ungewollt hineingezogen werden.

    Abgesehen davon halte ich es nicht für zielführend, Astrologie verbieten zu wollen oder Astrologen zu verklagen. Dadurch ändert sich auch nichts. Was hilft, ist Aufklärung und keine Klage. Wenn du das feige findest, ist das deine Sache.

  47. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. September 2012

    @ Meta:

    Immer gerne, solange es nicht die üblichen Sandkastenspielchen sind. Die im Endeffekt nichts beweisen. Wenn du also seriöse Vorschläge hast, lass hören.

    Du bekommst von einer Person 12 Geburtsdaten (die jedes Sternzeichen einmal enthalten), inkl. Geburtszeit und -ort. Du hast dann beliebig Zeit, die Geburtshoroskope zu den 12 Daten zu erstellen.

    Anschliessend hast Du 2 Stunden Zeit, mit dieser Person ein Gespräch zu führen – via Internet-Chat, damit kein Cold Reading möglich ist, und mit zwischengeschaltetem Moderator, der bei Bedarf Aussagen, die unzulässige Hilfen geben (also mit direkten oder indirekten Hinweisen auf die Geburtsdaten), herausfiltert.

    Nachdem Du Dir somit ein Bild von der Person machen konntest, sollte es nun ein Einfaches sein, das genaue Geburtsdatum zu benennen. Das Ganze wird selbstverständlich von einem Notar überwacht.

    Und, wie schaut’s aus?

  48. #48 dude
    30. September 2012

    Scheint ja noch aktuell zu sein deinen Nummer, Florian.
    Hatt ekeine Lust zu quatschen und deshalb habe ich wieder aufgelegt. Da ich kein Handy habe, konnte ich keine SMS schreiben…

  49. #49 rolak
    30. September 2012

    Anscheinend haben gewisse Menschen ziemliche Schwierigkeiten, das Konzept ‘Person’ und das Konzept ‘Persona’ auseinanderzuhalten. Erstaunlich eigentlich, sollte heutzutage zur Grundausbildung gehören.

  50. #50 rolak
    30. September 2012

    Mist das war zu gleichzeitig…

    Hi dude, Dir kann geholfen werden.

  51. #51 Florian Freistetter
    30. September 2012

    @dude: “Scheint ja noch aktuell zu sein deinen Nummer, Florian.”

    Tja – dann hast du sie wohl aus einer Quelle, auf die ich keinen Einfluss (mehr) habe. Kommt vor.

    (Abgesehen davon gilt wieder das, was ich geschrieben habe: Du hast eine Telefonnummer gefunden. Aber du weisst nicht, welche Nummern ich noch habe und wofür ich sie benutze)

  52. #52 Meta
    Loop!
    30. September 2012

    @noch´n Flo
    Bevor ich darauf weiter antworte, eine Frage:
    was würde das (im Falle ich läge richtig) denn beweisen? Würden dann alle Skeptiker sagen – hey Astrologie funktioniert also doch, wie schön, lasst uns Freunde werden?

  53. #53 para
    30. September 2012

    Würden dann alle Skeptiker sagen – hey Astrologie funktioniert also doch, wie schön, lasst uns Freunde werden?

    Bei allen anderen Dingen die eindeutig nachgewiesen wurden, ist dies der Fall.

    @dude, den Artikel hast du wohl nicht gelesen. Es geht einfach darum das es keine Hellseher gibt sondern diese mit Methode an Infos gelangen. Deine Kommentare haben keinen Bezug.

  54. #54 Simon
    30. September 2012

    Bevor ich darauf weiter antworte, eine Frage:
    was würde das (im Falle ich läge richtig) denn beweisen? Würden dann alle Skeptiker sagen – hey Astrologie funktioniert also doch, wie schön, lasst uns Freunde werden?

    Wenn du damit einmal richtig liegst beweist das erst einmal gar nichts, immerhin hast du ja eine Chance von 1/12 durch bloßes raten richtig zu liegen. Um wirklich aussagekräftig zu sein, müsste der Versuch von vielen Astrologen mit jeweils vielen Versuchspersonen durchgeführt werden.
    Wenn sich dann herausstellt, dass die Astrologen statistisch signifikant öfter als jedes 12. mal richtig liegen, könnte man einen Zusammenhang zwischen menschlichen Eigenschaften und Geburtsdatum postulieren. Das müsste man mit anderen Experimenten überprüfen und wenn es sich als korrekt herausstellt, könnte man beginnen, nach Ursachen für diesen Zusammenhang zu suchen.
    Am Ende würde aus der Astrologie vielleicht tatsächlich eine Wissenschaft.

    Aber um deine Vorfreude etwas zu dämpfen, es gibt bereits wissenschaftliche Untersuchungen zu diesem Thema, zB:
    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0191886905004046

    leider mit keinem guten Ergebnis für die Astrologie.

  55. #55 Meta
    Loop!
    30. September 2012

    @simon
    Wenn du damit einmal richtig liegst beweist das erst einmal gar nichts, immerhin hast du ja eine Chance von 1/12 durch bloßes raten richtig zu liegen.

    Danke für die sachliche Antwort, das entspricht in etwa auch meiner Einschätzung.

    Um wirklich aussagekräftig zu sein, müsste der Versuch von vielen Astrologen mit jeweils vielen Versuchspersonen durchgeführt werden.

    Auch das ist nachvollziehbar, hinzu käme aber noch, dass all diese Astrologen auch dieselbe Methodik anwenden müssten, um zu ihrem Ergebnis zu kommen.

    Wenn sich dann herausstellt, dass die Astrologen statistisch signifikant öfter als jedes 12. mal richtig liegen, könnte man einen Zusammenhang zwischen menschlichen Eigenschaften und Geburtsdatum postulieren.

    Das seh ich anders, das Ergebnis würde nur etwas darüber aussagen, was einzelne Astrologen erkennen können. Nicht zwangsweise einen Zusammenhang zwischen Geburtsdatum und menschlichen Eigenschaften aufzeigen.

    Aber um deine Vorfreude etwas zu dämpfen…
    War ehrlich gesagt nicht sehr groß, die Vorfreude. Und zu der Studie kann ich wenig sagen, da ich 31.-€ fürs Lesen des ganzen Texts schon etwas hochpreisig finde.

    Trotzdem danke…

  56. #56 Micha
    30. September 2012

    @Meta
    Dieser Text http://www.imprint.co.uk/pdf/Dean.pdf kostet nichts und es werden eine ganze Reihe von antsprechenden Untersuchungen zumindest kurz angesprochen.

  57. #57 Basilius
    30. September 2012

    @Meta

    Würden dann alle Skeptiker sagen – hey Astrologie funktioniert also doch, wie schön, lasst uns Freunde werden?

    Wieso geht es hier dauernd um Freund und Feind? Das ist doch kein Krieg.
    Jedenfalls sollte es keiner sein.
    Aber grundsätzlich kann ich mich Para nur anschließen. Auch wenn Du es “uns” wahrscheinlich nicht so einfach glauben willst, aber so ein positives Ergebnis wäre der erste Schritt zur Anerkennung. Da würden noch ziemliche viele Tests nachfolgen, weil man sich schon sicher sein will, nicht doch einem Irrtum aufgesessen zu sein. Aber wenn die auch positiv verlaufen würden, dann würde einer Aufnahme der Astrologie in die Wissenschaften nichts mehr im Wege stehen. Klar würde es auch wieder ein paar “Ewig-Gestrige” geben, die das mit dem Feindbild wahrscheinlich wirklich geglaubt haben und die würden schon aus sturem Prinzip heraus niemals nix anerkennen wollen. Aber die Sorte Menschen konnte man schon immer getrost ignorieren. Der Rest würde mit offenen Armen man die Astrologie aufnehmen. Wer etwas anderes glaubt, der hat noch nicht verstanden, wie Wissenschaft funktioniert und kennt zu wenig Beispiele aus der Geschichte.
    Ja, es wäre wirklich so einfach, Meta.
    Mehr müsste (erst mal) nicht passieren.

  58. #58 Wolfgang
    30. September 2012

    Florian hat das erste Video eh in einem anderen Zusammenhang gebracht, aber den Zusammenhang, den das Video transportieren will, finde ich ziemlich tief. Es geht dem Video nämlich nicht um Wahrsagerei sondern wieder einmal um die nicht differenzierende Aussage: “Das böze Internetz weiß alles über dich!! Bu!”. Ist selbstlaufend in der heutigen Zeit der Datenschutzhysterie. Viel schöner wäre, wenn das Video transportieren würde: Wenn du nicht willst, dass man weiß, was du letzte Woche gekauft hast, dann poste es einfach nicht öffentlich auf Facebook.

    Diese Hysterie wird natürlich mittlerweile auch schon von Großkonzernen gegen das freie Internet verwendet. Siehe wie schnell Microsoft DNT (Do Not Track) in den Internetexplorer integriert hat und per default aktiviert hat. Durch die Hysterie bekommt niemand mit, dass das wenig Privatsphäre, aber umso mehr Schaden für das freie Internet bringt…
    http://techcrunch.com/2012/09/15/why-you-and-your-favorite-web-sites-will-feel-the-pain-if-do-not-track-passes/

  59. #59 Jeeves
    Bln
    30. September 2012

    Hellsehen?
    Na so ein Zufall. Habe vorhin gerade das Anschauen aller Folgen der US-TV-Serie PSYCH im Netz zu Ende gebracht: Habe mich köstlich amüsiert.

  60. #60 Schmidts Katze
    30. September 2012

    @ Meta,

    Auch das ist nachvollziehbar, hinzu käme aber noch, dass all diese Astrologen auch dieselbe Methodik anwenden müssten, um zu ihrem Ergebnis zu kommen.

    Ich schlage vor, daß die Daten 5 Astrologen vorgelegt werden, und jeder den Chat der anderen lesen kann.
    Dann gibt jeder seinen Tip ab, und da du weiter oben über “das astrologische System” geschrieben hast, (von dessen Existenz ich allerdings nicht überzeugt bin,) hättet ihr doch eine Basis, eure Ergebnisse zu vergleichen, zu diskutieren und evtl. euch sogar auf ein gemeinsames Ergebnis einigen, wie das unter Wissenschaftlern üblich ist.

  61. #61 Micha
    30. September 2012

    @Schmidts Katze
    Solche versuche wurden mehrfach durchgeführt, und das Ergebnis war immer gleich:
    Die Astrologen waren nicht besser als jemand der einfach geraten hat – und sich selbstverständlich nicht einig.

    Aber klar, man soll nie aufgeben. Neuer Versuch, neues Glück! Aus dem oben von mir verlinkten Artikerl:
    As an example, in 1927 thousands of astrologers attempted to win $US1,000 (then roughly the average annual wage) by correctly describing three people from their birth data, but the result was conspicuous disagreement—‘they not only contradicted themselves, they were unanimously unsuccessful in describing the three people’ (Miller, 2002).

  62. #62 s.s.t.
    30. September 2012

    @Meta
    Angenommen, dass Du richtig liegst. Das wäre in der Tat ein Indiz dafür, das an Astrologie etwas dran ist. Nur müsste das selbstredend überprüft werden, wie das in der Wissenschaft üblich ist. Sofern Du beispielsweise dann in 8 von 10 Versuchen ebenfalls richtig liegen würdest, wäre das sensationell. D.h. weltweit würde man sich für Dich interessieren, denn sofern Deine Fähigkeiten sich verfizieren ließen, würde das unglaublich viele Felder der Wissenschaft eröffnen. Nobelpreise würden winken. Neue Theorien braucht das Land!

    Mit einem Schlag hättest Du die ‘Schul’wissenschaft umgekrempelt, Du wärst der Galileo des 21. Jdh. Es wäre in der Tat der Traum jedes Wissenschaftlers eine solche Entdeckung zum machen (ohne Hohn und Spott!). Bedauerlicherweise gelingt es nur den wenigsten, man kann das z.B. auch daran sehen, dass die Namen der ‘Großen’ den meisten geläufig sind, sie also aus der Masse hervorragen.

  63. #63 Meta
    Loop!
    30. September 2012

    @ Micha
    Vielen Dank, dass du mich nochmal an die Studien von Dean erinnert hast. Die hatte ich schon fast vergessen. Nein, nicht aus Verdrängung, das hatte eher was mit Fremdschämen und Mitgefühl zu tun. Aber ich schreib demnächst mal einen kleinen Artikel darüber, um das aufzuklären.

    @basilius
    Ich entschuldige mich gerne tausend Mal bei dir und allen anderen, die diese Haltung haben:
    “Klar würde es auch wieder ein paar “Ewig-Gestrige” geben, die das mit dem Feindbild wahrscheinlich wirklich geglaubt haben und die würden schon aus sturem Prinzip heraus niemals nix anerkennen wollen. Aber die Sorte Menschen konnte man schon immer getrost ignorieren. Der Rest würde mit offenen Armen man die Astrologie aufnehmen. Wer etwas anderes glaubt, der hat noch nicht verstanden, wie Wissenschaft funktioniert und kennt zu wenig Beispiele aus der Geschichte.”
    Davon träum ich ja ehrlich gesagt schon seit vielen Jahren. Und hab die Hoffnung bis heute nicht aufgegeben, auch wenn es immer wieder mal heftige “Rückschläge” gibt.

    @Schmidts Katze
    Das wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

  64. #64 Dietmar
    30. September 2012

    @stevarino

    Quali auf dem zweiten Bildungsweg

    Was wäre denn dagegen zu sagen? Es hat eben nicht jeder in jungen Jahren die Chancen bekommen, die seiner Veranlagung entsprachen. Lobenswert, wenn man dann trotzdem etwas daraus macht. Oder etwa nicht?

  65. #65 Silava
    1. Oktober 2012

    @Meta
    > Immer gerne, solange es nicht die üblichen
    > Sandkastenspielchen sind. Die im Endeffekt
    > nichts beweisen. Wenn du also seriöse
    > Vorschläge hast, lass hören.

    Ähm, also wenn was noch nichtmal im Labor
    funktioniert, warum um alles in der Welt sollte
    ich dann glauben dass es im echten Leben
    funktionieren sollte? Das ist eine sehr
    verquere Logik.

  66. #66 Wissenslücke
    2. Oktober 2012

    Stefan L. schreibt:

    “Wissenschaftliche Erkenntnisse sind entkoppelt vom Individuum das sie ggfs. zugänglich gemacht hat.”

    Yep. Und die sind oft erstmal schwer verdaulich, sogar für das “Individuum” welches die neuen Erkenntnisse von den Bäumen geholt hat.
    Wobei manche sich ja bis heute nicht sicher sind, ob es überhaupt eine gute Idee war, von den Bäumen runter zu klettern… 😉

    Die Filme, besonders der zweite Teil wo es um Popoff geht – das finde ich hochgradig gruselig.
    Dass man Leute mit einfachsten Mitteln foppen kann – und in einer flotten Magier-Show auch gerne damit unterhält und Geld verdient – bitteschön.
    Aber wenn es in Richtung Geistheilung geht (z.B.) – da hört der Spaß auf.
    Ich habe bei Wiki nachgelesen, dass Popoff heute wieder neu unterwegs ist und irgendwelches heiliges Wasser verhökert.
    Warum sitzt er nicht im Knast?
    Wie gesagt – Show und Zauberspaß für`s Publikum – gerne.
    Der Rest gehört enttarnt und geahndet – meine bescheidene Meinung.

    Ja, scheinbar wollen die Leute die “einfachen” Erklärungen.
    Gut, aber einfach muss nicht gleich Lüge und Betrug sein, gell?

  67. #67 Micha
    unterwegs
    2. Oktober 2012

    @Meta
    Mitgefühl und Fremdschämen bei diesem Dokument wegen Geoffrey Dean? Sorry, aber was hat das jetzt mit dem Text zu tun?
    In der Wissenschaft geht es um Fakten und nicht um Personen. Man kann den von mir verlinkten Text kritisieren (ich habe auch viele Kritikpunkte), dabei sollte man sich aber auf die Inhalte beschränken. Jede Kritik, die sich an dem Autor / den Autoren festmacht ist – aus wissenschaftlicher Sicht – irrelevant (weil „ad hominem“).

    Wenn du das also ernsthaft kritisieren willst, dann solltest du dich wirklich NUR mit dem Inhalt beschäftigen. Wer das geschrieben hat ist dabei völlig egal.

    Deine Kritik an der dort skizzierten Studie von astrologischen Zwillingen würde mich übrigens sehr interessieren. Denn festgestellt wurde, dass es zwischen Menschen, die im Großraum London innerhalb kurzer Zeit (oder sogar “gleichzeitig”) geboren wurden keine über statistisches Rauschen hinausgehende Übereinstimmungen gibt.

    Aber erwähnt habe ich den Text eigentlich nur wegen der vielen Quellenangaben zu anderen wissenschaftlichen Untersuchungen (… und weil einige davon kurz beschrieben sind)

  68. #68 AlBundy
    2. Oktober 2012

    ach im TV kam auch mal einer (meine Frau und ich haben das im Prinzip mit der Zeit als Comedy-Sendung verstanden, bzw. missbraucht). Da riefen die Leute an und sagten z. B. Ich bin am 09.04.1941 in Königsberg geboren (wozu der Ort wichtig ist, keine Ahnung, notfalls nahm er auch bei Ausländern nur das Geburtsland – so wichtig war das also doch nicht… :-)) und ich würde mal gerne wissen, wie das mit meiner Rente aussieht. – Antwort Horoskopheini:”Sie haben noch keine Rente beantragt? Sie sind doch alt genug..” – Nee, weiss noch nicht mal ob ich Anspruch habe…. – Antwort H.: “Also jetzt im Moment sehe ich das ein bisschen schwierig, aber bis Mitte nächstes Jahr denke ich da wird sich geldmässig was tun…. – Etwa ein Lottogewinn? – Nein, denke eher nicht, wenn dann nur ein kleiner Gewinn, aber ein regelmässiges Monatseinkommen sehe ich da…. (kein Wunder, wenn einer aufs Amt geht, die arbeiten ja nicht von heute auf morgen -> es dauert eine Weile und ob er jetzt Rente oder Hartz IV oder Sozialhilfe kriegt es ist ein monatliches Einkommen :-))….

    Also solche Art von Horoskopen würde ich mir auch noch jederzeit zutrauen. Da wäre auch noch die Frage inwiefern da beschissen wurde und die Leute etwa vorher noch einen Fragebogen ausfüllen mussten etc. pp.

  69. #69 Wolf
    2. Oktober 2012

    So entdeckt man die Scharlatane unter den Hellsehern:

  70. #70 stevarinoo
    2. Oktober 2012

    @ Dietmar:
    Völlig richtig! Selbst wenn ich Ihnen unterstelle, erkannt zu haben, daß es mir weniger um the dude´s Schulbildung oder Chancenverwertung ging – das war unüberlegt und ziemlich dämlich von mir (wie im Grunde mein komplettes Statement).

    Ergo @ Dude:
    Entschuldigung, ich wollte gar nicht beleidigend sein. Es sollte eher irgendwie tadelnd-sarkastisch werden, ist aber komplett in die Hose gegangen. Sorry for that.

  71. #71 Dietmar
    3. Oktober 2012

    @stevarino: Och, ich finde, das war schon der richtige Adressat und die richtige Motivation. Mir ist nur diese Nebenbemerkung unangenehm aufgefallen.

  72. #72 dude
    3. Oktober 2012

    Nein, stevarinoo, mit deinem ersten Kommentar hast Du dich nicht mit Rum bekleckert. Ich habe ihn ignoriert, da ich mich nicht auf so ein Niveau herablassen wollte.

    So so, Dietmar. Warum bin ich denn der richtige Adressat für so ne hohle Tirade?

  73. #73 Dietmar
    4. Oktober 2012

    @dude

    Hahaha. Das ist ja ein ziemlicher Brüller, den du hier ablieferst, Florian.
    Das erste Video, das du gepostet hast und die Aussage, dass man nicht alles ins Internet stellen soll. DU selbst stellst doch so gut wie alles von Dir ins Netz. Über dich gibt es so gut wie jede Info zu finden.
    Meinst du das ernst, oder ist das Parodie?

    Ja, dieser Kommentar sieht mir in der Tat danach aus. Aber möglicherweise interpretiere ich das “Hahaha” und den sonstigen Tonfall ja fälschlicherweise als hämisch.

  74. #74 Dietmar
    4. Oktober 2012

    @dude: Falls du aber hier ein wohlgelittener Kommentator bist, der einen gewissen bekannten Stil hat, dem man ihm nicht übel nimmt (kann durchaus sein, weil ich da nicht den Überblick habe), ist es sogar gut möglich, dass ich das falsch verstanden habe.

    Da ich auf solche Streitereien keine Lust habe, insbesondere mit eigentlich vernünftigen Leuten, werde ich mich konsequenter zurückziehen.

  75. #75 Dietmar
    4. Oktober 2012

    hast Du dich nicht mit Rum bekleckert

    Eher mit Congnac.

    (*Argh*Must-control-fist-of-death)

  76. #76 Silava
    5. Oktober 2012

    Etwas spät dieser Kommentar, aber er passt so gut. Michael Shermer beschreibt wie einfach es ist ein “richtiger” Hellseher zu werden:
    “Medium für einen Tag”
    http://blog.gwup.net/2012/10/04/ein-tag-als-medium/
    Das sollte Pflichtlektüre für alle “ich bin aber kein Scharlatan” Astrologen werden.

  77. […] Zukunft gehört wohl dem “Hellsehen 2.0″, wie wir hier schon mal geschrieben […]

  78. #79 Baku diwata
    deutschland
    15. Mai 2016

    hallo ich heiße Baku Diwata und bin ein Medium .Ich würde euch gerne helfen bei jeglicher probleme wie in der Beziehung oder auch eure Aura zu finden aber auch in eure Zukunft kann ich euch paar Details sagen wen ihr Interesse habt besucht mich doch einfach mal auf meiner Seite und findet heraus wie es mir eurer Zukunft aussieht .

    http://hassanchaer.wix.com/baku-orakel

  79. #80 Michi
    Schweiz
    13. November 2017

    Hallo
    vielleicht wäre es auch einmal interessant zu wissen, warum Hellsehen oder auch paranormale Fähigkeiten nicht oder nicht immer funktionieren.
    Es ist auch bekannt, dass sich sehr selten auf Befehl etwas erzwingen lässt..
    Grüsse aus Der Schweiz

  80. #81 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. November 2017

    @ Michi:

    Es ist auch bekannt, dass sich sehr selten auf Befehl etwas erzwingen lässt..

    Vor allem, wenn es sich um etwas handelt, das gar nicht funktionieren kann.