Wer schreibt eigentlich die Artikel auf Bild.de? Dressierte Hunde? Schlecht programmierte Computeralgorithmen? Aber doch sicher keine echten Journalisten, oder? Wer auch immer diesen Artikel über den (nicht stattfindenden) Weltuntergang 2012 geschrieben hat, scheint sich jedenfalls extra bemüht zu haben, jeden einzelnen Punkt meines Leitfadens für Journalisten zu ignorieren…

Der erste Punkt in meiner Liste lautete: Der Maya-Kalender endet nicht!. Bei Bild beginnt der Artikel mit:

“Der Countdown läuft – unerbittlich. Am 21. Dezember endet der alte Maya-Kalender (…)”

Punkt zwei meiner Liste war: Es gibt keine Maya-Prophezeiung! Bei Bild kann man lesen:

“Die Untergangs-Theorie basiert auf einer Maya-Steintafel aus Tortuguero (Mexiko). Daraus soll hervorgehen, dass am 21. Dezember 2012 die menschliche Zivilisation endet, wie auch immer.”

Diese Inschrift in Tortuguero gibt es zwar tatsächlich. Vom Weltuntergang steht dort allerdings nichts.

Der dritte Punkt meiner Liste lautete: “Es gibt keine besondere Konstellation am Himmel!”. Bild schreibt:

“Auffällig: An genau dem Tag gibt es eine seltene Konstellation am Sternenhimmel. Unsere Sonne, die Erde und weitere Planeten stehen dann in Konjunktion zum Äquator unserer Milchstraße. Ein kosmisches Schauspiel, das sich nur alle 26 000 Jahre ereignet.”

Es hätte gereicht, irgendeinen Astronomen zu fragen (oder einfach mal Google zu benutzen) um herauszufinden, dass dieser Konstellationskram Blödsinn ist.

Ein weiterer Punkt auf meiner Liste war: Wir müssen nicht abwarten. Die ganzen 2012-Szenarien lassen sich überprüfen und widerlegen!. Bei Bild kann man lesen:

“Kometeneinschläge, Vulkanausbrüche oder eine verheerende Epidemie – niemand weiß genau, wie das Ende der Welt eingeläutet wird.”

Nur die Sache mit den Wissenschaftlern, die angeblich schlimme Dinge vorhergesagt haben, hat der Bild-Artikel ausgelassen. Da hat der Hund/Algorithums/”Journalist” ein wenig geschlampt…

Wenn der Bild-Artikel aber nur den üblichen Weltuntergangsunsinn wiederholt hätte, wäre die Sache nicht so schlimm. Der steht ja sowieso schon mehr als oft irgendwo im Internet. Etwas bedenklich sind dann aber die “Tipps”, die BILD den Lesern für die letzten Tage vor dem (nicht stattfindenden) Weltuntergang gibt. Ok, Weihnachten früher zu feiern oder die Silvesterparty vorzuziehen ist jetzt nicht so tragisch. Aber bei solchen Vorschlägen frage ich mich dann schon, was sich der Hund/Algorithums/”Journalist” dabei gedacht hat:

“Geigen Sie Ihrem Chef nochmal ordentlich die Meinung! Ist ja schließlich egal, wenn er sie feuert.”

“Kündigen Sie Ihre Lebensversicherung!

Räumen Sie ihr Konto komplett leer – oder noch besser – überziehen Sie! Mit dem Geld reisen Sie an Ihr Traumziel und essen dort bis zum Umfallen. Zum Fettwerden bleibt ohnehin nicht mehr genug Zeit.

Ja, das ist wahrscheinlich alles “lustig” gemeint. Ein kleiner Witz, hahaha. Das Problem dabei: Nicht jeder versteht solche “Witze”. Nicht jeder weiß, dass die Texte bei BILD nicht unbedingt etwas mit Journalismus zu tun haben und nicht ernst zu nehmen sind. Manchmal lesen zum Beispiel auch Kinder Texte im Internet – und wenn die dann auf solchen Schund wie in diesem Artikel treffen, dann bekommen sie Angst. Der Artikel bei BILD ist erst seit ein paar Stunden online – aber hat mir schon eine erstaunliche Menge an Anfragen von 12 bis 15jährigen eingebracht, die nicht wissen, was sie davon halten sollen, wenn ein so prominentes Medium wie BILD die Leser auffordert, alles Geld auszugeben und es vor dem Ende nochmal richtig krachen zu lassen.

Und es sind nicht nur Kinder, die bei solchen Texten Unbehagen empfinden. Auch wenn das alles nicht ernst gemeint ist, sind es doch genau diese halblustigen Texte der “echten” Medien, die Probleme schaffen. Wenn irgendwelche obskuren Internetforen oder YouTube-Videos sich mit dem 2012-Unsinn beschäftigen ist das eine Sache. Wenn aber Radio, Fernsehen und Zeitungen einsteigen, dann bekommt das eine ganz andere Dimension. Aus journalistischer Sicht ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass man auf der Panikschiene mitfährt und das ganze “Mysterium” von wegen “Wer weiß schon, was wirklich passiert” und “Angeblich sollen schlimme Dinge passieren” aufwärmt. Das schafft Aufmerksamkeit und ein bisschen Gruseln und Angst tut ja niemandem weh, oder? Man stellt das ja nachher sowieso klar (zumindest wenn man nicht die BILD ist) und erklärt im letzten Absatz, dass vermutlich eh nix passieren wird (Erst gestern hab ich eine Anfrage von einem Radiosender bekommen, der mich interviewen möchte. In der ersten Hälfte der Sendung soll ein wenig “Panik gemacht werden” – so stand es in der Mail – um dann in der zweiten Hälfte mich zwecks Klarstellung zu interviewen). Aber all diese Andeutungen, das ganze “möglicherweise”, “vielleicht” und “angeblich” und die ständige genüssliche Wiederholung der “vorhergesagten” Schreckenszenarien schaffen den Nährboden, auf dem die Angst wachsen kann. Denn auch wenn sich die meisten “normalen” Medien nicht so weit herablassen, tatsächlich den Weltuntergang vorherzusahen, erzeugen sie durch die Art und Weise der Berichterstattung eine unangenehme Grundstimmung. Dieses ganze “Die Maya haben den Weltuntergang vorhergesagt! Wir werden alle am 21.12.2012 sterben!! Oder vielleicht doch nicht?” erzeugt Unsicherheit. Ist da vielleicht nicht doch was dran? Wenn eh alles kompletter Unsinn ist, warum schreiben die dann überhaupt darüber. Und offensichtlich ist man sich in der Sache nicht einig und weiß nicht genau, ob nicht vielleicht doch was passieren wird… Die Katastrophe, der Weltuntergang und die Schlagzeilen bleiben den Lesern stärker im Gedächtnis als die irgendwann später folgende Erklärung, dass das wahrscheinlich alles eh nicht passieren wird. Und dann kommt noch jemand von der BILD-Zeitung und veröffentlicht so einen völlig unreflektierten Unsinn zum Thema…

Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei.

Flattr this

Kommentare

  1. #1 saxonia
    24. November 2012

    Florian:
    Dein Artikel wäre auch ein gelungener Beitrag im BILDblog (Watchblog f. deutshe Medien) –> http://www.bildblog.de

    Vielleicht darfst Du dort damit als Gastautor erscheinen :)

    Viele Grüße

  2. #2 Bjoern
    24. November 2012

    Erst gestern hab ich eine Anfrage von einem Radiosender bekommen, der mich interviewen möchte. In der ersten Hälfte der Sendung soll ein wenig “Panik gemacht werden” – so stand es in der Mail – um dann in der zweiten Hälfte mich zwecks Klarstellung zu interviewen.

    Kann man Leuten, die solche schwachsinnigen Ideen für eine Sendung haben, nicht irgendwie verbieten, irgendwo in der Journalismusbranche / Öffentlichkeitsarbeit tätig zu sein…?

  3. #3 Starfly
    24. November 2012

    Ich freu mich schon riesig auf die Nachberichterstattung :-)

  4. #4 Manfred Hofemann
    Sibulan, Philippines
    24. November 2012

    Bin mal gespannt welche andere Sau dann durchs Dorf getrieben wird.

  5. #5 sternburg
    24. November 2012

    Nichts gegen das Hochhalten des strahlenden Feuers der Aufklärung, mach bitte weiter so.

    Wenn in Deinem Umkreis eine erstaunliche Menge an 12 bis 15jährigen Menschen existiert, welche ernsthaft die BILD lesen, dann würde ich allerdings mal ganz grundsätzlicher ansetzen.

  6. #6 Ludger
    24. November 2012

    • Setzen Sie den langersehnten flotten Dreier in die Tat um.
    • Kündigen Sie Ihre Lebensversicherung!
    • Räumen Sie ihr Konto komplett leer – oder noch besser – überziehen Sie! Mit dem Geld reisen Sie an Ihr Traumziel und essen dort bis zum Umfallen. Zum Fettwerden bleibt ohnehin nicht mehr genug Zeit.
    Und was, wenn die Welt am 21. Dezember doch nicht untergeht? Macht nichts – legen Sie einfach „What a wonderful World“ von Louis Armstrong auf. Danach rufen Sie schnell Ihren Chef an. Und am besten auch Ihre Bank…
    Geübte Bildleser wissen eben, wie man mit Nachrichten des Blattes umgeht. ;-)

  7. #7 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @sternburg: 2Wenn in Deinem Umkreis eine erstaunliche Menge an 12 bis 15jährigen Menschen existiert, welche ernsthaft die BILD lesen, dann würde ich allerdings mal ganz grundsätzlicher ansetzen.”

    Das ist nicht “mein Umkreis”. Das sind irgendwelche Leute, die mir Emails schreiben. Persönlich kenne ich die nicht…

  8. #8 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Ludger: “Geübte Bildleser wissen eben, wie man mit Nachrichten des Blattes umgeht. “

    Was soll ein “geübter Bildleser” sein? Und ja, ich habe den letzten Satz des Artikels auch gelesen. Aber der macht die Sache nicht besser. Das ist genau dieser halblustige Unsinn, den ich im Artikel kritisiere.

  9. #9 silava
    24. November 2012

    Was ist besser: Dem Radiosender absagen, oder doch bei diesem kalkulierten “wir wollen einfach die Zuhörerzahl steigern und sind uns für nichts zu doof” Spielchen der Medien mitmachen? Man läuft Gefahr dass bei den Zuhörern die Schreckenszenarien hängen bleiben und der eigene Beitrag schnell wieder vergessen wird?

  10. #10 FORN
    Paris
    24. November 2012

    Ja, der Spuk ist dann vorbei. Und der nächste folgt sogleich.

  11. #11 heike
    24. November 2012

    ich frage mich wann die medien endlich aufhören en leuten angst zu machen ich gebe zu mir ist auch eswas flau bei dem gedanken und was werden sie am 22 dezember sagen wenn alles vorbei ist

  12. #12 Richelieu
    24. November 2012

    Blöde frage kann man die Blöd Zeitung für den Aufruf der Räumung der Bankkonten nicht festnageln? Wenn genug dem Rat folgen bricht das Bank System zusammen und gefährdet nicht nur die Leichtgläubigen sondern die gesamte Wirtschaft.

  13. #13 Florian Aigner
    Wien
    24. November 2012

    Nein, ich fürchte vorbei ist dann gar nichts. Ich sehe jetzt schon die begeisterten Esos vor mir, die uns erklären werden, die Welt sei zwar nicht untergegangen, aber es sei der Anfang gewesen zu einem geistigen Sprung, die Quantenschwingungen der Erde seien völlig umgepolt worden und unsere Geistesenergie habe nun höchst harmonische Oberschwingungen …

  14. #14 ES
    24. November 2012

    “und was werden sie am 22 dezember sagen wenn alles vorbei ist”

    Die Wissenschaftler hätten sich wieder mal geirrt, werden sie sagen ;)

  15. #15 chapsi
    24. November 2012

    ach Florian…was erwartest Du von einem BILD-”Journalisten” ;-)
    Mein Schwager sass mal in einem Gerichtsaal oberhalb eines solchen Subjekts, als über einen Mordfall berichtet wurde und konnte diesem auf sein Geschreibsel schauen. Er bekam mit, wie der sogenannte Journalist aus 40 Messerstichen ( was ja an sich schon schlimm ist) 70 Messerstiche machte…..

  16. #16 simop
    24. November 2012

    Ich wage gar nicht daran zu denken, wie viele Leser dieser Zeitung vor allem die Ratschläge zu Job und Geld zumindest teilweise umsetzen – und hinterher vor den Trümmern stehen.
    Natürlich könnte man sagen “selber schuld” und “hätten sie sich halt informiert”. So leicht ist es aber nicht (Genau das dachten ja die Leser, hätten sie getan – denn es stand ja in der Zeitung und nicht irgendwo auf dubiosen Webseiten…).
    Gerne würde ich dann diese Zeitungen und/oder Chefredakteure in die Haftung nehmen. :-(

  17. #17 Der Optimierer
    24. November 2012

    Eigentlich sollte man die Bild garnicht lesen da steht meist nur Unsinn drin oder Themen die voll überzogen sind. Das machen die immer so um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Ich verstehe nicht warum die Leute überhaupt so ein Blatt kaufen.
    Auch ich freu mich auf den 22. Dezember wenn endlich alles vorbei ist.
    Oder sie finden dann einen Azteken Kalender der angeblich dann 2020 endet mal sehen was als nächstes kommt :-)

  18. #18 heike
    24. November 2012

    mich nervt das ganze thema sehr ich bin froh wenn das alles vorbei ist wenn mir doch nur einer mal nachweisen könnte das nichts passiert

  19. #19 Naivi
    24. November 2012

    @ Heike
    Mir wird auch langsam flau, ich hab jede Menge Kinder in der Verwandtschaft … Und noch nicht die leiseste Idee was ich denen zu Weihnachten schenke …

  20. #20 Beobachter
    Vortrag: Universität - 1090 WIEN
    24. November 2012

    Schon seltsam: Sir Roger Penrose spricht in kürze über kosmische Zyklen & Co., naja sicherlich nur ein Zufall, oder… ;)

  21. #21 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @heike: “wenn mir doch nur einer mal nachweisen könnte das nichts passiert”

    Es wird nichts passieren. Und du kannst dir das selbst ganz einfach nachweisen. Informier dich einfach ein wenig über Astronomie: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php

  22. #22 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Florian: “Ich sehe jetzt schon die begeisterten Esos vor mir, die uns erklären werden, die Welt sei zwar nicht untergegangen, aber es sei der Anfang gewesen zu einem geistigen Sprung, die Quantenschwingungen der Erde seien völlig umgepolt worden und unsere Geistesenergie habe nun höchst harmonische Oberschwingungen …”

    Klar werden sie das machen. Aber nach dem 21.12.2012 landet das Thema wieder in der Eso-Ecke, wo es auch hingehört. Die ganzen Medien werden das Thema fallen lassen und es werden wieder nur die Esoteriker und Pseudowissenschaftler sein, die sich damit beschäftigen – und die Öffentlichkeit wird damit nicht behelligt werden, so wie jetzt.

  23. #23 Max
    24. November 2012

    Vor einigen Wochen hat mich meine Schwester angesprochen weil sie von irgendwelchen Planeten gehört hat, die die Erde treffen sollen. (Habe meinen Bachelor im Bereich Astrophysik gemacht, deshalb hat sie meine Meinung hören wollen). Ich war ehrlich geschockt, weil sie sogar mit diesem ganzen Vertuschungs-Verschwörungsblödsinn ankam. Ich würde ihr ja gern dein 2012-Buch zu Weihnachten schenken, aber dummerweise ist das ja erst NACH dem 21.12. Na, vielleicht kriegt sies zu Nikolaus ;-)

  24. #24 Spritkopf
    24. November 2012

    Ja, Beobachter, und wenn man nicht schon zu sehr in die esoterische Verblödung abgedriftet ist, dann kann man dem Artikel bei standard.at auch entnehmen, dass Penrose damit nicht die Schwurbeltheorien rund um den Mayakalender meint.

  25. #25 JJ
    24. November 2012

    Nur interessehalber: Der Radiosender war doch hoffentlich keiner, der sich aus unseren Rundfunkgebühren speist?!

  26. #26 Thilo
    24. November 2012

    Das erinnert an “Un Chagrin de Passage” , eine Erzählung von Françoise Sagan. Am Anfang der Erzählung bekommt der Protagonist von seinem Arzt gesagt, er habe Krebs, noch 4 Wochen zu leben. Der macht daraufhin alles, was die Bildzeitung wohl auch empfehlen würde, geigt dem Chef die Meinung, trennt sich von Frau und Freundin, tut alles, was er schon immer tun wollte, ich weiß nicht mehr, ob er auch das Konto überzieht und die Lebensversicherung kündigt. Am Ende des Tages ruft dann der Arzt an, die Röntgenbilder wären verwechselt worden und er würde doch nicht sterben. alles ist gut. (Wenn man sich Francoise Sagans Biographie anschaut – die gab es ja mal als Spielfilm im Fernsehen- könnte man meinen, dass sie wirklich immer glaubte, nur noch 4 Wochen zu leben zu haben.) Jedenfalls dürfte es den Wirtschaftsaufschwung in Deutschland massiv befeuern, wenn jetzt alle ihr Konto leerräumen und bis zum 21.12. Ihr Geld ausgeben. Vielleicht war das ja die Intention des Bildzeitungsartikels.

  27. #27 Thilo
    24. November 2012

    Es waren 6 Monate, nicht 4 Wochen, die der Held angeblich noch zu leben hatte, Sorry. auf Deutsch heißt das Buch “Und mitten ins Herz”.

  28. #28 Tante Jay
    24. November 2012

    “Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei. ”

    hrhrhrh. So oder so….

    *duck* bin ja schon weg. :-)

  29. #29 Statistiker
    24. November 2012

    Jaja, gaaaaanz vieeeeeele 12- 15-Jährige.

    Kann es sein, dass hier einer nur Klicks generieren will zwecks Imageaufbesserung? Der Job als als unabhängiger Schreiber kann härter sein, als man denkt…..

  30. #30 Benny
    Calw
    24. November 2012

    Habs mal im bildblog bei 6vor9 eingereicht :)

  31. #31 das schwarze Orakel
    24. November 2012

    Hallo Florian,

    und wieder ein hoffentlich hilfreicher Artikel gegen diese Weltuntergangspropheten. Dieser zeigt übrigens wieder die Macht der heutigen Medien. (In der Glotze laufen heute wieder unmengen dieser Schundfilme, die noch nicht mal Unterhaltungswert haben.)
    Ich habe mal eine Frage.
    Du schreibst, dass du viele ernstgemeinte (auch ängstliche) emails dazu bekommst.
    Wie hoch ist denn der Prozentsatz dieser mails?
    Ich kenne persönlich niemanden, der diesen Unfug ernst nimmt.

  32. #32 Florian Freistetter
    24. November 2012

    JJ: “Der Radiosender war doch hoffentlich keiner, der sich aus unseren Rundfunkgebühren speist?!”

    Ne, das nicht.

  33. #33 Mabuse
    24. November 2012

    Dauerfeuerwerk den ganzen Tag

    Wenn nun schon alle magnetischen Pole auf der Erde, incl.
    Kompassnadeln, umgepolt wurden (haben wir natürlich verschlafen), warum nicht auch die Elektrischen Ladungen ?
    Wäre doch ein interessantes Spektakel zu sehen wie sich täglich einige Tonnen Sternschnuppen, Meteore und Teilchen mit der freien “umgepolten” Atmosphäre zu “freier” Energie
    annihilieren . . .

  34. #34 GD
    24. November 2012

    Ich finde das erschreckend – natürlich ist die Bild an sich purer Blödsinn, aber es ist nun mal die Volkszeitung und damit die Zeitung, die am meisten Stimmung machen kann – oder auch anders – die Meinung macht.

    Mein Onkel ist Manager beim AS-Verlag und ihm ist u.a. die Bild unterstellt. Zur ersten Frage – ganz viele Praktikanten schreiben diese Artikel, ist billiger und der Blödsinn der bei rauskommt ist umso besser. Normale Mitarbeiter ala “Journalisten” gibt es auch. Aber alle wissen, wofür die Bild steht und auf welchem Niveau diese Artikel sind und das wissen auch die meisten der Autoren. Aber wenn man einem sagt, möglichst viel Scheiße zu schreiben, dann wird auch viel Scheiße geschrieben.
    Meinungsbildung ist so ein enorm wichtiges Thema, vor allem, wenn man es mit einer “Volkszeitung” zu tun hat, die so unglaublich viele Leser hat.
    Im übrigen – die Bild verliert auch Abonnenten und muss sich zwangsläufig auf das Onlinegeschäft umstellen. Das wird zwar nie so wirklich direkt zugegeben, aber ich weiß es aus erster Hand. Genaue Zahlen kenne ich nicht, aber ich weiß, dass es bei denen mittlerweile spürbar ist…

    Zurück zum Punkt Meinungsbildung – wenn ich sowas schreibe, denke ich immer an die Verschwörungstheoretiker, aber was solls.
    Zum Punkt “Lebensversicherung kündigen” – die beste Freundin meiner Mutter arbeitet bei der Deutschen Bank und betreut da das Versicherungsgeschäft. Die kompetente Dame hat für uns so einiges mit anderen Gesellschaften geregelt, weil Ottonormal dazu nicht in der Lage ist, Briefe von Privat mal gerne ignoriert werden und man allgemein dem Versicherten Steine in den Weg der Kündigung legt. Den Fall hatten wir vor einigen Monaten hier.
    Ich weiß, dass aufgrund aktueller Geschehnisse – “Finanzkrisen”, neue Gesetze, etc. pp. es für die Versicherer gar nicht mal soooo schlecht ist, wenn die Versicherten ihre Lebensversicherungen kündigen und dazu wird man bei der ein oder anderen Bank gerne telefonisch gedrängt – natürlich wird es einem “empfohlen”. In dem Fall bin ich das lebende Beispiel. Geraten wurde mir aber von für mich unabhängiger Seite, die kein Interesse an mir in irgendwelcher Form hat, das alles so beizubehalten, weil ich sonst verliere!

    Daher sehe ich diese “lustige” Bild-Aufforderung die Lebensversicherung zu kündigen, so kritisch. Das wiederum daran liegt, dass mir regelmäßig erzählt wird, wer im AS-Verlag rein und rausgeht und was der so will. Das ist Wahnsinn und teilweise besser als die ganzen VTheorien!

    Normalerweise würde ich sagen, dass jeder den “Spaß” erkennt und natürlich NICHT die LV kündigt, aber wie im Text schon gesagt wird, gibt es doch einen nicht gerade kleinen Anteil der Bild-Leser, die an so eine Scheiße glauben und das dann auch tun. Die Welt geht ja unter…

  35. #35 Bartleby
    24. November 2012

    Ach Florian, entspann’ Dich doch bitte ‘mal etwas. Ich fürchte fast, dass Du mit Deinem wöchenlich mehrfachen “Und es passiert doch nichts” bei einigen Menschen mehr zur Unruhe beiträgst als dieser überflüssige BILD-Artikel, der höchstens einige hunderttausendmal Mal gelesen wird und spätestens an dem Punkt Gelächter auslöst, wo man seinem Chef die Meinung sagen soll.

    Das nicht-repräsentative Interesse Deiner Leserschaft an skurrilen Themen ist definitiv nicht für die Bevölkerung repräsentativ. Ich freue mich auch schon auf den Tag nach dem Untergang, wenn ich Deinen letzten Artikel zum Thema lesen und danach wieder Interessanteres findern werde. Versprichst Du das für den Fall, dass wir nach dem (nicht stattfindenden) Untergang noch einmal voneinander hören können?

    Bis dahin – nicht verzweifeln und einfach auf Kurt Tucholsky vertrauen:

    Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig.

  36. #36 Bartleby
    24. November 2012

    @GD

    Daher sehe ich diese “lustige” Bild-Aufforderung die Lebensversicherung zu kündigen, so kritisch. Das wiederum daran liegt, dass mir regelmäßig erzählt wird, wer im AS-Verlag rein und rausgeht und was der so will. Das ist Wahnsinn und teilweise besser als die ganzen VTheorien!

    Mit einem Onkel beim AS-Verlag müsstest Du bestätigen können, dass es so ist, dass die BILD entsprechend ihrem Slogan immer an der Seite ihrer Leser ist. Und wenn Du dazu noch weißt, wer da alles ein und ausgeht, stimmst Du sicher zu, dass es unmöglich wäre, wenn BILD schreiben würde: “Leute kündigt die LV – morgen geht Euer Versicherungsunternehmen in der Krise unter”. Da sie nun aber immer nur an uns Leser denken, ist der Aufhänger mit den Mayas gerade recht, uns Lesern doch einen Tip zu geben.

    Ist das schlüssig, oder nicht?

  37. #37 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Bartleby: “Ach Florian, entspann’ Dich doch bitte ‘mal etwas. Ich fürchte fast, dass Du mit Deinem wöchenlich mehrfachen “Und es passiert doch nichts” bei einigen Menschen mehr zur Unruhe beiträgst als dieser überflüssige BILD-Artikel, der höchstens einige hunderttausendmal Mal gelesen wird und spätestens an dem Punkt Gelächter auslöst, wo man seinem Chef die Meinung sagen soll.”

    Mit dem gleichen Argument kannst du auch fordern, dass man sich nicht mehr kritisch mit Homöopathie, Astrologie, usw beschäftigen soll. Natürlich erzeugt man immer auch Aufmerksamkeit für das Thema, das man kritisiert. Aber ich bin trotzdem der Meinung, dass es nichts bringt, wenn man Unsinn einfach totschweigt.

  38. #38 Adent
    24. November 2012

    @Florian
    Dazu passend der Postillion schon vor einiger Zeit:
    http://www.der-postillon.com/2011/04/springer-verlag-gibt-zu-dass-es-sich.html
    Da ich die Bild Zeitung aus Prinzip nicht lese hat mich dieser irrsinnig witzige WU-Artikel nicht erreicht (haha), danke für die Aufarbeitung!

  39. #39 Bartleby
    24. November 2012

    @Florian

    Mit dem gleichen Argument kannst du auch fordern, dass man sich nicht mehr kritisch mit Homöopathie, Astrologie, usw beschäftigen soll.

    Ja, das fordere ich auch. Man sollte sie einfach verbieten.

  40. #40 sternschubser
    24. November 2012

    “Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei.”

    Nein ! Das ist hoffnugsloser Optimismus. :-)
    Nach dem Untergang ist vor dem Untergang.
    Ich wette das “Spiel” geht weiter.

    So, und jetzt kündige mein BILD Abo für 2013 :-)
    Dabei kann ich nur gewinnen, auch wenn die Welt nicht untegeht :-)

  41. #41 Wolf
    24. November 2012

    @FF:

    Hast du dem Radiosender irgendwie zugesagt, dass du darüber (die Mail und den Sender) Stillschweigen bewahren wirst?

    Wenn nicht: Welcher Sender war es denn?

  42. #42 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Bartleby: “Ja, das fordere ich auch. Man sollte sie einfach verbieten.”

    Das halte ich für großen Unsinn. Du kannst Dummheit nicht verbieten. Das führt ganz schnell zu einer Situation, die keiner haben will. Der Mensch ist frei zu glauben, was er will. Auch wenn es Unsinn ist. Da müsste man schon eine Art Diktatur der Vernunft einführen, wo wenige Leute an der Spitze festlegen, was “dumm” und was “vernünftig” ist. Das führt zu nichts, außer zu jeder Menge Ungerechtigkeit. Der einzige Weg, um Dummheit einzuschränken, ist Aufklärung. Und Dummheit auch öffentlich “Dummheit” nennen.

    @Wolf: Ich hab dem Sender (ein kleiner Lokalsender einer westdeutschen Kleinstadt) meine Bedenken mitgeteilt und warte jetzt, ob sie das mit der “Panik” nochmal genauer ausführen. Vielleicht wars ja nicht so gemeint…

  43. #43 Beobachter
    Jeder Herausforderung gewachsen sein...
    24. November 2012

    @FF: hm, ein öffentlicher TV – Disput ist ja nicht schlecht, soweit man sich selbst treu bleibt… den düsteren Part soll einfach ein Weltuntergangsfan spielen und Du übernimmst dann den heroischen Aufklärer… ausserdem kommt trotzdem etwas Kohle rein und das eigene Gewissen bleibt dabei rein… :)

  44. #44 Bartleby
    24. November 2012

    @Florian

    Stimmt, Dummheit kann man nicht verbieten, wohl aber bekämpfen und Menschen vor ihr schützen.

    Das besagte Pseudowissenschaften nicht verboten sind, liegt sicher weniger an einem demokratischen Verständnis der Gesellschaft, womit man sich beschäftigen darf und wofür man das Geld, dass man zuviel hat, ausgeben darf. Diese Pseudowissenschaften befriedigen meiner Meinung nach bestimmte (Sehn-)Süchte der Menschen ganz ähnlich wie dies Computerspiele oder Drogen machen.

    Bestimmte Drogen sind verboten, da sie über kurz oder lang die Arbeitsfähigkeit zerstören und ggf. zur Kriminalität führen – kurz gesagt Kosten erzeugen und in der Endkonsequenz Profite schmälern. All anderen Dinge mit ähnlicher Wirkung sind – mit der schönen Begründung der individuellen Freiheit – nicht verboten bzw. sogar in gewissem Maße willkommen, da sie nicht oder nur begrenzt zu Kosten führen und von anderen Problemen ablenken.

    Das zu ändern erfordert keine Diktatur. Gesetze, Steuern und andere Maßnahmen könnten ganz demokratisch beschlossen werden.

  45. #45 Maro
    High Wycombe
    24. November 2012

    Ich war ja nun fuer ein paar Wochen in Mexico um Vortraege ueber finazielle Aenderungen der Zukunft zu besprechen. Wie lustig das ich dabei eine ganze Reihe von Mayas (nun ja es sind Maya Nachkommen :-) ) getroffenen habe die alle meinen die Gringos haben den verstand verloren.
    Da haben ihre mehr oder weniger nackigen Vorfahren einen Kalender genutzt aus dem nun irgendwer irgendwelchen Bloedsinn herauslesen will. Noch besser wird es wenn man die ollen Maya Staedte sich mal anieht , dass ist dort wie auf einem Rummel….. Massenhaft Staende mit Andenken und daziwschen voellig wirre weisse die mit Wuenschelruten und Kraftkugeln usw herumschwirren. Ich habe Fotos ….. man man man.
    Leider musste ich viele dieser Ausfluege machen da meine Amerikanischen Kollegen alles wegen Sandy abgesagt hatten….. erstaunlich jeder hat das selbe Girlfriend. :-)
    Schlussendlich, die Kinder der ollen nackigen Maya wissen nix von “Ende Welt” noch gebens einen Pesos auf diesen Schmarrn. Das einzige was die dort erfreut sind die tausende und tausende von Touris die extra wegen ollen Steinen angereist kommen und glaubt es oder nicht, jeden Mist kaufen wenn einer “MAya” draufgepinselt hat.
    Fuer mich ist die Sache Klar….. ABSOLUTER SCHMARRN aber ich habe einen tollen Suntan bekommen in Tollul und Chitzen Itza und Cusco. LOL

  46. #46 ZeT
    24. November 2012

    Also der persönliche Weltuntergang wird für die eintreffen die die “Ratschläge” der Bild ernst nehmen.

    Chef die Meinung geigen – Kündigung
    Konto überziehen – Totalverschuldung

    Und ein paar werden sich vermutlich aus Panik gleich selbst umbringen…

    Brave new world… Soma für alle!

  47. #47 Statistiker
    24. November 2012

    Wie dof ist da denn:

    “Mein Onkel ist Manager beim AS-Verlag und ihm ist u.a. die Bild unterstellt. ”
    “Im übrigen – die Bild verliert auch Abonnenten”
    ich weiß es aus erster Hand.”

    “die beste Freundin meiner Mutter arbeitet bei der Deutschen Bank und betreut da das Versicherungsgeschäft.”

    AUA….. Die BLÖD hat kein Abonnementgeschäft. Der Rest sind genauso Lügen eines eingebildeten Fatzkes……… Eklig!!!!!!! Man, wie doof muss man sein, um sich selbst solchen Schwachsinn zu glauben. Naja, Bild-leser eben……

  48. #48 Statistiker
    24. November 2012

    Ich muss Bartleby mal zustimmen: Dieses inflationäre, fast schon tägliche “Die-Welt-geht-nicht-unter” hat schon fast etwas von diesem Untergangsfanatikern….. irgendwie ist es schon fanatisch….. und es langweilt……..

  49. #49 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Statistiker: “Dieses inflationäre, fast schon tägliche “Die-Welt-geht-nicht-unter” hat schon fast etwas von diesem Untergangsfanatikern….. irgendwie ist es schon fanatisch….. und es langweilt……..”

    Du darfst dir aus meinen über 2600 Artikeln gerne welche von den etwa 2550 Artikeln aussuchen, die nichts mit 2012 zu tun haben (allein in der letzten Woche waren es 9 Stück). Wenn dich mein Blog langweilt, dann gibt es eine ganz einfache Lösung: Lies ein Blog, dass dich nicht langweilt! Meine Blogkollegen schreiben auch alle tolle Artikel, da findet sich sicher etwas.

  50. #50 Bartleby
    24. November 2012

    @Florian

    Naj ja, ich komme auf 71 Artikel mit dem Tag “Weltuntergang 2012″, da bleiben von ca. 2600 aber auch noch ca. 2529 mit anderen Dingen. Das ist schon in Ordnung.

    Wir haben ja auch schon an anderen Stellen mehr oder weniger heftig diskutiert, ob solche Themen in ein Wissenschaftsblog gehören oder nicht. Ich glaube es geht bei niemandem darum, dass es hier wirklich langweilig ist. Dann würde man einfach wegbleiben.

    Derartige Kommentare wie von Statistiker sind, glaube ich, mehr ein Ausdruck, dessen, dass viele, sicher sogar die übergroße Mehrheit der Menschen diese Themen, so wie Du Florian auch, als Humbug einstufen und ganz pragmatisch und im kurzen Prozess damit fertig werden. Das ist genau was ich mit dem Zitat von Kurt Tucholski meinte.

    Dein Bemühen um die restlichen paar Prozent der Menschen, die Rezeptoren für Pseudowissenschaft haben, ist ohne Frage ehrbar. Der Komplex “Pseudowissenschaft” nimmt schon einen wesentlichen Teil des Blogs ein, was ganz allein Deine Entscheidung ist. Nichtsdestrotz müssen die Leser, die so denken, aber auch sagen dürfen, dass sie lieber anderes von dir läsen. Richtig besehen, ist das in meinen Augen keine negative Kritik.

  51. #51 HF
    24. November 2012

    Weltuntergänge sind langweilig.
    Kennst du einen, kennst du alle.

  52. #52 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Bartleby: “Der Komplex “Pseudowissenschaft” nimmt schon einen wesentlichen Teil des Blogs ein, was ganz allein Deine Entscheidung ist. “

    Richtig. Und das war so von Anfang an und mit voller Absicht. Wer den Menschen die Wissenschaft nahe bringen will, muss sich auch mit dem beschäftigen, was so tut als wäre es Wissenschaft, aber keine ist. Das ist ein Aspekt, der viel zu oft vernachlässigt wird. Und Themen wie Astrologie, Homöopathie und anderer Unsinn werden in den Medien sowieso schon überproportional unkritisch behandelt. Da muss man ein Gegengewicht setzen. Ich weiß, dass ich es mit meinem Blog nicht allen Menschen recht machen kann. Aber das ist ja das schöne im Internet. Es ist für alle etwas dabei. Und ich bemühe mich gar nicht erst, es irgendjemanden Recht zu machen. Manche würden am liebsten nur harte Wissenschaftsartikel mit Formeln und Diagrammen lesen. Manche nur Esoterik-Kritik und manche nur was über Wissenschaftspolitik – usw. Für all die Themen gibt es Spezialblogs. Ich aber werde weiterhin das in mein Blog schreiben, was ich dort gerne lesen möchte.

  53. #53 Gideon
    24. November 2012

    Mir gefallen die Weltuntergangsartikel.
    Ich werde im Fernsehen mit dieser Panikmache derart zugemüllt, dass ich die Kommentare hier zu dem Thema als eine Art Ausgleich empfinde.
    Gestern Abend habe ich z.B. gelernt, dass man den Weltuntergang in irgend so einem Ort in Frankreich überleben kann, da der Berg den die da haben besondere “ernergetische Flüsse”hat.Die Eingeborenen haben jetzt die Zufahrtswege gesperrt, um sich die mittlerweile wohl recht grosse Anzahl derer die “überleben”wollen vom Hals zu halten.
    Wenigstens zeigte die Reporterin vor Ort Humor, als sie sich am Schluss des Berichtes zur Sicherheit einen Hut aus Silberfolie überstülpte

  54. #54 Statistiker
    24. November 2012

    Ämmmm. “Derartige Kommentare wie von Statistiker sind, glaube ich, mehr ein Ausdruck, dessen, dass viele, sicher sogar die übergroße Mehrheit der Menschen diese Themen, so wie Du Florian auch, als Humbug einstufen und ganz pragmatisch und im kurzen Prozess damit fertig werden.”

    Sorry, versteh ich nicht.

    Aber mal ernst: Diesen 12, Dezember Mist kann doch keiner ernst nehmen. Ich bin auch oft gefragt worden, was denn daran dran sei und hab auch auf Florians Buch verwiesen.

    Aber es sind keine Hunderte und Tausende, die fragen, sondern einzelne. die fragen.

    Und daher gehe ich davon aus, dass die Kinderchen nicht zu Hunderttausenden auf den Florian einstürmen, wie er es behauptet…….

  55. #55 Naivi
    24. November 2012

    Ich find Florians Engagement Spitze . Ich geh davon aus dass die meisten Leute den weltuntergang googlen, da er immer wieder was dazu schreibt, gerade wenn die Medien die sau wieder durchs Dorf treiben, kann man sicher sein seine Artikel tauchen auch unter den ersten Seiten der Suchergebnisse auf.

  56. #56 Bullet
    24. November 2012

    Sach ma, Statistiker, hast du evtl. ein kleines Realitätsdefizit?

    Diesen 12, Dezember Mist kann doch keiner ernst nehmen.

    Und was ist, wenn irgendein mit RTL II zugeschissenes Hirn das doch ernst nimmt? Nicht jeder hat Abitur, und nicht mal jeder mit Abitur hat das auch berechtigt inner Tasche. Wenn das tatsächlich keiner ernst nähme, dann wär es als “Witz” auch bereits vor drei Jahren untauglich geworden, weil es schon damals dumm war und schon damals strapaziert wurde. (Ich war dabei. Gugg doch mal, wann Florian mit seiner 2012-Reihe angefangen hat.) Wenn es so “nicht ernstzunehmen” wäre, wie du scheinbar glaubst, dann ließe sich damit auch keine Auflage generieren. Die BLÖD kann das nur deshalb nochmal als Artikel bringen, weil es immer noch Leute gibt, die das ernst nehmen. Und wenn es deine Oma wäre, die deswegen ihr Geld (=dein Erbe) verpraßt, wärst du auch etwas vorsichtiger mit deinem pseudoelitären Geschwalle. Hirn einschalten vorm Posten soll manchmal helfen.

  57. #57 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Statistiker: “§Aber es sind keine Hunderte und Tausende, die fragen, sondern einzelne. die fragen.”

    Es sind mehr, als manche Regierungspartei Wähler hat: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/09/10/2012-statistiken-wer-glaubt-an-den-weltuntergang/

  58. #58 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Naivi: ” Ich geh davon aus dass die meisten Leute den weltuntergang googlen, “

    Im Januar 2011, als die Medien das erste Mal das Thema gepusht hatten und der Emmerich Film auf pro7 lief, hatten sich die Zugriffszahlen auf mein Blog mehr als verdoppelt… Irgendwen scheint es zu interessieren.

  59. #59 Stefan Joußen
    24. November 2012

    Mehr Infos zum 2012-Schwachsinn gibt es jetzt auf:

    http://www.astroworlds.wordpress.com

    Besucht mich auf der Website. Dort gibt es immer neue spannende Artikel über Astronomie!

  60. #60 Kritiker
    24. November 2012

    “Und was ist, wenn irgendein mit RTL II zugeschissenes Hirn das doch ernst nimmt? Nicht jeder hat Abitur, und nicht mal jeder mit Abitur hat das auch berechtigt inner Tasche. Wenn das tatsächlich keiner ernst nähme, dann wär es als “Witz” auch bereits vor drei Jahren untauglich geworden, weil es schon damals dumm war und schon damals strapaziert wurde. (Ich war dabei. Gugg doch mal, wann Florian mit seiner 2012-Reihe angefangen hat.) Wenn es so “nicht ernstzunehmen” wäre, wie du scheinbar glaubst, dann ließe sich damit auch keine Auflage generieren. Die BLÖD kann das nur deshalb nochmal als Artikel bringen, weil es immer noch Leute gibt, die das ernst nehmen. Und wenn es deine Oma wäre, die deswegen ihr Geld (=dein Erbe) verpraßt, wärst du auch etwas vorsichtiger mit deinem pseudoelitären Geschwalle. Hirn einschalten vorm Posten soll manchmal helfen.”

    Ohje, Abitur als Intelligenzstandart und Familie = Erbe… autsch!

    Davon abgesehen:
    Ich wiederhole mich gerne, ich picke gern die Körner Astronomie zwischen dem Staub aus Krawumm (wen interessiert bitte wo dieses Buch steht?) und Möchtegern-Aufklärerei!
    Ich mag die wenigen Astronomieartikel nämlich sehr.
    Es ist auch Deine Sache, bleibt dir ungenommen, schade ist halt, dass die Suche nach den Körnern zunehmend mühsamer wird, aber das ist halt so.

    Aber:
    Jetzt muss ich aber doch mal fragen: Meinst Du diesen Artikel ernst? Glaubst Du wirklich dem Journalisten ging es um die Darstellung von Fakten, wie Du ihm vorwirfst? Er verwendet natürlich bewusst falsche Fakten und weiß das auch. Es glaubt kaum jemand wirklich an den Weltuntergang, dafür reicht gesunder Menschenverstand, der übrigens keineswegs an ein Abitur (s. o.) geknüpft ist.
    Glaubst Du wirklich die Leser deines Blogs sind immer noch nicht aufgeklärt?
    Und nicht zuletzt, glaubst Du nicht einen Fehler zu begehen, wenn man der Bild Ernsthaftigkeit attestiert?

  61. #61 Bartleby
    24. November 2012

    @Florian mit Statistik-Antwort auf Statistiker

    Die Ehrbarkeit Deines bemühens um Menschen mit Rezeptoren für Pseudowissenschaft habe ich Dir schon weiter oben bescheinigt. Also, bitte nicht gleich wieder persönlich angegrifen fühlen wegen meiner folgenden Bemerkung.

    Die Sammlung von Statistiken, die Du im Blog präsentiert hast, ist meiner Meinung nach wissenschaftlich völlig nichtssagend. Die Statistik aus Österreich gruppiert nach Parteipräferenz und Geschlecht. Die Statistik vom IPSOS-Institut nur nach Ländern. Das ist nur ein billiger Werbegag, lässt politisch inkorrekte Bemerkungen am Stammtisch zu, geht aber nicht an die Ursachen heran.

    Eine wichtige Frage bei der Erhebung der Daten wäre die Frage nach dem erreichten Bildungsabschluss und der ausgübten Tätigkeit gewesen. (Diese Information zusammen mit der Parteipräferenz würde nun wieder ganz interessante Antworten erlauben ;-) )

    Mehr als 15% der Menschen zwischen 30 und 65 Jahren haben in Deutschland keinen Bildungsabschluss. Ich kann nicht behaupten, dass die 4%, die in Deutschland an den Weltuntergang glauben eine Teilmenge der 15% ohne Bildungsabschluss sind. Aber, bis jemand einen Gegenbeweis bringt, kopple ich die beiden Zahlen mal so zusammen, dass ich sage, die Auseinandersetzung mit der Pseudowissenschaft muss zuallererst in der Schule und in den Hochschulen, und nicht in Blogs geführt werden.

  62. #62 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Kritiker: “Und nicht zuletzt, glaubst Du nicht einen Fehler zu begehen, wenn man der Bild Ernsthaftigkeit attestiert?”

    Die Bild-Zeitung sieht sich selbst als ernsthaftes Medium und nicht als Satirezeitschrift. Und wenn ich Lust habe, einen ihrer Artikel zu kritisieren, dann tue ich das. Wo ist das Problem?

    “Glaubst Du wirklich dem Journalisten ging es um die Darstellung von Fakten, wie Du ihm vorwirfst? Er verwendet natürlich bewusst falsche Fakten und weiß das auch.”

    Und sollte man einfach darüber hinweg gehen, wenn ein “Journalist” wissentlich falsche Fakten veröffentlicht?

    “Ich mag die wenigen Astronomieartikel nämlich sehr. (…) schade ist halt, dass die Suche nach den Körnern zunehmend mühsamer wird, aber das ist halt so.”

    Zähl doch am besten nochmal nach…

  63. #63 Florian Freistetter
    24. November 2012

    @Bartleby: “Eine wichtige Frage bei der Erhebung der Daten wäre die Frage nach dem erreichten Bildungsabschluss und der ausgübten Tätigkeit gewesen.”

    Weil die Meinung gebildeter Menschen mehr wert ist? Oder wie soll man das verstehen? GERADE Menschen, die einen niedrigen Bildungsabschluss haben, sind die Zielgruppe solcher Aufklärung. Meinst du, ich schreibe hier nur für Leute mit Uni-Abschluss?

    “die Auseinandersetzung mit der Pseudowissenschaft muss zuallererst in der Schule und in den Hochschulen, und nicht in Blogs geführt werden.”

    Nein. Ganz im Gegenteil.

  64. #64 para
    24. November 2012

    @Bartleby

    du glaubst also allen ernstes an das Märchen das Leute mit höheren Bildungsabschlüssen weniger Anfällig sind für pseudowissenschaftlichen Unfug ?

  65. #65 Bartleby
    24. November 2012

    @Florian

    Gehen wir rückwärts vor: “Meinst du, ich schreibe hier nur für Leute mit Uni-Abschluss?” Den Eindruck, dass Uniabsolventen Deine Zielgruppe sind, habe ich wirklich nicht.

    “GERADE Menschen, die einen niedrigen Bildungsabschluss haben, sind die Zielgruppe solcher Aufklärung.” Den wohlmeinenden Ansatz hatte ich schon verstanden.

    “Weil die Meinung gebildeter Menschen mehr wert ist? Oder wie soll man das verstehen?” Überhaupt nicht. Der Zusammenhang zwischen Bildung und Abergaluben ist unumstritten. Dafür bräuchte ich keine neue Statistik. Da Du nun aber die Aufklärung auf die Fahnen Deines Blogs geschrieben hast, wird es doch erlaubt sein, diesen Zusammenhang in die Diskussion zu bringen. Oder bestimmst Du als Blogeigentümer auch wie weit das Thema Aufklärung in der Diskussion Deiner Beiträge gehen darf. Dann wären wir ja bei der Diktatur der Vernunft, die Du oben abgelehnt hast.

  66. #66 Bartleby
    24. November 2012

    @para

    du glaubst also allen ernstes an das Märchen das Leute mit höheren Bildungsabschlüssen weniger Anfällig sind für pseudowissenschaftlichen Unfug ?

    Wenn Du genau lesen würdest, wäre Dir aufgefallen, dass ich Bildungsabschluss und ausgeübte Tätigkeit genannt habe. Nicht ohne Grund, wenn Du etwas nachdenkst…

  67. #67 Gregor Weidninger
    25. November 2012

    “Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei. ”

    Schön wärs. Wie neueste Forschungen von Experten ergeben haben gab es einen Fehler in der Umrechung des Maya- Kalenders. Der kleinste Zyklus des Maya-Kalenders ist um wenige Sekunden länger als bisher von der Wissenschaft vermutet. Was im übrigen an den X-Strahlen liegt. Leider haben Wissenschaftler bisher die Existenz dieser Strahlen geleugnet…

    etc. etc. etc.

    Die einzige sicher stimmige Aussage hier ist: “Schön wärs”.
    Es gibt doch genug Irre da draußen. Und an Weltuntergangstagen mangelt es nicht: 365 pro Jahr.

  68. #68 Martina
    Barmstedt
    25. November 2012

    Florian,
    hast du beim besagten Radiosender. zu oder abgesagt?

  69. #69 JV
    25. November 2012

    “27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei. ”

    Ha, schön wär’s. Da könnte Leon Festinger ein Liedchen von singen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/When_Prophecy_Fails

  70. #70 tina
    25. November 2012

    Aufklärung ist immer ein mühsames Geschäft, wenn man sich den ganzen Schwachsinn ansieht, der täglich veröffentlicht wird.
    Ich finde, es ist gar nicht nötig, da unnötige Fronten aufzumachen, wo diese Aufklärung vorrangig stattfinden sollte – ob in der Schule, an den Unis oder im Internet in einem Blog. Meiner Meinung nach sollte sie überall stattfinden, insbesondere natürlich auch in den öffentlich-rechtlichen Medien. Da ist noch so wahnsinnig viel zu tun, dass man sich über jeden freuen sollte, der aktiv daran mitwirkt.

  71. #71 Blaubaer
    25. November 2012

    Mit einer verkauften Auflagen von 2.702.206 Exemplaren im 4. Quartal 2011 (laut Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.-IVW) führt die Bild-Zeitung die Gesamt-Liste der überregionalen Tageszeitungen in Deutschland an.
    http://www.print.de/Top-10/Top-10-Produkte/Ueberregionale-Tageszeitungen-verkaufte-Auflagen-laut-IVW-4.-Quartal-2011

    Sehr schade…

  72. #72 Blaubaer
    25. November 2012

    “Verglichen mit den Verkaufszahlen des 3. Quartals 2011 ist dies ein Rückgang um 7,25 Prozent.”
    Na immerhin :-)

  73. #73 inuken
    25. November 2012

    Heben sie ihr Geld von der Bank ab.
    Stellt euch mal vor die leute würden alle dieser auffordernung nachkommen.
    Andererseits wäre es auch irgendwie herrlich wenn grade die Bild zufällig für dne kollaps des deutschen bankensystems verantwortlich wäre.

  74. #74 Melli
    25. November 2012

    @Statistiker

    Du solltest dich mal schlau machen. Schau Dir allein schon Irgendwelche Einträge im weiten www an, und studiere mal die Kommentare der 10-15 jahrigen, die wirklich Angst vor dem Weltuntergang haben. Das sind keine ‘einzelnen’ Beiträge, sondern ‘Masse’ an Panik. Wenn man nach 2012 googelt, stößt man fast automatisch auch auf Florians Blog – und zum Glück gibt es ihn, der für Aufklärung sorgt.
     Im übrigen, kam meine 11 jährige Tochter kürzlich nach Hause und erzählte mir dass sie heute in der Schule erfahren hat dass die Welt untergeht. Die anderen Kinder wüssten das schon lange. Auf die Frage was der Lehrer dazu gesagt hat :” Gar nichts, der hat sich da raus gehalten” immerhin haben sie ca. 20 Minuten im Unterricht diskutiert, und dann sagt der Lehrer nicht mal etwas dazu. Wie Du siehst, bleiben da bei einigen vielen, eine Menge Fragen offen …

  75. #75 Melli
    25. November 2012

    Ach, auch meine 15 jährige kam irgendwann vor Monaten mal damit – scheinbar gibt es auch einige Lehrer die daran glauben…

  76. #76 rolak
    25. November 2012

    hmmm, scheint gestern nicht durchgekommen zu sein, schaumerma. 1:

    Die BLÖD hat kein Abonnementgeschäft

    Was auch immer zum Rest seines Kommentars zu sagen wäre, Statistiker, selbstverständlich kann diese Zeitung abonniert werden

  77. #77 rolak
    25. November 2012

    2:
    direkt beim Verleger oder Zwischenhändlern wie zB lesershop24.

  78. #78 Bullet
    25. November 2012

    @Kritiker:

    Ohje, Abitur als Intelligenzstandart und Familie = Erbe… autsch!

    Warum überfliegst du die Kommentare nur anstatt sie zu lesen, wenn du sie schon kommentieren mußt?
    Zum Abitur schrieb ich

    Nicht jeder hat Abitur, und nicht mal jeder mit Abitur hat das auch berechtigt inner Tasche.

    , und von “Intelligenz” ist da auch kein Wort zu lesen. Aber ein Abitur erfordert zumindest ein gewisses Maß an (Schul-)Bildung, und die sollte schon ein kleiner Hinweis auf die Leistungsfähigkeit des eingebauten Bullshit-Detektors sein.
    Zum Thema “Familie” hab ich gar nichts gesagt. Nur daß das Geld, was die Oma verpraßt, auch für ihn selbst dann weg ist.

  79. #79 Basilius
    25. November 2012

    @ Kritiker

    Ohje, Abitur als Intelligenzstandart und Familie = Erbe… autsch!

    Ahja, Du kennst Dich also mit Standards sehr gut aus?

    Glaubst Du wirklich dem Journalisten ging es um die Darstellung von Fakten, wie Du ihm vorwirfst?

    Wo hat Florian das behauptet?

    Es glaubt kaum jemand wirklich an den Weltuntergang,

    Und das weißt Du woher so genau? Wieviele sind für Dich “kaum jemand”?

    dafür reicht gesunder Menschenverstand, der übrigens keineswegs an ein Abitur (s. o.) geknüpft ist.

    Ja, das ist ja quasi so eine Art Standard, gell? Aber auch das hat der Florian nirgends behauptet.

    Glaubst Du wirklich die Leser deines Blogs sind immer noch nicht aufgeklärt?

    Du gehörst also nicht zu den regelmässigen Lesern, denn sonst wüsstest Du, daß hier ständig Ängstliche, Verunsicherte und/oder Ratsuchende Aufschlagen. Oder gehörst Du zu denen, die diese Anfragen einfach wegwischen und denen keine Ernsthaftigkeit attestieren? Das ist natürlich einfacher.

    Und nicht zuletzt, glaubst Du nicht einen Fehler zu begehen, wenn man der Bild Ernsthaftigkeit attestiert?

    Und zuletzt noch einmal: Wo tut der Florian das?
    Hast Du den Artikel überhaupt gelesen?

    Falls irgendjemanden sonst meine Meinung dazu interessiert:
    Ich finde den Artikel gut. Ich finde es wichtig, daß man immer wieder über solcherlei Themen schreibt, auch wenn man gefühlt nur wenige damit erreicht.
    Ich bin auch der Ansicht, daß die Bild in ihrem Tun eine sehr starke Ernsthaftigkeit hat. Sie wollen schließlich Geld durch Auflage verdienen. Und dem tun sind Sie ziemlich skrupellos und auch ziemlich erfolgreich. Ich finde es gut, wenn es immer wieder mal Stimmen gibt, die das Tun der Bild-Zeitung kritisieren. Ich kenne Genügend Gründe dafür.

    Und jetzt noch ein willkürlicher Link für die Suchmaschinchen, der zeigt, daß die Bild-Zeitung zumindest ihre Leser und es mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt:
    http://www.bildblog.de/43763/licht-aus-photoshop-an/

  80. #80 Basilius
    25. November 2012

    “Und in dem Tun sind sie ziemlich skrupellos”
    …hätte es wohl heißen sollen.
    ._.

  81. #81 para
    25. November 2012

    @Bartlleby

    Wenn Du genau lesen würdest, wäre Dir aufgefallen, dass ich Bildungsabschluss und ausgeübte Tätigkeit genannt habe.
    Und selbst hier liegst du falsch, man nehme nur die homöopatischen Ärzte. Nicht wenige Schwurbler sind Buchautoren, Journalisten, Politiker oder in der Beratungsbranche.<br<Warum sollte das also repräsentativer sein ?

  82. #82 para
    25. November 2012

    Und selbst hier liegst du falsch, man nehme nur die homöopatischen Ärzte. Nicht wenige Schwurbler sind Buchautoren, Journalisten, Politiker oder in der Beratungsbranche.Warum sollte das also repräsentativer sein ?
    Der Übersicht halber, mein Part…

    @Bullet

    Aber ein Abitur erfordert zumindest ein gewisses Maß an (Schul-)Bildung, und die sollte schon ein kleiner Hinweis auf die Leistungsfähigkeit des eingebauten Bullshit-Detektors sein.

    Ich fürchte sogar das in unsere Zeit das Gegenteil der Fall ist. Bei Leuten mit einer höheren Berufsqualifikation tritt zunehmend der Dunning-Kruger-Effekt auf. Aus “man versteht ein bisschen mehr” wird recht schnell ein “ich hab voll den Plan”. Zudem sind Einkomen und Bildungsabschluß miteinandern positiv korreliert und leider hängt in den Köpfer noch die Meinung, “teuier ist besser”. Verdient man weniger, so achtet man erst gar nicht auf Alien-Channel-Workshops für €300 und holt sich bei einer Erkältung eine Wärmflsache für €3 anstelle Homöo-Kram für €12. Vertreter der absurdesten Ideen haben durchaus eine solide Bildung.

  83. #83 Florian Freistetter
    25. November 2012

    @Martina: “hast du beim besagten Radiosender. zu oder abgesagt?”

    Noch hab ich weder das eine noch das andere getan. Ich wollte erstmal sehen, ob da noch ne Antwort kommt.

  84. #84 Erik
    25. November 2012

    Bei MSN gibt’s übrigens eine schöne Fotostrecke, die die bisherigen Weltuntergänge-Voraussagungen (so auch diese) auf die Schippe nimmt:

    http://wissen.de.msn.com/history/wenn-die-apokalypse-ausf%C3%A4llt-die-20-skurrilsten-szenarien-zum-weltuntergang´

  85. #85 Bartleby
    25. November 2012

    @para

    Und selbst hier liegst du falsch, man nehme nur die homöopatischen Ärzte. Nicht wenige Schwurbler sind Buchautoren, Journalisten, Politiker oder in der Beratungsbranche. Warum sollte das also repräsentativer sein ?

    Wieso liege ich hier falsch. Ich hatte geschrieben, dass man die Parameter Glauben an den Weltuntergang, Bildungsabschluss und ausgeübte Tätigkeit in einer statistischen Auswertung gemeinsam hätte analysieren sollen. Eine Untersuchung zu machen und nachzusehen, ob es Korrelationen gibt, nennt man Wissenschaft, genauer gesagt empirische Wissenschaft. Das kann nicht falsch sein – falsch könnte höchstens die Interpretation der Untersuchung sein.

    Es bleibt also dabei, bitte genau lesen, was ich schreibe.

  86. #86 tina
    25. November 2012

    @Para

    Aus “man versteht ein bisschen mehr” wird recht schnell ein “ich hab voll den Plan”.

    Hinzu kann bei höherer Bildung auch die Gefahr kommen, sich in Gedankengebäude zu versteigen, die jeglicher rationalen Grundlage entbehren. Was man immer sehr schön an den Leuten sehen kann, die von einer “Philosophie” sprechen, obwohl es sich nur um ein von einem Guru erdachtes esoterisches Gebilde handelt. An diese “Philosophie” wird dann geglaubt und das ansonsten durchaus vorhandene kritische Denken wird abgeschaltet.
    Ein bodenständiger Realismus kann vor dieser Art von Schwachsinn durchaus gut schützen, in dem Sinne: Für so einen Quatsch wird kein Geld ausgegeben.
    Was mich aber trotzdem nach wie vor wundert, sind die Leute, die eine solide naturwissenschaftliche Bildung haben (sollten) und bereit sind, diese völlig unkritisch über den Haufen zu werfen, wie man es bei denjenigen Ärzten und Pharmazeuten sehen kann, die an die Homöopathie glauben (s. die Diskussion zum letzten Homöopathie-Artikel hier).
    So ganz will mir das immer noch in den Kopf.

  87. #87 omnibus56
    25. November 2012

    @Florian: Ich lese Deinen Blog gerne, eben genau wegen der Mischung.

    Ich empfehle ihn auch gerne weiter – wenn mich (als Physiker) Astronomie-Fragen erreichen, die Du schon IMO perfekt erklärt hast, und genau so, wenn mich Fragen erreichen, die sich mal wieder um den Untergangsschwachsinn drehen. Und wenn Du mal wieder ein Super-Video empfiehlst, dann gebe ich das auch an mein Umfeld weiter. Kurz: Die Mischung macht es!

    Ich gebe Dir auch völlig recht, dass man Unsinn weder verbieten kann (“Vernunftsdiktatur”), noch dass man ihn “totschweigen” sollte. Man kann ihn gar nicht “totschweigen”, so lange gewisse Kreise aus der Esoterikszene und der “Qualitätspresse” ihn immer wieder aufkochen und die Menschen verunsichern. Wenn ich sehe, wie z. B. die (geistige) Homöopathie-Seuche grassiert, wird mir klar, dass die Stimme der Aufklärung sehr viel lauter (d. h. in größerer Breite sichtbar) sein müsste. Aber in den Redaktionen der “Qualitätspresse” sitzen viel zu oft unkritische Allround-Dilettanten, die sich an jedem Unsinn erfreuen und ihn weiter verbreiten! Da braucht es Stimmen wie (u.a.) die Deine, die sich dem offensiv entgegen stellen. Also weiter so!

  88. #88 Bartleby
    25. November 2012

    @tina

    Ein bodenständiger Realismus kann vor dieser Art von Schwachsinn durchaus gut schützen, in dem Sinne: Für so einen Quatsch wird kein Geld ausgegeben.

    Gefällt und trifft glücklicherweise auf >95% der Menschen zu.

    Was mich aber trotzdem nach wie vor wundert, sind die Leute, die eine solide naturwissenschaftliche Bildung haben (sollten) und bereit sind, diese völlig unkritisch über den Haufen zu werfen, wie man es bei denjenigen Ärzten und Pharmazeuten sehen kann, die an die Homöopathie glauben (s. die Diskussion zum letzten Homöopathie-Artikel hier). So ganz will mir das immer noch in den Kopf.

    Das halte ich auch für einen bodenständigen Realismus. Der Markt für seriöse Mediziner ist zu klein für ihre Anzahl und Einkommensvorstellungen. Da verdient man seinen Lebensunterhalt doch leichter mit so etwas als mit anderen Optionen.

  89. #89 tina
    25. November 2012

    Das halte ich auch für einen bodenständigen Realismus. Der Markt für seriöse Mediziner ist zu klein für ihre Anzahl und Einkommensvorstellungen. Da verdient man seinen Lebensunterhalt doch leichter mit so etwas als mit anderen Optionen.

    Ja, wenn es sich um dabei um so eine Art von Realismus handelt (Gewinnstreben), kann ich den zwar in keinster Weise gutheißen, aber rational nachvollziehen. Was ich meinte, sind diejenigen Ärzte und Pharmazeuten, die selber an die Homöopathie glauben.
    Ich will jetzt aber nicht die ganze Diskussion darüber noch mal aufrollen, da das hier ein bißchen OT ist und unter dem letzten Artikel zum Thema stattgefunden hat und dort nachgelesen werden kann.
    Zurück zur BLÖD: Über die kann man sich ja jeden Tag aufregen (oder wahlweise totlachen). Ich denke, da hilft die frühzeitige Vermittlung von Medienkompetenz. Wenn Kinder wissen, was ein Schmierblatt ist und woran man es erkennt, glauben sie auch nicht mehr so schnell jeden Quatsch, der dort veröffentlicht wird. Gleiches gilt natürlich auch für Fernsehprogramme und Veröffentlichungen im Internet.

  90. #90 Bullet
    25. November 2012

    @para:

    Ich fürchte sogar das in unsere Zeit das Gegenteil der Fall ist. Bei Leuten mit einer höheren Berufsqualifikation tritt zunehmend der Dunning-Kruger-Effekt auf. Aus “man versteht ein bisschen mehr” wird recht schnell ein “ich hab voll den Plan”.

    *seufz*
    ich gebe zu: meine rosarote Brille sitzt sehr bequem. Ich trage sie offenbar sehr gerne. Und ich möchte sehr gern hoffen, daß noch nicht aller Tage Abend ist.

  91. #91 para
    25. November 2012

    @Bartleby

    das “falsch” bezog sich auf die Annahme das Bildung und Beruf vor Aberglaube schützen.
    Ich hatte geschrieben, dass man die Parameter Glauben an den Weltuntergang, Bildungsabschluss und ausgeübte Tätigkeit in einer statistischen Auswertung gemeinsam hätte analysieren sollen.
    Die Frage war, wer alles glaubt. Die Antwort war nach einer Umfrage x %. Was diese x-% jetzt genau machen ist eine völig andere Fragestellung und ändern nichts an der Gültigkeit der Umfrage.

    @Tina

    Was mich aber trotzdem nach wie vor wundert, sind die Leute, die eine solide naturwissenschaftliche Bildung haben (sollten) und bereit sind, diese völlig unkritisch über den Haufen zu werfen (…)

    Ich glaube fast das es kein “über den Haufen werfen ist”, sondern eine “private Erweiterung”. Man sehe sich Leute wie Tutur, Zillmer, Dürr oder Rossi an. Die haben Ahnung, jedoch haben sie aufgehört mit den Wissenschaften weiter im Austausch zu sein, so dass deren Privatideen nicht mehr zugänglich sind und so der Fehlerfilter verschwinder. Was bleibt sind ebenso private Ideen anderer Leute die dann als Referenz herangezogen werden (Zillmer bezieht sich auf Sitchin, der u.a. auf Velikovsky) und ehe man sich versieht findet man sich in einer “privatforscher”-Gemeinde wieder, die ähnlich mit gegenseitigen Zitieren wie die “öffentliche Forschungsgemeinde” arbeitet, was einem Sicherheit vorgaukelt. Medizinisches Personal muss zwar Lehrgänge absolvieren, wenn darunter allerdings Homöopathie und Co. fallen, ist es kein wunder das Humbug plötzlich ernst genommen wird …

  92. #92 para
    25. November 2012

    Ich hatte geschrieben, dass man die Parameter Glauben an den Weltuntergang, Bildungsabschluss und ausgeübte Tätigkeit in einer statistischen Auswertung gemeinsam hätte analysieren sollen.

    gehört zitiert….

  93. #93 tina
    25. November 2012

    Ich glaube fast das es kein “über den Haufen werfen ist”, sondern eine “private Erweiterung”.

    Ja, das klingt plausibel. Vielleicht sind die Mechanismen, die in den Naturwissenschaften einige Leute hin zu Esoterik führen gar nicht so verschieden von den Mechanismen, die dies in den Geisteswissenschaften tun. Als Nicht-Naturwissenschaftler ist man vielleicht nur etwas mehr verwundert darüber, weil man mit den naturwissenschaftlichen Methoden traditionell ein besonders handfestes Konzept verbindet. Und da scheint dann der Weg beispielsweise eines Pharmazeuten, der an die Wirkung wirkstoffloser Pillen glaubt, doch sehr weit.

  94. #94 Randifan
    25. November 2012

    Der Einfluss der Bild-Zeitung wird überschätzt, 2009 war Bild an forderster Front, als es um Panikmache wegen der Schweinegrippe ging, aber seltsamerweise ging in Deutschland vergleichweise wenige Menschen zur Schweinegrippeimpfung. Die Hersteller blieben auf dem Impfstoff sitzen.
    http://www.stern.de/gesundheit/schweinegrippe-impfstoff-deutschland-bleibt-auf-pandemrix-sitzen-1560719.html

  95. #95 Bartleby
    25. November 2012

    @tina

    Was ich meinte, sind diejenigen Ärzte und Pharmazeuten, die selber an die Homöopathie glauben.

    Ok, da hatte ich nicht so genau gelesen.

    Natürlich kann die Wissenschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht alle Phänomene streng logisch erklären. Ich denke, jeder weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es sein kann ohne oder mit unzureichenden Erklärungen leben zu müssen, zumal, wenn Krankheiten im Spiel sind, man also in einer schwachen Position ist und man selbst nichts zum Finden einer Erklärung beitragen kann wie eben auch in der medizinischen Forschung. Da ist die Sehn-Sucht nach Erklärungen groß.

    Dieser Wunsch und das Bestreben zu helfen motiviert sicher auch Mediziner, die versuchen, die gewünschten Erklärungen und Behandlungen zu liefern und ganz ernsthaft daran arbeiten Neuland zu betreten. Eine Erklärung, warum dabei der Weg verlassen wird, den wir als wissenschaftliche Forschung bezeichnen, habe ich allerdings auch nicht. Da Zwang zur Wissenschaftlichkeit nicht existiert (vielleicht ist das ja der Grund?), wird vermutlich das Wichtigste sein, in der Allgemeinheit den gesunden Menschenverstand und eine wissenschaftliche Grundbildung zu fördern.

  96. #96 Bartleby
    25. November 2012

    @para

    das “falsch” bezog sich auf die Annahme das Bildung und Beruf vor Aberglaube schützen.

    Das war nicht die Aussage. Niemand hat irgendeine Schutzwirkung behauptet. Die Aussage ist die Vermutung/Meinung, dass zwischen Aberglaube, Bildung und beruflicher Tätigkeit ein statistisch signifikanter Zusammenhang besteht.

  97. #97 para
    25. November 2012

    @Bartleby

    deine Grundaussage vom 24. war, dass die gegebenen Umfrage-Ergebnisse “wissenschaftlich völlig nichtssagend” sein sollen, nur weil weder Bildungsniveau noch ausgeübte Tätigkeit enbezogen wurden. Das ist einfach falsch, weil dies eine völlig andere Fragestlunng ist.

    Die Aussage ist die Vermutung/Meinung, dass zwischen Aberglaube, Bildung und beruflicher Tätigkeit ein statistisch signifikanter Zusammenhang besteht.

    Und wozu soll jetzt die Information gut sein, selbst wenn diese vorhanden wäre ?

  98. [...] der Science-Blogger Dr. Florian Freistetter hat sich gestern über die Bild-Journaille aufgeregt, die ihren Lesern dämliche Ratschläge für die noch verbleibenden knapp vier Wochen [...]

  99. #99 Nele
    25. November 2012

    @GD
    “Ich finde das erschreckend – natürlich ist die Bild an sich purer Blödsinn, aber es ist nun mal die Volkszeitung und damit die Zeitung, die am meisten Stimmung machen kann – oder auch anders – die Meinung macht.”

    Nein, die Bildzeitung ist kein “Volksblatt”, das für die Normalbevölkerung Stimmung macht und Informationen verbreitet. Sie ist sehr viel mehr der schleimige Auswurf der Gosse, der die niedrigen Instinkte des Mobs mit dem Futter von Neid, Gier, Hass und Voyeurismus bedient, den er haben will.

    Daran ist nichts zu beschönigen oder zu relativieren und mit journalistischem “Meinung machen” hat das nichts zu tun. Schreiber der Bildzeitung sind keine Journalisten

    Kommentar moderiert

  100. #100 Gonratherhof
    25. November 2012

    Ich kann dem Eintrag von Bartleby (“Ach Florian, entspann Dich…”) nur zustimmen. Ich freue mich ebenso, falls ab dem 22ten Dezember dann auch die Ich-glaube-nicht-an-den-Weltuntergang Parolen vorbei sind (so oder so) – in diesem ansonsten sehr interessanten Blog. Im übrigen glaube ich nicht, dass Florian über diesen Blog hier viele Weltungergangs-Anhänger anspricht. Vielleicht sollte er mal einen Artikel in der Bild-Zeitung schreiben…

  101. #101 Florian Freistetter
    25. November 2012

    @Gonratherhof: “Im übrigen glaube ich nicht, dass Florian über diesen Blog hier viele Weltungergangs-Anhänger anspricht.”

    Die Zahl der Mails zu dem Thema die ich allein dieses Jahr bekommen habe, wird demnächst vierstellig werden. Und die Zugriffszahlen meines Blogs (besonders die Statistik über Google-Suchworte) zeigt ebenfalls, dass ich zumindest ein paar Leute ansprechen konnte.

    “Vielleicht sollte er mal einen Artikel in der Bild-Zeitung schreiben…”

    Auch wenn es manchmal so aussieht: Bei der Bild kann NICHT jeder einfach so Artikel veröffentlichen…

  102. #102 Beobachter
    Die nackte Elite, u.ä.m.
    26. November 2012

    Bitte anschnallen und das Rauchen einstellen, das Flugzeug hebt gleich ab;)

  103. #103 glaubinet
    26. November 2012

    Ich danke Folorian herzlichst, daß er Bildlzeitungsungläubige bekehrt hat. Ich brauche nämlich zum Überleben weder einen Florian noch Floriangläubige sondern liebe Normalmenschen mit geschmähten Verstand.

    Ich hoffe, daß ich das Fettnäpchen auch richtig getroffen habe. Desweiteren hoffe ich auch nicht, auf übliche Nachfragen, welche ich gar nicht beantworten will, reagieren zu müssen. Obwohl mir dies riesigen Spaß machen würde.

  104. #104 Ernst
    26. November 2012

    Moin, nicht umsonst gibt es den Ausdruck der “Bildzeitungsmentalität”, den sie hier wieder, wie täglich mehrmals unter Beweis stellt.

  105. #105 Bullet
    26. November 2012

    Uh, das ist neu. Normalerweise schreiben die Leute nur Florians Nachnamen falsch.

  106. #106 Bullet
    26. November 2012

    Args. Wann werd ichs lernen mit dem abschicken … naja, ich wollte hinzufügen, daß du zumindest einen schönen Köpper in das bereitgestellte Näpfchen gemacht hast.

  107. #107 Hagrimm
    26. November 2012

    Hallo,

    ich kann das mit der Anfälligkeit der höher Gebildeten, zumindest aus meiner Arbeitserfahrung, nur bestätigen man konnte fast immer sagen das die Ingenieure mit Universitätsabschluss Homöopathie und Esoterik zugewandt waren, Höhepunkt dabei war ein Ingenieur, bei Texas Instruments zuständig für div. Halbleiterprodukte, der sich per Telefon „heilen“ lies.

  108. #108 Khelar
    26. November 2012

    Hallo Florian,

    planst Du eigentlich sowas wie einen – satirischen – “Live”-Artikel zum Weltuntergang? Man könnte dann in den Kommentaren dann alles sammeln, was an dem Tag Bedeutsames geschieht. Hier in Deutschland ist der 21. Dezember z.B. Stichtag für Unisex Verträge bei Versicherungen – Also, wenn das nicht ein untrügliches Zeichen für den Weltuntergang ist ;D

  109. #109 Stephan Goldmann
    München
    26. November 2012

    Angst klickt gut. Qualität ist den Medien wurscht, solange das Gros Leser lieber auf Brüste, Panik, Peinlichkeit klickt. So simpel ist das.
    Aber das ist eben das Schöne am Internet. Da gibt es dann Blogs Seiten wie diese hier … kein Wunder, dass Springer und Co. davor Angst haben.

  110. #110 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Khelar: “planst Du eigentlich sowas wie einen – satirischen – “Live”-Artikel zum Weltuntergang? “

    Wahrscheinlich wird es irgendsowas in der Art geben, ja.

  111. #111 Felix
    26. November 2012

    Was? Nur noch 27 Tage? Ähh 25 sind es ganz und gar nur noch! Oh mein ….

    Ich meine, wenn sogar das Scienceblog den Weltuntergang ankündigt, dann MUSS ja was dran sein. Vielleicht nicht die ganze Welt. Aber ein Teil der Scheibe wird sicher abbrechen und auf die Schildkröte krachen!

  112. #112 Lux
    Hamburg
    26. November 2012

    Die “BLÖD” ist ein Fall für die Indizierungsstelle für jugendgefährdende Schriften. Warum hält in ihrem Fall die Zensurbehörde die Füße still?

  113. #113 benny
    26. November 2012

    “…in 27 Tagen ist der Spuk dann vorbei…”

    Ernsthaft? Das glaubst Du doch selber nicht oder? Dann kommen die nächsten Spinner mit dem nächsten Datum. Wäre der Weltuntergangs-Spinner aus den USA nicht mal wieder mit einer Prophezeiung fällig? Diesmal weiss er es aber bestimmt genau :)

  114. #114 Mike
    26. November 2012

    “Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei. ”

    So oder so.

  115. #115 Naivi
    26. November 2012

    wow, wie gruselig, was für ein menschenverachtender timbre, da in manchen Kommentaren mitschwingt.
    es ist doch scheißegal, ob die Leute, die an den Weltuntergang glauben, schlau oder doof sind. was zählt ist, dass die im schlimmsten Fall echt Angst haben und Ihr letztes Geld in die Vorbereitung auf etwas stecken, was nicht stattfindet.
    Wieviele das tatsächlich sind, interessiert mich nicht, einer wäre schon einer zuviel.

  116. #116 Adent
    26. November 2012

    @glaubinat

    Desweiteren hoffe ich auch nicht, auf übliche Nachfragen, welche ich gar nicht beantworten will, reagieren zu müssen. Obwohl mir dies riesigen Spaß machen würde.

    Das ist ja echt mal ein Kracher in Unverständlichkeit!
    Also mal übersetzt, du hoffst nicht auf Antworten, die du eh nicht beantworten willst, das würde dir aber riesig Spaß machen.
    Hmmmmmm, nun ja, ich würde sagen du bist 9 cents short a dime. Aber solange es dir Spaß macht….

  117. #117 kleitos
    26. November 2012

    Zur BILD hat Max Godt alles Nötige gesagt:

    “Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.”

  118. #118 Bullet
    26. November 2012

    Das scheinen manche BILD-Heinis aber auch zu wissen. Sie geben dann bei “Recherchen” ungerne zu, für das Blatt zu arbeiten. :)

  119. #119 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @benny: ” Dann kommen die nächsten Spinner mit dem nächsten Datum.”

    Natürlich! Das war immer schon so. Aber dann bleibt der Unsinn wieder in der Esoterik-Ecke, wo er hin gehört, so wie früher. Und wird nicht wieder von allen Medien monatelang durch die Welt getragen.

  120. #120 nikolina
    26. November 2012

    Ist der helle Punkt am Abendhimmel Jupiter?

  121. #121 JP
    26. November 2012

    Hallo Florian,
    wenn ich Beiträge von Dir lese muss ich immer an das Buch “Das Focaultschependel” von Umberto Eco denken. Da geht es um drei Autoren, die aus einer Vielzahl von Verschwörungstheorien eine große Theorie weben, einfach so zum Spaß. Nur dann wird der Plan plötzlich ernstgenommen.
    Die drei Autoren sind besonders geübt darin Dinge durch Analogieschlüsse zu verbinden und können so alle größeren Ereignisse der Weltgeschichte zu einer folgerichtigen Entwicklung des “Großen Plans” zusammenbringen. Eine “Argumentationsmethode” der Esos oder Diaboliker wie es im Buch heißt besteht ja darin immer wieder darauf zu verweisen, dass ihre “Theorie” in allen möglichen Kulturen und zu allen möglichen Zeiten antizipiert wird. Eco lässt eine seiner Figuren erklären, warum sich gewisse Übereinstimmungen zwischen Kulturen finden lassen: Eine ist die schon benannte Methode der Analogie mit der durch ein ittaratives Verfahren alles mit allen zusammengebracht werden kann Bsp.: Kartoffel-Acker-Fruchtbarkeit-Frau-Madonna-Jesus, das zweite ist, das eben alle Kulturen von Menschen gemacht sind und alle Menschen bestimmte Vorraussetzungen teilen. So findet sich in vielenKulturen eine Affinität zum Kreis ganz einfach deshabl, weil sich eine Gruppe von Menschen, wenn sie etwas betrachten möchte, etwa ein Feuer oder ähnliches, selbstverständlich im Kres formieren wird. Ständen sie in Reihe könnten die meisten nichts sehen.

  122. #122 Bullet
    26. November 2012

    @Nikolina: wenn er erst nach Sonnenuntergang aufgeht, dann wahrscheinlich schon. War das jetzt geraten oder wo hast du “Jupiter” her?

  123. #123 nömix
    26. November 2012

    Allerhand. Und gleichzeitig wollen einem die Spezis im BILD Shop noch knapp vorm Weltuntergang einen Kalender für 2013 andrehen – was soll man davon halten? ; )

  124. #124 nikolina
    26. November 2012

    @ bullet Hab ihn gestern Abend so gegen 7 Uhr gesehen. Der leuchtet ziemlich hell. Deswegen frag ich mich ob so was so hell leuchten kann. Ne, geraten nicht sondern bei diesem staufenastropraxis gelesen

  125. #125 nikolina
    26. November 2012

    Also ich finde das die von der Bild unbedingt zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Das macht man nicht, vorallem nicht bei so einem Thema wo vieles falsch verstanden wird. Man sollte einen Experten ins Fernsehen schicken der Klarheit überalles bringt und den Leuten damit einwenig die Angst nimmt

  126. #126 J. S.
    26. November 2012

    Dann dürfte der Bild bzw. dem Axel-Springer-Verlag doch das Leistungsschutzrecht egal sein. Warum kämpfen die noch darum, wenn doch die Welt in vier Wochen untergeht und dieses LSR erst 2013 Wirklichkeit werden soll?

  127. #127 Schlappgelacht...
    26. November 2012

    Nicht schon wieder die “arme Kinder” Keule!

    Ich habe auch Mitleid mit der jungen Generation, vor allem mit dem eher weniger intelligenten Teil davon, der es noch nicht begriffen hat, was es mit dem Mainstream auf sich hat und dass Erwachsene meisten lügen wenns ausm Maul windet!

  128. #128 J. S.
    26. November 2012

    @nikolina
    Schon mal mit solchen Leuten diskutiert? Ich kannte einen, den man mit Argumenten nicht kommen brauchte.
    Da kann man noch so viele Wissenschaftler ins Fernsehen bringen, die werden das sowieso nicht glauben.

  129. #129 Schlappgelacht...
    26. November 2012

    Also ich finde das die von der Bild unbedingt zur Rechenschaft gezogen werden sollten. Das macht man nicht, vorallem nicht bei so einem Thema wo vieles falsch verstanden wird. Man sollte einen Experten ins Fernsehen schicken der Klarheit überalles bringt und den Leuten damit einwenig die Angst nimmt

    Auf welchem Planeten… ach weisst Du, so eine gerechte Welt wäre ja schön und gut. Aber ist Dir entgangen, dass wir in einer Welt leben wo Kriege geführt und Menschen abgeschlachtet werden und dies durch die Lügen der Medien immer wieder gerechtfertigt wird, damit das Kriegsgeld weiter fliesst? Jeder Krieg dem wir die letzten zug Jahre tatenlos und stillschweigend zugestimmt haben wurde aufgrund von in den Medien aufgebauschten Lügengeschichten bewilligt und finanziert.

    Aber darüber scheint sich keiner aufzuregen, stört hier ja keinen, F§CK!

  130. #130 Schlappgelacht...
    26. November 2012

    - zig Jahre, nicht zug -

  131. #131 Hives
    26. November 2012

    Völlig unverantworlich und einmal mehr der Beleg dafür, dass die Blöd das antonym zur Seriösität ist. Doch auch die restlichen Branchenmitglieder des Journalismus bekleckern sich bei diesem Thema nicht mit Ruhm :-/

  132. #132 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @nikolina: Stellarium hab ich dir ja schon sicher empfohlen.

    @schlappgelacht: “Ich habe auch Mitleid mit der jungen Generation, vor allem mit dem eher weniger intelligenten Teil davon, der es noch nicht begriffen hat, was es mit dem Mainstream auf sich hat und dass Erwachsene meisten lügen wenns ausm Maul windet!”

    Genau. Die blöden Kinder sollen gefälligst selbst sehen, wo sie bleiben. Wären sie halt rechtzeitig erwachsen geworden! Was brauchen die auch so lange und wissen nicht schon mit 12, wie die Welt läuft. Ernsthaft, die sind selbst Schuld an allem – denen darf man auf keinen helfen oder gar irgendwas erklären. Die sollen alleine lerne und zwar alles und das schnell. Wen ein Kind Erklärungen braucht, dann ist es dumm und gehört abgeschrieben.

  133. #133 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @nikolina: ” Man sollte einen Experten ins Fernsehen schicken der Klarheit überalles bringt und den Leuten damit einwenig die Angst nimmt”

    Das bringt auch nichts. Erinnerst du dich noch, wie viele Experten dir hier alles immer und immer wieder erklärt haben? Und wie wenig es dir geholfen hat?

    Abgesehen davon sind solche Experten ja auch schon oft genug im Fernsehen gewesen.

  134. #134 Flosch
    26. November 2012

    @nikolina

    Ist der helle Punkt am Abendhimmel Jupiter?

    Ja, das ist Jupiter. Am 3. Dezember steht er in Opposition zur Sonne, d. h. ihr genau gegenüber mit der Erde dazwischen. Dadurch erreicht er die größte Erdnähe und erscheint besonders hell. Außerdem ist er die ganze Nacht zu sehen. Alles nichts Beängstigendes, sondern eine gute Gelegenheit für Sterngucker, den Planeten zu beobachten.

    Ich glaube, Dir wurde schon mehrfach Stellarium empfohlen. Damit siehst Du sofort, was wo am Himmel leuchtet.

  135. #135 nikolina
    26. November 2012

    Ich weiss nicht wie man stellarium installiert

  136. #136 Anwalts_Liebling
    26. November 2012

    Abgesehen davon sind solche Experten ja auch schon oft genug im Fernsehen gewesen

    nur als Ergänzung: Bei Galileo würde ich dann eher den Beitrag “Wie die Welt doch untergehen könnte” erwarten, bei N24 “Die Untergangstragödie”, bei SAT1 “die 20 lustigsten Weltuntergänge aller Zeiten”, beim ZDF einen Brennpunkt zum Thema “Wir warten auf den Untergang”, während Harald Lesch fröhlich aus einer Sternwarte nach Nibidingens sucht, Rangar Yogeschwar bringt Quarks “Der Weltuntergang im Wandel der Zeiten”…. Habe ich einen Vergessen? Stimmt… Astro-TV: “20 Gratis-Anrufe zum Weltuntergang”

  137. #137 nikolina
    26. November 2012

    Kann mir das jemand schnell erklären

  138. #138 Mortimer
    26. November 2012

    @Florian Freistetter
    @Statistiker
    Mir kommt es auch so vor, als ob dieses Thema hier inflationär behandelt wird. Nicht nur mit eigenen Artikeln, sondern auch die zig Kommentare (im Verhältnis). Natürlich kann man sagen, dass man doch auch ein anderes Blog lesen könnte, nur habe ich dieses immer sehr gerne gelesen. Ich kann dabei (wie auch letztens schon im Kommentar) die Diskussionen gar nicht nachvollziehen. Das Ganze nennt sich Scienceblog und das mit dem Weltuntergang im Dezember ist totaler Humbug. Warum sollte man darüber diskutieren? Es wird ja hier auch nicht immer wieder durchdiskutiert, ob Gott die Welt vor 6000 Jahren erschaffen hat oder ob es das Spaghettimonster wirklich gibt. Und jetzt auch noch die Bild Zeitung.

    Allgemein ziehen diese Themen auch viele “Wissenschaftsfremde” Kommentatoren an (Esoteriker im weitesten Sinne) dadurch entstehen hier sinnlose aggressive Wortwechsel mit der Gegenpartei. Die Meinungen gehen zu weit auseinander und es wird nur noch emotional (auch bei den “Wissenschaftlichen”).

    Das so ein Buch auch vermarktet werden muss, ist mir auch klar, aber warum in diesem Rahmen? Ich hoffe es lohnt sich wenigstens halbwegs (das meine ich wirklich ernst), denn man steht da ja praktisch an der Bullshit-Front.

  139. #139 Klaus
    26. November 2012

    ” … Das Problem dabei: Nicht jeder versteht solche “Witze”. …”
    .
    q.e.d. — siehe http://bit.ly/TcBINF

  140. #140 Anwalts_Liebling
    26. November 2012

    @Nikolina: Jedes Programm wird auf dieselbe Art und Weise installiert: runterladen, doppelklick auf den Download und dann startet der Installer – falls du eine xxxx.EXE-Datei erhalten hast. Ist es eine .TAR oder .ZIP – dann musst du erst entpacken und dann gehts wieder wie vor weiter.

  141. #141 Anwalts_Liebling
    26. November 2012

    @Mortimer: Also gerade WEIL diese Vollpfosten solche Themen Pseudowissenschaftlich aufziehen, halte ich es für sinnvoll und wichtig, das das Thema hier “ausgewalzt” wird – denn wenn du mal suchts, dann dürfte das gefühlte Verhältnis “Pro-Weltuntergang” zu “Contra” doch deutlich nach Pro ausschlagen. Leider… und die xx% “normalos” melden sich leider nicht um die wenigen Anti-Esos zu unterstützen…

  142. #142 Alderamin
    26. November 2012

    @nikolina

    Du hattest vor ein paar Wochen schon mal danach gefragt, was das für ein heller Stern direkt neben dem Mond sei, und da haben wir Dir gesagt, dass das Jupiter sei. Das ist immer noch derselbe Jupiter. Er steht nur abends jetzt schon höher, weil die Sterne jeden Tag 4 Minuten früher aufgehen (deswegen sieht man im Sommer andere Sternbilder als im Winter), das macht 2 Stunden Unterschied in einem Monat. Und der Mond ist weg, der steht ja jeden Tag woanders.

    Ich kenne Stellarium nicht im speziellen, aber da musst Du sicherlich irgendwo Deinen Ort einstellen und die gewünschte Uhrzeit, für die Du den Himmel dargestellt haben möchtest. Und dann musst Du an der Karte drehen, dass sie den Himmel nach Osten hin zeigt, wo Jupiter steht.

    Einfacher zu benutzen ist das
    http://www.astronomie.de/online-planetarium/

    Das ist schon auf Stuttgart und das aktuelle Datum eingestellt (reicht für Deine Zwecke). Du musst nur noch die Uhrzeit auf heute Abend stellen und dann an den Pfeilen in der Karte die Karte so drehen, dass sie Dir den Osthimmel zeigt. Außerdem mit dem Zoombalken etwas näher heran gehen. Je weiter Du zoomst, desto schwächere Sterne wereden angezeigt.

    Und da ist Jupiter um 19:00 Uhr schon fett nahe dem Stern Aldebaran zu sehen. Den kannst Du auch am Himmel finden, nicht so hell wie Jupiter, aber einer der helleren Sterne.

  143. #143 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @schlappgelacht: “Aber darüber scheint sich keiner aufzuregen”

    Nur weil ich ein Thema in meinem Blog nicht behandle, heißt das nicht, dass es mich nicht stört. Aber ich kann nicht über ALLES schreiben.
    Es steht dir aber frei selbst ein Blog zu starten. Da kannst du dann über alles schreiben, was du willts und musst nicht mehr andere Leute anmeckern, weil sie nicht über die Themen schreiben, über die du gerne lesen willst.

  144. #144 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @nikolina: Stellarium hat mit dem Thema nichts zu tun. Hier kann dir sicher jemand helfen: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/wp-admin/post.php?post=7009&action=edit

  145. #145 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Mortimer: “Nicht nur mit eigenen Artikeln, sondern auch die zig Kommentare (im Verhältnis).”

    Echt jetzt? Du wunderst dich, dass über Kontroverse Themen mehr diskutiert wird, als über welche, die nicht kontrovers sind? Wenn ich einen Artikel über die Atmosphäre von Makemake schreibe, so wie heute morgen, was soll da groß diskutiert werden?

    “Das Ganze nennt sich Scienceblog und das mit dem Weltuntergang im Dezember ist totaler Humbug. Warum sollte man darüber diskutieren?”

    Siehe hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/29/was-durfen-scienceblogger/

    “Und jetzt auch noch die Bild Zeitung.”

    Genau. Wenn auf dieser Welt irgendjemand etwas macht, was kritikwürdig ist, dann am besten bloß nicht kritisieren! Immer schön ignorieren und kein Wort drüber verlieren. Dann wird sicher alles gut.

    “Das so ein Buch auch vermarktet werden muss, ist mir auch klar, aber warum in diesem Rahmen? Ich hoffe es lohnt sich wenigstens halbwegs “

    Mit Vermarktung hat das nichts zu tun. Alle Inhalte meines Buchs sind auch kostenlos im Netz nachzulesen. Wenn ich etwas “vermarkten” würde, dann würde ich schreiben “Die BILD schreibt, dass die Welt untergehen wird. Wenn ihr wissen wollt, ob das stimmt, kauft euch mein Buch!”.

  146. #146 Spoing
    26. November 2012

    ““die 20 lustigsten Weltuntergänge aller Zeiten””

    Definitiv dafür! Viele wissen oft gar nicht was die für einen Blödsinn glauben. Manches ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten und findet nur bei so breiter Masse anklang weil das ganz lächerliche verschwiegen wird.
    Welch unglaublichen Ausmaße das teilweise annimmt sieht man ja auch bei der Homöopathie wo viele einfach davon ausgehen, dass das nur was Pflanzliches ist und nicht “Berliner Mauer” oder was drüben für schöne Beispiele kamen.
    Erschreckend finde ich das immer in gewissen Linken kreisen. Hier wird Religion als Opium fürs Volk abgelehnt und sich über die lächerlichen Auswüchse Lustig gemacht, aber gleichzeitig die absurdesten Verschwörungen geglaubt und irgendwelche Elfen gechannelt.
    Wenn man sowas mal der Reihe nach aufzählt würde das bei manchen hoffentlich das nächste mal im Hinterkopf mitlaufen wenn wieder jemand was von einer Kalten Sonne etc. erzählt.

    Ach Florian hast du da eigentlich eine eigene Liste mit deinen persönlichen “Lieblingen”? Ein paar Kracher waren ja durchaus dabei, was man so in den letzten Jahren lesen durfte. (Mir fällt da spontan der Penis-Flughafen und der Atlantix-Matrix-Heilungsdelphin ein)

  147. #147 tina
    26. November 2012

    @Mortimer
    Wenn man Aufklärung betreibt, muss man auch dahin gehen, wo es weh tut.
    Ich finde an einem solchen Engagement gibt es nichts auszusetzen, im Gegenteil, je mehr Menschen sich in diese Richtung engagieren, desto besser. Unwissenheit, Aberglauben, Verarschung und Abzocke dämmen sich nicht von selbst ein, sondern breiten sich aus, wenn keiner was dagegen tut.

  148. #148 Moritz
    26. November 2012

    Und wer schützt die Kinder vor derartigen Blogeinträgen? Was Sie hier schreiben ist Gesinnungsfaschismus der aller schlimmsten Art! Frei nach dem Motto “Das finde ich aber nicht lustig, das müssen wir verbieten!”
    Geht’s noch? Ganz abgesehen davon dass die BILD natürlich ein idiotisches Blatt ist – wer gibt Ihnen das Recht den Herrschaften dort den Mund zu verbieten? Der Hinweis auf die armen Kinder ist nichts als armselig. Wer zwingt denn die Kinder bild.de zu lesen? Wer zwingt Sie, bild.de zu lesen?
    Niemand! Zum Glück zwingt mich niemand, diesen Blog weiter zu lesen.
    Ein Kind weniger!

  149. #149 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Moritz: “Frei nach dem Motto “Das finde ich aber nicht lustig, das müssen wir verbieten!”
    Geht’s noch? Ganz abgesehen davon dass die BILD natürlich ein idiotisches Blatt ist – wer gibt Ihnen das Recht den Herrschaften dort den Mund zu verbieten?”

    Erstmal ganz ruhig. Wo lesen sie in meinem Artikel etwas von “verbieten”? Was ich tue nennt sich “kritisieren”. Und sie werden überrascht sein: Es ist nicht verboten, einen Zeitungsartikel doof zu finden und das öffentlich zu sagen. Genauso wie sie hier öffentlich mein Blog doof finden dürfen. Aber wenn sie weiter rumbrüllen und mich “Faschist” nennen, dann fliegen sie hier trotzdem raus.

  150. #150 Mortimer
    26. November 2012

    @Florian Freistetter
    Was Menschen betrifft wundert mich gar nichts.
    Wer weiß, vielleicht hat Makemake auch das Ende der Welt bestimmt.

    Du kannst natürlich ohne jegliche Erlaubnis deiner Leser schreiben, was du willst. Warum es für dich so unverständlich ist, das einige deiner Leser andere Themen erwarten (oder wünschen) als den Weltuntergang kann ich jedoch nicht nachvollziehen.

    Auch die Bildzeitung muss man, meiner Meinung nach, nicht ihrer Glaubwürdigkeit halber kritisieren. Das ist nur Entertainment und die allermeisten Leser wissen das auch. Die, die es nicht wissen, lesen bestimmt keine Science-Blogs.

    Vielleicht machst du es nicht mit Absicht – es ist aber immer noch eine Vermarktungsstrategie. Das die Quellen für das Buch auch woanders verfügbar sind, bedeutet nichts – die Leistung besteht ja aus dem Zusammenstellen der Informationen.

    @tina

    Unwissenheit, Aberglauben, Verarschung und Abzocke dämmen sich nicht von selbst ein, sondern breiten sich aus, wenn keiner was dagegen tut.

    Ich habe nicht das Gefühl, dass die Kommentatoren es hier geschafft haben Leute zu überzeugen. Und im Falle dieses Super-Humbugs glaube ich auch nicht (oder weiß es nicht besser), dass es viele Menschen gibt die wirklich daran glauben. Die, die das tun, sitzen doch bestimmt schon jetzt in irgendwelchen Spriitualitätszenten herum und bereiten sich vor.

  151. #151 mgla
    26. November 2012

    Schon alles richtig. Aber dieses Argument “tue dies nicht weil Kinder es missverstehen könnten” kann ich nicht mehr hören. Das ist ein Totschlagargument, nicht widerlegbar. Satire kann man mit dem selben Argument schlecht machen oder verbieten wollen. Und für die Kinder ist es heutzutage wohl das gesündeste wenn sie schnell lernen nicht alles was im Internet oder sonstwo steht unreflektiert aufzunehmen.

  152. #152 Adent
    26. November 2012

    @schlappgelacht
    Oha, auch hier posaunst du herum? Man merkt deutlich, daß du Kinder nur von weitem kennst oder selbst noch fast eins bist.
    Also ich weiß nicht wen du mit Erwachsenen meinst, die eh nur lügen wenn sie den Mund aufmachen. Wenn ich es wüßte wäre es wahrscheinlich eine deftige Beleidigung, da auch ich mich zu den Erwachsenen zählen darf. Und weißt du was, ich lüge tatsächlich nur sehr selten und schon gar nicht, wenn ich meinem Sohn etwas sage, der ist 12 Jahre alt und hat eine Menge Fragen, unter anderem auch bezüglich des Weltuntergangsbrimboriums.
    Deine Weltansicht ist wirklich erschreckend infantil, so ganz ohne zu lügen gesagt.

  153. #153 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Mortimer: “Warum es für dich so unverständlich ist, das einige deiner Leser andere Themen erwarten (oder wünschen) als den Weltuntergang kann ich jedoch nicht nachvollziehen. “

    Natürlich ist das nachvollziehbar. Und ich weiß nicht ob es dir aufgefallen ist, aber: mein Blog enthält jede Menge Artikel. Aktuell sind es 2661. Und ca. 98% davon haben nichts mit dem Weltuntergang zu tun. Es ist so schlimm, wenn ich nicht nur für eine Gruppe von Lesern schreibe? In meinem Blog nicht nur reine Wissenschaftsartikel verfasse, sondern es wage, ab und zu auch andere Themen anzusprechen?

    “Auch die Bildzeitung muss man, meiner Meinung nach, nicht ihrer Glaubwürdigkeit halber kritisieren. “

    Ja, ich seh das halt anders. Sorry. Wenn einer der meistgelesenen Zeitungen des Landes Unsinn schreibt, dann kann man das durchaus kritisieren. Lies doch mal bei bildblog.de nach – da gibt es so das eine oder andere, was BILD nicht ganz so toll macht (und entgegen aller Behauptungen sieht sich BILD nicht als Satireheft…)

    “Das die Quellen für das Buch auch woanders verfügbar sind, bedeutet nichts – die Leistung besteht ja aus dem Zusammenstellen der Informationen.”

    Es sollte heißen: Der Inhalt meines Buches steht auch hier: http://2012faq.de und kann dort kostenlos gelesen werden. Ihr habt alle irgendwie überzogene Vorstellungen, was man mit einem ebook im Eigenverlag über ein Thema, dass in einem Monat keinen mehr interessiert, verdienen kann. Vor allem dann nicht, wenn man es für 2,99 verkauft.

    “Und im Falle dieses Super-Humbugs glaube ich auch nicht (oder weiß es nicht besser), dass es viele Menschen gibt die wirklich daran glauben.”

    Tja. http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/09/10/2012-statistiken-wer-glaubt-an-den-weltuntergang/
    Du darfst auch gerne die knapp tausend Mails durchlesen, die ich dieses Jahr von solchen Menschen bekommen habe. Oder die zehntausenden Kommentare in meinem Blog durchlesen, wo solche Leute Fragen stellen. Oder, wenn dir das ganze Thema so enorm auf die Nerven geht, du lässt es einfach und liest die ~2550 Artikel in meinem Blog die nichts mit dem Weltuntergang zu tun haben.

  154. #154 Adent
    26. November 2012

    @Mortimer
    Warum schreibst DU nicht mehr über Astronomie, ich kann die Kommentare hier langsam nicht mehr sehen, die dauernd fordern Florian solle nicht so viel über andere Themen schreiben.
    Nochmal zum mitschreiben, DIES IST SEIN BLOG, nicht der der Leser.
    Nutz du doch mal deine Zeit, die du hier kommentierst und schreib einen vernünftigen Astronomieartikel oder worin auch immer du dich gut auskennst.

  155. #155 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @mgla: “Und für die Kinder ist es heutzutage wohl das gesündeste wenn sie schnell lernen nicht alles was im Internet oder sonstwo steht unreflektiert aufzunehmen.”

    Natürlich wäre das wünschenswert. Das sollte in jeder Schule gelehrt werden. Aber trotzdem sollte man Zeitungsartikel kritisieren dürfen, wenn sie Unsinn enthalten. Ich sag ja auch nicht: “Hey, selbst schuld, wenn du ausgeraubt worden bist. Es wäre besser, wenn jeder möglichst früh Selbstverteidigung lernt.”
    Und nochmal: Ich will NICHTS verbieten. Das hab ich nirgendwo gesagt. Wenn die Zeitungen Unsinn schreiben wollen, dann machen sie das halt. Aber ich darf mich doch noch dazu äußern und das doof finden, oder?

  156. #156 tina
    26. November 2012

    Ich habe nicht das Gefühl, dass die Kommentatoren es hier geschafft haben Leute zu überzeugen.

    Wieviele Menschen man erreicht und ggf. von etwas überzeugt hat, weiß man natürlich im allgemeinen nicht sofort. Das ist aber kein Argument gegen die Aufklärung. Denn was wäre die Alternative? Mund halten und bei jedem Unsinn immer nur zusehen? Kanns ja wohl auch nicht sein.

  157. #157 Verena
    26. November 2012

    Danke @Florian Freistetter.

    Ich finde es auch ziemlich verwerflich, was Bild da treibt.

    Der Weltuntergangsblödsinn reiht sich ein in eine lange Liste von panik-verbreitenden Artikeln bei Bild…für mich unvergessen: als die Sonne vor 3-4 Jahren (?) etwas mehr Aktivität zeigte gemäß ihrem Zyklus tönte die BILD gleich “Explodiert unsere Sonne?”
    Ansonsten verdrehen die auch gerne mal die Tatsachen bei irdischen Ereignissen z.B. in einem Bericht über einen privaten Streit eines Bekannten…
    Ich nehme an, die meisten Leser, die hier regelmäßig lesen, erkennen auch, dass BILD keinen seriösen Journalismus betreibt und bei “Großereignissen” gerne mal auf den Panik-Zug aufspringt um mehr Leser zu gewinnen (und sei es nur für den Tag, wo diese Überschrift erscheint). Was aber ist mit den einfachen Menschen oder dem Rentner, der sich seit x Jahren jeden Tag die BILD holt und die Tagesschau sieht (letztere haben dazu meines Wissens nach noch kein Wort verloren)? Die glauben tatsächlich, dass die Bild immer die Wahrheit schreibt ! Bei diesen Menschen ruft solche “Berichterstattung” dann zumindest Unsicherheit hervor, sodass Sie vielleicht doch um auf Nummer Sicher zu gehen, doch ihr Bankkonto leerräumen.
    Da warte ich dann nur noch auf Berichte nach dem 21.12. “Serie von Überfällen auf Rentner – große Summen Bargeld Zuhause”, Weihnachten steht ja dann auch vor der Tür…
    Einmal diese Unsicherheit in den Kopf gepflanzt, wird man sie nicht mehr so einfach los, da kann eine ganze Horde Experten erzählen was sie will (Ja, ich kenne solche Menschen, da läuft das genau so ab.)
    Im Nachhinein alles richtig stellen, ist zwar nötig – unnötig aber wenn man gar nicht erst so einen Müll unters Volk bringt!

  158. #158 Knut
    26. November 2012

    @ Mortimer

    Das ist nur Entertainment und die allermeisten Leser wissen das auch. Die, die es nicht wissen, lesen bestimmt keine Science-Blogs.

    Die Stammleserschaft der Science-Blogs ist sicherlich aufgeklärt genug, um nicht an den Weltuntergangsunsinn zu glauben, aber es gibt ja noch Google. Genau deshalb ist es auch gut, dass hier öfters über das Thema geschrieben wird: so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Interessierte, die vielleicht zweifeln oder Angst haben, hierher finden.

  159. #159 Mortimer
    26. November 2012

    In meinem Blog nicht nur reine Wissenschaftsartikel verfasse, sondern es wage, ab und zu auch andere Themen anzusprechen?

    Und ich und andere Leser haben es nicht zu wagen, Kritik zu üben und bekommen nur zu hören: “Geh doch nach drüben?”

    Wenn einer der meistgelesenen Zeitungen des Landes Unsinn schreibt, dann kann man das durchaus kritisieren

    Kann man, ist aber doch, auch dank bildblog, inzwischen redundant das zu erwähnen (kein Verbot nur meine Kritik – ich glaube nicht, dass es zu einem Bankrun kommt – wir werden es ja sehen ;-) ).

    Ihr habt alle irgendwie überzogene Vorstellungen

    Wen meinst du mit ihr alle? Ich war noch nie ihr alle. An meinem Kommentar vorher kannst du auch herauslesen, dass ich nicht viel Profit erwarte. Ich verstehe die defensive Haltung nicht – ist ja legitim Werbung für das Buch zu machen und ich wünsche dir, wie gesagt, dass sich der Aufwand halbwegs lohnt. Was hätte denn gegen einen eigenen Blog zum Buch gesprochen?

    Du darfst auch gerne die knapp tausend Mails durchlesen,

    Glauben die Leute das wirklich so, dass sie ihr Leben danach ausrichten und wieviele dieser Emails sind nur da, um zu provozieren/trollen?

    Das Thema wird bestimmt von vielen genutzt um der “Wissenschaft” (die sie so sehr nicht verstehen) eins “auszuwischen”. Es klappt auch prima, mit ein paar sinnlosen Kommentaren provoziert man dann vortrefflich und die “Wissenschaftler” werden dann sogar manchmal unsachlich.

    @Adent
    Wenn ich selber Astronomieartikel schreiben könnte, wär ich doch nicht hier zum Lesen. Ansonsten geht es bestimmt auch ohne Geschreie.

  160. #160 Wolf
    26. November 2012

    Ich dachte das Datum wäre geändert auf den 13.09.13 (ein Freitag)

    So viel Unglück auf einmal, da muss die Welt einfach untergehen.

  161. #161 Mortimer
    26. November 2012

    @tina

    Mund halten und bei jedem Unsinn immer nur zusehen?

    Nein, das wäre auch Falsch. Das man -einen- Artikel über den Weltuntergangshumbug schreibt, kritisiere ich auch nicht.

  162. #162 Mortimer
    26. November 2012

    @Knut

    Genau deshalb ist es auch gut, dass hier öfters über das Thema geschrieben wird: so steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Interessierte, die vielleicht zweifeln oder Angst haben, hierher finden.

    Ich sehe nicht den Nutzen darin, sich mit Esoterikprofis zu streiten, die dann hier auch noch eine Plattform für ihre, nicht für alle leicht zu durchblickenden Argumentationstricks erhalten. Die Kommentare kann man dann ja auch googlen.

  163. #163 Dennis Z.
    26. November 2012

    Anscheinend versteht jemand hier wenig Ironie !
    Der Text von der Bild ist IRONISCH gemeint.

    Und wer so etwas nicht deuten bzw. verstehen kann, der
    sollte auch keine negativen Dinge zu solchen Texten schreiben.

    Außerdem soll die Planetenkonstellation (soviel ich weiß)
    wirklich statt finden. Praktisch ist es nicht möglich das ALLE PLANETEN in einer REIHE stehen. Aber das stimmt wirklich. Diese Konstellation ereignet sich alle 26.000 Jahre! Die Planeten sind mit einer sehr geringen Abweichung hintereinander (Sehr gering heißt jetzt nicht “cm” oder “m” [Für die, die es nicht verstehen].

    Außerdem ist der letzte Satz genau so überflüssig wie deine Argumentation gegen die Bild, da du nämlich auch Ironie anwendest. Soll ich jetzt auch lachen ?? hahahaha,….

    Also !

  164. #164 tina
    26. November 2012

    Nein, das wäre auch Falsch. Das man -einen- Artikel über den Weltuntergangshumbug schreibt, kritisiere ich auch nicht.

    Naja, die Verbreiter von esoterischem Unsinn aller Art schreiben ja auch nicht nur einen Artikel. Es wird täglich so viel an Müll veröffentlicht, dass es eh schon schwer ist, dagegen anzukommen. Deshalb finde ich es auch nicht verkehrt, wenn wie hier z.B. öfter mal über das Thema geschrieben wird.

  165. #165 manuel
    26. November 2012

    Wenn es vorbei ist gehts erst richtig los.dann gab es bestimmt verrechnungen etc.oder sie stürzen sie auf apohis
    der gnadenlso an uns vorbeifliegt und die Uhr tickt
    .Na wenigstens kann ich das mit meinenTeleskop beobachten.Jetzt wo Niribu verspätung hat(lach)

  166. #166 Wolf
    26. November 2012

    @Dennis Z.:

    Na, hat der Troll Kindergarten Feierabend?

  167. #167 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Mortimer: “Und ich und andere Leser haben es nicht zu wagen, Kritik zu üben und bekommen nur zu hören: “Geh doch nach drüben?””

    Nicht gleich beleidigt sein. Du hast dich beschwert, dass ich “nur” über den Weltuntergang schreibe und das dich das nicht interessiert. Ich hab dir geantwortet, dass es 1) sehr, sehr viele andere Artikel von mir gibt und du 2) ja nicht mein Blog lesen musst, wenn es dir nicht gefällt. Wo ist das Problem?

    ” ist ja legitim Werbung für das Buch zu machen”

    Wenn ich Werbung für mein Buch mache, sieht das so aus: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/01/2012-keine-panik-das-buch-zum-weltuntergang.php
    In diesem Artikel hier habe ich allerdings nur die BILD kritisiert.

  168. #168 T
    26. November 2012

    Auch die Bildzeitung muss man, meiner Meinung nach, nicht ihrer Glaubwürdigkeit halber kritisieren. Das ist nur Entertainment

    Ein weit verbreiteter Irrtum, gerade unter denen, die sich für aufgeklärt und gebildet halten. Es haben sich schon Leute umgebracht, nachdem das Drecksblatt über sie ‘berichtet’ hat. Abgesehen von all den Lügen, die Bild täglich verbreitet, ist die Zurschaustellung von Mordopfern ebenso wie die Zurschaustellung der Täter kein Entertainment. Dies so zu bezeichnen, ist widerwärtig; Mortimer kann froh sein, dass er noch nicht von diesen Herrschaften verwurstet worden ist. Ich empfehle ihm die Lektüre von Gerhard Henschels “Gossenreport” (Edition Tiamat 2006).

  169. #169 Bullet
    26. November 2012

    @Mortimer:

    Auch die Bildzeitung muss man, meiner Meinung nach, nicht ihrer Glaubwürdigkeit halber kritisieren. Das ist nur Entertainment und die allermeisten Leser wissen das auch.

    Nein, das wissen die nicht. Ich darf mal kurz aus der [edit: ehemaligen] Kopfzeile des BILDBlogs zitieren, ja? Da [edit: stand]:
    “Was heute in der BILD steht, steht morgen überall”. Es sind nicht nur Endverbraucher Leser der BLÖD, sondern auch “Journalisten”, die für andere Blätter schreiben und sich dabei bei diesem Blatt bedienen. Und: bräuchte ein harmloses Blätchen einen eigenen Watchblog? Wohl kaum.
    Noch einer: wenn die “meisten Leser” der BLÖD auch wissen, daß dieses Blatt “nur Entertainment” ist – wieso können dann nachgewiesenermaßen die Schmierfinken dieses Blattes unwilligen Interviewten solche lustigen Phrasen an den Kopf hauen wie “wenn Sie nicht mit uns sprechen, dann schreiben wir, was wir wollen – das ist dann Ihr Problem” oder “Sie kooperieren mit uns, wenn Sie im Amt bleiben wollen”?
    Wie, wenn das reines “Entertainment” ist?
    Du unterliegst einer ziemlich krassen Fehleinschätzung über die Reichweite der BILD.

  170. #170 Bullet
    26. November 2012

    Oh, da war jemand schneller. Ich würde einen Smilie ransetzen, wenn das Thema nicht so ernst wäre.

  171. #171 Bullet
    26. November 2012

    @Dennis Z.:

    Außerdem soll die Planetenkonstellation (soviel ich weiß)
    wirklich statt finden. Praktisch ist es nicht möglich das ALLE PLANETEN in einer REIHE stehen. Aber das stimmt wirklich. Diese Konstellation ereignet sich alle 26.000 Jahre! Die Planeten sind mit einer sehr geringen Abweichung hintereinander (Sehr gering heißt jetzt nicht “cm” oder “m” [Für die, die es nicht verstehen].

    Bullshit. Bulllshit. Bullshit. Du machst genau das Gegenteil von dem, was du tun solltest, wenn man dich als einigermaßen normalschlau betrachten soll.
    Nimm dir ein Planetariumsprogramm, stell das Datum auf den 21.12.2012, schau die die Konstellationen an, mach einen Screenshot und zeig mir diese bescheuerte Planetenkonstellation. Und warum die alle 26 000 Jahre auftreten soll, darfst du mir dann auch vorrechnen.

  172. #172 Arne Babenhauserheide
    Graben-Neudorf
    26. November 2012

    @Ludger: Geübte Bildleser sind die, die sich für Intelligenter halten als die Experten der Meinungsmache bei der Bild. Die Texte mögen dumm klingen, damit Leute, die sich für Intelligent halten, die Bild ironisch lesen können – und nicht merken, dass die Meinungsmache der Bild sie trotzdem erwischt, nur halt indirekter.

  173. #173 robsn
    26. November 2012

    Ich habe nur die letzte Zeile des Artikels gelesen und bin schockiert! Ich werde das überall zitieren!

    “Naja. 27 Tage noch. Dann ist der ganze Spuk endlich vorbei.”

    Oh nein! Jetzt hat Herr Freistetter tatsächlich gesagt, am 21.12. wäre alles vorbei! :D

    (keine Angst – nur Spaß)

  174. #174 rnlf
    26. November 2012

    Ich verstehe auch nicht, wie mancheiner hier darauf kommt, dass der ganze Weltuntergangskram und Pseudowissenschaften hier nix zu suchen hätten. Selbst wenn man davon absieht, dass es Florians Blog ist und der deshalb schreiben darf, was er will, muss man sich doch nur mal die Anzahl der Kommentare zu Hokuspokus- und 2012-Artikeln ansehen. Meistens liegen die irgendwo im mittleren dreistelligen Bereich, während sie sich bei den Artikeln zur Astronomie zwischen 50 und 150 einpendelt.

    Das Interesse an der Thematik ist also offensichtlich gegeben. Ich feiere diese Artikel (und die zwangsläufig entstehenden Diskussionen) jedenfalls. Das sind auch die einzigen, bei denen ich länger als einen Tag lang in die Kommentare schaue…

  175. #175 Alderamin
    26. November 2012

    @Dennis Z.

    In welchem Sonnensystem soll diese Konstellation statt finden? Bei uns eher nicht. Wo die Planeten am 21.12.2012 stehen, kann man mit dem Solar System Simulator vom JPL ausrechnen. Hier das Ergebnis:

    innere Planeten
    äußere Planeten

    Wo ist da jetzt die Linie?

  176. #176 klauszwingenberger
    26. November 2012

    Wann war dieser entsetzlich heiße Sommer? 2003! Damals gab es zugleich eine Marsopposition im Perigäum (für den, der das Astronomen-Rotwelsch nicht beherrscht: Mars stand der Sonne ganau gegenüber und befand sich dabei auch noch ziemlich nahe an der Erde). BILD mutmaßte damals: es ist so heiß, weil vom Mars soviel Sonnenlicht zurückscheint. Kein Witz, keine Übung! Das stand da tatsächlich.

  177. #177 Adent
    26. November 2012

    @Mortimer
    Es war kein Geschrei, es war nur zum mitschreiben ;-) Aber im Ernst, es schlagen hier täglich Leute auf, die behaupten Florian würde zuviel über Esoterik oder Weltuntergang oder HP schreiben und warum er nicht mehr über Astronomie schreibt und das ist einfach Bullshit.
    1. Ist es sein Blog und er kann hier schreiben was er will (und du kritisieren was du willst, im Gegensatz zu anderen Blogs)
    2. Schreibt er viele Artikel über Astronomie und deutlich weniger über andere Dinge
    3. Kann man das sicher kritisieren, aber das ist in etwa so, als wenn dir jemand jeden zweiten Tag ins Wohnzimmer kommt und sagt ey dein Sessel ist aber Scheisse, schaff dir mal nen anderen an.
    Die Frage ist da nur, würdest du denjenigen in der ersten oder zweiten Woche rausschmeißen? Florian schmeißt die Leute gar nicht raus, er entgegnet lediglich was er oben geschrieben hat.

  178. #178 gnaddrig
    26. November 2012

    @Dennis Z.: Aber das stimmt wirklich. Diese Konstellation ereignet sich alle 26.000 Jahre!

    Selbst wenn sie das tut: Na und? Man kann sicher jeden Tag eine irgendwie besondere Konstellation ausgewählter Himmelskörper finden, die sich alle x Jahre wiederholt. Das ist für die Erde und das Leben darauf völlig wurscht.

  179. #179 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Mortimer: “Das man -einen- Artikel über den Weltuntergangshumbug schreibt, kritisiere ich auch nicht.”

    Und wie lange darf man sich mit einem Thema beschäftigen, bevor es nicht mehr in Ordnung ist?

  180. #180 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Mortimer: “Ich sehe nicht den Nutzen darin, sich mit Esoterikprofis zu streiten,”

    Ich kritisiere die BILD-Zeitung.

  181. #181 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Dennis: “Diese Konstellation ereignet sich alle 26.000 Jahre! Die Planeten sind mit einer sehr geringen Abweichung hintereinander “

    Nein, werden sie nicht. http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/werden-die-planeten-2012-alle-in-einer-reihe-stehen.php Sorry. Auch wenn es die Bild schreibt, wird es nicht wahr.

  182. #182 Volker Wiedling
    Nordhausen
    26. November 2012

    Das sieht man mal wieder das es nur noch ums Geld geht. Warum auch die Menschen richtig aufklären. Ich finde es nur traugig das die Zeitschriften und Fernsehsender es nichtmal für nötig halten die verängstigten Menschen vor allem die Kinder mal richtig darüber aufzuklären. Aber nein im Gegenteil. Heute abend kommt ja auch mal wieder von N24 ( Der Nostradamus Effekt). Also immer richtig schön Panik verbreiten. traugig traugig sowas

  183. #183 someone
    26. November 2012

    @Alderamin Da stehen ja mindestens Sonne, Merkur, Venus und Saturn in einer Linie ;)
    Das sind mindestens 95% der gesamten Masse unseres Sonnensystems! Wenn das mal nichts bedeuten soll!

  184. #184 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Volker Wiedling: “eute abend kommt ja auch mal wieder von N24 ( Der Nostradamus Effekt).”

    Ja, der Mist wird seit Jahren hoch und runter gespielt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/02/analyse-der-nostradamus-effekt-2012-das-ende-der-welt.php

  185. #185 Radicchio
    26. November 2012

    spätestens am 21.12. wird BILD sich mal wieder unmöglich gemacht haben. das ist doch auch was.
    wer’s dann noch nicht kapiert hat, dem ist nicht zu helfen.

  186. #186 Sunny
    26. November 2012

    Herr Freistetter ich darf Sie sicher kurz aufklären. Es sind dressierte Vogelspinnen und keine Hunde. Tss das weiß doch jeder :-)

  187. #187 StefanL
    26. November 2012

    @someone ” …in einer Linie” – war da nicht mal was mit “gekrümmter Raum” :-)

  188. #188 Benno
    26. November 2012

    @someone Aber die Sonne und Jupiter stehen immer in einer Linie und haben zusammen mehr als 99% der Masse unseres Sonnensystems, und das quasi permanent

  189. #189 Alderamin
    26. November 2012

    @StefanL

    Gekrümmt ja, aber “gezickzackter Raum”…? :lol:

  190. #190 gnaddrig
    26. November 2012

    @ Alderamin: Wenn der Raum ordentlich gestaucht wird, müsste jede vorhandene Linie hinterher irgendwie gezickzackt sein, oder? Die Wahrscheinlichkeit, dass die genau gerade gestaucht werden, ist doch nun wirklich zu vernachlässigen :)

  191. #191 Daniel
    26. November 2012

    ” Es gibt keine Maya-Prophezeiung!”

    Ist so nicht ganz richtig. Es gibt schon eine Prophezeiung, zwar nicht so wie in denn Medien dargestellt.
    Sie feiern damit eine neue Era, ein neubeginn.

  192. #192 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Daniel: “Es gibt schon eine Prophezeiung, zwar nicht so wie in denn Medien dargestellt. Sie feiern damit eine neue Era, ein neubeginn.”

    Den Maya-Kalender habe ich hier erklärt: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/10/08/der-maya-kalender-endet-nicht/
    Und wenn du der Meinung bist, es gäbe eine “Prophezeiung”, die den 21.12.2012 betrifft, dann sag mir doch bitte, in welchem Text der Maya man das nachlesen kann. So einen Text suche ich schon seit Jahren…

  193. #193 someone
    26. November 2012

    @Benno OMG am 21.12.2012 stehen Jupiter und Sonne und damit fast die ganze Masse unseres Sonnensystems in einer Linie!

    @gnaddrig die Kunst ist, eine vorhandene Zickzack Linie so zu krümmen, dass die danach gerade aussieht ;)

    @Daniel ja, ungefähr so wie wir jedes Jahr zum 31.12.2012 eine neues Jahr feiern. (Bzw. eher vergleichbar mit den Feiern an der Jahrtausendwende)

  194. #194 Alderamin
    26. November 2012

    Ich nehme an, diese ganze Geschichte mit dem “26000-Jahre-Zyklus”, der einem Platonischen Jahr, also einer Kreiseldrehung der Erdachse, entspricht, basiert darauf, dass der Tag der Wintersonnenwende (Erdnordpol maximal von der Sonne abgewandt) derzeit mit dem Tag zusammen fällt, an dem die Sonne (scheinbar, von der Erde aus gesehen) im galaktischen Koordinatensystem den Äquator durchschreitet.

    Das galaktische Koordinatensystem ist einfach System mit gedachten Längen- und Breitengraden am Himmel, dessen Äquator ungefähr durch die Ebene der Milchstraße verläuft und dessen Himmelspole ungefähr senkrecht zur Scheibe der Milchstraße liegen.

    Die Sonne zieht am 21.12., wie jedes Jahr auf ihrem Weg durch die Tierkreissternbilder, im Schützen vor der Mittellinie der Milchstraße vorbei. Und da ist auch in etwa das Zentrum der Milchstraße verortet. Und nur ca. alle 26000 Jahre ist die Erdachse so ausgerichtet, dass dies alles zusammenfällt (um genauer zu sein: die Sonne muss im Sommer ja auch wieder auf die andere Seite des galaktischen Äquators, damit sie ihn zum nächsten Winteranfang wieder durchschreiten kann; nach 13000 Jahren fällt dieser Durchgangsort, der heutzutage zum Sommeranfang liegt, statt dessen mit dem Winteranfang zusammen).

    Allerdings ist die Ausrichtung so exakt auch wieder nicht und vor allem ändert sie sich so langsam, dass nicht gerade 2012 eine besonders genaue Ausrichtung bestünde. Die Sonne bewegt sich 360° über den Himmel in 365 Tagen, also ziemlich genau 1° pro Tag. Also findet der Durchgang der Sonne durch den galaktischen Äquator so lange zum Winteranfang statt, wie die Präzession der Erdachse die Position des Winteranfangs noch nicht um mehr als 1° gegenüber dem galaktischen Äquator verschoben hat. Da die Präzession aber 26000 Jahre dauert, bewegt sich die Position nur ca. alle 72 Jahre um 1° weiter. Wir haben also schon einige Jahrzehnte diese Ausrichtung, und sie ist auch nicht gerade jetzt am genauesten. Zum exakten Winteranfang am 21.12. um 12:11 MEZ steht die Sonne noch 1/6° nördlich des galaktischen Äquators. Im Jahr 2000 waren es zum Winteranfang am 21.12. um 14:36 nur 1/40°. Wir haben also die genaueste Ausrichtung schon hinter uns!

    Und das Galaktische Zentrum, die Radioquelle Sagittarius A*, passiert die Sonne bereits am 18.12. in geringster Entfernung (etwa 5,5° oder 11 Vollmonddurchmesser nördlich).

    Das kann man alles mit einem guten Planetariumsprogramm und ein wenig Daten, Zeiten und Koordinaten googeln schnell herausfinden.

    Aber da wird halt was nicht passt passend (zum Maya-Kalender) gemacht.

  195. #195 Thomas
    26. November 2012

    Es wird sicher ein paar saugute Weltuntergangspartys geben. So hat alles sein Gutes.

    :o)

  196. #196 Karl-Heinz
    26. November 2012

    Hallo,

    also mir scheint du steckst wirklich zu tief in diesem “Es gibt keinen Weltuntergang” Thema, Ich wette das 90% aller Bild-Leser sofort erkannt haben das es sich hier um einen satirischen Artikel handelt!

    Und nein! Bild kennzeichnet diese Artikel nicht als Satire! Das tun sie auch bei “Anzeige” selten. Und hier eben auch nicht.

    Es scheint mir doch ein Reizthema für dich zu sein,

    Gruß
    Karl-Heinz

  197. #197 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Karl-Heinz: “Es scheint mir doch ein Reizthema für dich zu sein,”

    Was mich wirklich wundert sind die vielen Leute, die sich aufregen, weil ich einen Artikel aus der BILD-Zeitung kritisiere. Hätte nicht gedacht, dass die BILD so viele Verteidiger hat…

  198. #198 Maya
    26. November 2012

    Hallo Herr Freistetter,

    erst einmal wollte ich Ihnen gegenüber großen Respekt aussprechen, dass Sie immer noch so motiviert sind über die Maya-Weltuntergangsthematik zu schreiben und bemüht sind, möglichst alle Fragen zu beantworten. Was geschieht eigentlich nach dem 21./23.12.2012, haben Sie schon ein “Ersatzthema” gefunden? :) Gruß, Maya U.

  199. #199 Florian Freistetter
    26. November 2012

    @Maya: ” Was geschieht eigentlich nach dem 21./23.12.2012, haben Sie schon ein “Ersatzthema” gefunden? “

    Dann schreibe ich nicht mehr über 2012. Wieso braucht es ein Ersatzthema?

  200. #200 hans
    Schweiz
    26. November 2012

    Danach hat er ein Burnout.

  201. #201 mi fhèin
    Wien
    26. November 2012
  202. #202 Adent
    26. November 2012

    @Karl-Heinz
    Der Satz war jetzt die Satire oder?

    Ich wette das 90% aller Bild-Leser sofort erkannt haben das es sich hier um einen satirischen Artikel handelt!

  203. #203 Adent
    26. November 2012

    Ich will mich ja nicht mit allen Bild Lesern anlegen, aber ich behaupte das 90% aller regelmäßigen Bild-Leser eine Satire nicht erkennen würden, wenn sie von ihr überrollt werden. Alternativ lesen vielleicht alle die Bild NUR als Satire?

  204. #204 para
    26. November 2012

    @Mortimer

    Ich habe nicht das Gefühl, dass die Kommentatoren es hier geschafft haben Leute zu überzeugen.

    Na wenn dein “Gefühl” das dir sagt muss ja wohl was dran sein, nech ? Es ist schon erstaunlich wie wichtig sich manche Leute nehmen…

  205. #205 Basilius
    26. November 2012

    @Adent
    Ach, Du meinst also alternativ, daß die REDs von der Bild-Zeitung die einzigen verbliebenen sind, die noch glauben, daß deren Leser glauben, daß man die Bild ernst nehmen müsste?
    Muss das schön sein, wenn man sich noch solcherlei Illusionen bewahren kann..
    ^_^

  206. [...] von Gretchen_Faust Wird eng, wa? 5 Minuten sich das mal durchzulesen. __________________ lesson 1 – I'm foxdevilswild. = Ich bin [...]

  207. #207 gnaddrig
    26. November 2012

    @ someone: Zickzacklinien begradigen – sorum kann man das natürlich auch betrachten. Man könnte Meisterschaften veranstalten: Ein Lamettafaden wird zwischen zwei dicke Scheiben Knete oder Ton gelegt. Die beiden Scheiben werden so gepresst, dass sie einen Block bilden. Der wird dann so gestaucht, dass das Lametta irgendwie zerknittert ist. Die Seiten des gestauchten Blocks werden geradegeschnitten, und die Kandidaten müssen den Block von außen so bearbeiten, dass das Lametta wieder schön gerade drinliegt. Sie bearbeiten den Block Knete, und wenn sie meinen, fertig zu sein, wird das Ding geröntgt, dann sieht man, wie das Lametta liegt. Wäre doch hübsch!

  208. #208 moep
    26. November 2012

    “Da hat der Hund/Algorithums/”Journalist” ein wenig geschlampt…”

    Würde die BILD Hunde beschäftigen wäre das Niveau um einiges höher! Wobei selbst ein Stein mehr journalistisches Talent hat als BLÖD.

  209. #209 Spoing
    27. November 2012

    90% der Leser wissen das das Satire ist?
    Mag sein, aber selbst bei 99% ist es moralisch schon extrem grenzwertig.

    Wie extrem schlecht aber eine Satire im Internet zu bemerken ist erlebt man doch recht häufig. Auch wenn man meint das so etwas mit gesunden Menschenverstand niemals ernst genommen werden kann.
    Vor einigen Wochen hat eine Ausgewiesene Satirezeitschrift einen Text über den Herrn Baumgartner geschrieben (Hier auf SB gab es auch Texte die leider keine Satire waren, aber das der Kerl nicht ganz frisch in der Birne ist tut hier nichts zur Sache)
    Man muss sich da mal die Kommentare durchlesen, da sieht man mal wie viele eine Satire Verstehen, wenn das “lächerlich übertriebene” ins eigene Weltbild passt.

    http://www.der-postillon.com/2012/10/linie-ubertreten-rekordsprung-aus-39.html

  210. [...] “Räumen Sie Ihr Konto leer”: Die BILD macht Angst vorm Weltuntergang “…“Geigen Sie Ihrem Chef nochmal ordentlich die Meinung! Ist ja schließlich egal, wenn er sie feuert.” [...]

  211. #211 Thomas
    Halle
    27. November 2012

    Ich finde es auffällig, wie schnell gerade Menschen mit akademischer Ausbildung z.B. Texte als ironisch/satirisch kennzeichnen, wenn die Intention völlig verquer ist, man aber das entsprechende Medium doch gerne konsumiert – muss wohl ein Selbstschutzmechanismus sein.

    Der Bild-Artikel verfolgt einen ganz einfachen Zweck – die vermeintlichen versteckten Wünsche und Sehnsüchte des “kleinen Mannes” Ausdruck zu geben, die da – kurz gefasst sind – allen Idioten auf der Welt (stellvertretend dem Chef) mal richtig die Meinung zu sagen, so viel Geld wie möglich zusammenzuraffen und als großer Lebemann/frau abzutreten.
    Der Anlass – Weltuntergang im Dezember – ist doch nur eine Kulisse, um Pseudorealität vorzutäuschen. Den Artikel hätte man auch mit “Was mache ich noch, wenn ich die spontan tödliche nichtansteckende zweitägige Haplap-Seuche bekomme” oder “Was mache ich noch, wenn sich morgen das große weiße Taschentuch nähert” überschreiben können – der Weltuntergang ist einfach pseudorealistisch aufgebaut und medial weitgehend unterfüttert.
    Ironisch an dem ganzen Artikel ist meiner Meinung nach vor allem, wie wenig Bild-Zeitungsleser eigentlich merken, wie simplizistisch und eindimensional sie von den Redakteuren wahrgenommen werden.

  212. #212 Helen Maier
    Luzern, Schweiz
    27. November 2012

    Lieber Florian,
    Vielen vielen Dank für deine unermüdliche Aufklärung. Ich habe gestern meine Mitbewohnerin beruhigen müssen, die ebenfalls der Weltuntergangsverschwörungstheorie aufsass – habe ihr dein Blog verlinkt und sie war begeistert und beruhigt.
    Auch dieser Artikel zeigt, wie notwendig es ist.. Vielen dank.

  213. #213 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    Sorry, Florian, ich schätze Deine Arbeit. Aber IMHO schießt du bei der Kritik der “Tipps” weit übers Ziel hinaus. Ich finde es immer wieder fragwürdig, wie dem Leser die Mündigkeit abgesprochen wird – und wie Diekmann selbst sagte: BILD ist keine Zeitung für Kinder. Auch finde es deiner unwürdig zu fragen, ob “dressierte Hunde” für BILD.de schreiben würden. Ich kenne einige Leute in der BILD.de-Redaktion ganz gut – und die sind definitiv intelligente Homo sapiens… BILD-Bashing kommt aber im Netz immer gut… (und natürlich hast du mit den Ausführungen zum Maya-Kalender Recht…)

  214. #214 gnaddrig
    27. November 2012

    @ Sebastian Bartoschek: Natürlich sind die Leute, die für Bild arbeiten, gut ausgebildete und fähige Journalisten. Die wissen ganz genau, was sie da tun, und das macht das ganze umso schlimmer. Wenn da bloß ein Haufen unterbelichteter Idioten Zeitung spielen würde, wäre das schlimm genug, aber hier verbringen fähige Leute ganz bewusst und absichtlich ihre Arbeitszeit damit, die Dummheit und Niedertracht des Publikums zu bedienen. Da werden Vorurteile gezielt angefacht und Leute systematisch fertiggemacht. Der Auflage werden sämtliche moralischen Bedenken geopfert. Man klaut bedenkenlos private Fotos von Verdächtigen und Opfern aus allen Quellen, derer man habhaft werden kann. Man brüllt jeden Scheiß möglichst laut in die Welt, interssiert sich einen Scheißdreck um die Rechte von den Objekten der Berichterstattung und bezahlt etwaige Prozesskosten aus der Portokasse. Dass dabei so manchem, der da in die Mühle der Springerpresse gerät, das Leben zerschossen wird, interessiert die einfach nicht, das sind wohl die Späne, die beim Hobeln eben anfallen.

    Das Blatt ist so eine bigotte, verkommene Dreckschleuder, dass man kotzen möchte. Die gehören kritisiert, wo es nur geht.

    Und wenn Bild-Bashing billig ist und immer gut kommt, ändert das nichts daran, dass Bild eine Schande für die deutsche Medienlandschaft ist.

  215. #215 nikolina
    27. November 2012

    Hallo Florian, kann ich mich mit meinem Problem dem Weltuntergang auch an die Volkssternwarte Darmstadt wenden? Können die mir dort helfen?

    @ Sebastian Bartoschek Du sagst ja das du Leute aus der Bild Redaktion kennst. Wieso schreiben die den so was? Die Zeitung ist mit Sicherheit nichts für Kinder aber ich bin auch kein Kind mehr und mir machen Solche Artikel zu schaffen weil ich als Erwachsene Angst vor dem Weltuntergang habe. Würde mich mal interssieren.

  216. #216 Florian Freistetter
    27. November 2012

    @nikolina: “Hallo Florian, kann ich mich mit meinem Problem dem Weltuntergang auch an die Volkssternwarte Darmstadt wenden? Können die mir dort helfen? “

    Kannst du. Besser aber wäre es, du gehst zum Arzt.

  217. #217 Florian Freistetter
    27. November 2012

    @Sebastian Bartoschek: “Aber IMHO schießt du bei der Kritik der “Tipps” weit übers Ziel hinaus.”

    Kannst du gerne meinen. Ich bin aber anderer Meinung. Wenn in einem Artikel 1) eindeutig falsche Dinge behauptet werden die benutzt werden um 2) eindeutig falsche und uU gefährliche Ratschläge zu erteilen, dann ist das etwas, dass ich kritisiere. Auch wenn es – hahaha – ganz lustig und satirisch gemeint sein soll.

    “Ich finde es immer wieder fragwürdig, wie dem Leser die Mündigkeit abgesprochen wird”

    Wo tue ich das denn? Ich kritisiere einen Zeitungsartikel. Einen Zeitungsartikel der unbestreitbar grottenschlecht ist. Und moralisch fragwürdig. Wie so oft bei der BILD. Und wundere mich, dass sich so viele Menschen finden, die so etwas verteidigen. Die Welt ist manchmal schon seltsam…

  218. #218 T
    27. November 2012

    @ Sebastian Bartoschek

    Ich kenne einige Leute in der BILD.de-Redaktion ganz gut – und die sind definitiv intelligente Homo sapiens

    Man kann es gar nicht oft genug wiederholen:
    Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun. (Max Goldt).
    Wer anderen Menschen die Würde nimmt, wer sie systematisch belügt und betrügt, der besitzt eine besondere Art der Intelligenz, nämlich kriminelle Intelligenz.
    Aber Sie und Diekmann haben schon Recht, Bild ist keine Zeitung für Kinder, man darf ihren Lesern nicht die Mündigkeit absprechen (was hier auch niemand getan hat). Im Gegenteil muss man ihnen deutlich zeigen, dass sie von zwei Möglichkeiten die falsche gewählt und sich moralisch ins Unrecht gesetzt haben. Gerade die Moralapostel bei Springer sind die letzten, die sich erlauben dürfen, andere für ihr Verhalten zu kritisieren.

  219. #219 Bullet
    27. November 2012

    @Sebastian:

    Ich finde es immer wieder fragwürdig, wie dem Leser die Mündigkeit abgesprochen wird

    Wieso “abgesprochen”?
    Ich selbst durfte erleben, wie in einer Kneipe zwei – meiner bescheidenen Einschätzung nach – von Finanzpolitik nicht gerade vereinnahmten Personen mittleren Alters über mögliche Maßnahmen der Bundesregierung zur Bewältigung einer Finanzkrise sprachen. (Welche das war, weiß ich jetzt auch nicht mehr. Das ist 15 Jahre her.) Ich wunderte mich ein wenig über die zumindest auf den ersten Blick gar nicht sooo neben der Spur klingenden Argumente, die sie sich gegenseitig bestätigten. Aber ich war nach diesem seltsamen Input nur 20 Meter weiter gelaufen und in meinem damaligen Lieblings-China-Imbiß, um mir noch etwas zu futtern zu holen und blätterte, während der Koch meine Portion fertigbriet, lustlos in der dort ausliegenden Müllzeitung mit den vier Buchstaben. Dann schlug ich eine Seite auf, et voilà: da war ein Bericht über Finanzpolitik, Krise, etc. pp. Alle gehörten “Argumente 1:1 schwarz auf weiß.
    “Alle” behaupten, daß keiner glaubt, was in der Zeitung steht. Und ich behaupte: die lügen. Die Leute glauben das sehr wohl. Und wenn es nur die Hälfte der Leute ist, die nur die Hälfte von dem glaubt, was in der BLÖD steht – jeder, der das glaubt, ist einer zuviel.

    Ich kenne einige Leute in der BILD.de-Redaktion ganz gut

    Und das ist dir nicht einmal peinlich?

  220. #220 Bullet
    27. November 2012
  221. #221 Alderamin
    27. November 2012

    @Bullet

    Hier passen mal wieder die bekannten Zeilen der besten Band der Welt…

  222. #222 Franko16
    27. November 2012

    Ich finde es sehr belustigend, in diesem Blog zu lesen. Es gibt Milliarden von Wahrheiten, weil es Milliarden von Sichtweisen gibt. Jeder Mensch hat seine Eigene. Es grenzt schon sehr an Überheblichkeit, seine Wahrheit als einzig Wahre zu sehen. Hier würde schon der Wandel beginnen: die Wahrheit des Anderen zu respektieren und so stehen zu lassen, weil es seine ist. Hat mit Weltuntergang absolut nichts zu tun, sondern nur mit der Qualität des Miteinander.
    Einige der Beiträge erscheinen mir auch ein wenig wie “das Pfeifen im Walde”.
    Wer will für sich in Anspruch nehmen, zu wissen, was kommt. Lassen wir uns überraschen. Ohne Ängste.

    Und über BILD zu diskutieren, erübrigt sich.(meine Wahrheit).
    Sonst glauben die noch, wir nehmen sie ernst. Obwohl es einige bestimmt tun.

  223. #223 Florian Freistetter
    27. November 2012

    @Franko16: “Wer will für sich in Anspruch nehmen, zu wissen, was kommt. Lassen wir uns überraschen. Ohne Ängste.”

    Ich weiß das die “Alles muss möglich sein, keiner darf falsch liegen und jeder muss Recht haben dürfen”-Einstellung in gewissen Kreisen sehr beliebt ist. Aber in der Realität sehen die Dinge anders aus. Da ist es tatsächlich möglich, dass man feststellen kann, ob gewisse Dinge richtig oder falsch sind. Und der 2012-Kram ist nachweislich falsch. Da müssen wir auch nicht abwarten: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/01/2012-wir-mussen-nicht-abwarten-wir-wissen-bescheid.php

  224. #224 Adent
    27. November 2012

    @Franko
    Und zu welchem Thema war das jetzt ein Kommentar?

  225. #225 Adent
    27. November 2012

    @Franko
    Ach so und das ist falsch:

    Jeder Mensch hat seine Eigene. Es grenzt schon sehr an Überheblichkeit, seine Wahrheit als einzig Wahre zu sehen.

    Haben sie nicht vielleicht die Tiere vergessen?

  226. #226 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @Florian:
    Wo du Lesern Mündigkeit absprichst? Explizit an dieser Stelle:

    “Ein kleiner Witz, hahaha. Das Proble dabei: Nicht jeder versteht solche “Witze”.”

    Ansonsten kannst Du natürlich gerne anderer Meinung sein als ich – und diese auch publizieren – das ist ja eine Selbstverständlichkeit. Nach wie vor finde ich deine Beleidigungen ggü. Menschen in der BILD.de-Redaktion daneben…

    @derRest
    Immer wieder interessant, wie dogmatisch unreflektiert BILD-Kritik betrieben, und BILD-Mitarbeiter systematisch herabgesetzt werden. Und das dann auch noch hier von Menschen, die sich sonst über Diskriminierungen und Unwissenschaftlichkeit (zurecht) ereifern. Aber es muss sich wohl gut anfühlen, für die das tun…

  227. #227 Naivi
    27. November 2012

    @Franko
    Ist es für die Qualität des miteinander nicht abträglich “Wahrheiten” die ängstigen gewähren zu lassen ?

  228. #228 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. November 2012

    @ Sebastian B.:

    Sorry, ich muss mich Florian anschliessen – der überwiegende Teil der BLID-Leser nimmt das dort gelesene für bare Münze. Und zwar nicht nur diejenigen ohne Schulabschluss und Ausbildung, sondern auch jede Menge Leute, denen man eigentlich attestieren sollte, es besser zu wissen.

    Woher kommen wohl all die Zuschauer von Sendern wie RTL2, der Bildzeitung unter den TV-Kanälen? Sind das alles nur Leute, die da jeden Tag aus Neugierde reinschauen?

    Nebenbei: wäre ich Journalist, ich würde mir eher einen Arm abhacken, als für die BILD zu arbeiten (das ist in etwa so, wie als Fussballer nie für den FC Bayern spielen zu wollen).

    @ Bullet:

    “Die Ärzte” haben ja mal so schön getextet:

    “Lass die Leute reden und lächle einfach mild,
    die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild.
    Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht,
    aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht.”

    Das trifft es m.E. ganz gut.

  229. #229 Florian Freistetter
    27. November 2012

    @Bartoschek: “Wo du Lesern Mündigkeit absprichst? Explizit an dieser Stelle: “Ein kleiner Witz, hahaha. Das Proble dabei: Nicht jeder versteht solche “Witze”.” “

    Ok, du siehst das als “Mündigkeit absprechen”. Ich hab es als Beschreibung der Tatsache gesehen, dass ich zu diesem Artikel tatsächlich viele Emails von Leuten bekommen habe, die den Witz nicht verstanden haben. Und denen dieser Artikel Angst eingejagt haben.

    Du bist ja auch Journalist. Stört es dich da nicht ein bisschen, dass hier ein Artikel mit nachweislich falschen Tatsachen mit der Angst der Menschen spielt?

  230. #230 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @Florian

    Mich stört es (natürlich) dass der Artikel Tatsachen fälschlich darstellt. Das stört mich bei Artikeln immer – egal wo. In diesem konkreten Fall sehe ich den Artikel aber wirklich als primär satirisch ab dem Punkt “Tipps” an – zumal darunter ja auch Apokalpyse-Fails gelistet werden… naja, denke wir werden da nicht zu einer einheitlichen Deutung kommen.

  231. #231 gnaddrig
    27. November 2012

    @ Sebastian Bartoschek: Die armen Bild-Leute, immer dreschen alle auf sie ein, dabei ist Herr Diekman so ein toller Familienvater, Herr Keese so ein großartiger Blogger und Herr Döpfner so ein eloquenter Lobbyist. Die können doch kaum Böses tun!

    Was haben die nur alle gegen dieses ehrbare Flaggschiff des Springerkonzerns? Die paar Fehlerchen im Blatt rechtfertigen diese Hetze nicht im Entferntesten. Und dass es im Boulevard etwas rauher zugeht als in der “feinen” Presse sollte doch jeder verstehen. Das muss man nicht so eng sehen. Und überhaupt, die wollen ja nur spielen.

    Besser?

  232. #232 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @gnaddrig (&co)

    ich habe kein Problem mit der Kritik an BILD im Konkreten.

    Aber dieses generelle Bashing finde ich halt falsch, weil es am Thema vorbei geht, und die Kritisierenden allzuoft einer Doppelmoral überführt:

    Einerseits wird die Arbeit von BILD mit Stereotypen und Vorurteilen kritisiert, wenn nicht gar verteufelt um dann andererseits über DEN BILD-Leser, DIE BILD-Zeitung und DEN BILD-Journalisten, teilweise entwürdigend, herzuziehen.

    So eine Doppelmoral kenne ich Religiösen, Gläubigen etc., finde sie aber wissenschaftlich-kritischer Menschen unwürdig…

  233. #233 Adent
    27. November 2012

    @Sebastian B
    Sie nennen es also dogmatisch unreflektiert, wenn man eine schlechte Zeitung und deren Redakteure schlecht nennt? Das ist seltsam, ich würde es eher dann als dogmatisch (unreflektiert, hmm da stellt sich die Frage sind Dogmen je reflektiert?) ansehen, wenn man so wie Sie eine schlechte Zeitung und deren Mitarbeiter als nicht schlecht bezeichnet.
    Aber jeder wie es ihm beliebt, sie können auch gern die Bäume Hunde nennen, allein die Verständigung mit anderen Menschen wird dann etwas schwierig.

  234. #234 Bullet
    27. November 2012

    Immer wieder interessant, wie dogmatisch unreflektiert BILD-Kritik betrieben, und BILD-Mitarbeiter systematisch herabgesetzt werden.

    “dogmatisch unreflektiert”? Hast du vielleicht ein paar Belege dafür?
    “BILD-Mitarbeiter systematisch herabgesetzt”: das klingt ganz nach dem Bankräuber, der sich darüber aufregt, daß man sein Gesicht mit der Straftat in Verbindung bringt, was ihm vielleicht Nachteile bringen könnte.
    Ja, ich setze BLÖD-Mitarbeiter systematisch herab. Hast du ein Problem damit? Wer bei der BLÖD arbeitet, muß das erdulden, denn die BLÖD ist das Blatt, das eben diesen Umgang mit Mitmenschen zur Doktrin erhoben hat. Niemand wird gezwungen, bei diesem Laden zu arbeiten, genauso wie niemand gezwungen ist, Drogen zu verkaufen.

  235. #235 Bullet
    27. November 2012

    um dann andererseits über DEN BILD-Leser, DIE BILD-Zeitung und DEN BILD-Journalisten, teilweise entwürdigend, herzuziehen.

    Taschentuch?
    Wie es in den Wald hineinruft …

  236. #236 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @Bullet

    “Ja, ich setze BLÖD-Mitarbeiter systematisch herab. Hast du ein Problem damit?”

    Ganz klar ja, denn es ist Diskriminierung – und eben keine Kritik. Über die Du Dich wahrscheinlich an anderer Stelle gerne aufregst. Aber ich glaube irgendwie nicht, dass Du diesen Vergleich an Dich ranläßt.

    Deswegen: weiter fleißig Vorurteile verbreiten. Menschen herabsetzen. Und die Wahrheit für sich gepachtet haben. Und gegen BILD sein. (äh, das nennt man “Zynismus”)

  237. #237 Stephan
    27. November 2012

    “Wer will für sich in Anspruch nehmen, zu wissen, was kommt. Lassen wir uns überraschen. Ohne Ängste.”

    Blödes Gelaber. Also, wenn ich in diesem Blog etwas bewundere, dann ist es Florian’s stoische Ruhe im Umgang mit labernden Selbstdarstellern, Orientierungslosen und Losgekoppelten. Von seiner geduldigen und dennoch präzisen Art, auch auf diese bremsende Zielgruppe einzugehen, kann man ebenfalls viel lernen, obwohl er vermutlich manchmal am liebsten etwas deutlicher wäre. Ich an seiner Stelle würde auf Trolle, welche Grundsätzliches (wie Florians Themenwahl, Kritik-Legitimität seiner Themen etc.) mehrmals immer wieder anprangern, ignorieren. Warum überhaupt darauf eingehen? Ein Blog ist kein Selbstbedienungsladen. Das ist kein Forum.

  238. #238 T
    27. November 2012

    @ Sebastian Bartoschek:

    immer wieder interessant, wie dogmatisch unreflektiert BILD-Kritik betrieben, und BILD-Mitarbeiter systematisch herabgesetzt werden.

    Wenn du Grundgesetz, Mitgefühl und Respekt für Dogmen hältst, dann bin ich dogmatisch. Sie haben eben offenbar ein anderes Wertesystem. Ihr Pech. ‘Unreflektiert’ aber ist eine Unverschämtheit. Bild-Leute als schlechte Menschen zu bezeichnen ist eine zulässige Pauschalisierung, so wie es zulässig ist, Mafiosi pauschal als Kriminelle zu bezeichnen. Und als kriminell zu bezeichnen, wer die Würde von Menschen systematisch mit Füßen tritt, ist keine Herabsetzung, sondern eine Anklage. Die Beweise für diese Taten liegen vor, Sie müssen mir schon beweisen, dass dem nicht so ist, erst dann werde ich meine Wortwahl revidieren. Also hören Sie bitte auf mit dem peinlichen Gejammer.

  239. #239 HerrWinter
    Berlin
    27. November 2012

    Meine Großmutter, selbst sehr begeisterte Bild-Leserin (niemand ist perfekt…) hat immer gesagt “Die Bildzeitung ist gar nicht so schlecht, da steht auch viel drin, was in anderen Zeitungen steht”. Da hat sie recht. Wenn einem das reicht, als Anspruch für eine führende Zeitung in Deutschland, dann darf man die Gegner gerne “dogmatisch, unreflektiert” nennen…mir wäre es zu wenig.

  240. #240 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @T

    Irgendwie scheinst du ja mein “peinliches Gejammer” nicht ertragen zu können. Aber, um es mit Deiner Wortwahl zu sagen: “Ihr Pech”.

    Und Deine gesamte Aussage ist nicht nur unreflektiert, sondern zeichnet zudem ein völlig falsches Bild von unserer Rechtsordnung – hinsichtlich der Frage, wer Beweise für Schuld/ Unschuld vorzubringen hat.

    Mein Tipp: Einfach mal das Grundgesetz lesen, für das Du Dich einsetzt – ist zum Beispiel hier zu finden:

    http://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/index.html

  241. #241 T
    27. November 2012

    Das ‘du’ nehme ich zurück und entschuldige mich für diese Vertraulichkeit. So nahe stehe ich Ihnen zum Glück nicht.

  242. #242 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @HerrWinter

    Ich nenne nicht alle BILD-Gegner “dogmatisch” oder “unreflektiert” – denn natürlich gibt es berechtigte Kritikpunkte.

    “Dogmatisch” und “unreflektiert” sind diejenigen die Klischees und Herbsetzungen bemühen, um Klischees und Herabsetzungen zu kritisieren.

  243. #243 tina
    27. November 2012

    Immer wieder interessant, wie dogmatisch unreflektiert BILD-Kritik betrieben, und BILD-Mitarbeiter systematisch herabgesetzt werden.

    Die BLÖD betreibt ihr übles Geschäft seit Jahrzehnten ganz SYSTEMATISCH und wird dafür vollkommen zu Recht auch seit Jahrzehnten kritisiert. Jeder Journalist, der sich entscheidet, für die BLÖD zu arbeiten, weiß, was das für ein Blatt ist und mit welchen schmutzigen Methoden es arbeitet. Es ist ausgeschlossen, dort zu arbeiten, ohne dies zu wissen. Die üblichen Methoden der “Berichterstattung” müssen ja schließlich von den dort tätigen “Journalisten” täglich angewandt werden.
    Der Dreck und das Schleudern mit selbigem sind sozusagen die Geschäftsgrundlage der BLÖD und wer freiwillig dort arbeitet, muss sich das schon mal sagen lassen.

  244. #244 Stephan
    27. November 2012

    @SB “…über DEN BILD-Leser, DIE BILD-Zeitung und DEN BILD-Journalisten, teilweise entwürdigend, herzuziehen. So eine Doppelmoral kenne ich Religiösen, Gläubigen etc., finde sie aber wissenschaftlich-kritischer Menschen unwürdig…”

    Wenn jemand oder ein Medium irreführender, unwahrer Bullshit verbreitet, dann kann man gar nichts entwürdigen, da hier ganz einfach nichts Würdevolles vorhanden ist. Ein BILD-Redaktor würdevoll (der Redaktor, nicht der Mensch)?? Ein Boulevardbeitrag würdevoll?? Wohl kaum! Selbstverständlich darf man gegen Bullshit bashen! Bullshit bleibt Bullshit! Und solange 95% der Bevölkerung diesen Bullshit kaufen und konsumieren und somit beitragen, dass weiterhin Bullshit verbreitet wird, darf man auch einen kleinen Guerillia-Blog führen, welcher mit wissenschaftlicher Bezugnahme ein aufklärendes Gegengewicht liefert.

  245. #245 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    Ihr Lieben, ich denke meine Haltung zur BILD-Kritik im Allgemeinen und zum Maya-Artikel im Konkreten benannt zu haben.

    Ich glaube auch nicht, dass wir einen Konsens in ersterer Sache finden werden, vielleicht sogar können, in wenigen Fällen wollen.

    Deswegen steige ich hier aus, da sich die Diskussion dreht, und ich merke, dass bei mir (und anderen) die Wortwahl unangemessen agressiver wird.

    @Stephan
    95% der Bevölkerung wären bei 65 Millionen Erwachsenen in Deutschland = 61,75 Millionen – das wäre knapp die dreifache Impact-Zahl die Springer selbst benennt…

  246. #246 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    nachtrag: meinte natürlich 5fach….

  247. #247 T
    27. November 2012

    @ SB: Stimmt, Ihre Haltung haben Sie deutlich gemacht. Wo waren aber bitte die Argumente? Nichts da, außer Belehrungen.

  248. #248 tina
    27. November 2012

    @noch’n Flo

    Nebenbei: wäre ich Journalist, ich würde mir eher einen Arm abhacken, als für die BILD zu arbeiten…

    So weit muss man ja glücklicherweise gar nicht gehen :-)
    Wäre ich Journalistin, würde ich im Ernstfall eher putzen gehen, als für die BLÖD zu arbeiten.

  249. #249 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. November 2012

    @ tina:

    Okay, oder im schlimmsten Falle jahrelang hartzen.

  250. #250 selina
    27. November 2012

    Ich hab einfach nur angst und bin froh wenn alles rum ist

  251. #251 Mephisto
    27. November 2012

    Wem die Kritik an der BLÖD hier zu dogmatisch und/oder zu unreflektiert ist, der sollte sich einfach mal mit den konkreten Punkten bei BildBlog auseinandersetzen, auf denen Kritik und Meinung vieler Kommentatoren hier basieren (der Link ist übrigens schon auf die Inhalte aus der BLÖD reduziert, es fehlen also schon BLÖD.de und sonstige Ableger).

    Ich finde, ein gewisses Maß an Verallgemeinerung gegenüber dieser sogenannten Zeitung und ihren Mitarbeitern rechtfertigt das schon.

  252. #252 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. November 2012

    @ Sebastian B.:

    Eigentlich müsstest Du am allerbesten wissen, wie leichtgläubig die Menschen so sind (seit Deiner Doktorarbeit).

  253. #253 tina
    27. November 2012

    Okay, oder im schlimmsten Falle jahrelang hartzen.

    Oder das, es wird jedenfalls niemand gezwungen, für die BLÖD zu arbeiten. Wer dies dennoch tut, entscheidet sich ganz bewusst dafür und muss dann auch mit der berechtigten Kritik an seiner Tätigkeit leben.

  254. #254 Spoing
    27. November 2012

    Naja es fällt natürlich schon auf, dass für viele die Bild das ideale Feindbild ist.
    Denn diese Zeitung macht sehr viel Mist der auch als solcher zu bezeichnen ist und bei weitem nicht mehr unter journalistische Freiheit fällt.
    Allerdings ist es in vielen Bereichen so das der Bild eine politische Agenda bis hin zu Verschwörungen angedichtet wird, da es einen ins Weltbild passt. Da geht es oft darum das Bild die Massen für Gruppe x oder y lenkt. Dabei ist die Bildzeitung noch sehr neutral was eine politische Richtung angeht. Sie geht einfach nur nach der Masse. Wenn in der Masse ein eher CDU-Lastiges Weltbild herrscht, so schreiben die auch entsprechend. Allerdings wird z.B. Wulff dann auch gerne der Dolch in den Rücken gerammt wenn sich mehr am Ausschlachten mehr als am Melken verdienen lässt. Manche begehen dann den Fehler und sehen in der Bild nicht ein mächtiges Boulevardblatt was rücksichtslos Eigeninteressen Vertritt sondern die PR-Maschinerie von “Denen”.

    Bildblog (obwohl auch Linkslastig) macht es meistens besser und beschränkt sich auf den objektiven Stuss/Widerlichkeiten des Blattes.
    Auch Florian ist hier nicht zu kritisieren, da er ja die nachweislich falschen Fakten aufführt.
    Wer solchen Mist liest, hat so was dann auch als Mist zu titulieren und nichts zu beschönigen.
    Nochmal zu der “Satire” selbst wenn jeder diese Satire erkennt macht das den Artikel nicht besser. Denn die “Fakten” in dem Artikel sind keine falls als Blödsinn zu erkennen. Ich gehe auch stark davon aus, dass der Autor der Zeilen selber dachte es gäbe alle 26.000 Jahre eine besondere Sternenkonstellation oder es gäbe eine Mayaprophezeiung. Diese Fehlinfos bleiben dann auch bei denen hängen die die Satire verstanden haben. Und spätestens hier gibt es keinen Interpretationsspielraum mehr ob das zu verurteilen ist.

  255. #255 T
    27. November 2012

    Nachtrag:
    Sebastian Bartoschek
    Diplompsychologe und Journalist
    (…) seit 2010 Journalist (u.a. BILD Ruhrgebiet, SKEPTIKER, WISSENROCKT.DE)

    Quelle: http://www.gwup.org/ueber-uns-uebersicht/wiw/1094-wiw-bartoschek-sebastian

    Die Erklärung der Wirklichkeit ist ein vielschichtiger Prozess. (…) Dabei gehe ich wertfrei vor – auch bei aussergewöhnlichen Erlebnissen wie Spuk, UFO-Sichtungen, Hellsichtigkeit oder ähnlichem. Denn Wahrheit liegt oft im Auge des Betrachters.
    Quelle: http://www.sebastian-bartoschek.de/cms/journalist.php

    Gelernt ist eben gelernt.

  256. #256 Spoing
    27. November 2012

    Mal eben zu den Verurteilungen der Reporter.
    So einfach ist das nicht. Wer in Deutschland für ein Boulevard-Blatt mitte-rechts schreiben will, der ist bei der Bild schon nicht so verkehrt aufgehoben.
    Nur weil es dort viele Leute gibt die für Stories über Leichen gehen ist man nicht gleich unethisch nur weil man für die selbe Firma arbeitet. Verwerflich ist es nur, wenn man diese Strukturen unterstützt, sie kritiklos akzeptiert oder wenn diese Strukturen eine Zwangsläufigkeit für die Firma sind (Das Geschäftsmodell auf Betrug basiert).
    Wer bei der BP arbeitet trägt auch nicht automatisch die Verantwortung für die Deep Water Horizon, oder was diese Firma in Afrika abzieht. Es sei denn man arbeitet in diesen Bereich, oder akzeptiert dieses Kritiklos.
    Zu fordern man dürfe nur für Firmen mit moralisch weißer Weste arbeiten ist naiv. Zudem müssten dann auch Organisationen wie Greenpeace und co. alle paar Jahre aufgelöst werden. Bild-Reporter ist für mich auch kein sympatischer Beruf, aber ich würde keinen nur deswegen verteufeln.

  257. #257 tina
    27. November 2012

    Nur weil es dort viele Leute gibt die für Stories über Leichen gehen ist man nicht gleich unethisch nur weil man für die selbe Firma arbeitet.

    Welche berufliche Tätigkeit man ausüben und mit womit man leben kann, ist in diesem wie in den anderen genannten Fällen letztlich immer die Gewissensentscheidung jedes Einzelnen, solange dabei nicht strafrechtlich relevante Belange berührt werden. Kritisieren darf man diese Entscheidungen aber durchaus.

    Bild-Reporter ist für mich auch kein sympatischer Beruf, aber ich würde keinen nur deswegen verteufeln.

    Verteufelt wurde hier auch niemand, (das wäre ja auch mittelalterlich ;-)), aber vollkommen zu Recht kritisiert.

  258. #258 Stephan
    27. November 2012

    @Spoing. Komplexes Thema in einer vernetzten Welt. Die Frage ist, wo liegt das Kerngeschäft des jeweiligen Unternehmens? Wenn das Kerngeschäft es ist, einer breiten Masse mit irreführenden, reisserischen Falschaussagen sowie zielgruppenspezifischer Unterhaltungsmaximierung das Geld aus der Tasche zu ziehen, dann ist diese Institution im ethischen Sinne schon zu hinterfragen (nicht verteufeln, lassen wir den Teufel aus dem Spiel). Schlussendlich hat jedes Medium seine Zielgruppe, danach richten sich die Verkäufe und die Konsumenten zusammen mit den Inseratekunden sind es, welche ein völlig überflüssiges Medium am Leben halten.

  259. #259 Mephisto
    27. November 2012

    @Spoing:
    Das mag für die Mitarbeiter der internen IT bei der BLÖD-”Zeitung” gelten, aber wer im journalistischen Bereich für dieses Blatt arbeitet, hat bewusst und ohne Not akzeptiert dass er gängige journalistische Standards über Bord wirft und trägt aus meiner Sicht sehr wohl einen Teil der Verantwortung, es sei denn er bediente sich nicht der Methoden für die die BLÖD bekannt ist und wer das tut arbeitet nicht lange dort.

    Sollte ich damit einzelnen BLÖD-Mitarbeitern Unrecht tun, tut mir das aufrichtig leid, aber man kann nicht differenzieren so lange man die nötigen Interna nicht kennt.

  260. #260 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. November 2012

    @ Spoing:

    Wenn es das Prinzip von BP wäre, zulasten der Sicherheit in allen Geschäftsbereichen Geld einzusparen, entstünde durchaus eine Mitschuld der Mitarbeitenden auch an Katastrophen, an denen sie nicht unmittelbar beteiligt sind. Weil sie durch ihre Mitarbeit das System des Unternehmens stützen.

    Und genau so ist es bei der BILD: würde plötzlich kein Journalist mehr für die arbeiten, würde die Zeitung entweder schnell pleite gehen oder noch in letzter Sekunde radikal ihren Kurs ändern.

  261. #261 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    Wollte mich eigentlich hier nicht nochmal äußern, aber bevor ein falscher Eindruck aus meiner Vita entsteht von meiner Seite ein kurzer Nachtrag:

    1) Jep, ich habe für BILD RUHRGEBIET gearbeitet, zwei Jahre lang.

    2) Jep, ich bin Psychologe und Journalist

    3) Nope, ich habe weder für BILD noch für sonstwen journalistische Standards über Bord geworfen – und bin bei BILD auch nie dazu aufgefordert werden

    So, jetzt schweige ich aber auch wieder ;)

  262. #262 Bullet
    27. November 2012

    @Spoing:

    Nur weil es dort viele Leute gibt die für Stories über Leichen gehen ist man nicht gleich unethisch nur weil man für die selbe Firma arbeitet.

    Wenn man dir einen Job bei der Mafia oder der NPD anbietet … kein Problem? Keine Idee, was das für Nebeneffekte haben könnte?

  263. #263 tina
    27. November 2012

    Wenn ein ehemaliger BILD-Mitarbeiter sich als Opfer von Diskriminierung darstellt, finde ich das ehrlich gesagt schon recht erstaunlich.
    Es gibt in diesem Land sehr viele Menschen, die tatsächlich ohne eigenes Zutun Opfer von Diskrimierung werden und deshalb jedes Recht haben, sich über diese Diskriminierung nicht nur aufzuregen, sondern auch zu versuchen, gegen diese vorzugehen.
    Mein Mitleid mit BILD-Mitarbeitern, die sich einst ganz bewusst für diese Tätigkeit entschieden haben (und nicht zu ihr gezwungen wurden) und mit ihrem Handeln aktiv an der Gestaltung und Aufrechterhaltung des Systems BILD-Zeitung beigetragen haben, hält sich deshalb doch sehr in Grenzen.
    Wie gesagt, ich halte dies für eine persönliche Gewissensentscheidung, aber zu seinen Taten muss man eben auch stehen und die Kritik muss man dann auch ertragen können.

  264. #264 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @tina

    Meine Herren. Solltest Du auf mich anspielen, hast Du offenkundig meine Postings weder wirklich gelesen noch verstanden – nirgends, und zwar wirklich nirgends, bezeichne ich MICH als “Opfer von Diskriminierung” – keine Ahnung, wo du das her hast. Und ICH stehe natürlich auch zu meinen Taten. Mein Gewissen ist rein, was meine Arbeit bei BILD angeht, da kann ich dich beruhigen…

  265. #265 Spoing
    27. November 2012

    “Wenn man dir einen Job bei der Mafia oder der NPD anbietet”

    Beides ist was Grund auf anderes. Die einen betreiben eine Arbeit welche nur durch das brechen von Regeln lukrativ ist. Die anderen sind ein Interessenverbund fußend auf einer Menschenverachtenden Ideologie.

    Ich freue mich auch wenn die Bild weiterhin so starke Einbrüche bei den Abozahlen verzeichnet und dann da hin verschwindet wo sie hingehört.
    Jedoch hat die Bildzeitung auch Artikel ohne hetze und auch bestimmt Autoren welche in Ihren Artikel keine Menschenrechte verletzen. Denn dies ist nicht deren Ziel. Da wird es keine Agenda geben, Gruppe x oder y möglichst schlecht da zu stellen.
    Ich gehe mal davon aus, dass dort so manch ein Journalist einen soliden Job macht ohne an ethische Grenzen zu stoßen. Das sind zwar nicht die Leute die dort eine Blitz-Karriere machen aber diese wird es dort auch geben. Vielleicht bin ich einfach zu naiv, da ich mich im Journalismus nicht aus kenne, aber ich kenne dies halt zur genüge von anderen Berufen (oder Firmen) welche Anfeindungen erleben. z.B. Banker, Politiker Polizisten, Manager angestellte bei Energieunternehmen Pharmafirmen etc. Viele dort verdienen diese Anfeindungen (Dieckmann und co ganz sicher) aber nicht jeder dort zwangsläufig und nur dafür weil er da ist.
    Wenn Mist gebaut wird muss das benannt werden. Wenn sich Mist bei einer Firma häuft muss das ebenfalls genannt werden. Aber so lange der Mist nicht Firmenprogramm ist würde ich davon absehen etwas nur abzulehnen weil es was mit der Firma zu tun hat (oder dort arbeitet.).
    Ein Interview würde ich denen trotzdem nicht geben, da diese Zeitung nicht die Seriosität besitzt welche ich voraussetzen würde.

  266. #266 tina
    27. November 2012

    @Sebastian Bartoschek
    Das entnahm ich deinen Posts weiter oben, insbesondere dem Dialog mit Bullet und gnaddrig.

    Mein Gewissen ist rein, was meine Arbeit bei BILD angeht, da kann ich dich beruhigen…

    Na dann.

  267. #267 Mephisto
    27. November 2012

    @Spoing
    Da wird es keine Agenda geben, Gruppe x oder y möglichst schlecht da zu stellen.
    Dann schau’ Dir mal an, was die BLÖD-Zeitung zu, sagen wir mal, Hartz IV-Empfängern oder Griechen(land) zu sagen hat.
    Natürlich hängen sie dort ihr Fähnchen in den Wind, wenn doch deutlich wird, dass die Masse nicht mit ihnen übereinstimmt, aber eine Art Agenda sehe ich da schon an einigen Stellen.

  268. #268 T
    27. November 2012

    @ SB: “Und ICH stehe natürlich auch zu meinen Taten. Mein Gewissen ist rein, was meine Arbeit bei BILD angeht”
    meint: Ich habe nur Schmiere gestanden.
    Es ging hier aber gar nicht um Sie als Person, Ihr Gewissen interssiert mich nicht, sondern um Ihre Behauptung, die Bild-Kritik in diesem Artikel sei überzogen und die Bild-Mitarbeiter würden beleidigt und systematisch herabgesetzt. Und ursprünglich ging es darum, weshalb Bild für seine Panikmache kritisiert werden sollte. Von Ihnen kamen aber keine Argumente für das eine oder gegen das andere, sondern nur lose Behauptungen. Das ist die Bild-Methode. Und wenn man einem Argument nichts entgegenzusetzen hat, geriert man sich als Opfer einer Kampagne. Sie sind hier aber nun mal in der Minderheit und haben nicht nur die schlechteren Argumente, sondern gar keine.

  269. #269 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @T

    Nö. Ich brauche schlicht keine Argumente, um die systematische Herabsetzung von Menschen abzulehnen.

    Und was den BILD-Artikel angeht, habe ich mich weiter oben klar zu geäußert (einfach nochmal lesen, hm).

    Und als “Opfer einer Kampagne” hat sich hier niemand “geriert” – ich nicht, und auch sonst niemand.

    “Sie sind hier aber nun mal in der Minderheit ”

    Na und? Gerade Du müßtest doch der Meinung sein, dass Mehrheiten nicht immer richtig liegen, oder?

  270. #270 Adent
    27. November 2012

    @Sebastian B
    Ich hab mir mal deine Blogseite ein bischen angeschaut und finde gerade das Interview, das du mit EvD dort gemacht hast sehr oberflächlich. Du bist laut eigener Aussage Skeptiker, warum fässt du dann den Däniken mit Samthandshcuhen an und läßt ihn in deinem Interview seine schon ewig falschen Behauptungen erneut aufstellen?
    Zum Beispiel die Idee der Panspermie derart zu verwursten, das daraus entsteht, daß die Lebewesen hier auf der Erde absichtlich von Außerirdischen initiert wurden. Später treibt er das dann noch weiter, daß SIE wiedergekommen sind und gezielt die menschliche Evolution geboostet haben (sic).
    Das ganze steht da so im Raum und bietet ihm ein schönes Forum, das ist schon fast Bild-Niveau, nicht viel mehr.
    Du kannst dich dann natürlich rausreden und sagen, ich stelle nur Fragen, kommentieren ist nicht mein Ding, dann solltest du aber auch hier nicht so viel Wind machen.

  271. #271 T
    27. November 2012

    Und was den BILD-Artikel angeht, habe ich mich weiter oben klar zu geäußert

    Ach ja?
    Beleg:

    Aber IMHO schießt du bei der Kritik der “Tipps” weit übers Ziel hinaus. Ich finde es immer wieder fragwürdig, wie dem Leser die Mündigkeit abgesprochen wird (…) Explizit an dieser Stelle: “Ein kleiner Witz, hahaha. Das Problem dabei: Nicht jeder versteht solche “Witze”.”

    ‘Nicht jeder’ bedeutet etwas anderes als ‘alle’ (dem Leser). Alles Weitere waren wie gesagt lose Behauptungen, Gejammer und Ablenkung.

  272. #272 Sebastian Bartoschek (@Illuminatus23)
    27. November 2012

    @T

    Komm. Lies einfach mal mein Posting, aus dem Du zitierst, zuende. Dann hast Du meine Meinung zum Artikel. Nur Mut, Du schaffst das!

    @Adent

    Kritik zum EvD-Interview gerne, aber dann bitte in meinem Blog. Hier sprengt es den Rahmen, worüber wir sprechen.

  273. #273 Markus Winter
    27. November 2012

    Guten Tag Herr Freistetter , Ich mag ihren Blog guck Mir die auch Regelmäßig an weil ich finde das man Ihnen glauben Kann . Wie ich gerade gelesen habe sagen einige Menschen das die NASA den Planet X geheim Hält aber warum ?? Es gibt doch So viele Astronomene die Jeden tag den Himmel Beobachten und da müsste doch schon Längst einer Deisen Planeten aufgefalllen sein . Gucken sie sich bitte die seite an Und die darunter stehenden Bilder Von Den Angeblichen ”NIBIRU ”Danke

  274. #275 Florian Freistetter
    27. November 2012

    @Markus Winter: “WGucken sie sich bitte die seite an “

    Das Internet ist voll mit Seiten, auf denen Unsinn steht. Nur weil irgendwas im Internet steht, ist es noch lang nicht richtig… Aber man kann mit solchem Mist halt auch Geld verdienen: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/10/2012-wer-verdient-am-weltuntergang.php

    Schau mal hier: http://2012faq.de Da findest du jede Menge Infos zum Thema auch Erklärungen zu Planet X usw.

  275. #276 T
    27. November 2012

    Ich kenne Ihre Meinung, ich möchte aber Argumente hören. Von Ihnen kam bis jetzt nichts mit Substanz. Penetrantes Duzen und herablassendes Gelaber ersetzen keine Argumente (außer bei der Bild-Zeitung).

  276. #277 Liebenswuerdiges Scheusal
    27. November 2012

    @Markus Winter

    Unter uns, das Internet wird vor allem zur Verbreitung von Pornos, skurillen Ideen und Blödsinigkeiten genutzt.

    Ist nun mal so.

  277. #278 nikolina
    27. November 2012

    @ Markus Winter Sorry, aber sei mal ehrlich, hast du in letzter Zeit irgend wo am Himmel einen Roten Stern sehen können? So zumindestens steht es in diesem Text geschrieben. Seltsam
    auch das dort über das Jahr 2013 geschrieben wird. Komisch wenn 2012 die Welt untergehen soll das dann auch noch das Jahr 2013 exsetiert. Ich habe auch Angst vor diesem Datum aber selbst ich glaube nicht was in diesem Text steht. Ok, jetzt ist der Himmel voll mit Wolken aber vor ein paar Monaten war der Himmel klar und selbst da konnte man keinen roten Stern sehen

  278. #279 Basilius
    27. November 2012

    @ T
    Du schreibst:

    Man kann es gar nicht oft genug wiederholen

    Das sehe ich allerdings auch so. Zumal ich dieses Zitat von Max Goldt gar nicht mehr in Erinnerung habe (Schande über mich. Ich habe Max Goldt sogar schon mal in natura bei einer Bücherlesung zuhören dürfen). Aber den Spruch finde ich einfach nur richtig, weshalb ich es gleich nochmals bringen möchte:

    Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun. (Max Goldt).

    Und weil mir das Zitat so gar nicht geläufig sein wollte, musste ich gleich mal nachforschen und bin auf ein paar nette “Quellen” gestoßen, welche ich hier gleich zum Besten geben möchte (auf daß die Suchmaschienchen was zu tun haben…)
    Im Bildblog zum Beispiel (wie passend) im Artikel: Die beispiellose Misserfolgsgeschichte von “Bild”.

    Und sogar in der Wikipedia im Artikel Bild (Zeitung) hat er seine Spuren hinterlassen.

    Außerdem möchte ich auch von meiner Seite aus klarstellen, daß ich Bullets (und die einiger anderer hier) absolut teile, daß wesentlich mehr Menschen die Bildzeitungsartikel ernst nehmen, als sie es jemals zugeben würden (wenn gefragt). Zu sagen, das wäre ja nur Satire oder das glaubt sowieso keiner halte ich für eine ziemlich falsche und auch sehr gefährliche Verharmlosung zu der es auch keinerlei vernünftigen Grund gibt.

    Ich hätte hier gerne den Inhalt der Bildzeitungsartikel mit dem Zitat aus dem Song der Ärzte zusammengefasst (Angst, Haß, usw…), aber da ist mir mein hiesiger Lieblingsarzt noch’n Flo dankenswerterweise zuvorgekommen.

  279. #280 Spritkopf
    27. November 2012

    @Sebastian Bartoschek

    Nö. Ich brauche schlicht keine Argumente, um die systematische Herabsetzung von Menschen abzulehnen.

    Wer bei einem Schmierenblatt wie der BILD arbeitet(e), welches die systematische Herabsetzung von Menschen zum Prinzip erhoben hat, sollte vielleicht nicht so den Hals aufreißen. Das schmeckt nämlich unangenehm nach Heuchelei.

  280. #281 Heinz Voigt
    Jena
    27. November 2012

    @ gnaddrig
    “natürlich sind das gut ausgebildete Leute …” etc.
    Das sind sie eben nicht. Sie kommen aus der eigenen Journalistenschule und können (oder wollen) mit Ethik und Verstand nicht umgehen. Halt, Denkfehler, sie sind gerade hier besonders gut ausgebildet. Aber es gibt in Deutschland noch einen Ansatz von Hoffnung. Betrug die Auflage im Jahre 1998 um die 4,8 Millionen, so sank sie bis heute auf etwa 2,6 Millionen (Angaben ohne Gewähr). Ob sie weiter sinken wird, kann niemand voraussagen, ich wünschte mir es natürlich. Doch im Gegensatz zu Dir – Du darfst die “bigotte Dreckschleuder” (herrliches Wort! – ich werd’s weitergeben) ignorieren, ich muss sie manchmal aus beruflichen Gründen kaufen. Es ist immer ein erhebendes Gefühl, wenn mich bestimmte Leute (Buchhändlerin um die Ecke inklusive) mit BILD erblicken. Ihr Grinsen signalisiert mir: Armes Schwein, das BILD lesen muss.
    Wie gesagt, “bigotte Dreckschleuder” solltest Du Dir urheberrechtlich schützen lassen, so es nicht schon andere vor Dir getan haben – aus Zeitgründen komme ich gerade nicht dazu, tiefer zu recherchieren, muss gerade BILD lesen.
    Freundlicher Gruß
    H. V.

  281. #282 Bullet
    28. November 2012

    Nikolina schrieb:

    aber selbst ich glaube nicht was in diesem Text steht.

    Daß ich das nochmal lesen würde …

  282. #283 tina
    28. November 2012

    Ja, austeilen können sie gut, die Mitarbeiter von der BLÖD, aber wehe, man wagt es, ihr Tun zu kritisieren, da werden sie ganz schnell ganz dünnhäutig. Ist schon sehr armselig.

  283. #284 Spritkopf
    28. November 2012

    Tina, deswegen war es auch umso schöner, den satten Wohllaut der klatschenden Ohrfeige für Kai Diekmann zu vernehmen, als er die taz wegen einer Satire verklagte und das Gericht diese mit den Worten abwies, dass er als Chefredakteur der Bild „bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung Anderer sucht“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kai_Diekmann#die_tageszeitung

  284. #285 Naivi
    28. November 2012

    Ist es eigentlich naiv zu glauben, dass die Bild Zeitung die erste Zeitung ist, die sich ein grossteil der Kinder und Jugendliche kaufen ? Ich hab da nur persönliche Erfahrung, bei uns kam die so mit 12-13 auf, vornehmlich Jungs brachten die mit zur Schule und dann hingen die über dem Bild des nackten Mädels, Playboy war wohl nicht machbar, Danach wurde die rumgereicht und gelesen .

  285. #286 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. November 2012

    @ Basilius:

    mein hiesiger Lieblingsarzt noch’n Flo

    Jetzt bin ich aber ganz verlegen…

  286. #287 gnaddrig
    28. November 2012

    @ Heinz Voigt: Das sind sie eben nicht. Sie kommen aus der eigenen Journalistenschule und können (oder wollen) mit Ethik und Verstand nicht umgehen.

    Natürlich sind die Leute ausgebildet. Ich glaube nicht, dass jeder Hansel bei Bild Redakteur werden kann. Dass die nicht wegen ihrer hohen ethisch-moralischen Integrität angestellt werden, dürfte klar sein. Dass sie in der springerschen Journalistenschule ihr Handwerk (Witwenschütteln, Internetrecherche aka unerlaubt Bilder kopieren, Erstellen tendenziöser Texte usw.) gründlich beigebracht kriegen, dürfte doch aber außer Frage stehen. Wie gesagt, gut ausgebildete, fähige Leute, die nur leider in Sachen Anstand und Moral stark unterbelichtet sind, jedenfalls in Hinblick auf ihre berufliche Tätigkeit.

  287. #288 Uwe Haase
    28. November 2012

    Ist nicht der, der Zeit investiert, um Dummheit als Dummheit zu deklarieren, auch dumm?

  288. #289 Bullet
    28. November 2012

    Nein. Wie kommst du darauf?

  289. #290 nikolina
    28. November 2012

    Kann man sich eigentlich bei der Bild beschweren?

  290. #291 Kyllyeti
    28. November 2012

    Kann man sich eigentlich bei der Bild beschweren?

    Kann man.

    Ex-Bundespräsident Wulff z.B. hat es gemacht ….

  291. #292 Anwalts_Liebling
    28. November 2012

    @Nikolina: In dem speziellen Fall würde ich das tunlichst unterlassen. Selbst ich habe kein Problem, mich mit hinz und Kunz anzulegen – aber bei der BILD könntest du schnell auf dem Titel landen als Aufmacher für “Deutschland zählt die Tage” oder “Verzweifelte Menschen in Untergangspanik” – daher mein guter Ratschlag – lass es lieber

  292. #293 Florian Freistetter
    28. November 2012

    @Anwalts_Liebling: ” aber bei der BILD könntest du schnell auf dem Titel landen als Aufmacher für “Deutschland zählt die Tage” oder “Verzweifelte Menschen in Untergangspanik” – daher mein guter Ratschlag – lass es lieber”

    Ja, solche Leute sind heiß begehrt. Jeder zweite Journalist, der mich wegen einer 2012-Story anspricht will immer auch wissen, ob ich “Leute kenne, die so richtig Angst haben” und ihnen Kontakte vermitteln kann. Mach ich natürlich nicht, aber in den entsprechenden Internetforen u.ä. findet man natürlich leicht jemanden.

  293. #294 Bullet
    28. November 2012

    Jeder zweite Journalist, der mich wegen einer 2012-Story anspricht will immer auch wissen, ob ich “Leute kenne, die so richtig Angst haben” und ihnen Kontakte vermitteln kann.

    DAS ist jetzt aber mal richtig übel. Dagegen haben Geier ja richtig Manieren…

  294. #295 tina
    28. November 2012

    Man kann nur jedem, der nicht geübt ist im Umgang mit den Medien, zur Vorsicht raten. Wer irgendein ein ganz persönliches Problem hat (wie eben z.B. die Angst vor dem Weltuntergang), sollte auf jeden Fall aufpassen, an wen er sich wendet. Die BLÖD ist da ganz sicher kein guter Ansprechpartner, weil sie Menschen und ihre Probleme gerne auf voyeuristische Art und Weise zur Schau stellt und sie so auch der öffentlichen Lächerlichkeit preisgeben kann. Die Folgen für die so Dargestellten können absolut verheerend sein.

  295. #296 paul
    28. November 2012

    mal ehrlich… es wird die zombieapokalypse geben

  296. #297 Basilius
    28. November 2012

    @paul
    Nee, das verwechselst Du. Das war nur ein Film und keine Doku.

  297. #298 gnaddrig
    28. November 2012

    @ Basilius: Aber hier steht, dass die Zombies wirklich kommen!

  298. [...] 1. “‘Räumen sie ihr Konto leer’: Die BILD macht Angst vorm Weltuntergang” (scienceblogs.de, Florian Freistetter) Wegen eines angeblich bevorstehenden Weltuntergangs empfiehlt “Bild” seinen Lesern, die Lebensversicherung zu kündigen sowie das Konto zu leeren oder zu überziehen. “Nicht jeder weiß, dass die Texte bei BILD nicht unbedingt etwas mit Journalismus zu tun haben und nicht ernst zu nehmen sind. Manchmal lesen zum Beispiel auch Kinder Texte im Internet – und wenn die dann auf solchen Schund wie in diesem Artikel treffen, dann bekommen sie Angst.” [...]

  299. #300 Basilius
    29. November 2012

    @gnaddrig

    Schade, hast Deinen Link versemmelt. Aber die AngstPanikSeite aufgrund kommender Zombies war trotzdem drollig.
    ´’`\_(ò_Ó)_/´’`

  300. #301 Karsten Lauer
    29. November 2012

    So lange wie Sie, Herr Freistetter, solche Artikel schreiben wie diesen hier in dem ich jetzt meinen Kommentar ablasse, sind sie auf gleicher Stufe zu stellen wie die Bildzeitung!

    Lassen Sie doch den ganzen Kram links liegen wenn doch alles nur Geldmache usw. ist! Oder spielen Sie das gleiche Spiel wie andere Medien auch? Nach jedem Furz aus der Medienwelt, müssen Sie noch obendrauf furzen und gleichzeitig darüber schimpfen.

  301. #302 Karsten Lauer
    29. November 2012

    Ach und noch etwas; Über ein Blatt wie die Bild schimpfen und zu Recht als unseriös hinstellen aber Spiegel und Co lesen. Das alles aus dem selben Haus kommt, interssiert hier keinen. Das die Verblödung nur über Bild kommt ist dabei selbstverständlich…

    Wenn ihr es richtig machen wollt, lest keines dieser Blätter aus dem Hause Springer un Co

  302. #303 Richelieu
    29. November 2012

    @Karsten Lauer:
    Wie kann man eine Zeitung objektiv kritisieren wenn man sie nicht wenigstens hin und wieder liest?

  303. #304 Dietmar
    29. November 2012

    So lange wie Sie, Herr Freistetter, solche Artikel schreiben wie diesen hier in dem ich jetzt meinen Kommentar ablasse, sind sie auf gleicher Stufe zu stellen wie die Bildzeitung!

    Inwiefern? Millionenauflage? Wohl nicht (leider! Wäre gut, finde ich.). Nackte Frauen auf der Titelseite? Auch nicht. Entspräche auch nicht seinem Frauenbild, wenn man das so sagen kann, ohne missverstanden zu werden. Lügen/Übertreibungen/Panikmache? Nirgends zu sehen.

    Also: Was stimmt denn mit dem Artikel nicht?

    Lassen Sie doch den ganzen Kram links liegen wenn doch alles nur Geldmache usw. ist!Soll das ein gut gemeinter Rat sein? Ich finde es toll, dass hier jemand fundiert Aufklärung betreibt. Tut not. Und: Was ist denn das für eine Logik, man solle etwas Falsches ignorieren, weil damit Geschäfte gemacht werden? Unverständlich.

    Oder spielen Sie das gleiche Spiel wie andere Medien auch?

    Das da wäre?

    Nach jedem …

    Das liegt so derartig unter dem Niveau einer gepflegten Unterhaltung, dass ich erneut nicht verstehe, was jemanden dazu bringt, solch eine Sprache zu … äh … ja … “pflegen” sage ich mal …

    Wenn ihr es richtig machen wollt, lest keines dieser Blätter aus dem Hause Springer un Co

    Dann schon lieber Deine Fäkalsprach-Texte, nicht wahr? DA lernt man was …

  304. #305 Dietmar
    29. November 2012

    EDIT:

    Lassen Sie doch den ganzen Kram links liegen wenn doch alles nur Geldmache usw. ist!

    Soll das ein gut gemeinter Rat sein? Ich finde es toll, dass hier jemand fundiert Aufklärung betreibt. Tut not. Und: Was ist denn das für eine Logik, man solle etwas Falsches ignorieren, weil damit Geschäfte gemacht werden? Unverständlich.

  305. #306 KatrinW
    29. November 2012

    @Karsten Lauer:
    Spiegel und BILD kommen aus dem gleichen Haus? Wo bitte steht das denn? Wäre mir gänzlich neu…

  306. #307 Bullet
    29. November 2012

    Über ein Blatt wie die Bild schimpfen und zu Recht als unseriös hinstellen aber Spiegel und Co lesen.

    Gibt es irgendeinen Hinweis darauf, daß das nicht nur eine leere Behauptung im besten BILD-Stil ist?

  307. #308 Joliet Jake
    29. November 2012

    Über ein Blatt wie die Bild schimpfen und zu Recht als unseriös hinstellen aber Spiegel und Co lesen. Das alles aus dem selben Haus kommt, interssiert hier keinen.

    Warum auch?
    Keine Ahnung woher dieses Gerücht kommt, ist aber leider falsch.

  308. #309 Dr.Belbo
    29. November 2012

    Es ist schon faszinierend, wie viele Menschen sich bemüßigt fühlen, ein Blatt (Zeitung möchte ich es durchaus nicht nennen) wie die BILD zu verteidigen. Wenn die Bild so toll ist, warum gab es dann die meisten Beschwerden beim Presserat gegen sie? Wenn die Bild so toll ist, warum kann es dann Seiten wie das BildBlog geben? Woher kommt bei so einer tollen Zeitung dann ein solcher Ruf?
    Irgendwie steht die Welt Kopf, derjenige, der so einen abgrundtiefen Blödsinn verzapft wird verteidigt, derjenige der vor dem Blödsinn warnt ist der Buhmann. Sowas kann es doch nicht geben. “Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken!”
    Die Sonne schien auf’s Meer herab,
    Sie schien mit aller Macht;
    Gab sich die allergrößte Müh,
    Daß sie das Meer zum Glitzern bracht‘
    Und das war seltsam, denn es war
    Schon kurz nach Mitternacht.
    Der Mond sah dieses gar nicht gern:
    Die Sonne, wie ihm deuchte,
    Die habe sich hinwegzuscher’n,
    Wenn man sie nicht mehr bräuchte.
    „Das ist doch keine Art!“ sprach er,
    „Wo ich doch hier schon leuchte!“

  309. #310 para
    29. November 2012

    So lange wie Sie, Herr Freistetter, solche Artikel schreiben wie diesen hier in dem ich jetzt meinen Kommentar ablasse, sind sie auf gleicher Stufe zu stellen wie die Bildzeitung!

    Wenn sie also keinen Kommentar hinterlassen hätten, dann… ja, macht Sinn.

  310. #311 Adent
    29. November 2012

    @Karsten Laumer
    Oha, da haben sie aber arg tief in die … gegriffen. Also erstmal sind Axel Springer und Gruner und Jahr meines Wissens nach nicht derselbe Verlag (ohne jetzt den Spiegel schonen zu wollen, dort erscheint auch viel Mist) und zum zweiten wie kommen Sie darauf eine Kritik an einem BILD Artikel mit dem Artikel gleichzusetzen?
    Na wahrscheinlich hört man von Ihnen eh nichts mehr, nachdem sie hier ihren Frust über Wissenschaftler losgeworden sind. Gehen sie doch einfach nächstesmal vor die Tür und holen tief Luft, dann gibt sich das schon wieder.

  311. #312 Adent
    29. November 2012

    Ach Mist, reingefallen, das ganze war ja nur ein Ka(rsten)lauer!

  312. #313 Alderamin
    29. November 2012

    @Adent

    Eher ein lauer Karsten.

  313. #314 tina
    29. November 2012

    Nur mal so zur Ergänzung: Der SPIEGEL erscheint im SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein, wobei Gruner und Jahr einen Anteil von 25.5 Prozent besitzt. Die anderen Anteile entfallen auf die Erben und die Kommanditgesellschaft der Mitarbeiter.
    Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Spiegel
    Bevor man die Verlage der BILD und des SPIEGELs verwechselt bzw. in einen Topf wirft, sollte man schon ein bißchen Ahnung haben. Aber die scheint bei dem Lauer Karsten ja eh nicht vorhanden zu sein.

  314. #315 gnaddrig
    29. November 2012

    @ Basilius: Ja, scheint hier gelegentlich zu passieren. Ist aber tatsächlich einfach zu finden und lustig: http://www.zombiesarecoming.com

  315. #316 nikolina
    29. November 2012

    Habe eben auf N tv gelesen das die Maya Forscher Entwarnung für das Jahr 2012 geben. Sowohl für den Kalender als auch für den Planeten X. Also für mich die auf alles sehr sehr sensibel reagiert was mit dem Thema 2012 zu tun hat, klingt der Artikel sehr erfreut. Ob das jetzt wieder nur so dahin gesagt wird oder die Medien die Panik verhindern wollen oder ob es sogar der Wahrheit entspricht weiss ich allerdings nicht. Ihr könnt euch das mal durchlesen

  316. #317 Florian Freistetter
    29. November 2012

    @nikolina: “Habe eben auf N tv gelesen das die Maya Forscher Entwarnung für das Jahr 2012 geben. Sowohl für den Kalender als auch für den Planeten X. Also für mich die auf alles sehr sehr sensibel reagiert was mit dem Thema 2012 zu tun hat, klingt der Artikel sehr erfreut. “

    Genau das gleiche konntest du hier in meinem Blog schon seit 2009 lesen. Und in verschiedensten anderen Medien immer wieder hören und lesen. (Warum schaust du eigentlich ständig N-TV, N-24 und andere Sender dieser Art? Such dir doch mal vernünftige Informationsquellen).

  317. #318 Unwissend
    29. November 2012

    “Genau das gleiche konntest du hier in meinem Blog schon seit 2009 lesen.”

    Du bist aber nicht im Fernsehen….

  318. #319 nikolina
    29. November 2012

    @Florian Ich gehe ja nicht gezielt auf so was. Ich schau halt Nachrichten und den ganzen Kramm. Es läuft ja auch zum
    Beispiel viel über den Weltuntergang bei N Tv, die ganzen Reportagen aber so etwas schau ich mir überhaupt nicht an wenn es läuft

  319. #320 nikolina
    29. November 2012

    Vielleicht wollen die aber auch mit dieser Entwarnung gewisse Sachen vertuschen, weil sie so langsam
    bemerken das alles ausser Kontrolle läuft ( nur ne Vermutung)

  320. #321 Unwissend
    29. November 2012

    the same procedure as every year

    Head—> Desk

  321. #322 Florian Freistetter
    29. November 2012

    @nikolina: “weil sie so langsam bemerken das alles ausser Kontrolle läuft ( nur ne Vermutung)”

    Ich bin mittlerweile ernsthaft versucht, dich hier in meinem Blog zu sperren. Zu deinem eigenen besten… Schalt den Computer aus. Jetzt! Und schalt ihn erst am 22.12 wieder ein. Denn es ist vollkommen egal, was man dir sagt und wer es dir sagt und wie oft man es dir sagt. Am Ende ignorierst du doch wieder alles… Und ich hab keine Lust, in jedem meiner Artikel mit dir die immer gleiche Diskussion zu führen.

  322. #323 Janine
    29. November 2012

    “Ich gehe ja nicht gezielt auf so was. Ich schau halt Nachrichten und den ganzen Kramm.”

    Einfach die Glotze ganz ausschalten. Seit ich aus der Wohnung meiner Eltern ausgezogen bin, habe ich keinen Fernseher mehr und es geht mir prächtig damit.

  323. #324 Alderamin
    29. November 2012

    Ein guter Anfang wäre schon mal, sich bei den Nachrichten auf die öffentlich-rechtlichen Sender (ARD, ZDF, Dritte, 3SAT, Tagesschau24 etc.) zu beschränken. RTL läuft bei uns nur wegen Sport, und Pro 7 / Vox für Spielfilme und Serien. NTV und N24 liegen so weit hinten in den Sendernummern, bis dahin schaff’ ich es nie. ;-)

  324. #325 nikolina
    29. November 2012

    Also bestätigt ihr mir, das N tv doof ist und damit auch das der Artikel das der Weltuntergang nicht stattfindet nicht stimmt

  325. #326 tina
    29. November 2012

    Auch Medienkompetenz kann man lernen. Vor dem kompletten Abschalten wäre das vielleicht noch eine Option…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz

  326. #327 Folke Kelm
    29. November 2012

    Für alle Freaks, es ist vielleicht noch nicht zu spät sich einzuschalten:
    3Uhr Nachmittags EST, das ist etwa 8 Uhr abends GMT Wenn ich mich hier nicht verhaue, hat die AAAS/Science einen live chat zum Thema Weltuntergang, vielleicht hat ja einer von Euch Zeit und Lust dabei zu sein.
    http://news.sciencemag.org/sciencenow/2012/11/live-chat-doomsday.html#disqus_thread

  327. #328 Florian Freistetter
    29. November 2012

    @nikolina: “Also bestätigt ihr mir, das N tv doof ist und damit auch das der Artikel das der Weltuntergang nicht stattfindet nicht stimmt”

    Genau. Nachdem dir hier Dutzende Leute in hundert Kommentaren monatelang erklärt haben, dass die Welt NICHT untergeht, bestätigen wir dir jetzt auf einmal, dass sie doch untergeht.

    Meine Güte. Das macht mich langsam wirklich wütend. Ich bin so froh wenn der Mist endlich vorbei ist und ich meine Tage nicht mehr damit verbringen muss, dutzende Mal am Tag immer die gleichen Fragen zu beantworten. Das nervt mich so extrem – zumindest dann, wenn die immer gleichen Fragen von immer den gleichen Leuten kommen.

    Nikolina: Ich habe deswegen deinen N-TV-Kommentar und N-TV kritisiert, weil du da etwas als “Neuigkeit” präsentiert hast, dass schon seit Jahren bekannt ist. Schon vor Jahren haben Maya-Forscher gesagt, dass der Weltuntergang Unsinn ist. Schon vor Jahren haben Wissenschaftler gesagt, dass Planet X Unsinn ist und die Welt nicht untergeht. AUch im Fernsehen. Und ganz besonders DIR habe ich das alles immer und immer wieder gesagt. Und dann kommst du mit deinem N-TV an und redest erst recht wieder von “Wer weiß, vielleicht wollen die nur alles vertuschen”.

    Es ist doch völlig egal, was dir wer sagt. Wenn dir jemand sagt, dass die Welt untergeht, kriegst du Panik. Wenn dir jemand sagt, dass die Welt nicht untergeht, vermutest du Vertuschung und Ablenkung und kriegst Panik. Und wenn dir jemand erklärt, wie du deine Angst loswerden kannst, dann ignorierst du das komplett.

    Tut mir leid, wenn ich unhöflich bin. Wirklich, das tut mir leid. Aber – und es fällt mir schwer das zu sagen, weil ich dir wirklich gerne helfen würde – es bringt nichts. Ich kann dir nicht helfen, niemand hier kann dir helfen. Du brauchst keine Fragen zu stellen, weil du immer Angst kriegen wirst, egal wie die Antwort ausfallen wird. Und ich hab mittlerweile keine Lust mehr – das ist alles nur noch frustrierend und führt zu nichts. Die Welt geht nicht unter. Mehr kann ich dazu nicht mehr sagen.

  328. #329 Alderamin
    29. November 2012

    @Nikolina

    Zum 100.000 mal: Es gibt keinen Weltuntergang!

    Ich bin sogar (obwohl ich’s selten schaue) ziemlich sicher, dass NTV nichts anderes behauptet, wenn man ordentlich zuhört. Aber zuhören ist ja nicht jedermanns Stärke…

    Ich hab’ mal eine “Welt-der-Wunder”-Sendung zum Thema gesehen, und da wurden 43 Minuten lang wildeste Spekulationen zum Maya-Kalender behauptet und nur in den letzten 2 Minuten hieß es: “Forscher sagen: alles Quatsch”. Man baut erst Spannung auf, damit die Zuschauer sich die Werbeblöcke anschauen und am Ende sagt man kurz “ätsch, verarscht”. Und die Sendung fand sich dann um die letzten zwei Minuten gekürzt (!) in Youtube wieder.

    Ja, es ist ein doofer Sender, der so was sendet. Aber er lebt nun mal von der Werbung, von der Zahl der Leute, die zuschauen. Denn je mehr zuschauen, desto mehr Geld kann er für die Werbeminute verlangen.

  329. #330 Folke Kelm
    29. November 2012

    @Nikolina
    Meinst Du das mit Deiner doppelten Verneinung jetzt ernst?

  330. #331 john
    29. November 2012

    Ah Florian, lass sie doch. Jeder, der dieses Mist ließt und dann auch noch befolgt, hat die Folgen ohnehin verdient.

  331. #332 Daniel Ewers
    Hamburg
    30. November 2012

    Ich bin froh wenn wir den 22.12.2012 haben.
    Dann ist das ganze gereede von Weltuntergang endlich vom Tisch! – Die “Untergangsfilme” auf N 24 kann man ja nicht mehr ertragen :)

  332. #333 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. November 2012

    @ nikolina:

    Man soll ja mit Ferndiagnosen vorsichtig sein – aber bei Dir fällt es nicht schwer zu erkennen, dass Du ein massives psychisches Problem hast. Und dieses ist bereits so weit fortgeschritten, dass es Dir auch nichts nutzen wird, wenn wir endlich den 22.12.2012 auf dem Kalender stehen haben. Weil Du Dir dann ganz schnell etwas Neues suchen wirst, wovor Du Angst hast.

    Das kannst Du gar nicht vermeiden, das macht Dein Unterbewusstsein von ganz alleine.

    Und genau deshalb gehörst Du dringend in regelmässige psychiatrische Behandlung. Ich würde sogar vorschlagen, dass Du mal eine 4-6wöchige stationäre Behandlung in einer spezialisierten Reha-Klinik machst.

  333. #334 Dietmar
    30. November 2012

    Ich weiß: Ein Blog, kein Forum. Aber das muss ich loswerden:

    “Genau das gleiche konntest du hier in meinem Blog schon seit 2009 lesen.”

    Du bist aber nicht im Fernsehen….

    Bis jetzt mein Lacher des Tages! Danke, unwissend!

  334. #335 TheOtherOne
    2. Dezember 2012

    @ Florian : nettes Interview im Wochen-Magazin der ”Nürnberger Nachrichten” ; Daumen hoch!!!

  335. #336 apocalypse2012
    7. Dezember 2012

    Dank mir wird die Welt nicht untergehen, im Gegenteil: Am 20./21.Dezember 2012 wird diese Welt endlich komplett anders denken lernen:

    mapology.org/en/Aphorismen

    Das wird automatisch das Ende dieser weit mehr als 3000jährigen globalen jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch-nationalsozialistisch-hollywoodialen Versklavung und Verdummung einläuten.

    Ich bin schon längst unterwegs – und perfekt im Zeitplan:

    youtube.com/watch?v=C3swE0IeFZo

  336. #337 Stefan
    Deutschland (Norden)
    9. Dezember 2012

    Ich bin froh, wenn das Ganze ein Ende hat.
    Was soll man denn da noch glauben?
    Weltuntergang oder kein Weltuntergang?
    Meine Zweifel sind wieder da, was nicht gut ist!

    Wie genau ist das Ende des letzten Absatzes gemeint?
    “Ist da vielleicht nicht doch was dran? …”

  337. #338 Florian Freistetter
    9. Dezember 2012

    @Stefan: “Meine Zweifel sind wieder da, was nicht gut ist!”

    Das liegt daran, dass du immer noch darauf bestehst, irgendwem glauben zu wollen anstatt dich selbst zu informieren. Lies das hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/wie-man-keine-angst-mehr-vor-dem-weltuntergang-2012-hat.php Lies es wirklich. Und da TU ETWAS. Du musst selbst etwas tun und kannst nicht erwarten, dass jemand deine Angst für dich weg zaubert. Das wird nicht passieren und kann nicht funktionieren.

  338. #339 Stefan
    Deutschland (Norden)
    9. Dezember 2012

    Ok, habe es gelesen – bis zum Ende hin. Habe in diesem Blog noch etwas gelesen. Gegebenenfalls werde ich im Internet die entsprechenden Sachen nachlesen oder mir ein oder mehrere Bücher zu diesem Thema kaufen.

    Wie groß würde Planet X eigentlich sein, wenn es ihn geben würde?

  339. #340 Stefan
    Deutschland (Norden)
    9. Dezember 2012

    …damit man ihn sehen könnte.

  340. #342 Alderamin
    9. Dezember 2012

    @Stefan

    Falls ein hypothetischer Planet X der Erde am 21.12. sehr nahe kommen würde, und dieser Planet zum Sonnensystem gehörte, dann könnte er auf Höhe der Erdbahn höchstens die Fluchtgeschwindigkeit der Sonne in Höhe der Erdbahn haben, sonst wäre er nicht an die Sonne gebunden. Die Fluchtgeschwindigkeit beträgt Wurzel (2) * die Kreisbahngeschwindigkeit der Erde und das sind etwa 30 km/s. Wurzel (2)*30 km/s sind knapp 42,5 km/s.

    Bis zum 21.12. sind es noch 12 Tage, mal 86400 Sekunden pro Tag macht etwa 1 Million Sekunden bis dahin. 1 Million Sekunden mal 42,5 km/s macht 42,5 Millionen Kilometer als maximal mögliche derzeitige Entfernung für einen Planeten X, der uns am 21.12. noch nahe kommen soll. Das ist näher als der Mars bei seiner größten Annäherung an die Erde (c. 56 Millionen km), und da erscheint der Mars bis zu -3 Größenklassen hell, heller als Jupiter.

    Damit er als Stern auffalen würde, würde ich mal schätzen, dass er wenigstens +3. Größenklasse haben müsste, das ist die Helligkeit mittelheller Fixsterne, aus denen die Sternbilder bestehen, da würde der eine oder andere Amateurstronom schon sagen, “oh, was ist denn das für ein Stern, den kenne ich nicht.” Das sind 6 Größenklassen dunkler als Mars bei der größten Annäherung oder etwa ein Faktor 250. In der Entfernung des Mars hätte dies ein Objekt mit 1/250 der Fläche des Mars, oder Wurzel (1/250) seines Durchmessers, das wäre etwa 1/16. Der Mars hat 6800 km Durchmesser, also reden wir von einem Objekt von 400 km Durchmesser. Das ist aber zu klein, um überhaupt eine runde Form annehmen zu können, das wäre dann ein Asteroid und kein Planet. Nicht mal ein Zwergplanet. Die müssen nämlich mindestens kugelförmig sein, und dazu müssen sie ca. 1000 km Durchmesser haben.

    Es ist also ausgeschlossen, dass ein Planet, der um die Sonne kreist, es noch bis zum 21.12. bis zur Erde schaffen könnte, der nicht irgendwem, der sich am Himmel ein wenig auskennt, sofort auffallen würde. Wenn er so groß wäre, wie ihm immer angedichtet wird (Brauner Zwerg und dergleichen), wäre er so groß wie Jupiter und damit 21 mal so groß wie der Mars und in dessen Abstand von der Sonne und somit etwa 450-mal so hell (6,8 Größenklassen heller als Mars, -9,8. Größe). Damit wäre er derzeit nach Sonne und (Voll-)Mond mit Abstand das hellste Objekt am Himmel und auch am Tage zu sehen. Damit würde er jedem auffallen. Wirklich JEDEM.

  341. #343 Jessy
    9. Dezember 2012

    Also ich gehe häufiger früh morgens vor der Arbeit ne Runde joggen und in den letzten Tagen war der Himmel immer sternenklar … mir ist kein besonders heller Punkt aufgefallen (bis auf die üblichen Sterne – ich glaube man sieht zur Zeit die Venus morgens ziemlich hell oder?)

  342. #344 Alderamin
    9. Dezember 2012

    @Jessy

    Ja, genau, das ist die Venus, die hat im Moment -4. Größenklasse (je negativer die Zahl, desto heller; der Vollmond hat -12. und die Sonne -26. Größenklasse, sichtbare Fixsterne zwischen -1. und +6.; 5 Größenklassen Unterschied sind genau ein Faktor 100).

    Und die Venus ist längst noch nicht so hell, wie Planet X es schon sein müsste, wenn er es bis nächste Woche noch hierher schaffen soll und ein Brauner Zwerg wäre. Planet X wäre schon hunderte Male heller.

  343. #345 Lodero
    Neuhäusel
    15. Dezember 2012

    …damit wir uns recht verstehen: ich gehöre zu den BILD-Hassern der ersten Generation. Habe die “Stoppt BILD” Aufkleber auf dem Ranzen gehabt und kann dieses Blatt aufgrund körperlicher Schmerzen beim Lesen nicht ertragen. Nein, auch nicht den Sportteil,..
    Aber bei dem Maya-Scheiß muss ich davon ausgehen, dass der BILD-Schreiber Satire produzieren wollte … nicht besonders erfolgreich. Aber dennoch. Nur weil einige generell ein Problem haben, Satirisches als sokches zu erkennen, sollte man nicht darauf verzichten. Ich erinnere mich noch an die Hildebrandt-Scheibenwischer-Zeit, als der Bayerische Rundfunk sich hin und wieder aus dem Programm ausblendete oder an die letzten Beiträge in Panorama-Sendungen, als man groß und breit “ACHTUNG SATIRE!” einblendete, weil die CDU-Seher ein Problem hatten solche zu identifizieren. Wer aufgrund des BILD-Artikels sein Konto räumt hat es nicht besser verdient. Übrigens … gerade fällt mir ein, wie man die BILD-Zeitung gut ertragen kann. Man sollte sie einfach komplett als rechte bzw. dummdreiste Version der “Pardon” der 70er und 80er oder der TITANIC sehen …

  344. #346 Bullet
    15. Dezember 2012

    @Lodero:

    Übrigens … gerade fällt mir ein, wie man die BILD-Zeitung gut ertragen kann.

    Deinen Ansatz find ich durchaus gut,
    aber leider … *klick*So lange solches geschieht, darf man die BILD leider nicht so verharmlosen.

  345. [...] "Räumen sie ihr Konto leer": Die BILD macht Angst vorm Weltuntergang ? Astrodicticum Simplex – http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/11/24/raumen-sie-ihr-konto-leer-die-bild-macht-ang… [...]

  346. [...] haben, nicht zuletzt auch für die Skeptiker, die mit dem absurden “2012″-Rummel ihre liebe Mühe [...]