Folge 6 des Sternengeschichten-Podcast behandelt eine fundamentales Thema der Astronomie: Das Hertzsprung-Russell-Diagramm. Das klingt zwar langweilig und kompliziert, ist aber eines der wichtigsten Werkzeuge der Astronomie und ein wunderbares Instrument um das Leben und Sterben der Sterne zu verstehen.

Folge 6 könnt ihr wieder im Player unten auf der Seite anhören oder ihr schaut euch das eingebundene YouTube-Video an.
Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten abonnieren.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.

Kommentare (9)

  1. #1 Marc
    4. Januar 2013

    Vielen Dank für diese tolle Information :)

  2. #2 Salo
    5. Januar 2013

    Danke für den schönen Podcast!
    Eine Frage hätt ich aber: Wieso klatschst du 3 mal gegen Ende der Folge? 😉

  3. #3 Florian Freistetter
    5. Januar 2013

    @Salo: Hmmpf. Das war ein Fehler, den ich eigentlich noch rausschneiden wollte.

  4. #4 zero hour
    5. Januar 2013

    Ich höre immer wieder gerne zu, aber kannst du die Folgen vielleicht noch etwas länger machen?
    (Ich höre Podcasts nämlich besonders gerne zum Einschlafen, und dafür ist der hier seiner Kürze wegen eben einfach nicht ausreichend. Wobei es natürlich auch am Inhalt liegen kann! 😉 )
    Thematisch, finde ich, kannst du ruhig noch mehr in die Tiefe gehen. Das kann man den Leuten hier sicher zumuten.
    Ein gelungener Einstieg ins Podcasting sind die Folgen aber auf jeden Fall, und weiter so!

    (Und ja, den “Einschlafen-Podcast” kenne ich auch, aber der kommt halt nur einmal pro Woche raus. Für die restlichen 6 Tage muss ich mir immer was anderes suchen.)

  5. #5 bjoern
    6. Januar 2013

    Wieder sehr genial. Vielen Dank. :)

  6. #6 Florian Freistetter
    6. Januar 2013

    @zer hour: “Ich höre immer wieder gerne zu, aber kannst du die Folgen vielleicht noch etwas länger machen?”

    Erstmal nicht, sorry. Der Tag hat nur 24 Stunden und ich bin nur ein Mensch. Und ich muss auch noch am Blog schreiben und vor allen an den Zeitungsartikeln und den Büchern, damit ich Geld verdienen und leben kann..

  7. #7 rolak
    6. Januar 2013

    Es sollte zero hour egentlich klar sein, daß die einzelnen Teile auch zusammengeschnitten werden können, wenn denn längere Einschlafphasen zu überbrücken sind.

    Mal ganz abgesehen davon, daß die schlicht hintereinander auf einen mp3-player kopiert werden können.

  8. #8 mafl
    6. Januar 2013

    Das mit dem “Anhören zum Einschlafen” mache ich auch so :).
    Ich sammele aber gerade die Folgen, werde sie mir dann zusammenfügen und hintereinander packen. Und dann kann ich bei Bedarf mehrere Folgen hintereinander hören…
    (@ FF Bisher hab ich mich nicht getraut zu erzählen, dass ich die Geschichten zum Einschlafen nutzen will, weil das so abwertend klingt. Ich kann Dir aber sagen, dass Du Dich in bester Gesellschaft befindest:z. B. Robert Gernhardt, Max Goldt, Harry Rowohlt etc. Und ich finde, Deine Stimme hört sich sehr angenehm an! :) )

  9. #9 Florian Freistetter
    6. Januar 2013

    @mafl: ” Bisher hab ich mich nicht getraut zu erzählen, dass ich die Geschichten zum Einschlafen nutzen will, weil das so abwertend klingt”

    Damit hab ich kein Problem…