Hier ist noch ein kleiner Nachtrag zu meinem Artikel über das Zeitreise-Paradoxon von vorgestern. Abgesehen davon das Zeitreisen paradox und eventuell physikalisch unmöglich sind, sind sie auch noch ziemlich bescheuert und nervig, wie dieses Video zeigt:

Kommentare (64)

  1. #1 Bettina
    11. Mai 2013

    Super, das Video! Danke.

  2. #2 JaJoHa
    11. Mai 2013

    Was auch ein guter Grund sein könnte: Jemand könnte ein Ereignis planen, um alle Zeitreisenden anzulocken. Durch die vielen Zeitreisenden sammelt sich da genug Masse an und ein schwarzes Loch entsteht 😉

  3. #3 Scheberger
    11. Mai 2013

    Mein Name ist Dr. Kort Scheberger und ich komme aus dem Jahr 2197. Ich bin einer der weltweit ersten 15 Zeitreisenden.

    In gut 200 Jahren lachen wir über solche Beitrage nur noch 🙂

    Im Jahr 2188 wurde bzw. wird die erste Zeitreise möglich. Es dauert dann allerdings nochmal fast 10 Jahre, bis wir so weit sind wie jetzt und ich ins Jahr 2012 zurückreisen konnte.

    Glauben wird mir das keiner, aber falls mein Kommentar nicht gelöscht wird und er die Jahre im Internet Archriv überlebt, freue ich mich, ihn im Jahr 2197 zu lesen! 😉

  4. #4 Fred B. aus U.
    11. Mai 2013

    Zeitreisen stehen in keinem Gegensatz zu bisherigen physikalischen Gesetzen. Wobei das natürlich alles graue Theorie ist bisher. Das größte Problem wird wohl die erforderliche Energie sein.

  5. #5 Florian Freistetter
    11. Mai 2013

    @Fred B. “Zeitreisen stehen in keinem Gegensatz zu bisherigen physikalischen Gesetzen. “

    Wie das mit den Gesetzen und der Energie ist, hab ich ja in dem verlinkten Artikel erklärt. Aber die Tatsache, das Zeitreisen zu so vielen Paradoxa führen ist ein starker Hinweis darauf, dass es eben vermutlich doch noch Gesetze gibt, die wir noch nicht kennen und die Zeitreisen in die Vergangenheit verbieten.

  6. #6 Curious.Sol
    11. Mai 2013

    @Scheberger: Aber dann müssten Sie ja bereits wissen, ob der Artikel bis dahin noch auffindbar sein wird. 😉

  7. #7 Beobachter
    Alles ist Möglich
    11. Mai 2013

    @Scheberger: hoho, so leicht lassen wir Dich nicht davon kommen,

    dann stelle mal bitte hier im Blog die nächsten 100 Mersenne – Primzahlen in der üblichen Form z.B. M(57.885.161) ein, dann sind wir eher geneigt Dir zu glauben… 🙂

    Letzter Stand

    2013: Die 48. bekannte Mersenne-Primzahl M(57.885.161)

    P.S: mit diesen Informationen kann man vmtl. die Zeitlinie nicht verändern, lediglich die Mathematik wird damit beflügelt…

    ein indirekter Beweis für die Anwesenheit eines Zeitreisenden wäre es jedoch allemal!

  8. #8 Esoulk
    Berlin
    11. Mai 2013

    !!!SONDERAKTION!!!
    Zeitreisen buchen bei den Quanten-Dilettanen
    Einen Tag zurück, um die verhunzte Fühererscheinprüfung nochmal zu versuchen? Kein Problem mit unserem Zeitreise-Service! Wir liefern auch bis in die frühe Trias zurück. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier nur gegen Vorkasse tätig werden können. Reisen in die Zukunft sind derzeit noch nicht erhältlich, allerdings Zeitdilatationen bis zum Faktor 3,2
    0,99 Euro/24 Stunden (Mindestabnahme: 1 Tag)
    10% Rabatt pro 100 Jahre

    Wir haben überwiegend zufriedene Kunden. Unseren erstklassigen Service mag die folgende Antwort an eine Interessentin illustrieren:
    Sehr geehrte Zeitreisende,
    es gibt grade eine Aktion mit 4 Wochen zum Preis von 3 – das dürfte kein Problem sein, weil Sie ja keinen Urlaub nehmen müssen!
    Bitte teilen Sie uns noch mit, an welchem Tag Sie wieder in die Gegenwart eintreten möchten.
    Wir empfehlen unseren Kunden stets, einen Tag vor der Abreise zurückzukehren, um sich noch etwas erholen zu können. Das hat auch den Vorteil, dass Sie sich nach der Rückkehr nochmal überlegen können, ob Sie tatsächlich verreisen möchten. Eine Reiserücktrittsversicherung ist somit nicht erforderlich.

    Bitte überweisen Sie bis spätestens gestern (können Sie also auch nach Ihrer Rückkehr noch machen) 98,01 EURO (21 x 0,99 EURO) auf unser Konto. Die Reisedaten werden Ihnen umgehend zugeschickt.
    M.f.G.
    Quantendoktor Güntzel
    (Nach Diktat ins Holozän verreist)

    Mehr davon im Onlinestore unter http://www.esoulk.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=3:onlinestore

  9. #9 Stefan
    11. Mai 2013

    Ich bin jetzt absolut nicht so vertraut mit der Physik die theoretisch hinter Zeitreisen steht, aber ist es nicht vollkommen ungewiss an welchem Ort man herauskommt, wenn man sich nur durch die Zeit aber nicht durch den Raum bewegt?
    Angenommen man hat an einem Ort x auf der Erde eine Vorrichtung für Zeitreisen und benutzt diese, je nachdem wie weit man vor oder zurückreist hatte die Erde doch eine vollkommen andere Position. Das könnte sich doch auch als Gefahr erweisen, oder?

  10. #10 hummlbach
    11. Mai 2013

    @FF: Aber die Tatsache, das Zeitreisen zu so vielen Paradoxa führen ist ein starker Hinweis darauf, dass es eben vermutlich doch noch Gesetze gibt, die wir noch nicht kennen und die Zeitreisen in die Vergangenheit verbieten.

    Naja ich hoffe mal auf Naturgesetze die uns einen wie auch immer gearteten read-only-zugang zur Vergangenheit ermöglichen… 🙂

    @Beobachter: P.S: mit diesen Informationen kann man vmtl. die Zeitlinie nicht verändern, lediglich die Mathematik wird damit beflügelt…

    Na wenn irgendetwas die Zeitlinie verändert dann ja wohl eine beflügelte Mathematik… 😉

  11. #11 Rabbi
    11. Mai 2013

    Stefan
    “aber ist es nicht vollkommen ungewiss an welchem Ort man herauskommt, wenn man sich nur durch die Zeit aber nicht durch den Raum bewegt?”
    Das ist der grund, warum Du nur ganze Jahre zurückreisen solltest. Sonst sitzt du mächtig im Dunkeln.

  12. #12 Scheberger
    11. Mai 2013

    @Beobachter:
    Tut mir leid, ich habe strikte Anweisugen wie ich mich hier zu verhalten habe.

    Während ich zugeben kann dass ich ein Zeitreisender aus der Zukunft bin, darf ich nichts über Erkenntnisse oder Ereignisse, die noch nicht bekannt sind, verraten.

    Genau so wenig darf ich etwa Lotto spielen, an der Börse spekulieren etc.

  13. #13 bikerdet
    11. Mai 2013

    Ich hatte das Thema ‘Ortsveränderung’ ja schon in #3 des ersten Beitrages angesprochen. Denn auch nach einem Jahr wird der Zeitreisende NICHT auf der Erde herauskommen (falls man sich wirklich nur in der Zeitdimension bewegt) . Denn die Erde kreist ja nicht nur um die Sonne, sondern die Sonne auch noch um das Milchstraßenzentrum und die Milchstraße bewegt sich auf Andromeda zu. Evtl. bewegt sich unser Cluster noch auf einen anderen Cluster zu ? Wir würden also ein ‘Universelles Koordinatensystem’ benötigen um alle diese Bewegungen exakt zu bestimmen und zurückrechnen zu können. Da sich das Universum zusätzlich noch ausdehnt, wird man es nie berechnen können.
    Denn, wenn man auch nur 1 sek. zu früh / zu spät ankommt, die Erde bewegt sich in dieser Zeit ~ 30 Km, entscheidet es sich, ob ich 30 Km über oder unter der Oberfläche herauskomme. Oder anders herum : Ich müßte die Ankunftszeit auf 1/3.000.000 sek. genau berechnen, 1cm Abweichung sollte tolerierbar sein, 10cm unter der Oberfläche sicher nicht.

    Evtl. sind also unsere ‘Fossilien’ eigendlich nur verunglückte Zeitreisende ??

  14. #14 Beobachter
    Erhalte ich ein Feedback aus der Zukunft?...
    11. Mai 2013

    @bikerdet: so man auch in die Zukunft reisen könnte, jeweils in Sekunden, Minuten, Stunden und dabei einen leistungsstarken etwa fussballgrossen Sender einsetzt, dann wäre eine exakte Flugbahn ermittelbar die auch für Zeitreisen in die Vergangenheit verwendbar wäre…

    lediglich ein drehbarer magnetischer Linearbeschleuniger wäre nun notwendig um den (Gesamt-) Vektor für die Endgeschwindigkeit für den jeweiligen Landeort exakt zu erreichen…

    jedoch noch genauer wären hier zwei künstliche schwarze Löcher die hintereinander angeordnet sind, wobei die jeweilige Lage im Raum die Richtung bestimmt und die jeweilige Stärke der beiden schwarzen Löcher die Endgeschwindigkeit für die Landung am Zielort festlegt…

    na ja nur so eine verrückte Idee… 😉

  15. #15 Beobachter
    Bis jetzt ist alles ruhig im Blog...
    11. Mai 2013

    @hummlbach zu #10: beflügelt die Mathematik nur mit den Ergebnissen der nächsten 100 Mersenne – Primzahlen

    also mehr als dass diese Mp – Zahlen jetzt schon bekannt wären wird man damit nichts anstellen können, denn je höher sie sind umso länger bräuchte man um mit den derzeitigen Computertechnologien sie bestätigen zu können, also sicherlich Wochen, Monate, Jahre…

    der Quantencomputer für Jedermann kommt erst in 200 Jahren oder so… 😉

    @Esoulk: aha, und welchen Fahrschüler (weil ja für den Fahrlehrer identische Zwillinge zum Termin erscheinen!) soll der Fahrlehrer dann auswählen?…

    und warum solltest Du auf die erste Fahrprüfung am Vortag (freiwillig!) verzichten wollen?

  16. #16 Beobachter
    MQ11
    11. Mai 2013

    @Scheberger zu #12: nun z.B. die deutsche Rechtschreibung, hat sie sich wenigstens etwas logischer weiter entwickelt, etwa im Sinne der englischen Schreibweise? (Kleinschreibung)…

    oder sprechen wir bereits alle Türkisch?, und der Islam ist in Europa vorherrschend, was ich wohl befürchte!…

    Dennoch mit den Mp – Zahlen kann kein Schaden angerichtet werden, wie bereits hier zu #15 beschrieben wurde…

    nun Lieber (vermeintliche) Zeitreisender, bei 200 Jahre Vorsprung müsste Dir doch ein indirekter Beweis gelingen ohne gleich die Zeitlinie zu verändern… 🙂

  17. #17 Scheberger
    Mersenne Primzahlen
    11. Mai 2013

    @Beobachter
    Abgesehen davon dass ich den Stand der Mersenne Primzahlen in 2197 selber erst recherchieren müsste (= sie mir von einem Kollegen aus 2197 nennen zu lassen), darf ich selbst solche vermeintlichen Kleinigkeiten nicht preis geben.

    Es gibt ein intensives Training für Zeitreisende und wir müssen uns an ein strenges Protokoll mit wenig Spielraum für solche Späße halten.

    Auch die Beschaffung von Informationen, sowohl per Anforderung aus 2197 sowie hier, gibt es strikte Regeln.

    Es gibt Probleme, die selbst von den kreativsten Wissenschaftlern und Sci-Fi-Autoren nicht bedacht wurden bzw. nach dem 2012 Wissenstand einfach noch nicht bedacht werden konnten.

    Apropos Training, dazu gehört auch dass ich in Schrift und Sprache des Jahres 2012 unterrichtet bin.
    Etwaige Änderungen könnten nicht nur zu Kommunikationsschwierigkeiten führen; ich müsste auch streng darauf achten, sie zu verbergen.

    Ich darf tatsächlich öffentlich kaum mehr als zuzugeben dass ich aus dem Jahr 2197 komme und im Rahmen eines Forschungsprojekts hier bin.

  18. #18 andreas f
    12. Mai 2013

    Kennt ihr noch John Titor? Den fand ich gut. Der Zeitreisende der anfang der 2000er im usenet aufschlug und unbedingt einen alten IBM-Rechner (glaub ich zumindest) kaufen wollte, weil man den im jahr zweitausendschiessmichtot ganz dringend braucht. Er hat auch gute Fotos von seinem equipment gepostet und so..

    http://en.wikipedia.org/wiki/John_Titor

  19. #19 Beobachter
    EM - Resonante - Raumwirbel in der Dunklen Materie, oder so...
    12. Mai 2013

    @Scheberger: Interessante Synchronizität hier im Blog, denn parallel in einem Thread wurde gerade das Noether – Theorem erwähnt…

    so nach meiner Intuition scheint es dass genau dieses von einer Physikerin entwickelte Noether – Theorem irgendwann massgeblich für die Konstruktion einer funktionierenden Zeitmaschine beitragen wird…

    findest Du nicht auch?… 😉

  20. #20 noch'n Flo
    12. Mai 2013

    GRÖÖÖÖÖHHHHHLLLL!

  21. #21 Beobachter
    12. Mai 2013

    @andreas f zu #17: diese Zeitreiseberichte von John Titor müssten hier zu finden sein und noch viel mehr…

    Prof. Zeilinger arbeitet vmtl. im Geheimen bereits an einer Zeitmaschine, oder worauf läuft das ganze hinaus?… 😉

  22. #22 JaJoHa
    12. Mai 2013

    @Beobachter
    Was willst du denn mit dem Noether-Theorem? Wenn ich mich korrekt erinnere setzt das Invarianzen unter einer Transformation und Erhaltungsgrößen in Bezug. Das ist sehr praktisch bei manchen Rechnungen, aber für Zeitreisen vermutlich weniger nützlich.

  23. #23 Niels
    12. Mai 2013

    @Stefan @Rabbi @bikerdet
    Zur Ortsveränderung:
    Das ist aber tatsächlich gar kein Problem. Zumindest wenn wir über Zeitreisen im Rahmen der allgemeinen Relativitätstheorie spricht. Eine andere Theorie zu diesem Thema gibt es aber noch nicht.

    “Zeitreisen” in der allgemeinen Relativitätstheorie sind grundsätzlich immer Raumzeit-Reisen, es gibt also zwangsläufig eine Ortsveränderung.
    Zeitreisen in die Vergangenheit sind sogar genau dann und nur dann möglich, wenn in der Raumzeit geschlossene zeitartige Raumzeit-Kurven existieren.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Closed_timelike_curve

    Das führt zu Folgendem (Zitat aus der Wikipedia):

    In technical papers, physicists generally avoid the commonplace language of “moving” or “traveling” through time (“movement” normally refers only to a change in spatial position as the time coordinate is varied), and instead discuss the possibility of closed timelike curves, which are worldlines that form closed loops in spacetime, allowing objects to return to their own past.

    Deswegen auch die Bemerkung von Florian drüben im anderen Artikel:

    Und man könnte mit so einer Zeitmaschine nicht in Zeiten zurück reisen, die vor dem Zeitpunkt der Fertigstellung dieser “Zeitmaschine” liegen. Diese Einschränkungen gelten auch für den Rest der bisher vorgeschlagenen Methoden zur Reise in die Vergangenheit.

    Das liegt daran, dass die Zeitmaschine natürlich erst nach dem Einschalten diese geschlossene zeitartige Raumzeit-Kurven erzeugen kann.

    Wenn man also in ein Zeitreise-Wurmloch fliegt, um 1000 Jahre in die Vergangenheit zu fliegen, kommt man 1000 Jahre in der Vergangenheit genau da raus, wo sich damals die Öffnung des Wurmloches befand.
    So funktioniert das auch mit einer Zeitmaschine, die irgendwo auf der Erde steht. Bei Zeitreisen reist man immer genau ins Innere dieser Zeitmaschine zu einer anderen Zeitpunkt.
    Das ist so ähnlich wie bei Wells Zeitmaschine. Der Zeitreisende bleibt immer auf (bzw. in) dem Ding hocken.
    Zu Zeitpunkten vor dem Bau kann man allerdings wie gesagt nicht reisen.

    Beides wird in der Science-Fiction üblicherweise ignoriert. Würde den Handlungsverlauf zu stark einschränken.

  24. #24 Niels
    12. Mai 2013

    @JaJoHa
    Mit dem Noether-Theorem hat das überhaupt nichts zu tun.
    Es geht vielmehr darum, ob alles, was laut den mathematischen Formeln einer Theorie möglich ist, auch tatsächlich im Universum auftreten muss.

    Mal ein einfacheres Beispiel:
    In den Formeln der speziellen Relativitätstheorie taucht bekanntlich dieser Ausdruck für die Energie auf.
    Bis 1960(?) war allen Leuten intuitiv klar, dass das bedeutet, dass die Geschwindigkeit v nicht größer als die Lichtgeschwindigkeit werden kann.
    Erst dann fiel jemand auf, dass man auch für v größer als c eine Lösung mit positiver Energie finden kann.
    Dazu muss “nur” die Masse imaginär werden.
    Das war die Geburtsstunde der Taychonen. (Das sind die Dinger, die sich mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen würden und mit deren Hilfe man Botschaften in die Vergangenheit schicken könnte.)

    Soweit ich weiß, werden Taychonen trotzdem von der Mehrheit der Forscher als “unphysikalisch” bzw. als mathematische Möglichkeit, die aber für unser Universum keine Relevanz hat, eingestuft.
    Nicht jede mathematische Lösung einer Gleichung muss auch in unserem Universum “verwirklicht” sein

    Man kann in die einsteinschen Feldgleichungen allen möglichen Blödsinn einsetzen.
    Nur geht man davon aus, dass entweder die Existenz der einzusetzenden Dinge oder die resultierenden Ergebnisse zu verrückt sind, als das sie etwas mit unserem realen Universum zu tun haben könnten.
    In der Allgemeinen Relativitätstheorie stellt man deswegen Bedingungen an den Energie-Impuls-Tensor, die zwar mathematisch nicht auszuschließen sind, die man aber für dringend notwendig hält, damit man ein “vernünftiges” Ergebnis bekommt.
    So eine Bedingung nennt man “Energy condition”.
    Ich hab gerade mal gesucht, dazu gibt es auch einen Wikipedia-Eintrag.
    Vielleicht wird durch das dortige “Motivation”-Kapitel klarer, was ich sagen will:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Energy_condition#Motivation

    Man kann diese Energie-Bedingungen aber verletzen. Das führt dann allerdings dazu, dass man die berühmte exotische Materie mit negativer Energiedichte braucht.
    Mathematisch ist das möglich. So wie bei Taychonen geht man aber davon aus, dass das in der Natur nicht vorkommt.

  25. #25 AC
    12. Mai 2013

    Gibt es denn Zeitparadoxa, die wirklich unauflösbar sind? Bis jetzt habe ich nur von angeblichen Paradoxa gehört, die eigentlich nur unlogische Aufgabenstellungen sind. In der Natur kann ja nichts unlogisches passieren.

    Man reist zum Beispiel in die Vergangenheit, und tötet seinen eigenen Vater. Das ist kein Paradox, das ist pure Unlogik. Erstens, wieso soll ich das überhaupt versuchen, wenn ich doch weiß, dass das nicht gelingen kann?

    Zweiten, angenommen, ich versuche es trotzdem. Gelingen kann es mir ja nicht, denn was in der Vergangenheit passiert ist, steht in der Zukunft schon fest. Alles andere wäre nur unlogisch: zuerst heißt es, ich wäre geboren, also hatte ich einen Vater, und dann plötzlich doch nicht, weil mein Vater vor meiner Geburt starb. Für unlogische Aufgabenstellungen kann man keine logische Antworten erwarten. Logisch bleibt es nur dann, wenn man den Vatermord nicht begangen hat: also ist beim Versuch etwas schief gelaufen, der Vater starb nicht. Oder ich habe jemanden getötet, das war aber nicht mein leiblicher Vater!

    Wie gesagt, es ist kein Argument gegen die Möglichkeit der Zeitreisen, wenn ich etwas unlogisches konstruiere.

  26. #26 Spritkopf
    12. Mai 2013

    @Esoulk

    (Nach Diktat ins Holozän verreist)

    Ich dachte, da wären Sie schon. Und nicht nur Sie, sondern wir alle.

  27. #27 advanced space propeller
    12. Mai 2013

    laut Michio Kaku s Buch Physics of the Impossible fsind Zeitreisen lediglich “Class II impossibilities”..

    sind also fast schon trivial. 😉

  28. #28 Jeeves
    12. Mai 2013

    Isaac Asimov hat überzeugend dargestellt, dass Zeitreisen (in die Vergangenheit: von Millisekunden bis zu 120 Jahren) zwar nicht unmöglich sind: Zutaten zum Bau des dafür notwendigen Apparat gibt’s in jedem Baumarkt, und das schon anno 1956…
    …aber dass man das staatlich auf jeden Fall unterbinden muss: “Das Chronoskop” (The Dead Past). Wieso? Einfach lesen! (in: “Best of Asimov”, gebraucht, unter 1 Euro, leicht zu bekommen. Trotz des Titels: es ist in Deutsch)

  29. #29 JaJoHa
    12. Mai 2013

    @Niels
    Deshalb war hab ich den Beobachter ja gefragt, was der mit Noether machen will 😉

    Zu mathematisch erlaubten, aber “unrealistischen” Lösungen fällt mir immer das Beispiel hier ein:
    Bus fährt los (beschleunigt), jemand läuft mit konstanter Geschwindigkeit hinterher um da einzusteigen. Wenn du das ausrechnest gibt es 0, 1 oder 2 Lösungen (wenn man das mit pq-Formel löst) für den Zeitpunkt, an dem der auf Höhe der Tür ist (Komplexe Lösungen machen z.B. keinen “Sinn”, sondern sind der Fall das er nie auf Höhe der Tür kommt). Der Fall mit 2 Lösungen ist eine davon (je nach Situation) negativ. Die liegt dann vor t=0, also in der Vergangenheit.

    Von ART hab ich nicht viel Ahnung, da vertraue ich dir als Experten 😉

  30. #30 Christian 2
    12. Mai 2013

    @ AC: Die Lösung für das Problem wäre, das man nicht in die Vergangenheit reist, sondern in ein paralleles Universum. Tötet man dort seinen Vater, hätte das keinerlei Auswirkungen auf dich, da du ja aus einem anderen Universum stammst, in dem dein Vater noch lebt.

    Wie sehen die Zeit als etwas greifbares an, was man beliebig formen kann. Wahrscheinlich ist das eine völlige Falschinterpretation.

    Denn die Zeit ist ja grundsätzlich nur ein Konstrukt des Menschen. Die Zeitenmessung haben wir erfunden, nicht die Natur.
    Zeit existiert da draußen nicht, sondern formt sich fortwährend aus der Wechselwirkung zwischen Objekten. Und aus dieser Wechselwirkung heraus ergibt sich eine Verzögerung, die wir als Zeit interpretieren.

    Nach der Quantenphysik ist es unmöglich, diese Zeit, die sich aus dem verzögerten Chaos bewegender Objekte ergibt und somit zu immer mehr Chaos führen muss, wieder zu einem geordneteren, jüngeren Selbst zurückzuführen.

    Das spricht nicht gegen die Theorie der parallelen Universen, die gleichzeitig in unendlicher Form, eben auch in geordneterer, jüngerer oder ungeordneterer, älterer Form existieren könnten.

  31. #31 celsus
    12. Mai 2013

    gibt’s in jedem Baumarkt

    Die Baumärkte haben aber enorm unter diesen Zeitreisenden zu leiden. Letztere kaufen nämlich immer schon die Sonderangebote weg, bevor die im Prospekt erscheinen.

  32. #32 Beobachter
    Rein intuitiv - philosophisch betrachtet...
    12. Mai 2013

    @JaJoHa zu #22: Nun eigentlich war ja Emmy Noether eher eine leidenschaftliche Mathematikerin mit (m.A.n.) Anwendungspotenzial ihrer Erkenntnisse für eine (in ferner Zukunft erweiterten) Quantenphysik…

    vmtl. wird dann von den vielen mathematischen Möglichkeiten ein zukünftiger Quantencomputer einige wenige Wege herausfiltern die für eine Technologie der Teleportation inkl. Zeitreisen am besten geeignet wäre… was aber noch zu beweisen wäre…

    Der Erfolg der Quantentheorie, und die Verletzung der Bell-Ungleichungen legen es nahe, zu vermuten daß die nichtkommutative Welt die unsere ist.

    was vmtl. ebenso die zahlreichen Baum – Verästelungen der Zeitlinie miteinschliesst… 😉

  33. #33 Niels
    12. Mai 2013

    @JaJoHa
    Die Sache mit den unphysikalischen Ergebnissen bei der pq-Formel, die sogar in der klassischen Mechanik auftreten, ist ein einfacheres und verständlicheres Beispiel. Sehr schön.

    Deshalb war hab ich den Beobachter ja gefragt, was der mit Noether machen will

    Hab mir gedacht, dass dir das klar ist. Ich wollte es nur noch mal unmissverständlich bestätigen, schadet ja nichts.

  34. #34 bikerdet
    12. Mai 2013

    @ AC :

    Warum muss es töten sein ? Was würde passieren, wenn ich J.F.Kennedy rette ? Wenn ich, natürlich unbeabsichtigt !, den Nazis zum Gesamtsieg verhelfe ? Oder, um es mal allumfassend auszudrücken, der Schlange im Paradies den Hals umdrehe BEVOR sie Eva zum Apfelpflücken überredete ?

    Ich muss ja nicht absichtlich irgendetwas dummes oder absurdes tun. Es würde ja reichen, die Urmutter der Homo Sapiens (lebte vor ca. 150.000 Jahren in Afrika) unbeabsichtigt zu töten. Oder irgendein kleines Säugetier, dem man die Abstammungslinie zu uns in der Kreide nicht ansah …

    Es wird also unendliche Möglichkeiten geben die Vergangenheit und damit die Gegenwart und die Zukunft zu verändern. Zum Glück würden wir davon nichts mitbekommen. Endweder hätten sich keine Menschen entwickelt, oder wir wüssten es nicht anders …

  35. #35 Yadgar
    Qal'a-ye Nil, Bergisch-Afghanistan
    12. Mai 2013

    Ein Vorteil von Zeitreisen wäre natürlich, dass Unternehmen niedrig qualifizierte Arbeit nicht mehr nur in Billiglohnländer, sondern auch in Billiglohnepochen outsourcen könnten! Oder Sozialpolitiker könnten auf die Idee kommen, das Arbeitslosenproblem zu lösen (endzulösen!), in dem die Hartzer einfach auf Zeitmaschinen geschnallt werden und ab nach… na, ich führe das lieber nicht weiter aus!

  36. #36 Florian Freistetter
    12. Mai 2013

    @yadgar da gibt es eine tolle science fiction Geschichte in der die Amis in der zeit zurück reisen um das Öl unter Arabien in die USA zu pumpen. Mir fällt aber grade nicht ein von wem die ist. War ein deutscher Autor.

  37. #37 Sepp
    12. Mai 2013

    @Rabbi: “Das ist der grund, warum Du nur ganze Jahre zurückreisen solltest. Sonst sitzt du mächtig im Dunkeln.”

    Das nützt auch nichts, das Sonnensystem steht ja auch nicht still, sondern bewegt sich durch die Galaxie. Und die Galaxie bewegt sich durch die Lokale Gruppe, welche sich natürlich auch munter bewegt…

  38. #38 Flosch
    12. Mai 2013

    @FF

    Das klingt nach “Der letzte Tag der Schöpfung”. Wirklich eine sehr abgefahrene und lesenswerte Sache. Autor war glaube ich Wolfgang (oder Werner?) Jeschke.

  39. #39 rolak
    12. Mai 2013

    Der letzte Tag der Schöpfung

    Bestätigt, Flosch.

    Das bisher interessanteste Werk zum Thema Zeitreisen war für mich Kage Bakers Company-Zyklus über die Machenschaften der Dr.Zeus, Inc. Sehr schräg (ich sag nur Theobromin), sehr umfassend, offensichtlich hierzulande nicht gut angekommen.

  40. #40 Beobachter
    Infos aus einer anderen Zeitlinie?
    12. Mai 2013

    Ein unterirdisches Geheimprojekt in Afrika erhält angeblich Kontakt aus der Zukunft…

    nur eine VT – Geschichte od. ist da was dran?… 😉

    Projekt: Channelled Holographic Access Network Interface

  41. #41 PDP10
    12. Mai 2013

    @Beobachter:

    Habe ich dir nicht schonmal geduldig zu erkläre versucht, dass die Leute die im Forum dieser torkadodingens Seite posten, alle einen schweren Riss haben?

    Oder Werbung für ihre noch grenzwertigeren Websites und Publikationen machen?

    Oder die anderen dort schlicht verarschen?

  42. #42 Beobachter
    Leben und leben lassen...
    12. Mai 2013

    @PDP: hi, passt doch hervorragend zum Thema hier, ausserdem ist sie trotzdem Physikerin (u.a. für Chaostheorie)… nur wo liegt denn der Unterschied wenn weiter oben über SciFi – Filme berichtet wird?…

    sieh es einfach nur als exotische Unterhaltung an, od. sogar als eine Erweiterung der eigenen Perspektive, zumindest 10% an neuen Informationen od. Ideen die sich später mal als korrekt erweisen kann man da zwischen den Zeilen (mit etwas Bemühung) schon entnehmen…

    der Fluss der Informationen muss doch irgendwie weiter gehen oder?… 😉

    aber hier gleich noch was zu Emmy Noether, da sagt doch glatt der Physiker Michio Kaku

    Zitat:

    Ich fiel buchstäblich fast vom Stuhl, als ich vom sogenannten Noether-Theorem erfuhr … … Wenn ein physikalisches Gesetz eine Symmetrie besitzt, gibt es einen dazu entsprechenden Erhaltungssatz in der Physik. …

    Quelle: Die Physik des Unmöglichen

    hm, wo bleibt unser Zeitreisender: @Scheberger ?

  43. #43 JaJoHa
    12. Mai 2013

    @Beobachter
    Und poste bitte die Links im Klartext, damit man sieht wo die hinführen…
    “10% an neuen Informationen od. Ideen die sich später mal als korrekt erweisen”
    Wenn ich vage genug bleibe und halbwegs an der Realität orientiere treffe ich fast immer. Die Seite ist besser http://arxiv.org/

  44. #44 Beobachter
    Wie sagte doch einst Goethe?... "Es gibt mehr Dinge..."... na ja Ihr wisst schon...
    13. Mai 2013

    @JaJoHa: so hier mal ein VT – Link im Klartext, funktioniert vmtl. eh nicht wie so oft, übrigens geht es hier gleich auf die
    Original – Seite: Computergestützte Kommunikation mit anderen Welten

    nur falls hier jemand zufällig Wissenschafter u.ä aus Afrika kennt, vielleicht gab es ein solches Projekt ja wirklich, sagt dann Bescheid…

    P.S.: in der obersten Führungsebene der Wissenschaften sind (m.S.n.) oft Freimaurer oder ähnliche Insider zugegen, die offiziell deklarierten Forschungsziele sind nur Teilbereiche dessen wonach tatsächlich gesucht bzw. insgeheim geforscht wird…

    die echte Elite ist immer schon Spirituell gewesen aber sie sind eben (auch) Meister der Tarnung, was natürlich auch für alle eingebürgerten Zeitreisenden gilt… 😉

  45. #45 Franz
    13. Mai 2013

    Das Paradox mit dem toten Vater löst sich IMO am besten so: Da man in der Zeit zurückgereist ist, war man zum damaligen Zeitpunkt ja bereits Teil der Geschichte und hat es nicht geschafft seinen Vater zu erschießen. Hätte es geklappt wäre man nicht in der Lage zurückzureisen.

    Die beste Erklärung ist aber (wie bei den UFOs) immer noch, dass man bis jetzt keinen zukünftigen (außerirdischen) Müll gefunden hat.

  46. #46 Mike
    13. Mai 2013

    @Beobachter

    Bzgl. Frau Müller / Buhren.

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/05/12/die-erde-dreht-sich-nicht-um-die-sonne/#comment-149293

    In der Physik hat sie seit über 20 Jahren nicht gearbeitet, sie ist “Heilerin”. Die meisten auf ihrer Webseite gebrachten Dinge sind physikalischer Nonsens. Sie benutzt ein paar handwerkliche Sachen aus dem Studium, deren missbräuchliche Anwendung Nichtphysiker nicht immer auf den ersten Blick erkennen können. Immer, wenn sie auf andere Physiker oder Mathematiker traf in Foren, ging es ziemlich schlecht für sie aus.

    Es hat sich anscheinend nichts geändert. Du verplemperst weiterhin Deine Zeit mit blödsinnigen Links, anstatt mal ein paar Grundlagen zu lernen, mit denen Du viele Deiner Links und Personen auch beurteilen könntest. Schade um die vertane Zeit. Schade um Deine “Reputation”.

  47. #47 Tobey
    Dillingen Saar
    13. Mai 2013

    Es gibt ein gutes Anime zum Thema Zeitreisen: “Steins;Gate”
    John Titor spielt da auch eine Rolle, wenn ich mich recht erinnere.

    Auch gut ist diese Grafik:
    http://www.funnyjunk.com/funny_pictures/4250584/Time+Travel+Theories

  48. #48 Beobachter
    Ach geh, solche Laien wie mich brauchen doch keine Reputation... ;)
    13. Mai 2013

    @Mike: hi, schön wieder mal was von Dir zu hören, in meinem Fall kommt halt stets die Peitsche dran… nun der Einwurf dorthin war nur wegen der schön – skurrilen Sammlung über die div. Zeitreisegeschichten und sonst gar nichts, der Rest dann auf eigene Gefahr…

    aber wenn Du schon dabei bist dann analysiere doch bitte mal diese Arbeiten über die Entdeckung des Optavy… welche vmtl. erst in ferner Zukunft breitbandig zur Anwendung kommt…

    P.S.: die Menschen sind halt oft widersprüchlich und das eigene Schicksal kann durchaus mal fremdbestimmt werden so man zu leichtsinnig wird, aber am Ende zählt doch nur die Erkenntnis im (letzten?) Augenblick…

    nur bei Wissenschaftern bleiben im Idealfall einige praktisch anwendbare Formeln übrig, aber selbst diese verstehen nur die wenigsten so sie der Zeit weit voraus sind… 🙂

  49. #49 Mike
    13. Mai 2013

    @Beobachter

    Weder bin ich Dein Zuarbeiter, noch gehört das hier in Thema. Wie soll ich Frau Müller mit Grundlagen der Physik kommen, wenn sie schon diese einfach mal so ablehnt und sagt:

    Die Physik hat falsche Grundlagen, ist blind für das Wesentliche.

    sowie

    Mein Zuhause ist immer mehr eine spirituelle Welt, immer weniger die wissenschaftliche.

    Wenn sie zum Optavy schon vor mehr als 10 Jahren sagt:

    Ich habe nämlich einen Wasser-Optavy, mit dem ich “Pflanzenmagie” vorführen kann. Die meisten Optavy darf man nicht auf den Postweg geben, weil das u.U. den Briefträger krankmachen oder umbringen kann. Spart Euch den Hinweis auf die Militärforschung, sie haben schon lange alles. Sie warten auf unsere Patentanmeldung, um sie zu sperren.

    so ist das einfach nur noch Blödsinn und Verschwörungstheorie. Wenn da so enorme Wirkungen wären, hätte das schon sonstwer nachgewiesen, der bei ihr mitliest. Die Dinger sind ja nicht schwer zu bauen. Kam aber nichts.

    Die sogenannte Theorie ist Zahlenspielerei, mehr nicht. Wieder so ein Ding, wo einfaches Nachdenken auch ohne Physik/Mathematik gereicht hätte zur Beurteilung.

  50. #50 Beobachter
    13. Mai 2013

    @Mike: schon etwas aus dem Zusammenhang gerissen diese extrahierten Zitate, dann schon lieber den kompletten Dialog hier nachzulesen…

    was?, eine mögliche Technologie die (zumindest als Idee) aus der Zukunft kommt soll hier nicht zum Thema passen… zumindest ein echter Zeitreisender könnte womöglich bestätigen dass es sich hier um eine (m.S.n.) phononenresonaten Folienstapel handelt der quasi als akustischer Mikrowellenlaser agiert, wobei hierzu die resonante Betriebsenergie anscheinend aus der dunklen Materie kommt…

    dies nur mal so als Idee… 🙂

    übrigens wurde eine Druckerei tatsächlich beauftragt solche Folien zu drucken, aber gerade wegen dieser resonanten Folien (und deren seltsamen physikalischen Effekte!) gleich komplett lahmgelegt (steht irgendwo im alten Forum) daher aus dem Auftrag wurde nichts, die Druckerei lehnte vehement ab daran weiter zu arbeiten, seltsam nicht!?…

    anscheinend ist bis zum heutigen Tag keiner gewillt die bereits erarbeiteten und für alle zugänglichen Informationen im Forschungslabor einer Uni zu wiederholen…

  51. #51 Bullet
    13. Mai 2013

    @Beobachter: welche Druckerei wars denn?

  52. #52 Basilius
    13. Mai 2013

    @Beobachter

    übrigens wurde eine Druckerei tatsächlich beauftragt solche Folien zu drucken, aber gerade wegen dieser resonanten Folien (und deren seltsamen physikalischen Effekte!) gleich komplett lahmgelegt (steht irgendwo im alten Forum)

    Und dann muss es ja wohl stimmen?
    Du verbreitest hier ja echt jeden Mumpitz.

    anscheinend ist bis zum heutigen Tag keiner gewillt die bereits erarbeiteten und für alle zugänglichen Informationen im Forschungslabor einer Uni zu wiederholen…

    Das könnte natürlich auch einfach daran liegen, daß sie an jeder Uni einfach besseres mit ihrer Zeit zu tun haben.
    Aber Du selber darfst hier gerne weiter forschen anstatt nur faul fremde Ideen weiter zu verlinken. Wenn dann Deine Erkenntnisse in einem ordentlichen Peer-Review-Journal veröffentlicht sind, werden sich hier bestimmt viele Begeisterte finden, die das lesen uns diskutieren wollen.
    -_-

  53. #53 Beobachter
    Suche nach: OPTAVY
    14. Mai 2013

    @Basilius: was besseres als Grundlagenforschung?… nun es fehlt eher an Fantasie sich hierbei eine spezielle exotische Art von Mikrowellen – Richtantenne unter exakten Geometrien im Bereich von µm bis mm sich vorzustellen, die jeweils mit Isolation und auch bedruckt mit einem elektrisch leitenden Belag, die hier lt. der Formel mit einer exakt vordefinierten Form und Stärke des Metallbelages ausgestattet sind, zusätzlich haben die einzelnen Folien auch noch einen justierbaren Winkelvorsatz drin… (bis zu 7 Folien als resonante Stapel sind möglich)

    Hypothese: m.A.n. ergibt sich bei genauer Abstimmung eine Massenresonanz (vmtl. im GHz bis THz Bereich) jeder einzelnen Folie insbesondere aber des Metallbelages, wobei alle Folien zusammen dann wie eine (aktive u.a. passive) Richtantenne für die Phononen (vmtl. in beiden Richtungen) abstrahlt (ein zusätzlicher Input durch resonante EM – Felder u./od. Gravitationsfelder wird hier ebenfalls nicht ausgeschlossen!) die Reichweite der physikalischen Wirkung soll bis zu 5 m betragen…

    schon der bekannte Ultraschall ist nicht ganz ungefährlich um so mehr die Wirkung einer viel höheren Frequenz sowie eine entsprechend konzentrierte Schallleistung die sicherlich ebenso biologisch wirksam ist, womöglich sogar arg bedrohlich…

    ergo möchte ich in dieser Sache nicht gerade ein Versuchskaninchen an vorderster Front sein, wie z.B. einst die Tragödie mit den Entdeckern der radioaktiven Strahlen ausging, so sollte es eigentlich nicht enden…

    daher hier der Ruf nach: unter gesicherten Laborbedingungen und unter strengen Auflagen durchgeführten Experimenten die allesamt betrieben von Wissenschaftern die tatsächlich noch Grundlagenforschung in Echtzeit erleben möchten…

    ausserdem sollten die eigentlichen Erfinder nicht wieder mal leer ausgehen sondern die Früchte ihrer langjährigen und entbehrungsvollen Arbeit endlich auch mal geniessen dürfen…

    in dem Sinne bin ich nur ein Statist unter vielen, aber zweifellos ist das Optavy – Projekt im Prinzip eine Technologie der Zukunft, nur sollte endlich mal jemand den nächsten Schritt machen… 🙂

  54. #54 Mike
    14. Mai 2013

    @Beobachter

    seltsam nicht!?

    Glaubst Du eigentlich wirklich alles, nur weil es irgendwo auf einer Webseite geschrieben steht? DAS ist seltsam.

    Wenn man die kurzen Zitate bringt ohne das ganze Geschwafel drumherum, wird die Abstrusität richtig schön klar. Allen außer Dir.

    Noch einmal: Wenn die Dinger, die leicht herzustellen sind, auch nur irgendeine Wirkung haben außer Verdummung Leichtgläubiger, dann hätte man mehr davon gehört, denn seit über 15 Jahren schreibt die Dame davon und nichts, aber auch gar nichts passiert, trotz dass etliche selbst an Alufolien herumgeschnipselt und geklebt haben.

    Du kannst Dir aber auch gern ihre “physikalischen” Grundlagen angucken. Fang mal mit der “Rechte-Hand-Regel” (Kreuzprodukt, Pointing) an und überlege, warum ihre Ausführungen dazu nicht stimmen können. Oder warum sie mit ihrer Physik die Würthschen Maschinen erklären konnte – also die, die dann als Fake aufgeflogen sind. Oder ihre Thesen zu verschiedenen Äthern. Oder wie oft sie schreibt, dass sie sich was denkt, aber Beweise dafür ihr noch fehlen. Oder ihre Ansichten zu Me.yl, Fr.iebe, Vol.kamer, Ha.mer. Oder … oder … oder …

    Phantasie ist gut und in der Physik immens wichtig. Aber – allein nur Phantasie reicht nicht.

    Gruß,
    Mike.

  55. #55 Beobachter
    Virtuelle Zeitreise in die Vergangenheit einer kreativen Forscherin...
    15. Mai 2013

    @Bullet: nun hier hab ich was gefunden über jenen Druckauftrag, od. eher war es ein Auftrag für eine Stanzerei und dass dabei entstehende Desaster bei der Produktion der Optavy – Folien…

    @Mike: OK, dieses spezielle physikalisch – mathematische Wissen sollte ich schon genauer anschauen…

    nein ich glaube trotzdem nicht alles, nur unter Berücksichtigung ihrer Lebensgeschichte war es fast unmöglich physikalische Forschungen (besonders hier im Westen) weiter zu betreiben und dennoch hatte sie es unermüdlich fast im Alleingang versucht…

    nach meiner simplen Menschenkenntnis liegt hier keine absichtliche Täuschung vor, daher sollte es tatsächlich um nachweisbare physikalische Effekte handeln dann könnte man sie im Rahmen einer Universität, od. zumindest als echter Physiker auch privat nachvollziehen, allerdings fehlen im Internet die exakten Konstruktionsunterlagen und zwar genau jene die ja (angeblich) funktioniert haben…

    dazu müsste man die Physikerin schon selbst befragen, denn nur schnöde Alu – Schnipsel waren das ganz bestimmt nicht, es sollte schon irgendwie geometrisch (evtl. a.d. Eigenmasse des Metalls?) alles exakt stimmen damit es Resonant wird u.a. wirkt… (vielleicht doch ein Maser – Effekt?)…

    nun als ein interessierter Laie kann man da eh nicht viel weiter bringen, ausser hier unter Experten zu posten… aber ich hoffe immer noch dass da was Wahres dran ist zumindest meine Intuition steht noch dafür… 🙂

  56. #56 JaJoHa
    15. Mai 2013

    @Beobachter
    Ähm, wie sage ich das jetzt am besten: Wer Neutronen und Protonenzahl nicht unterscheiden kann, was sagt mir das?
    Erster Link enthält außerdem einige sehr sehr dubiose Formulierungen: Cp kann mehreres sein. Etwas aus der Thermodynamik (macht keinen Sinn) oder CP Invarianz (passt eher im Kontext mit Protonenzahl)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cp
    Die meisten anderen Vorschläge da passen noch viel weniger
    Aber alleine schon der Murks mit Z, N und A durcheinanderwerfen, dann der Unsinn mit “Isotope kann man nicht trennen”.
    Da fehlen nur noch mehrfache Ausrufezeichen, das würde dann meine Vermutungen bestätigen.

  57. #57 Beobachter
    15. Mai 2013

    JaJoHa: Du meinst vmtl. diese Seite mit der Formel… L(N) = Z * Cx * 2^N … zumindest ist es hier etwas genauer beschrieben…

    nun dabei geht es anscheinend nur um die Ermittlung einer geometrisch – resonanzfähigen Länge, ob nun Protonen od. Neutronen genommen werden spielt zunächst keine Rolle da es nur um mechanische Resonanzen geht, dann kommen halt 2 verschiedene resonanzfähige Längen raus… also nur soweit ich dies als Laie erkennen kann, in Zweifelsfall lieber die Erfinder des Optavy fragen…

    Elementarresonanz: fast alle verwertbaren Elemente mit den ihr entsprechenden (möglichen!) Resonanz (-Frequenzen, -Längen, u.a.m.) kann man hier automatisch ermitteln, allerdings gibt es auch Oberwellen (eben als Oktaven) die hier ebenso resonanzfähig sind, (wenn auch etwas schwächer wirksam) es ist eben ziemliches Neuland und alles noch am Anfang, deshalb wird hier eine ernsthafte Grundlagenforschung auch dringend benötigt…

    wenn es denn funktioniert so wär dies äusserst… 😎

  58. #58 JaJoHa
    15. Mai 2013

    @Beobachter
    Dir ist schon bewusst, das es trotzdem nicht funktionieren wird?
    Ganz einfach aus folgendem Grund (da gibt es genügend andere, die ich mir sparen werde):
    Nur die e, p oder n zu betrachten ist völliger Unsinn, weil die n und p über Kernkraft in WW stehen. Also müsste ich die Comptonwellenlänge für den ganzen Kern rechnen. Die e sind dagegen nicht stark gebunden (einige eV für die Außenelektronen) und die WW untereinander gering. Die darf ich nicht alle als ein Objekt betrachten. Das was da gemacht wird ignoriert mal so eben die WW der Teilchen untereinander und KANN praktisch nicht funktionieren.
    So was wie Geschwindigkeit von Wellen ändert sich abhängig vom Medium, da soll Papier zwischenliegen aber das wird da ignoriert.
    Skalarwellen…hackt es bei denen? Nicht nachgewiesen, außerdem benutzen die anschließend Comptoneffekt (Photonen).
    Das ist ein rumgepfusche mit Formeln bei dem man sich echt fragt ob das so ein computergenerierter Text ist.
    Aber ich schätze Mike wird dir dazu auch noch was sagen (ich hoffe das zumindest, weil den zweiten Link spare ich mir),

    Wen du was mit Resonanz suchst, das funktioniert folgender Tipp: Such mal Schwingkreis oder harmonischer Oszillator in einen Physikbuch oder auf Wiki.
    Im übrigen, wenn solche Stapel aus Materialien irgend etwas komisches machen würden, dann würde man das sehen z.B. in einem TRT
    http://d-nb.info/965753360/34
    Da schauen, unter “Erzeugung der Übergangsstrahlung”.

    Um mich damit jetzt genauer zu beschäftigen fehlt mir echt die Lust

  59. #59 PDP10
    15. Mai 2013

    Dieses Google Fundstück hier sollte eigentlich reichen:

    Herr F. Müller u.a. haben inzwischen ein einfaches technisches Gerät (Optavy; techn. Name: NuKeR) entwickelt, das über diese Resonanzlängen wirkt. Es wird einfach aufgeklebt und beeinflußt das darunter befindliche Material. Dieses ändert mit der Zeit seine Eigenschaften, zunehmend im Rhythmus der Synchronzeiten.

    Verblüffend ist vor allem, daß dieses Gerät i.A. nicht mit einfach technisch meßbaren elektromagnetischen Feldern arbeitet; es braucht auch keine gesonderte Energiequelle.”

    Schon beim zweiten Satz fangen einem die Augen an zu Tränen …

  60. #60 PDP10
    15. Mai 2013

    Und Googeln nach Gabi Müller und Torkado bringt gleich auf der ersten Trefferseite jede Menge Müll über “Global Scaling”, “Freie Energie” und den ganzen anderen Unsinn …

    Und nochmal lieber @beobachter: Diese Torkadodingens-Seite ist keine zitierfähige Quelle!

    *Himmelnochmalverdammthergottsakramenthoastdesendlich!*

  61. #61 JaJoHa
    15. Mai 2013

    @PDP10
    Wow, du hast öfters auf die Links vom Beobachter geklickt, oder warum bist du so weit abgehärtet das du bis zum zweiten Satz kommst? 😉

  62. #62 PDP10
    16. Mai 2013

    @JaJoHa:

    Ich glaube noch’n Flo (oder wars Basilius?) hat das vor ein paar Tagen schonmal an anderer Stelle gesagt:

    Das ist wie mit Autounfällen … man findets schrecklich, kann aber trotzdem nicht weggucken … 😉

  63. #63 Basilius
    18. Mai 2013

    @PDP10
    Nein, das war ich nicht. Ich weiß inzwischen, daß hinter den Links vom Beobachter nur Kokolores steckt. Ich brauche da nicht jedes Mal noch nachschauen und mich langweilt inzwischen auch sogar dieses schaurige Gefühl ob der Absurdität des dort dargebotenen.
    Aber das hier vom Beobachter lässt mich schon ziemlich kopfschütteln:

    nein ich glaube trotzdem nicht alles, nur unter Berücksichtigung ihrer Lebensgeschichte war es fast unmöglich physikalische Forschungen (besonders hier im Westen) weiter zu betreiben und dennoch hatte sie es unermüdlich fast im Alleingang versucht…

    @Beobachter
    Soll das heißen, daß die Ergebnisse von Forschung jeglicher Art glaubwürdiger werden, wenn man nur besonders hart dafür gearbeitet hat?

    nach meiner simplen Menschenkenntnis liegt hier keine absichtliche Täuschung vor, daher sollte es tatsächlich um nachweisbare physikalische Effekte handeln dann könnte man sie im Rahmen einer Universität, od. zumindest als echter Physiker auch privat nachvollziehen

    Schon mal in Betracht gezogen, daß man von einem totalen Holzweg auch einfach nur ehrlich überzeugt sein kann? Ganz ohne Täuschungsabsichten?

    allerdings fehlen im Internet die exakten Konstruktionsunterlagen und zwar genau jene die ja (angeblich) funktioniert haben…

    Ist Dir wirklich noch nie aufgefallen, daß es praktisch immer solcherlei überaus praktische Ausreden gibt?
    Bei mir bleibt der Eindruck zurück, daß es Dir letztlich nur darum geht möglichst viele Links auf irgendwelche (schietegal wat jenau) Themen zu setzen. Was da wirklich drin steht und was da wirklich (nicht) dahinter steckt, das scheint Dir völlig wurst zu sein sein.
    Finde ich irgendwie schade.
    Probier’s doch mal mit Gemütlichkeit und etwas mehr Qualität.
    ^_^

  64. #64 Richie
    25. Mai 2013

    Die Neigung der Erdachse muss vor der Zeitreise auch berechnet werden!!! Wenn eine Zeitreise Möglich ist müsste es ein Erdbeben geben den Platten Verschiebungen wären die Folge wenn man an dem Ort genau ankommen will. Wenn man Pech hat ist man dann unter der Erde oder Wasser. Zeitreisen wären also nicht Einfach und würden nur in eine Richtung und dann in eine andere Richtung gehen. Und dürften nicht länger als Nano Sekunden dauern. Die Energie kann gar nicht erreicht werden um soviel Kraft und Masse zu bewegen durch ein Philips zu kommen, Aber Kurt Gödel hat ja Einstein mit seiner Formel Gott sei Dank verwirrt und es bleibt alles so wie es ist. Obwohl ich gerne mal einen Blick wagen würde in Zukunft oder Vergangenheit. Aber zurecht kommen würde ich nicht weil es die Psyche nicht verarbeiten könnte.