Nicht alles was es im All zu sehen gibt, kann man auch sehen. Manchmal braucht man auch Radioteleskope. Zum Beispiel für die Beobachtung von interstellarem Zucker.

Die Folge könnt ihr euch hier direkt als YouTube-Video ansehen oder direkt runterladen.

Den Podcast könnt ihr unter

http://feeds.feedburner.com/sternengeschichten

abonnieren.

Die Sternengeschichten gibts natürlich auch bei iTunes (wo ich mich immer über Rezensionen und Bewertungen freue) und alle Infos und Links zu den vergangenen Folgen findet ihr unter http://www.sternengeschichten.org.

Kommentare (3)

  1. #1 Swage
    23. August 2013

    Interstellarer Zucker ist schon eine heiße Kiste, ich sag nur ATP-Backbone. Code ist ja schön und gut, aber wie sieht es eigentlich mit dem Codierungsmechanismus aus? Das ist mal WIRKLICH interessant.

    Gibt es eigentlich so etwas wie eine 3D Karte in der man die Zuckerverteilung im interstellaren Medium visualisieren kann? Und gibt es das selbe für Phosphate? Möglicherweise sogar kombiniert?

  2. #2 Swage
    23. August 2013

    In dem Zusammenhang finde ich diesen Brief hier auch recht aufschlußreich:

    http://lucidthoughts.com.au/wordpress/wp-content/uploads/2011/09/organic-nanoparticles-nature10542.pdf

  3. #3 advanced space propeller
    28. August 2013