Gestern wurden die Nobelpreise für Medizin und Physiologie vergeben. Ausgezeichnet worden sind John O’Keefe und May-Britt und Edvard Moser, die sich damit beschäftigt haben, wie die Ortserkennung im Gehirn von Menschen und Tieren funktioniert. Und bevor es heute mit dem Physik-Nobelpreis weitergeht (bei dem ich ja immer noch auf einen Preis für die Entdeckung der Exoplaneten hoffe), lohnt es sich einmal kurz daran zu erinnern, dass in der medizinischen Forschung enorm große Fortschritte gemacht worden sind. Das zeigt sich nicht nur, wenn jedes Jahr die entsprechenden Nobelpreise verliehen werden, sondern immer und überall in unserem täglichen Leben. Wir werden heute viel älter als die Menschen früherer Generationen und Krankheiten, an denen vor noch nicht allzu langer Zeit Millionen von Menschen gestorben sind, sind heute fast ausgerottet. Krankheiten wie Masern, Keuchhusten, Kinderlähmung oder Pocken. Dank vieler medizinischer Erkenntnisse wissen wir heute, wie man diese Krankheiten behandeln kann und wir wissen vor allem, was man tun kann, damit man sie gar nicht erst bekommt: Impfen!

Die Medizin hat sich enorm weiter entwickelt...

Die Medizin hat sich enorm weiter entwickelt…

Aber leider entschließen sich immer mehr Menschen, diese Erkenntnisse zu ignorieren. Ich habe das früher schon gesagt, aber ich sage es gerne noch einmal:

Wir wissen wie wir diese Krankheiten bekämpfen und sogar früher oder später ausrotten können. Wir wissen, was wir tun müssen, damit keiner mehr unter diesen Krankheiten leiden muss. Wir wissen es – und trotzdem tun es immer mehr Menschen nicht. Weil sie auf irgendwelche Verschwörungstheoretiker reingefallen sind, die ihnen erzählt haben, die bösen Ärzte würden die Leute mit Impfungen “vergiften” und krank machen. Weil sie keinen Schimmer davon haben, wie eine Impfung funktioniert; wie Medizin funktioniert und wie die Natur funktioniert. Weil sie so sehr darauf bedacht sind nur “sanfte” Medizin zu verwenden, dass sie dafür den Tod ihrer Angehörigen und den Tod anderer Menschen in Kauf nehmen.

Und ja, das mag ein wenig extrem klingen. Aber es ist ja auch extrem. All die Eltern, die glauben, sie würden ihre Kinder “beschützen” indem sie ihnen eine bewährte medizinische Behandlung vorenthalten, nehmen im schlimmsten Fall deren Tod in Kauf! Das ist ihnen natürlich nicht bewusst – aber es ist trotzdem genau das, was passiert. Jörg Wipplinger von dieWahrheit.at hat diese Thematik gemeinsam mit Musik von Thomas Eder in einem Lied umgesetzt:

Es ist tragisch, dass der völlig legitime Wunsch, seine Kinder zu beschützen, am Ende genau zum Gegenteil führen kann. Es ist noch viel tragischer, dass es so viele Menschen auf den Unsinn der selbstgerechten Impfgegner hereinfallen.

Kommentare (249)

  1. #1 Diburg
    7. Oktober 2014

    Wir wissen doch alle dass die Pharmaindustrie pöse und tumm ist – will nur Geld mit Impfstoffen verdienen und ist zu blöd um zu merken dass man viel mehr verdienen kann wenn man Masern und andere Krankheiten behandelt statt sie auszurotten. Da sind Esoteriker und Homöopathen viel schlauer…
    (Wer’s noch nicht gemerkt hat: Ironie)

  2. #2 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Zitat eine Mutter, die leidenschaftliche Impfgegnerin ist und vor allem auch selbst “impfgeschädigt” (böse Sache das, hat sie alles selbst rausfinden müssen, dass ihre Probleme vom Impfen herrühren. Die Ärzte haben ihr immer einen Bullshit aufgetischt, dass sie doch weniger Fast Food reinstopfen soll)

    “wenn Menschen sterben müssen, weil meine Kinder nicht geimpft sind, dann tuts mir für die Menschen leid, aber MEINE Kinder sind mir wichtiger. Die sind kerngesund und denen fehlt nichts.”

    Noch Fragen? Wer nicht impft ist in meinen Augen ein kompletter Idiot.

    Und bislang hat KEINER meiner doch durchaus beeindruckenden Liste von Diskussionspartnern diesen Eindruck widerlegen können.

  3. #3 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Und ja, das “Idiot” könnt ihr euch ausdrucken und an die Wand bappen.

  4. #4 Michael
    7. Oktober 2014

    @Tante Jay, #2: Was für einen Impfschaden denn? Da höre ich immer nur, das das so ist, einen wirklichen Zusammenhang habe ich da aber noch nie gesehen.

  5. #5 Manu
    7. Oktober 2014

    Grundsätzlich bin ich nicht gegen das Impfen, sicherlich ist eine Grundimmunisierung sehr wichtig! Allerdings denke ich, gegen Grippen! jeglicher Art oder Rota Viren beispielsweise, das muss nicht sein!

  6. #6 Manu
    7. Oktober 2014

    P.S? Zum Thema Impfschaden gehts mir wie Michael….

  7. #7 CM
    7. Oktober 2014

    @Manu, #5: Du merkst schon, dass das a) ein slippery slope argument und b) ziemlich undifferenziert ist?

    bzgl. #4 Du hast schon gemerkt, dass ersten Absätze in #2 nicht die Meinung der Posterin sind?

  8. #8 Phero
    7. Oktober 2014

    @Tante Jay: Naja, das Zitat an sich finde ich durchaus vertretbar – es ist klar, dass Eltern so denken, würde ich auch. Aber dieser Mutter fehlt einfach genau das, was Florian erwähnt hat – die Hintergründe zu dem Warum und Wie der Impfung (dass ihre Kinder z.B. von der Herdenimmunität profitieren…). Oder meintest du das mit dem “Idiot”?
    Wie sie selber herausgefunden hat, dass ihre “Schädigung” kausal (oder auch nur wahrscheinlich) auf eine Impfung zurückzuführen ist würde mich allerdings auch interessieren.

  9. #9 leider ist das leben nicht so einfach
    AUT
    7. Oktober 2014

    Und außerdem sollten wir biologische Landwirtschaft verbieten!! Diese züchtet die Schädlinge die dann die konventionelle Landwirtschaft mit Pestizide bekämpfen muss! Wie sollen wir so sicher leben können?

  10. #10 Florian Freistetter
    7. Oktober 2014

    @Manu: “Allerdings denke ich, gegen Grippen! jeglicher Art oder Rota Viren beispielsweise, das muss nicht sein!”

    Kommt drauf an – wenn du zum Beispiel als Pfleger in einem Altenheim arbeitest, wäre so eine Impfung nicht schlecht. Denn als gesunder junger Mensch mag dir so eine Gruppe wenig ausmachen bzw. du überstehst sie gut. Aber die alten Leute die du eventuell ansteckst (und die vielleicht aus verschiedenen gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können) könnten das anders sehen. Gleiches gilt für Ärzte und andere Leute, die viel mit Menschen in Kontakt kommen.

  11. #11 odet
    7. Oktober 2014

    Letzten Freitag hatte ich mir einen rostigen Nagel in die Fußsohle eingetreten (irgendwie der Klassiker). Gleich zum Arzt, Tetanusimpfung und gut.
    Am Abend auf einer Party gewesen, erzählt mir so eine Steinerische, daß ich jetzt sterben müsse und Schwedenkräuter doch viel besser wären.

    Warum sind diese Leute nicht wenigenstens konsequent und haben einen Zettel in der Brieftasche: “Bitte lassen sie mich im Falle einses Unfalles liegen und beträufeln Sie mich mit Schwedenkräutern”?

  12. #12 Till
    7. Oktober 2014

    Für mich hat bei Impfgegnern folgende Argumentationskette wunderbar funktioniert:

    Wir starten mit den folgenden Statements:

    1. Man sollte die natürlichen Selbstheilungsmechanismen des Körpers stärken anstatt ihn mit Medikamenten zuzudröhnen

    2. Man sollte die Ursache der Krankheit behandeln, nicht nur die Symptome!

    3. Man sollte Behandlungsmethoden verwenden die seit Jahrhunderten bei Millionen von Menschen funktionieren!

    4. Die Behandlung sollte nachhaltig sein, d.h. man sollte nicht ständig Medikamente schlucken müssen

    Wenn der Impfgegner dann brav all diesen Statements mit leuchtenden Augen zugestimmt hat, lässt man die Falle zuschnappen:

    Genau das tun Impfungen:

    1. Impfungen aktivieren die natürliche Immunabwehr des Körpers.

    2. Impfungen helfen dem Körper die Krankheitserreger frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen bevor die Krankheit ausbrechen kann und bevor Mitmenschen angesteckt werden können.

    Die Pocken konnten so komplett ausgerottet werden, weshalb heute keine Pockenimpfung mehr nötig ist. D.h. bei konsequenter Anwendung bei unseren Kindern können wir unseren Enkeln eine Impfung komplett ersparen!

    Impfen ist die einzige Behandlung von Viralen Erkrankungen, die zuverlässig die Ursache der Krankheit (das Virus) bekämpft, da Viren extrem schnell resistent gegen Medikamente wie Virustatika werden.

    3. Die erste Impfung war die Impfung mit Kuhpocken (Vaccinia Viren) gegen Pocken, die erstmals im Jahr 1798 von Edward Jenner schriftlich festgehalten wurde. Seitdem wurden Milliarden Menschen erfolgreich gegen Pocken, Kinderlähmung Masern und andere Krankheiten geimpft.

    Impfungen haben Millionen von Kindern das Leben gerettet (die Sterblichkeitsrate bei Pocken ist 30% (3 von 10 infizierten sterben). Weitere Millionen wurden vor Lähmung, Entstellung und anderen Krankheitsfolgen bewahrt. Dem stehen vergleichsweise geringe Nebenwirkungen (Fieber, Schmerzen an der Impfstelle, schwerere Komplikationen seltener als ein Fall pro einer Million geimpfter Kinder) gegenüber.

    4. Impfungen schützen nach 1-3 Impfdosen mindestens viele Jahre, manche Impfungen schützen auch das ganze Leben lang.

    Fazit:

    Die Irrationale Angst vor dem Impfen hat genau eine Ursache:

    Es ist leichter sich vor der Verantwortung für die Folgen einer Krankheit zu drücken als vor den Folgen einer Impfung, da man sich bewusst für die Impfung entschieden hat während man bei einer Krankheit einfach “Gott” oder dem “Schicksal” die Verantwortung zuschieben kann. Das ist ein Trugschluss wer sein Kind nicht impfen lässt ist zu 100% für die Folgen der Krankheit verantwortlich, da diese Krankheit durch eine Impfung hätte verhindert werden können. Das gilt nicht nur für die eigenen Kinder sondern auch für die Menschen die sich bei den eigenen Kindern angesteckt haben. Das bedeutet als Impfgegner kann man unbewusst für das Leid, die Verstümmelung (Polio) und den Tod hunderter oder gar tausender Menschen verantwortlich sein!

    Die Lösung:

    Impfen sollte weltweit gesetzlich vorgeschrieben sein (z.B. durch die UN). So können die Impfgegner dann dem Staat die Verantwortung zuschieben und wir als Weltgemeinschaft können endlich auch Polio und Masern ausrotten.

  13. #13 Till
    7. Oktober 2014

    P.S. Mir ist klar, dass die UN keine Nationalen Gesetze machen kann, aber ein entsprechender Passus zu Impfvorschriften könnte sehr wohl in die UN Charta aufgenommen werden.

  14. #14 Theres
    7. Oktober 2014

    @Till
    Eine traumhafte Zusammenstellung der Argumente – Danke :)
    1- 3 habe ich auch schon erfolgreich ausprobiert, na, die Dame redet jetzt nicht mehr mit mir, insofern ist Erfolg so eine Sache, aber ihr Kind ist geimpft. So elegant und kurz habe ich mich nur nicht gefasst :)

  15. #15 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Oh, Till, da bist du aber nur an die weichgespülte Form von Impfgegnern geraten.

    Zur Selbstdiagnose: Ist mir inzwischen *mehrfach* begegnet: Ob Übergewicht, Diabetes, Arthrose, Nervenentzündungen: Das *alles* wurde via Selbstdiagnose auf Impfungen geschoben. Hätte man nicht, wäre man nicht geimpft worden.

    Die von mir oben erwähnte Mutter war überzeugt Veganerin und hat keine Vitamine supplementiert. Kriegt man genügend auch über Pflanzenfutter.

    Die Ärzte haben ihr gesagt, dass sie eben NICHT genug übers Essen bekommt und daher auch Nervenentzündungen entwickelt – “alles Kurpfuscher, das ist ein IMPFSCHADEN!”

    Und natürlich sind ihre Kinder nicht geimpft. Die hatten sogar schon Keuchhusten, war alles super, kein Problem, die wurden einfach gestillt, wenn sie gehustet haben, alles toll. Nach zwei Wochen war alles vorbei (Keuchhusten war auch selbst diagnostiziert. Der bescheuerte Arzt hatte “Erkältung” diagnostiziert).

    Diese Idioten gibts häufiger als man meint. Die richtig verblödeten sind derzeit überwiegend bei den Amis zu sehen, aber das schwappt auch echt hier rüber.

    Vor allem hast du dann irgendwann als letzten Strohhalm das “das ist meine Art, Kinder zu erziehen, hör auf, mich als schlechte Mutter hinzustellen, nur weil ich andere Erziehungsmethoden habe”.

    Nö. 😉

  16. #16 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Und ja, ich bin *vehement* für eine verbindliche Impfflicht aller Kinder bei den Vorsorgeuntersuchungen.

  17. #17 Franz
    7. Oktober 2014

    @Tante Jay
    Ich muss korrigieren: Es handelt sich hier um selektive Selbstdiagnose. Wenns nicht in den Kram passt ist es falsch :) Nennt sich Confirmation Bias wenn ich mich richtig erinnere.

    Ich finde das ja schon vom emotionalen Standpunkt her unverständlich. Da gibt es etwas, dass schwere Krankheiten oder den Tod meiner Kinder verhindert und ich verweigere es ihnen. Wie lebt man damit ? Ich empfehle immer den Besuch eines Behindertenheims mit Polio-opfern oder einen Blick auf die UNHCR HP Thema Masern.

    Und Impfschäden ? ok, kurzer Blick ins Privatleben:
    Wen kenne ich ?
    – Tot: 2*Keuchhusten, 1*Diphterie, 4*Grippe
    – Lebend: 3*Polio (schwer behindert), 2 FSM (fast tot), Mumps (geht nimmer), Masern (Angina, Herz, klappert)
    – Impfschädentote: Kenn ich keine.

    Vielleicht bin ich ja die Ausnahme.

  18. #18 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Habe ich alles verlinkt. Polio ist dann “fear mongering”. Weil: Gibts nicht mehr. Wenn man dann auf Russland zeigt: “Ach dieee. Die sind auch unzivilisiert.”

    Pocken sind nicht durch Impfungen ausgerottet sondern durch bessere hygiene.

    Ja, das ist selektive Selbstdiagnose. Genau wie die Leute, die ne “Gluten-Allergie” haben oder eine “lackdosen-Intoleranz” (sic!).

    bei mir?

    – Pocken: lebenslang vernarbt.
    – Polio: 2x schwerstbehindert, Rollstuhlfälle
    – Mumps: Yep, da geht nix mehr
    – Masern: Herzfehler, mindestens 4x. :(
    – Keuchhusten, Grippe: insgesamt 10 Tote im Bekannten-/Freundeskreis.

    Wenn jemand vor mir steht und sagt, er impft nicht, weil Big Pharma damit nur Geld machen will, gibts Saures. Aber *richtig*

    Ich werd dann auch wirklich böse.

  19. #19 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Und wenn dann ein Kind an einer Krankheit stirbt, die mit Impfen hätte vermieden werden können:

    “Gott nahm unseren Engel heute zu sich”.

    Nein, Hasi. Du hast ihn geschickt.

  20. #20 Max
    7. Oktober 2014

    Was mich an der Argumentation der Impfgegner immer stört: Die Ärzte lügen uns ja alle angeblich an um Geld mit Impfstoffen zu verdienen. Gleichzeitig glauben sie aber jemandem, der sein Geld mit Impf-Ersatzstoffen verdient. Der Hund beißt sich in den Schwanz. Das ist ungefähr so: “Ich lehne Autos komplett ab weil der Fahrradhersteller Gazelle sagt, Autofahren ist nur eine Masche um an Autos Geld zu verdienen.” Gleichzeitig kauf er ein Gazelle Fahrrad und hält sich für klug.

  21. #21 Erna
    siebte Dimension
    7. Oktober 2014

    Habt ihr euch mal überlegt, dass es Menschen gibt, die Angst haben vor Spritzen? Ich habe Angst vor Spritzen. Gäbe es eine Möglichkeit, z.B. über Tabletten oder ähnliches sich Impfen zu lassen, würde ich es tun. Aber NICHT, indem man mir einen Metallrohr in den Körper steckt. Nope, nicht mit mir.

  22. #22 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Super. Das ist das Argument des Jahrhunderts. Aus Feigheit nicht impfen lassen.

    Solche irrationalen Ängste kann man mit einer Therapie übrigens hervorragend in den Griff bekommen.

  23. #23 Erna
    7. Oktober 2014

    Nur mal als Ergänzung zu meinem obigen Kommentar: Kann es sein, dass viele sich ihrer Angst schämen, und dann solche in obigen Kommentaren erwähnten Ausreden als eher passend oder annehmbar vom Gesprächspartner ansehen und im Gespräch dann anbringen? Also, ich weis nicht, auch ich würde, je nachdem mit wem ich mich unterhalte, eher etwas esoterisches erwähnen als meine Angst vor Spritzen.

  24. #24 Florian Freistetter
    7. Oktober 2014

    @Erna: “Aber NICHT, indem man mir einen Metallrohr in den Körper steckt. Nope, nicht mit mir.”

    Natürlich gibt es Menschen mit Phobien. Aber wenn die Alternative eine schwere Krankheit oder gar der Tod ist…

  25. #25 Alderamin
    7. Oktober 2014

    @Erna

    wenn ich nicht gerade hingucke, merke ich überhaupt nicht, wann die Nadel reingepiekst wird. Dafür ist sie viel zu dünn. Jedes Kneifen ist schmerzhafter.

    Bisschen mehr piekst es bei der Blutabnahme, die muss man doch auch alle paar Jahre mal machen. Einfach weggucken und Faust ballen, dann geht das problemlos.

    Früher war ich ein paar mal Blutspenden, da gab es kugelschreiberminendicke schräg angeschliffene Nadeln in die Vene, das brannte ein bisschen. Aber Impfnadeln? Meine Großmutter musste sich täglich Insulin spritzen, was sollte die denn erst sagen?

  26. #26 Alderamin
    7. Oktober 2014

    Vor ein paar Wochen ließen wir unsere Katzen gegen FIP impfen, das geht laut Tierärztin nur mittels Flüssigkeit, die in die Nase getropft wird. Richtig lange. Waterboarding for Cats. Kam nicht so gut an. Ich hätte mir gewünscht, dass es dafür wie für alle anderen Impfungen eine Spritze gäbe.

  27. #27 Zhar
    7. Oktober 2014

    @Erna

    Soweit ich weiß gibt es sogar schluckimpfungen, aber halt nicht für alle Krankheiten.
    Also ich habe jetzt auch nicht unbedingt ein freundschafliches verhältnis zu Spritzen aller art, aber als ich mich neulich geschnitten hatte und zum Arst musste damit, war ich doch sehr froh, dass ich innerhalb der letzten 10Jahre mal ne tetanusimpfung hatte..
    Blutabnehmen ist wirklich nicht einfach für mich, aber wegkucken, ablenken und die faust schön fest drücken (den anderen arm aber möglichst entspannen) dann geht das schon, ist ja auch schnell vorbei und beim Impfen sowas von schnell! Und ich bin heimlich immer etwas stolz wenn ichs überstanden habe ;D
    Und außerdem darf man sich dann immer zur feier ein extrastück Kuchen gönnen 😉
    Also nur mut!

  28. #28 Desolace
    7. Oktober 2014

    @Erna
    Ich mag Nadeln auch nicht. Ich hab zwar keine direkte Angst davor, aber schön finde ichs auch nicht. Meine Kinderäztin hat mir damals immer ein langes, lateinisches Wort genannt, und ich sollte das wiederholen. Das hat all meine Aufmerksamkeit beansprucht, und ich hab nix vom Pieksen mitbekommen :) vielleicht kannst du sowas ja auch versuchen? Alternativ: Irgendeine Form von Text nehmen (auf Flaschen, Werbeplakaten oder so) und die Buchstaben zählen. Dauert nicht lange, lenkt aber gut ab 😀

  29. #29 Franz
    7. Oktober 2014

    @Alderamin
    Hattest du da Stahlhandschuhe an ?

    @Erna
    Frag dich mal wovor du bei Spritzen tatsächlich Angst hast. Was ist schlimm an einem Metallrohr im Körper, solange es klein genug ist ? Hast du auch Angst vor Stechmücken ? Oder Ohrringen ?

  30. #30 schrittmacherm
    7. Oktober 2014

    Bei solcher Lobhudelei schießt es in meinem Geist völlig quer. “Wir wissen dies und das und soweiter”, aber davon ist beim Arzt nichts zu erkennen. Wo immer ich einem gegenüber saß, blickte mich grandioses Unwissen an.

    Daher ist mir der Artikel wieder völlig unverständlich. Unverantwortlich – eine Gewissheit über Fähig- und Möglichkeiten suggerierend, die gar nicht existiert. Aber da geht sicher wieder der wegen Sublimierung konditionierte “Automatismus” mit dem Autor durch.
    Ich habe nichts gegen Optimismus. Wohl dem, der ihn noch leben kann. Kein Grund aber ihn grundlos bei zu behalten.

  31. #31 Alderamin
    7. Oktober 2014

    @Franz

    Hattest du da Stahlhandschuhe an ?

    Nicht mal. Nur die Vorderbeine gut festgehalten und das Hinterteil runtergedrückt, während die Ärztin mit einer Hand den Kopf festhielt und mit der anderen die Tropfen verabreichte.
    Hatte aber auch schon etwas Übung vom zwei-Wochen-lang-dreimal-täglich-Salbe-in-beide-Augen-Tropfen (Bindehautentzündung). Zugegeben, anfangs ging das nicht immer ohne blutende Unterarme ab… wurde aber mit der Zeit einfacher, weil es nachher immer Leckerchen gab. Ging aber grundsätzlich nur zu zweit.

    Ein andermal verrate ich dann, wie man einer Katze eine Urinprobe entnimmt 😉

  32. #32 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    Angst vor Spritzen ist wirklich etwas…dünn. Wirklich.

    Blutentnahmen? Gibts bei dir nicht, Erna? Kann böse enden, wenn gewisse Dinge nicht diagnostiziert werden können, weil du kein “Metallrohr” im Körper stecken haben willst. Ich hoffe an der Stelle, dass du weder Ohrringe hast noch gepierct bist. 😉

  33. #33 Till
    7. Oktober 2014

    @Tante Jay: Oh, Till, da bist du aber nur an die weichgespülte Form von Impfgegnern geraten.

    Natürlich gibt es hard core, borderline paranoide, unverbesserliche Impfgegner, die sich nicht überzeugen lassen. Aber für mich ist jedes zusätzlich geimpfte Kind ein Erfolg und zum Glück gibt es genug Leute, die einfach aus Unwissenheit und beeinflusst durch Fehlinformationen Impfgegner sind. Genau diese Leute kann man mit klaren Argumenten durchaus überzeugen.

  34. #34 Florian Freistetter
    7. Oktober 2014

    @schrittmacherm: “Daher ist mir der Artikel wieder völlig unverständlich. Unverantwortlich – eine Gewissheit über Fähig- und Möglichkeiten suggerierend, die gar nicht existiert”

    Ich hab keine Ahnung, welche “Ärzte” du besuchst. Aber wenn das Leute sind, die nicht wissen, dass Impfungen gegen Masern, Keuchhusten & Co helfen, dann sind das keine Ärzte sondern Scharlatane.

    Und bitte beachte auch, dass niemand behauptet hat, die Medizin könne ALLES heilen und wüsste alles. Es geht um Dinge, die wir schon lange wissen – wie zB die Wirksamkeit von Imfpungen – und Leute, die dieses Wissen vorsätzlich ignorieren.

  35. #35 Lulu
    7. Oktober 2014

    @schrittmacherm

    Wo immer ich einem gegenüber saß, blickte mich grandioses Unwissen an.

    In solchen Fällen ist es ratsam, nach der einzigen Konstante zu suchen. Aber Selbstreflexion ist leider nicht jedermanns Tugend…

  36. #36 Tante Jay
    7. Oktober 2014

    @Till: Wo findet man deine Version? Ich gerade immer nur in Frontalcrashs mit der Hardcoreversion. Big Pharma und Geld verdienen und so. Und Andrew Wakefield sollte heilig gesprochen werden, weil er endlich die Ursache für Autismus gefunden hat.

    *seufz*
    Erwisch ich den Sack in einer dunklen Nebenstraße bin ich für meine Handlungen nicht mehr verantwortlich…

  37. #37 DonVino
    7. Oktober 2014

    @odet

    Schwedenkraut? Die meint doch bestimmt KÖNIGSKRAUT!

    “Wenn der schwarze Atem weht,
    Todesschatten dräuend steht,
    Löschen alle Lichter aus,
    Athelas, komm du ins Haus,
    Durch Königshand zu geben
    Sterbenden das Leben!” (Aus Herr der Ringe :D)

  38. #38 Paul
    7. Oktober 2014

    Nein, ich kann es mir nicht verkneifen:

    Schlechte Schlagzeilen (6): “Impfen: Meine Mama bringt mich um”

    Ich hab’ wirklich versucht nicht auf Abschicken zu drücken; mein Mr. Hyde war stärker.

  39. #39 molys
    7. Oktober 2014

    Impfung ja, aber nicht jede.

    Folgen einer Schweinegrippen-Impfung:
    http://www.fr-online.de/wissenschaft/gefaehrliche-impfung-schweinegrippe-impfung-soll–narkolepsie-verursachen,1472788,14798088.html

    Also man sollte schon abwiegen. Grundsätzlich habe ich nicht gegen erprobte, aber solch ein Fall wie bei der Schweinegrippe spricht doch für sich…

  40. #40 Stefan Wagner
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/10/05/granderwasser/
    7. Oktober 2014

    @DonVino:
    Oder Schwedentrunk?

  41. #41 Florian Freistetter
    7. Oktober 2014

    @Paul: Und was genau ist so schlecht an der Schlagzeile? So lautet der Titel des Videos, das ich in dem Beitrag vorgestellt habe. Ein Titel, der zwar plakativ ist, aber nicht falsch. Wer seine Kinder nicht impft, nimmt in Kauf, dass sie an Krankheiten sterben, die verhindert hätten werden können.

  42. #42 Sunny
    7. Oktober 2014

    Hallo @Erna. Oh ich kann Dich ja so gut verstehen. Ich bekomm schweißnasse Hände und würde das am liebsten nicht machen aber z. B. die MMR Impfung musst Du nur 2x in Deinem ganzen Leben machen und die FSME nur alle 10 Jahre. Das ist wirklich nicht schlimm. Woher ich das weiß? Ich war erst bei der zweiten MMR Impfung und die Nadel ist winzig. Versprochen. Ich habs nicht mal gemerkt obwohl ich wahnsinnig angespannt war.

  43. #43 Paul
    7. Oktober 2014

    @Florian: das war ein Scherz.

    Ich dachte, das wäre klar zu erkennen.

    Der Titel des Vidoes soll ja sicher provokativ sein und passt genau in das Muster der schlechten Schlagzeilen.

    Entschuldige bitte, falls Du dich angegriffen gefühlt hast.

  44. #44 Unwissend
    7. Oktober 2014

    “Wo immer ich einem gegenüber saß, blickte mich grandioses Unwissen an. ”

    Dunning Krueger?

  45. #45 Jaloux
    7. Oktober 2014

    @molys In dem Artikel wird von einem mutmaßlichem Zusammenhang gesprochen. Mittlerweile würde die Studie, die diesen Zusammenhang belegen sollte zurückgezogen, da die Forscher die Ergebnisse nicht wiederholen konnten. http://blogs.nature.com/news/2014/07/journal-retracts-paper-linking-vaccine-and-narcolepsy.html

  46. #46 Jaloux
    7. Oktober 2014

    @molys Das muss natürlich “wurde” statt “würde” heißen.

  47. #47 PDP10
    7. Oktober 2014

    @Unwissend:

    “Dunning Krueger?”

    Kruger. Mit ohne ‘e’.

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen … 😉

  48. #48 Till
    7. Oktober 2014

    @molys Impfung ja, aber nicht jede.

    Folgen einer Schweinegrippen-Impfung:

    http://www.fr-online.de/wissenschaft/gefaehrliche-impfung-schweinegrippe-impfung-soll–narkolepsie-verursachen,1472788,14798088.html

    Also man sollte schon abwiegen. Grundsätzlich habe ich nicht gegen erprobte, aber solch ein Fall wie bei der Schweinegrippe spricht doch für sich…

    Ich finde nicht, dass dieser Fall für sich spricht, deshalb hier noch ein paar Hintergrundinformationen zu dem Zusammenhang zwischen Schweinegrippe und Narkolepsie:

    Es stimmt, das in Finnland ein Zusammenhang zwischen dem Schweinegrippeninpfstoff Pandemrix und Narkolepsie festgestellt wurde. Genauso wurde aber auch in China bei ungeimpften Kindern ein Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe selbst und Narkolepsie festgestellt.

    Der Grund dafür ist folgender: Narkolepsie ist eine Autoimmunkrankheit bei der bestimmte Nervenzellen vom eigenen Immunsystem angegriffen werden. Jetzt hat man festgestellt, dass ein Teil des Schweinegrippe Virus einem bestimmten Protein auf der Oberfläche dieser Nervenzellen verblüffend ähnlich ist. Deshalb kann eine Infektion mit Schweinegrippe das Immunsystem dazu bringen mit den selben Antikörpern die das Virus erkennen eben auch die eigenen Nervenzellen anzugreifen.

    Mehr dazu findet Ihr hier.

    Unglücklicherweise verwendet der Impfstoff Pandemrix nun genau den Teil des Virus, der den Nervenzellen ähnelt. Deshalb kann dieser Impfstoff (genau wie die Schweinegrippe selbst) bei Menschen mit einer entsprechenden genetischen Veranlagung Narkolepsie auslösen.

    Es handelt sich bei dem Fall von Pandemrix also um eine Verkettung unglücklicher Umstände, dass der Impfstoff im Bezug auf Narkolepsie nicht sicherer (aber auch nicht unsicherer) ist als die Krankheit selbst.

    Pandemrix ist aber auch ein Spezialfall: Damals stand zu befürchten, dass die Schweinegrippe zu einer Handfesten Pandemie heranwächst und Millionen Menschenleben in Gefahr sind. Deshalb hat man Pandemrix ohne ausführliche Klinische Studien nach einem beschleunigten Verfahren zugelassen. Normalerweise werden Impfstoffe vor der Zulassung viel gründlicher geprüft als Pandemrix und dabei hätte man dann auch feststellen können, dass Pandemrix Narkolepsie auslösen kann und hätte den Impfstoff so nicht zugelassen.

    Mehr dazu bei Wikipedia.

    Die Befürchtung einer Schweinegrippeepidemie war übrigens nicht völlig unbegründet. Schon ein Jahr später wurden 98% aller Grippeinfektionen durch das Schweinegrippevirus verursacht. Wir hatten dieses Mal einfach Glück, das die Schweinegrippe vergleichsweise milde Symptome hat.

    Ein klein wenig Bad Pharma versteckt sich aber dann doch in dem Fall Schweinegrippeimpfung: Glaxo Smith Kline (GSK) verwendete nämlich bei dem Impfstoff ein Neues Adjuvans AS03, das bis dahin noch nicht sehr gründlich getestet war. Dadurch hat GSK Millionen Euro in dem Zulassungsverfahren gespart. Der Vorteil dieses Adjuvans’ ist, dass man weniger Viruspartikel zum Impfen braucht und so schneller (und billiger) mehr Impfstoff herstellen kann. D.h. im Falle einer Pandemie kann man schneller mehr Menschen schützen. Trotzdem finde ich es unverantwortlich von GSK und den Europäischen Zulassungsbehörden, dieses Adjuvans nach einer vergleichsweise oberflächlichen Prüfung zuzulassen.

  49. #49 Michel
    Sofa
    7. Oktober 2014

    Mir kommt es so vor, als ob da eine grandios wirksame Therapie (Impfung) bewusst von Anhängern der Alternativ-“Medizin” diskreditiert werden soll. Weil Pseudo-Medizin kann nur wirksam sein, wenn Medizin unwirksam ist.

  50. #50 HansImUnglück
    7. Oktober 2014

    Wenn bei jeder kleinsten Krankheit die Presse so tut als wäre es der Weltuntergang dann werde ich mich davor hüten mich reflexmäßig gegen jede “Modekrankheit” zu impfen. Schweinegrippe, Vogelgrippe anyone?

  51. #51 Till
    7. Oktober 2014

    @Jaloux:
    @molys In dem Artikel wird von einem mutmaßlichem Zusammenhang gesprochen. Mittlerweile würde die Studie, die diesen Zusammenhang belegen sollte zurückgezogen, da die Forscher die Ergebnisse nicht wiederholen konnten. http://blogs.nature.com/news/2014/07/journal-retracts-paper-linking-vaccine-and-narcolepsy.html

    Oh ha, da bin ich wohl nicht auf dem neuesten Stand. Gut zu wissen, dass auch hier die Impfung doch nicht als schuldiger bestätigt werden konnte.

    Dennoch stimmt das meiste was ich oben geschrieben habe, da der Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe selbst und einem erhöhten Auftreten von Narkolepsie nicht nur in der zurückgezogenen- sondern auch in anderen Studien festgestellt wurde. Lediglich die genaue Erklärung ist jetzt wieder nur eine unbestätigte Arbeitshypothese.

  52. #52 Florian Freistetter
    7. Oktober 2014

    @HansimUnglück: “Wenn bei jeder kleinsten Krankheit die Presse so tut als wäre es der Weltuntergang dann werde ich mich davor hüten mich reflexmäßig gegen jede “Modekrankheit” zu impfen. “

    Hat ja auch niemand gesagt. Es geht nicht um “Modekrankheiten”, sondern um Masern, Keuchhusten & Co.

  53. #53 Till
    7. Oktober 2014

    @Jaloux @myself #51

    Nach etwas genauerer Recherche möchte ich noch folgendes klarstellen: Es ist weiterhin sicher belegt, dass die Impfung mit Pandemrix und eine Infektion mit der Schweinegrippe das Narkolepsierisiko erhöhen. Nur die Erklärung, warum es einen Zusammenhang zwischen der Schweinegrippe und auch der Impfung mit Pandemrix und Narkolepsie gibt, konnte nicht bestätigt werden.

  54. #54 Jaloux
    8. Oktober 2014

    @Till Ich bin kein Epidemiologe, aber ganz so “sicher belegt” sieht mir das nicht aus, zumindest was Pandemrix angeht. Im Artikel dazu heißt es:” There is still some uncertainty regarding the magnitude of the increased risk. The study does not take into consideration whether individuals with an increased risk of narcolepsy also to a greater extent were vaccinated compared to individuals without risk factors.” Und von meinem Verständnis zum Studiendesign handelt es sich hier nur um eine Korrelation, nicht zwingend um eine Kausalität. Ich lasse mich da aber gerne korrigieren, falls mir ein Fehler unterlaufen sein sollte.

  55. #55 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    8. Oktober 2014

    Da schreibe ich dagegen, ich bin für eine Humane natürliche Medizin, wenn es sein muss auch eine starke Naturmedizin, wo nicht schadet. So die Pharma, nimmt mit ihren Tabletten z.B. Koma, plötzlicher ungeklärter Tod, Fieber, Veränderung des Blutbilds, sexuelle Funktionsstörungen, Benommenheit und Abhängigkeit: seitens des Arztes und körperliche Abhängigkeit in kauf. Und wer sich von dem ganzen schlecht fühlt nimmt Antidepressiva macht suizidale Effekte.
    Einen Holzapfel oder lieber eine Plastikbirne?

    Man man, lest mal die Packungsbeilage.

    Ich nehm lieber alles schön Natur, da werd ich nicht Krank.
    Sonne, Vitamine, Mineralien, OPC, und das Vitamin Liebe

  56. #56 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    8. Oktober 2014

    Wir leben doch im Paradies! Bewustsein Bitte.

  57. #57 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    8. Oktober 2014

    Fehlernährung und Fehlverhalten gegenüber seiner Umwelt und sich ist alles.

  58. #58 rolak
    8. Oktober 2014

    starke Naturmedizin

    Genau, Carsten, ganz natürlich leben – wie die Urzeit-Menschen. Die arbeiteten und bewegten sich den ganzen Tag in der freien Natur in frischer Luft, aßen ausschließlich naturbelassene Nahrung, kannten die Apotheke der Natur in- und auswendig.

    Und hatten eine durchschnittliche Lebenserwartung von Mitte 30 Jahren, vor allem weil so viele Kinder an irgendwelchen Infektionen verreckten..

  59. #59 Lulu
    8. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Es interessiert mich wirklich sehr, wie du z.B. Wundstarrkrampf mit ‘humaner natürlicher Medizin, oder starker Naturmedizin’ kurieren möchtest. Ferner möchte ich dir dazu raten, dich besser mit den sog. ‘sanften’ Naturmitteln zu befassen. Die haben nämlich auch Nebenwirkungen und können bei unsachgemäßem Gebrauch große Schäden verursachen. Sogar Kamillentee. Die stärksten Gifte kommen immer noch aus der Natur.

  60. #60 Florian Freistetter
    8. Oktober 2014

    @Carsten: “Ich nehm lieber alles schön Natur, da werd ich nicht Krank.”

    Du meinst also, die Viren und Bakterien interessieren sich dafür, ob du vorher viel “Vitamin Liebe” hattest oder nicht? Wenn du die Wissenschaft boykottieren und auf die Erkenntnisse der Medizin verzichten willst, ist das deine Sache. Aber ich hoffe sehr, dass du keine Kinder hast und niemals für welche verantwortlich bist…

  61. #61 Adent
    8. Oktober 2014

    @schrittmacherm
    Ah, mal wieder im Netz unterwegs und immer noch den gleichen Mist verbreitend?
    Soso, alle Ärzte (die sie) kennen sind unwissend, welch grandiose Erkenntnis und vollkommen sicher, da sie ja von Ihnen stammt gell. Bei mri ist es ein wenig anders, die Mehrzahl der Ärzte, die ich in meinem Leben besuchen musste waren gut informiert und haben exakt das getan wozu sie da sind, nämlich mir geholfen.
    Und da stehen wir wieder, Anekdoten gegen Anekdoten. Bezweifeln sie eigentlich auch das Fachwissen von Klempnern, Automechanikern und IT-Spezialisten per se, oder ist das nur bei den Ärzten/Wissenschaftlern so weil sie vielleicht irgendeinen Groll gegen die Großkopferten hegen?
    Ein Schelm wer böses dabei denkt. Halten Sie es doch einfach wie Carsten Ginczinger, immer schön gesund ernähren, viel Vitamine und Liebe und alles wird rosarot.

  62. #62 Dalek Sander
    8. Oktober 2014

    @ Carsten Tschitschinger:

    Ja ja ja – die bösen Nebenwirkungen der pöhsen Pharma-Pchemie. Sie haben ja so Recht und die Welt ist so herrlich schwarzweiß.

    Beispiel: Es gibt ein sehr starkes Schmerzen linderndes Mittel, welches unter anderem folgende Nebenwirkungen hat: Benommenheit, sexuelle Dysfunktion, Obstruktion, Schwindel, schnelle Entwicklung der körperlichen Abhängigkeit und Kreuztoleranz. Das Mittel lässt sich schnell überdosieren, wodurch es zur Atemdepression und Tod kommen kann.

    So. Sitzen Sie? Gut, dann festhalten: Dieses Mittel ist reine Natur, heißt Opium und kann einfach so naturbelassen eingenommen werden. Schneiden Sie mal eine normale Schlafmohn-Pflanze in einer bestimmten Entwicklungsphase an und schon haben Sie das Zeug. Normalerweise wird das Opium weiter verarbeitet, was aber an seinen Grundeigenschaften nicht allzu viel ändert.

    So, also liefert uns die Natur alleine Wirkungen aller Art: gewünscht und auch ungewünscht. Das ist mir “Heilpflanzen” so, die sind nämlich nichts als Chemie, aber das ist auch mit anderen Naturereignissen so: Der Wind kann Windräder antreiben und Segelschiffe in Fahrt bringen, aber auch Dächer abdecken und ebendiese Schiffe versenken. Die Natur besteht, wie ein kluger Mensch mal schrubb™, nicht ausschließlich aus Panda-Bären, Robbenbabys und Sonnenuntergängen.

  63. #63 Julia
    8. Oktober 2014

    Wenn ich mich mit viel Vitaminen und Liebe ernähre und dann so gesung bin, müsste mir doch auch eine Impfung nicht mehr schaden 😉

  64. #64 Dietmar
    8. Oktober 2014

    Die Natur besteht, wie ein kluger Mensch mal schrubb™, nicht ausschließlich aus Panda-Bären, Robbenbabys und Sonnenuntergängen.

    *für das nächste Streitgespräch klau*

  65. #65 Name (notwendig)
    8. Oktober 2014

    Impfgegner sind echt dir drolligsten Kerlchen. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich mich den ganzen Tag kaputt lachen. Eine tolle Sammlung der dollsten Zitate von solchen Vögeln gibt es mittlerweile bei Facebook: https://www.facebook.com/impfgegnerzitate
    Man hat als Normalsterblicher ja keine Ahnung WIE irre diese Leute sind…

  66. #66 molys
    8. Oktober 2014

    Also verstehe ich es richtig: bei der Schweinegrippe wurde ein Impfstoff in einem schnell Verfahren zugelassen den man nach ausführlichen Tests normallerweise nciht zulassen würde weil es doch erhebliche lebenslange Nebenwirkungen verursacht?

    Woher als normaler Bürger der Welt soll ich wissen was ich impfen soll oder nicht? Wenn meiner meinung nach nicht mal den Europäischen Zulassungbehöreden vertrauen kann, dass sie ihre Arbeit richtig machen und einen Impfstoff vernüftig testen

    @Florian
    1. Bist du und/oder irgendjemand aus deiner Famillie gegen die Schweingrippe geimpft?
    2. Falls nein: Würdest du es heute nachholen? (Die Krankheit könnte z.B. wieder ausbrechen, dann ist man für die Zukunft gerüstet, oder einfach um sie vollständig auszurotten)
    3. Würdest du heute die Menschen auffordern sich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen?

  67. #67 Florian Freistetter
    8. Oktober 2014

    @molys: ” Bist du und/oder irgendjemand aus deiner Famillie gegen die Schweingrippe geimpft?”

    Ja. http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/03/ich-habe-mich-gerade-gegen-schweinegrippe-impfen-lassen/

    “Würdest du heute die Menschen auffordern sich gegen Schweinegrippe impfen zu lassen?”

    Nicht nötig, da das ja sowieso schon lange Teil des normalen Grippeimpfstoffes ist. Und zur Notwendigkeit/Nichtnotwendigkeit der Grippeimpfung habe ich weiter oben ja schon was geschrieben. (Aber um Grippe gings ja im Artikel auch nicht, sondern um die “harmlosen” Kinderkrankheiten)

  68. #68 CM
    8. Oktober 2014

    @molys: erhebliche lebenslange Nebenwirkungen
    DAS kann man natürlich auch wieder überinterpretieren – wenn es denn gefällt.

    Im Übrigen habe ich mich damals auch impfen lassen – es gibt für solche Ereignisse Empfehlungen, die auch die Runde in der Presse machen und wo man den Hausarzt auch nach fragen kann. Nicht jedem wurde diese Impfung empfohlen und überdies konnte man auch damals schon abwägen, ob es ggf. Kontraindikationen gibt. Und der Entscheidungsdruck der Gesundheitsbehörden war damals enorm – sie konnten nur falsch entscheiden. Vielleicht sollte ich doch mal ‘nen Artikel über die Statistik “falscher” Entscheidungen schreiben ….?

  69. #69 Findelkind
    8. Oktober 2014

    Was passiert, wenn mal kein erprobter und bewährter Impfstoff zur Verfügung steht, kann man ja aktuell an der Ebola-Epidemie sehen.

    Was fällt den Impfgegnern denn dazu ein?

  70. #70 Kosh Naranek
    Leipzig
    8. Oktober 2014

    Die wichtigsten Vorraussetzungen für ein Gesundes Leben sind die soziodemografischen Bedingungen. Diese sind sauberes Trinkwasser, saubere und trockene Wohnungen, gesunde und anwechslungsreiche Ernährung, Bildung, Infrastuktur und vor allem Frieden und Wohlstand. Schon anfang der 50er Jahre waren die Krankheiten rückläufig. Die flächendeckenden Impfungen setzten erst später ein. Somit sind die flächendeckenden Impfungen kein Beweis für die Rückläufigkeit von Krankheiten. Impfgegner sind nach meiner Erfahrung sehr gut informiert. Was ich hier an Kommentaren lese lässt mich nur mit dem Kopf schütteln. Aber was macht ihr euch denn Sorgen? Wenn ihr und eure Kinder geimpft seid kann euch doch nichts passieren.

  71. #71 funke
    8. Oktober 2014

    Zuerst denken, dann impfen und sich nicht alles reindrücken lassen.

    Ich geh ja auch nicht in eine Apotheke und fress dort die Regale leer.

    (Die Schweinegrippe halte ich für einen WHO Pharamalobbyschwindel.)

  72. #72 Lulu
    8. Oktober 2014

    @Kosh Naranek

    Schon anfang der 50er Jahre waren die Krankheiten rückläufig.

    Hast du -als gut informierter Impfgegner – Belege für diese Behauptung?

    Die wichtigsten Vorraussetzungen für ein Gesundes Leben sind die soziodemografischen Bedingungen. Diese sind sauberes Trinkwasser, saubere und trockene Wohnungen, gesunde und anwechslungsreiche Ernährung, Bildung, Infrastuktur und vor allem Frieden und Wohlstand.

    Und nun setze doch bitte deine 1.Welt-Tunnelblick-Brille ab und schaue dich um in der Welt. Pocken z.B. sind weltweit ausgerottet – hier hierund auch hier ! Willst du immer noch behaupten, es läge nicht an der Impfung, sondern an sauberem Wasser, guter Ernährung und verbesserter Hygiene?

  73. #73 Till
    8. Oktober 2014

    @molys Woher als normaler Bürger der Welt soll ich wissen was ich impfen soll oder nicht? Wenn meiner meinung nach nicht mal den Europäischen Zulassungbehöreden vertrauen kann, dass sie ihre Arbeit richtig machen und einen Impfstoff vernüftig testen

    Ach herje, da hat jemand mal wieder nur das gelesen, was er lesen wollte.

    Die Sache mit dem Zulassungsverfahren für Pandemrix war nicht ganz kosher und es wäre meiner Meinung nach besser gewesen einen der Alternativen Impfstoffe zu wählen.

    Doch die Abwägung die damals gemacht wurde ist ähnlich wie die Abwägung die Heute bei den nicht ausführlich getesteten Impfstoffen gegen Ebola: Die Zulassungsbehörden standen vor der Wahl einen nicht sehr gut getesteten Impfstoff (wobei nicht sehr gut getestet in dem Fall bedeutete, dass der Impfstoff an 30000 statt 100000 Testpersonen getestet wurde) zu genehmigen oder potentiell nicht genug Impfdosen für alle zu haben und so tausende oder Millionen Menschenleben zu gefährden. Versetzen Sie sich doch einmal in die Lage der Person die das entscheiden soll. Was ich unverantwortlich finde, ist das in meinen Augen GSK genau dieses Dilemma ausgenutzt hat indem es das neue Adjuvans statt eines schon lange bekannten Adjuvans verwendet hat.

    Dennoch war auch damals die Impfung gegen Schweinegrippe mit Pandemrix besser als die Krankheit selbst, da die Erkrankung mit Schweinegrippe genauso das Risiko für Narkolepsie erhöht. Gleichzeitig hat die Krankheit noch andere potentielle Risiken, die der Impfstoff nicht hat.

    Stellen wir das mal gegenüber:

    Impfung: ein Mensch von 200000 bekommt Narkolepsie. Sonstige Nebenwirkungen: wie eine Erkältung.

    Schweinegrippe: Symptome: Deutlich schwerer als eine Erkältung. Folgeschäden: Ein Mensch von 300000 stirbt, ein Mensch von 200000 bekommt Narkolepsie. Ein Mensch von 10 (sic!) leidet unter anderen Folgen der Grippe darunter: Gehirnhautentzündung, Herzmuskelentzündung etc…

    Da Kommen Sie mir bitte nicht damit, dass Sie lieber an Schweinegrippe erkranken als sich dem “Risiko” einer Impfung auszusetzen. Ganz abgesehen davon, dass sie durch eine Impfung nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Mitmenschen schützen.

    Ich empfehle übrigens wärmstens auch die Saisonale Grippeimpfung! Der dort verwendete impfstoff ist sehr gut getestet und die “normale” Grippe hat genau die selben Komplikationen wie die Schweinegrippe (in der Tat ist das inzwischen das gleiche Virus).

    Wenn Sie sich unsicher sind, informieren Sie sich auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts. Dort sitzen Experten, die ständig die Fachliteratur im Auge behalten und das Risiko einer Erkrankung genau gegen das Risiko einer Impfung abwägen. Dort wird eine Impfung nur dann empfohlen, wenn man sicher ist, dass die Impfung um ein vielfaches sicherer ist als die Erkrankung.

  74. #74 Jaloux
    8. Oktober 2014

    @Kosh Naranek Die Faktoren die sie aufzählen waren auch wichtig, aber konnten Impfungen nicht ersetzen. Warum haben wir an Waldorfschulen (ein durchaus gehobenes Millieu) regelmäßig Masernausbrüche? Es könnte an den katastrophalen Impfquoten liegen. Und warum sind Krankheiten wie Polio fast ausgerottet, obwohl in weiten Teilen der Entwicklungsländer schlechte Infrastruktur und Hygiene herrschen? Weil unter großen Anstrengungen die Impfquoten massiv gesteigert wurden. Wenn jemand sagt, er wäre Impfgegner, heißt das nur, dass er unnötiges Leiden gutheißt. Meiner Erfahrung nach haben Impfgegner ein schlechtes Verständnis von Immunologie, Epidemiologie, dem Lesen und Interpretieren von wissenschaftlichen Quellen. Da werden Homöopathika als “Alternative” angepriesen und man blamiert sich regelmäßig mit gelebter Ignoranz. Zu ihrem letzten Satz: Ein häufiger Fehlschluss. Wir impfen viele Menschen um eine Herdenimmunität aufzubauen, d.h. die Krankheit soll es möglichst schwer haben, sich auszubreiten. Denn nicht jeder kann sich impfen lassen (z.B. Babys, Alte, Krebspatienten, Aidspatienten, Transplantatempfänger, etc.). Deswegen ist diese Haltung eine sehr egoistische und kann Schäden anrichten, auch wenn man sie nie sehen wird. Prof. Harald Lesch hat das Konzept der Herdenimmunität sehr schön dargestellt. http://youtu.be/bjvripLfflc

  75. #75 Dietmar
    8. Oktober 2014

    @funke:

    Zuerst denken, dann…

    Ja, das soll sicher aufgeklärt und informiert wirken, ist aber Unsinn. Man kann alles mögliche denken, ohne dass es richtig ist. Man hat auch lange alles Mögliche über die Ursachen solcher Erkrankungen gedacht, bevor man wusste, was sie tatsächlich auslöst. Dämonen, Gottes Strafe, Böser Blick und Hexenwerk. War alles mit dabei. Wurde alles selbst gedacht.

  76. #76 Jaloux
    Berlin
    8. Oktober 2014

    @funke Wer zwingt sie denn, in einer Apotheke Regale zu leeren? Das ist a) unvorsichtig und b) nicht mit einer Impfung, die richtig dosiert ist und für die eine Indikation besteht, zu vergleichen. Falls sie nicht geimpft werden dürfen aus gesundheitlichen Gründen, wird das auch nicht passieren.

  77. #77 frbr
    8. Oktober 2014

    Ich will jetzt _nicht_ in den hier (zu Recht!) lauten Chor der Impfgegner-Bashinggruppe einstimmer, sondern zum Nachdenken für alle eine seit 10 Jahren sehr wenig beachtete Tatsache beitragen:
    Die professionellen Impfgegner haben es heute sehr leicht (leichter als früher!), ihre Argumente loszuwerden, weil die MINT-Kenntnisse in der breiten Bevölkerung abnehmen. Jeder kann blöde, aber gut und glaubhaft dargestellte Argumente gegen das Impfen unters Volk bringen und viele dieser Leute verdienen auch noch daran. Hier sind manche Ärzte leider nicht auszunehmen.
    Der Normalmensch mit Schulabschluß kann heute selbst (aus eigenem Wissen heraus) nur schwer zwischen gut vorgetragenen Argumenten für bez. gegen das Impfen entscheiden. Dann entscheidet halt sein Bauchgefühl. Und das oft für den, der ihn lange betreut (Heilpraktiker) und nicht mit Antibiotika nach 10 Sekunden wieder rausschickt (manche Ärzte). Die Problematik der Abrechnung von Beratungszeit der Ärzte kenne ich.
    Woher kommt dieses Unwissen? Seit den Reformen der Schulen (G8, Pisa…) wurden die MINTfächer abgewertet. In Bayern konnte mein Sohn in den beiden letzten Jahren im Nat-Zweig (!) nicht alle Fächer (Physik/Chemie/Biologie/Informatik) bis zum Abitur haben. Meine Tochter konnte mit der 10ten Klasse ihre Physik mit dem schiefen Wurf (!) beenden. Der Chemie-unterricht beider Kinder war minimal (1 Schuljahr). Ich hatte in den 1960er Jahren auf einem sprachlichen Gymnasium mehr MINT, als meine beiden Kinder zusammen.
    Ich höre hier auf, damit das keine Schulstudie wird, aber kann eigentlich seitenweise Beiträge schreiben.
    Mein Appell: Alle Mint-Professoren müssen sich in der Politik für echte MINT-Bildung in Deutschland engagieren.
    Die große Masse der Impfgegner entsteht auch, weil die Leute nicht mehr selbst beurteilen können, wer recht hat!

  78. #78 funke
    8. Oktober 2014

    Mein Gott Dietmar !

    Ja, das soll sicher aufgeklärt und informiert wirken, ist aber Unsinn.

    Denken ist Unsinn ? :-)

  79. #79 Jaloux
    8. Oktober 2014

    @funke unaufgeklärtes und unkritisches “Denken” zumindest. Dietmars Aussage war doch recht verständlich, oder?

  80. #80 funke
    8. Oktober 2014

    Nein es war pauschal.

  81. #81 Jaloux
    8. Oktober 2014

    @funke Ihr Satz “zuerst denken” klingt aber auch sehr vage und darauf wollte sich Dietmar vermutlich beziehen. Dass “Denken” alleine nicht zwingend heißt, dass man dann klüger wäre. Man kann sich beim Denken auch irren.

  82. #82 Adent
    8. Oktober 2014

    @funke
    Nein, pauschal war eher ihr Anfang in #71, darauf wurde von Dietmar recht gut hingewiesen. Zumal ihr Scheinargument “Erst denken, dann impfen” keines war sondern nur ein sogenannter Strohmann. Oder haben sie hier irgendwo den leisesten Hinweis auf einen Kommentar a la “Erst impfen dann denken” gefunden?
    Ich denke nicht, also ging schon der erste Teil ihres Posts völlig daneben, auf ihren zweiten Strohmann (die Apotheke leerfressen) wurde ja schon entsprechend geantwortet.

  83. #83 Jaloux
    Berlin
    8. Oktober 2014

    @Adent “Strohmann” war das Wort, es lag mir auf der Zunge 😀

  84. #84 Tante Jay
    8. Oktober 2014

    “Wenn du geimpft bist, hast du doch nix zu befürchten”.

    Damit wird darauf angespielt, dass Impfungen angeblich unverwundbar machen sollen – was nie jemand behauptet hat. Auch geimpft kann man krank werden. Die Verläufe sind allerdings *erheblich* milder und vor allem weniger mit Komplikationen behaftet.

    Und es gibt Menschen, die nicht geimpft werden *können*: Transplantierte, Menschen unter Chemotherapie bei Ca. oder anderen Erkrankungen, Menschen mit Krankheiten, die das Immunsystem ausknocken – HIV zum Beispiel.

    Und DIE profitieren vom Herdenschutz. Wenn allgemein in der Bevölkerung die Leute nicht oder nicht schwer erkranken, weil das Immunsystem auf den Virus programmiert wurde (nichts anderes ist die Impfung: Man spielt ein paar Addons auf das Immunsystem auf), dann sind auch diejenigen geschützt, bei denen eine entsprechende Erkrankung zu 100% tödlich verlaufen würde.

    Oder anders ausgedrückt: Diese kleinen, netten, ungeimpften Virenschleudern sind laufende Killer. Sie töten, ohne es zu merken. Denn man sieht es vielen Leuten nicht an, dass ihr Immunsystem im Eimer ist.

  85. #85 Bullet-der-Kommentator
    8. Oktober 2014

    Kosh sagte:

    Impfgegner sind nach meiner Erfahrung sehr gut informiert.

    Worüber denn informiert? Über die Lottozahlen der letzten Woche? Impfgegner zeigen regelmäßig, daß sie keinen Blassen von so ziemlich allem haben, was die Naturwissenschaft der letzten 200 Jahre hergibt.
    siehe hier.
    (Unnötig zu erwähnen, daß nur das oberste Bild der Impfgegner-Ideologie entspringt, oder?)

  86. #86 Franz
    8. Oktober 2014

    @funke
    Die Schweinegrippe halte ich für einen WHO Pharamalobbyschwindel

    Ok, rechnen wir mal. Eine Impfung kostet, sagen wir 50 Euro, eine Erkrankung kostet Hustensaft, Antibiotika, Hospitaleinrichtung, Labors, u.U. Operationen, Ohrentropfen, Nasentropfen, Fiebersenker, Kreislaufstabilisatoren, oft auch kiloweise homöopathische Zuckerkugeln usw.

    Frage: Warum ist deiner Meinung die Pharmalobby so erpicht drauf eine Krankheit mittels Impfung zu vermeiden, mit der sie eine Menge Geld verdienen könnte ?

    @Kosh
    Wie erklären sie die Tatsache, dass 1990 noch 1 Million Kinder weltweit an Masern starben und nach dem Einsatz Flächen deckender Impfungen die Zahl der Todesopfer auf 250000 reduziert wurde ?

  87. #87 Michael
    8. Oktober 2014

    @Till, #73: Es ist eine oft wiederholte Behauptung, richtiger wird sie dadurch aber nicht. Squalene als Adjuvanzien haben eine stärkere Wirkung (man braucht also weniger Antigen) und sind sehr gut erprobt. Sie sind beispielsweise seit Jahren Bestandteil von anderen Grippeimpfstoffen. Geimpft sind da über 50 Mio Dosen ohne das es dabei zu Nebenwirkungen durch das Aduvanz kam. Ungetestet und neu ist da was anderes.

  88. #88 Bullet-der-Kommentator
    8. Oktober 2014

    Ergänzung zu Franz:

    2013 kam es in München zu einer Epidemie. Nach Angaben des dortigen Gesundheitsreferats wurden von April bis Anfang Juni 220 Fälle registriert, verglichen mit sieben im Vorjahr. Über die Hälfte der Patienten musste in Kliniken behandelt werden, besonders häufig erkrankten Jugendliche und junge Erwachsene. Eine Schülerin brachte den Virus dann an eine Waldorfschule im Rhein-Erft-Kreis, wo es bei einer Impfquote von nur 25% bei 400 Schülern zu einem weiteren Maserausbruch im Juli 2013 kam. Es erkrankten 54 Menschen, davon 29 Jugendliche und Erwachsene. Drei Patienten mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden. Da auch der Impfschutz der Lehrer sehr niedrig war, musste die Schule für sechs Tage geschlossen werden.

    [Quelle (PDF)]

  89. #89 Bullet-der-Kommentator
    8. Oktober 2014

    Oh. Ich Dummi. Die Ergänzung sollte die zur Entwicklung der Todesfälle bei Masern sein. Hier aus der Wikipedia unter dem suchwort “Masern” gefunden.

  90. #90 Till
    8. Oktober 2014

    @michael: @Till, #73: Es ist eine oft wiederholte Behauptung, richtiger wird sie dadurch aber nicht. Squalene als Adjuvanzien haben eine stärkere Wirkung (man braucht also weniger Antigen) und sind sehr gut erprobt. Sie sind beispielsweise seit Jahren Bestandteil von anderen Grippeimpfstoffen. Geimpft sind da über 50 Mio Dosen ohne das es dabei zu Nebenwirkungen durch das Aduvanz kam. Ungetestet und neu ist da was anderes.

    Genau so haben vermutlich auch die Lobbyisten von GSK argumentiert.

    Es ist richtig, dass Squalen in vielen Adjuvantien verwendet wird, da es das Immunsystem aktiviert. Das ist auch der Fall bei dem gut erprobten Adjuvans MF59, das in den regulären jährlichen Grippeimpfungen (die ich in dem selben Post wärmstens empfohlen habe) oder auch in dem Schweinegrippeimpfstoff Focetria (den ich meinte als ich von verfügbaren Alternativen sprach) verwendet wird. Auch die anderen Inhaltsstoffe von AS03 (Vitamin E, Polysorbat und Phosphatpuffer) sind für sich schon lange als unbedenklich getestet worden. Was allerdings nicht automatisch bedeutet, dass die genaue Zusammensetzung wie sie in AS03 verwendet wird automatisch auch unbedenklich ist (“die Dosis macht das Gift”). Und genau das ist mein Kritikpunkt an GSK: AS03 (d.h. die Zusammensetzung von Squalen, Vitamin E, Polysorbat 80 und Phosphatpuffer) war eben 2009 noch nicht ausreichend getestet um unter normalen Umständen für den allgemeinen Einsatz bei Impfkamagnen zugelassen zu werden.

    Es ist auch durchaus plausibel, dass die genaue Zusammensetzung wichtig ist: Squalen wird in Adjuvanzien aus zwei Gründen eingesetzt: Zum einen um das Immunsystem zu aktivieren eine größere Menge Antikörper zu bilden; zum Anderen um das Wirkspektrum des Impfstoffes zu verbreitern. D.h. durch Zugabe von Squalen bildet der Körper nicht nur von der Menge her mehr Antikörper sondern auch mehr verschiedene Antikörper, die dann auch bei leichten Mutationen des Virus noch wirken. Dass es mehr verschiedene Antikörper gibt bedeutet aber auch ein höheres Risiko, dass einer dieser Antikörper zufällig ein körpereigenes Protein erkennt und so eine Autoimmunerkrankung (wie Narkolepsie) auslöst. Das bedeutet, dass man auch bei einer nur leicht veränderten Rezeptur des Adjuvans immer wieder neu testen muss, ob das nicht unerwünschte Nebenwirkungen hat.

  91. #91 Kosh Naranek
    8. Oktober 2014

    So, ich wusste ja nicht, dass man hier in seinen Kommentaren auch Quellenangaben machen muss. Daher hier mal eine von vielen. Übrigens eine gut geeignete, wenn man sich auch mal mit der anderen Seite der Medailie beschäftigen möchte und nicht gleich ein Buch lesen möchte. Macht was draus oder lasst es. Ich verabschiede mich hiermit. http://m.youtube.com/?#/results?q=impfen%20sinn%20oder%20unsinn&sm=1

  92. #92 Jaloux
    Berlin
    8. Oktober 2014

    @Kosh Naranek #91
    Schade, dass du dich verabschiedest. Falls du konkrete Fragen gehabt hättest, hätten wir dir die gerne beantwortet.

  93. #93 Lulu
    8. Oktober 2014

    @Kosh Naranek

    Uuuuuuh! Youtube-Academy! Dann kann das doch nur die Wahrheit (TM) sein!!!1!!11!

    Die meisten der Kommentatoren hier kennen sich ganz gut mit Immunbiologie aus. DAS musst du nicht mehr belegen. Nur deine eigenen Aussagen. Wie z.B. die, dass Krankheiten angeblich bereits Jahre vor der Einführung der Impfungen zurückgegangen wären. Ich sage, das ist Blödsinn. Schau dir die Fälle von Polio an.

    Doch leider ziehst du es vor, weder deine Behauptungen zu untermauern, noch auf die Argumente anderer einzugehen. Angst davor, deinen Horizont zu erweitern?

  94. #94 klauszwingenberger
    8. Oktober 2014

    (Kosh liest bestimmt noch mit…)

    Also, wenn das Verschwinden von früher endemischen Krankheiten nur auf bessere Ernährung und gesündere Wohnbedingungen zurückzuführen sein sollen – dann liegt das Verschwinden der Tollwut vermutlich auch daran, dass die Füchse endlich ordentlich futtern und ihren Bau schön sauber halten…?

  95. #95 Tante Jay
    8. Oktober 2014

    Und das Verschwinden von Tetanus daran, dass die Erde jetzt ordentlich gereinigt ist?

    Kosh, dein Suchergebnis ist, um es freundlich zu formulieren, eine Ansammlung von Bullshit und erfüllt nicht mal annähernd die Anforderung an einen Nachweis.

    Oder anders ausgedrückt: Mit DEM “Quellennachweis” kannste noch nicht mal nachweisen, dass Enten watscheln.

  96. #96 Adent
    8. Oktober 2014

    @Kosh
    Aaaarggh, die YouTube Universität und dann auch noch die Infokrieger, was für eine hochqualifizierte Quelle. Das zeigt mal wieder sehr schön wie gut informiert doch die Impfgegner sind, ein facepalm ist dafür nicht ausreichend.

  97. #97 CM
    8. Oktober 2014

    @Adent: Würde er/sie/es den kollektiven facepalm nur sehen können …

  98. #98 Pete
    8. Oktober 2014
  99. #99 PDP10
    8. Oktober 2014

    @Kosh:

    “Die wichtigsten Vorraussetzungen für ein Gesundes Leben sind die soziodemografischen Bedingungen. Diese sind sauberes Trinkwasser, saubere und trockene Wohnungen, gesunde und anwechslungsreiche Ernährung, Bildung, Infrastuktur und vor allem Frieden und Wohlstand.Schon anfang der 50er Jahre waren die Krankheiten rückläufig. Die flächendeckenden Impfungen setzten erst später ein. Somit sind die flächendeckenden Impfungen kein Beweis für die Rückläufigkeit von Krankheiten.”

    …. ein “Argument” das ich schon hundertmal gelesen habe

    Da frage ich mich doch, wie das auf das Thema Polio in Indien und Pakistan anwendbar ist.

    Zweifellos zwei Länder mit sehr ähnlichen “soziodemografischen Bedingungen”.
    Insbesondere, was die Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser, medizinischer Grundversorgung, sonstiger Hygiene und Lebensweise etc. angeht.

    In Indien ist Polio durch umfangreiche Impfkampagnen in den letzten Jahrzehnten allerdings nahezu ausgerottet:

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-01/indien-kinderlaehmung-polio

    In Pakistan dagegen nicht – weil da zuwenig geimpft wird:

    http://www.fr-online.de/wissenschaft/pakistan-eine-gefahr-fuer-die-ganze-welt,1472788,28670476.html

  100. #100 sternchen77
    8. Oktober 2014

    Das Thema Impfen sollte an allen Schulen im Unterricht behandelt werden (in Biologie oder im Rahmen einer Projektwoche) … teilweise wird das an einigen Schulen auch umgesetzt. Es gibt einige Materialien im Netz z.B. auch einen „Lehrerkoffer“ zum Thema … (die Arbeitsblätter kann man im PDF einsehen)

  101. #101 PDP10
    8. Oktober 2014

    “Das Thema Impfen sollte an allen Schulen im Unterricht behandelt werden [..]”

    Ich sehe gerade aufgebrachte Eltern aus dem Bionade-Bürgertum beim nächsten Elternabend aufmarschieren …
    Und ja, ich sehe auch Mistgabeln, Dreschflegel und brenndende Fackeln …

    Tschuldigung … schon wieder vorbei … ähem … 😉

  102. #102 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    8. Oktober 2014

    An:Florian Freistetter
    Wenn du die Wissenschaft boykottieren und auf die Erkenntnisse der Medizin verzichten willst, ist das deine Sache. Aber ich hoffe sehr, dass du keine Kinder hast und niemals für welche verantwortlich bist

    Das verstehst du falsch, ich bin für natürliche humane Wissenschaft. Den Kindern Krankheitserreger einzuschleussen ist nicht gut, ich werd das nicht machen. Zu Risiken und Nebenwirkungen, oder lass dich bestrahlen, oder Röhrchen durch deine Blutgefässe ziehen, oder Organe transplantieren, die du abstöst, anstatt zu heilen, da gibt es ganz andere Wege, von Grund auf; gegen die Zivilisationskrankheiten und das sind sie alle!
    Warum hat ein Medikament Nebenwirkungen, wenn es doch so gut tun soll und aufbauen. Die Natur hat dies nicht, aber bitte nicht synthetisieren. Oder ein Patent darauf. Und ja keine Sonnencreme? Son Quatsch, die Haut abschirmen von dem Lebensspender unseres Planeten, ohne dem nichts funktioniert. Ohja der Computer strahlt auch, aber ich brauch auch noch die S. O. N. N. E. und meine Freiheit, ich werd mir keinen Chip implantieren, meine Zellen wachsen auch so. Ich lehne die Pharma ab und wegen mir muss kein Tier sterben.

  103. #103 Florian Freistetter
    9. Oktober 2014

    @Carsten: “ch werd mir keinen Chip implantieren, meine Zellen wachsen auch so.”

    Ich habe keine Ahnung, wovon du redest. Meinst du den Unsinn der neuen germanischen Medizin?

    “Warum hat ein Medikament Nebenwirkungen, wenn es doch so gut tun soll und aufbauen. “

    Weil es keine Wirkung ohne Nebenwirkung geben kann. Was keine Nebenwirkungen hat, ist wirkunslos.

  104. #104 Till
    9. Oktober 2014

    @PDP: oha da sind schon die Mistgabeln (->Carsten aus dem finsteren Tal)

  105. #105 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Als neuestes kommen Raumanzüge für Erdlinge !!

    Also wie wir mit unserer Umwelt/ Natur umgehen!

    Eine einzige Agrarlandschaft und wo sind die Tiere? Und warum kann ich aus dem Bach nicht trinken? Ja, ja sie schlachten, jagen und verarzten und keiner hat mehr Zeit!

    Ich bin für genmanipuliertes, gentechnisches verändertes, verschimmeltes SojaFleisch, vielleicht manipuliert es mich ja und ich werd mir so ne Spritze stechen lassen!

    Wie bekommt man so ne Impfung eigentlich wieder heraus!
    Wer verkauft mir ne Niere, jahrelanger Säufer und einseitig ernährter Schnitzelfresser! Bewegung schadet mir!
    Biete hochsauberes, reines Quellwasser an.

    DANN HASTE KEiNE ZITRONE BROBIERT!
    Was für Nebenwirkungen haben die Pflanzen, Mineralien und die Sonne,.. . Und die Geistige/ seelische Kraft des Menschen?
    Beantworte mir bitte nur die Pflanzen!

  106. #106 PDP10
    9. Oktober 2014

    @Till:

    “oha da sind schon die Mistgabeln “

    Yo! Und gleich kommen die brennenden Fackeln 😉

  107. #107 PDP10
    9. Oktober 2014

    @Carsten:

    “Beantworte mir bitte nur die Pflanzen!”

    Gerne.
    Du kannst es ja mal mit einem Tee aus Fingerhut probieren falls du unter Herzinsuffizienz leiden solltest, statt mit dem standard Digitalis-Präparat, dessen Dosierung pingelig genau festgelegt ist und dass du von einem Kardiologen verschrieben bekommst und unter dessen Aufsicht einnimmst.

    Viel Spass in der nächsten Notaufnahme – falls du es bis dahin noch schaffst.

    Wie bekommt man so ne Impfung eigentlich wieder heraus!

    Gar nicht. Das ist ja der Sinn bei Impfungen du Experte …

  108. #108 PDP10
    9. Oktober 2014

    Wo sind eigentlich noch’n Flo und Muddi wenn man sie mal braucht …?

  109. #109 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Ja,ja das wissen ist leider verloren gegangen!

    Warum bekommt ein Mensch überhaupt Herzinsuffizienz! Was hat er getan, dass er sowas kriegt?

  110. #110 Carsten Ginczinger
    Allmersbach i. T.
    9. Oktober 2014

    Scho ich brauch auch so ne Ortserkennung! Meine Hirnhangdrüsse scheppert, ich bin ja nicht gegen erforschen, wenn man da niemand quält, nur gegen die Pharma! Ich geh da kein Risiko ein und die Wirkung, wo mich kaputt macht brauch ich auch nicht! Vorschlaghammermethode.
    Puh, geschaft, er steht wieder auf! So und jetzt ziehma noch einen Schlauch rein, sieh fühlen sich schlapp, das sind die Nebenwirkungen sonst hama keine Wirkung. Oh er ist gestorben, ist doch so schön in dem Krankenhäuschen. Ein Zahn fehlt noch, fertig!

  111. #111 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Ich mein Nanobots; die BESTE Impfung!

    Kitzelt so schön!
    Absolut Future.

    Der nutzen wurde bestätigt. Diesmal haben wir es geschaft und jetzt noch Nanotechkleidung, schirmt Viren ab.

    BEST BEST HIER ERHAELTLICH !

    Wo ist mein Schnitzel!

  112. #112 PDP10
    9. Oktober 2014

    @Carsten:

    “Ja,ja das wissen ist leider verloren gegangen!”

    Nein. Ist es nicht. Das gab es so nie.

    Es gibt allerdings seit ca. 200 Jahren etwas das sich Pharmakologie nennt.
    Das ist das Wissen davon, wie man Wirkstoffe isoliert, genau dosieren und gezielt einsetzen kann, wodurch man eine wesentlich bessere Balance von Wirkung und Nebenwirkung erreichen kann.

    Das ist alles.

  113. #113 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Bitte beantworte meine Frage:
    Warum bekommt ein Mensch überhaupt Herzinsuffizienz! Was hat er getan, dass er sowas kriegt?

    Klar, die isolierten chemischen Stoffe, haben nicht das volle
    Spektrum der Natur. Und werden nicht richtig angewendet, dosiert! Oft nimmt die Pharma auch chemische Stoffe, obwohl es in der Natur >etwas besseres< gibt! Blutverdüner Macromat z.B. OPC- die Haut der Traubenkerne verdünt das Blut 5 mal so viel, man könnte aber auch die Haut der Erdnuss nehmen (nicht die Schale), aber hat nicht soviel Potenzial wie die Traube. Die Pharma vermarktet, die Natur, für teures Geld!
    Iss die Schale mit, aber bitte nicht die chemisch gespritzte!

  114. #114 PDP10
    9. Oktober 2014

    @Carsten:

    “Warum bekommt ein Mensch überhaupt Herzinsuffizienz! Was hat er getan, dass er sowas kriegt? “

    Er oder Sie könnte zB mit dem Bus oder der Strassenbahn gefahren sein und hat sich da mit einer simplen Erkältung – also einem Rhinovirus (nicht zu verwechseln mit Influenza, dem echten Grippevirus) – angesteckt.
    Dazu gibts oft und gerne Ko-Infektionen wie zB eine Herzmuskelentzündung. Das passiert sehr oft. Die meisten Menschen merken nur nichts davon, weil sie bei ihnen symptomfrei wieder abklingt.
    Manchmal kann das aber einen bleibenden Schaden am Herzmuskel hervorrufen, der sich dann zB in einer Herzinsuffizienz äussert.

  115. #115 Dietmar
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger:

    Warum bekommt ein Mensch überhaupt Herzinsuffizienz! Was hat er getan, dass er sowas kriegt?

    Mein Vater ist daran gestorben, als er 40 war. Er hatte eine Herzinsuffizienz, weil er als Kind an Diphterie erkrankte, die er als einziges Kind, das damals daran im Dorf erkrankte, überlebte. Die anderen sind gestorben.

    Ausgelöst wird die Erkrankung durch einen komplett natürlich entstandenen Erreger, Bakterien. Und guck mal:

    Weil der Mensch das einzige Erreger-Reservoir ist, lässt sich die Ausbreitung des Bakteriums durch Impfungen sehr gut bekämpfen. Gab es im Zweiten Weltkrieg noch 3 Millionen Erkrankungen, so ist die Inzidenz heute sehr gering. In Mitteleuropa beträgt sie ca. 0,001/100.000/Jahr. In den ersten Jahren nach dem Ende der UdSSR gab es in den Nachfolgestaaten einen massiven Anstieg der Erkrankungen, als die Impfprogramme zusammengebrochen sind. Heute wird C. diphtheriae aber auch dort durch groß angelegte Impfkampagnen wieder erfolgreich bekämpft. In vielen Entwicklungsländern bleibt Diphtherie allerdings weiterhin ein Problem.

    (Quelle: Angegebener Link) Das nennt man Fortschritt. Die Leidensgenossen meines Vaters konnte man nur in Deinem Sinn “natürlich” behandeln. Heute ist bei uns die Diphterie dank des medizinisch/technischen Fortschritts kein Thema.

    Wäre schön, wenn das früher so gewesen wäre, denn ich hätte meinen Vater gerne kennengelernt und wäre gerne mit einem aufgewachsen.

  116. #116 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Warum haben das manche und manche nicht?

  117. #117 JaJoHa
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Was für Nebenwirkungen haben die Pflanzen, Mineralien und die Sonne,.. . Und die Geistige/ seelische Kraft des Menschen?

    Das hat alles potentiell schädliche Wirkungen wenn man damit Unsinn macht und keine Ahnung hat.
    Sonne: UV-Strahlung->Sonnenbrand inklusive Folgen.
    Mineralien: Da gibt es schädliche Mineralien, Asbest zum Beispiel. Auch zu viel Salz kann Probleme verursachen, ebenso Mineralien die toxische Schwermetalle freisetzen.
    Pflanzen: Es gibt Giftpflanzen. Die sind, wie der Name andeutet, giftig. Außerdem können sie nützliche Effekte haben.

    Übrigens, die alten Methoden in der Medizin sind garantiert nicht angenehm. http://de.wikipedia.org/wiki/Starstich

    @PDP10
    Das Immunsystem komplett plattmachen und von null neu aufbauen. Dann sollte auch der Effekt von Impfungen weg sein.

  118. #118 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Das Wissen der Pflanzen/ Nature gibt es länger. Du Hexe, auf die verbrennen wir!

    Wir kommen nunmal von diesem Planeten und sollten Sie nicht!

  119. #119 Dietmar
    9. Oktober 2014

    @Carsten Glitzinger:

    Puh, geschaft, er steht wieder auf! So und jetzt ziehma noch einen Schlauch rein

    Ein Freund von mir lebt nur, weil dieser Eingriff bei ihm vorgenommen worden ist. Nichtraucher, sportlich, gesund, und trotzdem ist in einem gewissen Alter die Gefahr, dass Gefäße sich verengen, da. Meiner Schwiegermutter wurde gerade letzte Woche, also ganz aktuell, das Leben dadurch gerettet. Das ist sehr schön, weil der Tod meines Schwiegervaters letzten Heiligabend erst einmal genug ist.

    Wer krank wird und Hilfe braucht, der braucht Hilfe. Der braucht nicht Krakeeler, die ihm dumpf und pauschal irgendeine Schuld zuweisen, die damit ihr verqueres und menschenverachtendes Weltbild aufrecht zu erhalten versuchen.

  120. #120 Dietmar
    9. Oktober 2014

    Das Wissen der Pflanzen/ Nature gibt es länger. Du Hexe, auf die verbrennen wir!

    Wir kommen nunmal von diesem Planeten und sollten Sie nicht!

    Es gibt keine Möglichkeit, mit Dir ein vernünftiges Gespräch zu führen. Dafür bist Du schon zu sehr von der Realität entkoppelt.

  121. #121 JaJoHa
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Warum haben das manche und manche nicht?

    Gegenfrage: Wie viele Umwelteinflüsse können das beeinflussen? Und welche Rolle spielt dazu die Vererbung? Das gibt eine hübsch lange Liste.

    Und ich würde ihnen empfehlen, die Texte vor dem abschicken selbst nochmal zu lesen. Sie haben teilweise sehr merkwürdige Sätze und Themenwechsel.

  122. #122 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Ohje, die böse Sonne, das haben Sie euch in den 80zigern eingetrichtert. Ich bin Gärtner und war mindestens 8 Stunden, draussen und habe nie einen Sonnenbrand bekommen und bin Blond und Blauäugig. Es entstehen Depressionen, wenn wir keine Sonne abkriegen (Auto/Büro/Haus). Sonst stellen wir kein Vitamin D her, wir brauchen Sonnenkraft, sonst strahlen wir nicht mehr so schön oder warum fühlen wir uns so gut, bei einem Urlaub im Süden!! Manchmal liegt es auch an der Ernährung, habe ich gehört, wenn ein Sonnenbrand entsteht! Einfach im Frühjahr raus und raus aus dem Winterschlaf/ Depression, gut zugegeben wir haben sehr wenig Sonne im Herbst/ Winter. _ Das sage ich auch, die Medizin. _
    Asbest musst du auch nicht nehmen.
    Erde mit Mineralien ist nicht schlecht und Kinder können ruhig Dreck essen passiert nichts. Hab noch nie gehört dass jemand von bissle Dreck gestorben ist! Wenn wir keine Mineralien haben, sterben wir und davor nehmen wir es von unseren Knochen.

    — Dann mach keinen Unsinn— ich hab mal gehört, das nur die Eibe Taxus Baccata in Deutschland giftig ist, aber das Fruchtfleisch kann man essen (schmeckt süss), aber den Kern muss man ausspucken und die andren Teile sind auch giftig! Bei den Beeren muss man eine grosse Menge essen, vorher Spuckt man. Tipp einfach ein bischen probieren- Geschmack. Bei Pilzen, bekommt manche es halt mit dem Magen/ Durchfall, wenn ein falscher dabei ist. Es gibt doch über Pflanzen genug zu lesen und zu sehen und Tiere nehmen sie als Apotheke und als Rauschmittel.

  123. #123 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Fängt schon im Mutterleib an. Stress, Aggression, Mangelernährung, Krieg, Atomare Verstrahlung, Plastik, schlechte Luft, und und was sagen die Aerzte. Wir wissen von nichts, ob er was falsches gegessen hat. Die Gene können sich reparieren und verändern.

  124. #124 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Das Leben ist schön kein Krieg.
    Gefässe verengen sich durch Ablagerungen, die nicht abtransportiert werden (und Stress), man muss sie nur freiputzen mit natürlichen Mitteln, das Blut muss fliessen.

    Schon und du bist voll in der Realität drin, was Sie dir vorgeben. Geh doch zum Hausarzt, ich hab mitbekommen was da abgeht und man vom Macromat keine Luft kriegt und im Koma liegt (nicht an mir). Mein Tipp fächer dein Wissen breit und schau mal was die Natur zu bieten hat. Tiere werden nicht so schnell krank und haben viel weniger Fehl-geburten. 1% in der Salbe bringt nichts, da muss man schon höher dosieren.

  125. #125 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Ich habe Dir keine Schuld vorgeworfen.

  126. #126 Franz
    9. Oktober 2014

    Carsten: Tipp: einfach ein bisschen probieren-
    Tut mir Leid, ich möchte wirklich nicht wissen wie ein Knollenblätterpilz oder ein Maiglöckchen schmeckt.

    Versprechen Sie mir bitte dass sie anderen Menschen Kräuter und Pilze nur dann zum Essen geben wenn sie 3 Tage vorher diese selbst gegessen haben.

  127. #127 Lulu
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Bei Pilzen, bekommt manche es halt mit dem Magen/ Durchfall, wenn ein falscher dabei ist.

    Oder man bleibt drauf hängen… hatte ich bei dir seit einigen deiner Kommentare im Verdacht.

    Jupp! Die Nature ist so sanft und lieb und nett. Die will dem Menschen nur Gutes. Btw. weißt du eigetlich wie das Immunsystem beim Menschen funktioniert?

  128. #128 Franz
    9. Oktober 2014

    @HansImGlück (#80)
    Stell dir vor du bist ein Kanzler eines großen Landes und deine wissenschaftlichen Berater sagen: Es kommt eine Grippewelle auf uns zu bestehend aus 2 Viren, einer ist harmlos aber hochansteckend, der andere wenig ansteckend aber zu 50% tödlich. Es könnte sein, dass daraus ein Virus mutiert der hoch ansteckend ist und zu 50% tödlich.

    Würdest du sagen: Blödsinn, da brauchen wir nichts machen ist zu teuer, oder würdest du eher einer Impfkampagne zustimmen die das Risiko von Millionen Toten massiv senkt ?

  129. #129 Franz
    9. Oktober 2014

    @Lulu
    ‘Die Natur ist ganz lieb’, dachte sich die Fliege als ein achtbeiniges Ding auf sie zukrabbelte.

  130. #130 Lulu
    9. Oktober 2014

    @Franz

    Als Kind hatte ich eine Tierreportage über Paviane gesehen. Spätestens als ein Pavian gezeigt wurde, der eine kleine Gazelle genüsslich von hinten verspeiste – von einem Genickbiss oder ähnlichem hatte er wohl noch nie etwas gehört – ist mir klar geworden, dass das Leben eben doch kein Ponyhof ist.

  131. #131 Chris
    Keller
    9. Oktober 2014

    Moin,
    @Carsten Ginczinger
    Du wohnst in Allmesbach iT? Da wundert mich nicht das du nie einen Sonnenbrand kriegst. Da ist ja mehr Nebel als im Murrtal selbst.
    Nebenbei, wenn du Pharma und Chemie ablehnst warum wohnst du dann noch dort? Der große Arbeitgeber dort (Harro Höfliger Verpackungsmaschinen) arbeitet überwiegend für die Pharmaindustrie.
    “Echte Natur” gibts dort in der ganzen Gegend eigentlich nicht. Das sind alles bewirtschaftete Felder/Flächen und Wirtschaftsforst.
    An der Murr gibts ein zwei Eckchen die wieder wachsen dürfen, aber aus der oder íhren “Zuflüssen” würde ich nicht saufen, die sind fast alle mit Abwässern verunreinigt.

    ich hab mal gehört, das nur die Eibe Taxus Baccata in Deutschland giftig ist,

    Das stimmt nicht, deine Quelle hatte schlicht keine Ahnung.
    Eigentlich gibts da einiges und von manchen Sachen, wie Scharfem Hahnenfuß (Butterblumen) oder großem Bärenklau würd mans nie denken. Gib mal die bekannteren Pflanzen bei Wiki ein und du wirst dein blaues Wunder erleben, wenn dir das nicht gefällt geh halt in Backnang in die Bibliothek und such dir ein Giftpflanzenbuch, sollte einige geben. Der GroßeGesundheitsKonz ist im Übrigen kein Gesundheitshelfer.

    Bei Eibe ist alles giftig außer dem Fruchtfleisch, perfiderweise sind Kern und Nadeln der besonders giftige Teil.

  132. #132 Lulu
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Wenn Schierling nicht giftig wäre, dürfte Sokrates – und zahlreiche andere zum Tode verurteilte – nicht so qualvoll gestorbein sein, nachdem sie den Schierlingtrunk eingenommen hatten.

  133. #133 Franz
    9. Oktober 2014

    @Lulu
    Bei mir war es eine Reportage über Pelikane. Die Jungvögel die zu spät auf die Welt kamen und noch nicht fliegen konnten, watschelten am Boden den Eltern hinterher bis sie tot umfielen. Gaaaanz lieb. Oder die vielen kleinen Schildkröten die ins Meer müssen, aber zu 90% von Vögeln gefressen werden, gaaaaaaaanz lieb (meist mit lustigen Kommentaren versetzt wie: uiijeee, der hats doch nicht geschafft).

    Selbst niedliche Löwenbabies überleben etwa zu 50%, weil sie nur mit Giftschlangen spielen wollen.

    Apropos, Carsten, machst du auch Selbstversuche mit Kreuzottern und Sandvipern ? Schlangengift soll ja super gegen Krebs helfen (sagt zumindest ein Arzt in meiner Nähe).

  134. #134 Adent
    9. Oktober 2014

    @Carsten

    ich hab mal gehört, das nur die Eibe Taxus Baccata in Deutschland giftig ist,

    Oh, oh, das war ja eine vertrauenswürdige Quelle, schaun wir mal: Goldregen, Efeu, Maiglöckchen, diverse Pilze (ok sind keine Pflanzen), Kartoffeln, Tomaten, eigentlich alles was nicht reif ist oder in vielen Fällen wenn es nicht gekocht wurde (das als Info für die Rohköstler).
    Langt das oder willst du die Behauptung weiter aufrecht erhalten?

  135. #135 Dietmar
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger:

    Tiere werden nicht so schnell krank und haben viel weniger Fehl-geburten.

    Tiere sterben meist durch Fressfeinde, wenn sie krank werden. Die erreichen ihr mögliches Höchstalter eigentlich nie. Weil kranke Tiere in freier Wildbahn sterben, sieht man nur die gesunden. Die größeren werden vom Menschen gejagt, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben. Was Du schreibst ist romantisierender Naturglaube; hat mit der Realität nichts zu tun.

    Ich habe Dir keine Schuld vorgeworfen.

    Nein, aber pauschal allen Kranken, die etwas haben, von dem Du als Gärtner meinst, das wäre durch Eigenverschulden hervorgerufen.

    Ich finde es im Übrigen reichlich peinlich, wenn ein vorgeblicher Gärtner nicht weiß, dass es hochgiftige Pflanzen gibt.

    ich hab mal gehört, das nur die Eibe Taxus Baccata in Deutschland giftig ist,

    Gärtnerausbildung durch Hörensagen. Zu schön …

  136. #136 Tante Jay
    9. Oktober 2014

    Carsten, du bist ein Füllhorn an Aberglaube, Wissen durch Hörensagen, dass durch keinerlei Fakten gestützt ist und du glaubst auch jeden Mythos – hauptsache, es geht gegen Big Pharma.

    Mal überlegt, dass “Big Pharma” verdammt viel mehr Geld machen könnte, wenn die die Impfungen abschaffen?

  137. #137 Florian Freistetter
    9. Oktober 2014

    @Carsten: Jetzt reichts dann auch langsam wieder…

  138. #138 Tante Jay
    9. Oktober 2014

    @Carsten, sag mal, kann das sein, dass du echt auf den Mist mit der Neuen Germanischen Medizin hereingefallen ist?

    Hint:
    1. hat Ryke Geerd Hamer seinen eigenen Krebs dann doch lieber konventionell behandeln lassen (schade eigentlich)

    2. ist der Dreck nicht nur Rechtsradikal, der ist auch noch durch und durch verantwortungslos. Es sind Menschen, die an den Schrott geglaubt haben, ziemlich elendiglich verreckt.

    Hamer gehört in den Knast. Wenigstens isser seinen Doktortitel los und darf nicht mehr offiziell praktizieren.

  139. #139 s.s.t.
    9. Oktober 2014

    @Carsten

    Deine Mutter Natur ist so lieb, dass sie dafür sorgt, dass Du ganz automatisch stirbst, selbst wenn Du nie einen Tag krank warst, Dich nur von Körnern ernährst und Dich 24h am Tag und 24h in der Nacht in die Sonne legst. Auf gar keinen Fall wirst Du 200 Jahre alt, dank Deiner Mutter Natur.

    Ach ja, was sonst so die milden Gaben Deiner Mutter Natur angehen: Ich erinnere mal an Botulinumtoxin, mit das giftigste was überhaupt auf dem Markt ist, und an den Mutterkornpilz, der zu erheblichen Probleme führte, als man sich noch so richtig natürlich ernährt hatte.

  140. #140 CM
    9. Oktober 2014

    Liebe Leute! Man gewinnt den Eindruck der Troll wird gefüttert, weil’s Spaß macht den Quatsch zu lesen.

  141. #141 Timeout
    9. Oktober 2014

    @ CM
    Nö, Carsten hat völlig Recht (ich meine mehr so ganzheitlich). Er sollte nur seinen Konsum von Engeltrompeten (absolut rein pflanzlich und voll die Natur) ein wenig reduzieren.
    So, ich gehe jetzt wieder in den Wald, Misteln schneiden.

  142. #142 Zhar
    9. Oktober 2014

    O.O

    “Bei Pilzen, bekommt manche es halt mit dem Magen/ Durchfall, wenn ein falscher dabei ist.”(Carsten)

    “Versprechen Sie mir bitte dass sie anderen Menschen Kräuter und Pilze nur dann zum Essen geben wenn sie 3 Tage vorher diese selbst gegessen haben.”(Franz)

    mal so als semihobby Pilzsammler, der ausgerechnet heute vom Pilzsammeln geträumt hat (allerdings recht seltsam, die ‘unreifen’ waren noch grünlich..hö?), es gibt leider auch Pilze, die schwere Organschäden hervorrufen und an denen man erst nach Wochen stirbt und die erste Woche auch noch symptomfrei durch die Gegend frohlockt!
    also lieber einen Monat abwarten, dann anderen geben. (und zur Sicherheit keinen Alkohol dazu…)

    und überhaupt; versteinern Trolle nicht bei sonne, oder so?

  143. #143 Chris
    Keller
    9. Oktober 2014

    Moin,
    @Zhar
    Du sollst die Finger von den spitzkegeligen Kahlköpfen lassen!

  144. #144 Bullet
    9. Oktober 2014

    Ich sehe meinen #85 aufs Schlimmste bestätigt…

  145. #145 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Och, dann iss nur, was du kennst, und kauf dir ein Buch!

  146. #146 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Ich würde schauen, was die Natur dagegen hat.

  147. #147 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Und vor welchem Tier hast du Angst.

  148. #148 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Hast du jetzt in Deutschland Angst vor Paviane. Der Mensch ist der grösste Verbrecher gegenüber, den Tieren, Bsp. muss ich da wohl nicht aufzählen. Gib halt Erdlinge bei Youtube ein.

  149. #149 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Als Gärtner, arbeitet man nicht am gleichen Ort. Und nein wir haben Sonne, wird nicht von Schatten überdeckt. Warst wohl noch nie dort. Mit Harro habe ich nichts zu tun, da könnte man in Deutschland, nirgends mehr wohnen, weil da und da, z.B. ein Metzger steht, oder dies und das.
    Scho das ist echt blöd, dass man da nicht saufen kann, wahrscheinlich, hat die Pharma was reingekippt, im Abwasser soll auch Pharma sein.
    OOh. machense euch Angst vor Pflanzen, gib mal Brennessel und Johanniskraut und Löwenzahn ein oder Huflattich. Die Pharma will euch natürlich nicht sagen, dass die Heilpflanzen gut sind, sonst hat sie ja keine Abhängigen mehr.

  150. #150 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Man kann auch grüne Tomaten essen. Iss halt jeden Tag Tabletten,
    lies mal Packungsbeilage, reicht das oder willst du die Behauptung weiter aufrecht erhalten!

  151. #151 Carsten Ginczinger
    9. Oktober 2014

    Das weiss ich schon, wollte denen nur die Angst nehmen.

    Das verschulden liegt an dem System.

  152. #152 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Scho die: B i g P h a r m a

  153. #153 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    Das hört man nicht gern!

  154. #154 Florian Freistetter
    9. Oktober 2014

    @Carsten: Bitte hör auf mir mein Blog mit deinen wirren Gedanken vollzuspammen die nix mit dem Thema zu tun haben. Sonst fliegst du hier raus. Danke.

  155. #155 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    9. Oktober 2014

    So, die B i g P h a r m a hat es geschaft.

  156. #156 JaJoHa
    9. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger
    Erst denken, dann einen Kommentar schreiben. Einen Moment warten. Den Kommentar nochmal selbst lesen und nochmal überdenken. Und dann entweder verwerfen (wenn man Unsinn schreibt) oder abschicken. Denn ihre letzten Kommentare sind nicht verständlich.

    Die Pharma will euch natürlich nicht sagen, dass die Heilpflanzen gut sind, sonst hat sie ja keine Abhängigen mehr.

    Schwaches Argument. Johanneskrautöl und ähnliches kann man selbst herstellen oder kaufen, aber hausgemachte Digitalisprodukte oder Insulin ist keine gute Idee. Stichwort unbekannte Wirkstoffkonzentration und Qualität.

  157. #157 PDP10
    9. Oktober 2014

    @Carsten:

    “Die Pharma will euch natürlich nicht sagen, dass die Heilpflanzen gut sind, sonst hat sie ja keine Abhängigen mehr.”

    Natürlich will sie das sagen.

    Hast du noch nie im Drogeriemarkt vor dem Regal mit den ganzen Heilteechen gestanden?
    Oder die Fernsehwerbung im Vorabendprogramm genossen?

    Da gibts in zwischen von Merck, Roche und Co. hunderte Varianten von Magen- über Erkältungs- Husten- bis Beruhigungstees extra für die Frau.

    Das ist ein Milliardenmarkt. Glaubst du wirklich, den lassen die sich entgehen?

  158. #158 PDP10
    9. Oktober 2014

    @JaJoHa:

    “@PDP10
    Das Immunsystem komplett plattmachen und von null neu aufbauen. Dann sollte auch der Effekt von Impfungen weg sein.”

    Du hast ganz entschieden zu viel Dr. House geguckt … 😉

  159. #159 JaJoHa
    9. Oktober 2014

    @PDP10
    Ne, aber wenn du bei einen Computer nicht weiterkommst, dann ist formatieren oder sonstwie plattmachen immer eine Option. Und beim Immunsystem fällt mir keine andere Methode ein, die einen vergleichbaren Effekt hat.
    Aber wahrscheinlich hat noch’n Flo eine Idee, bei der man bessere Überlebenschancen hat :-)

  160. #160 Steffmann
    9. Oktober 2014

    @All:

    Es ist so, wie Tante Jay es formuliert hatte. Carsten ist ein “Füllhorn an Aberglaube

    Und weil das Horn voll ist, hat da auch nix mehr Platz. Wer versucht, jemanden zu überzeugen, dessen Weltbild schon komplett steht und wenn derjenige nicht in der Lage ist, dieses Weltbild in Frage zu stellen, dann macht jegliche Diksussion keinen Sinn mehr.
    Alles, was hier auf dem Forum gesagt wird, bestärkt Carsten nur noch in seiner Verschwörungstheorie.

    Carsten wird sich nur mit anderen Meinungen/Argumenten auseinandersetzen, wenn es für ihn überlebenswichtig wird. Und selbst dann wird er nicht in der Lage sein, mangels Wissen und mangels Wissensdurst, richtig von falsch zu unterscheiden.

    Eine vorgefertigte Meinung, am besten noch von anderen übernommen wird dann mal schnell zur Wahrheit, oder nicht, Carsten ?

  161. #161 PDP10
    10. Oktober 2014

    @Steffmann:

    “Und weil das Horn voll ist, hat da auch nix mehr Platz. “

    Schönes Bild! Vor allem, weil dass Füllhorn aus dem Mythos ja niemals leer wird … :-)

  162. #162 Franz
    10. Oktober 2014

    @Steffmann
    Grundsätzlich: Jeder soll sich selbst umbringen wenn er will. Leider sieht man hier wieder das Problem auf das der Text von FF hinweisen will, nämlich dass der oder diejenige andere mitreißt und die dann Giftpilze essen, bei starker Angina Kräutertee trinken statt Antibiotika und ungeimpft durch einen FSME verseuchten Wald spazieren. Die bemerken dann nicht, dass sie die Scheuklappen die sie wissenschaftlich denkenden Menschen vorwerfen, bei ihnen selbst viel größer und gefährlicher sind.

  163. #163 Carsten Ginczinger
    Allmersbach im Tal
    10. Oktober 2014

    Macht halt, die Erfahrung mit der Pharmazeutika selber.

    P.S. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

    Tipp: lest denn Zettel in der Schachtel vorher

    Servus

  164. #164 Alderamin
    10. Oktober 2014

    @Carsten Ginczinger

    Macht halt, die Erfahrung mit der Pharmazeutika selber.

    Wie sagt Ihr doch immer so schön: “Mir hat’s geholfen”. Kein Hörsturz mehr in 15 Jahren, seit ich regelmäßig ASS 50 nehme (davor drei, mit verbliebenem partiellem Hörverlust und Tinitus). Und neulich noch Paracetamol gegen Kopfschmerzen.

  165. #165 deze
    10. Oktober 2014

    @Carsten
    “Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren”

    Und was genau soll das jetzt beweisen?
    Es ist ebenso ratsam, den Goldregen oder Fingerhut im Garten, für Kinder unzugänglich zu machen. Und die sind mitunter weitaus giftiger, als so manche Arznei.
    UND, um es nicht unerwähnt zu lassen; unverfälschte und ungepanschte Natur!

  166. #166 chapsi
    10. Oktober 2014

    @Carsten, Bauer im direkten Bekanntenkreis, ganzer Tag an der frischen Luft, letzten Monat an Hautkrebs und seinen Folgen gestorben
    ehemaliger Schulfreund meines Mannes, Bademeister, letztes Jahr an Hautkrebs gestorben.
    Also, was soll dass wirre Geschreibe hier. Ich will nicht unhöflich sein, aber vermutlich als Gärtner mal vom Baum auf den Kopf gefallen

  167. #167 Diburg
    10. Oktober 2014

    Jetzt muss ich mich auch noch äussern. Im Voraus schon mal Vielen Dank an alle Geimpften. Ausser den Kinderkrankheiten hatte ich nie größere Krankheiten (nur Erkältungen), bin gut geimpft (Grippe habe ich aber ausgelassen), seit diesem Jahr auch FSME geschützt.
    Und jetzt: Vermutlich Osteomyelofibrose – Impfschaden? Ich denke NEIN. Aber demnächst geht mir vielleicht mein Immunsystem flöten (wegen Knochenmarktransplantation) und ich bin wirklich dankbar: Den Ärzten die wissen was sie tun (habe bei allen ein gutes Gefühl), der Pharmaindustrie für die Medikamente und allen Geimpften von deren Herdenschutz ich profitiere. Habe übrigens immer versucht gesund zu leben, viel frische Luft und bin trotzdem krank geworden.

  168. #168 Dietmar
    10. Oktober 2014

    @Diburg: Alles Gute für den Kampf gegen die Krankheit!

  169. #169 Diburg
    11. Oktober 2014

    @Dietmar: Danke dir. Wegen Pharmaindustrie und Medizinforschung sehe ich kein grosses Problem.
    @Carsten: Warum sollte die böse Pharmaindustrie etwas ignorieren mit dem Geld verdienen kann? Weil sie Nachweise zur Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen muss?
    Übrigens finde ich 55€ für 100 Kapseln OPC (kurze Recherche) nicht gerade billig. Aber das geht ja nicht an die geldgierige Pharmaindustrie, gell?

  170. #170 Tante Jay
    11. Oktober 2014

    @Carsten Ginzinger – sorry, aber guckst du dir die Quellen überhaupt an?

    Dein “anti-pharma.de” wird von Robert Franz gehalten. Der hat außerdem noch die Seite “www.opc-franz.de”, wo er Seminare anbietet sowie Bücher und diverse andere Eso-Devotionalien. Die Seminare mögen kostenfrei sein – die dort angebotenen Waren sind es nicht. Und dann auf der Pharmaindustrie herumhacken, weil die gewinnorientiert sind? Ja, genau.

    “Big Pharma” macht Geld. Und das ist durchaus legitim. Das ist deren Geschäftszweck. Staatliche Regulierung sorgt dafür, dass die nicht übertreiben. Dass wir Bedarf in Richtung Feinjustierung haben, bestreite ich nicht.

    Aber während die OPC-Pillen eben KEIN Medikament sind und deswegen auch nicht der Medikamentengesetzgebung unterliegen *einschließlich* umfangreicher und verdammt teurer Feldstudien, die die Wirksamkeit belegen müssen (Newsflash: Braucht Homöopathie nicht, jeder weiß, dass der Kack nicht wirkt) und die (weitgehende) Schadlosigkeit, kann jeder Kurpfuscher im Grunde genommen Mondscheinwhiskey als Medikament anbieten.

    Manche sind da wirklich nicht weiter als die Dorfbewohner im Wilden Westen, die den Regenmachern ihren Mist abgekauft hat, in der Hoffnung, das es hilft.

  171. #171 Ulrich D.
    11. Oktober 2014

    Da ich, wohl im Gegensatz zu den anderen hier, kein Arzt oder in der Forschung tätiger Wissenschaftler bin, kann ich nur versuchen, zuzuhören und selbst zu einer Meinung zu kommen. Und ich muss dem Arzt vertrauen. Als Eltern hat man nun einmal nicht nur die Verantwortung für sein Kind, weiter und zu Ende gedacht, auch für die Zukunft des menschlichen Lebens.
    Ja, grundsätzlich finde ich das Impfen meiner Kinder unbedingt sinnvoll. Trotzdem sehe ich das gemischt:
    Es ist ja nun nicht so, das alle Ärzte das alles so schwarz-weiss sehen, wie oben dargestellt:
    http://www.individuelle-impfentscheidung.de/
    Mir ist die Sache mit der (persönlichen) Verantwortung wichtig. Die übernehmen, in jedem Fall (!), die Eltern. Ich empfehle jedem, alle Unterlagen zur Impfaufklärung durchzulesen und den Kinderarzt auf Thema Haftung anzusprechen.

  172. #172 Michael
    11. Oktober 2014

    @Ulrich D.. Ausgerechnet diese Seite zu empfehlen ist schon, ähm, etwas strange. Das sind Impfgegener der harten Schule, da geht es nicht wirklich um individuelle Entscheidungen.

  173. #173 Ulrich D.
    11. Oktober 2014

    @Michael: Ich habe diese Seite nicht empfohlen, ich habe auf sie hingewiesen. Soweit für mich als Laie zu sehen, steht ein Arzt dahinter. (Gut, es gibt nun sogar Ärzte die Homöopathie anbieten, aber da steckt dann zumindest nur der Wunsch nach einer zusätzlichen Einnahmequelle dahinter, hoffe ich zumindest. Das wäre der nachvollziehbare, rationale Grund.)
    Zur Seite, für mich ist es nun schwer nachzuvollziehen, wer nun Recht hat. Manche der Meldungen kann ich im Deutschen Ärzteblatt gegenlesen, interessant die graduell unterschiedliche Wortwahl…Ich müsste die Studien, auf die verwiesen wird, eigentlich selbst nachlesen.
    Wie gesagt, ich finde es grundsätzlich sinnvoll zu impfen. Aber gegen alles, gegen das geimpft werden kann, nur das wirklich sinnvolle, was ist dann sinnvoll?
    Habe ich einen klugen Kinderarzt vor mir, der mir Fragen wirklich beantwortet und ggf. Zusammenhänge erklärt, ist das alles kein Problem. Durch paar Umzüge in kurzer Zeit haben wir nun gemerkt, da gibt es nun aber solche und solche.
    Da ich naiv bin, würde ich gerne dem trauen, der mir sagt: mach das so, ich übernehme die Verantwortung. Das macht aber keiner. Das muss ich selber machen, da steht man als Eltern ziemlich alleine da.

  174. #174 Tante Jay
    11. Oktober 2014

    Ulrich, es gibt eine Faustregel:

    Die Krankheiten, gegen die geimpft wird, sind IMMER schlimmer als die Impfung. Ausnahmen bestätigen die Regel: Ja, es gibt Impfschäden.

    Manchmal reagieren die Kinder auf die Impfstoffe. Aber das ist weitaus seltener als einem Glauben gemacht wird.

    Weder sind die Kinder danach “schwächer”, weil das “Immunsystem überfordert wird”, noch werden sie häufiger krank.

    Guck dir die Krankheiten UND die Spätfolgen der Krankheiten an, gegen die geimpft wird. Wikipedia hilft dort wirklich weiter.

    Und guck dir vor allem bei Spätfolgen bzw. Komplikationen die Rate an, mit der diese eintreten.

    Wenn du dann die Rate von Impfschäden dagegenhältst, hast du deine Antwort. Immer.

    Impfen.

  175. #175 Tante Jay
    11. Oktober 2014

    Nebenbei gesagt: Ärzte *haften* für Kunstfehler.
    Eine Garantie, das nichts geschieht, gibt es nicht. Aber wenn sie Fehler machen, haften sie.

    Was du verlangst, ist ein Persilschein. Den gibts im Leben leider nicht.

  176. #176 Jaloux
    Berlin
    11. Oktober 2014

    @Ulrich @Tante Jay
    Zusätzlich sei erwähnt, dass ein Arzt darin ausgebildet ist, z.B. allergische Reaktionen zu behandeln. Ansonsten sind die Nebenwirkungen meistens harmlos (Schmerzen an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Fieber) und stehen in keinem Verhältnis zu den Folgen (Behinderung, Tod) die die Krankheiten auslösen können. Es werden auch nicht alle Impfungen bedingungslos für jeden empfohlen, die Ständige Impfkommision (STIKO) des Robert-Koch-Instituts gibt da immer Empfehlungen raus. Die sind auch eine gute Anlaufstelle um sich zu den einzelnen Impfungen und Krankheiten zu informieren.

  177. #177 Ulrich D.
    11. Oktober 2014

    @Tante Jay:
    “Die Krankheiten, gegen die geimpft wird, sind IMMER schlimmer als die Impfung.” scheint nicht immer Konsens zu sein.
    Als das vor paar Jahren die Sache mit der Schweinegrippe-Impfung war, haben die Ärzte das im damaligen Bekanntenkreis, höflich gesagt, kontrovers diskutiert. Und gegen FSME hat sich keiner impfen lassen. (Argumente da von “nicht so wichtig” über “keine Zeit” bis “zu gefährlich”)
    Wie gesagt, ich halte Impfen grundsätzlich für sinnvoll, aber auch gegen alles? Polio, Diphtherie, etc, unbedingt! Wie ist das aber mit Rotaviren? Ist das sinnvoll?

  178. #178 Tante Jay
    11. Oktober 2014

    Rotaviren verursachen schwere Durchfälle, an denen gerade kleine Kinder verdammt schnell versterben können, weil der Flüssigkeitshaushalt da richtig schnell durcheinander gerät.

    Die sind oft noch nicht weit genug entwickelt, um hier gegenhalten zu können. Milch trinken geht auch noch nicht, irgendwann ist das Bäuchlein voll.

    Das kann, wenns nicht erkannt werden, sehr sehr sehr schnell gehen. Und Rotaviren sind hoch ansteckend.

    Natürlich impfen.

    FSME – wenn ich in einem Gebiet wohnen würde, das FSME-verseucht ist, wäre ich schneller beim Impfen als man “Meningitis” sagen können. Ich mag mein Hirn wie es ist. Muss mir echt nicht zerfressen werden.

    Wenn du *je* eine echte Grippe hattest, nimmst du die Impfungen mit wahrhaft heiligem Ernst wahr. Glaubs mir.

  179. #180 Tante Jay
    11. Oktober 2014

    Danke. Ich bin übrigens KEINE Ärztin und habe KEINE medizinische Ausbildung.

    Meine Quellen sind (neben Wikipedia) in erster Linie die CDC und das Robert-Koch-Institut sowie die Verlautbarungen der ständigen Impfkommission. Man *kann* sich informieren.

  180. #181 Dietmar
    11. Oktober 2014

    @Ulrich D.

    Wie gesagt, ich halte Impfen grundsätzlich für sinnvoll, aber auch gegen alles? Polio, Diphtherie, etc, unbedingt! Wie ist das aber mit Rotaviren? Ist das sinnvoll?

    Beantworte mir mal bitte eine Frage: Wie willst Du die Abwägung vornehmen? Ich hatte vor einiger Zeit ein Gespräch mit einer Mutter, die mir sagte, sie würde ihre Töchter nicht gegen Gebährmutterhalskrebs impfen lassen. Wegen der Nebenwirkungen und weil sie nicht wisse, ob das sinnvoll sei. Die Nebenwirkungen konnte sie mir nicht benennen. Es kam nur so ein Gerede von “Eingriff in den Imunhaushalt” etc. So etwa stelle ich mir diese “Abwägung” vor. Wie willst Du ernsthaft beurteilen, welche Impfung notwendig ist?

  181. #182 Dietmar
    11. Oktober 2014

    “Gebähr”. Ja, klar …

  182. #183 PDP10
    11. Oktober 2014

    @Ulrich D.:

    Die STIKO (Ständige Impfkommission) beim Robert Koch Institut (RKI) wurde ja schon erwähnt.
    Das RKI ist die Institution in D der man beim Thema absolut vorbehaltlos vertrauen kann.

    Hier ist deren Übersichtsseite zum Impfen bei Kindern:

    http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/impfen.html

    Hier ist ein PDF verlinkt, dass eine Übersicht gibt, welche Imfpungen für Kinder wann sinnvoll sind – man sollte eigentlich besser sagen “Pflicht sind” wenn dir was an deinen Kindern liegt:

    http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Aktuelles/Impfkalender.html

    Wenn du ein bischen weiter auf der Seite stöberst, findest du auch empfehlungen zum Impfen bei Erwachsenen.

    Generell gilt: wenn du Orientierung zum Thema Impfen suchst, bist du bei denen genau richtig. Eine bessere Informationsquelle gibt es nicht.

  183. #184 Ulrich D.
    12. Oktober 2014

    Zuerst einmal danke für die Links, die Quellen sind mir nicht unbekannt…
    Mein Problem ist, wem kann ich vertrauen: Es gibt “die Ärzteschaft”, da gibt es einen Konsens. Und dann den einzelnen Arzt, den ich privat treffe. Zu Rotaviren, so weit ich verstanden habe, würde es so viele Stämme geben, die sich immer wieder verändern und außerdem noch lokal unterschiedlich sind, das der Nutzen dieser Impfung eher sehr gering ist.
    Ein befreundeter Pathologe, an öffentlicher Stelle, hält Impfungen grundsätzlich für überbewertet und führt die Erfolge in auf bessere Hygiene und Ernährung zurück. Und er schimpft gerne über die Dummheit der behandelnden Ärzte, die sich unbewusst von den Pharmakonzernen kaufen lassen würden und über das Zustandekommen von Empfehlungen. Da er sonst einer der intelligentesten Menschen ist, die ich kenne, weiß ich nun nicht, ob das vielleicht sein blinder Fleck ist.

    Ich stimme Florian im großen und ganzen zu. Ich bin der Meinung, ganz so einfach, wie es sich Florian macht, ist es nicht. Es ist ein wenig ungeschickt den Eindruck zu erwecken, alle Ärzte seien der gleichen Meinung. Sicher werden (fast) alle Ärzte Impfungen als sinnvoll empfehlen, aber nicht alle und jede und immer und nicht jeder Arzt sagt das Gleiche. Eine so pauschale Darstellung wie im Artikel schadet, meiner Meinung, der Sache. Der “klassische Impfgegner” wird sich damit, der “Arroganz der Schulmedizin” bestätigt sehen. Ziel sollte es aber doch das Gegenteil sein.
    @Dietmar: ich wäre Dir zumindest mit der AOK gekommen:
    http://www.aok.de/portale/bundesweit/hpv/hpv-impfung/kann-die-impfung-auch-schaden/verdachtsfaelle-schwerer-nebenwirkungen.html
    Du würdest dann vielleicht damit erwidern:
    http://www.aerzteblatt.de/archiv/159340/HPV-Impfung-Fachaerzte-pruefen-Schritte-gegen-Krankenkassen?s=hpv-impfung

  184. #185 Dietmar
    12. Oktober 2014

    @Ulrich D.:

    ich wäre Dir zumindest mit der AOK gekommen:

    Das ist dann schon ein anderes Kaliber als das, was diese Mutter da aufgefahren hat.

    Aber immer noch stehst Du vor dem Problem, nicht selbst wirklich abwägen zu können, ob eine Impfung erforderlich ist oder nicht.

  185. #186 Dietmar
    12. Oktober 2014

    Ein befreundeter Pathologe, an öffentlicher Stelle, hält Impfungen grundsätzlich für überbewertet und führt die Erfolge in auf bessere Hygiene und Ernährung zurück.

    Das hat nicht mehr Gewicht als meine Anekdote über die impfskeptische Mutter. Soll aber mehr belegen als meine kleine Geschichte. Das ist ein Problem.

  186. #187 Dietmar
    12. Oktober 2014

    führt die Erfolge in auf bessere Hygiene und Ernährung zurück.

    und ist im Übrigen nachweislich falsch. Sollte man noch mal betonen. Die Belege für Impferfolge unabhängig von Hygiene-Standards sind überwältigend. Ob ein angeblicher Pathologe das angeblich anders sieht oder nicht.

  187. #188 Ulrich D.
    12. Oktober 2014

    @Dietmar:
    Sicherheitshalber, ich möchte hier nichts zu beweisen! Ich versuche nur zu beschreiben, dass es nicht leicht ist, mit den Informationen, die ich bekommen kann. Vielen wird es so gehen.
    Als Laie denkst Du ja erst einmal, Ärzte sollten so einen allgemeinen Standard haben. Dann kommst Du beim Suchen zu der oben verlinkten Seite:
    http://www.individuelle-impfentscheidung.de/
    Ok, von Ärzten, dann passt es ja! Das dann, als Laie, aufzudröseln, ist nicht leicht.
    Einfache Feindbilder werden dann bequem: Florians Artikel hört sich so an, als würden alle Ärzte und Wissenschaftler zur gleichen Aussage kommen. Finde ich nun nur einen Arzt, der etwas anderes sagt, muss ja der ganze Artikel falsch sein. Und dann ist es zu den üblichen Verschwörungstheorien nicht weit. (siehe Kommentare…)
    Wie Du schreibst, ich kann nicht wirklich selbst abwägen. Je mehr Informationen und “Informationen” hinzu kommen, desto schwieriger wird es.

  188. #189 Tante Jay
    12. Oktober 2014

    @Ulrich du kannst recht einfach die Glaubwürdigkeit der Webseiten überprüfen.

    1. http://www.denic.de
    Da gibst du im Suchfeld den Domainnamen (ohne.de) ein und löst das Captcha. Dann wird dir der Domaininhaber angezeigt.

    2. den bei Google reinwerfen. Und bei Impfskeptischen Seiten kannst du GIFT drauf nehmen, dass die ersten Suchtreffer entweder Xing und Co sind (das heißt, die haben ein starkes pekuniäres Interesse – denen gehts nicht um Altruismus) oder aber irgendwelche obskuren Esoterik-Seiten.

    Seite diskreditiert. Auf solchen Seiten kannst du neutrale Infos nicht erwarten.

    Darum ja RKI und CDC. 😉

    Ärzte sind vor Aberglauben nicht gefeit. Und wenn Geld bei rausspringt siegt bei vielen auch die Gier.

  189. #190 Dietmar
    12. Oktober 2014

    @Ulrich D.

    Sicherheitshalber, ich möchte hier nichts zu beweisen! Ich versuche nur zu beschreiben, dass es nicht leicht ist, mit den Informationen, die ich bekommen kann. Vielen wird es so gehen.

    Verstehe. Es ist aber auch nicht leicht beispielsweise die Richtigkeit der Quantentheorie zu überprüfen. Dafür gibt es Experten. Die gibt es zum Glück ebenfalls in der Humanbiologie. An die halte ich mich und von Cranks fern. Hat mir und mehreren meiner Familie oft Gesundheit und sogar Leben gerettet.

    Und nochmal: Auch wenn “Dein” Pathologe sagt, Hygiene würde mehr bewirkt haben, als Impfungen und sei die eigentliche Ursache für die Verbesserungen, ist das nachweislich falsch. Das kann man nachprüfen: (Beispiel Poliomyelitis)http://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis

    Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang die zeitversetzte Abnahme der Erkrankungen in BRD und DDR nach Einführung der Polio-Impfung 1960 (DDR) oder 1962 (BRD). Die Anzahl der gemeldeten Erkrankungen betrug nach den Meldezahlen des damaligen Bundesseuchengesetzes oder dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten beim Menschen der DDR

    Man sieht deutlich den Zusammenhang zwischen Rückgang und Impfstart.

  190. #191 Uwe
    12. Oktober 2014

    Bei Boing Boing gibt es eine Wissenschaftliche Beschreibung, warum manche Menschen an andere Dinge glauben, als man selbst:

    http://boingboing.net/2014/09/30/why-people-believe-things-you.html

    Also z.B. warum jemand an Nicht-Impfen glaubt. Und es ist auch beschrieben, warum es vermutlich nichts bringt, zu versuchen, die Andersdenkenden zu überzeugen.

  191. #192 Ulrich D.
    12. Oktober 2014

    @Dietmar: bei “meinem” Pathologen vermute ich da vieles, Unzufriedenheit + 1 Flasche Rotwein = ?
    Du brauchst mich nicht zu überzeugen, ich stimme ihm ja nicht zu! Ich verstehe aber Deinen Ärger, irgendwann ist das Dickicht zu groß. Und jetzt stell die in so einer Situation mich als Laien vor, mit dem diffusen Gefühl, da stimmt an der Argumentation etwas nicht….
    Ich versuche ja nur zu sagen, es ist nicht leicht, und manche wählen, vor lauter Hilflosigkeit, die einfachen Argumente der Verschwörungstheoretiker. Natürlich ist das dumm, das denen aber zu sagen, hilft ihnen auch nicht.
    (Hast Du schon mal mit “militanten” Veganern diskutiert?)

  192. #193 Dietmar
    12. Oktober 2014

    @Ulrich D.:

    (Hast Du schon mal mit “militanten” Veganern diskutiert?)

    Kein Abgrund, in dem ich nicht schon war. 😉

    Ich versuche ja nur zu sagen, es ist nicht leicht, und manche wählen, vor lauter Hilflosigkeit, die einfachen Argumente der Verschwörungstheoretiker. Natürlich ist das dumm, das denen aber zu sagen, hilft ihnen auch nicht.

    So ist das wohl leider.

  193. #194 Tante Jay
    12. Oktober 2014

    Ulrich:
    “(Hast Du schon mal mit “militanten” Veganern diskutiert?)”

    Ja, habe ich. Wirklich. Und dabei ein Schnitzel gegessen. Ich habe nur knapp überlebt. Die haben echt Fackeln und Forken *g*

  194. #195 Florian Freistetter
    12. Oktober 2014

    @Dietmar, Ulrich, Jay: Es geht hier NICHT um Veganer. Ich hab nicht schon wieder Lust auf diese sinnlose Diskussion.

  195. #196 Tante Jay
    12. Oktober 2014

    @Florian Bin ja schon brav. *g*

  196. #197 PDP10
    12. Oktober 2014

    @Ulrich:

    “Ein befreundeter Pathologe, an öffentlicher Stelle, hält Impfungen grundsätzlich für überbewertet und führt die Erfolge in auf bessere Hygiene und Ernährung zurück.”

    Dazu habe ich hier oben schon was geschrieben.

    Wie kann es sein, dass in Indien die Polio nahezu ausgerottet ist und in Pakistan nicht?
    Glaubst du wirklich, dass sich die hygienischen und sonstigen Verhältnisse in beiden Ländern so sehr unterscheiden?

  197. #198 Tante Jay
    12. Oktober 2014

    Gerade ganz neu reingeflogen:

    In den USA kursiert der Enterovirus 68 und die ganzen Impfgegner spotten jetzt über die bescheuerten Impfer, denn der Virus fällt nur geimpfte Leute an. Und zwar, juchu: MMR-Geimpfte. Also Masern, Mumps und Röteln.

    Ich kann grad nicht soviel essen wie ich kotzen könnte.

  198. #199 Ulrich D.
    13. Oktober 2014

    @PDP10: Bitte lesen, was ich geschrieben habe!
    Ich habe eine Ansicht wiedergegeben.
    Mir geht es 1. um die Schwierigkeit als Laie mit z.B. auch mit diesem Argument umzugehen, wenn Du nicht gerade die Studie dazu im Kopf hast. Wie kann ich kann ich mir eine Meinung bilden?
    2. Ist zu sagen, schaut mal, wie blöd diese Impfgegner sind, der richtige Ansatz, zu überzeugen?
    Ich denke, das wird eher bestärken.

    Beim Kapitel Homöopathie ist es ja inzwischen so (nach meiner Beobachtung) dass fehlende Nachweise, Studien für die Wirksamkeit (über Placebo, etc) , als besondere positives Qualitätsmerkmal der Homöopathie betrachtet werden. Wieso kann ich nur spekulieren, vielleicht weil die böse Wissenschaft so darauf besteht, weil nur die Heiden danach fragen.
    Also quasi: “Wenn Du auf diesem Niveau mit mir diskutieren möchtest, können wir gleich aufhören. Und mir hat es geholfen.
    Die Welt ist kompliziert geworden, ich behaupte mal, keiner wird in der Lage sein, alleine, ohne das Wissen und Fähigkeiten anderer, z.B. ein Fahrrad oder eine Impfstoff herzustellen. Er müsste das Labor/Werkstatt selber bauen, die Ausrüstung dafür herstellen, Metalle gewinnen, braucht Quarzsand für später Glas, eine selbst zu bauende petrochemische Anlage für Lacke, etc.,(also nicht einfach nur kaufen, nein, als Selbstversorger alles, aber auch alles selber machen) Es ist dem Einzelnen nicht mehr möglich, die Welt bis ins letzte zu verstehen, für alles eine Erklärung zu haben.
    Deshalb sind Begriffe wie “ganzheitlich” so beliebt. Viele wollten zumindest, in gewisser Hinsicht, für ihren Körper Autonomie behalten (Ich weiß selbst, was mir gut tut).
    Schulmedizin spricht ja nicht mit einer Zunge, da habe doch verschiedene Mediziner manchmal sogar verschiedene Ansichten! (Die sind sich ja selbst nicht einig) Pharmaindustrie ist ein riesiger Wirtschaftszweig, mit dem viel Geld umgesetzt wird. Auch Mediziner möchten nicht umsonst arbeiten und mögen deshalb Geld, manche mehr als andere. (Die sind doch sowieso alle gekauft)

    Für mich wäre es nun interessant zu erfahren, wie Eltern, die ihr Kind nicht impfen lassen möchten (das sind selten ungebildete!), wirklich überzeugt werden könnten, dass dies, trotz allem, die verantwortungsvollere Entscheidung ist.
    Zu sagen, “ihr habt ja keinen blassem Schimmer, wie das abläuft” hilft so sehr, wie wenn ich mit diesen Worten meinem Kind einen ihm unbekannten Zusammenhang erkläre.

  199. #200 rolak
    13. Oktober 2014

    fällt nur geimpfte Leute an

    Gibts da (außer besorgte AntiVaxxer) irgendwelche Quellen zu, Tante Jay? Wiki sagt nichts…

  200. #201 Theres
    13. Oktober 2014

    @Tante Jay
    @rolak
    Ich dachte, alle Kinder würden entsprechend geimpft, mittlerweile … und http://www.vox.com/2014/9/8/6122471/what-we-know-about-the-new-enterovirus-outbreak-virus
    Da steht nichts dergleichen, scheint also ein typischer Antivax(x) Mythos zu sein. Es trifft bevorzugt Kinder mit Asthma, die geimpft waren, also … jedenfalls interpretiere ich das mal so.

    @Ulrich D.
    Was würde dich denn überzeugen, dass Impfen sinnvoll ist?
    (Zahlen scheinen ja nicht zu genügen.)

  201. #202 Dietmar
    13. Oktober 2014

    @Florian Freistetter:

    @Dietmar, Ulrich, Jay: Es geht hier NICHT um Veganer. Ich hab nicht schon wieder Lust auf diese sinnlose Diskussion.

    Das ging nicht gegen Dich und Deine Haltung und es ging auch nicht um Veganer sondern um militante Veganer. Es war auch keine Diskussion sondern eine eher scherzhafte Bemerkung, die Ulrich D. und mich auf einen gemeinsamen Boden stellen und eventuell dicke Luft verdünnen sollte. Ich dachte, das wäre zu erkennen gewesen.

  202. #203 Spritkopf
    13. Oktober 2014

    @rolak

    Gibts da (außer besorgte AntiVaxxer) irgendwelche Quellen zu, Tante Jay?

    Frag einfach die Impfgegner, woher die das “wissen”. Und deren Antwort:

    Children who have been vaccinated with MMR vaccines, influenza vaccines, polio vaccines and many others are the same children who are now being struck by EV-D68. How do we know this? Because we know how the rabid pro-vaccine media consistently reports on viral outbreaks
    […]
    The fact that the mainstream media is right now not blaming the EV-D68 outbreak on unvaccinated children, in other words, is near-conclusive proof that this outbreak is occurring among vaccinated children.

    Auf deutsch: Weil die Mainstream-Medien nichts darüber berichten, dass der Ausbruch unter ungeimpften Kindern stattfindet, ist das nicht nur eine Annahme, sondern auch gleichzeitig der sie bestätigende Beweis, dass der Virus nur geimpfte Kinder befällt.

    AntiVaxxer haben keine Impfungen, also müssen sie sich anders immunisieren.

  203. #204 Tante Jay
    13. Oktober 2014

    Also grob gesagt, läuft meine Facebook-Timeline gerade mit folgendem voll:

    “EV-D 68 ist ein mutierter Enterovirus der nur gegen MMR geimpfte Kinder befällt. Alle ungeimpften Kinder sind sicher”

    Ich glaube, dass viele dieser (verzeihung) Vollidioten demnächst ein sehr anderes Lied singen wird. Einige von denen leben mitten in den Ausbruchsgebieten.

    Mir tun dann immer die Kinder leid.

    Die machen das echt am Impfstatus fest – nicht daran, ob ein Kind Asthma hat oder nicht.

  204. #205 Ulrich D.
    13. Oktober 2014

    @Theres:
    Bittte, bitte lesen! ich muss nicht überzeugt werden.
    Wenn Du es mit wirklichen Impfgegnern zu tun hat, nützen, wie ich am Beispiel Homöopathie zeigte, “normale” Argumente nicht. Das läuft eher wie Glauben ab.
    Zahlen bringen gar nichts, bewirken eher das Gegenteil:
    Wer “Beweise” dieser Art fordert, argumentiert (in deren Augen) ja mit den Mitteln der sogenannten Schulmedizin und der etablierten Wissenschaft. Und gerade die wird ja von denen nun verteufelt.

  205. #206 Franz
    13. Oktober 2014

    @Ulrich
    Gegen echt Gläubige hast du keine Chance. Die beste Methode ist immer noch, Fragen zu stellen (siehe auch #12) und vielleicht zu verstehen, warum die betreffende Person im Gläubigendeadlock verharrt. Meist gibt es Gründe dafür und dort kann man oft ansetzen.

    Man darf nicht vergessen, dass ein Umdenken ein sehr schwieriger Prozess ist, denn es ist notwendig sich selbst einzugestehen, dass man Blödsinn verzapft hat.

    Ziel solcher Diskussionen ist IMO ja auch nicht einen Harcoreverfechter zum Umdenken zu bewegen, sondern zu verhindern, dass dieses Gedankengut andere ‘ansteckt’. Der Gläubige ist verloren, aber die Zuhörer denken noch und wenn man dann keine Gegenargumente liefert überlässt man dem Gläubigen das Feld.

    Wenn z.B. in einer Runde die Vorzüge von Homöopathie diskutiert werden und alle zustimmen, werden Zuhörer geneigt sein, alles zu glauben. Stellt jedoch jemand gute Fragen und die Verfechter werden wütend, dann sehen Zuhörer dass doch nicht alles so toll ist, denn warum wird der Verfechter denn wütend anstatt zu antworten ?

    Gerade beim Impfen hat man aber einen Vorteil: oft trifft man ja auf Familien und vielleicht ist ja der andere Ehepartner einsichtiger.

  206. #207 Ulrich D.
    13. Oktober 2014

    @Franz: hatte gerade beim letzten Kinderarzt einen sofort wütend (mit Lächeln getarnt) werdenden , bei ganz normalen Fragen, die nicht beantwortet werden. (Neben noch anderem, das auch nicht so gut war) Vermutlich ein Verfechter der axiomatischen Medizin. Der wäre genau so ein Fall, wäre ich Impfen eher kritisch gegenüber und würde den Arzt als zentralen Kommunikationspartner bei Fragen dazu ansehen, um auf die Schulmedizin zu schimpfen.
    Ich differenziere nun, und weiß, der eine Arzt war nun nicht so doll, heißt ja nun nicht, das die ganze “Schulmedizin” schlecht.
    Off topic: wir sind in der Diaspora in der Gegend von Stralsund. Kann hier jemand einen Kinderarzt empfehlen? Die nächste U steht an.

  207. #208 Franz
    13. Oktober 2014

    @Ulrich
    Das mit dem ‘wütend werden’ ist immer ein sehr guter Indikator ob jemand sich Gedanken über ein Thema gemacht hat oder nur was nachplappert. Mit Menschen die denkend durchs Leben gehen kann man lange und oft heftige Streitdiskussionen führen, denn beiden gehen die Argumente nicht aus. Ein Gläubiger winkt bei Gegenwind sofort ab.

    Denn folgt jemand einem Dogma und dieses wird angezweifelt, dann verfallen diese Personen in Wut weil sie kaum Argumente haben und Widerspruch ‘nicht gewohnt sind’.

    Das sieht man auch sehr gut hier in den Kommentaren. Phase 1: Kommentator macht eine (unsinnige) Aussage
    Phase 2: Es kommen Widerspruch und unbequeme Fragen anstatt Zustimmung
    Phase 3: Aus Mangel an Argumenten wird Wut und Beschimpfungen
    Phase 4: Der Kommentator verabschiedet sich verärgert meist mit dem Hinweis, dass er/sie keine Zeit hat (aber eher keine Argumente).

    Schau dir mal ein paar kontroverse Einträge durch, das Schema passt fast immer hier im blog aber auch im privaten Umfeld.

  208. #209 Dietmar
    13. Oktober 2014

    @Franz:

    Das mit dem ‘wütend werden’ ist immer ein sehr guter Indikator ob jemand sich Gedanken über ein Thema gemacht hat oder nur was nachplappert.

    Wut beweist genau gar nichts. Ich werde oft wütend, wenn mir Leute erzählen wollen, dass ich verantwortungslos bin, weil ich die chronische Erkrankung meines Kindes nicht homöopathisch behandel. Zuletzt bin ich ärgerlich geworden, als die Apotheke meiner 86-jährigen Mutter ein Homöopathikum vertickt hat, damit sie keine Gelenkschmerzen mehr hat und sie meinte, das wirke. Was wirklich gewirkt hat, ist, dass sie aufgrund der Jahreszeit nicht mehr im Garten arbeitet sondern im Haus Handarbeit macht und sich von ihrer London-Fahrt mit ausgedehnten Besichtigungs-Touren erholt hat; was eben länger dauert als früher.

    Mir gegenüber sind auch immer mal wieder Leute wütend geworden, die tatsächlich recht hatten, wie ich dann einsehen konnte.

    Nein: Wut sagt gar nichts aus.

  209. #210 Theres
    13. Oktober 2014

    @Ulrich D.
    @Theres:
    Bittte, bitte lesen! ich muss nicht überzeugt werden.

    Ich kann lesen, danke der Besorgnis, aber ich dachte mir so, in meinem jugendlichen Leichtsinn, dass die Argumente am besten sind, die einem selber überzeugen können. Vor allem, wenn man kein Fachmann im medizinischen Bereich ist.
    Sage ich es so: Ein Argument, dass dich überzeugen könnte, (von was auch immer), sollte als Vorbild für die Struktur dienen.
    Oben steht doch eine Liste mit Impfvorteilen – und die halte ich für sehr gut. Ganzheitlich … ist ja ein Zauberwort.
    Das Buch “Starrköpfe überzeugen” kann ich auch empfehlen.
    Falls du keine Lust hast, beides nachzulesen: Bei den mir bekannten einstigen Impfgegnern halfen Anekdoten weiter und letztlich, dass Impfen das Immunsystem erfolgreich trainiert und dem Körper eine Krankheit überstanden zu haben vorgaukelt, die er gar nicht hatte.

  210. #211 Theres
    13. Oktober 2014

    … überstanden gehabt zu haben 😀

  211. #212 Theres
    13. Oktober 2014

    @Dietmar
    Wut steht für Widerstand … würde ich mal so einfach folgern, aus den hiesigen Beispielen.
    Diskussionen können durchaus heftig werden, kein Problem, aber der Widerstand dagegen, das eigene Weltbild zu kippen, ist was anderes und trägt eine Aussage in sich.

  212. #213 Nadine K.
    13. Oktober 2014

    Danke erst einmal für diese Diskussion, insbesondere zum Thema “Narkolepsie durch Grippeimpfung”. Es gibt bestimmt nicht wenige, die die These rund um das Adjuvans anzweifeln, aber sogar in Deutschland sind (ich glaube) 12 Fälle bzw. offizielle Impfgeschädigte nach der Schweinegrippeimpfung mit eben jenem Adjuvans bekannt. Die Forscher in Stanford geben m. M. n. keine Studien raus, ehe sie nicht ziemlich sicher sind. Nun gut, es bleibt abzuwarten, warum das Reproduzieren gescheitert ist. An eine Autoimmunreaktion (verbunden mit anderen Komponenten (der HLA DQ0602 Marker ist bei 98 % der Narkoleptiker positiv) glauben viele, wie ich auch. Leider schon seit den 70ern … Ich verstehe nicht, warum es alles so lange dauert. Wir Narkos warten händeringend auf ein Gegenmedikament oder eben eine Transplantationsmöglichkeit.

    Insgesamt zum Thema Impfung: Man sollte auf jeden Fall immer gut abwägen. ob sie wirklich nötig und sinnvoll ist. Alle Risiken und Nebenwirkungen müssen außerdem vom Arzt aufgelistet werden. Die Grippeimpfung werde ich nicht bekommen, nur das “Nötigste”, z. B. gegen Tetanus und Diphtherie. Warum die Masern allerdings wieder ausgebrochen sind, ist mir ein Rätsel. Hier mal eine schöne Karte für radikale Impfgegner: http://www.theverge.com/2014/1/21/5329478/vaccine-preventable-disease-outbreaks-show-anti-vaccine-movement-influence

    Alles Gute von einer Narkoleptikerin/Kataplektikerin
    Nadine

  213. #214 Franz
    13. Oktober 2014

    @Dietmar
    Ok, vielleicht ist meine Erfahrung nicht global anwendbar und hängt auch vom Charakter ab. Es fällt mir halt nur auf, dass Menschen mit guten Argumenten eher ruhig bleiben, als Menschen die keine haben.

    Wut ist in meinen Augen immer ein Zeichen von Hilflosigkeit und Menschen die wütend werden haben mir noch nie geholfen. Da frage ich mich immer was diese Leute verbergen wollen.

    Ich verstehe es dass du wütend wirst wenn du jedes mal denselben Schwachsinn hörst, du erzeugst aber damit das Gefühl bei anderen, dass DU der wissenschaftliche Dogmatiker bist.

  214. #215 Franz
    13. Oktober 2014

    @Theres
    Es funktioniert auch Impfgegner mit ins Behindertenheim (wie sagt man da heute politisch korrekt ?) mitzunehmen und dann zu sagen: der hier Kinderlähmung, hier FSME usw.

    Ein guter Vergleich kam von einem Kabarettisten: Wenn du ein dickes Kind hast und eine Spätfolge verhindern willst, schickst du es dann ins Sportcenter (Impfung), wo man sich auch verletzen kann oder gleich in ein Kriegsgebiet (Masernparty) ?

  215. #216 Tante Jay
    13. Oktober 2014

    Ah ja, genau. Weil grad Computervergleiche so “in” sind.

    Heute gelesen: Impfungen wirken wie ein Trojanisches Pferd, dass sich ins Immunsystem einschleicht und es schwächt – man ist mit Impfungen also weitaus gefährdeter.

    Ich hab dagegengehalten, dass Impfungen so ähnlich wie das Aufspielen neuer Software sind.
    Das Betriebssystem (Immunsystem) bekommt die Informationen über eine neue Software (Virus) und weiß dann, wie es damit umzugehen hat.

    Hat den einen oder anderen schon überzeugt 😉

  216. #217 Theres
    13. Oktober 2014

    @Franz
    Leute mit Kinderlähmung hätt ich jetzt eher im Altenheim gesucht. Okay, in beiden kenne ich mich nicht aus. Der vom Kabarettisten ist nicht schlecht … nur … hm. Ich würde mich ja über Ernährung informieren usw. – außerdem sagt man gewiss auch nicht mehr dickes Kind 😉

  217. #218 Dietmar
    13. Oktober 2014

    @Franz:

    Ich verstehe es dass du wütend wirst wenn du jedes mal denselben Schwachsinn hörst, du erzeugst aber damit das Gefühl bei anderen, dass DU der wissenschaftliche Dogmatiker bist.

    Naja, wütend im Wortsinn werde ich nun auch nicht gerade. Abgesehen davon ist der Vorwurf des sturen Dogmatikers sowieso der, den man als ad-hominem-Attacke kostenlos immer dazu bekommt. Christopher Hitchens, glaube ich, sagte mal in etwa, sein Gegner könne ihn gerne so bezeichnen und jetzt, wo das ja geschehen sei, könne man sich wieder den Argumenten zuwenden.

    Ich bin eindeutig dafür, ärgerlich auf Impfgegner, Homöopathen etc. zu reagieren. :-)

  218. #219 PDP10
    13. Oktober 2014

    @Tante Jay:

    “Impfungen wirken wie ein Trojanisches Pferd, dass sich ins Immunsystem einschleicht und es schwächt – man ist mit Impfungen also weitaus gefährdeter.”

    Auch gerne genommen:

    “Jemand der geimpft ist und sich infiziert kann trotzdem noch jemand anders anstecken – ergo schützt er / sie / es nur sich selbst …”

    Meine Güte!

    Selbst ich als nicht-Mediziner hab die immunologischen Grundlagen wenigstens halbwegs verstanden – bilde ich mir zumindest ein …

    Von Leuten die solch fundamentale Kritik an einer wahrlich fundamentaler Entdeckung üben – also, sie für total falsch und gefährlich halten, erwarte ich doch, dass sie besser bescheid wüssten!

    Oder bin ich da naiv?

  219. #220 Franz
    14. Oktober 2014

    @Tante Jay
    Ich hab hier im Forum auch mal eine gute Antwort gelesen: Wenn du stürzt und dir die Haut aufkratzt, bekommst du so an die 200 Virentypen die dein Immunsystem abwehren muss und kein Problem hat, weil es sie schon gut kennt, oder einige schnell neu lernt. Eine Impfung mit läppischen 1-7 inaktiven Virenstämmen ist da ja nicht wirklich eine Herausforderung, aber eine gute Zusatzinformation.

    Mich würde (wie PDP10) ja interessieren ob Impfgegner überhaupt wissen, was so eine Impfung tatsächlich macht ? Ich höre oft, dass der Körper doch auf ‘natürliche’ Weise lernen muss, mit einer Krankheit umzugehen. Das ist doch genau das was mit der Impfung geschieht. Ich zeige meinem Immunsystem ein Bild des Feindes, ohne ihn unnötigen Gefahren auszusetzen. Fällt ein schwerer Herzfehler ausgelöst durch Masern unter ‘natürlich’ ?

  220. #221 klauszwingenberger
    14. Oktober 2014

    @ Franz:

    Ein schwerer Herzfehler durch eine Maserninfektion ist allerdings “natürlich”, sollte aber auch Anlass sein, dem Natürlichkeitsfimmel mit etwas Vorsicht zu begegnen.

    Eine abgefahrene Variante dieses Themas findet man bei unseren speziellen Freunden, den Anthroposophen: die finden, so etwas sei gut fürs Karma. Na ja, wer’s mag…

  221. #222 Tante Jay
    14. Oktober 2014

    @Franz: Die meisten singen in der Tat ein sehr anderes Lied, wenn das Kind nicht nur betroffen, sondern schwerkrank ist.

    Die müssen die Dummheit der Eltern ausbaden. Nicht die Erwachsenen :(

  222. #223 Basilius
    Kill la Kill
    14. Oktober 2014

    @Franz

    Mich würde (wie PDP10) ja interessieren ob Impfgegner überhaupt wissen, was so eine Impfung tatsächlich macht ?

    Nach meiner bisherigen Erfahrung haben die wenigen “richtig überzeugten ” Impfgegner nicht die blasseste Ahnung davon, wie “impfen” funktioniert. Das wäre nicht weiters schlimm, dagegen kann man ja was tun. Schlimm ist, daß sie es auch gar nicht wissen wollen. Sie wissen nur, daß sie dagegen sind und das genügt ihnen.
    Die Masse hingegen ist eher verunsichert, weil sie sich nicht genau auskennen und auch nicht so recht wissen (oder es ist ihnen zu mühsam), wie man sich aufschlauen könnte. Aber wenn man die in einem guten Moment erwischt, dann kann man für Aufklärung sorgen.
    Und die kann danntatsächlich wundersames Umdenken bewirken.
    ^_^

  223. #224 Mike
    15. Oktober 2014

    Ich bin weder Mediziner noch Wissenschaftler, daher bin ich nur stummer Mitleser. Danke das ich durch diesen Blog mein Wissen erweitern kann.
    Ich habe eine Seite entdeckt die mich fassungslos macht.

    http://pravda-tv.com/2014/10/14/die-ebola-lugen/comment-page-1/#comment-136016

  224. #225 Mike
    15. Oktober 2014

    Entschuldigung, hier der “Richtige” Link

    http://pravda-tv.com/2014/10/14/die-ebola-lugen/

  225. #226 Bullet
    15. Oktober 2014

    @Basi: “aufschlauen” is ja niedlich. :)
    @Mike: naja … “fassungslos” macht mich das jetzt nicht. Es ist eben das übliche dumme Geseier von Spinnern, die groß den Hals aufreißen, ohne entweder einen Hauch von Ahnung zu haben, lediglich eine eigene Agenda verfolgen oder eben gegen irgendwas sein müssen. Egel wogegen. Weil dagegen sein cool ist. Dumm sein leider auch.
    Und dazu würde ich fast wetten, daß die Macher dieser begrenzt lustigen Seite nicht eine einzige Sekunde selber recherchieren, ob dieser Artikel, den sie selber nur durchgereicht haben, a) ernst gemeint ist und/oder b) so stimmen kann.
    Fazit: des Lesens nicht wert.

  226. #227 Bullet
    15. Oktober 2014

    “Egel wogegen”? Mein Browser/meine Tipphand macht komische Dinge. Naja: “Egal wogegen” sollte es heißen.

  227. #228 Mike
    15. Oktober 2014

    @ Bullet

    Da ich auch schon einige Jahrzehnte hinter mir hab, ist mir klar das das www voll mit solchen Vögeln ist.
    Ich kam auch nur darauf weil dieser “Artikel” auf einem Ratgeberportal zu einer Frage gepostet wurde. Da sich dort, vor allem um diese Uhrzeit, sehr viele jüngere User tummeln fand ich das bedenklich. Zum Glück wurde das schon gelöscht.

  228. #229 Bullet
    15. Oktober 2014

    Auha. Das ist dann schon weniger nett. Diese essentielle Info hast du uns verschwiegen.
    Das lustige ist ja, daß dieser schreierische Tonfall des “Pravda” (lol) – Artikels eigentlich schon … öh, zumindest bei mir … dafür sorgt, daß ich wesentlich genauer hinsehe als normalerweise. Das alte Spielchen eben: Form und Inhalt. Die Deppen bekommen es nun einmal nicht hin, ihren dämlichen Mist in eine Form zu bringen, die Seriösität zumindest vorgaukelt. Eigentlich ein Glück für uns. Läßt sich doch so eine größere Bullshitmenge schneller erkennen und aussortieren.
    Blöd daher, wenn dieser Mist Leuten präsentiert wird, deren Bullshitfilter noch nicht gut konfiguriert ist. (Ich könnte jetzt noch darüber lamentieren, daß in Zeiten von Shortnews, Heftig und fb ein solcher Filter bereits geradezu böswillig abgeschaltet wird und daher auch von älteren Kindern nicht vernünftig trainiert werden kann, aber … das lassen wir dann mal. :) )

  229. #230 Steffmann
    15. Oktober 2014

    @Mike:

    Die Quellenangabe ist ja elementarer Bestandteil, einer guten Recherche. Hab mir mal die Mühe gemacht und jede einzelne Quelle dort angeklickt. Die sind tatsächlich so unverschämt und verweisen auf ihre eigenen, aus den Finger gesogenen Artikel, als Quelle.

    Die seriöse Aufmachung der Seite, zusammen mit halbwegs gut geschriebenen (nicht wahren) Beiträgen ist dagegen beunruhigend. Menschen, die nicht gelernt haben, zwischen seriösen und unseriösen Quellen zu unterscheiden, werden auf diesen Zug aufspringen.

    Sehr unschön.

  230. #231 Unter_blinden
    15. Oktober 2014

    @Erna
    Ich habe auch Angst vor Spritzen. Aber seit ich feuchte Makuladegeneration habe, freue ich mich immer, dass ich noch sehen kann, wie der Arzt in mein Auge sticht.

  231. #232 rolak
    15. Oktober 2014

    freue ich mich immer

    Das Beschriebene ist für mich zwar eine extremale Situation – doch Deine Bewertung ist sehr gut nachvollziehbar, Unter_blinden. Es sei Dir ein friedlicher Verlauf der Erkrankung gewünscht!

  232. #233 Mike
    15. Oktober 2014

    @Bullet
    @Steffmann
    Ja stimmt, ich hätte es vorher erwähnen müssen wie ich zu der Seite kam. Ich lese immer gerne hier in diesem Blog weil es viele interessante und wissenswerte Beiträge gibt. Auch, selbstverständlich, weil es hier besonders viel um Aufklärung geht. Die Ruhe und Geduld, die dabei, besonders bei den Kommentaren an den Tag gelegt wird beeindruckt mich immer wieder. Daher wollte ich Ihnen die Seite nicht vorenthalten 😉

  233. #234 Steffmann
    15. Oktober 2014

    @Mike

    Solche Informationen finde ich ungemein wichtig. Wenn man Aufklärungsarbeit verrichten will, muss man wissen, wo UNwissen verbreitet wird. Daher: Alles richtig gemacht.

  234. #235 Mike
    15. Oktober 2014

    Vielen Dank, das war meine Intention. Ich habe gerade dort nochmal nachgeschaut 😉 Dort war ja einiges los. Nur bin ich etwas bestürzt das dort schon 2 diesen Artikel reblogt haben. Und DIE Seiten sind echt heftig.

  235. #236 chapsi
    15. Oktober 2014

    @Mike
    die Seite und die dort angegebenen Links sind zum k***en . Ich hab auch gerade mal rein geschaut. Man übernimmt einfach unreflektiert irgendwelchen Mist. Hinterfragt nichts, Quellen andere dubiose Seiten aus dem I-Net oder die YT “Universität”.
    Ausserdem habe ich den im Post #65 angegeben Link im Auge behalten. Was man dort liest, lässt einen nur die Haare zu Berge stehen. Die Eltern machen sich überhaupt keinen Kopf, oder “… können sich dann wenigstens die Schuld an den Folgen der Nichtimpfung selber geben (ach ja, auch bis zum Tod???) So ähnlich zu lesen, in einem Beitrag aus dem Link von obigem Post.
    Ich habe jetzt einige Zeit mit Grippeschutzimpfung ausgesetzt, weil ich GEMEINT habe, dass ich die Schutzimpfung vor ein paar Jahren, welche den Zusatz für die Schweinegrippe enthielt, nicht vertragen habe. Das Jahr werde ich es ganz tapfer wieder versuchen…

  236. #237 Steffmann
    15. Oktober 2014

    @MIke

    Ja, es hilft tatsächlich nur dort vorort mit den Leuten zu diskutieren. Sehr anstrengend, aber alternativlos.

  237. #238 Mike
    16. Oktober 2014

    Ein Kampf gegen Windmühlen

  238. #239 Nackt_Mull
    16. Oktober 2014

    Ha!
    Jetzt weis ich endlich, wieso mein Urgroßvater auf einem Foto von vor 1900 volles Haar hat. Mein Opa und mein Papa haben ihre Glatze immer mit dem Tragen von Stahlhelmen begründet, aber das gildet nicht für mich.
    Jetzt ist mir klar: DAS IST EIN IMPFSCHADEN!!!!!!!!!!!!!!!!!

  239. #240 Dietmar
    17. Oktober 2014

    @Nackt_Mull: Danke, das tröstet. :-)

  240. #241 schrittmacherm
    22. Oktober 2014

    @ #34 FF

    Ja, schon klar. Deine Aussage war mir nicht eindeutig getrennt vom Impfen zu verstehen. Zu überzeugt von allem klang sie. Es schien also, dass du es tatsächlich behaupten wolltest.

    @ #35 Lulu

    Danke für den ohne Not öffentlich gemachten Beweis deiner Idiotie und Arroganz. Vor allem zeigt es natürlich, dass ausgerechnet du das treffend durchschaust. Viel Glück zukünftig mit deiner “Kunst”.

    @ #61 Adent

    Auch so´n Duchblicker – witzbold, wie immer. Offenbar zeigen die beiden Anekdoten, dass etwas anderes falsch läuft!? Es scheint also darauf anzukommen, wer denn dem Arzt gegenüber sitzt!
    Die Strategie, sich gesund zu ernähren mündet im verhungern. Man dürfte nämlich nichts mehr essen.

  241. #242 Lulu
    23. Oktober 2014

    @schrittmacherm

    Wirst du beleidigend, weil du keine Argumente hast? Oder steckt ein anderer Grund dahinter? Wie dem auch sei, willst du eine ernsthafte Diskussion, bringe bitte ernsthafte Argumente. Bis es so weit ist (falls es überhaupt so weit kommt), werde ich dich ignorieren.

  242. #243 chris
    23. Oktober 2014

    @ #242 Lulu

    Na? Auf Konfrontation aus? Geh zum Psychiater und lass dich heilen.

  243. #244 Franz
    23. Oktober 2014

    @Chris
    Wieso, schrittmacherm kam mit der Aussage: Alle Ärzte sind Idioten und Lulu gab ihm den Tipp, mal eine Selbstreflexion zu versuchen. Lulu’s Psychiater :) würde das ‘angry generalisation’ nennen und das kommt meist vom Probanden und nicht von der Umwelt. Ergo, IMO guter Tipp.

  244. #245 Bullet
    23. Oktober 2014

    @ #243 chris
    Na? Auf Konfrontation aus? Schreib mal lieber was vernünftiges.

  245. #246 Lulu
    23. Oktober 2014

    @chris

    Na? Auf Konfrontation aus?

    Wo willst du das herausgelesen haben? Und wenn es stimmen sollte… und? Was dagegen?

    Geh zum Psychiater und lass dich heilen.

    Hast du – außer Beleidigungen – etwas Ernsthaftes zur Diskussion beizutragen? Nein? Dann gilt das hier auch für dich.

  246. #247 chris
    23. Oktober 2014

    Wieso, weshalb, warum ?

    Und was so alles gilt!

    Ich kenne die Spezi´s dieser welt inzwischen recht gut.

  247. […] im “Zeit Online”-Listicle aber noch einen anderen Punkt für Eltern, in dem es um ein noch viel größeres Reizthema geht. Nämlich ums […]

  248. #249 Diana
    30. Oktober 2014

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/bekaempfung-von-krankheiten-wer-sich-nicht-impfen-laesst-handelt-unsolidarisch-1.2185731

    … handelt unsolidarisch! Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, außer: wer seine Kinder nicht impfen lässt, handelt grob fahrlässig.

    Die meisten Impfgegner finden man übrigens und bedauerlicherweise im sogenannten (mittleren) Bildungsbürgertum. Das bereitet mir Kopfzerbrechen!