Ich könnte meine Rubrik “Schlechte Schlagzeilen” ja eigentlich auch “Schlechte Schlagzeilen bei Focus Online” nennen. Ein Großteil der Artikel die ich in dieser Serie bespreche stammt jedenfalls aus dieser Online-Zeitung. Am Montag Abend wurde dort ein Beitrag veröffentlicht, den man kaum mehr übertreffen kann. Die Schlagzeile lautet “Millionen schwarze Löcher! Forscher entdecken große Gefahr für die Menschheit” (WebCite).

Es geht dabei um eine wissenschaftliche Arbeit die im Rahmen des National Astronomy Meetings in Großbritannien präsentiert worden ist. George Lansbury von der Durham Universität und seine Kollegen haben supermassereiche schwarze Löcher in den Zentren fremder Galaxien untersucht. Die findet man in jeder großen Galaxie und ihre Untersuchung verrät uns vieles über die Entstehung und Entwicklung dieser Sternensysteme.

Künstlerische Darstellung eines supermassereichen schwarzen Lochs hinter einer Schicht aus Gas und Staub (Bild: NASA/ESA)

Künstlerische Darstellung eines supermassereichen schwarzen Lochs hinter einer Schicht aus Gas und Staub (Bild: NASA/ESA)

In den Zentren von Galaxien findet man aber nicht nur schwarze Löcher, sondern oft auch jede Menge Gas und Staub. Das macht die Beobachtung der schwarzen Löcher schwierig. Wir können sie ja nicht direkt sehen, sondern nur aufgrund der Strahlung, die in ihrer Nähe entsteht. Das Material in ihrer Umgebung bildet eine Scheibe um das Loch, bevor es hineinfällt. In dieser Scheibe heizt es sich stark auf und gibt Strahlung ab, die man beobachten kann. Allerdings nur, wenn diese Strahlung nicht durch zu viel Gas und Staub blockiert wird. Genau das ist aber oft der Fall.

Lansbury und seine Kollegen haben nun das Röntgen-Weltraumteleskop NuSTAR benutzt, um durch den Staub hindurch zu sehen. Röntgenstrahlung wird in der Umgebung schwarzer Löcher ebenfalls in großen Mengen produziert und lässt sich nicht so leicht blockieren. Die Astronomen haben neun Galaxien beobachtet in denen sie verborgene schwarze Löcher vermutet haben und konnten in fünf davon die Röntgenstrahlung der supermassereichen schwarzen Löcher nachweisen.

Das ist ein schönes Ergebnis; solche Beobachtungen waren früher nicht möglich weil die bisherigen Satelliten und Weltraumteleskope nicht in der Lage waren, Röntgenstrahlung mit ausreichend hoher Energie zu registrieren. Das gelang nun erst mit NuSTAR. Man wusste zwar, dass hinter dem Staub irgendwo supermassereiche schwarze Löcher sitzen müssen, konnte sie aber nicht beobachten. Mit den neuen Daten kann man nun herausfinden, wieso manche schwarze Löcher sich in Staub hüllen und manche nicht. Und natürlich auch noch jede Menge andere Sachen anstellen.

Und wo ist hier nun die “große Gefahr für die Menschheit”? Keine Ahnung, die muss sich Focus Online einfach ausgedacht haben. In der Pressemitteilung ist dazu jedenfalls nichts zu finden. Das wäre auch ziemlich absurd, denn es geht hier um schwarze Löcher in anderen Galaxien. Die können uns nichts tun; die sind Millionen Lichtjahre weit entfernt! Apropos Millionen: Auch die Sache mit den “Millionen schwarze Löcher” ist in dem Zusammenhang Unsinn. Die Forscher haben, wie schon oben gesagt, fünf schwarze Löcher beobachtet. Und daraus dann extrapoliert, dass es noch viel, viel mehr von Staub verborgene Löcher geben muss. Was man aber auch schon vorher wusste, wie Lansbury in der Pressemitteilung extra sagt:

“Auch wenn wir nur fünf dieser versteckten supermassereichen schwarzen Löcher detektiert haben, können wir die Ergebnisse für das gesamte Universum extrapolieren und die so vorhergesagte Anzahl ist enorm und in Übereinstimmung mit dem, was wir erwartet haben.”

(“Although we have only detected five of these hidden supermassive black holes, when we extrapolate our results across the whole Universe then the predicted numbers are huge and in agreement with what we would expect to see.”)

Der Artikel bei Focus Online ist so absurd, dass ich gar nicht weiß, was ich damit anfangen soll. Besonders der letzte Absatz dort:

“Würde sich ein schwarzes Loch in die Nähe unseres Sonnensystems bewegen, würde das weitreichende Konsequenzen für das Leben auf der Erde haben. Die enorme Anziehungskraft eines schwarzen Lochs könnte unseren Planeten aus seiner Bahn werfen und den Abstand zur Sonne erheblich beeinflussen. Brennend heiße Sommer und eiszeitähnliche Winter würden das Leben enorm erschweren.

”

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (52)

  1. #1 Andreas P
    8. Juli 2015

    Was liest du auch Fokus Online?! 😛
    Was anderes würde ich von denen nicht erwarten …

  2. #2 Dominik
    8. Juli 2015

    Den Artikel habe ich gestern auch gelesen und schon fest damit gerechnet, dass er hier auftaucht. Du hast recht, das ist ein besonders krasses Beispiel für schlechten Journaismus und falsche Wiedergabe einer wissenschftlichen Arbeit. Weiss jemand, ob es möglich ist eine Art offenen Brief an Focus Online zu schicken oder so ähnlich? Dann könnte man diesen Blog-Artikel verlinken und zumindest mal darauf aufmerksam machen was da für ein Kram verzapft wird. Insbesondere weil ja, wie du auch schreibst, gerade bei Focus so was sehr oft passiert und Focus ist nun mal leider eins der populärsten Online Nachrichten-Magazine.

  3. #3 Braunschweiger
    8. Juli 2015

    Die machen das mit Absicht und werden sich da auch nichts erzählen lassen. Der Focus ist mMn die Blöd-Zeitung im Magazin-Segment. Sie suchen ihre Leser auf eher marktschreierische Art, und eben solche passenden Leser bekommen sie auch.

    Der Artikel gibt ja sogar einige Fakten ganz richtig wieder. Nur eben der Zusammenhang, den sie herstellen, wirkt falsch, der Eindruck, den sie erwecken, völlig überzogen. Was an Fakten und Zusammenhängen weggelassen wird, ist eben nicht da, der unbedarfte Leser sieht es nicht. Es ist ja auch keine wissentschaftliche Auseinandersetzung, keine Abhandlung, dem Focus geht es um den Boulvard. (Das heißt nun nicht, dass ich die und ihre Art und Weise gut fände oder verteidigen wollte.)

    Viele Menschen antropomorphisieren ihre Umwelt, vermenschlichen, auch Natur und Technik. Das sind meistens nicht die Wissenschaftler, und (Natur-)Wissenschaftler sind normalerweise nicht so. Wissenschaft wirkt oft trocken, wenn sie nüchtern und faktisch bleibt. Das ist vielleicht auch der Ansporn für einige “Journalisten”, ihr eigenes Ding daraus zu machen, ein wenig Emotion darunter zu mischen. Sie nehmen sich einfach eine Geschichte, drehen sie ein wenig, um dann damit dass emotionale Volk in die Klickfalle zu locken.

    Antropomorpher sehen gerne mal menschliche Eigenschaften oder Verhaltensweisen in Dingen, auch in Kosmosobjekten. Da haben Sterne Beziehungen untereinander und können gerne mal einander “auf die Pelle rücken”. Kometen oder Schwarze Löcher kommen auch schon mal auf die Idee, ihre zugewiesen Position zu verlassen und sich in der nähe fremder “Gärten” herumzutummeln. Oder so. Wie im echten Leben auch. Ob die je die Realität sehen werden?

  4. #4 Schrompf
    8. Juli 2015

    Ich danke Dir einfach mal für Dein unermüdliches Geraderücken von solchem Unsinn. Ich erfahre dadurch immer von interessanten Erkenntnissen aus der Wissenschaft, und nebenbei sind Deine Artikel auch noch prächtig geeignet, in einer hysterischen Diskussion im Netz als faktenbasierte Bremse verlinkt zu weren..

  5. #5 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Juli 2015

    Wie lautete doch noch gleich das Motto, mit dem der “Focus” ursprünglich mal in die deutsche Medienlandschaft gestartet war? Ach ja: “Fakten! Fakten! Fakten!” 🙂

  6. #6 Bullet
    8. Juli 2015

    Wenn das der Weg ist, den diese Medien gehen wollen, dann kann ich nur sagen “Vorwärts Internet! Solche Medien können gar nicht schnell genug kaputt gehen!”

    Jawohl!
    *unterschreib*

  7. #7 Catweazle
    8. Juli 2015

    So viele Goldene Bretter gibts doch überhaupt nicht um diese Schreiberlinge alle glücklich zu machen!

  8. #8 Adent
    8. Juli 2015

    Aber prinzipiell ist der Focus erstmal ein ernstzunehmendes Print- oder Internetmedium…

  9. #9 danke
    8. Juli 2015

    Na dann hoffen wir doch alle das der Focus eine persönlich begegnung mit einem der Schwarzen Löcher hat und darin verschwindet.
    Und da wundern diese Medien sich das man ihnen nicht glaubt?

  10. #10 knorke
    8. Juli 2015

    Meiner Meinung nach eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Genaus wie bergauflfließendes Wasser, das das ganze Ökosystem durcheinander bringen kann, eine Dracheninvasion, die für die Menschen potenziell verheerende Auswirkung habe könnte oder das Verschlucken einer belgischen Briefmarke. Finde es nur richtig, dass Focus Online uns warnt. Die Delfine wissen natürlich wieder schon länger Bescheid – Thank you for the fish & goodbye.

  11. #11 McPomm
    8. Juli 2015

    Zum Verständnis, was die Arbeit von Lansbury angeht:

    Geht es darum, dass man jetzt mehr aktive Schwarze Zentrallöcher nachweisen konnte, die man bisher nicht beobachtet hatte? Oder emittiert jedes SL Röntgenstrahlung, die man nun auch bei sog. inaktiven SL beobachten konnte – so dass es um alle supermassiven Löcher geht?

  12. #12 Captain E.
    8. Juli 2015

    Materie sammelt sich bekanntlich in einer Akkredtionsscheibe, bevor sie endgültig ins Schwarze Loch stürzt. Selbst bei inaktiven Schwarzen Löchern müsste sich ein wenig tun, nur das die freigesetzte Röntgenstrahlung viel, viel schwächer ist.

    Sehen (im sichtbaren Licht) ist halt meistens nicht. Auch Sagittarius A* können wir nicht “sehen”.

  13. #13 eh i
    8. Juli 2015

    die schlagzeile ist auch cool …. :O)
    natürlich von der zeitung österreich…

    “Standard-Leser überfiel Post-Filiale in Wien”

    http://derstandard.at/2000018777609/Was-Oesterreich-an-einem-Postraeuber-wesentlich-findet

  14. #14 Musenrössle
    8. Juli 2015

    Nur dummes Zeug schreiben um die Leser damit zu einer negativen emotionalen Reaktion zu provozieren…

    Ach DA arbeiten also die ganzen Internet-Trolle hauptberuflich ;-).

  15. #15 Mr. MIR
    http://fsmosophica.wordpress.com
    8. Juli 2015

    Hier kann man Verbesserungsvorschläge oÄ hinpredigen: http://www.focus.de/intern/kontakt/kontakt-so-erreichen-sie-uns_aid_751155.html

  16. #16 Braunschweiger
    8. Juli 2015

    @nnFlo: Motto, mit dem der “Focus”…

    Für mich klingt das in den Ohren stets wie f*ck ’em, f*ck ’em, f*ck ’em. Ähnlich, wie das, was uns früher mal die Auspeitscher bei der Bundeswehr angedroht haben. Ich spreche den Namen des Blattes nunmehr auch nur noch wie “f*ck-us” aus…

  17. #17 peer
    8. Juli 2015

    Große Gefahr für die Menschheit abgewendet! Frauenfußball-WM vorbei!
    Wenn man einen Ball an den Kopf bekommt, kann das weh tun. Bekommt man viele Bälle an den Kopf kann das verheerende Folgen haben. Gut, dass es jetzt nicht mehr dazu kommen kann – bis nächstes Jahr, wo die EM der Männer stattfindet!

    – Mein Tipp wie Fokus Online die Fussball -Wm berichterstattet.

  18. #18 nk
    8. Juli 2015

    > Der Focus ist mMn die Blöd-Zeitung im Magazin-Segment.
    Für den wissenschaftlichen Blödbereich war früher allerdings PM zuständig 😉

  19. #19 Hans
    9. Juli 2015

    Für den wissenschaftlichen Blödbereich war früher allerdings PM zuständig 😉

    Wie? – Und heute nicht mehr?

  20. #20 Theodor
    9. Juli 2015

    [quote]>> Es wird ja oft behauptet, das Internet mache die klassischen Medien kaputt. Das halte ich zwar für großen Unsinn, aber: Wenn das der Weg ist, den diese Medien gehen wollen, dann kann ich nur sagen “Vorwärts Internet!
    Solche Medien können gar nicht schnell genug kaputt gehen!” <<[/quote]

    In dieser Aussage ist ein kleiner "Aussagen-Dreher", wie ich meine:

    Die Online-Ausgabe des Focus IST Internet. Also gehören solche Medien zu denen, von denen gesagt, sie zerstören die klassischen Medien. Also darf man ihnen NICHT zujubeln 😉

  21. #21 Theodor
    9. Juli 2015

    sorry, EDIT. Korrekter letzter Absatz:

    “Also darf man dem Internet NICHT zu juben”

  22. #22 schlappohr
    9. Juli 2015

    “Ja, ein schwarzes Loch in der Nähe unseres Sonnensystems wäre eine Gefahr. ”

    Ein paar Überlegungen dazu: Ein “normales” SL hätte auch nicht mehr Auswirkungen als ein Stern in der Nähe, oder? (Außer wir würden in einem der Röntgenjets gegrillt. Das wäre dann ärgerlich) Es müsste dann schon ein supermassives SL sein, und die entstehen nicht in den Randbereichen von Galaxien, weil die Sternendichte dort viel zu gering ist (stimmt das)?

    Aber schon toll, was der Focus da abgeliefert hat. Den Kommentaren nach zu urteilen, war das sogar einigen Focus-Lesern zu viel des Guten.

  23. #23 Erwin Anton
    9. Juli 2015

    Eine österreichische kleinformatige Tageszeitung schreibt heute von einem “erwachenden” schwarzem Loch in der Galaxie NGC 660, welches sich bis jetzt im “Schlafmodus” befunden hat. Dazu würde mich der Schlafrhythmus eines schwarzen Loches interessieren.

  24. #24 Erwin Anton
    9. Juli 2015

    smily vergessen

  25. #25 Florian Freistetter
    9. Juli 2015

    @Erwin Anton: “Dazu würde mich der Schlafrhythmus eines schwarzen Loches interessieren.”

    Die Aktivität von SL hängt davon ab, wie viel Material in ihrer Nähe ist. Wenn nix da ist, das auf sie fallen kann, sind sie auch nicht aktiv und “schlafen”.

  26. #26 Captain E.
    9. Juli 2015

    So sind sie halt, die Schwarzen Löcher – nichts als Schlafen und Fressen. Wenn sie jetzt auch fernsehen, werden sie mir endgültig unheimlich. 🙂

  27. #27 SkeptikSkeptiker
    Randpolen
    9. Juli 2015

    Ihr werdet schon sehen, wie gefählich diese SL´s sind, wenn plötzlich so´n Borgwürfel vor eurem Eigenheim parkt…
    😉

  28. #28 Caracalla
    9. Juli 2015

    @Adent

    “Aber prinzipiell ist der Focus erstmal ein ernstzunehmendes Print- oder Internetmedium…”

    Echt, in welchem Paralleluniversum ist das der Fall?

    Heißt es nicht, der Focus sei die Bildzeitung für Leute mit Abitur?

  29. #29 bruno
    9. Juli 2015

    Ich könnte meine Rubrik “Schlechte Schlagzeilen” ja eigentlich auch “Schlechte Schlagzeilen bei Focus Online” nennen.

    gross..
    *warte … kommt gleich…*
    …artig!

    …da der schmarrn weitestgehend outgesourced ist freue ich mich umso mehr über solche artikel 🙂
    tx + lg!

  30. #30 Ralf
    9. Juli 2015

    Schlagzeile in Fokus wenn in China ein Sack Reis umfällt:

    Deutschland droht Hungesnot
    Versorgung mit Grundnarungsmitteln nicht gewährleistet.

    Obwohl … das es dabei einen Zusammenhang gibt ist immer noch wahrscheinlicher als der Blödsinn mit den schwarzen Löchern.

  31. #31 UMa
    9. Juli 2015

    Eventuell hat der Autor des Fokus-Artikels die schwarzen Löcher in den Zentren der Galaxien mit stellaren schwarzen Löchern in unsere Galaxis verwechselt?

  32. #32 UMa
    9. Juli 2015

    Nachtrag: Er könnte auch Universum und Milchstraße verwechselt haben.

  33. #33 Florian Freistetter
    9. Juli 2015

    Oder vielleicht auch Click-Baiting mit Journalismus…

  34. #34 Till
    9. Juli 2015

    @Captain E. So sind sie halt, die Schwarzen Löcher – nichts als Schlafen und Fressen. Wenn sie jetzt auch fernsehen, werden sie mir endgültig unheimlich. 🙂

    Na klar sehen die fern, die saugen das Fernsehen quasi in sich auf (sorry Florian für die Staubsaugeranalogie). Insofern sind die eigentlich nicht so verschieden von kleinen Kindern 😉
    Es wird nur leider noch einige millionen bis milliarden Jahre Dauern, bis unser fernsehen bei denen ankommt. Erstmal wird es also nix mit Sandmännchen aufsaugen.

  35. #35 Kathi Keinstein
    9. Juli 2015

    Manchmal ist der Unsinn, der auf solchen Portalen (und anderswo) verbreitet wird, wirklich erschreckend…

    Aber neben der wertvollen Richtigstellung in Artikeln wie diesem sind eure Sprüche in den Kommentaren einfach ein Genuss 😉

  36. #36 bruno
    9. Juli 2015

    …ach du leev marie!
    ich habe den originalartikel eben erst lesen können… da kann ich in richtung @#33 nur fragen: häh, journalimus?? unsägliches dummgeschreibsel – mit rächtschraibfehlers (man vermutete, es gäbe…Konjunktiv II)

    da reicht der titel “schlechte schlagzeilen” bei weitem nicht aus…

  37. #37 bruno
    10. Juli 2015

    …ach du doppeltes lottchen!
    spasseshalber habe ich (bei F-Online) den artikel oberhalb (beschriebenen artikels) – über Dieter Nuhr – angeklickt… das (F-Online) ist ja schlechter und unsinniger und schlechter und unsinniger als die B-Zeitung! in jeder hinsicht. (ich hielt “Focus” schon immer für unsinnig und habe mich noch nie damit beschäftigt…)

    FF – warum liest du denn da überhaupt??

    diese schublade ist offensichtlich so weit unten, da bekommt man ja einen bandscheibenvorfall, wenn man die öffnen möchte…
    …da grenzt “Focus-Online-bashing” ja schon an “sich-lustig-machen-über-grenzdebile-kinder”… quasi politisch unkorrekt 😉

  38. […] Florian regt sich vollkommen zu Recht auf über ein paar Schmierfinken bei Focus Online, die entweder mangels besseren Wissens grottenschlechte und falsche Schlagzeilen produzieren oder aber wohlwissend Desinformation vor Information stellen. so lange es verkauft. Beides ist schlimm, aber kommt dort häufig vor. […]

  39. #39 nihil jie
    10. Juli 2015

    Wer solche Zeitungen liest wie zB. Bild und Focus, der trinkt auch Wodka wenn er Durst hat 😉

  40. #40 MX
    10. Juli 2015

    Es gibt aber wirklich große Gefahren für das Leben auf der Erde. Forscher haben schon vor längerem einen extrem massereichen Himmelskörper ganz in unserer Nähe entdeckt, er soll mehr als die 330.000-fache Masse der Erde haben. Wenn er näher käme, könnte er die Erde verschlingen wie ein schwarzes Loch. Focus wird sicher bald darüber berichten.

  41. #41 walter
    10. Juli 2015

    Wir werden alle sterben – nach dem Lesen solcher Artikel. Ich habe mir vor Jahren einen E-Mail Account für Schrottmails uns solches Zeug bei GMX zugelegt. Freunde, was da alles an Berichten veröffentlicht wird, geht auf keine Kuhhaut. Hie und da mache ich mir den Spass und seh mir einen dieser “Artikel” an (meistens wenn es um Sterne, Weltall und den ganzen Kram handelt, weil es mich interessiert). Mein lieber Schwan! Auch wenn ich in diesen Sachen nicht so fit bin, wie andere hier und nicht im Mindesten Florians Wissen habe, geh ich da an die Decke. Fette Überschrift, 08/15 Foto und dann…. Leere. Nichts. Information? Sucht man vergeblich. Komprimierter Mist der max. bei Gehirnbefreiten ein Interesse hervorruft. Wirklich erbärmlich. Aber wenn Leute darüber reden – und das tun sie, wie wir hier beweisen – dann gibt das solchen Plattformen wahrscheinlich recht. Sie haben ihre Klicks und was zählt sind Zahlen. Die zu erfüllen dürfte das einzige Ziel sein. Alles andere is egal.

  42. #42 UMa
    10. Juli 2015

    @MX:
    Genau! Und es kommt noch viel schlimmer. Bisher glaubten die Wissenschaftler, dass es nur einen solchen gefährlichen Himmelskörper gäbe. Wie ein Experte der NASA aber jetzt versicherte, soll es über hundert Billionen [sic!] dieser extrem massereichen Himmelskörper allein in der Milchstraße geben. Eine neue ungeahnte Gefahr für die Erde.

  43. #43 wemheuer
    10. Juli 2015

    @nihil jie
    Das Original Pispers Zitat geht so:
    Wer die Bild liest um sich zu informieren, der trinkt auch Schnaps wenn er Durst hat. 😉

  44. #44 Braunschweiger
    11. Juli 2015

    @MX, UMa: Bestimmt Ironie-Tags und Smiley nur vergessen — sonst glauben einige “große Gefahr” und “ungeahnte Gefahr” noch wirklich ernsthaft
    Obwohl, ein Sonnenbrand wäre auch nicht zu unterschätzen. 😉

  45. #45 DasKleineTeilchen
    11. Juli 2015

    “billionen” zur unterstreichung gefiel mir besonders %D

  46. #46 ZeT
    14. Juli 2015

    Millionen schwarzer Löcher bedrohen die Menschheit… stimmt doch.

    Damit sind wohl die schwarzen Haushaltslöcher gemeint, die immer kurz nach der Wahl den ausgeglichen Haushalt versauen…. “Hups, wo kommt denn dieses Loch her?”

  47. #47 Laie
    26. Juli 2016

    Nur hypothetisch gefragt: So ein ganz kleines herumfliegendes schwarzes Loch, sagen wir mal 1mm Durchmesser – sollte es sie in ordentlicher Anzahl geben in unserer Nähe, z.B., mit der Masse der Erde, wie würde sich das auswirken?

    Einfach so mit 20.000 km/s durch die Erde durchflitzen und etwas Gammastrahlung machen? Ich meine, das Ding fliegt doch wahrscheinlich schneller durch, und zerstrahlt schnell mal einen 1cm breiten Zylinder Erde an den Polen, der Rest wird mitgenommen, richtig?

  48. #48 Laie
    26. Juli 2016

    1mm nicht 1cm, oben vertippt

  49. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Juli 2016

    @ Laie:

    Gegenfrage: wo soll denn Deiner Meinung nach ein schwarzes Loch mit 1mm Durchmesser herkommen?

  50. #50 Alderamin
    27. Juli 2016

    @noch’n Flo

    Es gibt die Idee, dass solche Mini-Black Holes beim Urknall entstanden sein könnten.

    @ Laie

    Ein Black Hole dieser Größe hätte ca. 1/1000 der Erdmasse oder 1/10 der Mondmasse, das würde wohl durchgehen wie ein heißes Messer durch Butter. Die Schwerkraft der Erde wäre viel stärker als jede denkbare Reibungskraft auf so ein winziges Ding (wobei – was soll an einem Schwarzschild-Horizont reiben??)

  51. #51 Eisentor
    27. Juli 2016

    @Laie Florian hat da schon mal was geschrieben:
    Was passiert, wenn die Erde mit einem kleinen schwarzen Loch kollidiert?

  52. #52 Laie
    3. August 2016

    Vielen Dank für die Antworten. Wenn ich das richtig bewerte, würde ein SL mit 1mm im Durchmesser (das es nicht real gibt) wohl heftigste Erdbeben auslösen im Vergleich mit dem Mini-Erdbeben eines primordiales schwarzes Lochs bei vergleichbarer Geschwindigkeit (von 200km/s bis 400km/s).

    Man müsste sich die Ergebnisse der im Link beschriebenen Simulationen mit unterschiedlichen Parametern ansehen.