daenikenDieser Artikel ist Teil einer Serie, in der ich das Buch “Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe”* von Erich von Däniken bespreche. Die bisher erschienenen Teile der Serie sind hier zu finden. Eine ausführliche Erläuterung zum Sinn und der Vorgehensweise meiner Rezension ist hier nachzulesen.

————————————————
Ich habe ja schon in der Einleitung zu dieser Buchbesprechung erwähnt, dass Däniken eigentlich nicht mehr all zu viel übrig haben kann, was er “jahrzehntelang verschwiegen” hat. Bei den fast 50 Bücher und den Filmen/Fernsehserien die er in den letzten fast 50 Jahren produziert hat, war eigentlich schon alles dabei.

Ich habe früher schon einige der Bücher von Däniken gelesen und mich auch damals immer schon ein wenig geärgert, dass er eigentlich immer wieder die gleichen Geschichten erzählt. Insofern war ich gespannt, ob er in seinem aktuellen Buch tatsächlich etwas wirklich Neues vorstellt…

Aber das ist nicht der Fall. Auch die Geschichte, die Däniken angeblich “jahrzehntelang verschwiegen” hat, entpuppen sich als (zumindest für Leute die so etwas) interessant altbekannte und gut dokumentierte Fälle und vor allem Fälle, die schon ausführlich in Dänikens alten Büchern behandelt worden sind.

Däniken zeigt uns jede Menge alten UFO-Kram (Bild: public domain)

Däniken zeigt uns jede Menge alten UFO-Kram (Bild: public domain)

Die Geschichte mit der Däniken sein UFO-Buch beginnt, hat sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel. Es geht um das UFO, das der japanische Pilot Kenjo Terauchi am 17. November 1986 gesehen haben will. Däniken berichtet, wie Terauchi sich als großer Fan seiner Arbeit geoutet und ihn kontaktiert hat. Natürlich um ihm die ganze geheimen Dinge zu erzählen, die er eigentlich gar nicht erzählen darf. Aber Däniken bekam sie zu hören und erzählt noch einmal die Geschichte, die damals auch in diversen Zeitungen zu lesen war. Terauchi sah ein UFO; etwas, das er für ihn wie eine “gigantische Walnuss” von den Ausmaßen eines Flugzeugträgers aussah. Das Ding flog, wie UFOs das eben so machen, neben ihm her; überholte ihn, fiel zurück, und so weiter. Und dann verschwand es wieder.

In seiner Beschreibung des Falls greift Däniken auf eine Taktik zurück, die sich durch das ganze Buch zieht: Das Argumentum ad misericordiam beziehungsweise “Mitleidargument” (oder Appeal to pity) – eine Variation des “Galileo Gambits”. Immer wieder erklärt Däniken, wie es denen ergeht, die sich mit den Themen beschäftigen, mit denen er sich beschäftigt:

“Die meisten Betroffenen leiden still in sich hinein, denn wer hienieden versucht, die UFO-Problematik zu verteidigen, ist ganz einfach ‘bescheuert’. Ernsthafte Menschen befassen sich nicht damit. Basta! Und die wenigen, die es trotzdem versuchen, landen gleich auf dem Müllhaufen der Lächerlichkeit. Sie werden – rumsdibums – aus der Gesellschaft der Ernsthaften hinausgeschmissen.”

Oder anders formuliert: “Schaut, wie sehr man mich wegen meiner Meinung angreift! Da muss ich doch recht haben!”

Mit solchen Scheinargumenten kommt man natürlich tatsächlich nicht weit. Und wer trotzdem so tut, darf durchaus damit rechnen, nicht zur “Gesellschaft der Ernsthaften” gezählt zu werden. Umso mehr, als Däniken auch hier das tut, was er mit großer Begeisterung in all seinen Werken tut: Seine Sicht der Dinge zu präsentieren ohne zu erwähnen, dass es da noch andere Fakten gibt, die dieser Sicht der Dinge widersprechen.

Er schreibt zum Beispiel:

“Zuerst stellte der Flugkapitän fest, er habe nie etwas von UFOs gehalten. Für derartige Dummheiten habe er keine Zeit gehabt. Dies änderte sich radikal nach seiner unmöglichen Begegnung vom 7. (sic!) November 1986.”

Die ausführliche Dokumentation der US-Luftfahrtsbehörde FAA weiß aber zu berichten, dass Kerauchi auch schon vor dem Zwischenfall von 1986 von der Begegnung mit UFOs, die er für Raumschiffe hielt, erzählt hat (siehe dazu diese extrem ausführliche Besprechung des Falls). Er dürfte also nicht der objektive, unvoreingenommene Zeuge sein, als den Däniken ihn darstellt… Dieses Scheinargument ist unter der Bezeichnung Cherry Picking bekannt: Die Taktik, sich aus all den vorhandenen Fakten nur diejenigen herauszusuchen die die eigene These unterstützen und den Rest zu ignorieren.

Die weitere Themen des ersten Kapitels sind ebenfalls alte und längst bekannte UFO-Geschichten:

  • Die Pascagoula-Entführung aus dem Jahr 1973, über die man hier einen ausführlichen und kritischen Bericht mit vielen Referenzen finden kann.
  • Den “Entführung”sfall von Barney und Betty Hill aus dem Jahr 1961, der seit Jahrzehnten in keinem UFO-Buch fehlen darf, vor allem wegen der “Sternenkarte”, an die sich Betty Hill (angeblich) unter Hypnose erinnert hat und die so super mit den realen Sternen übereinstimmen soll. Was sie aber nicht tut, wie man zB hier oder hier mit vielen weiteren Referenzen und Quellen nachlesen kann.
  • Und natürlich darf auch der Psychiater John Mack nicht fehlen, der sich auf das Hypnotisieren von angeblichen UFO-Entführungsopfern spezialisiert hat und über den Carl Sagan viel Erhellendes zu sagen weiß.

Nazi-UFOs gibt es diesmal auch noch (vielleicht zeigt sich da die Nähe des Kopp-Verlags?) und das wars dann fürs erste Kapitel, das mit einem weiteren Seitenhieb auf die “Sektierer der Wahrheitsverblendung” endet…

*Affiliate-Links

Kommentare (73)

  1. #1 rolak
    3. Januar 2016

    entpuppen sich als (zumindest für Leute die so etwas) interessant altbekannte

    Laß mich raten: Das Ergebnis, wenn eine hin und her revidierte Textänderung wg irgendwas anderem Interessanten unterbrochen und nicht wieder aufgenommen wird? Geschieht mir Schusselchen nämlich des öfteren so ;‑) Herr Lembke, ich versuche zu lösen:

    entpuppen sich (zumindest für Leute, die so etwas interessiert) als altbekannte


    ebenfalls alte und längst bekannte UFO-Geschichten

    Ja aber die Details, die teuflischen Details (oder sinds hier alieneske?). Da wird doch sicherlich irgendwo in der Fallbeschreibung ein Komma anders gesetzt sein, werden die Nichtbelege anders sortiert sein — und last but not least kann auf die implizite Titelfrage “..verschwiegen habe?” auch mit “Nix” geantwortet werden.
    A bisserl neugierig wäre ich auf pikante Details zu seiner Freundschaft mit Alien Tomy, gibt er da evtl seinen Senf zu oder ist speziell dort Schweigen im Blätterwalde?

    btw: Wenn der Stil der Vorschau in die reale Darstellung übergeht, ist irgendwo ein <i> bzw <em> offen…

  2. #2 Ein Schornsteinfeger aus dem Westfälischen machte in seinem Urlaub vor, wie leicht der Erfolgsautor Erich von Däniken zu widerlegen ist.
    3. Januar 2016

    Auch sonst stimmte von Dänikens Schilderungen wieder, nach Kaufholds Angaben, so gut wie nichts. Statt aus grauen Vorzeiten und geheimen Höhlensystemen waren die Werke kaum älter als zwanzig Jahre und stammten, erklärte Crespi-Nachfolger Priester Flores, von Indios aus der Nachbarschaft. Die hatten sie für den Pater aus Dankbarkeit angefertigt. “Herr Däniken”, schimpfte Schrott-Verwalter Flores, “hat mit unserem Namen Hirngespinste verbreitet. Möge er stumm werden und die Erde ihn verschlingen.”

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14019072.html

  3. #3 Catweazle
    MUC
    3. Januar 2016

    Ich freue mich schon auf die ersten “echten” Aufnahmen von den vielen UFO’s die ja ständig den Planeten Erde heimsuchen. Überlegt mal was Milliarden von Menschen mit Full-HD oder gar 4K Kameras an ihren Smartphones und Tablets so alles aufzeichnen könn(t)en. Natürlich verbessern sich auch gleichzeitig die technischen Möglichkeiten um die eine oder andere Sichtung zu faken. Aber im Ernst, wer kommt auf solch abstruse Ideen?

  4. #4 Alisier
    3. Januar 2016

    “Argumentum ad misericordiam” klingt schon sehr gut, und muss deswegen auch Substanz haben. Es muss! Woran sollen wir denn sonst in dieser von wissenschaftlicher Herzenskälte überschwemmten Welt noch glauben?

  5. #5 Dampier
    3. Januar 2016

    Däniken berichtet, wie Terauchi sich als großer Fan seiner Arbeit geoutet und ihn kontaktiert hat. Natürlich um ihm die ganze geheimen Dinge zu erzählen, die er eigentlich gar nicht erzählen darf. Aber Däniken bekam sie zu hören und erzählt noch einmal die Geschichte

    Wird denn irgendwie deutlich, was an der Geschichte jetzt neu ist und bisher verschwiegen war, oder erzählt er die einfach nochmal nach? Frage gilt auch für die anderen Geschichten.

    Über die Nazi-UFOs hätte ich auch gern noch mehr erfahren, also was genau er da nochmal aufwärmt, das ist ja auch ein ziemlich wucherndes Geschichten-Biotop …

  6. #6 Dampier
    3. Januar 2016

    Hmm … u – f – o scheint auch den Spam- bzw. Mod-Filter zu triggern. Das könnte bei dieser Serie ziemlich fatal sein ;]

  7. #7 Artur57
    3. Januar 2016

    Von Vertuschung der Vorfälle kann ja nun wohl kaum mehr die Rede sein, wenn alle drei Fälle ihren Wikipedia-Eintrag haben. Nur eben: sie überzeugen auch in dieser exponierten Lage nicht.

    Habe nun das mit dem japanischen Piloten durchgelesen und da fällt doch als erstes auf: es gibt kein einziges Foto. Da fliegt ein Objekt in der Größe eines Flugzeugträgers neben dem Jumbojet her und Pilot, Besatzung und Passagiere kommen nicht auf die Idee, auf den Auslöser zu drücken. Schon deswegen kann man den Fall zu den Akten legen.

    Natürlich passt Däniken auch bestens in die politische Agenda des Kopp-Verlags, die kurz gesagt darin besteht, die Kernlügen der Nazi-Bewegung zu verbreiten. Demnach war die Französische Revolution das Werk einer jüdisch-freimaurerischen Weltverschwörung, die uns seither für dumm verkauft und uns mit Unwahrheiten verblendet. Dem stehen Helden gegenüber, die die Impflüge enttarnen und den Moonhoax und natürlich das Prachtexemplar Erich von Däniken.

    Der Kopp-Verlag schadet nicht nur der Wissenschaft, der Mist, den er produziert ergießt sich auch über die Politforen und wird leider viel zu oft geglaubt. Der Kopp-Verlag hat zwei Seiten, von denen die eine noch schlechter ist als die andere. Eine Gegenaufklärung ist mehr als überfällig.

  8. #8 Silava
    3. Januar 2016

    @Catweazle
    https://xkcd.com/1235/

    Man kann Digitalfotos nicht so einfach fälschen, da gibt es intelligente Algorithmen, die bemerken das meistens. Bzw. das menschliche Auge erkennt auch leicht Ungereimtheiten. Und nachdem wir nicht mit glaubwürdigen UFO-Fotos bzw. UFO-Filmen überschwemmt werden hat sich das Thema außerirdische UFOs mittlerweile erledigt. EvD sollte mehr Russel Munroe lesen, da würde er noch was vernünftiges lernen.

  9. #9 Artur57
    3. Januar 2016

    @Silava

    Da gab es ja diesen Sommer eine interessante Auseinandersetzung, als dieser Bellingcat versuchte, den Russen gefälschte Satellitenbilder nachzuweisen. Da kam einiges an technischen Details zur Sprache.

  10. #10 Braunschweiger
    3. Januar 2016

    @Silava: Russel Munroe?

    Oder doch Randall Munroe?

  11. #11 Herb
    3. Januar 2016

    Ich wünsche mir dann doch lieber wieder wissenschaftliche Buchbesprechungen. Das Einzige was mich an Däniken und Konsorten interessiert ist die Antwort auf die Frage: hat der denn wirklich ein Rad ab (wenn ja – welches) oder macht der das alles um Kohle zu verdienen? Letzteres würde mir dann doch ein wenig Respekt abringen. Sich nach 50 Bücher und unzähligen Vorträge nicht über die Leichtgläubigkeit seiner “Jünger” schlapp gelacht zu haben, zeugt von großer Selbstbeherrschung.
    Vielleicht können die Psychologen in dieser Runde mal was dazu sagen, dann wären wir wieder im wissenschaftlichen Fahrwasser.

  12. #12 peer
    3. Januar 2016

    @Herb: Mein Opa (!) stand in regem Briefkontakt mit von Däniken und wird wohl sogar in irgendeinem Buch von ihm zitiert. Zumindest anfangs war van Däniken tatsächlich wohl eher ein Sammler von merkwürdigen Gescichten und damals war er interessiert eine alternative zur herkömmlichen Wissenschaft zu bieten. IIRC (ist lange her, ich war noch klein) hat er damals durchaus auch gesagt, dass er nicht weiß, ob seine Sicht der Dinge “richtig” ist, aber er meinte eben, es wäre eine Möglichkeit.
    Ob er sich jetzt im Laufe der Jahrzehnte immer mehr auf seine Thesen versteift hat, weil er wirklich von denen überzeugt ist, oder ob er einfach gut daran verdient und seine Leser keine Interesse an Selkbstkritik haben, kann ich aber nicht beurteilen… Mein Opa ist lange tot und damit ist mein Bezug abgebrochen – an den kruden Theorien war ich selbst nie interessiert.

  13. #13 rolak
    3. Januar 2016

    ob seine Sicht der Dinge “richtig” ist, aber er meinte eben, es wäre eine Möglichkeit.

    Das sind ja auch schon die beiden ganz großen Fehler, peer:

    a) (richtig|falsch) ist ein moralisches GegenteilPaar, (wahr|unwahr) ein mathematisches – doch für naturwissenschaftliche Hypothesen/Theorien ist nur (effektiv|ineffektiv) relevant, also ob aus dem Modell gemachte Vorhersagen zutreffen oder nicht. Hat EvD überhaupt irgendetwas in Richtung Modell geliefert? Nö.

    b) Im gewissen Sinne ist alles mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit möglich, fragt sich halt nur, wie sehr. Und bei 1:FastAlles wie bei dem EvDschen Gebrabbel brauchts enorm starke Belege, um es überhaupt in Betracht zu ziehen. Doch geliefert hat er halt nur – weiteres Gebrabbel.

    Zusammengefaßt: Das sind nur rhetorische Nebelkerzen der Güteklasse ‘bedeutungsschwanger, doch inhaltsleer’.

  14. #14 Artur57
    3. Januar 2016

    Ich muss ihn jetzt ein klein wenig in Schutz nehmen: EvD hat bewirkt, dass der gesamte Planet nach Anzeichen von Besuchen Außerirdischer durchsucht und alle Beweise zusammen getragen wurden. Ist ja erstens interessant und dass diese Fundstücke entschieden zu mager sind, um als Beweis zu dienen, ist ja auch ein Ergebnis. Das man ohne den Erich nicht hätte.

    Es muss ja auch mal jemand etwas Nettes über ihn sagen.

  15. #15 Alisier
    3. Januar 2016

    Um die Beweise aufzubewahren reicht es aber doch einen Fingerhut bereit zu halten….denn es gab nicht einen Einzigen, und es war auch keiner zu erwarten.
    Jahre seines Lebens zu investieren, um nach Dingen zu suchen, die gar nicht existieren können, ist schon ausgesprochen dämlich. Da kann ich mir Besseres und Sinnvolleres vorstellen.
    Allerdings gibt es auch wenig Hirngespinste, mit denen man derartig viel Geld verdienen kann.

  16. #16 rolak
    3. Januar 2016

    alle Beweise zusammen getragen

    Das ist eine der wenigen großen Fragen der Menschheit, die bereit eindeutig beantwortet werden konnte, Artur57: “Wieviele Beweise für eine außerirdische Präsenz auf Erden passen auf eine StecknadelSpitze?” – “Alle”.

    auch mal jemand etwas Nettes .. sagen

    Mehr als das ist nicht drin, muß reichen.

  17. #17 Frank D
    3. Januar 2016

    Doach, das ist etwas neues, den bislang hat sich Däniken nie zu UFOs geäußert. Noch vor wenigen Jahren (2012?) hat er sogar ganz konkret geäußert, dass er von all diesem Zeugs nicht hält, und er nicht an aktuelle Besuche glaubt (kann er für seine messianische Hauptthese der Wiederkunft auch nicht brauchen :) )
    Das zeigt nur, dass er sich inzwischen an jeden Strohhalm klammert.

  18. #18 Herr Senf
    3. Januar 2016

    Vielleicht hat der Ghostwriter nicht viel Lust gehabt
    oder nur viel Murks auf’s Papier gebracht.
    Geld war alle, mußte schnell äh bissel her – wie egal.

  19. #19 Artur57
    3. Januar 2016

    @rolak

    “Wieviele Beweise für eine außerirdische Präsenz auf Erden passen auf eine StecknadelSpitze?” – “Alle”.

    Okay, das wissen wir jetzt. Aber stand das denn schon im Voraus fest? Nein, denn die wissenschaftliche Objektivität verlangt, dass man das zunächst einmal offen lässt. Diese Möglichkeit ist immerhin denkbar und die Öffentlichkeit will das wissen.

  20. #20 rolak
    3. Januar 2016

    die wissenschaftliche Objektivität verlangt, dass man das zunächst einmal offen lässt

    Nein, Artur57, ganz im Gegenteil: eine schlichte Behauptung braucht in der Naturwissenschaft niemand ernst zu nehmen (im Gegensatz zu anderen Gebieten, könnte zB auch üble Nachrede sein). Die zum Ernstnehmen notwendigen Belege gab es doch gar nicht.

  21. #21 Nemesis
    3. Januar 2016

    @Artur57

    Diese Möglichkeit ist immerhin denkbar und die Öffentlichkeit will das wissen.

    Rein wissenschaftlich betrachtet ist diese Möglichkeit jedoch extrem unwahrscheinlich. Eines der grössten Propleme sehe ich in den gigantischen Entfernungen, die spekulative Aliens zurücklegen müssten, um uns zu besuchen. Allein unsere Galaxy hat eine Ausdehnung von rund 100 000 Lichtjahren und bisher wurden keine habitablen Planeten in unserer Galaxy gefunden, soweit ich weiss. Die Aliens müssten also, selbst wenn sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen würden (was nicht nur ich für unmöglich halte) mehrere Tausend Jahre, Jahrzigtausende oder gar Jahrhunderttausende Reisezeit in Kauf nehmen^^

  22. #22 knorke
    3. Januar 2016

    Ich glaube schon, dass der Däniken in den 60ern noch glaubte, dass an seinen Theorien was dran war. Er hat ja glaube ich nicht gelernt wissenschaftlich zu arbeiten und hat sich dem Thema auf einem anderen Weg genähert. Wenn ich mal tippen müsste würde ich sagen, dass er schon mindestens seit den 80ern den glauben an seine eigenen Thesen verloren hat. Das wird ein schleichender Prozess gewesen sein, aber inzwischen macht er das wahrscheinlich ausschließlich der Kohle wegen. Er bringt ja auchn nix Neues ran und hat daran auch kein Interesse. Alles schonmal irgendwo hingeschrieben. Wenn nicht von ihm, dann von Sitchin, Langbein, Fiebag oder irgendwelchen anderen Autoren aus der Ecke UFA / Altertum / Paläo-Seti. Aber wenn man nur lange genug wartet, dann haben genug es vergessen. Oder besser noch: Sind beim Lesen durchströmt vom wonnigen Gefühl des Wiedererkennens.

    … Der Brüller ist die Mimikry-Hypothese, die in diesen Kreisen eine gewisse Bedeutung hat. Die hat diesen ganzen Bereich vorangebracht, jedenfalls in der Hinsicht, dass man einfache und offenkundige Widersprüche (wie sehen die Aliens, Raumschiffe, Technik etc. aus) fix umdeutete und sich damit das publizieren arg erleichterte.

  23. #23 Jürgen
    4. Januar 2016

    @Artur57:
    >> … und Pilot, Besatzung und Passagiere kommen nicht auf die Idee, auf den Auslöser zu drücken.

    Laut Wikipedia-Artikel war es eine Frachtmaschine. Passagiere gabs also nicht und dass die Cockpit-Crew in der Vor-Digital-Ära keine Kamera dabei hatte ist zumindest denkbar.

    Allerdings soll die Fracht aus Beaujolais bestanden haben! Da hätte ich als Ermittler erst mal die Ladung nachgezählt …

  24. #24 Artur57
    4. Januar 2016

    Also ich fasse mal zusammen: Florians Artikel ist gänzlich überflüssig, Däniken ist ein Scharlatan und war als solcher immer zu erkennen und er ist aus diesem Grunde einfach zu ignorieren. Einspruch: das ist meiner Meinung nach genau die Einstellung, die dafür gesorgt hat, dass der Kopp-Verlag nun weit höhere Auflagen hat als seriöse Verlage.

    Däniken hat in den 60-ern begonnen, als die Zeitungen voll waren von Ufo-Meldungen. Weil die Wissenschaft das schon damals ignorierte, beschloss er, selbst in den Ring zu springen. Bis dahin keine Kritik. Aber dass seine “Zeugen” doch sehr zweifelhaft waren und offenbar finanzielle Interessen hatten, das hätte ihm dann doch auffallen müssen. Nebst der Fragwürdigkeit seiner Artefakte, die er sicher auch bemerkt hat. Was aber seinem Umsatz nicht schadete.

    Und warum? Weil ihn die etablierte Wissenschaft gewähren ließ. Ich lese nun seit über 30 Jahren Spektrum der Wissenschaft und da wurde er nie mit einem Wort erwähnt. Im Gegenteil, ich habe den Eindruck, dass Orte und Vorkommnisse, die er erwähnt, regelrecht gemieden werden. Das heißt, dass er die Wissenschaft vor sich hertreiben kann und diese ihn zwanghaft ignoriert. Ja dann hat der Kopp-Verlag freie Bahn.

    Däniken-Kritiker Ernst von Khoun war als Privatmann unterwegs und nicht Angehöriger einer Universität. Wie überhaupt diese Debunker-Bewegung per Definition nicht neutral ist und wie die Gegenseite über nur zweifelhafte Ausbildung und Ausrüstung verfügt. Wer Klarheit schaffen könnte, wäre die Wissenschaft, aber diese hat das bisher in sträflicher Weise versäumt.

    Däniken wird sich ja nun in Kürze biologisch erledigen, aber dann kommt für die nächsten 50 Jahre etwas anderes, sagen wir Kornkreise. Wieso kann da nicht eine Universität ein Team hin schicken und die behaupteten Felder messen? Und wissenschaftlich fundierte Aussagen über deren Entstehung machen? Offenbar wäre das Erscheinen in einem Kornkreis mit dem sofortigen Karriereende gekoppelt. Ja dann hat der Kopp-Verlag freie Bahn.

    Insofern habe ich es begrüßt, dass Däniken hier endlich einmal massiv angegriffen wird. Endlich. Es muss doch wenigstens jetzt etwas getan werden, um diesem Kopp das Wasser abzugraben.

  25. #25 Dietmar
    4. Januar 2016

    Ich lese nun seit über 30 Jahren Spektrum der Wissenschaft und da wurde er nie mit einem Wort erwähnt.

    Da gehört er auch nicht hin.

  26. #26 Jonas Schimke
    4. Januar 2016

    @Dietmar,

    das sehe ich anders: gerade eine populärwissenschaftliche Zeitschrift, die von vielen gelesen wird, könnte hier einfach Aufklärung betreiben und Däniken als Scharlatan entlarven.

    Die Frage, ob es Leben außerhalb der Erde gibt, ob es eventuell sogar intelligentes Leben außerhalb der Erde gibt (ich lasse die Frage, ob es intelligentes Leben AUF der Erde gibt, einmal außen vor :-) ) und ob ein solches die Erde eventuell schon besucht haben könnte, besitzt doch eine große Faszination.

    Dass letztere Frage eindeutig negativ beantwortet werden muss, ist nur für diejenigen selbstverständlich, die sich schon einmal ausführlicher mit dem Thema beschäftigt haben. Hier kann auch BdW eine Informationslücke füllen.

    Auch die Widerlegung absurder Thesen, soweit sie sich auf naturwissenschaftliche Themen beziehen, kann und sollte zu den Aufgaben seriöser populärwissenschaftlicher Zeitschriften gehören.

  27. #27 stillerleser
    4. Januar 2016

    @Nemesis:

    Die Aliens müssten also, selbst wenn sie mit Lichtgeschwindigkeit reisen würden (was nicht nur ich für unmöglich halte) mehrere Tausend Jahre, Jahrzigtausende oder gar Jahrhunderttausende Reisezeit in Kauf nehmen^^

    Nein. Könnten die Aliens tatsächlich mit LG reisen wären sie instantan hier. Für ein Photon vergeht überhaupt keine Zeit. Für ein massebehaftetes Objekt ist die LG bekannterweise nicht erreichbar. Was aber theoretisch möglich ist ist eine beliebige Annäherung and die LG. Die Aliens könnten aufgrund der Zeitdilatation daher innerhalb von Monaten, Tagen oder gar Stunden die ganze Milchstrasse durchfliegen und hier eintreffen. Für alle Außenstehenden würden dabei gut 100 000 Jahre vergehen, nicht aber für die reisenden Aliens.
    Zugegeben: Aufgrund der Beschleunigungsphasen wird das mit den Stunden oder Tagen für eine Milchstrassendurchquerung schwierig. Es sei denn die Aliens haben Trägheitsdämpfer. 😉

  28. #28 bikerdet
    4. Januar 2016

    @ Artur57 in #24 :

    Ne, Kornkreise sind doch sowas von out :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kornkreis

    Die haben doch eine eigene Wiki-Seite. Da ist nichts mystisches mehr dran, seit Firmen das als Reklamegag nutzen ….

  29. #29 Nemesis
    4. Januar 2016

    @stillerleser, #27

    Ok, berechtigter Einwand, aufgrund der Zeitdilatation vergeht die Zeit an Bord einer hypothetischen fliegenden Untertasse ja umso langsamer, je schneller es sich fortbewegt. Allerdings nimmt die Masse der Untertasse umso mehr zu, je schneller es sich fortbewegt und geht bei Erreichen der Lichtgeschwindigkeit gegen Unendlich, es wäre also quasi auch unendliche Energie nötig, um die Untertasse auf Lichtgeschwiindigkeit zu bringen. So richtig?

  30. #30 Dietmar
    4. Januar 2016

    @Jonas Schimke:

    Auch die Widerlegung absurder Thesen, soweit sie sich auf naturwissenschaftliche Themen beziehen, kann und sollte zu den Aufgaben seriöser populärwissenschaftlicher Zeitschriften gehören.

    Ich erwarte von einer populärwissenschaftlichen Zeitschrift, dass sie mir allgemeinverständlich erklärt, was wissenschaftlich Stand der Dinge ist. Erkenntnisse über den Bau der Pyramiden oder der Maja-Schrift beispielweise. Irrelevant ist es, sich mit Crackpots auseinander zu setzen, die immer nur sagen, könnten das nicht Aliens (huuuu!) gewesen sein. Däniken: “Das Relief sieht aus, wie ein Astronaut mit Helm und Antenne.” Spektrum der Wissenschaft: “Nein, das ist XY.” oder “Können wir noch nicht oder vielleicht niemals deuten.” Däniken: “Sieht trotzdem so aus. Könnte es nicht sein, dass ….” ad nauseam.

    Nein, das gehört da einfach nicht hin.

  31. #31 Frank D
    4. Januar 2016

    Mal ne kleine Werbung: Ich habe seit 1998 eine “kleine” Webseite die sich mit Däniken & Co auseinandersetzt:

    http://doernenburg.alien.de
    und bald erweitert und verbessert unter
    http://pyramidengeheimnisse.de

  32. #32 Bullet
    4. Januar 2016

    Wissen wa doch. :)
    BTW: wo is eigentlich der Mecklenburger Makler hin? 😀

  33. #33 Dietmar
    4. Januar 2016

    Frank Ds Werbung unterstützend: Ich finde die Seite klasse.

  34. #34 stillerleser
    4. Januar 2016

    ….es wäre also quasi auch unendliche Energie nötig, um die Untertasse auf Lichtgeschwiindigkeit zu bringen. So richtig?

    Ja. Deswegen ist eben die LG für Objekte mit Ruhemasse nicht erreichbar. Und von der den Aliens zur Verfühung stehenden Energie hängt ab wie nah sie an die LG rankommen. Und davon wie sie einen Zusammenstoß mit interstellaren Staubteilchen verhindern können.

  35. #35 Dampier
    4. Januar 2016

    @Frank D

    Ich habe seit 1998 eine “kleine” Webseite die sich mit Däniken & Co auseinandersetzt

    Hey, die Seite kenn ich von früher. Cool. Dann ich kann ich dir ja auf diesem Wege mal für die schönen Leseabenteuer danken :))

    grz
    Dampier

  36. #36 knorke
    4. Januar 2016

    @FrankD
    Ich lese da immer wieder mal und ich mag die Seite sehr (nicht wegen der 90er Jahre Optik :-p ). Inhaltlich eine tolle SeiteAuch wenn seit einigen jahren inhaltlich nichts dazukam. War dann auch der Sargnagel für mein bisschen Restfaszination für die Paläo-Seti oder Altertumsesoterik. Und dafür bin ich sehr dankbar.

    Insbesondere die Themen “Alter der Pyramiden” und “Funktion der Pyramiden” sind ja auch sowas wie das kleine Einmaleins in der “Beweisführung” einschlägiger Schaumschläger. Daher finde ich es toll, dass mal irgendwo allgemeinverständlich Fakten präsentiert wurden die sich sehr nah an den einschlägigen Kernbehauptungen orientieren. Habe grade neulich wieder die ganze Hitat-Thematik nachgelesen und musste schmunzeln.

    Wäre absolut nicht traurig drum, wenn da mal was Neues dazukäme, muss ich sagen.

  37. #37 Frank D
    4. Januar 2016

    @Knorke: Ich bin dabei, ich ziehe gerade um auf pyramidengeheimnisse.de und überarbeite und erweitere die Seiten da, und es sind schon eine Menge neuer Artikel in den Startlöchern. Immer noch in 90er-Optik weil die dummerweise gut ankommt, unter Mystery-Fans :)
    Unter “Was ist neu” stehen die Änderungen, z.B. eine neue Besprechung zu “Licht der Pharaonen” über Dendera :)
    Im Moment arbeite ich aber an den englischen Seiten…

  38. #38 awmrkl
    5. Januar 2016

    @Frank D

    Auch ich möchte mich bei Dir bedanken für die Arbeit und den Aufwand, den Du seit mind. Usenet-Zeiten treibst – und seitdem ich das Ganze beobachte und toll finde!

  39. […] von Däniken packt aus: “Unmögliche Begegnungen” mit UFOs und Aliens, Astrodicticum simplex am 3. Januar […]

  40. #40 Trottelreiner
    5. Januar 2016

    @Jürgen:
    Alternativ würde ich mich durch Zeit und Ort (Ende des Kalten Krieges, Nähe zur möglichen Flugroute von sowjetischen Bombern) fragen, ob das Ganze einfach eine aus dem Ruder gelaufene US-Abfangaktion war. Mangelnde Aufklärung durch das Militär ließe sich dann durch eine, äh, gewisse Scham erklären daß einem selbst so etwas passieren konnte

    Daß die Angaben der Besatzung sich etwas spektakulärer anhören ließe sich dann durch Kommunikation an Bord erklären.

  41. #41 Trottelreiner
    5. Januar 2016

    Oder es handelte sich u.a. um einen sowjetischen Bomber der die Luftabwehr testen wollte:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Tupolev_Tu-160

  42. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. Januar 2016

    Na, diese Ankündigung dürfte EvD ja sehr gut in die Karten spielen: http://www.bild.de/news/mystery-themen/ufo/hillary-clinton-will-ufo-akten-oeffnen-44020562.bild.html

  43. #43 advanceddeepspacepropeller
    6. Januar 2016
  44. #44 Kronfoth
    Deutschland
    28. Februar 2016

    Klar das sich hier wieder nur Nörgler tummeln. Ein neues Buch ist ist doch toll. Es gibt auch Menschen die gerade erst beginnen sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wieso sollen diese 30 Jahre alte Bücher lesen? Glauben werdet ihr Skeptiker ja doch erst wenn ein Ufo bei der WM im Stadion landet!

  45. #45 Captain E.
    29. Februar 2016

    Und EvD-Fans werden es erst glauben, dass ihr Idol nur Murks verzapft hat, wenn der es selber zugibt, nicht wahr? Wer weiß – vielleicht tut er ja testamentarisch. Ihn würde es dann ja nicht mehr stören.

  46. #46 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Februar 2016

    @ Kronfoth:

    Klar das sich hier wieder nur Nörgler tummeln.

    Nur weil man nicht alles blind glaubt und sich mit bestimmten Themen kritisch auseinandersetzt, ist man gleich ein Nörgler?

    Glauben werdet ihr Skeptiker ja doch erst wenn ein Ufo bei der WM im Stadion landet!

    Du hast das Prinzip nicht verstanden: wir Skeptiker wollen wissen, nicht glauben.

  47. #47 Peter
    19. Januar 2018

    https://www.bostonglobe.com/metro/2018/01/16/this-former-navy-fighter-pilot-who-once-chased-ufo-says-should-take-them-seriously/MtfbLrDhNJRrO0MEzJRbDM/story.html

    In addition to the Princeton tracking the objects, Fravor said, the Nimitz and an E-2 surveillance plane in the area could also see the objects on their radars.

    Was there an intelligence controlling the object?

    “Oh, yeah,” Fravor said. “It reacted to us.”

    Der Pilot sagt die Wahrheit. Aber viele glauben es einfach nicht!

  48. #48 Emil
    1. Februar 2018

    @Peter:
    UFOs müssen nicht gleich Fluggeräte von Aliens sein….im Prinzip sagt er also nur aus, das er da was gesehen hat was seiner Meinung nach auf Ihn reagiert hat. Nicht mehr und nicht weniger.

  49. #49 Peter
    10. Februar 2018

    @Emil…. Elizondo sagt, dass es mehrere andere Tic Tac Begegnungen mit dem US-Militär gegeben hat, sowohl vor als auch nachher. Wissenschaftler denken jetzt, dass eine einzige Technologie die erstaunlichen Dinge erklärt, die diese Flugzeuge leisten können.
    Wir glauben, dass es mit einer hohen Energiemenge und der Fähigkeit, Raumzeit zu verzerren, zu tun hat, sagte Elizondo. Steve Justice, dem ehemaligen Top-Ingenieur in Lockheeds Skunkworks, der sagt, dass er etwas bauen will, das das kann, was der Gimbal kann. Luis Elizondo bestätigte, dass für die Manipulation der Raumzeit wahrscheinlich spezielle Materialien benötigt würden. http://www.lasvegasnow.com/news/i-team-understanding-the-science-of-ufos/959525544

  50. #50 Alderamin
    10. Februar 2018

    @Peter

    Ich hab‘ am Sonntag diesen Podcast gehört, wo unter anderem der Ni‌mitz-UF‌O-Fall besprochen wird, und zwar unter anderem mit einem ehemaligen Kampfflu‌gzeugpiloten und Hobbyastronomen.

    Die wichtigsten Aussagen (aus der Erinnerung):

    – Es gab tatsächlich eine Untersu‌chung des Penta‌gon von UF‌O-Fällen, die nicht öffentlich war, aber auch keiner besonderen Gehe‌imhaltungsstufe unterlag.

    – Die Untersu‌chung wurde angeregt und mitfinanziert von dem amerikanischen Untern‌ehmer Bigelow (der unter anderem aufblasbare Weltraummodule und -hot‌els entwickelt). Bigelow glaubt an UF‌Os.

    – Die Studie wurde nach 5 Jahren ohne eindeutiges Ergebnis beendet.

    – Das beste Ergebnis und die einzige veröffentlichte Aufnahme aus einem Flugzeug ist eine Infrarot‌aufzeich‌nung eines hellen Punkts; der Pilot sagte, er habe das Objekt mit bloßen Augen nicht sehen können, sondern nur auf dem Bildsc‌hirm. Er berichtete von physikalisch unmöglichen Flugmanövern.

    – Der Infrarotse‌nsor spricht auf Objekte an, die wärmer als die Umgebung sind, das sind typischerweise die Abgasst‌rahlen von Flugze‌ugen, nicht die Flugze‌uge selbst.

    – Das Infrarot‌gerät hatte auf die Wärmequelle gelockt. Es sei ausgeschlossen festzustellen, ob eine Bewegung im Video vom Flugz‌eug oder vom aufgenommenen Objekt herrühre.

    – Schätzungen über die Entfernung oder Geschwindigkeit eines aufgenommenen Objekts seien unmöglich. Wer solche Angaben mache, unterliege der Selbsttäus‌chung (kann ich aus eigener Beobachtung eines Tageslichtmeteors bestätigen: der sah aus, als sei er eine Feue‌rwerksrakete in ein paar hundert Metern Entfernung; es stellte sich heraus, dass er mehrere hundert km entfernt und in mehr als 40 km Höhe war)

    – UF‌Os werden nie von gesc‌hulten Him‌melsbeo‌bachtern gemeldet. Polizisten oder Piloten sind keine gesch‌ulten Himm‌elsbeob‌achter, sondern unterliegen den gleichen Eindrücken wie jeder andere Bür‌ger, und das Bewus‌stsein füllt unbekannte Beobachtungen unbew‌usst mit Dingen, die es zu kennen glaubt, und sei es aus dem Fernse‌hen.

    Demnach besteht eine gute Chance, dass da lediglich ein anderes Flugz‌eug beobachtet wurde.

    Es wurde auch gesagt, dass die Untersu‌chung kein besseres Ereignis vorweisen konnte und dass in der UF‌O-Sze‌ne deswegen speku‌liert werde, dass Informat‌ionen zurückgeha‌lten würden. Man könne aber veröffentlichen was man wolle, solche Spekula‌tionen würden nie aufhören. Der eindeutige Beweis eines fremden Raums‌chiffs, etwa als öffentliche Landung oder in Form von eindeutigen Artefa‌kten konnte aber andererseits nie erbracht werden, insofern gibt es nichts handfestes.

    Hör‘ Dir den Podc‌ast mal in Ruhe an.

  51. #51 Bullet
    10. Februar 2018

    @Peter:

    Wir glauben, dass es mit einer hohen Energiemenge und der Fähigkeit, Raumzeit zu verzerren, zu tun hat, sagte Elizondo.

    Ach. Raumzeitverzerrung. Aha. Wie kommts, daß unsere Erde da noch in einem Stück ist? Wir reden hier immerhin von Energien, die der Annihilation mehrerer Sonnenmassen entsprechen.
    Ich liebe es, wenn Leute mit unverstandenem Bullshit um sich werfen.

  52. #52 Peter
    12. Februar 2018

    @Alderamin (Das I-Team interviewte den Mann, der das Programm im Pentagon leitete, um nach der Physik der fliegenden Untertassen zu fragen.

    “Sieh dir das Ding an”, sagte ein Navy-Pilot.

    Aus den Stimmen der Marinepiloten ist ersichtlich, dass die Begegnung mit dem so genannten Gimbal UFO nicht alltäglich war. Es geschah im Jahr 2015, und es war nicht nur am Himmel.

    “Es gibt eine ganze Flotte von ihnen”, sagte der Pilot. “Schauen Sie sich die ASA an. Meine Güte, sie gehen gegen den Wind. Der Wind hat 120 Knoten.”

    Die Piloten fragten sich, ob es sich um eine Drohne handeln könnte, aber ein fortschrittliches Sensorsystem zeigte, dass das unbekannte Objekt kein erkennbares Antriebssystem besaß, schien den starken Winden in dieser Höhe nicht bewusst zu sein und verlangsamte sich bis zu einem nahen Halt, bevor es sich drehte.

    Der mittlerweile berühmte Tic Tac UFO Fall aus dem Jahr 2004 ist ein Beispiel dafür, wie es funktioniert hat. Der Fall saß in einer Akte im Pentagon, bis er während der Studie wiederbelebt wurde. Ein verkürzter Videoclip wurde letztes Jahr veröffentlicht.

    Nachdem wir tagelang merkwürdige Radarwiederholungen gesehen haben, haben wir fortgeschrittene Kampfflugzeuge, die an die U.S.S.S. angeschlossen sind. Die Nimitz Battle Group vor der Küste von San Diego hat sich das genau angesehen. F-18-Pilot Dave Fravor, der Kommandeur der Elite Black Aces, schrieb in einem ersten Bericht, dass die Piloten ein riesiges Objekt, die Größe einer 747 knapp unter der Oberfläche des Ozeans, entdeckten. Über ihm schwebte ein 40-Fuß “Tic Tac” geformtes Objekt. Fravor flog umher und schloss sich dann auf dem Objekt ein, das sich seinem Flugzeug zuwandte und dann seine volle Leistungsfähigkeit zeigte.

    “Es hebt ab wie nichts, was ich je gesehen habe. Puff, es ist weg”, sagte Fravor.

    Fravor sagte, dass er glaubt, dass das Tic Tac nicht von dieser Welt ist, aber er sagte auch, dass er sicher gerne eines fliegen würde. Elizondo sagt, dass es mehrere andere Tic Tac Begegnungen mit dem US-Militär gegeben hat, sowohl vor als auch nachher. )

    Ich glaube was der Pilot Fravor gesehen hat kann kein Flugzeug oder Drohne gewesen sein. Oder was soll das Tic Tac Ding gewesen sein nach deiner Meinung?
    Und der andere Navy Pilot der das 2004 Ufo nur auf seinen Monitor gesehen hat soll ein Flugzeug gefilmt haben? Das finde ich unglaubwürdig. Die Pentagon Experten würden verrückt sein wenn sie kein Flugzeug auf Radar erkannt haben würden in ihrer Region. Bei Youtube wurde auch gesagt das die Ufos Insekten sind. Das Pentagon sollte lieber mehr Geld für Insektenspray ausgeben. Wenn man ein Sekptiker ist kann man alles mit viel Phantasie wegerklären.

    Bis jetzt sind Alien Ufos immer noch die beste Erklärung. Der Pentagon Ufo Experte Elizondo und der Elite Black Aces Pilot Fravor sind Helden. Sie sagen allen Menschen die Wahrheit.

    @
    Bullet
    (Ach. Raumzeitverzerrung. Aha. Wie kommts, daß unsere Erde da noch in einem Stück ist?) Die Aliens haben schon möglichkeiten das unsere Erde nicht kaputt geht mit ihrer Technik die Millionen oder Milliarden von Jahren weiter ist als unsere!

    Wartet ab. TTS Academy wird noch mehr freigeben.

  53. #53 Captain E.
    12. Februar 2018

    @Peter:

    Nein, Aliens sind mit Sicherheit die allerletzte Antwort, die man zu diesen Vorgängen geben sollte. Bislang waren UFOs niemals außerirdischen und intelligenten Ursprungs, und ich rechne nicht damit, dass sich das ändern wird.

  54. #54 Bullet
    12. Februar 2018

    @Peter:

    Die Aliens haben schon möglichkeiten das unsere Erde nicht kaputt geht mit ihrer Technik die Millionen oder Milliarden von Jahren weiter ist als unsere!

    Woher willst du das wissen? Du hast doch gar keine Ahnung von “deren” Technologie. Und du hast auch keine Ahnung von Physik. Denn an die müssen sich auch deine “Aliens” halten. Und es ist bereits bekannt, wieviel Energie man so braucht, um die Raumzeit zu verzerren. Weil also irgendein Spacko behauptet, die “Aliens” würden solcherartige Technologie verwenden, muß das stimmen? Seriöser wäre es gewesen, gar nicht über Dinge zu spekulieren, über die man nichts weiß.
    Auch hier:

    F-18-Pilot Dave Fravor, der Kommandeur der Elite Black Aces, schrieb in einem ersten Bericht, dass die Piloten ein riesiges Objekt, die Größe einer 747 knapp unter der Oberfläche des Ozeans, entdeckten. Über ihm schwebte ein 40-Fuß “Tic Tac” geformtes Objekt. Fravor flog umher und schloss sich dann auf dem Objekt ein, das sich seinem Flugzeug zuwandte und dann seine volle Leistungsfähigkeit zeigte.

    “Es hebt ab wie nichts, was ich je gesehen habe. Puff, es ist weg”, sagte Fravor.

    springt der Bullshit ins Auge. Warum fällt euch Pseudo-Religioten nicht auf, wenn eure “Berichte” nicht zusammenpassen?
    Nur mal so: an einem “Tic Tac”, also Zylinder mit Halbkugelkappen kann man nicht erkennen, wo vorne und hinten ist (wenn es überhaupt eine solche Unterscheidung gibt) – wie also “seinem Flugzeug zuwenden”?
    Und “seine volle Leistungsfähigkeit” – woher weiß der das? Wenn die gezeigte Performance nur die Spitze des Eisbergs war – was dann?
    Mensch Meier … wenn ihr doch nur einmal anfangen würdet zu denken. Aber nee, der Geist Mulders ist stark bei euch: “I want to believe” (nicht etwa “I want to know“) oder so …

  55. #55 Buck Rogers
    12. Februar 2018

    @Bullet Pilot Fravor sagte es sah aus wie ein Tic Tac Bonbon https://www.e-liquide.com/265-thickbox/arome-e-tic-e-tac.jpg

  56. #56 Bullet
    12. Februar 2018

    Ja, und? Hab ich das bestritten?

  57. #57 Otto
    12. Februar 2018

    Sollen beide Piloten eine Tic Tac Halluzination gehabt haben? Es gibt auch Radar Daten die nicht normal sind zu diesen Fall. Ich finde es verrückt wie das alles einfach von Skeptikern ignoriert wird. Die Skeptiker sagen sicher: Radar Ufo Daten haben nichts mit dem Fall zu tun es sind zufällige Radar Fehler oder das Wetter ist schuld. Skeptiker sein ist sehr einfach.
    Die Radar Daten wurden zu diesen Fall nicht veröffentlicht. Ihr Skeptiker könnt gut Menschen herabwürdigen!

  58. #58 Buck Rogers
    12. Februar 2018

    Und warum hat das Pentagon nur einen verkürzten Vidoclip freigegeben? Haben die Angst das Menschen die Wahrheit nicht verkraften können? Oder warum diese Zensur wie bei der USK und FSK? Was ist sonst noch UNCUT auf diesen Video zusehen? Das Frage ich mich auch. Staatliche Bevormundung finde ich nicht gut!

  59. #59 Alderamin
    13. Februar 2018

    @Buck Rogers

    Das ist genau das, was ich in #50 sagte: es kann veröffentlicht werden, was will – die UFO-Verschwörungstheoretiker werden immer vermuten, dass die wahren Beobachtungen zurückgehalten werden, sie werden nie zufrieden sein, sie werden immer skeptisch sein – es sei denn, jemand bestätigt das, was sie sowieso schon glauben. Das werden sie ungeprüft übernehmen.

    @Otto

    Geheimhaltung ist im Militär weltweit der Normalfall, um den Gegner im Unklaren über die eigenen Fähigkeiten und Pläne zu lassen. Das hat nichts mit staatlicher Bevormundung zu tun. Und es hat nichts mit Herabwürdigung zu tun, wenn man für außergewöhnliche Behauptungen außergewöhnliche Belege verlangt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand irrt oder jemand lügt, ist, weil so was schon vorgekommen ist, einfach unendlich viel größer, als dass wir Besuch aus dem All erhalten, von dem nur das Militär und ungeschulte Beobachter etwas wissen, geschulte hingegen nicht. Es gibt übrigens viele Staaten, die sich z.T. gegenseitig alles andere als grün sind und keinesfalls in der Geheimhaltung solcher Fälle kooperieren würden, wenn es sie denn gäbe.

    @Peter

    Muss erst recherchieren, bevor ich dazu was sagen kann, wird noch etwas dauern.

  60. #60 PDP10
    13. Februar 2018

    Euch ist schon klar, dass Peter, Otto und Buck Rogers ein und dieselbe Person sind?

    (Man sieht das an Stil und Orthographie)

  61. #61 Peter
    13. Februar 2018

    @Alderamin Aus was für gründen sollten Luis Elizondo, Dave Fravor, Jim Slaight, Chris Mellon, Dr. Hal Puthoff und so weiter lügen? Dürfen die überhaubt lügen? Erlaubt das USA-Militär Gesetz das Ex-Mitarbeiter lügen dürfen? Warum werden die dann nicht verklagt von Pentagon wenn die lügen? Warum sieht man kein Pentagon Mitarbeiter Experten im Fernsehen der sagt das die alle nur lügen? Was haben diese Ex-Militärs davon wenn sie lügen? Das diese Elite Profis von Black Aces sich irren halte ich für ausgeschlossen!
    Wie ihr Skeptiker denkt über Menschen ist sehr negativ! In Bostonglobe sagt Fravor das. He came within nearly a half-mile of it, he estimated. He and his back-seater as well as the men in the other plane saw it with their own eyes for 3 to 5 minutes, he said.
    “What’s unique about [our encounter] is we physically interacted and chased it,” he said. “We literally engaged it.”
    Later, back at the carrier, he told his back-seater, “Dude, I don’t know about you, but I’m pretty weirded out.”
    More fighters were launched and, while they didn’t see it with the naked eye, one crew saw it on their radar and video screens, he said. A copy of the video has been released by the Defense Department. (A second video released by the government shows a different encounter on the East Coast, Fravor said.)
    In addition to the Princeton tracking the objects, Fravor said, the Nimitz and an E-2 surveillance plane in the area could also see the objects on their radars.
    Was there an intelligence controlling the object?“Oh, yeah,” Fravor said. “It reacted to us.” Er und sein Rücksitzer sowie die Männer im anderen Flugzeug sahen es mit eigenen Augen 3 bis 5 Minuten lang, sagte er. Die können nicht alle lügen und sich irren. Auch ein E-2 Flugzeug hat UFOs auf ihren Radar gesehen.
    https://www.bostonglobe.com/metro/2018/01/16/this-former-navy-fighter-pilot-who-once-chased-ufo-says-should-take-them-seriously/MtfbLrDhNJRrO0MEzJRbDM/story.html
    Ich glaube Fravor sagt die Wahrheit. Der Mann ist ehrlich! Alderamin es gibt keinen Grund warum das Pentagon nicht auch ungekürzte Ufo Videos zeigen könnte. Wenn sie Ufo Videos zeigen dann können sie es auch Uncut zeigen. Das ist keine Gefahr für die Sicherheit. Ich denke das man auf diesen Ufo Videos Uncut noch mehr sehen würde das beweist es sind Alien Ufos!

    Ps. Ich habe mit anderen Nicks geschrieben damit meine Kommentare hier durch kommen ohne freigabe von Moderator. Sorry!

  62. #62 Bullet
    13. Februar 2018

    hm … Kommentarevaneszenz …

  63. #63 Bullet
    13. Februar 2018

    Ich probiers nochmal:
    @Buck:

    Und warum hat das Pentagon nur einen verkürzten Vidoclip freigegeben? Haben die Angst das Menschen die Wahrheit nicht verkraften können?

    Ich sag’s ja: you want to believe. In diesem Fall: du glaubst, daß in dem (hypothetischen) nicht veröffentlichten Teil des Videos Informationen enthalten sind, die deinen Glauben unterstützen.
    Wie kommst du darauf, daß dem so ist? Mir fallen ohne großes Nachdenken zwei gewichtige Gründe ein, warum ein Militär aus Kampfflugzeugen aufgenommene Videos nur in Auszügen freigibt:
    a) sie haben was zu verbergen – ouha, wie ungewöhnlich, wo Militärs doch sonst immer so auskunftsfreudig sind … weißt du, wieviel militärisches Videomaterial du nicht zu sehen bekommst, weil irgendeine 150 Jahre alte Klausel (von der du natürlich nichts weißt) besagt, daß donnerstags aufgenommener blauer Himmel der Geheimhaltung unterliegt?
    b) es gibt nichts zu sehen. Warum solltest du dir 34 Minuten Wolken ansehen, bevor es interessant wird?
    c) (Bonusgrund) : wer sagt, daß es ein längeres Video gibt? Dieselbe Quelle, die glaubt, daß die Erwähnung irgendeines Dienstgrades beim US-Militär irgendwas zur Glaubwürdigkeit ihrer selbst beiträgt? Komm schon, da mußt du doch selbst lachen, oder?

    Staatliche Bevormundung finde ich nicht gut!

    Ich fürchte, du kommst dir mit diesem dahingekübelten Satz auch noch cool vor. So wie … wie … wie Fox Mulder, der FBI-Agent aus “Akte X”. Der kam sich cool vor, indem er als Agent einer Ermittlungsbehörde nicht wissen, sondern nur glauben wollte.
    Bei dir muß ich jetzt befürchten, daß du diesen Satz häufiger sagst:
    – an jeder roten Ampel
    – beim Ausfüllen der Steuererklärung
    – wenn du an deiner im Supermarkt gekauften Käsepackung ein MHD siehst

    Dein so unreflektiert dahingekübelter Satz mit der “Staatlichen Bevormundung” ist übrigens in diesem speziellen Fall besonders witzig.
    1) der Staat, der da etwas dir nicht zugänglich macht, heißt “USA” und ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht für dich zuständig (weil du nicht die US-Staatsbürgerschaft hast), kann dich also nicht bevormunden.
    2) Das Kampfflugzeug gehört einer der dem Pentagon unterstellten Waffengattungen (nochmal für dich: im “USA” genannten Staat), und die Videoaufnahme demzufolge auch. Wenn also irgendjemand in der Lage und berechtigt ist, zu bestimmen, was oder was nicht am aufgenommenen Videomaterial veröffentlicht wird – dann genau das Pentagon. Oder möchtest du lieber eine Welt mit Gesetzen, die dich dazu zwingen, mit deiner eigenen Kamera aufgenommene Videos (also deine selbstgemachten Ferkelfilme und dergleichen) zu veröffentlichen und von aller Welt analysieren zu lassen?
    Ich glaub ja nich’, Tim.

    Wenn du das mit der Bevormundung ernst meinst, hab ich einen Tip: wende dich an die sog. “Reichsbürger”. Da findest du Freunde. Könnte dich aber alle anderen Kontakte kosten – nur so als Vorwarnung.

    Im Übrigen (jetzt, wo du wieder als “Peter” schreibst):

    Wie ihr Skeptiker denkt über Menschen ist sehr negativ!

    Damit unterscheiden “wir” uns natürlich grandios von den Gläubigen, die ohne mit der Wimper zu zucken allen Mitarbeitern aller Regierungen (die, Überraschung: aus Menschen bestehen) vorwerfen, seit Jahrzehnten alle Einwohner der Welt nach Strich und Faden zu belügen.
    Merkste wat?

    Aus was für gründen sollten Luis Elizondo, Dave Fravor, Jim Slaight, Chris Mellon, Dr. Hal Puthoff und so weiter lügen? Dürfen die überhaubt lügen?

    Ich übersetze: “kann/will ich mir nicht vorstellen, kann also nicht stimmen”. Besonders beliebt bei Deppen, die die Relativitätstheorie “widerlegen”.

    Das diese Elite Profis von Black Aces sich irren halte ich für ausgeschlossen!

    Dasselbe wie vorher, nur originellerweise noch mit, ich übersetze:”hat ein berühmter Mann gesagt, also muß es stimmen” gewürzt. Besonders beliebt bei Deppen, die in einewm Thema argumentieren, das sie nicht verstehen.
    Merkste wat?

  64. #64 Captain E.
    13. Februar 2018

    @Peter:

    Hm, warum gleich noch einmal sollen Kampfflieger sich nicht irren dürfen? Es waren Kampfflieger wie die Black Aces, die UFOs gesehen und für Raumschiffe gehalten haben, auch wenn in den Flugobjekten, die so erstaunlich hell geleuchtet haben, Männer wie sie selber gesessen haben. Der Grund für das helle Leuchten: Auch wenn die Beobachter bereits nach Sonnenuntergang durch die Nacht flogen, waren ihre Kollegen in ihren U2-Höhenaufklärern mit ihrer deutlich höheren Flughöhe noch im Sonnenschein unterwegs. Außerirdisch war damals gar nichts.

    Bei Kampffliegern kann es vorkommen, dass sie Probleme mit ihrer Sauerstoffversorgung haben, entweder wegen eines technischen Problems oder zu vielen G durch ihre Flugmanöver. Ein Pilot, der unter Sauerstoffmangel leidet, kann sich alles mögliche einbilden. Bei langen Einsätzen schlucken Kampfpiloten übrigens auch schon einmal vom Fliegerarzt verordnete Drogen, um wach und einsatzbereit zu bleiben. Da sehen sie dann so als Nebenwirkung hin und wieder Dinge, die es nicht gibt.

    Abgesehen davon könnte die gesamte Geschichte von Ufologen frei erfunden sein. Wen man in dem Fall die Leute der Nimitz Carrier Group fragte, würden die nur erstaunt “Welche UFOs?” fragen.

  65. #65 Alderamin
    13. Februar 2018

    @Peter

    Aus was für gründen sollten Luis Elizondo, Dave Fravor, Jim Slaight, Chris Mellon, Dr. Hal Puthoff und so weiter lügen? Dürfen die überhaubt lügen?

    Warum lügen Menschen? Um Aufmerksamkeit zu bekommen? Um sich Vorteile zu verschaffen? Um Geld zu verdienen? Um Macht über andere zu haben? Trump und die AfD lügen doch jeden Tag. Tatsache ist: es wird verdammt viel gelogen.

    Und dann gibt es eben noch Leute, die sich einfach täuschen. Es gibt Leute, die ernsthaft glauben, sie seien von Aliens entführt worden, obwohl das nicht der Fall ist. Man kann auch im Unrecht sein, wenn man sein Leben darauf wetten würde, dass man recht hat.

    Erlaubt das USA-Militär Gesetz das Ex-Mitarbeiter lügen dürfen? Warum werden die dann nicht verklagt von Pentagon wenn die lügen?

    Die Regierung verklagt viel lieber Leute, die die Wahrheit sagen, siehe Bradley/Chelsea Manning. Solange irgendjemand bloß was vom Pferd erzählt, kann das der Regierung doch ziemlich egal sein.Warum sollte sie gegen Leute vorgehen, die keine Geheimnisse verraten?

    Warum sollte sie hingegen nicht gegen Leute vorgehen, die es tun? Was sagt das darüber aus, dass die o.g. sagen können, was sie tun?

    Warum sieht man kein Pentagon Mitarbeiter Experten im Fernsehen der sagt das die alle nur lügen? Was haben diese Ex-Militärs davon wenn sie lügen?

    Im Fall von Area 51 kamen dem Militär die UFO-Geschichten durchaus zu pass, weil dort tatsächlich neue Flugzeuge, wie die Prototypen der heutigen Tarnkappenbomber getestet wurden.

    Im Fall von Elizondo ist es so (was in dem Podcast erzählt wird und auch in der Washington Post berichtet wird), dass er jetzt für eine Firma arbeitet, die UFO-Forschung aus wissenschaftlichem Interesse, wie auch zur Unterhaltung promotet. Er hat also ein finanzielles Interesse an der Sache. Und er war ja selbst bei dem Nimitz-Vorfall gar nicht dabei, sondern verlässt sich auf Aussagen von Fravor. Einen besseren Beleg als die IF-Aufzeichnung kann auch er nicht vorweisen.

    Das diese Elite Profis von Black Aces sich irren halte ich für ausgeschlossen!

    Warum, sind das keine Menschen? Kann sich unter vielen tausenden von Piloten und vielen hunderttausenden Ereignissen am Himmel sich nicht jemand mal irren? Oder kann kein Aufschneider dabei sein? Kann die Technik nicht mal versagen?

    Hast Du den Podcast gehört? Der dort interviewte Ex-Kampfpilot hält es jedenfalls für möglich, dass Fravor sich irrt. Zumindestens in der Einordnung dessen, was er gesehen hat. Mag ja sein, dass das irgendwas in der Luft war. Vielleicht ein Militärflieger der Russen, vielleicht ein amerikanisches Experimentalflugzeug, vielleicht eine startende Rakete, ein heller Meteor, ein verglühender Satellit in einem ungewöhnlichen Winkel. Da er die Entfernung nicht abschätzen kann (höre Podcast), kann er auch keine Angaben über Geschwindigkeit und Beschleunigung machen.

    Solange immer nur behauptet wird und man die Belege nicht unabhängig prüfen kann, ist Irrtum oder Täuschung immer eine Möglichkeit, die in Erwägung gezogen werden muss, und die ist, wie gesagt, weitaus wahrscheinlicher als dass es Dinge gibt, die unserer bekannten Physik widersprechen, denn deren Ergebnisse sind belegt und reproduzierbar. Das hat nichts mit Herabwürdigung zu tun, es ist einfach logisch.

    Wenn Dir jemand erzählen würde, er könne mit seinen Gedanken Dinge zum Schweben bringen, würdest Du ihm das doch auch nicht abnehmen, ohne es gesehen zu haben (und dann einen Zaubertrick vermuten) das ist eine ähnliche Situation. Es ist ja nicht so, dass wir noch gar nichts über Physik wüssten, es gibt schon eine Menge, das wir wissen, und daher wissen wir auch, dass interstellare Raumfahrt verdammt schwer ist. Was immer an Physik noch kommen wird, damit wird das, was wir wissen, nicht mehr unwahr. Trotz Einstein stimmen die Newtonschen Bewegungsgesetze in ihren Grenzen immer noch und Keplers Planetenbewegungsgesetze von 1580 auch.

    Ich habe heute keine Zeit mehr, mich ausgiebig mit der Recherche zu beschäftigen, aber die Tage schau’ ich nochmal nach, was ich an Argumenten finde.

    Ps. Ich habe mit anderen Nicks geschrieben damit meine Kommentare hier durch kommen ohne freigabe von Moderator.

    Die Moderation hier hat nichts mit Deinem Nick zu tun. Wenn Florian jemand sperrt, dann sagt er das, aber es gibt keinen Grund, Dich zu sperren, solange Du niemanden beleidigst oder irgendwas rechtlich kritisches anstellst. Die Moderation funktioniert automatisch, sie springt an auf mehr als drei Links, auf die meisten Smilies, und auf viele Stichworte, und es gibt zwei Stufen, die eine, die Dir als “in Moderation” angezeigt wird und eine zweite, wo Dein Artikel gleich in die Mülltonne geht. Im ersten Fall wird der Artikel freigeschaltet, wenn Florian mal wieder online ist, im zweiten Fall musst Du Dich melden, dann muss er nach der Nachricht im Spam-Ordner suchen. In beiden Fällen läuft die Blockierung automatisch und betrifft jeden hier. Da ich hier 4 Links verwendet habe, weiß ich, dass dieser Post in die Mod gehen wird, aber Belege sind mir wichtig. Gestern hatte ich PDP10 noch etwas geantwortet, das ging anscheinend in die Tonne. War aber auch nicht wichtig.

  66. #66 Uwe
    14. Februar 2018

    Ich Frage mich aber auch warum beim Gimbal Ufo Video nur geschrieben wird das es von 2015 ist. Warum wird dazu nicht mehr Information freigegeben? Warum hört das Video auf nach dem drehen des Ufos? Das Video sieht auch gekürzt aus. Kein Pilot würde einfach aufhöhren zu filmen. Das Video ist zu 100% ZENSIERT worden. Was würde man dort noch sehen was das Ufo macht?
    Ich finde es spannend wie es weiter geht mit To The Stars Academy und was noch freigegeben wird. Alderamin du hast geschrieben (Der dort interviewte Ex-Kampfpilot hält es jedenfalls für möglich, dass Fravor sich irrt.) Aber der Pilot Jim Slaight sagte auch in einen Video auf die Frage ob es ein Alien Ufo gewesen sein kann. Das es möglich ist. Pilot Fravor sagte er und sein Rücksitzer sowie die Männer im anderen Flugzeug sahen es mit eigenen Augen 3 bis 5 Minuten lang.
    Sollen die alle nur Tic Tac Halluzinationen gehabt haben? Captain E. Sollen die alle an Sauerstoffmangel gelitten haben? Sollen die alle Drogen geschluckt haben? Ist bei allen auch die Radar Technik kaputt gegangen?. Ich habe es schon geschrieben wenn die Radare beim E2-Flugzeug und Princeton, Nimitz und beim Kampfflugzeugen keine normalen Flugzeuge in der Region erkannt hat. Dann sind die Militärs verrückt und ihre Geräte nichts wert.
    Was ihr Skeptiker hier schreibt sind auch nur Vermutungen die nicht sehr glaubwürdig sind. Skeptiker glauben es nur wenn ein Aliens vor dem Weißen Haus landen.

  67. #67 Captain E.
    14. Februar 2018

    @Uwe:

    Ich Frage mich aber auch warum beim Gimbal Ufo Video nur geschrieben wird das es von 2015 ist. Warum wird dazu nicht mehr Information freigegeben? Warum hört das Video auf nach dem drehen des Ufos? Das Video sieht auch gekürzt aus. Kein Pilot würde einfach aufhöhren zu filmen. Das Video ist zu 100% ZENSIERT worden. Was würde man dort noch sehen was das Ufo macht?

    Das ist jetzt nur eine Annahme deinerseits, dass es da etwas gibt, was weggekürzt worden ist. Man könnte auch sagen, es ist dein persönliches Wunschdenken. Und selbst wenn das Video geschnitten wurde, waren es womöglich lediglich aus Gründen der militärischen Geheimhaltung.

    Und ja, ein Pilot würde definitiv aufhören zu filmen, wenn er etwa einen Befehl bekommt oder sich in dem Moment dringend um die Steuerung seines Flugzeugs kümmern muss. Oder soll er einen Befehl verweigern oder gar abstürzen, nur weil es gerade etwas spannendes zu filmen gibt?

    Ich finde es spannend wie es weiter geht mit To The Stars Academy und was noch freigegeben wird. Alderamin du hast geschrieben (Der dort interviewte Ex-Kampfpilot hält es jedenfalls für möglich, dass Fravor sich irrt.) Aber der Pilot Jim Slaight sagte auch in einen Video auf die Frage ob es ein Alien Ufo gewesen sein kann. Das es möglich ist. Pilot Fravor sagte er und sein Rücksitzer sowie die Männer im anderen Flugzeug sahen es mit eigenen Augen 3 bis 5 Minuten lang.

    Du willst also die Aussage “Es könnte ein Alienschiff gewesen sein” als “Es war ganz sicher ein Alienschiff” verstehen? Und was hätte der Pilot deiner Meinung nach antworten sollen, wenn man ihn gefragt hätte “Könnte es ein abstürzender Satellit gewesen sein?”, “Könnte es eine startende Trägerrakete gewesen sein?” oder “Könnte es ein ein experimenteller NASA-Flugkörper gewesen sein?” Im Grunde hätte er immer “Ja, das könnte es gewesen sein” antworten müssen.

    Sollen die alle nur Tic Tac Halluzinationen gehabt haben? Captain E. Sollen die alle an Sauerstoffmangel gelitten haben? Sollen die alle Drogen geschluckt haben? Ist bei allen auch die Radar Technik kaputt gegangen?. Ich habe es schon geschrieben wenn die Radare beim E2-Flugzeug und Princeton, Nimitz und beim Kampfflugzeugen keine normalen Flugzeuge in der Region erkannt hat. Dann sind die Militärs verrückt und ihre Geräte nichts wert.

    Die Behauptung war aber, das Piloten sich grundsätzlich nicht irren würden. Die war falsch, denn es gibt einige Gründe, wieso ein Pilot etwas sieht, was nicht da ist.

    Was ihr Skeptiker hier schreibt sind auch nur Vermutungen die nicht sehr glaubwürdig sind. Skeptiker glauben es nur wenn ein Aliens vor dem Weißen Haus landen.

    Und ihr Ufologen wollt immer außerirdische Intelligenz als erste Erklärung heranziehen. Fakt ist aber, dass es niemals nachgewiesen werden konnte, dass eine unbekannte Himmelserscheinung durch Aliens verursacht worden ist. Im Gegenteil wurden fast alle derartige Vorfälle geklärt und waren entweder völlig irdischen Ursprungs oder hatten außerirdische, aber natürliche Ursachen. Bei den irdischen Ursachen war auch etliche Male Täuschung und Lüge der Grund. Entweder wurden also UFO-Ereignisse von Menschenhand in Szene gesetzt oder sie waren schlichtweg gelogen. Eine dieser beiden Möglichkeiten könnte auch hier zutreffen, vor allem letztere. Ich halte es keineswegs für ausgeschlossen, dass es diesen Vorfall niemals gegeben hat und die Leute der damaligen Nimitz-Kampfgruppe diesen Vorfall niemals erlebt haben. Behaupten kann man im Internet ja eine ganze Menge.

  68. #68 Bullet
    14. Februar 2018

    @Uwe (oder wieder mal Peter)?

    Aber der Pilot Jim Slaight sagte auch in einen Video auf die Frage ob es ein Alien Ufo gewesen sein kann. Das es möglich ist.

    Und damit IST es möglich, wa?
    Okay, kurze Frage: wieso ist jemand mit drei oder vier Doktorgraden in Physik und nebenbei der genialste Erfinder der Welt ausgerechnet Kampfpilot bei der US-Armee? Findest du, daß das zusammenpaßt?

  69. #69 Captain E.
    14. Februar 2018

    @Bullet:

    […]

    Und damit IST es möglich, wa?
    Okay, kurze Frage: wieso ist jemand mit drei oder vier Doktorgraden in Physik und nebenbei der genialste Erfinder der Welt ausgerechnet Kampfpilot bei der US-Armee? Findest du, daß das zusammenpaßt?

    Wurde das ernsthaft behauptet, dass ein aktiver Kampfpilot mehrere Doktorgrade hat und ein Erfinder ist? Nun gut, ein Drei- oder Vierfach-Doc könnte natürlich bei der Air National Guard, dem Air Force Reserve Command, der Navy Reserve oder der Marine Corps Reserve Dienst als Kampfpilot tun. War er nicht angeblich auf einem Träger stationiert? Dann müsste es einer der beiden letzten sein.

    Die Geschichte hört sich aber von mal zu mal unglaubwürdiger an.

  70. #70 Bullet
    14. Februar 2018

    Nein, das wurde nicht ernsthaft behauptet. Aber ich sage, jemand der begründet behaupten darf, ein Erzeugnis einer Alien-Technologie gesehen zu haben, sollte mindestens solche Qulifikationen aufweisen. Denn der Qualitätsunterschied zwischen den Aussagen “so stelle ich mir Alien-Technologie vor” und “das ist Alien-Technologie” ist mindestens himmelweit.
    Und jemand, der behauptet, es sei möglich, daß er ein außerirdisches Flugobjekt gesehen habe, sollte das richtig gut begründen können. Denn es sollte dann ausgeschlossen sein, daß es nicht doch etwas anderes hätte sein können.
    Beispiel? Kein einziger Kampfpilot auf diesem Planeten kann einigermaßen die Funktionsweise eines Fusionskraftwerkes erklären – ein Gerät, das für interstellare Raumfahrt etwa so fortschrittlich und einsetzbar ist wie ein Abakus zur Simulation schwarzer Löcher. Wie sollten solche Leute Alien-Technologie auch nur annähernd korrekt wahrnehmen können?

  71. #71 Werner
    Freiburg
    6. Oktober 2018

    Das da der Spiegel als “Quelle” genommen wird um zu widerlegen, was Däniken geschrieben hat, ist selbstentlarvend. Das nicht mal den physikalischen Gesetzen geglaubt wird, wenn die Mainstreampresse etwas anderes schreibt, ist schon ein Armutszeugnis sondergleichen – wie bei Haider, 9/11, Kennedy, Pyramiden, u.v.a.
    “Jemand der etwas gesehen hat, muß es gut begründen können…” mit vielen ähnlichen Ergüssen wird hier der Verstand beleidigt, während die gleichen Zweifler der Presse kritiklos alles ohne Beweise glauben!?
    Es gibt genug Zeuge aussagen, vielfach von Militär Piloten, die unter Eid sagten, das sie UFO’s sahen.
    Ebenso gibt es Regierungsmitglieder die es ebenso zugaben mit anderen Intelligenzen in Kontakt zu stehen.
    Aber das Verhalten der denk resistenten Zweiflern ist ja von Kindern bekannt, wenn man etwas nicht sehen will einfach feste die Augen zu machen und brabbeln, “nee das gibt es nicht”.. :-)))) Zu köstlich

  72. #72 Dietmar
    6. Oktober 2018

    Das da der Spiegel als “Quelle” genommen wird um zu widerlegen, was Däniken geschrieben hat, ist selbstentlarvend.

    Wird nirgends gemacht. Abgesehen davon zeigt dieser Artikel nur, dass Däniken Altes wiederkäut und nicht wie behauptet enthüllt, was er jahrzehntelang verschwiegen hätte.

    Das nicht mal den physikalischen Gesetzen geglaubt wird

    (Schon zum zweiten Mal hier, deshalb: “Dass” müsste das beide Male heißen.) UfOs zeichnen sich ja gerade dadurch aus, eigentlich unmögliche Flugmanöver zu vollziehen, also den physikalischen Gesetzen zu widersprechen. Physikalische Gesetze sind also ein Argument gegen(!) UfOs.

    wenn die Mainstreampresse etwas anderes schreibt

    “Lügenpresse”-Krakeelerei ist vor allem eines: abgrundtief dämlich.

    Haider, 9/11, Kennedy, Pyramiden, u.v.a.

    Verschwörungstheorien und Crackpotery sind keine Argumente für irgendetwas.

    “Jemand der etwas gesehen hat, muß es gut begründen können…” mit vielen ähnlichen Ergüssen wird hier der Verstand beleidigt

    Also meinst Du, jemand, der etwas gesehen hat, müsste es nicht gut begründen können? Mit anderen Worten: Man kann alles behaupten und das ist dann eben zu glauben?

    Es gibt genug Zeuge aussagen, vielfach von Militär Piloten, die unter Eid sagten, das sie UFO’s sahen.

    Nein.

    Ebenso gibt es Regierungsmitglieder die es ebenso zugaben mit anderen Intelligenzen in Kontakt zu stehen.

    Das ist aber ein ziemlicher Sprung von einem behaupteten und sachlich unbelegten Phänomen zu “anderen Intelligenzen”!

    Aber das Verhalten der denk resistenten Zweiflern ist ja von Kindern bekannt

    Und eine haltlose Beleidigung hinterher, was zeigt: Du meinst das alles nicht sondern trollst nur.

  73. #73 Dietmar
    6. Oktober 2018

    @Werner: War ja nur eine Randbemerkung von Dir, aber ich habe gerade mit großer Freude festgestellt, dass es diese großartige Seite noch gibt, deshalb eine herzliche Leseempfehlung von mir für Dich bezüglich des Themas Pyramiden: http://pyramidengeheimnisse.de/