Das Jahr ist noch recht jung. Aber schon aufregend. Ich habe die letzte Woche (unter anderem) in Innsbruck und Linz verbracht um dort ein paar Vorpremieren der neuen Science Busters Show “Global Warming Party” zu spielen. Eine Global Warming Party ist so ähnlich wie eine House Warming Party, nur dass wir alle eingeladen sind und keiner sich nach Hause verziehen kann bevor die Angelegenheit nicht – auf die eine oder andere Weise – vorbei ist.

Konkret ist “Global Warming Party” das neue Programm das wir in den letzten Wochen entwickelt haben und mit dem wir in den nächsten Monaten im ganzen deutschsprachigen Raum auf Tour gehen werden. “Wir” sind wie immer der “Master of Ceremony” der Science Busters, der Kabarettist Martin Puntigam. Darüber hinaus aber auch der Mikrobiologe Martin Moder und ich. Zusammen werfen wir einen Blick auf den Klimawandel der so bis jetzt noch nie geworfen wurde.

Wie super ist unsere Atmosphäre eigentlich wirklich und können wir den Teil der Stress macht nicht einfach loswerden? Wieso verdammt gibt es nirgendwo einen “Planet B”? Sind Känguruhs die Rettung? Oder vielleicht die Kernfusion? Und wieso funktioniert die nur mit passender Karte? Außerdem: Wieso wären Segelohren optimal für den Klimawandel und können wir die ganze Angelegenheit vielleicht einfach wegsaufen?

Die Antworten auf diese Fragen und noch viel mehr darüber hinaus gibt es in der Show. Die Vorpremiere im Posthof Linz kam gut an; und auch das “Oberösterreichische Volksblatt” kann man nicht korrigieren wenn dort verkündet wird: “Abenteuerlich dichte Information, garniert mit humoristischen Schlenkern von Moderator Martin Puntigam. Ein Rausch: So elektrisierend kann Wissenschaft sein.”

An was erinnert euch das?

Die offizielle Premiere und Ur-Aufführung wird es am Donnerstag in Graz geben und danach drehen wir eine Runde durch Österreich, Deutschland und die Schweiz. Die Termine für das erste Halbjahr hab ich hier zusammengefasst; schaut aber gerne auch immer wieder mal hier vorbei – kann gut sein dass noch der eine oder andere dazu kommt. Und nach dem Sommer machen wir natürlich weiter – aber dazu schreib ich dann noch mal einen eigenen Artikel wenn alle weiteren Termine fixiert sind.

Ich würde mich freuen, den einen oder die andere im Theater zu sehen. Sagt Bescheid, wenn ihr nach der Show am Büchertisch auf einen kosmischen Cocktail vorbei kommt!

Achtung, sonst trinkt der Puntigam alles weg!

Kommentare (30)

  1. #1 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. Januar 2020

    Martin Puntigam in einem grünen Oberteil???

  2. #2 orinoco
    13. Januar 2020

    Global warming party wie house warming party?
    Naja, man kann sich schon mal darauf einstellen auf das was da (faktisch unausweichlich) kommen wird, aber ob es dann auch global so gemütlich wird wie im eingefeierten Haus, da habe ich meine Zweifel …

  3. #3 RainerO
    13. Januar 2020

    An was erinnert euch das?

    An Twinni.

  4. #4 Hmm...
    13. Januar 2020

    Mich erinnert es an ein Bilderrätsel.

  5. #5 tomW
    13. Januar 2020

    Das Poster ist suuuper! 😀

  6. #6 Umami
    Karlsruhe
    13. Januar 2020

    Leider Alles so weit weg 🙁

  7. #7 Bernd
    Hildesheim
    14. Januar 2020

    Naja, Hauptsache Wirtschaftswachstum.
    Das ist wichtig, selbst beim sogenannten
    “Klimaschutz”.

  8. #8 Nemesis
    14. Januar 2020

    @Bernd, #7

    Es geht immerhin um “Arbeitsplätze, Wohlstand für alle, sich auch mal was leisten können, freie Fahrt für freie Bürger und BITTE:

    Bloss keine pöhse Verbotskultur !”

    Wie lange noch?^^ Ich bin gespannt wie Nachbars Lumpi 🙂

  9. #9 Bernd
    Hildesheim
    15. Januar 2020

    Auch Alternativ-Deutsche werden lernen müssen, dass es so nicht weitergeht.

    “Klimaschutzmaßnahmen” lehne ich ab, insbesondere
    eine vorschnelle Abschaltung aller Kohlekraftwerke.

    Gleichzeitig unterstütze ich alles, was Energie spart,
    z.B. Reaktivierung toter Eisenbahnstrecken bei gleichzeitiger Streichung von Straßenprojekten.

    Ich bin über 60 Jahre alt und habe 3 Autos
    nicht produziert (produzieren lassen)
    bzw. gefahren.

    MfG, Bernd, Umwelt- und Nazisau

  10. #10 tomW
    15. Januar 2020

    “Bernd, Umwelt- und Nazisau”

    Selbsterkenntnis ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung. Viel Erfolg wünsche ich Ihnen dabei.

  11. #11 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. Januar 2020

    @ Bernd, selbsternannte “Umwelt- und Nazisau”:

    “Klimaschutzmaßnahmen” lehne ich ab, insbesondere
    eine vorschnelle Abschaltung aller Kohlekraftwerke.

    Mit welcher Begründung, bitteschön?

  12. #12 tomtoo
    15. Januar 2020

    @nnF
    “..Mit welcher Begründung, bitteschön?…”

    Was issen das für eine politisch korrekt weichgespülte Frage?
    Eine echte Nazisau braucht keine Begründung, die schaffen (Ab)Gründe.
    Begründung??? Tsss, wie bist den du drauf? Öko ist Scheise! Gut ist. Siehste der einfache Satz ist Grund. Schluss aus fertig. ; )

  13. #13 Bernd
    Hildesheim
    15. Januar 2020

    Früher fand ich es absurd, wenn sich jemand
    eine Zigarre mit einem 500€-Schein anzündet.
    Das ist heute anders, da hiermit Energie
    eingespart wird. Schließlich hätte der Besitzer
    für das Geld einige hundert Liter Diesel verschwenden können.

    3 Billionen EUR sollen in Europa
    gegen den “Klimawandel” ausgegeben werden, wenn ich das richtig verstehe: zusätzlich.

    Kein Wunder, dass der Energieverbrauch in den
    nächsten Jahren weiter steigen wird.

    Sinnvoll ist nur die Reduzierung der Menschen
    auf 2 Milliarden in den nächsten 5 Generationen.
    Dann brauchen wir auch keine 1.400 weitere
    Kohlekraftwerke, wie zur Zeit geplant.

    Hamburg hat dann 500.000 Bewohner, einige
    U-Bahn-Tunnel kann man dort zuschütten.

    Aber seht nur, was Prof. Lesch dazu sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=6wLlWWp8Vcg&t=5400

    Sollte man sich in voller Länge ansehen.

  14. #14 Captain E.
    16. Januar 2020

    Mal etwas ganz anderes nebenbei: Martin Puntigam ist unter anderem auch Schauspieler, und da habe ich tatsächlich seinen Namen gerade in der Fernsehzeitung gelesen. Offenbar ist er (mal wieder) in die Niederungen des Fernsehen hinab gestiegen und spielt in einem Vorabendkrimi mit.

  15. #15 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Januar 2020

    @ Captain E.:

    und spielt in einem Vorabendkrimi mit

    Kommissar oder Leiche? 😉

  16. #16 Florian Freistetter
    16. Januar 2020

    @CaptainE: “und spielt in einem Vorabendkrimi mit.”

    Das wär mir neu. Ich weiß nur von einem Kinofilm. Meinst du vielleicht den Bruder von Martin Puntigam? Der hat tatsächlich öfter in Krimis mitgespielt…

  17. #17 Captain E.
    16. Januar 2020

    @Florian Freistetter:

    Das wär mir neu. Ich weiß nur von einem Kinofilm. Meinst du vielleicht den Bruder von Martin Puntigam? Der hat tatsächlich öfter in Krimis mitgespielt…

    Aha, dann habe ich mir vielleicht den Vornamen “Martin” hinzugedichtet. Hinter war jedenfalls ein “Puntigam”. Ich schaue am besten einfach noch einmal nach.

  18. #18 Veit
    16. Januar 2020

    @noch‘n Flo (Kommentar #1):
    Wahrscheinlich weil sie bei der Weihnachtsshow in München (Jesus war ein Fliegenpilz, am 22.12.) die rosa Leiberl verkauft haben

  19. #19 Captain E.
    17. Januar 2020

    Nachtrag: Am 31. Januar 2020 strahlt das ZDF eine Folge von SOKO Kitzbühel aus, in der Stefan Puntigam mitspielt, mithin also der kleine Bruder des Kabarettisten. Ich habe mich offensichtlich dadurch verwirren lassen, dass sich sein Vorname durch einen Bindestrich getrennt über zwei Zeilen erstreckt, er aber in der Folge einen Martin Kühne” darstellt.

  20. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Januar 2020

    @ Veit:

    Ach so, also hat Martin Puntigam ein “Science Busters Makeover” bekommen… 😉

  21. #21 Nemesis
    Real Hell
    18. Januar 2020
  22. #22 Nemesis
    18. Januar 2020

    Addendum zu meinem Kommentar:

    Wenn ich etwas zu verlieren hätte, so wie die Super-Reichen, dann wäre ich auch extrem nervös:

    https://www.scinexx.de/news/geowissen/co2-zuletzt-vor-15-millionen-jahren-so-hoch-wie-heute/

  23. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. Januar 2020

    @ Nemesis:

    Was genau haben denn die Superreichen zu verlieren?

  24. #24 Terri
    19. Januar 2020

    @ Nemesis:
    Was genau hast du nicht zu verlieren?

  25. #25 Nemesis
    Real Hell
    19. Januar 2020

    @noch’n Floh

    Ein naive Frage, lieber noch’n Floh, eine sehr naive Frage. Aber eine durchaus berechtigte Frage 😀 Denn im Grunde haben sie doch nicht viel mehr zu verlieren, als jeder andere Hempel im Zuge der Klimaerhitzung bzw des 6. globalen Massensterbens zu verlieren hat, wenn man mal von ein büschn lächerliche Kohle und die damit verbundene “Macht” absieht :)) Sie ticken halt in ganz besonderer Weise, die lieben Super-Reichen :)) Hier findest Du dezidierte Einblicke in die Verlustängste der Super-Reichen angesichts des ultimativen globalen “Ereignis “:

    ” Flucht auf den Mars, Upload in die Cloud oder Rückzug in den Atombunker? Wie die Superreichen sich auf die Apokalypse vorbereiten”

    https://www.heise.de/tp/features/Der-Exodus-der-Geldmenschen-4110247.html

    So ist das eben:

    Je mehr einer materiellen Mist rafft und scheffelt und sich aufbläht, desto mehr Verlustängste plagen ihn, denn er muss ja schon bald alles wieder abgeben, spätestens auf dem Totenbett, wo er dann lernt, dass er auch nur aus flüchtigem, schwachen Fleisch und flüchtigen, schwachen Knochen besteht, genau wie alle anderen. Darüber hinaus haben auch die Super-Reichen in der Regel Kinder und Enkelkinder, denen sie ein lauschiges Plätzchen in einem Luxusbunker unter der Erde oder auf dem Mars sichern wollen 😀 Siehst Du, lieber noch’n Schoggi, mich plagen all diese Ängste nicht, denn ich habe kein Geld, keine Macht und, ganz bewusst, keine Nachkommen, von daher bin ich, anders als die Super-Reichen, ganz entspannt, ich brauche keinen Luxusbunker und auch kein Ticket zum Mars :))

  26. #26 Nemesis
    Strohhütte
    19. Januar 2020

    @Terri, #24

    Was genau ich nicht zu verlieren habe? Diese Frage kann ich leichten Herzens beantworten:

    Ich habe, im Gegensatz zu den lieben, bedauernswerten Reichen, keine Millionen und Milliarden buntbedruckten Papiers und runden Metalls, kein Villa, keine dicken Autos, keine Yacht, keinen Privatjet usw usw usw zu verlieren, ich habe, im Gegensatz zu den lieben, bedauernswerten Reichen, keine Macht und keine Kontrolle über andere Menschen zu verlieren und ich habe keine Nachkommen zu verlieren bzw ich muss mir absolut keine Sorgen um irgendwelche Nachkommen machen, denn ich habe ganz bewusst keine Nachkommen gezeugt. Daher brauche ich keinen unterirdischen Luxusbunker und kein Ticket zum Mars 🙂 Ich habe Mitgefühl mit den Reichen, daher widme ich ihnen folgendes Trostgedicht:

    ” Der Tod entbindet von erzwungnen Pflichten,
    – Ihm haben wir nichts weiter zu entrichten.”

    – F. Schiller

  27. #27 Nemesis
    Ausserhalb der Bunker
    19. Januar 2020

    Für alle, die (verständlicherweise) weiters an den immensen Verlustängsten der Reichen interessiert sind:

    ” Reiche haben Angst, ihr Vermögen wieder zu verlieren. Darum schützen sie es mit allen Mitteln. Oft sogar vor der eigenen Familie…”

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/wie-aengstliche-millionaere-ihren-reichtum-verteidigen-14386726.html

  28. #28 Captain E.
    20. Januar 2020

    @Nemesis:

    Da bist du aber gerade ein wenig widersprüchlich! Aber ja, viele Superreiche finden es nicht in Ordnung, ihre Erben mit zu viel Geld zu überschütten. Die sollen lieber selber zusehen, wie sie über die Runden kommen, und so werden große Geldsummen in Stiftungen gesteckt.

    Dazu allerdings zwei Anmerkungen:

    1. Das “bisschen” Geld, das die Erben bekommen sollen, ist immer noch ein erkleckliches Sümmchen.

    2. Ob die Stiftungen im ursprünglichen Wortsinne “gemeinnützig” sind, sollte immer hinterfragt werden. Viele Superreiche versuchen mit diesem Mittel, die Gesellschaft in ihrem Sinne zu verändern, und das dürfte für reiche Menschen wie sie eher positiv sein – für andere dagegen nicht notwendigerweise.

  29. #29 Nemesis
    Kochtopf
    20. Januar 2020

    @Captain E., #28

    Ich hatte die immensen und (rational begründbaren) Weltuntergangsängste der Super-Reichen angesichts der Klimaerhitzung und des 6. globalen Massensterbens angesprochen, da helfen ganz offensichtlich auch keine Stiftungen/Almosen mehr. Was Reichtum betrifft, hatte bereits Brecht (und auch Marx) Klartext geredet:

    ” Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an.
    Und der arme sagte bleich, wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.”

    Der Reichtum der wenigen ist auf der Armut und Ausbeutung der vielen begründet. Und bevor nun die Kommunistenkeule kommt: Ich bin kein Kommunist, sondern Anarchist und Realist, ich vertraue nicht auf die Politik bzw irgendwelche Parteien, sondern auf den Kochtopf der Natur und die Gesetze, die darin herrschen (die sog. Naturgesetze):

    Big fish eat small fish.

    So einfach funtioniert der Kochtopf der Natur und so einfach funktioniert auch der Kapitalismus (noch eine kleine Weile). Das sind die harten Fakten. Und diese Naturgesetze und die fieberhaften Vorbereitungen der Super-Reichen sagen mir unzweideutig, dass die gesamte Einkommenspyramide schon sehr bald Makulatur sein wird- die Super-Reichen bereiten sich auf den Tag vor, an dem funny money nichts mehr wert sein wird (siehe ua den oben verlinkten Heise-Artikel).

    Kommen wir zu den harten Klima-Fakten- die extreme Dürre in Deutschland geht nun ins dritte Jahr:

    https://www.tagesschau.de/inland/wetter-landwirtschaft-101.html

    https://www.ufz.de/index.php?de=37937

    Wir befinden uns in Europa (aufgrund der massiven Strömungsänderungen der Troposphäre) bereits in einem völlig neuen Klimaregime, was ua zur Folge hat, dass die Grundwasserstände seit etwa einer Dekade kontinuierlich absinken. Die Folgen werden ua für die Landwirtschaft und die Wälder in absehbarer Zeit absolut verheerend sein, da helfen garantiert auch keine “Stiftungen” mehr. Im Übrigen ist der “Winter” 2019/2020 ein TOTALAUSFALL. Und das alles ist noch garnichts im Vergleich zu dem, was uns in naher Zukunft erwartet (wer daran immer noch zweifelt, der befrage frohen Mutes die Super-Reichen^^).

  30. #30 Martin Konzet
    Dornbirn
    21. Januar 2020

    Hätte da mal eine Frage, weiss nicht wo abladen: wenn dann mal alles Eis geschmolzen wäre, um wieviel länger würden dadurch die Tage?