Florian Freistetter promovierte am Institut für Astronomie der Universität Wien und hat danach an der Sternwarte der Universität Jena und dem Astronomischen Rechen-Institut in Heidelberg als Astronom gearbeitet. Zur Zeit lebt er in Jena, bloggt über Wissenschaft und schreibt manchmal Bücher.

Hitler hatte zu viele Hassmoleküle!! Und Arschlöcher achten einfach nur auf ihre Gesundheit. Außerdem sollten Journalisten in der Vergangenheit leben, Zwergplaneten endlich klassifiziert werden und Sonnenflecken gefälligst schneller aufsteigen als sie es tun! Holger Klein und ich haben in der neuen Folge unseres Wissenschaftspodcasts aber auch noch über andere Dinge gesprochen: Über Freunschaftsmoleküle (ja, die…

Der Mars hat gleich zwei Monde. Die sind zwar viel kleiner als unser Mond, aber nicht weniger interessant. Deimos liegt unter einer dicken Schicht Staub begraben; Phobos hat einen Krater der fast so groß wie der ganze Mond ist. Früher einmal dachte man, es könnte sich vielleicht um eine Raumstation halten. Und wir Menschen machen…

Die Sonne wäre ein idealer Müllschlucker. Dort kann man wirklich alles restlos entsorgen. Atommüll wird da ja immer mal ins Spiel gebracht: Warum fliegt man den Krempel nicht einfach mit einer Rakete in unseren Stern und ist so alle Probleme endlich los? Im Prinzip eine gute Idee, in der Praxis leider kaum umsetzbar. Denn es…

Wir hatten schon lange keinen Weltuntergang mehr! Nicht das ich diese ganzen apokalyptischen Vorhersagen unbedingt dringend brauchen würde. Aber sie tauchen leider immer wieder auf und ebenso leider lassen sich immer wieder Leute dadurch beunruhigen. Das aktuelle Datum für das Ende der Welt ist der 29. Juli 2016. Da soll einiges passieren! Es wird ein…

Es geht in die dritte Runde! Im Jahr 2014 habe ich das erste Mal einen Blog-Schreibwettbewerb veranstaltet und es gab 42 interessante und lesenswerte Beiträge. 2015 wurden 58 Texte eingereicht, die nicht minder interessant und lesenswert waren. Ich hoffe, dass sich auch in diesem Jahr wieder genug Autorinnen und Autoren finden, die Texte verfassen, Lust…

Nach längerer Pause gibt es heute wieder einmal eine “Frage zur Astronomie”. Diesmal wird es apokalyptisch: Kann man den Mond auf die Erde fallen lassen? Und wie viel Energie bräuchte man dafür?. Diese Idee taucht ja in der Science-Fiction immer wieder mal auf (Zum Beispiel in dieser Jugendbuchserie*. Oder diesem Film): Ein Asteroid kollidiert mit…

Am Himmel kann man jede Menge sehen. Zum Beispiel einen Kleiderbügel. Oder einen Teekessel. Nein, das sind keine offiziellen Sternbilder. Sondern sogenannte Asterismen. Aber die sind nicht weniger spannend – und man kann dabei die Fantasie so richtig spielen lassen! Und wie immer gibt es weiter unten eine Transkription des Podcasts. Die Folge könnt ihr…

Ich hab ja so mein Problem mit den Zwergplaneten. Also nicht mit den Objekten an sich, die sind super! Pluto, Ceres, usw: Alle enorm interessant und es ist gut, dass wir weiterhin probieren so viel über sie herauszufinden. Aber die Bezeichnung “Zwergplanet” ist meiner Meinung nach kompletter Unsinn. Sieht man sich an, was dieser Begriff…

Dieser Text sollte eigentlich anderswo erscheinen. Dort hat es aber nicht gepasst; deswegen erscheint er nun hier in meinem Blog. Die Naturkonstanten der Physik beschreiben die fundamentalen Eigenschaften des Universums. Und die Gravitationskonstante ist diesen Fundamenten näher als die meisten anderen. Gravitation ist die Kraft, von der die großräumige Struktur des Kosmos definiert wird. Die…

Der Halleysche Komet ist vermutlich der bekannteste Himmelskörper seiner Art. Offiziell heißt er 1P/Halley und das “1P” besagt, dass es sich um den ersten periodischen Kometen handelt, den man klassifiziert hat. Also auch um den Kometen, bei dem man das erste Mal herausgefunden hat, dass es sich bei diesen Dinger um Objekte mit periodischen Umlaufbahnen…