In Toulouse, wo ich gerade an einer 3-wöchigen Sommerschule über “quasi-isometrische Starrheit” (einem Thema der geometrischen Gruppentheorie) teilnehme, gibt es im Rathaus bekanntlich eine Büste Pierre de Fermats, der dort ja als Jurist und Abgeordneter gearbeitet hatte. Grund genug für einige der Teilnehmer der Sommerschule, sich das Kapitol und auch die anderen dort aufgestellten Büsten…

Die Debatte rund um die islamischen Kindergärten in Wien wurde von Sebastian Kurz, Minister, in den vergangenen Tagen wieder aufgewärmt. Heute kam raus, dass der Endtext der Studie verändert wurde und die Inhalte – politisch genehm – angepasst wurden. Wissenschaftlich gesehen fatal und für sozialwissenschaftliche Disziplinen und ihr Standing einmal mehr schlechte Nachrede aufgrund schlechter…

Kleine Fachzeitschriften sind in der Regel nicht nur ökonomische Verlagsprodukte mit wissenschaftlichem Beiwerk, sondern Kommunikationsplattformen fachlich engagierter Redaktionen bzw. Herausgeber. Ich weiß nicht, ob das zu einem besonderen Lebenszyklus solcher Zeitschriften führt, aber innerhalb kurzer Zeit haben zwei Zeitschriften ihre Arbeit eingestellt, die mich in unterschiedlicher Weise über viele Jahre begleitet und angeregt haben, mir…

(aus der Frankfurter Rundschau via Hohlspiegel im neuen SPIEGEL)

Den „Hippokratischen Eid“ mit seiner wichtigsten Forderung, dass der Arzt dem Patienten helfen und ihm nicht schaden soll, kennt zumindest dem Namen nach wohl jeder. Er stellt eine der Grundlagen der Medizinethik dar. Allerdings gibt der Hippokratische Eid heute im Behandlungsalltag wie in der Forschung bestenfalls noch die grobe Richtung ärztlicher Verantwortung vor, als konkreter…

Viele Menschen betrachten zurzeit das Phänomen Trump mit den unterschiedlichsten Gefühlen. Manche mit euphorischer Hingabe, andere mit Besorgnis, manche mit Verachtung, andere mit ratlosem Staunen, manche mit Vergnügen am humoristischen Unterhaltungswert seiner Auftritte. Bis auf das erste Gefühl kann ich das alles verstehen. Ich will jetzt auch nicht anfangen, doch noch Verständnis für das erste…

Um mangelnde intellektuelle und wissenschaftliche Standards in den Geistes- und Sozialwissenschaften einerseits zu demonstrieren und andererseits vorzuführen, schrieb vor knapp 20 Jahren der Physiker Alan Sokal einen sprachlich hochkomplexen, inhaltlich aber schwachsinnigen Aufsatz, in dem er die Quantengravitation als soziales Konstrukt deutete und in den er eigens grobe logische Schnitzer eingebaut hatte, und reichte ihn…

Was es mit dem Sokal-Hoax auf sich hat, muss man hier wohl niemandem erklären. Jargon sells, könnte man die zentrale Botschaft der Einreichung eines Nonsens-Artikels über die transformative Hermeneutik der Quantengravitation durch Alan Sokal 1995 bei einer sozialwissenschaftlichen Zeitschrift nennen. Sokal ging es darum, darauf aufmerksam zu machen, dass sich häufig wissenschaftlicher Unsinn in postmoderner…

Wenn ein Körperzustand oder ein Verhalten als „krank“ bezeichnet wird, ist das nicht einfach nur eine neutrale Beschreibung, die zum Ausdruck bringt, dass ein Unterstützungsbedarf vorliegt oder zumindest Rücksicht geboten ist. Auch wenn es in der Philosophie der Gesundheit Bemühungen um eine Naturalisierung des Krankheitsbegriffs gibt, ist die Einteilung „krank“ versus „gesund“ im gesellschaftlichen Diskurs…

British parapsychologist Robert Thouless published a cryptogram and tried to transmitt the key after his death. I have started a similar experiment – based on modern cryptography.