Influenza_virus.jpg

Der Spielfilm Snakes on a Plane spekulierte über die Panik, die Reptilien in einem Flugzeug auslösen könnten. Wie so häufig, ist die Realität fast noch etwas besser. In der Schweiz ist ein Behälter mit Schweinegrippe-Viren in der Bahn auf dem Weg nach Genf geborsten.

Ein Mitarbeiter des Nationalen Zentrums für Influenza in Genf reiste nach Zürich um einen Behälter mit für den Menschen ungefährlichen Viren abzuholen und nach Genf zu transportieren. Dort sollte man damit an Tests arbeiten, die das Virus nachweisen können. Weil das kühlende Trockeneis falsch verpackt war, bildeten sich im Behälter Gase und es baute sich ein Überdruck auf, bis der Behälter explodierte.

Der Zug wurde vor Lausanne von der Polizei angehalten und die 61 Passagiere des betroffenen Wagons ‘medizinisch betreut’, während der Techniker, der mit den Viren unterwegs war, den produzierten Müll einsammelte. Laut dem Bundesamt für Gesundheit handelte es sich um Viren tierischen Ursprungs, die für Menschen ungefährlich sind. Man kann damit infiziert zwar leichte Grippesymptome entwickeln, ist aber überhaupt nicht mit dem momentanen Phänomen in Mexiko zu vergleichen.

Interessant fand ich vor allem die Kommentare, die unter dieser Nachricht in der NZZ oder aber auch im Boulevardblatt Blick geschrieben wurden. Ich befürchte sie geben einem einen guten Einblick in die Verunsicherungen, Angst und auch Irrationalität, die in der Bevölkerung gefunden werden können (aller Rechtschreibefehler auch im Original enthalten):

Für wie dumm hält man uns?: Wie soll aus einer für Menschen ungefährliche Virensammlung ein Impfstoff gegen die Schweinegrippe hergestellt werden?

Verantwortungslosigkeit: ist noch gelinde vormuliert, sollte sich der Verdacht bestätigen, das täglich – und in öffentlichen Verkehrsmitteln – hoch toxische und gesundheitsschädliche Substanzen “chauffiert” werden. Die Pharmaindustrie setzt sich unweigerlich in Szene und ist gleichsam ihr grösster Profiteur, ein schmutziges Geschäft indeed !

Im Zug? Wieso werden solche Viren im Zug transportiert???

Wie schon unten richtig bemerkt wurde: Dieser Virus wurde im Labor gezüchtet und ist nichts anderes als eine biologische Waffe.

Dem gegenüber stehen unzählige Kommentare, die nur ‘Panikmache’ orten und es mit der aufgebauschten Vogelgrippe-Angst vergleichen. Mir scheint, dass viele dieser Kommentatorinnen und Kommentatoren, ebenfalls die Informationen nur beschränkt einordnen oder verarbeiten können. Ein Hauptmerkmal der jetzigen Situation ist schliesslich, dass viele Fragen offen sind, aber die unmittelbare Gefahr ist zweifelsohne grösser, als dass sie bei der Vogelgrippe-Angst damals war, die (noch) nicht von Mensch zu Mensch übertragen wurde.

Ebenfalls aufgefallen ist mir, wieviel Misstrauen oder gar Wut der Pharmaindustrie aus den Kommentaren entgegenschlägt. Bei aller berechtigter Kritik man kann diese und deren Profitstreben (welches ja Systembedingt und -gewollt ist) nicht für alles Verantwortlich machen und gar Verschwörungstheorien entwickeln, die den Medikamentenproduzenten dass schlimmste unterstellt. Ich vermute stark, dass dieser Diskurs unter anderem von den Verteidigern der sogenannten Komplementärmedizin geprägt ist und sollte diesen zu Denken geben, was dieses Ablenkungsargument für Konsequenzen haben kann. Schleift eure Mistgabeln nicht zu scharf!

Aber zurück zu den Bahnviren. Der Transport war legal. Anscheinend meint das Schweizer Transportgesetz hierzu: “Als Handgepäck dürfen nicht mitgenommen werden: Sachen, die den Mitreisenden lästig fallen oder einen Schaden verursachen können.” Diese Viren durften also transportiert werden (unter der Annahme, dass sie Regelkonform verpackt waren).

Aber da alles seine Ordnung haben muss, bleibt noch eine Frage zu klären: Wer bezahlt? Der Sprecher der Schweizerischen Bundesbahnen meinte hierzu: “Wir werden mit dem Transporteur Kontakt aufnehmen und eine allfällige Rechnungsstellung für die entstandenen Umtriebe bei der SBB diskutieren.”

Kommentare (10)

  1. #1 Ludmila Carone
    April 29, 2009

    Ich vermute stark, dass dieser Diskurs unter anderem von den Verteidigern der sogenannten Komplementärmedizin geprägt ist und sollte diesen zu Denken geben, was dieses Ablenkungsargument für Konsequenzen haben kann.

    Ich denke, das ist zu kurz gegriffen. Schau Dir mal so eine Serie wie “Fringe” an, die derzeit im Fernsehen läuft. Da machen “gierige, gottspielende Forscher im Auftrag einer unglaublich mächtigen Industrie” wie es im O-Ton heißt “ihre Welt zu einem Forschungslabor”.

    Diese Denke, dass irgendwo skrupellose, verrückt kichernde “Wissenschaftler/Dr. Frankenstein” sitzen, die nur darauf warten, “Gott zu spielen”, ist extrem weit in der Gesellschaft verbreitet und findet man sogar in der einen oder anderen Form selbst bei Leuten, die es besser wissen sollten. Menschen, die selbst Akademiker sind oder es mal waren oder Leute, die selbst gerne Wissenschaftszeitungen lesen und eigentlich positiv demgegenüber eingestellt sind. Aber was gegen Funkmasten haben, weil die angeblich Krebs erzeugen. Oder nicht impfen, weil die Impfschäden befürchten oder aber grundsätzlich gerne auf “Chemie” verzichten oder aber an 9/11-Verschwörungstheorien glauben oder daran glauben, dass irgendwo in der 3. Welt jemand in einem Labor unaussprechliche Experimente macht, die die Welt gefährden und und und

    Der Zulauf zu den angeblich so sanften ganzheitlichen modernen Schamenen ist nur ein Symptom dieser tiefsitzenden und zutiefst wissenschafts- und Institutions- und Industriefeindlichen Denke. Gepaart mit Verschwörungstheorien.

    Es ist erschreckend und irgendwo macht es einen ziemlich hilflos.

  2. #2 Tobias
    April 29, 2009

    Eine Gefahr für die Zuggäste dürfte schon deshalb nicht bestanden haben, weil die Viren mit Sicherheit in einem gut verschlossenen Plastikröhrchen transportiert wurden. Dieses Röhrchen dürfte dann zusammen mit Trockeneis-Pellets in einem großen Styroporbehälter transportiert worden sein.
    Wenn jetzt ein Mitarbeiter es besonders gut meinte, und die Styroporbox mit Klebeband so dicht verschloss, dass entstehendes CO2 (Trockeneis ist gefrorenes CO2) nicht mehr entweichen konnte, kann höchstens die Styroporbox in die Luft geflogen sein, nie aber das Röhrchen mit den Viren.

  3. #3 Gunnar
    April 29, 2009

    Ich stimme Ludmila zu. Serien wie “Fringe” und andere einschlägige Romane und Hollywood Filme stellen Wissenschaftler entweder als totale Idioten oder als skrupellose Typen dar (oder auch gerne als beides zusammen). Passt auch in den derzeitigen im fernsehen zu beobachtenden “Mystery” Wahn. Ich könnte jedesmal das kalte Kotzen kriegen. Auch in Bezug auf die derzeitige Grppe-Panik (scheinbar alles halb so wild, Mexiko hat gerade seine Totenzahlen drastisch nach unten korrigiert) kaspern ja schon wieder etliche Verschwörungstheorien herum. Demzufolge stammen die Viren aus von der CIA, dem KGB oder aus B**l*f*ld.

  4. #4 Christian Reinboth
    April 29, 2009

    @Ali: Die Kommentare gehen ja noch – richtig böse wird es erst auf Verschwörer-Seiten wie infowars, die auch über den geplatzen Transportbehälter berichten:

    A container of flu virus samples packed in dry ice exploded on a Swiss train, injuring one person but posing no other risks to humans, police said on Tuesday

    http://www.infowars.com/container-of-swine-virus-explodes-on-swiss-train/

    Da finden sich in den Kommentaren dann Edelsteine wie diese hier:

    Anything that explodes, especially a virus/pathogen is obviously going to do something bad! Might as well walk down to Mexico right now without a face mask and start shaking everyones had.

    I guess this story suddenly gives credibility to the lady that called the Power Hour show a couple of weeks ago and stated they were shipping virus/vaccine on dry ice in the back of semi’s.

    I think this current outbreak is just a beta test, a precursor to martial law. Just wait, within a couple months we will have mandatory vaccinations/martial law/civil unrest! Now I know why they have been working so hard on these mass graves & stockpiling plastic coffin liners!

    If the virus on the train posed no risk to the passengers, then why did the police take the passengers names and contact information? *rolling eyes*

    Let’s have a Geography Lesson! NOW! Switzerland has 4 Countries surrounding it. Germany, France, Italy and AUSTRIA!!! It was just last month that Baxter Laboratories in AUSTRIA ‘Accidentally’ mixed Bird Flu Virus with Seasonal Flu Vaccine. HELLO?

    Hmmm? Those containers with ice cream at a local store or 7/11 are so bloody dangerous! Has anybody seen one exploded? I am curious to see if europeans are going to eat this BS. Are they brain dead as well?

  5. #5 Wolfgang
    April 29, 2009

    Momentan reisen ja Masernviren in völlig ungesicherten 70 kg Behältern, die auch als Menschen bezeichnet werden quer durch die Schweiz. 2002 ist das mal einem Südamerikaner so gegangen, der hat sich im Zug Masern geholt und hat in Südamerika letztlich etwa 2000 Leute zusätzlich angesteckt.

    Das haben die Mexikaner bei den Schweizern bislang nicht geschafft.

    Und hier sind klare Anweisungen wie so ein Transport vonstatten gehen sollte

    http://www.who.int/csr/resources/publications/swineflu/instructions-shipments/en/index.html

  6. #6 Anhaltiner
    April 29, 2009

    Tiefgefrorene Grippe Viren im Zug – vor zwei Wochen hätte das niemanden interessiert und heute ist es schon fast ein terroristischer Anschlag. Ich glaube wir sollten weniger von Pandemie sondern eher von Panik-Manie reden. (nicht falsch verstehen – Vorsichtsmasnahmen, Alarmpläne etc. sind wichtig und richtig – aber um aus dem Fenster zu springen sehe ich wirklich keinen Grund)

  7. #7 Patrick
    April 29, 2009

    Nu, dann sag mir mal einer, was dieser Quatsch mit dem Behälter in dem schweizer Zug soll?
    War das vielleicht nur eine Geschichte, damit die Medien was zum berichten haben?

    War es vielleicht “selektive Wahrnehmung”, dass uns ausrechnet in diesen Zeiten so etwas auffällt?
    Na ja, vielleicht platzt ja fünf Mal in der Woche ein Glasbehälter mit ungefährlichen Grippeviren in irgendwelchen Zügen in der Schweiz.

    Ich glaube gar nichts mehr. Das ist doch alles nur heiße Luft.

  8. #8 ali
    April 29, 2009

    @Ludmila, Gunnar
    Ich habe mich wohl etwas mitreissen lassen von meinem Ärger in den letzten Tagen in den Diskussionen um Komplementärmedizin (hier und anderswo). Immer wieder kommt das ‘Big Bad Pharma’ Argument, als ob dass irgendwie die Nicht-Wirkung von Glaubuli umkehren würde. Natürlich profitieren die “Komplementären” vor allem von einer (Wissenschaftler-)-‘Ikonographie’ (in Anlehnung an Stephensons ‘Anathem’ den ich gerade lese) und haben diese nicht erfunden. Ich glaube aber dass sie diese verstärken oder zumindest mit am Leben erhalten.

    Was so über die Mattscheibe flimmert kann ich nur schlecht beurteilen als TV-loser, mir begegnet diese ‘Ikonographie’ vor allem im Zusammenhang mit der Alternativmedizin der dann in einem Nord-Süd/Anti-kapitalistischen/Dependenzia-Diskurs. Da die Komplementärmedizin Diksussion viel breitere Bevölkerungsschichten miteinbezieht, denke ich hat diese Debatte durchaus einen Anteil an der Popularisierung dieses negativen Pharma-Bildes.

    Es ist also in diesem Sinne für mich weniger ein Huhn oder Ei Argument sondern mir reicht die Tatsache, dass diese Argument so eben immer wieder aufgewärmt werden. Das sind so allgemein akzeptierte ‘Wahrheiten’ die niemand mehr überdenkt (wie z.B. auch ‘Banker sind gierig’ oder ‘Amerikaner haben keine Ahnung von Geographie’).

    @Christian
    Unglaublich. Wie können die tatsächlich Fragen ob jemand ‘Hirntot’ sei? Autsch. Zuviel Ironie. Manchmal könnte man wirklich den Glauben an die Menschheit verlieren…

    Machen Voraussagen, die nicht überprüft werden und dann nicht eintreffen, bis dann haben es eh alle vergessen und die Karawane zieht zur nächsten Verschwörung weiter. Den LHC haben die inzwischen alle vergessen. Einen Attention-Span von Zweijährigen.

    @Patrick
    Ich verstehe nicht was du sagen möchtest.

  9. #9 Patrick
    April 29, 2009

    @ali:
    Ich verstehe nicht was du sagen möchtest.

    😉 Da bist Du nicht der erste heute. Ich scheine mich heute irgendwie zu kompliziert auszudrücken.

    Aber eigentlich will ich nur wissen, was jetzt wirklich los ist. Und was diese Geschichte mit dem Behälter im Zug zu bedeuten hat?
    Ist das wirklich passiert, oder war das ein Medien- Fake?

  10. #10 Anhaltiner
    April 30, 2009

    @Patrick soweit ich das überblicke, passiert ist es tatsächlich nur nicht mit Schweine-Grippe Viren sondern mit ungefährlichen Stämmen. Aber in Tagen wie diesen macht man gerne die Mücke zum Elefanten – und je mehr aufspringen desto gefährlicher wird es dann da gestellt (Nur die Gottes-Rache-Fraktion fehlt noch, glaube ich)
    In Deutschland ist vor Jahren auch mal sowas passiert, das kommt schon mal vor.

    @Ali
    “Den LHC haben die inzwischen alle vergessen.
    Ich nicht, ich freue mich auf September. Aber danke für die Abschätzung wielange die Grippewelle dauert 😉