Vorschaubild für pilzwolke.jpg

Gestern wurde bekannt, dass Nordkorea einen Nukleartest ausgeführt hat. Dieser war gemäss der zur Zeit erhältlichen Informationen, erfolgreicher als der letzte. Um die gute alte Zeit meiner Zunft wieder aufleben zu lassen, hier eine Analyse aus dem Sessel, wie sie im Kalten Krieg in Mode war.

Die sogenannten ‚Realisten’ hatten ihr Blütezeit in der Disziplin der Internationalen Beziehungen währende dem Kalten Krieg (das Zeitalter der Orks sozusagen). Nukelarwaffen erschienen ideal für eine Anwendung der von den Realisten bevorzugten Analyse: Rational entscheidende einheitliche Akteure und einer Waffe, die totale Zerstörung versprach, passten in dieser Theorie ausgezeichnet zusammen, wie die Faust aufs Auge sozusagen. Unzählige kluge Köpfe dachten vor allem darüber nach, wer wie wann und warum Nuklearwaffen anschaffen oder einsetzen könnte (oder eben nicht). Ein erfolgreicher Test von Nordkorea hätte sogleich solche Spekulationen ins Kraut schiessen lassen. Gerade weil viele Berater in solchen Fragen durch eben diese Denkschule geprägt wurden, ist es von Interesse, das Szenario einmal in diesem Sinne durchzudenken.

Vorschaubild für KimJongIl.jpg

Die grosse Frage ist, wie wird Japan reagieren? Die ersten Stimmen wurden schon laut (unter Kopfnicken in den Kommentaren), dass Japan zur erfolgreichen Abschreckung nun eigene Atombomben-Pläne schmieden wird. Tatsächlich hat Japan auch schon entsprechend protestiert. Die Bedrohungslage für Japan ist unmittelbar (Nordkorea wird eher Japan erreichen können als die USA). Die pazifistische Grundhaltung in Japan hat sich abgeschwächt in den letzten Jahren und es gibt mehr und mehr Falken in Japans Politik.

Ich denke aber, die oben bei Passport verlinkte Diskussion greift aus mehreren Gründen zu kurz. Zuerst wäre da der Faktor China. Obwohl China häufig ein starker ‘Realismus’ zugesprochen wird, wenn es um seine Aussenpolitik geht, muss man sagen, dass es ein Thema gibt, wo China durchstartet. Die Erfahrungen mit der Japanischen Besetzung im Zweiten Weltkrieg und die von Japanern begangenen Greultaten haben tiefe Narben und kollektive Traumata hinterlassen. Die Chinesen werden alles unternehmen um eine nukleare Aufrüstung Japans zu verhindern.

Dies bringt mich zu einem zweiten Element, welches mich an der Passport-These zweifeln lässt: Die USA. Ein weiterer Grund neben der Katastrophe von Nagasaki und Hiroshima, warum die Japaner keine Atomwaffen besitzen, ist auch, dass Japan unter dem Schutzschirm der USA steht. Im Falle einer nuklearen Attacke auf Japan, vertraut man auf das Arsenal der USA und ihre Treue als Allierte. In dieser Beziehung hat sich wenig bis nichts geändert. Ausserdem werden die Chinesen bestimmt bei den USA den Wunsch platzieren, entsprechend auf Japan Einfluss zu nehmen und niemand will eine nukleare Aufrüstung Japans. Eine öffentliche Beteuerung der USA Japan nuklear zu schützen und vielleicht ein leichtes zurückkrebsen Obamas, was seine Anti-Nuklearwaffenrehtorik anbelangt, kann erwartet werden.

Auch denke ich, und hier weiche ich noch mehr von einer klassischen ‘realistischen’ Analyse ab als unter dem ersten Punkt, sollte Japans Abneigung gegen Militärische Macht im Allgemeinen und Nuklearwaffen im Speziellen nicht unterschätzt werden. Es gibt einen starken Anti-Nuklearwaffen Konsens weltweit und der ist noch viel stärker in Japan selber, dem einzigen Land, welches mit diesen Waffen auch angegriffen wurde. Die nukleare Bewaffnung von Japan wurde schon anfangs 90er Jahre vorausgesagt und hat bis jetzt nicht stattgefunden.

Bildquelle: Alle Bilder stammen von Wikimedia Commons

Kommentare (8)

  1. #1 Karl Mistelberger
    Mai 26, 2009

    Bildquelle: Alle Bilder stammen von Wikimedia Commons

    An image from North Korean television on April 9 shows leader Kim Jong Il in Pyongyang: http://edition.cnn.com/2009/WORLD/asiapcf/05/25/nkorea.nuclear.test.outrage/index.html

    Das Nordkoreanische Fernsehen hat das aktuellere Foto.

  2. #2 rolak
    Mai 26, 2009

    Und ich hatte mich schon gefragt, wie die ihren Oberguru wieder auf derart jung zurecht gebastelt haben – man ist ja einiges auf dem Gebiet gewohnt 😉

  3. #3 Anhaltiner
    Mai 27, 2009

    Ich frage mich die ganze Zeit was will Nordkorea erreichen? Gibt es aktuelle Forderungen die Nordkoreaner durchsetzen wollen? Die Reislieferungen werden aber wahrscheinlich nicht wieder aufgenommen wenn sich Nordkorea im Krieg gegen die USA (dem Liferanten) befindet.

    Nordkorea könne nicht mehr die Sicherheit südkoreanischer und amerikanischer Schiffe entlang der innerkoreanischen Seegrenze im Gelben Meer garantieren.
    Der Sprecher erklärte weiter, Nordkorea sehe sich nicht mehr an das seit dem Ende des Koreakriegs (1950-1953) noch gültige Waffenstillstandsabkommen gebunden. Wenn das Abkommen aufgelöst sei, werde die koreanische Halbinsel zum Kriegszustand zurückkehren.

    Ist das jetzt schon eine Kriegserklärung?

  4. #4 Patrick
    Mai 27, 2009

    @ Anhaltiner:

    Ist das jetzt schon eine Kriegserklärung?

    Sieht mehr nach nem Bluff aus. Die Nordkoreaner wollen sich wichtig machen.

    Schließlich wissen sie ganz genau, dass bei einem Angriff auf den Süden, Militärs aus den USA und Japan eingreifen würden.

    Wie es jedoch aussieht, wenn z. B. China hinter den Nordkoreanern steht, und sich an einem Konflikt beteiligen würde, kann man sich ausmalen…

  5. #5 ali
    Mai 27, 2009

    Ich würde auch auf Bluff tippen. Nordkorea versucht regelmässig sich selber an Schrillheit zu überbieten mit solchen Aktionen. Man muss sich nur sorgen, dass sie irgendwann mal nur noch die Möglichkeit von echter Action als letzte Steigerungsform sehen. Im Moment scheinen alle ausser Nordkorea relativ (!) unaufgeregt zu sein. Würden sie wirklich etwas grösseres vorhaben, könnte man vermutlich mehr Truppenbewegungen auf allen Seiten beobachten.

    Vielleicht ist es ein Hinweis auf interne politische Bewegung in Sachen Nachfolge für den ‘Geliebten Führer’.

    Natürlich kann man nie sicher sein, ob die Nordkoreaner nur wollen, dass man glaubt, dass man nie wissen kann oder ob sie wirklich unberechenbar sind. Ich tippe auf ersteres.

  6. #6 Anhaltiner
    Mai 27, 2009

    Na da bleibt nur zu hoffen das sich Samstag die Wogen wieder glätten.

  7. #7 A
    Mai 31, 2009

    egal auf welchen seiten man in den den letzen tagen im internet schaut überrall steht was von dritten weltkrieg meint ihr es wird dazu kommen ??? oder denkt ihr das dieses thema mal wieder enorm aufgebauscht worden ist ???

  8. #8 Christian A.
    Juni 1, 2009

    Nein, ich persönlich gehe nicht davon aus, dass die nordkoreanischen Atomtests bzw. Atomwaffen einen dritten Weltkrieg auslösen. Dazu sind die Beteiligten zu cool (hoffe ich).
    Das sind alles eher Nachwehen der bescheuerten Bush-Regierung, die jeder Staatsführung klar gemacht hat, dass Atomwaffen die Voraussetzung dafür sind, nicht angegriffen zu werden.