zoon politikon

Google Reader R.I.P. – Nach mir die Informationssintflut

Wie so oft komme ich im Moment nicht zum Bloggen. An Themen würde es mir nicht mangeln. Um so mehr zögere ich in solchen Phasen über Themen zu schreiben, die nicht zum “Kerngeschäft” (sprich Internationale Politik) dieses Blogs gehören. Aber als ich heute Morgen meinen Feed Reader öffnete wurde mir von google eröffnet, dass es seinen Google Reader per 1. Juli aus dem Verkehr zieht. Darüber muss ich nun doch kurz schreiben. Es hat auch durchaus einen Zusammenhang mit diesem Blog, meinen Themen und meiner Arbeit.

Sollten hier jemand mitlesen und nicht wissen um was es sich genau handelt: Die meisten Webseiten und Blogs bieten einen sogenannten RSS Feed an (auch die Scienceblogs tun das). Wie in einem Newsticker plätschert da rein, was auf der Seite neu eingestellt wird. Diese Feeds kann man dann “abonnieren” via einen Dienst wie eben zum Beispiel den Google Reader oder viele andere apps und auch e-mail Clients. So hat man alles worüber man auf dem Laufenden sein will, schön an einem Ort.

Dieser Google Reader wird nun eben eingestellt. Nicht dass er mich je begeistert hätte. Das war kein Rennpferd, sondern mehr ein treuer Arbeitsesel. Einfach gestrickt und tat was er tun sollte. Ich habe ihn vor allem angefangen zu nutzen, weil ich Apps auf verschiedenen Geräten benutze und die sich via Google Reader eben synchronisieren. So lange ich vor dem Computer sitze, habe ich dann meist gleich die Webvaraiante benutzt. Die Darstellung ist dort simple, das ganze war einfach zu organisieren und funktionierte eigentlich ganz passabel.

Das Google Reader nun eingestellt wird ist kein Weltuntergang. Ich bin auch nicht traurig nicht so viele Dienste, die ich nutze, bei Google zu konzentrieren. Während einer kurzen Zeit habe ich mir aber Sorgen gemacht, dass das von mir benutzte Programm (Reeder) nicht mehr funktionieren wird (die Sache hat sich zum Glück schnell geklärt).

Aber was hat das alles mit zoonpolitikon zu tun? Das ist ja kein Techblog hier.

Ganz einfach: Mir wurde durch den Google-Entscheid bewusst, wie sehr ich auf RSS angwiesen bin. Nur dank dieser kann ich bekennender Newsjunkie mit der Informationsflut im Netz umgehen. Nicht weil ich das alles lese, ganz im Gegenteil: Es erlaubt mir schnelles rausfiltern von dem, das ich nicht lesen will. Es erlaubt mir schnell durch die Schlagzeilen einer grossen Zahl von Webseiten zu gehen und Artikel zu merken. Und weil diese Schlagzeilen in einem atemberaubenden Tempo und riesigen Massen auf einem hereinstürzen ist es auch nützlich dies auch tun zu können während man auf den Bus wartet oder auf der Post am Schalter steht.

Dies gilt nicht nur für Nachrichten. Die interessieren mich natürlich auch wegen meiner Arbeit, aber ich habe auch die Feeds  wissenschaftlicher Journals, Think Tanks und Blogs in meinem Fachbereich abonniert. Dank dieser Technologie kann ich Strategien nutzen, relativ effizient vom Unwichtigen zum Wichtigen vorzustossen. Wenn man mal länger offline war (ich denke an Tage) kann ich dann schnell alles zur Seite schieben, was ich sicher nicht nachlesen werde und zum Beispiel Artikel in arbeitsrelevanten Zeitschriften noch finden. Es ist ein wenig wie mit ungeleerten Kühlschränken nach dem Urlaub: Je länger die Absenz, desto mehr muss weggeworfen werden.

Das zweite, das mich überrascht hat, war dass ich anscheinend zu einer Minderheit gehöre (auch wenn sich Google vielleicht etwas verschätzt). Das war einfach wie ich es machte und implizit nahm ich an, dass sich alle irgendwie ähnlich organisieren. Die ganzen Diskussionen um die Schliessung von Google Reader haben mir nun aber vor Augen geführt, dass dem nicht so ist. Nun würde es mich interessieren was sich andere für Strategien zurechtgelegt haben um von den Informationsmassen nicht erdrückt zu werden? Ich nehme mal an, dass sich unter den Scienceblogs Leserinnen und Leser einen überdurchschnittlichen Anteil von RSS Nutzenden finden. Aber das gilt kaum für alle. Was gibt es für Alternativen? Wie ertrinkt ihr nicht im Internet?

Kommentare

  1. #1 Reinhold
    März 14, 2013

    Ich war auch geschockt heute morgen!

    Allgemein wird http://feedly.com/ empfohlen, da kann man auch gleich die Reader Abos gleich importieren.

  2. #2 ali
    März 14, 2013

    @Reinhold

    Ich warte mal ab was Reeder als Alternative benutzen wird.

  3. #3 Matthias
    März 14, 2013

    Ich konnte es heut morgen kaum glauben als ich den Reader geöffnet hab…
    Hab über den Tag den ein oder anderen ausprobiert – bis jetzt ist noch nix für mich dabei – auch Feedly nicht.
    Durch meinen Reader gehen jeden Tag zwichen 700 und 800 Einträge – viele der genannten Alternativen sind mir da einfach zu sehr “aufgehübscht”
    Ich werde die nächsten Wochen auf jeden Fall noch abwarten und sehen was sich entwickelt…
    z.B. was hier gerade startet: https://alpha.app.net/duerig/post/3823194

  4. #4 Nic Frank
    Berlin
    März 14, 2013

    Ich steh noch unter Schock…
    Der Reader gehört zu meinem Handwerkszeug. Ich hab noch keine Idee, wie ich ohne dieses nützliche Tool meine Arbeit machen werde.
    Es wird Nachfolger geben, da bin ich mir sicher. Und ich wurde ganz sicher nicht heut oder morgen danach suchen. Was mich aber richtig ärgert ist, dass ich endlich (m)einen Algorithmus gefunden habe wie ich ihn brauche und die Software und die passendenden Apps… und nun vermutlich noch mal die Suche beginnen muss.
    Mich nervt der Zeit- und Nervenaufwand. Ihr kennt das… ntars

  5. #5 Cornelius
    März 15, 2013

    ja, selbes Problem hier.
    Kennt jemand eine gute und wichtig: webbasierte Alternative für den google reader?

  6. #7 Ludmila Carone
    März 15, 2013

    Also ich nutze schon seit Jahren feedly mit google reader und feedly hat angekuendigt meinen Feed von google reader auf Normandy umstellen, ohne dass ich was davon merke.

    Allerdings werde ich dann auch mein google Konto loeschen, denn sonst wuesste ich nicht, wozu ich den noch brauche. Die nerven mich mit ihrem Verifizierungsbloedsinn im Moment sowieso.

    @Mathias: Also bei Feedly kannst Du mit einem Mausklick auch die einfache Listenansicht auswaehlen. Die sieht jetzt auch nicht viel anders aus als google reader.

  7. [...] – wie Ali Ariba schon schreibt: “Das war kein Rennpferd, son­dern mehr ein treuer Arbeitsesel. Einfach gestrickt und tat was er [...]

  8. #9 JõrgR
    März 15, 2013

    Hab auch gestern auf Feedly gewechselt zur Probe, sieht vor allem auf dem Fon sogar deutlich besser aus. Fehlt nur der Knopf um alle Feeds gemischt nach Zeit sortiert zu lesen, älteste Posts zuerst natürlich.
    Insgesamt wird Reader bestimmt irgendwie in Plus enden, nur wie, ist die Frage

  9. #10 TuxDerPinguin
    März 15, 2013

    immer das positive sehen:
    es kommt Bewegung in die RSS-Szene. Man liest momentan von mehreren Projekten, die neu entwickelten werden sollen.
    Bin jetz auch erstmal bei Feedly und guck mir das an.

    Der Google Reader war damals der Grund, warum ich mir einen Google-Account machte. Später zog ich dann erst nach mit Mail, Calendar usw…
    Das mit dem Reader hat mich auch aufmerksam gemacht, wieviele Dienste ich bei Google nutze… habe ich Kalendar und Kontakte als Sync auf meinen privaten Mini-Server eingerichtet. Wenn der Reader wegfällt, bleibt nur noch Mail übrig.
    Da bin ich noch unentschlossen, ob ich bei Google bleib…

    ich befürchte mein Mini-Server wäre mit Mail und RSS überlastet.

  10. #11 Peatku
    März 15, 2013

    Meine Variante: RSSlounge auf dem eigenen Webspace laufen lassen.
    Damit ist man unabhängig von all den Anbietern.

  11. #12 Huebi
    März 15, 2013

    Ich lese nur noch auf dem tablet und benutze dort BeyondPod

  12. #13 emreee
    März 15, 2013

    Alternativen sind wie folgt :
    Feedly
    NewsBlur
    HiveMined
    Fever
    ManagingNews
    Pulse
    Vienna
    Reeder
    Flipboard
    Taptu

    Hier noch mal eine kurze zusammenfassung.
    http://derstandard.at/1363238991575/Alternativen-zum-Google-Reader

  13. #14 JanG
    Dresden
    März 15, 2013

    Vielleicht bringe ich hier was durcheinander, aber für mein Handy nutze ich seit einiger Zeit schon den gReader der mir auch recht treue Dienste leistet. Von Feedly höre ich das erste Mal, werde mir aber auch das mal anschauen.

    der gReader:
    http://www.chip.de/downloads/gReader-Android-App_52292870.html

  14. #15 Hoimrdengr
    März 16, 2013

    Ich hab’s schon lange nicht mehr benutzt, aber taugt denn bloglines.com nix mehr?

  15. #16 wedding dresses at milanoo
    http://camera22train.livejournal.com/730.html
    Juli 12, 2013

    Thanks for your submission. I also believe that laptop computers are getting to be more and more popular lately, and now are sometimes the only type of computer utilized in a household. Simply because at the same time that they are becoming more and more inexpensive, their computing power is growing to the point where these are as strong as personal computers out of just a few years ago.