Hier wird nichts vergessen! Besonders nicht, wenn es sich um Prognosen von Astrologen und Wahrsagern handelt. Für deren Überprüfung ist ja eigentlich der Kollege vom Wahrsagercheck zuständig – aber die “Prophezeiung” um die es geht wurde hier in meinem Blog getätigt; also kümmere ich mich diesmal darum.


Es geht um einen Artikel, den ich Anfang des Jahres geschrieben habe. Darin habe ich dargelegt, das Astrologie Unsinn ist.

Das hat vor allem den Astrologen nicht gefallen und einer davon – Markus Termin – hat in der Diskussion eine “Prophezeiung” gemacht. Am 15. Januar schrieb er:

Am 15.11.09 hätten wir da das Pluto-Mars Quadrat: kann sich jeder diese Frage anhand dessen, was ablauft beantworten.

Kommentator Christian fragte nach:

Und jetzt Butter bei die Fische: WAS PASSIERT KONKRET AM 15.11.2009 ???

Die Antwort von Markus Termin:

Ach so, mein Wort drauf: an diesem Tag werden Sie einsehen, dass an der Astrologie doch was dran ist.

Eine klare Ansage! Morgen werden wir alle merken, dass Astrologie kein Unsinn ist! Leider hat sich Markus nicht dazu hinreißen lassen, konkret zu sagen, was den nun passiert… Er wird also mit Sicherheit irgendwas finden, von dem er behaupten kann, es wäre das Ereignis gewesen, dass uns beeindrucken hätte sollen.

Naja – Ich hab Markus ja schonmal nen Vorschlag gemacht, wie er mich beeindrucken könnte, wenn er wollte. Zum Beispiel, in dem er nicht, wie sonst, Fußballergebnisse am Tag des Spiels oder gar in der Halbzeit des Spiels “vorhersagt” (und sich dabei nicht häufig irrt) – sondern in dem er jetzt die Halbfinalisten der Fußball-WM in Südafrika 2010 vorhersagt. Oder warum nicht die der EM 2012? Kann ja jetzt kein so großes Problem sein – die entsprechenden Horoskope kann man heute ja genauso erstellen wie in vier Jahren.

Nachdem Markus am Tag vor der Bundestagswahl eine schwarz-gelbe Koalition “vorhergesagt” hatte und dann nach der Wahl den “Triumph der Astrologie” ausrief, habe ich ihm gesagt, dass das ein wenig lächerlich ist und er sich doch an der WM-Vorhersage versuchen soll. Er meinte damals, das klänge interessant und wenn er Zeit hätte, würde er es sich mal ansehen. Die entsprechenden Kommentare in seinem Blog hat Markus aber schon wieder gelöscht (ich finde sie zumindest nicht mehr) – also darf man davon ausgehen, dass sich die “WM-Vorhersagen” wieder auf Prognosen beschränken, die am Tag vor dem Match gestellt werden…

Wie auch immer – ich bin schon gespannt, was morgen passiert. Sollte einer meiner Leser oder eine meiner Leserinnen morgen plötzlich aufwachen und Astrologie ganz toll finden, dann sagt mir bitte Bescheid!

Nachtrag (16.11.09): Ok, Markus Termin ist sich tatsächlich nicht zu blöd, als Beleg für seine “Vorhersage” die Geschichte mit dem Vogel und dem Baguette am Teilchenbeschleuniger LHC zu bringen. Ernsthaft – das und die Veröffentlichung eines Computerspiels sollen uns angeblich die Macht des Saturn-Pluto-Quadrats vor Augen führen. Ich verstehe nicht, wie jemand so etwas ernst meinen kann. Ich warte immer noch auf den Tag, an dem Markus einmal eine echte Vorhersage macht. Sowas wie das jetzt ist ja nur ein Witz. Jeden Tag passiert irgendwo irgendwas. Und im nachhinein kann man daher auch immer irgendwas finden, das zu jeder beliebigen “Prophezeiung” passt. So etwas kann aber nur sehr leichtgläubige Menschen bzw. Leute mit sehr geringer Phantasie beeindrucken.

Trau dich doch mal und mache eine richtige Vorhersage, Markus! Hier ein paar konkrete Fragen:

  • Welche Mannschaften stehen im Halbfinale der Fußball-WM 2010?
  • Welche Mannschaft wird bei der EM-2012 Dritter?
  • Welche Koalition wird nach der Landtagswahl 2011 in Rheinland-Pfalz regieren?
  • Wer wird dritter bei den Landtagswahlen in Wien 2010?

Solche Fragen zu Fußball und Politik wurden von Markus Termin ja schon oft “beantwortet”. Also sollte das ja eigentlich kein Problem sein. Natürlich ist es nicht beeindruckend, wenn man die Antworten erst am Tag vor dem Ereignis “vorhersagt”. Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um diese Dinge zu prognostizieren. Wenn die Astrologie dann richtig liegt, bin ich wahrhaftig beeindruckt. Aber ich fürchte fast, du wirst irgendeine Ausrede finden um diese Vorhersagen nicht zu machen…

Ach ja – und das auch der Tod von Robert Enke nun astrologisch ausgeschlachtet wird, ist einfach nur widerlich…

Kommentare (150)

  1. #1 eXistenZ
    14. November 2009

    Hmm, ich finde Astrologie bereits heute toll. Sie ist nämlich ein hervorragendes Beispiel für offensichtliche Dummheit. 😉

  2. #2 June
    14. November 2009

    Also sollen wir wirklich glauben dass der erhabene Florian ein Pluto-Mars Quadrat Leugner ist? Natürlich glaubt niemand an das Bermuda Dreieck, aber das heilige Pluto-Mars Quadrat??? Was will er jetzt vorhersagen, dass es eine bedeutliche Menge Wasser auf dem Mond gibt? Unglaublich.

  3. #3 GeMa
    14. November 2009

    Ja, Mensch – ich bin auch schon ganz aufgeregt. Morgen isses soweit. Sein Wort drauf *effendiverbeug* Dann werden wir es endlich einsehen. *orakeldröhn*

  4. #4 Natalie
    14. November 2009

    Ja und warum konnte der gute Markus Termin damals nicht sagen, was am 15.11. d.J. passiert, wenn er doch schon gesehen hat, dass etwas passiert??

  5. #5 darkwins
    14. November 2009

    15. oje, die steuer ist wieder fällig. blödes plutoquadrat!

  6. #6 radicchio
    14. November 2009

    ich wage die prognose, dass mogen sonntag ist.

  7. #7 fatmike182
    14. November 2009

    wenigstens ist morgen die Zeitung “gratis”, werd mir das Horoskop gönnen & erschaudern!
    Im Voraus sag ich mal Markus Termins Blogbeitrag voraus: Am 21.12.2012 wird nix astronimisches passieren!!!1111

  8. #8 Ex-Astrologe
    14. November 2009

    Pluto-Mars Quadrat ist ohne Angabe der beteiligten Häusern einigermaßen nutzlos für Vorhersagen.

    Rein inhaltlich steht diese Konstellation für gegenseitige Blockade von Idee und Energie. Irgendwo weiter “unten” in der Analogienpyramide könnten zum Beispiel Begriffe wie “Selbstbeherrschung” assoziiert werden.

    Wollte man eine solche Konstellation in eine “Vorhersage” fassen, die eventuell nachrichtenmäßig in Erscheinung treten könnte, dann könnte die z. B. so lauten:
    – Ein vereiteltes Bombenattentat -. Aber wie gesagt, ein solches Quadrat als einzige Information ist viel zu wenig für eine Vorhersage.

    Mal sehen was der Tag bringt…

  9. #9 Jan
    14. November 2009

    Ich finde Astrologie jetzt schon hervorragend ;D Diese zeigt mit nämlich eindrucksvoll wieviele Idioten auf dieser Welt scheiße labern! Und Astrologie ist ja auch ein sehr interessantes Thema ;D

  10. #10 Eviop
    14. November 2009

    Ich kann vor Aufregung heut Nacht bestimmt nicht schlafen… Doof ist nur, dass mir dann nur noch 3 Jahre voller Begeisterung für die Astrologie bleiben, denn 2012… Ihr wisst schon… Ach, dann verliert ja auch die GWUP nebst der halben Wikipedia ihre Relevanz. Platzsparend!

  11. #11 Sephira
    14. November 2009

    Sonnenfleck 1029 ist wieder da
    oder
    Merkur und Venus sind in der nähe der Sonne
    oder
    es regnet Wasser / scheint die Sonne

    lassen wir uns überraschen :p

  12. #12 bundesratte
    14. November 2009

    Nö. Die Homöopathen ohne Grenzen gewinnen am morgigen 15.11. den Engagementspreis, das ist alles. MT wird das aber erst am 5. Dezember nachhersagen, wenn das Ergebnis bekanntgegeben wird.
    Bundesratte

  13. #13 Tolos
    15. November 2009

    ich hab mal den Blätterwald studiert!Hab was gefunden.15.11 ist dass U17-Finale Schweiz-nigeria-Das besondere schreibt der Schweizer Blick vom SA. “Hilfe von Oben” Der Prophet von Nigeria der Jacksons Tod und noch andere Sachen vorraussagte sagt die Sterne sagen dass Nigeria gewinnt!(Was kein Wunder wäre denn die WM ist ja in Nigeria selbst).also nur so geraten was der Spinner sich da aussuchen würde

  14. #14 Boson
    15. November 2009

    54 Minuten: keine Veränderung erkennbar. Eventuell kommt das erst über den Tag hinweg. 🙂

    @Florian: Die EM2012 wird nicht stattfinden…weil…2012. :/

  15. #15 bundesratte
    15. November 2009

    erste Veränderung bemerkt gegenüber Boson: hier ist es 1:21 h

  16. #16 GeMa
    15. November 2009

    *gacker*
    Grad wollt ich nachfragen.
    1:43

  17. #17 Q.z.
    15. November 2009

    Das einzige bedeutsame Ereignis dieser Tage war der tragische Selbstmord von Robert Enke. Vielleicht hat er das damals vorausgesehen? Hätte er sowas angedeutet, wäre es nicht uninteressant. Hat er aber anscheinend nicht und das Datum passt eben auch nicht exakt.

  18. #18 Adromir
    15. November 2009

    3:09, im Fernsehen werden gerade am laufenden Band Menschen getötet, ich hab etwas Sodbrennen und mein Magen grummelt. Meine Meinung zur Astrologie? Unverändert..

  19. #19 GeMa
    15. November 2009

    Nee, nee @Q.z. wie Ex-Astrologe meint, müsste es schon ein verhinderter Suizid gewesen sein.

    Aber lasst uns mal bitte den Herrn Enke nicht nur deshalb aus der Diskussion heraushalten. Leichenfledderei – a lá je Mooshammer desto brummt es – ist Sache von Astrologen. An derlei sollten wir uns nicht beteiligen.

    Jedenfalls hab ich mir grad ein Paar global skalierte und lokal kalibrierte Socken übergeworfen. 04:04 – es ist kühl, draußen regnets, die Frisur hält.

  20. #20 Tolos
    15. November 2009

    4:34 hab grad nen merkwürdigen Film auf tele5 gesehen!Da gelangen 2 Sanitäter in eine Bewussseinssprungsekte das witzige daran:Alles sind Wissenschaftler die eine Formel anbeten(kein komet ne Superformel!)!”spüre die Transendenz der Formel” oder *oh empirischer Gott führe uns in eine neue Evolution”(da merkte ich schon dass der Writer keine Ahnung hat was ne Formel ist und sicher keine Macht oder Weisheit beinhaltet sondern eine Erklärung ist also nichts mystisches)trotzdem spannend und der eine Sani lässt sich keine Hirnwäsche(durch Elektroshock mit den worten”transzendiere*)durchführen.Am schluss bringen sich natürlich alle ausser der standhaftgebliebene Sani um oder sprangen höher wie auch immer..(ich wusste da kommt noch was)Schlusszene:der vernünftig gebliebene Sani stürzt aus dem Haus und sieht wie die Welt untergeht mit den Worten “das kann nicht wahr sein” Fazit ein armer Esoschreiber hofft dass die wissenschaftler eine Formel finden die Ihre Behauptungen belegen und den grössten Skeptiker(Sani)überzeugt….war nur ne kleine Anektote am Rande!:) sonst nichts verdächtiges zu melden

  21. #21 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    Das hier wäre eine Meldung, die inhaltlich zu Pluto-Mars Quadrat passt:
    http://www.reuters.com/article/topNews/idUSTRE5AA0IB20091115

    Ist natürlich wertfrei, da beliebig. Alleine auf ein Quadrat hin, kann man keine überprüfbare Vorhersage formulieren.

    Dafür müssen Ort und Zeit teil der Vorhersage sein. Also zum Beispiel: “am 15. um 12 Uhr wird am Hamburger Bahnhof ein Sprengsatz entdeckt”. Wobei der “Sprengsatz schon nicht mehr konkret ableitbar ist, dafür fehlt im Astrologischen System die nötige “Auflösung” – etwa so, wie man mit Hubble die Apollolander nicht abbilden kann.

    Abschließend kann man sagen, es ist ohnehin nicht möglich mit Astrologie zutreffende, konkrete Vorhersagen zu machen. Wenn das ginge, wäre Astrologie so geheim, daß nur eine handvoll Menschen von ihrer Existenz wüßten.

  22. #22 Tolos
    15. November 2009

    Astrologie unterscheidet sich nicht vom Kaffeesatzlesen ,genau das selbe Prinzip

  23. #23 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    @ Tolos
    Das stimmt. Allerdings beinhaltet Astrologie ein philosophisches System, daß auf dem Wissenstand der Frühantike beruht (soweit es westliche Astrologie betrifft). Auch wenn diese Sichtweisen heute überholt sind, stellten sie den Ausgangspunkt vieler Entdeckungen dar, die die Grundlagen der modernen Wissenschaft sind. Man kann also gerne, wie das hier üblich ist, auf bestimmte Astrologen einschlagen, insbesondere die, die mit astrologischen Vorhersagen Geld verdienen, sollte doch aber schon ein wenig mehr Achtung vor den geistigen Errungenschaften der Vorfahren zeigen, als dies hier oft der Fall ist.

    Früher oder später sind die meisten Entdeckungen dazu verurteilt durch den Fortschritt der Wissenschaft relativiert oder überholt zu werden. Man tut gut daran, sich zu Erinnern, daß dieses Schicksal auch viele der heutigen wissenschaftlichen Theorien ereilen wird.

  24. #24 Friedel
    15. November 2009

    Wir fallen alle auf das Gleiche herein, in dem wir jetzt nach etwas suchen, um es interpretieren zu können. Das ist völliger Kappes! Da es keine konkreten Anhaltspunkte gab nur “Pluto-Mars-Quadrat”, was genauso sinnvoll ist wie “Pluto-Micky-Maus-Quadrat” oder “Ritter-Sport-Quadrat”, kann man jedes Ereignis dem zuordnen. Somit bekommen wir doch ein Ergebnis, was wir erwarten. ETWAS passiert, weil IMMMER ETWAS passiert.
    Ich kann eine Prophezeiung bestätigen die ich für heute gemacht habe (und zwar vor drei Tagen!) = Kaffee ist alle! Und weil ich brilliant bin, habe ich bereist vorgestern neuen gekauft… :-)))

  25. #25 rolak
    15. November 2009

    Tja, Friedel, reingefallen: Deine Prophezeiung ist dank Deiner fürsorglichen Einkaufstaktik nicht eingetroffen, Kaffe ist eindeutig vorhanden 😉

    Die Termingebundene Vorhersage ist doch weder schwammig, noch uneindeutig, noch unbekannt – es wurde eindeutig avisiert, daß Kommentator Christian heute (und da sind noch einige Stündchen abzuwarten) einsehe, daß an der Astrologie etwas dran sei. So bleibt der einzige, der die Qualität von M.T.s diesbezüglicher Arbeit bewerten könnte, eben jener Christian. Nichtsdestotrotz: Gespannt bin ich schon, ohne allerdings auch nur ansatzweise von der Möglichkeit auszugehen, daß dieser Meinungswechsel bei Christian auch nur ein Quentelchen wahrscheinlicher ist als bei mir.

  26. #26 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    @Friedel
    Im Prinzip hast Du Recht. Aber, Dein Beitrag ist trotzdem “Kappes”.

    “Da es keine konkreten Anhaltspunkte gab nur “Pluto-Mars-Quadrat”, was genauso sinnvoll ist wie “Pluto-Micky-Maus-Quadrat” oder “Ritter-Sport-Quadrat”, kann man jedes Ereignis dem zuordnen.”

    Dem ist eben nicht so. Wenn Astrologie Grundlage der Vorhersage ist, sind die Antworten zwar relativ zur Komplexität der Realität unscharf, aber nicht beliebig. Das ist ja auch der Grund, warum man astrologische Vorhersagen so leicht widerlegen kann! Das astrologische System der Deutung gestattet es, in Reihenuntersuchung klar zu zeigen, daß die Trefferquote der Vorhersagen im Bereich des zufällig Erwartbaren liegt. Mit anderen Worten, wer einfach rät, wird nicht schlechter abschneiden, als jemand der astrologische Deutungen nutzt.

  27. #27 Florian Mayer
    15. November 2009

    15.11. 10:44:

    Is schon was passiert? Ich hab bis jetzt geschlafen.
    Ahja Astrologie is mMn immer noch Sch…. .

  28. #28 bundesratte
    15. November 2009

    Mist! Kaffee ist wirklich alle.

  29. #29 rolak
    15. November 2009

    ^^dann nehm ich meine Wertung von eben zurück. Wer ahnt denn sowas 😉

  30. #30 Florian Freistetter
    15. November 2009

    Ich glaube das muss die Meldung sein auf die wir warten 😉

  31. #31 Friedel
    15. November 2009

    @ex-astrologe
    “…Mit anderen Worten, wer einfach rät, wird nicht schlechter abschneiden, als jemand der astrologische Deutungen nutzt…”
    Das bedeutet doch, dass ich anhand einen”Ritter-Sport-Quadrates” genaus das gleiche raten könnte wie anhand eine “Pluto-Mars-Quadrates”, oder Kaffesatz, Glaskugel, dem Eingeweiden von toten Tieren etc.
    Ich beobachte das Umfeld meiner “Prophezeiung”, analysiere die möglichen Wahrscheinlichkeiten und gebe dann einen Tipp ab. “Ob ich recht hab oder nicht, sagt mir dann das Licht…! (Michael Schanze)”

  32. #32 christian
    15. November 2009

    Herr Termin beherrscht noch nicht einmal sein Handwerk. Wo zu Teufel ergibt sich am 15.11. ein Pluto/Mars Quadrat? Das gabs zuletzt exakt um den 18.10. herum! Oder wie oder was?

    Überigens: @Friedel, Die Häusersysteme stammen ursprünglich wirklich aus dem Orakel des Innereinlesens!
    Leber ist, glaube ich, das Haus der Fische (12. Haus). Wahrscheinlich saufen Fische – Geborene angeblich deshalb soviel! ( Die Leber wächst mit ihren Aufgaben) Wobei Gunter Sachs (Akte Astrologie) festgestellt hat dass Fische signifikant eigentlich weniger saufen als andere…
    Ja wie denn jetzt?
    Nee nee nee

    Ch

  33. #33 Basti
    15. November 2009

    Ahhhhhhhhhh ich bin aufgewacht und fand astrologie immer noch blöd sagt mir hab ich was verpasst. Steig ich jetzt nicht mehr auf schade. ;-D gruß Basti

  34. #34 Natalie
    15. November 2009

    Wahrscheinlich hat der Gute Saturn mit Mars verwechselt, kann ja mal vorkommen. Es gibt wohl heute ein Quadrat Pluto Saturn aber niemals Pluto Mars. Aber wie gesagt, das kann ja mal passieren. Obwohl einem Wichtigtuer wie M.T. das ja gerade nicht passieren sollte.

  35. #35 Friedel
    15. November 2009

    @christian
    Dies sollte nur ein Beispiel sein 😉 Wenn ich Etwas prophezeien oder voraussagen möchte (von mir aus auch orakeln) , dann ist das letztendlich egal, welches Medium, Material oder welche Methode ich nehme. Tipp ist Tipp…

  36. #36 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    @ Friedel
    Nein. Je nach Konstellation, sind die Vorhersagesätze nicht beliebig, sondern ergeben sich durch Kombination von den Häusern, Sternzeichen und Planeten fix zugeordneten Inhalten. Man kann deutlich unterscheiden, zwischen einer Prognose die auf Astrologie basiert und einer Prognose die frei erfunden ist. Durch die Anwendung des astrologischen Systems ergibt sich, was die Trefferhäufigkeit angeht, allerdings kein Vorteil einer willkürlichen (oder unwillkürlichen) Prognose gegenüber.

  37. #37 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    @ Natalie
    Das ist korrekt. Es gibt ein Saturn-Pluto Quadrat, dabei steht Uranus fast in Opposition zu Saturn, ergo auch fast im Quadrat zu Pluto. Habe meine Ephemeriden lange verkauft, aber so siehts, nach Augenmaß, im Solar System Simulator aus (12h UTC)

    http://space.jpl.nasa.gov/

    Die Nachrichten nach denen man dazu Ausschau halten kann wären zum Beispiel:
    Die ideologisch motivierte Aufhebung von Gesetzen, bzw. das sich über ein Gesetz stellen

    Die Schlagzeile dazu wäre:
    “Asien-Gipfel torpediert Klimakonferenz in Kopenhagen”
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,661350,00

  38. #38 christian
    15. November 2009

    @ Friedel

    wo du recht hast, hast du recht! Noch irgendeinen Tipp was die Lottozahlen angeht?
    Das wäre doch mal was.
    Astrologie habe ich probiert, klappt nicht!

    @ Natalie

    Außer dem gibts noch ein Quadrat von Neptun zur Sonne. Himmel A… und Wolken aber auch!
    Ch

  39. #39 Friedel
    15. November 2009

    @ex-astrologe
    ok, habe ich verstanden. Aber wenn es doch keinerlei Trefferhäufung gibt, was bringt es dann?

    @christian
    Lottozahlen? Klar kann ich so gut wie MT: 1, 3, 10, 11, 25, 44 Zusatzzahl 40.
    Wenn es Dich nicht stört, dass die Zahlen von gestern sind…
    Brot vom Vortag ist auch gesünder 😉

  40. #40 Ex-Astrologe
    15. November 2009

    @ Friedel
    Wenn man sowas mag, hat es einen gewissen Unterhaltungswert.

  41. #41 GeMa
    15. November 2009

    Na ich seh schon, das wird doch wieder nix mit dem Termin.

    Sind zwar noch ein paar Stündchen hin, aber ich kann immer noch nicht “einsehen, dass an der Astrologie doch was dran ist”. @Christian – wie steht´s bei Dir; unverändert?

    Nächster Termin zum Prophetencheck ist dann also der 01. März 2010.
    Ab dem Tag werden keine Kinder mehr geboren. So die eindeutigen Ergebnisse von 20 Jahre Weltuntergang2012sforschung der Spezialisten, wie im Blog hier angekündigt.

  42. #42 christian
    15. November 2009

    @ Ex Astrologe
    Wenn sich Menschen dadurch unterhalten fühlen, was solls! Viele fühlen sich auch durch Thomas Gottschalk unterhalten!

    Das schlimme an der Astrologie, im Gegensatz zu Gottschalk, ist allerdings der Pseudowissenschaftliche Absolutheitsanspruch! Das ist in der Tat fatal. Fatal ist auch die völlige Borniertheit dieser Zeitgenossen.
    Diese hinterfotzige Verlogenheit und dieser menschenverachtende Zynismus. Ähnlich dem der Drogen – und Suchtkranken!
    Dabei geht es gar nicht um die Frage des Determinismus. Diese Frage wird schon längst seriös Wissenschaftlich diskutiert! Ich verweise in diesem Zusammenhang, für die die es interessiert, auf Prof. Singer vom Max Planck Institut.
    @ GeMa
    es sei denn du beweist mir das Gegenteil. Am besten indem du mir nichtöffentlich die Lottozahlen für die nächste Ausspielung mitteilst!

    Ch

  43. #43 Kleiner Onkel
    15. November 2009

    mwhahaha.. hab mich grad n bisken in dem MTBlog rumgetrieben, und beim Thema “Klima, Emmerich und Weltuntergang” wird der Beitrag so geschlossen:
    “[..]Im worst-case Szenario, nach dem es leider aussieht, ist die Erderwärmung von ca. 6° durchschnittlicher Jahrestemperatur nicht aufzuhalten.
    Es ist also keine Fiktion, sondern Realität.”

    Das ist ja mal echt super, ein fiktives Worst-Case-Scenario zur “Realität” zu erklären.
    Und so einfach. Eigentlich ist dann alles “Realität”, egal, um was es sich handelt. So die Denke, nehm ich mal an.

  44. #44 Florian Freistetter
    15. November 2009

    Ok, nach dieser Sensationsmeldung nehm ich alles zurück: der dritte Teil von Falcos “Jeanny” wurde heute entdeckt“!! 😉

  45. #45 Rosef
    15. November 2009

    Hallo allerseits,
    danke fürs Erinnern – hätte glatt verschwitzt, dass heute DER Tag des Bewusstseinswandels ist. Der Hammer der Erkenntnis traf mich beim Lesen des Blogeintrags und dem nachfolgenden Blick auf meinen Kalender: Heute ist nämlich in Wien und Niederösterreich der Feiertag des Landespatrons, des heiligen Leopolds. Das ist echt ein hammermäßiges und natürlich völlig unvorhersehbares kosmisches Ereignis…

    Also ich bin bekehrt! 😉 (Florian, du als halber Kremser und daher Nieder-Ösi doch auch?)

  46. #46 Rose
    15. November 2009

    Na eben, kaum bin ich bekehrt, prasselt es Beweise:

    Dank Pluto-Saturn-Quadrat kann ich nicht einmal meinen Usernamen fehlerfrei schreiben. DAS IST DEEER BEWEIS!!! (Kennt noch wer den uralten Otto-Spruch in seinem Waschmittelwerbungs-Sketch: “Das ist der Beweis!” Gelallt von Otto himself in bester ostfriesischer Tradition. Heute von mir intoniert…:-)

  47. #47 Kleiner Onkel
    15. November 2009

    haha, total vergessen, durch Zufall und erst neulich hier irgendwo gepostet:

  48. #48 cimddwc
    15. November 2009

    Wahrscheinlich sitzt MT jetzt vor seinem Bildschirm und lacht sich ins Fäustchen darüber, was hier so spekuliert und erwartet wird. Und vielleicht war ja genau das seine Vorhersage…

  49. #49 Rose
    15. November 2009

    @Kleiner Onkel:

    Danke für den Link, große Wiedersehensfreude meinerseits! 🙂

  50. #50 Florian Freistetter
    15. November 2009

    @cimddwc: Ne, so langfristige Planung trau ich Markus nicht zu 😉 Und auch nicht so viel Humor…

  51. #51 Kleiner Onkel
    15. November 2009

    also, wenn ich mir die Homepage da zb unter “Kontakt” ansehe:
    zitat:
    “[..]Ich habe schon mehrere tausend Horoskope gesehen”
    (gesehen? wie “gesehen”?)
    und dann das Bild von der “gemütlichen Praxis mitten in Nürnberg”..
    Ist das nicht doch vllt ein Fake?

    Aber das sind ja alles keine Gegner. Wie wär’s denn mit der Vera Birkenbihl:

    Möglicherweise ist das, was sie sagt, wissenschaftlich durchaus alles richtig (evtl auch vorläufig), dennoch: für mich ist das eine Esoterikerin vom Selbstverständnis her.

  52. #52 Twoflower
    15. November 2009

    M.T. hat reagiert und betreibt Cherry-Picking (siehe sein Blog).
    Da heute wohl doch nichts besonderes passiert ist, bedient er sich dem aktuellen Weltgeschehen der letzten Wochen:
    – Der Vogel, der das LHC mit einem Baquette “bombardierte”.
    – Das auf dem Mond gefundene Wasser
    – Sogar der neue Teil des Computerspiels “Call of Duty” ist Pluto-Quadrat

    Das zweite Beispiel ist der alle Verkaufsrekorde brechende Verkaufserfolg des Computer-Spiels „Call of Duty“. „Es herrscht ein erbitterter Kampf“, schreibt die FAZ heute, „und ausgerechnet das Kriegsspiel „Call of Duty, Modern Warfare 2″ hat ihn gewonnen.“ Und weiter: „“Call of Duty“ ist dabei eine äußerst realistische Kriegssimulation. Insbesondere dann, wenn der Spieler in einen Konflikt versetzt wird, der in der heutigen Zeit spielt, können die Grenzen zwischen der Realität eines Krieges und der Fiktion des Spiels verschwinden.“ Das sind also in wenigen Tagen mindestens 4,6 Millionen neue oder aufgerüstete Krieger, die im Netz aufeinander losgehen. Wenn das nicht Saturn – Pluto Quadrat ist!

    – Ach so: Und Verteidigungsminister Guttenberg bringt mit Afghanistan erstmals das Wort “Krieg” in Verbindung
    usw usf. GÄHN

    Danke, Herr Termin Sie haben mich echt vollends von der Astrologie überzeugt…

    Pardon, ich meinte von deren Unsinnigkeit und Unfähigkeit irgendetwas “vorherzusagen”.

  53. #53 Sim
    15. November 2009

    @ Kleiner Onkel

    Ich habe heute früh, zum aller ersten mal bewusst etwas von dieser Frau gehört und ein 2 stündiges Video über Memetik von ihr gesehen und ich muss sagen, die Frau ist so cool, da freezt die Hölle zu. Was sie da von sich gegeben hat, lässt mich kaum vermuten dass es sich bei ihr um eine Esoterikerin handelt. Selbst wenn sie das Wort benutzen sollte, dann wohl nicht in der selben Semantik wie wir sie hier meist benutzen.

  54. #54 bundesratte
    15. November 2009

    So, kurz vor 0:00 ist es endlich passiert:
    Ich habe wieder Kaffee.

    (Zwar nur so’n halbes Päckchen “Feine Milde”, aber immerhin. Der morgige Morgen ist gerettet.)

    Ich danke allen Lesern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, dass Ihr alle den ganzen Tag an den Rechnern saßt und auf diese Nachricht gewartet habt.

    Bundesratte

  55. #55 Friedel
    16. November 2009

    Hatte um 23:55 einen Unglücksfall in der Familie!
    Der Stutenkerl in der Küche ist unter das Messer gekommen und hat auf barbarische Art und Weise sein kurzes Leben ausgehaucht.
    Ich hätte es ihm prophezeien können, aber man soll ja nicht mit denn Gefühlen seiner Mahlzeiten spielen.

    Damm ifft er einem Gannibalem sum Offer gefallen *schmatz, knusper*…

  56. #56 GeMa
    16. November 2009

    Ja verdammich @Ratz
    Oder mit M.T. gesagt : “Wenn das nicht Saturn – Pluto Quadrat ist!” Ach nee, war doch eigentlich Pluto-Mars.

    Pauke.Tusch. Und Vorhang. Der nächste bitte.

  57. #57 Adromir
    16. November 2009

    Ich glaube, irgendwo in den Kommentaren habe ich die Prognose gewagt, daß Herr Termin den nächsten medialen Unglücksfall in seiner gewöhnten Manier auszuschlachten und zu erklären, warum es denn, astrologisch gesehen, unausweichlich gewesen wäre. Sein heutiges Opfer: Robert Enke und seine Witwe.

    Scham- und Pietätlos sind da noch die freundlichsten Worte, die mir dazu in den Kopf kommen.

  58. #58 Ex-Astrologe
    16. November 2009

    @ Christian
    Das ist richtig. Davon gibt es aber noch ganz andere, solche, die einen globalen Machtanspruch haben und sehr aktiv sind, diesen durchzusetzen, nämlich die verschiedenen Kirchen. Das wird gerne übersehen. Gegen deren “Glaub oder stirb” Haltung ist Astrologie geradezu harmlos.

  59. #59 Tolos
    16. November 2009

    @Ex-Astrologe ich bin kein Fachmann aber stimmt es dass Astrologen eine uraltes Sternenbild als Grundlage nehmen in dem dass 13.Zeichen aus Aberglaube weggelassen wird? Stimmt es gibt ein Unterschied zu Kaffesatz,Tarot oder Knochenlesen dass ist dass Astrologen behaupten es sei Wissenschaftliche Berechnungen und genau dies macht sie angreifbar.
    Ich war vor ein paar jahren im Shopping Center unterwegs und da sah ich zufällig dass Frau Tessier einen Vortrag hielt.Da ich sowiso mein Sandwich essen wollte lies ich mich auf eine Stiege nieder und lauschte den “Berechnungen”der Frau Tessier zu.Als am Ende der Ansager auf die Bühne kam und sprach”Man kann jetzt Fragen stellen”hob ich spontan die Hand!(Als einziger) Ich fragte:Wenn die Sternkonstellationen einen Einfluss haben wie wurde dieser Einfluss berechnet?Hat man mal 100 Leute beobachtet die vileicht am gleiche Tag &ähnlichem sozialen Umfeld geboren sind um festzustellen dass diese gewisse Parallellen haben?(Geduldig wartete ich Erleuchtet zu werden doch die Antwort kam prompt und nachfragen war nix ) Antwort Elisabeth Tessier:”Das hatt damit nichts zu tun deswegen muss man ja Astrologiedeutungen lange studieren”.Aha war zu blöd um es zu begreifen demnach lohnt es nicht mir dass zu erläutern und da mich die Zuhörer mit genau diesem Blick ansahen stand ich lächelnd auf und verzog mich…

  60. #60 Tolos
    16. November 2009

    mitlerweile denke ich weiss wie dieses Deutungsstudium aussieht.Wahrscheinlickeiten und deren unpräzisen Aussagen(Bsp.während der Twisterzeit zu sagen dass in der Karibik eine Katastrophe komme&Ein Transportmittel hat innerhalb eines monats einen schweren Unfall ohne Koordinationsangaben e.c.t.)

  61. #61 Ex-Astrologe
    16. November 2009

    @ Tolos
    Vom Auslassen eines 13ten Sternzeichens weiß ich nichts, aber wie immer wenn es um Aberglaube geht, ist sicher möglich, daß irgendjemand auf diese grandiose Idee gekommen ist…

    Frau Tessier steht, meiner Meinung nach, exemplarisch für die “Astrologische Zunft”. Dort hat man kein Interesse an vergleichenden Studien. Das hat viele Gründe. Einer davon scheint mir zu sein, daß Menschen die Astrologen werden, oft das Bedürfnis haben etwas ganz besonderes zu sein. Teil dessen ist natürlich dafür zu sorgen, daß Aussenstehende nicht so ohne weiteres nachvollziehen können, wie das Ganze eigentlich funktioniert. Sich mit dem Hauch der Weisheit und Erhabenheit zu umgeben, ist von großer Bedeutung, Reihenuntersuchungen oder andere Realitätschecks stören da eher.

    Wissenschaftlich war die Astrologie zu Zeiten, als sie synonym mit Astronomie war. Wer in unseren Tagen Astrologie versucht wissenschaftlich zu betreiben, kann sich nur mit der Geschichte der Astrologie wissenschaftlich beschäftigen, alle anderen werden innerhalb kurzer Zeit das, was ich jetzt bin: Ex-Astrologen…

    Dennoch, ist es eben nicht so, daß die Deutungen beliebig sind. Es gibt sicher nicht wenige Astrologen deren Deutungen infolge ihrer Inkompetenz beliebig sind, aber das sind Anwendungsfehler, die man nicht dem astrologischen System anlasten kann.

    Ich hatte oben spaßeshalber ja eine Formel zu Saturn-Pluto-Quadrat mit Opposition Uranus aufgeschrieben. Dieser Satz entstand nicht zufällig und auch nicht nach Einsicht der Tagesmeldungen. Natürlich gibt es passende Meldungen, denn es passiert ja genug und die Ausgangsfrage beinhaltete keine Orts- oder Uhrzeitangabe. Auch die Nachricht, daß die Gitmo-Insassen jetzt tatsächlich Verhandlungen bekommen, paßt zu der Konstellation. Man kann Astrologie durchaus ernsthaft, also bemüht die astrologische Theorie neutral und kompetent anzuwenden, betreiben. Wissenschaft wird das dadurch allerdings nicht.

    Selbst in Anbetracht des astrologischen Werkzeugkastens, also ohne Fragen nach “Einflüssen” oder anderer Ursache-Wirkung Faktoren, ist es offensichtlich, daß Astrologie keine Prognosen für reale, isolierte Ereignisse machen kann, dafür ist die zeitliche Auflösung zu gering, das Instrument nicht fein genug. Zum Einen gibt es keine Zeiger für die totale Zeit (13,73 Milliarden Jahre) und Zwischenschritte zum größten Zeiger Pluto (249 Jahre), zum Anderen gibt es keine Zeiger für Zeiträume kleiner als 28 Tage (Mond). Selbst wenn man darauf bestehen möchte, daß Astrologie funktioniert, muss man einräumen, daß die Prognosemöglichkeiten eher grob und allgemein, denn exakt und speziell sind.

    Trotzdem halte ich die Beschäftigung mit der astroogischen Weltsicht, sprich die Analogien, für durchaus förderlich. Man darf halt nicht den Fehler machen zu glauben, man könnte die Zukunft vorhersagen…

  62. #62 Alfred E. Neumann
    16. November 2009

    Hmmm. Jetzt ist der 16.11. und ich glaube immer noch nicht an Astrologie.
    Mache ich vielleicht was falsch?! Ich bin sehr besorgt!1!!elf!

  63. #63 Natalie
    16. November 2009

    Dass dieser Markus Termin sich nicht schämt jetzt auch noch die Sache mit Robert Enke auszuschlachten. Der Mensch hat absolut keinen Stil und kein Gefühl für Anstand und Manieren. Da kann einem nur noch echt schlecht werden.

  64. #64 Stefan Hambach
    16. November 2009

    Oh man, hab gerade den Blog erst gelesen und hatte echt PANIK, dass ich gestern irgendwas verpasst hätte. Also, ich hab dann mal so nachgegrübelt, was gestern so besonderes war…. und ich denke, ich weiß was es war. MEIN NUDEL-HACKFLEISCHAUFLAUF ist gestern SUPIDUPISPITZENKLASSE im Backofen fertig geworden. Der war noch nieeeeeeeeeeeeee so lecker! Bestimmt waren die Sterne dafür verantwortlich, dass ich die richtige Mischung an Pfeffer, Salz und anderen Gewürzen gefunden habe.

    Aber trotzdem finde ich Astrologie immer noch nicht toll!

    In diesem Sinne….

  65. #65 Bullet
    16. November 2009

    *seufz*
    was hätte DAS eine Werbung für Astrologie sein können, wenn … ja, WENN tatsächlich etwas konkret vorausgesagt worden wäre, das dann gestern eingetroffen wär.
    Wars aber nicht, oder? Danke, Florian, für dein Aufhebens, äh, Aufgehebe der Blödsinnsvoraussage und deren Vernichtung. Mich würd ja interessieren, ob sich der Herr Termin nochmal schreibenderweise hier reintraut. Daß er immer schön mitliest (huhu Markus, du Schwindler!!), kann zwar niemand beweisen, aber ich geh einfach mal davon aus. Vielleicht schafft ers ja doch. *g* (Na los, Herr Terminator …. gib dir einen Ruck!)

  66. #66 christian
    16. November 2009

    @Ex Astrologe

    den einzigen Sinn sich mit Astrologie zu beschäftigen, sehe ich in darin, Astrologie zu widerlegen!
    Also, es gibt keinen Zusammenhang zwischen Wissenschaft und Astrologie.
    Frage: Seit wann gibt es WISSENSCHAFT? Ich meine überprüfbare Wissenschaft?
    Seit wann gibt es Astrologie?
    Astrologie ist weiter nichts als dumpfer Aberglaube, so wie auch die vermeintliche Wissenschaft in der VORZEIT, mit Aberglaube und Dönekes gespickt war!
    Der Aderlass war in der Medizin ein probates Mittel gegen Krankheiten aller Art. Dieses ist noch gar nicht allzu lange her!
    Bis ins Mittelalter hinein war man der Ansicht Fliegen haben fünf Beine. Irgend son griechischer Antikheini hat das nämlich behauptet. Und somit war es Gesetz, weil Aristoteles dieser Ansicht war. Irgendwann hat jemand mal genauer hin geschaut.
    Also, Wissenschaft hat sich entwickelt. Astrologie nicht! Da gibt es nichts zu entwickeln! Astrologie ist Aberglaube!
    CH

  67. #67 Gluecypher
    16. November 2009

    Naja, das Mars-Snickers-Milky Way-Hanuta-Oktagon hat wohl nicht soooo viel auf der Pfanne. Ich bin zwar sehr erstaunt und positiv überrascht, dass der Umzugsservice der Telekom mal wirklich funktioniert hat (und das ohne zusätzliche Anrufe bei einer völlig überteuerten Hotline mit Ahnungslosen am anderen Ende), aber so richtig vom Hocker gehauen hat mich das nicht. So astrologolisch gesehen. MT hat mal wieder den ZONK gezogen. Mal sehen, wie er sich da wieder herauswieselt. Denn das ist ja seine Spezialität. Wir haben uns eben nicht echt darauf eingelassen, Du ey. Oder sind nicht offen genug, denn dann würden wir’s schon merken. Naja, muss er eben weiter leichtgläubige abzocken. Aber was mich auch noch interessieren würde: wie kann man mit zwei Punkten (Mars-Pluto) eigentlich ein Quadrat ein-eindeutig definieren? Denn dann ist ja immer Quadrat. Egal, Homöpathen kürzen bei einer simplen Gleichung nur auf einer Seite des “=” etwas ‘raus und behaupten dann, das stimmt schon so irgendwie (gell, “Dr.” Wegner), das können die Astrologen schon lange.

  68. #68 christian
    16. November 2009

    das Peinliche an Herrn Termin ist, dass er noch nicht einmal sein “Handwerk” beherrscht!
    Also Pluto/Saturn Quadrat. Nicht Pluto/Mars Quadrat…. wobei, wie wir sehen dass es völlig wurscht ist, ob Pluto mit wem auch immer Quadrat…..nix iss, was sonst auch nicht wäre!

    Der Hammer waren auch die Wahlprognosen zur Bundestagswahl…
    Von der FDP gibts z.B.: überhaupt kein schlüssiges Gründungsdatum. Das ergab eine Nachfrage im Thomas Dehler Haus.
    Eigentor!
    Ch.

  69. #69 Ex-Astrologe
    16. November 2009

    @ christian
    Sie haben natürlich Ihr Recht auf Ihre eigene Meinung. Diagnose, Prognose etc. ist ganz fraglos Aberglaube, aber ihre Aussage das Astrologie generell nichts mit Wissenschaft zu tun hat ist schlicht falsch. Sie hat nichts mit der Wissenschaft der Gegenwart zu tun, aber Sie war ein wichtiges Element der Wissenschaft vor der Aufklärung. Nun können wir noch Haarspalterei betreiben, ob es in der Antike zum Beispiel überhaupt Wissenschaft gab, doch so richtig zielführend wäre das nicht.

  70. #70 AlteWeser
    16. November 2009

    Zitat von der Seite des Herrn M.T.:
    …denn welcher Vogel kann ein Baguette tragen, wenn nicht einer der Adler, die es am Genfer See gibt? – das Saturn – Pluto Quadrat als Blockade ein….

    Sucht man etwas nach den passenden Stichworten, ist immer von einem “Stück” Baguette die Rede, nie von einem ganzen Brot.

    Also: Herr Termin baut seine Aussage auf falschen Voraussetzungen auf, da muss also auch die Schlussfolgerung falsch sein? Oder nicht? Oder sind seine Aussagen womöglich einfach nur beliebiger Unsinn?

  71. #71 christian
    16. November 2009

    @Ex Astrologe

    ohne Haarspalterei.
    Alles was wir aus der Antike bis hin zum späten Mittelalter ( und darüber hinaus) an Wissenschaft und den Errungenschaften hieraus kennen, basiert mehr oder weniger auf dem Zufallsprinzip. Ich rede aber von überprüfbarer Wissenschaft! Die gibts noch nicht ganz so lange. Ausnahme – Astronomie mit den doch damals recht bescheidenen Mitteln.
    Es mag ja für Historiker interessant sein sich mit der Geschichte der Astrologie auseinander zu setzen. Aber außer der historischen Erkenntnis das Astrologie völliger Blödsinn ist, bringt sie doch nichts. Sie macht keinen Sinn und hat auch keinen Nutzen.
    Und wenn ich mir so die Astrologieforen anschaue, denke ich unwillkürlich an schreckliche Zeiten, die ich eigentlich längst überwunden glaubte.

    Ch.

  72. #72 christian
    16. November 2009

    @Ex Astrologe

    Nachtrag:

    ich würde die Astrologie “Nutzer” in 3 Kategorien einordnen:
    1.) wie sie selbst schreiben, diejenigen die sich selbst ein “intellektuelles” Mäntelchen anziehen möchten.
    2.) die Schar der Ohnmächtigen. Also Menschen die sich irgendwelchen imaginären “Einflüssen ausgesetzt fühlen. Sucht verhalten! Die Mehrzahl der User.
    3.) Die Geschäftemacher. Die sehen hier einen Markt für sich, den es auszubeuten” gilt. Dieser Spezies ist es letztendlich egal, ob es sich um Astrologie oder Damenunterwäsche handelt. Geschäft ist Geschäft.

    Ich will das alles gar nicht werten.

    Ch.

  73. #73 wüstenrennmaus
    16. November 2009

    @christian
    3.) Die Geschäftemacher. Die sehen hier einen Markt für sich, den es auszubeuten” gilt. Dieser Spezies ist es letztendlich egal, ob es sich um Astrologie oder Damenunterwäsche handelt. Geschäft ist Geschäft.

    Ich kann mich dem Kommentar von Christian nur anschließen.

  74. #74 Florian Freistetter
    16. November 2009

    Hab den Artikel etwas erweitert.

  75. #75 Lars Fischer
    16. November 2009

    LOOOL! So ein Schwachkopf.

    (obwohl, wenn es ein neues Total War gewesen wäre…) 😉

  76. #76 Jörg
    16. November 2009

    Oh Gott, Termin, wenn man sich sehr sehr oft mit extrem dummem Gelaber blamiert hat bis auf die Knochen, und danach mehrmals den Fettnapf auf dem Kopf ausgegossen hat, sollte man vielleicht nicht auch noch winkend in die Kacke springen und rufen: Guckt was ich kann. Ist das noch Dummheit oder schon pathologisch?

  77. #77 Adromir
    16. November 2009

    Ich hab mal versucht einen kritischen Kommentar bei Markus Termin zu hinterlassen. Nachdem er ein paar Stunden in der moderativen Warteschleife war, ist er komplett verschwunden. Naja, daran sieht man mal, wie Herr Termin selbst mit Kritik umgeht.

  78. #78 Micha
    16. November 2009

    @Florian
    Eine deiner Fragen in der Erweiterung ist gar nicht schwer zu beantworten:
    “Welche Mannschaft wird bei der EM-2012 Dritter?”

    Wenn der Fußballverband an den aktuellen Austragungsriten fest hält, wird keine Mannschaft Dritter werden, denn der 3. Platz wurde zumindest bei den letzten paar Turnieren gar nicht ausgespielt …

  79. #79 Florian Freistetter
    16. November 2009

    @Micha: Ich dachte ne kleine Fangfrage kann nicht schaden 😉 Aber die beiden Mannschaften, die im Halbfinale ausscheiden würde mir auch schon als Antwort reichen…

  80. #80 Bullet
    16. November 2009

    Adromir: was hast du denn kritisches geschrieben?

  81. #81 Florian Freistetter
    16. November 2009

    @Adromir: Ja, bei Termin darf man selten was kritisches sagen. Er korrigiert auch gerne ab und zu mal seine “Prognose”-Artikel 😉 oder löscht Kommentare nachträglich…

    Das ist aber ein Phänomen, dass ich generell oft bei der esoterischen Fraktion merke. Im Homöopathieblog von Herrn Fritzsche, der Scienceblogs gerne mal heftig kritisiert werden die Kommentare heftigst moderiert und ich darf fast nie was kommentieren (ok – mittlerweile hab ich da eh auch keine Lust mehr drauf). Und in den verschiedenen esoterik und Pseudowissenschaftsforen ist man schneller gesperrt als man “Wissenschaft” sagen kann 😉 Irgendwie scheinen diese Leute Kritik nicht gerne zu hören…

  82. #82 Adromir
    16. November 2009

    Das seine Ausführungen zu Robert Enke beeindruckend gewesen wären, hätte er er das alles deutlich vorher geschrieben. So reitet er nur auf der Trauerwelle mit.

  83. #83 Adromir
    16. November 2009

    @Florian: Leider sehe ich die Tendenz dazu auch auf immer mehr nicht direkt esoterischen Plattformen. Weil Offenheit gegenüber jedem Mist mittlerweile zum höchsten aller Wert hochstilisiert wird.

  84. #84 Evil Dude
    16. November 2009

    Mein größtes Problem bei der Sache ist, dass ich mich nicht so recht entscheiden kann, ob ich annehmen soll, dass Termin nur so blöd ist, dass er seinen eigenen Schwachsinn für eine Gabe hält ober ob seine Blödheit ein solches Ausmaß erreicht, dass er sich sogar einreden kann, er könnte uns die Blähungen seines verwirrten Geistes “für bare Münze” verkaufen!

  85. #85 Adromir
    16. November 2009

    Schlimmer ist für mich, daß es noch andere Menschen gibt, die dafür auch noch Geld ausgeben. Für jemanden mag ja das alles noch schlüssig sein, was er sich da selbst in seinem Oberstübchen zusammen reimt, aber das manche Menschen es nicht erkennen, daß so jemand nicht weit davon entfernt ist, seine Unterhose auf dem Kopf zu tragen..

  86. #86 jk
    18. November 2009

    In diesem BLog kann man mit unglaublicher Klarheit beobachten, wie die eine Art der Weltanschauung (in diesem Fall die Wissenschaft) von einer Gruppe Menschen verteidigt wird. Was nur leider übersehen wird ist, dass Angst zur Erweiterung des Wissen sehr abträglich ist, aber es geht ja auch viel mehr darum, das Fundament auf dem man zu stehen glaubt zu schützen. Die meisten(oder irre ich mich?) sind wahrscheinlich schon Menschen begegnet, die nach einem kurzen Gespräch, das Sternzeichen ihres Gegenübers “erraten”, aber diese Erfahrungen, werden aus oben genannten Gründen, dann besser schnell wieder vergessen. Lieber sucht man sich jemanden, der die Astrologie nur zu verstehen glaubt(ich muss zugeben, die sind auch nicht schwer zu finden:-), und “beweist” dann ihm, dass alles nur Humbug ist.
    Ich habe ehrlich gesagt keine gefestigt Meinung zu Astrologie, aber was ich in diesem Blog lesen muss erscheint mir kleingeistig, ängstlich und damit einfach unwissenschaftlich.
    ihr und euer, johannes knoll

  87. #87 AlteWeser
    18. November 2009

    @jk:
    Was wäre denn für Sie “wissenschaftlich”? Jetzt sagen Sie nicht, für alles offen zu sein.

    Wenn die Astrologie mit wissenschaftichen Maßstäben gemessen wird, dann kommt dabei eben heraus, dass sie in keiner Weise wissenschaftlich ist.

    Warum will Astrologie den überhaupt wissenschaftlich sein, man könnte sich doch auch damit begnügen, sie als Glaubensgebilde zu betrachten?

    Ich persönlich behaupte, die Astrologen möchten die Astrologie als “Wissenschaft” bezeichnen, weil sie an diese Erfolgsmodell teilhaben möchten. Ok, dann müssen sie sich aber auch danach messen lassen, und das tun sie nicht.

  88. #88 Florian Freistetter
    18. November 2009

    @jk: “Ich habe ehrlich gesagt keine gefestigt Meinung zu Astrologie, aber was ich in diesem Blog lesen muss erscheint mir kleingeistig, ängstlich und damit einfach unwissenschaftlich.”

    Ist das ein Argument aus der Klasse “Du musst dir nur die richtige Astrologie ansehen, da ist alles ganz anders”? Oder eines der Art “Wenn Menschen an etwas glauben, dann darf man nicht schlecht darüber reden”?

    Ansonsten frage ich das gleiche wie AlteWeser: Was genau ist an der Auseinandersetzung unwissenschaftlich? Ein Astrologe hat eine Vorhersage gemacht, die habe ich hier überprüft. Mehr war nicht…

  89. #89 Christian A.
    18. November 2009

    @jk:

    In diesem BLog kann man mit unglaublicher Klarheit beobachten, wie die eine Art der Weltanschauung (in diesem Fall die Astrologie, Homöopathie, Weltuntergangsprophezeiungen) von einer Gruppe Menschen verteidigt wird.

    Habs mal korrigiert. Wissenschaft ist keine Weltanschauung. Aus wissenschaftlichen Ergebnissen mag eine Sicht auf die Welt resultieren, wie zum Beispiel das Wissen das die Erde ~4,6 Mrd Jahre alt ist, dass alle Lebewesen auf dieser Erde auf gemeinsame Vorfahren zurückgehen, dass die Erde ein Planet in einem normalen Sonnensystem in einer normalen Galaxie irgendwo im Universum ist, dass Aberglauben in Eigenheiten des menschlichen Gehirns begründet und diese Eigenheiten das Resultat der Evolution sind usw.

    Was nur leider übersehen wird ist, dass Angst zur Erweiterung des Wissen sehr abträglich ist, aber es geht ja auch viel mehr darum, das Fundament auf dem man zu stehen glaubt zu schützen.

    Ach, und warum weigert sich ein MT dann, mal eine konkrete Vorhersage zu machen, damit man die mit der Wirklichkeit prüfen kann (Siehe 16.11.09 und so)? Warum gibt es nicht empirische Studien noch und nöcher, wo mal die Korrelationen der Eigenschaften von großen Gruppen von Menschen mit Sternzeichen bzw. Geburtsumständen verglichen wird? Am besten noch mit den jeweiligen astrologischen Vorhersagen? (Und nein, es ist nicht Aufgabe der Wissenschaftler, diese Studien durchzuführen, dass dürfen die Astrologen mal selber machen. Remember, die Astrologen müssen uns überzeugen).

    Wissen Sie, die Wissenschaftler sind im Allgemeinen recht selbstsicher wenn es darum geht, ihre Ergebnisse zu verteidigen – normalerweise wird ein neues Ergebnis auf Konferenzen oder in Journals der Öffenlichkeit vorgestellt, und dort dann diskutiert und auf Fehler abgeklopft. Die Fundamente sind deswegen Fundamente, weil sie immer und immer wieder Gegenstand der Forschung sind. Wenn die nicht stimmen würden, hätte man das schon lange gesehen.

    Die meisten(oder irre ich mich?) sind wahrscheinlich schon Menschen begegnet, die nach einem kurzen Gespräch, das Sternzeichen ihres Gegenübers “erraten”, aber diese Erfahrungen, werden aus oben genannten Gründen, dann besser schnell wieder vergessen.

    Anekdotisches Gegenbeispiel: Ich.

  90. #90 Bullet
    18. November 2009

    Warum gibt es nicht empirische Studien noch und nöcher, wo mal die Korrelationen der Eigenschaften von großen Gruppen von Menschen mit Sternzeichen bzw. Geburtsumständen verglichen wird?

    Gibt es. Wenn man nach “Peter Austin Sternzeichen” gugelt, findet man was.
    Hier z.B. :
    http://www.scienceblogs.de/zoonpolitikon/2008/11/astrologische-krankheiten-oder-eine-statistiklektion.php
    (warum in der Ferne schweifen …)

  91. #91 christian
    18. November 2009

    Astrologie folgt den Analogien des Roulette. Z.B.: Irgendein Astrologe beobachtet 10 x hinter einander dass ein Mensch mit einer So/Nep. – Konstellation ( Fische) übermäßig Alkohol konsumiert.
    Ergo: Alle Menschen mit einer derartigen Konstellation neigen zum übermäßigen Genuss von Alkohol.
    Im Spielcasino passiert das gleiche. Derjenige der 10 x hinter einander beim Roulette auf Rot setzt und 10 x hinter einander gewinnt, geht von einer Gesetzmäßigkeit aus.
    Aber es ist sinnlos darüber zu diskutieren.
    Astrologie macht nur dann Sinn, wenn man sie Geschäftsmäßig betreibt. Siehe die großen Anbieter, wie Noe und Konsorten. Für alle anderen gilt, Mathematik, Mathematik und nochmals Mathe!

    Ch

  92. #92 miesepeter3
    18. November 2009

    die Sternengucker im alten Ägypten, in Babylon oder bei den Mayas haben die Sterne so genau beobachtet und die Ergebnisse aufgeschrieben, dass Fachleute heute noch erstaunt sind, wie sie das mit ihren beschränkten Mitteln überhaupt hingekriegt haben. Das heißt, sie haben schon damals die Arbeit von Astronomen gemacht.
    Sie haben aber auch die Sterne und deren Bewegungen mit Göttern und Menschenschicksalen in Beziehung gesetzt. Dies ist nach unseren heutigen Kenntnissen nicht mehr Wissenschaft, sondern allenfalls Phantasie.
    Die Astrologie deshalb aber in Bausch und Bogen zu verurteilen klingt für mich so, als wenn eine Sexualtherapeutin heute sagt, meine Oma war Prostituierte, deshalb red ich nicht mehr mit ihr.

  93. #93 Bullet
    18. November 2009

    Astrologie trifft Aus- und Vorhersagen, die nicht eintreffen. Wenn ein Händler dir verspricht, für eine von dir bei ihm gekaufte Ware 100 Euro von deinem Konto abzuziehen, und auf dem nächsten Auszug liest du “abgebucht: 200,-Euro” … gehst du nochmal ohne Polizei und Knüppel zu diesem Händler?

    Astrologie deshalb in Bausch und Bogen zu verurteilen, klingt für mich daher ziemlich vernünftig.

  94. #94 miesepeter3
    18. November 2009

    @Bullet

    Du meinst Betrüger, die unhaltbare Versprechen gegen Geld machen und sagts Astrologie. Das ist wie Wissenschaft sagen und einen betrügerischen Wissenschaftler meinen. Nur weil ein oder mehrere Wissenschaftler gegen Treu und Glauben verstoßen (tun die nich, ich weiß, aber mal angenommen) wird keiner behaupten, die ganze Wissenschaft bzw. die entsprechende Fachrtichtung ist verbrecherisch.
    Die, die sich heute Astrologen nennen und deren Geschäft ausschließlich darin besteht, anhand von Sternenkonstellationen Voraussagen über Einzelschicksale zu treffen, die darf man das nennen , was sie vermutlich sind : Im Zweifelsfalle Btrüger!
    Die Astrologie als Vorläuferder Astronomie ohne den Götter- und sonstigen Kult, darf man getrost weiter als Wissenschaftsvorläufer bezeichnen.

  95. #95 Bullet
    18. November 2009

    Miesepeter: oh doch, es gibt auch Wissenschaftler, die das tun. Der Kopreaner, der beim Klonen betrogen hat, IST so einer.

    “Die Astrologie als Vorläufer der Astronomie ohne den Götter- und sonstigen Kult, darf man getrost weiter als Wissenschaftsvorläufer bezeichnen.”
    Um Jottes Willen … das bestreitet doch niemand. Ich denke auch, daß ohne die Astrologen vielleicht niemand jemals angefangen hätte, ernsthaft über den Nachthimmel nachzudenken. Ähnliches gilt ja für die Alchimisten: die haben in ihrem Bemühen, aus Eisen Gold herzustellen, unschätzbar viele wertvolle Daten gesammelt. Aber Alchimie ist wie die Homöopathie ein Konstrukt, das nicht funktioniert. Nicht umsonst gibt es aus diesem Grund die moderne Chemie.
    Aber würdest du heute zu einem Alchimisten gehen, um … ähm … sagen wir … aus dem Eisengestell deines Bettes nicht doch ein kleines Bißchen Gold rausholen zu lassen, um deine Schulden zu bezahlen? Und den Alchimisten, natürlich. 😉

  96. #96 Ludmila
    18. November 2009

    Lasst uns mal nachdenken, wenn Astrologie der Vorläufer von Astronomie ist. Hmm, dann hat ja logischerweise die Astronomie die Astrologie abgelöst. Warum wohl? Hmm, lasst mich mal nachdenken, wieso sollte das eine das andere ablösen? *Grübel, grübel, denk*Hmm, vielleicht weil es besser ist?

    Man könnte sich aber stattdessen einfach mal in miesepeter3s wunderbare Welt hineinzuversetzen, in der Rückschritt als Fortschritt verkauft werden soll.
    *Ironie*
    Astrologie ist total toll, denn die kam vor der Astronomie mit ihren komischen experimentellen Überprüfungen und hat noch all die Fehler drin, die wir in den letzten Jahrhunderten in mühsamer Kleinarbeit ausgemerzt haben. Ja, meine Freunde, das ist “Fortschritt”. Nicht nur, dass man nicht aus Fehlern lernt, sondern so zu tun, als ob da nie irgendjemand irgendwas in den letzten Jahrhunderten gelernt hat.

    Nach miesepeter3s Logik ist dann die Inquisition der Vorläufer der Gerichte, Schamanismus der Vorläufer der modernen Medizin und Alchemie der Vorläufer der Chemie deswegen sollten wir wieder die Inquisition und den Schamanismus und die Alchemie wieder einführen.

    Also packt schon mal die Folterinstrumente aus, dröhnt Euch mit giftigen Pilzen zu und versucht wieder geheime Zauberformeln zu lernen, um Blei in Gold zu verwandeln. Es ist alt, es ist überholt, wir wissen es besser, als was soll’s? Ein Hoch auf den Aberglauben!*Ironie aus*

    Sorry für die Troll-Fütterung, aber das musste jetzt sein 😉

  97. #97 Bullet
    18. November 2009

    Hu-ha. Axtschwing-Luddy is in da house. In Deckung. 😉

  98. #98 Ludmila
    18. November 2009

    @Bullet: Luddy? Luddy?! Niemand nennt mich Luddy! Jedenfalls nicht ungestraft 😉

  99. #99 Adromir
    18. November 2009

    Mmh wir haben heute ein sehr nettes “Gedankenspiel” zum Nutzen der Astrologie gemacht. Allseits bekannt ist ja, daß, laut der Astrologie,der Stand der Gestirne über das Schicksal eines Menschen entscheidet. Ist es nun, nach dem Grundsatz von Actio und reactio möglich, durch die Veränderung des Schicksals eines Menschen, den Stand der Sterne zu verändern. Wäre es es möglich, daß Schicksal mehrerer Menschen so zu verändern, daß der Mars z.B. so nahe an die Erde geholt werden könnte, daß eine Marsmission kein großes Ding mehr wäre?

    Fazit am Ende war: Ein Astrologe wird wahrscheinlich immer einen “übersehenen” Einfluss finden, warum seine Prognose dann doch auf das veränderte Schicksal hätte hinauslaufen müssen.

  100. #100 Florian Freistetter
    18. November 2009

    @miesepeter: “Die Astrologie als Vorläuferder Astronomie ohne den Götter- und sonstigen Kult, darf man getrost weiter als Wissenschaftsvorläufer bezeichnen.”

    Wie schon mehrmals gesagt wurde: Das bestreitet erstens niemand – das ist aber zweitens auch kein Grund, die Astrologie jetzt besonders toll zu finden. Überspitzt gesagt ist die Astrologie das, was von der Beschäftigung mit den Sternen übriggeblieben ist, als man alles sinnvolle und vernünftige rausgenommen hat und “Astronomie” nannte.

    @Ludmila: “Luddy? Luddy?! Niemand nennt mich Luddy! Jedenfalls nicht ungestraft ;-)”
    Milly? 😉

    Hey! Das war gerade der Kommentar Nr. 25000 in meinem Blog 🙂

  101. #101 miesepeter3
    18. November 2009

    @Bullet

    “Aber würdest du heute zu einem Alchimisten gehen, um …”

    Nein, würd ich nicht. Ich bin ganz zufrieden mit der modernen Wissenschaft.
    Außerdem….. gibt es heutzutage überhaupt noch Alchimisten?

    @Ludmila

    Freut mich sehr, dass Sie Ihren Humor noch nicht verloren haben und Ihnen doch noch ab und an was zu meinen Beiträgen einfällt.
    Aber Ich fürchte, Sie haben meine Logik doch falsch interpretiert. Schaun wir doch mal…

    “Nach miesepeter3s Logik ist dann die Inquisition der Vorläufer der Gerichte…”

    Ja, Sie haben es offensichtlich erfasst: Die Inquisition wurde von der katholischen Kirche eingeführt, um den Hexenprozessen, die seinerzeit in ganz Europa völlig willkürlich und ohne jeden Rechtschutz für die Angeklagten durchgeführt wurden, eine Rechtsgrundlage zu geben und ein Gerüst, dass den Angeklagten wenigstens ein Minimum an Rechtsbeistand zubilligte. Dass das nach heutigen Maßstäben völlig unzureichend war und auch von Fanatikern mißbraucht wurde ist eine andere Geschichte. Ein Vorläufer geregelter Gerichtsbarkeit war es aber schon. Um es vorwegzunehmen, nein ich möchte die Inquisition nicht wieder einführen, auch nicht Ihnen zuliebe.

    “Warum wohl? Hmm, lasst mich mal nachdenken, wieso sollte das eine das andere ablösen? *Grübel, grübel, denk*Hmm, vielleicht weil es besser ist?”

    Ja, auch damit haben Sie recht, die heute Art und Weise , wie Wissenschaft betrieben wird ist besser als zu Olims Zeiten. Allerdings wage ich nach wie vor zu behaupten, dass es da so 2 bis 3 % Sachen gibt, die die Wissenschaft wohl auf ihrem Weg zum Besseren übersehen hat oder nicht für wichtig hielt. Und ich g l a u b e , dass auch das noch wissen zu wollen nicht falsch sein kann.

  102. #102 Florian Freistetter
    18. November 2009

    @miesepeter: “Die Inquisition wurde von der katholischen Kirche eingeführt, um den Hexenprozessen, die seinerzeit in ganz Europa völlig willkürlich und ohne jeden Rechtschutz für die Angeklagten durchgeführt wurden, eine Rechtsgrundlage zu geben und ein Gerüst, dass den Angeklagten wenigstens ein Minimum an Rechtsbeistand zubilligte.”

    Abgesehen davon, dass das Schwachsinn ist (ich empfehle die Lektüre dieses Buches) würde das nach ihrer Logik ja bedeuten, dass man die Inquisition genausowenig verurteilen darf wie die Astrologie…

    Ich frag nochmal ganz deutlich: Was genau ist der Grund dafür, dass ich Astrologie ihrer Meinung nach nicht “verurteilen” darf?

  103. #103 Ludmila
    18. November 2009

    Allerdings wage ich nach wie vor zu behaupten, dass es da so 2 bis 3 % Sachen gibt, die die Wissenschaft wohl auf ihrem Weg zum Besseren übersehen hat oder nicht für wichtig hielt.

    Ach so und das ist jetzt der Grund zu den Leuten zu rennen, die es zu 99,9% falsch hingekriegt haben? Weil sich da die restlichen 2-3% verstecken könnten. Und die Wissenschaft natürlich per se absolut unfähig ist jemals die restlichen 2-3% zu finden, weil die ja “nur” 97% findet? Halt nein, lasst mich überlegen. Natürlich ist man schon in der Lage auch mal Übersehenes zu finden. Weiß halt nur der miesepeter3 nicht oder ist ihm schlicht egal, weil…

    Äh keine Ahnung. Ich krieg Kopfschmerzen alleine schon von dem Versuch das irgendwie nachzuvollziehen.

    Miesepeter3, wo haben Sie sich nochmal versteckt, als der liebe Gott die Fähigkeit zu logischen Schlussfolgerungen verteilt hat? Oder schalten Sie grundsätzlich die Fähigkeit zu logischen Deduktion ab, bevor Sie hier in die Tasten hauen?

  104. #104 miesepeter3
    18. November 2009

    @Florian Freistetter

    “Abgesehen davon, dass das Schwachsinn ist (ich empfehle die Lektüre dieses Buches) würde das nach ihrer Logik ja bedeuten, dass man die Inquisition genausowenig verurteilen darf wie die Astrologie… ”
    Getatten Sie mir die gleiche Ausdrucksweise, die Sie benutzen? Dann war das eben 2x Schwachsinn!
    Die Inqisition wurde genau aus dem von mir geschilderten Grund eingeführt. Das man völlig falsche Vorstellungen von Recht für Hexen und Dämonen hatte kann man natürlich Schwachsinn nennen. Dass man überhaupt an solche Wesen glaubte ist ebenfals Schwachsinn. Allerdings hat dieser Schwachsin dazu geführt, dass in dem katholisch beherschten Teil weit weniger Hexen verurteilt wurden, als im protestantischen Teil, da dieser sich ja an das kotholische “Machwerk” nicht zu halten brauchte. Das hat wohl das eine oder andere Leben gerettet. Die letzte Hexe wurde 17 hundertschlag mich tot in der aufgeklärten calvinistischen (protestantischen) Schweiz hingerichtet. Unlängst rehabilitiert, aber was nützte ihr das seinerzeit?
    Auf die nachste Frage versuche ich ganz deutlich zu antworten : Sie dürfen natürlich alles verurteilen, was Sie wollen. Ich bin lediglich der Meinung, dass die Astrologie sozusagen “Sternentechnisch” Großes geleistet hat und durchaus als Vorläufer der Astronomie gelten kann. Wenn man den aufgrund der damaligen Vorstellungswelt dazugefügten Plunder aussortiert bleibt eigentlich Astronomie in Reinkultur übrig, auch wenn aufgrund unzureichender Technik manche Fehler passierten. Ich finde also eine Gesamtverurteilung respektlos gegen die alten Leistungen. Das heißt nicht, dass ich Astrologie heute noch haben wollte. Ich will auch nicht in dem ersten Motorwagen des Herrn Benz kutschiern, finde die heutigen Modell doch schon commoder. Aber die vollbrachte Leistung unter den damals gegebenen technischen Möglichkeiten darf ich doch wohl anerkennen, oder ?

  105. #105 Florian Freistetter
    18. November 2009

    @miesepeter: ” Ich bin lediglich der Meinung, dass die Astrologie sozusagen “Sternentechnisch” Großes geleistet hat und durchaus als Vorläufer der Astronomie gelten kann.”

    Es gab keine “Astrologie” die sich irgendwann zur “Astronomie” gewandelt hat. Damals gab es Leute, die den Himmel beobachtet haben. Die haben einerseits vernünftige Sachen rausgefunden (Bewegung der Planeten, etc) andererseits auch viel Blödsinn geglaubt und “erforscht” (Einfluss der Planeten auf den Menschen). Irgendwann hat man dann rausgefunden was brauchbares Wissen ist und daraus wurde die Astronomie. Der Rest nennt sich dann Astrologie. Die astronomischen Leistungen der alten Völker erkennen alle Astronomen an. Aber deswegen muss man nicht unbedingt auch die Fehler glorifizieren, die damals gemacht wurden…

  106. #106 RabenAas
    18. November 2009

    @miesepeter3: “Die Inqisition wurde genau aus dem von mir geschilderten Grund eingeführt”

    Das ist, wie fast alles, was du hier absonderst, bestenfalls halbrichtig. Du könntest doch wenigstens mal auf Wikipedia nachschauen, bevor du hartnäckig Standpunkte verteidigst, die schlicht und einfach falsch sind!
    Zum einen gibt es einen Unterschied zwischen Inquisition und Inquisitonsverfahren; und zum anderen entstand die Inquisition nicht zur Rechtssicherung bei Hexenprozessen, sondern zur Verfolgung und Verurteilung von Häretikern. Und das ist nun mal einfach etwas Anderes.
    Deine Beiträge sind voller falscher (oder zumindest äußerst ungenauer) Behauptungen, Binsenweisheiten und Trivialitäten, verpackt in viel Gelaber. Vielleicht wäre das Motto “Nur die Hälfte schreiben, dafür das doppelte an Hirnschmalz investieren” ja hilfreich… vielleicht aber auch nicht.

  107. #107 Bullet
    19. November 2009

    @Luddy:

    @Bullet: Luddy? Luddy?! Niemand nennt mich Luddy! Jedenfalls nicht ungestraft 😉

    Soll ich jetzt RAMMSTEIN singen, oder reicht es, wenn ich sage “bestraf mich doch, bestraf mich doch, häbäbäbäbäääääbä!” ^|^

    @Florian: sollte Ludmila nach meiner IP fragen, dann HAST DU SIE NICHT, klar?

  108. #108 Bullet
    19. November 2009

    @Miesepeter:

    Nein, würd ich nicht. Ich bin ganz zufrieden mit der modernen Wissenschaft.
    Außerdem….. gibt es heutzutage überhaupt noch Alchimisten?

    Ich denke nein. Und das aus demselben Grund, aus dem es heutzutage eigentlich keine Astrologen mehr geben sollte. Die Frage ist also: warum gibt es Astrologen heute überhaupt noch?

  109. #109 miesepeter3
    19. November 2009

    @RabenAas

    “Das ist, wie fast alles, was du hier absonderst, bestenfalls halbrichtig.”

    Ach ja, da muß man sich doch tatsächlich mit Leuten rumplagen, die nur die Hälfte von dem wissen, was man selber weiß. Wie mir das leid tut….
    Ohne jetzt seitenweise Kirchengeschichte und Kirchenrecht aufzuführen hier mal meine Kurzversion dazu :

    So ab dem 11. Jahrhundert fing Europa an, mit dem Orient Handel zu betreiben. Mit den neuen Waren kamen auch neue, bzw. andere Ideen in das Land, auch andere Glaubensvorstellungen.
    Um Ihre Vormachtstellung in Glaubensfragen nicht zu verlieren, schuf die katholische Kirche ein Regelwerk, wie alle, die gegen den rechten Glauben verstießen, zu ermitteln und zu behandeln seien. Also so etwas wie eine rechtliche Gebrauchsanweisung. Darin enthalten war nicht nur Überführung, Urteilsfindung und Aburteilung, sondern auch, geradezu modern, Gnade und soziale Wiedereingliederung.
    In erster Linie galt das Werk Häretikern, also Glaubensabweichler oder sogar Ketzer,
    aber a u c h anderen Verstößen gegen Mutter Kirchen`s Regeln also z.B. Hexen und Hexern. Davon gab es zu Anfang noch nicht so viele, als dass man sich da Sorgen machen mußte. Aber das wurde im Laufe der Zeit doch schon mehr und fand im 14. und 15. Jahrhundert einen gewissen Höhepnkt. In den nordischen Ländern, also England, Schottland, Norddeutschland und Skandinavien urteilten örtliche Richter über diesen Personenkreis. Und diese Richter urteilten wesentlich härter und unbarmherziger, als die Bevollmächtigten der Inquisition. Viele Hexen wurden von Leuten angezeigt, weil sie denen aus mehr weltlichen Gründen im Wege waren und die Anzeige wegen Hexerei sie ziemlich zuverlässig aus dem Wege räumten. Das hat die Kirche schon gesehen und versucht, das Ganze zu kanalisieren und einzudämmen, indem sie den Hexenprozessen die Regelungen der Inquisition aufzwangen. Damit war eine gewisses Gleichmaß an Prozeßführung gesichert. Wenn Wikipedia diesem Umstand weniger Wichtigkeit zumißt, ist das nicht mein Problem, sondern das des Verfassers des entsprechenden Artilkels. Un- oder halbwahr ist es deswegen nicht.

  110. #110 miesepeter3
    19. November 2009

    @Bullet

    Warum es heute noch Astrologen gibt hat anscheinend mehrer Gründe, von denen wohl keiner wissenschaftlich oder gesellschaftlich notwendig ist.
    Vordergründig steht da möglicherweise ein gesundes Gewinnstreben ohne wirklichen Hintergrund. Das wäre nach allgemeiner Rechtsauffassung aber nicht mehr gesund zu nennen.Andererseits kann es auch die Freude an alten Traditionen sein wie z.B. Ritterfestspiele oder alte Handwerkstechniken. Die werden auch schon mal kommerzmäßig ausgenützt, so als Touristenspektakel etc. pp.
    Einen allgemein nützlichen Grund weiß ich auch nicht.

  111. #111 miesepeter3
    19. November 2009

    @Florian Freistetter

    So habe ich das noch nie gesehen. Ich habe gedacht, früher war alle Beschäftigung mit Planeten und Sternen Astrologie und erst in der Neuzeit, nach Aussonderung des Voraussagehumbugs, gab es eben Astronomen.
    Auch nach mehrmaligem Durchlesen meiner Beiträge konnte ich eine Glorifizierung der alten Fehler nicht feststellen. Ich habe mich immer auf den “astronomischen” Teil der Astrologie bezogen.

  112. #112 RabenAas
    19. November 2009

    @miesepeter3: wie vorausgesagt – wieder ein Haufen Geschwafel, welches darüber hinwegdecken soll, dass deine Behauptung “Die Inquisition wurde [..] eingeführt, um den Hexenprozessen [..] eine Rechtsgrundlage zu geben” einfach Quatsch ist. Ich könnte dir mittlerweile mindestens 20 deiner Beiträge zeigen, die genau nach demselben Schema ablaufen.

    Von meiner Seite ist hiermit Ende der Fütterung – am besten verziehst du dich einfach auf die Trollwiese.

  113. #113 miesepeter3
    19. November 2009

    @Ludmila

    Warum stecken Sie mich zu den 99,9 %, die alles falsch machen, nur weil ich glaube, dass die Wissenschaft (ja, ich weiß, d i e Wisschenschaft gibt es nicht) auch noch die 2-3 % mehr Erkenntnisse haben könnte? Wobei ich anmerken möchte, dass ich der Wissenschaft die Fähigkeit dazu nie abgesprochen habe, aber den Willen dazu manchmal schon für etwas eingeschlafen halte. Gehören Sie zu den Idealisten, die nach dem Motte einteilen : “Und willst Du nicht mein Bruder sein…..”? Sind Fragen und Kritik, auch wenn sie nicht wissenschaftlich korrekt vorgetragen sind, Kapitalverbrechen gegen die Wissenschaft?

  114. #114 Adromir
    19. November 2009

    miesepeter3: Sie fragen sich, warum mittlerweile mehrere Leute unabhängig voneinander den gleichen Eindruck von ihnen haben?

    Kennen sie diesen Witz:
    “Auf der A2 Hannover nach Dortmund, auf Höhe des Kamener Kreuzes befindet sich ein Gesiterfahrer”
    “Was einer? Hunderte!”

    Vieleicht liegt es an den mit, schon nerviger Penetranz, vorgetragenen Vorurteile über Wissenschaftler, oder “die Wissenschaft”, die meist unzureichenden Begründungen, die ein eher mangelhaftes Fachwissen und eine verminderter Fähigkeit zur Abstraktion durchscheinen lassen!

  115. #115 miesepeter3
    19. November 2009

    @Adromir

    Na schön, geh ich woanders spielen.

  116. #116 jk
    20. November 2009

    Hallo,
    bitte entschuldigt die späte Antwort, ich hoffe die Interessierten finden meinen Eintrag:-) Ich erspare mir die Zitate und hoffe eine möglichst alles abdeckende Antwort geben zu können. Sollte ich was essentielles übersehen haben, bitte schrei en/ben.
    Das was ich kritisiere ist die Geisteshaltung die ich an vielen Astrologie- und überhaupt Esoterikkritikern erkennen kann.(Kleiner Exkurs aus dem Duden: Es steht da NICHT: Esoterik sei falsch sondern einfach für wenige bestimmt[, was natürlich nicht automatisch bedeuted, dass sie Wahrheiten wiedergibt]…).
    In Gesprächen kann ich erkennen, dass sobald man das Gespräch auf esoterischen Themen bringt, vielen Leuten die Angst förmlich aus den Augen springt. Ganz schnell sind rhetorischen Werkzeuge wie Sarkasmus, Ironie etc. hervorgeholt, die sich vortrefflich dazu benützen lassen, die eigene Angst (hauptsächlich vor sich selbst) zu verbergen.
    Was natürlich auch nicht schlecht ist, ist einen Astrologen herzunehmen und ihn als Maßstab für Astrologie an sich zu nehmen. Bitte entschuldigt, aber das kostet mir (nicht mehr als) ein Schmunzeln:-)
    Ich bitte zu bemerken, dass ich bislang der Astrologie keinen Wahrheitsgehalt zugeschrieben hab.
    Leider weiß ich über selbige bislang sehr wenig und kann daher auch nur das wenige wiedergeben: So weit ich weiß, ist das Problem der wissenschaftlichen Überprüfung einfach erklärt: 1.) ist die Interpretation durch einen Astrologen eine Kunst, die gelernt sein will und stark individuell. Man kann also nicht einfach Sternzeichen und Aszendent eines Probanden errechnen und dann auf einer Tabelle nachsehen, wie oft man “getroffen hat”.2.) gibt es neben SZ und ASZ noch viele andere Faktoren, die in einem Horoskop ermittelt werden. 3.) Wie soll man eigentlich genau, die Persönlichkeit eines Probanden festellen? Man braucht ja ein klares Profil um mit der Vorhersage vergleichen zu können…
    4.)Ich denke, dass kein Astrologe der ernstgenommen werden will, behauptet, dass Gene und persönliche Geschichte keinen Einfluss auf den Charakter haben oder dass man diesen nicht mit beeinflussen kann, denn das ist(finde ich zumindest) der wichitgste Grund um überhaupt Astrologie zu betreiben.

    Insofern gebe ich euch dann gerne recht: man kann es wohl kaum als wissenschaftlich bezeichnen, weil es mit den Maßstäben und Werkzeugen der Wissenschaft nicht greifbar ist.
    Gleichzeitig sollte man dann wohl auch sehen, dass nicht wissenschaftlich nicht automatisch nicht wahr bedeuted, ausser man ist ein Wisschenschaftsjünger.

    Dann hab ich noch einen Vorschlag für jeden, der sich noch nicht damit beschäftigt hat und einfach mal angstfrei selbst sehen will, was er davon halten soll:

    Schreibt doch auf ein Blatt Papier eure “guten” wie “schlechten” Eigenschaften auf, gibt es auffällig schlechte oder gute Beziehungen zu Mitmenschen(zb Verwandte), nehmt euch Zeit und schreibt einfach alles was euch einfällt(manchmal gar nicht so leicht bei den unliebsamen Eigenschaften). Vielleicht bittet ihr auch einen Menschen der euch gut kennt ein Profil von euch zu erstellen(hoffentlich trete ich da keine Beziehungskrisen los:-)
    und dann lasst euch doch auf dieser Seite ein Horoskop erstellen und vergleicht:
    http://www.astro.com
    (links–>gratis horoskope–>persönlichkeit)

    Befreites Antworten wünscht,
    Johannes Knoll

  117. #117 Florian Freistetter
    20. November 2009

    @jk “Was natürlich auch nicht schlecht ist, ist einen Astrologen herzunehmen und ihn als Maßstab für Astrologie an sich zu nehmen. Bitte entschuldigt, aber das kostet mir (nicht mehr als) ein Schmunzeln:-)”

    Erstens hat das hier niemand gemacht. Und zweitens: was ist denn bitte “Astrologie an sich”? Wenn Astrologie tatsächlich eine Wissenschaft oder vergleichbares wäre, dann könnte man das beantworten. Da Astrologie aber nur beliebig ist, kann sich jeder ohne Probleme seine eigene Astrologie definieren.

    “So weit ich weiß, ist das Problem der wissenschaftlichen Überprüfung einfach erklärt: 1.) ist die Interpretation durch einen Astrologen eine Kunst, die gelernt sein will und stark individuell. Man kann also nicht einfach Sternzeichen und Aszendent eines Probanden errechnen und dann auf einer Tabelle nachsehen, wie oft man “getroffen hat”.”

    Wenn es so kompliziert ist, die Arbeit eines Astrologen zu überprüfen, wie machen das dann die Kunden?

    “Insofern gebe ich euch dann gerne recht: man kann es wohl kaum als wissenschaftlich bezeichnen, weil es mit den Maßstäben und Werkzeugen der Wissenschaft nicht greifbar ist.”

    Ach, natürlich kann man Astrologie wissenschaftlich überprüfen. Ist schon oft genug geschehen und immer mit dem gleichen negativen Ausgang für die Astrologie. Das sich viele Astrologen irgendwelche Immunisierungsstrategien ausdenken um diese ngativen Ergebnisse wegzureden ist nicht überraschend – ändert aber auch nichts am Resultat.

  118. #118 Markus Termin
    21. November 2009

    @florian: dass Du es nach dieser überzeugenden Demonstration astrologischer Darstellung von Zeitqualität – Saturn-Pluto im überdimensionierten Trauerfall (die Du, wie üblich, mit diffamierender Klatschnäuzigkeit übergehst) – überhaupt noch wagst, etwas zu antworten?

    Völliger Blödsinn Deine Ansicht über die Historie Astrologie – Astronomie. Da mußt Du tiefer, Florian, das reicht nicht: zu den Zahlen hin …

    Die matraänliche Wiederholung von angeblichen Beweisen gegen die wissenschaftliche Verifizierbarkeit der Astrologie ist oft genug und überzeugend widerlegt. Das Gegenteil trifft zu, gerade wieder bei C.G, Jung gelesen: “Synchronizität als Prinzip akausaler Zusammenhänge”.

    Und schließlich: würdest Du Dich wirklich mit etwas beschäftigen, an dem “Nichts dran ist”? Sicher nicht. Quod erat demonstrandum …

    Natürlich muss auch die Astrologie der Wissenschaft nichts beweisen, zumal nachdem die Naturwissenschaft selbst immer tiefer in die Märchenwelt abdriftet. Umgekehrt wird – bald, wie ich hoffe – die Naturwissenschaft ihre Hybris erkennen und in aller Bescheidenheit wieder zurückkehren zu einem Wissen, welches den Menschen selbst in Zentrum stellt.

  119. #119 rolak
    21. November 2009

    Jetzt mal abgesehen von der ganzen Drumherumrederei: Was ist denn mit dem dem Kommentator Christiam gegenüber =»gegebenen Wort:

    Ach so, mein Wort drauf: an diesem Tag werden Sie einsehen, dass an der Astrologie doch was dran ist.

    Ich wüßte nicht, daß er hat.

  120. #120 Florian Freistetter
    21. November 2009

    @Markus Termin: “dass Du es nach dieser überzeugenden Demonstration astrologischer Darstellung von Zeitqualität – Saturn-Pluto im überdimensionierten Trauerfall (die Du, wie üblich, mit diffamierender Klatschnäuzigkeit übergehst) – überhaupt noch wagst, etwas zu antworten?”

    Das einzige was du demonstriert hast, ist das du Zeitung lesen kannst. NACHHER, lieber Markus kann jeder irgendwas “vorhergesagt” haben. Probiers mal mit VORHER! Vorschläge für Vorhersagen findest du im Artikel.

    “Und schließlich: würdest Du Dich wirklich mit etwas beschäftigen, an dem “Nichts dran ist”? Sicher nicht. Quod erat demonstrandum …”

    Ich beschäftige mich deswegen mit Astrologie, weil es leider noch genug Leute gibt, die glauben das da was dran ist und die dann Leuten wie dir ihr Geld und ihre Probleme anvertrauen. Diese Leuten sollten darüber aufgeklärt werden, dass du und deinesgleichen nicht das leisten könnt, was ihr behauptet leisten zu können.

  121. #121 Jörg
    21. November 2009

    Und schließlich: würdest Du Dich wirklich mit etwas beschäftigen, an dem “Nichts dran ist”? Sicher nicht. Quod erat demonstrandum …

    HAHAHAHAHAHAHAHA!!
    HAHAHA!

    HA!

    ha

    HAHAHAHA!!

    Oh Mann, mir tränen die Augen…

  122. #122 Florian H.
    21. November 2009

    Ach so, mein Wort drauf: an diesem Tag werden Sie einsehen, dass an der Astrologie doch was dran ist.

    Also ich würde ja nicht einmal ausschließen, daß an der Astrologie etwas dran sein könnte. Vielleicht hatten die Menschen ja wirklich einmal die Begabung die Zukunft anhand von Sternbildern deuten zu können oder dergleichen.

    Aber sorry, ein “An dem Tag wird etwas geschehen, das Euch Ungläubige an die Astrologie glauben läßt” ist da doch etwas dürftig 😛 Wäre ich nicht durch Zufall über diesen Eintrag gestolpert, wüßte ich nicht einmal, daß der 15. November 2009 wirklich ein “großer” Tag war. Und es bedarf wirklich keiner Astrologie zu sagen “An dem und dem Tag wird etwas geschehen”. Das kriege ich auch ohne hin. Ich kann zum Beispiel prophezeien, daß morgen die Sonne aufgehen wird ( @ Astronomen: Ja, ich weiß, daß das jetzt nicht ganz richtig ist. Vielmehr dreht sich die Erde so hin, daß wir die Sonne zu Gesicht bekommen bzw. es bei uns wieder hell wird).

    Vielleicht würde man die Astrologie ernst nehmen, wenn sich nicht so viele Scharlatane in dem Bereich rumtummeln würden, die sich groß dafür bezahlen lassen, um den Leuten irgendwas zu prophezeien, was dann doch nicht eintritt 😉

  123. #123 Natalie
    21. November 2009

    Hätte mich auch sehr gewundert, wenn sich dieser Komiker Markus Termin nicht doch noch mit irgendeinem Schwachsinn zu Wort gemeldet hätte. Dem Menschen ist auch gar nichts peinlich. Aber für ein gewisses Erheiterungspotential steht er anscheinend doch immer wieder gerne zur Verfügung.

  124. #124 Florian Freistetter
    21. November 2009

    @Florian H. “Vielleicht würde man die Astrologie ernst nehmen, wenn sich nicht so viele Scharlatane in dem Bereich rumtummeln würden, die sich groß dafür bezahlen lassen, um den Leuten irgendwas zu prophezeien, was dann doch nicht eintritt ;-)”

    Vor allem wäre es ja so leicht nur mit EINER vernünftigen Vorhersage endlich mal die Aufmerksamkeit der Skeptiker zu erregen. Was mich beeindrucken würde habe ich ja im Artikel geschrieben. Aber so eine Vorhersage werde ich wohl nie zu sehen bekommen…

  125. #125 Markus Termin
    21. November 2009

    @Florian: was soll denn das Vorher-Nachher Geschwurbel? Warum brauchst Du unbedingt Vorhersagen? Das klingt, wie ein Komplex. Außerdem hab ich sogar klar vorher gesagt: “Ihr werdet einsehen.” Und habt ihr nicht? Es hat ein Großereignis gegeben, das die Zeitqualität definitiv auch für euch Skeptiker auf den Punkt bringt. Nun müßt ihr euch freilich nur noch damit beschäftigen, dass ihr sowas halt nicht erwartet habt. Na und? So wird diese Wette schlicht zur öffentlichen Unterrichtsstunde für diejenigen, die tatsächlich in solchen Ereignis “Zeichen der Zeit” sehen können.

  126. #126 Adromir
    21. November 2009

    Kohärentes Denken ist halt nicht jedem in die Wiege gelegt..

  127. #127 Markus Termin
    21. November 2009

    @Adomir: “bist Du nicht der mit dem kritischen Kommentar? Haupsache, Du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen.

  128. #128 Adromir
    21. November 2009

    Ja, vorallendingen habe ich bis jetzt gedacht, daß es für einen vernünftigen Menschen zu albern sein sollte, irgendeine Wischiwaschi- Aussage abzugeben und sich dann im nachhinhein die Rosinen picken um recht zu behalten.

    Sie haben mich des besseren belehrt, daß anscheinend für den menschlichen Geist nichts zu blöd ist um sich sein Ego und sein Weltbild zu bestätigen.

  129. #129 Markus Termin
    21. November 2009

    @adomir: Blödsinn. Nix im nachhinein. Darum geht´s ja gerade, dass das ein paar Monate vorher angekündigt war: der Aspekt und die Wirkung. Ihr seid einfach nur offensichtlich schlechte Verlierer.

  130. #130 Jörg
    21. November 2009

    @Termin: Bwahahahahahaha!!

  131. #131 Adromir
    21. November 2009

    Herr Termin, ich habe mal vor mehreren Monaten in diesen Kommentaren die Vorhersage getätigt, daß sie sie sich beim nächsten medialen Unglücksfall nicht nehmen lassen werden, ihn in ihrem Sinne auszuschlachten und sich entblöden zu erklären, warum es eindeutig in den Sternen gestanden hat. Und? Ich hab recht behalten. Ich habe ohne jedwede Astrologie eine präzisere Vorraussage getätigt als sie jemals. Und im Gegensatz zu ihren wischiwasch Gerede ist es bis auf den Punkt wahr geworden!

    Aber Erklären sie mal, wie ihr toller Einfluss sich auf die Menschen Eingewirkt hat, die am 15.11 auf den Straßen Deutschlands gestorben sind: http://nachrichten.t-online.de/verkehrsunfaelle-toedliches-wochenende-auf-deutschlands-strassen/id_20587364/index

    Wo schlägt sich ihr ach so toller Einfluss bei diesem Busfahrer:
    http://nachrichten.t-online.de/unfall-in-essen-busfahrer-erleidet-bei-fahrt-infarkt-und-stirbt/id_20587328/index
    Was hatte der Amateurfußballer von ihrer Sternenkonstellation: http://sport.t-online.de/amaterufussball-todesfall-in-der-fussball-oberliga/id_20594938/index

    Merken sie wirklich nicht, was sie hier wirklich betreiben? Sie stellen eine Wischiwaschi- Aussage auf und Picken sich aus allen Ereignissen weltweit die heraus, die ihrer Meinung das gesagte Beweisen. Unter völliger Ignoranz aller Ereignisse, die ihre Vorraussage komplett widerlegen! Sie können doch nicht bei klarem Verstand erwarten, daß hier irgendjemand so einen Bullshit glaubt!

  132. #132 Florian Freistetter
    21. November 2009

    @Adromir: “Merken sie wirklich nicht, was sie hier wirklich betreiben? Sie stellen eine Wischiwaschi- Aussage auf und Picken sich aus allen Ereignissen weltweit die heraus, die ihrer Meinung das gesagte Beweisen.”

    Nein, Markus merkt das tatsächlich nicht. Er glaubt, er würde auf diese Art und Weise tatsächlich Dinge vorhersagen.

    Die Welt ist ja wirklich groß und ständig passiert irgendwas. Man kann sich eine beliebige Konstellation eines Horoskops heraussuchen und wird IMMER etwas finden, das passt. Jeden Tag. Wem aber diese Beliebigkeit nicht bewusst ist, der glaubt dann tatsächlich, es würde irgendwelche Übereinstimmungen geben.

    Markus: Mal ganz konkret: warum kannst du JETZT, heute, nicht sagen bzw. zumindest probieren zu prognostizieren, wer bei der Fußball WM 2010 Dritter wird. Ich bin mir sicher, dass du nächstes Jahr, am Tag vorm kleinen Finale eine entsprechende Prognose abgeben wirst. Warum kannst du so etwas nicht heute machen?

  133. #133 Florian Hirschmiller
    22. November 2009

    @Florian Freistetter:

    Vor allem wäre es ja so leicht nur mit EINER vernünftigen Vorhersage endlich mal die Aufmerksamkeit der Skeptiker zu erregen. Was mich beeindrucken würde habe ich ja im Artikel geschrieben. Aber so eine Vorhersage werde ich wohl nie zu sehen bekommen…

    Also komm, das wäre ja auch langweilig, wenn einer sagen würde “Genau am 11. Dezember 2032 um 12:35 Uhr MEZ wird genau das und das passieren”. Da würde doch die ganze Spannung fehlen 😛 Da klingt ein “Beim ersten Vollmond des Monats März im Jahre des Herrn 2017 wird etwas in Deutschland geschehen, was viele erschüttert, aber es werden dabei keine Menschen zu Schaden kommen” viel mysteriöser und spannender. Und wenn an dem Tag bzw. in der Nacht dann das Berliner Reichstagsgebäude in sich zusammenbrechen würde, aber sich keiner in dem Gebäude aufhielte und somit keiner zu Schaden käme, dann wäre ich schon ehrlich beeindruckt (Du siehst, ich bin weitaus leichter zufrieden zu stellen als Du :P)
    Aber ein “Es wird etwas geschehen” ist selbst mir, der eigentlich für alles offen ist, doch zu wenig. Genauso gut kann ich prophezeien, daß ich morgen irgendwann aufstehen werde, danach in meine Küche schlapp und meine Teemaschine anwerf. Doof ist da lediglich, daß ich nicht die genaue Uhrzeit prophezeien kann 😀

  134. #134 christian
    22. November 2009

    @ Termin

    Ich verstehe immer noch nicht! Welch mundanes Ereignis ist eigentlich gemeint?
    Bitte um Aufklärung.

    Ch.

  135. #135 Adromir
    22. November 2009

    @christian: Ist doch einfach. Alle die in M.T.s Argumentation passen gleichermaßen. Alle anderen halt nicht.

  136. #136 Markus Termin
    22. November 2009

    @ Florian Hirschmüller: “Und wenn an dem Tag bzw. in der Nacht dann das Berliner Reichstagsgebäude in sich zusammenbrechen würde, aber sich keiner in dem Gebäude aufhielte und somit keiner zu Schaden käme, dann wäre ich schon ehrlich beeindruckt (Du siehst, ich bin weitaus leichter zufrieden zu stellen als Du :P)”

    Klar, durch die “größte Trauerfeier in der geschichte der Bundesrepublik” bist Du nicht so leicht zu beeindrucken.

    Außerdem geht es nicht um “irgendetwas passiert”, sondern um ein zutiefst plutonisches Ereignis im astrologischen Sinn, welches Selbstmord – gar noch in dieser Form – absolut ist.

  137. #137 e.c.
    22. November 2009

    @ termin:
    “Selbstmord”

    davon war aber vorher nicht die rede, oder?

    am 24.11.09 wird ebenfalls ein großes dings passieren! aber sowas von riesendings.
    das sagen mir aber nicht irgendwelche sternplaneten, sondern die channel von ashtar.

    ich werde das ergebnis hier dokumentieren. was sagst du?

  138. #138 H.M.Voynich
    22. November 2009

    “größte Trauerfeier in der geschichte der Bundesrepublik”
    Hab ich irgendwas verpaßt?

  139. #139 S.S.T.
    22. November 2009

    @Florian

    Markus: Mal ganz konkret: warum kannst du JETZT, heute, nicht sagen bzw. zumindest probieren zu prognostizieren, wer bei der Fußball WM 2010 Dritter wird.

    Bei 32 Mannschaften ist die Chance bei einem blinden Tip gar nicht so schlecht; läßt man noch den einen oder anderen extremen Außenseiter unter den Tisch fallen, ist die Chance erheblich besser als für einen Pasch 6 (angeblich sollen solche Würfe schon einmal vorgekommen sein).

    Aber selbst davor drückt sich ‘unser Haus- und Hofastrologe’, lieber schlachtet er Leichen aus. Dumm allein genügt nicht, man muss auch noch widerlich sein.

  140. #140 Florian Freistetter
    22. November 2009

    @Markus Termin: “Klar, durch die “größte Trauerfeier in der geschichte der Bundesrepublik” bist Du nicht so leicht zu beeindrucken.”

    Beeindruckt wäre man gewesen, wenn irgendeiner der Astrologen vorher darüber Bescheid gewusst hätte. Aber Menschen begehen in Deutschland jeden Tag Selbstmord. Mehr als einer…

    @S.S.T. “Bei 32 Mannschaften ist die Chance bei einem blinden Tip gar nicht so schlecht; läßt man noch den einen oder anderen extremen Außenseiter unter den Tisch fallen, ist die Chance erheblich besser als für einen Pasch 6 (angeblich sollen solche Würfe schon einmal vorgekommen sein).”

    Naja – stehen denn die Endrundenteilnehmer jetzt schon fest? Ansonsten kann man ja auch z.b. die Halbfinalverlierer der EM-2012 nehmen. Dann ists schon schwieriger. Aber da sich über so eine Prognose sowieso kein Astrologe drüber traut (weil sie wissen, das sie das mangels konkreter vorhandener Informationen nicht “vorhersagen” können) bleibt die Frage eh nur theoretisch…

  141. #141 S.S.T.
    22. November 2009

    @Florian

    Nun, die Endrundenteilnehmer stehen wohl schon fest. Aber welcher Astrologe hat schon das Ausscheiden von z.B. Russland oder die Teilnahme von Slowenien vorhergesagt? Natürlich garantiert NICHT M.T. Er hätte Geschichts-Prof. werden sollen, im Geschtenerzählen und im Nachhinein ist er wirklich klasse.

    Ansonsten ist M.T. absolute Klasse in Geschwurbel, das um so besser ist, da er es, kaum zu glauben, aber amtlicht, es wirklich ernst meint. Autosatire halt.

  142. #142 Daniel
    27. November 2009

    Lach.

  143. #143 christian
    27. November 2009

    der muss zum Arzt! Dringend!

    Ch.

  144. #144 jk
    29. November 2009

    mein kommentar war wohl zu lang um gelesen zu werden- schade.
    dann schreib ich jetzt halt kürzer.
    was ich (unter anderem) meinte:
    ihr werft euch alle auf m.t. weil ihr alle spürt, dass er tatsächlich nichts zu sagen hat und glaubt damit zu beweisen, dass KEIN astrologe, etwas kann.
    wenn ihr tatsächlich wisst, macht selbst eure augen auf. kauft euch ein buch und probiert es aus- und wenn ihr die böse astrologenmafia nicht unterstützen wollt, dann borgt es halt aus einer bibliothek aus:-)
    lg, jk

  145. #145 Adromir
    29. November 2009

    Nein jk. Hier glaubtkeiner anhand von M.T. irgendwas zu beweisen, was über M.T. selbst hinbausgeht. Die Astrologie ist durch andere Dinge schon hinlänglich widerlegt worden, dazu braucht es keinen M.T. als weiteres Beispiel.

    Und warum sollen wir uns ein Buch kaufen/ ausleihen? Welchen Mehrwert hätte es denn? Das die Astrologie funktioniert oder nicht, entscheidet sich nicht daran, wieviele Bücher ich oder jemand anders gelesen hat.

    Aber ich weiß, worauf dieses “Argument” abziehlt. Wer die Astrologie kritisiert, hat ja keine Ahnung. Und wenn man Ahnung hätte, würde man sie nicht kritisieren.

  146. #146 H.M.Voynich
    29. November 2009

    @jk:
    Bitte doch mal einen Bekannten, dir ganz schnell ein Werkzeug, eine Farbe und ein Musikinstrument zu nennen. Wenn er darauf hin Hammer, Rot und Geige sagt, ist daß der Beweis, daß die Astrologie ihn das hat sagen lassen? Oder daß ich ihm das telepathisch vorgesagt habe? Oder könnte es auch einen anderen Grund geben?

  147. #147 Gluecypher
    29. November 2009

    @GröLaZ (für die Uneingeweihten: “Größter Laberkopp aller Zeiten” a.k.a. M.T.)

    Außerdem hab ich sogar klar vorher gesagt: “Ihr werdet einsehen.” Und habt ihr nicht?

    Nein, haben wir nicht. Somit: I call bullshit!

    Nun müßt ihr euch freilich nur noch damit beschäftigen, dass ihr sowas halt nicht erwartet habt

    FALSCH! Denn Deine Aussage war: siehe oben. Da stand nicht: “Ihr werdet einsehen, nachdem Ihr euer Hirn an der Garderobe abgegeben habt.”

    Es hat ein Großereignis gegeben, das die Zeitqualität definitiv auch für euch Skeptiker auf den Punkt bringt. Nun müßt ihr euch freilich nur noch damit beschäftigen, dass ihr sowas halt nicht erwartet habt. Na und? So wird diese Wette schlicht zur öffentlichen Unterrichtsstunde für diejenigen, die tatsächlich in solchen Ereignis “Zeichen der Zeit” sehen können.

    Das gibt das goldenen Wiesel am Hosenband mit Eichenlaub und Diamanten. Whoooot!!! 111!!11!!1! Eleventy. Der erste und einzig würdige Preisträger in dieser Kategorie: unser Nämbercher Schwurbelkönig

    @christian

    der muss zum Arzt! Dringend!

    Haldol 50 mg I.M. soll Wunder wirken 😉

    @Bullet

    Wenn schon, dann Ludi Hatchet. Und Ludmila fackelt da nicht lange, die gibt sich nicht mit Tefätichsten zufrieden, tie chleutert tich kleich chu poten 😀

  148. #148 Der Honk
    29. Juni 2010

    Deutschland wird Weltmeister, dafür brauch man keine Astrologie!!!

  149. #149 cydonia
    29. Juni 2010

    Ich stimme Dir zu: Die Frage ist nur wann, und ob das irgendeiner der hier postenden noch erleben wird…..

  150. #150 cimddwc
    29. Juni 2010

    Doch, ich bin sehr zuversichtlich, dass sehr viele das noch erleben werden. Der Honk hat sich ja nicht auf eine bestimmte Sportart beschränkt, und die Auswahl ist da recht groß. 😀