i-29dfc291716d3659e6a17d339e068d03-euro_vo_aida-thumb-150x29.jpg

Ich hab ja schon länger nichts mehr über meine momentane eigentliche Arbeit – das europäische Virtuelle Observatorium – berichtet. Meistens ist das, was ich dort tue auch nicht sonderlich spektakulär (im Moment übersetze ich gerade wieder mal ein paar Texte – aber nichts den Fachübersetzern sagen, sonst kriege ich wieder Ärger! 😉 ).

Aber in den letzten Tagen sind doch ein paar Interessante Features fertig geworden, über die ich berichten möchte.


Eigentlich ist das Virtuelle Observatorium (VO) eine tolle Sache. Man kann dort auf eine gewaltige Menge an astronomischen Daten aller Art zugreifen bzw. seine eigenen Daten zur Verfügung stellen. Das erspart viel Arbeit – denn man spart sich oft die mühsamen Beobachtungen und kann mit schon vorhandenen Daten arbeiten.

Woran es beim VO noch ein bisschen mangelt, ist Popularität. Viel zu wenige Astronomen wissen von den Vorteilen des VO und viel zu viele Daten verschwinden einfach in irgendwelchen Schubladen und Archiven anstatt sinnvoll gespeichert zu werden.

Die Mitarbeiter des VO sind daher immer wieder auf den astronomischen Konferenzen präsent um den Wissenschaftlern zu demonstrieren, wie und was man mit dem VO alles für tolle Dinge anstellen kann. Denn die meisten wissen gar nicht, was es alles für Daten im VO gibt.

Um das zu ändern, haben wir am deutschen VO (German Astrophysical Virtual Observatory – GAVO) nun einen RSS-Feed gebastelt. Den kann jeder unter http://vo.uni-hd.de/regrss abonnieren – und sobald irgendwo auf der Welt neue Daten ins VO gestellt werden, bekommt man eine Nachricht. Und da ja heutzutage nichts mehr ohne Twitter geht, hab ich dem Virtuellen Observatorium gleich auch noch einen Twitter-Account spendiert 😉

Unter @germanVO (gibts auch bei identi.ca) kann man den Updates im VO ebenso folgen.

i-97fb2d40b23893acb4acdc19ab83c95c-votweet-thumb-500x231.jpgOk – für die Laien wird so ein Service nicht unbedingt interessant sein. Die astronomischen Daten sind doch eher was für die Profi- bzw. Amateurastronomen. Aber vielleicht möchte ja doch jemand den Feed abonnieren oder dem Twitter-Account folgen? Man weiß nie, was noch alles ins VO kommt und eventuell ist ja doch mal was interessantes dabei 😉

Aber wir basteln im Moment auch intensiv an den diversen Outreach-Projekten. Denn es gibt auch viele Möglichkeiten, wie interessierte Laien vom VO profitieren können (zum Beispiel mit der Aladin-Software). Eine entsprechende Homepage, auf der alle Infos dazu zusammengefasst werden, ist gerade in Arbeit. Mal sehen, vielleicht werden wir hier auch noch eine Twitter-Anbindung oder ähnliches basteln… (falls jemand gute Ideen hat, bin ich daran immer interessiert!)