Über Aliens und UFOs wurde hier schon öfter diskutiert. Ich habe auch über die verschiedenen Ansätze berichtet, mit denen Wissenschaftler probiert haben, die Zahl der außeriridischen Zivilisationen abzuschätzen. Die bekannteste Formel dieser Art ist die Drake-Gleichung.

Diese Gleichung wurde vom “Vater des SETI”, Frank Drake, aufgestellt und erlaubt eine Abschätzung über die Zahl der außerirdischen Zivilisationen in der Milchstrasse. Dazu muss man allerdings eine Menge verschiedenere Parameter möglichst genau kennen – was leider nicht der Fall ist. Je nachdem wie pessimistisch oder optimistisch man eingestellt ist, kommt man so auf Zahlen von ein paar bis ein paar Millionen Zivilisationen…

Randall Munroe hat das Konzept der Drake-Gleichung nun für sein Webcomic xkcd zur Flake-Gleichung abgewandelt, mit der sich berechnen lässt, wieviele Geschichten über UFOs und Aliens so im Umlauf sein müssten:

i-9b2b4ba8e547117030f5b20b292e9162-the_flake_equation-thumb-500x264.png

Gut, bei xkcd geht es eher um Humor als um Wissenschaft. Aber Munroe baut in seine Bilder immer wieder sehr viel und sehr gute Wissenschaft ein – und ich sehe eigentlich keinen Grund, warum man eine Gleichung dieser Art nicht aufstellen sollen könnte.

Es wäre sicher interessant zu sehen, ob Psychologen bzw. Soziologen für die einzelnen Terme der Gleichung genauere Werte parat haben und wie stark das Ergebnis variert. Man sieht jedenfalls deutlich, dass allein die Existenz einer großen Anzahl von UFO-Stories noch nichts über deren Glaubwürdigkeit aussagt…

Kommentare (272)

  1. #1 Bullet
    24. März 2010

    Nein
    wie
    geil.

    Aber 100 000 ist doch – auf 7 Milliarden gerechnet – eine moderate Zahl. Es gibt bestimmt ähnlich viele Menschen, die die Mondlandung … äh, schon gut. 🙂

  2. #2 cer
    24. März 2010

    Zeig doch auch noch die andere Gleichung . 🙂

  3. #3 Bernhard
    24. März 2010

    Fein. Von der Weltbevölkerung könnte man aber noch den Teil abziehen, in dem das Entführung-durch-Aliens-Thema noch nicht so populär ist und die potentiellen Primärquellen eher Engels- oder Wundergeschichten verbreiten 🙂

  4. #4 Aragorn
    24. März 2010

    Ein wichtiges Thema das die Menschheit bereits seit vielen Tausend Jahren beschäftigt ist die Frage: Wieviele Engel können auf einer Nadelspitze tanzen?
    Gibt es dazu auch bereits eine Formel?

  5. #5 Arnd
    24. März 2010

    Jojo… die Anzahl Sichtungen ist in der Tat kein Hinweis darauf ob etwas wahr ist (oder nur ein sehr schwacher). Es reicht eine einzige Sichtung die über jeden Zweifel erhaben ist um ein Faktum zu schaffen. Sowas gibt’s leider (noch) nicht, es gibt aber zumindest ein paar echt coole UFO-Stories (z.B. diese hier: http://en.wikipedia.org/wiki/1976_Tehran_UFO_incident)

  6. #6 Arnd
    24. März 2010

    Grr, deine Blog-Software hat meinen Link verstümmelt :). Die Klammer am Ende ist falsch. Hier nochmal: http://en.wikipedia.org/wiki/1976_Tehran_UFO_incident

  7. #7 cydonia
    24. März 2010

    Wunderhübsch! Und mir bis heute nicht bekannt. Dankeschön, und das wird doch sofort weiterverbreitet.

  8. #8 Christian
    24. März 2010

    Ufos. Ein zweischneidiges Schwert.
    Einerseits gibt es Ufosichtungen, seltsame Phänomene, Entführungen usw. Vieles davon entspringt der menschlichen Fantasie, bzw. es handelt sich um Wetterphänomene deren UFO- Phänomen der Mensch ihnen andichtet.

    Es gibt aber durchaus einige Fälle, die glaubwürdig sind. Da frage ich mich schon, was das denn sein soll. Wenn unabhängige Quellen auf dem Radar Ufos entdeckten die sich rasendschnell im Zickzackkurs bewegten, ist das ein merkwürdiges Phänomen. Hier besteht für mich persönlich Aufklärungsbedarf.

    Sicher ist auch, das es keinen Sinn macht wenn hochrangige Offiziere der Luftwaffe plötzlich über Ufosichtungen sprechen. Diese Menschen wissen das sie sich damit der Lächerlichkeit preis geben, und machen es trotzdem. Das macht daher keinen Sinn, außer es ist etwas wahres dran.

    Gerade deswegen ist es wichtig das es forschende Institutionen gibt, die diesem Phänomen nachgehen. Denn wenn es jeder als Spinnerei abtut, hat das nichts mehr mit seriöser Forschung zu tun. Ich denke das hier mehr Forschungsbedarf besteht, als es derzeit der Fall ist.

  9. #9 Florian Freistetter
    24. März 2010

    @Christian: Was sollen denn die “glaubwürdigen Fälle” sein? Hast du da konkrete Belege dafür? Man hört immer viel davon – aber vernünftige Quellen (keine YouTube-Videos; keine Internetforen usw) hab ich bis jetzt noch gesehen.

    Auch die “hochrangigen Offiziere” sind kein Beleg für irgendwas. Auch die können Blödsinn reden. Ich hab das hier alles mal zusammengefasst: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

    “Ich denke das hier mehr Forschungsbedarf besteht, als es derzeit der Fall ist. “

    Was und wie soll denn da konkret erforscht werden? Wie sieht seriöse Forschung in Sachen UFOs aus? Und wie unterscheidet sie sich von dem, was momentan gemacht wird?

  10. #10 Ronny
    24. März 2010

    Also den Faktor Dt (negieren von Fakten) würde ich viel höher ansetzen 🙂
    Ist bei allen Gläubigen extrem hoch.

    @Christian
    Fallen dir für folgende Punkte Erklärungen ein:
    – warum die UFOs rasendschnell im ZickZack unterwegs sein sollten ?
    – warum UFOs am Radar auftauchen und wieder verschwinden ? Also entweder kann man den Kurs verfolgen oder sie sind irgendwie getarnt. Schlamperei ?
    – warum die UFOs, die ja nicht gesehen werden wollen, immer mit angeschalteten Lichtern herumfliegen ?
    – Warum die UFOs die entführten Menschen nach den Tests nicht einfach töten sondern zurückschicken und riskieren entdeckt zu werden ?
    – Warum die UFOs nicht einfach mal ‘Hallo’ sagen ?
    – Warum sie uns nicht einfach versklaven oder Freundschaft schließen (je nach Einstellung)

    Das Ganze erinnert mich an eine Episode beim Segeln. Wir waren in Küstennähe unterwegs als plötzlich der Tiefenmesser Alarm schlug und kleiner 3m anzeigte. Ich riss die Kiste voller Panik herum und riskierte die Mannschaft ins Wasser zu schicken. Nach dem Rüffel vom Skipper zeigte ich ihm den Tiefenmesser und tatsächlich, für 10 Sekunden kleiner 3 m und kein Felsen weit und breit. Mystisch ! Ein U-UFO !
    Oder vielleicht doch nur ein Fischschwarm. Nö, nicht mystisch genug.

  11. #11 reindeb
    24. März 2010

    @Christian: Was sollen denn die “glaubwürdigen Fälle” sein? Hast du da konkrete Belege dafür? Man hört immer viel davon – aber vernünftige Quellen (keine YouTube-Videos; keine Internetforen usw) hab ich bis jetzt noch gesehen.

    Weil Du sie gar nicht erst sehen willst. Deine Frage ist doch ohnehin rhetorischer Natur. Und diese plumpe Diffamierung von allen Menschen als “UFO-Spinner”, die UFOs (als durch eine nicht-menschliche Intelligenz gesteuerte Objekte) nach Beschäftigung mit dem Thema oder einer eigenen CE für real halten, hätte auch nicht sein müssen.

    Ich vermute, Du hast immer noch nicht eines der folgenden Dokumente gelesen, kannst aber trotzdem nicht davon ablassen, das Thema der Lächerlichkeit preiszugeben. Welche Agenda verfolgst Du denn damit?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ufologie#Weblinks
    * Project Sign (USA, 1947–1949)
    * ‘Flying Saucer’ Working Party Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6 (GB, 1950–1951)
    * Project Blue Book (USA, 1951–1969)
    * Condon Report (USA, 1969)
    * Project Hessdalen 1984 – Final Technical Report (N, 1983)
    * Project EMBLA: A Long-Term Scientific Survey of the Hessdalen Phenomenon. (I, 2004)
    * Project Condign (GB, 1996–2000)
    * Sturrock Panel Report (USA, 1997; PDF-Datei; 572 kB)
    * COMETA Report Teil 1 / Teil 2 (F, 1999)

  12. #12 Christian
    24. März 2010

    @ Florian: Seriöse Forschung hat wohl so auszusehen, das man den entsprechenden Ufosichtungen z.B. mit modernem Equipment vor Ort nachspürt. Oder die Fälle mit Hilfe von Psychologen untersucht. Wie auch sonst. Lügner sollten sich doch entlarfen lassen.

    Zu Entführungen kann ich nichts sagen, da ich selber davon überzeugt bin das sie der menschlichen Fantasie entspringen.
    Es könnte sich natürlich auch um Lügner handeln. Das die Offiziere nur ins Fernsehen kommen wollen usw. Logisch ist das für mich trotzdem nicht. Ich selber würde einen solchen Schritt nur wagen, wenn an der Story etwas wahres dran wär.

    Aber dann finde ich ist auch das doch Grund genug, um diesen Leuten auf den Zahn zu fühlen und die Ufohysterie damit vielleicht ein wenig zu entschärfen, wenn sie lügen.

    Die derzeitige Situation ist immer noch die das man als Spinner angesehen wird wenn man etwas gesehen hat, und schon aus diesem Grund lieber die Klappe hält. Man wird gleich niedergemacht. Ist das richtig? Wohl kaum.

    Was hinter dem Ufo- Phänomen steckt, kann ich nicht sagen. Ich selber bin kein Anhänger der Ufofreunde, aber auch niemand der solche Sichtungen von vornherein als Blödsinn abtut.
    Ich möchte wissen, was es damit auf sich hat. Reine Neugier- Und das ist menschlich.

  13. #13 Ludmila
    24. März 2010

    @Christian:

    Lügner sollten sich doch entlarven lassen.

    Die meisten Menschen werden aber nicht lügen, sondern ein ihn unbekanntes Phänomen schlicht falsch einordnen. Da kannst Du mit noch so tollem Equipment ankommen. Nur weil der Erzähler fest davon überzeugt ist, die Wahrheit zu sagen, bringt Dich das keinen Deut näher dran, was er denn tatsächlich gesehen hat.

    Es gibt doch die UFO-Meldestelle hier in Deutschland (http://ufo-meldestelle.blog.de/). Frag mal wie oft bei denen die Venus (also Morgen- bzw. Abendstern) als UFO gemeldet wird. Und die setzen sich mit dem Thema auseinander. Also was soll diese Behauptung, dass da angeblich nicht geforscht wird. Es kommt halt nur “langweiliges” Zeugs dabei raus: Planeten, Flugzeuge, Satelliten, chinesische Papierlampen, die ziemlich weit fliegen können etc. pp. Und eben ein Teil, bei dem man sagen muss: “Keine Ahnung.” Vermutlich oft weil die Beschreibung nicht genau genug oder schlicht falsch ist.

    Aber von “keine Ahnung” direkt zu schließen, dass das Außerirdische sein müssen, das geht einfach nicht. Alleine schon deswegen weil man so Gefahr läuft anderes Zeugs auszuschließen, was man nicht mehr sieht, weil man auf Aliens fixiert ist. Schon mal daran gedacht? Also muss man Belege sammeln und eben kein Hörensagen oder verwackelte Videos und Bilder, auf denen man alles und nichts erkennen kann.

    Im Übrigen gilt für jeden halbwegs interessierten Wissenschaftler: “Außerirdische? Wäre cool.” Aber dann zeigt uns keine Youtube-Videos und umgenickte Halme und behauptet, das wäre der ultimative Beweis.

    P.S.: Und wenn es Dich interessiert und es angeblich zu wenig erforscht wird, was hindert Dich denn daran selbst einzusteigen? Eine Sternwarte oder einen Hobby-Astronomie-Verein gibt es sicherlich auch in Deiner Nähe.

    Gerade im Bereich Astronomie können Hobby-Forscher sehr viel reißen. Dann setz Dich halt hin und überleg Dir, was man besser machen kann. Wäre doch Deine Chance Dir einen Namen zu machen.

  14. #14 Bullet
    24. März 2010

    @reindeb:
    was ist dein Problem? UFO-Spinner gibt es. Punkt. Sieh dir die Gleichung an. Die Gleichung versucht abzuschätzen, wie hoch die Anzahl der Spinner auf diesem Planeten ist.
    Tatsächlich gibt es nirgendwo eine Untersuchung, die nahelegt, daß die nichtidentifizierten Objekte nichtmenschlichen Ursprungs sein müßten.
    Hast du den Condon-Report jemals gelesen?

  15. #15 Florian Freistetter
    24. März 2010

    @eindeb: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

    Und du kannst mir gerne sagen welche Behauptung durch welche Stelle in welchen Dokument belegt wird. Dann können wir weiterdiskutieren.

    @Christian: “Seriöse Forschung hat wohl so auszusehen, das man den entsprechenden Ufosichtungen z.B. mit modernem Equipment vor Ort nachspürt”

    Das klingt irgendwie nach Akte-X. Wo wär “vor Ort” bei einer UFO-Sichtung? Was ist das “moderne Euqipment”? Wem oder was spürt man nach? Nimm den von dir genannten serlösen Fall mit den Zick-Zacklinien am Radar? Wie und was erforscht man dann genau?

    “Ich selber würde einen solchen Schritt nur wagen, wenn an der Story etwas wahres dran wär.”

    Du würdest den Schritt wagen, wenn du glauben würdest, an der Story wäre etwas dran. Das muss aber noch nichts heissen.

    “Ich möchte wissen, was es damit auf sich hat. Reine Neugier- Und das ist menschlich.”

    Ja – das ist ja ok. Aber aus Sicht der UFO-Fans muss hinter solchen Sichtungen ja immer gleich was mysteriöses stecken. Und das ist halt nicht der Fall. Es gibt Unmengen gut belegter UFO-Sichtungen, die sich alle leicht mit ganz normalen Himmelsphänomenen erklären lassen. Und es gibt wenige Fälle, die sich nicht dadurch erklären lassen – die sind aber schlecht belegt.

    Eine Frage die ich mir immer stelle: Was ist mit den Amateurastronomen? Die beobachten ständig den Himmel; gehören keiner bösen Regierungsorganisation an – und trotzdem kommt aus der Amateurszene so gut wie nie eine UFO-Meldung? Woran liegt das wohl…

  16. #16 Christian
    24. März 2010

    Hotspot Knittelfeld find ich ganz interessant:

  17. #17 Christian
    24. März 2010

    Angeblich sind die Objekte so schnell, das man sie mit Amateurgeräten nicht einfangen kann. Ich selber bin auch ein solcher Amateur, und brauche selbst einige Zeit um langsame Objekte wie Mars oder Jupiter anzuvisieren.

    Mit automatisch geführten Teleskopen kriegt man Flugzeuge oder Satelliten.
    Aber so schnell wie diese angeblichen Ufos sein sollen, kommt man definitiv nicht hinterher. In Knittelfeld sind die Objekte wohl so schnell, das selbst Profifotografen Schwierigkeiten haben sie auf Film zu bannen.

    Umso interessanter finde ich sind diese Himmelsphänomene für die Forschung. Denn angeblich gibt es die Sichtungen über Knittelfeld seit 8 Jahren immer und immer wieder. Also eigentlich der perfekte Ort.

  18. #18 Florian Freistetter
    24. März 2010

    @Christian: Ein Amateur-Astronom schaut ja nicht nur durchs Teleskop. Er steht aber nachts lange draussen und schaut in den Himmel. Wenn da UFOs rumfliegen, müsste man die doch sehen. Aber das passiert anscheinend nicht. Mit den Geräten hat das nichts zu tun…

  19. #19 Christian
    24. März 2010

    @ Florian: Mehr als Sternschnuppen und kleine Bruchstücke die verglühen und wie Silvesterraketen wirken habe ich auch noch nicht gesehen.

  20. #20 hero
    24. März 2010

    UFOs sind total spannend, kaum möglich sich auszudenken wie spannend die geschichten wären, falls mal eins auf dem alexanderplatz landet. aber bitte tags über, mit rotem teppich und empfang, live-übertragung in HD auf allen kanälen.

    für mich sind die meisten UFO-Gläubigen nicht anders als alle anderen religiösen gläubigen. die glauben halt an was. leider.

    glaubt mir, ich wäre der erste der zum alexanderplatz pilgern würde wenn dort ein ufo landet, eher als wenn dort ein alter mann mit bart auftaucht.

    bis dahin habe ich an diesem thema weiterhin spaß und werde mir ‘was wäre wenn’ geschichten ausmalen, jedoch nicht an einem irrationalem glauben festhalten.

    es ist für mich einfach so. solange ‘sie’ hier nicht landen, ist das alles nur phantasie und mehr nicht. es bringt mich nicht weiter daran zu glauben und es zu wollen, und herbeisehnen kann man sichs auch nicht.

  21. #21 Aragorn
    24. März 2010

    Ich brauche kein Ufos um glücklich zu sein. Ich habe mein eigenes. Manchmal ist das auch zu schnell für die Amateur-Kamera. Amateur-Teleskope haben bei dem Flitzer ehe keine Chance.

  22. #22 June
    24. März 2010

    @Ronny
    Ich weiss nicht was Du mit Deiner Segelgeschichte sagen willst:

    Das Ganze erinnert mich an eine Episode beim Segeln. Wir waren in Küstennähe unterwegs als plötzlich der Tiefenmesser Alarm schlug und kleiner 3m anzeigte. Ich riss die Kiste voller Panik herum und riskierte die Mannschaft ins Wasser zu schicken. Nach dem Rüffel vom Skipper zeigte ich ihm den Tiefenmesser und tatsächlich, für 10 Sekunden kleiner 3 m und kein Felsen weit und breit. Mystisch ! Ein U-UFO ! Oder vielleicht doch nur ein Fischschwarm. Nö, nicht mystisch genug.

    Soll man nur lachen wenn der Tiefenmesser plötzlich 3m anzeigt, oder soll man den Kurs ändern? Warum nennst Du eine ausgezeichnete, instinktive Reaktion “Panik”?

    Stell Dir mal vor, dass Du dem Skipper später nichts beweisen konntest, und dass er allen bis heute noch sagt dass der dumme Ronny wohl eine chinesische Papierlaterne auf seinem Radar gesehen hat. Oder stell Dir mal vor, dass Du den Tiefenmesser ignoriertest, das Boot auf einen Felsen jagtest, und drei Leute schwer verletzt wurden.

    Deine Entscheidung den Kurs zu ändern scheint mir die einzig richtige zu sein, auch wenn Du da nichts “konkret” belegen und beweisen kannst, auch wenn Du später weisst, dass da kein Felsen war.

  23. #23 malefue
    24. März 2010

    @June: ich antworte jetzt mal, hoffe ich nehme Ronny nichts vorraus.

    der punkt in seiner geschichte ist dass man, wenn man will, jedes rätselhafte vorkommnis als etwas übernatürliches/außerirdisches bezeichnen kann, wenn man will.
    rational gesehen wars ein fischschwarm, für nen ufo-hysteriker wärs aber gleich ein außerirdisches zeugnis auf erden gewesen.
    siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser#Einfach_ist_am_besten
    um die handlung an sich gings ja gar nicht, mal abgesehen davon, dass man einen reflex eh nicht als falsch bezeichnen kann.

  24. #24 malefue
    24. März 2010

    minus ein “wenn man will”

  25. #25 Jens Christian Heuer
    24. März 2010

    Anbei der Link zu einem Bericht in New Scientist über einen der eben vielleicht doch ernstzunehmenden UFO-Fälle: http://www.newscientist.com/article/dn14991

    Beste Grüße
    Jens Christian Heuer
    http://farawayworlds.wordpress.com/
    http://universacross.wordpress.com/

  26. #26 hero
    24. März 2010

    @Jens Christian Heuer

    was ist daran ernst zu nehmen?

  27. #27 Soriac
    24. März 2010

    Manchmal habe ich bei den UFO-Themen das Gefühl, daß Douglas Adams die wohl wahrscheinlichste Erklärung gefunden haben dürfte: es sind Fopper, die unsere Erde besummen (wer den Anhalter gelesen hat, weiss, wovon ich rede, wer ihn nicht gelesen hat: lesen!)

    Jedenfalls wäre es doch eigentlich sehr enttäuschend, wenn es tatsächlich eine (oder mehrere) Rasse geschafft haben sollte, die gewaltigen Entfernungen zwischen den Sonnensystemen zurückzulegen, unter den unzähligen auch noch gerade unsere Erde gefunden zu haben, und dann nichts besseres zu tun zu haben, als sich ab und an mal ein paar einzelnen Leuten zu zeigen, seltsame Flugmanöver auszuführen, ein paar Kreise ins Kornfeld zu ziehen und ab und an mal einige einsame Menschen entführen, um an ihnen Experimente durchzuführen, aus denen kein Mediziner schlau wird, sich dabei aber invasiven Techniken bedient, die selbst wir unterwentwickelte Affen mit unserer Steinzeit-Durchleuchtungs- und Medizin-Technik besser hinbekommen würde. Wirklich sehr enttäuschend, wenn das wirklich nichtirdische Wesen wären.

  28. #28 June
    24. März 2010

    @malefue

    Ronny’s Punkt ist gut; dein Punkt is gut; mein Punkt ist gut. Jeder wählt immer den Punkt der am besten passt. Aber ich glaube kaum dass Ronny in dem kritischen Moment an UFOs, Ausserirdische, Uboote, Eisberge, oder sogar Fische dachte, sondern mehr an die unmittelbare Gefahr eines Felsens. (Nebenbei, der Deckoffizier der Titanic ‘riss seine Kiste’ nach links und weihte das Schiff damit dem Tode, weil das die ganze Seite dem Eisberg aussetzte.)

    Mein Punkt war mehr an die endlosen Beleidigungen gerichtet. Die gleiche Logik die uns Ockham’s Rasiermesser gab, gab uns auch “Ad Hominem” und seine Verwandten. Eine Behauptung die die Opponenten “mystisch” oder “flakes” oder “ufo-hysteriker” nennt ist kaum ein neutraler, wissenschaftlicher Beweis.

    @Florian

    Eine Frage die ich mir immer stelle: Was ist mit den Amateurastronomen?Die beobachten ständig den Himmel; gehören keiner bösen Regierungsorganisation an – und trotzdem kommt aus der Amateurszene so gut wie nie eine UFO-Meldung?Woran liegt das wohl…

    Na, eine schnelle Antwort ist: Welcher Astronom ist so dumm eine UFO zu melden, wenn alle wissen dass UFOs entweder Jupiter oder chinesische Lampen sind?

  29. #29 Michi
    24. März 2010

    Christian: Knittelfeld ist wirklich sehr interessant, vor allem wenn es nicht kennt – sonst gibt es Schöneres auf der Welt . Was in den UFO-Märchen natürlich nicht zur Sprache kommt ist die für Landesunkundige nicht offensichtliche Tatsache, dass sich nur wenige Kilometer von Knittelfeld entfernt das Städtchen Zeltweg befindet. Dort wiederum gibt es einen Militärflugplatz auf dem in der Tat gar häufig schnelle Flugkörper gesichtet werden, welche die dort ansäßigen grünen Männchen für einen wohlfeilen Preis von der Firma EADS erworben haben. Aber das hat natürlich gaaar-niiiix mit den angeblichen UFO-Sichtungen zu tun, darum erwähnt man es besser gleich gar nicht. Das würde die Leute ja nur verwirren und zu falschen Schlüssen führen.

  30. #30 hero
    24. März 2010

    @Soriac

    “sich dabei aber invasiven Techniken bedient, die selbst wir unterwentwickelte Affen mit unserer Steinzeit-Durchleuchtungs- und Medizin-Technik besser hinbekommen würde.”

    deine aussage finde ich sehr interessant, bringt es auf den punkt und mich noch auf eine idee:
    irgendwie sind mir die ganzen ETs und UFOs zu menschlich. wie in avatar, ja sie sind blau, aber ansonsten total menschlich. das geht mir bei der ganzen thematik auf den keks. egal wo man was darüber hört oder liest, es sind nur menschliche methoden derer sie sich bedienen.

    ich würde mir sowas von den hintern ablachen, falls eines tages die ETs wirklich hier landen. aus einem teil ‘aussteigen’ das wie ein riesen klumpen haarwolle aussieht, wesen die kleiner als ein schuh sind, farblos, keine arme und beine und nur über pheromone kommunizieren.

    aber nee, nee… es müssen einfach grüne männchen sein die mit anal-proben die NWO herstellen wollen.

    was in die gleiche kategorie der einfallslosigkeit und beschränktheit gehört ist der ausgelutschte dauerspruch aus dem anti-UFO lager “nichts ist schneller als licht” oder “dann müssten die ja millionen jahre unterwegs sein bis sie uns erreichen”
    was mich dabei so ankotzt ist dieses sture festhalten an solchen sprüchen.
    wir sind noch sowas von grün hinter den ohren und meinen alles zu wissen.
    wieso muss es denn überhaupt ein fahrzeug sein?
    wer sagt denn das wir wirklich die ganze strecke reisen müssen?
    wie wäre es mit dem unendlichen unwahrscheinlichkeitsantrieb? 🙂

    So Long, and Thanks for All the Fish

  31. #31 Doctor Who
    24. März 2010

    Haben sie schon mal einen Zeiturlaub gemacht. Nein, dann wird es aber Zeit. Wie wäre es mit 1.000.000 Jahre Gallifrey zum Selbstkostenpreis ?. Oder eine Reise zum Wunderschönen Magrathea, und fragen auch sie “Deepthougt” nach dem Sinn des Lebens.

    Ernsthaft. Natürlich sind alle UFO-Phänomene, auf natürliche (einschliesslich Naturgesetze) bzw. menschengemachte Ursachen zurückzuführen. Für die, die wir uns nicht erklären können, fehlt uns wahrscheinlich das passende “Puzzlestück” in unseren “Intellekt”.

    PS @Hero: “Wer an nichts glauben kann, der kann auch nichts bewegen”. Altes russisches Sprichwort.

  32. #32 Christian
    24. März 2010

    Ich kann aus meiner Sicht nur sagen das es ganz und gar unsinnig ist, wie sich diese Objekte über Knittelfeld verhalten sollen. Die sehen auch nicht wie Flugscheiben aus. Das kann alles mögliche sein, und ich neige auch nicht dazu mich irgendwelchen schrägen Theorien diesbezüglich hinzugeben. Das Phänomen ist es wert Beachtung zu finden, und untersucht zu werden.

    Wenn die ET´s wirklich hier sind, verhalten sie sich wirklich merkwürdig. Nur ist es fraglich ob wir die Beweggründe einer anderen Zivilisation die weissderteufelwoherkommt überhaupt verstehen könnten.
    Vielleicht sind die so schräg drauf wie wir es uns nichtmals vorstellen können.

    Es gibt bis heute keine handfesten Beweise wie z.B. Technologien für deren Existenz. Nur irgendwelche langweiligen Berichte, Begegnungen und Lichterscheinungen.
    Und wenn sie kommen, dann nur nachts im Garten. Auch das macht keinen Sinn.

    Kornkreise sind wohl zu 100% vom Menschen gemacht. Es gibt da etliche die sich auch zu den dollsten Konstrukten bekennen, und diese innerhalb von Wochen mittels mathematischer Berechnungen und Zeichnungen erstellten.
    Das ist zwar kein Beweis, aber entspricht sehr wahrscheinlich der Wahrheit.

    Klar ist: Sind ET´s technologisch nur wenig weiter wie wir es sind, haben sie die Erde möglicherweise längst entdeckt. Unser Planet trägt eine auffällige Biosignatur. Ein Marker, der nicht so einfach zu übersehen ist. Leistungsfähige Weltraumteleskope vorausgesetzt.

    Ob die dann hier herkommen ist zweifelhaft, mit den uns bekannten Antriebsmöglichkeiten wie dem Fusionsantrieb eher unwahrscheinlich aber auch nicht gänzlich auszuschließen.

    Nur gibt es nicht den leisesten Beweis dafür. Auch angebliche echte Implantate von Außerirdischen existieren bis heute nicht, weshalb ich auch das Entführungsphänomen ins Reich der Hirngespinste verbanne.

    Anders in Knittelfeld. Dort gibt es scheinbar wirklich diese merkwürdigen Lichtphänomene, für die man versuchen sollte plausible Erklärungen zu finden. Ob es da Zusammenhänge mit dem Militärflugplatz gibt oder nicht, kann man doch nachprüfen.
    Ich empfinde diese bizarren Lichterscheinungen als wirklich schräg, was gerade bei seriösen Forschern doch auf Interesse stoßen sollte.

  33. #33 Aragorn
    24. März 2010

    @Christian
    Wenn ich in Knittelfeld wohnen würde, könnte ich dir zu deinem Ufo-Beweisfoto verhelfen. Ein blinkend umherasendes, leise surrendes Ufo. Auf Wunsch auch in Pilotensicht möglich. Nur der Fusionsantrieb und die grünen Männchen vom Mars mit ihren langen Antennen fehlen leider noch. Aber die gibt demnächst vielleicht auch als Robotbausátz beim Conrad um die Ecke zu holen.

  34. #34 skeptikus
    24. März 2010

    Ufophänomene werden seit Jahren intensiv erforscht, untersucht, dokumentiert und was übrig bleibt ist NICHTS. Massive Berichte en detail findet ihr bei Werner Walter
    http://www.cenap.de

  35. #35 fatmike182
    24. März 2010

    @ Christian
    Hätte eine Interaktion mit dem Planeten & der Bevölkerung in irgendeiner Art schon stattgefunden (v.a. Entführungen fallen da zB rein), dann hätte das mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit eines der Überwachsungssysteme oder irgendwelche anderen komplett unabhängigen Beobachter schon mitbekommen.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand aus psychisch eher schwer verständlichen Gründen das behauptet andererseits sind da ja viel größer.

  36. #36 Ponder
    24. März 2010

    Also jetzt hat’s mich vom Hocker gehauen!
    Die ganze Debatte hat mich angeregt auf der HP vom GEIPAN nach zuschauen, das ist die Abteilung vom CNES (centre national d’études spatiales) die sich um UFO* Meldungen in Frankreich kümmert (hier die URL für eine kurz Beschreibung auf Englisch http://www.cnes.fr/web/CNES-en/5038-geipan.php , die HP selber gibt es nur auf Französisch).
    Laut deren Statistik sind es immerhin 23% der gemeldeten Fälle die als genügend dokumentiert angesehen werden aber unerklät sind (Type D) und dies beinhaltet nicht die vermutlich erklären Fälle (29% Type B). Ich hätte, wie sicher viele Skeptiker, nie gedacht das es so viele sind.

    @UFO Anhänger: das heisst lediglich das man das Phänomen nicht als Venus, Jupiter usw. identifiziert hat aber keineswegs das hier ET am Steuer war 😉

    Ich bin mir aber nicht sicher dass alle UFO sichtlicher “Spinner” sind, viele Läute die Etwas am Himmel sehen, können dies gar nicht richtig einschätzen und “analysieren” das Phänomen mit Ihren Kenntnissen. Die sind in diesem Bereich halt meistens näher an ET und StarWars als an reeller Wissenschaft.
    Ich arbeite in einem Astronomie Shop, hin und wieder kommen/rufen uns Leute an um zu wissen was sie am Vorabend gesehen haben könnten; was da für wilde Spekulationen kommen ist beeindruckend aber die meisten akzeptieren halt das sie Venus, die ISS usw. gesichtet haben.
    Erst wenn, nach nüchternen und argumentierten Erklärung, diese auf Ihre UFO Erklärung beharren kann man ernsthafte Zweifel an Ihrem rationalem Weltbild haben.

    @Christian: 1) wie Du sehen kannst gibt es mindestens ein professionelles Wissenschaftler Team das sich mit UFO’s weiterhin befasst. 2) Hochrangige Offiziere sind bei weiten keine Garantie für wissenschaftliche korrekte Aussagen, siehe Gavin Menzies (ex britischer U-boot Kommandant) und sein Buch “1421: The Year China Discovered the World” das wohl auf fast so weichen Füssen steht wie sämtliche 2012 Bücher die Florian uns hier beschrieben hat…

    *Der GEIPAN verwendet nicht mehr das kürzel UFO/OVNI sondern das Akronym PAN bzw. UAP in English (unidentified aerospace phenomenon) da dies auch die nicht materiellen Phänomene betrifft.

  37. #37 Christian
    24. März 2010

    Es sind 2 Fotografen die das behaupten und die die Fotos schießen. Und die klingen durchaus glaubwürdig.
    http://cropfm.at/knittelfeld_ufo.htm

    Mag ja sein das da nichts dran ist. Aber diese Aussage kann man nur machen, wenn man dieses Phänomen untersucht. Voreilige Schlussfolgerungen bringen einen hier auch nicht weiter. Wer sagt denn das es sich um Außerirdische handelt? Die wissen selber nicht, womit sie es zu tun haben. Es handelt sich um Lichtphänomene die eher der Feder eines Künstlers zu entspringen scheinen.

    Außerirdische: Wenn die wollten, könnten die hier völlig unerkannt bleiben. Echte Außerirdische die es bis zur Erde schaffen wären uns technologisch so weit überlegen, das wir sie niemals sehen könnten wenn sie das nicht möchten.

    Wir hätten aber auch ein kulturelles Problem, wenn sie sich uns offenbaren würden.
    Ich denke es würde früher oder später zu einem Krieg kommen, d.h. wir sind garnicht auf einen weltweiten Kontakt mit intelligenten Lebensformen vorbereitet. Obwohl wir uns ja seit einiger Zeit lautstark dem Universum mitteilen.

    Aber zum Glück gehen diese Mitteilungen schon in einigen hundert Lichtjahren Entfernung im Rauschen des Universums unter. Also auch unsere heutigen Kommunikationswege sind angesichts ihrer Möglichkeiten äußerst beschränkt.
    Vielleicht ist das auch ganz gut so und es ist besser, alleine zu bleiben.

    Wie schon erwähnt ist eine Konfliktsituation sonst wohl kaum vermeidbar, zumal wir dazu tendieren alles Fremde als Bedrohung einzuschätzen.

  38. #38 Aragorn
    25. März 2010

    Oh. menne. Heute gibt es für weniger als 1000 Euro GPS-gesteuerte Drohnen, die ohne Piloteneingriff einprogrammierte Flugrouten abfliegen. Schau mal ins Mikrokopter-Forum. Was meinste wieviele Hobbypiloten sich einen Gag daraus machen Ufo-Meldungen zu produzieren?

  39. #39 Peter
    25. März 2010

    Also echt jetzt, jedes Kind weiss doch dass richtige UFOs unsichtbar sind und sich nicht fotografieren lassen. Also sind logischerweise alle UFO-Fotos gefälscht.
    QED 😉

  40. #40 reindeb
    25. März 2010

    Bullet schrieb:

    Tatsächlich gibt es nirgendwo eine Untersuchung, die nahelegt, daß die nichtidentifizierten Objekte nichtmenschlichen Ursprungs sein müßten.
    Hast du den Condon-Report jemals gelesen?

    Ja, ich habe den Condon-Report schon gelesen. Hättest Du ihn gelesen, würdest Du so etwas außerdem nicht sagen, denn der Condon Report legt innerhalb seiner Daten etwas anderes nahe. Zudem ist Condon nicht die einzige Arbeit, die zu diesem Schluss kommt. Ich habe einen Teil ja schon aufgelistet.

  41. #41 hero
    25. März 2010

    @Peter
    Stimmt nicht so ganz. Sie bestehen aus den durch heimliche UFO-Forschung und reverse-engineering nun bekannten Metamaterialien die das sichtbare Licht ums Eck rum brechen. Aus diesem Grund brauchst du auch zumindest eine IR Kamera. Am besten natürlich eine UV Kamera, damit siehst du die UFOs am besten, denn die UFOs bestehen aus reiner Energie, die laut David Sereda ja masselos ist und deßhalb diese UFOs auch überlicht Geschwindigkeit fliegen können.
    So einfach ist das 🙂

  42. #42 Florian Freistetter
    25. März 2010

    Zur französischen UFO-Forschung gibts übrigens hier einen interessanten Artikel: http://ufo-meldestelle.blog.de/2009/07/04/ufos-in-frankreich-6447948/

  43. #43 Bullet
    25. März 2010

    @reindeb:

    denn der Condon Report legt innerhalb seiner Daten etwas anderes nahe.

    Was denn?
    Ich mach was einfaches: ich klicke in der Wikipedia bei den Weblinks auf “Condon-Report”. Dann komme ich auf die Start-und Navigationsseite des Condon-Reports. Dort gibt es ein Suchfeld. Ich tippe “extraterrestial” ein und seh mir die 10 Treffer an. Kein Treffer erwägt Außerirdische.
    Vielleicht hast du ja Stellen im Report gesehen, in denen etwas anderes nahegelegt wird – aber dann sag mir bitte die Seitenzahl.

  44. #44 Mithos
    25. März 2010

    “Ufo-Forschung” wäre für mich erst mal, dass man die These widerlegt, dass Reisen von A nach B mit höherer Geschwindigkeit als Lichtgeschwindigkeit möglich sind. Denn genau das ist Voraussetzung für die Möglichkeit der Existenz von Ufos.

  45. #45 Ronny
    25. März 2010

    @June
    Im Nachhinein betrachtet war das Beispiel mit dem Segelboot vielleicht nicht so gut
    bzw. hätten ein paar erklärende Zeilen geholfen
    (ich versuche mich nur immer kurz zu fassen, da lange Artikel bis auf ein paar Ausnahmen meist ziemlich inhaltslos werden/sind)

    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass etwas total unerwartetes, seltsames, teilweise sogar gefährliches einen ganz natürlichen Ursprung haben kann. Es war wirklich seltsam als wir die Stelle nochmal überfuhren und nichts mehr bemerkten.

    Da wir aber alle ziemliche Realisten waren, kamen wir schnell überein, dass es ein Fischschwarm war. Wären wir eher transzendente Typen gewesen hätten wir an Seeungeheuer, UUFOs, Skalarwellen usw. gedacht und selbst wenn wir einen Fischschwarm gesehen hätten, würde in den Köpfen noch weiterspuken , aber wenn es doch ….

    Genauso gehts einem UFO Gläubigen. Der will unbedingt ein UFO sehen und sucht dann nach dem kleinsten Krümel, auch wenn die Fakten ziemlich erdrückend sind. Wenn man fest an etwas glaubt, dann wird es in der eigenen Fantasie existent und die Realität die sich hartnäckig weigert, wird angepasst.

    Trotz allem finde ich UFO Forschung interessant.

  46. #46 Bullet
    25. März 2010

    @Mithos: nun jaaaaaa….. also: wir wissen, daß es nicht möglich ist, per Beschleunigung einer Masse Geschwindigkeiten von c oder höher zu erhalten.
    Sollte es quasi einen “Trick” geben, diese Grenze zu umgehen, muß dies auf Basis eines (uns vielleicht noch unbekannten) Naturgesetzes erfolgen. Da diese Naturgesetze dazu neigen, von verschiedenen physikalischen Vorgängen “angewendet” zu werden (man entschuldige mir diese etwas anthopomorphisierende Darstellung), müßten sich irgendwo im Universum Vorgänge beobachten lassen, die auf dieses Naturgesetz zugreifen – und das Universum ist ziemlich groß, möchte ich behaupten.
    Nichts davon ist bisher beobachtet worden. Wir sollten nicht aufhören, so genau wie möglich überall hinzusehen… aber allein die Tatsache, daß diese “c+”-Vorgänge offensichtlich NICHT alltäglich sind, ist für mich ein starker Hinweis dafür, daß ein solcher Mechanismus entweder nicht existiert oder nur unter extrem seltenen und schwer herzustellenden Umständen zu stabilisieren ist. Und “schwierig herzustellen” ist, wenn wir ehrlich sind, eigentlich gleichbedeutend mit “für Menschen und ähnliches ziemlich tödlich”.

  47. #47 reindeb
    25. März 2010

    Bullet schrieb:

    Ich tippe “extraterrestial” ein und seh mir die 10 Treffer an.

    Zunächst einmal musst Du die Hintergründe genau kennen, warum etwa das Vorwort dem Inhalt des Reports widerspricht. Condon hat teilweise Passagen der Untersucher einfach vor Veröffentlichung gestrichen, wenn sie ihm nicht passten. Man muss sich die Daten der einzelnen Forscher ansehen, nicht die jeweiligen Kommentare Condons dazu.
    Hinzu kommen Verhältnisse wie diese:

    David R. Saunders fiel ein Memo des Projektmanagers der Kommission, Robert Low, in die Hände, das kurz vor der Aufnahme der Tätigkeit der Kommission geschrieben wurde und unumwunden darlegte, welches Ergebnis die Kommission zu zeitigen hätte, und auf welche Weise die Öffentlichkeit getäuscht werden sollte. Nachdem die Öffentlichkeit von dieser Tatsache erfuhr, wurde Saunders gefeuert; eine andere Mitarbeiterin schrieb ein ausführliches Memo über eklatante Missstände an Condon und quittierte ihre Mitarbeit. Andere UFO-Experten, die zur Mitarbeit eingeladen worden waren – z.B. Donald E. Keyhoe (NICAP) – zogen sich ebenfalls zurück[1].

    Seite „Project Blue Book“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. März 2010, 13:51 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Project_Blue_Book&oldid=72043096 (Abgerufen: 25. März 2010, 10:35 UTC)

    Wer das Lesen des Berichts scheut, sollte zumindest die verschiedenen Analysen und Reviews dazu durchgehen, wie etwa Peter A. Sturrocks Analyse, die aufzeigt, wie die Ergebnisse der Forscher den Schlussfolgerungen Condons widersprechen: http://www.ufoskeptic.org/sturrock/toc.html

    Deine Methodik, nach dem Wort “extraterrestrial” zu suchen und bei Nichtfinden den Fall abzuhaken, greift zu kurz. Ich nehme an, Du willst trotzdem noch Seitenangaben, die nahelegen, dass das UFO-Phänomen nicht so leicht aufgeklärt werden kann:
    “There is a small, but significant, residue of cases from the radar-visual files (i.e., 1482-N,Case 2) that have no plausible explanation as propagation phenomena and/or misinterpreted man-made objects.” Seite 265

    Und wie bereits erwähnt gab es noch andere Arbeiten, die eindeutig beschreiben, dass es einen Anteil Fälle gibt, bei denen das UFO nach Untersuchung nicht auf eine natürliche Erklärung oder menschengemachtes Objekt zurückzuführen ist.

  48. #48 Bullet
    25. März 2010

    “There is a small, but significant, residue of cases from the radar-visual files (i.e., 1482-N,Case 2) that have no plausible explanation as propagation phenomena and/or misinterpreted man-made objects.” Seite 265
    Und wie bereits erwähnt gab es noch andere Arbeiten, die eindeutig beschreiben, dass es einen Anteil Fälle gibt, bei denen das UFO nach Untersuchung nicht auf eine natürliche Erklärung oder menschengemachtes Objekt zurückzuführen ist.

    Dagegen sagt doch niemand was.
    Aber: wie kommst du darauf, daß die Schlußfolgerung “wir haben keine Ahnung, was das war” dazu führen muß, daß plötzlich Außerirdische ins Spiel kommen?

  49. #49 Christian
    25. März 2010

    Man muss nicht zwingend schneller als das Licht unterwegs sein, um durch die Galaxie zu reisen.

    Mit Fusionsantrieben und einem ausreichend kilometergroßen Schiff ist es möglich die Milchstraße innerhalb von wenigen Millionen Jahren zu konolisieren. Und das sogar schon mit der veralteten Technik der 70ziger Jahre. Jeder kennt 2001- Odysee im Weltraum. Die Stationen und Raumschiffe im Film sind technologisch kein Problem, scheitern aber natürlich an der Finanzierung.

    Entsprechendes Engagement vorausgesetzt kann es eine außerirdische Zivilisation sehr weit bringen, und sogar irgendwann zu Nachbargalaxien aufbrechen.
    Städte im All. Wer den Scifi- Film Cargo gesehen hat der weiß, wie solche Städte aussehen könnten.

    Natürlich sind das große Zeiträume, und aufgrund der gewaltigen Entfernungen ist solchen Konolialisierungen doch ein gewisser Spielraum gegeben. Auch darf man nicht vergessen, das der innere Bereich von Galaxien quasi Sperrgebiet ist. Nur in einem relativ schmalen Band um eine Galaxie kann sich Leben langfristig ansiedeln und entwickeln.

    Unwahrscheinlich ja- Unmöglich ist der Kontakt mit Außerirdischen nicht. Die Reisen sind gefährlich und man muss mit unglaublich großen Schiffen unterwegs sein, um solche Strecken zu überwinden.

    Aber es gibt möglicherweise Schlupflöcher in der Physik wie z.B. Wurmlöcher. Und dann wär der Flug zu anderen Planeten sogar mit kleinen Raumschiffen ein Katzensprung. Heute sind wir von deren theoretischen Existenz und Raumflügen mittels Abkürzungen aber noch so weit entfernt wie der erste Mensch von der Erfindung der Atombombe.

    Sogesehen können wir noch gar keine Aussagen darüber treffen, ob es eines Tages möglich sein kann. Die Aussage das es wahrscheinlicher ist das es nicht funktioniert macht hier also genau so wenig Sinn wie die, diese Dinge zu bejahen.

    Man könnte natürlich damit argumentieren: Ja die Außerirdischen sind nicht hier, also geht es nicht. Aber auch darüber können wir keine definitive Aussage treffen, da wir es nicht wissen. Möglicherweise sind sie seit Ewigkeiten hier, und wollen nur keinen Kontakt?

    Fakt ist:
    Wenn es Außerirdische gibt und sie uns technologisch ebenbürtig sind, wissen sie wahrscheinlich längst vom Planeten Erde. Möglicherweise besitzen sie sogar die Möglichkeit, direkt auf unseren Planeten zu sehen.
    Es gibt da ja sehr interessante Vorschläge die Sonne als riesigen Teleskopspiegel zur Vergrößerung einzusetzen. Mit dieser Technologie könnte man Planeten direkt beobachten. Natürlich nur in der Vergangenheit.
    http://www.freiehonnefer.de/im-multiversum-unsere-sonne-das-fenster-zum-universum.htm

  50. #50 morgulbrut
    25. März 2010

    Meine Meinung zu dem Thema:

    1. Das es irgendwo im Weltall noch andere entwickelte Zivilisationen gibt, halte ich für absolut sicher. Weil die Warscheinlichkeit das wir die einzigen sind, schlicht zu tief ist.

    2. Besteht auch eine Warscheinlichkeit das einige dieser Zivilisationen in der Lage sind in vernünftiger Zeit von A nach B zu reisen.

    3. Nur weil sich ein Mensch nicht vorstellen kann, ein bisschen durchs All zu gondeln und irgendwo hin zu reisen, wo man erst in ein paar 100 oder paar 1000 Generationen ankommt, muss das nicht heissen, eine andere Zivilisation würde dies nicht tun.

    Als Folge davon, schliesse ich nicht kathegorisch aus, dass schon mal jemand da war. Jedoch sind sehr viele UFO Sichtungen sicher nur UFOs im wörtlichen Sinne, also vom Betrachter unindentifizierte Flug Objekte. Wenn ich das dann mit meiner Erfahrung über vernünftige Leute, die dann plötzlich irgendwelche Geister sehen, verbinde, wird aus einem Wetterballon schnell mal eine eingesetzte Analsonde.

    Und UFO Sichtungen im Umfeld von Militärforschungszentren, die von hochrangigen Militärs bestätigt werden, sind immer besonders verdächtig. Da frag ich mich jeweils was die wohl zu verbergen haben. Ein Offizier, der sich lächerlich macht, ist sicher “billiger” als eine Öffentlichkeit, die über neue Entwicklungen Kenntnis hat.

    So nun nehmt mich ausseinander, ich bin ja nur Informatikstudent.

  51. #51 reindeb
    25. März 2010

    Bullet schrieb:

    Aber: wie kommst du darauf, daß die Schlußfolgerung “wir haben keine Ahnung, was das war” dazu führen muß, daß plötzlich Außerirdische ins Spiel kommen?

    Nein, darum geht es nicht. Es geht darum, dass nach Untersuchung durch ausgewiesene Fachexperten die Schlussfolgerung bei einem Prozentsatz der Fälle ist, dass es weder ein atmosphärisches/meteorologisches oder uns sonst wie bekanntes natürliches Phänomen, noch ein menschengemachtes Objekt sein kann. Wenn es parallel zu physikalischen Spuren dann noch Zeugenberichte gibt, in denen die Zeugen fremdartige Insassen aussteigen sehen, dann liegt die Hypothese einer fremden Intelligenz nicht so weit entfernt.

  52. #52 Aragorn
    25. März 2010

    Fakt ist:
    Wenn es Außerirdische gibt und sie uns technologisch ebenbürtig sind, wissen sie wahrscheinlich längst vom Planeten Erde. Möglicherweise besitzen sie sogar die Möglichkeit, direkt auf unseren Planeten zu sehen.

    Diese Aussage bedeutet umgedreht:
    Fakt ist:
    Wenn wir Menschen technologisch ebenbürtig zu den Aliens sind, wissen wir wahrscheinlich längst vom Planeten Alien-Erde. Möglicherweise besitzen wir sogar die Möglichkeit, direkt auf ihren Planeten zu sehen.

    Na, wenn das keine astreine Verschwörungstheorie ist, dann weiss ich auch nicht.

  53. #53 Aragorn
    25. März 2010

    Wenn es parallel zu physikalischen Spuren dann noch Zeugenberichte gibt, in denen die Zeugen fremdartige Insassen aussteigen sehen, dann liegt die Hypothese einer fremden Intelligenz nicht so weit entfernt.

    Nein, das Ergebnis bedeutet: Die Ufo-Spinner sind ganz furchtbare Schlamper, die einfach jeden Furz zur Untertasse mit grünen Männchen umdeuten. Wenn die Ufo-Spinner sorgfältiger wären, dann könnten die Wissenschaftler nicht 999 von 1000 Fällen als Banalitäten aussortieren.

  54. #54 Bullet
    25. März 2010

    3. Nur weil sich ein Mensch nicht vorstellen kann, ein bisschen durchs All zu gondeln und irgendwo hin zu reisen, wo man erst in ein paar 100 oder paar 1000 Generationen ankommt, muss das nicht heissen, eine andere Zivilisation würde dies nicht tun.

    Warum kann der Mensch es sich nicht vorstellen? Natürlich kann er das. Nur … das klappt nicht. Wenn da überhaupt was ankommt, dann keine Menschen. Auch das ist Evolution. Aber ein Raumschiff ist kein Planet. Wie stellst du dir das vor, daß nach 1000 Generationen noch jemand ein Beiboot fliegen können soll? Oder die Lebenserhaltungssysteme warten? Oder den Zentralcomputer reparieren?
    (Du bist Informatikstudent. Fein. Kennst du eine Methode, mit der du sicherstellen kannst, daß dein Code auch in 50 Jahren noch wartbar ist? Daß es überhaupt noch Compiler gibt, die deinen unglaublich veralteten C#-Code überhaupt parsen können? Versuch mal heutzutage eine Win3.1-Applikation zu compilen. Wird schwer.)

    Und andererseits kannst du Menschen nicht einfach in sozialer Stasis halten – dann sterben sie nämlich. Deswegen halte ich Generationsschiffe für wirklichen Unsinn. Genauso wie das Gewäsch über die Menschheit in 1 Mio. Jahren. In 1 Million Jahren gibt es keinen Menschen mehr, ganz so wie es heute keinen Australopithecus mehr gibt.

  55. #55 Bullet
    25. März 2010

    @reindeb: da muß ich Aragorn rechtgeben. Es ist ja meistens so, daß die Faktenlage wirklich dünn ist. Da kann ein noch so guter Fachmann nichts tun. Wenn ein Ereignis wirklich gut dokumentiert wäre, dann würden noch mehr unerklärliche Vorfälle erklärbar werden.
    Nebenbei: diese “Schlußfolgerung”:

    dass es weder ein atmosphärisches/meteorologisches oder uns sonst wie bekanntes natürliches Phänomen, noch ein menschengemachtes Objekt sein kann.

    ist unsinnig. Wer auch immer sie schlußfolgert, ist ein Idiot oder ein Lügner. Denn: wie bitte kann man ausschließen, daß ein Phänomen nicht durch Menschenwerk verursacht wurde? Das geht schlicht nicht.
    Konstruiere mir EINEN Beobachtungsfall auf der Erde, in dem du ausschließen (!!!) kannst, daß dieses Etwas menschgemacht ist.

  56. #56 H.M.Voynich
    25. März 2010

    @Bullet:
    – Inwiefern ist ein Planet dafür notwendig, Technik am laufen zu halten oder weiterzuentwickeln und das Wissen darüber weiterzugeben?
    – Soziale Gruppen können (z.Bsp. auf Inseln) aus 100 oder weniger Menschen bestehen, warum soll das außerhalb eines Planeten nicht funktionieren (wobei ich bei “Generationenschiffen” eher an 1000 oder 100.000 Individuen denken würde)?
    – Und wie stellst Du Dir die Zukunft der Menschen vor? Werden sie in 1 Mio. Jahren ausgestorben sein oder kommt da irgendwo der Punkt, wo sie sagen: “So, jetzt haben wir uns biologisch so stark verändert, daß wir einen neuen Namen brauchen”?

  57. #57 Ronny
    25. März 2010

    @morgulbrut
    Das es irgendwo im Weltall noch andere entwickelte Zivilisationen gibt, halte ich für absolut sicher.

    Ich denke auch dass es Außerirdische gibt, denn alles deutet daraufhin, dass Leben zwar eine seltene aber durchaus übliche Möglichkeit der Zusammenklumpung von Materie ist

    Besteht auch eine Warscheinlichkeit das einige dieser Zivilisationen in der Lage sind in vernünftiger Zeit von A nach B zu reisen.

    Auch da gebe ich dir recht, wobei sich für mich jedoch die Frage stellt WARUM eine Zivilisation dies machen sollte. Vor allem in langsamen Genrationsraumschiffen.

    Nur weil sich ein Mensch nicht vorstellen kann, ein bisschen durchs All zu gondeln und irgendwo hin zu reisen, wo man erst in ein paar 100 oder paar 1000 Generationen ankommt, muss das nicht heissen, eine andere Zivilisation würde dies nicht tun.

    Das würde ich nur unterschreiben, wenn Lebewesen dazu gezwungen werden, weil z.B: ihr Heimatplanet zerstört wurde

    Aus welchem Grund sollte ein Generationenraumschiff gestartet werden ? Wer setzt sich freiwillig in ein Riesending und gondelt in den sicheren Tod. Doch nur wenn die Alternative schlimmer ist.

    Ohne überlichtschnelle Antriebe sehe ich schwarz und die sind vielleicht niemals möglich.

    @reindeb
    Zwischen ‘wir wissen es nicht’ und ‘es waren Aliens’ ist noch viel Platz !

  58. #58 Christian
    25. März 2010

    Man kann durchaus Raumschiffe bauen die so groß sind, das man das Gefühl hat auf einem Planeten zu sein. Das ist technologisch möglich. Man kann künstliche Atmosphären schaffen.
    Aber es stimmt- Es ist ein Problem, das Wissen über mehrere Generationen auch weiterzugeben ohne das es zu Konflikten an Bord kommt. Aber es gibt ja auch noch die Möglichkeit, die Besatzung für den Reisezeitraum einzufrieren. Falls das tatsächlich eines Tages ohne Zellschädigungen funktioniert, wäre es eine äußerst effiziente Methode um weite Strecken zu überwinden.

  59. #59 Bullet
    25. März 2010

    @Voynich:
    “- Inwiefern ist ein Planet dafür notwendig, Technik am laufen zu halten oder weiterzuentwickeln und das Wissen darüber weiterzugeben?”
    Oh, das kann man falsch verstehen. Ein Planet hält mich durch seine in engen Grenzen gleichen Umweltbedingungen von allein am Leben. Das heißt: selbst wenn alle Technik verrottet, komm ich nicht um. In einem Raumschiff ist das zart anders. Daß Nach Technik Schlamm kommt, ist uns hier in Europa durchaus bekannt.
    “- Soziale Gruppen können (z.Bsp. auf Inseln) aus 100 oder weniger Menschen bestehen, warum soll das außerhalb eines Planeten nicht funktionieren (wobei ich bei “Generationenschiffen” eher an 1000 oder 100.000 Individuen denken würde)?”
    Ich hab über die Größe einer Gruppe nichts gesagt. Aber eine Gesellschaft verändert sich. Sie bleibt niemals statisch. Eine Gesellschaftsform, die über lange Zeit keine Veränderung, keinen “frischen Wind” erfährt, degeneriert und vergammelt. Auf einem Planeten ist das nicht so schlimm, weil dort schlimmstenfalls Mitglieder austreten und mit einem Boot an andere Ufer fahren können. Geht auch nicht. Klingt nach einem Kriegsgrund, der aber immerhin etwas verändern könnte. Nur sollte man an Bord eines Raumschiffes nicht unbedingt einen Krieg anzetteln.
    “- Und wie stellst Du Dir die Zukunft der Menschen vor? “
    Da hab ich häufig drüber nachgedacht. die Evolution schreitet ja fort. Um es mal esoterisch auszudrücken: alles ist möglich!!!111einself. Ich kann mir vorstellen, daß (nach Positivwerten geordnet)
    – sich verschiedene Subspezies bilden, die sich irgendwann in verschiedene Arten trennen,
    – die Population der Menschen einfach irgendwann aufgrund des fehlenden Vermehrungsanspornes (wir haben ja Technik) laaaaangsam auf Null sinkt
    – durch Ressourcenknappheit irgendwann die Technik zusammenbricht und das Überleben der Spezies, die vorher auf eine technikkontrollierte Umwelt angewiesen war, damit nicht mehr gewährleistet ist,
    – irgendwann mal doch jemand so aufn Putz hauen will, daß man sich hinterher wieder auf Keulen und Steine einigt, so daß uns die selbstproduzierten Umweltgifte den Rest geben …
    … aber eins steht fest: wir sind nicht das Endprodukt der Evolution. Es wird wen nach uns geben, wenn wir uns nicht in die Luft sprengen. Und der wird nicht unserer Auffassung von “Mensch” entsprechen. Ohne jede Wertung.

  60. #60 pat.
    25. März 2010

    @Ronny
    [“Das würde ich nur unterschreiben, wenn Lebewesen dazu gezwungen werden, weil z.B: ihr Heimatplanet zerstört wurde
    Aus welchem Grund sollte ein Generationenraumschiff gestartet werden ? Wer setzt sich freiwillig in ein Riesending und gondelt in den sicheren Tod. Doch nur wenn die Alternative schlimmer ist.”]

    Ich setze mich freiwillig in ein Riesending und gondel in den sicheren Tod- da gondelt doch sowieso jeder hin;)

    Aus Forscherdrang und, wer sagt das Aliens so alt werden wie wir? Vielleicht werden sie 10, 1000 oder 10.000 Jahre alt (manche Schwämme hier auf der Erde werden 10.000 Jahre alt), dann würden die Entfernungen, zum Teil und aus unserer Perspektive gesehen, wesentlich an Ausdehnung abnehmen- weil man in einem Leben evtl. einen anderen, möglicherweise bevölkerten Planeten erreichen kann. Vielleicht kommt uns schon bald Sponge Bob besuchen 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schw%C3%A4mme

  61. #61 Aragorn
    25. März 2010

    Schwämme als außerirdische Raumfahrer? Da könnte was dran sein. Ich meine in einem Kabinen-Bild der ISS einen Putzlumpen mit Schwamm gesehen zu haben. Sind die Außerirdischen etwa tatsächlich schon da?

  62. #62 Christian
    25. März 2010

    Wenn der Mensch wirklich andere Planeten kolonisieren will, muss er sich Gedanken darüber machen wie er das am günstigsten anstellt. Es kommt ganz auf die nächsten 2-3 Jahrhunderte an, ob er es zu den Sternen schafft oder nicht.
    Wenn wir es nicht auf die Reihe kriegen unsere eigenen Probleme zu lösen, haben wir eh keine Chance.

  63. #63 cydonia
    25. März 2010

    @bullet
    Soweit einverstanden, aber nicht mit den Subspezies. Wie soll denn das Deiner Meinung nach ablaufen? Wir unterscheiden uns dann doch etwas zu sehr von Buntbarschen oder isolierten Käferpopulationen. Wir haben die Isolation doch gerade überwunden, oder welche zukünftige Entwicklung schwebt dir vor, die Subspezies möglich machen könnte?
    Weltraumbesiedlung vielleicht?

  64. #64 pat.
    25. März 2010

    @Aragorn
    Brüller.

  65. #65 Ronny
    26. März 2010

    @pat
    War vielleicht etwas egozentrisch gedacht, aber du würdest echt in eine Blechbüchse steigen mit der sicheren Erkenntnis dort für immer zu bleiben ?
    Ich meine, zum Mars zu fliegen und dann am sicheren Krebstod zu sterben könnte ich mir vorstellen, da ich ja ein denkwürdiges Ziel erreiche, aber ins nichts gondeln ?

    Außerdem, interstellarer Raum ist maximal öde. Da ist NICHTS ! Nicht mal zum forschen. Das müsste schon ein extrem großes Raumschiff sein mit einer sehr strikten hierarchischen Führung. Dass das bei Menschen nicht so richtig klappt hat man sowohl links als auch rechts des politischen Spektrums schon deutlich gesehen.

    Spätestens 100 Jahre nach dem Start hast einen Bürgerkrieg. Außerdem, woher nimmt man die Energie für 10000e Jahre Flug ?

  66. #66 Bullet
    26. März 2010

    @Cydonia: das wäre durchaus eine Möglichkeit. Es gäbe da aber auch noch die politische Isolation, die ebenfalls … naja… sagen wir, unvorhersehbar lange andauern könnte. (Allerdings kann die auch wieder dafür sorgen, daß die von dir angesprochene Trennungsmöglichkeit erst zu einer wird.)

  67. #67 Ronny
    26. März 2010

    @pat
    Anmerkung: Bei einem Genrationenraumschiff kommt noch ein sehr weiterer großer Aspekt hinzu: Was ist wenn zwr die Eltern gerne ins NICHTS segeln, die Kids aber nicht ? Soll doch auch auf der Erde vorkommen, dass Kinder andere Vorstellungen als die Eltern haben 🙂

  68. #68 Christian
    26. März 2010

    Somit sind folgende Szenarien wahrscheinlicher: Intelligente Roboter und/oder sie kommen in Kryostasekabinen angeflogen.

  69. #69 miesepeter3
    26. März 2010

    Experten neigen dazu, alles für nichtexistent zu halten, was nicht in ihr Wissensbild paßt. Dazu ein kleine Geschichte:
    In Argentinien haben sich meherer Landarbeiter geweigert, in bestimmten Bereichen ihrer Arbeitnachzugehen. Bgründung: dort fällt ein Tiger Menschen an. Der Plantagenbesitzer heuert einen Experten von der Universität an. Der erklärt den Leutchen, dass es in Südamerika keine Tiger gibt. Man glaubt ihm nicht. Er begibt sich selbst in die Gegend, in der angeblich ein Tiger sein Unwesen treibt.
    Dort wird er von dem Tiger angefallen. Seine letzten Worte waren : “Es gibt keine Tiger in Süd… arghh!” Der leibhaftige Tiger konnte seine Überzeugung nicht ins Wanken bringen. Es gab halt keinen wissenschaftlichen Nachweis für Tiger in Südamerika.
    Ach ja, das Vieh war einem Zirkus ausgebüxt, der vor drei Monaten hier durchgekommen war.

  70. #70 Christian A.
    26. März 2010

    Hübsche Anekdote. Ist aber relativ hart, gleich einen Experten von der Uni anzuheuern. Da würden ein bißchen Biologiegrundlagenunterricht und ein gutes Buch reichen.

    Davon mal abgesehen: Wenn der Tiger schon Menschen angefallen hat, kann man das doch sicher belegen (Kampfplatz, Schleifspuren oder bei Überlebenden entsprechende Wunden).

    Alles in allem ziemlich ausgedacht, die Geschichte. Außerdem, wo ist der Bezug zum Rest?

  71. #71 miesepeter3
    26. März 2010

    @Christian A.

    Ja, sollte auch nur eine hübsche Anekdote sein, um zu zeigen, dass Experten manchmal urteilen, ohne die Aussagen geprüft zu haben, nur weil sie glauben, das z.B. die UFO-Sichter entweder zu dumm sind, um wissenschaftlichen Argumenten zugänglich zu sein oder aber gar nicht erst prüfen, weil sie die Aussagen für zu phantastisch halten. Und außergewöhnliche Zufälle (hier Zirkustiger) von vornherein nicht in ihre Überlegungen mit einbeziehen wollen.
    Es heißt 98 % der UFO-Sichtungen lassen sich mit normalen Vorkomnissen erklären. Aber was ist normal? Ist ein Tarnkappenbomber, der vom Radar nicht erfaßt werden kann, für einen Bauern oder Börsenbroker normal? Muß man diese Personen für blöde halten und lächerlich machen, weil sie derart perfide Kriegsgeräte nicht kennen oder nicht vermuten, solche gesehen zu haben? Und wenn man mangels Fakten die restlichen 2 % nicht erklären kann muß es ja nicht heißen, das sie nicht vorgekommen sind. Es gibt eben viele “Tiger”, die da nicht hingehören, wo sie sind.

  72. #72 Bullet
    26. März 2010

    Wer kann mir beweisen, daß sich die letzten 2 % nicht erklären lassen? Das einzige, was wir wissen, ist, daß eben jene 2 % nicht erklärt werden.

  73. #73 Aragorn
    26. März 2010

    Ist ein Tarnkappenbomber, der vom Radar nicht erfaßt werden kann, für einen Bauern oder Börsenbroker normal?

    Tarnkappenbomber? So was alltägliches lockt keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Da gibt es besseres. Z.B wer denkt bei Außerirdischen schon an Schwämme? Die Aliens liegen in Dutzendpack überall rum und keiner bemerkt sie. Jedenfalls wollte ich die Hypothese prüfen und einen Schwamm unters Mikroskop legen. Da hat der mich doch glatt gebissen. Ja, forschen ist tatsächlich gefährlich.

  74. #74 pat.
    26. März 2010

    @Ronny dann spekulieren wir mal weiter:)
    [“Aus welchem Grund sollte ein Generationenraumschiff gestartet werden ? Wer setzt sich freiwillig in ein Riesending und gondelt in den sicheren Tod. Doch nur wenn die Alternative schlimmer ist.”]

    Über die Motivation einer ausserirdischen Intelligenz können wir nur spekulieren.
    Wie gesagt, würde ich und ja, ich bin egozentrisch;)

    [“Anmerkung: Bei einem Genrationenraumschiff kommt noch ein sehr weiterer großer Aspekt hinzu: Was ist wenn zwr die Eltern gerne ins NICHTS segeln, die Kids aber nicht ? Soll doch auch auf der Erde vorkommen, dass Kinder andere Vorstellungen als die Eltern haben :)”]

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht aber wo wollen die kleinen denn hin? Schließlich müssen sie nach etlichen Jahren und dem Heranwachsen auf dem Raumschiff ja auch einsehen das egal in welche Richtung sie steuern, ihr Leben höchstwahrscheinlich auf dem Raumschiff endet. Ausserdem kennen sie ja nichts anderes.

    Alles sehr spekulativ, vor allem das soetwas technisch umsetzbar ist, halte ich für ein Gerücht. Allein die Projektplanung, angepasst an eine kontinuierliche Entwicklung der Technik, explodierender Erdbevölkerung und der dadurch auch radikalen Verknappung von Ressourcen würde Jahrzehnte (wenn nicht Jahrhunderte) und Milliarden € verschlingen. Ein bodenloses Finanzgrab;)

    Bleibt halt vorerst eine Spinnerei…aber eine nette.

  75. #75 Christian
    26. März 2010

    Klar- Wissenschaftler sind immer die schlauesten, und grenzen ihr Territorium strikt ab. Alles wofür es keine direkten Infizien gibt, wird als unmöglich angesehen.

    Wenn wir von den Möglichkeiten sprechen müssten uns Außerirdische längst besucht haben, da wir quasi auf einem winzigen aber vorhandenen Präsentierteller sitzen. Nur haben wir dafür keinerlei Beweise. Uralte Artefakte zeigen gelegentlich Figuren, die an Außerirdische erinnern. Aber auch das hat nichts zu bedeuten, da die Menschen vergangener Tage dieselbe Fantasie wie wir an den tag legten.

    Wenn die Drake- Gleichung richtig sein soll, müssten sie bereits hier gewesen sein. Oder es gibt so viele Zweiterden, das ein Besuch überflüssig erscheint. Was ich aber auch als durchaus möglich ansehe: Der Sprung zur Technologie ist vielleicht so selten, das wir die ersten sind die in unserer Galaxie so weit gekommen sind.

    Wenn man mal in die Vergangenheit guckt, hat sich der Mensch erst in den letzten 150 Jahren neuzeitliche Technologien zunutze gemacht. Sie machen das Leben bequemer. Aber wirklich überlebensnotwendig ist Technologie nicht. Umzug auf anderen Planeten oder Abwehr von Asteroiden ausgenommen.

    Konolialisierung ist auch so eine Sache, denn nicht jeder Planet eignet sich dazu da die Atmosphären so unterschiedliche Dichten und Zusammensetzungen aufweisen.

    Außerirdische werden sicher nicht so einfach hier herumspatzieren können. Wir auf deren Planeten genausowenig, ausgenommen die Atmosphären sind sich wirklich sehr ähnlich. Und ein weiteres Problem sind natürlich mögliche Krankheitserreger. Wir wissen nicht, wie Außerirdische oder wir darauf reagieren.

  76. #76 pat.
    26. März 2010

    Ich könnte Dir jetzt erklären wie ein Mikroskop, unter arbeitsergonomischen Gesichtspunkten und den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften ohne Verletzungen einzustellen ist, aber ich denke durch die erlittene Fingerquetschung, weißt du in Zukunft auch ohne mich, dass zwischen Objektträger (bzw. Objekttisch) und Objektiv, beim justieren besser kein Finger sein sollte;)

    Hey, nicht schlimm, kommt vor, streng dich in Zukunft einfach mehr an, dann klappt das auch. *CHAKA*

    Mal ernsthaft. Ich denke lediglich das Lebensformen existieren, wie eben Schwämme die wesentlich älter werden als ein Mensch- das speziell diese wohl kaum in der Lage sind Tarnkappenbomber (um beim Beispiel zu bleiben;) zu basteln, ist mir schon klar- nur kann man eben nicht vollends ausschließen, dass intelligente Ausserirdische nicht wesentlich älter werden als wir, auch wenn sie wohl keine Schwämme sind.

    Kannst du das ausschließen? Nein, dann geh wen anderen veralbern Schnucki.

  77. #77 Christian
    26. März 2010

    Teuer ist es solche Raumschiffe zu bauen. Aber nicht unmöglich. Wie bereits erwähnt haben Nasa- Wissenschaftler herausgefunden das die Technologie der 70ziger (2001 Odyssee im Weltraum) dafür ausreicht, um Weltenschiffe zu bauen. Es existieren sogar Baupläne für kilometergroße Städte im All. An der Technik mangelt es also nicht, sondern eher an den Prioritäten.

    Man rüstet lieber Atomsprengköpfe nach oder steckt die Forschung in effizientere Waffensysteme, als Raumstationen zu bauen. Der Mensch ist eben ein Kriegsfreund, und weniger daran interessiert in den Weltraum aufzubrechen. Kubricks Film heißt nicht umsonst 2001- Bis zum Jahre 2001 wäre es ohne weiteres möglich gewesen, solche Raumschiffe und Raumbasen in selbiger Größe im Orbit zu bauen.

    Den Regierungen und ihrem Kriegswahn haben wir es zu verdanken, das wir bei der Erforschung des Weltraums und unseren Möglichkeiten ins All zu reisen immer noch in den Windeln stecken. Sonst könnte heute jeder Urlaub im All machen, denn es gibt auch Pläne zu riesigen Startrampen im Achterbahnstil.

    Zumindest wird es zukünftig Raumschiffe geben die wie ein Flugzeug ohne Feststoffraketen starten und landen können, was die Kosten deutlich reduzieren wird.

  78. #78 Aragorn
    26. März 2010

    Wieso überhaupt uralte raumfahrende invasorische Killerschwämme? Dank Einsteins Zeitdilation dauert die Reise für Raumschiffinsassen, die ständig mit 1g beschleunigen, bis in die entlegensten Winkeln des Universums doch ehe nur ein paar Jahre?
    So ca. 25 Jahre bis Andromeda. Und innerhalb der heutigen Lebenszeit des Menschen reicht es auch noch für viele trilliarden-fach weitere Wegstrecken. Dagegen sind die ca. 40 Milliarden Lichtjahre, bis zum heutigen Horizont, nur ein Katzensprung.

  79. #79 Ludmila
    26. März 2010

    @Christian: Ich finde es immer witzig, wenn Leute, die Ihre Vorurteile derart offen heraushängen lassen, anderen Leuten Vorurteile vorwerfen. So wie Du es gerade getan hast.

    Klar- Wissenschaftler sind immer die schlauesten, und grenzen ihr Territorium strikt ab. Alles wofür es keine direkten Infizien gibt, wird als unmöglich angesehen.

    Boah, geht es noch klischeehafter und vorurteilsbehafteter? Fehlt eigentlich nur noch ne Dr Frankenstein-Karrikatur und wir haben alle dummen Vorurteile gegenüber Wissenschaftlern zusammen.

    *Seufz*
    Wir schließen gar nicht aus, dass bildest Du Dir ein. Wissenschaft bedeutet aber nun mal die Welt zu beschreiben, wie sie ist und nicht wie Du sie haben willst. Und da braucht man eben Indizien, um darauf aufbauen zu können. Spekulationen sind natürlich auch erlaubt und können sehr befruchtend sein, aber irgendwann braucht man auch dafür irgendwann Indizien. Das machen wir nicht, um Dich persönlich zu ärgern, sondern weil es sich schlicht als die effizienteste Methode erwiesen hat.

    Es kann keiner hier was dafür, dass Du Dir ein Klischee von Wissenschaft und Wissenschaftlern gebaut hast und das nicht verstehst.

    Und das Besserwisser-Argument ist einfach nur total daneben. Ich hab Dir bereits oben gesagt, dass keiner Dich davon abhält, selbst Wissenschaft auf dem Gebiet zu betreiben, wenn Du denn meinst, dass diese blöden Wichser von Wissenschaftler alle so engstirnig und doof sind. Dann mach’s halt besser.

    Dieses dumme Rumgejammer, was wir angeblich für doofe Menschen sind und was wir angeblich sofort aber subito presto hopp, hopp untersuchen sollen, weil es Ihro Gnaden Christian so gefällt, ist einfach nur nervig. Hör also auf rumzuplärren und mach’s halt selbst. Es gibt genügend Hobbyastronomen und Sternwarten auch in Deiner Nähe. Kostet nur ein wenig Zeit und Mühe.

    @Pat: Kannst Du ausschließen, dass sich Deine Tastatur irgendwann mal in grünen Wackelpudding verwandelt? Kannst Du ausschließen, dass ich in meiner Garage einen unsichtbaren Drachen habe? Kannst Du ausschließen, dass in unserem Sonnensystem ein 24-teiliges Teeservice seine Bahnen kreist? Kannst Du ausschließen, dass Dein Körper irgendwann spontan in Flammen aufgehen wird?

    Man kann nichts wirklich 100% ausschließen. Aber wenn Du auf dem Niveau Wissenschaft betreiben willst, dann wird es irgendwann keine Wissenschaft mehr geben. Weil dann alle damit beschäftigt sind, alles auszuschließen, was sich irgendjemand so ausdenkt. Und wenn da etwas ist, was phantastischer ist, als sich Pat oder Christian vorstellen kann, dann werden wir das nicht herausfinden, weil wir dafür keine Zeit mehr haben werden. Dann wird Wissenschaft nämlich zum reinen Handlager persönlicher Befindlichkeiten und keine Sau interessiert es, wie es wirklich ist, sondern wie es gefälligst zu sein hat.

    Da stemme ich mich aber sehr gegen.

  80. #80 Christian
    26. März 2010

    Wie kommst du auf die Idee das man stetig beschleunigen kann? Erst in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit wird die Zeit für den Reisenden merklich langsamer. Dazu muss er aber 99,9% der LG erreichen, damit der Effekt auch wirklich einschlägt. Das ist aber für feste Materie nicht möglich. Und schneller als LG kann man physikalisch eh nicht mehr beschleunigen.

    Selbst bei 20% der LG wird es schon schwierig, da der Teilchenschauer der einem im Weltall entgegenkommt extrem hart ist. Nahe LG ist um einen herum nur noch Gammastrahlung, die man keinen Bruchteil einer Sekunde überleben würde. Das Raumschiff würde das ebenfalls nicht aushalten, alles würde sich in Strahlung verwandeln.

    Die maximale Geschwindigkeit ist also begrenzt, und damit auch die Zeitdifferenz. Die beträgt also nur noch einen Bruchteil desen, was du beschreibst. Natürlich wäre es mit LG möglich, die Galaie zu kolonialisieren. Nur so schnell werden wir uns aus heutiger Sicht nicht fortbewegen können. Somit dauert es viel viel länger, diese Reisen zu unternehmen.
    Und aus heutiger Sicht kommt auch nur ein gewaltiger Fusionsreaktor als Antrieb in Frage, da nur dieser langfristig genügend Energie zur nötigen Schuberzeugung von 10-20% LG freisetzen könnte. Nicht vergessen: Das ist so schnell wie ein Blitz. Also sehr schnell!

    Wenn es aber ginge (100% LG), wäre es tatsächlich nur ein Problem für die daheim gebliebenen.

  81. #81 Aragorn
    26. März 2010

    @Christian

    Wie kommst du auf die Idee das man stetig beschleunigen kann?

    Aber es gibt möglicherweise Schlupflöcher in der Physik wie z.B. Wurmlöcher. Und dann wär der Flug zu anderen Planeten sogar mit kleinen Raumschiffen ein Katzensprung. Heute sind wir von deren theoretischen Existenz und Raumflügen mittels Abkürzungen aber noch so weit entfernt wie der erste Mensch von der Erfindung der Atombombe.

    Ich erlaube mir dann mal mit deinen Worten zu antworten:
    Heute sind wir von deren theoretischen Existenz und Raumflügen mittels Bussard-Ramjets aber noch so weit entfernt wie der erste Mensch von der Erfindung der Atombombe.

    Dazu muss er aber 99,9% der LG erreichen, damit der Effekt auch wirklich einschlägt. Das ist aber für feste Materie nicht möglich.

    Wieso?

    Selbst bei 20% der LG wird es schon schwierig, da der Teilchenschauer der einem im Weltall entgegenkommt extrem hart ist. Nahe LG ist um einen herum nur noch Gammastrahlung, die man keinen Bruchteil einer Sekunde überleben würde. Das Raumschiff würde das ebenfalls nicht aushalten, alles würde sich in Strahlung verwandeln.

    Achja, den Flug durch Wurmlöcher für möglich halten und Reisen mit 0,2c für illosorisch erklären. Na dann mal viel Spaß beim Flug durch eine Ringsingularität. Ich nehme den 0,2c Zug. Der ist sicherer.

    Und aus heutiger Sicht kommt auch nur ein gewaltiger Fusionsreaktor als Antrieb in Frage, da nur dieser langfristig genügend Energie zur nötigen Schuberzeugung von 10-20% LG freisetzen könnte.

    Wieso sollen als Antrieb nur Fusionsantriebe in Frage kommen? Die Kernfusion verwandelt nur wenige Prozent der beteiligten Massen in Energie um. Und wieso muß der Fusionsantrieb gewaltig sein? Der muß doch nicht mehr Schub erzeugen als heutige chemische Triebwerke. Und wieso soll die Laufzeit des Fusionstriebwerks von dessen Masse abhängen?

  82. #82 Christian
    26. März 2010

    Illusorisch habe ich nicht gesagt. Wurmlöcher sind auch nur reine Theorie, aber Flugreisen mit 20% LG sind ebenfalls gefährlich und es müssen Maßnahmen wie Metallschilder für ausreichenden Schutz sorgen.

    Fusionsantriebe kommen am ehesten in Frage, da sie eben recht ressourcensparend sind und lange Zeit laufen können. Auch ist deren Antriebs bzw. Schubleistung im Vergleich zu anderen Technologien momentan mit Abstand die Beste.
    Große Fusionsantriebe für große Schiffe. Wenn du kilometergroße Schiffe durch das All jagen willst, brauchst du auch entsprechende Triebwerke zur Beschleunigung.

    Die Zeitdilatation ist nach meinen Infos erst dann wirklich gravierend hoch, wenn man nahe der Lichtgeschwindigkeit ist. Feste Materie kann sich nicht so schnell bewegen, da sie bei solch hohen Geschwindigkeiten ab einem bestimmten Punkt zerstrahlt.
    Wann der Punkt ist- Dazu gibt es sicher Berechnungen. Das passiert aber sicher schon vor der 99%- Marke.
    Logisch, denn es gibt keine festen Massekörper die sich mit Lichtgeschwindigkeit bewegen. Alles was sich mit derartigen Geschwindigkeiten bewegt sind Lichtteilchen, Photonen, Neutrinos, Strahlung.

  83. #83 Aragorn
    26. März 2010

    Wurmlöcher sind auch nur reine Theorie, aber Flugreisen mit 20% LG sind ebenfalls gefährlich und es müssen Maßnahmen wie Metallschilder für ausreichenden Schutz sorgen.

    Ok, beides ist reine Theorie und eines nicht abwegiger als das andere. Sofern die reibenden Partikel geladen sind, oder nachträglich ionisiert werden könnten, erscheint mir das Problem zumindest teilweise auch heute theoretisch lösbar (Energieverlust durch Synchrotronstrahlung ausnutzen). Ein Metallschild reicht für diesen Zweck aber sicher nicht aus.

    Fusionsantriebe kommen am ehesten in Frage, da sie eben recht ressourcensparend sind und lange Zeit laufen können. Auch ist deren Antriebs bzw. Schubleistung im Vergleich zu anderen Technologien momentan mit Abstand die Beste.

    Wie, es gibt bereits Fusionstriebwerke? Oder meinst du damit theoretische Schub-Angaben, wenn es gelänge alle Probleme dabei in den Griff zu kriegen? Aus welchen Gründen, sollten Fusionsantriebe denn Photonen- oder Ionenantrieben mit Materie-Antimaterie-Energieerzeugung diesbezüglich so überlegen sein?

    Feste Materie kann sich nicht so schnell bewegen, da sie bei solch hohen Geschwindigkeiten ab einem bestimmten Punkt zerstrahlt.
    Wann der Punkt ist- Dazu gibt es sicher Berechnungen. Das passiert aber sicher schon vor der 99%- Marke.

    Davon habe ich noch nie gehört. Aus welcher Quelle hast du das?

  84. #84 pat.
    27. März 2010

    @Ludmilla mit der Pauschalisierungsaxt, zuende lesen, danke

    1.) Du hast vollkommen recht, nur kann ich leider die Stelle nicht finden an der ich behauptet habe, nichts ist ausszuschliessen, vielleicht kannst du mir helfen? Ist die Tatsache das eine etwaige ausserirdische Intelligenz evtl. älter wird als wir, so weit hergeholt wie deine grüne Wackelpuddingtastatur? Und steht diese von dir beschriebene Tastatur in irgendeinem Verhältnis zu dem von mir Geschriebenen?
    Oder ist dir das im Vorbeigehen, nein vorbeihuschen zu anstrengend, auch die Posts von mir Vollidioten zu lesen; moderat zulesen?

    2.) Wenn du auch nur einen Post von mir anständig gelesen hättest, was ich gerade von dir erwarten würde, also bevor du die kanone rausholst und mit verbundenen Augen feuerst, hättest du nicht verpasst, das ich lediglich sinniert habe, nichts aber auch garnichts anders, das du mich mit irgendwelchen Ufopinseln gleichzusetzen vermagst, grenzt an ein Wunder, obwohl ich eigentlich nur meinte die Lebenserwartung von etwaigen Ausserirdischen könnte höher liegen als die des Menschen;)

    [“Weil dann alle damit beschäftigt sind, alles auszuschließen, was sich irgendjemand so ausdenkt. Und wenn da etwas ist, was phantastischer ist, als sich Pat oder Christian vorstellen kann, dann werden wir das nicht herausfinden, weil wir dafür keine Zeit mehr haben werden.”]

    3.) Habe ich irgendjemanden vorgeschrieben in irgendeine Richtung zu forschen, habe ich irgendjemand irgendetwas vorgeschrieben? Habe ich irgendwo behauptet man muss vorher alles ausschliessen? Genau habe ich nicht. Ich habe nur spekuliert und das dabei auch noch geschrieben.

    [“Und das Besserwisser-Argument ist einfach nur total daneben. Ich hab Dir bereits oben gesagt, dass keiner Dich davon abhält, selbst Wissenschaft auf dem Gebiet zu betreiben, wenn Du denn meinst, dass diese blöden Wichser von Wissenschaftler alle so engstirnig und doof sind. Dann mach’s halt besser.”]

    4.) Was schreibst du da für einen Quatsch? Mit solchen Leuten setzt du mich gleich, merkst du eigentlich was du da schreibst? Das ist eine Diffamierung, kein Spass. Nen paar Zeilen weiter unten vergleichst du mich mit solchen Leuten, merkst du noch was? Ich und wissenschaftsfeindlich? Hä? Ist ja ok wenn ich konstruktiv kritisiert werde aber hier gleich mit einigen, deren Ansichten ich absolut nicht teile über einen Kamm gezogen zu werden, damit kann ich nicht einverstanden sein. Also erst lesen, dann schreiben.

    Übrigens wie man in den Wald blökt so schallt es zurück. Nur falls ihr euch jetzt weiterhin angepisst fühlt, ist es lediglich das zurück kommende Wurfholz eurer eigenen @Araganz;) und @Ludmilla, Pauschalisierung aufgrund fehlenden Lesewillen.

  85. #85 Aragorn
    27. März 2010

    Lol, wie sagt man so schön:

    Schwamm drüber.

  86. #86 rumble
    27. März 2010

    außerirdisches Leben =! außerirdische Zivilisation

    Ich teile ja die Annahme, dass es noch so manches Leben geben könnte, wahrscheinlich in ähnlicher Form, wie hier auf der Erde, ABER, und das muss man mal sehen, es könnte heute durchaus auch anders hier aussehen. Vielleicht würden hier noch Saurier durch die Gegend marschieren, wenn es nicht genau diese evolutionseinschneidenden Ereignisse gegeben hätte. Ich meine, macht sich eigentlich mal einer Gedanken, welchem Zufall das alles unterliegt? Selbst mit der Ohnmacht, vor der Größe des Universums, ist das immens. Die Faktoren sind so vielfältig, die das hier hervor gebracht haben, das ist nicht weniger Ohnmacht.

    Und wie bei Religion und Aberglauben, verstehe ich es als eine psychische Notlage, die Menschen besessen an UFOs und ähnliches GLAUBEN lässt. Der Mensch kommt nicht klar damit, allein und verlassen auf dieser Kugel zu hocken, ohne erkennbaren Sinn, sich selbst reflektierend, mit begrenzter Lebenszeit. All das Philosophieren ist Energie-, Lust- und Zeitverschwendung, da es eben ein Glauben ist. Ein Glaubenwollen! Doch warum an etwas glauben, das nicht existiert, sich noch nie offenbart hat? Warum nicht warten, bis es tatsächlich da ist?

    Mir scheint es immer, als vergäßen die ganzen Verschwörungstheorethiker eine wichtige Sache, nämlich den Aspekt Mensch. Der Mensch neigt zur Überteibung, er neigt zum Ausschmücken, er neigt dazu, sich zu profilieren, ja sogar dazu, alle anderen zu verarschen und sich dabei gut zu fühlen. Und wer glaubt ernsthaft, dass die Wissenschaft die Entdeckung von Außerirdischen!!!! in irgendeiner Weise verschmähen würde. Es sind nun mal keine ernstzunehmenden Ereignisse.

    Der Konflikt entsteht nur dadurch, dass ihr daran glauben wollt! Das ist wie mit den Religionen, mit Gespenstern, mit Zauberei, mit Seelenwanderung und mit Aberglauben, für rational denkende Menschen ist das nicht verständlich und deswegen auch nicht nachvollziehbar. Mir geht es zumindest so.

  87. #87 rumble
    27. März 2010

    Ok, so spät in der Nacht musste ich jetzt noch mal herzlich lachen, als ich das Video über die “Sichtungen von Knittelsfeld” gesehen habe. Meine Güte. Wen wollt ihr verarschen? Wie soll man so etwas ernst nehmen? Wie soll man sich über so etwas NICHT lustig machen?

    Immer die gleiche Leier: “Das Foto wurde 3 Sekunden belichtet, sie hatten die Kamera WAHRSCHEINLICH auf einem Stativ…” Man sieht verwackelte bunte Lichter. Könnt ihr von mir auch haben. Bissel auf den Boden trampeln und ich mache mit jedem Licht das gleiche Foto. Aber noch besser sind die Vergrößerungen. Da bin ich ja bald vom Stuhl gefallen! Ich arbeite mit Photoshop und kenne die verschiedenen Vergrößerungsalgorithmen. Die zeigen dort ein Bild mit drei winzigen Punkten, vergrößern das um 1000%, schärfen es, erhöhen Kontrast und Sättigung und dann erkennen sie tatsächlich Strukturen? Und es sieht nicht aus wie ein UFO, aber ist schon irgendwie was Außerirdisches?

    Meine Güte. Es könnte, es scheint so, wir nehmen an… Ich sag es ja, verschwendete Zeit! 🙁

  88. #88 Christian
    27. März 2010

    Eine Quelle dafür kann ich dir nicht liefern, ich habe das nur mal gelesen. Ist schon länger her. Ich gehe aber davon aus das dies auch stimmt, denn die Geschwindigkeiten mit denen sich Materie bewegen kann entsprechen einfach nicht der Lichtgeschwindigkeit.
    Falls es doch so ist, würde mich das stark wundern zumal man glaub ich auch die Energie des Universums benötigen würde um Materie derart zu beschleunigen (Ein schwarzes Loch könnte vielleicht hier irgendwie Abhilfe schaffen, ka).

  89. #89 H.M.Voynich
    27. März 2010

    @Bullet:
    “Es gäbe da aber auch noch die politische Isolation […]”

    Derzeit geht der Trend doch aber eher zu einer Gendurchmischung, wie es sie nie zuvor gegeben hat, oder?
    Wir haben doch nun endlich gelernt, unsere Vorurteile zu reflektieren und uns dadurch über Salamander zu erheben, die die Salamanderin nich begatten, weil sie die falsche Farbe hat (obwohl es nützlich für deren Genpool wäre).
    Aber ich kann mir eine Menschheit vorstellen, die sich in alle Richtungen über die Galaxis verbreitet und sich dann nach ein paar hunderttausend Jahren plötzlich wieder begegnet. Was muß das für ein interessantes Treffen sein!
    (Mir doch Wurscht, ob Du das für Käse hältst …)

  90. #90 H.M.Voynich
    27. März 2010

    (p.s.: wie lang kann eine rein politische Isolation andauern? 50 Jahre? 3 Generationen? Das zumindest deutet die jüngere Vergangenheit an.)

  91. #91 Hardy
    27. März 2010

    Wer die Zeitdilatation der Relativitätstheorie für seine Weltraumreisen anwenden will, sollte auch folgendes bedenken…

    Man kann nicht von NullKommaNix auf 99.9% Lichtgeschwindigkeit beschleunigen. Das ist so, als wenn man vom Stand aus urplötzlich und sofort mit Schallgeschwindigkeit fliegt – nur wesentlich schlimmer. Wieviel Beschleunigung in “G” verträgt denn der Mensch? Am Besten 1 G, das ist er gewöhnt. Mehr als 1 G verträgt man nunmal nicht über einen längeren Zeitraum. Testpiloten halten Beschleunigungen von 5-7 G nur ein paar Minuten aus…
    Und leider dauert es JAHRE, sich mit 1 G oder etwas schneller auf Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Diese Jahre vergehen, bevor die Zeitdilatation überhaupt anfängt, relevant zu werden.

    Es ist halt leider nicht so wie in Startrek, wo der Captain “Ein Achtel Impulsgeschwindigkeit” oder sogar “Warp 1” befiehlt und sofort geht´s los. In der Realität wären dann sämtliche Insassen des Raumschiffes nur ein frischer feuchter Fleck auf der Rückwand der nächsten dahinterstehenden Wand.

    … und auch nicht vergessen:
    Wenn man am Zielplanet angekommen ist, dann muss man auch BREMSEN (negative Beschleunigung), und das dauert dann genausoviele Jahre wie die Beschleunigung – wenn man mit annähender Lichtgeschwindigkeit fliegt und überleben will . Sonst ist man ein Fettfleck an der Frontscheibe oder am “Hauptschirm” der Brücke.

    Ist also leider nichts mit “Oh, da taucht in den Sensoren aber gerade eben ein netter kleiner grünblauer Planet auf, an den wir gerade zufällig vorbei fliegen und by-the-way interessante Funksignale empfangen, Landen wir mal eben schnell und schauen wir mal nach, ob es da vielleicht ´n bischen intelligentes Leben gibt.”

    Stichwort Strahlung:
    Das Vakuum des Weltals mag für irdische Verhältnisse ziemlich perfekt sein, aber das ist es nicht. Selbst wenn es nur ein Atom in einem Kubikmeter “Weltallvakuum” auf dem Reiseweg gibt (Ein Vakuum, von dem wir auf der Erde oder im Orbit nur träumen können), bedeutet es bei 99% Lichtgeschwindigkeit, dass ein normaler Mensch mit ca. 1 quadratmeter Oberfläche in Bewegungsrichtung mit ca. 3 Millionen Teilchen pro Sekunde beschossen wird – denn jedes kleine Molekül, Atom oder Elektron, das auf dem Weg einfach so bewegungslos herumschwebt, verwandelt sich aus der Sicht der Besatzung in Strahlung – nicht weil die Atome “böse” sind, sondern weil sich die Besatzungsmitglieder diesen Atomen mit einer bösen Geschwindigkeit entgegenbewegen.

  92. #92 Manuel
    27. März 2010

    Hallo alle mal erstmal.

    Hab mir mal das tennis-spiel-artige wortwechsel turnier hiermal durchgelesen zwischen team pro und team contra, was die ufo-sache betrifft und erlaub mir auchmal meinen senf dazu zugeben.

    Diese art von diskussionen find ich eigentlich ziemlich gut, obwohl sie im endefekt auf keinen nenner kommen, da dies irgendwie dem thema oder eher den themen gleichkommt “gibt es gott, hat der mensch eine seele, hat die liebe nur einen biologischen grund usw und blabla (nette themen für einen bierabend), und man es eigentlich so abtun kann, glaub ich nun dran oder nicht, oder habe ich eher eine agnostische einstellung zu dem ganzen und geh liebe n bier trinken,
    so schön und gut.
    Nur wie es gott so will liegt bei dem Thema der teufel im detail.
    wieso das?!
    Weil wie die meisten eben NICHT wissen die schreiben,” es gibt keine beweise”, siehe kommentare oben, und eigentlich die pro seite schlagkräftige gegenargumente gegeben hat.
    ECHT?!
    Mag man mir glauben oder nicht, aber als ich begonnen hab mich etwas mit dem Thema, naja wissenschaflich kann man schwer sagen, aber versucht, fakten zu sammeln war davon vollkommen überzeugt , dass dieses ufo-thema eigentlich nicht die mühe wert ist, da es genauso engelsichtungen, geistersichtungen blabla gibt und dass dass alles eher meschuge ist und mehr was für die 50 jähre tante grete ist, die im sommer mit den bäumen spricht und ihr telephon-nachrichten-band nach nachrichten aus dem jenseits abhört

    Jedoch GIBT es zu den themen beweise, ein paar wurden im laufe dieser disskusion genannt, und es GIBT staatliches interesse an dem thema und es IST von vielen vielen ländern das interesse einer ernsten untersuchung da,-> sind das beweise->nein->ein indiz das da was dran ist->ja (glaubt man mir nicht, würde etwas zeit in anspruch nehmen um diese sachen zu belegen, deswegen hoffe ich dass man mir das einfach mal glaubt, jaja wieder ist der glaube da:P) ,
    nur um fair zu sein, wo interesse da ist und was potenziell da sein könnte muss es nicht da sein. so fair muss man schon bleiben
    “jaja wo sind deine verdammten beweise, jz red nicht drum herum” gegenfrage
    An die contra seite: Was würdet ihr den als beweis gelten lassen? Was würde eure einstellung zu dem ganzen zumindest auflockern, um euch ernsthafter darüber nachdenken zu lassen(ps: ich wirke jetzt pro bin aber eigentlich neutral zu dem ganzen thema lasse mich auch gerne von gegenargumenten überzeugen bzw beflügeln:))
    Nur um die diskussion vernünuft weiterzuführen ohne sich ständig im kreis zu drehen muss die eine seite sagen was sie will und die andere seite sagen was es auf der speisekarte gibt
    (rechtschreibung und grammatik ohne gewähr->ausrede->studier mathematik:P)

    lg manu

  93. #93 Manuel
    27. März 2010

    Und um es dazu zusagen
    Aussagen wie ” wenn die ufos vorm weißen haus landen , oder sie auf pro7 bei einer talkshow mittmachen sind unproduktiv und bringen keinen weiter.
    Angenommen sie wollen nicht gesichtet werden, nehmen wir mal diesen punkt, als fakt an

  94. #94 H.M.Voynich
    27. März 2010

    @Hardy:
    1g sind etwa 9,8 m/s pro s
    c ist etwa 300.000.000 m/s

    Teile ich c durch g, komme ich auf etwa 354 Tage, also etwas weniger als ein Jahr.
    Ohne es belegen zu können, könnte ich mir gut vorstellen, daß trainierte Menschen auch 2g ein halbes Jahr lang aushalten können – das wäre doch eine praktikable Zeit?

    Da sehe ich eher ein Problem darin, genug Energie aufzutreiben, um die nötige Zeitdilatation zu bezahlen – die is nich billig.
    (Hausaufgabe: wieviel Joule kostet eine subjektiv eingesparte Sekunde? Zeichnen Sie ein Diagramm und erstellen Sie daraus eine Powerpointpräsentation mit mindestens 30 Folien. Zusatzpunkte für die Umrechnung in eV, wenn die Zahlen ohne Exponent ausgeschrieben werden.)

    Das Ziel sollte natürlich vorher feststehen – sich während des Fluges nach einem lohnenswerten Ziel umzuschauen kann man vergessen.
    “Wenn man am Zielplanet angekommen ist”, ist es zu spät zum bremsen, das müßte dann auch ein halbes Jahr zuvor passieren.
    Dumm ist nur, daß gerade die interessanten Planeten (oder Monde) wohl eher klein sind, so daß man sie von weitem kaum sehen kann. Man müßte auf Verdacht von einem interessanten Sternensystem zum nächsten hopsen.

    Gegen die Strahlungsbelastung hab ich dann allerdings auch kein Argument. Viel Blei? 😉

  95. #95 Florian Freistetter
    27. März 2010

    @Manuel: “Was würdet ihr den als beweis gelten lassen? “

    Das habe ich hier ganz ausführlich beschrieben: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  96. #96 Ludmila
    27. März 2010

    @pat:
    1. Ich hab folgende Aussage von Dir aufgegriffen:

    Mal ernsthaft. Ich denke lediglich das Lebensformen existieren, wie eben Schwämme die wesentlich älter werden als ein Mensch- das speziell diese wohl kaum in der Lage sind Tarnkappenbomber (um beim Beispiel zu bleiben;) zu basteln, ist mir schon klar- nur kann man eben nicht vollends ausschließen, dass intelligente Ausserirdische nicht wesentlich älter werden als wir, auch wenn sie wohl keine Schwämme sind.
    Kannst du das ausschließen? Nein, dann geh wen anderen veralbern Schnucki.

    War das Ernst gemeint? Wenn nein, dann sorry verlesen. Wenn nicht, dann frage ich mich, warum Du auf die Frage ausweichst bzw. sie eigentlich nicht richig für Dich selbst anwendest. Du meinst jetzt z.B. ganz richtig, dass es unplausibel ist, dass sich Deine Tastatur in grünen Wackelpudding verwandelt. Aber ein Hardcore-Wackelpudding-Anhänger wird dieses Argument nicht gelten lassen, sondern darauf pochen, dass Du das erst einmal – und bitte unter Berücksichtigung von Quantenmechanik – ausschließen musst. Und das wirst Du nicht erbringen können bzw. es wird unbotmäßig viel Zeit erfordern. Deswegen ist diese Umkehr der Beweislast nicht zulässig bzw. absolut hinderlich für wissenschaftliches Arbeiten. Man kann über Plausibilität diskutieren, man sollte aber nicht “Beweis mir das Gegenteil” oder “Kannst Du das ausschließen” verwenden, weil das ein unwissenschaftliches Totschlag-Argument ist. Plausibilität muss logisch begründet werden, aber Du musst auch damit leben, dass das ein recht subjektiver Begriff ist. Dir mag es plausibel erscheinen, dass es außerirdische langlebige Raumfahrer, weil es langlebige Wesen auf der Erde gibt. Du vergisst aber, dass Du da sehr viele Annahmen drin stecken hast, die man zuallererst auf Plausibilität abklopfen sollte.

    1. Es gibt außerhalb der Erde Leben. Kann man sich vorstellen, ist aber nicht gesagt.
    2. Dieses Leben bildet außerdem Formen aus, wie sie auch hier auf der Erde zu finden sind.
    3. Es gibt intelligentes Leben.
    4. Das muss auch noch langlebig sein.
    5. Das langlebige intelligente Leben entwickelt Technik.
    6. Das langlebige intelligente Leben hat ein Interesse daran, das Weltall zu erkunden.
    7. Das langlebige intelligente Leben ist bereit dafür, einen großen Aufwand zu betreiben. Man braucht nunmal viel Energie um von Stern A zu Stern B zu kommen.
    8. Das langlebige intelligente raumfahrende Wesen entwickelt sich in unserem Zeitrahmen. Das wird immer wieder vergessen. Die Erde war Milliarden von Jahre eben nicht von intelligentem Leben bewohnt. Ja in den ersten Milliarden nicht mal von Leben überhaupt. Es ist auch nicht gesagt, dass es in den Milliarden nach uns intelligentes Leben hier geben wird. Wenn solche Außerirdische vor 2 Milliarden hier aufkreuzten, dann haben wir uns schlicht verpasst.

    So sollte es laufen und nicht ala “Ich denk mir was aus, was mir plausibel erscheint, beweis mir das Gegenteil”. Die Nullhypothese – dass es etwas nicht gibt – ist naturwissenschaftlich niemals beweisbar. Man kann nur andersherum belegen, dass es etwas gibt bzw. sich überlegen wie plausibel das ist. So funzt das nun mal in der Wissenschaft und das hier sind nun mal leider Gottes die Scienceblogs. Das steht hier nicht nur drauf, weil es eben schick ist. Und es ist nicht gerade nett, wenn man von anderen Leuten Dinge erwartet (schließ es aus), die man selbst nicht breit ist zu erbringen.

    2. Ich hab zuerst Christian angesprochen und Dich als zweites. Von Christian kam das zitierte Besserwisser-Argument und “das muss man aber wissenschaftlich erforschen”-Argument kam auch von Christian und ich habe Christian geantwortet. Nicht Dir. Mein Kommentar war, wie man oben klar sieht, in zwei Teile unterteilt. Einmal @Christian, einmal @pat. Oder muss ich das in zwei Teile teilen, damit auch der allerletzte versteht, dass das eine nicht unbedingt mit dem anderen zu tun hat? Kann ich machen, aber ich finde das spammt den Beitrag hier noch weiter zu.

    Wieso fühlst Du Dich also bei Entgegnungen angesprochen, die ausdrücklich an Christian gerichtet waren? Der übrigens sinnigerweise meine Einlassungen ignoriert. Kann ja sein, dass ich einen Teil Deiner Argumente falsch gelesen habe, aber sorry, Du hast Dich gerade ganz heftig vertan. Es ist schon komisch, dass Du mir fehlendes Leseverständnis vorwirfst, aber selbst Dich offenbar angesprochen fühlst, wenn Du es gar nicht wurdest.

    Es ist schon schwer genug hier den Überblick zu behalten, aber jetzt schon angegiftet zu werden für Dinge, die ich Dir gar nicht geschrieben habe, das ist schon sehr verwirrend.

  97. #97 reindeb
    27. März 2010

    Manuel: Guter Anlauf, aber es hat keinen Zweck. Staatliche Studien (und seien sie noch so umfangreich und kommen zu erstaunlichen Ergebnissen) zählen für Florian Freistetter und die meisten anderen nicht.

    Was angeblich zählen würde wäre ein peer-reviewtes Paper in einer schon renommierten Fachzeitschrift. Da so ein UFO jedoch nicht reproduzierbar ist, und da die zusätzlich zu den physikalischen Spuren vorhandenen Zeugenaussagen für die hier Anwesenden nichts wert sind, gestaltet es sich unmöglich, an “hard evidence” zu kommen. Hinzu kommt, dass die Wissenschaft nicht an dieser Anomalie interessiert ist und sich Forschungsgelder praktisch nicht auftreiben lassen.

  98. #98 Christian A.
    27. März 2010

    @Ludmilla: Du hast dich mit p>0.99 verlesen ^^ Das war klar ironisch / sarkarstisch gemeint, und du dürftest grade offene Türen einrennen.

  99. #99 Aragorn
    27. März 2010

    Ich gehe aber davon aus das dies auch stimmt, denn die Geschwindigkeiten mit denen sich Materie bewegen kann entsprechen einfach nicht der Lichtgeschwindigkeit.

    Ja, c ist, für alle bekannte Materie, nicht möglich.

    Falls es doch so ist, würde mich das stark wundern zumal man glaub ich auch die Energie des Universums benötigen würde um Materie derart zu beschleunigen (Ein schwarzes Loch könnte vielleicht hier irgendwie Abhilfe schaffen, ka).

    Nein, dafür reicht auch alle Energie des sichtbaren Universums nicht aus und ein schwarzes Loch nützt einem dabei auch nichts.

    Die relativistische kinetische Energie errechnet sich mit E = (Gamma -1)*mo*c^2 mit Gamma = sqrt(1-v^2/c^2). Und damit wird für alle mo>0 bei v=c die kin. Energie unendlich groß.

    Wer die Zeitdilatation der Relativitätstheorie für seine Weltraumreisen anwenden will, sollte auch folgendes bedenken…
    Man kann nicht von NullKommaNix auf 99.9% Lichtgeschwindigkeit beschleunigen.

    Ich hatte eine Beschleunigung von 1g angegeben. Nach 4 Jahren Bordzeit ist Gamma=27

    Es ist halt leider nicht so wie in Startrek, wo der Captain “Ein Achtel Impulsgeschwindigkeit” oder sogar “Warp 1” befiehlt und sofort geht´s los. In der Realität wären dann sämtliche Insassen des Raumschiffes nur ein frischer feuchter Fleck auf der Rückwand der nächsten dahinterstehenden Wand.

    Es gibt auch Möglichkeiten mit Millionenfach g zu beschleunigen, ohne das die Insassen davon etwas merken.

    Selbst wenn es nur ein Atom in einem Kubikmeter “Weltallvakuum” auf dem Reiseweg gibt (Ein Vakuum, von dem wir auf der Erde oder im Orbit nur träumen können), bedeutet es bei 99% Lichtgeschwindigkeit, dass ein normaler Mensch mit ca. 1 quadratmeter Oberfläche in Bewegungsrichtung mit ca. 3 Millionen Teilchen pro Sekunde beschossen wird -…

    Dann muß man halt dafür sorgen, das die Teilchen im Bezugssystem der Rakete ihren Impuls auf ein erträgliches Maß reduzieren, ohne
    dabei Impuls auf diese zu übertragen. Wie das für geladene Teilchen geht habe ich bereits gesagt. Für ungeladene fällt mir nichts anderes ein als ein Ablationskörper, oder ein noch unbekannter Prozess, der ungeladene in geladene verwandelt.

    denn jedes kleine Molekül, Atom oder Elektron, das auf dem Weg einfach so bewegungslos herumschwebt, verwandelt sich aus der Sicht der Besatzung in Strahlung – nicht weil die Atome “böse” sind, sondern weil sich die Besatzungsmitglieder diesen Atomen mit einer bösen Geschwindigkeit entgegenbewegen.

    Die Eindeutigkeit der Realität soll für relativistische Flugkörper nicht mehr gelten? Ein Elementarteilchen das sich im Bezugssystem S1 mit v1 bewegt soll in einem anderen Bezugssystem S2, indem es sich mit v2>>v1 bewegt, plötzlich wie ein Photon erscheinen? Davon habe ich noch nie gehört. Hast du eine Quelle für mich?

    Da sehe ich eher ein Problem darin, genug Energie aufzutreiben, um die nötige Zeitdilatation zu bezahlen – die is nich billig.

    Genau das ist das Problem. Mit einer idealen Photonenrakete der Startmasse der Saturn V könnte man in den 25 Jahren Bordzeit nur ein Staubkorn (Mikrogramm) nach Andromeda bringen. Wollte man Nutzlasten von ein paar tausend Tonnen auf die Art dahinschaffen, müßte man die gesamte Erde in einer Materie-Antimateriereaktion verfeuern.
    Daher müßte man eher einen Weg finden, den Treibstoff unterwegs aufzusammeln, wie das beim Bussard-Ramjet vorgeschlagen wurde.

    “Wenn man am Zielplanet angekommen ist”, ist es zu spät zum bremsen, das müßte dann auch ein halbes Jahr zuvor passieren.

    Nö, man muß Gamma abbauen. Wenn man nach Andromeda reisen wollte, dann könnte man:

    a) entweder nach ca. 15,4 Jahren Beschleunigung mit 1g mit Gamma 2,9*10^6 durchfliegen, oder
    b) erst ca. 14,7Jahre mit 1g beschleunigen, dann ca.14,7 Jahre mit 1g bremsen und dort landen.

    x = 0,5*(e^t’ + e^-t’)-1
    t = 0,5*(e^t’ – e^-t’)
    Gamma = x+1

    ungestrichene Größen = Bezugsystem Erde
    gestrichene Größen = Bezugssystem Rakete

    Wenn so lange beschleunigt wird, das Gamma>>1 ist, dann vereinfacht sich das auf

    x = t = Gamma = 0,5*e^t’

  100. #100 Ludmila
    27. März 2010

    @Christian A. und @pat.:
    Kann durchaus sein. Mein Ironie-Detektor war nie allzugut. Andererseits, Poe’s Law lässt mich immer wieder zweifeln. Außerdem…es kann nie schaden, noch einmal die wissenschaftliche Methode zu erklären 😉

  101. #101 Aragorn
    27. März 2010

    .

    Angenommen sie wollen nicht gesichtet werden, nehmen wir mal diesen punkt, als fakt an.

    Dann ist es vernünftig so tun als ob es sie nicht gäbe, und folglich brauchen wir uns auch nicht mit ihnen zu beschäftigen. Ockhams-Messer schneidet halt alles überflüssige weg. Komisch das es nach hunderten von Jahren immer noch so viele Leute gibt, die das nicht begreifen können? Verstehe ich gar nicht? So schwer ist das doch nicht?

  102. #102 Aragorn
    27. März 2010

    Hinzu kommt, dass die Wissenschaft nicht an dieser Anomalie interessiert ist und sich Forschungsgelder praktisch nicht auftreiben lassen.

    Ach ja, wenn die wissenschaftl. vorgehenden Ufoforscher nicht das von euch gewünschte Ergebnis vorlegen, dann muß natürlich wieder mal eine Verschwörungstheorie herhalten.
    Wenn ihr das zum Leben braucht, dann glaubt halt an unsichtbare Ufos, Osterhasen, Götter …
    Aber leitet aus euren unsichtbaren Hirngespinsten gefälligst keine Verhaltensregeln für andere ab.

  103. #103 Christian
    27. März 2010

    @Ludmilla
    Ein Problem ist: Es gibt hier 3 Christians. Christian (Ich), Christian W und Christian A. Und ich bin noch sehr frisch hier, sollte mir daher vielleicht einen anderen Namen ausdenken.

    Wenn es außerirdisches Leben gibt, wird es sich mitunter sehr vom irdischen Leben unterscheiden. Wenn de Evolution in Schüben verläuft wie auf der Erde und sich ständig neue Lebensformen entwickeln, ist es wirklich nur vom Zufall abhängig welche Lebensformen dominieren und welche nicht bzw. wie sie sich entwickeln. Intelligentes Leben muss demnach selten sein.

    Kennt ihr den Film Evolution? Ich finde die Idee sehr interessant. Denn wer hat festgelegt, das sich Leben langsam entwickeln muss? Ich könnte mir vorstellen das sich auf Planeten mit hoher Einschlagsrate Leben schneller entwickeln kann als auf der Erde. Ein interessanter Gedanke.

    Natürlich ist es ein Problem, das man sich als kontaktsuchender Außerirdischer schnell vom Evolutions- bzw. Kontaktzeitraum her verpassen kann. Aber man darf nicht vergessen das diese höchstwahrscheinlich hochentwickelte Technologien und selbstreproduzierende Maschinen verwenden, die den Weltraum nach Leben absuchen.

    Eine solche virtuelle Lebensform ist zeitlich nicht eingeschränkt und kann somit in der gesamten Galaxie bis in alle Zeiten Planetenforschung betreiben. Sie könnte sogar Terraforming selbstständig betreiben, ohne das sich biologisches Leben den Gefahren des Alls aussetzen müsste.

    Der Forschertrupp der Zukunft auf fremden Welten sind also sicher keine Menschen, sondern zu allererst intelligente Maschinen.
    Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie dem Menschen halbwegs ebenbürtig sind.

    Antriebe: Sicher ist das der Fusionsantrieb Sinn macht. Darüberhinaus ist eben alles sehr spekulativ. Wurmlöcher, vielleicht sogar schwarze Löcher wie in Event Horizon (Cooler Film, schwachsinnige Story, unwissenschaftlich wie immer aber egal).
    Was möglich ist und was nicht, kann erst die Zukunft zeigen.

    Der Fusionsantrieb würde reichen, um mit ausreichend vielen Schiffen und Maschinen in wenigen Millionen Jahren die gesamte Galaxie abzugrasen.

    Aber um schnell an andere Orte zu springen, muss man definitiv den Raum manipulieren können. Die Ufos die man sieht müssten, falls sie echt sind solche Technologien für interstellare Abkürzungen innehaben, da sie so klein sind und laut Augenzeugenberichten rasendschnell auch wieder verschwinden können.

    Da solche Abkürzungen theoretisch möglich sind, ist ein ständiger Besuch von Außerirdischen (oder Zeitreisenden) auf dem Planeten Erde also immer noch im Rahmen des Möglichen. D.h. nicht auszuschließen, wenn aus wissenschaftlicher Sicht momentan auch höchst unwahrscheinlich und umstritten.

  104. #104 Gluecypher
    27. März 2010

    @manuel

    Angenommen sie wollen nicht gesichtet werden, nehmen wir mal diesen punkt, als fakt an

    So a´la “Erste Direktive” der Sternenflotte? Na dann machen die LGMs einen ganz schön beschissenen Job. Und wenn sie gesehen werden wollen, dann machen sei auch keinen besseren Job.

    Tja, und was die Generationenraumschiffe mit Reisegeschwindigkeit c angeht, sollte eine Fermi-Abschätzung reichen: bei einer Beschleunigung von 1G brauchen wir ja auch eine Kraft von F=m*a. Kurze Abschätzung: ein Raumschiff, das 100 Individuen genug Ressourcen für eine (Zeitdilation eingerechnet) 5 Jährige Reise bietet, müssen wir mal annehmen, dass sie dieselbe durchschnittliche Dichte wie ein Passagierflugzeug mal Schlunzfaktor (für die zur Versorgung der Besatzung benötigten Reserven) hat. Das mal das Volumen gibt die Masse. Dichte Passgierflugzeug: ca. 0,3 Tonnen/m^3. Da die Resourcen ja auch eine ziemliche Masse haben können wir den Schlunzfaktor mit 2 annehmen. Das entspricht in etwa der Dichte von Schiffen (0,5 Tonnen/m^3). So, und ein Generationenschiff für 100 LGMs (little green men) dürfte eine Größe von naja, deutlich mehr als ein atomgetriebenes U-Boot haben. Gehen wir mal von einem Faktor von 5 aus. Durchschnittliches Volumen eines Atom-U-Bootes ca. 15.000 m^3 mal 5 ergibt 75.000 m^3 mal Dichte ergibt mindestens eine Masse von rund 30.000 Tonnen. F=m*a = 3*10^7kg*9,81m/s^2 also eine Schubkraft von 10^8N und das über ein Jahr. Und wenn wir dann noch bedenken dass der zurückgelegte Weg sich zu s=a*t^2/2 errechnet und das Ergebnis (9,81m/s^2 mal (3,1536*10^7)^2s^2 = 4,9*10^15m) in die Formel für die geleistete Arbeit einsetzen, dann bekommen wir W=F*s, also 10^8N*4,9*10^15m = 4,9*10^23J und da sollte man schon in’s Grübeln kommen, denn man bräuchte schon einen Zwergstern, um solche Energien zu erzeugen. Mal ganz abgesehen davon, dass ich hier klassisch gerechnet habe, bei relativistischer Betrachtung wird’s noch übler, denn ab v=0,3 c setzen relativistische Effekte ein.

  105. #105 pat.
    27. März 2010

    @Christian A. Vielen Dank:)

    @Aragorn Das hat aber gedauert;)

    @Ludmilla
    Danke für den Post, werde versuchen mich in Zukunft klarer zu artikulieren.

    [“Und es ist nicht gerade nett, wenn man von anderen Leuten Dinge erwartet (schließ es aus), die man selbst nicht breit ist zu erbringen.”]

    Fakt ist, wir haben; Hoffnung an;) noch, Hoffnung aus, keine Daten über ausserirdische Lebensformen. Fakt ist auch, dass wir in diesem Artikel ein wenig spekuliert haben- wie gesagt über etwas von dem wir nichts wissen. Wir können, ausgehend von unserem eigenen Leben, lediglich annehmen, das auf anderen Planeten, die ähnliche Parameter aufweisen wie unser, Leben entstehen kann. Das ist alles was ich darüber weiß, ohne Ironie, ohne Sarkasmus.

    Ich maße mir mit Sicherheit nicht an, über Fachgebiete zu urteilen von denen ich keine Ahnnung habe. Viele hier sind Kapazitäten (*Sandkastenschaufelreich*;), ein Grund warum ich hier ein Hobby von mir ausleben kann, Erkenntnisgewinn.

    [“Wieso fühlst Du Dich also bei Entgegnungen angesprochen, die ausdrücklich an Christian gerichtet waren?”]

    Weil im letzten Absatz beide Namen nochmal im direkten Kontext stehen, kann man es so verstehen/ habe ich es so verstanden. Aber vielleicht ist es auch nur ein Komplex, dass ich solche Menschen nicht verstehen kann und deshalb auch nicht mit ihnen genannt werden möchte. Da Du das klargestellt hast, ist mein Post an Dich hinfällig und ich bitte mein erhitztes Gemüt zu entschuldigen.

    Klinke mich jetzt hier aus und hoffe, dass die Wogen geglättet sind…Spongebob läuft gleich;)

  106. #106 Christian
    27. März 2010

    @ Gluecypher: Mit Antischwerkraft und Trägheitsdämpfern biegen wir das alles wieder hin! 😉

  107. #107 Gluecypher
    27. März 2010

    @Christian

    Aber einen Heisenberg-Kompensator brauchen wir dann auch noch 8]

  108. #108 Aragorn
    27. März 2010

    Wieso Antischwerkraft? Reicht die normale Gravitationsbeschleunigung dafür denn nicht aus? Man muß doch nur schauen, daß der Gradient einen nicht zerlegt?

  109. #109 Christian
    27. März 2010

    Antischwerkraft war bezogen auf das Gewicht des Raumschiffs. Könnte man die Masse des Raumschiffs und der Insassen auf nahezu 0 reduzieren, kämen die ganzen mathematischen Probleme der hohen Beschleunigung die sich schon bei Bruchteilen der Lichtgeschwindigkeit zeigen nicht zu tragen. Ob derartiges technisch jemals umzusetzen ist ist zweifelhaft, und war auch eher ironisch gemeint.

    In Scifi- Movies geht es ja immer wie von selbst, was in der Realität eben nicht der Fall ist.

  110. #110 reindeb
    27. März 2010

    Aragorn schrieb:

    Ach ja, wenn die wissenschaftl. vorgehenden Ufoforscher nicht das von euch gewünschte Ergebnis vorlegen, dann muß natürlich wieder mal eine Verschwörungstheorie herhalten. Wenn ihr das zum Leben braucht, dann glaubt halt an unsichtbare Ufos, Osterhasen, Götter … Aber leitet aus euren unsichtbaren Hirngespinsten gefälligst keine Verhaltensregeln für andere ab.

    Muss es sein, dass Du persönlich und herablassend wirst? Wenn ja, möchte ich mich aus dem Gespräch ausklinken.

    Ansonsten nur noch dies: Ich weiß nicht auf welche Forscher Du ansprichst, die angeblich nicht das gewünschte Ergebnis vorlägen. Die bisher stattgefundenen staatlichen Studien etwa kommen zu dem Ergebnis, dass das Phänomen näher untersucht werden sollte und Forschungsgelder nötig sind.

  111. #111 Aragorn
    27. März 2010

    Die bisher stattgefundenen staatlichen Studien etwa kommen zu dem Ergebnis, dass das Phänomen näher untersucht werden sollte und Forschungsgelder nötig sind.

    Auszug aus dem Abschlußbericht einer staatlichen Studie:
    “…in den vergangenen 21 Jahren hat die UFO-Forschung nichts zu unserem wissenschaftlichen Wissensschatz beigetragen…daher kann eine Fortsetzung der UFO-Forschung wahrscheinlich nicht mit der Erwartung gerechtfertigt werden, dass sie wissenschaftliche Fortschritte bringt.”

  112. #112 rumble
    27. März 2010

    Was für ein schönes Schlusswort. 🙂

  113. #113 reindeb
    27. März 2010

    Ich habe es in diesem Kommentarbereich bereits mehrmals gesagt, Du scheinst es überlesen zu haben: Condons Zusammenfassung des Reports widerspricht dem Inhalt; diese Einschätzung wird auch von allen anderen, die sich bisher mit dem Condon Report befasst haben, geteilt.

  114. #114 Aragorn
    27. März 2010

    Na, da ist die Ufo-Meldestelle CENAP (Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene) aber anderer Ansicht:

    Die Lehren des Condon- Reports

    Die Verleumder des Condon-Berichts, die ihn z.B. ein “Machwerk” nennen, lassen dies alles ganz weg, um nach Pseudo-Strohhalmen zu greifen – auch weil sie wissen, dass die meisten ihrer Unterstützer den CR nie gelesen haben und es nie werden. Dabei gibt es doch nichts dagegen zu sagen. Über 40 Jahre später hat sich die Situation dazu nicht verändert. Trotz überall aufzufindenden noch unerklärten UFO-Meldungen erbringt dies keinerlei wissenschaftlich akzeptablen Beweis mit sich. Die “Fehlbarkeit von Zeugen” ist dabei der Grund.

  115. #115 reindeb
    28. März 2010

    Ich ging von wissenschaftlich vorgehenden Forschern aus. Die CENAP besteht im Wesentlichen aus Werner Walter und auch ansonsten ist die CENAP einzig und allein daran interessiert, jeden Fall per Ferndiagnose “aufzuklären”.

  116. #116 Aragorn
    28. März 2010

    Verschwörung, Verschwörung. Jeder der nicht dran glaubt ist Teil der Anti-Ufo-Verschwörung. Und alles ist ja so schrecklich geheim. Deshalb weiß auch jeder Hunz und Kunz von der streng geheimen Anti-Ufo-Verschwörung.

  117. #117 Manuel
    28. März 2010

    Stimme ich reindeb zu, die CENAP besteht nur aus werner walter, der nur durch seine jahrlange erfahung punkten kann ansonsten hat er keine qualifikationen, siehe seinen lebenslauf->gelernter einzelhandelskaufmann

    illobrand von ludwinger von http://www.mufon-ces.org/ denk ich kann mehr aussagen durch seine jahrlange studie und denk ich ist viel seriöser-> siehe seine laufbahn
    deswegen find ich das argument ja die cenap sagt ja als schwachsinn

  118. #118 Aragorn
    28. März 2010

    Ja, das haben Netzwerke so an sich. Die bestehen immer nur aus einer Person. Deshalb ist die Namensliste der CENAP-Mitarbeiter wohl auch so lang. Moderne Quantenphysik macht es möglich: Der eine Mitarbeiter ist gleichzeitig in Mannheim (W.Walter, H.Köhler), Bremerhaven (S.Schomacker), Nürnberg (M.Gräter), usw. anzutreffen.

  119. #119 Aragorn
    28. März 2010

    Ach ja, den müssen wir uns auch noch merken:
    * E. Condon ist Physiker und daher überqualifiziert
    * W. Walter ist Einzelhandelskaufmann und daher unterqualifiziert

    Schön immer so auslegen wie man braucht. Seriöse Ufologen sind dann wohl: Erich von Däniken, Charles Berlitz, Johannes von Butlar, ….

  120. #120 reindeb
    28. März 2010

    Aragorn: Schau Dich einfach mal um, wie das Vorgehen der CENAP ist und was die überhaupt so schreiben. 100% Aufklärungsrate bei tausenden Fällen, ohne je vor Ort gewesen zu sein grenzt an Wunder. Ich habe mittlerweile von so einigen sich verarscht gefühlten Anrufern bei der CENAP gehört, denen Werner Walter mit dem Pauschal-MHB entgegen kam und damit die Sache für ihn erledigt war obwohl die Beschreibung der Sichtung in völligem Gegensatz dazu stand.

    Was Condon angeht: Lies Dich auch hier einfach mal ein. Überspring die Zusammenfassung am Anfang des Reports und lies stattdessen den Rest, Du wirst extreme Diskrepanzen zwischen Abstract und Inhalt feststellen. Ich hatte es zwar schon erwähnt, aber hier nochmal:

    Mit Hilfe von Dr. James McDonald gelangte ein Memorandum von Dr. Condons Verwaltungsassistenten Robert Low an die Presse. Demnach sollte die Untersuchung zwar den Anschein der Objektivität wahren, aber nur zu der Luftwaffe genehmen Schlussfolgerungen (“Es gibt keine Ufos!”) gelangen. Dr. Condon feuerte mehrere der Mitarbeiter, die für diese Publikation verantwortlich waren.

    Seite „Edward Condon“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. März 2010, 22:39 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Edward_Condon&oldid=72022296 (Abgerufen: 28. März 2010, 02:54 UTC)

  121. #121 Bullet
    28. März 2010

    illobrand von ludwinger von http://www.mufon-ces.org/ denk ich kann mehr aussagen durch seine jahrlange studie und denk ich ist viel seriöser-> siehe seine laufbahn

    “seriös”…
    wow.

  122. #122 Thomas J
    28. März 2010

    Bullet

    Anscheinend bist du mit deinem Seriositätsverständnis noch nciht im 21. Jahrhundert angelangt… dein Pech 😀

  123. #123 Bullet
    28. März 2010

    Hmmm …. wenn “Seriositätsverständnis im 21. Jhd.” heißt, jeden Youtube-Schnipsel als wissenschaftliche Arbeit zu betrachten und jeden “Dr.”, der jedes nichtidentifizierte Objekt am Himmel für ein von einer fremden Intelligenz gesteuertes Fahrzeug hält, als Koryphäe hinzustellen …. naja, dann bleib ich lieber bei meinem altertümlichen Seriositätsverständnis des … öh, … darf ich dann wenigstens “20. Jhd” wählen? … na okay, des 20. Jhd. Immerhin reicht das noch aus, um die drei Dieters auszusperren.
    Kann ich – bei Bedarf – irgendwo das Update runterladen? 😀

  124. #124 Florian Freistetter
    28. März 2010

    Ich frag mich ja immer (und hab das schon weiter oben gefragt), was die UFO-Leute denn nun groß “vor Ort” forschen sollen. Wenn da einer aus Wuppertal anruft und meint, er hätte eine Flotte an UFOs gesehen, die über den Sommerhimmel fliegen: was soll da CENAP oder wer auch immer korrekterweise machen? Ins UFOMobil hüpfen und mit Volldampf und Blaulicht und Kisten voller Meßgeräten losbrausen um dann in Wuppertal… was zu machen? Kann das mal einer der UFO-Fans erklären?

  125. #125 Bullet
    28. März 2010

    Ich weiß, woran es scheitert. Das Wort “erklären” isses. 🙂
    Ich hatte da mal ein Buch über die UFO-Sichtungen in Belgien 1990. WAS da nicht alles drinstand… uiuiui. Da wurden dann unter lautlos in der Luft stillstehenden Objekten Bäume nach unten gebogen, und für die Buchautoren waren dann da “gravitationsmagnetische” Abtoßungskräfte im Spiel, die das UFO in der Schwebe hielten. Ich frag mich an solchen Stellen immer, wie diese Schreiberlinge auf die Idee kommen, daß a) solche Effekte überhaupt existieren, b) die Aussagen von Zeugen physikalisch korrekt sein müssen und c) ob ein solches Verhalten überhaupt sinnvoll ist.
    Aber wenns nur geheimnisvoll genug ist, bekommt maneben seine Aufmerksamkeit …
    Ich will auch mal eins sehen. *schmoll*

  126. #126 Oliver Debus
    28. März 2010

    Vielleicht sollten wir alle Sammeln, damit wir CENAP oder anderen ein modernes UFO-Abfangraumschiff spendieren können. Dann könnte Herr Walter und Co. die gesichteten UFO`s zur Landung zwingen und Untersuchen. 😉

    Andererseits könnte Herr Walter natürlich die Zeigen zu sich einladen, sie hypnotiesieren und genaustens Ausfragen… Ach irgendwas wird den UFO-Gläubigen doch einfallen. Was macht denn Herr Ludwiger in solchen Fällen??

  127. #127 rolak
    28. März 2010

    um dann in Wuppertal… was zu machen?

    Na zuerst einmal: Seriös aussehen B) und vor allem nicht immer das Blitzdings benutzen.

  128. #128 Aragorn
    28. März 2010

    Ein nettes Zitat wie Illobrands MUFON sich selbst sieht:

    An dieser Stelle muss daran erinnert werden, dass der MUFON-CES Wissenschaftler angehören, die sämtliche Untersuchungen nur während ihrer beschränkten Freizeit durchführen. Die von den Mainstream-Wissenschaftlern (beispielsweise anlässlichder Rockefeller-Konferenz, 1997, New York) geforderte Verwendung technischerEinrichtungen der Großforschung ist derzeit nicht möglich. Daher erhebt MUFON-CES nichtden Anspruch, wissenschaftliche Standards einhalten zu können. Ihre Forschungsarbeitensind daher noch als „vorwissenschaftlich“ zu bezeichnen. (Bei einer finanziellenFörderung könnten diese vorläufigen Arbeiten allerdings wissenschaftlichesMainstream-Niveau erreichen.

  129. #129 Oliver Debus
    28. März 2010

    @ Bullet

    Du willst ein UFO sehen, ganz einfach, knall Dir ein paar Flaschen Wein oder Bier in den Kopf, stell Dich Nachts raus und Du wirst jede Menge UFOs sehen.

  130. #130 Aragorn
    28. März 2010

    Auf den einschlägig bekannten Ufoseiten (Allmystery und so) werden ja bekanntlich allerlei Ufo-Aufnahmen und youtube-Filmchen fachmännisch untersucht. Hier ist die einzige Aufnahme, welche von allen dortigen Ufo-Experten eindeutig als echtes Ufo akzeptiert wurde. Vorallem die unerklärlich exakte Ausrichtung der Hyperraumfunkantenne auf das Sternbild Andromeda überzeugte die Ufo-Experten, das dies ein echtes Ufo aus unserer Nachbar-Galaxies sein muß:

    http://yfrog.com/ccufokj

  131. #131 Ludmila
    28. März 2010

    @pat: Hey, kein Thema, Schwamm drüber! Es tut mir ja leid, immer so ein bisschen den Spielverderber zu geben. Aber wer soll es denn sonst tun 😉 Es gibt nun mal ein handfestes Problem bei Spekulationen. Die sind rein auf die menschliche Phantasie begrenzt. Und die Wirklichkeit hat so die Eigenschaft einen in der Hinsicht ziemlich auf’s Kreuz zu legen.

    Die größten Erkenntnisse wurden eben nicht deswegen gewonnen, weil jemand sich hingestellt und gesagt hat: “das muss so und so sein (füge beliebige Vorstellung ein)” sondern meist kamen die mit so einem Ausspruch: “Hö? Was ist DAS denn? Das ist ja komisch…”

  132. #132 Gluecypher
    28. März 2010

    @Ludmilla

    Wie jetzt, Du ziehst Dir die Daten in Deinen Veröffentlichung nicht aus dem Allerwertesten, sondern misst auch noch selber nach? Das ist ja sooooooo 20. Jahrhundert, aber echt jetzt!

  133. #133 Manuel
    28. März 2010

    hallo allemal

    Also, was ich so rausgelesen habe, gibt es doch einen besonderen faktor in der unterhaltung
    Egal jetzt ob der eine es für glaubhaft hält oder nicht, ob er davon überzeugt ist oder sekptisch, wie auch immer, finde ich es doch intressant
    wieso?!

    naja deswegen weil es ja eben um eine sache geht->die ufo sache eben (erlaubt mir diesen ausdruck:P))
    im endeffekt geht es ja um ein thema, mit dem man sich beschäftigt haben muss, um seinen senf dazuzugeben zu können, weil dies ja nicht ein thema ist wie schon oben gesagt “gibt es gott, geister oder sonst was->weil das doch eher den glaubensfaktor beinhaltet

    hier geht es darum, gibt es dieses phänomen oder nicht, ist es physisch existent oder nicht, kein mittelding, ein ja oder nein
    da wir hier, dies nicht lösen können vor unserem pc:P, ist die frage wer hat recht oder nicht, unbeantwortbar.
    Das soll nun nicht heissen dass die dikussion sinnlos ist und keiner hier mehr reinposten soll

    NUR wie schon erwähnt, muss man sich schon mit dem thema befassen, wissenschaftliche studien (und ja die berichte sind wissenschaftlich wie der condor-berricht, das bluebook und und und und ) und an leute wie florian, aragorn ect
    (sry dass ich euch nehm nur eure namen hab ich mir gar eben nur gemerkt), habe ich nicht das gefühl, dass ihr euch schon mal unvoreingenommen mit der thematik beschäftigt habt, und so kann man keine vernünftige diskussion führen, wenn die “kontra” seite nur die hälfte der geschichte kennt.

    wieso ich ich mir das erlaube zu behaupten?!

    -> weil, jeder der sich mit dem thema mal beschäftigt hat und nicht dieses thema nicht ganz lächerlich sieht, die quint essenz aus den berichten, studien, nachforschungen ist, dass dieses phänomen ufo !!(undefined flying object!!) und nicht alienflugschiff real ist,
    Wenn man sich damit beschäftigt hat (jaja auch wissenschafltich)
    und bevor gemäkert wird-> wo sind die berichte?!

    ->wenn ihr euren senf schon dazu gebt, und ihr euch angeblich damit beschäftigt habt müsstet ihr auch die seriösen, wissenschaftlichen berichte kennen) und wenn nicht, würd ich mir lieber denken,
    ->sollt ich hier schreiben?! ( nicht böse gemeint nur wenn man ehrlich ist ist es ja so, zu einer gepflegten disskuion sollten beide die gleichen infos haben)#

    und die allgemein , dass dieses phänomen existiert

    natürlich ist der nächste gedanke, ja schön existiert es halt, sind halt lcihterscheinungen, kugelblitze ect,

    aber, ist doch schonmal ein fortschirtt-> ihr akzeptier dass es undefined flying object gibt
    ->könnt ihr bei eurer nächsten bierrunde sagen “ich glaube an ufos:P”

    Nur , wo ich zum schluss komme, ist ja die frage, was sind die undefined flying objects? die existent sind, ich kanns nicht oft genug sagen

    zusammenfassung: dieses phänomen ist existent, real und physisch
    was es nun ist-> weis ich natürlich nicht, da beginnt ja nun der nächste krieg zwischen pro und contra, nur die gängiste meinenug unter vielen außer wener walter:P ist, die akzeptieren dass dieses phänomen existenz,

    dass die wahrscheinlichste theorie die drauf zutrifft eben die ist-> keine kugelblitrze keine wetterphänomne sondern eben eine neue sache (und ich sag jetzt nicht aliens-.-), dass diese “neue sache” die wahrscheinlichste erklährung ist, was diese nun ist steht in den sternen:P

    ps und bevor jetzt wieder der sturm losgeht sich kurzmal fragen ” habe ich mich mit dem thema beschäftigt:P?)

  134. #134 Aragorn
    28. März 2010

    dass die wahrscheinlichste theorie die drauf zutrifft eben die ist-> keine kugelblitrze keine wetterphänomne sondern eben eine neue sache (und ich sag jetzt nicht aliens-.-), dass diese “neue sache” die wahrscheinlichste erklährung ist, was diese nun ist steht in den sternen:P

    nein, es kann genauso eine “alte sache” sein wie kugelblitze bzw. wetterphänomene. “Konnte nicht geklärt werden” heißt NICHT “es war was aussergewöhnliches”.

    ps und bevor jetzt wieder der sturm losgeht, solltest du dich kurzmal fragen ” habe ich mich mit dem thema beschäftigt:P?)

  135. #135 manuel
    28. März 2010

    ja hab ich mich bevor man hier gleich prepotent wird;)

    dann aragorn aratorns sohn;), da dein senft ja fließt, welche berichte, bzw andere sachen hast du denn gelesen, und wenn du fair bleibst kommt nicht gleich mister google zum einsatz

  136. #136 Aragorn
    28. März 2010

    Was ist das für ein Gestammel? Versteht das irgend einer?

  137. #137 Thomas J
    28. März 2010

    @Argorn

    nö…

    aber erstaunlich… ich hab hier auch immer mitgelesen, habe aber gegenteilige Schlüsse wie manuel gezogen…
    Menschen sind schon komisch….

  138. #138 cydonia
    28. März 2010

    @manuel
    Sag mal, bist Du echt?
    Oder eher so eine Art Verwirrungssoftware? Bestimmt!
    Aber clever gemacht, muss ich schon sagen: So viele Sätze,Inhalt und Logik konsequent vermieden….Respekt.

  139. #139 Manuel
    29. März 2010

    Naja hauptsache eure posts sind sinnvoll
    wie: “kann nicht sein, weil hab es noch nicht gesehn

    das einzige was hier von contra gesagt wird (und nochmal ich bin neutral), kann nicht sein, weil ich habs noch nich in einer fachzeitschrift gelesen, und das nervt.

    Ich hab mich hier nur eingeschaltet, weil die pro seite argumente sagt die, wenn man sie liest ziemlich gut sind. Von kontra kommt nur: blödsinn

    Kommentar-Direktlink Aragorn· 28.03.10 · 22:25 Uhr

    Was ist das für ein Gestammel? Versteht das irgend einer?

    @aragorn: Schön meiner frage ausgewichen. naja hab mir bei deinen beiträgen hier auch nicht mehr erwartet

    Kommentar-Direktlink cydonia· 28.03.10 · 23:35 Uhr

    @manuel
    Sag mal, bist Du echt?
    Oder eher so eine Art Verwirrungssoftware? Bestimmt!
    Aber clever gemacht, muss ich schon sagen: So viele Sätze,Inhalt und Logik konsequent vermieden….Respekt.

    @cydonia: sagt der ohne meinung, nur kurzes geschwafel
    aber du bist whs so genial dass ich dummerlei den innhalt und die aussagekraft deiner sachen überlesen und nicht verstanden haben

    sry aber von kontra komm sowieso nichts produktives
    würd mich jedoch freuen und alle die meiner meinung sind:

    @ contra: welche bücher, fachzeitschrift, berichte, studien habt ihr gelesen.
    meine güte, is ja hier kein krieg mich intressiert ja eure meinung, aber wenn nur kommt ” deine argumente sind dumm, oder sinnlos”, ohne -weil…- ist in meinen augen lächerlich

  140. #140 Manuel
    29. März 2010

    Und ja ich weis ich komm pro rüber weil ich schreib
    “meiner meinung blabla” is aber nicht so -.-

  141. #141 Florian Freistetter
    29. März 2010

    @manuel: Es geht hauptsächlich darum, dass deine Angewohnheit, Satzzeichen und Großbuchstaben weitesgehend zu ignorieren deine Kommentare so gut wie unlesbar und unverständlich macht.

    Was deine Vorwürfe an die “Kontra-Seite” angeht so kann ich nur sagen, dass du anscheinend nicht wirklich verstanden hast worum es geht. Lies dir doch nochmal durch, was Ludmila weiter oben geschrieben hat. Sie hat das wunderbar erklärt. “UFO” steht nicht für “Unbekanntes Fliegendes Objekt” sondern für “Unidentifiziertes Fliegendes Objekt”. D.h. das es sich bei UFOs um bekannte Phänomene (Planeten, Wolken, Satelliten, Ballone, etc) handelt, die vom Beobachter aber nicht identifiziert werden konnten. Das trifft auf so gut wie alle Sichtungen zu – und selbst wenn jemand schreibt das x Pozent aller Sichtungen nicht identifiziert werden konnten bedeutet das deswegen nicht, dass es sich dabei um völlig unbekannte Phänomen handeln muss. Ockhams Razor – schlag das mal nach…

  142. #142 Bullet
    29. März 2010

    @Manuel:

    und an leute wie florian, aragorn ect
    […] habe ich nicht das gefühl, dass ihr euch schon mal unvoreingenommen mit der thematik beschäftigt habt,

    Mich interessiert in diesem Zusammenhang:
    was ist denn überhaupt “unvoreingenommen”, wenns um UFOs geht?
    Ich höre von Seiten der UFO-Gläubigen … oh, Entschuldigung: UFO-Forscher … immer wieder den Vorwurf der Voreingenommenheit, wenn ich sage, daß ein UFO, für das keine Erklärung bereitliegt, noch lange lange nicht die Notwendigkeit der Anerkennung eines Besuches Außerirdischer bedeuten muß. Selbst wenn dieselben Leute dann in bester EvD- oder Bremer-Manier eine Abstrusität nach der anderen von sich geben, um es so aussehen zu lassen, daß gewisse UFOs nur Außerirdische als Erklärung zulassen (was schon aus logischen Gründen Quatsch ist). DAS ist dann also “unvoreingenommen”.
    Was diesen Leuten nicht beizubringen ist, ist immer dasselbe: fliegende rosa Einhörner sind deutlich wahrscheinlicher als außerirdische Besucher. Alleine schon deshalb, weil diese Sagengestalten zumindest nicht mit der irdischen Ökosphäre im Clinch liegen. Und nur weil in der SF interstellar agierende Raumschiffe so detailliert und der eigenen Vorstellung von Wirklichkeit so kompatiblen Weise beschrieben werden, heißt das nicht, daß sie deshalb prinzipiell möglich sind. Wie rosa Einhörner mit Flügeln.

  143. #143 Christian
    29. März 2010

    Laut Illobrand von Ludwiger sind es zeitreisende Ufos. Aber das macht für mich genau so viel oder wenig Sinn wie die Erklärung außerirdischer Ufos.

  144. #144 Bullet
    29. März 2010

    Genau. Wenn schon keine interstellaren UFOs, dann wenigstens zeitreisende. Genau das mein ich doch: Hauptsache “jemand anders von weit her”. Bloß keine langweiligen mit unserer Existenz verknüpften oder gar unbelebten Naturerscheinungen. Exakt das mein ich mit “voreingenommen”. Dieser IvL’sche Erklärungsversuch stinkt so erbärmlich nach Ausrede, daß jeder Fischkutter neidisch wird.

  145. #145 Christian
    29. März 2010

    Zeitreisende wären doch Menschen. Demnach wären sie mit unserer Existenz verknüpft, nur aus einer anderen Epoche. Aber bislang gibt es Zeitreisen nur in der Theorie. Ein Problem ist sicherlich, das die Zeit eigentlich garnicht existieren soll.

  146. #146 Bullet
    29. März 2010

    Zeitreisende sind nicht notwendigerweise Menschen. Wenn sie aus der Zukunft kommen (20 Mio. Jahre… sind das genug?), könnten sie entfernte Nachfahren von Ratten sein.

  147. #147 Oliver Debus
    29. März 2010

    Die Sache mit den Zeitreise hat mal Prof. Lesch erklärt. So eine Zeitreise wäre demnach nicht einfach mal so zu machen. Der Zeitreisende müßte dann das gesamte Universum auf den Zustand seiner Zielzeit zurückversetzen (wenns in die Vergangenheit geht). Ich stelle mir das recht schwierig vor. Mir gelingt es ja nicht mal mein Bücherregal auf den Zustand von letzten Montag zu bringen, wie soll dass dann beim ganzen Kosmos gehen.

    Dieses kleine Problem sollte man mal IvL mitteilen.

  148. #148 reindeb
    29. März 2010

    Wo sagt IvL, dass UFOs (schöne Verallgemeinerung) Zeitreisende seien? Von Ludwiger stellt nur die drei gängigen Hypothesen vor: Extraterrestrische, Zeitreisende und Paralleluniversum-Hypothese.
    Illobrand von Ludwiger sagt klar:

    Es gibt noch keine wissenschaftlich gesicherten Beweise für eine dieser Hypothesen. Das Verhalten der UFO-Insassen spricht in manchen Fällen für die ZH, in anderen Fällen für die ETH.

    Der Ursprung von UFOs ist nach wie vor nicht geklärt, es gibt jedoch Aufsätz wie
    “The Extraterrestrial Hypothesis Is Not That Bad” von R. Wood.

    Wenn ihr anfangen würdet euch mit der Forschung wirklich zu beschäftigen, würdet ihr nicht solche Unterstellungen in den Raum werfen. Das hat nichts mit Wissenschaftlichkeit zu tun

    @Bullet:

    Mich interessiert in diesem Zusammenhang:
    was ist denn überhaupt “unvoreingenommen”, wenns um UFOs geht?
    Ich höre von Seiten der UFO-Gläubigen … oh, Entschuldigung: UFO-Forscher

    Von welchen Forschern hast Du das denn gehört? Deine darauffolgende Argumentation ist nicht sehr stabil, denn Menschen sehen keine rose Einhörner mit Flügeln, dafür aber Vehikel mit für menschen nicht machbaren Flugmanövern, aus denen in einigen Fällen auch Wesen aussteigen oder in den Objekten gesehen werden. Dass Zeugen sich diese Erfahrungen nur durch SF-Literatur kompatibel machen, ist eine reine Behauptung und steht näherer Betrachtung nicht stand.

  149. #149 Florian Freistetter
    29. März 2010

    @reindeb: “Wenn ihr anfangen würdet euch mit der Forschung wirklich zu beschäftigen, würdet ihr nicht solche Unterstellungen in den Raum werfen. Das hat nichts mit Wissenschaftlichkeit zu tun”

    Ach – aber es ist wissenschaftlich, vom “Verhalten der UFO-Insassen” zu sprechen? Ich weiß schon, du hast sicher wieder jede Menge Links zu wichtigen Generälen und Politiker und Regierungsberichten die alle Stein und Bein schwören gesehen zu haben, wie irgendwas aus nem UFO geklettert ist (oder noch besser: sie habens unter Hypnose gesagt!). Das macht die Sache halt nur nicht wahrer oder glaubwürdiger…

    Ich gehe mal davon aus, dass du “Der Drache in meiner Garage” von Carl Sagan nicht gelesen hast? Sicher zu unwissenschaftlich für dich…

  150. #150 reindeb
    29. März 2010

    @Florian:

    Dass es Dich nicht interessiert, wenn jemand sagt er sei Zeuge von so etwas, weiß ich. “Anekdoten sind keine Beweise!” hast Du mir bereits sehr oft gesagt ;-). Statt diese Zeugenberichte jedoch zu ignorieren kann man sich dem doch mit wissenschaftlichen Methoden widmen und Dinge wie elektromagnetische Interferenzen (Physical Evidence Related to UFO Reports (Sturrock Panel): Vehicle Interference) etc. untersuchen, die definitiv stattgefunden haben.

    Doch, ich kenne “Der Drache in meiner Garage”.

    Sicher zu unwissenschaftlich für dich…

    War es denn keine einfach unwahre Unterstellung, was Christian gesagt hat?

  151. #151 Florian Freistetter
    29. März 2010

    @reindeb: Ja klar! Lass uns coole Meßgeräte einpacken und einen auch wichtig machen und “elektromagnetische Interferenzen die stattgefunden haben” (was soll denn das bitte konkret sein) untersuchen.

    Und wenn du Carl Sagan gelesen hast: da hast du einen Wissenschaftler, der sich ganz professionel und ohne Scheuklappen mit dem Thema UFOs beschäftigt hat. Was ist falsch an den Ergebnissen, zu denen er gekommen ist?

  152. #152 Oliver Debus
    29. März 2010

    @ reindeb

    Wo sagt IvL, dass UFOs (schöne Verallgemeinerung) Zeitreisende seien? Von Ludwiger stellt nur die drei gängigen Hypothesen vor: Extraterrestrische, Zeitreisende und Paralleluniversum-Hypothese.
    Illobrand von Ludwiger sagt klar:
    Es gibt noch keine wissenschaftlich gesicherten Beweise für eine dieser Hypothesen. Das Verhalten der UFO-Insassen spricht in manchen Fällen für die ZH, in anderen Fällen für die ETH.

    Nun denk doch mal ein bischen nach, was der Mann da von sich gibt.

    Zeitreisen… Ein Zeitreisender muß dass ganze Universum in den Zustand versetzen, dass es zu der Zeit hatte, in die er reisen möchte. Ich wage nicht darüber nachzudenken wieviel Energie dazu nötig ist, was für eine Rechenleistung und wie man dies überhaupt bewerkstelligen will.

    Paralleluniversum… Wie wollen sie aus ihrem Universum in unseres überwechseln, dass stelle ich mir schwierig vor, denn die Besucher müßten irgendwie den Bereich der Hintergrundstrahlung durchqueren und hinterher hätten sie eine ganz schön lange Strecke vor sich.

    Extraterrestrische… sind die anderen keine ET? Für sie gelten ebenfalls die Physik und sie müssen gewaltige Entfernungen überbrücken.

    Und für alle gilt, was wollen sie hier, und warum verstecken die sich auf der einen Seite, auf der anderen Seite fallen sie immer auf? Das macht keinen Sinn.

    Und was soll man da forschen? Man kann die Erzählungen der Zeugen aufnehmen, okay, aber was dann?

  153. #153 Manuel
    29. März 2010

    @ florian

    Ich stimm dir zum teil überein was du grad schreibst, NUR..
    Wenn es zick sichtungen gibt (nehmen wir mal die pilotensparte), die meinen, dass sie ein Phänomen am himmel gesehen haben, die über jeden zweifel erhaben, KEINE wetterballone, luftspiegelungen, reflexionen der venus ect waren, frage ich mich : sollte man diesen vorfall nicht untersuchen?!

    Und ich rede hier nicht von kleinen lichtern am himmel, sondern physikalischen festen objekten, die flugmanöver absolvieren, die unmachbar sind, bin ich der meinung, man sollte diesem phänomen mehr aufmerksamkeit schenken.
    Es gibt einige fälle, die zum teil unter den tisch gefallen sind( aus welchen gründen auch immer) wo mehrer piloten, die im selben flugareal waren, die das selbe physich existente objekt gesehn und gemeldet haben.

    Ich mein was spricht dagegen dass es sich nicht um ein neues Phänomen handelt?! Ob es nun aliens zeitreisende was auch immer sind, ist ja dann eine andere geschichte

  154. #154 Bullet
    29. März 2010

    @reindeb:

    Deine darauffolgende Argumentation ist nicht sehr stabil, denn Menschen sehen keine rose Einhörner mit Flügeln

    Oha. Das weißt du jetzt woher? Die (hier mal als Beispiel genommene) griechische Mythologie ist voll seltsamer Wesen. Irgendwoher muß das doch gekommen sein. Außerdem sehen Menschen eine ganze Menge. Je nachdem, was ihnen am liebsten (oder auch am wenigsten lieb) ist, sehen sie Einhörner – oder auch UFOs.

    Dass Zeugen sich diese Erfahrungen nur durch SF-Literatur kompatibel machen, ist eine reine Behauptung und steht näherer Betrachtung nicht stand.

    Na dann betrachte mal. Es wird doch immer wieder gern von Kollegen wie Broers u.K. behauptet, die amerikanischen Ureinwohner konnten die Schiffe Kolumbus’ nicht sehen, weil diese ihren Sehgewohnheiten widersprachen. Abgesehen davon solltest du vielleicht nochmal lesen, was ich da genau genau geschrieben hab. Ich meinte nämlich, daß Leute, die mit SF vertraut sind, bei ungewöhnlichen Sichtungen schneller “UFO” schreien als solche, die es nicht sind. Von “Zeugen” kein Wort. Aber ich seh schon, du bist SEHR unvoreingenommen.

  155. #155 Bullet
    29. März 2010

    @Manuel:

    Und ich rede hier nicht von kleinen lichtern am himmel, sondern physikalischen festen objekten, die flugmanöver absolvieren, die unmachbar sind, bin ich der meinung, man sollte diesem phänomen mehr aufmerksamkeit schenken.

    Soviel zur Unvoreingenommenheit.
    Feste Objekte? Sagt wer? Wann kannst du sagen, daß etwas fest ist?

  156. #156 Oliver Debus
    29. März 2010

    @Manuel

    …, sondern physikalischen festen objekten, die flugmanöver absolvieren, die unmachbar sind, …

    Was sind den physikalisch feste Objekte? Haben diese Zeugen denn die Objekte genau beschreiben können? Und was spricht dagegen, dass die Zeugen einfach einer optischen Täuschung unterlegen sind?

  157. #157 Manuel
    29. März 2010

    wie das wort schon sagt festes objekt-> dass man eine feste struktur (dichte sehr hoch;)) erkennen kann bzw in diesem fall konnte. Die meisten sprachen von metall

    -.- und was unvoreingenommen betrifft. das ganze ist ja keine erfindung von mir, sondern berichte. Und diese alle als lächerlich, die waren besoffen, sind wichtigtuer, die haben keine ahnung abzutun, ist find ich nicht ok

  158. #158 Bullet
    29. März 2010

    haha@Oliver.

  159. #159 Manuel
    29. März 2010

    Ist nur so eine frage:
    Welche beweise müsste man euch vorlegen, oder wer müsste zu euch kommen und euch sagen ja es ist so blablal, damit ihr überzeugt wärt (dieser frage wird schon die ganze zeit ignoriert)

  160. #160 Manuel
    29. März 2010

    Ist nur so eine frage:
    Welche beweise müsste man euch vorlegen, oder wer müsste zu euch kommen und euch sagen ja es ist so blablal, damit ihr überzeugt wärt (diese frage wird schon die ganze zeit ignoriert)

  161. #161 Florian Freistetter
    29. März 2010

    @manuel: “nd ich rede hier nicht von kleinen lichtern am himmel, sondern physikalischen festen objekten, die flugmanöver absolvieren, die unmachbar sind,”

    Woher weisst du das so genau? Woher weisst du so exakt, dass es “feste objekte” sind, die “nicht machbare” Flugmanöver fliegen? Nimm zum Beispiel diesen Fall (http://en.wikipedia.org/wiki/2004_Mexican_UFO_incident) bei dem der Pilot auch fest davon überzeugt war, dass es fliegende Objekte waren. Waren es aber nicht. Daraus lernen wir, dass Sinnenswahrnehmungen nicht getraut werden kann (auch nicht wenn sie von Piloten kommen) und das diese Fälle durchaus untersucht werden.

    “Ich mein was spricht dagegen dass es sich nicht um ein neues Phänomen handelt?!”

    Nichts – aber wir WISSEN das enorm viele der “UFOs” auf bekannte Phänomen zurückzuführen sind. Da ist es nur logisch anzunehmen, dass auch die restlichen UFOs durch bekannte Phänomene erklärbar sind. “Neue Phänomene” sind einfach viel unwahrscheinlicher und die Datenlage ist viel zu vage, um diese Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.

  162. #162 Manuel
    29. März 2010

    Das simmt florian viele sind zurückzuführen. Ok ich werd euch ein paar sachen raussuchen, bis denne

  163. #163 Oliver Debus
    29. März 2010

    Ich versuche mir das gerade vor zu stellen. Ein Pilot sieht etwas merkwürdiges im Cockpitfenster, das macht seltsame Bewegungen. Gleichzeitig ist es aber nicht vom Radar zu erfassen. Wie sehen denn Flugmanöver aus, die nicht machbar sind? Für den Pilot mit seiner Maschine?

    Und außerdem, es gibt doch Menschen, die sich ganz unvoreingenommen auf wissenschaftlicher Basis mit den Phänomenen befassen. Es ist ja nicht ihre Schuld, dass sich die allermeisten Sichtungen als ganz irdische Phänomene entpuppen, andere als Wahrnehmungstäuschungen. Es mag ganz wenige Fälle geben, in denen man die Objekte nicht identifizieren kann, aber hier von ET, Zeitreisende oder sonst was zu sprechen, ist doch sehr weit hergeholt.

  164. #164 Manuel
    29. März 2010

    Und ja florian ich hab deinen artikel gelesen mit “meinungen untermauern”=)

  165. #165 Florian Freistetter
    29. März 2010

    @Manuel: “Welche beweise müsste man euch vorlegen, oder wer müsste zu euch kommen und euch sagen ja es ist so blablal, damit ihr überzeugt wärt (diese frage wird schon die ganze zeit ignoriert)”

    Also ich bin mir sicher, dass dieser Link hier schonmal aufgetaucht ist: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

    Da kannst du das alles ganz genau nachlesen.

  166. #166 Bullet
    29. März 2010

    Manuel: bitte denk doch mal einen Moment nach. WANN kannst du erkennen, daß etwas fest ist? Du wirfst gleich das nächste Ding in den Raum: “Dichte” sehr hoch. Aha. Wieviel ist denn “sehr hoch”? Und wer hat das wie gemessen? Flugzeuge z.B. werden so gebaut, daß ihre Dichte möglichst gering ist. Nur so als Gegenbeispiel. Du zeigst sehr deutlich, wieso die ganze UFO-Geschichte mit viiiiiiel Skepsis aufgenommen werden MUSS. Weil du ohne konkrete Daten etwas behauptest oder weitergibst, was nicht belegbar ist. Wenn es irgendwo auf dieser Welt ein Stück UFO gibt, mit dem man schon einmal ein Ei zerschlagen hat, DANN weißt du, daß es fest ist. Aber eben auch nur dieses eine Stück. Und deswegen sage ich: du bist nicht unvoreingenommen. Du willst eben, daß “da irgendwas ist”. Oder was meinst du, warum es ernsthafte Forscher gibt, die sich ausgerechnet auf diesem Gebiet schwammig und vage ausdrücken? Ohne belastbare Daten sollte man eben keine Aussagen tätigen, die dann als Bumerang zurückkommen. Witzigerweise ist genau diese wissenschaftlich korrekte Vorgehensweise dann plötzlich ein “Beweis” für Vertuschungen.

  167. #167 Christian
    29. März 2010

    Bei den Objekten in Knittelfeld handelt es sich auch nicht um sichtbar feste Objekte, sondern um irgendetwas anderes. Diese Lichterufos scheinen sich stetig zu verändern, zu pulsieren und zu variieren. In Farbe, Größe, Aussehen, Lichtintensität.

    Das sind ganz und garnicht mehr die klassischen 60ziger Jahre Untertassen.
    Diese Objekte scheinen viel surrealer, es gibt Fotos und Videos und niemand kann sie sich erklären.

    Was die Sache für mich viel interessanter macht.
    Denn wer sollte sich schon so etwas schräges ausdenken?

  168. #168 Oliver Debus
    29. März 2010

    wie das wort schon sagt festes objekt-> dass man eine feste struktur (dichte sehr hoch;)) erkennen kann bzw in diesem fall konnte. Die meisten sprachen von metall

    Wie kann ich vom kurzen Hinsehen erkennen, dass ich ein festes Objekt sehen kann? Vor allem wie erkenne ich, dass es eine hohe Dichte hat? Wenn ich mir nur kurzzeitig eine dunkle Gewitterwolke ansehe, könnte ich zum Schluß kommen, dass sie eine hohe Dichte hat, hat sie aber nicht.

    Und diese alle als lächerlich, die waren besoffen, sind wichtigtuer, die haben keine ahnung abzutun, ist find ich nicht ok

    Das tut hier doch keiner. Wir sagen nur, dass man solche Berichte nicht zu viel glauben schenken darf und vor allem aus diesen Berichten nicht auf ET oder sonstiges schließen darf.

  169. #169 Oliver Debus
    29. März 2010

    @ Christian

    habe mir mal ein paar Bilder dieser Dinger über Knittelfeld angesehen. Hübsch bunt. Allerdings geben die Bilder jetzt nicht so viel her. Mein erster Eindruck war ein unscharf gestellter Stern bei starker Luftunruhe. Leider ist bei den Bildern weder die Beobachtungsrichtung, noch die genauen Bedingungen angegeben, bei der die Sichtungen gemacht wurden. Bei mir jedenfalls sehen unscharfe Sterne auch so ähnlich aus.

  170. #170 Christian
    29. März 2010

    Klar kann das auch ein Fake sein. Ich habe selber ein kleines Teleskop und weiß auch, das man gerade heute mit digitaler Hilfe alles faken kann. Wie alle anderen Sichtungen auch.

    Der Unterschied ist hier nur das diese Objekte auch von anderen gesehen werden als den beiden Fotographen, nur das diese andauernd diese Sichtungen haben. Also scheinbar schon ein Auge für diese Objekte entwickelten.
    Würden sie betrügen würde ich erwarten, das sie diese Sichtungen nur über kurze Zeit hatten.
    Die Objekte sind rasendschnell und relativ klein am Firmament (oder weit weg). Also keine riesen Ufos. Aber wohl doch noch großer als Sterne.

    Sie tauchen nachts relativ gut mit dem Auge sichtbar auf, aber vergleichbar mit Sternschnuppen sind sie wohl genauso schnell wieder verschwunden. Daher fällt es nicht so vielen Menschen auf, außer sie starren Nacht für Nacht stundenlang in den Himmel der dafür auch noch sternenklar sein muss.

    http://www.kleinezeitung.at/kaernten/wolfsberg/2126426/raetselhaft-hebalm-fokus-ufo-jaeger.story

  171. #171 Manuel
    30. März 2010

    BEISPIEL 1

    So leute da das hin und her eh nichts bringt ich keine handfesten beweise vorlegen kann und ihr es nicht entkräften könnt hätt ich ne intressante idee
    Mich intressiert, ganz erhlich eure meinung, da einige (ob jetzt nun pro oder kontra) doch intelligentes von sich geben=)

    Ein interessanter Fall finde ich , ist dieser hier:
    (aja und bevor sich wleche darüber beschweren, dass es auf dieser seite auch blödsinn gibt, oder sachen mit denen man nicht konform ist
    Ja ich weis und stimme euch ja auch zu, nur ein fauler apfel macht ja nicht die ganze ernte schlecht

    http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=23&Itemid=32

    (und bitte nur “senfen”, wenn ihr euch den kurzen artikel bzw das kurze video angesehn habt)

    Meine meinung dazu: Der Menschenverstand sagt schon von alleine, dass dies keine leuchtraketen waren. Also ist dies schonmal ausgeschlossen. Eine reflexion der venus, oder anderer spiegelungen (bin kein astronom), ist mehr ein fall für florian;P) erlaube ich mir, auszuschließen.
    Da 1000 Zeugen von einem rießen, festen bummerang förmigen objekt sprechen, gehe ich mal davon aus dass es so gewesen ist. Jeder der dem wiederspricht,möge doch bitte eine erklärung dazuschreiben warum er daran nicht glaub
    Nicht einfach schreiben “menschen sind schleche beobachter”
    Dem stimme ich hundert prozent überein, menschen sehen das, was sie sehen wollen.

    Nur ich finde, wenn viele, und in diesem fall extrem viele von dem selben phänomen sprechen, neige ich dazu ihnen zu glauben und denke nicht das dies verkreht ist Ihnen nicht zu glauben wäre unangebracht, oder sie als lügner dazustellen.

    Nun kommt die 1 million euro frage was es ist.
    NEIN!!!!! meine meinung ist nicht aliens, meine meinung ist “ich weis es nicht”.

    Nur ich finde dies ist ein gutes beispiel für eine ufo sichtung die über paar lichtern hinausgehen
    Und falls es ein verdecktes millitäprojekt war (irgendwas muss es ja gewesen sein) find ich das schon sehr intressant. Ich studier auch physik und mir ist kein antrieb bekannt der , wenn man den augenzeugen, darunter auch eben den ehemaligen gouverneur glauben schenkt, ein fast footballgroßes objekt lautlos herumschweben lassen kann
    Wenn ja-> her mit der technik >|

  172. #172 Bullet
    30. März 2010

    Hallo Manuel.
    Ich hab jetzt das Video gesehen und den Artikel gelesen. Darf ich also jetzt senfen, ja?

    Erster Fehler:

    Meine meinung dazu: Der Menschenverstand sagt schon von alleine, dass dies keine leuchtraketen waren. Also ist dies schonmal ausgeschlossen.

    Der “Menschenverstand” ist leider fehlerhaft. Trotzdem schließt du auf dessen Grundlage etwas aus.
    Zweiter Fehler:

    Da 1000 Zeugen von einem rießen, festen bummerang förmigen objekt sprechen, gehe ich mal davon aus dass es so gewesen ist.

    Also … ich weiß nicht, wo du die Zeugen her hast. Im Video wird von denen nichts erwähnt. Im Video wird auch nichts von einem “festen” Objekt erwähnt. Im Gegenteil heißt dieses Phänomen “Phoenix Lights“, nicht etwa “Phoenix Boomerang”. Im Video sieht man nur eine Lichterkette. Und wo wir schon dabei sind: wie oft unterscheiden sich Zeugenaussagen von einem Autounfall? Generell gilt:

    – “1000 Zeugen” werden wann befragt? Nachdem eine Untersuchungskommission eingerichtet wurde? Wie lange hat das denn bitte gedauert? Monate. Lange genug, daß die Erinnerung verwischt und sich dem angleicht, was in der Stadt darüber erzählt wird. Dann ist es natürlich kein Wunder mehr, wenn alle “das gleiche” erzählen. Wobei nicht einmal mehr erwähnt wird, was denn “das gleiche” ist. Im Video kommt niemand zu Wort, der “solid” sagt. Auf der Wikipedia-Seite steht ein Augenzeugen-Bericht, der von der Größe einer B747 spricht. Im Video sagt der eine Kerl: “”Der eine Schenkel des V war direkt über uns, der andere ein paar Blocks weiter”. SO groß ist eine 747 dann auch nicht. Jepp. Augenzeugen.

    – schön vorsichtig mt Originalzitaten. Exopolitik schreibt:
    Das Objekt wird als “V-förmige, ungeheuer große fliegende Maschine” beschrieben, von tausenden Augenzeugen gesehen
    Das kann genausogut heißen: Das Objekt wird von EINEM Beobachterals “V-förmige, ungeheuer große fliegende Maschine” beschrieben, von tausenden Augenzeugen werden die Lichter und sonst nichts gesehen, wie im Video auch. Damit hat Exopolitik nur ein bissl was weggelassen – aber plötzlich liest sich alles ganz anders. Wenn du solche wie-finde-ich-Lügen-durch-Weglassen-Methodenerkennung üben willst: lies die BILD. Die machen das jeden Tag.

    Dritter Fehler:

    Nur ich finde dies ist ein gutes beispiel für eine ufo sichtung die über paar lichtern hinausgehen

    Eben nicht. Es SIND “ein paar Lichter”. Nicht mehr.

    Vier (kein Fehler, sondern Nachfrage):

    Ich studier auch physik und mir ist kein antrieb bekannt der , wenn man den augenzeugen, darunter auch eben den ehemaligen gouverneur glauben schenkt, ein fast footballgroßes objekt lautlos herumschweben lassen kann

    Wo hast du das her? Nicht aus dem Video, nicht aus dem Exopolitik-Bericht. BTW: meinst du echt, ein ehemaliger Gouverneur von Arizona ist glaubwürdiger als der Penner an der Ecke, wenns um UFOs geht? Wenn ja: warum?

  173. #173 Florian Freistetter
    30. März 2010

    @manuel: “Der Menschenverstand sagt schon von alleine, dass dies keine leuchtraketen waren. Also ist dies schonmal ausgeschlossen. Eine reflexion der venus, oder anderer spiegelungen (bin kein astronom), ist mehr ein fall für florian;P) erlaube ich mir, auszuschließen.”

    Siehst du – und genau so funktioniert Wissenschaft NICHT. Was dir dein “Menschenverstand” sagt, ist irrelevant. Der Menschenverstand sagt uns auch, dass z.B. ein Teilchen nicht gleichzeitig eine Welle sein kann. Trotzdem ist das eine Tatsache der Quantenmechanik. Und wenn du etwas ausschließen willst, dann musst du das ganz genau begründen. “Kann ich mir nicht vorstellen” ist KEINE Begründung.

    Hier (http://en.wikipedia.org/wiki/Phoenix_Lights) gibts übrigens eine etwas weniger aufgeregte Beschreibung des Phänomens.

  174. #174 Bullet
    30. März 2010

    @Florian:
    “EXOPOLITIK”. Was will man denn bitte auch anderes von Leuten erwarten, die ihre Voreingenommenheit schon im Titel der Webseite herausbrüllen?

  175. #175 Oliver Debus
    30. März 2010

    @ Manuel

    solche Lichterketten sind nichts besonderes. An guten Nächten, besonders in den Morgenstunden kann ich ähnliche Lichterketten sehen. Von festen oder schnellen Objekten habe ich in dem Video nichts sehen können. Ich vermute mal, es könnten Himmelslichter gewesen sein oder mehrere Flugzeuge.

  176. #176 Ronny
    30. März 2010

    ein fast footballgroßes objekt lautlos herumschweben lassen kann
    Wenn ja-> her mit der technik >|

    Heißluftballoon ?

  177. #177 Bjoern
    30. März 2010

    @Manuel: Soweit ich das Video verstehe, haben all die Zeugen eben nicht direkt eine “bumerangförmiges”, “fußballfeld-großes” Objekt gesehen – sondern eine V-förmige Formation von Lichtern am Himmel. Und diese haben sie so *interpretiert*, dass da ein großes Ding über ihnen schwebt, an dem diese Lichter hängen (Scheinwerfer oder was auch immer). Dass da wirklich so ein Ding war, ist aber eine reine *Interpretation* – was im Video gezeigt wird, ist genausogut verträglich mit einer V-förmigen Kette von leuchtenden Ballons oder ähnlichem. Siehe auch den bereits erwähnten Wikipedia-Artikel… (und wenn du denkst, dass doch keiner so blöd wäre, Ballons für außerirdische Flugkörper zu halten – dann informiere dich mal drüber, wie viele UFO-Meldungen es in Deutschland schon gab, wenn jemand mal wieder chinesische Himmelslaternen steigen liess…)

  178. #178 reindeb
    31. März 2010

    Bjoern schrieb:

    Soweit ich das Video verstehe, haben all die Zeugen eben nicht direkt eine “bumerangförmiges”, “fußballfeld-großes” Objekt gesehen – sondern eine V-förmige Formation von Lichtern am Himmel.

    Es gibt einige Zeugen, die berichten, eine Struktur zwischen den Lichtern gesehen zu haben. Sterne wurden verdeckt. Ein Beispiel:

    Max Saracen, 34, is a real estate consultant who lives in north Phoenix. He and his wife, Shahla, were driving west on Deer Valley Road when they saw a huge triangular craft. They pulled off the road, got out and watched it pass overhead. “It was very spooky — this gigantic ship blocking out the stars and silently creeping across the sky. I don’t know of any aircraft with silent engines.”

    The Arizona Republic,March 11, 1997

    Der Fall ist komplex und man sollte sich nicht ohne Vorkenntnisse ein Urteil darüber bilden, bevor man sich nicht eingehend damit beschäftigt hat.

  179. #179 Manuel
    31. März 2010

    Kann alles sein was ihr schreibt, aber halt ich so leid es mir tut für unwahrscheinlich.
    Ich weis eine meinung ist in der wissenschaft soviel wert wie ein furz in einem orkan, bin ich mir im klaren

    Aber freut mich dass ihr zum teil eure meinung dazu geäußert habt

    wem es genauer ineressiert, um reindebs treffenden post “Der Fall ist komplex und man sollte sich nicht ohne Vorkenntnisse ein Urteil darüber bilden, bevor man sich nicht eingehend damit beschäftigt hat.” nachzugehen

    Was ich intressant finde: Das phänomen kugelblitz, kann bis heute nicht erklärt bzw bewiesen werden oder GENAU reproduziert werden. Es gibt thesen und theorien, aber keine beweise.
    Kein meteorologe, physiker oder was auch immer hat bis heute, nicht mehr als theorien zu dem phänomen. Man hat vermutungen und experiemente, die in laboren ca das selbe ergebniss erzielten, jedoch nichts handfestes
    Bei diesen phänomen, stüzt man sich haupsächlich, auf rare augenzeugenbrichten, jedoch steht diesem phänomen kaum jeamnd sketpisch gegenüber oder zieht dies ind lächerlich

    Würde ich jetzt hier reinposten (und wir nehem mal an, dass das phänomen kugelblitz noch nicht bekannt wäre).

    “hey leute ich hab hier zeugenbrichte gefunden, wo berichtet wird, dass plötzlich eine leuchtende kugel durch die wand kam , eine runde im zimmer machte (lautlos mit einem leuchten sumsen) und dann verschwand ”
    Mal ganz ehrlich: wie wäre dann eure reaktion darauf?! Sicher NICHT
    ->” ja ein interessantes phänomen, sollte man untersuchen, ist schon eigenartig dass etwas ohne aum spuren zu hinterlassen durch mauren, glas schlüpfen kann ect”

    SONDERN: Geh die waren entweder besoffen oder haben irgendeine spiegelung gesehn, menschen sind schlechte beobachter, vorallem wenn sowas nur paar sekunden dauert, so ein blödsinn”

    Ich möcht euch dass jetzt nicht in den mund legen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das die gängige reaktion wäre. Und genau diese einstellung ist verkreht (meiner meinung nach)

  180. #180 Oliver Debus
    31. März 2010

    @ Manuel

    Was ich intressant finde: Das phänomen kugelblitz, kann bis heute nicht erklärt bzw bewiesen werden oder GENAU reproduziert werden. Es gibt thesen und theorien, aber keine beweise.
    Kein meteorologe, physiker oder was auch immer hat bis heute, nicht mehr als theorien zu dem phänomen. Man hat vermutungen und experiemente, die in laboren ca das selbe ergebniss erzielten, jedoch nichts handfestes

    Ähm, Irgendwie habe ich den Eindruck Du weißt nicht wirklich wie Wissenschaft funktioniert, sonst würdest Du nicht sowas widersprüchliches schreiben.
    Es gibt eine Theorie (!!) die recht gut erklärt wie Kugelblitze entstehen. Diese Theorie wurde Aufgrund von Beobachtungen und Experimenten gemacht. Was willst Du denn noch mehr? Was willst Du denn handfestes haben?

    Auch UFO-Sichtungen werden doch untersucht, wobei die allermeisten erklärt werden können und alle auf irdische Dinge oder Sinnenstäuschungen zurückgehen. Aber aus den nicht identifizierten nun auf ETs oder anderes zu schließen bedarf eben besonderer Beweise und die können nicht erbracht werden. Und genau dass machen doch die UFO-Gläubigen, sie “behaupten” die UFO`s seien ausserirdische Rauschiffe oder sonst was und können aber außer irgendwelchen Berichten nichts handfestes vorlegen.

  181. #181 Oliver Debus
    31. März 2010

    Muß meine letzten Post korrigieren. Ich habe gelesen, Kugelblitze entstehen durch Plasma, aber es gibt wohl noch andere Hypothesen und man weiß wohl doch noch nicht so recht wie sie entstehen. Aber dieses Beispiel zeigt gut wie man damit umgeht und nach verschiedenen Richtungen forscht.

    Errare humanum est.

  182. #182 Florian Freistetter
    31. März 2010

    @manuel: “Kann alles sein was ihr schreibt, aber halt ich so leid es mir tut für unwahrscheinlich.”

    Genau – du hälst es für unwahrscheinlich; kannst das aber nicht im geringsten begründen. Das läuft darauf hinaus, dass du dem, was die Wissenschaftler halt einfach nicht glauben willst. Das ist ok – wenn du an geheimnisvolle UFOs glauben willst, dann kannst du das ruhig machen. Aber fordere nicht, dass die Wissenschaftler das ebenso tun müssen. Die sollen das Thema ja unvoreingenommen betrachten – und so ein Glauben steht dem entgegen.

  183. #183 Bullet
    31. März 2010

    und schwupps, schnell auf ein anderes Thema umgesprungen. Typisches Verhalten.

  184. #184 Manuel
    31. März 2010

    Wer schwappt auf ein anderes thema um? Also bullet deine einschübe sind manchmal echt idiotisch *kopfschüttel*

  185. #185 Manuel
    31. März 2010

    Und das mit dem kugelblitz war eben ein beispiel für die doppelmoral was neue sachen betrifft. Ich finde, als wissenschaftler sollte man sich vor neuen unerklärlichen sachen nicht verschließen, aber auch seinen kopf einschalten. Das thema ufo hat halt ein schlechtes image und wird deswegen mit viel skepsis behandelt, was ich auch verstehe, da es viele idioten in diesem gebiet gibt. Jedoch sollte man leute bzw wissenschaftler, die dieses thema objektiv behandeln und auf schlussfolgerungen gekommen sind die mit euren meinungen nicht konform sind, nicht gleich in die selbe schublade stecken, mit den anderen idioten

    @ florian: 1) Verstehe ich das richtig? Du bist der meinung, dass alle ufosichtungen irdischen ursprungs sind (wetterphänomene, atmosphärische störungen ect)?
    2) Wer müsste zu dir kommen, um dich davon zu überzeugen, dass an dem thema doch mehr dran ist? Also er hat keine beweise in der tasche, nur sein erlebniss und seine glaubwürdigkeit im rahmen seiner ausbildung ect. Oder bist du so wissenschaflter, dass für dich nur beweise zählen=)?
    ..ist eine rein hypothetische frage

    Was aliens in untertassen betrifft -.- : Ich habe in keinen meiner posts geschrieben, dass ich glaube oder beweise habe, dass es aliens in untertassen sind, oder?! deswegen legt mir dass nicht bitte in den mund

    bis denne

  186. #186 Bjoern
    31. März 2010

    @reindeb: 1) War die Nacht vielleicht wolkig…? 2) War das Flugobjekt denn nun dreieckig oder bumerangförmig? Ist ja wohl nicht dasselbe…

    @Manuel:

    Kann alles sein was ihr schreibt, aber halt ich so leid es mir tut für unwahrscheinlich.

    Äh, wieso? Wie schon erwähnt: es sind -zig Fälle bekannt, in denen Leute z. B. chinesische Himmelslaternen für außerirdische Flugobjekte gehalten haben. Warum sollte das in Phoenix nicht auch so gewesen sein? Was ist denn daran so unwahrscheinlich? Ach, übrigens: es gibt auch Zeugenaussagen, nach denen genau in dieser Nacht jemand leuchtende Ballons gestartet hat…
    http://www.csicop.org/si/show/mysterious_phoenix_lights/

    Ich möcht euch dass jetzt nicht in den mund legen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das die gängige reaktion wäre. Und genau diese einstellung ist verkreht (meiner meinung nach)

    So, wo ziehst du also die Grenze? Sagst du jedesmal, wenn die jemand etwas seltsames erzählt “Wow, da steckt sicher mehr dahinter, das muss man genauer untersuchen.”? Sicher nicht, oder? Und wenn du nun damit ankommst, dass es ja -zig Sichtungen von allen möglichen Leuten gibt, dann berücksichtige doch bitte, dass (1) die Sichtungen sich in den allermeisten Fällen gegenseitig widersprechen, (2) Augenzeugen bekanntlich notorisch unzuverlässig sind, und (3) dass etwas, nur weil viele Leute es behaupten / daran glauben, noch lange nicht richtig sein muss – oder glaubst du auch an Astrologie? An all die hinduistischen Götter? usw. Les’ mal unter “argumentum ad populum” nach…

    Jedoch sollte man leute bzw wissenschaftler, die dieses thema objektiv behandeln und auf schlussfolgerungen gekommen sind die mit euren meinungen nicht konform sind, nicht gleich in die selbe schublade stecken, mit den anderen idioten

    Wer tut das denn hier? Von welchen Wissenschaftlern redest du denn konkret? (der einzige, der hier bisher erwähnt wurde, war Herr von Ludwiger, soweit ich mich erinnere)

    Wer müsste zu dir kommen, um dich davon zu überzeugen, dass an dem thema doch mehr dran ist? Also er hat keine beweise in der tasche, nur sein erlebniss und seine glaubwürdigkeit im rahmen seiner ausbildung ect. Oder bist du so wissenschaflter, dass für dich nur beweise zählen=)?

    Das hat Florian doch ausführlich in seinem entsprechenden Post erklärt! Hast du den immer noch nicht gelesen, oder schon wieder alles vergessen, was da stand? Falls ja, die Antwort ist: Ja, ohne Belege sollte man in der Tat *niemand* eine außergewöhnliche Behauptung “einfach so” glauben, egal welche Ausbildung etc. Hey, sogar mehrere Nobelpreisträger haben schon so manchen Schwachsinn von sich gegeben! Les’ auch mal unter “argument from authority” nach…

  187. #187 Florian Freistetter
    31. März 2010

    @manuel: “1) Verstehe ich das richtig? Du bist der meinung, dass alle ufosichtungen irdischen ursprungs sind (wetterphänomene, atmosphärische störungen ect)?”

    Ganz exakt. So gut wie alle UFOsichtungen lassen sich auf diese Art erklären – da ist es nur logisch davon auszugehen, dass das auch für die restlichen UFOs zutrifft. Das heisst nicht, dass das tatsächlich so sein muss. Nur das es die absolut wahrscheinlichere Erklärung ist.

    “Wer müsste zu dir kommen, um dich davon zu überzeugen, dass an dem thema doch mehr dran ist? Also er hat keine beweise in der tasche, nur sein erlebniss und seine glaubwürdigkeit im rahmen seiner ausbildung ect. Oder bist du so wissenschaflter, dass für dich nur beweise zählen=)?”

    Was willst du denn nun? Willst du, dass man dir einfach nur glaubt? Oder soll die Frage wissenschaftlich untersucht werden? Ich hab meinen Artikel zu dem Thema ja schon oft genug verlinkt.

  188. #188 Manuel
    31. März 2010

    @ Florian

    Ich red nicht von “mir glauben” sondern anderen fachkompetente personen, die deine und meine kompetenz in ihrem gebiet weit überchreiten.

    Mich interessiert, wie du angaben von Linienpiloten, Kampfpiloten und auch Astronauten, von denen es mehre 1000 gib (astronauten nachtürlich nicht soviele da es nicht so viele gibt, aber sind auch eine handvoll), die behaupten sie haben ein ufo wie es im buche steht gesehn (!!!NICHT ALLE!!!). Gibt genug untersuchte fälle. Einfach mal googlen.
    Und hier mit dem argument zu kommen, die wissen nicht was sie sehen, ist unangebracht. Vor allem kampfpiloten und astronaunten sind Koryphäen in ihrem gebiet.
    Ich finde wenn EINER das behauptet, sollte man dem nicht sehr viel bedeutung zuschreiben.
    Wenn es 10 behaupten, sollte man schon hellhörig werden.
    Jedoch wenn >30 Leute sich dazu entschließen, zu sagen, ja ich habe ein objekt gesehn, dass unmögliche bewegungen vollführte und eine unmögliche geschwindigkeit erreichte, finde ich sollte man dem ernste beachtung und nicht missachtung schenken
    Mich interessiert wie du das wegarggumentierst, oder du es schafft es zu ignorieren?
    Ich weis astronauten und piloten sind auch nur menschen, nur ich finde ihr wort hat mehr wert, in sachen himmelsichtungen, als herr müller der schlosser

  189. #189 Florian Freistetter
    31. März 2010

    @manuel: “. Vor allem kampfpiloten und astronaunten sind Koryphäen in ihrem gebiet.”

    Ja – und ihr Gebiet ist das fliegen von Flugzeugen. Und nicht das Identifizieren von Leuchterscheinungen.

    “Mich interessiert wie du das wegarggumentierst, oder du es schafft es zu ignorieren? Ich weis astronauten und piloten sind auch nur menschen, nur ich finde ihr wort hat mehr wert, in sachen himmelsichtungen, als herr müller der schlosser “

    Tja – und genau das ist das Problem. Die Wissenschaft ist immer unvoreingenommen. Eine Beobachtung wird nicht mehr wert, nur weil sie von einer bestimmten Person stammt. WER etwas beobachtet hat, ist unerheblich. Es kommt allein darauf an, was beobachtet wurde und wie gut die Beobachtung dokumentiert und nachvollzogen werden kann.

    Du willst die Angelegenheit subjektiv beurteilen – die Wissenschaft aber ist immer objektiv. Das ist das Problem und solange du hier darauf beharrst das die Meinung von bestimmten Leuten mehr Wert ist also die von anderen wirst du bei der Diskussion mit Wissenschaftler nie auf einen grünen Zweig kommen. Du forderst zwar einerseits, dass sich Wissenschaftler objektiv dem Thema UFOs widmen sollen – aber wenn sie das tun ist es dir dann auch wieder nicht recht….

  190. #190 Manuel
    1. April 2010

    Ich versteh ja deine einwende. Nur finde ich das keine gute einstellung, etwas abzulehnen, nur weil man es nicht kennt. Mit so einer einstellung, wären die menschen in punkto technik nicht weit gekommen.

    Mir ist klar dass man mit zeugenaussagen keine wissenschaftliche puplikation schreiben kann, nur find ich das schon ein hartes stück, zeugenaussagen, von leuten die eben wissen, was sie in ihrem gebiet tun, phänomene beschreiben, die in deinen augen einer fantasygeschichte gleichkämen.
    “hat für mich keinen wert”..einen wissenschaflichen wert hat eine zeugenaussage keine, das stimmt. Aber du würdest auch, wenn herr einstein, oder sagen wir in deinem fall ,der herr kepler, kommt und aussagt ich habe himmelserscheinungen geshen die unfassbar waren, ihm mehr bedeutung geben, als deinem bäcker von der ecke, was auch gut so ist.

    Deswegen versteh ich nicht wieso man zeugenaussagen von astronauten, oder piloten ( wo es sogar radar aufzeinungen gibt) also augenzeugen mit radaraufzeichnungen paralell gibt, noch zu behaupten, schwachsinn ,ist auch verkehrt.
    Und bevor der aufschrei kommt “WO BITTE SIND DIE”….da ihr euch ja alle damit beschäftigt habt, sind diese schon, bei eurer recherche euch untergekommen.

    Alle die sich doch nicht damit beschäftigt haben

    http://www.youtube.com/watch?v=S4ufTcVRiao (natürlich alles lügner)

    http://www.youtube.com/watch?v=ETQCmgqVjvA (alles inkompetente idioten)

    Edgar mitchell (dummer säufer der nicht weis was er redet)
    gordon cooper ( was fü aussagen, dem würd ich gar nicht anvertrauen)
    story musgrave ( ein vollidiot sondergleichen, mit seinem dummen titel und seinen spaceschuttlemissionen

    Paul Hellyer(ex verteidigungsminister kandas) (wichtigtuer, der hat keine ahnung was in seinen und anderen ländern abgeht.

    Wissenschaflter: (einige namen werden physikern von euch was sagen und wissen welchen ruf sie haben)

    Jerome Clark
    Scott Corrales
    Peter B. Davenport
    Richard M. Dolan
    Don and Vicki Ecker
    Russ Estes
    James Fox
    Leslie Friedman
    Stanton T. Friedman
    Dr. Richard Haines
    Richard Hall
    Dr. J. Allen Hynek
    Dr. Michio Kaku
    George Knapp
    James Moseley
    Kevin Randle
    Peter Robbins
    Chris Rutowski
    Dr. Jacques Vallee
    Kenny Young

    (alle von denen haben OBJEKTIV sich dem thema gewidmet, was ihre aussagen sind wisst ihr ja, da ihr ihre puplikationen ja gelesen habt;))
    @ florian: quint essenz aus dem ganzen ist eben nicht, dass fast alle erklärt werden können und die unerklärlichen fälle, nur noch mehr fragen aufwerfen. Einige davon sond so detailiert beschrieben und dokumentiert, dass man sich schon streiten könnte, ob es ein beweis nun ist oder nicht.
    Würde zu gerne wissen wo du den wurm her hast, dass fast alle phänomne aufgeklärt werden können, außer vom herrn werne walter, oder henke, weil deren bücher hab ich auch gelesen und die lösen ja JEDEN fall, sogar die die gar nicht stattgefunden haben.

    die liste könnte noch weiter und weiter gehn, aber ja

    So und zum abschluss finde ich hat es Illobrand von Ludwiger ( ich weis ein idiot, der wiedermal KEINE ahnung hat) mit diesem langen dokument gezeigt wo und was das problem mit dem “ufo-thema” ist.
    Wieso es eine so rieße kluft, zwischen skeptiker und (ich schreib jetzt nicht gläubigen), sondern leuten, die dem thema sich mal unvoreingenommen genähert haben gibt

    http://www.mufon-ces.org/text/deutsch/skeptiker.htm

    Und bevor der große sturm auf den post losgeht, einfach mal lesen;)

    bis denne

  191. #191 Manuel
    1. April 2010

    Ich versteh ja deine einwende. Nur finde ich das keine gute einstellung, etwas abzulehnen, nur weil man es nicht kennt. Mit so einer einstellung, wären die menschen in punkto technik nicht weit gekommen.

    Mir ist klar dass man mit zeugenaussagen keine wissenschaftliche puplikation schreiben kann, nur find ich das schon ein hartes stück, zeugenaussagen, von leuten die eben wissen, was sie in ihrem gebiet tun, phänomene beschreiben, die in deinen augen einer fantasygeschichte gleichkämen.
    “hat für mich keinen wert”..einen wissenschaflichen wert hat eine zeugenaussage keine, das stimmt. Aber du würdest auch, wenn herr einstein, oder sagen wir in deinem fall ,der herr kepler, kommt und aussagt ich habe himmelserscheinungen geshen die unfassbar waren, ihm mehr bedeutung geben, als deinem bäcker von der ecke, was auch gut so ist.

    Deswegen versteh ich nicht wieso man zeugenaussagen von astronauten, oder piloten ( wo es sogar radar aufzeinungen gibt) also augenzeugen mit radaraufzeichnungen paralell gibt, noch zu behaupten, schwachsinn ,ist auch verkehrt.
    Und bevor der aufschrei kommt “WO BITTE SIND DIE”….da ihr euch ja alle damit beschäftigt habt, sind diese schon, bei eurer recherche euch untergekommen.

    Alle die sich doch nicht damit beschäftigt haben

    http://www.youtube.com/watch?v=S4ufTcVRiao (natürlich alles lügner)

    http://www.youtube.com/watch?v=ETQCmgqVjvA (alles inkompetente idioten)

    Edgar mitchell (dummer säufer der nicht weis was er redet)
    gordon cooper ( was fü aussagen, dem würd ich gar nicht anvertrauen)
    story musgrave ( ein vollidiot sondergleichen, mit seinem dummen titel und seinen spaceschuttlemissionen

    Paul Hellyer(ex verteidigungsminister kandas) (wichtigtuer, der hat keine ahnung was in seinen und anderen ländern abgeht.

    Wissenschaflter: (einige namen werden physikern von euch was sagen und wissen welchen ruf sie haben)

    Jerome Clark
    Scott Corrales
    Peter B. Davenport
    Richard M. Dolan
    Don and Vicki Ecker
    Russ Estes
    James Fox
    Leslie Friedman
    Stanton T. Friedman
    Dr. Richard Haines
    Richard Hall
    Dr. J. Allen Hynek
    Dr. Michio Kaku
    George Knapp
    James Moseley
    Kevin Randle
    Peter Robbins
    Chris Rutowski
    Dr. Jacques Vallee
    Kenny Young

    (alle von denen haben OBJEKTIV sich dem thema gewidmet, was ihre aussagen sind wisst ihr ja, da ihr ihre puplikationen ja gelesen habt;))
    @ florian: quint essenz aus dem ganzen ist eben nicht, dass fast alle erklärt werden können und die unerklärlichen fälle, nur noch mehr fragen aufwerfen. Einige davon sond so detailiert beschrieben und dokumentiert, dass man sich schon streiten könnte, ob es ein beweis nun ist oder nicht.
    Würde zu gerne wissen wo du den wurm her hast, dass fast alle phänomne aufgeklärt werden können, außer vom herrn werne walter, oder henke, weil deren bücher hab ich auch gelesen und die lösen ja JEDEN fall, sogar die die gar nicht stattgefunden haben.

    die liste könnte noch weiter und weiter gehn, aber ja

    So und zum abschluss finde ich hat es Illobrand von Ludwiger ( ich weis ein idiot, der wiedermal KEINE ahnung hat) mit diesem langen dokument gezeigt wo und was das problem mit dem “ufo-thema” ist.
    Wieso es eine so rieße kluft, zwischen skeptiker und (ich schreib jetzt nicht gläubigen), sondern leuten, die sich dem thema mal unvoreingenommen genähert haben.

    http://www.mufon-ces.org/text/deutsch/skeptiker.htm

    Und bevor der große sturm auf den post losgeht, einfach mal lesen;)

    bis denne

  192. #192 Manuel
    1. April 2010

    sry für doppelpost

  193. #193 Florian Freistetter
    1. April 2010

    @Manuel: Lassen wir es einfach, ok. Ich betrachte die UFO-Sache objektiv. Ich bin in Sachen UFOs unvoreingenommen. Du willst aber, dass ich subjektiv und voreingenommen bin. Du willst, dass ich gewissen Meinungen mehr Gewicht zumesse, nur weil sie von bestimmten Leuten kommen. Du willst, dass ich schon bevor ich mich mit dem Thema beschäftige eine bestimmte Meinung habe. Und du verstehst absolut nicht, dass nicht jede mögliche Erklärung auch genauso wahrscheinlich wie alle anderen ist. Ich seh keinen Sinn mehr, weiter zu diskutieren…

  194. #194 Bullet
    1. April 2010

    Manuel:

    Nur finde ich das keine gute einstellung, etwas abzulehnen, nur weil man es nicht kennt. Mit so einer einstellung, wären die menschen in punkto technik nicht weit gekommen.

    Wo hat das wer gesagt?

  195. #195 Bjoern
    1. April 2010

    @Manuel:
    Zunächst mal hat *keiner* *irgendwo* gesagt, all die Wissenschaftler, die sich mit dem Thema beschäftigen, wären “Idioten” oder “Lügner”. Leg’ uns bitte keine Worte in den Mund, o. k.? Menschliche Wahrnehmungen sind nun mal fehlerhaft – die Wahrnehmungen *jedes* Menschen, egal wie intelligent und kompetent. Und *jeder* Mensch, egal wie intelligent und kompetent, kann sich auch mal irren. Das macht ihn (oder sie) nicht zu einem Idioten, sondern einfach menschlich. Bist du anderer Ansicht?

    Zweitens – wie auch Bullet schon bemerkte – lehnt hier auch keiner etwas ab “nur weil man es nicht kennt”. Wenn du anderer Ansicht bist, dann bringe bitte konkrete Zitate, die das zeigen.

    Drittens – wie Florian schon bemerkte, du aber ignoriert hast – sind Astronauten und Jetpiloten sicher Koryphäen, wenn es darum geht, ihre Flugzeuge zu lenken, aber daraus folgt nicht mindesten, dass sie auch qualifiziert sind, irgendwelche Beobachtungen, die sie machen, zweifelsfrei als “außerirdisches Flugobjekt” identifizieren zu können.

    Aber du würdest auch, wenn herr einstein, oder sagen wir in deinem fall ,der herr kepler, kommt und aussagt ich habe himmelserscheinungen geshen die unfassbar waren, ihm mehr bedeutung geben, als deinem bäcker von der ecke,…

    Bei Einstein würde ich dem *nicht* mehr Bedeutung geben – bei Kepler *etwas* mehr. Aus einem einfachen Grund: Kepler hat den Himmel selbst beobachtet und weiss daher eher, was man da sieht – Einstein war Theoretiker und ist deshalb hier in keiner besseren Position als der Bäcker. Wie schon mal gesagt: les’ mal unter “argument from authority” nach… Irgendwie habe ich mehr und mehr das Gefühl, du ignorierst eh 90% der Antworten und Ratschläge, die du hier bekommst.

    Deswegen versteh ich nicht wieso man zeugenaussagen von astronauten, oder piloten ( wo es sogar radar aufzeinungen gibt) also augenzeugen mit radaraufzeichnungen paralell gibt, noch zu behaupten, schwachsinn ,ist auch verkehrt.

    Nenne doch bitte *ein* konkretes Beispiel, wo es sowohl Zeugenaussagen als auch dazu passende Radaraufzeichnungen gibt. Falls dieses Beispiel irgendwo in den tollen Youtube-Clips versteckt ist, dann sag bitte genau, wo – und vor allem, in welcher seriösen Quelle man mehr dazu nachlesen kann! Sprich: wo sind die Daten?

    Einige davon sond so detailiert beschrieben und dokumentiert, dass man sich schon streiten könnte, ob es ein beweis nun ist oder nicht.

    Nochmals: wie wär’s mit einem konkreten Beispiel – statt seitenlangen Andeutungen, uns Worte in den Mund legen und zwei Youtube-Clips? Hast du etwa wirklich keine Ahnung, was eine vernünftige Quellenangabe ist?

    Zu dem tollen Text von Herr von Ludwiger: er schreibt dort gleich am Anfang folgendes:

    Diejenigen Wissenschaftler, die Wert darauf legen, als Skeptiker bezeichnet zu werden, sind ideologische Skeptiker. In ihrer Vorstellung existieren nur Phänomene, welche im Rahmen des momentanen Weltbilds verstanden werden können.

    Schon falsch. Ein Skeptiker ist jemand, der Behauptungen erst dann akzeptiert, wenn sie vernünftig belegt sind – nicht jemand, für den nur Phänomene existieren, die “im Rahmen des momentanen Weltbilds verstanden werden können”. Wenn z. B. eine Serie von kontrollierten Studien zeigen würde, dass Homöopathie wirkt, dann würde ein Skeptiker das akzeptieren – auch wenn das momentan nicht wissenschaftlich erklärbar wäre!

    Warum soll ich mir die Mühe machen, den Text weiter zu lesen, wenn Herr von Ludwiger schon gleich am Anfang seine Diskussionsgegner (also uns!) so falsch darstellt? Trotzdem noch ein wenig weiter:

    Wissenschaftler, die allen Behauptungen ungewöhnlicher Phänomene kritisch gegenüber stehen, sich aber durch Experimente oder logische Argumente von der Realität neuartiger Phänomene überzeugen lassen, werden als pragmatische Skeptiker bezeichnet. MUFON-CES-Mitglieder halten sich für solche pragmatischen Skeptiker. (GWUP-Mitglieder sind ideologische Skeptiker).

    Falsch. GWUP-Mitglieder (und auch die meisten Mitglieder hier) sind das, was Herr von Ludwiger hier als “pragmatische Skeptiker” bezeichnet – Herr von Ludwiger, MUFON usw. sind nicht Skeptiker, sondern halten sich nur dafür. MUFON z. B. ist schon auf mehrere UFO-Schwindel herein gefallen, die mit ein wenig Skepsis leicht durchschaubar gewesen wären. Herr von Ludwiger ist ein Befürworter von physikalischen Thesen, die leicht als falsch entlarvt werden können – aber offensichtlich hat er sich nie die Mühe gemacht, die Gegenargumente auch nur anzuschauen. usw.

    Dann habe ich noch kurz in den Anhang 1 hinein geschaut – man beachte die Unterstreichungen! (“Biologielaborant”, “Lust am Studium verloren”, “Einzelhandelskaufmann”) Hier versucht Herr von Ludwiger offensichtlich, einen mit der Nase darauf zu stossen, dass Herr Henke und Herr Walter keine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung haben (er aber natürlich schon!). Das ist aber nichts anderes als ein weiteres “argument from authority”! Ob eine Aussage richtig ist oder nicht, hängt nicht von der Bildung dessen ab, der die Aussage macht – sondern einzig und allein von der inneren Logik und den Belegen, die dafür gebracht werden! Herr von Ludwiger sollte das als Wissenschaftler und angeblicher Skeptiker eigentlich wissen………

  196. #196 Manuel
    1. April 2010

    Dann habe ich noch kurz in den Anhang 1 hinein geschaut – man beachte die Unterstreichungen! (“Biologielaborant”, “Lust am Studium verloren”, “Einzelhandelskaufmann”) Hier versucht Herr von Ludwiger offensichtlich, einen mit der Nase darauf zu stossen, dass Herr Henke und Herr Walter keine abgeschlossene wissenschaftliche Ausbildung haben (er aber natürlich schon!).

    Wenn du dich auskennen würdest, wüsstest du dass Werne walter und henke die ganze zeit rufmord an herrn illobrand begangen haben. schoon seit 10 jahren. Seine qualifikationen in fragen stellen, ihm unseriösität vorwerfen und und. Illbrand hat jahre lang gekämpft, dass es doch blödsinn sei ,dass sich partein zur erforschung dieses phönomens bekriegen, jedoch kam von werner walter immer eine abfuhr und beleidigungen. ( nicht nur an illobrand sondern gegen alle die seine meinung nicht teilten)

    Rein zur psychologischen komponente. Werner walter hat sich der ufo forschung verschrieben als er als kind eine spektaküläre ufo sichtung hat. Bis zu dem Zeitpunkt, ich glaub bis er 35 oder so, lebte werner walter auf der seite der ufogläubigen. In dem jahr wo werner walter “aufgeklärt” hat was er da als kind gesehn hatte und draufkam dass es vl doch nur ein diskolicht war, hat sich die einstellung der CENAP radikal verändert. Es wurden phänomnen keine objektive beurteilung mehr zugemessen sondern schon fast verachtung. so viel dazu

    wie auch immer lassen wir das jetzt, danke für die diskussion

  197. #197 Aragorn
    1. April 2010

    @Manuel
    Ok, es hat keinen Zweck. Was solls? Dann sorgt Manuel halt mit dafür, zusammen mit den ganzen anderen Ufo-Spinnern da draußen, daß wenn tatsächlich Aliens auf der Erde auftauchen sollten, sie übersehen werden. Die Ufologen werden schon dafür sorgen, daß der “First Contact” ausfällt.

  198. #198 Bjoern
    1. April 2010

    @Manuel:

    Wenn du dich auskennen würdest, wüsstest du dass Werne walter und henke die ganze zeit rufmord an herrn illobrand begangen haben. schoon seit 10 jahren. Seine qualifikationen in fragen stellen, ihm unseriösität vorwerfen und und.

    Ach ja. Wenn das schon seit 10 Jahren passiert, dann sollte es dir ja nicht schwer fallen, konkrete Beispiele zu bringen…? Aber so was ist ja anscheinend zu schwer für dich…? (o. k., einmal hast du’s geschafft mit den “Phoenix Lights” tatsächlich ein konkretes Beispiel zu bringen – die meisten Kommentare dazu hast du dann aber einfach ignoriert – ist auch viel leichter, als sich damit auseinanderzusetzen, nicht wahr?) Du arbeitest lieber mit verallgemeinernden Anschuldigungen ohne einen einzigen Beleg und damit, deinen Diskussionsgegnern Worte in den Mund zu legen, richtig?

    Es wurden phänomnen keine objektive beurteilung mehr zugemessen sondern schon fast verachtung.

    Ich habe schon mehrere Artikel von Herrn Walter gelesen – aber bisher nirgends darin “Verachtung” gegenüber Phänomenen gesehen. Wieder: wo ist das konkrete Beispiel?

    wie auch immer lassen wir das jetzt, danke für die diskussion

    Und ein weiterer Gläubiger, der den Schwanz einkneift, statt sich den Argumenten zu stellen – oder noch besser: endlich einmal konkrete Belege zu bringen statt nur hübscher Youtube-Filmchen und unglaubwürdiger Webseiten…

  199. #199 Florian Freistetter
    1. April 2010

    Ich weiß zwar auch nicht, warum die UFO-Fans immer mit “MUFON ist super / CENAP-GWUP ist böse!” anfangen müssen. Aber dieser bescheuerte Streit wird hier in meinem Blog nicht stattfinden, ok!

  200. #200 Manuel
    1. April 2010

    Ein mann ein wort. Ok, ich zieh den schwanz ein. Ich werd mich jetzt auch nicht streiten darüber.
    aragorn und bjoern: Lächerlich echt, ich wette keiner von euch hat sich richtig die sachen angeschaut die ich gepostet hab. Die, wie du sie nennst “youtubefilmchen”, sind andere beispiele, sogar besser dokumentier als die phönix lights. Da du ja bemängelt hast, dass ich keine wietern beispiele nenne.
    Das zeigt mir dass von euch nur blabla kommt;)

    Ich beende das jetzt, da ihr wie ihr es wiedermal bestätiogt habt, euch nich meine argumente angesehn habt, sondern es nur in der luft zerpflückt. De reinztige der fair geblieben ist, war florian, bei den anderen gings nur blabla aber im endeffekt war nichts dahinter
    Wer lesen und schaun kann ist klar im vorteil;)

    (ps: ICH ZIEHHH jetzt meinen schwanz ein) (ich weis is typisch für einen ufo-spinner.)
    -> lächerlich

    bis denne

  201. #201 Bjoern
    1. April 2010

    @Manuel:

    Lächerlich echt, ich wette keiner von euch hat sich richtig die sachen angeschaut die ich gepostet hab.

    Ja, gebe ich sofort zu – die Mühe habe ich mir nicht gemacht. Weisst du warum? In der Vergangenheit bin ich schon -zig mal auf so was reingefallen: irgendeine Webseite (oder eben auch ein Youtube-Filmchen), die/das tolle Sachen behauptet – und sobald man der Sache nachgeht und ein wenig mehr darüber liest, stellt man fest, dass nix dahinter steckt. Also mache ich mir inzwischen nicht mehr die Mühe – sondern fordere eben dich auf, mir doch einfach mal *ein* *konkretes* Beispiel zu nennen – und zwar gleich mit vernünftigen Quellenangaben, damit ich nicht wieder (wie üblich) nach einer ewigen, mühseligen Quellensuche feststellen muss, dass da schon wieder nix dahinter steckt!

    Florian hat -zig mal erklärt (bzw. auf seinen entsprechenden Blogeintrag verwiesen), *was* genau er (und wir) sehen wollen. Also, wo sind die Daten?

    Die, wie du sie nennst “youtubefilmchen”, sind andere beispiele, sogar besser dokumentier als die phönix lights.

    O.k. – dann greif’ dir doch aus den Filmen *ein* *konkretes* Beispiel raus und sag’ mir, wo ich mehr darüber lesen kann, gib mir eine seriöse Quelle, gib mir *Daten* – nicht nur Anekdoten!

    euch nich meine argumente angesehn habt,

    Äh, du hast keine wirklichen Argumente gebracht – nur logische Fehler wie “argumentum ad populum”, “argument from authority” usw. Und ständig behauptet, es gäbe ach so tolle Beispiele, ohne jemals genauer ins Detail zu gehen und Daten zu bringen. Und du hast praktisch alle Argumente, die z. B. gegen die “Phoenix lights” gebracht wurden, schlicht und einfach ignoriert und einfach abgeschmettert mit “das kommt mir aber unwahrscheinlich vor”. Und du besitzt nun die Stirn, *uns* vorzuwerfen, wir würden keine Argumente beachten? Wow.

  202. #202 Bjoern
    1. April 2010

    @Manuel: Ach ja – und Belege für deine Behauptung, Walter und Henke würden schon seit 10 Jahren “Rufmord” an Herrn von Ludwiger begehen, hast du auch nicht gebracht. Wer hätt’s gedacht…

  203. #203 Manuel
    2. April 2010

    @ bjoern: -.- lies den link durch http://www.mufon-ces.org/text/deutsch/skeptiker.htm
    da erklärt herr illobrand auf ewig langen texten, wo das problem liegt. Das lesen kann ich dir nicht abnehmen. Da erklärt er genau mit quelltexten, dokumenten, wie herr henke sachen verfälscht und wenn ich mich nicht täusche auch, wo der rufmord passiert ist und passiert.

    @bjoern again: Die sogenannten youtubefilmchen sind produziert worden, vom history-channel, ist glaub ich jedem ein begriff. Also keinem idioten der paar filmchen zusammengeschnitten hat. Was NICHT heisst das es zwingend wahr ist, um es zu unterstreichen. Nur diese zwei filmchen ( habe jeweils immer nur part 1/5 verlinkt.) sind eben…wie kann ich es ausdrücken, ohne die falschen worte zu wählen, ..zu den musterbeispielen, einer ufosichtung die über lichter und nur erzählungen herausgehen. Die anderen findest du ebenso auf youtube.

    Wieso ich auf den link abermals verweise und aus den vidoes nicht zetiere ist der, dass es in dem video 1000 mal besser erklärt und erläutert wird, als ich es je in einem post machen könnte. Wieso historychannel jedem vorfall (sind insgesamt 2). jeweils 1 stunde sendezeit widmet ist der -> siehs dir an, dann weist du wieso

    Würd mich freuen, solltest du es dir anschauen, deine meinung dazu zuhören, egal ob jetzt pro oder kontra, jede meinung zu DIESEN vorfällen sind willkommen. Darüber diskutiere ich gerne und höre mir jede meinung an. (natürlich mit begründung)

    Bis denne

  204. #204 Marek
    2. April 2010

    @Manuel

    Ich habe mir das mit Rendlesham Forrest mal angesehen. Schön inszeniert, das ist alles.

    Lies dir das hier dazu durch. Ich vermute jedoch, das wird dir zu fad sein; du willst dich einfach gruseln und glauben.

  205. #206 Gluecypher
    2. April 2010

    @mauel

    Die sogenannten youtubefilmchen sind produziert worden, vom history-channel, ist glaub ich jedem ein begriff.

    Ja, der H-Channel ist mir ein Begriff, ich habe mal ein paar Jahre in den USA gelebt. Das ist der Channel, der zu 80% Filme über die Heldentaten der Amerikaner im 1. und 2. Weltkrieg und im Unabhängigkeitskrieg berichtet, aber keine einzige Doku über den Vietnamkrieg gezeigt hat. Nebenher werden ein paar Mystery-Pseudo-Dokus über Mayas, versteckte Schätze und eben UFOs eingestreut.

    Ich hab’ mir mal Tatsächlich den Bericht über die Phoenix Light angetan. So bei 3:31 in dem Schnipsel kommt Fife Dingenskirchen (der ex-Gouverneur von Arizona, also damit schon mal ausgewiesener Fachmann für alles mögliche) und sagt sinngemäß: So lange bis die Air-Force Beweise abliefert, dass dies ein natürliche Phänomen ist, bin ich der Überzeugung, dass es Aliens sind! Schöner kann man “Beweislastumker” nicht buchstabieren.

    Und Subbi-Illu (nicht das Käseblatt, sondern Illubrand von Quatschenhausen) zeigt natürlich auf alle diejenigen, die vor seinen welterschütternden Erkenntnissen nicht sofort ehrfürchtig auf die Knie fallen, und schreit: “Alles Dogmatiker, die keinen blassen Dunst haben! Ich habe mich JAHRELANG (wichtig, wichtig!) mit UFOs beschäftig und ich weiss, was die Wahrheit(TM) ist! Alle anderen sind dooofe Pippi-Kacka-Ärsche und plöte, plöte, plöte!” Das ist doch mal ein herzerfrischend neuer Ansatz!

    Ach nee, das ist der selbe alte Senf, den EvD, JvB und Konsorten auch sonst immer bringen. GÄÄÄÄÄÄHN!

    NEXT!

  206. #207 Aragorn
    2. April 2010

    @Manuel

    @aragorn: Schön meiner frage ausgewichen. naja hab mir bei deinen beiträgen hier auch nicht mehr erwartet

    Fragen enden nun mal mit einem Fragezeichen. Wer zu doof ist Groß- und Kleinschreibung, Satzzeichen und nachvollziehbare Erläuterungen zu bringen, braucht sich nicht zu wundern, wenn sein Gestammel nicht ernst wird. Soviel Mühe wie die Frage gekostet hat, wird für die Antwort verwendet. So schwer ist das doch nicht zu begreifen. Oder etwa doch?

  207. #208 Manuel
    3. April 2010

    @ Gluecypher.

    Ok es ist von historychannel-> deswegen eine pop-komerze produktion, Gluecypher hätts besser gemacht und rechachiert.

    Gluecypher ist auch besser wie er sagt als Illubrand von Quatschenhausen. Deine art zu schreiben zeigt nur dass du deinen argumenten würze verleihen willst und ziehst die leute mit deinen idiotischen ausdrücken in den schmutz. Mein kleiner bruder checkt das prinzip sogarI
    m endeffekt steckt in deinen aussagen nichts drinnen, außer dass alle: ich zitiere Illubrand von Quatschenhausen, Fife Dingenskirchen blödsinn erzählen (natürlich auc h alle anderen zeugen) jedoch Gluecypher hat die wahrheit erkannt.

    Ich habe mich JAHRELANG (wichtig, wichtig!) mit UFOs beschäftig und ich weiss, was die Wahrheit(TM) ist!

    aussage des tages: naja, dann gib mir deine email oder besse telephon nummer, und triff dich mit anderen wissenschaftler und zeig ihnen wos lang geht. weil DUUUU hast ja die wahrheit rausgefunden. Tu es, bin mir sicher mit einer aufdeckung des ufophänomens, macht du viel kohle.

    nexxxt (weniger mtv schaun oder hanf rauchen)

  208. #209 smokingun
    3. April 2010

    @Florian lächerlich du und unvoreingenommen…

    @manuel vergisses es ist zwecklos du bist hier auf der falschen Seite.diese Typen gehören auch nicht zu den typischen Wissenschaftlern.Ist halt eine eher fundamentale Strömung…

  209. #210 Thomas J
    3. April 2010

    @smokingun

    konkreter Beleg für deine Unterstellungen?

  210. #211 Florian Freistetter
    3. April 2010

    @smokinggun: Sag doch mal – wo und wie genau war ich nicht unvoreingenommen?

  211. #212 smokingun
    3. April 2010

    @florian– es ist eine Sache wenn du Scharlatane aufzeigst.Was ich auch mache, aber abseits der ganzen Esoterik ist doch mehr dran am UFO-Phänomen.Du willst peer-review?findest du auf NICAP.Es ist nicht fair die ganze Thematik ins lächerliche zu ziehen und Fälschungs-Wettbewerbe zu veranstalten und dann mit Bonuspunkten zu motivieren wenn sie diese noch als echt in einem Forum breittretten…das dient nicht zur Aufklärung für die du ja so geschätzt wurdest..

  212. #213 Florian Freistetter
    3. April 2010

    @smokingun: Weisst du, dass Problem ist folgendes: So gut wie alle UFOs lassen sich mit vollkommen natürlichen und normalen Phänomenen erklären. Natürlich gibt es immer ein paar Fälle, bei denen das nicht geht. Deswegen sind die aber nicht gleich mysteriös oder geheimnisvoll oder gar “authentisch” (ich frag mich ja sowieso, was “authentisch” bei einem UFO bedeuten soll). Es fehlen z.B. oft nur ausreichend Informationen um so einen “ungeklärten” Fall so wie die anderen aufzuklären. Ich bin unvoreingenommen und gehe erstmal vom Wahrscheinlichsten aus: so wie bei so gut wie allen anderen Fällen handelt es sich auch bei den “authentischen” UFOs um etwas, das natürlich erklärt erklärt werden kann. Diese – wissenschaftliche – Haltung bringt einem von der UFO Gemeinde aber immer sofort den Dogmatismus und Scheuklappenvorwurf ein. Aus deren Sicht DARF ein UFO nicht mit einer normalen Ursache erklärt werden. Es muss irgendwas geheimnisvolles sein. Und genau da hört eben die Wissenschaft auf. Das ist dann nur noch Glaube…

  213. #214 smokingun
    3. April 2010

    @florian Ja sicher ist der grösste teil Stimulis.übrigens ist die Venus immer noch an der Spitze.Und du hast recht dass die meisten einen Beleg für Ausserirdische suchen.Aber ich rede ja nicht von dem ,sondern von den Fällen die eben noch nicht geklärt werden können.es gibt wirklich auch breitflächige Untersuchungen .Mir ist es völlig wurscht ob da ein Alien drinsitzt .Es gibt aber mehr fälle die mit versch.Belegen untermauert sind als du denkst.Aber du hast Recht dass ist sowas von schwierig hier Linien zu schaffen aus den bekannten Gründen.Ockhams Rasiermesser kann eben nicht immer angewendet werden wenn es keine plausible Lösung gibt.es gibt bestimmt keine Verschwörung aber dumme Ausreden die eben nicht den Indizien entsprechen.Authentisch ist ein fall der untersucht wurde und mit Messungen&multiplen unabhängigen Zeugen wie Lotsen&Piloten ect. untermauert wurden und die Meteorologisch/Astronomisch und Flugtechnisch als stimuli ausgemerzt wurden.Ich meine es ist egal was du darüber denkst.einige Länder haben dies off. zugegeben .auch das es richtige Verfolgungsjagdten gab. Ich will auch nicht hier eine Grundsatz -debatte starten.Auch will ich dich hier nicht überzeugen aber ein bisschen weniger Spinner währe nett auch wenn es viele davon gibt.es sind wohl eher leichtgläubige Menschen.Schön währe es wenn sich die Wissenschaft dieser Phänomene mehr zuwendet es könnte einige schöne Blitzentladungen und Plasmaeffekte dabei sein…Auch das fände ich interessant.Achja das Phönix-Light wird jetzt von den Physikern in Arizona an der Universität erforscht.,,Naja in 10 Jahren siehts auch anders aus..Bis dann haben wir sicher ein neues Bild was das Leben betrifft..

    Frohe Ostern!

  214. #215 Aragorn
    3. April 2010

    Vermutlich wird das der wichtigste und meistverlinkte Beitrag des gesamten Internet:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  215. #216 Christian
    3. April 2010

    @ Florian: Du argumentierst aus der Sicht des Wissenschaftlers, was ja auch Ok ist. Aber ungeklärte Fälle nur auf einfach erklärliche Ursachen zu schieben ist ebenfalls ein Glaube.
    Der Glaube daran das außerirdische Ufos oder unerklärliche Phänomene auf der Erde nicht real existieren können, da es eben extrem unwahrscheinlich ist.

    Genau das bringt aber auch eine gewisse Engstirnigkeit mit sich. Denn wenn du dir nicht immer alle Möglichkeiten offen lässt die diese Phänomene als Lösung anbieten, schränkst du dadurch deine Möglichkeiten ein und ruderst möglicherweise bei der vorhandenen Beweislage irgendwann bewusst oder unbewusst in die falsche Richtung.

    Ich denke es ist falsch, zu verbissen an die Sache heranzugehen. Einerseits ist es verkehrt verbissen nach außerirdischen Ufos zu suchen, andererseits aber auch verbissen das Gegenteil zu behaupten (Die sind niemals nicht außerirdisch). Dadurch könnte man Dinge übersehen und außer Acht lassen die das Phänomen wieder in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

    In der Vergangenheit hat es den Menschen nicht weitergebracht, verbissen an seiner Meinung festzuhalten. Im Gegenteil.

    Die Erde ist keine Scheibe. Es wurde aber lange Zeit felsenfest behauptet wie auch die These, das die Erde im Mittelpunkt des Universums stünde. Hier ist das Problem mit der Engstirnigkeit: Man tritt Jahrhunderte auf der Stelle, ohne wirklich weiter zu kommen. Die einstige Überzeugung überwiegte den Forscherdrang so sehr, das es Verboten wurde etwas anderes überhaupt in Erwägung zu ziehen.

    Die Forschung wurde komplett eingestellt, sie war ja eh überflüssig. Die Erde musste eine Scheibe sein, sonst würde man ja herunterfallen. Ende der Forschung.

    Ich denke daher: Auch als Wissenschaftler sollte man sich immer alle Optionen offen lassen, denn eine Festlegung auf existent oder nicht existent bringt einen vor einer genauen Analyse und Erforschung nicht weiter.

    Die Möglichkeit das es unerklärliche Phänomene oder Außerirdische gibt ist gegeben, auch wenn sie gering ist. Ausschließen darf man sie einfach nicht, nur als mögliche Erklärung weit hinten anstellen.

    Ein anderes Beispiel: Vor einigen Jahren behauptete Dr. Harald Lesch, den ich als Physiker und Moderator sehr schätze das auf dem Mars kein Leben existieren kann. Nun hat man aber ein paar Jahre später extremophile Lebensformen auf der Erde entdeckt, die im Marsboden oder in Höhlen ohne weiteres überleben könnten.

    Und etwas später wurden auf dem Mars sogar große Methangasvorkommen freigesetzt, die eigentlich nur von ebensolchen extremophilen Lebewesen stammen können (Oder Vulkane die aber wohl schon lange Zeit erloschen sind).

    Nach Prof. Lesch war es noch vor 10 Jahren vollkommen überflüssig und unsinnig, nach Leben auf dem Mars zu suchen. Heute ist er wieder einer der wichtigsten Kandidaten für Leben.

    Hier sieht man die Engstirnigkeit der Wissenschaft. Es gibt zum Glück Biologen die diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen haben, und auf der Erde an den unwirtlichsten Plätzen nach Leben suchen.

    Nur ihnen ist es zu verdanken das wir heute mit ziemlicher Sicherheit sagen können: Der Mars ist bewohnt. Wenn auch in Höhlen bzw. unter der Erdoberfläche. Auch wenn es keine hochkomplexen Lebewesen sind. Ein Ausflug dorthin lohnt sich.

    Die Aussage es könnte sein, das … fällt vielen Wissenschaftlern scheinbar wirklich schwerer als aus dem momentanen Stand der Forschung ein unumstößliches Fazit für die Zukunft zu bilden (Das kann es nicht geben).

    Dabei kann man sich bei letzterer Aussage definitiv Irren, während die erstere nur die Möglichkeit eines Fehlers einräumt. Warum manche Wissenschaftler so gerne einen fatalen Irrtum riskieren, und damit Angriffsfläche für den Spott anderer bieten ist mir ein Rätsel.

  216. #217 cydonia
    4. April 2010

    @Christian
    Nicht soviel schreiben!
    Haben wir Alles schon tausendmal gehört, wird aber nicht dadurch wahrer, dass Sie es auch noch mal wiederkäuen.
    Alle Optionen offenhalten, nennen Sie das. Jeden Blödsinn für bare Münze nehmen nenne ich das.
    Wenn man Erkenntnisse gewinnen will, muss man Schwachsinn eben auch mal ignorieren können. Wenn ich jedem Deppen zuhören würde,käme ich nicht mehr zum Arbeiten.

  217. #218 Aragorn
    4. April 2010

    Lol, war natürlich klar das unter den Ufo-Spinnern wieder jede Menge Wirrköpfe unterwegs sind, die noch nicht einmal geschnallt haben, daß die Wissenschaft keine absoluten unumstößlichen Wahrheiten produziert. Da wird die eigene dumme Ignoranz wieder mal voll auf andere projeziert.

  218. #219 Christian
    4. April 2010

    @ cydonia: Ich fühle mich nur dazu erwogen die Fehlbarkeit von Wissenschaftlern näher zu durchleuchten. Das Lange an meinem Text sind auch nur die Beispiele. Schwachsinn ignorieren ist ja auch Ok, solange du die Möglichkeit nicht komplett
    ausschließt.

    Wissenschaftler haben oft ein starkes Ego, was möglicherweise in Selbstüberschätzung resultiert. Man darf bei all der Wissenschaft nicht vergessen auch mal zwischenzeitlich wieder vom hohen Roß zu steigen, und dem Irrtum der Wissenschaft Nachdruck zu verleihen: “Ja man kann sich auch Irren!”

    Ich bin kein Ufo- Spinner und glaube auch nicht das Phänomen, kann die Möglichkeiten die Esoteriker und Ufospinner vorgeben aber auch nicht zu 100% ausschließen. Zumal man dann den Fehler begehen würde einer möglichen Wahrheit Tür und Tor zu verschließen.

    Wissenschaft kann nur Teile der Wahrheit herausfinden.
    Wissenschaft ist fehlbar und irrt sich ständig. Sie erweckt nur in ihrer Sprache den Eindruck das sie unfehlbar sei.
    Zitat Lesch: “Wir können immer nur herausfinden was nicht falsch ist.”

    Interessant ist der Zwist zwischen Esoterikern und Wissenschaftlern. Beide irren sich ständig, geben es aber ungerne zu.

    Esoteriker ignorieren mitunter wissenschaftliche Erkenntnisse einfach komplett, während Wissenschaftler selbiges über Untertassen und Paranormales denken.

    Esos argumentieren mit Dingen die sich wissenschasftlich oft nicht beweisen lassen während Wissenschaftler mit mathematischen Fakten gegenhalten, die aber bei der Esoterik wieder auf Widerstand stoßen.
    Denn die erzählen uns z.B. von Dingen wie: Hinter der uns bekannten Realität beginnt ja erst die Wahrheit usw.

    Wer von beiden hat nun Recht? Ich vermag das nicht zu beurteilen. Die Wahrheit liegt vielleicht irgendwo in der Mitte.

  219. #220 Ludmila
    4. April 2010

    @Christian:

    Wissenschaftler haben oft ein starkes Ego, was möglicherweise in Selbstüberschätzung resultiert.

    Ach, “die Wissenschaftler (TM)”? Zuviel Kino gesehen, oder was?
    Wo hast Du denn im realen Leben Wissenschaftler kennengelernt? Die siehst Du doch nur im Fernsehen oder hier. Und aufgrund dessen bildest Dir Du allen Ernstes ein, dass Du Ahnung hast, wie “die Wissenschaftler (TM)” ticken? Kannst Du Dir echt nicht vorstellen, dass die Wissenschaftler auch Menschen sind? Und dass diese sehr unterschiedlich sind? In der Wissenschaft kann “starkes Ego” auch helfen, aber so verbreitet, wie Du Dir das einbildest, ist es nicht. Weil “starkes Ego” alleine nicht ausreicht, wenn man gequirlte Kacke redet.

    Es ist übrigens ein uralter billiger Trick, wenn einem die Argumente ausgehen, das Gegenüber einfach als schlechteren oder unfähigeren Menschen zu darzustellen. Damit man nicht auf die Argumente eingehen muss, aber dennoch als Sieger dasteht.

    Na, wenn das so ist. Tschüß! Auf Nimmerwiedersehen!

  220. #221 Florian Freistetter
    4. April 2010

    @Christian: “Aber ungeklärte Fälle nur auf einfach erklärliche Ursachen zu schieben ist ebenfalls ein Glaube.”

    Nein – das ist unter den gegebenen Umständen die logischte weil wahrscheinlichste Ausgangsposition.

  221. #222 Oliver Debus
    4. April 2010

    @ alle

    So, die Diskussion hat sich also wieder den Punkt erreicht, an dem die Wissenschaftler wieder als engstirnig und voreingenommen bezeichnet werden, weil sie nicht gleich die unwahrscheinlichste aller Möglichkeiten in Betracht ziehen. Weil sie für die bislang noch nicht geklärten UFO-Phänomene keine aussergewöhnliche Erklärung suchen, sondern ganz natürliche. Das wurmt natürlich einige UFO-Forscher und ihre Anhänger. Vor allem, da ihrer Meinung nach gewichtige Zeugenaussagen von den Wissenschaftlern, auch hier nicht entsprechende Berücksichtigung finden. Warum auch, den auch Zeugen können irren und können Sinnestäuschungen unterliegen.

    Ich selber habe dies nun in den letzten Tagen erlebt. Auf Grund der Nähe zum Frankfurter Flughafen sind Lichterscheinungen, wie sie hier in den verschiedenen verlinkten Videos zu sehen sind nichts ungewöhnliches. Um so unglaublicher war eine Beobachtung, die ich am vergangenen Mittwoch früh gemacht habe. Ein Flugzeug flog über mich hinweg und zeigte neben den normalen Positionslichtern auch eingeschaltete Landscheinwerfer. Direkt über mir sah ich von dem Flugzeug nur noch drei helle Lichter. Die Form des Flugzeuge verschwand vor dem dunklen Himmelshintergrund. Plötzlich sah ich über mir ein V-förmiges Objekt, mit einem Licht vorne und zwei Lichtern an den Seiten des V`s. Kurz danach verschwand das Objekt, da das Flugzeug weiterflog und ich die Lichter nicht mehr sehen konnte. Wenige Minuten später flog ein zweites Flugzeug über mich hinweg. Diesmal sah ich am Bug und am Heck jeweils ein helles Licht und an den Flügeln ein rotes (links) und ein grünes (rechts) Licht, die Positionsleuchten. Die Form dieses Flugzeuges verschwand nun auch vor dem Himmelshintergrund und ich sah plötzlich ein fliegendes Quadrat. Hätte ich nun die Motorengeräusche der Flugzeuge nicht mehr gehört, so hätte ich wohl auch an ein UFO geglaubt. So wäre ich der Täuschung durch mein Gehirn erlegen. Ich denke mal, den Zeugen der verschiedenen UFO-Sichtungen kann ihr Gehirn bei der Sichtung ebenfalls eine Wahrnehmungstäuschung als echt präsentieren und sie wären, wenn sie sie nicht durschauen von der Echtheit ihrer Sichtung vollkommen überzeugt. In sofern sollte man bei solchen Zeugenaussagen, egal von wem sie sind immer auch bedenken, dass die Zeugen einer Sinnestäuschung erliegen können.

  222. #223 smokingun
    4. April 2010

    Ihr habt es immer noch nicht geschnallt. Es geht um Fälle die KEINE dieser Lösungen zutreffen-Diese stimulis werden vorher ja schon selektiert..erzählt dasss mal an dem Edward-Base Fall.Der 5 unabhängige Radarstationen das gesamte Flugmanöver aufzeichnete.Unter anderem der Lotse des Towers für die geheimsten Flugzeuge.Erzähl dass der Jägerstaffel die dann aufstieg und dass Objekt minutenlang verfolgte bis es im Weltraum verschwand.Erzähl dass den britischen EX-Verteidigungsminister der diese Objekte nicht nur beschossen lies, sondern auch Atomwaffen abgeschaltet wurden.erzähl dass dem Stützpunkten wie Redlehem die eidestattliche aussagen von dem machten.Erzähl dass dennn Wissenschaftlern die sich wirklich Basiswissen aneigneten und nicht hier ihre nichtswissenden Platitüden loslassen und nichtmal den unterschied der UFO Grundbegriffe kennen geschweige denn welche Einrichtungen Richtig Forschung betreiben.Man kennt ja nichtmal den Unterschied zwischen CENAP MUFON-CES und MUFON USA…aber nur weiter so

  223. #224 Bullet
    4. April 2010

    Erzähl dass den britischen EX-Verteidigungsminister der diese Objekte nicht nur beschossen lies, sondern auch Atomwaffen abgeschaltet wurden.

    Aha. Das hat man wie getestet?
    “Ey, Chuck, laß mal kurz testweise Sprengkopf 5 hochgehen!”
    *klick*
    “Sorry, Sir, geht nicht!”

    Oder wie soll ich mir das vorstellen?

  224. #225 Florian Freistetter
    4. April 2010

    @smokingun: “Es geht um Fälle die KEINE dieser Lösungen zutreffen-Diese stimulis werden vorher ja schon selektiert”

    Doch, doch – ich habs geschnallt. Im Gegensatz zu dir behaupte ich nur, dass es keine Fälle gibt, bei denen sämtliche natürlichen Ursachen ausgeschlossen werden können und die sauber und vernünftig dokumentiert sind.

  225. #226 Thomas J
    4. April 2010

    @smokingun

    2 konkrete Fragen mit bitte um 2 konkrete Antworten:

    “.Der 5 unabhängige Radarstationen das gesamte Flugmanöver aufzeichnete”
    Wo kann man diese Aufzeichnungen einsehen?

    “Erzähl dass dennn Wissenschaftlern die sich wirklich Basiswissen aneigneten und nicht hier ihre nichtswissenden Platitüden loslassen”

    Was ist mit “Basiswissen” gemeint? Welches Wissen, dass die hier mitlesenden nicht haben?

  226. #227 Aragorn
    4. April 2010

    @smoking-gun
    Alle ungeklärten Ufo-Sichtungen sind auf den Weihnachtsmann zurückzuführen, der mit seinem Schlitten durch die Lüfte flog, um braven Kindern ihre Weihnachtsgeschenke zu bringen. Wenn du dich ausführlicher mit den Ufo-Studien auseinandergesetzt hättest, dann wüsstest du das. Schließlich gibt es genügend Bildbeweise vom Osterhasen und fliegenden Weihnachtsmännern.
    Nur sind die Ufo-Gläuigen immer so engstirnig und wollen die Bildbeweise und Zeugenaussagen von Kindern nie gelten lassen. Da heißt es dann plötzlich “Ja die Bübchen und Mädels haben halt zuviel Phantasie”.

    Dabei ist doch klar, daß wir Erwachsenen den Weihnachtsmann und Osterhasen nur noch selten zu Gesicht bekommen. Der besucht die Kinder, nicht uns. Das wir Erwachsenen sie kaum noch zu sehen bekommen, bedeutet nur für engstirnige Ufolgen das es sie nicht gibt.

    Der Ex-Präsident und viele Airbase-Angehörige (Piloten, Radarbeobachter) glauben z.B an übernatürliche Märchenwesen. Erzählt doch denen, daß es keine fliegenden Weihnachtsmänner geben kann. Die wissen es besser und lachen euch engstirnigen Ufolgen nur aus.

    Die engstirnigen, vorurteilsbeladenen Ufologen haben es immer noch nicht geschnallt. Wenn sie statt Platitüden zu verbreiten, sich ernsthaft mit Grimms Märchen auseinander setzen würden, dann wüssten sie das. Aber die engstirnigen Ufologen sind halt zu faul sich Basiswissen anzueignen.

  227. #228 Gluecypher
    4. April 2010

    @Manuel

    Du hast aber schon mal was von Projektion gehört, oder? Aber das nur am Rande.

    Subbi-Illu geht nun mal einfach felsenfest davon aus, dass UFOs in jedem ungeklärten Fall von LGMs (little green men) oder von Zeitreisenden gesteuert werden. Tja und die ganzen UFO-Fans machen sich genau diesen Standpunkt zu eigen, alle anderen möglichen und viel plausibleren Möglichkeiten werden ausgeschlossen (gerne wird auch noch eine kleine Verschörungstheorie mit eingebaut in der NSA, NASA, CIA, der Mossad oder sonstige böse Institutionen vorkommen, siehe Area 51). Nur leider funktioniert das Spiel so nicht. Wer aussergewöhnliche Behauptungen aufstellt, sollte auch außergewöhnliche Belege dafür präsentieren. Und verwackelte YouTube-Filmchen oder “Reportagen des History-Channel” auf SuperRTL-Niveau fallen nicht unter diese Kategorie. Ich habe die Wahrheit nicht gepachtet, aber ich stürze mich nicht sofort auf die unwahrscheinlichste Möglichkeit und Posaune ‘rum, dass dies die einzige mögliche Erklärung wäre.

    @Christian

    Hier sieht man die Engstirnigkeit der Wissenschaft. Es gibt zum Glück Biologen die diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen haben, und auf der Erde an den unwirtlichsten Plätzen nach Leben suchen.

    Du meinst die Wissenschaftler, die bereits 1976 in die Viking-Sonden Experimente eingebaut haben, die nach möglichen Lebensspuren auf dem Mars suchen sollten, oder die Wissenschaftler, die eine goldenen Plakette mit Grußbotschaften von der Erde an die Pioneer-Sonden getackert haben, die den Aliens mehr über uns erzählen kann, so sie denn Pioneer irgendwann in ferner Zukunft im Weltraum treibend finden, oder die Wissenschaftler, die einen Haufen Rechnerzeit von Leuten wie mir bekommen haben, damit sie aus den Radiodaten von Arecibo mögliche Signale intelligenter Zivilisationen filtern können? Nicht schlecht für einen Haufen engstirniger Dogmatiker, oder?
    Ich für meinen Teil halte es für höchst Wahrscheinlich, dass es ausser uns noch weiteres Leben irgendwo da draussen gibt, nur die Annahme, dass dieses Leben sich in Raumschiffen zu einem Arschplaneten begibt um dann den Lebensformen auf diesem Planeten Sonden in die Poperze zu schieben halte ich für gelinde gesagt höchst unwahrscheinlich. Und solange von den Herren Erich von Däniken, Johannes von Buttlar und Illobrand von Ludwiger (Komisch, alle “vons”, das hat was zu bedeuten! Das ist eine Verschwörung des Adels!) nichts kommt ausser Wischi-waschi und zurechtpfriemeln von Belegen, bis sie zu den Hypothesen der LGMs passen, muss ich die nicht ernst nehmen. Auch wenn jemand, der es nicht schafft, auch nur einen halbwegs lesbaren Satz auf seinem Keyboard zu tippen, das gaaaanz doooollllll plöte findet.

  228. #229 Oliver Debus
    4. April 2010

    @ smokingun

    wer sagt Dir mit absoluter Gewissheit, dass in den Fällen die Du meinst, alle natürlichen Ursachen ausgeschloßen werden kann und weiters kann man denn auch alle irdischen Ursachen ausschließen und noch weiters, kann es dann wirklich keine andere vernünftige Erklärung geben als ausserirdische Raumschiffe, die eigentlich unbeobachtet bleiben wollen?

  229. #230 Christian
    4. April 2010

    @ Ludmila: Warum so sauer? Ich möchte die Wissenschaft nicht angreifen, und auch nicht alle über einen Kamm scheren. Sie sind auch nur Menschen, und machen eben dieselben Fehler. Sie behaupten als solche aber manchmal Dinge über dessen Wahrheitsgehalt sie kaum Indizien haben, und die morgen womöglich schon wieder überholt sind.
    Und das birgt auch Gefahrenpotenzial, denn der Wissenschaft schenkt man im Gegensatz zu Esospinnern weltweit Glauben und Ansehen.

    Genau damit habe ich ein Problem. Statt sich auf die Forschung zu konzentrieren, wird manchmal einfach falsch interpretiert und daran festgehalten. Das birgt Gefahrenpotenzial. Warum?
    Eine Meinung die plausibel klingt, mit der Realität aber wenig gemein hat kann ganze Forschungszweige umgestalten, die Politiker und die Wirtschaft beeinflussen etc.

    Bestes Beispiel: Der Klimawandel. Das nur der CO2- Ausstoß vom Menschen für den Klimawandel verantwortlich ist, ist höchst umstritten. Trotzdem wird daran festgehalten. Sogar Kraftwerke werden extra umgerüstet und verbrauchen mehr CO2, um dieses im Tiefengestein 100 Jahre zu lagern. Unsinnige Entscheidungen werden getroffen. Und das ist die Folge von Fehlinterpretationen, falschen Annahmen und unzureichender Klimaforschung.

    Wir wissen einfach noch zu wenig über das Klima, um definitive Aussagen zu treffen. Wir wissen nur, das unser CO2- Ausstoß maximal zu 5% am Klimawandel beitragen kann. Was viel zu wenig ist.
    Was machen Pro CO2- Wissenschaftler? Sie bahaupten und beziehen Stellung (Unser CO2 ist Schuld), obwohl sie es nicht wirklich wissen da das Klima eine viel zu komplexe Angelegenheit ist um überhaupt derartig Stellung zu beziehen.

    @ Gluecypher: Ich bin nur für eine etwas lockere Art mit diesen Dingen umzugehen.

    Natürlich gibt es Forscher die nach außerirdischem Leben suchen.
    Aber andererseits auch immer schlaue Leute die behaupten das es auf diesen oder jenen Welten kein Leben geben kann, da offensichtliche Umstände dieses nicht ermöglichen können sollen.

    Wir waren aber niemals da und haben Forschung betrieben. Also woher sollen wir z.B. wissen was unter Europas Eispanzer herumschwimmt?
    Ich halte es für intelligenter gar keine Aussage darüber zu treffen als zu behaupten:
    Da kann es eh nur niederes Leben geben, wenn überhaupt. Da braucht ihr garnicht nachzugucken.

    Jeder Wissenschaftler weiß das es falsch ist auf einem solchen Standpunkt zu beharren, da die Natur eben doch ständig für eine Überraschung gut ist. Trotzdem wird es gemacht.

    Und zu dem unteren Teil unterhalb Dogmatiker: Ich hab nie etwas anderes behauptet.
    Natürlich ist da viel Blödsinn dabei. Aber von diesen Ufo- Spinnern kommen gelegentlich ganz gute Denkanstöße, wenn sie auch in den seltensten Fällen etwas taugen. Sie vollkommen von der Wissenschaft abzugrenzen halte ich für falsch.

    Im Gegenteil. Man sollte sie direkter integrieren, um sie direkter nachzuprüfen und viele Dinge ausschließen zu können. Wenn man sich nicht die Mühe macht danach zu forschen, bleibt alles rund um Mystik auch weiterhin mystisch und die Wissenschaftler und Esoteriker gehen weiterhin getrennte Wege.

    Jeder beharrt nur auf seinem Standpunkt und die Fronten bleiben verhärtet, anstatt sich Fehlbarkeit einzugestehen und anzunähern.

    Etwas mehr Offenheit für Alternativen ist mein Wunsch. Das ist alles.

  230. #231 Gluecypher
    4. April 2010

    @Christian

    Wir waren aber niemals da und haben Forschung betrieben. Also woher sollen wir z.B. wissen was unter Europas Eispanzer herumschwimmt?
    Ich halte es für intelligenter gar keine Aussage darüber zu treffen als zu behaupten:
    Da kann es eh nur niederes Leben geben, wenn überhaupt. Da braucht ihr garnicht nachzugucken.

    Auch die Extremophilen, auf die Du offensichtlich so stolz bist, sind primitives Leben. Und die Viking-Sonden haben nach Spuren von Leben gesucht. Und SETI baut auf der Prämisse auf, dass sich nur intelligentes Leben durch Radiosignale bemerkber machen kann. Aber mal anders herum gefragt: auf Grund welcher Daten kommst Du auf den Gedanken, dass unter der Eiskruste von Europa intelligentes Leben existieren könnte?
    Meine Meinung dazu:
    Kann es dort Leben geben? Möglich. Intelligentes Leben? Unwahrscheinlich. Intelligentes Leben, das in UFOs durch den Kosmos schippert und uns besucht. So gut wie ausgeschlossen. Hätte ich gerne, dass man eine Sonde baut und nachschaut? Aber klar doch. Wird das in den nächsten 20 Jahren passieren? Höchst unwahrscheinlich, da prohibitiv teuer.

    Jeder Wissenschaftler weiß das es falsch ist auf einem solchen Standpunkt zu beharren, da die Natur eben doch ständig für eine Überraschung gut ist. Trotzdem wird es gemacht.

    Nur dumm, das die UFO-Fans seit über 40 Jahren behaupten, das es Aliens gibt, die uns besuchen und auch in der Vergangenheit besucht haben und für die armen, doofen Menschen die Pyramiden, Machu Pichu und wasweissichnoch gebaut haben. Belege: Null. Ändert das was an deren Behauptungen? Nein.
    Haben Wissenschaftler Ihre Meinung geändert, als es gelungen ist, Extremophile nachzuweisen? Ja.
    Würdest Du mal “Dogmatiker” definieren? Wenn Du damit fertig bist, vergleiche mal die Definition mit den Standpunkten der ganzen “vons” und denen der Wissenschaftler. Finde die größte Übereinstimmung und klebe das Etikett auf die passende Stelle.

    Ansonsten kann ich nur sagen………

  231. #232 Rosarotebrille
    5. April 2010

    Die Flake-Gleichung ist nicht vollständig. Es fehlt noch ein Term etwa dieser Art:

    ……* ( Gottgewollt + evolutionärer Zufall möglich)

    Je nach Überfzeugung.

    Damit kann die Gleichung auch den Wert 0 annehmen, wenn Gottgewollt = 0 oder evolutionärer Zufall möglich = 0 ist.

  232. #233 Aragorn
    5. April 2010

    Ein subjektive Term der Art “ich wünsche mir …”, hat in Gleichungen, welche die Natur beschreiben sollen, nichts verloren.

    PS: der erste April ist vorbei!

  233. #234 Benjamin S.
    5. April 2010

    Wir (Menschen) haben es schon nicht so leicht, es gibt so viele Hinweise,Zeugen,Sichtungen,Radaraufzeichnungen(http://filestore.nationalarchives.gov.uk/pdfs/defe-24-1977.pdf),Ufoakten(http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=372&Itemid=56 usw..) und doch keine Beweise zumindest wissenschaftlich gesehen. Man könnte glatt meinen Irgendwer treibt ein üblen Scherz/Spiel mit uns.
    Ich beschäftige mich jetzt schon auch seit geraumer Zeit mit dem Thema aus Blickwinkel der Wissenschaft und auch der “Ufo-gläubigen”, komme aber zu keinem Schluss. Ich kann einfach nicht glauben das an der Sache nichts dran ist es gibt zu viele Indizien die für mich logisch dafür sprechen das da was ist, was nicht mit irdischer Wissenschaft erklärt werden kann. Und das hat nichts mit Fantasie und liebe zu SciFi zu tun einfach nur mit Logik und persönlicher Überzeugung die sich auf vielen recherchierten Informationen begründen ( nicht auf einzelnen Informationen sondern auf unabhängig voneinander zusammen passenden). Florian und vielen anderen hier würde sicher ein Peer-Review oder veröffentlichung in der Nature etc. reichen. Für mich persönlich reicht die unglaubliche Masse an Hinweisen aus. Ich hoffe ich kann noch den tag miterleben an dem wir uns alle im klaren sein dürfen was wirklich los ist.

    Noch eine Verschwörungstheorie.. wenn die Veröffentlichung bzw. der Beweis von der existenz von Ausserirdischen Besuchern oder sagen wir mal von Ufos ( im klassichem Sinne) davon abhängig ist das am ende es nur von 2-3 Referees geprüft wird UND dies unsere HEUTE BESTE MÖGLICHKEIT ist Wissenschaftlich etwas zu belegen, bin ich hinsichtlich der Methode leider etwas entäuscht.
    zitat Wikipedia (peer review):
    “Nach der Feststellung von Mängeln erhält der Autor (der Hauptautor) Gelegenheit zur Überarbeitung des jeweiligen Artikels, beziehungsweise bei fachlichen Zweifeln zur Gegendarstellung, wobei die Namen der Gutachter im Regelfall ungenannt bleiben.”
    Schon klar das es dann Ufos im konventionellen Sinne für die Wissenschaft einfach nicht existieren! bzw diese Refereer welche ja nur eine Gruppe von Anonymen Menschen definiert leicht durch finanzielle Interesse kontrolliert werden könnten.

    Was ist dagegen einzuwenden ?

  234. #235 Benjamin S.
    5. April 2010

    Wir (Menschen) haben es schon nicht so leicht, es gibt so viele Hinweise,Zeugen,Sichtungen,Radaraufzeichnungen(http://filestore.nationalarchives.gov.uk/pdfs/defe-24-1977.pdf),Ufoakten(http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=372&Itemid=56 usw..) und doch keine Beweise zumindest wissenschaftlich gesehen. Man könnte glatt meinen Irgendwer treibt ein üblen Scherz/Spiel mit uns.
    Ich beschäftige mich jetzt schon auch seit geraumer Zeit mit dem Thema aus Blickwinkel der Wissenschaft und auch der “Ufo-gläubigen”, komme aber zu keinem Schluss. Ich kann einfach nicht glauben das an der Sache nichts dran ist es gibt zu viele Indizien die für mich logisch dafür sprechen das da was ist, was nicht mit irdischer Wissenschaft erklärt werden kann. Und das hat nichts mit Fantasie und liebe zu SciFi zu tun einfach nur mit Logik und persönlicher Überzeugung die sich auf vielen recherchierten Informationen begründen ( nicht auf einzelnen Informationen sondern auf unabhängig voneinander zusammen passenden). Florian und vielen anderen hier würde sicher ein Peer-Review oder veröffentlichung in der Nature etc. reichen. Für mich persönlich reicht die unglaubliche Masse an Hinweisen aus. Ich hoffe ich kann noch den tag miterleben an dem wir uns alle im klaren sein dürfen was wirklich los ist.

    Noch eine Verschwörungstheorie.. wenn die Veröffentlichung bzw. der Beweis von der existenz von Ausserirdischen Besuchern oder sagen wir mal von Ufos ( im klassichem Sinne) davon abhängig ist das am ende es nur von 2-3 Referees geprüft wird UND dies unsere HEUTE BESTE MÖGLICHKEIT ist Wissenschaftlich etwas zu belegen, bin ich hinsichtlich der Methode leider etwas entäuscht.
    zitat Wikipedia (peer review):
    “Nach der Feststellung von Mängeln erhält der Autor (der Hauptautor) Gelegenheit zur Überarbeitung des jeweiligen Artikels, beziehungsweise bei fachlichen Zweifeln zur Gegendarstellung, wobei die Namen der Gutachter im Regelfall ungenannt bleiben.”
    Schon klar das es dann Ufos im konventionellen Sinne für die Wissenschaft einfach nicht existieren! bzw diese Refereer welche ja nur eine Gruppe von Anonymen Menschen definiert leicht durch finanzielle Interesse kontrolliert werden könnten.

    Was ist dagegen einzuwenden ?

  235. #236 Aragorn
    5. April 2010

    Na dann beeinflusse mal einen anonymen Menschen. Zum Beispiel mich. Kontrolliere meine Gedanken! Auf gehts!

  236. #237 Benjamin S.
    5. April 2010

    Für die Öffentlichkeit Anonym. Wenn ich mein Kumpel Hans beauftrage jemanden auszu spionieren ist er für das Opfer auch anonym…

  237. #238 Aragorn
    5. April 2010

    Obwohl die Verschwörung so schrecklich anonym und so geheim ist, so das nicht einmal die Beteiligten von ihr wissen, ist dann doch wieder jeder Hunz und Kunz darüber informiert?

  238. #239 Benjamin S.
    5. April 2010

    Niemand ist informiert das ist doch das Problem. Keiner weiß was es wirklich ist. Wie gesagt es war nur eine Verschwörungstheorie meinerseits. Ich weiß nicht genau wie das mit den Referees abläuft. Ich weiß nur das es finanzielle Interessen gibt die sehr viel Macht ausüben könnten und für diese eine Vertuschung auserirdischer Technologien sinnvoll sein könnte.Ich kann das natürlich nicht beweisen, das ist reine Spekulation!

  239. #240 Aragorn
    5. April 2010

    Natürlich hast du keine Indizien oder gar Beweise. Das haben die Vertreter von VT so an sich, daß die mit ihren Spekulationen einfach so drauf los plappern.

  240. #241 Benjamin S.
    5. April 2010

    Sonst wärs auch keine Verschwörungstheorie welche ich extra als solche gekennzeichnet habe! Sie sollte nur zum Ausdruck bringen wie mich das Peer-Review Verfahren etwas enttäuscht.

  241. #242 Florian Freistetter
    5. April 2010

    @Benjamin S. “Ich kann einfach nicht glauben das an der Sache nichts dran ist”

    Und das ist exakt das Problem…

    “Für mich persönlich reicht die unglaubliche Masse an Hinweisen aus. “

    Die Gleichung im Artikel erklärt ja wunderschön, dass selbst eine “Masse an Hinweisen” völlig irrelevant für irgendwas ist.

  242. #243 Christian
    5. April 2010

    Außerirdische Technologien könnte man garnicht geheim halten. Die müsste es schon seit Jahrmillionen auf der Erde geben, vergleichbar mit den Monolithen in 2001- Odyssee im Weltraum. Es gibt aber nichts. Vielleicht ist es auch längst verrottet.

    Aber es gibt ständig guterhaltene Fossilien und Werkzeuge vergangener Äras, aus weltweiten Ausgrabungen. Bislang hat man kein Stargate etc. gefunden.
    Etwas derartiges kann man nicht verheimlichen, da solche Entdeckungen sofort an die Presse gehen würden.

    Selbst Technologien wie echte Implantate angeblicher Entführungsopfer wurden nicht gefunden. Es gibt einfach überhaupt keine Indizien auf außerirdische Technologien, was es so unwahrscheinlich macht das sie hier sind.

  243. #244 smokingun
    6. April 2010

    @Florian Zitat: “behaupte ich nur, dass es keine Fälle gibt, bei denen sämtliche natürlichen Ursachen ausgeschlossen werden können und die sauber und vernünftig dokumentiert sind.”
    ************************
    Alle uns bekannten ursachen..ansonsten ist die Aussage falsch und es gibt sehr gut dokumentierte und selektierte Auflistungen…das beweisst nur wieder dass du dir die links der Forscher nicht anschaust..

    Thomas J@ Zitat:”2 konkrete Fragen mit bitte um 2 konkrete Antworten:”
    **************************************
    Frage1: FOIA wenn du Amerikanischer Bürger bist ansonsten obwohl dass jetzt negativ sich anhört aber eine Ausnahme ist empfehle ich UFO-Hunter–CODE-RED (nicht verw. mit Alarmstufe Rot) in diesem Teil wird alles gezeigt…kann man nachprüfen!

    2.Basiswissen bedeutet erstmals zu erkennen was seriöse Forschung ist und da es kein gesammeltes Superbuch gibt muss man sich selbst vieles aneignen und recherchieren .Das nennt man Studium.auch wenn es in keiner Universität ist.Man muss klar trennen zwischen ufobegeisterte Schnellschuss-Weisheiten und objektive untersuchungen wie die der MUFON-USA.Ausserdem spielen bilder keine grosse Rolle…
    *********************
    @Oliver Debus –wie soll man ein Objekt erklären dass die Geschwindigkeit und das Flugverhalten ändert und dies seit den Aufzeichnungen in den 50er?Kein bekanntes Flugzeug kann annähernd dies erreichen.Aber es gibt sicher vieles dass noch geklärt werden kann.Deswegen plädiere ich ja für mehr Himmelsforschung ..Man weiss ja nichtmal genau wie Blitze sich entladen.Vieleicht sind ja gewisse Objekte irdisch und schon lange hier… Vielleicht sind ja auch einige “Gottesbegegnungen” in versch Schriften Besucher und kein Gott oder Hirngespinste..Aber dass ist spekulativ und Unwissenschaftlich 😉

  244. #245 Florian Freistetter
    6. April 2010

    @smokingun: “und es gibt sehr gut dokumentierte und selektierte Auflistungen.”

    Ich könnte jetzt nach Links fragen – aber das sind ja doch wieder nur die “Forscher” die viel zu phantasielos sind um sich natürliche Erklärungen vorstellen können…

    Ansonsten weißt du ja was ich sage: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php

  245. #246 Aragorn
    6. April 2010

    @smokingun
    Solange ihr nicht das vorlegen könnt, was Dr. Condon als akzeptablen Beweis für Ufos von fremden Zivilisationen angegeben hat, wird euch keiner glauben. Ihr wisst was zu tun ist. Auf gehts.

  246. #247 Manuel
    10. April 2010

    Ganz anderer Ansatz:

    Glaubt, ja glaubt ihr, dass es anderes intelligentes Leben (intelligenter als der Mensch), im Universum möglich ist, bzw dass es existiert?!. Oder ist eurer Meinung (speziell an Florian, Aragorn ect), dass wir das intelligentes Leben im All sind. Wenn ja-> gute nacht

    und BITTTE, wenn jemand “ja es gibt anderes intelligentes Leben” schreibt, und mir mit Einstein und der Lichtgeschwindigkeit daherkommt, soll er sich das sparen.
    Weil ja ichh weiss, unmöglich schneller zu sein blablabla.

    Einstein ist auch nur ein Mensch und er muss nicht recht behalten. Man hat 300 Jahre lang den geschätzen Newton und seine Gleichungen für bare Münze gehalten und dann kam ein Herr Einstein der die ganze Physik bis dahin über Bord warf.

    Die Geschichte der Menschheit und speziell die Technik des machbaren , ändert sich ständig. Physik und seine Gesetze ist ein kommen und gehen. Mir sind nur sehr wenig Gleichungen bekannt, bei denen man 100 Prozent davon ausgehen kann dass sie immer zutreffen. Vor allem jetzt, wo die Quantentheorie immer mehr fragen aufwirft. Könnte gute sein dass Einstein vom Thron geworfen wird, oder dass seine Gesetze modifiziert werden müssen.
    Nur weil wir es daweil nicht können, heisst NICHt, dass es nicht doch möglich ist.
    Hätte man vor 500 Jahren, was zeitlich eigentlich nichts ist, jemanden gefragt, was alles noch möglich ist, hätte er nie das erfassen können, was ihr heute als altäglich anseht.
    ich frag mich immer. Es müsste nur eine Zivilisation geben, bei der die industrielle Revolution vor 30 000 Jahren stattgefunden hat und die sich nicht selber ausgelöscht hat, wo wären die heute technisch und intelektuell? Und 30 000 Jahren ist auch nicht gerade viel, astronmisch gesehn. Wenn ich so ein Gedankenexperiment durchgehe, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass es intelligentes Leben gibt, dass uns entdeckt hat.
    Ist wie eine verspiegelte Ameisenfarm..nur weil die “dummen” Ameisen uns nicht sehen und ihren Altag unbesorgt nachgehen, heisst es nicht, dass sie uns nicht sehen. Nur würd ich mir dann denken. Wieso sollte sich eine so intelligente spezies auf die erde kommen, um sich mit so einer dummen spezies abzugeben.

    Gegenfrag meinerseits-> Wieso besitzen Leute eine Ameisenfarm?!
    Find ist ein netter gedanke, nur mal als kleinen Einschub

    Auch interessant ist dies hier: Fragt mal in einer Runde, wieviele an Gott glauben.
    Wieviele an eine übergeordnete Macht glauben und dann fragt alle wieviele an ein intelligentes Leben im unendlichen universum (ja ich weis es ist nicht unendlich) bei milliarden von milliarden sternen glauben. Die gängiste Haltung viele ist find ich sehr interessant. Porbiert es mal
    Da klau ich doch einen netten Einschub vom Film “Contact”
    Da gibt es eine Diskussion zwischen einer astronomin, die sich beim SETI projekt beteiligt, mit einem Religionswissenschaftler.
    Sie fragt: Was ist wahrscheinlicher: Dass ein omnipotenter Gott die Menschheit erschaffen hat und sich dann ohne einen Hinweis zu hinterlassen zurückgezogen hat, oder dass es im ganzen universum millionen von anderen Lebewesen gibt, darunter auch intelligentes.

    Was mich stört ist die doppelmoral. 98 aller Menschen glauben an eine höhere Macht und nur ein Bruchteil an intellignetes Auserirdisches Leben, dass uns schon entdeckt hat.
    Demnoch, ist die Alientheorie (wir nehmen mal die härteste zu schluckende theorie her, nähmlich die, dass uns eine andere spezies beobachtet. Darum geht es ja bei dem ufophänomen) doch vieellll wahrscheinlicher als die, dass wir von einem Wesen erschaffen wurden, welches zauberkräfte und himmelssöhne (alias mohamed, jesus ect) auf die erde geschickt hat, die zauben, heilen, ÜBER WASSER GEHEN, von den toten auferstehen, zum himmel fliegen können, OHNE flugzeug.

    Jedoch ist die Logischere und wahrscheinlichere Variante verpöhnt und die zaubergeschichte von Gott respektiert. Und da setzt mein wissenschafliches verständnis aus. *kopfschüttel*

    (an alle gläubigen, dies war kein angriff sondern nur ein Beispiel;))

    bis denne

  247. #248 Bjoern
    10. April 2010

    @Manuel:

    Glaubt, ja glaubt ihr, dass es anderes intelligentes Leben (intelligenter als der Mensch), im Universum möglich ist, bzw dass es existiert?!.

    Ja – bzw. halte das für *sehr* wahrscheinlich. (Schon mal was von der Drake-Gleichung gehört?)

    Einstein ist auch nur ein Mensch und er muss nicht recht behalten. Man hat 300 Jahre lang den geschätzen Newton und seine Gleichungen für bare Münze gehalten und dann kam ein Herr Einstein der die ganze Physik bis dahin über Bord warf.

    Ja, natürlich. Aber so lange niemand gezeigt hat, dass Geschwindigkeiten > c möglich sind, müssen wir eben davon ausgehen, dass Einstein wohl recht hatte! Man kann doch nicht einfach so, weil man nicht akzeptieren kann, dass solche Geschwindigkeiten nach Einstein unmöglich sind, behaupten: “Na, dann hatte er eben unrecht!”. So funktioniert Naturwissenschaft nicht.

    Die Geschichte der Menschheit und speziell die Technik des machbaren , ändert sich ständig. Physik und seine Gesetze ist ein kommen und gehen.

    Nein, das stimmt so nicht. Newtons Physik funktioniert in den allermeisten Anwendungen immer noch sehr gut. Einstein hat sie nicht “über Bord geworfen”, sondern nur darauf hingewiesen, dass sie eben nicht immer und überall anwendbar ist.

    Vor allem jetzt, wo die Quantentheorie immer mehr fragen aufwirft.

    ??? Welche denn? Die Quantentheorie ist eigentlich seit Jahrzehnten extrem gut verstanden. (meinst du vielleicht die Elementarteilchenphysik?)

    Nur weil wir es daweil nicht können, heisst NICHt, dass es nicht doch möglich ist.

    Aber andersrum auch: nur weil das möglich ist, heißt nicht, dass es auch so ist – oder auch nur wahrscheinlich ist. Genau das ist der Knackpunkt, den die ganzen UFO-Gläubigen immer ignorieren: möglich ist nicht dasselbe wie wahrscheinlich, und erst recht nicht dasselbe wie tatsächlich existent.

  248. #249 Florian Freistetter
    10. April 2010

    @Manuel: “Glaubt, ja glaubt ihr, dass es anderes intelligentes Leben (intelligenter als der Mensch), im Universum möglich ist, bzw dass es existiert?!.”

    Ja. Aber das hat nicht wirklich was mit dem UFO-Thema zu tun.

    “Nur weil wir es daweil nicht können, heisst NICHt, dass es nicht doch möglich ist. “

    Es gibt aber schon noch sowas wie Naturgesetze…

    “Demnoch, ist die Alientheorie (wir nehmen mal die härteste zu schluckende theorie her, nähmlich die, dass uns eine andere spezies beobachtet. Darum geht es ja bei dem ufophänomen) doch vieellll wahrscheinlicher als die, dass wir von einem Wesen erschaffen wurden, welches zauberkräfte und himmelssöhne (alias mohamed, jesus ect) auf die erde geschickt hat, die zauben, heilen, ÜBER WASSER GEHEN, von den toten auferstehen, zum himmel fliegen können, OHNE flugzeug. “
    Äh… nein – es gibt ja nicht nur die Varianten “Gott wars” oder “Aliens warens”. Da gibts noch jede Menge andere Möglichkeiten die alle VIEL wahrscheinlicher und logischer sind als diese beiden (die beide annähernd gleich unwahrscheinlich sind). Besorg dir mal ein paar (kritische) Bücher über die Entstehung der Religionen…

  249. #250 Oliver Debus
    10. April 2010

    @ Manuel

    Einstein ist auch nur ein Mensch und er muss nicht recht behalten. Man hat 300 Jahre lang den geschätzen Newton und seine Gleichungen für bare Münze gehalten und dann kam ein Herr Einstein der die ganze Physik bis dahin über Bord warf.

    Achja, Einstein hat also Newton widerlegt? Ist mir neu. Seltsam nur, dass für kleine Geschwindigkeiten die newtonsche Mechanik immer noch so gut funktioniert und man mit ihr sehr gute Vorhersagen machen kann.

    Die Geschichte der Menschheit und speziell die Technik des machbaren , ändert sich ständig. Physik und seine Gesetze ist ein kommen und gehen. Mir sind nur sehr wenig Gleichungen bekannt, bei denen man 100 Prozent davon ausgehen kann dass sie immer zutreffen. Vor allem jetzt, wo die Quantentheorie immer mehr fragen aufwirft. Könnte gute sein dass Einstein vom Thron geworfen wird, oder dass seine Gesetze modifiziert werden müssen.

    Modifiziert vielleicht, aber die grundsätzliche Erkenntnis Einsteins von der Lichtgeschwindigkeit als Grenzgeschwindigkeit wurde bis heute nicht widerlegt, sondern zigfach bestätigt. Ich weiss, wolltest Du jetzt nicht hören, ändert aber nichts an der Tatsache.

    Mir sind nur sehr wenig Gleichungen bekannt, bei denen man 100 Prozent davon ausgehen kann dass sie immer zutreffen.

    Nenn doch mal ein Beispiel!!

    Jedoch ist die Logischere und wahrscheinlichere Variante verpöhnt und die zaubergeschichte von Gott respektiert. Und da setzt mein wissenschafliches verständnis aus. *kopfschüttel*

    Verstehe ich das richtig, die Aliens haben uns geschaffen?
    Und was bitte ist logischer als logisch??
    Mal daran gedacht, dass uns weder ein Gott, noch Ausserirdische geschaffen haben, sondern wir ein Zwischenschritt in der Entwicklung des Lebens sind?

    Wenn ich dein Kommentar so lese, erwächst Du in mir den Eindruck, dass es mit deinem wissenschaftlichen Verständnis nicht weit her ist.

    Warum suchen viele Wissenschaftler (SETI et al) nach Hinweisen für ausserirdisches Leben, wenn die hier rumeiern? Ein einziger wirklicher Beweis von UFOlogen für die existenz ausseriridscher Raumschiffe würde die Wissenschaftsgemeinde glücklich machen. Aber was kommt… Ihr müüüüüssssssst GLAUBEN!!!
    Glauben hat in der Wissenschaft nix verloren.
    Und zu deinem ersten Satz: Auch wenn es noch keinen Beweis für einen weiteren Planeten mit Leben im Universum gibt, so ist doch die Existenz von bewohnten Planeten wahrscheinlich.

  250. #251 Bjoern
    10. April 2010

    @Manuel: Noch einige Ergänzungen…

    Es müsste nur eine Zivilisation geben, bei der die industrielle Revolution vor 30 000 Jahren stattgefunden hat und die sich nicht selber ausgelöscht hat, wo wären die heute technisch und intelektuell?

    Zunächst mal müsste man auch noch voraussetzen, dass diese Zivilisation auch an einer stetigen technischen Weiterentwicklung interessiert ist, und an der Raumfahrt.

    Dann müsste man auch noch dazu sagen, wo diese Zivilisation denn eigentlich ist – wenn sie z. B. in M87 existiert, dann bringt uns das herzlich wenig. Du meinst wohl eine solche Zivilisation, die auch in der Milchstraße existiert, oder?

    98 aller Menschen glauben an eine höhere Macht und nur ein Bruchteil an intellignetes Auserirdisches Leben, dass uns schon entdeckt hat.

    Unter Wissenschaftlern dürften diese Quoten deutlich anders sein: eher die Minderheit glaubt an eine höhere Macht, die meisten an die Existenz von außerirdischem Leben, viele an die Existenz von intelligentem außerirdischen Leben. Nur daran, dass diese intelligenten Außerirdischen uns ständig besuchen, glauben aber auch dort die allerwenigsten…

  251. #252 S.S.T.
    10. April 2010

    Ich “glaube” auch an intelligentes Leben abseits der Erde. Aber muss dieses Leben zwangsläufig ‘Raumfahrt’ entwickeln? Wenn ja, warum? Und warum muss dann dieses Leben in Gestalt von verschiedensten Untertassen-Typen Beobachtungsmissionen. aber keine Kontaktmissionen hier durchführen? Die paar Lichtjahre sind ja angeblich kein Problem (I saw it on TV, oder eben auf dem Wissenschaftsmagazin namens Youtube), aber danach nur ein paar Scherze in Kornkreisen zu hinterlassen, das soll ein Zeichen von Intelligenz sein? Warum hat sich hier überhaupt die Spezies Homo sapiens entwickelt? Gibt es einen logischen Grund dafür, warum zwei Chromosomen miteinander verschmolzen?

  252. #253 Manuel
    10. April 2010

    Ja wie gesagt, war nur ein Einschub, ist find ich mal Wert sich darüber Gedanken zu machen

    Und was Einstein betrifft, ja ok etwas falsch formuliert, dass Einstein , Newtons Gesetze über Bord geworfen hat, aber er hat das Physikalische denken und somit die Grenzen der Physik gesprengt.
    Und ja ich meinte Quantenphysik, schreib grad meine bachelorarbeit drüber und Nein man versteht sie noch nicht sehr gut. Man weis was passiert und kann es sehr gut beschreiben welche Gesetze gelten, aber man versteht NICHT das wieso und woher, was das grundverständnis eines physikalischen phänomens bildet.

    Aber ja ich denke auch dass es anderes intelligentes Leben im all gibt. Aber nettes Argument “sie müssen nicht zwangsläufig raumfahrt entwickeln”. Ist mir noch nie in den Sinn gekommen. Netter Gedanke.
    @ Florian. Was meinst du mit Religionskritischen Bücher? Was ist der Tenor in den büchern?!. Ja kanns mir schon denken, Religionskritische Aussagen, bisschen genauer und welche sind zu empfehlen? Danke

    Und ihr haltet es für unwahrscheinlich, dass intelligentes Leben zwingend anderes intelligentes Leben sucht und uns vielleicht schhon entdeckt hat, bzw besucht?

  253. #254 Florian Freistetter
    10. April 2010

    @Manuel: “Was meinst du mit Religionskritischen Bücher? Was ist der Tenor in den büchern?!. Ja kanns mir schon denken, Religionskritische Aussagen, bisschen genauer und welche sind zu empfehlen? “

    Ich meine Bücher, in denen aus biologischer/evolutionärer Sicht erklärt wird, warum die Menschen die Religion erfunden haben. Das kann man super erklären, ganz ohne auf Aliens oder Gott zurückzugreifen. Probiers als Einstieg mal mit “Der Gotteswahn” von Dawkins.

    “Und ja ich meinte Quantenphysik, schreib grad meine bachelorarbeit drüber und Nein man versteht sie noch nicht sehr gut. “

    Ui – das würd ich da aber lieber nicht so rein schreiben. Die QT ist (wenn auch nicht komplett) doch sehr, sehr gut verstanden. Es gibt keine Theorie, die experimentell so gut bestätigt wird uns so exakte Vorhersagen macht wie die QT.

    “Und ihr haltet es für unwahrscheinlich, dass intelligentes Leben zwingend anderes intelligentes Leben sucht und uns vielleicht schhon entdeckt hat, bzw besucht?”

    Ja – aber das haben ja alle hier schon oft genug gesagt und begründet. Überleg dir einfach mal, wie WIR es anstellen würden, wenn wir fähig wären, andere Sonnensystem zu erreichen und zu erforschen. Würde das was wir tun, dann den Aliens genauso erscheinen wie uns die UFOs? Das was hier auf der Erde beobachtet wird passt absolut nicht zu der Hypothese, dass es Außerirdische sind…

  254. #255 S.S.T.
    10. April 2010

    @Manuel
    Vergiss nicht, dass das Leben hier rund 4 Mrd. (!) Jahre ausgezeichnet ohne Raumfahrt ausgekommen ist (und wenn man so will, auch heute ‘mit ohne’ noch recht gut auskäme). Vergiss nicht, dass die sog. Krone der Schöpfung erdgeschichtlich vor einem Wimpernschlag fast ausgerottet worden ist. Nehmen wir einfach mal an, dass das damals, wie bekanntlich bei zahllosen Vertretern (>99%) aller Arten, erfolgreich gewesen wäre, wie hoch schätzt Du dann die Möglichkeit eines raumfahrenden Homo sapiens 2.0 (o.ä) ein?

  255. #256 olsch
    13. April 2010

    Irgendwie komm ich zu euren Diskussionen immer zu spät, wenn ich mir sowas durchlese ist alles oft schon seit ein paar Tagen vorbei, is aber auch nich schlimm wollte mich in die aktuelle Debatte eh nich einmischen.
    Eigentlich wollte ich auf ein Beispiel von Manuel viel weiter oben eingehen. (Manuel· 31.03.10 · 04:03 Uhr)
    Da hast du geschrieben, dass das Phänomen des Kugelblitzes ein Beispiel für die Doppelmoral der Wissenschaft ist, da dies zur Zeit intensiv erforscht wird, während alles was mit Ufos zu tun hat gleich von den Wissenschaftlern als Spinnerei abgetan wird.
    Ich hingegen denke eher, das dieses Beispiel gut zeigt wie Wissenschaft funktioniert.
    Es gibt zahlreiche Augenzeugenberichte von Kugelblitzerscheinungen, dies hat dazu geführt das sich Wissenschaftler mit dem Thema beschäftigt haben, diese haben verschiedene Theorien aufgestellt und Experimente durchgeführt um herauszufinden was diese Leuchtkugeln verursachen könnte. Irgendwann wird sich einer (oder auch mehrere) dieser Ansätze durchsetzen weil er das Phänomen am besten beschreibt und die Experimente reproduzierbare Kugelblitze liefern. (Im Wiki-Artikel kann man die Hypothesen nachlesen).
    Bei UFOs ist es genauso, viele Leute haben welche gesehn und Wissenschaftler haben das untersucht und Erklärungen gefunden, welche ebenso vielfätlig sind wie die Ufo-Sichtungen, und die noch ungeklärten lassen sich möglicherweise auf noch unbekannte Atmosphärische Ereignisse zurückführen, oder auch einfach auf mangelnde Daten.
    Der Unterschied zwischen den beiden Phänomenen liegt in der Interpretation dieser Ereignisse durch die Augenzeugen.
    Bei Ufos heißt es immer gleich “Aliens!”, oftmals ohne lange nachzudenken. Klar das da die Wissenschaftler skeptisch bleiben und nach naheliegenderen Ursachen suchen.
    Da man Kugelblitze selten am Himmel sieht denk man da eben nich gleich an ET.
    Manuel schrieb:

    Würde ich jetzt hier reinposten (und wir nehem mal an, dass das phänomen kugelblitz noch nicht bekannt wäre).
    “hey leute ich hab hier zeugenbrichte gefunden, wo berichtet wird, dass plötzlich eine leuchtende kugel durch die wand kam , eine runde im zimmer machte (lautlos mit einem leuchten sumsen) und dann verschwand ”
    Mal ganz ehrlich: wie wäre dann eure reaktion darauf?! Sicher NICHT
    ->” ja ein interessantes phänomen, sollte man untersuchen, ist schon eigenartig dass etwas ohne aum spuren zu hinterlassen durch mauren, glas schlüpfen kann ect”

    Aber doch, genau das wäre meine Reaktion darauf, und sicherlich auch die vieler anderer Leser hier, wenn du allerdings schreiben würdest:
    ” Da ist grade ein Lichtwesen von einem anderen Stern durch mein Zimmer geflogen und in der Wand verschwunden” dann würde ich auch nur den Kopf schütteln, wie sicherlich auch viele andere Leser hier. Insofern zeigen die Beispiele Ufo und Kugelblitz keine Gegensätze in der Wissenschaft auf, sondern zeigen sehr gut das die Wissenschaft immer nach rationalen Erklärungen sucht.

    Hoffe es ist klar geworden was ich sagen wollte, und das es nicht weiter oben schon angesprochen wurde, hab die meisten kommentare nur überflogen.

  256. #257 S.S.T.
    13. April 2010

    @olsch

    Ich finde, Dein Kugelblitz-Beispiel trifft es recht gut. Was gäbe ich dafür, Kugelblitze in meinem Labor erzeugen zu können? Was gäbe ich für ein Ufo in meinem Vorgarten?

    Wäre ich religös, würde ich glatt einen Teufelspakt dafür eingehen (aber noch nicht einmal dieser Engel schafft es).

    Großartige Entdeckungen sind und bleiben DER Traum jedes Wissenschaftlers, je abgehobener, je exostischer um so besser; wann könnt Ihr VT-Dumpfbacken das wenigstens für eine Milli-Sekunde kapieren? Nach 2012 evtl., in der xy-Dimension (die Hoffnung stirbt eben zuletzt) ?

  257. #258 Bullet
    14. April 2010

    @S.S.T. :
    ruuuuuhig, Brauner.
    Du hast zwar recht, aber ich verwette meinen samtweichen …. äh … egal, … ich wette jedenfalls, daß das keinem UFO-Anbeter oder “Niemand-ist-jemals-auf-dem-Mond-gewesen”-Schreihals in die Birne geht. Versuch doch mal abzuschätzen, wie viele Flachpfeifen hier ins Blog geschrieben haben, wie dogmatisch FF ist, oder daß natürlich nicht sein kann, was nicht sein darf oder oder oder. Reichtum, Nobelpreise, Hall of Fame (ey, Neil, Albert, William: verpißt euch: ICH bin jetzt der Star) … das alles zählt für Wissenschaftler nicht. Die brauchen nur ein kleines Labor, einen weißen Kittel, ein paar Erlenmeyerkolben und zur Not noch ein paar mit 18er Schloßschrauben zusammengehaltene Leichenteile, dann sind sie glücklich.
    Manchmal ist dieses primitive Hollywood-Zerrbild von Wissenschaft schon fast niedlich. Blöd wirds nur, wenn dann tatsächlich ein paar Hirnamputierte glauben, daß dieses Hollywood-Stereotyp eine exakte realistische Darstellung wäre.

  258. #259 Manuel
    11. Mai 2010

    Mich würde deine Ansicht (@ Florian) zum Beispiel zu diesem “Ereigniss” interessiern

    http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=387&Itemid=1

    Find ich ist ein Musterbeispeil für eine Aussage einer Führungskraft.
    Aber ob das nun Schwachsinn ist, ob er zugeraucht war, zuviel russischen Vodka geschlürft oder ehrlich die Wahrheit sagt, darum gehts mir grad primär nicht, weil eine Diskussion darüber hatten wir auf den unzähligen Seiten über mir

    Meine Frage @ Florian: Wie geht man mit so etwas um? Oder ist deine Ansicht zu sowas noch immer : “Ignoriern und ihm in die Schublade der Verrückten stecken”
    Da ja der Fall bis rauf an die Russiche Spitze der Politik ging, würd mich interessiern ob man diese Aussagen trotzdem ignoriern sollte
    Wie gesagt, dass man auf so einen Fall keine Doktorarbeit schreiben kann, is mir klar

    Lg manu

  259. #260 Florian Freistetter
    11. Mai 2010

    @Manuel: Warum soll man die Aussagen von Politikern ernster nehmen als die von anderen? Gerade Politiker reden doch oft Unsinn 😉 Diesen Fall sollte man genauso behandeln wie alle anderen Fälle: wenn es konkrete Belege gibt, dann soll man ihn ernst nehmen. Wenn nur die Geschichte existiert, die von Iljumschinow existiert, dann sollte man das nicht ernster nehmen, nur weil er zufällig Politiker ist. Und das Iljumschinow irgendwas erzählt, nur um ein bisschen Aufmerksamkeit zu kriegen, sollte man gleich ausschließen. Sowas ist bei Politikern absolut nicht zu erwarten 😉

  260. #261 smokingun
    12. Mai 2010

    @manuel Exobla(Exopolitik) sind Esoteriker im Schafspelz.Der Gründer hockt in Hawai und zelebriert seine Transformationsmeetings.Dies ist die grösste Ansammlung von Hoaxern der Welt (man schaue mal die echte Mitgliedsliste an) und die Hauptköpfe der Hoaxer sind seit den 90er eng befreundet. Und Ihr würdet Staunen wieviel von diesem Mist von denen kommt worüber sogar Ihr hier schon diskuttiert habt..Exobla untersteht Greers Disclosure(auch finanziell ) der nicht nur teure Seminare anbietet sondern Ambassador -Kontaktlerausbildungen die bis zur Stufe 10.. 5stellige Beträge kosten.Ausserdem betreiben sie unter versch Dachorganisationen wie Paradigma Research oder CSETI,noch mehr Abzocke..Der Gipfel mündet dann in Greers Orion Projekt der zwar angibt nonprofit zu sein aber daneben einen schönen Donate-Button verlinkt mit der Aufforderung bis zu 3 Millionen zu Spenden um Freie Energie zu basteln..oder wie?Ach sagen sie nicht die Regierungen verheimlichen dies.lauter widersprüche …Achja natürlich gibts keinen Counter der sagt wenn die 3 Mille erreicht sind ..muss man nicht spenden? tja dass wird dann schon eingetrichert wenn man da mal vorbei geht….Oh noch was diese Hoaxer treffen sich dann an Events wie X Conference um gegenseitig 3 Tage sich zu feiern und hinter den Türen sich abzusprechen…Achja diese Sekte lädt dann die wenig verbleibenden Forscher ein um Ihnen Preise zu vergeben und sich vor Kameras abzulichten.ausserdem verlinken sie auf Ihren Seiten ein paar UFO-Fälle die meist jahrzehnte Alt sind um Ihre VT scheinbar zu untermauern..Also Hände Weg davon! Und wenn irgendwo NUO VISO als Film draufsteht kannste Manipulation schonmal als Sicher betrachten.Ausserdem handelt es sich bei denen um Internetrechercher die sogar wie im neulichen BSP. Hawking angreifen(ja der Kanadische Ex Verteidigungsm. der sein Wissen von einem Roswell Buch hat dass als Hoax entlarvt wurde(Corso)aber hey die haben den senilen Typen mit offenen Armen aufgenommen denn Ex-Verteid. hört sich doch gut an bei der nächsten Pressekonferenz..Ein Wunder dass sie den Namen Richtig schreiben können(Hawking)..Ich könnte vieles sagen über diesen Club der die ganze Thematik in den Dreck zieht…und unterschätzen sollte man die nicht da sie überall Niederlassungen haben und jetzt sogar in Europa ihre horrenden ET-Kontakte anbieten..lustig sind ja dann auch die Amazing Beweise davon..Strassenlampen und Gebüsche..Tja seine Bilder hab ich persönlich als Fälschung entlarvt und natürlich hat Greer sofort mit einer Ausrede reagiert.u.sw. Die Bücher und Podcasts und sogar Foren sind sog. “Foot in The Door” Sachen.Und das ist jetz keine VTler Fantasie kann ich alles belegen bei Bedarf!

    @Florian–Darüber solltest du mal schreiben dagegen ist Broers ein Anfänger..übrigens Sammeln wir Kohle um jemanden nach Frankreich mit einer Minicam zu schicken(überlegen noch ob es das Geld wert ist und überhaupt zusammenkommt)….Tja ist noch am günstigsten mit 700 $.(Selbstverständlich nur für das Seminar ohne Kost&Logie und Anreise .ec.t) England mit 4000 Piepen ist doch zuviel. Demnächst ist deutschland dran und da wird heftigst geplant weiter zu expandieren ala scientology…. Ach! Natürlich ist der Kontakt mit einem ET ohne Gewähr…

    Aloha Exobla!

  261. #262 smokingun
    12. Mai 2010

    Ach übrigens sollte man sich mal den Spambrief durchlesen der an Obama geschickt wurde..Dies ist dann der Vorwand dass sie sich um etwas politisches Bemühen..

  262. #263 Manuel
    17. Mai 2010

    Stimmt smokinggun, hab mich auch schon öfter gefragt warum Florian noch nie was über Greer und seine Projekte geschrieben hat, da der ja der Mesias unter denen ist.
    Um erhlich zu sein, hab ich das disclosure projekt jetzt nicht so als ansich “betrug” oder hoax betrachtet. War eigentlich immer überzeugt dass das ene “seriöse” Kundgebung/pressekonferenz war.
    Wo wurde das Buch von Corso als hoax denn schon entlarvt. Das letzt update was ich habe ist dieser, dass seine Geschichten unwirlick wirken, da eben die Teschnischen Fortschritte, die er behauptet durch seine Freigebung von geheimer Ufotechnologien kommt, sondern ein langer Prozess ist.
    Bis zum Disclosure Projekt fand ich eigentlich alles vollkommen ok. Empfand es also gut, dass es eine Plattform nun gibt, für Leute in einer gewissen Position, die merkwürdige Phänomene beobachtet haben. Jedoch, wie du schon erwähnt hast, die sachen wir Orion-project, CSETI ect sind meiner Meinung nach vollkommener Schwachsinn

    Echt?, nun kann man sich sogar schon in Europa zum Kontaktler ausbilden lassen Oo?

    Was wollt ihr denn mit der versteckten cam erreichen?

    lg

  263. #264 smokingun
    20. Mai 2010

    @manuel
    Ja um deren Machenschaften genauer zu verstehen sollte man auch ein bischen Ahnung von der Thematik haben.Ist halt einfacher bei Broers ein Buch und sein Forum zu betrachten.

    ja dass Roswell Buch ist sogar in den TOP-Ten der Hoax-Bücher vor Hitlers Tagebücher.Sogar dioe Pro UFO-Doku UFO-FILES nahm sich Corso an und erkannte den Schwindel..ansonsten findest du einiges darüber ..

    Die Pressekonferenz damals währe ok gewesen wenn es eben nur die seriösen Leute gewesen währen aber eben waren auch Lügner dabei.kurzfristig mag das Positiv gewesen sein weil es wieder mehr Thematisiert wurde aber mittel bis langfristig wurden diese Zeugen nur verbraucht und benutzt was Ihre Aussagekraft stark dezimierte..

    Im moment herscht

  264. #265 Manuel
    21. Mai 2010

    Ich kenn mich mit der Manschaft aus und bin ja auch deiner Meinung, dass einige davon einen Schuss haben

    Nur, ich hab die ufo-files folge gesehn und dort wurde NICHT das Buch als hoax entlarvt, sondern lediglich gesagt, dass es einfach zuviele logische gegenargumente gibt, um dieses Buch als 100 glubwürdig anzusehn. Wo wurde es expliziet gesagt und beweisen, dass es wie du es nennst ein “hoax-buch ist”? Würde mich intressiern
    Meine Meinung zu dem Buch spielt zwar keine rolle, nur um es zu unterstreichen, ich bin auch der Meinung, dass es blödsinn ist.

    Und was dass, disclosure project betrifft. Mögen auch Lügner dabei geswesen sein, mindert dies jedoch nicht die tatsache, dass erhliche Leute dieses und jenes gesehn und erlebt haben. Es mindert vielleicht den Gesamtkonsens der Veranstaltung, nur ein paar faule äpfel machen nochlange nicht die Ernte kaputt;)

    aja und das mit steven greers Seti picture, auf was bist du denn draufgekommen was er da eigentlich fotografiert hat? Ich seh nur ein farbklex

    lg

  265. #266 smokingun
    22. Mai 2010

    @manuel

    Ich kann hier nicht auf das ganze Buch eingehen warum es nicht der wahrheit entsprechen kann.

    Zu Disclosure/Exopolitik und deren Hoaxertruppe lies dir das mal durch:

    http://www.realityuncovered.net/blog/2010/05/ufology-exopolitics-special-source-a-exposed/

    ja die Farbkleckse sind bewusst gewählt damit man es als nix interpretieren kann.Nur hat die Dame vergessen die EXIF zu bearbeiten und ich habe festgestellt dass es nicht nur durch Photoshop lief und Effekte aufweist sondern auch versch Daten..Dass ergebniss und die Ausrede kannst du ja lesen bei Greer..

  266. #267 Ist das glaubwürdig ?
    25. Juni 2010

    Ich bezeichne mich als Skeptiker. Doch ich brauche objektive Hilfe um das was ich grad gesehen habe richtig einzordnen.

    Es handelt sich um nix besonderers. Hab grad einige Reportagen die unter dem Titel Ufo Files laufen gesehen. Dort werden dutzende Leute zitiert etc. Ich bin zu dem Schluss gekommen das sie lügen müssen ganz bewusst und in etlichen Punkten sie erwähnen da mindestens etliche begebenheiten die so einfach unmöglich sind das hätte viel grössere wellen schlagen müssen. Z.b einen Flug von Japan Airlines von Japan nach USA über Kanada wo dort beide Kapitäne 3 Ufos gesehen haben undzwar deutlich das so gross sein soll wie ein Flugzeugträger dazu gab es angeblich 1987 auch mehrere Zeitungsberichte und ausserdem gab es danach nochmal 2 sichtungen von anderen Flugzeugen aus. Innerhalb von einem Monat.

    Dann hat ein Lufthansa Flug ein Ufo gesehen über Longisland wobei Wetterballon menschliche Technologie und Meteor ausgeschlossen wurden. Und noch mehrere detaillierte Sichtungen mit Flugnummern und Originalaufnahmen wo teilweise erstaunliche Sachen geredet wurden.

    Da ich nicht wirklich daran glaube weil ich mir der Distanzen bewusst bin der Energien die für Interstellare Reisen aufberacht werden müssden etc kümmerte ich mich nicht drum hab auch nicht vor das in Zukunft zu tun. Aber nachdem ich diesen Bericht gesehen habe hoffe ich das jemand der sich wirklich auskennt das mal bewertet ich bin zu dem Schluss gekommen das alles was die Zeigen lügen sein müssen. Ich hoffe du kannst 50 Minuten deiner Zeit entbehren und auf Youtube nach UFO FILES STIMMEN AUS DEM ALL suchen und dir das mal anschauen.

    Es geht hauptsächlich um die Berichte und Zeitungsartikel. Wenn das alles Erfunden ist dann frage ich mich welche Ethik diese Leute vertreten und wenn nicht frage ich mich wie das möglich ist. Man kann doch nicht solche Sachen einfach übergehen wenn sie wahr sind. Es spricht ja keiner von Lichtflecken sondern exakten detaillierten Beobachtungen über Minuten die ausserdem maneuver vollführen die in der natur nicht möglich sind.

    Sind das alles Lügen sind das alles Schauspieler stimmt den nichts davon haben die Nasa Astronauten tatsächlich nichts gesehen haben sie was gesehen fälschen die die Audioaufnahmen ?

    Ich habe keinerlei Möglichkeiten festzustellen was wahr ist und was Lüge. Das erschreckt mich.

    Ich hoffe du wirst kannst das richtig bewerten ich kann es nicht und mich wundert es nicht warum viele Leute daran glauben wenn dutzende solcher Dokumentationen im Internet sind. Woher soll die Menschheit erkennen was wahr ist und was nicht. Physikalisch spricht nix dagegen doch wenn das wahr ist also nur die fakten in dem Bericht das diese Anzahl and Flugkapitänen auch das gesehen habe was sie sagten dann muss was dran sein. Ich hoffe du kannst es richtig deuten was die anstelle von Ausseriridischen Flugobjekten noch gesehen haben könnten da mir nix mehr einfällt oder demaskier das als Lüge. Ich Liste alle Flugnummern und das Datum auf soweit angegeben auch Namen der Kapitäne und Airlines was angeblich passiert ist.

    17 November 1986

    Flug über Alaska (747 Frachtmaschine. Paris-Tokio) verfolgt von 3 Bernsteinfarbenen Objekten über eine Strecke von 600km. Flug Nummer 1628 Japan Airlines (angeblich einer der eindrucksvollsten Berichte). Angeblich gab es eine Untersuchung der amerikanischen Luftfahrt behörde ohne Ergebniss mehrere Personen sind Zeugen geworden und auch am Radar konnte man was sehen. Doch krasser sind die exakten beschreibungen des Kapitäns der UFOs. Um 17:11 entdeckt kapitän Kenju Terauchi (29 jahre Flugerfahrung) 600m unter sich 3 Objekte alle Bernsteinfarben und das grösste sieht aus wie eine Walnuss das Hauptobjekt soll doppelt so gross wie ein amerikanischer Flugzeugträger gewesen sein.

    Ok das ganze hört sich vollkommen verrückt an. Aber es gibt nur 4 Möglichkeiten. Die macher des Dokumentarberichts lügen. Der Kapitän lügt. Der Kapitän ist verrückt oder aber er hat das was er berichtet als wahr empfunden und hat versucht es möglichst korrekt wiederzugeben.

    Das ganze könnte man als einzel Fall abtun aber es davon mehrere Fälle mit mehreren Zeugen. Am Tag in der Nacht einen mit der Swissairs die exakt beschrieben haben wie das objekt aussah. Lufthansa auch. Ich kann mir nicht vorstellen das diese Kapitäne umnachtet sind oder Lügen warum sollten sie Lügen sie gewinnen dadurch garnix bis auf maximal Spott unter den Kollegen auch keine Berühmtheit wie man sieht. Garnix. Das Leute die im sterben liegen gerne gewillt sind geschichten zu erzählen um Aufmerksamkeit zu bekommen ist mir klar deswegen halte ich nichts von älteren Zeugen. Aber jemand mitten im Berufsleben der genau das sagt das er das gerade im moment sieht zur Flugsicherung und die Fragen ob es nicht ein Wetterbaloon sein könnte und alle sagen das das weder ein Meteor noch ein anderes Flugzeug ist und das während sie Fliegen zur Flugsicherung.

    Es gibt nur einen der profitieren würde und das sind die macher der Sendung also entweder es stimmt sie verdrehen die wahrheit nicht sie Lügen nicht oder aber der bericht ist gefälscht. Ich habe mir den bericht auch auf Englisch angeschaut um zu sehen ob die Funksprüche irgendwie verändernt wurden oder die Übersetzung nicht ganz korrekt. Ich kann nur zu einem Schluss kommen entweder die Funksprüche sind nachgespielt und haben so nie stattgefunden oder der Wortlaut ist richtig und an dieser ganzen Sache ist was dran.

    Die Flugmanuever sind unmöglich für unsere Technologie auch die Geschwindigkeiten und die grösse der Objekte kann nicht richtig sein. Im moment tendiere ich dazu das die einfach Lügen und die wahrheit bis zur unkenntlichkeit verzerren wer weiss ob die Ausschnitte aus dem US TV und die Bilder von Zeitungsberichten echt sind womöglich alles gefälscht. Soweit ist es schon mit uns gekommen das wir von hinten bis vorne verarscht werden nur um unterhaltend zu sein. Die mengen an Desinformationen die es Im Internet gibt ist mindestens so gross wie die Menge an echter Information so dass es kein Wunder ist das Menschen nicht mehr wissen was sie glauben können und sich halt wahllos irgendwas rauspicken und das dein Steif und Fest glauben. Ich hoffe du kannst diese Reihe von Dokumentationen mal analysieren den ich glaube die sind dein grösster Wiedersacher da diese versuchen mit halbwahrheiten ihre nachricht zu transportieren um Geld zu machen und damit die Leute verwirrt die am Ende nicht glauben das wir am Mond waren oder das gigantische Planeten in uns krachen oder das unsere Regierung uns auf eine Zahl von 500 Millionen reduzieren will um uns unter Kontrolle zu halten oder das Flugzeuge Chemikalien versprühen um uns zu vergiften etc.

    Ich sehe das so es gibt 4 Arten von Dokumentationen.

    Art 1. Ganz normale Dokumentationen mit einem kleinen Gehalt an propaganda und Wahrheitsverzerungen die üblich sind und auch aus dem mensch sein resultieren.

    Art 2 Dokumentationen mit einem leicht höheren Teil an Propaganda die Fragen in uns wecken.

    Art 3 Dokumentationen die folgende Fragen bestätigen und indirekt dafür Sorgen das wir den standard Medien nicht mehr glauben (Ufo Files ist eine solche Dokumentation)

    Art 4 100% Desinformationsdokumentationen. Bei denen die Wahrheit total verzerrt ist und absolut nichts stimmt in diesem Stadium kann man auch mit logisch Widersprüchlichen Behauptungen kommen da der Konsument dermassen weich geklopft ist das er alles anzweifelt auch das offensichtliche.

    Natürlich muss ein Mensch erstmal durch den Fleischwolf der Halb und Unwahrheiten gezogen werden bevor er die Dokumentation der vierten Art glauben kann das kommt mit der Zeit. Man kann sich nur davor Schützen indem man möglichst viele unbelastete Informationen hat. Andere Schützen sich auch durch Desinteresse.

    Deswegen hoffe ich das du meinen Skeptizismus verstärken kannst indem du mir die Fehler der Dokumentation zeigen kannst. Im moment glaube ich einfach an Lüge was ich eigentlich immer tue wenn es um ähnliches geht doch diesmal will ich wissen was du dazu meinst.

    Hier nochmal die Betreffenden Dokumentationen alle auf Youtube in 5 Teile aufgeteilt: Ufo Files Stimmen aus dem All, UFo Files Top Secret. Die anderen Sachen sind auch alle unglaublich wenn das die Realität ist dann muss das irgendeinen Effekt auf die Geselschaft gehabt haben was er aber nicht hatte. Was wirklich schlimm ist das kaum ein Mensch der Welt in der lage ist zwischen Wahr und Unwahr zu unterscheiden wenn es um Berichte und nachrichten geht.

  267. #268 Thomas J
    25. Juni 2010

    @ist das glaubwürdig?

    Bist du wirklich skeptiker?

    Und wie willst du ein youtubevideo widerlegen oder als Lüge entlarven?
    Hättest du die Radaraufzeichnungen zum downloaden… ja das wäre etwas Anderes, aber ein youtubevideo?

  268. #269 Oda Kinnewsky
    31. August 2010

    Niiiiiedlich ! Guppies und Salmler diskutieren darüber, ob es ein Leben jenseits des Aquariums gibt… Die Menschen wurden nach dem Ebenbild “Gottes/der Götter” geschaffen. Die “Aliens” sind längst hier, sie sitzen neben Euch in der Straßenbahn, arbeiten mit Euch in den Betrieben, stehen neben Euch im Supermarkt an der Kasse an. Und warten darauf, Euch langsam aber sicher (auch) anzahlmäßig zu überrunden/in den Griff zu kriegen. Darum NWO/Veri-Chips/Bevölkerungs-Reduzierung/Georgia-Guidestones. Schlaft weiter.

  269. #270 Florian Freistetter
    31. August 2010

    @Oda: “Die “Aliens” sind längst hier, sie sitzen neben Euch in der Straßenbahn, arbeiten mit Euch in den Betrieben, stehen neben Euch im Supermarkt an der Kasse an. “

    Ja, die Freaks sind überall! Und sie schreiben sogar manchmal Kommentare in Blogs.

    “Darum NWO/Veri-Chips/Bevölkerungs-Reduzierung/Georgia-Guidestones”

    So richtig gut läufts ja nicht mit der Bevölkerungsreduktion… Da sollte sich die NWO mal was neues einfallen lassen 😉

  270. #271 Markus Schäfer
    15. Juli 2016

    Komisch, seit mindestens 5 Jahren läuft jeder Mensch in der westlichen Welt mit einer FullHD-Videokamera in Tasche herum und es gibt noch immer keine Videoaufzeichnung eines Ufos, auf der man auch nur ansatzweise was erkennen könnte…

  271. #272 PDP10
    15. Juli 2016

    @Markus:

    Seit mindestens 15 Jahren laufen viele Leute mit Digicams rum (ja, die gabs schon vor dem IPhone ;-). ) die auch Video können. Und alles.

    Und trotzdem …

    Ja, das frage ich mich auch immer.