Da stöbert man nichtsahnend in den dunklen Ecken des Internets – und findet sowas: ein Massaker auf dem Mond! Noch heute liegen dort die abgeschlagenen Köpfe rum!

Und wer hats entdeckt? Richard Hoagland natürlich; der Mann, der uns auch schon das Gesicht am Mars brachte und der aufgedeckt hat, dass Sciencebloggerin Ludmila Teil einer großen Verschwörung ist! Hoagland ist Experte dafür, in verpixelten Bildern die Überreste von außerirdischen Zivilisationen zu erkennen – da ist ihm natürlich auch so ein Roboterschädel (um den handelt es sich nämlich!) nicht entgangen.

Man sieht auf den Bildern, die auf der letzten Mondmission von Apollo 17 aufgenommen wprden sind:

i-1ff0c27b344b20f24905fcb8d8423be1-schaedel5-thumb-500x450.jpg

Wie – da liegen ja nur Steine? Blödsinn! Hier ist der Schädel, vergrößert:

i-7a0e2842f5d54faa620e5aedc16bef46-schaedel6.jpg

Gruselig! Aber das ist noch nicht alles! Was ist noch besser als pixelige Mondbilder und absurde Interpretationen? Genau: pixelige Mondbilder und absurde Interpretationen in einem YouTube-Video! Denn nicht alle sind der Meinung, dass es sich hier um einen Roboterschädel handelt. Hier ist einer (und der ist immerhin ehemaliger Mitarbeiter des US-Geheimdienstes!!) der Meinung es handelt sich um “humans and a primate”:

Nichts verstanden? Macht nichts, ich auch nicht 😉 Aber es ist immer wieder schön mitanzusehen, wenn Crackpots in irgendwelchen Pixel die wildesten Geschichten entdecken. Vielleicht sollte man da mal nen Wettbewerb draus machen? Sowas wie Science-Slam oder PowerPoint-Karaoke; nur mit pixeligen Bildern – und wer sich spontan die beste Geschichte dazu ausdenken kann, der hat gewonnen 😉


Kommentare (69)

  1. #1 Heiko C.
    10. Juni 2010

    Na, hier ist das ja schon ein wenig nachvollziehbar, als diese Städtebaustrukturen auf dem Mars, die da neulich einer in Kompressionsartefakten entdeckt hat. (Hattest du auch verlinkt, glaube ich)
    Obwohl dieser “Androidenkopf” nicht überzeugender ist als das Cydoniagesicht, welches sich ja auch als optische Täuschung herausstellte.

    Der Trend pixelige Photos in noch pixeligeren Videos zu analysieren ist nicht wirklich sinnvoll.

  2. #2 sam mumm
    10. Juni 2010

    Immer wieder erfrischend, hier vorbeizuschauen :)

    Aber das Video kann unmöglich ernst gemeint sein. Ich versteh das eher als eine Parodie.

  3. #3 geekwood
    10. Juni 2010

    Sollte es keine Parodie sein, ist war es verdammt geschickt das Video auf YouTube zu laden. Bei den gigantischen Pixeln erkennt man noch weniger als auf dem Photo. Das einzige was mich überzeugen könnte wäre ein rot leuchtendes Auge und ein “Get daun!”

  4. #4 Lilikoi
    10. Juni 2010

    bösartig von der NASA wegretouchierte Giga-Pixel-UFOs schwirren um die Sonne und lassen sich bei 5500 Grad bräunen! niedlich!

  5. #5 Elias
    10. Juni 2010

    Nee, der Hoagland ist doch selbst ein Verschwörer, der von der Wirklichkeit über den Mond ablenken soll. Denn der Mond ist in Wirklichkeit(TM) hohl und ein Raumschiff der Anderen.

    Die Beweise(TM) sind erdrückend!
    http://www.horribile-dictu.de/2006/04/17/der-mann-im-mond-ist-kein-mensch/

  6. #6 Jan
    10. Juni 2010

    Ich fürchte solche Videos sind ernst gemeint. Ich kenne auch jemanden, der ähnlichen Bullshit von sich gibt und ernsthaft dran glaubt. Die lassen sich nicht vom Gegenteil überzeugen, da:

    * Es aussieht als sei es ein Schädel.
    * Niemand ihnen beweisen kann, dass es KEIN Schädel ist.
    * Folglich ist es am wahrscheinlichsten dass ihre Erklärung die richtige ist.

    Traurig aber wahr. Gegen solche Honks kann man nicht mit Argumenten ankommen :-(

  7. #7 Kranker Pfleger
    10. Juni 2010

    Jetzt weiß ich wieder, wo ich meinen Kopf habe!

  8. #8 S.S.T.
    10. Juni 2010

    *Streng Geheim* Wie mir ein russischer Wissenschaftler vertraulich mitteilte, kam bei der Apollo 15 Mission einer der Astronauten auf dem Mond um. Sein Kumpel ließ ihn einfach liegen und floh ins Landemodul. Auf der Erde wurde der Tote durch einen bereits bereit gehaltenen Doppelgänger ersetzt. Diese Schilderung des tragischen Verlaufs der Mission konnte bisher nicht widerlegt werden!! *Streng Geheim* *Nicht weitersagen*

  9. #9 isnochys
    10. Juni 2010

    Daraus würde sich ein wirklich guter hardcore Science Ficten entwickeln lassen.
    Aber leider ist den guten Autoren das zu heikel, da einfach zuviele Quacksalber das zu ernst nehmen.

  10. #10 Nele Abels
    10. Juni 2010

    Da liegt das Ding also rum. Naja, der 29. August 1997 ist ja auch schon ein wenig her… :)

  11. #11 the cloked
    10. Juni 2010

    Hier ein sehr interessanter, wenn auch ungewöhnlicher Vortrag von Richard Hoagland. Dort geht er im zweiten Teil auch kurz auf den Kopf ein, wie auch auf die Bauten und Ruinen auf dem Mond.

    The Hyperdimensional Election of Barack Obama and 2012 part1

    http://video.google.com/videoplay?docid=2228340498938753446#

    The Hyperdimensional Election of Barack Obama and 2012 part2

    http://video.google.com/videoplay?docid=2228340498938753446#docid=2791685914120845487

    —————

    Ein Klassiker aber ist heute schon das fast dreistündige Interview (Teil 1-3) mit ihm von Project Camelot, mit dem Titel Dark Mission, gemäß seinem gleichnamigen Buch welches auf der New York Times Bestsellerliste ist und über die Geheimnisse der NASA handelt.

    Teil 1

    Teil 2

    Teil 3

    Hier seine Webseite, dort findet sich auch eine bemerkenswerte Ausführung zur Norwegen-Spirale.

    http://www.enterprisemission.com/

  12. #12 TheBug
    10. Juni 2010

    Also unten leicht links von der Mitte ist eindeutig eine Kloschüssel zu erkennen und ich bin mir sicher das bedeutet, dass wir beschissen werden :)

  13. #13 Slammer
    10. Juni 2010

    Und wieso wird eigentlich immer noch verheimlicht, daß Leonardo da Vinci schon lange vor Neil Armstrong auf dem Mond war? Den entgültigen Beweis hat LCROSS geliefert: http://yfrog.com/0glcrossp

  14. #14 Redfox
    10. Juni 2010
  15. #15 nihil jie
    11. Juni 2010

    tja… das ist das laster des gehirns in dingen strukturen zu erkennen die es eigentlich gar nicht gibt *gg

  16. #16 Arnd
    11. Juni 2010

    Dieser Stein sieht aber wirklich stark nach einem Schädel aus. Finde das ist wenigstens mal eine schöne Verschwörungstheorie. Auf der Vergrößerung sieht man sogar dass noch Blut unten am Schädel klebt :o).

  17. #17 Nörchen
    11. Juni 2010

    He Florian, wenn dir mal langweilig ist…. Ich warte ja schon lange darauf das du mal einen Artikel zu Clif High und seinem “Webbot” schreibst. =)
    http://en.wikipedia.org/wiki/Webbot

    *Hat jetzt nichts mit dem Mars zu tun, ich weiss… =)

  18. #18 Stefan Hambach
    11. Juni 2010

    Ich hab mal als Kind (so mit 8 Jahren) einen Stein gefunden, der sah irgendwie aus wie ein Frosch in “Lauerstellung”. Hab damals echt gedacht, dass das ein versteinerter Frosch ist!

    Man, davon hätte ich mal ein Foto machen sollen. Da könnte man bestimmt sogar die ganze Wissenschaft der Archäologen über den haufen werfen!

    In diesem Sinne….

  19. #19 Nörchen
    11. Juni 2010

    Ich hab neulich auf einem Feld einen fast perfekt geformten Tetraeder aus rotem Stein gefunden.
    http://asset.soup.io/asset/0793/7842_044a_500.jpeg
    Archäologen hier? Ich vermute einen prä-astronautischen 4D Hyperraum Kompass, aber würde gerne eine Bestätigung eines Arschäologen haben.

  20. #20 g
    11. Juni 2010

    Hm, abgeschlagene Schädel mit Blutresten in grob-pixeliger Optik, erinnert mich irgendwie an die guten alten Klassiker DOOM I+II.
    Ob da einer zu lange gespielt hat?

  21. #21 Bullet
    11. Juni 2010

    Es gab sogar bei Duke Nukem 3D einen toten Sarge. :)

  22. #22 Alexander Kloos
    11. Juni 2010

    wer weiß,
    vielleicht lachen aliens auch ähnlich, wenn sie demnächst bilder von der erde sehen…

  23. #23 Redfox
    11. Juni 2010

    Es gab sogar bei Duke Nukem 3D einen toten Sarge. :)

    “That’s one doomed space marine…”

  24. #24 Antikraut
    12. Juni 2010

    Das Zentrum meiner Stadt ist zwar keine 100%ige Mondlandschaft, aber eine gewisse Ähnlichkeit besteht: http://de.wikipedia.org/wiki/Cassius_und_Florentius
    Ich denke, damit wäre bewiesen, dass ein Bonner der erste Mensch auf dem Mond war, den Schädel zu einem ähnlichen Zweck hinterlassen hat wie Armstrong und Aldrin die berühmte Plakette, und dass die NASA sich mit fremden Federn schmückt.

  25. #25 rambaldi
    14. Juni 2010

    Immerhin ist Hoaxland noch so ehrlich nur eine einzelne These zu verschwurbeln :-)

    Leute wie Geise und Conrad hingegen haben verstanden, daß man die Gläubigen sogar mit sich widersprechenden Thesen (es ist unmöglich auf dem Mond zu landen, aber die Astronauten haben dort Aliens gefunden) abzocken kann, Hauptsache beide widersprechen dem “Mainstream”

  26. #26 hero
    16. Juni 2010

    ich hatte mir das buch “dark mission” gekauft, es gelesen und unlängst weggeworfen.
    der typ hat einfach einen knall.

    das mit dem schädel ist ja eine nette sache, sieht wirklich so aus, ist lustig und das wars auch schon.
    was aber wirklich schon in richtung wahnvorstellungen geht ist die interpretation von hoagland von bildern (in seinem buch) in denen er riesige strukturen erkennen will.

    auf jeden fall ist mir jetzt schon klar warum nasa ihn rausgeschmissen hat.

  27. #27 Horstibaer
    1. Februar 2011

    Der hat blos die Schlusspointe vom Planet der Affen nicht gerafft.
    Es ist die ERDE!!!

  28. #28 Oliver Debus
    1. Februar 2011

    Ich sage nur eins… Marsgesicht!!!

  29. #29 edlonle
    1. Februar 2011

    schon komisch dass die selben Schädel auch überall auf dem Mars rumliegen. (Ich hoffe ich finde die Fotos auf der Nasa-seite noch)

    Wahrscheinlich die sterblichen Überreste der Vril- und Haunebu-piloten. Die waren nämlich so dämlich Ihre Helme nach der Landung abzunehmen.

  30. #30 edlonle
    1. Februar 2011

    @Nörchen: dein perfekt geformter roter Tetraeder, ich muss es Dir leider sagen, stammt aus einem Trowalisierer. Die Steine dienen dazu an Metallteilen die Kanten zu brechen und die Oberflächen zu behandeln.

    Gugsch Du hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trowalisieren

    Also zumindest das kann erklärt werden…..wenn schon sonst alles Andere von übergeordneten Mächten vertuscht wird. Aber vieleicht handelt es sich bei einem Trowalisierer ja um eine geheime irreversibel transformierende Tardyonen-Technologie größeren Außmaßes, als wir uns alle vorstellen können.

    Grüße
    edlonle

  31. #31 edlonle
    1. Februar 2011

    @Nörchen: dein perfekt geformter roter Tetraeder, ich muss es Dir leider sagen, stammt aus einem Trowalisierer. Die Steine dienen dazu an Metallteilen die Kanten zu brechen und die Oberflächen zu behandeln.

    Gugsch Du hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trowalisieren

    Also zumindest das kann erklärt werden…..wenn schon sonst alles Andere von übergeordneten Mächten vertuscht wird. Aber vieleicht handelt es sich bei einem Trowalisierer ja um eine geheime irreversibel transformierende Tardyonen-Technologie größeren Außmaßes, als wir uns alle vorstellen können.

    Grüße
    edlonle

  32. #32 2Seiten
    20. Dezember 2011

    …auf den “Entdecker” dieser Dinge, seinen daraus resultierenden Ruf etc. möchte ich hier nicht eingehen, auch nicht auf diese Bilder, ich habe eine andere Frage:

    Was ist von der Theorie der Tetraedergeometrie innerhalb der Planeten zu halten? Als Astronom werden Sie wissen was gemeint ist. (ich konnte nichts finden, darum schreib ich hier) Ist nach dem heutigen, sich ständig erweiternden Erkenntnisstand diese Möglichkeit des “Energiezuflusses” denkbar? Sind die Differenzen zwischen Energieaufnahme und Energieabgabe der Planeten unseres Systems eine reele Information und wenn ja, sind sie vollständig anders erklärbar. Ich freue mich auf Antwort.

    Gruss

  33. #33 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Was ist von der Theorie der Tetraedergeometrie innerhalb der Planeten zu halten?

    Kurz und bündig: Nix.

    Ist nach dem heutigen, sich ständig erweiternden Erkenntnisstand diese Möglichkeit des “Energiezuflusses” denkbar?

    Welcher Energiezufluss?
    Es gibt keinen Energiezufluss durch irgendwelche Geometrien. Ob Tatraeder oder nicht.

    Sind die Differenzen zwischen Energieaufnahme und Energieabgabe der Planeten unseres Systems eine reele Information

    Welche Information soll das sein?
    Die Energie, die die Planeten von der Sonne erhalten, sind berechenbar. Was ein wenig Unsicherheit bereitet, sind die Energien, die aus dem Planeteninneren kommen. Diese Energien stammen zb bei der Erde vom immer noch flüssigen Erdkern bzw. bei den Gasriesen daher, dass sie sich immer noch zusammenziehen und sich daher anhand der Gasgleichungen erwärmen (wie zb die Luft in einer Luftpumpe die beim Kompremieren heiß wird). Diese Prozesse sind weitgehend ganz gut vestanden und es gibt keine großartig große, unerklärlichen Fehlbeträge.

    und wenn ja, sind sie vollständig anders erklärbar.

    dazu müsste man est mal genauer wissen, wovon du eigentlich faselst.

    Abschliessend: Du lässt aber auch nix aus, was irgendwie esoterisch angehaucht ist. Siehe deinen Beitrag hier
    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/10/die-sonne-die-milchstrasse-und-2012.php#comment283746
    Spring doch nicht auf jeden astronomischen Unsinnszug auf! 2012 findet der Venustransit statt. Das ist aber auch schon in unseren Breiten das einzige seltene Ereignis, welches 2012 sich abspulen wird.

  34. #34 HaDi
    20. Dezember 2011

    as ist von der Theorie der Tetraedergeometrie innerhalb der Planeten zu halten?

    alleine schon die Tatsache, dass alle Planeten nicht wirklich rund sind, sondern an den Polen abgeflacht, macht diese Theorie des “alles-ist-perfekt-also-göttlich-harmonisch” zunichte.

    Wenn man speziell die Theorien von Haramein und Co meint (“Der größte Marsvulkan ist an einen bestimten Breitengrad, an den sich ein Tetraeder schneiden würde” / “Der Rote Fleck von Neptun ebenso”), dann das einfach mal nachprüfen. Da hat der Herr haramein sich nämlich Gutenbergisch anderer vordenker bedient, die das leider nicht genau genug recherchiert haben.

  35. #35 HaDi
    20. Dezember 2011

    Ooops, da oben meinte ich selbstverständlich den roten Fleck von Jupiter, aber Neptun hat auch mehrere ähnliche (allerdings weisse) Flecken und die entstehen tatsächlich mal hier, mal da. passt also auch nicht in die “überall göttliche Tetraeder”-Theorie

  36. #36 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Was ist von der Theorie der Tetraedergeometrie innerhalb der Planeten zu halten? Als Astronom werden Sie wissen was gemeint ist. “

    Ne, hab ich noch nie gehört. Klingt aber nicht sonderlich seriös.

    “Sind die Differenzen zwischen Energieaufnahme und Energieabgabe der Planeten unseres Systems eine reele Information und wenn ja, sind sie vollständig anders erklärbar.”

    Und wieder verstehe ich die Frage nicht. Die Erde nimmt Energie von der Sonne auf. Die Erde gibt Energie ab. Ich versteh das Problem nicht. Da ist auch nichts unerklärt o.ä.

  37. #37 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Auf Merkur soll eine unerwartete Entdeckung von Polareis und einem starken Magnetfeld passiert sein, Venus: Anstieg der Polarlichthelligkeit auf das 25fache, und beträchtliche atmosphärische Ver-änderungen in weniger als 30 Jahren,
    Jupiter: Anstieg der Helligkeit in den umgebenden Plasma-Wolken auf das 3-fache,
    Saturn: Bedeutende Abnahme der äquatorialen Strahlstromgeschwindigkeiten in nur etwa 20Jahren, begleitet von einem überraschenden Schub von Röntgenstrahlen am Äquator,
    Neptun: Anstieg der atmosphärischen Helligkeit auf das 1,4-fache,
    Pluto: Anstieg des Atmosphärendrucks auf das 4-fache, trotz zunehmender Entfernung zur Sonne.

    Also, wenn ich weitere Ausführungen richtig verstanden habe, ist von Ihnen oben beschriebenes ja das “Problem”: Das zum Teil mehr Energie abgegeben wird, als von der Sonne aufgenommen wird. Oder das Atmosphärenveränderungen von statten gehen, die zu schnell für astronomische Verhältnisse passieren.
    Das all diese Daten zwar vorliegen, zum Teil aber noch nicht erklärt werden können. Grund hierfür soll sein, das sie nicht in Zusammenhang gebracht werden.

  38. #38 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: Wie wäre es, wenn du aufhörst hier irgendwas von könnte/hätte/sollte zu posten? Im Internet wirst du zu jedem Mist hunderte Gerüchte und Spekulationen hören. Es bringt nicht wirklich was, wenn du hier irgendwelche Internetverschwörungstheorien wiederholst. Hast du schon mal probiert, die Dinge die du behauptest, zu recherchieren und zu schauen, um was es da wirklich geht? Vermutlich nicht, oder?

    Ansonsten schau hier: http://blogs.discovermagazine.com/badastronomy/2007/04/29/is-global-warming-solar-induced/

  39. #39 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Wow…..

    Also, ich springe auf keine Züge auf und ja Herr Freistetter ich recherchiere. So auch hier…
    Der Einstieg mag von mir mit teilweise lustigen Themen begonnen haben, ich habe diese Seite hier auch erst vor zwei Tagen entdeckt.
    Fragen zu Theorien sind nicht gestattet, wenn diese hier nicht bekannt sind und selbst wird man dann als Liebhaber von “Verschwörungstheorien” bezeichnet? Ihnen Fragen nach astronomischen Gegebenheiten zu stellen, schien mir nicht abwegig, schon allein der Aufmachung der Seite wegen, vor allem da es nichts mit Verschwörung zu tun hat. Es sind lediglich neue Theorien, die (wie alle anderen auch!) einer Überprüfung bedürfen.

    Ich möchte mich für die Frechheit entschuldigen, mich neugierig auf fachlich korrekte Aussagen gefreut zu haben.

  40. #40 HaDI
    20. Dezember 2011

    @2Seiten:

    Du hast vergessen die Quelle dieser Behauptungen aufzuzeigen. Das entsprechende Kapitel handelt von jemanden namens Hoagland 😉

  41. #41 Thomas J
    20. Dezember 2011

    @2Seiten

    Richtig! Man darf ja wohl noch fragen dürfen, stimmts?
    Echt schlimm, wie auf den scienceblogs immer wieder echte wissenscahftliche Neugierde so runtergeputzt wird.

    Aber nur aus Neugierde… woher hast du denn diese “Theorien”?

  42. #42 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    @2Seiten:

    Und bei all deinen ‘seltsamen Phänomänen’ solltest du auch bedenken, dass wir erst seit ca 30 bis 40 Jahren technisch in der Lage sind, diese Planeten näher unter die Lupe zu nehmen. Was du jetzt als ‘überraschend’ bezeichnest, kann ein ganz gewöhnlicher Vorgang sein, die sich auf längeren Zeitskalen abspielen und durchaus nicht ungewöhnlich sind. Nur weil vor 100 Jahren niemand technisch in der Lage war, Polarlichter auf der Venus zu sehen oder auch nur den Hauch eines Schimmers hatte, wie sich die Venusatmosphäre im Detail zusammensetzt oder welche Dynamik sie hat, heißt das nicht, dass damals alles ruhig war und Veränderungen die wir jetzt feststellen können aussergewöhnlich sind.
    Wir beginnen doch gerade erst, ausserhalb der Erde unser Sonnensystem zu erforschen. Da draussen wartet noch so Vieles, was nie zuvor ein Mensch je gesehen hat oder wusste, dass es das gibt.

  43. #43 HaDi
    20. Dezember 2011

    Und bei all deinen ‘seltsamen Phänomänen’ solltest du auch bedenken, dass wir erst seit ca 30 bis 40 Jahren technisch in der Lage sind, diese Planeten näher unter die Lupe zu nehmen

    Yep, diese alten 30-Jahre-alten Daten kommen nämlich von vorbeiflügen durch Voyager und Pioneer. Und wurden mit aktuelleren Missionen verglichen. Auch auf den anderen Planeten gibt es Jahreszeiten. einfach irgendwelche MOmentaufnahmen miteinander zu vergleichen die Jahrzehnte voneinander entfernt sind, macht keinen Sinn.

  44. #44 Bullet
    20. Dezember 2011

    Auf Merkur soll eine unerwartete Entdeckung von Polareis und einem starken Magnetfeld passiert sein, Venus: Anstieg der Polarlichthelligkeit auf das 25fache, und beträchtliche atmosphärische Ver-änderungen in weniger als 30 Jahren,
    Jupiter: Anstieg der Helligkeit in den umgebenden Plasma-Wolken auf das 3-fache,
    Saturn: Bedeutende Abnahme der äquatorialen Strahlstromgeschwindigkeiten in nur etwa 20Jahren, begleitet von einem überraschenden Schub von Röntgenstrahlen am Äquator,
    Neptun: Anstieg der atmosphärischen Helligkeit auf das 1,4-fache,
    Pluto: Anstieg des Atmosphärendrucks auf das 4-fache, trotz zunehmender Entfernung zur Sonne.

    Ja, das ist der übliche Singsang, den man im Netz immer wieder finden kann. Warum fällt euch das zum Dammit nicht mal auf? “Es soll…”, und hey, “Anstieg des Atmosphärendrucks auf das 4-fache” – ich bin imprimiert. Dann sach doch mal an: von welchem Druck ein Anstieg auf welchen Druck? Wer hat das wann gemessen?
    BTW: Wikipedia informiert solcherdings:

    Eigenschaften der Atmosphäre
    Druck ≈ 3 · 10^−6 bar

    Klar soweit? Wenn ich den Druck vervierfache, bin ich bei 1,2*10^-5 bar. Rechnerisch. Wie genau kann man das messen? New Horizons ist ja noch aufm Weg dorthin.
    Also, wie FF schon sagte: weniger nachplappern.

  45. #45 2Seiten
    20. Dezember 2011

    @HaDI

    Ich weiß!! Deswegen hab ich es ja hier hin schreiben müssen, weil nirgends was steht davon!! Es werden wirklich alle Sachen besprochen, 2012, Sonnenstürme und und und…. Ausführlich, teils wird sich wiederholt und die Rechtschreibung lässt oft zu wünschen übrig. Und weil jemand oft Mist erzählt, ist natürlich alles… falsch was er erzählt.

    Das ist im Sinne der Wahrheitsfindung grob fahrlässig!!

    Jede Theorie bedarf ihrer genauen Überprüfung! Ohne kann sie nicht bestehen.
    …genausowenig kann sie ohne Prüfung verworfen werden!

    @Thomas J

    Sind ganz normal über nasa einsehbare “Deutungen”. Anders möchte ich diese Beobachtungsauswertungen nicht mehr nennen.

  46. #46 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “. Fragen zu Theorien sind nicht gestattet, wenn diese hier nicht bekannt sind und selbst wird man dann als Liebhaber von “Verschwörungstheorien” bezeichnet? “

    Natürlich sind Fragen gestattet. Das Problem ist allerdings, dass ich ihre Fragen nur enorm schwer beantworten kann, weil sie so viel durcheinander würfeln; so viele Wörter und Begriffe verwenden, die sie offensichtlich falsch verstehen (wie gesagt, nicht böse gemeint), dass ich für eine vernünftige Beantwortung (vorausgesetzt ich habe die Frage verstanden), erstmal eine komplette Einführung in die Astronomie vorausschicken müssten.

    “Es sind lediglich neue Theorien, die (wie alle anderen auch!) einer Überprüfung bedürfen. Ich möchte mich für die Frechheit entschuldigen, mich neugierig auf fachlich korrekte Aussagen gefreut zu haben. “

    Es sind eben gerade keine “neuen Theorien”. Es sind irgendwelche verstreuten wissenschaftlichen Fakten, die irgendwelche Leute, die wenig davon verstehen, zusammengepackt haben, um damit ihre seltsamen Privatvorstellungen vom Universum zu belegen. “Fachlich korrekte Aussagen” haben sie ja auch bekommen – einfach den Link zu “Bad Astronomy” aus der letzten Antwort anklicken, da wird der ganze Kram der Planeten erklärt. Ansonsten sage ich nochmal: Es ist ein wenig unfair rumzumeckern, dass man mit seinen Fragen nicht ernst genommen wird, wenn diese Fragen ob der falschen Verwendung von Begriffen keinen Sinn machen.

  47. #47 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Jede Theorie bedarf ihrer genauen Überprüfung! “

    Nicht ALLES was sich irgendwer ausdenkt ist gleich eine Theorie und muss von Wissenschaftlern überprüft werden. Derjenige, der die THeorie aufstellt, muss erstmal nachweisen, dass hier überhaupt ein erklärungsbedürftiges Phänomen vorliegt. Das ist im Fall der Geschichte mit den komischen Planetenatmosphären nicht passiert.

  48. #48 Bullet
    20. Dezember 2011

    Ach Gottchen, das seh ich ja jetzt erst:

    Ich möchte mich für die Frechheit entschuldigen, mich neugierig auf fachlich korrekte Aussagen gefreut zu haben.

    wie wäre es dann zuallererst mal mit Fragen, die deinen tatsächlichen Wissensstand widerspiegeln? Wenn du schon keine Ahnung von nichts hast, dann mach das auch deutlich. Aber dann solltest du auch Fragen stellen, die Nichtswissern würdig sind.
    Kleine Hilfestellung: Fragen à la “Warum steigt der Atmosphärendruck auf dem Pluto um das Vierfache, obwohl er sich von der Sonne entfernt?” sind nicht würdig. Oder kennst du dich mit Plutos Atmosphäre so gut aus, daß du darin eine Anomalie erkennen kannst?

  49. #49 Bullet
    20. Dezember 2011

    Ach ja, und der Disclaimer: es ist keine Schande, keine Ahnung zu haben. Aber dann sollte man nicht mit Details anfangen, sondern mit Grundsätzlichem. Und dieses oben zitierte Gebabbel gehört nicht dazu.

  50. #50 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Das, werte Mitschreiber, ist der Gipfel der Arroganz. Begründung:

    Wer hier weiß genau, wie ein Auto in seinen einzelnen Faktoren funktioniert?
    Wer hier weiß genau, welche Berechnungen für die statischen Grundlagen eines Hausbaus notwendig sind?

    Wir nutzen täglich Dinge, die wir nicht in allen Einzelheiten verstehen. Wir alle, auch Sie!
    Manche stellen Fragen über die Dinge, die sie interessieren, manchen ist egal warum das Auto schneller wird wenn man auf das Pedal im Fussraum tritt.

    Das Problem sind bestimmt nicht die Fragen, oder das Thema. Das Problem ist die Geduld der Wissenden. Dann ist mir der Grund dieses Blocks nicht bewusst.

    “Die beste Art Wissen zu erlangen ist, es zu teilen.”

  51. #51 Adent
    20. Dezember 2011

    @2Seiten
    Wenn du dem Automechaniker mit folgender Frage kommst:
    Was meinen sie als Fachmann dazu. Liegt die prozentuale Konvergenz niedrigtouriger Halbvergasermotoren indivduell über der Divergenz Viertelvergasiger Motoren oder ostentativ dreigliedrig eher unter der Effizienz kalorimetrischer Dakturen?

    Weißt du was der Automechaniker dir darauf antwortet?

    Hähh, was willst du Vollpfosten von mir?

    Insofern waren hier doch alle noch ausgesprochen höflich zu Dir.

  52. #52 Wolf
    20. Dezember 2011

    @2Seiten:
    Wei? Nichts gefunden zu “Tetraedergeometrie”?

    Google hat innerhalb von 0,26 Sekunden 1.050 Treffer. OK ist jetzt nicht wahnsinnig viel, aber wenn man sich das anschaut stellt man fest, dass es sich um eine Möglichkeit zur Berechnung von Rauminhalten handelt.
    http://mathe-schumann.de/FlierBooksCDs.pdf

    Als Laie (OK, mathematische Niete) würde ich jetzt mal sagen, dass man durchaus das Volumen eines Planeten mittels anfüllen mit x Tetraedern berechnen könnte (keine Ahnung WIE das gehen soll, aber ich halte es mal nicht für ausgeschlossen). Das wäre aber der einzige Bezugspunkt, den ich zur Astronomie ziehen kann (gibt es weitere?).
    Was das allerdings mit einem “Energiezufluss” zu tun haben soll (oder was ein “Energiefluss” sein soll; ich mutmaße es hat nichts mit den Energieflüssen zu tun, die mir so spontan einfallen [und wahrscheinlich keine Energieflüsse sind]) entzieht sich meiner Vorstellung.
    Aber vielleicht können sie mich über den Zusammenhang aufklären. Da Sie das ja so nonchalant in den Ring geworfen haben.

  53. #53 Wolf
    20. Dezember 2011

    P.S.:

    Stell die Frage nach der Tetraedergeometrie mal hier:

    http://www.scienceblogs.de/mathlog/

  54. #54 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    2Seiten: “!Das Problem ist die Geduld der Wissenden. Dann ist mir der Grund dieses Blocks nicht bewusst. “Die beste Art Wissen zu erlangen ist, es zu teilen.” “

    Nochmal: Wenn die Fragen sinnlos und unverständlich sind, kann ich nichts dafür wenn ich sie nicht beantworten kann.

  55. #55 Bullet
    20. Dezember 2011

    @2Seiten:

    Das, werte Mitschreiber, ist der Gipfel der Arroganz. Begründung:

    Wer hier weiß genau, wie ein Auto in seinen einzelnen Faktoren funktioniert?
    Wer hier weiß genau, welche Berechnungen für die statischen Grundlagen eines Hausbaus notwendig sind?

    Is’ natürlich ein cooles Beispiel. Immerhin ist ein Auto ein zusammengebautes Ding, das nur deshalb so lala funktioniert, weil sich seine Teile an Regeln halten – und zu allem Überfluß sind die Teile auch noch von Leuten so geformt und spezifiziert worden, daß sie ihre Aufgabe im Dickicht der Regeln trotzdem ausführen können. Es ist – um die Komplexität mal etwas herunterzuschrauben – auch überhaupt kein Wunder, daß man mit einem Kreuzschlitzschraubendreher Kreuzschlitzschrauben drehen kann. Und wenn du KEINE Ahnung von Autotechnik hast (was, diesmal gleich hier und jetzt: überhaupt nicht schlimm ist), dann solltest du nicht zu spezielle und detailreiches Vorwissen voraussetzende Fragen stellen, weil du durch die Fragen suggerierst, mit den Antworten etwas anfangen zu können. Kannst du aber nicht. Adents Beispiel ist daher in keinem Punkt auch nur ansatzweise überzogen: genau diesen Stunt hast du heute hier abgeliefert. Blöd, daß die meisten Mitleser hier auch ein paar astronomische Begriffe kennen, die in Hollywood noch nie einer gehört hat.

    Also bitte: komm nicht nachplappernderweise mit irgendwelchem Geblubber an, dessen Seriosität du nicht einschätzen kannst. Lexikon und Wikipedia sind deine Freunde. Und wenn dir das zu viel ist, dann kannst du hier ja was fragen. Florian ist wirklich überaus geduldig. Nur: mit deinem Verhalten (und deinen nur teilweise lustigen aus dem Netz geholten Absurditäten) torpedierst du nur deine eigene Glaubwürdigkeit.
    Ich hatte vorhin ein paar Fragen gestellt:

    und hey, “Anstieg des Atmosphärendrucks auf das 4-fache” – ich bin imprimiert. Dann sach doch mal an: von welchem Druck ein Anstieg auf welchen Druck? Wer hat das wann gemessen?

    Keine Antwort parat? Warum eigentlich nicht?

  56. #56 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Wer hier weiß genau, welche Berechnungen für die statischen Grundlagen eines Hausbaus notwendig sind?

    Der Architekt weiß das.
    Aber auch, wenn ich kein Architekt bin, kann ich dennoch sagen, dass die Mondphase des Tages, an dem die Dachgleiche erreicht wird, keinen Einfluss auf die statischen Grundlagen hat. Genausowenig, wie der aktuelle Wasserstand in der Donau einen Einfluss hat, oder die Anzahl der Eisberge, die in Grönland vom Gletscher abbrechen und noch viele andere Dinge mehr. Das alles hat keinen Einfluss auf die Statik des Hauses, welches im Allgäu erbaut wird. Und das kann man wissen, auch ohne Statik studiert zu haben.

  57. #57 noch'n Flo
    20. Dezember 2011

    @ 2Seiten:

    Alte Akademikerweisheit: man muss nicht alles wissen, nur, wo man es nachschlagen kann. Und an letzterem scheiterst Du bislang grandios.

  58. #58 2Seiten
    20. Dezember 2011

    ..Druck.
    Um die Frage zu stellen, warum laut Nasa ein “Anstieg des atmophärischen Druckes” stattfindet und wie sie darauf kommt, muß ich selbst wissen, wie Druck errechnet wird? Ne, muß ich nicht. Aber Auch das wurde mir mit Formel erklärt, super soweit.
    …Der Grund der Aussage, wurde damit aber nicht mal angesprochen, es ist nur eine weitere “Du hast keine Ahnung”-Floskel. Mir ist bewusst, das ich es nicht weiß! Darum frage ich hier ja. Darum gebe ich mich dem Spott der Wissenden hin.

    Und zum Thema Autowissen: Richtig!!! Alles ist von A bis Z durchgeplant, erstellt, konstruiert, es gibt hier keine Interpretation der Vorgänge.
    Warum also weiß so gut wie keiner darüber Bescheid? Man muß es lernen.

    Oder man möchte nur eine Sache davon wissen, beispielweise die Funktionen des Hauptsteuergerätes oder irgendeiner anderen Einzelheit.
    Ich frage jemanden der es weiß.
    Und entweder erklärt er es mir, oder er gibt mir den Hinweiß der zu studierenden Bücher, wie er es schliesslich auch getan hat.
    Wenn er es nicht erklären will, ist fraglich warum er auf einer Plattform für Interessierte “Laien” Beiträge verfasst.
    Es ist unsinnig uns Zugang zu gewähren, den wir oft mit Hoffnung auf endlich sachlich fundierte Aussagen nutzen und wir letztendlich eben wegen der fehlenden Grundlagen dann hier an den Pranger gestellt werden.

    Ich wiederhole: das ist ein wichtiger Punkt, warum anderen offenkundigen Idioten im Netz mehr Beachtung geschenkt wird.

    Leute wie ihr haben es in der Hand, den dummen Umgang mit diesen Falschmeldungen auf ein erhebliches Mindestmaß zu reduzieren!!!
    Nutzt euer Wissen um aufzuklären, nicht um zu denunzieren.

  59. #59 Florian Freistetter
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: “Nutzt euer Wissen um aufzuklären, nicht um zu denunzieren. “

    Weißt du, was das Wort “denunzieren” bedeutet? Schlags mal nach…

    Ansonsten reg dich mal ein bisschen ab, ok? Du hast hier ein paar Fragen gestellt. Ich habe dir geantwortet. Ich habe dir u.a. gesagt, dass einige deiner Fragen keinen Sinn machen. Nicht, dass deine Frage dumm ist und ich sie deswegen nicht beantworten will. Sondern dass die Aneinanderreihung der Wörter die du verwendest hast, keinen sinnvollen Satz ergibt, weil du vermutlich nicht wusstest, was die Wörter bedeuten. So weit es mir möglich war, habe ich deine Fragen beantwortet und dir erklärt, warum deine Fragen nicht funktionieren. Was hättest du dir denn vorgestellt? Soll ich dir hier jetzt ne Einführung in die Astronomie bringen? Wenn ich mal ein paar Wochen Zeit habe, mach ich das gerne. Wird aber leider nicht so schnell passieren.

    Nochmal: Niemand hier hat etwas gegen Leute, die keine Ahnung haben. Ich hab hier in meinem Blog schon weit über hunderttausend Kommentare, und das sicher nicht, weil ich jeden sofort rausgeschmissen habe, der Fragen stellt und keine Ahnung hat. Keine Ahnung zu haben, ist kein Problem. Ein Problem ist es aber, wenn man denkt man hätte Ahnung, das aber nicht so ist und man dann ärgerlich wird, wenn einem jemand das erklärt. Zum Thema 2012 habe ich hier haufenweise Artikel geschrieben: http://2012faq.de Lies sie dir doch mal durch. Und wenn du danach Fragen hast, dann stell sie ruhig. Aber sei auch bereit dafür, dass du eventuell Antworten kriegst, die nicht denen entsprechen, die du dir vorgestellt hast.

  60. #60 HaDi
    20. Dezember 2011

    Um die Frage zu stellen, warum laut Nasa ein “Anstieg des atmophärischen Druckes” stattfindet und wie sie darauf kommt, muß ich selbst wissen, wie Druck errechnet wird

    diese Verfahrensweise läuft in die Irre, erstmal sollten die Behauptungen und Messungen miteinander verglichen werden, vielleicht streifte die eine Sonde vor 30 Jahren nur die äusserste Schickt der Atmosphäre des PLaneten oder (wahrscheinlicher) hat irgendetwas aus der Ferne beim einmaligen Vorbeiflug gemessen woraus man den druck schätzt. Und die spätere Sonde hat richtig mittendrin gemessen. Dann ist der Druckunterschied plötzlich gar nicht mehr was besonderes sondern liegt an der Hand. Wie stellt man das Fest? Man muss die Originalquellen finden.

    Deine Zusammenfassung von “planetenanomalien” hast Du anscheinend aus einen Text, der in diesen Kapitel ausgerechnet Hoagland zitiert, und der nennt auch keine Quellen, betont nur, dass das “bedeutende Wissenschaftler” festgestellt haben. Hoagland – das ist der Typ mit den “Gesicht-auf den Mars, Städte auf den Mars – der Mars ist in wirklichkeit grün” und es fliesst blaues Wasser dort. In den Artikel, unter den wir gerade schreiben geht es genau um diesen Hoagland. Kurz gesagt, er gehört in die Däniken-Kategorie.

    Man müsste also schauen, wann welche Sonde welchen Planeten besucht hat (bei der Zusammenstellung geb ich einen Tip – zeitlich riechts das nach verdammt nach den Voyager-Sonden, die eine günstige Konstellation nutzen, denn zum Start standen alle Planeten, so, dass Voyager sie fast in einer gerade alle besuchen konnte (Jaja, damals standen Planeten quasi in einer Reihe und nix ist passiert!”) – und was sie wie gemessen hat. Hat man einmal nur mit einer Spektralanalyse vielleicht nur den Druck anhand der Farben geschätzt (zu viel mehr war Voyager nämlich nicht fähig im Vorbeiflug) und später mit einer richtigen Sonde, die ganz lange um den Planeten kreist, vielleicht eine ordentliche Messreihe aufgestellt? Dann hätte sich das Problem von selbst gelöst.

    Probiers doch mal, macht spass, selbst etwas zu entdecken und dabei zu lernen, wie man Behauptungen überprüft – und hier würden nicht so sinnlose KOmmentarschlachten abgehalten werden, die uns allen nur Nerven kosten.

  61. #61 Kallewirsch
    20. Dezember 2011

    Wenn er es nicht erklären will, ist fraglich warum er auf einer Plattform für Interessierte “Laien” Beiträge verfasst.

    Weil sich viele Sachverhalte nun mal nicht vernünftig im Rahmen eines Forums oder eines Blogs erklären lassen. Genau deshalb kommt in praktisch allen solchen Diskussionen irgendwann der Punkt, an dem die Empfehlung kommt, doch mal eine Bibliothek aufzusuchen.

    Es ist unsinnig uns Zugang zu gewähren, den wir oft mit Hoffnung auf endlich sachlich fundierte Aussagen nutzen und wir letztendlich eben wegen der fehlenden Grundlagen dann hier an den Pranger gestellt werden.

    Du wirst an den Pranger gestellt, wenn du
    a) vorher gepostete Beiträge nicht liest, in denen genau dieselbe Frage schon erschöpfend beantwortet wurde
    b) die Frage von der Qualität ist, dass man mit gesundem Hausverstand zur Lösung kommen kann
    c) man beratungsresistent ist
    d) die AUsdrucksweise trotz Ermahnung immer noch unter jeder Kritik bleibt.
    e) du trotz Nachfrage nicht in der Lage bist, irgendwelche Links zu liefern auf denen man genauer Nachlesen könnte, worauf du dich eigentlich beziehst.

    Um die Frage zu stellen, warum laut Nasa ein “Anstieg des atmophärischen Druckes” stattfindet

    Du hast nicht zufällig einen Link für diese Aussage?

    muß ich selbst wissen, wie Druck errechnet wird?

    Du hast es immer noch nicht geschnallt. Im Moment geht es noch gar nicht darum, wie groß dieser Druckanstieg ist sondern darum *ob er überhaupt existiert*. Nicht alles, was irgendwelche Schwurbelseiten behaupten, ist auch richtig! Jaaaaaa, die lügen auch schon mal, wenn sie ein Argument brauchen!

    Und dann geht es natürlich auch um Größenordnung. Ein Anstieg auf das 4 fache kann sehr viel sein, kann aber auch sehr wenig sein. Ist wie beim Autofahren: 10% von 20km/h sind gerade mal 2km/h. Das ist nicht viel und wenn man nicht aufpasst ist man aus dieser Toleranzgrenze schnell draussen. 10% von 150km/h sind aber schon reichlich viel und man kann von jedem Autofahrer erwarten, dass er innerhalb dieser 15km/h problemlos seine Geschwindigkeit halten kann. Sind daher 10% viel oder wenig? Kann man so nicht sagen. Das muss man in Bezug zur Basisgröße setzen. Wenn die Atmosphäre auf Pluto vorher schon nahe am Vakuum war, dann ist eine er-4-fachung des atmosphärischen Drucks immer noch nahe am Vakuum. Das schenkt sich nichts.

  62. #62 2Seiten
    20. Dezember 2011

    Beschuldigung oder Anzeige einer Person oder Gruppe aus nicht selten niedrigen persönlichen Beweggründen…..

    Warum ich über einiges weitere Fragen stellte war, das ich in keinem Artikel Informationen finden konnte, die “die von mir gefundene” 2012-Interpretation erklärt.
    Die drei Begriffe die mir immer und immer wieder erläutert wurden, sind vollkommen verständlich. Ich kannte diese Erklärungen vorher schon und konnte nichts damit anfangen zu lesen, es gäbe einen bestimmten Anfangspunkt von dem aus so viele nun auf irgendwas im nächsten Jahr schliessen können.

    Niedrigtouriger Halbvergasermotor? :-) ..Klasse.

    Nein, mal ernsthaft: gibt jemand eine Frage weiter, deren Begriffe er im Einzelnen zwar kennt, ihm für die Klärung eines Zusammenhangs eine Blog-frage aber leichter ist als sich alles erst zu erarbeiten, einfach beantworten. Das ist nach meiner Meinung der Sinn einer solchen Anlaufstelle.

    Wurde ja dann auch getan.
    Da man aber offenkundig erstmal durch ein zwischenmenschliches Tal geführt wird, geht die Lust auf fachkundige Sachlichkeit schnell verloren und schon seid ihr wieder unter euch.

  63. #63 HaDi
    20. Dezember 2011

    Deine Eingangsfrage habe ich bereits heute morgen beantwortet….

    Was ist von der Theorie der Tetraedergeometrie innerhalb der Planeten zu halten?

    für alle. Diesen BEgriff kenne ich von einen stundenlangen Schwurbelvideo eines selbsternannten Pyhsikers namens Nassim Haramein. Darin zeigt er auf, dass man geometrische Figuren, z.B. einen tetraeder – wunderbar in eine Kugel projezieren kann, dass alles irgendwie miteinander zusammenhängt und perfekt ist (stichworte “Goldener Schnitt” und Spiralen) und angeblich ganz viele besondere Sachen an den Breitengrad von Planeten seien, wo ein solcher Tetraeder in einer Kugel eine Ecke hätte.

    Ich hatte vor Jahren mal ein paar dieser Angaben überprüft – und sie stellten sich als grob falsch Heraus. Der Olypmus Mons auf den Mars war z.B. mehrere Breitengrade “daneben”, die Unterwasser-Pyramide bei Japan ebenfalls und der rote Fleck genauso. Zudem geht der Thesenersteller von einer falschen Grundlage aus: Das die Planeten perfekte Kugeln sind. Das sind sie nicht, der Durchmesser am Äquator ist viel größer als von Pol zu Pol, gerade bei Jupiter ist dieser Unterschied wegen seiner größe und seiner schnellen Umdrehung stark ausgeprägt. Keine Perfekte Kugel -> Kein perfekter Tetraeder passt da rein. Ein weitere Fehler war, das er unbedingt unseren Mond zu was besonderen machen wollte, weil er genau so gross erscheint wie die Sonne was zu einer Sonnenfinsternis führt. Das sei einmalig in unseren Sonnensystem. Nun Jupiter hat auch viele, zum Teil sehr grosse Monde und es gibt z.B. ein Bild von Jupiter, auf denen drei Sonnenfinsternisse zu sehen sind – dort werfen drei seiner Monde einen scharzen, grossen Schatten auf den Jupiter. Ist also doch nicht so besonders, so eine Sonnenfinsternis und das mit der gleichen scheinbaren Größe Mond/Sonne ist ein zeitlicher Zufall, Der Mond entfernt sich von uns und wird in tausenden Jahren kleiner sein als die Sonne und war einmal bedeutend grösser (folglich Sonnenfinsternisse häufiger und länger)

    Zudem ist das mit den besonderen Verhältnissen, zahlen, Breitengrade etc. Cherry-Picking. Man nehme sich Zeit und man könnte zu jeden beliebigen Breitengrad 20-30 “Wahnsinnig-wichtige Orte” finden, die sich alle genau auf diesen Breitengrad befinden und dazu diesen Breitengrad zu etwas hamonisch-heiligen machen.

  64. #64 Boron
    20. Dezember 2011

    @2Seiten: Um mal auf dein konkretes Anliegen einzugehen: Hier mal ein Zitat aus dem von HaDi verlinkten PDF (Bildunterschrift auf S. 8):

    Nach R. Steiner kann man die Erde als Kugel sehen, durch die sich die Kanten eines Tetraeder abzeichnen mit den Eckpunkte in Honduras in Japan, im Kaukasus und am Südpol. Diese Kanten sind heute die seismisch aktivsten Zonen der Erde.

    Über die Kanten der Tetraeder wirken kosmische Sonnen- und Sternenkräfte besonders stark auf die Erde und verursachen die seismischen Katastrophen als Reaktion des Wesens Erde auf die mangelnde Moral in der Menschheit.

    Mal davon abgesehen, dass Antarktika zu den seismisch eher ruhigen Regionen des Planeten zählt, sind Honduras, Japan und der Kaukasus eben nicht die seismisch aktivsten sondern lediglich drei der zahlreichen seimisch hoch aktiven Regionen der Erde. Die “Kanten” des Tetraeder sind in der rechten Abb. so gelegt, dass sie halbwegs mit einigen Plattengrenzen, Kontinentalsuturen und kontinentalen Rift-Zonen zusammenfallen. Völlig ungeachtet dessen, dass dieser “Tetraeder” einerseits ziemlich krumm und schief ist und dass man in der Abbildung lediglich die Projektionen der durch den Erdmantel verlaufenden Tetraederkanten auf die Erdoberfläche sieht (Beben entstehen aber in der Kruste, nicht im Mantel!), lässt diese Darstellung völlig außer Acht, dass die Plattengrenzen und damit die Zonen höchster vulkanischer und seismischer Aktivität über die Jahrmilionen wandern. Man kann also resümieren, dass diese Tetraeder-Geschichte nicht im geringsten mit den bekannten und ziemlich gut belegten geophysikalischen Modellen überreinstimmt. Der letzte Satz in oben zitierter Bildunterschrift ist eigentlich nur das Sahnehäubchen auf dem großen Bullshit-Eisbecher, der einem in diesen wenigen Textzeilen kredenzt wird.

    Ferner enthält die von dir weiter oben gepostete Liste zu den beobachteten “Anomalien” im Sonnensystem folgenden von dir ausgelassenen Punkt:

    Erde: im planetarischen Vergleich bisher nur geringe Veränderungen von Wetter und Seismik

    Ach, nee. Das passt doch eigentlich recht gut zu jenem hier bereits gefallenen Einwand, dass die Vorgänge auf den Planeten des Sonnensystems insofern noch unbekannt sind, dass man eigentlich garnicht genau weiß, in welchen Variationsbreiten sich die Normalzustände auf den jeweiligen Planeten eigentlich bewegen, und man daher ebensowenig weiß, was genau eigentlich als “Anomalie” bezeichnet werden kann.

    Und zum Pluto: Ich hab in zwei Nature-Papers aus dem Jahre 2003 gefunden, dass sich der atmosphärische Druck zwischen den Jahren 1988 und 2002 in etwa verdoppelt hat (und nicht vervierfacht). Diese Zahl ist relativ und nicht an einen absoluten Wert gekoppelt sondern basiert auf Beobachtungen der “atmospheric extinction” während Sternen-Transits des Pluto in den o.g. Jahren. Nun stimmen diese Beobachtungen aber durchaus mit Klimamodellen für den Pluto überein. Als Ursache für die Erwärmung trotz zunehmender Sonnenferne werden eine verringerte Albedo des Planeten und/oder ein Treibhauseffekt durch Methanfreisetzung infolge der Ausgasung im Zuge der Perihel-Passage im Jahr 1989 genannt. Da ist also absolut nichts, dass “die Wissenschaftler nicht erklären können”.

  65. #65 Beob-ACHT-er
    20. Dezember 2011

    Interessant, daß der Kommentator 2Seitig diesen Kommentarstrang aufgegeben hat und nebenan unter einen anderen Thema versucht, das Tetraeder-Thema von den hier aufgezeigten Argumenten zu trennen. Dabei aber auf eine Cranck-Seite erster Güte verweist, die vom ursprünglichen Hoagland-Text abweicht.

    @ Kallerwirsch, Hadi, Boron:
    Danke!

  66. #66 Boron
    20. Dezember 2011

    @Beob-ACHT-er: Also ehrlich gesagt, hatte ich schon den Eindruck, dass 2Seiten wirklich auf der Suche nach Antworten war, und hier nicht nur einfach trollen wollte. Trotzdem gern geschehen :-)

  67. #67 2Seiten
    21. Dezember 2011

    Antworten hab ich doch erhalten.
    Die Frage war: gibt es das, ist es im Bereich des Möglichen.
    Die Kommentatoren hatten ihren Spaß, alle hatten einen schönen Abend. :-)
    Mit objektiven Beiträgen durchaus eine informative Seite für einen “Normalbürger”.

  68. #68 Bullet
    21. Dezember 2011

    Ich finde es natürlich ziemlich interessant, daß du den Kern der ganzen Aktion völlig mißachtest: du stellst Detailfragen – die eigentlich nicht einmal deine sind – zu behaupteten Vorgängen, zu denen du dir bereits eine Vorstellung gemacht hast, und hoffst, deine Vorstellung nun hier bestätigt zu sehen. Eine sinnvolle Strategie, hier Fragen zu stellen, wäre gewesen, zu fragen, mit welcher Genauigkeit man eigentlich atmosphärische Veränderungen auf anderen Planeten nachweisen kann und wie dann diese von dir oben erwähnte Aufzählung zustandekommt. Du hättest damit gleich zweierlei gezeigt:
    1) du frißt nicht jeden Dreck, der im Netz rumliegt
    2) du hättest klargemacht, daß dich Hintergrundinfos interessieren. Ja, das hätten “wir Stammkommentatoren” gemerkt, denn das wäre eine nette Abwechslung zu den hier immer wieder aufschlagenden Spinnern gewesen, die mit vollem Schnabel universelle Weisheiten verkünden, die nicht eine Zehntelsekunde Nachdenken überleben.
    Und ganz nebenbei hättest du vielleicht (wenns denn tatsächlich so wär, wie Mr. Hoagland es sich zusammenspinnt) einfach nur hören können, daß diese Geschichte ernst ist und wirklich keine Sau weiß, was hier abgeht und daß wir womöglich bald alle sterben müssen.
    Frage: warum hast du es nicht vernünftig angefangen, sondern so?

  69. #69 pederm
    30. Mai 2013

    Hat es Sinn, zu so einem alten Thread noch was zu posten? Na, egal.
    Die “Quelle” (http://www.novertis.com/wpress/wp-content/uploads/2010/09/2012-1s.pdf) von 2Seitens Platenten”theorie” ist nun wirklich nicht schwer zu beurteilen. Die von Boron zitierte Bildunterschrift geht so weiter:
    “Über die Kanten der Tetraeder wirken kosmische Sonnen- und Sternenkräfte besonders stark auf die Erde und verursachen die seismischen Katastrophen als Reaktion des Wesens Erde auf die mangelnde Moral in der Menschheit.”
    Das ist antroposophische Astrologie (ja, DER Steiner). Waldorfgeschädigten irgendetwas vernünftig über die reale Welt erklären zu wollen ist meist müßig – s.o.