Die Welt kann ruhig ein bisschen mehr Polemik vertragen – zum Beispiel die von Jörg Wipplinger der sich in seinem Videoblog “Die Wahrheit” kürzlich mit Apotheken beschäftigt hat:


Und ja, mir ist – so wie Jörg – durchaus klar, dass das nicht für alle Apotheken und Apotheker gilt. Ausnahmen sind selten, aber es gibt sie. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass man mittlerweile wirklich keine Apotheke mehr betreten kann, ohne mit Homöopathie et al. belästigt zu werden. Selbst meine Stammapotheke in Jena, von der ich eigentlich bis jetzt immer dachte sie würde zu den wenigen Ausnahmen gehören macht nun seit neuestem Werbung für homöopathische Erkältungsmittel. Anscheinend will wirklich niemand mehr auf dieses Geld verzichten…


Flattr this


Ähnliche
Artikel:

Medikamente

aus Hundekot, Homöopathie ist widerlich,
Wie Homöopathen die Menschen in Sierra Leone verarschen, Homöopathie,

Placebos und Quantenunsinn,13

Fragen an die Homöopathen, Homöopathiestudium

in Magdeburg: Alles nicht so schlimm? Leider doch, Homöopathie

in Magdeburg: Antwort der Verantwortlichen, Homöopathen

ohne Grenzen: preiswürdig oder gefährlich?, Wie

man Homöopathie unwirksam macht, Homöopathie

für Babys, Homöopathisch

behandelt; Leber weg, Geschäftemachen

mit der Panik: Homöopathische “Medikamente” gegen Schweinegrippe, Osteopathie

im Standard, Gesunde

zu Kranken machen: Pseudomedizin im Standard, Wie

hältst du’s mit der Homöopathie: Antworten der Politiker, Homöopathie,

Doping und grottenschlechter Journalismus, Zwei

Drittel der deutschen Kinder bekommen homöopathische Medikamente, Homöopathie-Propaganda

für Kinder, Homöopathie

aus der Apotheke, Homöopathie,
Krankenkassen und Zusatzbeiträge
Anthroposophische

Streukügelchen gegen Erkältung, Abstimmen

über Homöopathie, Gastbeitrag:

Homöopathie auf Ö1 und der Kinderuni Wien, Homöopathie

an der Kinderuni: Antwort der Verantwortlichen, Homöopathie

am LKH Klagenfurt, Homöopathie

auf dem Prüfstand, Homöopathie-Propaganda

in der Qualitätszeitung, Quacksalber

gab es schon immer, Homöopathisches

Blutparfüm, Homöopathie

für Leichen, Homöopathie
vs. Wissenschaft – eine Metapher
, Schwanger durch Homöopathie

Kommentare (55)

  1. #1 brabax
    21. November 2010

    Wenn es einen Markt für diesen Schmarrn gibt, wird das Zeug auch verkauft. Prinzipien? Rationalität? Naaah.

  2. #2 frantischek
    21. November 2010

    Erst gestern hab ich wieder ein Plakat gesehen auf dem für den Vortrag von irgendeinem Primar Dr. Irgendwas geworben wird.
    Titel: “Die Homöopathische Hausapotheke” !

    Das ganze war im Gemeindeamt angeschlagen.

  3. #3 Blah
    21. November 2010

    Diesen Kampf habe ich aufgegeben. Ich finde ja nur noch nach langem Suchen einen vernünftigen Hausarzt, praktisch jeder Allgemeinmediziner hat ja jetzt unten auf seinem Schild “heilkundliche Reflexzonenhomöopathie” stehen, so dass ich da gar nicht mehr hingehen kann.

    Ich versuche jetzt lieber, die römisch katholische Kirche zu Fall zu bringen – da habe ich größere Chancen.

  4. #4 Jörg W.
    21. November 2010

    @Blah
    Oberhummer hat auch schon gemeint, im Grunde ist es gelaufen, die Esos sind durchmarschiert und wir bellen nur hinter her.
    Aber: Aufklärung ist max. ein paar hundert Jahre alt, magisches Denken hat 2 Mio. Jahre Vorsprung – also nicht verzweifeln, das wird schon noch.
    Und: Hinterher bellen macht doch auch Spaß 🙂

  5. #5 cydonia
    21. November 2010

    Schaffst du nicht, jetzt wo der alte Zausel sich endlich dazu durchgerungen hat, das Kondomverbot zu lockern(womit wir dann wieder den Bezug zu den Apotheken hergestellt hätten), werden ihm die Herzen nur so zufliegen, und er wird als fortschrittlichster Papst aller Zeiten gefeiert werden. Mir ist schlecht…..
    Also doch lieber den Apotheken aufs Dach steigen, ist nicht ganz so aussichtslos.

  6. #6 yrthy
    21. November 2010

    Ich bin Teilzeitapotheker, unter der Woche promoviere ich als Pharmazeut und Samstags besser ich mein Gehalt in einer Apo auf. Ich versuche so wenige Globuli zu verkaufen wie möglich: Ich empfehle es keinem und ich rate den Leuten sogar teilweise massiv davon ab (besonders bei Kindern kann ich da recht ruppig werden.
    Das Problem mit den Wundermitteln sind die Gläubigen. Einem Kunden zu sagen er solle doch bitte lieber etwas mehr Bewegung einplanen statt “Histerica D30” gegen Übergewicht zu schlucken macht einen so beliebt wie den Kioskbesitzer, der eine Woche lang Karotten statt Kippen verkaufen möchte. Die Leute wissen das da nichts wirksames drin sein kann und glauben trotzdem dran, ohne wenn und aber.

  7. #7 ulf_der_freak
    21. November 2010

    Naja, meine Psychopillen bekomme ich nach wie vor, und missionieren wollen die mich auch nicht.

  8. #8 Heinz Oberhummer
    21. November 2010

    Großartiges Video mit klaren Worten von Jörg. Obwohl man manchmal schier verzweifen möchte, das fast alle Apotheken diese Mittelchen anbieten. Wir sollten trotzdem immer wieder hinausposaunen, dass wer asn diesen Humbug und Unfug nicht glaubt, Wissenschaft und Vernunft auf seiner Seite hat.

  9. #9 deepsouth
    21. November 2010

    Mir erging es vor etwa zwei Wochen ähnlich, in einer Apotheke in Immenstadt.
    Eine heftige Grippe mit allen nur denkbaren Symtomen plagte mich und unübersehbar benötigte ich Medikamente.
    Nach zwei, drei Fragen und kurzen Antworten (meine Stimme war bis zur Unkenntlichkeit angegriffen) bekam ich drei Packungen auf den Tresen gelegt.
    Etwas gegen den grippalen Infekt für ca. 8,- Euro,
    etwas zum Lutschen für den Hals für ca. 6,- Euro
    und ein drittes Päckchen für über 10,- Euro.
    Der Apotheker erwähnte aber sofort, daß es sich hier um ein homöopathisches “Mittel” handeln würde, worauf ich das Verkaufsgespräch abwürgte und mich mit den zwei Medikamenten zufrieden gab.
    Kopfschüttelnd und nachdenklich habe ich den Laden verlassen.
    Nein, homöopathische Globulis haben m.M.n. nichts in einer Apotheke verloren.
    Auf einer Kirmis, neben dem Zuckerwattestand – von mir aus.
    Aber NICHT in einer Apotheke!
    Und mal unter uns:
    Den deutschen Apotheken geht es doch nun wirklich nicht schlecht.
    Sie müssen nicht um’s Überleben kämpfen und hätten den Homöo-Unsinn absolut nicht nötig.

    Bei 50 Prozent Profit drückt der Kapitalist beide Augen zu,
    bei 75 wird er kriminell und bei 100,
    da geht er über Leichen

    hoffentlich kommt’s nicht so weit!

  10. #10 Micha
    21. November 2010

    Auch wenn’s nichts nutzt: Habe vor Kurzem in einer Apotheken um Umtausch der gerade erworbenen – apothekenpflichtigen – Mittelchen gebeten, zu der mir die sehr nette Apothekerin geraten hatte. Meine Begründung: Wer in seinem Fenster Werbung für Schüßler-Salz-Vorträge eines einheimischen Scharlatans und für einen Do-it-yourself Homöopathiekurs plaziert, dessen Ratschläge bezüglich irgendwelcher Arzneien werde ich lieber nicht befolgen.
    Die Frau war ziemlich überrascht und hat mir das Geld anstandslos zurückerstattet. Sie fing dann an zu erklären, dass sie meine Haltung nicht verstehen könne, da die Wirkung von Naturheilmitteln wie z.B. der Homöopathie doch längst wissenschaftlich erwiesen sei …
    Ich dachte eigentlich immer, dass ApothekerInnen eine zumindest halbwegs wissenschaftliche Ausbildung benötigen …

  11. #11 Andreas P.
    21. November 2010

    So ein Gedanke kam mir zum ersten mal vor drei Jahren, als ich mir ne kleine Ohrenverstopfung einhandelte und dann zum Apotheker stiefelte um mir was zum Spülen zu besorgen. Man händigte mir voller Begeisterung für 10 oder 12€ ein kleines Spray aus, was ich sofort zu Hause testete: Wirkung NULL. Ich hab dann nachgeschaut was drin ist, die haben’s nicht mal groß verklausuliert: das war Meerwasser. 50ml, für 12€. Sportlich. Keine Homöopathie, aber schon nah dran.
    Seither können die mir gestohlen bleiben mit ihrer Beratung …

    Klasse Video übrigens.

  12. #12 BreitSide
    21. November 2010

    Oh tempora, oh mores…

  13. #13 Immanuel Kaust
    22. November 2010

    Der größte mir bekannte Knaller hinsichtlich Apotheken-Schamanismus erwartet mich jeden Morgen auf dem Weg zu Uni und zwar in Form einer per Haltestellennähe unumgänglich gemachten Apotheke, auf deren Scheibe nicht nur groß, fett und überdeutlich Homöopathie steht, sondern auch daneben… festhalten: Allopathie.

    Oha. Da lassen sich die guten alten Pharmamonopolisten also tatsächlich dazu herab die abgewrackte Schulmedizin (Pfui bah!) in ihren sonst doch so ketzerfreien Götzentempeln hofieren zu lassen. Hut ab! Wirklich.

    Als mich dann gegen Weihnachten mehr oder weniger kunstvoll gebogene, grüne Pfeifenreiniger im Schaufenster eben dieser (zu allem Überfluss auch noch nach einem Sagentier benannten) Apotheke klar und deutlich in Hakenkreuzform begrüßten, konnte ich mir das diebische Grinsen eines 12jähgrigen wirklich nicht mehr verkneifen.
    Am liebsten hätte ich die Antifa informiert um ihnen den nächsten Platz des himmlischen Friedens zu spendieren. Aber so bin ich ja dann nun auch wieder nicht.

    Übrigens: Die Polemik in dem Video suche ich vergebens. Nennt mir doch bitte mal eine Apotheke, die den Schund nicht verschleudert und gleichzeitig sofort ein “Kauft eure Pillen nicht im Internet! Das ist doch unseriös, eh.”-Plakat ins Fenster stellen würde…?
    Dem um sich greifenden Relativismus zum Trotze möchte ich da doch sagen: Ab 99% darf man ruhig aufrunden, auch ohne gleich als ein polemisierender Menschenfeind mit unbändigem Unsachlichkeitsdrang zu gelten.

    Wie es aussieht, wenn mit ein paar Vollidioten (die zufälligerweise zu einem Drittel mit mir identisch sind) die ideologischen Pferde durchgehen, kann man sehr gut in diesem Video hier bestaunen:

    BLOODFOREST OF THE NAZISLAYER!!!

    Inahltlich alles in allem moralisch richtiger als falsch? Sicherlich.
    Doch auch nur im entferntesten sachlich? Fehlanzeige.

    Trotzdem ein feines Machwerk voller Action, Hass undGewalt (aus dem Zauberkasten eines 12jährigen), für dessen schamlose Bewerbungen ich mich hiermit in aller Form entschuldigen möchte.

    Trotzdem denke ich, dass es wohl nicht zu weit gehen wird, denn es lohnt sich ja für euch weit mehr als für mich und Lobbyismus, Mafiazugehörigkeit und Befolgung des Protokolls der Weisen von Zion kann man dem Bewerber eines knapp 230 Views-Videos ja nun auch nicht vorwerfen. ^^

    Insofern: Viel Spaß, nichts für ungut und NIEDER MIT DEN APOTHEKEN! AHHHHHH!!!!!!!!!

  14. #14 Lichtecho
    22. November 2010

    @Imanuel Kaust: “Übrigens: Die Polemik in dem Video suche ich vergebens.”
    Stimmt! Ihr müsst hier nicht von Polemik reden. Es ist eben einfach die Wahrheit.

  15. #15 Ronny
    22. November 2010

    Letzte Woche habe ich mich auch mal köstlich amüsiert.

    In einer lokalen Zeitung gab es einen ganzseitigen (verm. bezahlten) Beitrag über Apotheken.

    Da wurde gewarnt vor ‘Abzocke’, ‘giftigen Beimengungen’, ‘Medikamenten die nicht wirken und teuer verkauft werden’ und dergleichen.

    Es ging aber nicht wie ich vermutete um Homöopathie sondern um die bösen Menschen die Medikamente per Internet verkaufen.

    Als ich dann weiterlas, kam der Schwenk dass doch die lieben Apotheken da gaaanz anders sind und dem Kunden nur wirksame Medizin und fachliche Beratung geben.

    Wärs nicht so traurig hätte ich mich vor lachen weggeschmissen.

  16. #16 Bullet
    22. November 2010

    “Übrigens: Die Polemik in dem Video suche ich vergebens.”
    Leider.

  17. #17 roel
    22. November 2010

    @Lichtecho “Es ist eben einfach die Wahrheit” Es ist einfach nur eine Behauptung. Mich würde interessieren, wie der Freund von Jörg gefragt hat oder ob es eine besondere Apotheke war. Das er kein rezeptpflichtiges Medikament ausgehändigt bekommt, dürfte schon von vornherein klar sein. Ich nehme keine homöopathischen Mittel und die Apotheken in denen ich Medikamente kaufe, versuchen mir auch keine homöopathischen Mittel anzudrehen. Falls doch einmal, genügt ein bestimmtes, Nein das möchte ich nicht.

  18. #18 Arnd
    22. November 2010

    Das Hauptproblem mit der Homöopathie ist nicht die “magische Denke”. Die knallharten Esos sind nur eine kleine Minderheit. Für die meisten Menschen ist Homöopathie einfache eine “sanfte Medizin”, natürlich und ohne Nebenwirkungen. Und das stimmt ja auch… es gibt weder Wirkungen noch Nebenwirkungen. Den Leuten ist gar nicht klar dass sie da schamanische Zaubermedizin schlucken.

  19. #19 Ronny
    22. November 2010

    @Arnd
    Den Leuten ist gar nicht klar dass sie da schamanische Zaubermedizin schlucken.

    Was noch viel schwieriger ist: Wie teile ich das mit ?
    Klärst du jemanden auf, titulierst du ihn oder sie ja als Vollidioten der auf einen großen Schwindel hereingefallen ist. Da gehört mentale Größe dazu darüber nachzudenken und sich einzugestehen: ja verdammt, stimmt.

    Ist doch viel einfacher mit dem Strom zu schwimmen, Hirn aus und auf das allseits beliebte Nullargument zurückziehen: Bei mir hats gewirkt.

    Wenn ich dann antworte: Ich werde auch immer gesund wenn ich nackt um ein totes Huhn tanze, wird mit: du ziehst das ins lächerliche geantwortet. Ich murmle dann noch: was ? noch lächerlicher ?

    Echt schwer so eine Esodiskussion, die Faktenresistenz ist erstaunlich 🙂

  20. #20 Cork
    22. November 2010

    Wie oben z.T. schon angesprochen besteht das Problem in vielen Fällen aus den Vorstellungen nicht hinter sonder vor dem Verkaufstresen. Ich habe eine Apothekerin in der Familie und manchmal ist die selbst fassungslos was die Leute kaufen wollen. Ich denke immer an zwei Stories.
    Zum einen ein Kunde der bestimmte Kapseln kaufen wollte mit dem tollen Wirkstoff aus irgendwelchen Beeren. Die Beratung ging über verschiedene richtige Medikamente bis zu dem Punkt das sie dem Kunden sagte er solle nebenan in den Supermarkt gehen und sich dort die entsprechenden Beeren kaufen (es war sogar gerade entsprechende Saison). Was ist passiert? Der Kunde hat trotz allem darauf bestanden dem Krempel für knapp 40€ in der Apotheke zu kaufen. m(
    Nummer zwei war als ich selbst mal vor Ort war und auf dem Tresen Packungen von “Notfalldrops” sah. Neben dem bescheuerten Namen war das absurdeste das es daneben dann auch noch “Notfalldrops für Hunde” gab. Als ich sie darauf ansprach schüttelte sie nur resigniert den Kopf und erzählte das die Dinger beide den gleichen (wirkungslosen) Kram enthalten. Es gab Kunden die trotz allem abraten das Zeug regelmäßig haben wollten. m(

    Im Grunde ist der Apotheker dann an dem Punkt das er dem Kunden klar und deutlich erklärt das er da heisse Luft für teures Geld kauft und der ihm trotzdem das Geld hinhält. Da es sich beim Kunden um einen erwachsenen selbstständigen Menschen handelt finde ich es falsch den Apotheker dafür zu verurteilen das er dann die gewünschten Placebos verkauft.

    Schlussanekdote: Ich kenne eine andere Apothekerin die mal eine besorgte Großmutter am Telefon hatte, die erklärte das ihr Enkel gerade einen Schädelbasisbruch hatte und ob es da homöopathische Mittel gäbe. Nach einigen Schocksekunden konnte immerhin geklärt werden das der Enkel bereits im Krankenhaus ist und die Großmutter was für die Nachbehandlung haben wollte…

  21. #21 Bullet
    22. November 2010

    @Cork:

    Im Grunde ist der Apotheker dann an dem Punkt das er dem Kunden klar und deutlich erklärt das er da heisse Luft für teures Geld kauft und der ihm trotzdem das Geld hinhält.

    Das ist natürlich frustrierend, keine Frage. Solange der Kunde explizit nach HP-Krempel fragen muß, bevor der ihm verkauft wird, ist das ja auch noch .. na ja … legitim. Blöd wirds, wenn der Apotheker qua Weißer-Kittel-Autorität den Eindruck vermittelt, das HP-Pillchenzeug wär ein ähnlich wirksames Präparat.

  22. #22 Lichtecho
    22. November 2010

    Die hier schon mehrfach durchgeklungene Frage, wer den nun mehr Schuld trägt, der Käufer oder der Verkäufer stellt sich ja auch in anderen Branchen. Bei uns im Buchhandel haben wir ähnliche Probleme und im Bereich Gesundheitsratgeber sogar von ähnlicher Brisanz. Ich selber versuche meinen persönlichen Verantwortungsbereich sauber zu halten, soweit ich das durchschauen kann und biete hoffentlich nur seriöse Literatur an. Wer mich nach meiner Meinung fragt, bekommt sie auch zu hören, doch sehe ich es nicht als meine Aufgabe an, den Leuten Tarot-Karten oder so Zeugs vorzuenthalten, wenn sie es denn unbedingt wollen. So ein Verhalten kann man sich in einem Käufer-Markt (König Kunde, Dienstleistung, Service,…) einfach nicht leisten.

    Umgekehrt wird man aber auch nur wenig belohnt, wenn man sich seriös verhält. Ich wette die meisten Kommentatoren hier beziehen ihre Bücher einfach bei amazon, scheißegal, ob amazon auch jeden Esodreck liefert. Hätten wir einen völlig liberalen online-Arzneimittelmarkt, würdet ihr eure Pillen online bestellen und es wäre euch völlig egal, ob einen Klick weiter die Homöopathie steht. Nur weil in der Apotheke oder der Buchhandlung der Dreck sichtbar ist, regt ihr euch auf.

    Daher muss man mit der Kritik an den Handel sehr vorsichtig sein. wäre ich als Verkäufer konsequent seriös, würde ich doppelt verlieren: Ich verdiene Nichts an den Esos, ohne dass dies die vernünftige Käuferschafft honoriert.

  23. #23 Jörg W.
    22. November 2010

    @lichtecho
    stimmt, das Problem hast du sicher in vielen Branchen und das doppelt verlieren sehe ich auch ein. Bei den Apotheken kommt aber verschärfend dazu: die haben ein Monopol im Gesundheitsbereich und damit eine besondere Stellung und eine besondere Verantwortung. Wenn die aber dieser Verantwortung nur beschränkt nachkommen und eh absolut alles in ihr Sortiment aufnehmen, dann ist das Monopol kaum gerechtfertigt und wir können die Medikamente wirklich im Supermarkt kaufen.

  24. #24 cydonia
    22. November 2010

    Zustimmung, wobei mir aber dann die Situation in China einfällt, wo man sich Antibiotika einfach so an jeder Ecke besorgen kann, und viele sich das Zeug mal eben so bedenkenlos reinpfeifen, was auch viele tun, und was sicher über kurz oder lang zu einigen interessanten neuen Bakterienstämmen führen wird.

  25. #25 Lichtecho
    22. November 2010

    @Jörg W.: Ja und Apotheker tragen auch noch den weißen Kittel der Wissenschaft. Insofern ist es natürlich gerechtfertigt, bei den Apothekern besonders scharf nach dem Selbstverständnis zu fragen.

    Trotzdem war es mir wichtig, auch mal die Verkäuferperspektive einzubringen.

  26. #26 Bullet
    22. November 2010

    @Lichtecho:

    Ich wette die meisten Kommentatoren hier beziehen ihre Bücher einfach bei amazon, scheißegal, ob amazon auch jeden Esodreck liefert.

    Keine Sorge, es ist mir bei Hugendubel durchaus unangenehm aufgefallen, die Bücher des Rechtsextremisten “J. v. Helsing” zu finden. Natürlich in der Eso-Ecke, deren Existenz allein ja auch schon für Minuspunkte gut ist. Auf Nachfrage machte der Verkäufer auch ein unglückliches Gesicht – aber der kann wahrscheinlich auch nichts für die Konzernpolitik.

  27. #27 Lichtecho
    22. November 2010

    @Bullet: Es ist ja schon gut, wenn in dem Hugendubel das Buch wenigstens in der richtigen Ecke steht, so kann man einfach vorbeigehen. Peinlich finde ich es, wenn man z.B. die Astrologie in der Astronomie findet, wie in den Stadtbibliotheken 🙁

    Gerade bei Gesundheitsratgebern wird es aber schwierig. Wenn ich den Homöopathie-Ratgeber in die Eso-Ecke stelle finden es die Leute nicht mehr, weil sie, so wie oben einer schon kommentiert hat, Homöopathie als “sanfte Medizin” ansehen und nicht als Esogeschwurbel – ähnlich bei Bachblüten und Co.

  28. #28 Ultraschall
    22. November 2010

    Natürlich helfen Notfalltropfen. In ausreichender Menge vorhanden, kann man damit zum Beispiel Feuer löschen. Ich arbeite in einer Apo. Immer wenn meine Kolleginnen mit besonders verdrehten Augen in meine Richtung blicken, weiss ich das mal wieder ein Kunde HP verlangt hat.Obwohl er oder noch schlimmer,Kinder schwer erkrankt sind.

    Aber im Normalfall ist der Kunde König 😉

  29. #29 klauszwingenberger
    22. November 2010

    @ Ultraschall:

    Notfalltropfen? Ich dachte, das Bachblütenzeugs wird mit Schnaps angesetzt. Also vielleicht eher zum Flambieren, wenn der häusliche Fusel alle ist?

  30. #30 Ultraschall
    22. November 2010

    Zitat Website”Das englische Unternehmen FloraCura (Miriana® Flowers) hat bereits vor Jahren alkoholfreie Bachblüten auf Globuli (Zuckerkügelchen) erfolgreich eingeführt. Nun stellt dieses Unternehmen mit seiner Miriana® Nature Linie weitere alkoholfreie Bachblüten vor. Sie sind flüssig und mit Himalaya Salz haltbar gemacht. Die Haltbarkeit entspricht mit 10 Jahren den anderen Bachblüten.”

    Ich bin nur der Mann für alle Fälle in der Apo. Facility Manager sozusagen:)
    Wer sich mal die älteste Apotheke Solingens ansehen möchte ist hier richtig.
    Auch ein Apovideo, allerdings ohne Esogeschwurbel.

    http://www.offizin24.de/schwanen-apotheke-solingen/Seiten/Startseite/Filmpräsentation.aspx

  31. #31 Ultraschall
    22. November 2010

    Das soll übrigens keine Werbung sein. Bei uns brennt jeden Tag die Hütte.
    Verstehen sie was ich meine? (Zitat Stefan Raab)

  32. #32 Anton
    23. November 2010

    Ich hab mich mal darüber aufgeregt, dass im LMZ (Lehr Mittel Zentrum, eine Fach- und Lehrbuchhandlung für vor allem Bücher aus dem naturwissenschaftlichen und technischen Bereich) gegenüber der TU-Wien Mondklaender verkauft.
    Aber dem Argument, dass sie damit nicht wenig Geld machen (von zufällig vorbei kommenden FußgängerInnen und Nicht-WissenschaftlerInnen und Nicht-Studierende die eine Buchhandlung aufsuchen) und darauf nicht verzichten können und ansonsten der Weiterbetrieb fraglich ist, konnte ich dann auch nicht mehr widersprechen.

  33. #33 Name
    23. November 2010

    Meine Schwester ist Apothekerin, führt eine Apotheke und bietet auch Homöopathie an. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit Homöopathie. Homöopathie hat weder was mit Esoterik, Wundermitteln oder Zauberei zu tun. Die meisten die hier Kommentare zu dem Thema schreiben haben wahrscheinlich noch niemals was mit Homöopathie zu tun gehabt. Ihr hört irgendwas von Zuckerkügelchen, schaut solche Videos und meint ihr wisst das irgendwas. Ich wurde schon zweimal mit Homöopathie erfolgreich bei Beschwerden (die ich jetzt nicht nenne) behandelt, genauso wie Leute aus meiner Familie und Verwandte. Aber naja glaubt was ihr wollt, die Erde ist eine Scheibe nicht wahr?

    Gruß

  34. #34 Bjoern
    23. November 2010

    @Name:

    Meine Schwester ist Apothekerin, führt eine Apotheke und bietet auch Homöopathie an.

    Tja, irgendwie muss man halt sein Geld verdienen…

    Sie beschäftigt sich seit Jahren mit Homöopathie.

    Tipp: Viele Leute, die hier schreiben, auch.

    Homöopathie hat weder was mit Esoterik, Wundermitteln oder Zauberei zu tun.

    Mit Wundermitteln oder Zauberei sicher nicht, da es das ja nicht gibt. Mit Esoterik aber eindeutig – es ist wissenschaftlich widerlegt, und letztlich heisst es immer nur “man muss halt dran glauben”.

    Die meisten die hier Kommentare zu dem Thema schreiben haben wahrscheinlich noch niemals was mit Homöopathie zu tun gehabt.

    Kommt drauf an, was du unter “damit zu tun gehabt” verstehst. (Anscheinend gehörst du auch zu der großen Fraktion derjenigen, die der irrigen Ansicht sind, dass man nur dann sinnvoll über etwas reden könne, wenn man persönliche Erfahrungen damit gemacht hat…)

    Ihr hört irgendwas von Zuckerkügelchen, schaut solche Videos und meint ihr wisst das irgendwas.

    Äh, nein – wir schauen uns kontrollierte Studien an, und deswegen wissen wir etwas…

    Ich wurde schon zweimal mit Homöopathie erfolgreich bei Beschwerden (die ich jetzt nicht nenne) behandelt, genauso wie Leute aus meiner Familie und Verwandte.

    Woher weisst du, dass die Beschwerden wegen der homöopathischen Behandlung verschwunden sind, und nicht nur nach der Behandlung? (schon mal was von “post hoc ergo propter hoc” gehört, oder von “Korrelation impliziert keine Kausation”?)

    Aber naja glaubt was ihr wollt, die Erde ist eine Scheibe nicht wahr?

    Also, schau’n ‘mer mal: dass die Erde eine Scheibe ist, wurde geglaubt, weil sie das nach oberflächerlicher Betrachtung zu sein scheint. Dass sie keine Scheibe ist, wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt. So, und jetzt überleg’ noch mal, ob dein Spruch eher auf die Leute passt, die blind an die Homöopathie glauben, oder an die, welche auf die wissenschaftlichen Untersuchungen vertrauen, welche die Homöopathie widerlegt haben…

  35. #35 Florian Freistetter
    23. November 2010

    @Name: “Ich wurde schon zweimal mit Homöopathie erfolgreich bei Beschwerden (die ich jetzt nicht nenne) behandelt, genauso wie Leute aus meiner Familie und Verwandte”

    Und ich wurde schon dreimal erfolglos mit Homöopathie behandelt; genauso wie Leute aus meiner Familie. Zählen jetzt meine Erfahrungen oder deine mehr? Oder lassen wir das mit den Geschichten vielleicht doch sein und halten uns an die Fakten? Mit Homöopathie haben wir uns hier übrigens schon sehr oft beschäftigt.

  36. #36 Parmenides Nachmieter
    24. November 2010

    Gutes Video. @Andreas P. : Also Meerwasser für 12€ ist natürlich übertrieben. Aber eine ganz akzeptable Wirksamkeit einer Kochsalzlösung als Spülung (auch bei Schnupfen) ist vorhanden. Ich tendiere allerdings dazu, diese selbst (für unter einem Cent) selbst zuzubereiten.
    Ich bin selbst Arzt und finde keinerlei Zugang zur Homöopathie, würde sie für mich und meine Familie auch nicht anwenden. Aber wenn jemand von der Wirksamkeit überzeugt ist und es nicht um ernsthafte behandlungsbedürftige Erkrankungen geht, empfinde ich den Placebo-Effekt als äußerst nützlich, insbesondere bei Indikationen für die auch die Medizin nur wenig wirkames zu bieten hat. (psychosomatisches, Grippale Infekte etc.)
    Was die Tendenz angeht, dass immer mehr Kollegen auch HP auf ihrem Praxisschild führen muss ich auch etwas positives Berichten. Unsere erste Kinderärztin wendet, gemäß auswendig gelernter Richtlinien, bei jeder Kleinigkeit sofort hochpotente Medikamente an. Ich bin aber nicht der Meinung dass dies in JEDEM Fall nötig ist. Wir wechselten zu einer Ärztin die zusätzlich Alternativmedizin betreibt, aber nicht deshalb, sondern weil sie fähig ist ärztlich Behandlungsbedürfiges von Unbedeutendem zu unterscheiden. Im ersten Fall erfolgt hervorragende medizinische Versorgung im 2. Fall empfiehlt sie dann zwar HP (die ich aber stets ablehne.)
    Solche Erfahrungen macht oft auch der Laie.
    (Dies war um Himmels Willen kein Plädoyer für HP, aber ein Aufruf für mehr Verständinis dafür wonach der Patient eigentlich sucht)

  37. #37 JSM
    25. November 2010

    Nanu!? Kein Basilius, Bullet, Cydonia und Weitere, die hier aufschreien?

    @Parmenides Nachmieter

    (Dies war um Himmels Willen kein Plädoyer für HP, aber ein Aufruf für mehr Verständinis dafür wonach der Patient eigentlich sucht)

    Wonach sucht der Patient denn eigentlich?
    Ich war jahrelang ähnlich tolerant, habe einen Heilpraktiker als Bruder und kann nur sagen: “Wehret den Anfängen!”
    Wie konnte die Homöopathie diese Akzeptanz erreichen, die sie heute hat? Wieso gibt es immer mehr Menschen, die auf alternative Heilmethoden schwören, auch wenn es ihnen dadurch nicht besser geht? Gerade als Arzt sollte man dieses Denken im Keim ersticken.

  38. #38 Bullet
    25. November 2010

    *hüstel*
    Ich war beim Sternenlichtjuwel beschäftigt.
    Ist das eine Entschuldigung?

  39. #39 cydonia
    25. November 2010

    Dito!
    Herr Zimmerli hat sämtliche Energien absorbiert, da kommt einem ein hömöopathieverständnisheischender Post dann im vergleich recht harmlos vor.

  40. #40 Basilius
    25. November 2010

    @JSM
    Ich frage mich gerade, ob ich auf so einen Wink überhaupt was sagen sollte…Aber da eine Ratte angeblich ja auch keinem Käse auf der Falle widerstehen kann…

    Nachtrag kurz vor dem Post: Jetzt habe ich zum schreiben wieder mal viel zu lange gebraucht und die anderen zwei Agenten haben sich auch schon gemeldet. Also mache ich die “Dreierbande” doch noch komplett ^_^

    *denktsofürsichselbst* Jetzt werde ich schon in einer Linie mit Cydonia und Bullet genannt. Ô_o
    Womit habe ich mir das denn verdient? Ich bin ja nach wie vor der Ansicht, daß wir drei schon sehr verschiedene Charaktere sind, auch wenn ich zugegebenermaßen in den bislang allermeisten Ansichten mit den beiden durchaus einer Meinung bin…

    Aber abgesehen davon: Ich bin tatsächlich auch noch mit anderen Dingen beschäftigt und nicht immer ständig am lauern auf Kommentare, welche mich dazu drängen meinen Senf dazuzugegen. Das Thema ist jetzt aber auch wirklich schon genug durchgekaut. Außerdem kann man ja durchaus Verständnis für die “Suchenden” haben. Das heißt natürlich nicht, daß ich die gefundenen vermeintlichen Lösungen als Sinnvoll erachte. Und das sage ich dann gelegentlich, auch wenn die Realität der Fakten von den “Suchenden” als kalt und unbarmherzig empfunden wird. Aber dafür kann ich nix. Diese Welt ist, wie sie ist.

    Wieso gibt es immer mehr Menschen, die auf alternative Heilmethoden schwören, auch wenn es ihnen dadurch nicht besser geht?

    Warum machen viele Frauen (und selbstverfremdlich auch manche Männlein 🙂 immer wieder die neueste Modediät mit und werden trotzdem in den allerseltensten Fällen ihr gewünschtes Traumgewicht erreichen und auch halten? EBEN! Wobei bei mir immer die Skeptiker-Lampe aufleuchtet, wenn ich Sätze höre, die nach dem Muster: “Es gibt/wird immer mehr…” aufgebaut sind. In vielen Fällen sind das nur subjektive Empfindungen (die ich übrigens so auch habe), welche einer genauen objektiven Prüfung nicht standhalten. Gibt es wirklich immer mehr Menschen, die auf alternative Heilmethoden schwören? Ich denke nicht, daß die immer mehr geworden sind. Der Eindruck entsteht möglicherweise, weil wir heutzutage dank der EBM immer mehr Therapieverfahren einfach der Quacksalberei zuordnen können und die Berichterstattung darüber sicherlich so gut und ausführlich ist, wie nie zuvor (Ooops, jetzt habe ich selber so einen Satz gebracht (._.)

    Gerade als Arzt sollte man dieses Denken im Keim ersticken.

    Ja, sollte “man”. Jedenfalls wenn man der Ansicht ist, daß es moralisch eher zweifelhaft ist, seine Patienten oder Mitmenschen für das vermeintliche Wohl einer guten Sache ein klein wenig zu beschummeln. Ich bin davon überzeugt, daß es letztlich aufrichtiger ist ehrlich zu sein und seinen Mitmenschen nicht “dumm sterben zu lassen”, sondern ihm den Respekt zu erweisen, daß er zumindest selber darüber nachdenken darf, wenn er denn mag. Daß es leider mehr als genug Mitmenschen gibt, die das nicht recht schätzen können/mögen steht aber auf einem anderen Blatt.
    ^_^

  41. #41 cydonia
    25. November 2010

    @Basilius
    Ich stimme dir zu, wahrscheinlich sind wir wirklich sehr verschieden, aber…..und jetzt kommt das Interessante….egal wo man herkommt, oder was man sonst für interessen oder Einstellungen hat: Man kann sich ohne große Probleme darauf einigen, was als hanebüchener Blödsinn anzusehen ist, und wobei man sich die Haare rauft, weil…wenn man genügend Informationen hat, und bereit ist, diese auch in seine Weltsicht einzubauen, sind bestimmte Schlussfolgerungen, egal für wen, nicht zu vermeiden.
    Deswegen als Schlachtruf an alle da draußen: “Objektivität ist möglich! Nieder mit dem Pseudorelativismus! Es lebe die Aufklärung!”
    (Im Hintergrund wehende Atheisten-, Wissenschafts- und sonstige passende Flaggen,
    großorchestrale, zu Tränen rührende Chormusik…..)
    Denken ist einfach schön und macht Spaß 🙂

  42. #42 Basilius
    25. November 2010

    @Cydonia
    Sehr schön auf den Punkt gebracht.
    Egal aus welcher Kultur ich komme, wenn ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen die Ojektivität anzusetzen, dann kommen zwingend die selben Schlußfolgerungen heraus. Ist wie in der Mathematik, auch wenn z.B. der Erfinder der Null vermutlich ein Mohammedaner war, so funktioniert dieses Konzept eben kulturübergreifend ganz wunderbar. Und das ist das schöne daran, was uns auch alle vereinen können sollte.

  43. #43 Skepsis
    25. November 2010

    @Name:

    Ihr hört irgendwas von Zuckerkügelchen, schaut solche Videos und meint ihr wisst das irgendwas. Ich wurde schon zweimal mit Homöopathie erfolgreich bei Beschwerden (die ich jetzt nicht nenne) behandelt, genauso wie Leute aus meiner Familie und Verwandte. Aber naja glaubt was ihr wollt, die Erde ist eine Scheibe nicht wahr?

    Genau: Die Erde ist eine Scheibe! Und Pharmazeuten, die H propagieren, haben die Grundlagen ihrer Wissenschaft verstanden!

    Die Links von Florian sollten eigentlich reichen. Ich habe zu dem Thema hier schon alles gesagt, wenn auch unter anderem Nick.

    Mir ist das gleiche wie im Video geschildert letztes Jahr passiert: War in der Apotheke und wollte mir ein bestimmtes Präparat (Reisegold) gegen Seekrankheit kaufen (wenn ich segeln gehe, so alle 2 Jahre, werfe ich die ersten 2 Tage was ein und lasse es den Rest darauf ankommen. Hat bisher fast immer geklappt). Die Apotheke hatte das nicht vorrätig, also habe ich nach einer Empfehlung für ein Ersatzpräparat gefragt. Und was kam? Genau: 2 oder 3 homöopathische Empfehlungen. Mein Hinweis, dass ich nicht abergläubig bin, endete in eine Diskussion von ca. 10 Minuten über Sinn und Unsinn der H. Der größte Teil der Diskussion war mit der Apothekerin selbst. Ihre 2 Standardentgegnungen:
    1) Es gibt auch pharmazeutische Mittel, deren Wirkungsweise man nicht kennt
    2) Nur weil man H nicht erklären kann heißt es nicht, dass es nicht hilft.

    Wie will man darauf argumentativ eingehen, insbesondere, wenn auf die selbst vorgebrachten Argumente nicht eingegangen wird?

    Letzte Woche bin ich übrigens im Innenstadtbereich an einer Apotheke vorbeigekommen, die mehrere selbstgestaltete Werbungen für homöopathische ‘Winterkuren’ im Schaufenster hängen hatte (ich habe die zwar fotografiert, aber leider mit dem Handy, man kann die Schrift nicht erkennen).

    Und das ist das Schlimme daran: Ich kann es ja noch nachvollziehen, wenn in einer Apotheke auf gezielte Nachfrage das Zeug verkauft wird. Aber in diesen beiden Fällen wurden die aktiv beworben!

    Gruß

  44. #44 roel
    25. November 2010

    @basilius “Ist wie in der Mathematik, auch wenn z.B. der Erfinder der Null vermutlich ein Mohammedaner war…” Das Prinzip ist richtig. Aber es war bestimmt kein Mohamedaner, der die Null um ca. 700 v. Chr. erfunden hat, es sei denn er konnte zeitreisen.

  45. #45 cydonia
    25. November 2010

    Die erste brauchbare Null wurde meines Wissens ca. im 7 Jhdt. in Indien entwickelt, und dann in einer bereits vom frühen Islam geprägten Gesellschaft perfektioniert. Ist aber nicht wirklich mein Bereich.
    Wer weiß es genauer?

  46. #46 Basilius
    25. November 2010

    @roel, Cydonia
    Eieieiei, voll derwischt.
    Ich war mir da nicht ganz sicher und hatte deswegen glücklicherweise noch das “vermutlich” dazu geklebt. Zum Wikien war ich zu faul. Also muß ich jetzt wohl nachsitzen 🙁
    *WikiWiki*
    Die scheinen sich aber auch nicht so ganz sicher zu sein. Wird wohl am ehesten also kein Moslem sondern ein Hindu gewesen sein (oder doch ein Buddhist?) Ist ja eigentlich piepsegal, da es an meiner Aussage nichts ändert, aber korrekt würde ich an der Stelle schon sein wollen.
    *SuchMaschinenLaufenLass*
    Also doch eher 7. Jahrhundert, oder 3.? Die meisten meinen ja schon Indien. Hängt natürlich auch davon ab, was man dann schon als “richtige Null” gelten läßt.

    Haben wir hier vielleicht einen Geschichtsmathematiker, der es exakter weiß?

  47. #47 Dr. E. Berndt
    27. November 2010

    @Parmenides Nachmieter
    Meine Betrachtungen zur H. und anderem Alternativen hat mich auch zur ärztlichen Ethik geführt.
    Ich stelle fest, daß es eigentlich keinen Berufstand gibt, der so wenig Kontrolle im fachlichen Bereich unterliegt, wie der Ärztestand. Hier gilt noch der persönliche Glaube alles und ist Rechtfertigung genug. Natürlich so lange nichts passiert und wenn was passiert, steht die vollführte alternative Methode nicht zur Dsikussion, sondern der Geschädigte muß nachweisen, daß der Arzt ein bestimmtes Symptom erkennen müssen, daß korrekterweise anders zu behandeln gewesen wäre.
    Die Medizinethik kennt den Begriff unwirksam nicht!

  48. #48 Alexander
    28. November 2010

    [Bezieht sich auf keinen anderen Kommentar. Hab echt keine Lust, 47 Kommentare durchzulesen, vor allen wenn ich die Qualität mancher Kommentare in früheren Artikeln bedenke]

    Kann verstehen was du sagst.
    Bin vor ein paar Tagen unahnend in der U-Bahn in Wien-Hietzing, seh ein ein Werbeplakat für die Apotheke dort :
    Bachblüten, Schüßler Salze, Homöopathie, Kosmetik
    Irgendwie frag ich echt, ob die vergessen haben, dass Medikamente verkaufen ihre eigentliche Aufgabe ist.

  49. #49 Name
    29. November 2010

    @Florian Freistetter
    “Und ich wurde schon dreimal erfolglos mit Homöopathie behandelt; genauso wie Leute aus meiner Familie. Zählen jetzt meine Erfahrungen oder deine mehr? Oder lassen wir das mit den Geschichten vielleicht doch sein und halten uns an die Fakten? Mit Homöopathie haben wir uns hier übrigens schon sehr oft beschäftigt. ”

    Meine Erfahrungen zählen mehr da es Fakten sind, deine Erfahrungen zählen nicht weil es Geschichten sind.

  50. #50 Bullet
    29. November 2010

    Meine Erfahrungen zählen mehr da es Fakten sind, deine Erfahrungen zählen nicht weil es Geschichten sind.

    Ahahahahahaha.

    War das jetzt dümmlich oder total dümmlich?

  51. #51 Ludmila
    29. November 2010

    @Bullet: Ich frag mich eher, ob das Satire ist. So dumm kann doch kein Mensch sein. Oder? Oder? *wimmer*

  52. #52 Bullet
    29. November 2010

    Ich, äh … *stammel* … ich kann da Geschichten erzählen *raun* …

  53. #53 Basilius
    30. November 2010

    @Bullet, Ludmila
    Diese Ausprägung akutester Egozentrik ist doch in einer Folge von Ally McBeal ganz wundervoll dargestellt worden. So (oder jedenfalls sinngemäß) in einem Dialog mit Ihrem Chef Richard Fish:
    Fish: “Ally, Du beschäftigst uns alle gerade wieder nur mit Deinen Problemen. Wir alle haben auch unsere Probleme. Warum sollten wir uns mehr für Deine Probleme engagieren?
    Ally: “Weil es MEINE Probleme sind!!!!”

  54. #54 Gluecypher
    30. November 2010

    @Bullet

    Falsche Dichotomie.
    Ich plädiere für “komplett-Klotz-Hohl-übersteigertes-Ego”-dümmlich. Oh, the head-desking! Oh, the face-palming! Thunk! m(

  55. #55 Tubbs
    24. Dezember 2010

    hallo, gibt es irgendwo einen gesprächsleitfaden den man zur hand nehmen kann, wenn man doch leider wieder mit einem “gläubigen” diskutiert und das “mir hats geholfen” argument rausgeholt wird? es ist alles so gruselig.