Alte Prophezeiungen haben es vorhergesagt. Astrologen und Wahrsager bestätigen es. Am Himmel gibt es seltene Planetenkonstellationen. Ein bisher unbekannter Himmelskörper wird kommen und die Erde zerstören. Unsere Zivilisation ist korrupt und verfallen und steuert unaufhaltsam auf den Zusammenbruch zu. Wissenschaftler bestätigen die kommende Apokalypse. Aber es gibt eine Chance! Die wahren Wissenden, diejenigen die spirituell darauf vorbereitet sind, werden – auch mit der Hilfe außerirdischer Freunde – in höhere Bewusstseinsebenen aufsteigen.

Klingt bekannt, oder? Ich rede aber nicht vom ganzen Unsinn, der zum nicht stattfindenden Weltuntergang 2012 verbreitet wird. Ich spreche vom Weltuntergang der im Sommer 1999 stattfinden hätte sollen. Damals wurden mehr oder weniger die gleichen Geschichten verbreitet wie heute und es ist ganz instruktiv, sich das alles nochmal anzusehen.

Heute sind es die Maya, die angeblich den Weltuntergang für den 21.12.2012 vorhergesehen haben (was natürlich nicht stimmt. 1999 war es vor allem Nostradamus der als Beleg für die nahende Apokalypse herhalten musste. Nostradamus darf ja bei solchen Geschichten nie fehlen – seine unverständlichen Verse eignen sich perfekt dafür, alles und nichts daraus abzuleiten. Im 72. Vers der X. Centurie schrieb er:

i-4e68c31d1ca73b17ceba70d366f6b3d9-nostra-lyon-10-072.jpg

“L’an mil neuf cens nonante neuf sept mois

Du ciel viendra un grand Roy d’effrayeur

Resusciter le grand Roy d’Angoulmois,

Avant apres Mars regner par bon heur.”

Was u.a. soviel heissen kann wie:

” Jahr 1999, siebenter Monat

Vom Himmel kommt ein grosser Schreckenskönig,

wiedererweckt der grosse König von Angoulmois

Vor, nach Mars, Regieren zu guter Zeit “

Wer der komische Typ aus Angoulmois ist, weiß zwar keiner und auch ansonsten kann man diesen Text fast beliebig interpretieren (so wie immer bei Nostradamus). Aber immerhin hat man ein klares Datum: Juli 1999. Und da war doch was? Richtig, die große totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa. Ok, gut – die war am 11. August und nicht im Juli. Aber knapp daneben ist auch irgendwie richtig und irgendwas wird das schon zu bedeuten haben! Und nichts gutes – denn ein “Schreckenskönig” der “vom Himmel” kommt… das klingt nicht gut.

Und natürlich haben sich die Leute gegenseitig überboten um die schlimmstmögliche Interpretation zu finden. Angefangen bei Typen wie dem Modeschöpfer Paco Rabanne der behauptete, die Raumstation MIR würde auf Paris stürzen über die Uriella, Chefin der Sekte “Fiat-Lux” die meinte das die komplette Eifel explodieren würde bis hin zu ernstzunehmenderen Charakteren wie Alexander Tollmann. Heute ist es der “Biophysiker” Dieter Broers der gerne Wissenschaftler wäre und der absurde Theorien über 2012 hat; damals war es der (echte) Geologe Tollmann, der meinte er hätte herausgefunden wie man Nostradamus richtig interpretieren muss. Er prophezeite einen Weltkrieg und einen riesigen Meteoriteneinschlag im Gebiet östlich von Wien und die Zerstörung ganz Mitteleuropas:

“Alle glaubhaften Prophezeiungen schildern einen von Russland ausgehenden Angriff in drei grossen Panzerkolonnen. Ein nördlicher Vorstoss durch die Ebenen im Norden bis nach Holland und Belgien. Ein zweiter über die hessische Senke Richtung Köln, wo es zu einer Endschlacht kommen soll. Ein dritter schliesslich ist nördlich von Österreich durch den bayerischen Wald bis ins Alpenvorland nach Lyon zu erwarten. Da wird auch die Schweiz am Rand in Mitleidenschaft gezogen.

Aufgrund der Prophezeiungen ist mit mindestens einem Einschlagskörper von rund einem Kilometer Durchmesser zu rechnen. Das würde bedeuten, dass durch die hohe Druck- und Hitzewelle in einem weiten Umkreis alle Brücken einstürzen und Erdgasleitungen zerrissen würden. Flutwellen, sogenannte Tsunamis, würden die Küsten nahe den Einschlagsorten überschwemmen. Alte und neue Vulkane könnten ausbrechen. Es käme zu einer riesigen Luftverschmutzung durch Staub und Russ – und zu einer radioaktiven Verseuchung als Folge der menschlichen Dummheit, auf Atomkraftwerke zu vertrauen.”

Die “Starastrologin” Elisabeth Teissier sah das ähnlich. Sie konnte sich allerdings nicht ganz entscheiden, wie denn nun die Welt zugrunde gehen sollte. Das Heft “Lichtnetz – Magazin für ganzheitliches Bewusstsein und Leben” aus dem Sommer 1996 ist eine wahre Fundgrube für solche Aussage. In einem Interview sagt Teissier dort:

“Ich sprach von einer außergewöhnlichen, ja apokalyptisch anmutenden Finsternis-Konstellation, der etwas Unerwartetes (Uranus) anhaften dürfte. Meine Deutungsalternativen bezogen neben dem Thema Außerirdische einen Angriff aus der Luft im Rahmen eines größeren militärischen Konfliktes (Uranus/Mars/Saturn-Spannung, die sich gegen die verfinsterte Sonne richtet) ebenso ein, wie einen Blitzkrieg unter Einsatz chemischer Waffen (Uranus, Neptun); und schließlich auch die Kollision mit einem größeren Asteroiden.”

Hui – Aliens greifen an, es gibt nen “Blitzkrieg” und dann kommt auch noch ein Asteroid. Allerdings wird immerhin nicht die MIR auf Paris stürzen. Dafür aber die Raumsonde Cassini, die dann auch noch jede Menge radioaktives Plutonium in der Gegend verteilt.

i-02b3e569ed6cda8e11d64cdb4c06bd1f-Cassini_Huygens_Titan-thumb-500x392.jpg
Cassini ist nicht abgestürzt und macht immer noch wunderbare Bilder des Saturnsystems

Natürlich wurden auch die restlichen üblichen Naturkatastrophen vorhergesagt. Ob das nun Erdbeben, Vulkanausbrüche oder Flutkatastrophen waren: immer fand sich der eine oder andere Astrologe, der entsprechendes prophezeite. Und auch der “Planet X” war damals schon Thema. So ein unbekannter Planet der aus dem Nichts kommt und auf die Erde zurast ist ja auch was Tolles – sowas darf sich kein Weltuntergangsprophet entgehen lassen. Heute sprechen alle von “Planet X” oder “Nibiru” (obwohl keiner davon existiert); 1999 hatte man sich begrifflich noch nicht so ganz geeinigt. Manchmal war es ein großer Komet, den der “Seher” Edgar Cayce angekündigt hatte – dann wieder ein “Planetoid etwa 30 bis 40 mal so groß wie die Erde”:

“Der Astronom Carlos Ferrada erstaunt seit Jahren die Welt mit seinen exakten Vorausberechnungen großer Erdbeben. Bereits 10 große Erdbeben konnte er auf den Tag genau voraus bestimmen. Ferrada hat die These aufgestellt, daß Erdbeben mit bestimmten Planetenkonstellationen zusammenhängen. Sobald Planeten in einem bestimmten Winkel zur Erde stehen, verursachen die Überlagerungszyklen bei uns hier unten Erdbeben. In einem Interview mit der chilenischen Handelsmarine vertrat Ferrada die These, daß bestimmte Anomalien seit einiger Zeit auf einen weiteren Körper in unserem Sonnensystem hindeuten, der sich uns konstant nähert. Dieser Planetoid, wie Ferrada ihn nennt, sei etwa 30 bis 40 mal so groß wie die Erde und werde am 11. oder 12. August 1999 in einer Entfernung von 16 Millionen Kilometern an uns vorbeifliegen. Laut Ferrada wird sich der Planetoid dabei vor die Sonne schieben und eine etwa 3-tägige Sonnenfinsternis verursachen. Ein Major der dänischen Luftwaffe mit guten Kontakten zur Pariser Sternwarte berichtet, daß dort der Planetoid bereits ins Visier genommen wurde. Die Information wird jedoch bisher geheim gehalten, und es gibt keine offiziellen Meldungen darüber. “

Muss man dazu sagen, dass es keinen Astronomen mit diesem Namen gibt? (zumindest keinen, der irgendwas publiziert hätte). Auch der Rest ist klassisch: da schwirrt ein gewaltig großes Ding durchs Sonnensystem – aber nur die Pariser Sternwarte kann es sehen und vertuscht alles. So etwas war damals aber schon genauso unmöglich wie heute: unbekannte Riesenplaneten kann man nicht geheimhalten.

Was gibts noch an klassischem Weltuntergangskram? Den Polsprung natürlich! Der steht momentan ganz oben auf der Liste von Dingen, vor denen man 2012 Angst haben muss. Wenn man den Panikmachern glaubt, natürlich. In Wahrheit gibts nichts vor dem man sich fürchten muss. Auch 1999 hatte man Angst vor dem Polsprung (wieder vorhergesagt Edgar Cayce. Dann war da natürlich auch noch die gruslige Planetenkonstellation. Momentan wird ja behauptet, die Planeten würden am 21.12.2012 alle in einer Reihe stehen und das hätte katastrophale Folgen für die Erde. Wenig überraschend stimmt das nicht – aber damals gab es tatsächlich so etwas ähnliches wie eine “Planetenreihe”. Am 5. Mai haben sich Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter und Saturn annähernd aufgereiht und das führte zu vielen katastrophalen Prognosen. Das diese Konstellation ein Zeichen des Antichrist wäre, war da nur der Anfang… Aber wie wir alle gesehen haben, ist nichts passiert – was wenig überraschend ist, da so eine Konstellation keinerlei Auswirkungen auf die Erde haben kann (ich habs ja schonmal vorgerechnet).

i-75a4f0cd7add4070f80b79d2fd8155fe-stellarium-000-thumb-500x400.png
Der Himmel am 5. Mai 2000.

Heute gibt es natürlich auch Leute, die sich nicht so sehr auf den Weltuntergang und die Katastrophen konzentrieren, sondern eher die esoterische Seite befriedigen und den 21.12.2012 als ideales Datum für einen Bewusstseinssprung anpreisen. Denn das es mit unserer Welt bergab geht, ist doch deutlich zu sehen! Da muss sich was ändern, der Mensch muss evolvieren; muss sich ändern! Das kann man wieder wunderbar im schon oben erwähnten Heft “Lichtnetz” nachlesen:

“Unsere Mega-Zivilisation ist für neue Experimente und echte Evolution zu erstarrt, zu überfrachtet. Der Acker wird umgepflügt, ähnlich wie dies von der erwähnten atlantischen Katastrophe überliefert ist. Die Gründe dürften sich gleichen. Der weltweite Verfall echter gesellschaftlicher und religiöser Werte ist nur einer. Die respektlose Behandlung der Natur ein anderer.”

“Apokalypse und Parusie, Untergang und Erlösung liegen offenbar nahe zusammen. Dabei ist wichtig zu wissen, daß nicht nur die neueren Prophetien, sondern auch die alten Religionen gleichzeitig mit dem Ende einen Neuanfang in Verbindung mit der Ankunft gottgleicher Wesen sahen, wonach sie ein lichteres Zeitalter erwarteten.”

Natürlich kommen nur die ausreichend erleuchteten und eingeweihten Menschen in den Genuß dieses “lichten Zeitalters” – genug Möglichkeiten also, Bücher und Seminare zu verkaufen.

Wenn man lang genug rechechiert, dann findet man zu so ziemlich jeder Behauptung die die Weltuntergangsfreaks momentan in Bezug auf 2012 aufstellen ein Pendant für das Jahr 1999. Das ist nicht verwunderlich; Leute die den Weltuntergang “vorhersagen” gibt es schon seit Jahrtausenden. Und wenn es sich dabei um sonderlich originelle Denker handeln würde, dann würden sie vermutlich gar nicht erst auf die Idee kommen, so einen Unsinn zu reden (Ausnahmen gibts natürlich). Und den Leuten fällt zum Weltuntergang eben immer wieder nur Asteroideneinschlag, Weltkrieg, Polsprung, Erdbeben, usw ein. (dabei gäbe es so viel mehr Möglichkeiten). Aber die Aufmerksamkeitsspanne vieler Leute ist gering und 1999 war auch das Internet noch nicht so weit verbreitet wie heute. Der “Weltuntergang 2012” verbreitet sich dafür heute durchs Internet schneller als sonstwas und die Medien springen auf den Zug auf weil sich mit Katastrophen ordentlich Quote machen lässt. Viele Menschen die den geballten Unsinn lesen denken sich dann vielleicht: Ok, wenn so viele darüber reden und berichten, dann muss da doch irgendwas dran sein. Aber man braucht sich nur daran erinnern, wie es 1999 war um zu sehen, was an den ganzen Behauptungen wirklich dran ist: gar nichts!

i-22751d82c4526a14dee5f53ffe49657d-Weltuntergang_1999.jpg
Auch 1999 wollte man mit der Angst Geld verdienen…

P.S. Und wer noch andere schöne Geschichten aus dem Jahr 1999 hat, der soll sich melden! Ich erinnere mich da z.B. einen netten Artikel in einer österreichischen Wochenzeitung (“Profil” oder “News) in der beschrieben wurde, wie sich das Licht der Sonne durch die Sonnenfinsternis auf ganz mysteriöse und mystische Art und Weise ändern wird… hab davon aber leider keine Quelle mehr gefunden.


Flattr this

i-f4566358ba0c522d51db21268d4a8e0f-2012bannerneu-thumb-450x69.jpg

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (102)

  1. #1 cimddwc
    15. Januar 2011

    Wenn die Teissier sich wenigstens daran gehalten hätte, dass sie angeblich ihren Beruf aufgeben wollte, wenn 1999 nichts davon passiert…

    Aber hey, ein “lichteres Zeitalter” hat auf meinem Kopf schon vor einiger Zeit begonnen – irgendwas muss da doch dran sein! 😉

  2. #2 Stef
    15. Januar 2011

    Ich weiß nicht, was Du immer gegen die Weltuntergänge hast.Bei mir hat das immer psychologisch hervorragende Wirkung:4 Wochen vorher baue ich meine Überstunden ab, widme mich mal richtig meiner Familie, esse gut und lese alles, was ich vorher nicht geschafft habe.Ja und danach bin richtig entspannt, und alles geht weiter wie immer.
    von daher finde ich: es gibt eigentlich viel zu wenige Spinner, die mal auf einen ordentlichen Weltuntergang hinweisen.Hast Du eine Vorstellung wieviele Überstunden ich bis Dezember 2012 habe?
    1999 war da nicht irgendwas mit diesen Typen, die tagelang auf dem Teide (Teneriffa) ausgeharrt haben, weil sie von einem Raumschiff gerettet werden sollten.So was ist noch echter Überlebenswille, da hat unsereins keine Ahnung von: Immer nur durch den Alltag trotten und alles in Frage stellen:)

  3. #3 noch'n Flo
    15. Januar 2011

    @ FF:

    sondern eher die esoterische Seite befriedigen und den 21.12.2012 als ideales Datum für einen “Lichtnetz” nachlesen:

    Der Satz macht irgendwie keinen Sinn – hat Dein PC den Text gefressen?

  4. #4 BreitSide
    15. Januar 2011

    Au weia, da hatten wir ja mal Glück 1999…

    Interessant, ich hatte den ganzen Bohai damals schon wieder völlig vergessen.

  5. #5 noch'n Flo
    15. Januar 2011

    @ BreitSide:

    Interessant, ich hatte den ganzen Bohai damals schon wieder völlig vergessen.

    Und die Esos auch, Deshalb verkauft sich 2012 ja auch so gut. Ich wette, in ungefähr 5-10 Jahren kommt irgendein Spinner mit einem neuen Weltuntergangsdatum, so zwischen 2020 und 2030, und der ganze Blödsinn geht wieder von vorne los.

  6. #6 nobbi
    15. Januar 2011

    Jetzt gerade auf N24.
    Der Nostardamus Effekt.
    Was sagt Ihr zu der panikmachenden Sendung?

  7. #7 Jakob
    15. Januar 2011

    Gabs da auch nicht eine Panik das die Computer am 1.1.2000 alle abstürzen?!?!

  8. #8 Florian Freistetter
    15. Januar 2011

    @Nobbi: Da ich andauernd Anfragen zu dieser Sendung bekomme habe ich mal den Rekorder angeschmissen und werd diesem Zeugs wohl demnächst einen eigenen Artikel widmen müssen.

  9. #9 Cisar
    15. Januar 2011

    Erstmal guter Artikel Florian und volle Zustimmung, aber ich würde nicht sagen das alles Panikmache ist was jetzt passiert und das es nix gibt vor dem man sich sorgen müsste. 2010 war nachweislich das schlimmste Katastrophenjahr überhaupt und so wie es aussieht wirds nicht besser, eher das Gegenteil. Hier mal ein paar Ereignisse aus 2010 zum nochmal ins Gedächtnis holen.

    20. Januar 2010, Erdbeben in Haiti: Das Jahr beginnt mit dem verheerendsten Beben des 21. Jahrhunderts, gemessen an der Opferzahl. Diese schwankt heute noch zwischen 250.000 und 300.000, so die Vereinten Nationen. Über 1,2 Millionen Menschen sind obdachlos geworden. Am 21. Juli 2010 hat der Internationale Währungsfonds Haiti alle Schulden, in Höhe von 268 Millionen Dollar, erlassen.

    Februar 2010 Erdbeben und Tsunami in Chile: Es war das schwerste Beben, das Chile in den letzten 50 Jahren erleben musste. Tragischerweise folgte darauf auch noch ein Tsunami und innerhalb von 24 Stunden unglaubliche 70 Nachbeben. Wissenschaftler stellten danach eine Verschiebung der Erdachse und erhebliche Hebungen und Senkungen entlang der gesamten chilenischen Küstenlinie fest. Zwei Millionen Menschen waren und sind davon betroffen, 342 sind dabei ums Leben gekommen.

    März 2010 Orkantief „Xynthia“: 60 Tote sind in Westeuropa zu beklagen als der Sturm “Xynthia” übers Land fegt. Allein in Frankreich reißt er 48 Menschen in den Tod. Mit bis zu 180 Stundenkilometer rast er über Deutschland. Sieben Menschen sterben. Auf Straßen, Schienen und in der Luft bricht ein Verkehrschaos aus.

    21. März Island Vulkan-Ausbruch: In der Nähe des Eyjafjallajökull-Gletschers auf Island bricht ein Vulkan aus. Zeitweilig müssen 700 Bewohner der Ortschaften in der Nähe des Gletschers ihre Wohnungen verlassen. Die Aschewolke legt über Tage Europas Flugverkehr lahm. Insgesamt gehen die betroffenen Branchen davon aus, dass die finanziellen Ausfälle zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden Euro liegen und durch den Ausbruch 10 Millionen Menschen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Rund 100.000 Flüge mussten weltweit gestrichen werden.

    21. März Island Vulkan-Ausbruch: In der Nähe des Eyjafjallajökull-Gletschers auf Island bricht ein Vulkan aus. Zeitweilig müssen 700 Bewohner der Ortschaften in der Nähe des Gletschers ihre Wohnungen verlassen. Die Aschewolke legt über Tage Europas Flugverkehr lahm. Insgesamt gehen die betroffenen Branchen davon aus, dass die finanziellen Ausfälle zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden Euro liegen und durch den Ausbruch 10 Millionen Menschen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Rund 100.000 Flüge mussten weltweit gestrichen werden.

    20. April 2010 Ölpest im Golf von Mexiko: Die Explosion und der Untergang der Ölplattform Deep Water Horizon erlangt traurige Bekanntheit als das schlimmste Öl-Unglück in der Geschichte. Erst Anfang August kann das Bohrloch, aus dem bis jetzt unglaubliche 666.000 Tonnen Öl ausgetreten sind, mit Zement und Schlamm geschlossen werden. In Kürze sollen noch Druck-Entlastungs-Bohrungen folgen.

    April 2010: Erdbeben in China / Provinz Qinghai: Bei diesem Erdbeben kommen 2.220 Menschen ums Leben, mehr als 12.000 Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Das chinesische Katastrophenministerium spricht von circa 225.000 Betroffenen.

    20. April Erdrutsche und Überschwemmungen in Rio de Janairo: Es sind die schwersten Niederschläge der letzten fünf Jahrzehnte. Nach Behördenangaben sterben mindestens 145 Menschen durch die Naurkatastrophe. Die meisten Opfer sind in den Armenviertels, den Favelas, der Millionenmetroploe zu beklagen.

    30. Mai 2010 Sturm Agatha: Er ist der erste tropische Wirbelsturm der pazifischen Hurrikansaison 2010 und trifft die zentralamerikanischen Staaten Guatemala und El Salvador. Dadurch werden Sturzfluten und Erdrutsche ausgelöst, 152 Menschen sterben, 150.000 Menschen müssen ihr Zuhause verlassen.

    August 2010 Flutkatastrophe Pakistan: Mittlerweile sind mehr als drei Millionen Menschen von der Flutkatastrophe in Pakistan betroffen. Das Deutsche Rote Kreuz meldet erste Cholera-Fälle und befürchtet eine Hungersnot. Die Menschen in den überfluteten Gebieten warten verzweifelt auf Hilfe.

    Ende Juli/Anfang August Waldbrände in Russland: Über 7.000 Brände fressen sich durch Russland und sie rollen immer weiter auf die Hauptstadt Moskau zu. Das Land hat den Notstand ausgerufen, über Moskau hängt eine schwere Smogglocke, die schon einige Todesopfer gefordert hat. Momentan kommen die Feuer einem Atom-Forschungszentrum sehr nahe.

    6. August Hochwasser Sachsen/Brandenburg: Starke Regenfälle verwandeln die Flüsse Oder und Neiße in reißende Gewässer, überschwemmen viele Teile Sachsens und Brandenburgs. Über 11.000 Haushalte in Sachsen sind tagelang ohne Strom, drei Menschen sterben in der Nähe von Chemnitz bei dem Versuch ihr Hab und Gut aus dem Keller zu retten

    8. August Erdrutsch in China: Schwere Erdrutschen im Nordwesten Chinas fordern bis jetzt mindestens 700 Tote, über 1.000 Menschen werden noch immer vermisst. Nach heftigem Regen sind im tibetischen Teil der Provinz Gansu mehrere Erdrutsche niedergegangen.

    5. Oktober/Ungarn: Vier Tote und hunderte Verletzte. Das ist die traurige Bilanz in Ungarn, nachdem sich eine Million Kubikmeter ätzender Industrieschlamm aus einer
    ungarischen Aluminiumhütte ergossen hat. Dort war der Speicher gebrochen. Die giftige Masse löst ein ökologisches Desaster aus.

    Oktober 2010: In Indonesien bricht einer der gefährlichsten Vulkane der Welt, der Merapi, aus. Unabhängig davon erschüttert ein Erdbeben die Region und ein Tsunami wird ausgelöst. Mindestens 140 Menschen sterben, viele werden vermisst.

  10. #10 nobbi
    15. Januar 2011

    Das wäre super.

    Danke Dir Florian

  11. #11 Marco
    15. Januar 2011

    Der Witz an der Sache ist folgender:

    Warum wollen Autoren noch schnell Kasse machen wenn doch sowieso die Welt bald untergeht?

    Macht keinen Sinn, mit dem vielen Geld kann man, wenn man Tod ist sowie so nichts mehr anfangen.

    Es ist halt einfach so, dass es in jeder Generation wieder jüngere Menschen gibt die so etwas glauben und dadurch ordentlich Kohle gescheffelt wird.

    Ich war wie bestimmt viele hier auch mal so und hab an so einiges geglaubt was heute totaler Humbug ist.

    Wer hat im Kindesalter nicht öfter an esoterische Dinge geglaubt? Ich hatte auch Bücher, sehr viele sogar über Zeitreisende usw.

    Wie gesagt, was ich damit sagen will ist das es ein immer wieder kehrende Prozess ist von Generation zu Generation. Meine Kinder werden das glauben, die Kinder meiner Kinder usw.

  12. #12 Ralf Nowotny
    15. Januar 2011

    Im Zusammenhang dazu: Die Chronik der verpassten Weltuntergänge http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm

  13. #13 Florian Freistetter
    15. Januar 2011

    @Cisar: “2010 war nachweislich das schlimmste Katastrophenjahr überhaupt”

    Dann weise das doch bitte auch richtig nach. Eine einfache Aufzählung an Katastrophen bringt hier nix. Das muss man schon ordentlich statistisch untersuchen. Was Erdbeben angeht, ist z.B. alles normal: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/03/2012-planet-x-und-die-vielen-erdbeben.php

  14. #14 Archaeocoder
    15. Januar 2011

    Hehe, der Planet X wurde alle Paar Jahre erwartet, so auch 2003:

    Kommt es im Jahre 2003 zur Rückkehr des Weltenwanderers Planet X (Nibiru)?

    Hier die Auseinandersetzung mit dem Hype auf badastronomy: http://www.badastronomy.com/bad/misc/planetx/index.html

    Diese Seite ist auch umfangreich: http://planet-x.150m.com/intro.html

    Das lässt mich zweifeln, dass 2013 mit Nibiru-Mythos Schluß sein wird…

  15. #15 Wolfgang Flamme
    15. Januar 2011

    Unsere Zivilisation ist korrupt und verfallen und steuert unaufhaltsam auf den Zusammenbruch zu. Wissenschaftler bestätigen die kommende Apokalypse. Aber es gibt eine Chance! Die wahren Wissenden, diejenigen die spirituell darauf vorbereitet sind, werden – auch mit der Hilfe außerirdischer Freunde – in höhere Bewusstseinsebenen aufsteigen.

    Die ‘außerirdischen Freunde’ sind zugegebenermaßen völlig abgedreht. Lediglich halb abgedreht sind Energiesparlampen, Elektromobile, Smart Grid, Desertec etc. Hier findet der entscheidende Schwenk ins Rationale statt, der alles ändert.

  16. #16 Basilius
    15. Januar 2011

    @Cisar
    Am interessantesten finde ich ja, daß der Eyjafjallajökull sogar zweimal(!!1!) ausgebrochen ist. Also wenn das keine Bestätigung der Schwere ist.
    Obwohl, das ist auch eine sehr beeindruckende Geschichte:

    20. Januar 2010, Erdbeben in Haiti: Das Jahr beginnt mit dem verheerendsten Beben des 21. Jahrhunderts,

    Das war also das schlimmste Erdbeben in den ganzen letzten neun Jahren!!!
    Sehr überzeugend das Ganze. So’ne Statistik (wie vom Florian angeregt) wäre dazu nicht schlecht.
    O_o

  17. #17 roel
    15. Januar 2011

    Mit den Weltuntergängen wird es langsam langweilig.

  18. #18 Lei Tung™
    15. Januar 2011

    @Cisar:
    Dem Vernehmen nach war da mal was mit einem Meteoriten-Einschlag in der Gegend von Yucatan 😉

    Zugegeben, das war in vorstatistischen Zeiten.

    Aber wenn da was dran sein sollte, dann schlägt der Einschlag das Katastrophenjahr 2010 um Längen *ggg*

  19. #19 Henry
    15. Januar 2011

    Eigentlich ist “Katastrophen-Doku” ein super Genre für Autoren. Man schreibt einmal ein Buch und veröffentlicht das alle paar Jahre mit ner neuen Jahreszahl. Das wäre doch echt mal ne Überlegung wert… ^^

  20. #20 Guido
    15. Januar 2011

    Ja, ja Verückte gibt es eine ganze Menge.
    Neulich habe ich erfahren, dass es da einen Gruppe gibt, die ein Teilchen suchen mit riesigen Maschinen, die zum Grossteil in der Erde vergraben wurden.
    Einer ihrer Gurus heisst Higgs und das Teilchen das sie suchen nennt sich Higgs-Boson.
    Dass sollte gemäss einer Theorie ihres Gurus existieren. Keiner hat es je gesehen, doch es wird mit Feuereifer gesucht. Bei dieser Suche werden Milliarden-Beträge verbraucht, und man erzählt den Verantwortlichen in den Regierungen dass diese Suche sehr wichtig sei für neue Erkenntnisse. Da diese Verantwortlichen keinen blassen Schimmmer von der Sache haben, aber Angst nicht mehr gewählt zu werden, geben sie diesen Leuten, die sich Wissenschaftler nennen, Milliardenbeträge aus den Steuern der Menschen und versprechen denen das Blaue vom Himmel für den Fall dass dieses Teilchen gefunden werde. Selbst wenn dieses Teilchen nicht gefunden werde, behaupten die Mitglieder dieser Sekte, würden die daraus enstehenden Erkenntnisse von unschätzbarem Wert sein, obwohl sie zu diesem Wert keine näheren Angaben machen können.
    Manche Aussenseiter, die mit dieser Sache nicht vertraut sind, behaupten, dass die Erde explodieren würde, wenn man diese Suchmaschine anwerfen würde. Doch die Maschine läuft schon seit einiger Zeit und die Erde existiert noch immer. Was allerdings vernichtet wird sind riesige Geldbeträge. Und das Teilchen ist noch nicht aufgetaucht. Es könnte natürlich auch sein dass der Guru in einem Anfall von Verwirrung angesichts der Erkenntnis seiner Sterblichkeit dieses Modell aufgestellt hat um sich unsterblich zu machen in den Geschichtsbüchern. Doch nichts Genaues weiss man nicht. Also wird gesucht auf Teufel komm raus, doch selbst dem ist das zu blöd und er lässt sich nicht blicken.
    Und wenn sie nicht gestorben sind , dann suchen sie heute noch.

  21. #21 celsus
    15. Januar 2011

    Dieser Weltuntergangs-Planungsfehler liegt bestimmt auch an der eiernden Erde und der daraus resultierenden Unzuverlässigkeit sämtlicher Prognosen und Prophezeihungen.

    Zumindest hat BILD das so festgestellt (ich entschuldige mich hiermit im Voraus für den Link)
    http://www.bild.de/BILD/news/2011/01/15/horoskope-falsch/astro-schock-weil-erde-eiert.html

    Schade, dass es hier keine BILD-Leser gibt. Sonst könnte Florian den Artikel Satz für Satz zerschreddern.

    Aber vielleicht kommt ja auch Herr Termin vorbei und erklärt uns das 😉

  22. #22 celsus
    15. Januar 2011

    Sehe gerade, die Astrolügner haben sich schon eine Meinung gebildet:

    • Was sagen Astrologen zu diesen neuen Berechnungen?
    Sie werden die von den Planetenforschern ermittelten Daten nicht übernehmen.
    Michael Allgeier (52): „Wir richten uns nicht nach den Sternen, die man am Himmel sieht, sondern rechnen mit unserem eigenen Kalender.“
    Erich Bauer (67): „Seit dem Mittelalter ist unser System ausgereift. Aus unserer Sicht ändert sich daran nichts.“
    BILD-Astrologin Mauretania Gregor: „Horoskope enthalten viele Erfahrungswerte und Beobachtungen aus der Natur – gesammelt in Jahrtausenden. Das ist mehr als kalte Wissenschaft.“

  23. #23 Florian Freistetter
    15. Januar 2011

    @celsus: Die Story in BILD ist absolut nicht neu. Da schwappt nur wieder mal ne schlecht recherchierte amerikanische Nachricht nach Deutschland rüber. Das sich die Sternzeichen verschieben und das es an der Ekliptik noch ein 13. Sternbild gibt ist seit ca. 100 Jahren bekannt (ab dem Zeitpunkt, an dem die Sternbildgrenzen festgelegt wurden).

  24. #24 celsus
    15. Januar 2011

    @Florian
    Danke für die Info. Sowas geht üblicherweise an mir vorbei.
    Das war heute Titelthema bei denen. Gibt also bei Deutschlands auflagenstärkster Zeitung nichts wichtigeres und aktuelleres zu berichten.

  25. #25 Basilius
    15. Januar 2011

    @Guido

    Da diese Verantwortlichen keinen blassen Schimmmer von der Sache haben, aber Angst…

    Und bei Dir ist das anders?

  26. #26 Guido
    16. Januar 2011

    @ Basilius

    Ja

  27. #27 dirk
    16. Januar 2011

    @guido: Du hälst es also für unerheblich ob es Higgs-Bosonen gibt oder ob man sie nachweisen kann?

  28. #28 XyloCephalus
    16. Januar 2011

    @noch’n Flo: “Ich wette […] so zwischen 2020 und 2030”.

    Apophis, 2029?? Ich bin jetzt schon gespannt, vor allem auf den Giga-Hype (inzwischen muss es wohl sogar Tera-Hype heißen…), der dann ausbrechen wird. Meine Vorhersage, obwohl ein Einschlag für sehr unwahrscheinlich gehalten wird: man glaubt den offiziellen Stellen nicht und der Einschlag wird zur vermeintlichen Realität; Touristikangebote für den “ultimativ letzten Abenteuerausflug” tauchen auf, Wochenendseminare für den perfekten Suizid, aber auch sauteure Voyerstrips ins erdnahe All von privaten Raumflugunternehmen, um das Spektakel von oben betrachten und mit Schampus begießen zu können, usw.

    Kurz: alles, um alle Ängste und Hoffnungen der Menschen auf alle erdenklichen Weisen bedienen zu können. Interessante Geschäftsideen vielleicht, aber komisch, dass die Geldeinnehmenden wohl irgendwie glauben müssen, dass sie den Mammon dann auch noch wieder ausgeben können…

  29. #29 Frank Quednau
    16. Januar 2011

    @Guido LHC kann das Higgs Boson noch nicht gefunden haben, da es vom “Auflösungsvermögen” noch nicht in den Bereichen operiert, wo die Entdeckung erwartet werden kann. Echte Wissenschaft dauert halt ein bisschen länger, da viele Daten darauf verwendet werden, zu verifizieren, dass der LHC korrekt misst.

    @Cisar
    Eine solche Katastophenaufstellung kann man wahrscheinlich für jedes Jahr machen. Jedes Jahr mag sich subjektiv schlimmer anfühlen, da die Informationsnetze immer besser funktionieren. Auf diesem Blog wurde auch schon erwähnt, dass eine Katastrophe die Medien für weitere Ereignisse ähnlicher Art für eine Zeitlang sensibilisiert. Rein subjektiv fand ich den Tsunami am indischen Ozean ziemlich heftig und die Betrachtung der Anzahl der Todesopfer könnte ergeben, dass 2004 das schlimmste Katastrophenjahr in der neueren Zeit war.

  30. #30 Guido
    16. Januar 2011

    @ dirk

    Für mich ist die Sache schwierig zu beurteilen. Ich verstehe diese Wichtigkeit eines Denkmodells schon, meine aber dass der daraus resultierende Aufwand der Sache nicht angemessen ist.
    Die Erfahrung sagt mir, dass es schon oft Menschen passiert ist, dass sie sich in Theorien verrennen und alles was sie entdecken was für ihr Modell spricht überbewerten und das was dagegen spricht verdrängen, ganz zu schweigen vom Aufwand der dabei getrieben wird, weil man halt selbst dabei profitiert (durch eine Karriere oder einfach einen Lebensunterhalt) oder die Aussicht auf Ruhm und Erfolg.
    Die Intuition sagt mir einfach dass dieser Herr Higgs möglicherweise Probleme hat, seine Sterblichkeit anzunehmen und deshalb versucht sich unsterblich zu machen. Und es wäre nicht das erste Mal dass Menschen hinter einem Guru hinterherrennen obwohl sie bei näherer Betrachtung erkennen sollten, dass sie hier einer Schimäre auf den Leim gehen. Ich glaube nicht dass man das Betrug nennen kann. Ich bin sicher dass die Beteiligten fest daran glauben so wie Religiöse an Gott.
    Und darum habe ich auch in gewisser Weise Respekt davor. Was mich hauptsächlich stört ist, dass die ganze Gesellschaft genötigt wird, für den materiellen Teil aufzukommen, der ein Beträchtlicher ist. Wenn ein paar Exzentriker so ein Teilchen suchen würden, würde ich das interessant finden. Ich mag Spinner. Mehr als die sogenannten Normalen.
    Aber um auf die Frage zurückzukommen. Ja, ich finde es für die Menschheit unerheblich zu wissen ob es diese Teilchen gibt. Wenn es sie gibt dann hat es sie recht sicher immer gegeben und sie sind ein Teil der Weltordnung. Man kann wunderbar leben ohne zu wissen, ob es sie gibt.
    Ich weiss auch nicht was Leben ist, lebe aber trotzdem (meistens) gerne.
    Ich denke dass viele dieser Dinge zu tun haben mit der Annahme von Sterblichkeit, und Vieles was die Wissenschaft tut, tut sie um den Tod zu bekämpfen, ein Kampf der letztlich völlig aussichtslos ist.

  31. #31 Guido
    16. Januar 2011

    @ Frank Quednau

    Ich glaube Dir das Alles aufs Wort, ich weiss aber trotzdem nicht warum ich das bezahlen soll. Aber mir bleibt keine Wahl.
    Es wäre interessant, das Ergebniss einner Volksabstimmung anzusehen, auf die Frage: “Sollen wir um etliche Milliarden € ein Higgs-Boson suchen oder nicht?”
    Da hätten die Ohrenbläser im Vorfeld Einiges zu tun.

  32. #32 dirk
    16. Januar 2011

    @guido: in der Teilchenphysik der 60er Jahre wurde dieses Boson von mehreren Physikern vorhergesagt, warum es letztlich diesen Namen bekam weiss ich auch nicht.
    Jedenfalls geht es um eine sehr gewichtige Frage innerhalb des Standardmodells, das ist jedenfalls im Moment nicht in der Lage die Masse der Materie zu erklären. Deshalb versucht man nun dieses theoretische Modell(Higgs-Bosonen) nachzuweisen oder zu belegen. Das geht aber eben nicht im Reagenzglas.

    Es sind sehr grosse Energien notwendig um solche Teilchen “sichtbar” zu machen.

  33. #33 Guido
    16. Januar 2011

    @ dirk

    Und warum willst Du dieses Teilchen unbedingt sehen. Es gibt doch so viele schöne Dinge auf der Welt. Die kannst Du gratis haben. Warum muss es ausgerechnet dieses verdammte Teilchen sein.
    Noch einmal. Ich will niemandem bei der Suche nach seiner Glückseligkeit behindern. Ich will mir aber dafür nicht den Arsch abarbeiten müssen.
    Ich finde diese Teilchen-Grabbler ziemlich rücksichtslos.

  34. #34 dirk
    16. Januar 2011

    @Guido: Du bist ja ein Sonnenscheinchen. Was meinst Du warum wir hier im “Westen” so gut dastehen? Wir haben hier mehr Technologie. Nächste Frage wo haben wir die her? Antwort: Forschung! Wenn wir also Forschung nicht finanzieren, folgt daraus wir verlieren jeden technologischen Vorsprung; daraus folgt, dass mindestens mittelfristig auch der Wohlstand zurückgeht

  35. #35 Guido
    16. Januar 2011

    @ dirk

    Und Du glaubst, dass das bis in Alle Ewigkeit verlängerbar ist?
    Wir stehen materiell “so gut” da, weil wir auch auf Kosten Derer leben, die nicht “so gut dastehen”.
    Wir beuten die Welt aus, auf Grund dieser Erkenntnisse der Forschung.
    Nur kann das früher ein Ende haben, als Dir lieb ist. Ich meine dass wir es genug sein lassen sollten. Wir haben auf diesem Gebiet alles was wir brauchen und einen Haufen Zeugs was niemand braucht und saugefährlich ist. Und wir haben dafür bezahlt. Und nicht nur mit Geld. Nur scheint Dir das nicht klar zu sein.

  36. #36 dirk
    16. Januar 2011

    @guido: Du meinst also Du möchtest das Geld für die Forschung lieber den anderen geben? Dann musst Du aber genauso Deinen Arsch dafür abarbeiten. Und wenn Du nicht an der Ausbeutung teilnehmen möchtest, dann dürftest Du jetzt noch nicht mal einen PC haben. Meinst Du die sind so billig, weil es den Mediamarkt gibt? Was Du hier also kritisierst ist wohl eher die Wirtschaft als die Forschung?

  37. #37 Guido
    16. Januar 2011

    @ dirk

    Welchen Anderen? Ich möchte es einfach behalten.
    Weniger Steuern,dafür gibt es weniger und langsamere Wissenschaft.
    Unter Umständen kein Higgs-Boson aber dafür weniger Stress, weniger Fälschungen, weniger Gift, weniger Umweltzerstörung, Arten könnten erhalten bleiben, keine tausende Tote durch Medikamente, umso länger ich nachdenke, umso länger wird die LIste.
    Aber vor allem kritisiere ich die Wissenschaftler, die mit dem Kopf tief im Arsch von Waffenindustrie und Militär stecken.

  38. #38 MartinS
    16. Januar 2011

    Is Muddi hier irgendwo?
    *rechtslinkskuck-duckundwech*
    Wenn ihr Guido noch ein bisschen füttert und dann mit ‘nem Strohhalm aufblast – hui, das gib einen echt großen Troll-Fleck! Man findet ihn bereits oft an sehr seltsamen Stellen auf SB.
    Falls Veganer anwesend sind: Trolle aufblasen ist legitim und unterliegt nicht dem Tierschutzgesetz!
    (Sie selbst wollen nicht geschützt werden, und sie tragen auch immer das lustige Bull’s-eye-T-shirt mit dem hilfreichen Aufdruck auf beiden Seiten:”Kick me!”)
    Macht zwar eine Riesensauerei – aber auch Spass!

  39. #39 Stefan
    16. Januar 2011

    das wirklich schlimme ist doch, das die Menschen immer daran glauben.
    Es gibt so viele Beweise, nicht eingetretene Katastrophen und trotzdem fallen viele Menschen immer wieder darauf herein, egal wie schwachsinnig das ganze ist.

    Ich fürchte, manche Menschen haben einfach nicht die kognitiven Fähigkeiten solchen Scharlatanen und Esoterikern zu entgehen.

  40. #40 Bernd Harder
    16. Januar 2011

    Hallo, die Sache mit Nostradamus und dem “komischen Typen aus Angoulmois” ist historisch nicht schwierig zu deuten und wird bei den Skeptikern ganz gut erlärt:

    Und so gibt Nostradamus Rätsel auf, die immer wieder neu gelöst werden können. Zum Beispiel das Mysterium um den “großen Schreckenskönig”.

    Ein UFO, mutmaßte Star-Astrologin Elizabeth Teissier 1999 beim Barte des Propheten. Ein neuer Dschingis Khan aus dem Osten, warnten die Autoren eines “Lexikons der Propheten, Seher, Zukunftsforscher”.

    Tatsächlich reflektiert Nostradamus in Vers X.,72 nur die Hoffnungen und Sehnsüchte des 16. Jahrhunderts: auf das Erscheinen eines großen, gerechten, friedliebenden Monarchen nämlich (“König von Angolmois”), den Nostradamus memorativ beim berühmten Herrscherhaus Angouleme-Valois ansiedelte, welchem auch “sein” König Heinrich II. von Frankreich entstammte.

    Hinter dem vorher am Himmel auftauchenden “Schreckenskönig” verbirgt sich wenig mehr als die totale Sonnenfinsternis vom 11. 8. 1999, die der astrophile Gelehrte mit den astronomischen Saros-Zyklen berechnen konnte — und die seinerzeit als bedeutsames Vorzeichen (Omen) umwälzender Ereignisse angesehen wurde.

    Nostradamus kleiner Fehler (“siebter Monat” statt achter) liegt darin begründet, dass er sich am zu seinen Lebzeiten aktuellen, aber inzwischen beendeten 109. Saros-Zyklus orientierte und diesen hochrechnete; tatsächlich aber gehört die Sonnenfinsternis von 1999 zum 145. Saros-Zyklus, der erst 1639 begann (vgl. die Internetseiten des Astronomischen Institutes der Universität Basel).

    Das Datum 1999, nahe am dritten Jahrtausend, steht somit rein symbolisch für eine Zeitenwende, die Nostradamus schon zu seinen Lebzeiten erhoffte, aber ganz im Stil seines poetischen Systems des Mehrdeutigen in eine unbestimmte Zukunft projizierte.

  41. #41 Florian Freistetter
    16. Januar 2011

    @guido: “Die Intuition sagt mir einfach dass dieser Herr Higgs möglicherweise Probleme hat, seine Sterblichkeit anzunehmen und deshalb versucht sich unsterblich zu machen.”

    Tja, deine Intuition ist leider nicht der Maßstab für die Realität. Wenn du dich ein bisschen mit dem Thema beschäftigt hättest, dann wüsstest du, dass Higss alles andere als “unsterblich” werden wollte und das die Benennung “Higgs-Boson” eher Zufall war (es haben zeitgleich mit Higgs noch 5 andere Wissenschaftler entsprechende Thesen veröffentlicht). http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/01/massive-gottesteilchen-lhc-und-peter-higgs.php

    Aber informieren und recherchieren ist ja nix für dich, nicht wahr? Da müsste man ja eventuell mal von seinen eigenen Vorurteilen loslassen.

    Und jetzt hab ich dich unter deinem “Guido”-Pseudonym schon lang genug hier kommentieren lassen, lieber A. Wilfert. Dabei rausgekommen ist nichts; nur wieder die üblichen unbelegten Behauptungen und die gleichen Beleidigungen für die du damals schon rausgeflogen bist. Wunder dich also nicht, wenn deine Kommentare auch in Zukunft hier wieder verschwinden werden.

  42. #42 pogobi
    16. Januar 2011

    @Guido:

    Stimmt, die Wissenschaft macht alles kaputt. Medizin ist für Schwächlinge. Erkenntnisse wie Klimawandel sind überbewertet. Effizientere Technik braucht niemand. Dass im Cern entscheident zur Entwicklung des Internets beigetragen wurde – pfft, Angeber! Das Militär darf ruhig das Hundertfache an Etat bekommen, mich störts nicht!

    Bist du sicher, dass du das logisch findest? Jetzt wo ich nochmal deinen Post durchlese…..Medizin tötet? Ach, stimmt, sie wirkt ja garnicht!

  43. #43 Bullet
    16. Januar 2011

    @FF: hast du den Artikel jetzt rausgenommen?

  44. #44 Florian Freistetter
    16. Januar 2011

    @Bullet: Ja, und will NICHT, dass die nervtötende Diskussion von dort jetzt auch noch diesen Artikel hier ruiniert. Hier gehts um 1999.

  45. #45 Bullet
    16. Januar 2011

    hey, abregen. 😉 Ich hatte mich nur gewundert, daß ich bei “Zurück” da nicht mehr hinkam.

  46. #46 Bullet
    16. Januar 2011

    Was mir bei “Weltuntergang 1999” noch deutlich im Gedächtnis war, ist der Y2K-Fehler-Hype. Allerdings war damals schon klar, daß es den Otto-Normal-Anwender nicht treffen würde, da Win 98 dagegen immun ist. Problematisch waren eher die alten Anwendungen, die von traditionell eher unflexiblen Institutionen gefahren wurden (Banken, Militär etc.) – man erinnere sich an die Geschichte vom Dortmunder Hauptbahnhof, dessen Anzeigetafel immer noch von einem (nein, eben KEIN C64, sondern ein 286’er) gesteuert wird und für den es so gut wie keine Ersatzteile mehr gibt.

  47. #47 cimddwc
    16. Januar 2011

    @Bernd Harder:
    Interessant. Ich dachte, der kleine Fehler mit dem 7. statt 8. Monat liegt einfach am Unterschied zwischen julianischem (29.7.) und gregorianischem (11.8.) Kalender.

  48. #48 Bernd Harder
    16. Januar 2011

    @cimddwc: Guter Gedanke, auch das ist möglich. Entscheidend ist, dass es auch damals schon machbar gewesen ist, die SoFi 1999 einigermaßen exakt vorauszusagen, ohne präkognitive Fähigkeiten.

  49. #49 ghostrider
    16. Januar 2011

    Ich erinnere mich immer noch an meine Nachbarn, die im Dezember 1999 Körbeweise Nudeln und Trockenfrüchte in die Wohnung schleppten, weil sie der Meinung waren, dass nach dem 31.12. nichts mehr funktioniert, auch die Warentransporte nicht. Es gab auch überall solche “Notkörbe” zu kaufen.
    Dass sie sich keine Gedanken darüber gemacht haben, wie sie die Nudeln kochen könnten, so ganz ohne Strom und Wasser, gehört zu den Mysterien der menschlichen Psyche.
    Und übrigens, war das das erste Mal, dass ein so gut besuchter thread gelöscht wurde?(wegduck!)

  50. #50 Udo
    16. Januar 2011

    Lieber Herr Freistetter,
    wenn es Sie und Ihre Schreibe nicht gäbe, müsste ich das bei Poseidon oder so jemandem beantragen. Immer wieder köstlich Ihre Verrisse. Wenn man mal ein bissl you-tubt und gooooogelt könnte man meinen unsere schöne Welt sei nur noch von wirren Untergangspropheten belagert. Danke für Ihre Mühe.
    Gruß, Udo Vonderlinden

  51. #51 nobbi
    16. Januar 2011

    Ich weiß, dass gehört jetzt eigentlich nicht rein,
    aber ich wollte mich auch bei Florian Freistetter für seine unermüdliche
    Arbeit und wissenschaftlichen Beiträgen, um solche Sachen aufzuklären, bedanken.

  52. #52 Oliver Debus
    16. Januar 2011

    @ Florian,

    okay, Du kennst ihn schon. Dafür habe ich gestern tatsächlich 60 Eurocent rausgeworfen.

    Die Story in BILD ist absolut nicht neu. Da schwappt nur wieder mal ne schlecht recherchierte amerikanische Nachricht nach Deutschland rüber. Das sich die Sternzeichen verschieben und das es an der Ekliptik noch ein 13. Sternbild gibt ist seit ca. 100 Jahren bekannt (ab dem Zeitpunkt, an dem die Sternbildgrenzen festgelegt wurden).

    Schlecht recherchiert ist noch weit untertrieben. In dem Artikel sind sowas von Falsche Angaben gemacht. Werde darüber morgen bei TaunusBlogger einen Artikel drüber veröffentlichen.

    Die SoFi 99 war echt toll.

  53. #53 nihil jie
    16. Januar 2011

    menschen scheinen schon immer so gewesen zu sein… sie sehnten sich schon immer nach grossen einschneidenden ereignissen. einer der gründe ist sicherlich die ohnmacht die sie gegenüber manchen dingen hier verspühren. es gibt nun mal viele umstände die ein einziger mensch nicht ändern kann… meistens politischer oder auch sozialer natur. da sie selbst nicht ändern können sehene sie sich nach einer anderen macht die den “unangenehmen” zustand ändern oder gar für immer beendet. all diese untergangs prophezeiungen sind doch auch meist daran gekoppelt, dass sie als eine art straffe gesehen werden sollen.
    das tuen auch menschen so ganz beiläufig wenn man etwas macht was ihnen nicht gefällt aber sie einem persönlich nicht davon abbringen können… sie sagen dann auch oft “gott wird dich aber dafür bestraffen” dabei wird eine andere übersinnliche macht heraufbeschworen der den zustand ändern soll oder das problem beheben welches anderer mit dir hat aber selbst es nicht beheben kann :)

  54. #54 Guido
    16. Januar 2011

    Ich hab angekündigt, dass ich deine immer wieder gleichen und gleich beleidigenden Beiträge löschen werde und das tu ich auch. Komm damit klar.

  55. #55 BreitSide
    16. Januar 2011

    Oh Guido, armes Opfer Deiner eigenen Unzulänglichkeiten!

    Such Dir doch ein Forum, wo nicht alle über Dich lachen. Oder nicht allen schlecht wird, wenn sie Deine Beiträge lesen.

  56. #56 Max
    16. Januar 2011

    @Guido:
    Wann verstehst du, dass es nicht die Wissenschaft ist, die du hier anprangerst, sondern die Abgründe des Menschen?
    Deine Kommentare nerven unheimlich, da sich nicht nur bei mir, als sonst stillem Leser, bei fast jedem deiner Sätze alles 3 mal um sich selbst dreht. Auf der einen Seite verspüre ich einen unheimlich Drang, dich Satz für Satz auseinander zu nehmen, doch dann überwiegt die Vernunft über die an (deiner) Unsinnigkeit vergeudeten Energie.

    Du bist anstrengend, fürchterlich ignorant und verdammt unwissend (bzw. nicht wissen-wollend) und ethisch und moralisch Heuchelei in Reinform. Ein Witz sozusagen.

    Das allerschlimmste ist jedoch, dass du, egal was ich (und alle anderen) hier schreiben würde, es sowieso nicht verstehst.

    “Was? EIN Geisterfahrer? HUNDERTE!”

  57. #57 Lei Tung™
    16. Januar 2011

    Ich finde trotzdem, Guido hat es sich redlich verdient, dass man ihn nach Strich und Faden verprügelt. Immerhin kam er doch genau deswegen *lol*
    Wegsperren halte ich für didaktisch völlig falsch *gg*

  58. #58 Mathias
    16. Januar 2011

    Immer wenn ich an Weltuntergang von 1999 denke, dann an den..
    9.9.1999, 9 min und 9 sek nach 9:00uhr..
    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_K%C3%B6nigin_der_tausend_Jahre
    Klasse Anime zu dem Thema, und hab ich in meiner Kindheit geliebt:D

  59. #59 Florian Freistetter
    16. Januar 2011

    @Alle: Spart euch die Antworten auch Guidos/Wilferts Kommentare. Wilfert ist schon lange gesperrt – und nachdem “Guido” in den über 100 Kommentaren die er nun schon hier im Blog verfassen durfte nichts anderes geschrieben hat als immer wieder den gleichen “Wissenschaftler sind Mörder und für alles Übel der Welt verantwortlich”-Stuss fliegt nun dieses Pseudonym auch raus. Ich hab keine Lust mir jeden Artikel mit diesem Unsinn zuspammen zu lassen. Natürlich ist die SB-interne Sperrfunktion unzuverlässig wie immer und natürlich respektiert Guido meine Entscheidung nicht das er hier unerwünscht ist. Es werden also immer wieder Kommentare von ihm auftauchen (vor allem wenn ich dann demnächst offline bin) und ich werde sie – mitsamt aller etwaigen Antworten darauf – immer wieder löschen.

    Und jetzt ist das Topic hier wieder “1999”, wenns geht…

  60. #60 Basilius
    16. Januar 2011

    @Mathias
    OK, Du hast mich überzeugt. Nachdem ich jetzt noch ein bisschen über den Anime nachgelesen habe glaube ich, daß mich die Geschichte doch genug interessieren könnte, daß ich über den antiquierten Zeichenstil hinwegsehen kann. Wobei ich es schon sehr interessant finde, daß in so einem alten Zeichentrickfilm anscheinend die ganze Weltuntergangsphantasie (und wohl auch Sehnsucht von so manchen Menschen) praktisch wieder mal vorweggenommen wurde. Die Serie ist jetzt ja doch über 30 Jahre alt. Aber gut, die Idee, daß da (einfach so aus dem nix) ein fremder Planet in unsere Erde ballert ist wahrscheinlich gar nicht so originell…

  61. #61 Stefan
    16. Januar 2011

    Wahrsager entlarvt…lustig

  62. #62 Kai
    16. Januar 2011

    Hallo Florian, ein schöner Artikel, der grade mir mal wieder zeigt, wie unterschiedlich die Übersetzungen der Texte Nostradamus’ oft sind.
    Durch Zufall bekam ich von einem Bekannten vor einiger Zeit das Buch “Nostradamus – Prophezeiungen bis 2050” von Peter Lemesurier geschenkt. Ich bin zwar kein Esoteriker, dafür aber eine Leseratte 😉
    Natürlich gebe ich nicht viel auf die Prophezeiungen, aber die Übersetzung der von dir zitierten Stelle sieht in diesem Buch anders aus:

    “Kommt 1999 siebter Monat herbei,
    Da stellt sich plötzlich vor ein reicher Mann,
    Macht den Mongolenherrscher wieder fei,
    Krieg gab’s zuvor, er fängt nun wieder an.”

    Wie so oft sind Übersetzungen Auslegungssache des Übersetzers.
    Schade nur, dass viele Leute generell aber nur die unheilvollsten Dinge in solchen Prophezeiungen lesen wollen. Und natürlich glaubt jeder Übersetzer, dass seine Übersetzung die richtige ist…

    Da ich grad gute Laune habe, möchte ich spontan aber auch mal eine Prophezeiung loswerden:
    Ich sage vorraus, dass es morgen in einem Bildungsunternehmen in Norddeutschland zu einer unheilvollen Kathastrophe kommen wird – denn laut Speiseplan gibts morgen Bohnensuppe in unserer Kantine… :)

  63. #63 Christian (P-chan)
    16. Januar 2011

    Es gibt da einen ANime der gut ist und sich damit beschäftigt:
    Queen Millenia. Der Weltuntergang sopllte dort durche inen mysteriösen planeten ausgelöst werden der am 9.9. um 9 uhr und 9 minuten im jahre 1999 an der erde vorbei fliegen sollte.
    Mewin leben lang habe ich mich auf diesen tag gefreut. Als es dann soweit war, habe ich verschlafen. ICH HABE DEN WELTUNTERGANG VERSCHLAFEN!!! *schnüff* 😉

  64. #64 ali
    17. Januar 2011

    einen von Russland ausgehenden Angriff in drei grossen Panzerkolonnen. Ein nördlicher Vorstoss durch die Ebenen im Norden bis nach Holland und Belgien. Ein zweiter über die hessische Senke Richtung Köln, wo es zu einer Endschlacht kommen soll. Ein dritter schliesslich ist nördlich von Österreich durch den bayerischen Wald bis ins Alpenvorland nach Lyon zu erwarten.

    Da kann ich glatt auch etwas Expertise einbringen: Das klingt nämlich verdächtig nach Schlachtplanung aus dem kalten Krieg. Das war das zweitliebste Theme aller echten und möchtegern Militärstrategen: Der Panzerkrieg aus dem Osten kommend. Die Ukraine wurde nur als grosse Panzerspielplatz wahrgenommen. So gesehen nicht sonderlich kreativ sondern halbverdautes aus der grauen Vorzeit (und als Taktik wohl fast 20 Jahre verspätet).

    Dann google ich wer dieser Tollmann denn so ist und siehe da, er hat auch spannende Bücher veröffentlicht: Und die Sintflut gab es doch. Vom Mythos zur historischen Wahrheit. Ein Tuasendsassa, in vielen Gebieten zu Hause.

  65. #65 andreas
    17. Januar 2011

    @Wolfgang Flamme

    Irgendjemand schrieb hier ,dieses :
    Unsere Zivilisation ist korrupt und verfallen und steuert unaufhaltsam auf den Zusammenbruch zu. Wissenschaftler bestätigen die kommende Apokalypse. Aber es gibt eine Chance! Die wahren Wissenden, diejenigen die spirituell darauf vorbereitet sind, werden – auch mit der Hilfe außerirdischer Freunde – in höhere Bewusstseinsebenen aufsteigen.

    Deine antwort :
    „Die ‘außerirdischen Freunde’ sind zugegebenermaßen völlig abgedreht. Lediglich halb abgedreht sind Energiesparlampen, Elektromobile, Smart Grid, Desertec etc. Hier findet der entscheidende Schwenk ins Rationale statt, der alles ändert.“

    Super, genau , Spinner sind weder Infokrieger noch Revoluzer , sie tragen ausser massiver Desinformation leider ueberhaupt nichts zur Loesung irgendwelcher Probleme bei.
    Ich wuerde vorschlagen, sich lieber bei Greenpeace fuer Kimaschutz einzusetzen.
    Es gibt auch Leute die sich in Buergerinitiativen angagieren. z.B. fuer transparenz
    In der Lobbyarbeit grosser Konzerne. Davor wuerde ich dann auch den hut ziehen.
    Die Verantwortung auf die da oben ab zu waelzen , bringt nichts .
    Wenn buerger sich nicht informieren und den Politikern nicht auf die Haende klopfen sollten sie sich nicht wundern, wir sitzen alle im selben boot und tragen alle die Verantwortung fuer das was ist und das was kommen wird.
    Sorry wenn ich mich nicht so perfekt ausdruecke , bin noch am ueben.
    Vielleicht kann ja mal jemand ( der sowas besser erklaeren kann )nen artikel darueber bringen ich denke dass ist ein sehr wichtiger Punkt.

  66. #66 andreas
    17. Januar 2011

    @ Florian, wieder mal , 1000 dank , du bist der groesste, ich wusste das du das richtige tust und sorry dass ich so genervt hab.

  67. #67 andreas
    17. Januar 2011

    @ MartinS

    nochmal herzlichen Dank fuer Alles.

  68. #68 Stefan H.
    17. Januar 2011

    Es ist immer wieder “herrlich” mit anzusehen bzw. zu lesen, was verstorbene “Propheten”, “Wahrsager” und “Hellseher” so alles vorausgesagt haben sollen und was soganeannte heutige “Wissenschaftler” daraus erkennen. Aber komischer Weise IMMER nur den Weltuntergang!
    Komisch, dass keiner die Tsunamikatastrophe 2004 vorher erkannt hat und somit über 250.000 Menschenleben hätte retten können.
    Niemand, der das große Erdbeben auf Haiti 2010 vorausgesehen hat und über 350.000 Menschenleben hätte retten können!
    Ich wette, wenn man in den “Annalen” von Gallileo auf PRO7 schaut, findet man noch die ein oder andere “Sendung” über 1999.

    P.S. Und wer noch andere schöne Geschichten aus dem Jahr 1999 hat, der soll sich melden!
    http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm
    Die Chronik der (verpassten) Weltuntergänge

    Hier mal zwei Beispiel aus der langen Liste

    31. Dezember 999

    Verkündet von: Papst Sylvester II
    Lehre: Der damals amtierende Papst Sylvester II verkündete, dass um Mitternacht des 31. Dezember 999 die Welt untergehen würde. In der christlichen Welt brach eine Massenhysterie aus, Horden von Räubern plünderten das Land und der Pöbel forderte lautstark die Hinrichtung von Zauberern und anderen suspekten Gestalten. Aber als die Welt sich am ersten Januar des Jahres 1000 noch immer drehte, beruhigte sich das Volk wieder. Und Papst Sylvester zog sich aus der Affäre, indem er behauptete, nur seine Gebete hätten den drohenden Weltuntergang verhindert.

    Anderen Quellen zufolge verlief der erste Jahrtausendwechsel eher unspektakulär, da der meist ungebildeten Mehrheit der Bevölkerung der Kalender und damit die Zeitrechnung noch unbekannt war.

    21. März 1844

    Verkündet von: William Miller, amerikanischer Babtistenprediger und Gründer der Adventisten
    Lehre: Dieses Datum wurde durch den amerikanischen Babtistenprediger William Miller im Jahre 1818 verkündet, welcher den Termin aus den Wörtern und Zahlen der Bibel errechnet haben wollte. Eine Million Menschen glaubten ihn und verschenkten Hab und Gut, was sie am 22. März 1844 wohl schwer bereut haben dürften. Nachdem der ‘Doomsday-Termin’ verstrichen war, gab Miller bekannt, sich geirrt zu haben: Er hätte den Beginn der ‘Reinigung durch Christus’ gemeint. Seitdem gibt es die Sekte der ‘Adventisten’.

    PS: Eine kleine Nachfrage. Wie kriegt man das hin, dass Teile des Textes in KURSIV dargestellt werden??

    In diesem Sinne….

  69. #69 noch'n Flo
    17. Januar 2011

    @Stefan H:

    Eine kleine Nachfrage. Wie kriegt man das hin, dass Teile des Textes in KURSIV dargestellt werden??

    Mit <i>Text</i>.

    Fettdruck erreichst Du mit <b>Text</b>.

    Und Zitatkästchen mit <blockquote>Text</blockquote>.

    Falls Du “Firefox” als Browser benutzt, kannst Du Dir allerdings auch ein Plugin runterladen, dass diese Funktionen auf Knopfdruck ausführt – guckstu hier: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/03/ein-firefox-addon-fur-scienceblogs.php

  70. #70 Stefan H.
    17. Januar 2011

    @noch’n Flo
    Danke schön, werds dann mal zukünftig versuchen!

  71. #71 Basilius
    17. Januar 2011

    @katia
    Also ich will Dich ja nicht enttäuschen, aber hier ist irgendwie noch gar nix amtlich :-(
    Wo hast Du denn die Informationen von wegen der Raumschiffe her? Bestimmt nicht von “HAARP”, oder? Das steht für “High Frequency Active Auroral Research Program” und es geht dabei um die Erforschung der Ionosphäre. Das ist ein Teil der Erdatmosphäre und zwar der Teil, der in etwa 80 bis 300 Kilometer Höhe liegt und da sind ja wohl die besagten Raumschiffe noch gar nicht. Unser Gastgeber Florian hat hier einen schönen Artikel geschrieben, der erklärt, wozu HAARP eigentlich gut ist: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/08/haarp-erdbebenwaffe-gedankenkontrolle-oder-ganz-normale-wissenschaft.php
    Raumschiffe können die da aber nicht entdecken mit. Ich befürchte, da wollte Dich einer nur veralbern und hat Dir einer einen Bären aufgebunden.
    ^_^

  72. #72 Bernd Moerken
    17. Januar 2011

    @bullet
    > ist der Y2K-Fehler-Hype. Allerdings war damals schon klar, daß es den
    > Otto-Normal-Anwender nicht treffen würde

    Wenn meine Kollegen und ich damals nicht schon monatelang Systeme “in die Zukunft geschickt”, Patches getestet und auf unseren Systemen eingespielt hätten, hättet Ihr sehr wohl etwas gemerkt.
    Mir geht dieses kleinreden echt auf den Senkel, die Admins der Welt haben die Y2K Probleme gut gelöst und 10 Jahre später erzählen die, die keine Ahnung von der Materie haben und/oder nicht dabei waren, dass das alles Hype war, weil ja gar nix passiert ist.

    Nein, es war gute Arbeit.

    FCKW war auch reiner Hype, schliesslich schrumpft das Ozonloch und die Welt ist nicht untergegangen.

  73. #73 noch'n Flo
    17. Januar 2011

    @ katia:

    Also ich hätte ja auch gerne eine Quellenangabe für Deine “Meldung” mit den 3 Riesen-Raumschiffen.

  74. #74 noch'n Flo
    17. Januar 2011

    Ups, da hat unser lieber Florian doch schon wieder ganz geschwind die neuesten Weltuntergangs-News gelöscht…

  75. #75 Basilius
    17. Januar 2011

    @Bernd Moerken
    Ja, der Y2K-Bug ist eine ähnliche Geschichte, wie die grauslige Warnung vor einer Grippe-Epidemie zum Zwecke der rechtzeitigen Impfung um Schlimmeres zu verhindern.
    Am Ende, wenn dann alles doch ganz glimpflich ausgegangen ist, will man auf einmal nicht mehr einsehen, daß die präventiven Maßnahmen zu irgendetwas gut gewesen waren (außer teuer zu sein, logo).
    Leider.
    Wobei die “Was wäre passiert, wenn wir nix gemacht hätten”-Szenarien bei der Schweinegrippe nicht ganz so eindeutig bestimmbar sind, wie beim Y2K-Bug. Da ist jedem mit der Materie vertrauten klar, daß es an ein paar doch recht empfindlichen Stellen ziemlich gerummst hätte, wenn man nichts dagegen unternommen hätte. Es ist halt lediglich sehr bedauerlich, daß in der Regenbogenpresse vielen Menschen unnötige Angst gemacht wurde, so daß im Nachhinein eben das Gefühl entsteht, daß das viel Lärm um nichts gewesen sei. So erzeugt man ungesunden Verdruß und Unglauben gegenüber zukünftigen durchaus ernst zu nehmenden Gefahrenwarnungen. Es wird halt auch weiterhin ein gewisses Maß an Eigenverantwortung und intellektueller Reife bedürfen, um echte Expertenmeinungen von aufgeplusterten Katastrophenwichtigtuern zu unterscheiden.
    ^_^

  76. #76 Bullet
    17. Januar 2011

    @Bernd Moerken:

    Wenn meine Kollegen und ich damals nicht schon monatelang Systeme “in die Zukunft geschickt”, Patches getestet und auf unseren Systemen eingespielt hätten, hättet Ihr sehr wohl etwas gemerkt.

    Ich kann mich nicht erinnern, daß Win98 für diesen Fehler anfällig gewesen wär. Das Betriebssystem für den Otto-Normal-Anwender war damals Win98. (Von mir aus auch 98 SE.)

  77. #77 walim
    17. Januar 2011

    @Bullet
    Das Problem war weniger das Betriebssyystem, als die Masse der bestehenden, altgewordenen Anwendungen aus Zeiten, als man die Bytes noch gezählt hat, und in denen entweder selber verkürzte Datenformate (wortwörtlich) verwendet wurden, oder die in in Datenbanken an Stellen, an die keiner denken würde, dergleichen verwendeten. Rückblickend erscheinen mir die Ängste nicht so unplausibel und ich staune ein bisschen, das so wenig schiefgegangen ist.

  78. #78 anki
    17. Januar 2011

    hi florian!
    ich weiß, das passt jetzt nicht gerade hier her aber du kennst dich doch mit solchen dingen aus..
    kannst du mir dann sagen, was für ein stern (planet?) das ist, der morgens gegen halb 8 noch sehr südlich zusehen ist…ist das die venus?aber die ist doch eher gegen südost, oder?grüße

  79. #79 Bullet
    17. Januar 2011

    Jupiter :)

  80. #80 anki
    17. Januar 2011

    aber leuchtet der nicht abends`?

  81. #81 Florian Freistetter
    17. Januar 2011

    @anki: Im Südosten steht Venus; im Südwesten Saturn. Lad dir einfach Stellarium (stellarium.org) runter; da kannst du dir das genau anschauen.

    @Y2K: Ja, das war tatsächlich ein realer Grund zur Sorge – aber auch nix, was die Welt untergehen lässt. Ich hab die Sache aber absichtlich nicht erwähnt weil ja Y2K eigentlich nichts mit dem ganzen esoterischen 1999-Weltuntergangsunsinn zu tun hatte…

  82. #82 Bullet
    17. Januar 2011

    @FF:
    Huh? Mein Celestia zeigt mir Venus momentan westlich der Sonne …

  83. #83 Bullet
    17. Januar 2011

    ARGH!!
    Genau.
    Da war der Fehler.
    Ich hab unrecht.

  84. #84 rambaldi
    17. Januar 2011

    “Leute die den Weltuntergang “vorhersagen” gibt es schon seit Jahrtausenden. Und wenn es sich dabei um sonderlich originelle Denker handeln würde, dann würden sie vermutlich gar nicht erst auf die Idee kommen, so einen Unsinn zu reden (Ausnahmen gibts natürlich). Und den Leuten fällt zum Weltuntergang eben immer wieder nur Asteroideneinschlag, Weltkrieg, Polsprung, Erdbeben, usw ein

    Wieso auch nicht?

    Wenn ich betrügerischerer Eso/Weltende/Verschwörungsautor wäre, würde ich mir auch nicht die Arbeit machen, innovative, in sich logische Szenarien zu entwerfen. Das sind Perlen vor die Säue, die üblichen Verdächtgen glauben doch alten Mist genauso, der Mehraufwand rentiert sich nicht.

  85. #85 SethSteiner
    17. Januar 2011

    Ich finde ja, solche Dinge wie Weltkrieg, Aliens und Meteoriten haben ja noch einen gewissen Unterhaltungswert. Das esoterische Geschwafel hingegen finde ich regelrecht widerlich. Immer wieder dieses “Der Mensch ist böse, Technik ist schlimm, wir ehren die Natur nicht” kurz: Früher war alles besser.

    Ich weiß nicht aber das klingt mir ganz nach einer ziemlich perversen Nostalgie. Ich will jedenfalls weder vor 50, 100 oder 1000 Jahren gelebt haben, ja nicht mal vor 3000 Jahren, auch wenn es sich wohl in der germanisch/nordischen Stammeswelt (auch als Frau) besser lebte aber auf all die Fortschritte verzichten? Auf die Erkenntnisse, das Frau kein minderwertiges Wesen ist, auf Heilung und Kommunikation, freie Partnerwahl und Sex, Bildung und Kreativität wie sie zu keiner Zeit möglicher war als heute. Keine Frage das die gesamte Welt Probleme hat und unsere Gesellschaft immer noch mit Relikten der Vergangenheit kämpfen muss aber dieses Geschwurbel der Esoteriker mit ihrem Licht und Liebe und weltfremdes, damals war ja eh alles besser, geht mir gehörig auf die Eier. Da lese ich lieber wie Russland Europa invasiert und wir uns Endschlachten in Köln liefern. Das ist zwar auch Weltfremd aber wenigstens bleibt der Mensch Mensch und keine Bestie.

  86. #86 andreas
    18. Januar 2011

    HILFE !!!!
    Wie kann ich mich, als wissenschaftlich ungebildeter Mensch gegen all die Spinner wehren ? ( Weltuntergangspropheten , Esotheriker Verschwoerungs-theoretiker; Ufo-glauebige , etc.)
    Wie kann ich mir diese nervtoetenden Schwaetzer vom Hals halten ?
    Diese Frage stelle ich mir schon sehr lange, das fing an mich richtig zu aergern.
    Dann, vor 2 monaten fand ich Scienceblogs und merkte , genau hier kann ichs lernen, hier finde ich endlich was ich suche.
    Hier finde die richtigen Argumente, die jeder Laie,mit ein bissel nachdenken, verstehen kann.

    Fuer alle ,denen es ahnlich geht .

    Die Grundausruestung dafuer findet man in diesem Artickel von Florian : http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/02/wie-man-seine-behauptungen-belegt-so-dass-man-ernst-genommen-wird.php
    Wer das versteht, ist gut gewappnet. Viel mehr muss man nicht wissen .
    Das kann man den noch dadurch ergaenzen, dass mann einfach ein par Beispiele fuer grobe Schnitzer ( Irrtuemer) der sog. Schwurbelautoren auswendig lernt , die findet man in diesem block ja haufenweise.
    Die Schnitzer von Erich von Daeniken findet man zb hier , http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2008/10/erich-von-daniken-gotterdammerung.php#comment11414
    Ich denke das ist ein guter Einstieg , weil Erich ja staendig zitiert wird und weil hier klar wird, dass die Schwurbelautoren ueberhaupt gar keine Ahnung haben, dass sie meistens gar keine Wissenschaftler sind ,die Wissenschaft zwar kritisieren und beschimpfen aber selbst nicht den blassesten Schimmer haben, wie Wissenschaft ueberhaupt funktioniert, sondern einfach nur tricksen was das Zeug haellt .
    Die Schwurbels spielen ganz klar mit gezinkten Karten und Ihre Argumente sind Pseudo-argumente.
    Das alles ist wirklich gar nicht so schwer zu verstehen.
    Es lohnt sich hier ein wenig Zeit zu investieren .
    Soweit habe ich meine Hausaufgaben gemacht und mit diesen neuen Erkenntnissen,
    ist es mir moeglich den Esos , Allien-freaks und Verschwoerungs-spinnern endlich parolie zu bieten, das ist ziemlich spassig sag ich euch, die kommen jezt ganz schoen ins schwitzen. (hihi)
    Tip : falls eure Freunde euch mit solchen Storys kommen, bleibt nett, sonnst koennte es passieren dass sie richtig sauer werden.
    Erklaert ihnen moeglichst nicht ,dass sie Schwachsinn reden darauf steht keiner.
    Sondern macht einfach nur klar, dass wissenschaftler mit diesen “Theorien” nichts anfangen koennen, dass es leider keine guten Belege fuer diese “Theorien” gibt (auch wenn ihr es persoenlich toll finden wuerdet, wenn es Alliens gaebe )
    Wissenschaftler haetten halt gerne gute Belege , so sind nun mal die regeln der wissenschaft. Nicht mehr und nicht weniger.
    Das macht euch weniger angreifbar, und reicht voelllig aus.
    Jeder darf glauben was er will aber in der Wissenschaft gibts nun mal klare regeln ,
    ( wissenschaftstheorie )
    Viel Spass und Erfolg.

    @ Alle
    Falls jemand der Meinung ist , dass ich hier Denkfehler gemacht habe, bitte ich um Verbesserung.

    @Florian. vielleicht koenntest Du ja nochmal was gut verstaendliches zur Wissenschaftstheorie bringen, (falls du Lust dazu hast und denkst das es Sinnvoll ist),

  87. #87 andreas
    18. Januar 2011

    Falls mein Kommentar nicht zum thema passt, bitte einfach loeschen .

  88. #88 andreas
    18. Januar 2011

    kann mir jemand erklaeren , was lol bedeutet , das taucht hier immer wieder auf.

    und was ist das : ) ist das n Smiley von der Seite gesehen ?

  89. #89 TheBug
    18. Januar 2011

    Ui, Internetneuling?

    lol = Laughing Out Loud

    Und ja, das ist ein Smiley, gehört zur Gattung der Emoticons

  90. #91 andreas
    18. Januar 2011

    @ TheBug
    Ui erwischt, hab leider 0 Peilung.
    Habs gefunden. “luegt wie pinocchio ist hier sicher sehr brauchbar” lol .Danke

  91. #92 andreas
    18. Januar 2011

    @ MartinS hab gerade eine Ergaenzung zu den Jokerkarten beigefuegt.
    Magst Du dir das mal anschauen ?
    thanx

  92. #93 Basilius
    18. Januar 2011

    @andreas

    HILFE !!!!
    Wie kann ich mich, als wissenschaftlich ungebildeter Mensch gegen all die Spinner wehren ?

    Also eigentlich hast Du ja schon selber begriffen, was man da tun kann und Du machst es auch schon ganz richtig:

    • Informieren
    • Glaubwürdigkeit der Quellen prüfen
    • Nicht jeden Unsinn einfach glauben, bloß weil’s gerade passt
    • Selber nachdenken
    • Einfach mal nachfragen

    Gerade letzteres bringt gerade hier auf den Scienceblogs meiner Erfahrung nach unglaublich viel Erfolg. Hier treiben sich immer ein paar herum, welche Dir gerne Deine Fragen beantworten werden. Die Chance, daß dann auch schnell eine kompetente Antwort dabei herauskommt ist hoch, da hier jede gepostete Erklärung von vielen gelesen und auch sehr schnell korrigiert wird, wenn’s nicht so ganz passt. Womit wir zum nächsten kommen:

    @The Bug

    Ui, Internetneuling? lol = Laughing Out Loud Und ja, das ist ein Smiley, gehört zur Gattung der Emoticons

    Also da wäre ich etwas vorsichtiger. Wie der MartinS schon so richtig verlinkt hat, würde ich so Zeichenkombinationen wie z.B. lol, IMHO, etc. eher unter Netzjargon einsortieren. Emoticons sind doch eher kleine Zeichnungen, welche Emotionen ausdrücken sollen. Also sowas wie der berühmte Smiley. Wobei ich ja meist eher die japanischen Versionen davon benutze, weil man da den Kopf nicht so verrenken muss 😉
    Erstarre also in Ehrfurcht!
    Orz!

  93. #94 MartinS
    18. Januar 2011

    @Basilius
    Geh doch mal bitte hier ff mal nachschauen und antworte ihm bitte hier, ganz so wie Florian es möchte.

  94. #95 nihil jie
    18. Januar 2011

    @andreas

    Liste von Abkürzungen (Netzjargon)

    falls du mal wieder nach etwas suchst was im netz auftaucht 😉

  95. #96 BreitSide
    18. Januar 2011

    andreas:

    “luegt wie pinocchio ist hier sicher sehr brauchbar”

    nicht-weiß-was-das-bedeutet:-))))))))))

    Klingt aber sehr nach dem einen oder anderen Troll.

    Meine Nichte (damals glaubich 15) warf auch öfters ein “lol” in die Konversation ein, vollkommen im richtigen Zusammenhang.

    Darauf angesprochen hatte sie keine Ahnung, was es bedeuten soll…

  96. #97 andreas
    19. Januar 2011

    Weltuntergang , Lichtesser, EvD = “luegt wie pinocchio” , ist hier sicher sehr brauchbar.
    hier = auf diesem Blog.
    Das sollte n Scherz sein, deswegen lol .
    bin davon ausgegangen , dass, das nachvollziehbar ist.
    troll ? hmmm
    mir ist schon klar das ich mich auf diesem Blog bisher oft sehr schwurbelig ausgedrueckt habe.
    An einer praeziseren Argumentation arbeite ich gerade.

  97. #98 MartinS
    19. Januar 2011

    @andreas
    Husch – husch! Schön tun, was der Jefe gesagt hat! 😉
    Hier geht’s weiter ( http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/08/esoterik-pseudowissenschaft-verschworungen-und-alles-was-sonst-noch-spass-macht.php ). Ich sag aber schon mal Gute Nacht.

  98. #99 andreas
    20. Januar 2011

    @ nihil jie
    Dank Dir.

  99. #100 Mehdi
    5. Oktober 2011

    Ist doch unglaublich ,dass man den Leuten nur für Geld Angst machen will…

  100. #101 Wurgl
    5. Oktober 2011

    Florian,

    beim Lesen fällt mir gerade auf, dass Nostradamus noch in der Zeit des Julianischen Kalenders gelebt hat. Die Sonnenfinsternis hat nach seiner Zeitrechnung also am 29. Juli 1999 stattgefunden. Umrechnung mit Hilfe dieser Seite: http://www.ortelius.de/kalender/form_de2.php

    Nur zur Erinnerung:
    Nostradamus ist laut Wikipedia am 2. Juli 1566 gestorben, der Wechsel von Julianischen zum Gregorianischen Kalender war 1582

    Dass der Jahresbeginn zu Lebzeiten eines Nostradamus (laut Wikipedia) nicht der 1. Januar war, ist dann noch so eine Sache, aber das ändert nichts.

    Das ändert nichts an den kryptischen Versen des Nostradamus und das ändert auch nichts daran, dass ein Hellseher, ein Prophet auch so Kleinigkeiten wie eine Datumskorrektur vorsehen sollte. Aber man sollte das trotzdem fairerweise anmerken.

  101. #102 Jana
    7. April 2012

    Ich wahr im Jahre 1999 erst geboren 😉