Ich habe ja notorisch wenig Zeit, um mir Podcasts anzuhören. Früher habe ich das immer auf dem Arbeitsweg erledigt. Aber seit ich selbstständig bin und zuhause arbeite, ist mein Arbeitsweg gerade mal 5 Meter lang und das reicht nur für sehr kurze Podcasts 😉 Gestern habe ich mir aber doch mal wieder Zeit genommen und mir die aktuelle Ausgabe des Hoaxilla-Podcast angehört. Der “skeptische Podcast aus Münster” (Eigenbeschreibung) hat Bernhard Hoëcker interviewt. Und Hoëcker hatte sehr interessante Dinge zu sagen.

Die meisten werden Bernhard Hoëcker ja vor allem als Komiker aus dem Fernsehen kennen. Er gehört zu den wenigen Spaßmachern (ich hasse das Wort “Comedian” und werde es hier nicht verwenden) in Deutschland, bei denen ich nicht sofort den Drang verspüre, den Fernsehapparat aus dem Fenster zu schmeißen, wenn ich sie auf dem Bildschirm sehe. Weniger bekannt ist aber wahrscheinlich, dass Bernhard Hoëcker auch großer Wissenschaftsfan, bekennender Skeptiker und GWUP-Mitglied ist. Skeptische Themen, zum Beispiel die Auseinandersetzung mit der Homöopathie, bringt er auch in sein Kabarettprogramm mit ein (ich hatte noch nicht das Vergnügen, es zu sehen, muss mich also auf das verlassen, was im Podcast erzählt wurde). Im Interview mit Hoaxilla spricht er darüber, wie er zum Skeptiker würde, über die Probleme, skeptische Themen fernsehgerecht auzubereiten und über die Problematik, die aus der negativen Konnotation von Wörtern wie “Skeptiker” oder “Atheist” entstehen. Es ist ein sehr hörenswertes Interview. Also hört es euch an 😉

Hoëcker scheint vor allem von der selektiven Wahrnehmung und den sich daraus ergebenden Phänomenen interessiert zu sein. Am Ende des Interviews sagt er folgenden Satz:

“Ich wünsche alle Zuhörern, dass sie auf ihren Bauch hören, ihre Gefühle genießen und sich von der Wahrnehmungsverzerrung die unser Gehirn uns bietet, treiben und unterhalten lassen, aber nicht vergessen, hin und wieder mal eine Strichliste zu führen.”

Über den Wert von Strichlisten wurde im Interview schon vorher ausführlich gesprochen. Es lohnt sich aber, das hier nochmal zu wiederholen. Die selektive Wahrnehmung ist ja ein Phänomen, dem sich keiner von uns entziehen kann. Dinge, die uns spannend erscheinen, Ereignisse die wir als dramatisch empfinden bzw. die uns aus anderen Gründen beschäftigen, bleiben uns viel eher im Gedächtnis als der schnöde Alltag. Eine schwangere Frau sieht plötzlich überall Babys und kleine Kinder. Nicht, weil es auf einmal mehr davon gibt, sondern weil sie sich in ihren Gedanken intensiv mit dem Thema Kinder & Schwangerschaft beschäftigt und ihr daher alles, was damit zu tun hat, viel eher auffällt und viel stärker im Gedächtnis bleibt. Wer mit der Bahn fährt und mit 30 Minuten Verspätung am Bahnhof ankommt, denkt sich sicherlich “Typisch Bahn. Wie immer zu spät!”. Läuft aber alles glatt und kommt der Zug pünktlich an, verschwendet man keinen extra Gedanken an diese Situation. Im Gedächtnis bleiben nur die außergewöhnlichen Ereignissen.

i-36603e8412b3f3baf37042ad7007801f-DSC04936-thumb-500x375.jpg
Eine der Strichlisten die ich führe, um der selektiven Wahrnehmung zu entgehen. Ich sag euch aber nicht, was ich da aufzeichne… 😉

Das ist auch die Grundlage vieler abergläubischer Vorstellungen. “Genau in dem Moment, als ich an meine Mutter gedacht habe, hat das Telefon geklingelt und sie war am Apparat. Das muss Telepathie gewesen sein.”. Sowas hat sicher schon jeder Mal erlebt. Und wenn es einem passiert, ist es tatsächlich beeindruckend. Aber wie oft wurde man von der Mutter angerufen, ohne das man vorher an sie gedacht hat? Wie oft hat man an die Mutter gedacht, ohne das sie angerufen hat? Erst wenn man auch diese Fälle berücksichtigt, wird aus der selektiven Wahrnehmung eine objektive Sicht auf die Welt und die “Telepathie” verschwindet. So ist es auch mit den vielen Geschichten über den “mysteriösen Einfluss des Mondes” auf die Menschen. Wer schlecht schläft, aufwacht und beim Blick aus dem Fenster einen prallen Vollmond entdeckt, sieht sich schnell in seiner Vorstellung bestätigt: “Bei Vollmond schlafe ich schlecht!”. Aber wenn man mal aufwacht und kein Mond ist zu sehen, dann bleibt einem das nicht so sehr im Gedächtnis.

Das einzige, was gegen diese Art der Wahrnehmungsverzerrung hilft, ist eine vernünftige und objektive Statistik. Eine Strichliste wie sie Hoëcker vorschlägt, ist das sicher nicht. Aber es ist die Vorstufe dazu und sie kann schon sehr viel dazu beitragen, die selektive Wahrnehmung zu entzerren. Wer tatsächlich meint, der Vollmond würde den Schlaf stören, braucht nur eine Strichliste zu führen und konsequent jeden Tag zu markieren, an dem man schlecht geschlafen hat. Es wird sich schnell herausstellen, dass es hier keine Übereinstimmung mit der Mondphase gibt. Auch die ganzen Katastrophen- und Weltuntergangspropheten könnten davon profitieren, ein paar Strichlisten zu führen. Dann würde sich schnell herausstellen, was von Behauptungen der Form “Die Sonnenaktivität verursacht Erdbeben” oder “Es gibt immer mehr Erdbeben” zu halten ist.

Jeder von uns unterliegt der selektiven Wahrnehmung, niemand ist dagegen immun. Jeder sollte sich daher an Hoëckers guten Rat halten, und ab und zu eine Strichliste führen. Egal ob ihr der Meinung seid, im Supermarkt immer an der längsten Schlange stehen zu müssen, in der WG so viel öfter abwaschen zu müssen als alle andern oder ob ihr meint, der Einfluss des Mondes wäre schuld an schlechten Zensuren: Macht eine Strichliste!

Kommentare (78)

  1. #1 Bullet
    6. Januar 2012

    Ich bin ja mal schwer beeindruckt. Hätt ich nicht von ihm gedacht.

  2. #2 Frank Wappler
    6. Januar 2012

    Ich lege mir eine zweispaltige Strichliste an, in der ich immer, wenn ich eine weitere neue Strichliste anlegen werde, eintragen will, ob mein Anlass zum Anlegen dieser weiteren Strichliste eine Wahrnehmung war, die mir besonders verzerrt erschien, oder nicht.

    (Ich habe die leise Ahnung, dass das Anlegen von immer mehr Strichlisten mit einer zunehmenden Verzerrung meiner Wahrnehmung einhergeht … &)

  3. #3 Florian Freistetter
    6. Januar 2012

    @Wappler: Können sie nicht woanders nerven gehen?

  4. #4 IO
    6. Januar 2012

    Nicht ganz zum Thema passend, ich fände es aber ganz interessant (falls du darüber reden willst): Was macht man eigentlich als selbstständiger Astronom?

  5. #5 Jenny
    6. Januar 2012

    Wenn ich dazu noch einen (sehr unterhaltsamen) Klassiker empfehlen darf: “Anleitung zum Unglücklichsein” von Paul Watzlawick. Lesenswert!

  6. #6 Florian Freistetter
    6. Januar 2012

    @IO: “Was macht man eigentlich als selbstständiger Astronom? “

    Nichts, weil so ein Beruf nicht viel Sinn machen würde. Glücklicherweise bin ich aber selbstständiger Wissenschaftsautor 😉

  7. #7 rnlf
    6. Januar 2012

    Hoecker war mir auch immer einer der sympathischeren “Spaßmacher” (was spricht eigentlich gegen “Comedian”, außer dass es ein Anglizismus ist?). Dass er über viel Wissen verfügt, merkt man immer, wenn man im TV zufällig über ihn stolpert.

    Schön, dass nicht nur ich das so sehe :-)

    Werde mir heute mal den Podcast reinziehen…

  8. #8 HaDi
    6. Januar 2012

    DC:32 || – Alles klar!!! Ich verrat´s auch keinem 😉

    Zum “Telefon klingelt und an denjenigen habe ich gerade gedacht”-Problem. Meine Mutter sagte bei einem Schluckauf immer “…dann denkt gerade jemand an Dich!” – Wenn das stimmen würde, dann müssten Prominente, an die ja immer irgendjemand denkt – einen Dauerschluckauf haben…

  9. #9 rolak
    6. Januar 2012

    ich hasse das Wort “Comedian” und werde es hier nicht verwenden

    Schon verloren :-p

    btt: Bin auch Strichlistenfan…

  10. #10 Florian Freistetter
    6. Januar 2012

    @rnlf: “(was spricht eigentlich gegen “Comedian”, außer dass es ein Anglizismus ist?). “

    “Comedian” steht in meiner Wahrnehmung für die spezielle Art des im deutschen Fernsehen üblichen “Humors” á la “Die dreisten 3”, “Weibsbilder”, “Sechserpacke” und ähnliche Sketchshows bei denen am Ende immer eine platte Pointe steht, die dann zu allem Überfluss von den Comedians auch noch erklärt wird…

  11. #11 Nele
    6. Januar 2012

    @Florian
    Naja, immerhin noch lieber ein “Comedian” als die “Ulknudeln” meiner Kindheit: Dieter Hallervorden, die Klimbim-Bande, Mike Krüger, Helga Feddersen…. *Schauder*

  12. #12 John
    6. Januar 2012

    @HaDi:
    Du hast einen Denkfehler. Es gilt:
    Schluckauf => Es denkt jemand an die Person mit Schluckauf.
    Es gilt dann nicht zwangsläufig:
    Es denkt jemand an die Person. => Schluckauf

  13. #13 Bullet
    6. Januar 2012

    Bin jetzt durch durch’n Podcast – und ich bin wirklich immer noch überraschter. Da ich ja mit Fernsehgestalten nix zu tun hab, kann ich nicht sehen, was die so sonst noch machen außer “Warum datt denn???” (im Falle Hoëckers) … von daher bin ich sogar schon damit überfragt, mir vorzusetellen, was denn der “berühmte Hoëcker-Spruch” ist, der am Ende des Casts nicht gesagt wird.
    Aber der Mann ist wach und kann das auch vermitteln. Wir brauchen mehr von denen…

  14. #14 JamanTuerlich
    6. Januar 2012

    “Spaßmacher” mit solchen Themen sind selten, jedenfalls solche die diese Themen zu meiner Zufriedenheit behandeln. Mein Favorit ist Tim Minchin, dashier ist einfach traumhaft: http://www.youtube.com/watch?v=HhGuXCuDb1U
    Ich mag es wenn man sich mit Humor mit den menschlichen Marotten beschäftigt. Ob scooby Doo, Sherlok Holmes oder eben solchen “Spaßmacher”, ich könnte da ewig zuhören-, schauen- und lesen.

  15. #15 jakbo
    6. Januar 2012

    ich steh im supermarkt immer an der falschen kasse. wirklich jetzt! 😉
    es gibt zwei phänomene die die ganze welt erklären:
    “selektive wahrnehmung” und das “konterkarieren von erwartungen” ftw !

    @florian: wieso nervt “der wappler”? ich finde die these recht amüsant.

  16. #16 Florian Freistetter
    6. Januar 2012

    @jakbo: “wieso nervt “der wappler”? ich finde die these recht amüsant. “

    das bezog sich auf seine Kommentare in anderen Artikel.

  17. #17 rolak
    6. Januar 2012

    Tja Bullet, als erstes bis zwanzigstes fiele mir da “Hoëcker, Sie sind raus!” sein.

    btw: Hätte Herr Bullet eventuell Lust, meine Wenigkeit wegen etwas anderem zu kontaktieren? Sie haben 72 Stunden 😉

  18. #18 Bullet
    6. Januar 2012

    passiert

  19. #19 Wolf
    6. Januar 2012

    “Aber wieso das denn?”

    @Nele: Na, aber nicht dem Dieter Hallervorden Unrecht tun.

  20. #20 BreitSide
    6. Januar 2012

    Ich bin auch ein Fan (autsch, Anglizismus) von “Höckerchen”, wie ihn “die dicke Frau” mit dem hohen IQ so gern liebevoll nennt.

    Was ich gar nicht ab kann, sind Typen wie Vince Ebert und Dieter Nuhr(!), die an sich einen ganz intelligenten Eindruck machen, aber den vollen Bullshit als Wahrheit verkaufen.

    Beispiel Klimawandel: beide leugnen, aber nicht komödiantisch, sondern einfach plattes lächerlich machen.

    Bei Vince Ebert ist es noch schlimmer, er ist ja Füsiker, Nuhr tut wie Hagen Rether oder Volker Pispers, . Wie zB bei Assange: “In Schweden kann man bestraft werden, wenn die Frau mit dem Sex nicht zufrieden war. Echt, das ist wahr!” Und nee, das war nicht kabarettistisch gemeint.

    Was ist eigentlich ein Anglizismus? Was ganz Schlimmes, mämlich ein astreiner Latinismus! Haben wir denn kein schönes deutsches Wort dafür?

  21. #21 Wolf
    6. Januar 2012

    @BreitSide:

    Ich habe mir eben nen Wolf gesucht (haha) aber nichts zu dem Thema Nuhr und Leugnung Klimawandel gefunden. Wo hat er was denn gesagt?

    “[…]”In Schweden kann man bestraft werden, wenn die Frau mit dem Sex nicht zufrieden war. Echt, das ist wahr!” Und nee, das war nicht kabarettistisch gemeint.[…]”
    Wann hat der Dieter dir denn bestätigt, dass das nicht kabarettistisch gemeint war?

    Quellen?

  22. #22 noch'n Flo
    6. Januar 2012

    @ BreitSide:

    wie Hagen Rether oder Volker Pispers

    Ach nee, sach bloss… bist Du etwa auch Fan des Theologen?!? (m.E. der grossartigste derzeitige deutschsparchige Satiriker)

  23. #23 Bjoern
    6. Januar 2012

    @BreitSide: Ich schließe mich Wolf an – wo hat denn Dieter Nuhr den Klimawandel geleugnet? Ich hab’ ein paar Shows von ihm im Fernsehen gelesen und die beiden Bücher gelesen; da macht er zwar an manchen Stellen Witze damit, klingt aber eigentlich überall so, als ob er ihn als real akzeptieren würde…

    (Vince Ebert dagegen – der leugnet’s tatsächlich, da hast du recht. )

    .

  24. #24 BreitSide
    6. Januar 2012

    Hmm, also beim Nuhr kann ich das leider nicht belegen – natürlich, war mal so im Fernsehen halt.

    100-%-ig hat er sich öfters sehr abfällig zu jeglicher Art von Umwelt- und Naturschützern geäußert. Soviel ich weiß, war da eben auch das Klima dabei. Ich kann es natürlich nicht wirklich belegen. Werde mal in näxter Zeit besser aufpassen.

    Ich weiß nur, dass ich sehr enttäuscht war, da ich erst eine ganze Menge von ihm gehalten hatte.

    Volker Pispers Theologe? Warum auch nicht, die sind oft die Beißendsten. Wie der Wolfgang Buck, Ex-Pfarrer und Liedermacher http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Buck

    Pispers habe ich erst hier kennengelernt, als jemand seine Reihe über die USA und ihre Taten im Zusammenhang mit Persien/Iran präsentierte.

    Aha, war Jörg, der einen Pispers-Kommentar zu Guttenberg eingestellt hatte.

    Und Du, Flo2, warst es, der mich auf seine Terrorismus-Quadrologie aufmerksam gemacht hatte. Einfach nur gut! Danke nochmals.

  25. #26 Basilius
    6. Januar 2012

    @BreitSide
    Auch ich schließe mich Bjoern und somit Wolf an.
    Zu Vince Ebert kann ich nichts sagen. Kenne ich nicht. Hagen Rether finde ich recht gut. Volker Pispers ist nach Matthias Deutschmann der für mich großartigste Kabarettist in unserer Landschaft.
    Aber Dieter Nuhr habe ich jetzt schon mehrmals (auch live) gesehen und fand den jedesmal sehr angenehm und wirklich überzeugend. Ist allerdings schon ein paar Jahre her und damals war der Klimawandel sicherlich noch nicht so in vieler Munde. Jedenfalls kann ich mich an eine Verleugnung Deines Lieblingsthemas erinnern, aber vielleicht hat er das ja inzwischen tatsächlich gebracht, auch wenn ich mir das nur schwer vorstellen kann. Aber ich beobachte die Szene seit einigen Jahren auch nicht mehr so intensiv wie früher…
    Also:
    Quellen bitte?

  26. #27 Bjoern
    6. Januar 2012

    @BreitSide:

    100-%-ig hat er sich öfters sehr abfällig zu jeglicher Art von Umwelt- und Naturschützern geäußert.

    Auch davon wäre mir nichts bekannt…

  27. #28 BreitSide
    7. Januar 2012

    Ja, wie gesagt, das ist schon eine Weile her, dass ich Nuhr so gesehen hatte.

    Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich ihn auch immer sehr geschätzt ob seiner eher intellektuellen Rangehensweise, sozusagen als Konstrastprogramm zu Mario Baaaaaarth…

    Ich werde ihn auf jeden Fall jetzt intensiver verfolgen. Wenn ich ihm Unrecht getan haben sollte, täte mir das natürlich sehr leid.

  28. #29 Dirk
    7. Januar 2012

    Also ich schlafe bei Vollmond und wolkenlosem Himmel immer sehr schlecht.

    Abhilfe: Alkohol oder Rollos runter (Reihenfolge meist anders herum).

  29. #30 tzz
    7. Januar 2012

    Nuhr ist mir zu schwach,
    zu oft einfach flache Witze siehe seinen Satire Gipfel seit er angefangen hat.
    Auch ist er sich nicht zu schade weiter an der 9/11 Kommission zu glauben.

    Dass aber noch niemand Georg Schramm angesprochen hat ist peinlich.

    Denn wenn es einen “Satiriker” gibt der wertvolle Informationen liefert ist es wohl diese Person.
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/7715/mann-des-jahres-2012-georg-schramm

    Hervorragend sein Interview als Sanftleben
    „Das Weichziel ist der Mensch. Oberstleutnant Sanftleben erläutert Kernprobleme der Truppe“ siehe youtube

    “Wurde bei der Bundeswehr Jahrgangsbester beim Einzelkämpferlehrgang, aber fiel dann bei der Heeresoffiziersschule wegen “charakterlicher Nichteignung” durch einen Lehrgang. Schöner Ritterschlag!”
    http://refefe.de/?ts=b1ff19ef

  30. #31 Basilius
    7. Januar 2012

    Und der Schramm ist mir zu eklig und poltrig 😛

  31. #32 Barton Fink
    7. Januar 2012

    Für Schramm braucht man am meisten Hirn! 😉

  32. #33 Wolf
    7. Januar 2012

    @BreitSide und Bjoern:

    Ich habe mir mal eben das von Vince Ebert angeschaut zum Klimawandel

    http://www.youtube.com/watch?v=smmwvWCqpQM ab ca. 4:05 Min geht es darum.

    Allerdings: er leugnet nichts, im Gegenteil er sagt:”[…]Der Klimawandel ist eine Realität, aber welche Rolle das CO2 dabei spielt; keine Ahnung.[…]”

    Ich sehe das so, dass er die CO2 Emissionen als Ursache in Frage stellt, aber nicht die Klimaänderung an sich.
    (wie wollen hier jetzt aber nicht über den Klimawandel diskutieren :-) , gäbe auch Mecker vom Chef weil OT. Es ging einzig und allein darum, dass gesagt wurde, VE würde den Klimawandel leugnen, und das macht er definitiv nicht)

    @tzzz:”[…]Auch ist er sich nicht zu schade weiter an der 9/11 Kommission zu glauben.[…]”
    Äääääh, ok. Weil er der Meinung ist die Truther hätten nicht mehr alle Latten am Zaun, ist er selbst unglaubwürdig? Oder verstehe ich den Satz jetzt nur falsch?

  33. #34 Stephan
    7. Januar 2012

    Also ich bin auch schwer beeindruckt von Bernd Hoecker. Halte es für ein sehr gutes Interview.
    Danke, dass es solche Menschen gibt.
    Das gibt mir Hoffnung.

  34. #35 Basilius
    7. Januar 2012

    @Barton Fink

    Für Schramm braucht man am meisten Hirn! 😉

    Mag vielleicht sein, aber ich muss mit meinen Ressourcen haushalten und mich auf die wirklich wichtigen konzentrieren. Da reicht es einfach nicht für jeden dahergelaufenen Hampelmann 😛

  35. #36 tzz
    7. Januar 2012

    @ Wolf
    Hast du dich einen Tag selbst mit deren Argumente beschäftigt oder plapperst du nur den Mainstream nach und glaubst nur an die verrückten Truther von der TeaParty.
    Das diese verrückt sind steht ausser Frage, doch scheinst du dir keine eigene Meinung gebildet zu haben, denn selbst deren Mitglieder (der Kommission) haben die Aussage getroffen (“Diese Kommission war zum scheitern verurteilt, wir hatten keine Rechte um irgendetwas aufzuklären”)
    Aber stimmt, der muss an Fieber gelitten haben.

    “Der ehemalige Oberstleutnant der NATO-Luftwaffe, Jochen Scholz, weist im Interview auf die Diskrepanzen zwischen Berichterstattung und den tatsächlichen Gründen..”

    Aber der muss ja auch spinnen, so wie die Steuerfahnder die plötzlich per Gutachten als Geisteskrank hingestellt werden, wenn sie bei den falschen ermitteln.

    Die Welt ist nicht so einfach wie du denkst, ich glaube leider nicht an den Höhlenbewohner der unbemerkt die größte Weltmacht im inneren trifft.
    Schon alleine glaube ich nicht, dass jedes Protokoll das es für eine Übung gibt gebrochen wird und eine Übung der Flugüberwachung im normalen Betrieb durchgeführt wird, dies widerspricht jedem Standard.

    “Da reicht es einfach nicht für jeden dahergelaufenen Hampelmann :P”
    Schade, denn seine Figuren lenken den Blick wieder aufs wesentliche und sind nicht zur reinen Belustigung da, denn die Realität bietet schon genug Popcorn-Momente zur Belustigung.
    Ein schönes Beispiel ist da sein Joda Programm oder die Zorn-Rede http://www.youtube.com/watch?v=6DeCeV_DyZs

  36. #37 Basilius
    7. Januar 2012

    @tzz
    Und was hat das alles mit Strichlisten zu tun?

  37. #38 Stephan
    7. Januar 2012

    Ich will jetzt eigentlich auch nicht unbedingt über den Klimawandel reden, aber irgendwie ist es für mich jetzt doch zu verführerisch, wenn ein paar hier damit anfangen.

    Vince Ebert finde ich eigentlich ziemlich gut, jedenfalls das Meiste, was ich bisher von ihm gehört/gesehen habe. Zum Thema “Klimawandel” habe ich bisher noch nichts von ihm gesehen, muss ich mir wohl mal anschauen.

    Der Punkt, den ich zum “Klimawandel” anbringen will, ist der Folgende:
    Es kommt natürlich genau darauf an, was man für eine Behauptung verteidigen oder angreifen will. Hier muss man ganz klar unterscheiden.

    Mir fallen jetzt auf Anhieb z.B. drei Behauptungen/Hypothesen ein:

    1.) Der Klimawandel findet statt, und zwar in der Richtung, dass es auf der Erde durchschnittlich immer wärmer wird.

    2.) Der Klimawandel findet statt und der Mensch ist die hauptsächliche Ursache dafür (zu einem bestimmten Prozentsatz, über den man natürlich auch diskutieren kann).

    3.) Der Klimawandel findet statt und die Ursache dafür ist hauptsächlich der vermehrte Ausstoß von CO2 in die Atmosphäre.

    Man kann jetzt natürlich noch mehr Behauptungen aufstellen, die sich alle mehr oder weniger unterscheiden.
    Dann stellt sich die Frage, welche Behauptung man vertritt bzw. welcher Behauptung man kritisch gegenüber steht. Wenn man sich dafür entschieden hat, dann sollte man entsprechende Konsequenzen ziehen. Damit meine ich, wenn man z.B. Behauptung 2) für wahr hält, sollte man als Folge eine Veränderung im Verhalten der Menschheit anstreben.

    Jetzt kommt mein entscheidender Punkt, auf den ich eigentlich heraus will.
    Eigentlich kann man sich die ganze Streiterei in der Hinsicht sparen, welche Behauptung nun höchstwahrscheinlich wahr oder falsch ist. Wie Menschen müssen unser Verhalten sowieso ändern, denn Kohle und Öl wird es nicht mehr ewige Zeit geben. Öl ist ein so wichtiger Rohstoff, den man zur Herstellung von so vielen Dingen benötigt, dass es viel zu schade ist, dieses einfach zu verbrennen. Und es ist auch egal, ob Öl und Kohle noch 50, 500 oder 5000 Jahre reichen wird, irgendwann muss die Menschheit umstellen auf regenerative Energieformen.

    Wenn ich also mit einem Klimawandel-Leugner/Gegner rede, dann sage ich ihm: “Ok, nehmen wir einmal an, du hast völlig Recht, dass das Klima sich überhaupt nicht ändert, oder dass es nicht am Menschen liegt, oder nicht am CO2 liegt. TROTZDEM müssen wir Menschen unseren Umgang mit fossilen Brennstoffen so schnell wie möglich ändern, einfach weil diese nicht ewig vorhanden sein werden. Und falls du dich irrst, und der Klimawandel doch durch den Menschen und/oder CO2 verursacht ist, dann ist es noch wichtiger, unseren Umgang mit fossilen Stoffen so schnell wie möglich zu ändern.”

    Ich halte das insgesamt eigentlich für eine relativ gute Argumentation, oder was denkt ihr?

  38. #39 Wolf
    7. Januar 2012

    @tzzz:
    Und?
    Ein youtubevideo das was aussagen soll?

    Ah, übrigens : http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=NuoViso

    Die Steuerfahnder, die du da anbringst, sind ne andere Geschichte, die aber weder was mit Hoecker (wie kriege ich diese blöden Punkte aufs “e”?) noch mit dem Klimawandel (der auch völlig OT ist) zu tun hat.

    Und was du glaubst ist mir, gelinde gesagt, völlig egal. Ne Freundin von mir glaubt an Gott. Und? Kann sie von mir aus.

  39. #40 rolak
    7. Januar 2012

    wie kriege ich

    Tja, Wolf:

    1. irgendwo kopieren, wo sie schon drauf sind (ich hatte den post geplündert)
    2. Win: Zeichentabelle
    3. alt[137]
    4. u.v.a.m.
  40. #41 BreitSide
    7. Januar 2012

    @stephan: Hört sich gut an, ist aber nicht gut.

    Die Konzentration auf das Versiegen der Quellen verstellt den Blick darauf, dass das eigentliche Problem ein Verstopfen der Senken ist. Kritische Konzentrationen an CO2 sind ja schon erreicht, und Kohle reicht wohl noch für mindestens 500 Jahre.

    Außerdem macht man es sich dadurch herzlich einfach, weil man dann “dem Markt” alles überlässt. Und der reagiert:
    – Ausbeutung der Ölsande und -Schiefer in Naturschutzgebieten,
    – unbeirrte Bohrungen in Tiefseegebieten,
    – Ausbeutung der letzten Gasvorkommen durch Vergiftung des Bodens
    – usw usf.

    Aber nochmal: was hat das mit den Strichlisten Hoeckers zu tun? Da sind die 9/11-Cranks noch näher dran…

  41. #42 tzz
    7. Januar 2012

    @wolf
    http://inside-911.de/fakten.html

    Ich vertraue lieber auf die Aussagen der Beteiligten der Kommission als irgendwem sonst und wenn selbst diese an ihrer eigenen Arbeit zweifeln, was benötigt es noch.
    “ad hominem” zu argumentieren ist immer am einfachsten um sich nicht mit den Argumenten auseinanderzusetzen. Lies den Report.

    Die Strichliste gehört dazu, da man damit eine unendlich lange Liste von Verblendeten bekommen kann, ist fast so toll wie die Gutti-Aktion.

    Es ist schön solche Themen anzusprechen um zu sehen wie sehr die Meinungsmacher mit der Masche erfolgt hatten und wie viele sich nicht wirklich grundlegende Gedanken machen, sondern ein System verteidigen welches sie selbst ausbeutet.

    Ähnliches war oben mit dem Klimawandel-Leugner.
    Wer den Klimawandel leugnet hat wohl “Ice Age” nicht gesehen und glaubt dass diese Erde nur 6000 Jahre alt ist. Es geht aber eher darum ob er den “anthropogenen Klimawandel” leugnet und dies tut er ja, wenn er sagt “er weiß nicht ob CO2 dafür verantwortlich ist” somit ist er kurz gesagt ein Klimawandel Leugner, denn wer würde denn schon behaupten dass es keinen Klimawandel gibt. Man sollte differenzieren.

    Wenn Hawkings in seinem Buch “Der große Entwurf” nur ein Teil recht hat, dann scheint es “stärkere” Wesen zu geben als den Menschen, daher kann von mir aus jeder an Gott glauben solange er mich nicht versucht zu bekehren und trotzdem der Realität dieser Welt ins Auge sieht.

    Die Fakten für den anthropogenen Klimawandel und die verwaschene Kommission liegen für jeden frei auf dem Tisch und sind von vielen Menschen überprüft, trotzdem scheinen manche auf ihrem Weltbild sitzen zu bleiben, um diese geht es wenn man solche Themen anspricht, daher wächst die Strichliste um zu sehen wie schlimm es um Deutschland wirklich steht.

  42. #43 Wiesodenn
    7. Januar 2012

    Zitat Bullet· 06.01.12 · 15:09 Uhr:

    Ich bin ja mal schwer beeindruckt. Hätt ich nicht von ihm gedacht.

    War ich Ende 2010 auch als ich in den Genuss von Hoëckers Bühnenprogramm kam weil jemand verhindert war und die Eintrittskarten schon gekauft waren.

  43. #44 Florian Freistetter
    7. Januar 2012

    Könnten nicht zum Thema gehörende 9/11-Diskussionen bitte hier unterbleiben. Zu dem Thema wurde ja hier schon alles gesagt: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/09/911-geld-verdienen-mit-der-grossen-verschworung.php Wenn ihr unbedingt nochmal von vorn anfangen wollt, dann macht das bitte dort.

  44. #45 Volker Nawrath
    7. Januar 2012

    zu Dieter Nuhr: das ist mir auch aufgefallen, dass er sich abfällig (also nicht humorvoll) über den Klimawandel äußert. Insbesondere, wenn er aus einem ausgebliebenen Warmen Sommer darauf schließt, dass es den Klimawandel (Erderwärmung) nicht gibt.

    Bei seinem Jahresrückblick 2011 hat er die Folgen der Kernschmelze in Japan verharmlost und in seiner Formulierung (zumindest bei mir) den Eindruck hinterlassen, dass die Nichtbeherrschung der Kernenergie nicht weiter schlimm ist. Er argumentiert so, dass der Tsunami 20.000 und die Kernschmelze “nur” 2 Tote gefordert hat. Da spricht wirklich fehlender Sachverstand und Mitgefühl. Insbesondere da bekannt ist, dass weite Landstriche auf lange Zeit unbewohnbar sind und die Langzeitfolgen an den Menschen derzeit nicht erfassbar sind. Die Atombombenabwürfe haben zum Zeitpunkt der Explosion auch weniger Opfer gefordert als in den Jahrzehnten später. Von der gesellschaftlichen Ächtung der Spätfolgenopfer in Japan mal abgesehen (dies ist aber ein gesellschaftliches und kein technisches Thema).

  45. #46 Basilius
    7. Januar 2012

    tzz:
    Wenn Hawkings in seinem Buch “Der große Entwurf” nur ein Teil recht hat, dann

    Hmmm…?
    Also neben dem bullet’schen “Form&Inhalt” hatten wir doch noch mal so eine Regel aufgestellt. Das war doch irgendwas mit der Schreibweise des ehemaligen Inhabers des lucasischen Lehrstuhls.
    Ich komm’ jetzt gerade nicht mehr drauf…
    Naja, vielleicht später.

  46. #47 Q.z.
    7. Januar 2012

    Finde auch das Interview dort mit Marc Benecke sehr interessant. Der Typ ist einfach wunderbar. Interessant seine Erfahrung: es gibt offensichtlich bei jedem Menschen einen Kernbereich von Selbstbestimmung und -überzeugung, an den man – als Außenstehender / Skeptiker – nicht herankommt. Und er sagt auch, dass es bei manchen Mitgliedern der GWUP dogmatische Züge gibt. Das finde ich nämlich auch.

  47. #48 BreitSide
    7. Januar 2012

    Nun ja, ich kann auch ganz schön dogmatisch klingen, wenn es um die Kugelgestalt der Erde geht…

  48. #49 tzz
    7. Januar 2012

    @Q.z.
    Du meinst den der bei Lanz dazu aufruft mein Kampf zu lesen und von den Schilderung in dem Buch auf die wahre Kindheit von Addi schliesst, den ?
    Jemand der sich so wenig mit einem Thema befasst hat, dass er denkt daran die gestörte Psyche abzulenken erscheint mir sehr suspekt. (PS: die Kindheit die Addi in diesem Buch erzählt ist nicht seine wahre Kindheit sondern frei erfunden um seinen Heldenmythos des armen geschlagenen Arbeiterkindes zu nähren.)

    Herr Freistetter sie sollten vielleicht selbst mal von vorne anfangen bevor sie immer wieder versuchen auf diesen schlechten Beitrag zu verlinken.
    Sie behandeln darin nur das Standartargument, dass Angst ein Verkaufsschlager ist.
    Aber setzen sich mit keinem echten Argument der Kritiker auseinander, schade.
    Aber das ist wohl ein Problem der selektiven Wahrnehmung.
    PS: Es konnten auch noch keine Beweise gefunden werden, dass unser Tankstellenmonopol absprachen trifft.
    Aber klar ich lasse es nun raus, meine Strichliste hat wieder genug Kandidaten um zu sehen, dass es mit Deutschland immer schneller bergab geht und damit auch mit Europa, da unter unserer Führung gerade unzumutbare Dinge verlangt werden.
    Ich freue mich auf den Boom, denn es kann nur besser werden als jetzt. (Anm. Bogenberger Erklärung)

  49. #50 Wolf
    7. Januar 2012

    Hmm, habe mir jetzt auch den Jahresrückblick mit Dieter Nuhr angesehen.
    Ich fands lustig.
    Ich frag mich auch, warum jemand als Klimawandelleugner bezeichnet wird, wenn er darüber Witze reißt. Sind wir schon so verbittert und humorlos geworden, dass man nicht mal mehr mit schwarzem Humor respektive Satire umgehen kann?

    Sicher, über wen man lacht ist auch geschmackssache, aber die dann in eine Ecke drängen zu wollen finde ich schon etwas seltsam.

    @Volker Nawrath:
    “[…]Er argumentiert so, dass der Tsunami 20.000 und die Kernschmelze “nur” 2 Tote gefordert hat. Da spricht wirklich fehlender Sachverstand und Mitgefühl.[…]”

    Ich glaub das haben Sie nicht verstanden. Er spricht davon, das bei uns die Atomkatastrophe mit insgesamt 2 Toten die Medienlandschaft beherrscht hat, während die 20.000 durch Erdbeben und Tsunami Getöteten eher nebensächlich erschienen.

    Nur am Rande:”[…]Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung (Hyperbel), kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise (Bathos), verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand (Antiphrasis) und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis. Zu ihren Stilmitteln gehören Parodie, Travestie und Persiflage, zu ihren Tonfällen Ironie, Spott und Sarkasmus. Insofern sich die Satire auf eine Idealvorstellung beruft, kann sie sich auch des Pathos bedienen.[…]”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Satire

  50. #51 Basilius
    7. Januar 2012

    @Wolf

    Ich glaub das haben Sie nicht verstanden. Er spricht davon, das bei uns die Atomkatastrophe mit insgesamt 2 Toten die Medienlandschaft beherrscht hat, während die 20.000 durch Erdbeben und Tsunami Getöteten eher nebensächlich erschienen.

    Ja, so hätte ich das auch verstanden. Und darüber darf man sehr wohl Witze reißen und sich empören.

    @tzz
    Der Science-Blogger Georg Hoffmann (den ich ansonsten meist nicht so schätze) hat dazu damals einen sehr guten Artikel verfasst, der meine uneingeschränkte Zustimmung hat:
    Die Redaktionsschmelze im deutschen Presse-Fall-Out

    Einige Zeit später kam dann noch von Florian Freistetter ein ebenfalls sehr lesenswerter Artikel zum etwas allgemeineren Thema:
    Wie spricht man über Radioaktivität und Atomenergie?
    Vielleicht ist die weitere Diskussion dieser Themen besser dort aufgehoben?

  51. #52 tzz
    7. Januar 2012

    @ wolf
    aber ich habe doch gar nicht das Atom ins Spiel gebracht.

    Dennoch danke für die beiden Links, dies ist nämlich auch ein sehr interessantes und zu gleich total schwieriges Thema, denn ich bin für und gegen Atomenergie (gegen Kernkraft kann man ja schlecht sein :))
    Und gerade dieses Thema zeigt besonders gut auf, wie man heutzutage nicht mehr miteinander reden kann, da Wahrnehmungen es verhindern konstruktiv über Eigenschaften zu sprechen.

    Back to Strichliste:
    Hervorragend ist es auch eine Strichliste über das Thema Volksverblödung zu führen.
    Oder wo gerade das Thema Fukushima erneut aufgegriffen wurde, die Mentalität unterschiedlicher Kulturen.
    Denn hier ist z.B. eine Pressekonferenz mit einem Journalisten der sich als Hilfsarbeiter eingeschlichen hat und verstecke Aufnahmen gemacht hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=rzLTS7mZkKY (found at http://refefe.de/?ts=b010c540 originalnews: http://blog.fefe.de/?ts=b010c540 )

    Dort wird die Frage aufgeworfen warum sich diese Arbeiter für ihr Land opfern, denn die Strahlendosis vor Ort ist eigentlich (für mich) unvorstellbar, für die deutsche Mentalität kann man sich das in diesem Ausnahme nämlich nicht vorstellen.

  52. #53 tzz
    7. Januar 2012

    @ wolf
    aber ich habe doch gar nicht das Atom ins Spiel gebracht.

    Dennoch danke für die beiden Links, dies ist nämlich auch ein sehr interessantes und zu gleich total schwieriges Thema, denn ich bin für und gegen Atomenergie (gegen Kernkraft kann man ja schlecht sein :))
    Und gerade dieses Thema zeigt besonders gut auf, wie man heutzutage nicht mehr miteinander reden kann, da Wahrnehmungen es verhindern konstruktiv über Eigenschaften zu sprechen.

    Back to Strichliste:
    Hervorragend ist es auch eine Strichliste über das Thema Volksverblödung zu führen.
    Oder wo gerade das Thema Fukushima erneut aufgegriffen wurde, die Mentalität unterschiedlicher Kulturen.
    Denn hier ist z.B. eine Pressekonferenz mit einem Journalisten der sich als Hilfsarbeiter eingeschlichen hat und verstecke Aufnahmen gemacht hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=rzLTS7mZkKY (found at http://refefe.de/?ts=b010c540 originalnews: blog.fefe de)

    Dort wird die Frage aufgeworfen warum sich diese Arbeiter für ihr Land opfern, denn die Strahlendosis vor Ort ist eigentlich (für mich) unvorstellbar, für die deutsche Mentalität kann man sich das in diesem Ausnahme nämlich nicht vorstellen.

  53. #54 tzzz
    7. Januar 2012

    :(
    Sorry, einmal bitte Version 2 löschen (und diesen :)), ich habe dort nur den 3ten Link verändert, da ich gedacht habe, ab 3 würde man schon eine Bestätigung brauchen und diesem wollte ich (dreister weise) entgehen. *schäm*

  54. #55 tzz
    7. Januar 2012

    Und natürlich @Basilius und nicht @wolf, sorry, man ist halt nur ein Mensch *hr* und wie sagt Prof. Lesch so schön, solange Menschen in Kernkraftwerken arbeiten, gibt es den Menschlichen Faktor in der Risikoberechnung.
    (genug gespammt sorry, hätte so ein schöner Beitrag werden können, vielleicht ist der Blogbesitzer so nett 3 zu löschen und einen um den Namensaustausch zu ändern, ansonsten nicht)

  55. #56 Basilius
    7. Januar 2012

    @tzz

    Back to Strichliste:
    Hervorragend ist es auch eine Strichliste über das Thema Volksverblödung zu führen.
    Oder wo gerade das Thema Fukushima erneut aufgegriffen wurde, die Mentalität unterschiedlicher Kulturen.
    Denn hier ist z.B. eine Pressekonferenz mit einem Journalisten …
    Dort wird die Frage aufgeworfen warum sich diese Arbeiter für ihr Land opfern, denn die Strahlendosis vor Ort ist eigentlich (für mich) unvorstellbar, für die deutsche Mentalität kann man sich das in diesem Ausnahme nämlich nicht vorstellen.

    Und was haben:
    – Volksverblödung
    – Fukushima Daiichi
    – Yakuza
    – japanische Kultur
    – und deren Haltung zur eigenen Nation (im Gegensatz zur deutschen Haltung)
    mit Strichlisten zu tun?
    0_0

  56. #57 rolak
    7. Januar 2012

    was mit Strichlisten?

    Vielleicht ist ihm aufgefallen, daß er nur noch von Japan hört und macht jetzt eine um das zu testen, Basilius.

  57. #58 Basilius
    7. Januar 2012

    @rolak
    Das ist eine nette Idee. Aber wenn ihm das aufgefallen wäre, dann liegt der Verdacht nahe, daß er nicht bei Astrodicticum Simplex, sondern zuviel in meinem (nicht existenten) Blog gelesen hätte.
    Wegen mir könnte es hier ruhig öfter um Japan gehen.
    Aber dazu sollten wir vielleicht tatsächlich mal eine Strichliste einführen…
    ^_^

  58. #59 Wolf
    7. Januar 2012

    @Basilius:
    Die Diskussion um das für und wider Energiegewinnung aus Kernspaltung und die Diskussion über die Wahrnehmung in der deutschen Presse gehören wirklich nicht hier her.
    Allerdings ging es ja, von mir so aufgefasst, auch um die Frage was dürfen Komiker / Kabarettisten / Satiriker / Hofnarren.

    “[…]Wer tatsächlich meint, der Vollmond würde den Schlaf stören, braucht nur eine Strichliste zu führen und konsequent jeden Tag zu markieren, an dem man schlecht geschlafen hat. Es wird sich schnell herausstellen, dass es hier keine Übereinstimmung mit der Mondphase gibt.[…]”
    Aber verdammich, was wenn genau dann Schlafstörungen auftreten, wenn gerade Vollmond ist? Muss ich dann auch anfangen an Horoskope zu glauben? Funktionieren Heilsteine doch? 😉

  59. #60 rolak
    7. Januar 2012

    Muss ich dann auch anfangen

    Aber nicht doch, Wolf, Strichliste ist nicht alles, da bestehen eventuell nur sehr indirekte Zusammenhänge und daher auch noch Untersuchungsbedarf. Generelle Helligkeits­probleme? Vielleicht halten ja aber auch die Neuheiden in der Wohnung über Dir allvollmondlich ihre rituellen Tanzabende ab. Könnte ich mir störend vorstellen…
    Da würde auch kein ‘Heile, heile Steinchen’ nützen.

    Nett, Basilius? Bei diesem Brachialversuch der Rückleitung aufs Thema fand ich es ziemlich schwierig, den Holzhammer zu verzuckern.

  60. #61 Basilius
    7. Januar 2012

    @Wolf
    Ja, es ging in erster Linie um Strichlisten. Der Aufhänger für den Florian war dazu eben der Beitrag eines (Nicht-)Comedian/Spassmacher/Kabarettisten/whatsoever.
    Insofern waren unsere Betrachtungen über Satire (und was sie darf) schon näher dran am Artikel. Denke ich jedenfalls.
    Was Deine befürchtete Schlafstörungen in befürchteter Synchronizität mit dem Vollmond angeht: Da würde ich mir erst Gedanken darüber machen, wenn die geführte Strichliste auch tatsächlich diesen befürchteten Einfluß des Vollmondes belegt. Schließlich ist ja gerade das ein klassisches Beispiel für verzerrte Wahrnehmung, welche man vermittels einer Strichliste klären kann.
    Und falls die Befürchtung wahr und die Wahrnehmung doch nicht so verzerrt wahr, dann gibt es immer noch Eisenhut.
    ^_^

  61. #62 Nordlicht_70
    8. Januar 2012

    Comedian – Ich halte es da mit Herrn Johann König (ich glaube von dem stammt das):
    Frage an JK: Sie Nennen sich selbst Kabarettist und nicht Comedian. Was ist der Unterschied für sie?
    JK: Die Comedians machen ihr Programm wegen dem Geld – und die Kabarettisten wegen DES GeldES

    Ich finde, ein sehr feiner Fingerzeig auf den Niveauunterschied. :-)

  62. #63 Stefan W.
    8. Januar 2012

    Sorry, Florian, aber das Publikum sucht sich selbst sein Thema, fürchte ich. :)

    @tzz:

    Die Welt ist nicht so einfach wie du denkst, ich glaube leider nicht an den Höhlenbewohner der unbemerkt die größte Weltmacht im inneren trifft.

    Das ist ja eine groteske Verdrehung der Tatsachen! Haben die Angreifer nicht z.T. an der Hamburger TU studiert? Höhlenbewohner? Bist Du ein Rassist, oder wieso sagst Du das? Du willst einen Kontrast vorführen, den es so nicht gibt, und wer zu so billigen Tricks greift, der hat es meist nötig.

    Was soll eigentlich ‘unbemerkt’ aussagen? Mein Eindruck ist, dass es weltweit bemerkt wurde, und darauf ausgelegt war, bemerkt zu werden.

    Strichlisten: Was den Mond betrifft, so muss man neben der Mondphase noch das Wetter aufzeichnen, und je nach Ereignis (schlecht geschlafen) Rollos, Vorhänge, Richtung des Zimmers zum Mond protokollieren. Bislang gibt es ja keinen Beleg – selbst in den riesigen Archiven der Versicherer nicht, die sonst sicherlich einen Skeptikertarif im Angebot hätten – dass es überhaupt aufregende Häufungen von Ereignissen gibt. Wenn man die aber mit der Strichliste feststellt, dann will man ja wissen, ob vielleicht das Licht des Mondes ausschlaggebend war, und dazu dürften die Rollos nicht geschlossen sein. Mit der Entfernung zum Mond kann es (ja, was?) ja nicht zusammenhängen, da dann 2x i.d. Mondphase gleiche Verhältnisse herrschen (Nähe/Ferne).

  63. #64 Stefan W.
    8. Januar 2012

    Zu Hoëcker und anderen Satirikern/Klamaukern/Comedians noch:

    Test: ë

  64. #65 Basilius
    8. Januar 2012

    @Stefan W.
    Volle Zustimmung in allen Punkten.

    ..ein Kabarett, welches mich immer nur bestätigt, brauche ich nicht, und welche Konsequenz man aus dem Gedanken zieht hat Nuhr auch gar nicht vorgeschlagen.
    Dass er aber ökologisches Spießertum auf’s Korn nimmt gefällt mir bestens …

    So hatte ich Dieter Nuhr auch in Erinnerung. Mir tat er schon manchmal weh, einfach weil ich mich von Ihm “ertappt” fühlte.

  65. #66 Wolf
    8. Januar 2012

    @Basilius:
    Eisenhut?
    Dann doch lieber http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Johanniskraut#Medizinische_Anwendung oder http://de.wikipedia.org/wiki/Baldriane#Medizinische_Anwendung

    Oder meinst wenn es so ist, dann ist eh alles zu spät? :-))

    @rolak:”[…]Da würde auch kein ‘Heile, heile Steinchen’ nützen.[…]”
    Doch, der rostrote Ziegelstein. Einmal übers Hauot gezogen, schafft ein wohltuend enstpannte Athmosphäre, in der auch der Insomnolenteste die Äuglein schließt.Aber vorsicht: Zu häufig oder zu stark angewendet kann eine Begegnung mit Schlafes Bruder nach sich ziehen.

    Danke für den Tipp mit Pispers. :-)

  66. #67 Basilius
    8. Januar 2012

    @wolf
    Eisenhut meinte ich wegen dem hier:
    http://www.pen-paper.at/community/index?topic=1594.0

  67. #68 Boron
    9. Januar 2012

    Dass Hoëcker kein Dummer ist, hat er ja bei “Genial daneben” unter Beweis gestellt. Dass er aber darüberinaus noch sehr sympathische Ansichten hat, war mir so nicht bekannt. Am meisten beeindruckt hat mich ja die Passage in dem Interview zur BILD-Werbung. Alle Achtung! Was man von ihm “standupmäßig” bislang im TV (bspw. beim “Quatsch Comedy Club”) gesehen hat, ließ das garicht vermuten.

    Zu Nuhrs kabarettisitischer Äußerung zur Berichterstattung über die Naturkastastrophe vs. Berichterstattung zum daraus resultierenden KKW-Störfall: Der scheinbar unverhältnismäßige Focus auf Fukushima ist ganz einfach nachzuvollziehen, wenn man sich verdeutlicht, dass ein GAU mit Ausmaßen wie 1986 in Tschernobyl weit über Japan hinaus gewirkt hätte. So ein “reines” Erdbeben incl. Tsunami aber eben nicht.

    Davon abgesehen, finde ich auch, dass Nuhr seine Pointen aus einer zusehends konservativer werdenden Position heraus abzuschießen scheint. Meinen Geschmack trifft er immer seltener. Dann viel lieber Pispers, Rether, Schmickler oder Schramm.

  68. #69 schak
    17. Januar 2012

    Hoecker ist gut, leider oft zu wenig im österreichischen Fernsehen vertreten.

    Dieter Nuhr gefällt mir, seine trockene Art ist super und wenn er ein bißchen ins konservative gleitet stört mich das nicht. Mal ein Ausgleich zu den ewig linken Kabarettisten die immer nur mit der Nazikeule und besserwisserischer Manier über alle herziehen und deren einziger Witz darin besteht uns alle als Verbrecher und Idioten zu bezeichnen.

    Mein Favorit ist Niavarani. Als er in einer Talkshow mal gefragt wurde: Was ist denn ihr Sternzeichen ? meinte er lapidar: Geh, lossn mich in Frieden mit dem Scheis.

  69. #70 Michael
    20. Januar 2012

    @BreitSide: “Was ist eigentlich ein Anglizismus? Was ganz Schlimmes, mämlich ein astreiner Latinismus! Haben wir denn kein schönes deutsches Wort dafür?”

    Hätte da zwei zur Auswahl:
    1. Tommygebabbel
    2. Inselaffengeschwätz

  70. #71 BreitSide
    20. Januar 2012

    @michael: wenn schon, dann
    Dentommysnachgababbel
    Dieinselaffennachmachenwolle…

  71. #72 Basilius
    20. Januar 2012

    Ist hier irgendjemand der Ansicht, daß ein Anglizismus (oder auch ein “Latinismus”) schon grundsätzlich etwas “schlimmes” wäre?

  72. #73 BreitSide
    20. Januar 2012

    @Basilius: ich hoffe, Du denkst nicht, dass ich das ernst gemeint hatte. Klar nervt, wenn im Meeting ein Commitment gebrieft wurde, um die Corporate Identity für ein besseres Standing der Client Compliance zu hypen, aber man kann auf beide Seiten übertreiben.

  73. #74 Boron
    20. Januar 2012

    @schak:

    Mal ein Ausgleich zu den ewig linken Kabarettisten die immer nur mit der Nazikeule und besserwisserischer Manier über alle herziehen und deren einziger Witz darin besteht uns alle als Verbrecher und Idioten zu bezeichnen.

    Da hast du was falsch vertsanden. Die bezeichnen bestimmte Politiker als Verbrecher, und die Leute, die diese wählen, als Idioten. :-) Und wtf ist eigentlich “alle” und “uns alle”?

  74. #75 Basilius
    20. Januar 2012

    @BreitSide
    Sorry, war mir nicht so ganz sicher und habe auch gar nicht gelesen, wer damit jetzt angefangen hat
    Aber dann ist ja gut.
    Ich bin übrigens durchaus der Ansicht, daß es viele unnötige Anglizismen gibt.

  75. #76 nachgebloggt
    24. August 2012

    Wisst Ihr was ich an Bernhard so liebe? Seinen genialen Humor. In einem Interview mit mir haute er mal das raus:

    Es ist besser wenn a*f(x1+x2+…+xn)

  76. #77 Bullet
    24. August 2012

    fehlt das was?

  77. #78 Basilius
    24. August 2012

    @Bullet
    Liest sich schon so.
    Aber dafür ist bei Dir da wa’ zuviel.
    ^_^